Skip to main content

Nachrichten Blaulicht

Polizeimeldungen

Speyer: Unfallzeugen gesucht - Speyer: Aus Kurve getragen - Speyer: Einbruch in Kellerräume - Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Enkeltrickbetrüger erbeuten mehrere Tausend Euro Bargeld

Blaulicht

Sinsheim: Illegal Bauschutt abgeladen

Speyer: Unfallzeugen gesucht

Ein bislang unbekannter PKW Fahrer hat an der Kreuzung Spaldinger Straße / Nußbaum die Vorfahrt eines 18-jährigen Motorradfahrers missachtet, der auf der Spaldinger Straße in Richtung Waldseer Straße unterwegs war. Der Motorradfahrer stürzte und blieb leicht verletzt auf der Fahrbahn liegen. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt in Richtung Weißdornweg. Zu dem PKW konnte der 18-Jährige angeben, dass es sich um einen VW Passat mit SP- Kennzeichen handelt, der von einer
blonden Frau gefahren wurde.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Aus Kurve getragen

Speyer: Einbruch in Kellerräume

Landauer Straße: Unbekannte brachen in einem Mehrparteienhaus zwei Kellerräume auf. Aus einem der Räume wurde hochwertiges Fahrradzubehör im Wert von 1050 Euro entwendet.
Albert-Schweitzer-Straße: Unbekannte brachen in einem Mehrparteienhaus vier Kellerräume auf.
Über die genaue Schadenshöhe beziehungsweise zum Diebesgut können derzeit keine Angaben gemacht werden.
Conrad-Hist-Straße: Unbekannte brachen in einem Mehrparteienhaus zwei Kellerräume auf. Aus einem der Räume wurden vier Angelruten sowie ein Angelkoffer mit diversem Zubehör im Gesamtwert von circa 350 Euro entwendet.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Waldsee: Unfall mit zwei Rehen

Am Mittwochabend gegen 19:45 Uhr kollidierte ein Pkw gleich mit zwei Rehen auf der Kreisstraße 13 zwischen Waldsee und Altrip. Das Wild tauchte plötzlich aus der Böschung rechts von der Fahrbahn auf, ein Zusammenstoß konnte nicht mehr verhindert werden. Gerade zu dieser Jahreszeit muss auch aufgrund der früher einsetzenden Dämmerung auf Land- und Kreisstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften wieder vermehrt mit Wildwechsel gerechnet werden. Die Autofahrer sollten daher besonders vorsichtig sein.

 Schifferstadt: Verkehrsunfall auf Landstraße

Am Mittwochvormittag gegen 11:50 Uhr ereignete sich ein Unfall auf der Landstraße 454 zwischen Schifferstadt und Speyer. Dabei wollte ein VW Golf aus der Carl-Benz-Straße nach links in Richtung Schifferstadt abbiegen, übersah dabei aber einen aus Schifferstadt kommenden Audi A5. Beide stießen zusammen, obwohl der Audi-Fahrer noch versuchte auszuweichen. Dabei stieß er zusätzlich noch gegen eine Straßenlaterne. Keiner der Beteiligten wurde verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 12.000 Euro.

 Schwegenheim - Vorfahrt missachtet und abgeschleppt

Ein nicht mehr fahrbereites Auto und 10000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr im Bereich der B 272 bei Schwegenheim. Ein 54 jähriger Autofahrer war von der Landstraße 507 nach links auf die B272 abgebogen ohne auf den vorfahrtsberechtigten Fahrzeugverkehr zu achten. Der Unfallgegner ein 45 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim war von Schwegenheim in Richtung Landau unterwegs. Durch den Zusammenstoß wurde das Fahrzeug von dem 45 jährigen von der Fahrbahn geschleudert und war nicht mehr fahrbereit. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme auf die L 507 abgeleitet.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Germersheim: Geschwindigkeitskontrolle in Germersheim

Am Mittwochabend in der Zeit von 20 bis 21 Uhr wurde eine Geschwindigkeitsmessung im Bereich der Königstraße in Germersheim durchgeführt. Bei 50 gemessenen Fahrzeugen wurden 7 Fahrzeugführer beanstandet. Der Schnellste wurde mit 38 km/h bei erlaubten 20 km/h gemessen. 

