Skip to main content

Nachrichten Blaulicht

Polizeimeldungen

Speyer: Einbruch in Bestattungshaus - Speyer: Täter nach Ladendiebstahl festgenommen - Speyer: Taschendiebstahl - Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Klein-LKW rammt PKW und kippt um

Blaulicht

Speyer: Täter nach Ladendiebstahl festgenommen

Bei einer in Zivil durchgeführten Fußstreife in den Geschäften in der Maximilianstraße wurden zwei Männer bei einem Ladendiebstahl in dem Bekleidungsgeschäft "New Yorker" ertappt. Sie hatten Textilien im Wert von circa 150  Euro entwendet. Gegen beide wird eine Strafanzeige vorgelegt.

Speyer: Aufgefahren

Am Ende der Auffahrt von der Industriestraße auf die B 39 in Fahrtrichtung Ludwigshafen musste eine Nissan Fahrerin verkehrsbedingt bremsen und anhalten. Eine nachfolgende Audi TT Fahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten
wurden nicht verletzt.

Speyer: Taschendiebstahl

Während eine 62-jährige Frau in der Postfiliale in der Wormser Straße wartete, wurde sie von einem Mann angerempelt. Kurz darauf bemerkte Sie, dass sich ihr Geldbeutel mit diversen Papieren und Bargeld nicht mehr in ihrer Tasche befand.
Personenbeschreibung: männlich, eher unscheinbar, circa 180 cm groß und mittleres Alter. Er habe ein Rad bei sich gehabt, auf welchem sich links und rechts über dem Gepäckträger zwei gelbe Säcke/Taschen befanden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Einbruch in Bestattungshaus

Ein Unbekannter hebelten in der Bahnhofstraße brachial die Eingangstür eines Bestattungshauses auf. Kurz nachdem der Täter die Räumlichkeiten betreten hatte, löste der akustische Alarm aus, woraufhin der Täter flüchtete. Offensichtlich wurde nichts entwendet.

Der bei dem Einbruch entstandene Sachschaden liegt bei etwa 5.000 Euro. Die Videoüberwachung der Geschäftsräume zeigt einen Einzeltäter. Beschreibung: trug schwarze Kapuzenjacke, helle Mütze, heller Schal oder etwas Ähnliches vor dem Gesicht, circa 1,80 m groß, schlank, weiße Turnschuhe (möglicherweise von Nike).
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per
Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schifferstadt: Verkehrsunfall auf Landstraße macht Straßensperrung erforderlich

Am Donnerstagabend gegen 18:30 Uhr kollidierten zwei Kleinbusse an der neu gestalteten Einmündung der Landesstraßen 532 und 454 miteinander. Ein VW Caravelle, von der L 454 kam, fuhr in die Einmündung hinein, obwohl von links ein Ford Transit die L 532 in Richtung Böhl-Iggelheim befuhr. Trotz eines Ausweichversuchs des Ford-Fahrers kam es zum Zusammenstoß. Er blieb dann circa 20 Meter weiter in der Böschung liegen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge musste die Landesstraße teilweise gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

 

Hochstadt: Streit unter Autofahrern eskaliert

Am Donnerstagabend befuhr ein 36-jähriger Mann in seinem Ford Transit die Bundesstraße zwischen Schwegenheim und Landau. In Höhe von Weingarten überholte er einen grauen Audi, sehr zum Missfallen dessen Fahrers. Der überholte Fahrer gab mehrmals Lichthupe und bremste den Ford-Transit-Fahrer vor Hochstadt aus, nachdem er diesen wieder überholt hatte. Als die Signalanlage an der Kreuzung zur K 40 "rot" zeigte, stieg der Audi-Fahrer, ein über 190 cm großer Mann aus und lief auf den Ford Transit zu. Dabei beleidigte er dessen Fahrer  u.a. mit den Worten "Arschloch" um danach wieder in sein Fahrzeug zu steigen. Der Beleidigte wollte dies so nicht auf sich sitzen lassen und den Audi-Fahrer zur Rede stellen. Er stieg auch aus seinem Transit aus und lief auf den Audi zu. Der Audi-Fahrer öffnete die Fahrzeugtür und sprühte seinem Kontrahenten ohne Vorwarnung Pfefferspray ins Gesicht.

