Skip to main content

Nachrichten Blaulicht

Polizeimeldungen

Speyer: Einbruch in Bekleidungsgeschäft - Dudenhofen: Vorgeschriebene Fahrtrichtung nicht beachtet - Otterstadt: Bushaltestelle gerammt - Eußerthal: Tödlicher Verkehrsunfall

Blaulicht

Eußerthal: Tödlicher Verkehrsunfall

Speyer: Einbruch in Bekleidungsgeschäft                

Unbekannte verschafften sich im Münzgäßchen Zugang zu dem Bekleidungsgeschäft "Imperium" und entwendeten aus den Lagerräumen zahlreiche Winter- und Lederjacken, Jeans verschiedener Marken und Pullover. Die genaue Schadenshöhe steht derzeit nicht fest.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Präventionsstreife

Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei wurden am Dienstagnachmittag im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Speyer Präventionsstreifen mit der Zielrichtung "Vermeidung von Tageswohnungseinbrüchen" durchgeführt und zahlreiche Fahrzeuge und Personen kontrolliert. Es kam zu keinen relevanten Feststellungen.

Dudenhofen: Vorgeschriebene Fahrtrichtung nicht beachtet

Eine 28-jährige Mazda Fahrerin bog von Iggelheimer Straße an der Anschlussstelle DUD-Nord in Richtung B 39 / Neustadt ab. Am Ende der Auffahrt bog sie nicht nach rechts in Richtung der vorgeschriebenen Fahrtrichtung ab, sondern lenkte ihren PKW nach links, um in Richtung Speyer zu fahren und überfuhr die durchgezogene Mittellinie. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Toyota RAV 4, der in Richtung
Neustadt unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurde der Toyota Fahrer leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugten entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro.

Otterstadt: Bushaltestelle gerammt         

An der Haltestelle in der Lindenstraße in Höhe der Einmündung Kreuzstraße wollte der Fahrer eines Linienbusses die Haltestelle anfahren. Kurz vor der Haltestelle befand sich ein Lieferwagen, den der Busfahrer umfahren musste. Aufgrund des jetzt spitzen
Anfahrwinkels pralle der Linienbus gegen die Haltestelleüberdachung.
Durch die Wucht des Aufpralls wurden nahezu alle Glasscheiben der Haltestelle zerstört. An dem Bus entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Der Schaden an der Haltestelle liegt bei etwa 80.000 Euro. Da zum Unfallzeitpunkt niemand unter dem Dach stand/saß, kam es, wie auch in dem Bus, zu keinerlei Personenschäden.

Germersheim: Diebstahl aus Garage

Elektrowerkzeug im Wert von 1200 Euro stahlen unbekannte Täter am Dienstagmorgen zwischen 4.30 und 7.30 Uhr aus einer unverschlossenen Garage im Albert Einstein Ring in Germersheim.

Hinweise auf die Täter bestehen bislang nicht. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 zu melden oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de

Germersheim: Verkehrsunfallflucht

Am Dienstag kam es um 19.00 Uhr im weiteren Verlauf der Abfahrt Germersheim Mitte von der B9, Fahrtrichtung Norden zu einer Berührung zwischen zwei Autos im Begegnungsverkehr.

Durch den Zusammenstoß wurde bei einem der Fahrzeuge der linke Außenspiegel beschädigt, es entstand Sachschaden in Höhe von 500Euro.

Der Unfallgegner entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 zu melden oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de

Hördt: Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Dienstagabend wurde ein 19 jähriger Autofahrer in Hördt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Fahrers stellten die Beamten Auffälligkeiten fest. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Cannabiskonsum. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sicherstellt. Auf den Mann kommt nun ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.  Des Weiteren erwartet ihn aufgrund der Fahrt unter Drogeneinfluss ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Kandel: Betrug vorgetäuschte Notsituation