Germersheim: Schwarzfahrer rastet aus

Drei Fahrkartenkontrolleure wurden am Mittwochmittag von einem 26 jährigen Mann aus Germersheim als "Wichser und Huren" im Bereich der Haltestelle in Sondernheim beleidigt. Der Schwarzfahrer war ohne gültigen Fahrschein aufgefallen und versuchte sich der anschließenden Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Weiterhin versuchte der Mann einen der Kontrolleure von der Treppe zu stoßen, was glücklicherweise misslang. Erst nach dem Eintreffen der Polizeibeamten konnte sich der Mann beruhigen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beförderungserschleichung und versuchter Körperverletzung wurde eingeleitet.

 Germersheim: Aus Eins mach Drei

Am Mittwochabend wurde gegen 21 Uhr ein 61 jähriger Autofahrer aus Germersheim im Bereich der Königstraße in Germersheim auf Grund einer Geschwindigkeitsüberschreitung kontrolliert. Damit nicht genug, bei der Kontrolle konnte entsprechender Alkoholgeruch festgestellt werden. Der Mann gab zunächst an lediglich ein Bier getrunken zu haben, das vorläufige Ergebnis 0,97 Promille, deutete jedoch auf mehr als ein Bier hin.

Darauf angesprochen räumte der Mann ein im Verlauf des Abends drei Bier getrunken zu haben. Ihm wurde die Weitefahrt untersagt, weiterhin erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR.

Germersheim: Handy am Steuer das wird teuer

Am Mittwochmittag haben Polizeibeamte der Polizeiinspektion Germersheim im Stadtgebiet gezielt die Handybenutzung bei der Teilnahme am Straßenverkehr überwacht. Hierbei wurden zwei Autofahrer sowie ein Radfahrer beanstandet. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals daraufhin, dass auf "sündige"  Autofahrer mittlerweile 100 EUR Bußgeld zukommt. Weiterhin erhält man einen Punkt in Flensburg. Das sogenannte "Handyverbot" gilt auch für Radfahrer, bei Verstößen wird ein Bußgeld in Höhe von 55 EUR fällig.

 Freckenfeld: Aluminiumplatten vom Windpark gestohlen

Im Zeitraum von letzten Samstag bis zum Mittwoch wurden vom Gelände des Windparkes Freckenfeld insgesamt 16 Aluminium-Platten in der Größe 3x2,5 m gestohlen. Jede der Platten wiegt ca. 300 kg, weshalb zum Abtransport des Diebesgutes wahrscheinlich ein Lkw mit Krananlage verwendet wurde. Der entstandene Schaden wird auf ca. 30.000.-EUR beziffert. Täterhinweise an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0 oder die PI Wörth, Tel. 07271-9221-0.

Bad Bergzabern: Gegen parkendes Fahrzeug gefahren und abgehauen

Am Mittwochnachmittag wurde zwischen 16.00 Uhr und 16.45 Uhr auf dem LIDL-Parkplatz am östlichen Ortsrand von Bad Bergzabern ein geparkter VW Sharan, silberfarben, durch einen anderen Wagen vermutlich beim Ein-und Ausparken an der Vorderseite beschädigt. Hinweise auf den Verursacher liegen derzeit nicht vor.

Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Bad Bergzabern, Tel. 06340-9334-0, zu melden.

