Skip to main content

Nachrichten Blaulicht

Polizeimeldungen

Speyer: Fußgängerin schwer verletzt - Speyer: Ladendiebstahl - Ludwigshafen: Überfall nach gemeinsamem Bistro Besuch

Blaulicht

Walldorf: Kontrolle der Beladungsdichte eines Tiertransportes auf der A 6

Speyer: Fußgängerin schwer verletzt

Schwer verletzt wurde eine 66-jährige Fußgängerin am Montagvormittag am Bartholomäus-Weltz-Platz. Sie wollte hier bei Grünlicht die Kreuzung in Richtung Gilgenstraße überqueren und dabei von einer Autofahrerin übersehen, die aus Richtung Postplatz kommend ebenfalls bei Grünlicht nach links abbiegen wollte. Die Frau wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.  

Speyer: Einbruch in Kellerräume  

In der Nacht von Sonntag auf Montag hebelten Unbekannte in der Schwerdstraße in einem Mehrfamilienhaus die Türen zu zwei Kellerräumen auf und entwendeten zwei Winterreifen und Motorradzubehör. Schaden: 500 Euro.
Bei einem weiteren Einbruch  in der Windhorststraße am Mittwoch gegen 04.30 Uhr wurden zwei Kellerräume aufgebrochen, bei einem weiteren blieb es beim Versuch. Der Täter wurde vermutlich von einem Hausbewohner gestört, der zur Arbeit fahren wollte und deshalb flüchtete. Bei ihm soll es sich um eine dünne, männliche Person
handeln. Zum Diebesgut und zur genauen Schadenshöhe ist zurzeit
nichts bekannt.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per
Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.  

Speyer: Ladendiebstahl

Die Ladendetektivin des Bekleidungsgeschäftes C&A teilte mit, dass zwei Männer das Geschäft ohne Jacken betreten haben. Sie haben sich sodann das erste Obergeschoss begeben und kamen mit einer Jacke ins Erdgeschoss zurück. Als die Ladendetektivin einen der Männer im Verkaufsraum ansprach, flüchteten beide mit der Jacke. Der eine stieg auf ein Fahrrad, während der andere noch versuchte seines zu holen, es jedoch letztendlich am hinteren Eingang des Geschäftes zurückließ.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per
Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Rollator gestohlen  

Unbekannte entwendeten in der Gayerstraße den Rollator einer 82-jährigen Hausbewohnerin. Der Rollator war im Hof eines Mehrfamilienhauses abgestellt.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per
Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.      

Römerberg-Heiligenstein: Fahrradfahrer schwer verletzt       

Ohne Fremdeinwirkung ist in der Stauferstraße ein 67-jähriger Radfahrer ins Straucheln gekommen und gestürzt. Er wurde mit einer Kopfplatzwunde und einer schweren Schulterverletzung in ein Krankenhaus gebracht. Er trug zur Unfallzeit keinen Fahrradhelm.

Lingenfeld: Auto zerkratzt

In der Nacht von Sonntag auf den Montag wurde ein VW Passat im Bereich der Kolpingstraße in Lingenfeld beschädigt.

Der bis dato unbekannte Täter hatte das Fahrzeug mit einem spitzen Gegenstand  zerkratzt und hierdurch einen Sachschaden in Höhe von 5000 EUR verursacht.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de  entgegen

 Germersheim: Handtasche gestohlen

 Am Montagmittag gegen 14 Uhr wurde eine weiße Handtasche im Bereich der Waschanlage in der Mainzer Straße in Germersheim vergessen. Als die Besitzerin das Fehlen bemerkte, suchte sie die Örtlichkeit erneut auf. Die Handtasche war bei einer Nachschau allerdings nicht mehr auffindbar. Der Schaden beläuft sich auf zirka 200 EUR. In der Tasche befanden sich diverse Dokumente und Bargeld. 

 Kandel: Unfallflucht Gartenmauer/-zaun

Von Sonntag den 05.11.2017 18:00 Uhr auf Montag den 06.11.2017 11:00 Uhr fuhr ein unbekanntes rotes Fahrzeug rückwärts aus der Uhlandstraße in die Schillerstraße und fuhr dabei gegen die Gartenmauer/-zaun eines Wohnanwesens in der Schillerstraße.

Anschließend entfernte sich der Täter mit seinem Fahrzeug ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. An der Gartenmauer entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR. Vor Ort konnten rote Lacksplitter und ein Rücklichtglas sichergestellt werden. Das rote flüchtige Fahrzeug müsste hinten links beschädigt sein.

