Speyer-Kurier
TSV
http://www.speyer-kurier.de/fechten.html

© 2017 Speyer-Kurier
Startseite - Kontakt - Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

Volles Haus bei der Sportabzeichen-Verleihung

v.l.: Elke Rottmüller, Rainer Wolf, Benedikt Sommer, Monika Kabs, Karl Fücks, Karl Bentz.Speyer- Die im Jahr 2016 erworbenen Sportabzeichen wurden am Mittwoch, dem 1. Februar 2017, in der Stadthalle Speyer verliehen. Spitzenreiter der Sportabzeichen-Absolventen waren Karl Fücks und Benedikt Sommer. Beide wurden für ihre stolzen 50. Jubiläums-Sportabzeichen ausgezeichnet. TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm erhielt sein 40. Sportabzeichen, seine Stellvertreter Herbert Kotter wurden für 49 und Klaus Lochner für 33 Sportabzeichen-Wiederholungen geehrt. Schatzmeister Gerhard Weißmann erfüllte im Jahr 2016 zum 39. Mal die Voraussetzungen. Keine schlechte Bilanz für den sportlichen TSV-Vorstand!!! Behm ist zudem seit 1976 als Sportabzeichen-Prüfer im Einsatz.

Ältester Teilnehmer war Kurt Gabriel mit 89 Jahren. Er schaffte das Sportabzeichen zum 43. Mal. Eugen Flicker war mit 87 Jahren der älteste Sportabzeichen-Teilnehmer, der das Fitness-Abzeichen in Gold schaffte. Eine Superleistung erzielte Bernd Ottmann. Alle nur denkbaren Alternativ-Disziplinen waren sein Ziel im Vorjahr. Er schaffte sie alle in Gold.  Nicht minder stolz darf Ralf Reske sein, der mit 86 Jahren erstmals überhaupt das Sportabzeichen absolvierte. Die Kontrapunkte im jungen Alter setzten Lucas Munoz und Marlene Schick, die das Jugend-Sportabzeichen erstmals schafften - im jungen Alter von 5 Jahren. Herbert Kotter konnte ihnen Gutscheine des Schuhhauses Bödeker überreichen. Zwischen den beiden jüngsten Teilnehmern (5) und dem Ältesten (89) liegen sage und schreibe 84 Jahre. Einmalig!

Zu Beginn der Verleihung konnte Sportabzeichen-Chef Karl Bentz viele prominente und verdiente Gäste und Sponsoren begrüßen. Die Eröffnung erfolgte zunächst mit dem Video "Speyerer Vereinsleben". Mit Speyers Sportbürgermeisterin Monika Kabs und Elke Rottmüller vom Vorstand der Sparkasse Vorderpfalz hieß Bentz ebenso herzliche Gäste willkommen wie mit dem TSV-Vorsitzenden Wolfgang Behm, Norbert Rotter von der Sparkasse Vorderpfalz, Uwe Wöhlert vom Finanzvorstand der Landesbausparkasse Südwest und gleichzeitig Vorsitzender des Verkehrsvereins Speyer sowie Oberfeldarzt Dr. Hans-Christian Safar als Vertreter der Bundeswehr. Werner Vogelsang vertrat das Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer. Mit "dem klää Franzos" Eugen Flicker lobte Bentz einen langjährigen Prüfer, der nun als Sponsor die Gebühren für die ersten 100 Sportabzeichen übernahm. Werner Schick vom Autohaus Cuntz Speyer-Neustadt trug die Kosten für weitere 171 Sportabzeichen. Eric Striebinger dankte er für den Hauptpreis der abendlichen Verlosung, einem Fahrrad. Nicht vergessen werden soll das damit meist verbundene eigene Ablegen der Sportabzeichen-Prüfungen. Die ehemaligen Sportkreis-Beauftragten Gerhard Meyer und Rainer Wolf unterstützten die Sportabzeichen-Verleihung. Den Sportbund Pfalz, der die Gebühren für alle Jugendlichen und die Prüfer übernahm, vertrat Pressereferent Asmus Kaufmann. Monika Kabs sollte im Laufe des Abends ihr 6. Sportabzeichen erhalten. Bentz' Dank galt der Stadt für die kostenlose Bereitstellung der Stadthalle. Breit aufgestellt ist das Engagement der Sparkasse Vorderpfalz, der Karl Bentz nicht nur für ihren finanziellen Beitrag dankte, sondern z. B. auch den Druck des Terminkalenders und die kostenlose Bereitstellung von Brezeln und Getränken hervorhob. Die Stadtwerke Speyer und die DLRG vervollständigen mit den Badestunden im Bademaxx die Liste der Sponsoren.

Sportabziechen-Verleihung im großen Saal der StadthalleMit 53 Familien-Sportabzeichen ist das Ergebnis 2016 zwar etwas geringer als im Vorjahr, aber immer noch mehr als respektabel. Jeweils fünf Familienmitglieder groß waren die Familien Dieing, Hirsch, Singpiel und Vogelsang. Sie ragen in der Familienwertung besonders heraus. Im Jahr 2016 versuchten sich 152 Teilnehmer erstmals am Sportabzeichen. 111 haben auf Anhieb eine der Sportabzeichen-Varianten in Bronze, Silber oder Gold geschafft. Die Wetterprognosen für den Sportabzeichen-Tag im Juni 2016 mit Gewitter und Starkregen waren ziemlich ungünstig, so Bentz in seinem Jahresbericht. Dies kostete Teilnehmer und die Wettervorhersage trat dann im Laufe der Veranstaltung tatsächlich ein.

Den 15 ehrenamtlichen Prüfern und den Gruppen galt die Anerkennung des Speyerer Sportabzeichen-Chefs für 1.250 Stunden, die mit dem achten Rekordergebnis in Folge und 554 Sportabzeichen-Gewinnern 2016 endete. "Wer Lust hat, sich als Sportabzeichen-Prüferin, Prüfer oder Helfer zu betätigen, der ist in unserem Kreis herzlich willkommen", so der Nachwuchs-Aufruf von Karl Bentz. Die neue Sportabzeichen-Saison startet am 5. Mai 2017 im Bantz-Stadion Speyer. Mit einer großzügigen Verlosung endete die Sportabzeichen-Verleihung, unter anderem mit dem Hauptpreis, dem Fahrrad von Eric Striebinger. Text und Foto: H.K.

03.02.2017


TSV-Neujahrsempfang im Jahr des 170-jährigen Vereinsjubiläums

Speyer- Zahlreiche Gäste konnte TSV-Vereinsvorsitzender Wolfgang Behm beim diesjährigen Neujahrsempfang in der Gymnastikhalle des Vereinsheimes willkommen heißen. Im Jahr des 170-jährigen Vereinsjubiläums konnte er außer Speyers Oberbürgermeister Hansjörg Eger, die Ratsmitglieder Helga Spitzer und Aurel Popescu, Alfred Zimmermann als Vertreter des Sportbundes Pfalz und für den Stadtsportverband Speyer Margarete Zehfuss und Karl-Heinz Hepper willkommen heißen. Wolfgang Bühring für die Stadtwerke Speyer und das Ehepaar Neumann für das Speyerer Blumenhaus begrüßte Behm neben dem TSV-Ehrenvorsitzenden Heinz Kreutzenberger und den vielen Vereinsmitgliedern und Freunden des Vereins als Gäste. Unverkennbar haben aber die akute Krankheitswelle und die winterliche Witterung dazu beigetragen, die Zahl der TSV-Neujahrsgäste etwas zu reduzieren.  

Nachdem der TSV Speyer nach seiner Gründung im Jahr 1847 im gerade begonnenen Jahr 2017 sein 170stes Bestehen begehen kann, ließ Behm in einem interessanten historischen Rückblick die wechselhafte Vereins-Historie Revue passieren. Dem Gesuch an die Hohe Königliche Regierung zur Gründung eines Sportvereins vom 29. August 1846 folgte die erste Vereinssatzung im Jahr 1848. Im Jahr 1847 wurde dem Verein von Ludwig Heidenreich die erste Fahne geschenkt. Sie wird heute im Historischen Museum der Pfalz in Speyer verwahrt.

Belebt war die Vereinsgeschichte immer und sie spiegelt die ebenso wechselhafte Geschichte dieser Zeit. Neugründungen folgten Vereinsverboten und neue Sportarten kamen insbesondere in den letzten sechs Jahrzehnten hinzu. Heute zählt der TSV Speyer 4.020 Mitglieder und ist damit einer der größten Sportvereine in der Pfalz und in Rheinland-Pfalz mit zehn verschiedenen Sportarten. Behm betonte, dass der TSV Speyer bereits im Jahr 1996 für sein Engagement zugunsten der Aussiedler ausgezeichnet wurde und dieses Engagement bis heute z. B. in der Flüchtlingsfrage aufrecht hält.

Markante Eckpunkte der jüngeren Vergangenheit stellten nach Behms Ausführungen der Wegfall des ehemaligen Sportgeländes „Hinterm Esel“ und die Nutzung der neuen Sporthalle Ost (1978) sowie danach des Helmut-Bantz-Stadions mit seinen Kunststoffanlagen dar. Das Vereinsgelände mit modernen Handball- und Tennis-Anlagen wurde ebenso neu gestaltet wie das gesamte Vereinsheim mit Gastronomie und Gymnastikraum. Sportliche Erfolge ließen nicht lange auf sich warten und zeigten sich bei allen im Verein ausgeübten Sportarten. Nationale und internationale Veranstaltungen wurden dem TSV übertragen und eine stattliche Anzahl der Speyerer „Sportler/Mannschaften des Jahres“ machen dies deutlich. Seit 1989 hat sich der TSV-Brezelfestlauf unter Herbert und Ilona Kotter als Volkslauf fest etabliert. Hohe öffentliche Anerkennungen erhielten u.a. Heinz Kreutzenberger und Renate Behm. Elf Vereinsvorsitzende kann der TSV Speyer seit 1945 verzeichnen. Die Special Olympics 2015 im Helmut-Bantz-Stadion, die Speyerer Sportschau oder auch das 40jährige Jazz-Tanz-Jubiläum mit Renate Behm und die Entwicklung im Sportabzeichen-Bereich zählen zu den herausragenden Ereignissen der jüngeren Vergangenheit. Seit 1991 ist die Geschäftsstelle des Vereins hauptamtlich besetzt, heute mit Vereinsmanager Claus-Dieter Kreutzenberger.

Vorsitzender Wolfgang Behm dankte allen, die zu dieser erfolgreichen Bilanz beigetragen haben, insbesondere den Mitgliedern und Sportlern, den Abteilungs-Verantwortlichen, den Sponsoren und den TSV-Gremien und wünschte beim abschließenden Umtrunk alles Gute für 2017.

Text und Foto: Herbert Kotter

24.01.2017


TSV-Neujahrsempfang - Bilderalbum

Vorweihnachtlicher Nachmittag der TSV-Senioren-

Speyer- Zum diesjährigen vorweihnachtlichen Senioren-Nachmittag am Samstag, dem 10. Dezember 2016, konnte der Vereinsvorsitzende Wolfgang Behm in der gut besetzten und weihnachtlich geschmückten Gymnastikhalle des TSV-Vereinsheims zahlreiche Senioren und Gäste begrüßen.

Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden Heinz Kreutzenberger und zahlreichen Ehrenmitgliedern, unter ihnen Alt-Oberbürgermeister Dr. Christian Roßkopf. Renate Behm hatte ein nettes vorweihnachtliches Programm zusammengestellt, das von drei Altersgruppen der Jazzkids unter Trainerinnen Manuela Eichberger und Kyra Kant tänzerisch gestaltet wurde.

Die Senioren waren begeistert und spendeten sowohl ihnen wie auch den von Tim Beisel gesungenen Weihnachtsliedern begeistert Beifall. Anouk Behm brillierte mit einem Gedicht von Theodor-Storm und die seit Jahren obligatorischen Weihnachtsgrüße von Herbert Stegmeier an die TSV-Familie, überbracht von Renate Behm, waren die besonderen Beiträge der Vorweihnachtsfeier.

Scheidende und künftige Übungsleiterinnen würdigte Turn-Abteilungsleiterin Renate Behm. Der Weihnachtsmann war zu Gast, beschenkte die Kinder, Helferinnen und Senioren und ließ mit ihnen bei Kaffee und Kuchen oder einem Glas Wein den Nachmittag ausklingen.   

Text und Foto: Herbert Kotter

11.12.2016


TSV-Mitgliederversammlung - Entlastung - Ehrungen - Engagement

Einige der Geehrten, eingerahmt von (Heinz Kreutzenberger –rechts außen- und Klaus Lochner –links außen-).Speyer- Einstimmige Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes, Kassenprüfung ok und Haushalt 2016/17 ebenfalls ohne Gegenstimme beschlossen. So läßt sich das Fazit der ordentlichen Mitgliederversammlung des TSV Speyer 1847 e. V. am Freitag, dem 11. November 2016, auf einen Nenner bringen. Zahlreiche Vereinsmitglieder und Gäste konnte Vereinsvorsitzender Wolfgang Behm in der gut besetzten Gymnastikhalle im TSV-Vereinsheim begrüßen, darunter 51 stimmberechtigte Vereinsmitglieder, unter ihnen den Ehrenvorsitzenden Heinz Kreutzenberger und Rats- und Vereinsmitglied Johannes Seither.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder nahmen Heinz Kreutzenberger für den Ehrenrat sowie Wolfgang Behm und der stellvertretende Vorsitzende Klaus Lochner die Ehrungen vor. Für 60 Jahre Vereinstreue erhielten Werner Bader, Eberhard Kayser und Karl Ludwig Schreyer ebenso eine Ehrenplakette wie Richard Deny, Barbara Jester, Wilfried Kramer, Christa Pohsner, Irmgards Vögeli und Gertrud Schilling für ihr 50-jähriges Jubiläum Gertrud Weißmann legte zum Nachweis ihren alten Mitgliedsausweis vor. Sechs Ehrennadeln in Gold und vierzehn in Silber ergänzten die Ehrungen.

Wolfgang Behm am RednerpultIn seinem mit Fotos angereicherten Bericht des geschäftsführenden Vorstandes ging Vorsitzender Behm auf eine breite Veranstaltungspalette des vergangenen Geschäftsjahres ein. Die Weihnachtsfeier 2015 für Vereinsmitglieder ab 65 wurde von der Turnabteilung unter Renate Behm organisiert und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Für den Neujahrsempfang 2016 wurden neue Gläser beschafft und für ihre Teilnahme am Dreck-Weg-Tag bedankte sich der Vereins-Chef bei den Verantwortlichen der teilnehmenden Abteilungen. Sein besonderer Dank galt Dr. Joachim Krekel und Georg Brauer von bkb Speyer, mit deren Hilfe der TSV Speyer eine neue Übertragungsanlage anschaffen konnte. Der Sportabzeichentag des TSV Speyer im Juni 2016 wurde gut besucht und bleibt trotz oder gerade wegen witterungsbedingter Unwägbarkeiten mit „Hochwasser auf der Laufbahn“ für viele Teilnehmer in bester Erinnerung. In welcher Form 2017 ein Sportabzeichentag stattfinden wird, sei derzeit offen, so Behm. Die Senioren traten ebenfalls im Juni ihre Jahresfahrt mit Ziel Baden-Baden an, kurz nachdem seit langen Jahren im Helmut-Bantz-Stadion mit den Bezirksmeisterschaften wieder eine leichtathletische Veranstaltung stattfand. Ein weiteres mal erfolgreich war der 28. Brezelfest-Straßenlauf, der erneut wegen Straßenbauarbeiten in der Innenstadt eine andere Streckenführung erlebte und mit Stadtpräsident Tomasz Budasz unter den rund eintausend Teilnehmern einen prominenten Gast aus der polnischen Partnerstadt Gniezno begrüßen konnte. Angetan zeigte sich Vorsitzender Behm von dem 2015 erstellten Image-Video zum Speyerer Sport, auch mit Sportarten des TSV. Mit dem Schwerpunkt Präventions-Gymnastik beteiligte sich der Verein am Gesundheitstag von PRAVO im Speyerer Domgarten. Die Beach-Volleyball-Anlage am Vereinsheim mußte zum Blick in die Runde.Teil instand gesetzt werden und war in der Saison 2016 abermals Magnet vieler Freunde dieser Sportart. Die Kosten für  andere Reparaturen wurden durch Versicherungen abgedeckt. Auch sie schloss Behm in seinen Dank mit ein.

Manfred Hüskes berichtete für die Kassenprüfer über das Ergebnis ihrer Prüfungen. Seine Anerkennung galt auch Claus-Dieter Kreutzenberger als Vereinsmanager, der die Geschäftsstelle und die Buchhaltung des Vereins hervorragend führt. Die Mitgliederversammlung folgte mit ihrer einstimmigen Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes dem Antrag von Manfred Hüskes.

TSV-Schatzmeister Gerhard Weißmann ließ den Haushalt 2015/16 Revue passieren und brachte den neuen Haushalt für das Geschäftsjahr vom 1.7.2016 bis 30.6.2017 ein. Abweichungen wurden von ihm erläutert. Der Haushalt ist solide und dazu trägt auch die günstige Mitgliederentwicklung des TSV Speyer bei. Die Finanz- und Liquiditätslagen des Vereins sind gut und im anstehenden Geschäftsjahr werde man wieder nicht mehr ausgeben als man einnimmt. Weißmann’s Dank galt dem Geschäftsführer Kreutzenberger, den Sponsoren und Zuschussgebern sowie der Stadt Speyer für ihre Sportfördermittel. Die Mitgliederversammlung segnete den Haushalt 2016/17 einstimmig ab.

Vorsitzender Behm dankte am Ende der einstündigen Mitgliederversammlung allen Vereinsmitgliedern, den Verantwortlichen der Abteilungen und dem Vereinsvorstand für ihren Einsatz und ihr Engagemant für den TSV Speyer 1847 e. V., verbunden mit einer Einladung zum Neujahrsempfang am 22. Januar 2017.

Ehrungen, die nur zum Teil persönlich entgegengenommen werden konnten:

Ehrenplakette 60 Jahre Mitgliedschaft (3)
Werner Bader

Eberhard Kayser

Karl Ludwig Schreyer

Ehrenplakette 50 Jahre Mitgliedschaft (6)
Richard Deny

Barbara Jester

Wilfried Kramer

Christa Pohsner

Gertrud Schilling

Irmgard Vögeli

Ehrennadel in Gold (6)
Peter Baumann

Hermann Glaser

Brigitte Hauber

Trude Kloss

Hannelore Ludwar

Marianne Schleifer

Ehrennadel in Silber (14)
Jürgen Abel

Rudolf Aldag

Jessica Bossert

Inge Collet

Cornelia Faust

Ann-Christine Fuchs

Karin Fuchs

Anke Houy

Monika Kloos

Stefanie Kopf

Karl Heinz Prell

Heike Ritter

Johannes Seither

Thomas Thiery

Text und Fotos: Herbert Kotter

13.11.2016


TSV-Mitgliederversammlung - Bilderalbum

Empfang anlässlich des 70. Geburtstages von Volleyball-Abteilungsleiter Heinz Fischer

Speyer- Anlässlich des 70. Geburtstages von Abteilungsleiter Heinz Fischer lud die Volleyball-Abteilung des TSV Speyer zu einem kleinen Empfang mit Imbiss am Freitag, dem 26. August 2016, in den Gymnastiksaal des Vereinsheimes ein. Die stellvertretenden Abteilungsleiter Bernd Kray, Katrin Tremmel und Waltraud Schiller-Kulbatzki hatten alle Volleyball-Mannschaften, den Vereinsvorstand und die Vereinsmitglieder des TSV eingeladen. Die sommerliche Witterung ermöglichte es, dass kurzfristig auch das Freigelände bei der Beach-Volleyball-Anlage mit einbezogen werden konnte.  Neben dem Jubilar und seiner Ehefrau konnte Bernd Kray Speyers Oberbürgermeister Hansjörg Eger, den TSV-Vorsitzenden Wolfgang Behm und seinen Stellvertreter Herbert Kotter sowie die Volleyball-Verbandsvertreter Rainer Strohbach und Michael Trauth willkommen heißen. Zahlreiche sportliche Wegbegleiter Fischers sowie junge, ältere und Junggebliebene fanden sich ein und beglückwünschten Fischer zu seinem Festtag.

Ein spezielles Präsent des TSV Speyer überreichte Vorsitzender Behm an das Ehrenmitglied Heinz Fischer. Mit der Ehrennadel und einer Ehrenurkunde würdigten Strohbach und Trauth für den Volleyballverband Rheinland-Pfalz und Pfalz die hervorragenden Verdienste von Heinz Fischer. Waltraud Schiller-Kulbatzki fertigte eine Historie Heinz Fischers an von den Anfängen der Volleyball-Abteilung, seinem Werdegang als Abteilungsleiter und würdigte auch die zahlreichen und ausnahmslos gelungenen Ausrichtungen von Volleyball-Länderspielen unter seiner Leitung.

Im Anschluss ließ Heinz Fischer sein sportliches Wirken Revue passieren und dankte allen, die ihn dabei unterstützten. Er selbst verstand sich schon in früheren Zeiten nicht nur als "passabler" Schachspieler" (so die "Rheinpfalz" in ihrer Laudatio vom 16. August 2016 - dem Tag des 70. Geburtstages), sondern bereits damals übte er das Schachspielen hochklassig und engagiert aus, wie dies für Heinz Fischer in seiner gesamten Volleyball-Karriere typisch sein sollte. Text: Herbert Kotter; Fotos: Waltraud Schiller-Kulbatzki

30.08.2016


Pinky Club (ehemals Old Style Club) gewinnt den Förderer-Cup

v.l.:  Rouven Bauer, Dieter Bauer, Howard Biery v.l.: Rouven Bauer, Dieter Bauer, Howard Biery

VIII. Förderer-Cup 2016 des TSV Abteilung Tennis

Speyer- Die Tennis-Abteilung des TSV Speyer 1847 e. V. veranstaltete am Samstag, dem 20. August 2016, das diesjährige Firmenturnier für seine Förderer. Turnierleiter Klaus Maier begrüßte auf der vereinseigenen Tennisanlage am Vereinsheim die teilnehmenden Mannschaften und nach der Bekanntgabe des Turnierreglements begannen die Spiele, leider unterbrochen durch einige Regenschauer. Gemeldet waren 5 Mannschaften á 2 Spieler.

Für die Firma „BestiMed“ spielten Roland Buchholzer und Michael Weber, für die Firma Schenk Gabi Schenk und Stefan Hildebrand, für den „Pinky Club“ (ehemals Old Style Club) Dieter Bauer und Rouven Bauer, für die Firma von der Heydt Peter Helmle und Christian Tolone und für die Württembergische Versicherung Bianca Köhler und Andreas Limmer.

Gespielt wurden zwei Einzel- und vier Doppelrunden, jeweils auf Zeit. Nach den Einzelspielen lag die Mannschaft vom Pinky Club bereits vorne, gefolgt von den Spielern der Firma Schenk und Firma „BestiMed“. Hier zeigten sich bereits die Vorjahressieger vom „Pinky Club“ in Bestform. Bei Austragung der Doppelspiele wurde den Zuschauern einiges geboten. Es gab spannende und abwechslungsreiche Begegnungen. Trotz unterschiedlicher Spielstärken und heftigen Regenschauern kamen jedoch alle auf ihre Kosten, denn der Spaß am Spiel stand immer im Vordergrund.

Nach Beendigung der Doppelrunden hatten die drei führenden Mannschaften ihren Vorsprung aus den Einzelrunden vergrößert. Im entscheidenden Doppelspiel standen sich der „Pinky Club“ und die Schenk-Akteure gegenüber. Dabei setzte sich der Vorjahressieger deutlich durch. In der Gesamtabrechnung aus Einzel- und Doppelrunden ergaben sich folgende Endergebnisse:

Turnier-Sieger wurde der „Pinky Club“ mit insgesamt 70 gewonnenen Spielen vor der Firma Schenk mit 54 Spielgewinnen. Dritter wurde „BestiMed“ mit 42, vierter die Firma von der Heydt mit 22 und fünfter die Württembergische Versicherung mit 15 Spielgewinnen.

Abteilungsleiter Harald Köhler überreichte bei der Siegerehrung den vom TSV-Vorstandsmitglied Herbert Kotter und Ehefrau Ilona gestifteten Wanderpokal.

Der Tennisvorstand dankte allen Helfern für ihren Einsatz. Nachdem tagsüber der von den Frauen der Tennis-Abteilung gespendete Kuchen großen Anklang fand, begann anschließend der gemütliche Teil. Nach Stärkung der Besucher und Spieler mit griechischen Spezialitäten wurden noch einige Stunden auf der Anlage in geselliger Runde verbracht. Text und Foto: TSV Speyer

23.08.2016


7. Sportabzeichen-Tag des TSV Speyer

Begrüßung7. Sportabzeichen-Tag des TSV Speyer am 18. Juni 2016 im Helmut-Bantz-Stadion Speyer und der Sporthalle Ost

von Herbert Kotter

Speyer- Eine Veranstaltung der nicht alltäglichen Art sollte der 7. Sportabzeichen-Tag des TSV Speyer am Samstag, dem 18. Juni 2016, im Speyerer Helmut-Bantz-Stadion werden. Bestens präpariert waren die Sportanlagen für Sprints, Langstreckenlauf, Kugelstoßen, Werfen, Hoch- und Weitsprung auf den Kunststoffanlagen des Stadions und der Sporthalle Ost, in der die Turndisziplinen abgelegt werden konnten. Sportabzeichen-Beauftragter Karl Bentz und TSV-Schatzmeister Gerhard Weißmann hatten mit ihren Helfern und Prüfern ganze Arbeit geleistet.

Aufwärmen mit Helga WeißmannBei guten Witterungsbedingungen konnte TSV-Vize Herbert Kotter in Vertretung des Vorsitzenden Wolfgang Behm zahlreiche Sportabzeichen-Interessenten und Ehrengäste begrüßen, darunter Speyers Sportdezernentin Monika Kabs und Jürgen Kief, den Vorsitzenden des örtlichen Stadtsportverbandes sowie Norbert Rotter als Vertreter der Sparkasse Vorderpfalz. Walter Benz als Vizepräsident des Sportbundes Pfalz und die Vertreterin von Special Olympics, Angelika Kraus, sollten im Laufe des Nachmittags noch eintreffen. Nach den Grußworten zeichnete Karl Bentz den ehemaligen Sportkreis-Vorsitzenden Rainer Wolf für seine 40jährige Prüfertätigkeit aus. Wolfgang Behm wird für das gleiche Jubiläum zu einem späteren Zeitpunkt geehrt.

Nach der Eröffnung folgte ein Aufwärmtraining mit Helga Weißmann. Danach begann der Run auf die verschiedenen Disziplinen und die Prüfer hatten viel zu tun. Mehrere 800-und 3.000-Meter-Läufe waren anfangs notwendig und das alles bei gutem Leichtathletikwetter, auch wenn gelegentlich erste dunkle Wolken aufzogen. Die Handball-Schüler des TSV Speyer um Ralph Schröder hatten sich besonders viel vorgenommen, denn sie wollten in ihren orangenen Trikots alle Disziplinen absolvieren. Auch die Familienwettbewerbe wirkten wieder wie Magnete und die dafür ausgesetzten Pokale verfehlten ihren Reiz nicht. Neben zahlreichen Wiederholern des Sportabzeichens aller Altersgruppen konnten auch erstmalige Absolventen des Fitnessordens beobachtet werden, die als Alternativübung auch Seilspringen nachweisen konnten.