Burrweiler: Scheiben an Pkw Volvo eingeschlagen und Reifen plattgestochen

In der Zeit zwischen dem 07.11.2017, 19:30 Uhr und dem 08.11.2017, 15:45 Uhr, wurde in der Straße "Im Sand" an einem geparkten Volvo mutwillig die beiden hinteren Scheiben auf der Fahrerseite eingeschlagen und der hintere, linke Reifen plattgestochen. Der Sachschaden beträgt ca. 400,-EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Landau: Im Auto Drogengeschäfte vorbereitet

Ein 19-jähriger Mann aus dem Landkreis Südliche Weinstraße wurde im Ortskern von Godramstein in einem VW Polo kontrolliert. Er saß auf dem Rücksitz und war gerade dabei einen Joint zu rauchen. Beim Öffnen der Autotür  schlug den Polizeibeamten ein süßlicher Haschisch-Geruch entgegen. Die Durchsuchung der Person und im Fahrzeuginnern förderte weitere Betäubungsmittel und drogentypische Gegenstände wie "Crusher" und Feinwaage zu Tage. Der junge Mann hatte mehrere Tütchen mit Haschisch verkaufsfertig proportioniert. Da gegen die Person noch ein Haftbefehl über 18 Monate wegen Drogendelikte bestand wurde er festgenommen und in die Jugendstrafanstalt Schifferstadt gebracht.

Landau: Ohne Führerschein zum Gerichtstermin

 Ein Mercedesfahrer wurde am Mittwochmorgen in der Moltkestraße kontrolliert. Er konnte keinen Führerschein vorzeigen. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann bis Anfang September eine Fahrerlaubnissperre hatte. Der 44-jährige Serbe verfügt nur über einen serbischen Führerschein. Er wohnt seit einem Jahr in Deutschland und hätte seinen nationalen Führerschein längs umschreiben müssen. Der Mann erzählte, dass er gerade auf dem Weg zum Gericht sei, wo gegen ihn wegen "Fahren ohne Fahrerlaubnis" verhandelt wird. Er sieht nun einer weiteren Anklage wegen eines ähnlichen Delikts entgegen. Sein Auto musste er abstellen, die Fahrzeugschlüssel wurden vorläufig sichergestellt.

Landau: Opferstöcke aufgebrochen

Wie nachträglich der Polizei gemeldet wurde, hat über das vergangene Wochenende eine unbekannte Person versucht die beiden Opferstöcke in der Marienkirche aufzubrechen. Die Opferstöcke hielten dem Aufbruch stand, so dass der Dieb nicht an den Inhalt kam. Die beiden Opferstöcke wurden aber dabei so heftig beschädigt, dass sie sich nicht mehr öffnen ließen.

Die Pfarrei teilte ergänzend mit, dass es sich für den Täter sowieso nicht gelohnt hätte, weil die Opferstöcke täglich geleert werden.    

Kirrweiler: Mountain-Bike am Bahnhof entwendet

Am 07.11.2017, zwischen 08:00 Uhr und 16:15 Uhr, wurde am Bahnhof in Kirrweiler ein Mountain-Bike, der Marke Cube, im Wert von ca. 530,-EUR entwendet, nachdem das Bike zuvor von einem 9- jährigen Geschädigten an einer dortigen Laterne verschlossen abgestellt wurde.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, hochwertige Fahrräder auch mit hochwertigen Schlössern zu sichern. Bitte beachten Sie die technische Richtlinie TR 6102 für ein sicheres Fahrradschloss. Nachzulesen unter www.adfc.de. Wir wollen, dass Sie sicher Leben - ihre Polizei Edenkoben.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Ludwigshafen: Die Pressestelle ist nicht besetzt.

Mannheim: Erhebliche Behinderungen im Frühverkehrs nach Unfall auf B 36

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von rund 20.000.- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der Ludwigshafener Straße ereignete. Gegen 6.20 Uhr war eine 31-jährige Hyundai-Fahrerin in Richtung Parkring unterwegs, als sie sich kurz nach dem Fahrlachtunnel nach links in Richtung Landteilstraße einordnen wollte. Aus bislang unbekannten Gründen geriet sie dabei ins Schleudern und stieß seitlich mit einen entgegenkommenden Dacia zusammen, der mit sieben Personen besetzt war. Anschließend kam ihr Fahrzeug an einem Lichtmast zum Stehen. Bis auf einen 42-jährigen Mitfahrer im Dacia blieben zum Glück alle Personen unverletzt. Der 42-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Durch den Verkehrsunfall und die daraus resultierenden Bergungsarbeiten war ein Fahrstreifen der Ludwigshafener Straße gesperrt. Dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Frühverkehr bis zurück zur Konrad-Adenauer-Brücke, die bis gegen 8.30 Uhr andauerten.