Der 68-Jährige Geschädigte wurde am Dienstag den 07.11.2017 um 12:24 Uhr auf dem Parkplatzgelände eines Einkaufsmarkts in der Lauterburger Straße in Kandel von einer männlichen Person irischer Nationalität angesprochen. Die männliche Person gab an, sich in einer angeblichen Notsituation zu befinden und den Geldbeutel samt Inhalt gestohlen bekommen zu haben. Nach einem längeren Gespräch händigte der 68-Jährige Geschädigte der Person 300 Euro in Bar aus um ihm aus seiner misslichen Lage zu helfen. Der Täter sicherte zu, dem Geschädigten das Geld anschließend unmittelbar zurück zu überweisen.  Zu Hause stellte der Geschädigte fest, dass die von dem Täter übermittelte Wohnanschrift nicht existiert. Hierbei handelt es sich um eine Betrugsmasche, die Polizei Wörth möchte die Bürger in diesem Zusammenhang nochmals dahingehend sensibilisieren.

Wörth: Verkehrskontrollen im Dienstgebiet der PI Wörth

Am Dienstag den 07.11.2017 fanden mehrere Verkehrskontrollen im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Wörth statt.

Morgens wurde das Durchfahrtsverbot auf der Umgehungsstraße von Hagenbach nach Maximiliansau überwacht. 21 Fahrzeugführer verstießen gegen das Durchfahrtsverbot und wurden dementsprechend mit einer Verwarnung geahndet. Ebenfalls wurde morgens noch das Stoppschild an der Anschlussstelle A65, Kandel Nord überwacht. Hierbei hielten fünf Fahrzeugführer nicht an der Haltelinie und wurden dementsprechend verwarnt.

Im Industriegebiet Oberwald, Wörth, fand von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr eine Gurtkontrolle statt. Hierbei hatten acht Fahrzeuginsassen den Sicherheitsgurt nicht angelegt, davon waren sechs LKW-Fahrer. Gegen Mittag wurden im Rahmen einer kurzen Verkehrskontrolle am Kreisel, Kandel Mitte, drei Fahrzeuginsassen verwarnt, die ebenfalls ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten.

Berg (Pfalz): Einbruchsdiebstahl in Garage

Vom Montag den 06.11.2017 auf Dienstag den 07.11.2017 hebelten in Neulauterburg im Mühläcker bislang unbekannte Täter eine dort befindliche Garage auf. Aus dem darin befindlichen Werkzeugkoffer entnahmen sie Werkzeug und verteilten dies auf dem Grundstück davor.

Eußerthal: Tödlicher Verkehrsunfall 

Ein aus der Südpfalz kommender 55-jähriger Mann befuhr mit seinem PKW die L 505 aus Richtung Albersweiler kommend in Richtung Eußerthal. Bereits am Ortseingang von Eußerthal kam es zu einem Auffahrunfall durch den PKW-Fahrer mit einem vorausfahrenden Fahrzeug. Nach dem Zusammenstoß fuhr der 55-jährige laut Zeugenaussage weiter in Richtung Ortsmitte. Hierbei soll er sein Fahrzeug stark beschleunigt haben, bevor er nach ca. 500 Meter nach links frontal in einen geparkten Transporter krachte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der geparkte Transporter ca. 20 Meter nach hinten geschoben. Der Unfallverursacher musste durch die FFW aus seinem Fahrzeugwrack befreit werden und erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Die Unfallursache ist noch völlig unklar. Beim ersten Unfall am Ortseingang entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro.

Personen kamen hierbei nicht zu Schaden. Beim darauffolgenden Frontalzusammenstoß mit dem geparkten Transporter entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. Schadenshöhe hier ca. 13000 Euro. Zur Klärung des Unfallherganges wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

Die Fahrbahn wurde zwecks Unfallaufnahme für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Hinweise die zur Aufklärung des Unfallgeschehens beitragen bitte an die Polizei in Annweiler, Tel. 06346-9646 0.

 Landau: Komplette Auspuffanlage gestohlen

Ein Autohaus in der August-Croissant-Straße meldet den Diebstahl einer kompletten Auspuffanlage, sowie eines Katalysators mit Partikelfilter an zwei auf dem Hof abgestellten Fahrzeugen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen Citroen Jumper und einen Ford Transit. Die entwendeten Gegenstände haben einen Wert von rund 3500 Euro.