3.000-Lauf nach dem WolkenbruchGegen 16.45 Uhr verfinsterte sich der Himmel mehr und mehr. Nach kurzem Vorgeplänkel setzte ein Wolkenbruch dem sportlichen Treiben im Bantz-Stadion ein vorübergehendes Ende und überflutete stellenweise die Laufbahn und besonders die Kugelstoß-Anlage. Dies alles tangierte die Turner in der Ost-Halle nicht, denn  sie konnten im Trockenen ihre Prüfungsabnahmen fortsetzen. Die Verantwortlichen kamen dem Wunsch vieler Langläufer nach und entschlossen sich, den 7. Sportabzeichen-Tag nach der Wetterberuhigung mit einem letzten 3.000m-Meter-Lauf  durch die "Seenplatte" des Bantz-Stadions fortzusetzen und ihn danach zu beenden. Für alle anderen Disziplinen war die Verletzungsgefahr zu groß. Allenfalls, so Stadionsprecher Herbert Kotter, hätte man im Stadion auch noch die Schwimm-Disziplinen abnehmen können. Aber dem Spaß an dem Sportabzeichen-Tag konnten die Wetterkapriolen nichts anhaben. Dank gilt den Prüferinnen und Prüfern sowie der kulinarischen Verpflegungsstation, die auch die Regenpause hervorragend überbrücken konnten.

Die sportlichsten Familien wurden von Karl Bentz und den TSV-Vorstandsmitgliedern Kotter, Klaus Lochner und Gerhard Weißmann ausgezeichnet.

Siegerehrung im Rahmen der Familienwertung (5 Personen)Ergebnisse Familienwertungen:

Familie 3 Personen:

Platz 1: Familie Huber

Platz 2: Familie Maier/Krüger

Platz 3: Familie Badia.

Familie 4 Personen:

Familie Arbenard/Brast

Platz 2: Familie Harst/Rütters

Platz 3: Familie Bettag

Familien 5 Personen:

Platz 1: Familie Hirsch

Platz 2: Familie Hinssen

Platz 3: Familie Singpiel.

19.06.2016


Senioren-Ausflug des TSV Speyer

Senioren vor dem Schauspielhaus Baden-Baden

Senioren-Ausflug des TSV Speyer am 14. Juni 2016 in den Schwarzwald

Von Herbert Kotter

Speyer/Baden-Baden - Als Ziel der diesjährigen Busfahrt für verdiente TSV-Senioren wählten Senioren-Beauftragter und TSV-Vereinschef Wolfgang Behm mit seiner Ehefrau Renate den Schwarzwald-Bereich rund um die Metropole Baden-Baden aus.

Am Dienstag, den 14. Juni 2016, war früh um sieben die Welt noch in Ordnung und die Senioren machten sich auf die Reise. Über das Elsass führte der Weg nach Baden-Baden, wo nach einer Stärkung an der Iffezheimer Schleuse zunächst eine Stadtführung per Bimmelbahn auf die Gäste aus Speyer wartete. Ein Stadtbummel schloss sich an.

Infos vor dem Stadtbummel in Baden-BadenDann brachte herannahender Regen das Programm aus dem Ruder und der Wettergott bestätigte alle unfreundlichen Wetterprognosen.  Aber die vorgesehene Fahrt mit der Merkurbahn auf die Gipfelstation des nahe Baden-Baden gelegenen Berges Merkur ließ man sich nicht nehmen. Ein wunderbarer Blick auf Baden-Baden und die Umgebung sollte noch möglich sein, bevor der erste große Schauer die Sicht deutlich reduzierte. Die Merkurbahn ist eine meterspurige Standseilbahn und überwindet auf 1192 Meter Fahrstrecke 370 Höhenmeter.

Es sollte bei dem einen Schauer bleiben, aber der hielt dann während des ganzen Nachmittags an. Mummelsee, Schwarzwaldhochstraße und Freudenstadt standen zwar noch auf dem Programm, aber der Regen lud nicht gerade zum Verweilen oder Wandern ein.

Mit viel Humor und guter Laune wurden kurzfristig einige weniger oft besuchte Sehenswürdigkeiten des Hochschwarzwaldes angefahren, um sich mit kulinarischen Schwarzwälder Spezialitäten einzudecken. Im TSV-Vereinsheim "Dionyssos" fand die etwas ausgefallene Seniorenfahrt  am Abend ihren obligatorischen Reise-Abschluss.

16.06.2016


Parkour und Freerunning Anfängerworkshop

Speyer- Schnelle runs unter der effizienten Überwindung von Hindernissen kennzeichnen Parkour. Kommen Akrobatik und Showelemente hinzu, spricht man von Freerunning. Diese Bewegungskünste kann jeder erlernen, was kaum zu glauben ist, wenn man an die wilden Verfolgungsszenen aus Actionfilmen oder die spektakulären Videos aus dem Internet denkt. Jedoch können die Grundlagen schnell erlernt werden und nach kurzer Zeit können die ersten parkourspezifischen Läufe absolviert werden.

Ein spezielles Parkour-Kindertraining (ab 6 Jahren) beim TSV-Speyer fördert spielerisch die konditionellen und koordinativen Fähigkeiten, sodass bereits in jungen Jahren ein hohes Maß an Bewegungserfahrungen gesammelt werden kann und so den bewegungsarmen Alltag der Kinder kompensiert. Beim Jugend- und Erwachsenentraining werden durch individuelle Förderungen die einzelnen Techniken verfeinert und an die Möglichkeiten der Einzelnen angepasst, wodurch wirklich jeder in die Lage versetzt wird sich mit seinem Körper durch Parkour und Freerunning auszudrücken.

Um einen Einblick in diese Bewegungskünste und deren Training zu erhalten, bietet der TSV-Speyer unter der Leitung von Sven Dahmen (Gymnasiumslehrer für das Fach Sport) und Michael Nowack (Sportstudent) einen Anfängerworkshop, außerhalb der Vereinsmitgliedschaft, an. Gemeinsam werden an einem Wochenende (8 Stunden) die elementaren Grundlagen von Parkour und Freerunning, u.a. das korrekte Abrollen nach hohen Sprüngen oder auch Grundtechniken zum Überwinden von Hindernissen, erlernt. Nach erfolgreichem Abschluss kann die Mitgliedschaft für Parkour & Freerunning im TSV-Speyer beantragt werden, womit die Möglichkeit besteht am regulären Training, weiteren Workshops und Trainingslagern teilzunehmen.

Der Workshop findet am 04.06. und am 05.06.2016 jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr statt. Trainiert wird in der Gymnastikhalle und auf dem Freigelände des TSV-Speyers (Eselsdamm 64). Die Workshopgebühr beträgt 45€ (inkl. Versicherung). Mitzubringen sind Trainingskleidung für drinnen und draußen, sowie ausreichend Verpflegung. Anmeldungen per Email: info@parkour-speyer.de und per Telefon: 0163/6871821. Weitere Informationen unter: www.parkour-speyer.de

Text und Foto: parkour Speyer

28.05.2016


Kurt Gabriel erhält mit 88 Jahren sein 42. Sportabzeichen

Sportabzeichen-Verleihung in der Speyerer Stadthalle

Speyer- Ilias Tounsi war der glücklichste Gast der Verleihung der im Jahr 2015 errungenen Sportabzeichen am 21. Januar 2016 im großen Saal der Stadthalle Speyer. Er erhielt nicht nur sein 4. Jugend-Sportabzeichen in Silber, sondern er gewann in der abschließenden Verlosung das von der Speyerer Steuerkanzlei Erik Striebinger ausgelobte weiße Jugend-Fahrrad. Box-Vater Benjacoub Tounsi und Sohn Ilias waren einfach happy.

Zu Beginn der Sportabzeichen-Verleihung im voll besetzten großen Saal begrüßte Sportabzeichen-Beauftragter Karl Bentz außer den Sportabzeichen-Absolventen viele Gäste, unter anderem Speyers Sport-Dezernentin Monika Kabs, Walter Benz als Vizepräsident des Sportbundes Pfalz, Norbert Rotter von der Sparkasse Vorderpfalz, den Vorsitzenden des TSV Speyer Wolfgang Behm sowie seine Vorgänger als Sportabzeichen-Beauftragter Rainer Wolf und Gerhard Meyer. In seinen Dank an die ehrenamtlichen Prüfer und Helfer schloss er auch Uwe Wöhlert für den Finanzvorstand der LBS in Mainz, Werner Vogelsang für das Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer, Werner Schick für das Autohaus Cuntz Speyer und Neustadt, Eric Striebinger, den Pressereferenten des Sportbundes Pfalz, Asmus Kaufmann, den Leiter der Speyerer Polizei-Inspektion Uwe Giertzsch sowie Herbert Kotter, Eugen Flicker, die Stadtwerke Speyer, die DLRG Speyer und die Eichbaum-Brauerei als Sponsoren ein. Sie alle haben in unterschiedlichster Form ihren Beitrag an dem erfolgreichen Sportabzeichen-Jahr 2015. So stellten die Stadtwerke während der Saison das Hallenbad zur Verfügung, das Autohaus Cuntz und das Diakonissen-Krankenhaus übernahmen für viele die Gebühren für das Sportabzeichen, während die Sparkasse Vorderpfalz für jedes Sportabzeichen, das von Jugendlichen erkämpft wurde, an Schulen und Vereine je 5 € überwies. Mehr als 14.000 € konnten ausgeschüttet werden.

Insgesamt, so Karl Bentz, standen die Prüfer an 37 Abnahme-Terminen über 1.230 Stunden in ihrem  Ehrenamt für das Sportabzeichen zur Verfügung. Dank sagte Bentz den Gruppen Lochner, Weißmann, Link, Venus und Walz für ihr Engagement im vergangenen Jahr, das mit einem Rekord-Ergebnis von 546 abgelegten Sportabzeichen endete. In ihren Grußworten würdigten Monika Kabs, Walter Benz und Norbert Rotter besonders das langjährige und fachkundige Engagement der vielen Prüferinnen und Prüfer um Karl Bentz.

Ältester Sportabzeichen-Absolvent war wieder einmal Kurt Gabriel mit 88 Jahren und seinem 42. Sportabzeichen, während die 5jährigen Henry Bettag und Sophie Güth erstmals für das Sportabzeichen sprinteten, sprangen, oder auch schwammen. 83 Jahre liegen zwischen dem ältesten und den jüngsten Absolventen. 164 Teilnehmer versuchten sich 2015 erstmals beim Sportabzeichen; 121 waren sofort erfolgreich. Mit 57 Familien-Sportabzeichen haben sich so viele Familien in dem Wettbewerbe von drei bis fünf Familienmitgliedern beteiligt wie nie zuvor. Die Familien Dieing, Emde, Hirsch, Huber und Vogelsang zeichneten sich dabei mit 5 Familienmitgliedern besonders aus.

Seit Jahren einsame Spitze in der Zahl der erfolgreichen Speyerer Sportabzeichen-Inhaber sind Karl Fücks und Benedikt Sommer, die beide mit ihrem 49. Sportabzeichen vor einem besonderen Jubiläum stehen. Herbert Kotter folgt ihnen mit seinem 48. im Jahr 2015 erfüllten Sportabzeichen dichtauf.

Karl Bentz kündigte für den 18. Juni 2016 den 7. Sportabzeichen-Tag im Helmut-Bantz-Stadion an, bei dem erneut die sportlichsten Familien gesucht werden. TSV-Chef Wolfgang Behm ist optimistisch, dass 2016 die Zahl von 550 Sportabzeichen fällt. Besonders erfreut war er von den zahlreichen Sportabzeichen des TSV-Handball-Nachwuchses.

Die Verleihung endete mit der Verlosung, für die neben den bereits Genannten auch das Historische Museum der Pfalz, das Technik-Museum, das Pfälzische Sport-Museum, das Sea-Life-Museum, der TSV Speyer, Kranken-Gymnastik & Massage-Praxis Stamm sowie die Volksbank Kur- und Rheinpfalz sehr  interessante Preise beisteuerten.

Text und Foto: Herbert Kotter

22.01.2016


Sportabzeichen-Verleihung des TSV - Bilderalbum

Jahresrückblick beim TSV-Neujahrsempfang 2016

Speyer- Nur 40 Stunden nach dem Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters Hansjörg Eger in der Stadthalle Speyer bat der TSV Speyer zu seinem Neujahrsempfang in den Gymnastikraum des Vereinsheimes am Eselsdamm. Vorsitzender Wolfgang Behm konnte am Sonntag, 17. Januar 2016, im Namen des Vorstandes zahlreiche Ehrengäste, Vereinsmitglieder, Sponsoren und Gäste willkommen heißen, an ihrer Spitze Speyers Oberbürgermeister Hansjörg Eger.

Behm freute sich, Helga Spitzer und Angelika Wöhlert als Ratsmitglieder begrüßen zu dürfen; zahlreich war der Stadtsportverband Speyer mit dem Vorsitzenden Jürgen Kief an der Spitze vertreten, während Wolfgang Gresch das städtische Sportamt vertrat. Ein besonders herzlicher Willkommensgruß galt den Sponsoren und Gästen anderer Speyerer Vereine, unter anderem Uwe Wöhlert für den Verkehrsverein Speyer und als Vorstandsmitglied der LBS Rheinland-Pfalz, Andreas Kabs für die Volksbank Kur- und Rheinpfalz sowie den Vereinsmitgliedern und Übungsleitern des TSV, verbunden mit einem herzlichen Dank für deren diverse Engagements. Behm dankte dem langjährigen Ehrenvorsitzenden Willi Grüner sowie dem neuen Ehrenvorsitzenden Heinz Kreutzenberger für Ihr Kommen und ihre fundierte Unterstützung ebenso wie den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, den Abteilungsleiterinnen und –leitern sowie allen Vereinsgremien. In die Anerkennung schloss der Vorsitzende das Blumenhaus Neumann und den Vereinswirt der TSV-Gaststätte „Dionyssos“ ein. Auf eine weitere erfolgreiche Vereinsarbeit im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich gelte es heute anzustoßen und allen gleichzeitig für das neue Jahr 2016 viel Erfolg zu wünschen. Dekan Friedhelm Jakob stieß später noch zum Neujahrsempfang hinzu.

Mit 3.919 Mitgliedern schloss der TSV Speyer am 31.12.2015 eine erfreulich positive Mitgliederentwicklung ab. Davon zählen 1.832 Mitglieder zur Turnabteilung als der größten der zehn Vereinsabteilungen. Ansonsten behauptete der Großverein in der Pfalz (Platz 2) und in Rheinland-Pfalz (4) seine Position als einer der mitgliederstärksten Sportvereine.

Dass der Verein so gut dastehe, so Behm, wurde auch im vergangenen Jahr durch die hervorragende Zusammenarbeit des geschäftsführenden Vorstandes mit dem Geschäftsführer und den Abteilungsleitungen ermöglicht. Die Finanzsituation bezeichnete er im 169sten Vereinsjahr als zufriedenstellend.

Der Verein lege besonderen Wert auf die Prävention von Jugendlichen unserer Gesellschaft. Sie von der Straße zum Sport zu holen sei eines der Ziele. Jeder Jugendliche, der seine Freizeit beim sportlichen Geschehen in den Vereinen sucht, sei es wert, dass wir in den Vereinen unsere Arbeit verrichten. Mit Stolz berichtete Behm, dass der TSV Speyer seinen Mitgliedsbeitrag für Kinder und Jugendliche seit 25 Jahren nicht mehr erhöht habe, der Beitrag für Erwachsene seit 10 Jahren stabil sei und Jugendliche aus dem sozialen Netzwerk ihren Sport beitragsfrei ausüben. Woche für Woche betreiben die ehrenamtlichen Übungsleiterinnen und Übungsleiter mit ihren Kinder- und Jugendgruppen in verschiedenen Hallen ihren Sport, auch bei Grillfesten, Ferienfreizeiten, Trainingswochenenden oder Turnieren.

In seiner Rückschau 2015 ging Wolfgang Behm auf einige Jahreshöhepunkte ein wie den Dreck-Weg-Tag oder die Beseitigung von Schäden auf dem Vereinsgelände, die Orkan „Niklas“ am 31. März  hinterließ.  Mit vier Sportarten war der TSV Speyer bei den Special Olympics im Juni 2015 vertreten, bei der er von den Wettkämpfen und vor allem vom Umgang und Miteinander von Sportlern und Verantwortlichen begeistert war. Einige kritische Anmerkungen organisatorischer Art mussten aber auch sein.

Der im Juni 2015 organisierter Ausflug für verdiente Mitglieder an die Saarschleife war ebenso erfolgreich wie der Sportabzeichentag kurz danach im Bantz-Stadion. Mit 546 Sportabzeichen sei ein neuer Rekord zu verzeichnen, wofür Behm den Sportabzeichen-Prüferinnen und Prüfern unter der Leitung von Karl Benz Anerkennung aussprach. Sehr willkommen sei die Zuwendung der Sparkasse Vorderpfalz, die für Schüler und Jugendliche die Abnahmegebühr übernimmt.

Vereinschef Behm stufte den Brezelfestlauf im Juli wieder als einen der Höhepunkte der TSV-Veranstaltungen ein und dankte Herbert und Ilona Kotter mit ihrem Team. In seine Anerkennung schloss er aber auch die vielen Kinder, Jugendlichen und Aktiven ein, die den TSV beim Brezelfest-Umzug bestens präsentierten.

Im November 2015 feierte die Turnabteilung in der Stadthalle das 45jährige Bestehen der Jazztanzgruppe. Allerdings mit einem Jahr Verspätung, da im November 2014 die große Sportschau der Stadt Speyer, der Rheinpfalz und des TSV stattfand. Die Turnabteilung wirkte bei dieser Veranstaltung aktiv mit. Klaus Bethäuser hatte für den veranstaltenden TSV die Sportschau organisiert. Behm bedauerte, dass Speyer diese traditionelle Sportschau wegen fehlender finanzieller Sicherheit verliere. Über eine Folgeveranstaltung werde der TSV-Vorstand beraten.  

Der 13. November 2015 war für den Verein ein ganz besonderer Tag, denn Neuwahlen standen in der Mitgliederversammlung an. Der langjährige stellvertretende Vorsitzende Heinz Kreutzenberger kandidierte aus Altersgründen nicht mehr für dieses Amt. Klaus Lochner, ein langjähriges Mitglied des TSV und Übungsleiter in der Turnabteilung, wurde zu seinem Nachfolger gewählt. Alle anderen Vorstandsmitglieder (Wolfgang Behm als Vorsitzender, Herbert Kotter als stellvertretender Vorsitzender, Gerhard Weißmann als Schatzmeister, Sylvia Ritzmann als Schriftführerin) stellten sich zur Wiederwahl und wurden einstimmig für die nächsten drei Jahre gewählt. Auch bei den Kassenprüfern gab es Veränderungen. Weiterhin dabei ist Manfred Hüskes, für Wilfried Kramer und Ernst Reichertz, die nicht mehr zur Wiederwahl standen, wurden Dieter Merz und Franz Schindler als Kassenprüfer gewählt.

Wie in jedem Jahr, so teilte Behm mit, hatte die Vorstandschaft des TSV Speyer die Senioren im Dezember 2015 zu einer vorweihnachtlichen Feier eingeladen. Der Zuspruch und das Programm waren Spitze. Das nachfolgende Jahresabschlussessen mit den Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleitern war für ihn eine gute Gelegenheit, sich nochmals für die gute Zusammenarbeit mit den Abteilungen sowie dem hauptamtlichen Vereinsmanager Claus-Dieter Kreutzenberger im vergangenen Jahr zu bedanken.

Der Neujahrsempfang endete mit einem Umtrunk in neuen Gläsern und intensiven Gesprächen, verbunden mit den besten Wünschen für 2016. Text und Foto: Herbert Kotter

18.01.2016


Besinnliche TSV-Weihnachtsfeier für langjährige Vereinsmitglieder

Blick in die Gästerunde der GymnastikhalleSpeyer- Ein fester Bestandteil des TSV-Jahresablaufes ist der besinnliche vorweihnachtlichen Nachmittag, zu dem der neu gewählte Vorstand um den Vorsitzenden Wolfgang Behm die langjährigen Mitglieder für Samstag, den 12. Dezember 2015, eingeladen hatte. Die sanierte und in weihnachtliche Stimmung gebrachte  gestaltete Gymnastikhalle strahlte wieder einmal eine ganz besondere Note aus und die Senioren dankten es dem Verein mit den fleißigen Helferinnen und Helfern durch ihr zahlreiches Erscheinen. Allen voran ließ es sich der neue Ehrenvorsitzende, Heinz Kreutzenberger, nicht nehmen, die Weihnachtsfeier mit ihrem stimmungsvollen Rahmen zu besuchen, während Behm die weiteren Ehrenvorsitzenden Dorothee Thimm und Wilhelm Grüner entschuldigte.

Nikolaus-Beitrag der Jazz-KidsNach der Begrüßung übernahm Turn-Abteilungsleiterin Renate Behm die Regie der Vorweihnachtsfeier mit Gedichten, tänzerischen und musikalischen Einlagen. Die Tanzzwerge und die Jazzkids unter der Leitung von Manuela Eichberger sowie die Solo tanzenden Amelie Brack und Nele Al-Reda begeisterten die Senioren ebenso wie die musikalischen Beiträge mit Weihnachtsliedern von Anouk Behm (Gitarre) und Edda Keller (Querflöte). Vermisst wurde der krankheitsbedingte Ausfall des Nikolauses. Die anwesenden Vorstandmitglieder Herbert Kotter, Gerhard Weißmann und Sylvia Ritzmann sowie TSV-Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger sind mit den neuen Kassenprüfern Dieter Merz und Franz Schindler überzeugt, dass er im kommenden Jahr die Senioren-Weihnacht wieder bereichern wird.

Kleine Geschenke von Renate und Wolfgang Behm für die MitwirkendenWolfgang Behm nutzte die Gelegenheit, zwei für ihre langjährigen Vereinsmitgliedschaften anwesende Gäste nachträglich mit Ehrenplaketten zu ehren. Herbert Loch überreichte er die Ehrenplakette für seine 60-jährige Vereinstreue, Inge Gauweiler wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Kaffee, Stollen und belegte Platten bildeten bei einem gutenTropfen echten Pfälzer Weines einen traditionell angenehmen Rahmen für so manche Gespräche. Als Dank erhielten alle Mitwirkenden und Helferinnen von Renate und Wolfgang Behm ein kleines Präsent.

Allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Sponsoren des TSV Speyer wünscht der TSV-Vorstand schon jetzt ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest und für das Jahr 2016 alles Gute.

Text und Foto: Herbert Kotter

13.12.2015


Wolfgang Behm weiterhin Vorsitzender des TSV Speyer

TSV-Vorstand. Von links: Herbert Kotter (alter und neuer stellvertr. Vorsitzender und kommissarisch Öffentlichkeitsarbeit), Wolfgang Behm (alter und neuer Vorsitzender), Sylvia Ritzmann, alte und neue Schriftführerin, Klaus Lochner (neuer stellvertr. Vorsitzender für den ausgeschiedenen Heinz Kreutzenberger) und Gerhard Weißmann (alter und neuer Schatzmeister). TSV-Vorstand. Von links: Herbert Kotter (alter und neuer stellvertr. Vorsitzender und kommissarisch Öffentlichkeitsarbeit), Wolfgang Behm (alter und neuer Vorsitzender), Sylvia Ritzmann, alte und neue Schriftführerin, Klaus Lochner (neuer stellvertr. Vorsitzender für den ausgeschiedenen Heinz Kreutzenberger) und Gerhard Weißmann (alter und neuer Schatzmeister).

Heinz Kreutzenberger zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Speyer- Die satzungsgemäße ordentliche Mitgliederversammlung des TSV Speyer 1847 e. V. wählte Wolfgang Behm erneut und einstimmig zum Vorsitzenden. Damit geht er nach neun Jahren in seine vierte Amtszeit, gemeinsam mit Herbert Kotter, der wiederum zum stellvertretenden Vorsitzenden des Speyerer Großvereins gewählt wurde. Heinz Kreutzenberger, der bisherige weitere stellvertretende Vorsitzende, kandidierte aus Altersgründen nicht mehr. An seiner Stelle wählte die Mitgliederversammlung Klaus Lochner zum weiteren stellvertretenden Vorsitzenden. Gerhard Weißmann wurde als Schatzmeister ebenso bestätigt wie Sylvia Ritzmann als Schriftführerin. Für die Öffentlichkeitsarbeit fand sich kein Kandidat, der sich der Wahl stellte. Herbert Kotter wird dies auch künftig kommissarisch übernehmen. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Manfred Hüskes wurde als Kassenprüfer einstimmig bestätigt. Franz Schindler und Dieter Merz wurden anstelle der nicht mehr kandidierenden Wilfried Kramer und Ernst Reichertz zu neuen Kassenprüfern gewählt. Reichertz und Kramer galt Behms Dank für ihr langjähriges Prüferwirken. Sein Dank galt auch Kai Lesueur, der mit dem Wahlausschuss zügig die Neuwahlen abwickelte.

Wolfgang Behm bei der Ernennung von Heinz Kreutzenberger zum TSV-Ehrenvorsitzenden.Der alte und neue Vorsitzende Wolfgang Behm ernannte Heinz Kreutzenberger nach vorheriger Abstimmung mit dem Ehrenrat aufgrund seiner jahrzehntelangen Verdienste um den TSV Speyer zum Ehrenvorsitzenden. Anerkennender Beifall untermauerte die außergewöhnliche Ehrung Kreutzenbergers für ein außergewöhnliches Lebenswerk. Neben Wilhelm Grüner und Dorothee Thimm ist er damit aktuell der dritte Ehrenvorsitzende des Vereins. Kreutzenberger, Vereinsmitglied seit 1934 , wurde 1984 Ehrenmitglied und übte im Laufe der Zeit folgende Funktionen aus:

  • 1934 bis 1939  Aktiv in der Turnabteilung im Bereich Kinderturnen;
  • 1939 bis heute Aktiv in der Handballabteilung im Jugend- und Aktivenbereich (Spieler und Spielleiter);
  • 1959 bis 1966 Stellvertretender Vereinsvorsitzender;
  • 1966 bis 1967 Kommissarischer Vereinsvorsitzender;
  • 1967 bis 2001 Stellvertretender Vereinsvorsitzender;
  • 2001 bis 2006 Vereinsvorsitzender;
  • 2006 bis 2015 Stellvertretender Vereinsvorsitzender.

Aus seinen zahlreichen Ehrungen von Verein, Verbänden, Kommune und Land ragt der ihm 1997 verliehene Obelisk des Landessportbundes und die TSV-Ehrennadel in Gold hervor, die ihm anläßlich seines 80sten Geburtstages im Jahr 2007 verliehen wurde.

Zur Chronologie:

Nach der Eröffnung der Mitgliederversammlung durch Wolfgang Behm wurden zahlreiche Ehrungen durchgeführt. Karlheinz Zech wurde für sein langjähriges Engagement bei der Volleyball-Abteilung zum TSV-Ehrenmitglied ernannt. Leider konnte er die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen. Die Ehrenplakette für 60jährige Mitgliedschaft erhielten Magdalena Büchner und Herbert Loch, für 50 Jahre Vereinstreue wurden Inge Gauweiler, Edeltraud Merz und Helmut Merz mit der Ehrenplakette ausgezeichnet. Es schlossen sich zehn Auszeichnungen mit der Ehrennadel in Gold und sechzehn mit der silbernen Ehrennadel an. Leider konnten nicht alle ihre Auszeichnung persönlich entgegennehmen.
 