Kandel: Mit 1,40 Promille auf Kleinkraftrad

In der Montagnacht den 06.11.2017 wurde gegen 22:30 Uhr ein Kleinkraftradfahrer in der Rheinstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem 23-Jährigen männlichen Fahrer konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,40 Promille. Ihm drohen nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und mögliche führerscheinrechtliche Konsequenzen.

Kandel: Einbruchsdiebstahl Baustellenbüro

Am Wochenende, 03.11.2017 auf 05.11.2017, brachen unbekannte Täter in die Geschäftsräume eines Baustellenbüros in der Goethestraße in Kandel ein. Die unbekannten Täter gelangten zunächst über die Hauseingangstür in das Geschäftsgebäude. Ob diese Tür offen stand konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Im ersten OG wurde dann mittels aufhebeln, vermutlich durch ein Schraubendreher und ein Stemmeisen, gewaltsam die verschlossene Eingangstür zu den Büros geöffnet. In den Räumlichkeiten werden unter anderem auch Werkzeuge gelagert. Nach ersten Überprüfungen wurden ein Rotationslaser (ca. 1000 EUR) und ein Tachymeter (inkl. Software, ca. 8000 EUR) entwendet.

A 65 AS-Wörth Dorschberg: Unfallflucht Verkehrsschild

Von Freitag den 03.11.2017 um 20:00 Uhr auf Samstag den 04.11.2017 um 10:40 Uhr beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug das auf der Verkehrsinsel befindliche Verkehrszeichen (Warnbarke und blauer Pfeil rechts) aufgestellt an der Auffahrt Wörth Dorschberg auf die A 65 in Fahrtrichtung Landau. Das Verkehrszeichen wurde durch den Zusammenstoß aus dem Fundament gerissen. Anschließend entfernte sich der Fahrzeugführer unerlaubt vom Unfallort.

Berg (Pfalz): Einbruchdiebstahl Drogeriemarkt

In der Nacht zum Dienstag den 07.11.2017 um 01:49 Uhr wurde ein Einbruch in einen Drogeriemarkt in Berg, Mühläcker gemeldet. Bei Eintreffen der Polizei waren die Täter bereits geflüchtet. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Objekt, wodurch die Alarmanlage auslöste. Ob etwas entwendet wurde, konnte bislang noch nicht geklärt werden.

Insheim: Nach Urlaubsreise wird Reisegepäck gestohlen

Ein Insheimer Ehepaar kam am Donnerstagnachmittag mit dem Bus von einer Urlaubsreise zurück. Am Bahnhof stiegen die Reisenden aus. Das Gepäck wurde ausgeladen.

Zusammen mit einem Bekannten fuhr der Ehemann nach Hause um sein Auto zu holen und das Reisegepäck einzuladen. Die Ehefrau blieb in der Bahnhofstraße zurück. Nachdem der Ehemann mit dem Auto kam und das Reisegepäck eingeladen war, stellte das Ehepaar den Verlust eines Rucksackes fest. Die Ehefrau vermutet, dass während der Ankunft eines Zuges und dem Ausstieg zahlreicher Zugreisender, einer davon die Unübersichtlichkeit ausnutzte um den Rucksack zu entwenden. Im Rucksack befanden sich u.a. ein Fernglas sowie zwei Brillen. Das Ehepaar entschloss sich Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Landau: Jugendliche Ladendiebe beim Parfümklau erwischt

Am Donnerstagnachmittag wurden drei männliche Personen durch den Kaufhof-Ladendetektiv beim Diebstahl mehrerer Parfümflaschen beobachtet und beim Verlassen des Geschäftes verfolgt. Das gestohlene Parfüm hatte einen Warenwert von über 500 Euro. Die hinzugerufene Polizei konnte die flüchtenden Personen im Ostpark feststellen. Beim Erblicken der Streife rannten die drei Tatverdächtigen in Richtung Rheinstraße davon. Dabei ließen sie zwei Einkaufstüten zurück. Im Hinterhof eines Anwesens in der Rheinstraße konnten die drei Männer gestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung der mitgeführten und im Ostpark abgestellten Taschen konnte neben dem Parfüm aus dem Kaufhof noch weiteres Diebesgut gefunden und zugeordnet werden, da die Originaletiketten noch an den Gegenständen waren. Hierbei handelte es sich um weiteres Parfüm aus einem Landauer Drogeriemarkt und Bekleidungsstücke wie Jeans und Pullover, gestohlen aus einem Landauer Bekleidungsgeschäft. Die Kleidungstücke hatten einen Wert von 150 Euro.

Bei den Dieben handelte es sich um zwei minderjährige 15 und 16-jährige Flüchtlinge und einen 20 jährigen Zuwanderer aus Nordafrika. Die beiden Jugendlichen wurden der Heimstiftung Karlsruhe überstellt, der 20-jährige hatte eine Wohnung in Karlsruhe.