Landau: Flug über das Auto endet im Krankenhaus

 Ein 18-jähriger junger Mann aus Essingen verunfallte am Dienstagabend auf spektakuläre Weise. Er war mit seinem Motorroller auf dem Heimweg und benutzte den Fahrradweg, der seitlich an der Landstraße zwischen Landau und Walsheim entlang führt. In Höhe der Dammheimer Kreuzung wollte er auf die Fahrbahn wechseln. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Opel-Astra-Fahrer. Der Rollerfahrer stieß seitlich an das Auto, wurde vom Roller geworfen, schlug auf die Windschutzscheibe auf, flog anschließend über das Autodach und blieb dann auf dem Boden liegen.

Der Motorroller rutschte auf der Straße weiter und beschädigte einen an der Ampel wartenden BMW im Frontbereich. Der Rollerfahrer hatte Glück im Unglück. Neben Prellungen am Körper und dem Verdacht einer Gehirnerschütterung waren keine weiteren Verletzungen erkennbar. Der junge Mann kam ins Krankenhaus. Der Opel Astra musste abgeschleppt werden.

Edenkoben: Nach Auffahrunfall leicht verletzt

Am 07.11.2017, gegen 09:57 Uhr, kam es auf der L512 zwischen Edenkoben und Maikammer zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person, nachdem ein 76- jähriger Fahrer eines Mercedes einer 18- jährigen Fahrerin eines Skodas aufgefahren war. Die 18- Jährige wollte zuvor mit ihrem Pkw in einen Feldweg einbiegen, um letztendlich zu wenden. Dies hatte der 76- Jährige zu spät erkannt und fuhr auf. Die Fahrerin erlitt nach bisherigen Erkenntnissen ein Schleudertrauma. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000,-EUR.

Zudem musste der Mercedes abgeschleppt werden. 

Ludwigshafen: Unfall in der Bruchwiesenstraße

Am 07.11.2017 gegen 17.00 Uhr fuhren ein 58-Jähriger, eine 56-Jährige und ein 25-Jähriger hintereinander auf der B 37 in Richtung Bruchwiesenstraße. Als der 58-Jährige und die 56-Jährige verkehrsbedingt abbremsen mussten, bemerkte dies der 25-Jährige zu spät und fuhr auf das Auto der 56-Jährigen auf. Dieses wurde durch den Aufprall auf das Auto des 58-Jährigen geschoben. Eine 28-Jährige und ein 5-Jähriger, die im Auto der 56-Jährigen saßen, wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. An den drei Autos entstand ein Gesamtschaden von etwa 8.000 Euro.

Ludwigshafen: Mofa gestohlen   

In der Zeit zwischen dem 06.11.2017 gegen 20.30 Uhr und dem 07.11.2017 gegen 17.00 Uhrstahlen unbekannte Täter ein Mofa Rex RS-500, das auf dem öffentlich zugänglichen Parkplatz Berliner Straße / Dammstraße abgestellt war. Im Mofa befanden sich noch ein Helm und einige persönliche Gegenstände. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Handy und Geld gestohlen       

 Am 07.11.2017 gegen 17.00 Uhr hielt sich ein 66-Jähriger in der Kleingartenanlage "Aue" in der Horst-Schork-Straße auf. Er legte seine Hose, in dem sich sein Handy (schwarzes Samsung S 8) und Bargeld befand, im Gartenhaus ab, zog seine Arbeitshose an und arbeitete draußen. Als er wieder zurückkam, stellte er fest, dass sowohl das Handy als auch das Geld gestohlen worden war.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Seniorin nach Bankbesuch bestohlen

Am 07.11.2017 gegen 11.50 Uhr hob eine 96-Jährige 1.000,- Euro bei einer Bank in der Kreuzstraße ab. Sie steckte das Geld in ein mitgebrachtes Kuvert und legte dieses in ihre Handtasche, welche sie in ihren Rollator stellte. Dann ging sie in eine gegenüberliegende Apotheke. Dort ließ sie ihren Rollator mit der Handtasche etwas weiter weg hinter sich stehen während sie an der Kasse zahlte. Diesen Moment nutzte ein unbekannter Täter aus und stahl das weiße Kuvert mit dem Geld.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Einbruch in Fleischerei