Zu Beginn des Berichtes des geschäftsführenden Vorstandes dankte Vorsitzender Wolfgang Behm allen, die zu einem erfolgreichen vergangenen Jahr beigetragen haben. Neben den  Vorstandskollegen Heinz Kreutzenberger, Herbert Kotter, Gerhard Weißmann und Sylvia Ritzmann sowie Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger gelte dies besonders den Verantwortlichen aller Abteilungen. Seine Ausführungen zu den diversen Veranstaltungen des vergangenen Geschäftsjahres wurden durch Fotos lebendig und zeigten auch das über den eigentlichen Sportbereich hinausgehende Vereinsengagement wie den Dreck-Weg-Tag, die Senioren-Fahrt im Juni 2015 an die Saarschleife, den Brezelfest-Straßenlauf im Juli 2015, die Erneuerungsarbeiten in der Gymnastikhalle und insbesondere Special Olympics, bei denen der TSV mit zahlreichen Sportarten präsent war. Allen Beteiligten galt Behm’s Dank und Anerkennung.
 
Dem Bericht des Vorstandes folgte der von Manfred Hüskes vorgetragene Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer. Hüskes bestätigte dem hauptamtlichen Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger, dem Schatzmeister Gerhard Weißmann sowie dem gesamten Vereinsvorstand eine ordnungsgemäße und korrekte Kassenführung. Er schlug der Mitgliederversammlung vor, den geschäftsführenden Vorstand zu entlasten. Die stimmberechtigten Mitglieder entlasteten den Vorstand einstimmig.
 
Schatzmeister Gerhard Weißmann präsentierte den Haushaltsentwurf 2015/16. Die Zuweisungen des Vereins an die zehn Abteilungen haben sich gegenüber dem Vorjahres-Budget nur unwesentlich verändert; es waren nur geringe Anpassungen vorzunehmen. Ansonsten sei der Haushalt von einer großen Solidität geprägt und ausgeglichen. Der Etatentwurf wurdeeinstimmig gebilligt.
 
Die Mitgliederversammlung stimmte der Haushaltsvorlage 2015/16 einstimmig zu. Nachdem keine Anträge zur Mitgliederversammlung eingegangen waren und auch unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ keine Wortmeldungen erfolgten, konnte Vorsitzender Behm die zügig verlaufene Mitgliederversammlung schließen.
 

Ehrungen, die nur zum Teil persönlich entgegengenommen werden konnten:

Die anwesenden Geehrten im Gruppenbild.Ehrenmitgliedschaft (1)
Karlheinz Zech

Ehrenplakette 60 Jahre Mitgliedschaft (2)
Büchner Magdalena
Loch Herbert

Ehrenplakette 50 Jahre Mitgliedschaft (4)
Gauweiler Inge
Merz Edeltraud
Merz Helmut

Ehrennadel in Gold (10)
Benz Lore
Ganninger-Hauck, Doris
Grimm Holger
Jester Manfred
King Monika
Matthaei Ursula
Rausch Martina
Rohe Birgit
Fischer Ulrich
Vick Gabriele

Ehrennadel in Silber (16)
Bohn Renate
Brecht Christian
Buhl Sarina
Bürkner Cornelius
Degott-Leitmeyer Claudia
Herbel Heidi
Dr. Kray Bernd
Niopek Andreas
Reschka Ingrid
Schmitt Ursula
Schulz Gertrud
Schutzius Gabriele
Walter Ursula
Weitz Birte
Wörn Ursula
Zadworny Anne

Text: Herbert Kotter; Foto: TSV Speyer

15.11.2015


Mitgliederversammlung des TSV Speyer - Bilderalbum

7. Tennis-Förderer-Cup 2015 der Tennis-Abteilung des TSV Speyer

Old Style Club“ kam, sah und siegte – „Förderer-Cup“ der Tennis-Abteilung des TSV Speyer auch in siebter Auflage ein voller Erfolg.

cr. Speyer-  Für „Lucky“, das blütenweiße Maskottchen der Tennisabteilung des TSV Speyer war es einmal mehr ein erkennbar echter Freudentag: Denn schon zum siebten Mal in Folge hatten die „Freunde des weißen Sports“ des Speyerer Traditionsvereins ihre Förderer auf die liebevoll gepflegte Drei-Court- Anlage „Hinterm Esel“ eingeladen und der 12jährige Kakadu „Lucky“ war „mit vollem Einsatz“ mit von der Partie. Vom Kampfrichtertisch aus kommentierte er lautstark das Geschehen auf den Plätzen, wo ab dem Vormittag die vier gemeldeten Zweier-Mannschaften – es waren wohl wegen der Ferienzeit sowie wegen der angekündigten neuen Hitzewelle weniger als in den Jahren zuvor – um Sieg und Plätze kämpften.

Gleich am Vormittag hatte der rührige Mitbegründer der Tennis-Abteilung, Klaus Maier, die Spielerinnen und Spieler samt ihren Fans beim TSV Speyer begrüßt und ihnen für ihre Verbundenheit und Unterstützung über das gesamte Sportjahr hinweg gedankt. Ihrer Förderung sowie dem unermüdlichen Einsatz der Mitglieder der Abteilung sei es zu verdanken, dass sich die Anlage auch so viele Jahre nach ihrem Bau noch immer in so fabelhafter Weise präsentieren kann.

Doch dann wurde es ernst für die vier Mannschaften: Zum ersten Mal in diesem Jahr mit dabei: Der „Old Style Club“ in der Besetzung mit Dieter und Rouven Bauer. Für die Firma „BestiMed“ spielten Peter Meyerhöfer und Roland Buchholzer, für die Firma Schenk Gabi Schenk und Stefan Hildebrand - für die „Württembergische Versicherung“ schließlich traten Andreas und Frank Limmer an – im abschließenden Doppel terminbedingt vertreten durch den Speyerer FDP-Stadtrat Dennis Peterhans.

In diesem Jahr spielten die Mannschaften jeweils gegeneinander - also jeder gegen jeden. Ähnlich spannend wie im vergangenen Jahr kam es dabei schon in den Vorgruppenspielen zu höchst interessanten Begegnungen mit hart umkämpften Punkten. Turnierleiter Klaus Maier stellte fest, dass die Akteure mit großer Begeisterung auf den Plätzen unterwegs waren. „Die Leistungen der Teilnehmer waren durchweg auf einem erfreulich hohen Niveau, wenn auch die Spieler der Mannschaft des „Old Style Club“ insgesamt eine höhere Spielstärke aufwiesen“, so das Resümee des Experten nach Abschluß der Matches. Nach den Einzelspielen lag deshalb die Mannschaft des „Old Style Clubs“ bereits deutlich in Front. Die Firma „BestiMed“ belegte nach dem Einzel Platz 2 vor der Firma Schenk auf Platz 3 und der „Württembergischen Versicherung“ auf Platz 4.

v.l.: Harald Köhler, Howard Biery, Dieter Bauer, Rouven Bauer, Klaus Maier.Nach den abschließenden Doppelspielen schließlich stand der „Old Style Club“ als Turniersieger fest und konnte dafür den von TSV-Vorstandsmitglied Herbert Kotter zur Verfügung gestellten Wanderpokal des „Förderer-Cups“ entgegennehmen. Die Mannschaft der Firma „BestiMed“ errang den 2. Platz vor den Teams der Firma Schenk sowie der „Württembergischen Versicherung“.

Nach Abschluß des wiederum den ganzen Tag über von „passiven Sportfreunden“ gut besuchten Turniers überreichte Tennis-Abteilungsleiter Harald Köhler bei der Siegerehrung der siegreichen Mannschaft des „Old Style Clubs“ den Wanderpokal, vergaß aber auch nicht, den „Teilnehmern auf den Plätzen“ für ihre Mitwirkung zu danken und sie zu ihren sportlichen Erfolgen zu beglückwünschen.

Köhler dankte bei dieser Gelegenheit aber auch allen Helfern für ihren engagierten Einsatz, vor allem den Damen für die gespendeten Kuchen und die Salate, die durchweg großen Anklang fanden. Zum Abschluss des gelungenen Turniers gab es zur Stärkung für Spieler und Besucher Steaks und Bratwürste – und noch eine lange, höchst unterhaltsame Nacht.

Und unser Freund „Lucky“? Der verlustierte sich inzwischen schon an einer seiner süssen Lieblingsspeisen, einem Stück „Pälzer Quetschekuuche“, das er höchst stilvoll mit Hilfe einer Kuchengabel zu sich nahm.

Foto: gc; TSV Speyer

26.08.2015


Tennis-Förderer-Cup 2015 des TSV Speyer - Bilderalbum

Nachruf des TSV Speyer zum Tod von Roland Engelhard

Speyer- Der TSV Speyer 1847 e. V. trauert um sein Ehrenmitglied Roland Engelhard. Er verstarb am 21. Juli 2015 im Alter von 87 Jahren. Der in Speyer geborene Roland Engelhard wirkte seit 1953 als Fecht-Trainer und engagierte sich seit dem Jahr 1968 im Verein als Abteilungsleiter der Fecht-Abteilung. Zum Fechten kam er bereits 1950 durch die Fechterriege beim Speyerer Brezelfestumzug, die ihn außergewöhnlich beeindruckte. Der Fechtsport prägte seitdem sein sportliches Leben und das seiner Familie als Aktive und „Macher“. So schaffte es die Herren-Florett-Mannschaft des TSV Speyer in den 80er Jahren unter seiner Leitung bis zur deutschen Spitze, wurde Deutschland-Pokalsieger und feierte Spitzen-Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften. Auch als Landestrainer des Landes-Fechtverbandes Pfalz prägte der Inhaber der B-Lizenz die weitere Entwicklung im Verband. Dabei war ihm seine Ehefrau Marga immer eine große Stütze. Roland Engelhards besonderes Augenmerk war die präzise Fechtausbildung im Nachwuchsbereich. Die hervorragenden sportlichen Erfolge seiner Kinder Patricia, Ralph und Sigrun bestätigten dies in eindrucksvoller Weise. Er selbst wurde 1974 Deutscher Senioren-Meister und konnte zahlreiche Landesmeister der Aktiven im Herrenflorett, Degen und Säbel erringen.

Der freie Architekt Roland Engelhard brachte sein berufliches Wissen in den Umbau des Vereinsheimes des TSV Speyer und für die Fechtschule in Dirmstein ein. Auf das im Jahr 1990 als erstes Speyerer Fechtzentrum eingerichtete Fecht-Domizil mit zwölf fest installierten Trainingsbahnen war er ebenso stolz wie auf das im März 2008 eingeweihte und zukunftsweisende neue Fechtzentrum bei der Woogbachschule Speyer. Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Auszeichnungen des Verbandes und des TSV Speyer, der ihn mit der Ehrenmitgliedschaft auszeichnete.

Roland Engelhard hinterlässt Ehefrau Marga, drei Kinder und vier Enkel. Die Beisetzung findet am Freitag, dem 7. August 2015, 11.30 Uhr, auf dem Friedhof Speyer statt.

Herbert Kotter, TSV Speyer

01.08.2015


TSV-Senioren an der Saarschleife

Speyer- Am Dienstag, dem 16. Juni 2015, fand der diesjährige Senioren-Ausflug des TSV Speyer statt.

Als interessantes Ziel hatten Vorsitzender Wolfgang Behm und seine Frau  Renate die Saarschleife ausgesucht. Der Bus-Ausflug startete um 7 Uhr mit 55 Senioren und einem bis auf den letzten Platz besetzten Bus am Kolb-Schulzentrum.

Nach einem Zwischenstopp bei Brezeln und Getränken auf einem Autobahn-Parkplatz im Saarland wurde die Saarschleife gegen 10.30 Uhr erreicht. Dem einzigartigen Blick von oben auf die faszinierende Saarschleife folgte ein Aufenthalt in Mettlach, dem eine 90minütige Schifffahrt auf der Saar mit Schleusenpassage folgte.

Am nächsten Ziel Saarburg stand eine Bähnchenfahrt durch die Stadt auf dem Programm. Die Rückfahrt startete gegen 16.30 Uhr.

Der Ausflug bei hervorragendem Reisewetter endete mit dem obligatorischen Abschluss  in der TSV-Vereinsgaststätte "Dionyssos". Text und Foto: H.K.

18.06.2015


Sportabzeichen-Tag des TSV Speyer wieder ein voller Erfolg

Bei der Eröffnung: OB Hansjörg EgerSpeyer- Eine Super-Stimmung und große Teilnehmerfelder kennzeichneten den 6. Sportabzeichen-Tag des TSV Speyer am Samstag, dem 13. Juni 2015, im Speyerer Helmut-Bantz-Stadion. Vorsitzender Wolfgang Behm konnte zur Eröffnung zahlreiche Ehrengäste begrüßen, unter anderem Oberbürgermeister Hansjörg Eger und den Landtagsabgeordneten Walter Feiniler. Für den Sportbund Pfalz konnte er  Präsident Dieter Noppenberger willkommen heißen. Er brachte einen Funpark anlässlich der Aktion „50 Jahre Familiensportabzeichen“ mit. Die für Marketing verantwortliche Sportbund-Vizepräsidentin Elke Rottmüller würdigte besonders das Sportabzeichen-Engagement durch die Sparkasse Vorderpfalz.  Behm dankte dem Sportabzeichen-Beauftragten Karl Bentz und TSV-Schatzmeister Gerhard Weißmann sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern für die gelungene Vorbereitung der Veranstaltung. Stadionsprecher Herbert Kotter begrüßte mit Dr. Claudia Reidick eine sportliche Expertin für das Aufwärmprogramm auf dem Stadionrasen, war sie als 100 m-Hürdenläuferin doch Bronze-Medaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul. Nach den beiden turbulenten Leichtathletik-Tagen für „Special Olympics“ erlebte das Bantz-Stadion mit dem Sportabzeichen-Tag ein weiteres Highlight innerhalb einer Woche.

beim WeitsprungDen Sportabzeichen-Freunden zwischen sechs und achtzig Jahren wurden im hervorragend präparierten Stadion diverse Sprintdisziplinen, Weitsprung auf vier Anlagen, Hochsprung, Wurf- und Stoßdisziplinen angeboten. Kaum zu bewältigen war trotz der sommerlichen Temperaturen der Ansturm zu den Läufen über 800 Meter und 3.000 Meter. In der Sporthalle Ost lief parallel das alternative Turnangebot der TSV-Turnabteilung mit Abteilungsleiterin Renate Behm und ihren Prüferinnen und Prüfern. Sie gaben Hilfestellung, Tipps und nahmen die Übungen ab. Insgesamt konnte sich Bentz über eine Rekordbeteiligung und besonders erfreulich, über viele neue Sportabzeichen-Freunde freuen.

Eingeladen zum TSV-Sportabzeichen-Tag und dem kostenlosen Fitnesstest waren außer den Mitgliedern und Freunden der Abteilungen auch alle interessierten Vereine, alle Beschäftigten von Betrieben und Institutionen sowie vereinslose Interessenten. Die individuellen Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold waren das Ziel. Mit dem Familie Haschemian beim erfolgreichen FamiliensportabzeichenRheinpfalz-Maskottchen Nils Nager hatten besonders die jungen Aktiven ihre Freude. Er schaute bei allen Stationen vorbei und animierte die Kids durch Anfeuern und gekonntes Vormachen.

Im Jubiläumsjahr des Familien-Sportabzeichens konnte Familie Haschemian mit sechs Personen erneut den Siegerpokal von Wolfgang Behm, Karl Bentz und Gerhard Weißmann in Empfang nehmen. Familie Badia (3 Personen), Familie Albesard/Brast (4) und Familie Emde (5) waren weitere Spitzenreiter in den Familienwertungen. Besondere Unterstützung findet das Sportabzeichen durch das Autohaus Cuntz Speyer-Neustadt und Diakonissen Speyer-Mannheim durch die Übernahme von Gebühren für die erfolgreichen Absolventen. Ein neues Fahrrad von Steuerberater Striebinger wird bei der nächsten Ehrung des Sportabzeichens 2015 verlost werden. Auch ihnen galt der Dank von Bentz. Text und Foto: H.K.  

15.06.2015


„Speyer für Deutschland“ beim 13. Bieg Europejski in Gniezno/Polen

Speyer/Gniezno- Arkadiusz Gardzielewsi (Polen) vor Gilbert Kipkosgei (Kenia) lautete der überraschende Zieleinlauf beim 13. Europalauf in Speyers polnischer Partnerstadt Gnesen/Gniezno. Nach 29:40 Minuten überquerte der starke polnische Marathonläufer die Ziellinie im Zentrum Gnesens, vier Sekunden später der auch international bekannte Keniate. Bei den Damen überzeugte Sheila Kiplagat (Kenia) in 34:57 Minuten, gefolgt von Karina Karamanenko aus der Ukraine. Auf Einladung der Stadt Gnesen und Förderung durch die Stadt Speyer als partnerschaftliche Begegnung nahm unter Leitung des Organisators des Speyerer TSV-Brezelfestlaufes Herbert Kotter eine sechsköpfige Laufgruppe an dem hochklassischen Laufevent teil. Schnellster Speyerer und deutscher Läufer  landete Thorsten Wahl in 39:18 Minuten auf Platz 73 bei 1.086 Zieleinläufen. Er wurde als Bestplatzierter der Speyerer Laufgruppe mit einem Pokal ausgezeichnet.

Gnesens Chef-Organisator Andrzej Krzyscins Idee ist es, in jedem Jahr Laufgäste eines Mitgliedslandes der Europäischen Union zum Laufevent einzuladen. Die Partnerstadt Speyer machte hier den Anfang und repräsentierte Deutschland. Ein nachahmenswertes neues Konzept. Mit Herbert Kotter machten sich im vom Speyerer Autohaus Neubeck zur Verfügung gestellten Kleinbus Gerald Denk, Thorsten Wahl, Dieter Sanderbeck und Silke Schmitt sowie die Towers- Basketballerin Dr. Regine Lüpertz auf die fast 1.000 Kilometer lange Reise. Bereits am Abend des Anreisetages Freitag stand eine Nudelparty mit eingeladenen Läufern auf der Agenda.

Kaltes und regnerisches Wetter prägten die Stadtführung am Vormittag des Samstages, dem Lauftag und ließ für den Lauf Ungemütliches befürchten. Das Stadtzentrum nahe der Kathedrale verwandelte sich im Laufe des Mittags in eine lebendige Sportarena. Die Anmeldungen für den Lauf waren auf 1.200 begrenzt und waren schnell vergeben. Eine Wendepunktstrecke durch die Stadtmitte mit 4 km und 6 km langen Schleifen erwartete das Läuferpulk. Selbst der neue Stadtpräsident Gnesens Tomasz Budasz wartete im Laufdress auf den Startschuss und plauderte an der Startlinie mit Herbert Kotter. Er zeigte einen guten Lauf und beendete seine Lauf-Premiere als Präsident Gnesens auf Platz 360.

Alle Speyerer Teilnehmer gingen mit großem Spaß und Motivation an den Start. Bei mittlerweile gutem Laufwetter liefen alle in Speyer/Gniezno-Trikots das Rennen durch. Senioren-Läufer Kotter war gehandicapt, hielt sich zurück und nahm während des Laufes einige Videos auf. Im Einzelnen erzielten die Speyerer Starter folgende Ergebnisse:

 

Name

Vorname

Gesamt-

platz

Altersklasse M/W

Zeit Min.

Wahl

Thorsten

73

M 30 Platz 27

39:18

Sanderbeck

Dieter

161

M 50 Platz 13

42:12

Lüpertz

Regine

399

W 30 Platz 12

47:18

Schütt

Silke

404

W 40 Platz 8

47:23

Denk

Gerald

479

M 50 Platz 35

48:40

Kotter

Herbert

607

M 60 Platz 13

51.00

Bei der Siegerehrung wurden die Speyerer Gäste besonders herausgestellt. Am Abend nach dem Lauf waren die Speyerer Läufer Gäste eines Dinners mit Offiziellen und Sponsoren im Hotel Pietrack. Eine außergewöhnliche sportliche und partnerschaftliche Begegnung näherte sich dem Ende, denn am Sonntag, dem 19. April 2015, war Rückreisetag.

Text und Foto: H.Ko.

21.04.2015


Nachruf Kurt Flörchinger

Speyer- Kurt Flörchinger, Ehrenmitglied des TSV Speyer, ist am Dienstag, dem 17. März 2015, im Alter von 85 Jahren verstorben.

Seine außerordentlichen Verdienste im Verein erwarb sich Flörchinger insbesondere im Bereich Handball, in dem er selbst nach Wiederaufnahme des Sportbetriebes nach dem zweiten Weltkrieg aktiv spielte und danach als Betreuer der 1. Herren-Mannschaft und als Jugendleiter unentbehrlich war. Der TSV Speyer ernannte ihn aufgrund seines besonderen Engagements zum Ehrenmitglied und berief ihn in den Ehrenrat.

Der TSV Speyer wird Kurt Flörchinger in ehrender und dankbarer Erinnerung behalten.

Kurt Flörchinger wird am Montag, dem 23. März 2015, 14 Uhr, auf dem Speyerer Friedhof beigesetzt. H.K.; Foto: Privat

18.03.2015


Sportabzeichen-Verleihung des TSV in der Speyerer Stadthalle

Blick in die gut besetzte StadthalleSpeyer- Mittlerweile ist der kleine Saal der Speyerer Stadthalle zu klein geworden für die riesige Zahl der Sportabzeichen-Freunde, die der Einladung des Sportabzeichen-Beauftragten Karl Bentz folgten, um ihr im Jahr 2014 abgelegtes Sportabzeichen in Empfang zu nehmen. Also wich man auf den von Sportdezernentin Monika Kabs bereitgestellten großen Saal aus, der dann auch gut gefüllt war.

In Anwesenheit von Vizepräsident Walter Benz für den Sportbund Pfalz, Bürgermeisterin Monika Kabs und des TSV-Vorsitzenden Wolfgang Behm, berichtete Karl Bentz von der neuen Bestmarke von 516 erfolgreich abgelegten TSV-Sportabzeichen des Jahres 2014. Herzlich willkommen hieß Bentz auch Uwe Wöhlert von der Landesbausparkasse Rheinland-Pfalz, Werner Schick vom Autohaus Cuntz Speyer-Neustadt, Eric Striebinger mit Gattin von der Steuerkanzlei, Werner Vogelsang als Geschäftsführer des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses Speyer-Mannheim, Uwe Giertzsch von der Polizeiinspektion Speyer sowie den  Sportbund-Pressereferenten Asmus Kaufmann und die Vorgänger im Amt Sportabzeichen-Verleihung von Sportbund-Vertreter Walter Benz (rechts) an Sportdezernentin Monika Kabs und den Sportabzeichen-Beauftragten Karl Bentz.des Sportabzeichen-Beauftragten für Speyer Hans Franck, Gerhard Meyer und Rainer Wolf.  Walter Benz ließ es sich nicht nehmen, Monika Kabs und Karl Bentz persönlich ihr Sportabzeichen für das Jahr 2014 zu überreichen. Von 171 Neuzugängen, so Karl Bentz, haben 116 die Voraussetzungen für das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold erfüllt. Darunter waren 49 Familien von drei bis sechs Familienmitgliedern. Familie Walter war hier mit sechs Personen am Stärksten vertreten, gefolgt von sieben Familien mit jeweils fünf Mitgliedern. Dank stattete Bentz den vielen Sponsoren ab, die zum Teil die Gebühren für Sportabzeichen-Absolventen 2014 übernahmen oder 2015 übernehmen, Preise für die Tombola stifteten oder wie die Sparkasse Vorderpfalz eine beträchtliche Summe für die von Jugendlichen erkämpften Sportabzeichen überweise. Ihnen und allen weiteren Sponsoren, wie z. B. der Eichbaum-Brauerei  Mannheim, galt Bentz’s Dank. Die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken im Bereich des Schwimmens sei sehr gut; die Sportabzeichen-Prüfer waren wie immer hoch motiviert, aber ein  paar neue Prüfer könnte man schon brauchen, so Bentz. 1.230 Stunden haben die Prüfer im Jahr 2014 im Ehrenamt notiert.

die meisten Sportabzeichen hatten (von rechts) Benno Sommer (48), Herbert Kotter (47) und Karl Fücks (48). Hier nach der Verleihung.Sportabzeichen-Beauftragter Bentz kündigte den 6. TSV-Sportabzeichen-Tag am 13. Juni 2015 im Helmut-Bantz-Stadion und der Sporthalle Ost an, bei dem erneut die sportlichsten Familien gesucht und ausgezeichnet werden. Gleichzeitig feiert der Sportbund Pfalz mit Aktionen und einem großen Fun-Park im Stadion für die Jugendlichen „50 Jahre Familiensportabzeichen“. Bentz ist wieder von einer guten Resonanz überzeugt.

Die jüngsten Teilnehmer, die 2014 zum ersten Mal das Sportabzeichen schafften, waren Luis Munoz, Paul Reiland und Arwen Staneczek. Mit 87 Jahren war Kurt Gabriel ältester Teilnehmer mit seiner 41. Urkunde. Bei den Goldenen Sportabzeichen ragte Eugen Flicker als Senior heraus. Die meisten Sportabzeichen des Jahres verbuchten Karl Füchs und Benno Sommer mit insgesamt 48 Prüfungen, dicht gefolgt von Herbert Kotter mit 47.

Eine gut bestückte Tombola beschloss die Sportabzeichen-Verleihung. Die Brezeln und Getränke des Abends wurden kostenlos abgegeben, die eingegangenen Spenden kommen dem Sportabzeichen zu gute. Text und Foto: H.K.

29.01.2015


TSV-Neujahrsempfang 2015 mit viel Prominenz

Speyer- Zahlreiche Gäste konnte TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm zum traditionellen Neujahrsempfang am Sonntag, dem 18. Januar 2015, in der Gymnastikhalle des Vereinsheimes willkommen heißen, an ihrer Spitze Speyers Oberbürgermeister Hansjörg Eger. Behm freute sich, die Ratsmitglieder Dr. Martin Moser, Aurel Popescu, Johannes Seither, Helga Spitzer, Angelika Wöhlert, und Alfred Zimmermann, der gleichzeitig als Sportkreisvorsitzender den Sportbund Pfalz vertrat, begrüßen zu können. Sportdezernentin Monika Kabs war krankheitsbedingt entschuldigt.

Für den Stadtsportverband Speyer nahmen Vorsitzender Jürgen Kief, Karlheinz Hepper, Margarete Zehfuß und Nicole Engelhard teil, während Wolfgang Gresch das städtische Sportamt vertrat. Ein besonders herzlicher Willkommensgruß galt den Sponsoren und Gästen anderer Speyerer Vereine, unter anderem Uwe Wöhlert für den Verkehrsverein Speyer, Hans Böhm für die Volksbank Kur- und Rheinpfalz, Ralf Lang für die Speyerer Stadtwerke, der Sparkasse Vorderpfalz, den Vereinsmitgliedern und Übungsleitern des TSV, verbunden mit einem herzlichen Dank für deren diverse Engagements. Unentbehrlich sind die zahlreichen Übungsleiterinnen und Übungsleiter, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die Abteilungsleiterinnen und –leiter sowie alle Vereinsgremien. Ihnen danke Behm ebenso wie dem Blumenhaus Neumann und dem Vereinswirt der TSV-Gaststätte „Dionyssos“. Auf die erfolgreiche Vereinsarbeit des vergangenen Jahres im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich gelte es heute anzustoßen und allen gleichzeitig Erfolg zu wünschen für das neue Jahr 2015.