 Ludwigshafen: Überfall nach gemeinsamem Bistro Besuch                

Am Abend des 06.11.2017 lernte ein 54-Jähriger in einem Bistro am Schillerplatz zwei Männer kennen. Sie tranken zusammen mehrere Getränke und beschlossen dann, in einen Park am Königsplatz zu gehen. Dort schlugen die beiden Unbekannten dem 54-Jährigen unvermittelt mit einer Flasche mehrfach auf den Kopf und auf den Brustbereich. Durch den Lärm gegen 01.50 Uhr wurde eine Zeugin auf das Geschehen aufmerksam. Sie lief auf die Straße und sah, wie in diesem Moment zwei Männer in Richtung Oggersheim West weg liefen. Beide waren etwa 25 - 30 Jahre. Der eine trug einen hellen, der andere einen dunklen Kapuzenpulli. Die Zeugin rief die Polizei. Der 54-Jährige schilderte den eintreffenden Polizeibeamten den Sachverhalt und erklärte, seine schwarze Aktentasche sei von den beiden Unbekannten gestohlen worden. Nach Absuche der Umgebung fanden die Polizisten die Aktentasche, aus der nichts entwendet wurde. Vermutlich weil die Täter von der Zeugin gestört wurden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Wohnungsdurchsuchungen anlässlich der Bekämpfung des bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln                

Nachdem im Juni 2017 bei kontrollierten Personen im Stadtgebiet Ludwigshafen wiederholt Betäubungsmittel vorgefunden wurde, erhärtete sich der Verdacht, dass eine achtköpfige Tätergruppe gewerbsmäßig mit Betäubungsmitteln handelt. Aus diesem Grund wurde im Sachgebiet Jugend der Polizeidirektion Ludwigshafen eine Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln eingerichtet.

Umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen in den letzten Monaten ergaben, dass acht Tatverdächtige im Alter von 17 bis 24 Jahren sich zu einer Bande zusammengeschlossen hatten, um Betäubungsmittel zu verkaufen und damit ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal erwirkten Durchsuchungsbeschlüsse für elf Wohnungen und zwei Geschäfte wurden heute Vormittag vollstreckt. Darüber hinaus wurden auch umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen auf dem Messplatz durchgeführt. Gegen einen 17-jährigen und einen 20-jährigen Ludwigshafener wurden Haftbefehle vollstreckt, die zuvor auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal beim Amtsgericht Frankenthal erwirkt worden waren.

Die zwei Tatverdächtigen werden im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Frankenthal vorgeführt.

Ludwigshafen: Unfallflucht in der Abteistraße - Zeugen gesucht

Am 04.11.2017 zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr fuhr ein Unbekannter bzw. eine Unbekannte gegen einen in der Abteistraße am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten VW Passat eines 52-Jährigen. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen handelt es sich bei dem Unfall verursachenden Auto um ein rotes Fahrzeug. Zum Unfallzeitpunkt war beim nahe gelegenen LSC Fußballverein gerade Trainings- bzw. Spielschluss und deshalb ist davon auszugehen, dass in der Abteistraße zum Unfallzeitpunkt viele Menschen unterwegs waren. Die Polizei bittet daher Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder ein flüchtendes rotes Auto gesehen haben, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Einbruch in Baucontainer

In der Zeit zwischen dem 03.11.2017 gegen 17.00 Uhr und dem 06.11.2017 gegen 07.15 Uhr brachen unbekannte Täter einen Baucontainer auf, der auf einer Baustelle "Am Luitpoldhafen" stand. Sie stahlen 9 Baumaschinen mitsamt den zugehörigen Werkzeugkoffern. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Innenstadt: Trickdieb erbeutet mehrere hundert Euro - Zeugen gesucht!

Ein 74-Jähriger wurde am Montagmittag Opfer eines Trickbetrügers. Der Geschädigte wurde gegen 14:15 Uhr vor dem Eingang eines Baumarktes im Quadrat R 5 von dem Unbekannten angesprochen.

Dieser bat ihn darum, eine 1-Euro-Münze zu wechseln, woraufhin der Geschädigte seinen Geldbeutel herausholte. Der Dieb nutzte diesen Moment und suchte gemeinsam mit dem Mann in dessen Portemonnaie nach Kleingeld. Unbemerkt stahl er dabei mehrere hundert Euro in Scheinen und steckte diese ein. Erst kurze Zeit danach bemerkte der 74-Jährige den Diebstahl und verständigte die Polizei.