Mannheim: Betrunkener Autofahrer verursacht Verkehrsunfall und flüchtet

Ein 21-jähriger BMW-Fahrer kam am Mittwochabend kurz vor 23.00 Uhr in der Seilerstraße aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein geparktes Auto. Der Opel wurde durch den Aufprall über den Gehweg an eine Hausmauer geschoben. Ein zufällig vorbeikommender Fußgänger konnte dem Auto gerade noch durch einen Sprung ausweichen, erlitt jedoch einen Schock. Der Unfallverursacher flüchtete mit seinem Auto, konnte aber an seiner Wohnanschrift im Stadtteil Schönau angetroffen werden. Aufgrund seiner Alkoholisierung wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein musste er abgeben. Er muss sich wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unerlaubten Entfernen vom Unfallort verantworten. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro. An dem Gebäude entstand geringer Schaden.

Mannheim-Wallstadt: Bargeld, Schmuck und Goldbarren bei Einbruch erbeutet - Zeugen gesucht !

Ein Einfamilienhaus in der Osterburker Straße war am Mittwoch das Ziel eines bislang nicht ermittelten Täters. Über ein aufgehebeltes Fenster verschaffte sich der Einbrecher Zugang zu dem Anwesen und durchsuchte sämtliche Behältnisse.

In die Hände fielen ihm ein Kuvert mit mehreren tausend Euro Bargeld, eine Herrenuhr sowie ein Goldbarren. Die Gesamtschadenshöhe ist aktuell noch nicht bezifferbar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

 Der Einbruch ereignete sich in der Zeit zwischen 10.45 und 17.45 Uhr. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu kontaktieren.

Mannheim: 30-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und des versuchten schweren Falls des Diebstahls in Untersuchungshaft

Das Amtsgericht Mannheim erließ am 8.11.2017 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen einen 30-Jährigen wegen des dringenden Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und des versuchten schweren Falls des Diebstahls.

Der Beschuldigte soll am 6.11.2017 vom Gelände einer Schule in Mannheim ein verlegtes Stromkabel durchgeschnitten und einen  daran angebrachten Adapter mit Stecker entwendet haben.  Weiterhin soll er am 7.11.2017 versucht haben, einen in der Nähe geparkten Pkw Jeep gewaltsam zu öffnen. Eine Zeugin verständigte die Polizei, nachdem sie den Mann beobachtet hatte, wie er mit einem Teppichmesser in die Dichtung eines Seitenfensters einstach. Der Pole, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde in Tatortnähe vorläufig festgenommen.

Er soll versucht haben, sich mit der Begehung von Diebstählen eine Einnahmequelle von einiger Dauer und einigem Umfang zu verschaffen.

Der Beschuldigte wurde nach Vorführung beim Ermittlungsrichter in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Ob der 30-Jährige für weitere Taten in Frage kommt, ist Gegenstand der andauernden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt.

Mannheim-Seckenheim: Unter Drogeneinfluss Unfall verursacht und abgehauen

Einen Verkehrsunfall verursachte am Mittwochnachmittag ein 29-jähriger Autofahrer im Stadtteil Seckenheim und flüchtete anschließend zunächst von der Unfallstelle. Der Mann befuhr kurz vor 18 Uhr mit seinem Sprinter die Seckenheimer Hauptstraße entgegen der Fahrtrichtung vom Schloss kommend in Richtung Edingen. An der Einmündung zur Überlinger Straße stieß er mit einer 67-jährigen Audi-Fahrerin zusammen, die von der Überlinger Straße nach links in die Seckenheimer Hauptstraße abbiegen wollte.

Bei dem Zusammenstoß zog sich die 67-Jährige leichte Verletzungen zu, die jedoch keine medizinische Versorgung erforderten. Ihr Fahrzeug wurde abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens lässt sie derzeit noch nicht beziffern.