Am 07.11.2017 zwischen 00.45 Uhr und 02.15 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Fleischerei im Hedwig-Laudien-Ring ein, indem sie die Hintertür aufhebelten. Sie stahlen mehrere hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung

Am 07.11.2017 zwischen 13.20 Uhr und 22.20 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Wohnung in der Bergzaberner Straße ein. Sie durchwühlten eine Kommode. Gestohlen wurde nichts.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Haus

Am 06.11.2017 zwischen 16.30 Uhr und 18.30 Uhr versuchten unbekannte Täter durch Aufhebeln der Terrassentür in ein Anwesen in der Ellerstadter Straße einzudringen. Es gelang ihnen jedoch nicht. Der Schaden an der Terrassentür beträgt etwa 2.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Tankstellen Dieb erwischt

Am 08.11.2017 gegen 00.30 meldete ein Tankstellenmitarbeiter der Polizei, dass soeben ein Mann die Tankstelle in der Heinigstraße betreten habe, dort mehrere Snacks an sich genommen habe und anschließend weggegangen sei, ohne die Artikel zu bezahlen. Als der 32-jährige Tankstellen Mitarbeiter den Dieb daraufhin verfolgte, drohte dieser, ihn mit einem Teleskopschlagstock zu schlagen. Daraufhin verständigte der 32-Jährige die Polizei. Die sofort eintreffenden Polizeibeamten suchten die Gegend ab und fanden einen Mann, auf den die Täterbeschreibung passte. Sie durchsuchten ihn und fanden das Diebesgut sowie einen Teleskopschlagstock. Der aggressive 20-Jährige, der unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde in Gewahrsam genommen.

 

Mannheim-Almenhof: Einbrecher scheitert an gut gesicherter Wohnungstür - Zeugen gesucht

An der gut gesicherten Tür einer  Wohnung in der Steubenstraße scheiterte ein bislang unbekannter Täter, der in der Zeit zwischen Mittwoch, 15 Uhr und Dienstag, 11 Uhr versuchte, diese aufzubrechen. Bei dem erfolglosen Versuch entstand nur geringer Sachschaden an der Tür.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Wohlgelegen: Neuwertiges E-Bike geklaut - Wer kann Hinweise geben?

Ein neuwertiges E-Bike, welches am Dienstagabend, verschlossen an einem Zaun in der Friedrich-Ebert-Straße, in Höhe der Liebigstraße stand, wurde von einem bislang unbekannten Täter gestohlen. Das Herrenrad der Marke Fischer hatte einen Wert von rund 1.500 Euro.

Zeugen, die zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Luzenberg: Auffahrunfall fordert Leichtverletzte und zwei Totalschäden

Drei Leichtverletzte und zwei Totalschäden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag, gegen 14:45 Uhr, in der Luzenbergstraße ereignete. Ein 23-Jähriger war mit seinem Opel Vectra in Richtung Untermühlaustraße unterwegs, als er in Höhe einer Aldi-Filiale auf den verkehrsbedingt abbremsenden Hyundai eines 28-Jährigen auffuhr. Dieser wurde wiederum durch den heftigen Aufprall auf einen vorausfahrenden Opel Corsa geschoben. Während der 51-jährige Corsa-Fahrer selbstständig ärztliche Hilfe in Anspruch nahm, wurden die beiden anderen Unfallbeteiligten vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Der Opel Vectra sowie der Hyundai wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf über 10.000 Euro.

Mannheim-Oststadt: Heckscheibe eines BMW Z4 eingeschlagen um an Kofferraum zu gelangen - Wer hat etwas gesehen?

Ein bislang unbekannter Täter schlug am Dienstag, zwischen 12:30 Uhr und 15 Uhr, die Heckscheibe eines BMW Z4 ein, der in der Collinistraße, in Höhe des Collinicenters, geparkt war.