Er beschrieb den Dieb wie folgt: ca. 165 cm groß, südosteuropäisches Aussehen, Schnurrbart, schwarze kurze Haare, dunkler Teint, bekleidet mit dunkelgrüner Jacke.

Eine Fahndung nach dem Unbekannten blieb ergebnislos.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Jungbusch: Einbruch in Gaststätte - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In der Nacht zum Montag kam es in der Jungbuschstraße/Beilstraße zu einem Gaststätteneinbruch. Ein bislang unbekannter Täter brach zunächst gewaltsam die Eingangstüre eines Anwesens in der Beilstraße auf und gelangte so in den Hinterhof, wo er sich an einem Fenster der Gaststätte zu schaffen machte. Über dieses drang er schließlich ins Innere und entwendete einen Tresor mit Bargeld. In welcher Höhe Sachschaden entstand ist derzeit unklar.

Zeugen, die zwischen 1 Uhr und 3 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Taschen mit Fotoausrüstung und Anglerzubehör aus VW geklaut - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter brach am Sonntag, zwischen 17 Uhr und 22 Uhr, am Friedrichsplatz in Höhe des Rosengartenplatzes, einen VW auf und stahl aus dem Inneren einen Rucksack mit einer Fotoausrüstung sowie eine Tasche mit diversem Anglerzubehör. Der Täter hatte auf der Fahrer- und Beifahrerseite mehrere Türschlösser aufgebrochen und diese somit beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die gestohlenen Gegenstände hatten einen Wert von über 6.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: LKW-Fahrer kollidiert beim Fahrstreifenwechsel mit Mercedes-Fahrer - 10.000 Euro Sachschaden

Am Montagvormittag, gegen 11:10 Uhr, kam es in der Neckarauer Straße, in Höhe der Rottfeldstraße, zu einem Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro entstand. Beim Fahrstreifenwechsel kollidierte ein 53-jähriger LKW-Fahrer mit dem Mercedes-Benz eines 64-Jährigen, wobei das Auto so sehr beschädigt wurde, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Mannheim-Neckarau: VW Golf beschädigt - Kommt LKW-Fahrer als Unfallverursacher in Frage? Zeugen gesucht!

In der Soldnerstraße wurde in der Zeit von Sonntag, 20 Uhr bis Montag, 6 Uhr, ein VW Golf beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer war gegen den geparkten VW gestoßen und hatte somit Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro verursacht. Die Polizei schließt nicht aus, dass als Unfallverursacher ein LKW-Fahrer in Frage kommt, da die Straße vermehrt von Kraftfahrern befahren wird.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neuostheim: Während Eishockeyspiel im Parkhaus Autos aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagnachmittag mussten mehrere Besucher einer Eishockey-Begegnung in der SAP-Arena nach Spielende mit Entsetzen feststellen, dass ihre Autos aufgebrochen worden waren.

Während des Spiels, in der Zeit zwischen 14.15 Uhr und 16.45 Uhr, suchten unbekannte Täter das Parkhaus 2 in der Xaver-Fuhr-Straße auf und schlugen auf dem oberen Parkdeck an mindestens fünf Autos eine Seitenscheibe ein. Anschließend entwendeten sie daraus jeweils sichtbar im Auto zurückgelassene Handtaschen samt Inhalt. Anschließend entfernten sich die Täter unerkannt aus dem Parkhaus.

Der Sach- und Diebstahlschaden ist derzeit noch nicht bezifferbar.

Weitere Geschädigte sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.:0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Lindenhof: 78-Jähriger vor Krankenhaus bestohlen - Wer kann Hinweise geben?

Ein 78-jähriger Mann wurde am Montagmittag vor einem Krankenhaus in der Speyerer Straße bestohlen. Ein bislang Unbekannter sprach den Geschädigten gegen 13:30 Uhr an und bat ihn darum, ihm Geld zu wechseln. Während der Senior in seinem Geldbeutel nach dem Wechselgeld suchte, lenkte ihn der unbekannte Mann ab, sodass er unbemerkt Bargeld in Höhe von über 100 Euro aus dessen Portemonnaie stehlen konnte. Der Rentner stellte den Diebstahl erst einige Zeit später fest und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Er beschrieb den Dieb wie folgt: männlich; ca. 65-70 Jahre alt; ca. 170 cm groß; schwarzes, graumeliertes, lockiges, Haar; trug weder Bart noch Brille, bekleidet mit dunkler Jacke und dunkler Hose. Er sprach mit leichtem, vermutlich südosteuropäischem Akzent.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Heidelberg: Hoher Sachschaden bei Brand in Abstellkammer

 Am Montagabend kam es in einem Wohnhaus in der Hauptstraße zu einem Brand, bei dem ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstand.