Nach dem Zusammenstoß stieg der Fahrer des Sprinters aus, sammelte Fahrzeugteile auf, um anschließend von der Unfallstelle zu flüchten. Seinen Beifahrer ließ er an der Unfallstelle zurück.

Im Zuge erster Ermittlungen an der Unfallstelle, konnte der 29-jährige Fahrer des Sprinters identifiziert und dessen Handynummer in Erfahrung gebracht werden. Nach Kontaktaufnahme ließ er sich durch einen Bekannten zur Unfallstelle zurückbringen. Bei einer Überprüfung seiner Wohnanschrift konnte das Unfallauto aufgefunden werden.

Bei der weiteren Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 29-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Drogentest reagierte auf Marihuana und Amphetamin. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Unfallflucht ermittelt.

Mannheim: Hoher Sachschaden bei Zusammenstoß zwischen Straßenbahn und Auto

Am Mittwochabend entstand bei einem Verkehrsunfall ein Sachschaden von rund 10.000,- Euro. Ein 31-jähriger Mercedes-Fahrer wollte gegen 20.25 Uhr vom Friedrichsring in die Goethestraße einfahren, als er beim Queren der Straßenbahnschienen mit einer Bahn zusammenstieß, die ebenfalls in die Goethestraße in Richtung Haltestelle Nationaltheater einfahren wollte.

Nach derzeitigen Erkenntnissen missachtete der Autofahrer das Rotlicht der Ampel. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrseinschränkungen.

Mannheim-Seckenheim: Chevrolet aufgebrochen und Wertgegenstände gestohlen - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In der Straße "Beim Glockacker" brach ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Montag, 19:15 Uhr bis Dienstag, 8:10 Uhr, einen weißen Chevrolet Cruze auf. Anschließend durchsuchte er das Fahrzeug nach Brauchbarem, wobei ihm persönliche Gegenstände und eine schwarze Sporttasche mit Tennisschuhen und einem Tennisschläger in die Hände fielen. Der Wert der gestohlenen Gegenstände beträgt mehrere hundert Euro. In welcher Höhe Sachschaden entstand ist bislang unklar.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Aufgeweckte Seniorinnen durchschauen "falsche" Handwerker - Zeugen gesucht

Am Mittwoch erhielten zwei Seniorinnen gegen 14 Uhr Anrufe vermeintlicher Handwerker, die Termine für Arbeiten an den Heizungen vereinbaren wollten.

Bei einer 80-Jährigen gab der bislang unbekannte Täter an, im Auftrag der Stadtwerke die Heizungen überprüfen zu müssen. Um Druck auf die Frau auszuüben, ordnete der Übeltäter an, die Frau dürfe die Heizungen bis zur Prüfung nicht einschalten. Davon unbeeindruckt erkundigte sich die Seniorin bei den Stadtwerken, die ihr versicherten, keinen Auftrag erteilt zu haben. Bei einem zweiten Anruf konfrontierte die Frau den falschen Handwerker mit seiner Lüge, woraufhin er das Gespräch abrupt beendete.

Ebenso  erfolglos blieb ein falscher Heizungsmonteur, der bei einer 75-Jährigen einen Termin zum Ablesen der Heizungen vereinbaren wollte. Die Angerufene durchschaute die unlautere Absicht und legte den Hörer auf.

In beiden Fällen handelte es sich um einen männlichen Anrufer, in einem Fall habe dieser hochdeutsch und bei dem anderen Gespräch mit unbekanntem ausländischem Akzent gesprochen.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem jeweils zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: An Kreuzung Vorfahrt missachtet und zusammengestoßen - Eine Person verletzt

Eine Verletzte und Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch, gegen 11:15 Uhr, an der Kreuzung Karlsruher Straße/Eichendorffstraße ereignet hat. Eine 66-jährige Mercedes-Fahrerin wollte von der Eichendorffstraße die Karlsruher Straße überqueren, wobei es zum Zusammenstoß mit einer von links kommenden, bevorrechtigten, 43-jährigen BMW-Fahrerin kam. Durch den heftigen Aufprall lösten im Mercedes die Airbags aus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die BMW-Fahrerin begab sich zur Behandlung ihrer Verletzungen selbstständig in eine Klinik. Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr für kurze Zeit in beide Richtungen gesperrt.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Dreizehnjähriger Radfahrer stößt mit Autofahrer zusammen und verletzt sich leicht