Nach wie vor, so der Vorsitzende, bietet der Speyerer Großverein ein breites Sportrepertoire mit zehn Sportarten an. Mit 3.823 Mitgliedern am 31.12.2014 hat die Mitgliederzahl im letzten Jahr zugelegt. Damit ist der TSV einer der größten Vereine in Rheinland-Pfalz, in der Pfalz hat nur der 1. FCK mehr Mitglieder. Der TSV Speyer 1847 ist in seinem 168sten Jahr wirtschaftlich gesund, die Zusammenarbeit im Vereinsvorstand ist harmonisch. Dabei lege der Verein besonderen Wert auf die Prävention von Jugendlichen unserer Gesellschaft. Sie von der Straße zum Sport zu bringen, sei ein TSV-Ziel, so der TSV-Chef. Allen, die dazu beigetragen haben, galt sein Dank.

In seiner Rückschau ließ Vorsitzender Wolfgang Behm einige Jahreshöhepunkte 2014 Revue passieren. Er erinnerte an 50 Jahre Tischtennis im TSV und den ersten Auftritt einer Jazztanzgruppe in der Stadthalle Speyer vor 45 Jahren. Auf den Senioren-Ausflug in den Schwarzwald, die Weihnachtsfeier für langjährige Vereinsmitglieder oder den Sportabzeichen-Tag im Helmut-Bantz-Stadion mit 516 erfolgreichen Sportabzeichen ging Behm ebenso ein, wie auf den erfolgreichen Brezelfest-Straßenlauf, der durch den krankheitsbedingten Ausfall von Organisator Herbert Kotter  eine besondere Herausforderung vorzuweisen hatte. Behm sprach Ehefrau Ilona und Sohn Jochen Kotter, dem zupackenden TSV-Vorstand und den verlässlichen Lauf-Helfer/innen ein besonderes Lob aus, sie brachten die Veranstaltung mit einer Rekordbeteiligung von mehr als 1.200 Anmeldungen erfolgreich über die Runden.

Dank galt der Sparkasse Vorderpfalz für ihre gezielte Förderung des Sportabzeichens, dem Sportabzeichen-Beauftragten Karl Bentz und seinen Prüfern. Für 2015 lädt Behm  zu einem weiteren Sportabzeichen-Tag im Juni ein, auch ein Senioren-Ausflug an die Saarschleife ist aufgrund der großen Nachfrage vorgesehen. Von einem weiteren Highlight des Jahres 2014 berichtete Behm anlässlich der „Speyerer Sportschau“. Die Neuauflage der alle zwei Jahre stattfindenden Gala veranstalteten die Stadt Speyer, die Tageszeitung „DIE RHEINPFALZ“ und erstmals der TSV Speyer, während die Sparkasse Vorderpfalz als Sponsor fungierte. Die Sporthalle Ost war bis auf den letzten Platz besetzt und die Gäste erlebten ein abwechslungsreiches und vielseitiges Sportprogramm. Ein solches Großprojekt kann nur mit Hilfe potenter Sponsoren und eines Organisators wie TSV-Ehrenmitglied Klaus Bethäuser Bestand haben. Ihnen und den beteiligten Abteilungen galt Behms Anerkennung ebenso wie den Gruppen des TSV beim Brezelfest-Umzug, die die Vielseitigkeit des Vereins auch 2014 bestens präsentierten.

Stolz ist der TSV-Vorsitzende auf die seit vielen Jahren konstanten Mitgliedsbeiträge im Club. Einige jugendliche Afghanen betreiben beitragsfrei ihren Sport und fühlen sich bei den „Altpörtelhupsern„ sehr wohl. Einen besonderen Dank und Anerkennung richtete Behm an Oberbürgermeister Eger und die Stadt Speyer für die fortgesetzten Fördermittel an den TSV Speyer und die Speyerer Sportvereine, gerade wegen der angespannten öffentlichen Finanzlage. Von einem Beispiel und einer Träne im Auge berichtete Behm im Zusammenhang mit dem Brezelfest-Straßenlauf. So verlange der Deutsche Leichtathletikverband ab 2016 einen Euro pro Zieleinläufer/in als Verbandsabgabe. Das bedeutet für den Lauf eine Mehrausgabe von rund 1.000 Euro und dies beim stets propagierten Breitensport und im Ehrenamt. Behm nannte weitere Beispiele gestiegener Vereinskosten, Verbandsbeiträgen und Hallenanforderungen, bei denen durchaus weitere eigene Einsparungen erzielt werden könnten. Diese Mehrausgaben fehlen u. a. bei der Jugendarbeit und führen früher oder später zu ungewollten Beitragserhöhungen.

Den Gedanken an die Umwelt und die Kosteneinsparungen gelten die Energiegespräche mit den Stadtwerken Speyer. Nicht zuletzt die Demontage der alten Flutlichtanlage auf dem Vereinsgelände war Grund für eine 30%ige Reduzierung der Energiekosten im vergangenen Jahr. Die Bemühungen werden fortgesetzt. Mit der Sportart Frisbee bietet der TSV Speyer seit November 2014 eine neue Sportart an. Die Entwicklung werde man mit Interesse verfolgen.

Behm’s Dank ging an die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter Kai-Uwe Lesueur (Badminton), Robert Hartinger (Basketball),  Sigrun Engelhard (Fechten), Conny Schmidt (Handball), Christof Dahmen (Kampfkunst), Rosalinde Mayer-Schopp (Leichtathletik), Klaus Maier und Harald Köhler (Tennis), Gisela Ruhnke (Tischtennis), Renate Behm (Turnen) sowie Heinz Fischer (Volleyball), an die Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Helferinnen und Helfer, Sponsoren, Freunden und Förderer des TSV Speyer, an die Mitglieder des Vereinsvorstandes Heinz Kreutzenberger, Herbert Kotter, Sylvia Ritzmann, Gerhard Weißmann, Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger sowie an die Kassenprüfer Ernst Reichertz, Manfred Hüskes und Wilfried Kramer. Mit den Übungsleiterinnen, Übungsleitern, Helferinnen und Helfern, Sponsoren, Freunden und Förderern des Vereins sind sie die tragenden Säulen des TSV Speyer.

Der Neujahrsempfang endete mit einem Umtrunk und intensiven Gesprächen, verbunden mit den besten Wünschen für 2015.

Text und Foto: Herbert Kotter

19.01.2015


TSV-Weihnachtsfeier für langjährige Vereinsmitglieder

Blick in die Gästerunde.Speyer- Auch in diesem Jahr hatte der Vereinsvorstand um Vorsitzenden Wolfgang Behm die TSV-Senioren zu einem besinnlichen vorweihnachtlichen Nachmittag am Samstag, 13. Dezember 2014, eingeladen. Die in weihnachtliche Stimmung gebrachte Gymnastikhalle strahlte wieder einmal eine ganz besondere Note vor dem Weihnachtsfest aus und die Senioren dankten es dem Verein mit den fleißigen Helferinnen und Helfern durch ihr zahlreiches Erscheinen. Allen voran ließ es sich auch Ehrenvorsitzender Willi Grüner mit Ehefrau Maria nicht nehmen, die Weihnachtsfeier mit ihrem stimmungsvollen Rahmen zu besuchen.

Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden TSV-Vorsitzenden Herbert Kotter übernahm Turn-Abteilungsleiterin Renate Behm die Regie der Vorweihnachtsfeier, die auch nach Einschätzung von Schatzmeister Gerhard Weißmann und TSV-Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger für viele der Gäste einen ganz besonderen Stellenwert im TSV-Jahresablauf hat. Tanzzwerge bei ihrer Vorführung

Den Reigen der Darbietungen eröffneten die  von Manuela Eichberger trainierten „Tanzzwerge“ mit dem Tanz vom Nikolaus und die „Jazzkids“ mit dem Weihnachtstanz.  Amelie Brack und Nele Al Reda überzeugten mit einen selbst einstudierten Tanz, bevor Jette Beyer auf der Querflöte musizierte.

Weihnachtslieder mit AzaEin besonderer Höhepunkt waren die von Aza Razafindraboay gesungenen  Weihnachtslieder, die er selbst auf der Gitarre begleitete und von Juli Brack und Anouk Behm sowie weiteren Jugendlichen unterstützt wurde.

Kaffee, Stollen und belegte Platten bildeten bei einem Tropfen echten Pfälzer Weines einen angenehmen Rahmen für so manche Unterhaltung. Als Dank erhielten alle Mitwirkenden und Helferinnen von Renate Behm und dem Nikolaus ein kleines Präsent.

Allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Sponsoren des TSV Speyer wünscht der TSV-Vorstand schon jetzt ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest und für das Jahr 2015 alles Gute. Text und Foto: Herbert Kotter

14.12.2014


Mitgliederversammlung des TSV Speyer stimmte der Haushaltsvorlage 2014/15 einstimmig zu

Gruppe der anwesenden GeehrtenKlaus Bethäuser und Hermann Kutscher neue Ehrenmitglieder

Speyer- Nach dem Beschluss des Ehrenrates konnten Vereinsvorsitzender Wolfgang Behm und Vize Herbert Kotter in der ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, dem 21. November 2014, zwei langjährige und verdiente Mitgleider des Großvereins auszeichnen und ihnen die Ehrenurkunden überreichen. In der harmonisch verlaufenen und gut besuchten Versammlung nahmen die Ehrungen einen wichtigen Teil der Tagesordnung ein. Außergewöhnlich zahlreich waren die Auszeichnungen mit TSV-Ehrenplaketten. Sieben Vereinsmitglieder wurden mit der Ehrenplakette für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, darunter die Ehrenmitglieder Gertrud Deutsch und Herbert Kotter. Hans Keßler belegte seine Vereinstreue  mit dem im Jahr 1951 ausgestellten Mitgliedsausweis. Acht Mitglieder erhielten die Ehrenplakette für 50 Jahre Vereinstreue, darunter TSV-Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger, Christine Leibrock und Thomas Lobig. Zwölf Personen wurden mit der TSV-Ehrennadel in Gold und sechzehn mit der  Nadel in Silber geehrt. Leider konnten nicht alle ihre Auszeichnung persönlich entgegennehmen.

Zu Beginn des Berichtes des geschäftsführenden Vorstandes dankte Vorsitzender Wolfgang Behm allen, die zu einem sachlichen, engagierten, harmonischen und dennoch erfolgreichen vergangenen Jahr beigetragen haben. Neben den  Vorstandskollegen Heinz Kreutzenberger, Herbert Kotter, Gerhard Weißmann und Sylvia Ritzmann sowie Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger gelte dies besonders den Verantwortlichen aller Abteilungen. In seinen Ausführungen ging er auf einige Höhepunkte des vergangenen Geschäftsjahres ein und bebilderte in seinem Bericht unter anderem die Turn- und Sportshow der Turnabteilung im November 2013, die Senioren-Weihnachtsfeier im Dezember 2013 sowie den Neujahrsempfang im Januar dieses Jahres. Es folgten Ausführungen zum Vorsitzender Behm beim BerichtDreck-Weg-Tag, der Senioren-Fahrt im Juni 2014 nach Alpirsbach, dem Brezelfest-Straßenlauf im Juli 2014, dem Tennis-Turnier, der Erneuerung des Gerätsraumes sowie der Demontage der Flutlichanlage auf dem TSV-Gelände. Für die vor einer Woche in der Sporthalle Ost stattgefundene Speyerer Sportschau war der TSV Speyer erstmals Veranstalter, unterstützt von der Stadt Speyer und der „Rheinpfalz“ und gefördert von  der Sparkasse Vorderpfalz, Neubeck Autohäuser und Heberger GmbH. Schifferstadt. Allen Beteiligten galt Behm’s Dank und Anerkennung, besonders den an der Sportschau engagierten TSV-Abteilungen und den  durch den krankheitsbedingten Ausfall von Orgaisator Herbert Kotter besonders geforderten Helferinnen und Helfern beim Brezelfestlauf mit rund 1.300 Anmeldungen. Kotters Ehefrau Ilona und Sohn Jochen übernahmen die Federführung, TSV-Schatzmeister Gerhard Weißmann moderierte den Lauf und auf die zahlreichen Helferinnen und Helfer des Volkslaufes war wie immer Verlass.

Dem Bericht des Vorstandes folgte der von Ernst Reichertz vorgetragene Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer. Reichertz bestätigte dem hauptamtlichen Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger, dem Schatzmeister Gerhard Weißmann sowie dem gesamten Vereinsvorstand eine ordnungsgemäße und korrekte Kassenführung. Er schlug vor, dem geschäftsführenden Vorstand Entlastung zu erteilen.

Die stimmberechtigten Mitglieder entlasteten den Vorstand einstimmig.

Schatzmeister Gerhard Weißmann präsentierte den Haushaltsentwurf 2014/15. Die Zuweisungen des Vereins an die zehn Abteilungen haben sich gegenüber dem Vorjahres-Budget nur unwesentlich verändert; bei zwei Abteilungen wurden geringe Anpassungen vorgenommen. Ansonsten sei der Haushalt von einer großen Solidität geprägt und ausgeglichen, wobei festzuhalten ist, dass der Haushaltsausgleich immer mühsamer wird.

Die Mitgliederversammlung stimmte der Haushaltsvorlage 2014/15 einstimmig zu. Nachdem keine Anträge zur Mitgliederversammlung eingegangen waren und auch unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ keine Wortmeldungen erfolgten, konnte Vorsitzender Behm die Mitgliederversammlung nach einer Stunde schließen. Text und Foto: Herbert Kotter

22.11.2014


Seniorenbeauftragter des TSV Speyer

Speyer- TSV - Vorsitzender Wolfgang Behm ist Senioren-Beauftragter! Er besuchte das Seminar „Gemeinsam jung bleiben“ des Sportbundes Pfalz und schloss dieses erfolgreich ab. Er darf nun den Titel „Seniorenbeauftragter des TSV Speyer“ tragen.

Was sind die Aufgaben eines Seniorenbeauftragten?

Er ist Ansprechpartner für die Wünsche und Bedürfnisse aller Senioren im Verein. Er ist zugleich Anlauf- und Kontaktstelle. Er koordiniert die sportlichen Angebote wie Funktionsgymnastik und Gesundheitssport im Verein oder organisiert beispielsweise Ausflüge und Feiern der Senioren.

Der Seniorenbeauftragte vertritt die Interessen der Senioren in allen Belangen, ist Organisator und Impulsgeber für diesen Personenkreis. Denn gerade im Seniorenbereich sind Bewegung und Sport wichtig. Eine gute körperliche Verfassung trägt wesentlich zur Steigerung der Lebensqualität bei. Weil es gemeinsam mehr Spaß macht bietet der TSV Speyer auch ein attraktives alters- und seniorengerechtes Bewegungsangebot an.

TSV-Angebote:

Montag von 8.30 Uhr bis 9.30 Uhr, 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr Seniorengymnastik Übungsleiterin (ÜL) Sabine Ruthig, 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr ÜL Walter Beck alle Stunden in der TSV-Gymnastikhalle und montags von 19.00 bis 20.00 Uhr Funktionsgymnastik in der Burgfeldschule ÜL Wolfgang Behm, donnerstags - Senioren-Freizeitsport im Speyer Kolleg ÜL Wilfried Kramer. Rückenschule mittwochs von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr Burgfeldschule ÜL Roman Buhl, Wirbelsäulengymnastik findet montags von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr und von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der alten Turnhalle Kaiserdomgymnasium ÜL Petra Pfannenschmidt und mittwochs von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr, 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr in der Turnhalle Grundschule Vogelsang ÜL Michael Forster statt.

TSV Speyer, Presse

14.10.2014


Von der Heydt gewinnt den Förderer-Cup 2014 der TSV Tennisabteilung

v.l.: Harald Köhler, Elvira Brechtel , Herbert Kotter, Markus Fröhlig, Klaus Maier Harald Köhler, Elvira Brechtel , Herbert Kotter, Markus Fröhlig, Klaus Maier.

Speyer- Der TSV Speyer Abt. Tennis, veranstaltete auch in diesem Jahr das Firmenturnier für seine Förderer. Die gesamte vereinseigene Tennis-Anlage befand sich in einem hervorragenden Zustand.

Bei durchwachsenem Wetter wurden die Spiele am Samstag, dem 23. August 2014, auf den Aschenplätzen in zwei Gruppen ausgetragen. Nach der Begrüßung von Abteilungsleiter Klaus Maier begannen die Spiele. Die Beteiligung mit neun Mannschaften war in diesem Jahr erfreulich hoch. Für die Firma AbbVie spielten Wolfgang Schreiner und Andreas Bartsch, für die Firma BestiMed Roland Buchholzer und Karl-Heinz Rechert. Die Commerzbank vertraten Arnel Mesic und Marc Baumgärtner, für die Firma Compas schwangen Thomas Sieberling sowie Waltraud und Roger Halling das Racket, die Farben der Polizei vertraten Achim Bossek und Gerhard Matz. Die Firma Schenk wurde von Gabi Schenk und Stefan Hildebrand vertreten, für die Firma von der Heydt spielten in Team I Elvira Brechtel und Markus Fröhlig um Satz und Punkte, während Alexander Strohmeier und Christian Tolone Team II bildeten. Andreas und Thomas Limmer vertraten die Württembergische Versicherung.

Nach den interessanten und abwechslungsreichen Vorgruppenspielen standen die Platzierungen der Mannschaften aus den Gruppen fest. In einem spannenden Finale setzte sich Team I der Firma von der Heydt I gegen die Commerzbank mit 6:4 durch und gewann den Fördererpokal 2014. Die nächsten Platzierungen stellten sich wie folgt dar: Platz drei belegte die Firma Schenk. Sie setzte sich im Spiel um die Plätze drei und vier mit 7:2 gegen die Firma Compas durch. Fünfter wurde BestiMed, die die Firma Firma AbbVie mit 8:1 in Schach hielt. Im Spiel um die Plätze sieben und acht war die Polizei gegen die Württembergische mit 6:3 erfolgreich. Neunter wurde von der Heydt II.

Harald Köhler überreichte dem strahlenden Siegerteam bei der Siegerehrung den vom TSV-Vorstandsmitglied Herbert Kotter gestifteten Wanderpokal Der Tennisvorstand dankte dem Helferteam für seinen Einsatz und den Frauen für ihre Kuchen- und Salatspenden. Es folgte der gemütliche Teil, in dem zur Stärkung der Spieler und Besucher Steaks, Bratwürste und Salate gereicht wurden. Text und Foto: TSV Speyer

27.08.2014


TSV Senioren im Schwarzwald unterwegs

Speyer- Der Jahresausflug der Senioren im Jahr 2014 fand am Dienstag, dem 17. Juni 2014, statt. Wolfgang und Renate Behm organisierten eine herrliche Fahrt in den Schwarzwald mit dem Hauptziel Alpirsbach. Um sieben Uhr setzte sich der voll besetzte Bus in Bewegung. Nach einer stärkenden Rast wurden die letzten Kilometer der Anreise in Angriff genommen. Der Aufenthalt in Alpirsbach begann mit einer Führung durch das bekannte und im romanischen Stil gehaltene ehemalige Benediktinerkloster. Im Jahr 1095 wurde es von dem Konstanzer Bischof Gebhard III geweiht. Beeindruckend waren besonders der gotische Kreuzgang und die moderne und variable neue Orgel.

Eine Besichtigung der traditionsreichen Brauerei Alpirsbach schloss sich an. In zwei Gruppen führten zwei Braumeister die TSV-Gäste durch die historischen Braustätten, berichteten über historische Begebenheiten, Anekdoten und Lebensweisheiten. Sie führten unter anderem durch das Sudhaus und das Kesselhaus. Bereits 1268 wurde die Brauerei in einem Schiedsbrief des Grafen Albert von Hals an die Mönche erwähnt. Eine urige Vesper im Schalander der Brauerei durfte natürlich nicht fehlen.

Auf der Weiterfahrt in Richtung Freudenstadt bestand Gelegenheit zu schwarzwaldgerechten Einkäufen. Die Schwarzwald-Talsperre lag auf dem Weg und während eines Aufenthaltes konnte man sie näher in Augenschein nehmen. Die Rückreise führte über die Schwarzwald-Hochstraße nach Baden-Baden und linksrheinisch durch das Elsass zurück nach Speyer. Der gelungene Senioren-Ausflug endete mit dem bewährten Abschluss im TSV-Vereinsheim Dionyssos. Text und Foto: H.K.

18.06.2014


5. Sportabzeichen-Tag des TSV Speyer

Speyer- Auch für das Jahr 2014 lud der TSV Speyer alle Sportabzeichen-Freunde zu seinem 5. Sportabzeichen-Tag am Samstag, dem 14. Juni 2014, in das Speyerer Helmut-Bantz-Stadion und die Sporthalle Ost ein. Der Sportabzeichen-Tag dauerte von 14 bis 18 Uhr und hatte während der gesamten Zeit sowohl im Bantz-Stadion als auch in der Sporthalle Ost bei den turnerischen Abnahmen der TSV-Turnabteilung einen großen Zuspruch. Besonders zahlreich waren die Familien vertreten. Sie und zahlreiche weitere Gäste konnten von TSV-Vize Herbert Kotter, der anstelle des verhinderten Vorsitzenden Wolfgang Behm die Veranstaltung eröffnete, willkommen geheißen werden. Sein besonderer Gruß galt Speyers Sportdezernentin Monika Kabs und dem Vize-Präsidenten des Sportbundes Pfalz Walter Benz mit Asmund Kaufmann sowie für den Stadtsportverband Gerlinde Görgen, auch als Sportkreisjugendleiterin, und dem ehemaligen Sportabzeichen-Beauftragten Gerhard Meyer.

Kotters besondere Anerkennung galt den Mitarbeitern der Stadtgärtnerei, die das Bantz-Stadion mit seinen leichtathletischen Anlagen stets in einem hervorragenden Zustand halten. Mit Kurt Gabriel als ältestem Speyerer Sportabzeichen-Absolventen ragte ein Akteur besonders hervor, denn er hat sein 41. Sportabzeichen für das laufende Jahre bereits erfolgreich absolviert. Nils Nager erfreute besonders die jungen Aktiven mit seinem Besuch im Stadion und schloss sich einem 800 m - Start an.

Den Grußworten von Bürgermeisterin Monika Kabs und Walter Benz schloss sich ein von den erfolgreichen TSV-Leichtathletik-Senioren Renate und Bruno Kimmel gestaltetes Aufwärmprogramm an. Eingeladen zum Sportabzeichen-Tag waren nicht nur die Mitglieder und Freunde der TSV-Abteilungen und weiterer interessierter Vereine, nein, auch alle Beschäftigten von Betrieben und Institutionen sowie vereinslose Interessenten konnten sich an diesem kostenlosen Fitness-Test beteiligen. Es winkten nach dem erfolgreichen Ablegen aller Übungen die individuellen Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Die Bereiche Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination sind nach wie vor Hauptbestandteile des Sportabzeichens; hinzu kommt Schwimmen. Sportabzeichen-Beauftragter Karl Bentz und Gerhard Weißmann vom TSV-Vorstand hatten den Sportabzeichen-Tag bestens vorbereitet und konnten am Ende der Veranstaltung die erfolgreichsten Tages-Familien auszeichnen. Familie Haschemian mit sechs Personen ist hier besonders zu nennen. Werner Schick für das Autohaus Cuntz Speyer-Neustadt und Eric Striebinger für die gleichnamige Steuerkanzlei galt Kotters besonderer Dank, denn sie übernehmen auch 2014 wieder die Gebühren für jeweils 100 Sportabzeichen.

Beim aktuellen Tagesprogramm im Stadion waren besonders die Mittel- und Langstreckenläufe von 800 Meter bis 10.000 Meter für alle Altersgruppen angesagt. Weit- und Hochsprung sowie Sprints wurden auf den schnellen Kunststoffanlagen ebenso stark nachgefragt, wie Kugelstoßen oder zahlreiche alternative Wurfdisziplinen. Starter Günter Höwel und die zahlreichen Prüfer hatten gut zu tun.

Auch die in der Sporthalle Ost angebotenen Turnübungen waren selten so nachgefragt, wie an diesem Nachmittag. Klaus Lochner und seine Prüfer/innen der Turnabteilung hatten alle Hände voll zu tun, um die Geräte immer der anstehenden Übung entsprechend, umzubauen. Geräteturnen wie Reck, Ringe, Barren oder auch Bodenturnen und Seilspringen, alles stand auf dem Programm. Ihnen allen galt Kotters Dank. Selbst die vom Speyerer Flugplatz startende Tante-Ju konnte sich bei einem Überflug über das Stadion einen Blick auf das Sportgeschehen nicht verkneifen. H.K.

15.06.2014


TSV-Sportabzeichen-Verleihungen des Jahres 2013

Blick in den vollen kleinen Saal der Stadthalle. Am Mikro Karl Bentz bei seiner Rede.Speyer- Riesengroß war das Interesse an der Verleihung der im Jahr 2013 erfolgreich abgelegten Sportabzeichen-Prüfungen. Die Verleihung fand erstmals im bis auf den letzten Platz besetzten kleinen Saal der Stadthalle Speyer statt. Sportabzeichen-Chef Karl Bentz und Speyers Sportbürgermeisterin Monika Kabs zeigten sich über den großen Ansturm mit mehr als 300 Teilnehmern freudig überrascht, aber auch überaus zufrieden. Denn es zeigt, dass das im Jahr 2013 einhundert Jahre alt gewordene Sportabzeichen trotz oder gerade wegen der neuen Bedingungen seine Anziehungskraft nicht verloren hat, auch wenn einige Modifikationen für das Jahr 2014 vorzunehmen waren. Monika Kabs beglückwünschte die Sportabzeichen-Absolventen und dankte Bentz und den Sportabzeichen-Prüfer/innen für ihr ehrenamtliches Engagement. Karl Bentz wiederum dankte Monika Kabs für ihre Unterstützung und wünschte sich weitere Prüfer/innen, um die Abnahmen in gewohnter Weise beibehalten zu können. Immerhin ist der Altersdurchschnitt der 15 Prüfer bei 69,6 Jahren, so Bentz. Davon sind acht Prüfer älter als 70 Jahre, drei haben das 80. Lebensjahr bereits überschritten. Nachwuchs ist hier nötig. Die Prüfer haben 2013 an 37 Abnahmeterminen im Stadion, im Bademaxx oder an der Radfahrstrecke mehr als 1.230 Stunden ihrer Freizeit für das Sportabzeichen geleistet.

Unter den Gästen konnte Karl Bentz unter anderem auch Jutta Kopf, Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz, Arthur Nasel als Geschäftsführer der Barmer GEK, den Finanzvorstand der Landesbausparkasse Uwe Wöhlert und den Vorsitzenden des TSV Speyer, Wolfgang Behm begrüßen. Erik Striebinger, Sponsor und Inhaber der Steuerkanzlei Striebinger, übernahm erneut die Gebühren für die ersten 100 erfolgreich absolvierten Sportabzeichen und war ebenso anwesend, wie Werner Schick für das Autohaus Cuntz, Werner Vogelgesang als Geschäftsführer des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses Speyer-Mannheim und Asmus Kaufmann, den Pressereferenten des Sportbundes Pfalz. Ein besonderer Willkommensgruß richtete Bentz an seine Vorgänger Hans Franck, Gerhard Meyer und Rainer Wolf. Der Sparkasse Vorderpfalz, den Stadtwerken Speyer, der DLRG und der Barmer GEK galt Bentz‘ Dank für die tatkräftige Unterstützung.