Danach fuhr er weiter. Der geschädigte Autofahrer konnte sich das Kennzeichen merken und fuhr anschließend zur Polizei. Dort wurde er zunächst medizinisch versorgt und die Anzeige wegen der erlittenen Körperverletzung aufgenommen. Den Vorfall an der Hochstadter Ampel haben mehrere Verkehrsteilnehmer gesehen. Zur Aufklärung des Sachverhaltes mögen sich diese Zeugen bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 wenden.

Maximiliansau: Durchfahrtskontrolle

Am Donnerstag den 09.11.2017 zwischen 06:30 Uhr und 08:20 Uhr wurde das Durchfahrtsverbot auf der Umgehungsstraße zwischen Hagenbach und Maximiliansau überwacht.

Hierbei konnten 54 Fahrzeugführer festgestellt werden, die gegen das Durchfahrtsverbot verstießen.

Hagenbach: Wohnungseinbruchsdiebstahl

In der Nacht auf Freitag den 10.11.2017 gegen 00:30 Uhr brachen drei komplett in schwarz gekleidete, mit Sturmhaube maskierte Täter in eine Doppelhaushälfte in der Zeppelinstraße, in Abwesenheit der Anwohnerin, ein. Als der Nachbar mit seinem Auto nach Hause kam und direkt neben dem Gebäude parkte, fühlten sich die Täter eventuell gestört und ergriffen die Flucht.

Der Nachbar konnte noch das flüchtende Täterfahrzeug auf der Berwartsteinstraße feststellen und informierte daraufhin die Polizei.

Weitere Informationen zum Täterfahrzeug liegen keine vor. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Rohrbach: Auf unverschlossene Autos abgesehen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag durchstreifte eine unbekannte Person den Ort und hatte es auf unverschlossene Autos abgesehen. In der Ritter-Honius-Straße und Mühlgasse wurde er fündig und durchwühlte das Innere der Fahrzeuge.

Während im Auto in der Mühlgasse nichts entwendet wurde, fehlten im anderen Fahrzeug aus dem Geldbeutel über 100 Euro. Wer in dieser Nacht verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, kann sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 melden.

Meckenheim (A65): Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

Am 09.11.2017, zwischen 08:27 Uhr und 09:37 Uhr, musste die Polizei im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle im Bereich der A65, Anschlussstelle Deidesheim, 20 Fahrzeugführer beanstanden, die sich nicht an die erlaubte Geschwindigkeit von 80km/h hielten. Der Spitzenreiter war mit 120km/h unterwegs.

Ludwigshafen-Oggersheim: Gefährliche Körperverletzung in Geschäft hat drei leichtverletzte Personen zur Folge

Am 09.11.2017 gegen 14:15 Uhr kam es in einer Geschäfts-Filiale in Ludwigshafen-Oggersheim zu einer Straftat durch einen Unbekannten, welche Polizei und Feuerwehr, sowie den Rettungsdienst bis in die frühen Abendstunden beschäftigte. Der unbekannte Täter vergoss in der Wintersportabteilung in einer der dortigen Umkleiden eine flüssige, stark riechende Substanz, deren Ausdünstungen sich auf ca. 10m Radius im Verkaufsraum erstreckte. Da zunächst davon ausgegangen werden musste, dass es sich um eine gesundheitsschädliche Substanz handeln könnte, wurde die Filiale vollständig evakuiert. Insgesamt drei Mitarbeiter klagten über Kopfschmerzen, Übelkeit und Atemwegsreizungen. Eine mehrstündige Stoffanalyse, welche durch die Feuerwehr Ludwigshafen vor Ort erfolgte, führte zu dem Ergebnis, dass es sich nicht um einen gesundheitsgefährdenden Stoff handle, sondern davon auszugehen ist, dass es sich bei der aufgefundenen Glasampulle um eine sog. "Stinkbombe" gehandelt habe. Aufgrund der entstandenen Gesundheitsschäden wurde eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den unbekannten Täter aufgenommen. Bei Hinweisen zum Tatgeschehen oder dem Täter wenden Sie sich an die Polizeiwache Oggersheim Tel:0621/9632404.