Am Mittwochabend, gegen 18:10 Uhr, kam es an der Kreuzung Goethestraße/Uhlandstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein dreizehnjähriger Radfahrer leicht verletzt wurde. Der Junge war in der Goethestraße in Richtung Schillerstraße unterwegs und missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt eines von rechts kommenden 52-jährigen VW-Fahrers. Mit seinem Vorderrad stieß der Dreizehnjährige gegen die linke vordere Stoßstange des Autos und kam dabei zu Fall. Durch den Sturz zog er sich an der Hüfte eine Prellung zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Abwesenheit der Hauseigentümer genutzt - Einbruch in der Barlachstraße Zeugen gesucht

Während der Abwesenheit der Geschädigten brachen bislang nicht ermittelte Täter in der Nacht zum Mittwoch in ein Anwesen in der Barlachstraße brachial ein. Eine Bewohnerin desselben Anwesens, die sich um das Haus kümmert, stellte am Mittwochmorgen die eingeschlagene Fensterscheibe fest eine alarmierte die Polizei. Die Unbekannten durchsuchten nahezu alle Räume nach Wertgegenständen. Was diese im Einzelnen entwendet haben, ist derzeit noch nicht geklärt.

Angaben zur Gesamtschadenshöhe können daher nicht gemacht werden; dies bedarf der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die zwischen Dienstagabend, ca. 22 Uhr und Mittwochmorgen, ca. 8 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, die Polizei unter Tel.: 06222/57090 oder 0621/174-4444, zu verständigen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: 13-jähriger Radfahrer von Mercedes erfasst

Glück im Unglück hatte am Mittwochabend kurz nach 19 Uhr ein 13-jähriger Radfahrer. Eine Mercedes-Fahrerin aus der Pfalz fuhr von einer Hofausfahrt in der Oberen Hauptstraße auf die Straße ein, achtete aber nicht auf den auf dem Gehweg fahrenden 13-jährigen Radfahrer. Das Auto erfasst den Jungen, der sich aber glücklicherweise nur leichte Verletzungen zugezogen hatte. Eine medizinische Versorgung war nicht erforderlich; die Mutter des Jungen wurden verständigt und kam zur Unfallstelle. Am Mercedes entstand Sachschaden von 1.000 Euro.

Wiesloch-Baiertal/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch im Ortsteil Baiertal - Wer hat Beobachtungen gemacht, Hinweise an die Polizei

In eine Doppelhaushälfte in der Sinsheimer Straße im Ortsteil Baiertal brachen am Mittwoch in der Zeit zwischen 14 und 20.30 Uhr bislang unbekannte Täter brachial ein. Über die Terrassentüre gelangten die Einbrecher ins Innere und durchwühlten sämtliche Räume und Behältnisse. Nach ersten Angaben der Geschädigten klauten die Einbrecher verschiedene Schmuckstücke in bislang nicht bekannter Höhe. Den Sachschaden an der Terrassentüre beziffert die Polizei auf mehrere hundert Euro. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an. Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu kontaktieren.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in der Römerstraße

Am Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Römerstraße ein. Die Balkontüre, welche sich an der Gebäuderückseite befindet, wuchteten die Unbekannten brachial auf und durchsuchten im Innern nahezu alle Räume und Behältnisse. Den bisherigen Ermittlungen zufolge erbeuteten die Täter Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Ob weitere Gegenstände gestohlen wurden, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Als Tatzeit kommt 12 bis 22 Uhr in Betracht. Als der Geschädigte nach Hause kam, stellte er den Einbruch fest und alarmierte die Polizei. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu verständigen.