Den Saison-Beginn kündigte Bentz für den 2. Mai 2014 im Bantz-Stadion an. Der TSV Speyer führt mit dem Sportabzeichen-Team am 14. Juni 2014 seinen 5. Sportabzeichen-Tag durch. Nachdem im Jahr 2013 die Traummarke von 500 Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold übertroffen wurde, sieht Bentz für 2014 gute Perspektiven für weitere Steigerungen.

Spitzenreiter der Wiederholungen von links: Karl Fücks, Herbert Kotter, Benedikt Sommer mit Angelika Wöhlert.Einem Kurzfilm über 100 Jahre Sportabzeichen folgten die Ehrungen. 44 erfolgreiche Familien sorgten für eine neue Sportabzeichen-Bestmarke und konnten für 2013 ausgezeichnet werden. Sechs Familien (Back, Dieing, Emde, Hirsch, Huber und Vogelsang) mit jeweils fünf Familienmitgliedern bildeten die Spitzengruppe. Die Familie Ziaja hat seit 2004 ohne Unterbrechung das Familien-Sportabzeichen erfolgreich abgelegt und war 2013 mit vier Personen beteiligt.

Zum ersten Mal legten bei den Jüngsten Ben Deigentasch, Paul A. Schmitt, Emil Walter und Maria-Anu Zimmermann das Sportabzeichen ab. TSV-Vize Herbert Kotter stiftete für sie Fußbälle. Der 86-jährige Kurt Gabriel war erneut ältester Sportabzeichen-Absolvent und wurde für sein 40. Sportabzeichen mit der Nadel in Silber ausgezeichnet. Spitzenreiter der Sportabzeichen-Wiederholungen waren auch 2013 das eng zusammen liegende Trio Karl Fücks (Bronze) und Benedikt Sommer (Gold) mit 47 Wiederholungen, gefolgt von Herbert Kotter (Gold) mit 46 Wiederholungen. Ernst Müller (43.) und Rainer Wolf (42) folgten auf den nächsten Plätzen. Mit der Bildung von Gruppen wurden die Ehrungen beschleunigt.

Die Veranstaltung schloss mit einer Preisverleihung für die anwesenden Sportabzeichen-Absolventen. Viele Sponsoren hatten hierfür zahlreiche und höchst unterschiedliche Preise bereitgestellt. Text und Foto: Herbert Kotter

23.01.2014


Großer Andrang beim traditionellen Neujahrsempfang des TSV Speyer

Vorsitzender Behm bei seiner NeujahrsredeSpeyer- Groß war die Schar der Gäste, die TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm beim traditionellen Neujahrsempfang des Speyerer Großvereins am Sonntag, dem 19. Januar 2014, in der Gymnastikhalle des Vereinsheimes willkommen heißen konnte. Die rheinland-pfälzischen Landtags-Abgeordneten Friederike Ebli und Dr. Axel Wilke konnte Behm ebenso begrüßen, wie Speyers Oberbürgermeister Hansjörg Eger, die Sportdezernentin Monika Kabs sowie die Ratsmitglieder Angelika Wöhlert und Hans-Jörg Zehfuß. Den Sportbund Pfalz vertrat Vizepräsidentin Jutta Kopf, für den Stadtsportverband Speyer nahm Jürgen Kief teil, während das städtische Sportamt durch Wolfgang Gresch vertreten wurde. Ein besonders herzlicher Willkommensgruß galt dem Ehrenvorsitzenden des TSV Speyer, Willi Grüner. Er konnte sich vergewissern, dass sein Verein nach wie vor ein breites Sportrepertoire mit zehn Sportarten anbietet und, so Behm in seinen Ausführungen, mit derzeit 3.776 Mitgliedern sehr konstant ist und der Verein wirtschaftlich gesund ist. Allen, die dazu beigetragen haben, galt Behms Dank, unter anderem den vielen Übungsleiterinnen und Übungsleitern, den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, dem Vereinsvorstand, den Abteilungsleiterinnen und –leitern, allen Vereinsgremien und nicht zuletzt den Sponsoren Sparkasse Vorderpfalz, die durch Hans Böhm vertretene Volksbank Kur- und Rheinpfalz sowie dem Blumenhaus Neumann. Auf die erfolgreiche Vereinsarbeit des vergangenen Jahres gelte es heute anzustoßen und allen gleichzeitig Erfolg zu wünschen für das neue Jahr 2014.

In seiner Replik ließ Vorsitzender Wolfgang Behm die Jahreshöhepunkte 2013 Revue passieren. Die von der Turnabteilung organisierte Weihnachtsfeier für die langjährigen Vereinsmitglieder mit dem Nikolaus und netten Beiträgen der Turnkinder von Manuela Eichberger und dem Catering von Christine Leibrock mit Team wurden ebenso gut angenommen wie die Seniorenfahrt in den Odenwald, auch wenn wegen des Juni-Hochwassers 2013 umdisponiert werden musste. Ziel der nächsten Senioren-Tour am 17. Juni 2014 ist der Schwarzwald, so Behm. 501 abgelegte Sportabzeichen konnten im Jahr 2013 notiert werden. Für die Sportabzeichen-Saison 2014 mit dem 5. Sportabzeichen-Tag am 14.6.2014 wünscht sich Behm eine Steigerung auf 550 erfolgreiche Abnahmen, zu der auch alle TSV-Abteilungen beitragen mögen. Karl Bentz und seinen Sportabzeichen-Prüfern galt Behm‘s Dank und Anerkennung.

Blick in die GästerundeIlona und Herbert Kotter und dem Team galt Wolfgang Behm’s besonderer Dank für einen erfolgreichen Jubiläumslauf, nämlich dem 25. Brezelfest-Straßenlauf im Juli 2013. Mit über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zählt der Lauf zu den größten der Region. Große Anerkennung fanden die Gruppen des TSV beim Brezelfest-Umzug. Sie haben den Verein gut repräsentiert und wurden mit einem Ehrenpreis belohnt.

Im Rahmen der Neugestaltung des Woogbachtales unterstützte der TSV die Durchführung eines Benefizlaufes mit Schülern der Woogbachschule die Einweihung. Der Erlös kam Unicef für besondere Wasserprojekte und der Speyerer Woogbachschule zu Gute. Besonders gelungen war dabei die gute Zusammenarbeit mit der Schulleiterin Heike Neugebauer, die als Heike Filsinger aus der TSV-Leichtathletik hervorgegangen ist und sportlich sehr erfolgreich war.

Als weiteren Höhepunkt ging Behm auf die Turn- und Tanzshow im November 2013 in der Sporthalle Ost ein. Eine ausverkaufte Sporthalle war der Dank für eine einzigartige Show unter dem Motto „Speyerer unsere Stadt“. Viele helfende Hände, besonders aber die Übungsleiterinnen und Übungsleiter der von Renate Behm geleiteten Turnabteilung, mit ihren Helferinnen und Helfern sowie die Eltern der vielen mitwirkenden Kinder und Jugendlichen waren auch hier am Werk. Behm dankte ihnen für die unzähligen Trainingsstunden in besonderer Weise.

Den Ruf als Sportstadt konnte der TSV Speyer mit der Ausrichtung des Volleyball-Länderspieles der Juniorinnen U 18 zwischen Deutschland und Frankreich unterstreichen. Viel Arbeit hatte die Volleyball-Abteilung um Heinz Fischer zu leisten, um die Reihe von Länderspielen um ein weiteres Event zu ergänzen. Die Basketball-Abteilung, die Badminton-Abteilung und die Fecht-Abteilung führten ihre außergewöhnlichen jährlichen Turniere fort. Markus-Oliver Schwaab, Kai-Uwe Lesueur sowie Sigrun Eberhard und dem Förderverein Fechten galt Behm’s Glückwunsch und Anerkennung. Auch hier waren viele Mitwirkende im Hintergrund tätig und haben ihren Anteil an gelungenen Turnieren.

Gespräche am Rande sind sehr wichtig.Auf „acht Spargeln“ zum Himmel ragende Flutlichtmasten ging der TSV-Vorsitzende zum Ende seiner Neujahrsansprache ein. Sie waren seit Jahrzehnten um die Sportanlagen des Vereins platziert und wurden nach der Freiluft-Saison der Tennisspieler und Beach-Volleyball-Akteure aus Sicherheitsgründen entfernt.

Behm’s Dank ging an die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter Kai-Uwe Lesueur (Badminton), Markus-Oliver Schwaab (Basketball), Sigrun Engelhard (Fechten), Conny Schmidt (Handball), Christof Dahmen (Kampfkunst), Rosalinde Mayer-Schopp (Leichtathletik), Klaus Maier und Harald Köhler (Tennis), Gisela Ruhnke (Tischtennis), Renate Behm (Turnen) sowie Heinz Fischer (Volleyball), an die Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Helferinnen und Helfer, Sponsoren, Freunden und Förderer des TSV Speyer, an die Mitglieder des Vereinsvorstandes Heinz Kreutzenberger, Herbert Kotter, Sylvia Ritzmann, Gerhard Weißmann, Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger sowie an die Kassenprüfer Ernst Reichertz, Manfred Hüskes und Wilfried Kramer. Mit den Übungsleiterinnen, Übungsleitern, Helferinnen und Helfern, Sponsoren, Freunden und Förderern des Vereins sind sie die tragenden Säulen des TSV Speyer.

Der Neujahrsempfang endete mit einem Umtrunk und intensiven Gesprächen, verbunden mit den besten Wünschen für 2014.

Text und Foto: Herbert Kotter

20.01.2014


TSV Handballer Herren B-Klasse gewinnen deutlich ihr erstes Rückrundenspiel

TSV Speyer - SG Assenheim / Dannstadt 23:18 (13:8)

Im ersten Heimspiel der Rückrunde standen sich die Herren vom TSV Speyer und  der SG Assenheim / Dannstadt gegenüber.

Die Domstädter agierten aus einer kompakten Defensive die es ihnen ermöglichte, sich schnell mit fünf Toren abzusetzen. Dieser Vorsprung blieb in einer schnellen, aber auch durch viele Fehler geprägten Partie bis zur Halbzeit bestehen. So ging es mit dem Zwischenergebnis 13:8 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde des Spiel härter und kampfbetonter .
Der TSV kam nun immer öfter durch Tempogegenstöße zum Erfolg, während die SG häufiger den Abschluss aus dem Rückraum fand.
Allerdings konnte sich keiner der Kontrahenten ein Übergewicht erarbeiten und so kam es über 16:11 und 20:15 zum verdienten 23:18 Erfolg für die Speyrer.
Für den negativen Höhepunkt sorgte einer der Gästetorhüter mit einer Schiedsrichterbeleidigung und der daraus resultierenden roten Karte.

So spielten sie :
Ralph Schlawjinski , Andrej Feucht (je 6); Rene Räthel (3) ; Christoph Burkhardt, Christian Kitzmann , Alexander Klein (je 2); Martin Forster, Dennis Maltzahn (je 1) ;Ralph Schröder; Adrian Oczko (Tor) und Pascal Döhr (Tor)

Das nächste Heimspiel findet am 25. Januar um 17 Uhr in der Speyerer Osthalle statt.

20.01.2014


TSV Speyer Handball männliche E-Jugend zeigt weiterhin Aufwärtstrend

Am Samstag, 18.01.14 um 14 Uhr, kam es zur Begegnung zwischen dem TSV Speyer und TV Schifferstadt.

Nach 10 Minuten Spielzeit lag Schifferstadt in Führung, so dass sich die Jungs vom TSV erst einmal herankämpfen mussten.

Ab der 12 Minute wurde es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Trotzdem gelang es dem TSV, sich zur Halbzeit eine 10 zu 15 Führung zu erspielen.

Von Beginn der zweiten Hälfte an, war der TSV sehr konzentriert und baute seine Führung immer weiter aus. Es war sehr schön anzusehen, wie die komplette Mannschaft des TSV zusammenspielte und immer selbstsicherer wurde. Mit dieser Stärke konnte der TSV das Spiel 30 zu 17  für sich entscheiden.

Der Aufwärtstrend unserer Jugend hält an und die Arbeit des Trainings zahlt sich langsam aus und  fängt an, Früchte zu tragen.

Cornelia Schmitt, Abteilungsleitung Handball

 

20.01.2014


Männliche E-Jugend Handballer des TSV Speyer schlagen den TV Dudenhofen deutlich

Speyer- Zum zweiten Mal kam es am Wochenende zum Lokalderby zwischen der männlichen E-Jugend des TSV Speyer und des TV Dudenhofen in der Osthalle.

Der TSV Speyer brauchte, wie auch schon bei der ersten Begegnung, etwas Zeit, um sich ins Spiel zu finden, aber nach ein paar Minuten konnte der TSV die Führung übernehmen und so ging es 11 zu 9 für den TSV in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte des Spiels gab der TSV für kurze Zeit die Führung ab, so dass es ein sehr spannendes Spiel blieb. Nachdem sich der TSV mit Kampf- und Teamgeist die Führung wieder erkämpft hatte, konnte er den Vorsprung immer weiter ausbauen.

Am Ende siegte der TSV Speyer mit 22:14 gegen den TV Dudenhofen.

Die Trainerin Yvonne Hemmerich zeigte sich sichtlich begeistert und war sehr zufrieden mit der Leistung der gesamten Mannschaft. Cornelia Schmitt

13.01.2014


Weihnachtsfeier für langjährige Vereinsmitglieder des TSV

Blick in die vorweihnachtliche RundeSpeyer- Vorweihnachtliches Flair vermittelte die Gymnastikhalle des TSV Speyer bei der traditionellen Weihnachtsfeier für langjährige TSV-Mitglieder am vergangenen Samstag. Eingeladen hatte der Vereinsvorstand um Vorsitzenden Wolfgang Behm zu einem besinnlichen Nachmittag.

Für viele der Gäste hat diese Weihnachtsfeier einen besonderen Stellenwert, der im TSV-Jahresablauf einfach dazu gehört. In diesem Sinne hieß Behm die rund achtzig Gäste herzlich willkommen, verbunden mit einem kurzen Einblick in das aktuelle Vereinsgeschehen. Einen besonderen Dank richtete er an die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, sein besonderer Willkommensgruß galt dem Vereins-Nikolaus.eine sportliche Einlage

Durch das Programm mit Weihnachtsliedern und Weihnachtsgeschichten führte Turn-Abteilungsleiterin Renate Behm. Tanz- und solistische Instrumental-Einlagen von Schülerinnen der Tanzgruppen bildeten bei Kerzenschein den gewohnt stimmungsvollen festlichen Rahmen. Besonders bei den Kindern und deren Eltern bedankte sich Renate Behm, hatten sie doch gerade eine Woche zuvor ihren großen Auftritt in der ausverkauften Sporthalle Ost bei der Turn- und Tanzshow. Kaffee, Stollen und belegte Platten bildeten bei einem Tropfen echten Pfälzer Weines einen angenehmen Rahmen für so manche Unterhaltung.

gelungener musikalischer BeitragAls Dank erhielten alle Mitwirkenden und Helferinnen von Renate Behm und dem Weihnachtsmann ein kleines Präsent. Herbert Kotter als Nikolaus lobte das besondere Engagement von Renate und Wolfgang Behm, die nicht nur die „Senioren-Weihnachtsfeier“ organisierten, sondern auch die Turn- und Tanzshow in der Speyerer Sporthalle Ost zu einem Höhepunkt des TSV-Vereinsjahres werden ließen.

Allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Sponsoren des TSV Speyer wünscht der TSV-Vorstand schon jetzt ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest und für das Jahr 2014 alles Gute.

TSV Speyer, Presse

08.12.2013


Unterhaltsames und vielseitiges Programm bei der TSV Turn- und Tanzshow

Mit dabei die Jazzgirlies (amtierende Landesmeister) Mit dabei die Jazzgirlies (amtierende Landesmeister)

Speyer- „Stadtführung durch Speyer“ hieß das Motto der diesjährigen Turn- und Tanzshow des TSV Speyer, die am vergangenen Samstag in der Sporthalle Ost stattfand. Mit mehr als zwanzig Gruppen und Vorführungen hatte Event-Chefin Renate Behm mit ihren Übungsleiterinnen ein unterhaltsames und vielseitiges Programm zusammengestellt, das nicht zuletzt auch von den eigenen Kindheitserinnerungen und Erlebnissen von Renate Behm geprägt war.

Zur Eröffnung konnte TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm in der bis auf den letzten Platz besetzten Sporthalle Ost zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter Oberbürgermeister Hansjörg Eger, Sportdezernentin Monika Kabs, Uwe Wöhlert für den Speyerer Verkehrsverein, Wolfgang Bühring für die Stadtwerke Speyer sowie mit Walter Benz den Vorsitzenden des Pfälzer Turnerbundes, die Vorsitzende des Speyergaues Ruth Eva Fleischmann. Außerdem für den Sportbund Pfalz den Sportkreisvorsitzenden Alfred Zimmermann mit Ehefrau. Ratsmitglieder, Repräsentanten des Stadtsportverbandes sowie der TSV-Vorstand und Mitglieder des Ehrenrates wurden herzlich willkommen geheißen. Einen besonderen Dank richtete Behm an die Sparkasse Vorderpfalz und an die Volksbank Kur- und Rheinpfalz. Für ihre Unterstützung galt sein Dank der Familie Katarahia von der TSV-Gaststätte und dem Blumenhaus Neumann, das eine herrliche vorweihnachtliche Stimmung in der Ost-Halle verbreitete.

Teil eins der Turn- und Sportshow wurde von den Kindern und Jugendlichen der Turnabteilung geprägt. Den Auftakt machte die Eltern-Kind-Gruppe von Petra Brack und Doris Fath, die mit einem „schönen Tag im Speyerer Feuerbachpark“ den Stadtrundgang eröffneten und spielerisch und sportlich-kindgerecht die Gäste überzeugten. Weitere Attraktionen folgten Schlag auf Schlag, unter anderem die Show- und Sportteile zu den Themen „Speyerer Gummibärenbande“ mit Sina Pech, „Speyerer Kinder auf der Domwiese“ mit Ute Zeitler und Sandra Mand, „Halle 101 oder doch nicht“ von Julia Eichberger und Ivane Saravanja, „Ausflug in die Zeppelinschule“ mit Ute Zeitler, Doris Fath und Michael Brack oder auch „König Gugubo in Speyer“ mit der Leistungsgruppe um Kirsten Venus und Katharina Walz. „Im Bademaxx“ hieß der Beitrag der Kindergarten- und Schulkindern um Übungsleiterin Yvonne Jakob. Aber auch der etwas andere „Brezelfestlauf“ und „Brezelfestzumzug“ von Ute Zeitler, Michael Brack und Manuela Eichberger überzeugten und waren mitten aus dem Stadtgeschehen Speyers. Die Jazzgirlies von Diana Russ waren als amtierender Landesmeister bei ihrem Tanzthema „Wir gehen zum Ball in die Osthalle“ besonders motiviert. Die Überleitungen der Beiträge moderierte Renate Behm in bewährter Weise. Zu jedem Thema hatte Helmut Kauf Bilder gemalt, die mittels Beamer wunderbar in die Kulissen eingebunden wurden.

Die Stadtführung fand nach einer Pause im zweiten Teil eine einzigartige Fortsetzung. Sowohl der Melchior-Hess-Park, „Speyer als Schulstadt“ und „Mitternacht im Adenauer-Park“ waren die Themen der nächsten sportlichen Präsentationen der Schulkinder (Übungsleiterinnen Ute Zeitler, Doris Fath), Jazzteens (Nadja Bartek) und Jazzgirlies (Diana Russ). Theresa und Yanina tanzten zur im Stadthaus stehenden Mausefalle unter Leitung von Kirsten Venus erstklassig und erhielten ebenso großen Beifall wie „Super Mario World“ und die Fördergruppe von Christine Vollmer-Walz zum Stadtmauern-Beitrag. Mit den „Domperlen“ stellte Renate Behm eine neue und von ihr geleitete Damengruppe vor, die unter anderem den legendären Flossentanz auferstehen ließ. Übungsleiter Michael Müller erntete mit seiner Jungengruppe Riesenbeifall für die „fliegenden Tiere auf der grünen Au“. Das Feuerwerk auf dem Brezelfest mit der Dance-Solution um Sina Pech, „Asterix und Obelix in Spira“ mit der farben- und kostümfrohen TSV-Kultgruppe der „Altpörtelhupser“ unter der Leitung von Esther Brückmann sowie ein Tanzbeitrag vom Deutschen Turnfest bildeten den Abschluss einer gelungenen Show, in deren Rahmen sich Renate Behm auch bei Angelika Wöhlert für ihre langjährige Mitarbeit als Stellvertreterin und ihre Verbundenheit mit der Turnabteilung bedankte.

Herbert Kotter

03.12.2013


Männliche E-Jugend des TSV Speyer gewinnt gegen den TV Dudenhofen

Speyer- Am 24.11.2013 spielte um 13.30 Uhr die männliche E-Jugend des TSV Speyer in der Osthalle gegen den TV Dudenhofen.

Der TSV Speyer hatte es zunächst schwer ins Spiel zu finden, so dass in den ersten 10 Minuten das Spiel recht ausgeglichen verlief.

Nach und nach wurde der TSV Speyer immer selbstsicherer, so dass die Mannschaft mit einer Führung von 11:04 in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Hälfte des Spiels stieg die Spannung noch einmal an, als der TV Dudenhofen bis zum Stand von 14:09 aufholte.

Dies mobilisierte nochmals den Teamgeist des TSV, der mit großem Einsatz und Spielfreude die Partie mit 22:12 für sich entschied.

Die Trainerin Yvonne Hemmerich zeigte sich sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft.

25.11.2013


Ehrungen und kritische Betrachtungen bei der Mitgliederversammlung des TSV

Vorsitzender Wolfgang Behm mit den neuen Ehrenmitgliedern Gisela Ruhnke und Bernd WendeSpeyer- Die Ernennung zweier neuer Ehrenmitglieder bildete das Highlight der Ehrungen innerhalb der ordentlichen Mitgliederversammlung des TSV Speyer. Nach dem Beschluss des Ehrenrates konnten Vereinvorsitzender Wolfgang Behm und Vize Herbert Kotter mit Gisela Ruhnke und Bernd Wende zwei verdiente Mitgleider des Großvereins auszeichnen und ihnen die Ehrenurkunden überreichen. Gisela Ruhne hat sich insbesondere als langjährige Leiterin der Tischtennis-Abteilung Verdienste erworben. Bernd Wende war als Handballspieler erfolgreich und hat sich durch sein übriges Engagement in vielen Belangen des Vereins verdient gemacht. Besonders gerne erinnerte sich der Vorsitzende an die eigene Handball-Jugend, als er mit dem jetzigen Ehrenmitglied Bernd Wende und Vize Herbert Kotter im TSV Speyer in der gleichen Jugend-Mannschaft den Handballsport betrieben.

Mit der Ehrenplakette für 60-jährige Vereinstreue wurden Maria Grüner, Rudi Löffler und Dr. Georg Tochtermann ausgezeichnet; für 50 TSV-Jahre erhielten Heidelinde Fessler, Franziska Helfrich, Hans-Peter Reich, Dr. Clemens Spiekermann und Ruth Scherer die Ehrenplakette. Weitere Ehrungen mit der Silbernen und der Goldenen Ehrennadel für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft folgten. Leider konnten nicht alle die Auszeichnung persönlich entgegennehmen.

Zu Beginn des Berichtes des geschäftsführenden Vorstandes dankte Vorsitzender Behm allen, die zu einem sachlichen, engagierten, harmonischen und dennoch erfolgreichen vergangenen Jahr beigetragen haben. Neben den Vorstandskollegen Heinz Kreutzenberger, Herbert Kotter, Gerhard Weißmann und Sylvia Ritzmann und Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger gelte dies besonders den Verantwortlichen aller Abteilungen. Behm bedauerte aber auch, dass der traditionelle TSV-Ball für das Jahr 2013 abgesagt werden musste. Mangelndes Interesse war festzustellen, im Gegensatz zu vergangenen Jahren, als der TSV-Ball in der Stadthalle ein gesellschaftlicher Höhepunkt war. Nach seiner Einschätzung verstehen viele heute den Sportverein als Dienstleister, das übrige Vereinsleben interessiere kaum noch.

Einer kritischen Betrachtung unterzog er die unzureichende Anerkennung des Ehrenamtes, trotz einiger Verbesserungen, wie der Erhöhung des Steuerfreibetrages. Er wiederholte seine bereits mehrfach vorgetragene Forderung einer steuerlichen Anerkennung für Übungsleiter und Eltern für im Ehrenamt zurückgelegte Fahrten. Dazu gehören auch die Fahrten für sportliche Wettkämpfe und Rundenspiele, beim TSV Speyer sind davon besonders die rund 1.500 Kinder und Jugendlichen betroffen.

Blick in die MitgliederversammlungIn seinen Ausführungen ging Behm auf die traditionelle Vorweihnachtsfeier im Dezember 2012 und den Neujahrsempfang im Januar 2013 ein. Besonders erfreut zeigte er sich über die Beteiligung vieler Kinder und Jugendlichen der Handball- und Volleyball-Abteilung sowie insgesamt der Tennis-Abteilung am Dreck-Weg-Tag im Frühjahr 2013. Behm ließ den Senioren-Ausflug im Juni 2013 Revue passieren. Die Visiten in Mildenberg und Michelstadt hatten ihren besonderen Reiz, obwohl das Hochwasser zu Improvisationen zwang. Der Schwarzwald könnte 2014 Ziel einer weiteren Fahrt werden.

Anerkennend ging Wolfgang Behm auf den Sportabzeichentag des TSV im Juni 2013 ein. Er dankte den Organisatoren und Helfern um Karl Bentz für ihr Engagement sowie den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Seinen Ehrgeiz, in der Sportabzeichen-Statistik noch weiter, nämlich ganz vorne zu stehen, verhehlte Behm nicht und forderte die Abteilungen des Vereins zur verstärkten Beteiligung im Juni 2014 beim nächsten Sportabzeichen-Tag auf.

Die rund zweihundert TSV-Mitwirkenden am Brezelfest-Umzug sowie der 25. Brezelfest-Straßenlauf des TSV Speyer waren für den Vorsitzenden weitere Höhepunkte im Juli 2013. Mehr als 1.000 Läuferinnen und Läufer starteten in den verschiedenen Läufen durch die Innenstadt. Sein Dank galt den Organisatoren Ilona und Herbert Kotter mit ihrem Team, die auch den Jubiläumslauf zu einem großen Laufevent werden ließen.

Dem Bericht des Vorstandes folgte der von Manfred Hüskes vorgetragene Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer. Hüskes bestätigte dem hauptamtlichen Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger, dem Schatzmeister Gerhard Weißmann sowie dem gesamten Vereinsvorstand eine ordnungsgemäße und korrekte Kassenführung. Er schlug vor, dem geschäftsführenden Vorstand Entlastung zu erteilen. Die Mitgliederversammlung folgte dem einstimmig.