Ludwigshafen-Oggersheim: Schwerpunktkontrolle der RNV mit Unterstützung der Polizei in Oggersheim

Am Donnerstag, 09.11.2017, fand im Zeitraum von 13 Uhr bis 17 Uhr an der Haltestelle Hans-Warsch-Platz in Ludwigshafen-Oggersheim zum sechsten Mal eine Großkontrolle der Rhein Neckar Verkehr GmbH (rnv) in Zusammenarbeit mit der Polizei statt. Schwerpunkt der Kontrolle war das Aufdecken von Straftaten im Hinblick auf das Erschleichen von Leistungen. Bei der Kontrolle waren zahlreiche Mitarbeiter der rnv sowie 20 Polizeibeamte der Polizeiwache Oggersheim, der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 und der Bereitschaftspolizei im Einsatz. Ziel der Zusammenarbeit zwischen rnv und Polizei war hierbei auch, das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste zu stärken und somit einen zusätzlichen Beitrag im Bereich der Sicherheit des Personennahverkehrs zu leisten. Insgesamt wurden in 60 Bussen und 60 Straßenbahnen am Oggersheimer Hans-Warsch-Platz etwa 3500 Personen einer Fahrausweiskontrolle unterzogen. Die Kontrolle betraf Verbindungen in alle Richtungen. Dabei konnten insgesamt 170 Personen keinen gültigen Fahrausweis vorlegen. Durch die Polizei wurde zudem ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Des Weiteren konnten zwei Personen festgestellt werden, die bereits durch Betrugsdelikte in Erscheinung getreten waren. Eine der beiden Personen wies sich mit einem fremden Ausweis aus und versuchte hiermit die Beamten über seine wahre Identität zu täuschen. Durch umfangreiche Ermittlungen konnte schließlich die Identität der Person geklärt werden. Es stellte sich dabei heraus, dass die Person per Haftbefehl gesucht wurde.  

Mannheim-Feudenheim: Vorfahrt missachtet - Fiat-Fahrerin kommt von Fahrbahn ab und prallt gegen geparktes Auto

An der Kreuzung "Am Schelmenbuckel"/Scheffelstraße ereignete sich am Donnerstag, gegen 9 Uhr, ein Verkehrsunfall, bei dem eine Personen verletzt wurde. Eine 33-jährige Fiat-Fahrerin war in der Straße "Am Schelmenbuckel" in Richtung "Am Aubuckel" unterwegs, als sie an der Kreuzung einem von rechts kommenden, 49-jährigen VW-Fahrer, die Vorfahrt nahm und mit diesem kollidierte. Die Autofahrerin verlor infolgedessen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten PKW. An allen drei Autos entstand dadurch Sachschaden, der auf ca. 9.000 Euro geschätzt wird. Der VW-Fahrer begab sich im Anschluss selbstständig in ärztliche Behandlung.

Mannheim-Oststadt: Auf Parkplatz am Fernmeldeturm Audi aufgebrochen - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter schlug am Donnerstag, zwischen 18:30 Uhr und 21:50 Uhr, am Hans-Reschke-Ufer die Scheibe eines Audi A4 ein, der auf einem Parkplatz am Fernmeldeturm stand. Aus dem Fahrzeug stahl er einen schwarzen Rucksack, in dem sich unter anderem Kleidungsstücke, ein Ladegerät, Zigaretten und eine Schreibmappe befanden. Der Wert der gestohlenen Gegenstände wird auf über 500 Euro geschätzt. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Wallstadt: Verkehrsunfall fordert eine Verletzte und ca. 11.000 Euro Sachschaden

Am Mittwoch, gegen 17:45 Uhr, kam es an der Kreuzung Külsheimer Straße/Sudetenstraße zu einem Verkehrsunfall, der eine Verletzte und Sachschaden in Höhe von ca. 11.000 Euro forderte.