Reichartshausen/Rhein-Neckar-Kreis: Von der Fahrbahn abgekommen und die Böschung heruntergerollt

Eine 20-jährige Frau verlor am Mittwochnachmittag auf der L 532 zwischen Waldwimmersbach und Aglasterhausen die Kontrolle über ihren Ford und rollte die Böschung hinab. Die Frau war gegen 15.30 Uhr in Richtung Aglasterhausen unterwegs. Ausgangs einer langgezogenen Rechtskurve verlor sie die Kontrolle über ihr Auto und geriet nach links von der Fahrbahn ab. An einem Gebüsch wurde der Ford nach oben geschleudert, rollte anschließend die Böschung nach unten und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Die junge Frau konnte sich selbständig aus ihrem Fahrzeug befreien und wieder nach oben, auf die Straße, gelangen.

Hier wurde ein Verkehrsteilnehmer auf die Frau aufmerksam und kam ihr zu Hilfe. Er verständigte Polizei und Rettungsdienst. Die 20-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Inwiefern sie Verletzungen erlitten hat, ist derzeit nicht bekannt. Der Ford der jungen Frau musste abschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: VW Polo-Fahrerin fuhr auf dem falschen Fahrstreifen - 1,68 Promille intus

Eindeutig zu viel Alkohol konsumiert und auf dem linken Fahrstreifen der Bammentaler Straße unterwegs war in der Nacht zum Donnerstag eine 55-jährige VW Polo-Fahrerin. Eine Streifenwagenbesatzung der Neckargemünder Polizei wurde gegen 1.20 Uhr auf den Wagen aufmerksam und nahm die Verfolgung - unter Einschaltung des Blaulichts zur Warnung des Gegenverkehrs - auf. Ein entgegenkommender Verkehrsteilnehmer konnte rechtzeitig gewarnt werden; zu weiteren Gefährdungen kam es glücklicherweise nicht.

In einer Grundstückseinfahrt konnte der VW gestoppt werden, wobei den Beamten sofort eine starke Alkoholfahne entgegen schlug.

Nachdem vor Ort durchgeführten Alkoholtest, der immerhin 1,68 Promille ergab, wurde der Frau auf der Dienststelle anschließend eine Blutprobe entnommen. Dieser Maßnahme widersetzte sie sich zunächst und äußerte gegenüber den Polizeibeamten auch abfällige Bemerkungen. Die Frau sieht einer Anzeige entgegen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Kilometerlange Ölspur - Polizei sucht Verursacher

Am Mittwochnachmittag, gegen 15 Uhr, ging bei der Polizei die Meldung über eine längere Ölspur im Stadtgebiet ein.

Bei einer Überprüfung stellten die Beamten fest, dass sich die Ölspur von der Friedrich-Ebert-Straße über die Wilhelm-Blos-Straße (L2311), die Güterbahnhofstraße, den Neuer Weg, die Friedrichsdorfer Landstraße (L524), die Neue Dielbacher Straße und die Waldbrunner Straße bis zum Burgenparkplatz erstreckt. Dort wendete das Fahrzeug offensichtlich und fuhr dann weiter über Waldbrunner Straße, die Neue Dielbacher Straße, die Friedrichsdorfer Landstraße, die Wilhelm-Blos-Straße, die Hirschhorner Landstraße bis zur Uferstraße in Richtung Hirschhorn, wo sich die Spur verliert.

Zur Beseitigung der Ölspur wurde unter anderem eine Spezialfirma eingesetzt und Gefahrenbereiche entsprechend beschildert. Das Polizeirevier Eberbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06271/92100 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der A 6 - Verursacher leicht verletzt

Beim Auffahren auf die A 6 in Richtung Mannheim geriet am Mittwochnachmittag kurz nach 14 Uhr eine 25-jährige Suzuki-Fahrerin auf dem Beschleunigungsstreifen aus bislang nicht geklärter Ursache ins Schleudern und krachte gegen den auf dem rechten Fahrstreifen ordnungsgemäß fahrenden Sattelzug. Die 25-Jährige zog sich hierbei leichte Verletzungen zu und wurde an der Unfallstelle erstversorgt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von fast 10.000 Euro. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte lagern illegal Bauschutt ab - Polizei sucht Zeugen