Vorsitzender Behm (2.v.l.) und Vize Herbert Kotter (rechts) im Kreis mit einigen GeehrtenFür den verhinderten Schatzmeister Gerhard Weißmann trug Herbert Kotter den Haushaltsentwurf 2013/14 vor. Die Zuweisungen des Vereins für acht der zehn Abteilungen haben sich gegenüber dem Vorjahres-Budget nicht verändert; bei zwei Abteilungen wurden geringe Anpassungen vorgenommen. Ansonsten sei der Haushalt von einer großen Solidität geprägt. Die Mitgliederversammlung stimmte der Haushaltsvorlage 2013/14 zu.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde von einigen Mängeln in vom TSV Speyer genutzten Turnhallen berichtet. Behm sagte zu, dass man sich darum kümmern werde.

Folgende Mitglieder wurden außer den oben Genannten mit Ehrennadeln ausgezeichnet:

Ehrennadel in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft:

Petra Knaben, Christopher Buhl, Jutta Buhl, Adolf Beier, Renate Geis, Dieter Ebert, Franziska King, Sarah Hofmann, Rita Lehr, Heike Hollstein, Barbara Rüb, Brigitte Wagner, Julia Steinle, Hedy Schwind, Elke Steppe, Eike Steppe, Volker Stephan, Marianne Weihrauch, Michaela Wallocha, Pia Roshol und Monika Geyer.

Ehrennadel in Silber für 40 Jahre Mitgliedschaft:

Siegbert Duttenhöfer, Andreas Rausch, Joachim Ritter, Holger Weiß und Benno Weber.

TSV Speyer, Presse

17.11.2013


Handball Power-Camp von 12. bis 15.08. für Jugendliche ab 13 Jahren war ein voller Erfolg

Im Mittelpunkt des Camps standen Jugendliche ab 12 Jahren, die durch den erfahrenen und lizenzierten Trainer und Campleiter Thomas Knorr, dem ehemaligen Bundes- und Nationalspieler, vier Tage „Handball-Power“ erleben durften. Unterstützt wurde dieser  von den TrainerInnen Daniela Schmitt, Christian Kitzmann und Cornelia Schmitt von der Handballabteilung des TSV Speyer.

14 Jungen und 6 Mädchen aus Nah und Fern, im Alter von 12 bis 16 Jahren, wagten sich bei sommerlichen Temperaturen in die Speyerer Osthalle. Selbst eine Stunde Fahrzeit hielten die „Talente“ nicht davon ab, das runde Leder nach Speyer zu tragen.

Jeweils zwei Trainingseinheiten pro Tag standen auf dem Programm.

Nach dem Check-In am ersten Tag ging es ab 13 Uhr auch schon mit der ersten Trainingseinheit los.

Verschiedene Mannschaftsspiele sollten den ersten Kontakt untereinander herstellen.

Tempospiel, Kräftigung, Koordination und teambildenden Maßnahmen waren an allen vier Tagen immer wieder Hauptbestandteil aller Trainingseinheiten.

Am vierten und letzten Camptag standen dann noch verschiedene Wettkämpfe und Turniere auf dem Programm. Jeder holte nochmal das Letzte aus sich heraus. Um 13 Uhr war dann Schluss, nichts ging mehr: die Teilnehmer waren allesamt „platt“. Keiner ging ohne Muskelkater aus der Halle. Das hat uns gezeigt, dass alle an ihre Grenzen gegangen sind und mit Power und vor allem Spaß bei der Sache waren.

Die Jugendlichen waren begeistert und erstaunt, was alles in ihnen steckt und was man in dieser kurzen Zeit alles gelernt hat.

„Für uns Trainer war es das erste „Power-Camp“, und ich denke, dass es bestimmt nicht das letzte dieser Art war. Es hat verdammt viel Spaß gemacht zu erleben, wie die Spielerinnen und Spieler für ihren Sport zu begeistern waren.

Auch der soziale Kontakt untereinander war hervorragend. Egal ob jung oder alt, ob Mädchen oder Junge, ob Anfänger oder Fortgeschrittener: alle wurden ohne wenn und aber integriert!“

„Auch wir als Trainer haben sehr viel mitgenommen und gelernt. Nun gilt es, das Gelernte an die Jugendlichen weiterzugeben und den Handballsport in Speyer weiter nach oben zu treiben“

Jeder Teilnehmer durfte sich über eine komplette Ausrüstung, bestehend aus Trikot,  Short und Ball freuen. Für die Verpflegung während der gesamten Campzeit standen Snacks, Obst, Getränke sowie an zwei Tagen auch ein warmes Mittagessen zur Verfügung, dass die Campteilnehmer auch dankend annahmen.

Alles in Allem war es eine gelungene Veranstaltung mit „Wiederholungsbedarf“!

TSV Speyer,Cornelia Schmitt

19.08.2013


Compas gewinnt den Förderer-Cup 2013

v.l.: Joachen Wilhelm, Thomas Sieberling

Tennis: TSV Speyer-Tennis-Abteilung veranstaltete Firmenturnier 2013 für seine Förderer

Bei sommerlichen Temperaturen wurden die Spiele am Samstag, 17. August 2013, auf den TSV-Tennisplätzen in zwei Gruppen ausgetragen. Gemeldet waren sechs Mannschaften mit je zwei Spielern. Für die Firma „AbbVie“ traten Roland Buchholzer und Michael Weber an, die Firma „Compas GmbH“ war mit Thomas Sieberling und Jochen Wilhelm vertreten, die Polizei spielte mit Achim Bossek und Christian Epp, die Firma Albert Schenk GmbH wurde von Gabi Schenk und Stefan Hildebrand vertreten, die Trikots der Firma Von der Heydt GmbH trugen Christian Tolone und Harald Köhler und für die „Württembergische“ schwangen Andreas und Frank Limmer die Rackets. Nach den Vorrundenspielen stand in der Guppe 1 überraschend das Team der „Württembergischen“ als Gruppensieger fest. In der Gruppe 2 setzte sich erneut der Vorjahressieger „Compas“ durch. Beide bestritten ein abwechslungsreiches Finale. „Compas“ setzte sich mit 9:7 durch und wiederholte damit seinen Vorjahrestriumpf. Um Plätze 3 und 4 kämpften die Firma Schenk und „AbbVie“. Das Spiel endete 9:2 für Schenk. Das Match um den 5. und 6. Platz wurde von der Firma Von der Heydt und der Polizei ausgetragen. Von der Heydt entschied das Spiel mit 9:1 für sich.

Turnierleiter Klaus Maier stellte zusammenfassend heraus, dass es in den Vorrundenspielen attraktive, spannende und faire Spiele zu sehen gab. Das Endspiel war ein tolles Match zwischen gleichwertigen Gegnern, wobei sich letztlich die erfahrenen Vorjahressieger durchgesetzt haben.

Harald Köhler überreichte bei der Siegerehrung dem strahlenden Team den vom TSV-Vorstandsmitglied Herbert Kotter gestifteten Wanderpokal. Der Förderer-Cup bleibt nun für ein weiteres Jahr bei der Firma „Compas“. Der Tennisvorstand dankte dem Helferteam für seinen Einsatz und den Frauen für ihre Kuchen- und Salatspenden. Der Abend klang mit einem Grillfest in geselliger Runde aus. TSV Speyer, Herbert Kotter

19.08.2013


Empfang des TSV Speyer für Vize-Weltmeisterin Britta Büthe im Beach-Volleyball

v.l.: Heinz Fischer (Volleyball-Abteilungsleiter TSV), Britta Büthe, Wolfgang Behm (Vorsitzender TSV Speyer), Herbert Kotter (stellvertretender Vorsitzender TSV Speyer).Speyer- Der TSV Speyer ehrte am Sonntag, dem 21. Juli 2013, Britta Büthe, für ihre jüngsten sportlichen Erfolge.

Britta Büthe, früher TSV Speyer, wurde mit Karla Borger überraschend Vize-Weltmeisterin bei den Damen im Beach-Volleyball im polnischen Stare Jablonki und war bis vor einigen Jahren eine der Stützen der Volleyball-Damen.

Die Ehrung fand bei sommerlichem Wetter auf dem Vereinsgelände des TSV Speyer statt. TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm beglückwünschte Vize-Weltmeisterin Büthe in Anwesenheit von Oberbürgermeister Hansjörg Eger und dessen Gattin und überreichte ihr und ihrer Mutter jeweils einen Blumenstrauß. v.l.: Wolfgang Behm, Britta Büthe, Sportdezernentin Monika Kabs

TSV-Vize Herbert Kotter überreichte Büthe ein Exemplar der Chronik des 25. TSV-Brezelfest-Straßenlaufes und empfahl ihn für ihr Ausgleichstraining im kommenden Jahr.

Speyers Sportdezernentin Monika Kabs gratulierte Britta Büthe ebenso wie die Vertreterin des Schulzentrums Schifferstadt.

Volleyball-Abteilungsleiter Heinz Fischer überraschte Büthe mit einer Fotosammlung gemeinsamer Volleyball-Zeiten beim TSV und war sichtlich stolz auf sie.

Britta Büthe war erfreut über die große Anerkennung ihres Erfolges und bedankte sich bei den vielen Weggefährten und Freunden des Vereins über die Ehrung. Text und Foto: TSV Speyer

02.08.2013


Empfang des TSV Speyer für Vize-Weltmeisterin Britta Büthe, Beach-Volleyball

Karla Borger (l) und Britta Büthe freuen sich bei der Siegerehrung der WM in Stare Jablonki. Foto: Tomasz Waszczuk Karla Borger (l) und Britta Büthe freuen sich bei der Siegerehrung der WM in Stare Jablonki. Foto: Tomasz Waszczuk

Der TSV Speyer ehrt am Sonntag, dem 21. Juli 2013, 12 Uhr, Britta Büthe für ihre jüngsten sportlichen Erfolge.

Britta Büthe, früher TSV Speyer, wurde mit Karla Borger überraschend Vize-Weltmeisterin bei den Damen im Beach-Volleyball im polnischen Stare Jablonki und war bis vor einigen Jahren eine der Stützen der Volleyball-Damen des TSV Speyer.

Die Ehrung findet auf dem Vereinsgelände des TSV Speyer, Eselsdamm 64, Speyer, statt, bei passender Witterung auf der vereinseigenen Beach-Volleyball-Anlage. Interessenten sind herzlich willkommen. TSV Speyer, Presse

18.07.2013


Handball (er)leben in den Ferien – in Speyer mit dem TSV Speyer

Volle Handball-Power erleben Nachwuchshandballer ab der Jugend C vom 12. bis 15. August 2013 im hummel Power-Camp in Speyer.

Kiel/Speyer- Als besonderes Markenzeichen gilt die Förderung der Individualität. Ein lizenziertes und erfahrenes Trainerteam wird den Nachwuchs in seinem persönlichen Handballkönnen schulen und fördern. Neben den handballerischen Techniken werden auch die Athletik und die Koordination nach neuesten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen verbessert.

Möglich gemacht wird das Handballevent von der Sportagentur CommEvent Management aus Kiel und dem Partnerverein TSV Speyer.

Das speziell für das hummel Power-Camp ausgelegte Trainingskonzept basiert auf den neuesten Lehrmethoden und wurde von Mannhard Bech, dem „besten Jugendtrainer Deutschlands“ (Berliner Kurier, April 2013) und seinem Team entwickelt.

Alle Teilnehmer erhalten im hummel Power-Camp zu Beginn des Camps eine hochwertige Trainingsausrüstung von hummel.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, nur noch wenige stehen zur Verfügung – eine Anmeldung ist telefonisch unter 0431/696 70 20 oder jederzeit online unter www.handball-camp.de möglich. Bei Fragen steht das Handball-Camp Team gerne zur Verfügung.

03.07.2013


4. Sportabzeichen-Tag bei gutem Wetter und regem Zuspruch

Speyer- Der Wettergott hat es mit den Sportabzeichen-Freunden am Samstag, dem 8. Juni 2013, gut gemeint.

Dies ist um so bemerkenswerter, weil es nach der langen Schlechtwetterperiode und der verregneten Sportabtzeichen-Eröffnung Anfang Mai sowie dem Druckwasser der letzten Tage im Helmut-Bantz-Stadion endlich einmal richtig Spaß machte, bei Sonnenschein das Sportabzeichen abzulegen.

Karl Bentz und Gerhard Weißmann hatten alles gut vorbereitet, so dass TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm, Oberbürgermeister Hansjörg Eger und Sportbund-Vize Walter Benz mit dem Sportabzeichen-Beauftragten Rainer Wolf und Stadionsprecher Herbert Kotter im Laufe des Tages einige hundert Sportfreunde im Stadion begrüßen konnten. Davon waren viele TSV-Vereinsmitglieder. 

Nach der Eröffnung übernahmen die erfolgreichen TSV-Sprint-Senioren Renate und Bruno Kimmel das Aufwärmprogramm. Ihnen und den vielen Helfern sei hierfür herzlich gedankt. Sportdezernentin Monika Kabs wurde gleich aktiv und absolvierte einige Übungen erfolgreich.

Viele Prüfer nahmen die Leistungen ab und suchten dabei die sportlichste Familie. Dabei galt es, die neuen Regelungen zu berücksichtigen und die eine oder andere Erläuterung zu geben. Sogar Schulgruppen waren gemeldet. Auch die Prüfungsabnahmen im Turnen in der Sporthalle Ost wurden gut nachgefragt und waren willkommene Alternative. Renate und Wolfgang Behm zeigten sich über den Zuspruch sehr zufrieden.

Die Gebühren für die ersten einhundert Sportabzeichen übernimmt dankenswerterweise Steuerberater Eric Striebinger, Speyer.

Der Familienwettbewerb ergab folgendes Ergebnis:

Familie mit 6 Mitgliedern:
1. Fam. Haschemian

Familie mit 4 Mitgliedern:
1. Fam. Kreiser / Deike
2. Fam. Seidel
3. Fam. Brack

Familie  mit 3 Mitgliedern:
1. Platz Fam. Harter
2. Fam. Breunig / Grollmuß
3. Fam. Staneczek

Die Siegerfamilien erhielten Pokale des TSV Speyer. Für die Bewirtung der Stadiongäste sorgten die TSV-Damen bestens.

Die Prüfer beendeten ihren Sportabzeichen-Einsatz mit einem zünftigen Abschluss. TSV Speyer, Presse

10.06.2013


Senioren des TSV Speyer auf Erlebnisfahrt

Die Reisegruppe in Miltenberg vor dem Schiff, das leider wegen Hochwasser nicht ablegen durfte.

Speyer- Der diesjährige Ausflug der TSV-Senioren am Dienstag, dem 4. Juni 2013, war von Renate und TSV-Vorsitzendem Wolfgang Behm bis ins Kleinste geplant. Der Bus war voll, mehr als 50 Senioren waren um 7 Uhr zur Abfahrt an der Sporthalle Ost eingetroffen und sogar das Wetter stimmte. Erstes Ziel war Miltenberg im Odenwald mit seiner historischen Altstadt und der berühmten Brücke mit dem Brückentor über den Main.

Leider musste Wolfgang Behm schon im Bus die schlechte Nachricht verkünden, dass die Reederei am Vorabend mitteilte, dass die geplante Schifffahrt nicht stattfinden kann und ins (Hoch)Wasser fallen muss. In Miltenberg angekommen, wurden das Museum, die historische Altstadt, das Schnatterloch am historischen Marktplatz, das Würzburger sowie das Mainzer Tor und die Laurentiuskapelle besichtigt.

Nach dem Mittagessen ging die Fahrt weiter durch den schönen sonnigen Odenwald nach Michelstadt. Dort gab es ebenfalls viel zu sehen, vor allem die vielen schönen Fachwerkhäuser begeisterten die TSV`ler. Nach der Besichtigung der Stadtkirche, des historischen Rathauses, einem Spaziergang im Eulbacher-Park und dem Besuch der Synagoge wurde die Zeit knapp, aber es reichte noch für einen Kaffee und Kuchen beim Weltmeister der Konditoren. Die geplanten Museumsbesuche wurden gestrichen, denn die Rückfahrt stand schon an. Den Abschluss bildete traditionsgemäß die gesellige Zusammenkunft im TSV-Vereinsheim. Dort kam auch der stellvertretende Vorsitzende Herber Kotter mit seiner Frau Ilona dazu, die in diesem Jahr nicht am Ausflug teilnehmen konnten, da sie für den Verein unterwegs waren, um den Brezelfestlauf weiter vorzubereiten. Text und Foto: TSV Speyer, Presse

06.06.2013


Herbert Kotter für 45 Jahre Sportabzeichen geehrt

Alle Geehrten aus Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis. Foto Klaus LangnerEhrungen des Sportbundes Pfalz für „runde Sportabzeichen“ im Jahr 2012

Offenbach- In einer Feierstunde des Sportbundes Pfalz in Offenbach/Queich wurden am Freitag, dem 19. April 2013, die Träger aller pfälzischen  "runden Sportabzeichen"  der Saison 2012 mit der traditionellen Ehrengabe des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ausgezeichnet. Nur diejenigen, die zum 25., 30., 35., 40., 45., 55. oder gar zum 60. Mal das Deutsche Sportabzeichen erhalten haben, wurden hierzu eingeladen. Sie erhielten jeweils eine Urkunde, eine Ehrennadel mit der Anzahl der absolvierten Sportabzeichen und eine Flasche Pfälzer Wein. Unter den Geehrten aus Speyer befanden sich mit Gerhard Weißmann (35. Sportabzeichen) und Herbert Kotter (45.) zwei Vorstandsmitglieder des TSV Speyer. In Dudenhofen hat Hans Kessler zum 55. Mal das Sportabzeichen abgelegt. Er wurde nur übertroffen von Ottmar Klein vom SV Bad Bergzabern, der sein 60. Sportabzeichen erreichte. Hans Kessler gehört seit Jahrzehnten dem TSV Speyer an. Im Rhein-Pfalz-Kreis kamen ihm Gangolf Bettag (TV Dudenhofen) und Horst Bopp (TG Waldsee) mit jeweils 40 Sportabzeichen am nächsten. Vizepräsident Walter Benz führte durch das Programm, das durch Vorführungen der Ropeskipping-Gruppe des TV Herxheim und die „Hellfire-Chearleader“ vom TV Offenbach aufgelockert wurde. Die Ehrungen nahm Sportbund-Präsident Dieter Noppenberger vor.

In Anwesenheit des Sportabzeichen-Beauftragten für die Stadt Speyer, Rainer Wolf, wurden folgende Speyerer Sportabzeichen-Träger geehrt:

von links: Herbert Kotter (Speyer) 45. Sportabzeichen,       Sportbund-Präsident Dieter Noppenberger, Hans Kessler (Dudenhofen) 55. Sportabzeichen

Kotter und Kessler hatten für Speyer bzw. den Rhein-Pfalz-Kreis die meisten Sportabzeichen der Ehrung vorzuweisen.Für 30 Sportabzeichen:   Helmut Kauf, Franz Schindler, Erich Sengel.

Für 35 Sportabzeichen:   Ursula Beck, Karl Klaus, Gerhard Klein, Gerhard Weißmann, Gertrud Weißmann.

Für 40 Sportabzeichen:   Hermann Collisy, Hermann Groß, Paul Neumann, Hermann Scharfenberger.

Für 45 Sportabzeichen:   Herbert Kotter.


Die neue Speyerer Sportabzeichen-Saison beginnt am Samstag, dem 4. Mai 2013, mit der Eröffnungsveranstaltung im Helmut-Bantz-Stadion.

22.04.2013


Wolfgang Behm blickt zufrieden zurück und mit Zuversicht ins neue Jahr des TSV Speyer

TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm bei seiner AnspracheMit großer Freude konnte TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm beim Neujahrsempfang des Speyerer Großvereins eine imposante Gästeschar im Vereinsheim begrüßen. Weder Oberbürgermeister Hansjörg Eger, Sportdezernentin Monika Kabs, Sportamtsleiter Wolfgang Gresch, noch die Ratsmitglieder Angelika Wöhlert, Helga Spitzer und Gerlinde Görgen, die mit Margarete Zehfuß auch den Stadtsportverband Speyer vertrat, ließen sich von den winterlichen Zuwegungen in die TSV-Gymnastikhalle beeindrucken. Gemeinsam mit Jutta Kopf, der Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz, dem Sportkreisvorsitzenden Alfred Zimmermann sowie dem Präsidenten des VfK Schifferstadt, Manfred Steiner nahmen sie und viele Vereinsmitglieder, Übungsleiter, Gäste und Sponsorenvertreter die guten Wünsche des TSV-Chefs für das neue Jahr und den Dank für die Unterstützung im vergangenen Jahr entgegen. Landtagsabgeordneter Dr. Axel Wilke war erkrankt und ließ sich entschuldigen.

Wolfgang Behm berichtete, dass der Verein im Jahr 2012 3.662 Mitglieder hatte. Mit 70.154 ehrenamtlichen Stunden im sportlichen und sozialen Bereich wurde Erhebliches geleistet. 130 Kinder werden derzeit in den Betreuenden Grundschulen vom TSV betreut. Die interne Zusammenarbeit im Verein mit dem geschäftsführenden Vorstand, dem Geschäftsführer und den Abteilungsleiterinnen und –leitern war positiv und harmonisch; dies war die Grundlage für eine gesunde Finanzsituation und Haushaltsführung. Bei den Neuwahlen im November 2012 wurde der Vorstand einstimmig entlastet und wieder gewählt. Sylvia Ritzmann wurde neue Schriftführerin und folgte Annekatrin Schwarz in diesem Ehrenamt, die nach 12 Jahren nicht mehr kandidierte. Im Jahr 1952 hatte der TSV Speyer mit Turnen, Handball und Leichtathletik drei Abteilungen. Heute sind im Verein zehn Abteilungen und Sportarten zu Hause mit 3.662 Mitgliedern zu Hause und der Verein ist einer der größten Sportarten der Pfalz und in Rheinland-Pfalz. Diese Erfolgsbilanz beeindruckte auch Wolfgang Bühring, Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer, Uwe Wöhlert, den Generalbevollmächtigten der LBS und Andreas Kabs von der Volksbank Kur- und Rheinpfalz sowie die Familie Neumann vom Speyerer Blumenhaus sowie die Handballer und die anwesende Zweitliga-Mannschaft der Basketball-Damen.

Behm dankte den Vertretern der Stadt Speyer und dem Stadtrat für die bisherige und künftige finanzielle öffentliche Förderung der Sportvereine mit Sportfördermitteln und Energie-Zuschüssen. Er erkannte dankend an, dass die Stadt Speyer lange mit der Mittelkürzung zögerte, sie aber durch den Entschuldungsfonds nicht mehr zu umgehen war. Der Vereinschef gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die angedachte Sparkassen-Fusion die Förderung nicht negativ beeinflusse. Auch wünsche er sich, dass die Sportanlagen der Kurpfalz-Kaserne nach Aufgabe des Bundeswehr-Standortes erhalten bleiben und von der Bevölkerung und den Vereinen genutzt werden können.

Gäste beim Neujahrsempfang des TSVNach Überreichung der Urkunde des Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz zum 165-jährigen Vereinsjubiläum beim letztjährigen Neujahrsempfang durch Oberbürgermeister Eger standen einige Veranstaltungen des Vereins im Jahr 2012 unter diesem Motto. Ein Jubiläums-Staffellauf über 165 Runden im Helmut-Bantz-Stadion, verbunden mit dem Sponsorenlauf der Basketball-Abteilung, war ein sportliches Highlight. Sein besonderer Dank galt den Mitwirkenden, den Helferinnen und Helfern und insbesondere der Turnabteilung, die mit 165 Sportlern eine eigene Staffel stellten. Die Einnahmen des Staffellaufes wurden sozialen Zwecken zur Verfügung gestellt. Der gut besuchte Sportabzeichen-Tag im Juni 2012 habe mit dazu beigetragen, dass die Sportabzeichen-Verantwortlichen des TSV, an der Spitze Karl Bentz, mit 481 erfolgreichen Abnahmen ein neues Rekordergebnis verbuchen konnten. Im Jahr des 100-jährigen Sportabzeichens 2013 erhofft sich Behm die 500er Grenze zu knacken. Ein Mosel-Ausflug für die Senioren war 2012 ausgebucht und wird auch 2013 stattfinden. Nicht nur für die Senioren, sondern für alle Altersgruppen und Sportarten stehen Woche für Woche zahlreiche lizenzierte Übungsleiterinnen und Übungsleiter ihren Sportgruppen zur Verfügung; Turniere, Grillfeste und vieles andere werden organisiert und bringen insbesondere Kinder- und Jugendgruppen das Leben in der sportlichen Gemeinschaft näher. Auch die traditionelle Senioren-Weihnachtsfeier mit Nikolaus durfte nicht fehlen. Sie bringt in besonderer Weise junge und ältere Vereinsmitglieder zusammen.

Wolfgang Behm ging in seiner Jahresbetrachtung 2012 auch auf den TSV-Ball ein, der im Januar 2012 zum 40sten Mal stattfand. Trotz des schönen Erfolges im letzten Jahr war die Kartennachfrage für den am 12. Januar 2013 vorgesehenen diesjährigen Ball so gering, dass man sich letztlich entschloss, den Ball abzusagen. Erfreulicher ging es beim Brezelfest-Straßenlauf der Leichtathletik-Abteilung zu. Mit über 1.000 Zieleinläufen hatte er wieder eine großartige Resonanz. Am 14. Juli 2013 begeht der Lauf ein Jubiläum, er findet zum 25. Mal statt. Seine Anerkennung galt Ilona und Herbert Kotter mit ihrem Organisations-Team. Einzig ist nach Behm die Kooperation im Bereich des Basketballs zwischen TSV und der JVA Schifferstadt, deren Spieler beitragsfrei im TSV geführt werden. Letztlich konnte Wolfgang Behm über die neu gestaltete Homepage des Vereins berichten sowie auf die neuen Mitglieds-Seiten im Offenen Kanal hinweisen.

Behm’s Dank ging an die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter Kai-Uwe Lesueur (Badminton), Markus-Oliver Schwaab (Basketball), Roland Engelhard (Fechten), Frank Keller (Handball), Christof Dahmen (Kampfkunst), Rosalinde Mayer-Schopp (Leichtathletik), Klaus Maier und Harald Köhler (Tennis), Gisela Ruhnke (Tischtennis), Renate Behm (Turnen) sowie Heinz Fischer (Volleyball), an die Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Helferinnen und Helfer, Sponsoren, Freunden und Förderer des TSV Speyer, an die Mitglieder des Vereinsvorstandes Heinz Kreutzenberger, Herbert Kotter, Sylvia Ritzmann und ihre Vorgängerin Annekatrin Schwarz, Gerhard Weißmann, Geschäftsführer Claus Dieter Kreutzenberger, den Baureferenten Manfred Hüskes sowie an die Kassenprüfer Ernst Reichertz und Wilfried Kramer.

Der Neujahrsempfang endete mit einem Umtrunk und intensiven Gesprächen. Text und Foto: Herbert Kotter

21.01.2013


TSV-Sportabzeichen-Verleihungen des Jahres 2012

Die erfolgreichsten Sportabzeichen-Absolventen 2012:
Von links: Harald Weber ehrte Benedikt Sommer und Karl Fücks (je 46. Sportabzeichen) sowie Herbert Kotter (45. Sportabzeichen). Die erfolgreichsten Sportabzeichen-Absolventen 2012: Von links: Harald Weber ehrte Benedikt Sommer und Karl Fücks (je 46. Sportabzeichen) sowie Herbert Kotter (45. Sportabzeichen).