Vermutlich versuchte der Täter an den Kofferraum zu gelangen, da der Kasten des Cabrioverdecks heruntergedrückt und somit beschädigt wurde. Gestohlen wurde nichts. Dennoch schlägt der Sachschaden mit über 500 Euro zu Buche.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannte stehlen bei Gaststätteneinbruch mehrere Flaschen Alkoholika - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, kurz vor Mitternacht bis Dienstag, 15 Uhr, suchten bislang unbekannte Täter die Gaststätte "Alter Bahnhof" in der Dammstraße heim. Die Unbekannten brachen in mehrere Wagons, darunter in die Küche und in den Gastraum, ein um diese nach Stehlenswertem zu durchsuchen. Anschließend verschafften sie sich Zutritt zum Getränkeausschankraum und ließen daraus mehrere Flaschen Alkoholika mitgehen. Wie viel Flaschen gestohlen wurden steht bislang noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: VW Golf beschädigt und weiter gefahren - mindestens 5.000 Euro Schaden - Zeugen gesucht!

Nicht unerheblich beschädigt wurde ein schwarzer VW Golf, der in der Zeit von Montag, 19:15 Uhr bis Dienstag, 10 Uhr, im Quadrat B 7 geparkt war. Ein bislang unbekannter Täter war in Richtung Parkring unterwegs und streifte vermutlich beim Vorbeifahren den VW. Trotz des massiven Schadens, der sich auf mindestens 5.000 Euro beläuft, kümmerte sich der Unbekannte nicht weiter und setzte seine Fahrt fort.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Heidelberg: Unfall infolge Unachtsamkeit

Einen verkehrsbedingt Im Neuenheimer Feld in Höhe der Kopfklinik haltenden Mercedes übersah am Dienstag gegen 13 Uhr eine 40-jährige Suzuki-Fahrerin und fuhr auf. Durch die Aufprallwucht zog sich die Verursacherin leichte Verletzungen zu, wurde vor Ort erstversorgt und danach in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt. Ihren nicht mehr fahrbereiten Suzuki, an dem Schaden von 4.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen ab.

Heidelberg: Unbekannte schlugen Scheibe ein - Wer kann Hinweise geben ?

Die Scheibe eines Geschäfts an dem Durchgang von der Kurfürsten-Anlage zum Busbahnhof schlug in der Nacht zum Dienstag ein Unbekannter mit einem Stein ein und verschaffte sich durch diese Öffnung Zutritt. Mehrere Trinkgeldkassen, diverse Arbeitsgeräte und Wechselgeld aus der Ladenkasse ließ der Unbekannte mitgehen. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar.

Zeugen, die zwischen Montagabend, 20 Uhr und Dienstagmorgen, 9.30 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu verständigen.

Heidelberg: Mehrere Tausend Euro Sachschaden bei Kellerbrand

Am Mittwoch entstand bei einem Brand im Keller eines Wohnhauses im Boxbergring Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Ein Anwohner verständigte gegen 3.25 Uhr die Feuerwehr, nachdem er Brandgeruch wahrgenommen hatte.  Die Feuerwehr lokalisierte das Feuer in einem Kellerabteil und löschte die Flammen. Die Brandursache und welche Gegenstände in der Parzelle verbrannten sind noch nicht bekannt. Personen wurden nicht verletzt. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen.

Heidelberg: Wieder Einbruch in Heidelberger Gartenbaufirma - Zeugen gesucht ?

Zum wiederholten Male begaben sich bislang unbekannte Täter auf das Areal einer Gartenbaufirma im Baumschulenweg. Aktuell in der Nacht zum Dienstag. Der Geschädigte hatte nach dem ersten Einbruch - die Polizei berichtete am Dienstag, 7.11. über den Vorfall, der sich am vergangenen Wochenende ereignet hat - die Garagen mit Schlösser und Bodenverankerungen gesichert.

Die Unbekannten rissen diese heraus, brachen die beiden Garagentore auf und ließen sämtliche Firmenwerkzeuge mitgehen.

Der Umfang bzw. die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich um dieselben Täter handelt. Zeugen, die Hinweise zu den Einbrüchen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: 1,9 Promille am helllichten Tag - Unfall in der Neckarsteinacher Straße

Am Dienstagvormittag befuhr ein 75-jähriger BMW-Fahrer die Neckarsteinacher Straße und verließ diese am Kreisel in Richtung Neckarsteinach. Dabei geriet er infolge seiner Alkoholisierung auf die Verkehrsinsel und beschädigte sich dabei nicht unerheblich seinen Wagen, den er dann aufgrund des Schadens rund 400 m weiter an der dortigen Bushaltestelle abstellen musste. Der 75-jährige Mann stürzte infolge seiner körperlichen Beeinträchtigung und Alkoholisierung. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall und verständigte die Polizei.

Beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzung wurde der Mann, bei dem eine deutliche Alkoholfahne festgestellt wurde, bereits durch Rettungssanitäter erstversorgt. Auf der Dienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen, nachdem eine Überprüfung den Wert von 1,9 Promille ergeben hatte.

Der BMW, an dem Schaden von 2.000 Euro entstand, wurde von einem Abschleppunternehmen abtransportiert. Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten und wird gemeinsam mit der Anzeige an die Staatsanwaltschaft Heidelberg weitergeleitet.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Grablampe entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Donnerstagmittag, 12 Uhr und Samstagnachmittag, 15 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter auf dem Friedhof in der Grenzhöfer Straße eine Grablampe. Der Unbekannte brach die fest auf der Grabumrandung montierte Lampe gewaltsam ab. Der Diebstahlschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/34180 oder dem Polizeiposten Eppelheim unter Telefon 06221/766377 in Verbindung zu setzen.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Vorbeifahren mehrere Autos beschädigt und abgehauen - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in Heddesheim beschädigte ein unbekannter Autofahrer vier Autos. Der Unbekannte war gegen 18.20 Uhr in der Werderstraße in Richtung Mannheimer Straße unterwegs. Beim Vorbeifahren streifte er vier am Straßenrand geparkte Autos, einen Mini, einen Smart, einen Ford und einen VW, und beschädigte deren Außenspiegel. Anschließend fuhr ein einfach weiter, ohne sich um den Unfallschaden in Höhe von mehr als 1.000 Euro zu kümmern. Ein Zeuge, der den Vorfall beobachtet hatte, meldete den Unfall der Polizei. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich nach Aussage des Zeugen um einen roten Seat mit HD-Kennzeichen gehandelt haben.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum unfallverursachenden Fahrzeug und dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Anwohnerin überrascht Einbrecher - Fahndung ohne Erfolg - Zeugen gesucht

Von einer Anwohnerin überrascht wurden zwei Einbrecher am Dienstag gegen 17.45 Uhr in einer Doppelhaushälfte in der Fröbelstraße. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, war das Duo zuvor ab gegen 17 Uhr über einen Drahtzaun gestiegen und so auf das Gartengrundstück gelangt. Auf der Terrasse wurde die nicht verschlossene Terrassentür geöffnet, die Bewohnerin befand sich zu diesem Zeitpunkt bei den Nachbarn. Während ein Täter sich im Erdgeschoss aufhielt, begab sich sein Komplize ins Obergeschoss. Dort durchsuchte er das Schlafzimmer und entwendete einen schwarzen Schmuckkoffer, in dem sich Ringe, Ketten und Uhren befanden. Während der Tatausführung betrat die Bewohnerin durch die Terrassentür ihr Haus und entdeckte den Einbrecher im Erdgeschoss.

Dieser lief Richtung Treppenhaus und rief in einer ausländischen Sprache seinen Mittäter, worauf dieser herunter gerannt kam. An der Bewohnerin vorbei flüchtete das Duo durch die Terrassentür über den Garten in Richtung Stadtgebiet. Eine Personenbeschreibung konnte das Opfer aufgrund der Lichtverhältnisse nicht abgeben. Eine Fahndung mit sechs Streifenbesatzungen verlief erfolglos. Die Spurensicherung übernahmen die Kriminaltechniker, die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizei übernommen. Die Höhe des Diebstahlsschadens steht derzeit noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Personen bemerkt haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei in Heidelberg zu melden.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht - Verursacherin stellt sich

Eine Unfallflucht am Dienstagabend auf der B 3 bei Nußloch konnte rasch geklärt werden.