Wie der Polizei erst jetzt angezeigt wurde, luden unbekannte Täter in der Zeit zwischen Donnerstag, 2. November und Samstag, 4. November auf dem Gelände eines stillgelegten Steinbruchs zwischen Sinsheim-Weiler und Sinsheim-Buchenauerhof insgesamt rund 170 Kubikmeter Erdaushub, der mit Betonbrocken und Kunstoffrohren durchsetzt war, ab. Die Unbekannten gelangten über einen Wirtschaftsweg zu dem eingezäunten Gelände und schoben ein schweres Stahlträgetor auf. Nachdem sie auf das Gelände gefahren waren, luden sie dann den Erdaushub ab. Nach derzeitigem Erkenntnisstand müssen zum Transport schwere Kipp-Lastwagen benutzt worden sein. Insgesamt soll es sich um rund 25 Lastwagenladungen handeln.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zu den Schuttablagerern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.  

Sinsheim-Reihen/Rhein.Neckar-Kreis: Einbruch in Rohbau - Unbekannte stehlen Arbeitsgeräte - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Dienstag, 19:15 Uhr bis Mittwoch, 7 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in den Rohbau einer Firma im "Oberen Renngrund" ein. Indem die Einbrecher eine Metalltür aufhebelten, gelangten sie in das Firmengebäude, in welchem sie mehrere Räume nach Stehlenswertem durchsuchten. Im Obergeschoss wurde die Tür zum Lagerraum aufgebrochen und sämtliche Arbeitsgeräte sowie Werkzeuge, darunter eine Bohrmaschine, ein Akkuschrauber und eine Flex von noch unbekanntem Wert gestohlen. Bevor die Täter sich dann aus dem Staub machten, drangen sie vor dem Gebäude noch in einen Anhänger ein, entwendeten aus diesem jedoch nichts. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: LKW-Fahrer beschädigt beim Rangieren Stromverteilerkästen

 Ein 60-jähriger LKW-Fahrer beschädigte am Mittwoch, gegen 10:30 Uhr, beim Rangieren zwei Stromverteilerkästen, die gegenüber einem Postverteilzentrum in der Straße "Am Leitzelbach" standen. Der LKW-Fahrer wollte auf das Gelände des Verteilzentrums abbiegen, kam dabei jedoch über den Gehweg auf den Grünstreifen und touchierte mit der linken Fahrzeugfront die beiden Stromkästen. Einer der beiden Kästen wurde durch den Aufprall vom Sockel gestoßen, konnte jedoch von einem verständigten Servicetechniker wieder aufgerichtet werden. Der andere Stromkasten wurde allerdings total beschädigt, sodass Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro entstand.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Enkeltrickbetrüger erbeuten mehrere Tausend Euro Bargeld - Zeugen gesucht

Am Mittwoch erbeuteten bislang unbekannte Täter mit dem sogenannten "Enkeltrick" mehrere Tausend Euro Bargeld. Eine unbekannte Frau rief gegen 12 Uhr bei einem 77-Jährigen im Stadtteil Hilsbach an und fragte ihn, nachdem sich der Mann erkundigt hatte, wer sie sei, ob er ihre Stimme nicht erkenne.

Der Senior glaubte die Stimme einer Bekannten zu erkennen, deren "Rolle" die Betrügerin auch sofort annahm. Im Laufe des Gespräches bat die Frau dringend um Geld für den Kauf eines Autos. Der hilfsbereite Mann erklärte sich bereit ihr das Geld zu leihen.

Nachdem er das Geld von der Bank geholt hatte erhielt er erneut einen Anruf der falschen Bekannten, die ihm mitteilte, dass ihr Freund  das Geld abholen würde. Der "Freund" erschien kurz darauf und nahm dankend das Geld in Empfang, bevor er wieder verschwand.

Erst am Abend, kamen dem 77-Jährigen Zweifel an der Geschichte, woraufhin er die Polizei verständigte. Der männliche Geldabholer wurde wie folgt beschrieben: Ca. 25 Jahre alt, ca. 176 cm groß, schlanke Figur, schwarze Haare, leichter Vollbart.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen sowie Personen die ähnliche Anrufe erhielten, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.