Nach derzeitigen Erkenntnissen brach das Feuer in einer Abstellkammer aus, in der eine Waschmaschine und ein Trockner zum Betrieb bereit standen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte gegen 20 Uhr war das Gebäude stark verraucht, wodurch mehrere Rauchmelder ausgelöst hatten. Die Feuerwehr Heidelberg löschte den Brand. Die Brandursache ist noch unbekannt.

 Während den Löscharbeiten war die Einfahrt in die Hauptstraße aus Richtung Karlstor bis kurz vor 22 Uhr gesperrt.

 Am Dienstagvormittag alarmierten Zeugen gegen 8.35 Uhr die Feuerwehr, da sich die gelöschte Brandstelle erneut entzündet hatte.

 Die Wehrleute löschten noch einmal das Feuer, welches nach derzeitigen Erkenntnissen durch "Glutnester" hinter Wand- bzw. Deckenverkleidungen entstanden war.

 Die Zufahrt zur Hauptstraße musste erneut bis ca. 11.30 Uhr gesperrt werden. An beiden Tagen kam es durch die Sperrung der Hauptstraße zu Einschränkungen des Straßen- und Busverkehrs. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Personen wurden bei beiden Bränden nicht verletzt.

 Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen insbesondere zur Brandursache aufgenommen.

Heidelberg: Zigarettenautomatenaufbrüche - Kommen dieselben Täter in Frage ? Ermittlungen der Polizei dauern an - Hinweise erbeten !

Mit zwei Zigarettenautomatenaufbrüchen im Bereich Emmertsgrund und Boxberg sind aktuell die Beamten des Polizeipostens Heidelberg-Emmertsgrund beschäftigt. Während aus dem Automaten in der Jellinekstraße Bargeld und Zigaretten gestohlen wurden, gingen die Täter bei dem Aufbruch des zweiten Automaten "Im Fasanenwäldchen" leer aus. Ob die Unbekannten bei ihrer Tatausübung gestört wurden, ist derzeit noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Ebenso liegen Angaben zur Gesamtschadenshöhe noch nicht vor. Beide Zigarettenautomaten wurden brachial geöffnet. Ein Zeuge hatte in der Nacht zum Montag gegen 3 Uhr laute Knallgeräusche vernommen, konnte diese jedoch nicht zuordnen. Möglicherweise handelt es sich hierbei um die Tatzeit.

Zeugen, die in der Nacht zum Montag verdächtige Wahrnehmungen in der Jellinekstraße bzw. "Im Fasanenwäldchen" gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, bzw. den Polizeiposten Heidelberg-Emmertsgrund, Tel.: 06221/389942, zu verständigen.

 Heidelberg: Diverse Arbeitswerkzeuge gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Über das Wochenende verschafften sich bislang Unbekannte Zugang auf das Gelände einer Gartenbaufirma im Baumschulenweg und schlugen an einem abgestellten Lkw die Seitenscheibe ein. Daraus ließen die Täter ein Nivelliergerät sowie aus einer Werkzeugkiste diverse Kleinwerkzeuge mitgehen. Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind aktuell noch nicht möglich; die Ermittlungen der Polizei dauern an. Der Vorfall wurde am Montagmorgen bemerkt und sofort die Polizei verständigt. Als Tatzeit kommt demnach Samstagmittag, 14 Uhr bis Montagfrüh, ca. 6.30 Uhr in Betracht.

Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu informieren.

Heidelberg: Scheibe an Opel eingeschlagen - Wurden Täter gestört ? Hinweise an die Polizei

 An einem in der Wallstraße in Höhe der Fröbelschule im Heidelberger Stadtteil Wieblingen abgestellten Opel Astra schlugen in der Zeit zwischen Sonntag, 14.30 und Montag, 7.30 Uhr bislang unbekannte Täter eine Seitenscheibe ein.

Die Polizei schließt anhand der bisherigen Ermittlungen nicht aus, dass die Täter bei ihrer Tatausübung gestört wurden. Sämtliche im Fahrzeuginnenraum deponierten Gegenstände blieben zurück.

Die Schadenshöhe beträgt über 500 Euro. Zeugen, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben und/oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Heidelberg-Wieblingen, Tel.: 06221/830740, oder dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

 Heidelberg: Bei Einbruch 20 Handys entwendet - Zeugen gesucht

 Bei einem Einbruch in die Filiale eines Mobilfunkanbieters in der Hauptstraße, in der Zeit zwischen Samstagabend, 18 Uhr und Montagvormittag, 9.45 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter 20 Smartphones und einen geringen Bargeldbetrag.