Eine 45-jährige Frau fuhr kurz nach 23 Uhr mit ihrem Fiat von Heidelberg in Richtung Wiesloch. Auf der Brücke über den Leimbach kam ihr ein Mercedes entgegen, der komplett auf ihrer Fahrspur unterwegs war und stieß mit ihr zusammen. Anschließend fuhr der Mercedes einfach weiter. Noch während der Unfallaufnahme erschien eine 53-jährige Frau an der Unfallstelle und gab sich als Fahrerin des verursachenden Fahrzeugs zu erkennen. Ihren Mercedes habe sie auf einem Parkplatz nahe des Feuerwehrhauses in Nußloch geparkt. Bei einer Überprüfung konnte das unfallbeschädigte Fahrzeug tatsächlich auf dem dortigen Parkplatz festgestellt werden. Die Schäden entsprachen dem Unfallgeschehen. Verletzt wurde bei den Unfall niemand. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch dauern an.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerverletzter nach vermeintlichem Schwelbrand in Flüchtlingsunterkunft; Nachtrag

Am Sonntag, 05.11.2017, kam es zu einem vermeintlichen Schwelbrand in einer Flüchtlingsunterkunft in der Robert-Bosch-Straße, bei welchem ein 27-Jähriger verletzt und mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert wurde.  Wir berichteten am 07.11.2017. Intensive Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Schwetzingen haben nun ergeben, dass, entgegen erster Annahmen, kein Brandgeschehen vorlag.

Eine zunächst angenommene mutmaßliche Brandstelle auf einer Bettdecke stellte sich nach einer Begutachtung durch eine Medizinerin der Rechtsmedizin Heidelberg als Mageninhalt, eventuell herrührend aus sehr dunkler Nahrung, heraus. Auch von einer Notärztin vor Ort zunächst angenommene Brandverletzungen des jungen Mannes konnten bei einer Untersuchung im Krankenhaus ausgeschlossen werden. Die freiwillige Feuerwehr Schwetzingen, welche nach Alarmauslösung sofort vor Ort war, hatte im Zimmer des Mannes weder Brandgeruch noch Temperaturherde, jedoch einwandfrei funktionierende Brandmelder, festgestellt. Nach bisherigem Kenntnisstand ist von einem medizinischen Notfall auszugehen. Lebensgefahr besteht bei dem Patienten nicht mehr, er befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Verwirrter Autofahrer verursacht Unfall

Einen Verkehrsunfall verursachte am Dienstagabend ein offenbar verwirrter Autofahrer auf der B 535 bei Schwetzingen. Der 63-jährige Mann fuhr gegen 18 Uhr mit seinem Seat von der L 597 entgegen der Fahrtrichtung auf die B 535 auf. Als er in der Anschlussstelle seinen Fehler bemerkte, versuchte er zu wenden. Dabei stieß er während des Wendemanövers rückwärts gegen ein hinter ihm wartendes Auto. Verletzt wurde niemand. Über die Höhe des Sachschadens liegen keine weiteren Informationen vor. Bei der Unfallaufnahme machte der 63-Jährige einen verwirrten Eindruck auf die Polizeibeamten und redete zusammenhanglose Inhalte. Alkohol- und Drogeneinfluss konnte aufgrund durchgeführter Test ausgeschlossen werden. Da allerdings der Verdacht bestand, dass der Mann Medikamente zu sich genommen hatte, die seine Fahrtüchtigkeit beeinträchtigten, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Oftersheim/Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Gegenstände von Gräbern gestohlen - Hinweise bitte an die Schwetzinger Polizei

Eine Messinglaterne sowie eine bronzene Laterne stahlen bislang unbekannte Täter von zwei Gräbern des Oftersheimer bzw. Schwetzinger Friedhofs.

Beide Diebstähle wurden am Dienstag bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet. Ersten Angaben der Geschädigten zufolge haben die beiden Gegenstände einen Wert von über 500 Euro.

Zeugen, die die Diebstähle evtl. beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Schwetzinger Polizei, Tel.: 06202/288-0, in Verbindung zu setzen.

 Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: 3 Verletzte nach Verkehrsunfall auf der B 39

Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nach einem Verkehrsunfall am 07.11.2017 um 18:14 Uhr auf der B 39. Kurz vor der Salierbrücke über den Rhein in Fahrtrichtung Speyer fuhr  ein 29 jähriger Mann aus Brühl auf ein verkehrsbedingt haltendes Fahrzeug auf. Dadurch wurde dieses Fahrzeug, gelenkt von einem 27 jährigen Mann aus Altlußheim,  in den Gegenverkehr geschoben und kollidiert dort mit einem entgegenkommenden Pkw. Dabei werden der Unfallverursacher, der Mann aus Altlußheim, sowie der Beifahrer des entgegenkommenden Fahrzeuges leicht verletzt und mussten ambulant in Krankenhäusern behandelt werden.

Während der Unfallaufnahme war die B39 in Fahrtrichtung Speyer bis 20:50 Uhr gesperrt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall fordert eine Leichtverletzte

Zu einem Auffahrunfall in der Industrie-/Schubertstraße kam es am Dienstag kurz nach 16 Uhr.

Verkehrsbedingt hatte eine 42-jährige Opel-Fahrerin angehalten, was der nachfolgende Fiat-Fahrer auch rechtzeitig erkannt und ebenfalls gestoppt hatte.

Der Fahrer eines Wohnmobils erkannte dies jedoch zu spät und fuhr auf den Fiat auf, der wiederum auf den Opel krachte. An allen Autos entstand Schaden, den die Polizei auf 2.500 Euro beziffert. Die Opel-Fahrerin klagte bei der Unfallaufnahme zudem über leichte Verletzungen.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes-Fahrer schaute zu tief ins Glas...

Einem Verkehrsteilnehmer fiel am späten Dienstagabend die unsichere Fahrweise eines Mercedes-Fahrers auf. Er verständigte die Wieslocher Polizei. Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr der K 4170 touchierte der Autofahrer den Bordstein und war bei seiner weiteren Fahrt auf der B 39 in deutlichen Schlangenlinien unterwegs. Die Wieslocher Polizeibeamten trafen den Mann schließlich an seiner Wohnanschrift an und stellten eine deutliche Alkoholfahne fest. Nach einer Alkoholüberprüfung hatte er 1,8 Promille intus. Auf der Wache war dann schließlich die Entnahme einer Blutprobe und die Beschlagnahme seines Führerscheines fällig. Wegen Trunkenheit im Straßenverkehr muss er sich nun vor der Justiz verantworten.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrscheinautomat "aufgesprengt" - Schaden ca. 20.000 Euro - Polizei sucht Zeugen

Von bislang unbekannten Tätern wurde am Dienstagabend an der Straßenbahnhaltestelle Händelstraße ein Fahrscheinautomat "aufgesprengt" und komplett zerstört. Kurz vor 22.30 Uhr teilten mehrere Zeugen über Notruf mit, dass mehrere Jugendliche an der Örtlichkeit ein Böller gezündet bzw. ein Fahrscheinautomat aufgesprengt hätten. Anschließend soll sich die Gruppe ins Neubaugebiet entfernt haben. Beim Eintreffen der Polizei stand der Automat offen. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde ein bisher unbekannter explosiver Stoff in den Ausgabeschacht eingebracht. Ein verständigter Mitarbeiter des Nahverkehrsunternehmens entnahm die Behältnisse aus dem Automaten. Ob daraus Bargeld entwendet wurde, steht bislang noch nicht fest. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen verlief ohne Erfolg.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in Weinheim zu melden.

Weinheim/Viernheim: Verzögerte Nachtbauarbeiten auf A 659; enorme Verkehrsbehinderungen im Frühverkehr

Aufgrund verzögerter Nachtbauarbeiten auf der A 659 im Bereich Viernheims, kommt es im Frühverkehr im Raum Weinheim in Fahrtrichtung Mannheim zu enormen Verkehrsbehinderungen.

Der kilometerlange Rückstau reicht mittlerweile über die A 659 hinaus auch auf die B 38 bis fast nach Mörlenbach zurück.

Auch im Stadtgebiet Weinheims kommt es zu erheblichen Behinderungen insbesondere auch aus Richtung Birkenau.

Wann die Bauarbeiten, durch die die Verkehrsbehinderungen ausgelöst wurden, beendet sind, steht nicht fest.

Wenn möglich, wird empfohlen, das Gebiet weiträumig zu umfahren.