Speyer- Sichtlich stolz verkündete Sportabzeichen-Allrounder Karl Bentz mit 481 TSV-Abnahmen im Jahr 2012 das neue Rekordergebnis der vergangenen Sportabzeichen-Saison bei der Verleihungsfeier am 16.1.2013 im vollen Augustinersaal der Kreis- und Stadtsparkasse Speyer. Dies mache Mut für das Jahr 2013, das im Zeichen des 100. Bestehens des Deutschen Sportabzeichens stehe.

In Anwesenheit der Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz, Jutta Kopf, Speyers Sportdezernentin Monika Kabs, Sparkassen-Vorstandsmitglied Klaus Steckmann, TSV-Chef Wolfgang Behm, Sportabzeichen-Vorsitzender für Speyer Rainer Wolf und Ex-Chef Hans Franck sorgte Karl Bentz mit seinem eingespielten Team für eine zügige Abwicklung der Verleihung. In seinem einleitenden Bericht referierte er über Details zur vergangenen Saison und bedankte sich beim Hausherr Steckmann für die Überlassung des Augustinersaales für die Sportabzeichen-Verleihung. Sein Dank galt u. a. den Sportabzeichen-Prüfern, den Stadtwerken Speyer, der Barmer GEK, der DLRG sowie vielen weiteren Mitwirkenden für eine erfolgreiche Saison 2012 sowie den zahlreichen Sponsoren für die Tombola. Sein Glückwunsch galt unter anderem Bürgermeisterin Monika Kabs und dem ehemaligen Sparkassen-Vorstand Uwe Wöhlert für die erneuten erfolgreichen Sportabzeichen-Prüfungen im Jahr 2012; Werner Vogelsang galt seine Gratulation für das Sportabzeichen, verbunden mit dem Dank an das Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer, das die Abnahmegebühr der ersten einhundert Absolventen übernahm.

Bürgermeisterin Kabs ging in ihrem Grußwort auf den Fitneßtest jedes Einzelnen ein, wofür das Deutsche Sportabzeichen insbesondere stehe. Klaus Steckmann unterstrich bei der 13. Überreichung der Sportabzeichen im Augustinersaal das langjährige Engagement der Kreis- und Stadtsparkasse Speyer, die im vergangenen Jahr rund 50.000 Euro für sportliche Zwecke bereitstellte.

Karl Bentz bei den Ehrungen mit Blick in die Teilnehmerrunde Karl Fücks und Benedikt Sommer wurden für ihre 46. Sportabzeichen geehrt, Herbert Kotter folgt mit 45 Sportabzeichen. Zwölf Schülerinnen und Schüler, die erstmals das Jugend-Sportabzeichen erfüllten, konnten sich über Ballpräsente von Herbert Kotter freuen. Kurt Gabriel war mit 85 Jahren ältester erfolgreicher Teilnehmer, der seine 39. Wiederholung schaffte. Paul Neumann ist der dienstälteste Sportabzeichen-Prüfer im Team. Julia Ziaja wurde für ihr Sportabzeichen in Gold mit der Zahl 11 geehrt, Svea Dambuk mit der Zahl 10. Überaus erfreulich ist die Entwicklung bei den Familien-Sportabzeichen, bei der die Familie Schwarz mit sechs Mitgliedern in die Wertung einging. Angelika Wöhlert und Harald Weber waren mit Karl Bentz bei der Verleihung die souveränen Gratulanten der Organisatoren.

Am 6. April 2013 beginnt die Sportabzeichen-Saison 2013 mit dem ersten Schwimmen im BadeMAXX Speyer. Am Samstag, 4. Mai 2013 beginnen die Übungs- und Abnahme-Tage im Helmut-Bantz-Stadion, die dann ihre übliche wöchentliche Fortsetzung freitags um 18 Uhr finden. Am Samstag, 6. Juni 2013, folgt ein erneuter Sportabzeichen-Tag des TSV im Bantz-Stadion, bei dem auch die sportlichste Familie gesucht wird. Für alle diese Veranstaltungen ergeht bereits jetzt herzliche Einladung, auch für die Radfahr-Termine.

Die Veranstaltung schloss mit einer Preisverleihung für die anwesenden Sportabzeichen-Absolventen, die überaus gut gespickt war. Herbert Kotter

18.01.2013


Speyerer Seniorläufer in Schifferstadt erfolgreich

Beim Silvesterlauf des LC Schifferstadt am 31.12.2012 waren die beiden Senioren-Läufer des TSV Speyer überaus erfolgreich.

Im erstmals ausgetragenen 5 km-Lauf belegte Herbert Kotter insgesamt Platz 12 und überzeugte mit Platz 1 in seiner Altersklasse M 60 mit der Zeit von 20:38 Min. Dr. Dieter Zeller belegte in seiner Altersklasse M 50 den zweiten Platz mit der Zeit von 22:04 Minuten, was insgesamt Platz 19 im Feld der 111 Zieleinläufe bedeutete. TSV Speyer, Presse

03.01.2013


Weihnachtsfeier des TSV Speyer für langjährige Vereinsmitglieder

Blick in die Gästerunde in der GymnastikhalleWinterlich durch Neuschnee geprägt war bereits der Anmarsch der langjährigen TSV-Mitglieder zur traditionellen Vorweihnachtsfeier im Vereinsheim Hinterm Esel. In der gut gefüllten Gymnastikhalle konnte Vorsitzender Wolfgang Behm viele erwartungsvolle Gäste begrüßen, darunter den Ehrenvorsitzenden Wilhelm Grüner mit seiner Gattin Maria und die Mitglieder des Vereinsvorstandes. Behm nutzte die Gelegenheit, die neue TSV-Schriftführerin Sylvia Ritzmann vorzustellen und dankte Geschäftsführer Claus Dieter Kreutzenberger sowie den vielen Helferinnen und Helfern für ihr immenses organisatorisches und persönliches Engagement, um die besinnliche Vorweihnachtsfeier bei Kaffee, Stollen und einem Gläschen Wein festlich zu gestalten.

Der TSV-Nikolaus bedankt sich bei den Mitwirkenden.Ein herzlicher Willkommensgruß galt dem Vereins-Nikolaus, der das gesamte, von Renate Behm gestaltete und moderierte Programm verfolgte. So sahen er und die Gäste zunächst die 4- bis 6-jährigen Jazz-Zwerge von Stefan Hüßler mit einem Kindertanz. Es folgten die Jazzkids (6 – 8 Jahre) unter der Leitung von Manuela Eichberger mit einem Jazztanz zum Thema Schnee. Anouk Behm und Julie Brack (9 Jahre) überraschten die Gäste mit einem selbst kreierten Tanz zum englischen Song „Snow“. Sie errangen mit den Jazzgirlies unter Traingerin Diana Russ kürzlich einen hervorragenden vierten Platz beim Showtime-Wettbewerb. Sechs Jugendliche (17 Jahre) der Jazz-Tanzgruppe „no rist no fun“ überzeugten diesmal musikalisch mit zwei höchst unterschiedlichen Beiträgen („Stille Nacht, heilige Nacht“ und „Rudolph, the Red-Nosed-Reindeer“). Renate Behm’s Dank galt auch den Eltern, die ihre Kleinen pünktlich zur Weihnachtsfeier brachten.

Die Gäste waren beeindruckt und geizten nicht mit Applaus und Anerkennung. Sowohl alle Mitwirkenden als auch die Helferinnen Sylvia Ritzmann, Gertrud Weißmann, Kirsten Venus, Doris Fath, Ilona Kotter und Brigitte Vögeli erhielten vom Nikolaus ein Präsent. Ein gemütliches Beisammensein schloss sich an.

Allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Sponsoren des TSV Speyer wünscht der TSV-Vorstand schon jetzt ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest und für das Jahr 2013 alles Gute. Herbert Kotter, Stellvertretender Vorsitzender und Öffentlichkeitsarbeit

 

10.12.2012


Ordentliche Mitgliederversammlung des TSV mit vielen Ehrungen - Wolfgang Behm wiedergewählt

Die satzungsgemäße ordentliche Mitgliederversammlung des TSV Speyer fand am Freitag, dem 16. November 2012, im TSV-Vereinsheim statt. Turnusmäßig stand auch die Neuwahl des geschäftsführenden Vereinsvorstandes für die nächsten drei Jahre auf der Tagesordnung.

Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden Wolfgang Behm standen viele Ehrungen mit Silbernen und Goldenen Ehrennadeln an. Die TSV-Ehrenplakette erhielt Käthe Kreutzenberger für ihre 60-jährige Mitgliedschaft im TSV Speyer. Behm würdigte das langjährige ehrenamtliche Engagement von Heinz Fischer (Volleyball) und Renate Behm (Turnen), die beide 30 Jahre ihren Abteilungen vorstehen und sie erfolgreich leiten.

TSV-Chef Behm ging in seinem Bericht des geschäftsführenden Vorstandes auf ein interessantes Geschäftsjahr ein und lobte die harmonische Zusammenarbeit im Verein und mit den Abteilungen. Mit 3.718 Mitgliedern ist der TSV Speyer nach dem 1. FC Kaiserslautern der zweitgrößte Sportverein der Pfalz. Er erinnerte u. a. an den Jubiläumslauf im 165-jährigen Vereinsjahr, berichtete über das Deutsche Sportabzeichen 2012 und die aktuelle Öffentlichkeitsarbeit des TSV. Den nächsten TSV-Ball kündigte er für den 12. Januar 2013 in der Speyerer Stadthalle an.

Schatzmeister Gerhard Weißmann referierte über die Vereinsfinanzen und den Haushalt 2012/13. Der Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer rundeten diesen Teil ab.

Die Mitgliederversammlung entlastete den geschäftsführenden Vorstand und genehmigte den Haushalt 2012/13 einstimmig.

Keine Überraschungen gab es bei den von Kay Lesueur geleiteten Wahlen des geschäftsführenden Vorstandes. In ihre bereits ausgeübten Funktionen wurden Wolfgang Behm als Vorsitzender, Heinz Kreutzenberger und Herbert Kotter als stellvertretende Vereinsvorsitzende und Gerhard Weißmann als Schatzmeister einstimmig wieder gewählt. Kotter nimmt weiter die Öffentlichkeitsarbeit des Gesamtvereins wahr. Neue Schriftführerin wurde Sylvia Ritzmann für die nicht mehr kandidierende Annekatrin Schwartz. Ihr dankte Behm für ihr langjähriges Engagement mit der Ehrennadel in Silber. Manfred Hüskes, Wilfried Kramer und Ernst Reichertz wurden als Kassenprüfer wieder gewählt. Herbert Kotter, stellvertretender Vorsitzender

19.11.2012


Herbert Kotter siegt in seiner Altersklasse beim 15. Hockenheimring-Lauf

Herbert Kotter nach seinem erfolgreichen Lauf auf dem Hockenheim-RingBeim 15. Hockenheimring-Lauf startete für den TSV Speyer Senioren-Langstreckenläufer Herbert Kotter im Hauptlauf über 10.000 Meter. Die Distanz auf der Grand-Prix über zwei Motodrom-Runden ist amtlich vermessen. Der Organisator des Speyerer Brezelfest-Straßenlaufes siegte in seiner Altersklasse M 65 in der Zeit von 41:47 Minuten klar und belegte insgesamt einen hervorragenden Platz 118 bei rund 1.000 Zieleinläufen. Damit konnte Seniorenläufer Kotter nach seinem Klassensieg beim 10 km-Lauf in Waldsee am 23. September 2012 einen weiteren schönen Erfolg erringen.

04.11.2012


TSV Ehrenmitglied feierte seinen 85. Geburtstag

Heinz Kreutzenberger mitten im geschäftsführenden Vorstand. Von links: Wolfgang Behm, Vorsitzender, Annekatrin Schwarz, Schriftführerin, Heinz Kreutzenberger (stellvertretender Vorsitzender), Herbert Kotter (stellvertretender Vorsitzender) Gerhard Weißmann (Schatzmeister).

Heinz Kreutzenberger feierte am gestrigenSamstag seinen 85. Geburtstag. Zu seinen Ehren lud der TSV Speyer zu einem festlichen Empfang in seine Gymnastikhalle. In seiner Laudatio konnte Vorsitzender Wolfgang Behm  mit beeindruckenden Zahlen aufwarten. Seit 78 Jahren (1934) ist Heinz Kreutzenberger Vereinsmitglied und nimmt seit über 50 Jahren Funktionen im Verein wahr (erstmals 1959). Heute ist das Ehrenmitglied Kreutzenberger stellvertretender Vorsitzender und kann unter anderem auch auf erfolgreiche Zeiten als Vereinsvorsitzender zurückblicken. Eine Vita, die ihresgleichen sucht und vielfach ausgezeichnet wurde. Wolfgang Behm dankte dem Jubilar für sein unermüdliches TSV-Engagement, das ihn auch heute noch täglich zu „seinem“ TSV in die Geschäftsstelle führt. Heinz Kreutzenberger steht auch weiter gerne für seinen TSV zur Verfügung, so der Vorsitzende.

Kreutzenberger räumte in seinen Dankesworten ein, dass es manchmal nicht leicht mit ihm war. Sein besonderer Dank galt aber seiner Familie und seiner Frau Käthe, ohne die er dies alles nicht hätte bewerkstelligen können.

Viele Weggefährten des Jubilars Heinz Kreutzenberger waren unter den Gästen, unter anderem  TSV-Ehrenvorsitzender Willi Grüner, Jutta Kopf, die Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz, der Präsident des Pfälzer Handballverbandes Friedhelm Jacob. Den Stadtsportverband Speyer vertrat Margarete Zehfuß, Wolfgang Gresch das städtische Sportamt. Neben dem geschäftsführenden TSV-Vorstand, einer Reihe von Abteilungsleitern und Vereinsmitgliedern sowie langjährigen sportlichen und familiären Weggefährten freute sich der Jubilar besonders über dem Besuch von Oberbürgermeister Hansjörg Eger, der es sich trotz Terminenge nicht nehmen ließ, Kreutzenberger persönlich zum Geburtstag zu beglückwünschen.

Dem von Wolfgang und Renate Behm gestalteten Geburtstagsempfang in der vom Blumenhaus Neumann geschmückten Gymnastikhalle schloss sich im Freien ein buntes Geburtstagsständchen der zahlreichen rot-schwarz gekleideten Minis und Schüler/innen der Tanzgruppen der Turnabteilung an. Mit einem Umtrunk schloss die Geburtstagsfeier. Herbert Kotter

09.09.2012


"Heisse" Spiele beim 4. Förderation Cup der Tennisabteilung des TSV Speyer 1847

Siegerehrung: v.l.Kurt Scherer, Harald Köhler, Thomas Sieberling

Die Tennis-Abteilung des TSV Speyer trug zum vierten Mal ihren Cup der Förderer aus. Bei sommerlichen Temperaturen wurden die Spiele auf den Sandplatz-Tennisplätzen am Speyerer Eselsdamm ausgetragen. Zur Spielzeit am Samstag, dem 18. August 2012, wurden auf den Plätzen 45 Grad gemessen. Gemeldet waren sechs Mannschaften mit je zwei Spielern, nämlich Teams der Firmen COMPAS/SPARKASSE, Firma SCHENK, Firma VON DER HEYDT und der POLIZEI Speyer mit je einer Mannschaft sowie die Firma ABBOTT mit zwei Teams. Zwei Gruppen wurden gebildet.

Auch wenn die Spielstärken recht unterschiedlich waren, kamen alle auf ihre Kosten. Der Spaß am Tennisspiel stand wie immer im Vordergrund, aber die Punkte und Spiele mussten sich schon erspielt, teils auch erkämpft werden. Nach den Vorrundenspielen, kristallisierten sich die favorisierten Mannschaften heraus. Die Firmen COMPAS/SPARKASSE und  SCHENK gewannen jeweils in ihren Gruppen die Spiele deutlich und qualifizierten sich mit 4:0 Punkten für das Finale. Dort setzte sich nach guten Aufschlagspielen, variablen und gut platzierten Schlägen das COMPAS/SPARKASSE Team mit 9:7 Punkten durch.

Den Zuschauern wurde ein spannendes und abwechslungsreiches Turnier geboten, in dem die Spieler bei diesen Temperaturen bis an die Grenzen ihrer  Leistung gefordert wurden. Der  zweite Vorsitzende der Tennis-Abteilung Harald Köhler überreichte dem Siegerteam  Thomas Sieberling (Firma COMPAS) und Kurt Scherer (SPARKASSE) den von der Familie Herbert Kotter gestifteten Wanderpokal. Herbert Kotter, Foto: privat

20.08.2012


Jubiläumslauf 165 Jahre TSV Speyer und Sponsorenlauf Basketball

Das 165jährige Jubiläum des TSV Speyer im Jahr 2012 war der Anlass für einen Groß-Staffellauf des TSV Speyer 1847 im Speyerer Helmut-Bantz-Stadion am Freitag, dem 17. August 2012. Verbunden wurde hiermit der Sponsorenlauf des Basketball-Förderkreises Speyer-Schifferstadt der TOWERS. Pünktlich um 14:30 Uhr schickte Vorsitzender Wolfgang Behm unter den Augen von Jutta Kopf als Vize-Präsidentin des Sportbundes Pfalz und Karl-Heinz Hepper vom Stadtsportverband Speyer zwei Staffeln auf die Riesen-Distanz von 165 Runden, was 66 Kilometern entspricht. Jede/r Teilnehmer/in sollte eine Runde über 400 Meter laufen. Häufig wurden mehr Runden gelaufen. In Anbetracht der anfangs sehr sommerlichen Witterung wurde aber niemand überfordert. Die rot-schwarz gekleideten Mädchen und Jungs der Turnabteilung von Renate Behm übernahmen den ersten Part, später folgten die Jugendlichen. Der Schlussteil war den Aktiven und Senioren vorbehalten. Dieses Grundkonzept galt für alle teilnehmenden TSV-Abteilungen.  Dabei gelang der Turn-Abteilung das Kunststück, einen Staffelstab über die gesamte Distanz von 165 Runden nur an Turnerinnen und Turner weiterzugeben und somit alleine eine komplette Staffel zu stellen. Die Basketballer um Markus Oliver Schwaab und die Handballer von Frank Keller stellten ebenfalls beachtliche Läufer-Kontingente für die zweite Staffel, zu denen später Volleyballer und Leichtathleten hinzu stießen. Teils liefen sie in Mannschaftsstärke, denen sich auch viele Gäste und Freunde des TSV Speyer spontan anschlossen.

Stadionsprecher Herbert Kotter führte durch die Veranstaltung und erläuterte die Rundenanzeige der Staffelrunden. Die erste Runde trug die Aufschrift „1847“, das Gründungsjahr des TSV Speyer. Bis zu aktuellen Jahr 2012 waren  die 165 Jahre und Runden in der Folge angezeigt. TSV-Schatzmeister Gerhard Weißmann gelang es, die Rundenanzeige auf dem aktuellen zu halten, trotz manchen Windstoßes. Es entwickelte sich im Laufe des Nachmittags im Bantz-Stadion eine freudige, ja ausgelassene Stimmung, von der sich auch Oberbürgermeister Hansjörg Eger, Stadtwerke-Chef Wolfgang Bühring, dem Ehrenvorsitzenden Willy Grüner mit Ehefrau sowie die vielen Gäste im Stadion überzeugen konnten. Heiß begehrt waren die Duschen und Wasserbehälter am Rande der Laufbahn, die während oder nach dem Laufen willkommene Erfrischungen boten. Selbst Trainer waren überrascht, als sie ohne Vorwarnung mit einer Komplettdusche über den Kopf erfrischt wurden. Für nicht weniger Überraschung sorgten gegen 16 Uhr einige spontane Windböen im Zielbereich des Stadions, als sie sich unversehens zu einer Mini-Windhose entwickelten und dabei auch eine Startnummer aufsogen, die auf Nimmer-Wiedersehen am Himmel entschwand.

Bereits zur Hälfte der Laufdistanz gegen 17:15 Uhr und bei mittlerweile sehr angenehmen Temperaturen deutete sich an, dass die Läuferinnen und Läufer mit so viel Spaß und Lust ihre Runden liefen, dass der kalkulierte Zeitplan (bis 21 Uhr) deutlich unterschritten wird. Mit dazu beigetragen haben auch Gerhard Weißmann, der die Runde 1944 lief sowie Herbert Kotter, der in Runde 1946 im historischen TSV-Trikot dieser Zeit startete. Nach weiteren zügigen Runden  versammelten sich bereits kurz nach 20 Uhr rund 50 Läuferinnen und Läufer aller Altersgruppen und teilnehmenden Abteilungen zur gemeinsamen letzten 165sten Runde. Selbst die Sportabzeichen-Gruppe, die regelmäßig freitags ab 18 Uhr im Bantz-Stadion Übungsstunden und Abnahmen anbietet, hatte eine außergewöhnliche Kulisse und möglicherweise weitere Interessenten gefunden.

Für Teilnehmer und Gäste boten sich im Stadion außerhalb der Staffel viele Beschäftigungsmöglichkeiten und Stationen an. Die Bewirtung im Bantz-Stadion wurde von den Abteilungen Turnen, Leichtathletik und Basketball sichergestellt.

Wolfgang Behm zog mit dem Vorstand eine erfreuliche Bilanz und war von dem gemeinsamen Erlebnistag begeistert. In seinen Dank schloss er die vielen Helferinnen und Helfer und die Sponsoren, darunter das Blumenhaus Neumann, ein.

Gleichzeitig mit dem TSV-Jubiläumslauf führte der Basketball-Förderkreis Speyer-Schifferstadt seinen alljährlichen TOWERS-Sponsorenlauf durch. Bei dieser Parallelveranstaltung von Förderkreis und dem TSV Speyer standen neben dem Laufspaß das Zusammentreffen von Basketball-Spielern der verschiedenen Teams mit Freunden und Gönnern im Vordergrund. Die Läuferinnen und Läufer, die am Sponsorenlauf teilnahmen, suchten sich Sponsoren, die für jede gelaufene Runde einen bestimmten Betrag zahlten. Die Sponsorengelder kommen sowohl der Förderung der Basketball-Jugendarbeit als auch der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt und den Kinderschutzdiensten Rheinland-Pfalz zu Gute. Basketball-Abteilungsleiter Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab sowie Dr. Peter Erb, der auch für die medizinische Betreuung der Gesamtveranstaltung verantwortlich zeichnete,  waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Herbert Kotter, Foto: privat

20.08.2012


TSV Speyer – Senioren auf Jubiläumsfahrt

TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm beglückwünscht auf der Hinfahrt-Rast Walter Beck zu seinem kürzlichen runden Geburtstag.

Eine Seniorenfahrt besonderer Art am Dienstag, dem 12. Juni 2012, ließen sich TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm und seine Ehefrau Renate zum 165-jährigen TSV-Vereinsjubiläum einfallen. Cochem an der Mosel und die dortige Region hieß das Ziel. Man blieb im Land Rheinland-Pfalz und nicht wenige der über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Busfahrt waren überrascht über die romantische Vielfalt der Kleinstadt Cochem, mitten im Mosel-, Eifel- und Hunsrück- Wander- und Radfahrerparadies. Auf der Fahrt zum Reiseziel ließen die Senioren Walter Beck zu seinem runden Geburtstag hoch leben.

Einer der gemeinsamen Höhepunkte in Cochem war eine einstündige Mosel-Schifffahrt, während der die Landschaft links und rechts der Mosel mit ihren steilen Weinbergen von ihrer schönsten Seite erlebt werden konnte. Die imposante und etwa einhundert Meter über der Stadt thronende Reichsburg Cochem war für viele der Teilnehmer/innen ebenso Ziel wie eine Stadtbesichtigung per Bimmelbahn oder eine Sesselbahnfahrt. Speyer und die Reichsburg Coburg  haben gemeinsam, dass sie im Jahr 1689 zerstört und ebenso wieder aufgebaut wurden. Für den Wiederaufbau der Reichsburg in den Jahren 1869 bis 1877 steht der Berliner Geheim- und Commerzienrat Louis Ravené, der alte Pläne aus dem Jahr 1576 hierfür nutzen konnte. Eine Begegnung besonderer Art in Cochem hatte Sophie Weis mit einem Schwan, während man vom Schiff aus den schwierigen Einsatz eines Hubschraubers bei der Weinbergspflege verfolgen konnte.

Die Teilnehmergruppe im Stadtkern von Cochem.

Der Ausflug führte weiter in das malerische Weindorf Beilstein. Vom zwischenzeitlich einsetzenden Regen ließen sich die Speyerer Gäste nicht irritieren. Kulinarische Spezialitäten der Region gab’ es genügend zum Probieren, bevor der Senioren-Ausflug mit einer informativen Rundfahrt durch den nördlichen Teil unseres Bundeslandes und einem gemeinsamen Abschluss im Vereinsheim des TSV Speyer endete. Herbert Kotter

13.06.2012


„Sportabzeichen-Tag“ am 2. Juni 2012 im Helmut-Bantz-Stadion Speyer

Karen Sonn-Welz (in grün) beim Lauf-ABC im Vorbereitungsprogramm

Bei optimalen äußeren Bedingungen fand der diesjährige Sportabzeichentag des TSV Speyer am Samstag, dem 2. Juni 2012, im Speyerer Helmut-Bantz-Stadion statt. Vereinsvorsitzender Wolfgang Behm konnte zu Beginn der Breitensportveranstaltung mit Monika Kabs die Sportdezernentin der Stadt Speyer begrüßen, die sich vorgenommen hat, auch in diesem Jahr das Sportabzeichen abzulegen. Viele  erwartungsvolle Gäste folgten der 8-fachen Deutschen Meisterin Caren Sonn-Welz bei ihrem anspruchsvollen Aufwärmprogramm mit Einlaufen, Gymnastik und einem Lauf-ABC. Dabei wurde sie unterstützt von Helga Weißmann, der aus dem TSV hervorgegangenen erfolgreichen Leichtathletin, die für die MTG Mannheim startete.  Stadionsprecher und Ex-Langstreckenläufer Herbert Kotter lud danach zu den Prüfungsabnahmen bei Sprint, Sprung, Wurf sowie Mittel- und Langstreckenläufen von 800 bis 3.000 Metern auf der schnellen Kunststoffbahn ein. Schlag auf Schlag und teilweise parallel wurde gesprintet, lang gelaufen, geworfen, hoch und weit gesprungen oder die Kugel gestoßen. Insgesamt erfüllten letztlich rund 100 Sportlerinnen und Sportler von Schüler/innen bis Senioren/innen ihr sportliches Breitensport-Olympia für 2012 und erzielten eine erfreuliche Bilanz.

Bereits am Vormittag fanden sich im Bademaxx mit mehr als 40 Teilnehmer/innen viele Teilnehmer/innen ein, um ihre Schwimmdisziplinen ablegten. Auch dies lässt neben den Sportabzeichen-Verantwortlichen Rainer Wolf, Karl Bentz und Gerhard Weißmann auch die engagierten Prüfer und den TSV Speyer hoffen, dass auch 2012 ein Spitzenergebnis erzielt wird.

Ex-Vorstand Uwe Wöhlert von der Kreis- und Stadtsparkasse Speyer und Uwe Giertzsch, Leiter der Polizeiinspektion Speyer, zählten zu den prominenten und erfolgreichen Absolventen des Sportabzeichens. Besondere Anerkennung verdient die  TSV-Turnabteilung mit Renate Behm und ihren Übungsleiterinnen. Es gelang ihnen vorbildlich, insbesondere ihre Schüler/innen auf die Sportabzeichen-Disziplinen  vorzubereiten, ganz besonders für die längeren Läufe über 800 Meter. Erfreulicherweise waren für den Johanniter-Service keine außergewöhnlichen medizinischen Einsätze zu verzeichnen. Der Sportabzeichen-Tag endete im gemütlichen Kreis der Prüfer und bei Musik von Eugen Flicker.