Der Unbekannte durchbrach eine Leichtbauwand zwischen einer Toilette, die über den Innenhof des Anwesens frei zugänglich war, und dem Aufenthaltsraum des Geschäftes. In den Geschäftsräumen öffnete der Täter gewaltsam mehrere Schränke. Der Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Die entwendeten Handys hatten einen Gesamtwert von ca. 10.000,- Euro.

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/991700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Neuenheim: 51-jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend im Neuenheimer Feld wurde ein Fahrradfahrer leicht verletzt. Ein 36-jähriger Mann war kurz nach 20 Uhr mit seinem VW-Golf in der Kirschnerstraße in Richtung der Straße "Im Neuenheimer Feld" unterwegs. Nachdem er zwei Radfahrer überholt hatte, nahm er das Sondersignal eines Rettungswagens wahr und fuhr an den rechten Fahrbahnrand. Dabei schnitt er einen 51-jährigen, zuvor überholten, Fahrradfahrer, so dass dieser stark bremsen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der 51-Jährige wurde über den Lenker geschleudert und stürzte auf die Fahrbahn, wobei er sich leichte Verletzungen an Händen und Beinen zuzog. Eine medizinische Versorgung seiner Verletzungen war nach derzeitigen Erkenntnissen jedoch nicht notwendig. Zu einer Berührung zwischen den beiden Beteiligten war es nicht bekommen. Der Golf-Fahrer, der den Sturz des Radlers offenbar nicht bemerkt hatte, fuhr zunächst einfach weiter. Er wurde jedoch von einer Zeugin, die den Verfall beobachtet hatte, an der nächsten Einmündung angesprochen und kehrte sofort wieder zur Unfallstelle zurück. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht - Zeugen gesucht !

Bereits am Donnerstag, den 2. November beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen weißen VW Golf, der zwischen 1 Uhr und 9.50 Uhr vor dem Anwesen Schauenburgstraße 39 geparkt war. Nach dem Spurenbild könnte es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen gelben Transporter oder Lkw handeln. Am rechten hinteren Kotflügel des VW, der bergwärts am Fahrbahnrand abgestellt war, war gelber Fremdlack erkennbar. Der Sachschaden beträgt schätzungsweise ca. 1.000.- Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit den Unfallfluchtermittlern der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet und zusammengestoßen - ca. 7.000 Euro Sachschaden

An der Kreuzung Schwarzkreuzstraße/Wallstadter Straße kam es am Montag, gegen 18 Uhr, zu einer Kollision zwischen einer 67-jährigen BMW-Fahrerin und einer 29-jährigen Audi-Fahrerin.

Die BMW-Fahrerin fuhr von der Schwarzkreuzstraße in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte hierbei mit der von links kommenden, bevorrechtigten, Audi-Fahrerin. Diese wurde vorsorglich mit ihrer fünf Monate alten Tochter in ein Klinikum gebracht. An beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Damenuhr bei Einbruch geklaut - Zeugen gesucht

In die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Schneidmühlstraße brachen am Montagvormittag bislang unbekannte Täter ein. Auf noch nicht geklärte Art und Weise gelangten die Einbrecher in das Hausinnere und traten die Wohnungstüre der DG-Wohnung ein. Sämtliches Mobiliar wurde nach Brauchbarem durchsucht und bisherigen Angaben nach eine Damenarmbanduhr gestohlen. Sach- und Diebstahlsschaden belaufen sich auf etliche hundert Euro. Als Einbruchszeit kommt 9 bis 11 Uhr in Betracht. Zeugen und/oder Bewohner des Hauses, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerverletzter nach Schwelbrand in Flüchtlingsunterkunft

Am Sonntag gegen 16 Uhr Uhr erlitt ein 27-Jähriger in einer Flüchtlingsunterkunft in der Robert-Bosch-Straße schwere Verletzungen durch eingeatmete heiße Rauchgase. Aus bislang noch nicht genau bekannter Ursache kam es zu einem Schwelbrand im Bett des jungen Mannes. Nach derzeitigem Kenntnisstand kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Verletzte vor dem Einschlafen im Bett geraucht hat. Nach Auslösung eines Alarmes wurde der lebensgefährlich verletzte Mann aus Somalia zunächst von einer Zeugin und dann von einer Rettungswagenbesatzung sowie einer Notärztin reanimiert und stabilisiert, bevor er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht wurde. Für die Landung des Hubschraubers wurde die Kreuzung Robert-Bosch-Straße / Carl-Benz-Straße kurzzeitig gesperrt. Durch weitere Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Schwetzingen und des Kriminalkommissariats Mannheim soll die genaue Brandursache festgestellt werden.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Diebe stehlen Grabschmuck - Zeugen und weitere Geschädigte gesucht!