Ein 27-jähriger VW-Fahrer war von der Külsheimer Straße in den Kreuzungsbereich eingefahren und hatte dabei einer 28-jährigen Smart-Fahrerin die Vorfahrt genommen. Die Autofahrerin wurde durch den Aufprall nach links in die Leitplanke abgewiesen, wo sie zum Stehen kam. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die 28-Jährige wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Eine Firma kam vor Ort und reinigte die Fahrbahn von auslaufenden Betriebsstoffen. Währenddessen musste die Abfahrt der L 597 in Richtung Siebenbürger Straße gesperrt werden.

Mannheim-Schönau: Über Fenster in Wohnhaus eingedrungen - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In der Zeit von Mittwoch, 15:15 Uhr bis Donnerstag, 9:30 Uhr, kam es in der "Graudenzer Linie", in Höhe der Sonderburger Straße, zu einem Wohnungseinbruch. Durch Aufhebeln eines Fensters hatte sich ein bislang unbekannter Täter Zutritt zum Wohnhaus verschafft und im Inneren mehrere Räume nach Stehlens wertem durchsucht. Dabei fielen ihm diverse Schmuckstücke, darunter Ketten und Ohrringe, ein Koffer der Marke Samsonite und mehrere hundert Euro Bargeld in die Hände. Anschließend ergriff er samt dem Diebesgut die Flucht. Der genaue Diebstahl- und Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Schönau unter Tel.: 0621/773230 in Verbindung zu setzen.

Plankstadt / Rhein-Neckar-Kreis / Klein-LKW rammt PKW und kippt um

Am Donnerstag kurz nach 22.00 Uhr befuhr ein 46-jähriger Fahrer eines Klein LKW die B 535 in Fahrtrichtung Heidelberg auf der linken Spur. Er wollte auf die rechte Spur wechseln und übersah hierbei einen daneben fahrenden Chrysler. Nach dem Anstoß übersteuerte der 46-jährige sein Fahrzeug, geriet ins Schlingern und kippte um. Er erlitt nur  leichte Verletzungen und konnte selbständig aus dem Fahrzeug klettern. Der Fahrer des Chrysler blieb unverletzt. Beide PKW sowie die Leitplanke wurden beschädigt.

Die Feuerwehr Plankstadt unterstützte den Abschleppdienst bei der Bergung des LKW, wofür die Fahrbahn für ca. eine Stunde voll gesperrt werden musste. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Der 46-jährige kam ins Krankenhaus.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: uneinsichtiger Gaffer

Ein uneinsichtiger Verkehrsteilnehmer beschäftigte am Donnerstagabend eine Polizeistreife auf der B 535 bei Planktstadt. Wie bereits berichtet, ereignete sich am Donnerstagabend, gegen 22 Uhr, auf der B 535 bei Plankstadt ein Verkehrsunfall, bei dem ein 46-jähriger Mann verletzt wurde und dessen Kleinlaster umkippte. Während der Unfallaufnahme bildete sich ein längerer Rückstau. Dabei waren Polizei und Rettungsdienste zum Erreichen der Unfallstelle darauf angewiesen, dass die Verkehrsteilnehmer eine Rettungsgasse bildeten und freihielten.