Die weiteren regelmäßigen Sportabzeichen-Übungsstunden und –abnahmen des Jahres 2012 finden freitags ab 18 Uhr im Bantz-Stadion Speyer und an den weiteren Terminen samstags für Schwimmen und sonntags insbesondere für Radfahren statt. Auskünfte bei Karl Bentz unter Tel. 06232 / 34783. V Speyer, Herbert Kotter

03.06.2012


165 Jahre TSV Speyer

Pressegespräch am 31. Mai 2012

Eine Reihe sportlicher Events aller Sportarten prägt das Jubiläumsjahr 2012 des TSV Speyer. Immerhin 165 Jahre sind es her, als der TSV Speyer als „Speyerer Turnverein“ im April 1847 gegründet wurde. In einem Pressegespräch reflektierten Vorsitzender Wolfgang Behm und sein Stellvertreter Herbert Kotter teils turbulente Zeiten, während der der Verein in den vielfältigen Phasen nach seiner Gründung auch Vereinsverbote und Wiederauferstehungen erfuhr. So zuletzt geschehen im Jahr 1946, als in der Traditionsfolge der „Verein für Leibesübungen und Ballspiele (VLB)“ neu gegründet wurde und dieser seit 1950 „Turn- und Sportverein Speyer“ heißt.

Aktuell ist der TSV Speyer mit 3.716 Mitgliedern größter Speyerer Sportverein. Er zählt damit auch zu den größten pfälzischen und rheinland-pfälzischen Sportvereinen. Behm betonte die eigenständig Stellung und Verantwortlichkeit der zehn Abteilungen und Sportarten, die im TSV  heimisch sind und hob die gute vereinsinterne ehrenamtliche Zusammenarbeit der Verantwortlichen hervor. Auf die Turn-Abteilung entfallen mit 1.683 Mitgliedern die meisten Mitglieder, gefolgt von Basketball (406), Volleyball (320), Leichtathletik (307), Kampfkunst (290), Handball (271), Badminton (168), Fechten (120), Tischtennis (95) und Tennis (56). Dass es sich bei dem 165-jährigen TSV Speyer trotzdem um einen jung gebliebenen Verein handelt, unterstreicht die Zahl der Mitglieder unter 18 Jahren. Mit 1.823 machen sie einen Anteil von 49 % aus.

Insgesamt stehen dem Verein 130 ehrenamtliche und lizenzierte Übungsleiter/innen zur Verfügung. Mit der Beach-Volleyball-Anlage, den Tennisplätzen und einer Gymnastik-Halle beim Vereinsheim Am Eselsdamm 64 verfügt der Verein über gut frequentierte eigene Sportanlagen.

Schatzmeister Gerhard Weißmann erläuterte die finanziellen Eckpunkte des aktuellen Geschäftsjahres dar. Der Verein ist wirtschaftlich gesund.

TSV-Chef Behm unterstrich die Förderung des Deutschen Sportabzeichens im TSV Speyer und der bestehenden Sportabzeichen-Gruppe als spezielles Anliegen. Den besondern Stellenwert des jährlichen TSV-Balles verdeutlichte Herbert Kotter. Er verwies dabei auf das besondere Engagement von Renate und Wolfgang Behm, die als Motoren des Balls besonders von der Turnabteilung starke Unterstützung erhalten. Ein stets gut besuchter Ball in der Stadthalle zeigt, dass das gesellschaftliche Anliegen des TSV auch in diesem Bereich geschätzt wird und seine Anhänger hat.

Während des Pressegesprächs stellten die Abteilungsleiter ihre Sport-Highlights des Jubiläumsjahres vor. Dabei kann die Volleyball-Abteilung bereits stolz auf die kürzlich ausgerichtete Deutsche Meisterschaft der männlichen U 16 Jugendlichen zurückblicken. Lob und Anerkennung gab es von allen Seiten. Als weiteres Bonbon steht das 13. Internationale Jugend-Turnier der Basketball-Abteilung an. Rund 900 Spieler in 77 Mannschaften kämpfen am Samstag, 16. Juni und am Sonntag, 17. Juni 2012 in den Speyerer Sporthallen um Sieg und Plätze. Auch ein Ferien-Freizeitcamp des Gesamtvereins und der Brezelfest-Straßenlauf gehören zu den Veranstaltungen der nächsten Wochen.

Die wesentlichen Sportveranstaltungen des TSV Speyer im Jubiläumsjahr 2012:

12. Juni 2012              TSV-Seniorenfahrt an die Mosel.

16./17. Juni 2012        13. Intern. Basketball-Jugend-Turnier.

2. bis 6. Juli 2012        Allgem. Ferien-Freizeitcamp des TSV in Aftersteg.

15. Juli 2012               24. Intern Brezelfest-Straßenlauf der Leichtathletik-Abteilung.

18. Aug. 2012             Federations-Cup der Tennis-Abteilung auf den Aschenplätzen beim TSV für Firmen.

18./19. Aug. 2012       „Franz-Schreiber-Gedächtnis-Turnier“ der Handball-Abteilung in der Sporthalle Ost.

15./16. Sept. 2012      Fecht-Turnier um die Salier-Krone  in der Sporthalle der Schule Im Erlich.

9. Nov. 2012               „Speyerer Sportschau“ der Kreis- und Stadtsparkasse Speyer mit Beteiligung der Turn-Abteilung.

12. Januar 2013         TSV-Ball in der Stadthalle Speyer.

Text und Foto: TSV Speyer, Herbert Kotter

01.06.2012


Neujahrsempfang des TSV Speyer

vorne: OB Eger, Vize-Präs. Jutta Kopp, Wolfgang Behm, hinten: Herbert Kotter (stellvertr. TSV-Vors.), Alfred Zimmermann (Sportkreis-Vorsitzender).

Oberbürgermeister Hansjörg Eger stieß wegen einer anderen Verpflichtung etwas später zum Neujahrsempfang des TSV Speyer hinzu, dafür konnte er den Vereinsvorsitzenden Wolfgang Behm und die bunte Gästeschar angenehm überraschen. Er überreichte dem TSV-Chef eine Ehrenurkunde des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck, in der dieser zum 165-jährigen Bestehen des Speyerer Traditions- und Großvereins Dank und Anerkennung für besondere Verdienste um den Sport und die Gemeinschaft aussprach. Der Oberbürgermeister schloss sich diesem Lob an und würdigte unter anderem den TSV-Ball, der im Jubiläumsjahr am vergangenen Wochenende zum 40. Mal in der Stadthalle stattfand.

Zu Beginn des Empfangs konnte Vorsitzender Behm mit Bürgermeisterin Monika Kabs die Stellvertreterin des Oberbürgermeisters und Speyers Sportdezernentin begrüßen. Europa-Parlamentarier Jürgen Creutzmann dankte er für die Einladung zum Besuch in Straßburg im vergangenen Jahr. Dekan Friedhelm Jakob vertrat den Pfälzer Handball-Verband, Manfred Steiner, seit vielen Jahrzehnten Mitglied des TSV Speyer, konnte Behm als Präsident des VfK 07 Schifferstadt willkommen heißen. Den Sportbund Pfalz vertrat Vize-Präsidentin Jutta Kopf ebenso wie Alfred Zimmermann den Sportkreis; für den Stadtsportverband Speyer nahmen Karl-Heinz Hepper und Margarete Zehfuß ebenso  am Neujahrsempfang teil, wie die Ratsmitglieder Angelika Wöhlert und Helga Spitzer sowie Sportamts-Leiter Wolfgang Gresch. Ihnen und den anwesenden TSV-Übungsleiterinnen, Vertretern der einzelnen Abteilungen sowie den vielen Gästen konnte Wolfgang Behm über ein erfolgreiches Jahr 2011 berichten. Behm bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern Heinz Kreutzenberger, Herbert Kotter, Gerhard Weißmann und Annekatrin Schwartz sowie dem Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger für die hervorragende Zusammenarbeit, die zu einer gesunden wirtschaftlichen Bilanz und einer ausgewogenen Förderung der zehn verschiedenen Abteilungen und damit Sportarten führte. Aber auch den vielen Helfern und Sponsoren galt sein Dank. Karl Bentz und seine Sportabzeichen-Prüfer hob Behm besonders hervor. Der 2. Juni 2012 sei im TSV-Kalender für einen besonderen Sportabzeichen-Tag im Helmut-Bantz-Stadion reserviert. Die Rekord-Bilanz aus 2011 könne dadurch weiter ausgebaut werden.

Wolfgang Behm bedankte sich für alle öffentlichen Fördermittel, auch im Zusammenhang mit Energiesparmaßnahmen, kritisierte aber auch die Sportverbände, die die Sportvereine in der Vergangenheit zunehmend mit z. B. steigenden Beiträgen, Passgebühren oder höheren Ausbildungskosten für Übungsleiter/innen belasten.

Behm berichtete aus 2011 von der vorweihnachtlichen Adventsfeier für verdiente und langjährige Mitglieder, von Turnieren der Badminton-Abteilung, der Basketballer und der Fechter, streifte die Jugendarbeit der Volleyball-Abteilung und ging auf die Änderungen innerhalb der Handball-Abteilung ein. Die Abteilung Kampfkunst habe mit dem neuen Parkour und Freerunning einen guten Zulauf, die Tennis-Abteilung und die Tischtennis-Abteilung seien auf gutem Wege. Ein besonderer Dank galt der Leichtathletik-Abteilung, für die Ilona und Herbert Kotter für die Organisation des Brezelfest-Straßenlaufes mit über 1.000 Teilnehmer/innen verantwortlich zeichneten. Die Turn-Abteilung mit ihrem breiten Spektrum sei die größte Abteilung des Vereins. Wolfgang Behm, Gerhard Weißmann und Herbert Kotter nutzten den Neujahrsempfang, mit Heinz Fischer (Volleyball) und Renate Behm (Turnen) zwei Abteilungsleiter zu ehren, die seit 30 Jahren diese ehrenamtliche Aufgabe überaus engagiert wahrnehmen. Gleichzeitig teilte Behm mit, dass auch im Jahr 2013 ein TSV-Ball stattfinden werde. Dem Blumenhaus Neumann und der Kreis- und Stadtsparkasse Speyer galt in diesem Zusammenhang der Dank für die langjährige Förderung des Balles. Im laufenden Jahr kündigte der Vorsitzende eine weitere Senioren-Reise an, vermutlich an die Mosel.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr, einem kleinen Umtrunk und intensiven Gesprächen endete der Neujahrsempfang. Herbert Kotter

22.01.2012


TSV-Ball feierte erfolgreiches Comeback

Die Beteiligten mit dem obligatorischen Glas Sekt

Ein  feierte der TSV-Ball nach der Pause im Jahr 2011 im nahezu ausverkauften großen Saal der Speyerer Stadthalle Speyer am Samstag, dem 14. Januar 2012. TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm und seine Ehefrau Renate als Chefin der Turnabteilung waren wieder einmal die verantwortlichen Akteure in der Vorbereitung des 40. Balles in der Geschichte des 165jährigen TSV Speyer und im bunten Programm des beschwingten Abends. Das Publikum dankte es ihnen durch anhaltenden Applaus.

Zu Beginn konnte Wolfgang Behm neben vielen „Stammgästen“ erfreulicherweise auch eine große Anzahl junger Ballbesucher begrüßen. Als Ehrengäste hieß Behm außer Oberbürgermeister Hans-Jörg Eger und Speyers Sportdezernentin Monika Kabs auch Europa-Parlamentarier Jürgen Creutzmann, den Präsidenten des Sportbundes Pfalz Dieter Noppenberger und Landrat Clemens Körner vom Rhein-Pfalz-Kreis willkommen. Margarete Zehfuss und Jürgen Kief vertraten den Stadtsportverband Speyer. Aus dem Kreis der Sponsoren war u. a. die Kreis- und Stadtsparkasse Speyer durch Vorstand Uwe Wöhlert vertreten, die Volksbank Kur- und Rheinpfalz wurde durch Dominik Rühle repräsentiert und die Stadtwerke Speyer von Chef Wolfgang Bühring. Sie alle genossen die abwechslungsreiche Live-Musik der Band „Rosegarden“ und konnten die große Tanzfläche nach Belieben austanzen. Bereits im Foyer wurden alle Gäste von Wolfgang und Renate Behm, seinem Stellvertreter Herbert Kotter mit Ehefrau Ilona sowie Schatzmeister Gerhard Weißmann begrüßt. Sie erhielten von den Blumenkindern Lilith Behm und Marlene Bettag einen Blumengruß des Blumenhauses Neumann aus Speyer.

Renate Behm’s Jazz-Tanz-Gruppen glänzten mit ihren Vorführungen in den Tanzpausen. Die Jazzgirlies (8 – 10 Jahre) unter der Leitung von Diana Russ überzeugten mit ihrem Beitrag „Alice im Wunderland“ ebenso wie das Trio „Barfuß“ mit Meike Wambrecht, Bianca Zeitler und Paula Mas, trainiert von Kirsten Venus. Mega-Rockig war die Vorführung der „Rockland-Ladies“ unter der Leitung von Renate Behm mit ihrem neuen Showtime-Programm. Eine wahre Freude für Ohren und Augen.  Den Abschluss der Vorführungen bildete das „Duo Dina“ der Übungsleiterinnen Diana Russ und Nadja Bartek mit ihrem Spiegeltanz. 

Die Bewirtung der Gäste hatte die Turnabteilung übernommen; es gab Getränke zu Vereinspreisen. Für die Speisen war erstmals der TSV-Vereinswirt der Gaststätte „Dionyssos“ zuständig. Auch er hatte einen gelungenen Einstand.

Ein besonderer Höhepunkt des Abends war die Tanzeinlage mit Walzer und Twist, zu der die „Rockland-Ladies“ die Ehrengäste und Sponsoren zum Tanz aufforderten. Alle hatten riesigen Spaß. Text und Foto: Herbert Kotter

16.01.2012


Bericht über die Ordentliche Mitgliederversammlung des TSV Speyer am 18. November 2011

Foto zeigt die anwesenden Geehrten mit dem Vorsitzenden Wolfgang Behm

Gut besucht war die satzungsgemäße ordentliche Mitgliederversammlung des TSV Speyer am Freitag, dem 18. November 2011, in der Gymnastikhalle des Vereinsheimes am Eselsdamm. Der Eröffnung der Versammlung durch den Vorsitzenden Wolfgang Behm folgte das Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder. Zahlreiche Ehrungen mit der Silbernen Ehrennadel für die 25-jährige TSV-Mitgliedschaft und der Goldenen Ehrennadel für 40-jährige Vereinstreue folgten. Höhepunkte der vom Ehrenvorsitzenden Willi Grüner und Herbert Kotter als stellvertretenden Vereinsvorsitzenden durchgeführten Ehrungen waren die  Verleihungen der insgesamt zwölf Ehrenplaketten für 50- und 60-jährige TSV-Zugehörigkeit.

Wolfgang Behm reflektierte im Bericht des geschäftsführenden Vorstandes das abgelaufene Geschäftsjahr. Den Bericht garnierte Vorstandsmitglied Herbert Kotter mit Fotos an die Leinwand. Das TSV-Geschäftsjahr begann am 1.7.2010 und endete am 30.6.2011. Ein neuer und zeitgemäß gestalteter Jahresbericht mit den Berichten aller zehn Abteilungen, dem Etat-Vorschlag 2011/2012, Statistiken, dem Bericht der Kassenprüfer usw. lag den Besuchern der Mitgliederversammlung vor. Der Kreis- und Stadtsparkasse Speyer galt für den Druck des Jahresberichts Wolfgang Behm’s besonderer Dank.  Der Vorsitzende berichtete über die zufrieden stellende Finanzsituation des Großvereins und dankte allen Abteilungen für ihren verantwortungsbewussten und sparsamen Umgang mit den Zuweisungen. Der Verein schreibe schwarze Zahlen. Sein Dank galt Schatzmeister Gerhard Weißmann und Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger.

Wolfgang Behm berichtete in seinem Referat über die beliebte Weihnachtsfeier der Senioren im Dezember 2010 mit den Tanzeinlagen der Kleinsten der Turnabteilung und den Neujahrsempfang des Vereins im Januar 2011. Beim Neujahrsempfang wurden mit dem Europa-Abgeordneten Jürgen Creutzmann Pläne zum Besuch des Europa-Parlaments in Straßburg geschmiedet, die dann im Juni 2011 für rund 50 Vereinsmitglieder zu einem informativen Erlebnis, inclusive der Teilnahme an einer Plenarsitzung, wurden. Am Brezelfest-Umzug nahmen die Abteilungen des Vereins mit etwa 200 Mitgliedern teil. Behm’s besondere Anerkennung galt Ilona und Herbert Kotter und den vielen engagierten Helferinnen und Helfern für die Vorbereitung und Durchführung des Brezelfest-Straßenlaufes mit rund 1.000 Teilnehmern. Die Volkslaufveranstaltung habe sich zu einem festen Bestandteil des Brezelfestes entwickelt und fand im Jahr 2011 bereits zum 23. Mal statt. Stellvertretend für die Sportabzeichen-Gruppe galt Behm’s Lob Karl Bentz für die erfolgreiche Sportabzeichen-Saison und dem von Gerhard Weißmann erfolgreich mit organisierten Sportabzeichen-Tag im Bantz-Stadion.

Aufgrund schwieriger Termin-Konstellationen und konkurrierender Veranstaltungen, so Behm, habe sich der TSV-Vorstand für einen Verzicht des TSV-Balles im Januar 2011 entschieden. Er freue sich jedoch, für den 14. Januar 2012 den nächsten TSV-Ball in der Stadthalle Speyer ankündigen zu können. Kartenwünsche für den 40. TSV-Ball werden ab sofort bei der Geschäftsstelle des TSV Speyer und bei Wolfgang Behm entgegengenommen.

TSV-Chef Behm konnte außerdem über die abgeschlossene Schaffung neuer Parkplätze auf dem Vereinsgelände (einschl. Behinderten-Parkplatz) sowie den energiesparenden Umbaumaßnahmen am Vereinsheim und der Heizungserneuerung berichten. Den Zuschussgebern Stadt Speyer und Sportbund Pfalz galt sein besonderer Dank. Behm schloss in seinen allgemeinen Dank die Sponsoren, die Leitungen der Abteilungen, die Übungsleiterinnen und Übungsleiter, alle freiwilligen Helferinnen und Helfer sowie den gesamten geschäftsführenden Vorstand mit ein, die alle ehrenamtlich für den TSV Speyer tätig sind. Im Jahr 2012 begehe der TSV Speyer sein 165. Jubiläum. Eine Ehrung hierfür durch den Ministerpräsidenten sei ebenso in Vorbereitung wie ein weiterer Sportabzeichen-Tag und ein Ausflug.

Manfred Hüskes trug den Kassenbericht und den Bericht der Kassenprüfer vor. Er anerkannte die gute und korrekte Arbeit der Verantwortlichen im zurückliegenden Geschäftsjahr und schlug die Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes vor.

Die Mitgliederversammlung entlastete den geschäftsführenden Vorstand einstimmig.

Schatzmeister Gerhard Weißmann berichtete zum Haushalt. Für das vergangene Geschäftsjahr lobte er den verantwortungsbewussten Umgang aller Abteilungen mit ihren Budgets. Für das Geschäftsjahr 2011/2012 war es  zwar nicht möglich, alle Wünsche der Abteilungen zu berücksichtigen, aber insgesamt konnte er einen verantwortungsvollen und ausgewogenen Haushalt vorstellen. Gegenüber dem Vorjahr wurden die Budgets von zwei Abteilungen geringfügig zurückgenommen. Weißmann ist zuversichtlich, dass die ausgewiesenen Rücklagen trotz der Umbaumaßnahmen nicht beansprucht werden müssen.

Die Mitgliederversammlung segnete den vorgelegten Haushaltsplan 2011/2012 einstimmig ab. 

Wolfgang Behm stellte zum Schluss der Mitgliederversammlung fest, dass keine Anträge eingegangen waren. Nachdem bei Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ keine Wortmeldungen erfolgten, schloss der Vorsitzende eine harmonische Mitgliederversammlung. Herbert Kotter, Speyer www.Brezelfestlauf.de

 

Mitgliederehrungen

Die Ehrung verdienter Mitglieder des TSV Speyer ist jährlich einer der Höhepunkte der Mitgliederversammlung. So konnten Ehrenvorsitzender Willi Grüner und Herbert Kotter als stellvertretender Vorsitzender auch am 18. November 2011 viele Ehrennadeln und Ehrenplaketten vergeben. Im Einzelnen:

37 Mitglieder (25 Jahre Mitgliedschaft) wurden mit der TSV-Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

Die TSV-Ehrennadel in Gold erhielten 10 Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft:

Carola Adolf, Horst Adolf, Ursula Kreutz, Beate Lang, Raphael Mosbach, Holger Renner, Matthias Renner, Klaus Rob, Roswitha Schreitter, Stefan Sester.

Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im TSV Speyer wurden 6 Mitglieder mit der Ehrenplakette und der Zahl 50 ausgezeichnet:

Lydia Adolf, Wolfgang Behm, Thomas Bethäuser, Ilse Heider, Elisabeth Scheerer, Veronika Spindler.

Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft im TSV Speyer wurden ebenfalls 6 Mitglieder mit der Ehrenplakette und der Zahl 60 ausgezeichnet:

Roland Engelhard, Willy Gauweiler, Emmy Grehl, Hermann Groß, Gisela Renner, Werner Scherer.

20.11.2011


Förderer Cup der Abteilung Tennis im TSV Speyer

von links nach rechts: Harald Köhler, Udo Dahm, Markus Fröhlich, und Klaus Maier

Die Tennisabteilung des TSV Speyer trug am Samstag, dem 20. August 2011, zum dritten Mal das Firmen-Turnier ihrer Förderer mit einem Tennis-Doppel-Turnier aus.

Nach der Begrüßung durch Tennis-Abteilungsleiter Klaus Maier begannen bei strahlendem Sonnenschein die Matches. Gemeldet hatten acht Mannschaften mit je zwei Spielern. Die Firma  von der Heydt GmbH, Speyer, war mit drei Mannschaften besonders stark vertreten. Weiterhin traten  zwei Mannschaften von Abbott Pharma und je eine Mannschaft von der Kreis- und Stadtsparkasse Speyer, der Firma Compas GmbH und der Albert Schenk GmbH an, um den Cup zu gewinnen.

Nach den Vorrundenspielen, in denen teilweise hart umkämpfte Punkte herausgespielt wurden, standen die vier platzierten Mannschaften der Gruppen fest. In der Endrunde spielten die jeweils Erstplatzierten der Vorrunde um die Plätze eins und zwei, die Zweitplatzierten um die Plätze drei und vier, die Drittplatzierten um die Plätze fünf und sechs sowie die Viertplatzierten um die Plätze sieben und acht.

Im Finale standen sich die Mannschaften von der Heydt I mit Udo Dahm /  Markus Fröhlich und von der Heydt II mit Peter Helmle / Ralf Tilger gegenüber. Die Finalisten begeisterten die Zuschauer, diese wiederum feuerten ihre Mannschaften immer wieder an. Letztlich setzte sich die Mannschaft von der Heydt I durch ihr gutes Angriffspiel und dem erfolgreichen Netzspiel durch und gewann souverän mit  9:1 Punkten.

Harald Köhler überreichte dem strahlenden Siegerteam den vom TSV-Vorstandsmitglied Herbert Kotter und seiner Ehefrau Ilona gestifteten Wanderpokal. Der Förderer Cup verbleibt nun für ein Jahr bei der Firma von der Heydt.

Klaus Maier dankte dem gesamten Helferteam für  seinen Einsatz, vor allem die Damen bereicherten durch ihre Kuchen- und Salatspenden den gemütlichen Teil des Turniers. Dazu gab es zum Turnierausklang Grillsteaks und Bratwürste, verbunden mit sportlichen Erfahrungsaustausch bei viel guter Laune und Musik. Herbert Kotter, stellvertr. Vorsitzender TSV Speyer                

22.08.2011


Ricarda Hammes und Kevin Henninger gewinnen den Coupe du Medoc

Wieder große Erfolge und viele Medaillen für TSV Fechter in Frankreich

Auch in diesem Jahr reiste der TSV Speyer mit einer 27-köpfigen Delegation unter der Leitung von Ralph Engelhard und Sigrun Eberhard zusammen mit dem befreundeten Fechtclub SC Korb zum Junioren und Jugendturnier nach Pauillac in der Nähe von Bordeaux. Seit vielen Jahren steht der Austausch unter dem Motto Fechten und Kultur erleben.  So waren neben der sportlichen Herausforderung  auch kulturelle Aktionen wie eine Stadtführung durch den historischen Stadtkern von Bordeaux sowie Shopping und Strandfreizeit Teil des Rahmenprogramms. Da die Jugendlichen wie jedes Jahr privat in Gastfamilien untergebracht waren, wurden wieder deutsch-französische Freundschaften gegründet bzw aufgefrischt.

Nachdem Ricarda Hammes in der Vorrunde noch einige Anlaufschwierigkeiten hatte wurde sie im Verlauf des Turniers immer besser und kam nach einem Sieg über Vereinskameradin Antonia Merkle souverän ins Halbfinale, wo sie die eigentliche Turnierfavoritin vom ausrichtenden Club d‘ Éscrime du Medoc in einem spannenden Kampf mit 6 zu 4 bezwang. Im Finale ließ sich Ricarda nicht aus der Ruhe bringen und gewann klar mit 6 zu 3.

Kevin Henninger, der im letzten Jahr bereits 2. wurde, ließ dieses Jahr von Anfang an nichts anbrennen und kam ohne Niederlage ins Finale wo er auf seinen französischen Freund Jean-Babtiste St. Arraille traf. Auch hier kontrollierte Kevin seinen Gegner nach Belieben, so dass er am Ende deutlich mit 15:5 den Pokal nach Speyer holte. Sein Vereinskamerad Phil Oberacker, der durch sein Studium bedingt eine lange Trainingspause einlegen musste, wurde 3.

Erfreulich war auch der hervorragende 2. Platz von Franziska Engelhard, die nach langer Verletzung endlich wieder ihren ersten Wettkampf bestreiten konnte.

Bei der anschließenden bereits traditionellen "Après Challenge Party" wurden dann beim Grillen am offenen Feuer  die Freundschaften vertieft und so konnten Ralph Engelhard und sein langjähriger "französischer" Freund Thomas Theuerkauff dann zufrieden auf das wohl bisher beste deutsch-französische  Fechter -Treffen zurückblicken.  Aus diese Erfahrung ist bereits die Idee für die nächste Veranstaltung zw. den Fechtern aus dem Medoc und Speyer  entstanden. Im Oktober wird in Speyer ein deutsch-französisches Trainingslager stattfinden.

Weitere Platzierungen:

Franziska Engelhard: 2. Platz

Lea Fuchs: 2. Platz

Anna Seithel: 3. Platz

Moritz Hart: 3. Platz

Leandra Claus 3. Platz

Pascal Moser 3. Platz

Marie-Christin Henninger 5.Platz

Raphael Geisselhart: 5. Platz

Antonia Merkle 5. Platz

Vivien Jester  8. Platz

Helena Greifzu:  6Platz

Florian Hart: 6 Platz

18.06.2011


Mannschaftsbild-Deutsche-und-Franzosen-in-Bordeaux