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes stahlen bislang unbekannte Täter auf dem Friedhof Brühl-Rohrhof von mehreren Gräbern Leuchten aus Kupfer und Messing. Bislang sind der Polizei fünf Fälle bekannt. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Der Polizeiposten Brühl hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und weitere Geschädigte, werden gebeten, sich mit diesem unter Tel.: 06202/71282 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Trickdieb geht leer aus - Zeugen gesucht

Am Montagvormittag ging ein bislang unbekannter Täter bei einem versuchten Trickdiebstahl leer aus.

Der Unbekannte sprach gegen 11.40 Uhr in der Karlsruher Straße einen 59-Jährigen an und bat ihn, eine 2-Euromünze zu wechseln. Beim Wechselvorgang versuchte der Täter dem hilfsbereiten Mann unbemerkt Geldscheine aus dem Geldbeutel zu ziehen.

Der 59-Jährige bemerkte jedoch die Absicht und stieß den Mann von sich, bevor dieser die Geldscheine erfassen konnte. Daraufhin floh der Langfinger, der in Begleitung einer ebenfalls unbekannten Frau war. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 45 - 50 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftige Figur, kurze dunkle Haare, Dreitagebart, südeuropäisches Aussehen. Er war mit einer dunklen Hose und einer dunklen Jacke bekleidet.

Die Frau in seiner Begleitung wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 40 - 45 Jahre alt, ca. 160 cm groß, untersetzte Figur, dunkle schulterlange Haare, südeuropäisches Aussehen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Telefon 06205/28600 in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Randalierende Jugendliche werfen Molotowcocktails; wer vermisst Leergut?

Die Ermittlungen der Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zu den Vorfällen in der Nacht auf den 1. November dauern nach wie vor an. Die Hintergründe der Ereignisse sind jedoch auch über eine Woche danach noch unklar.

Wie die Ermittler bislang herausfanden, wurde ein Teil der Brandsätze mit leeren Flaschen des Getränkeproduzenten Rapp hergestellt (Abfüllen von Benzin in leere Getränkeflaschen). Bei der Firma Rapp handelt es sich um einen Getränkehersteller, der seine Getränke die im sogenannten Getränke-Heimdienst direkt zu den Kunden nach Hause liefert. Höchstwahrscheinlich wurde zuvor Leergut entwendet, das in den Tagen vor dem 1. November zum Abholen vor Hauseingangstüren oder Anwesen bereitgestellt worden war.

Personen, denen Leergut entwendet wurde, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder mit dem Polizeiposten Walldorf, Tel.: 06227/841999-0 in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Tiertransportkontrollen mit dem Veterinäramt des Rhein-Neckar-Kreises - keine gravierenden Verstöße

 Bei der Kontrolle von Tiertransportkontrollen am Montag zwischen 15 und 19 Uhr auf den Autobahnen rund um Walldorf - A 5, A6, A 61 - wurden insgesamt 20 entsprechende Fahrzeuge kontrolliert. Eines vorweg: in keinem Fall wurden gravierende Verstöße gegen tierschutzrechtliche Vorschriften festgestellt. Lediglich in zwei Fällen kam es zu Formalverstößen wegen fehlerhafter Papiere. 

In vier Fällen hielten die Fahrer vorgeschriebene Lenk- und Ruhepausen nicht ein, in einem weiteren Fall wird wegen des Verdachts der Schwarzarbeit ermittelt.

An der Kontrolle nahmen insgesamt 17 Beamte der Mannheimer Verkehrspolizei teil. Unterstützt wurden sie sieben Amtstierärzten bzw. Lebensmittelkontrolleuren des Rhein-Neckar-Kreises.

 Weitere Kontrollen sind für das kommende Jahr angekündigt.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Renault Espace beschädigt und geflüchtet

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer streifte am Montag einen in der Marktstraße in Höhe des Anwesens Nr. 10 abgestellten Renault Espace vermutlich beim Vorbeifahren. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Verursacher "aus dem Staub". Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 12 und 14 Uhr und hat nun einen Schaden von mehreren hundert Euro zu regeln.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: 11-jähriger Junge von Auto erfasst - Behandlung im Krankenhaus

Am Montagnachmittag kurz nach 14 Uhr stieg ein 11-jähriger Junge an der Haltestelle "Eckertsberg" aus dem Bus und überquerte vor diesem auch die Wieslocher Straße. Der Bus stand auf der Fahrbahn mit eingeschaltetem Warnblinklicht, als ein Ford-Fahrer an diesem Fahrzeug vorbeifuhr und das Kind erfasste.

Der Junge schleuderte über die Motorhaube auf die Fahrbahn. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Schüler in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Die Eltern wurden informiert.

 Am Ford des Dielheimers entstand geringer Schaden.

Wiesenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet - Beteiligte leicht verletzt

Ein 78-jähriger BMW-Fahrer missachtete am Montagabend an der Kreuzung Dürer-/Cranachstraße die Vorfahrt einer von rechts kommenden Renault-Fahrerin aus Neckarsteinach, so dass es zur Kollision kam. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von 5.000 Euro. Die Frau zog sich bei dem Zusammenstoß Verletzungen zu, die anschließend in einem Heidelberger Krankenhaus behandelt werden mussten.

Heddesbach/Rhein-Neckar-Kreis: Suche nach vermisstem 80-Jährigen endet erfolgreich

Ein 80-jähriger Bewohner eines Seniorenwohnheimes wurde am Dienstagvormittag bei der Polizei in Eberbach als vermisst gemeldet. Der Mann verließ gegen 10.30 Uhr ein Mehrgenerationenhaus in Heddesbach, um einen Spaziergang zu machen. Als er bis 13 Uhr nicht zurückgekehrt war, meldete ihn eine Mitarbeiterin des Wohnheims als vermisst. Im Rahmen einer großangelegten Suchaktion, bei der starke Polizeikräfte, unter anderem auch ein Polizeihubschrauber und ein Mantrailer-Hund, sowie Kräfte der freiwilligen Feuerwehren Heddesbach und Schönau unter Führung des Kreisbrandmeisters zum Einsatz kamen, konnte der Senior gegen 15.30 Uhr in einem Waldgebiet angetroffen werden. Der Mann saß unterhalb eines Waldweges und war wohlauf aber leicht unterkühlt. Er wurde durch  hinzugezogene Rettungskräfte zur Untersuchung vorsorglich in die Klinik nach Eberbach eingeliefert.

 Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch - Polizei sucht Zeugen

In ein Einfamilienhaus in der Straße "Zur Schanz" im Sinsheimer Stadtteil Rohrbach brachen im Laufe des Montag bislang unbekannte Täter ein.  Mit einem Stein warfen die Einbrecher die Türe des Wintergartens, welcher sich an der Gebäuderückseite befindet, ein und durchsuchten im Innern alle Räume und Behältnisse. Nach Angaben des Geschädigten, der den Einbruch bei Heimkehr gegen 22 Uhr bemerkt hatte, fehlen diverse Spirituosen im Wert von mehreren hundert Euro. Verlassen hatte der Mann sein Haus am Morgen gegen 7 Uhr. Die Schadenshöhe ist aktuell noch nicht bekannt; die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu kontaktieren.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 89-Jährige beraubt - Polizei sucht Zeugen

Am Montag um 18:15 Uhr war eine 89-Jährige zu Fuß unterwegs. Als sie gerade die Schollstraße überquerte, kam von hinten plötzlich eine bislang unbekannte Person auf einem Fahrrad angefahren und entriss ihr gewaltsam eine hellgrüne Stofftasche, welche über dem Griff des Rollators der Geschädigten hing. Der Täter entkam dann auf dem Fahrrad mitsamt der Tasche und dem darin befindlichen Geldbeutel der Geschädigten. Die Seniorin stürzte durch die Tat zu Boden. Eine Zeugin kam der Gestürzten zu Hilfe und verständigte die Polizei. Die Geschädigte wurde zur weiteren Untersuchung durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Durch die Geschwindigkeit der Tat kann der Unbekannte nicht beschrieben werden, es ist nur bekannt, dass er eine Kapuze über dem Kopf hatte. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 4444 beim Kriminaldauerdienst zu melden. 

Weinheim-Hohensachsen/Rhein-Neckar-Kreis: Explosiver Stoff bei Schadstoffsammlung kontrolliert abgebrannt.

Eine unbekannte Person gab bei einer Schadstoffsammlung in Hohensachsen ein Einmachglas mit der Aufschrift "Nitrocellulose" ab. Da der im Volksmund auch als "Schießbaumwolle" bekannte Stoff hochexplosiv sein kann, wurde die Feuerwehr Hohensachsen und Weinheim verständigt. Diese entschieden nach einer ausführlichen Untersuchung den Stoff vor Ort kontrolliert abbrennen zulassen. Daher wurde zur Sicherheit im Umkreis von 100 Meter der Ort abgesperrt. Um 18:00 Uhr begann die Feuerwehr schließlich mit dem Abbrennen und gegen 19:30 Uhr war der Stoff dann schließlich komplett abgebrannt. Gefahr für Anwohner oder die Umwelt bestand keine. Ob ein strafrechtlicher relevanter Sachverhalt vorliegt, wird nun in den nächsten Tagen durch die Fachabteilung Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Mannheim geklärt.