Hierbei fiel kurz vor 23 Uhr ein 28-jähriger Autofahrer unangenehm auf. Er hatte sein Fahrzeug verlassen und stand mitten auf der Fahrbahn in der Rettungsgasse, als ein Polizeifahrzeug die Rettungsgasse zur Einrichtung der Sperrung einer Auffahrt befuhr. Der 28-Jährige wurde durch die Beamten aufgefordert, die Fahrbahn zu verlassen und sich zu seinem Auto zu begeben. Anstatt Folge zu leisten, begann er, mit den Beamten zu diskutieren. In der Folge wurde unter anderem ein Abschleppfahrzeug behindert und musste warten, bis der uneinsichtige Mann tatsächlich die Fahrbahn freigemacht hatte. Die Polizeibeamten überprüften im Anschluss Personalien und Führerschein des Mannes. Dieser sieht nun einem Bußgeld wegen Nichtbeachtens von Weisungen durch Polizeibeamte entgegen. Zusätzlich wird auch die Führerscheinstelle über das Verhalten des 28-Jährigen, zur Prüfung der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen, informiert.

Rauenberg, Rhein-Neckar-Kreis: Dreiste Täter bei Einbruch gestört - Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstag um 18:30 Uhr kam ein 59-Jähriger in der Kraichgaustraße nach Hause zurück und erlebte eine unschöne Überraschung. Im Obergeschoss traf er auf zwei bislang unbekannte Einbrecher, welche über die gewaltsam geöffnete Terrassentür ins Haus gelangt waren. Nachdem der Überraschte einem der Täter einen Schlag versetzen und den zweiten kurz festhalten konnte, gelang den beiden die Flucht über die Terrasse. Beide Unbekannte werden als circa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1, 80 m groß und vermummt beschrieben. Beide hatten vermutlich dunkle Haare und wiesen ein osteuropäisches Erscheinungsbild auf. Einer war dunkel gekleidet, der andere trug eine graue Jogginghose. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde nichts entwendet. Zeugen, welche die Männer bei der Tat oder der Flucht beobachtet haben, Angaben zu einem eventuell benutzten Fahrzeug machen können oder sonstige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 4444 zu melden. Die Beamten der Ermittlungsgruppe Eigentum haben die Ermittlungen übernommen.

Heidelberg: Radfahrerin stürzte - Einlieferung ins Krankenhaus

Eine 39-jährige Radfahrerin aus Eppelheim war am Donnerstag kurz nach 18 Uhr in der Rohrbacher-/Karlsruher Straße unterwegs, als sie beim Passieren der Kreuzung zur Saarstraße aus bislang nicht bekannten Gründen nach rechts an den abgesenkten Bordstein kam und stürzte. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu, die an der Unglücksstelle erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Mehrere Passanten leisteten bis zum Eintreffen der Rettungsdienste Erste Hilfe. Der Schaden an ihrem Fahrrad ist gering.

Heidelberg: Geschädigter überrascht Einbrecher - Bargeld und Schmuck gestohlen

Als der Geschädigte am Donnerstag kurz nach 17 Uhr in seine Wohnung in der Heckerstraße im Heidelberger Stadtteil Kirchheim zurückgekehrt war und die Türe aufgeschlossen hatte, nahm er den Schein einer Taschenlampe wahr. Im nächsten Moment stand ihm auch schon ein unbekannter Mann gegenüber, der ausgab, von der Polizei zu sein. Er durchquerte sofort die Wohnung und flüchtete über die Balkontüre in unbekannte Richtung.

Der Geschädigte alarmierte die Polizei und beschrieb den Einbrecher, der Bargeld, seinen Ehering sowie auch Modeschmuck gestohlen hatte, wie folgt: Mitte 30, ca. 175 cm groß, bekleidet mit einem evtl. olivgrünen T-Shirt mit Schulterklappen "Polizei".

Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bezifferbar.

Zeugen, die im Bereich des Tatorts verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu informieren.

Heidelberg: Zwei verletzte Fahrer und vier beschädigte Autos bei Unfall

Zwei verletzte Fahrer und vier beschädigte Autos sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagvormittag auf dem Cuzaring.

Ein 28-jähriger Peugeot-Fahrer, der in Richtung Speyerer Straße unterwegs war, fuhr gegen 7.10 Uhr auf einen Citroen auf, dessen 35-jährige Fahrerin in Höhe Stückerweg verkehrsbedingt angehalten hatte.

Ein VW, der hinter dem Peugeot gefahren war, fuhr in Folge auf den Peugeot auf und schob diesen und den Citroen auf einen Fiat auf, der vor dem Citroen gehalten hatte.

Die 38-jährige VW-Fahrerin und der 44-jährige Fahrer des Fiat blieben unverletzt. Der 28-Jährige und die 35-Jährige wurden mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Alle vier Autos waren stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird insgesamt auf rund 12.000, - Euro geschätzt. Während der Bergung und der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

 Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Wohnungseinbruch in der Bahnhofstraße - Zeugen gesucht!

In der Bahnhofstraße brach ein bislang unbekannter Täter am Donnerstag, zwischen 13:45 Uhr und 23 Uhr, in ein Wohnhaus ein und erbeutete Bargeld und Wertgegenstände im Gesamtwert von über 2.000 Euro. Über die Terrassentür gelangte der Unbekannte in den Wintergarten und hebelte dort ein Fenster auf. Über dieses stieg er dann in das Anwesen ein und durchsuchte mehrere Schränke. Nach ersten Erkenntnissen entwendete der Einbrecher Bargeld, ein iPad und diverse Schmuckstücke. In welcher Höhe Sachschaden entstand steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 zu melden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Brennende Mülltonnen greifen auf Wohnhaus über - Schaden ca. 120.000 Euro - Polizei geht von Brandstiftung aus - Zeugen gesucht

Bei einem Brand am Freitagmorgen gegen 1.20 Uhr in der Kaiserstraße entstand ein Sachschaden von ca. 120.000 Euro. Ein Nachbar hatte das Feuer entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Nach den bisherigen Ermittlungen der Heidelberger Kriminalpolizei brach das Feuer im Bereich eines Holzverschlages bei den Fahrzeugabstellplätzen des Mehrfamilienhauses aus, wo mehrere Mülltonnen abgestellt waren. Beim Eintreffen standen die Mülltonnen sowie die Holzumfassung unterhalb der Wohnungen in Vollbrand. Die Flammen griffen dadurch auch auf das Wohn- und Bürogebäude über. Der Brand konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Leimen, die mit zwei Fahrzeugen und 15 Wehrleuten im Einsatz waren, bis gegen 1.45 Uhr vollständig gelöscht werden und ein weiteres Ausbreiten verhindert werden.

Durch die enorme Hitzeentwicklung wurde die Hausisolierung beschädigt, diese fiel teilweise auf zwei darunter abgestellte Autos und ein Motorrad. Personen wurden nicht verletzt, alle Wohnungen sind weiterhin bewohnbar.

Anwohner bzw. Zeugen hatten kurz vor Brandausbruch ein Knallgeräusch und Stimmen von mehreren, vermutlich jugendlichen, Personen wahrgenommen. Die Personen sollen nach dem Brandausbruch in Richtung St. Ilgener Straße weggegangen sein.

Die Spurensicherung wurde am Freitagmorgen von Kriminaltechnikern übernommen. Die Brandursache ist derzeit immer noch unklar, die Brandexperten der Kriminalpolizei gehen nach dem jetzigen Ermittlungsstand von Brandstiftung aus. Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch fehlgeschlagen

In ein Anwesen in der Reichensteinstraße versuchten am Donnerstag bislang unbekannte Täter einzubrechen. Das Aufhebeln eines Fensters schlug allerdings fehl, sodass die Unbekannten von ihrem Vorhaben abließen und sich entfernten. In welcher Höhe Schaden entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Geschädigte hatte am Donnerstagmorgen das Haus verlassen und am Abend, gegen 19 Uhr, die Aufhebelversuche an dem Fenster bemerkt und die Polizei alarmiert. Zeugen, die im Laufe des Donnerstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in der Pestalozzistraße

In die Erdgeschosswohnung eines Anwesens in der Pestalozzistraße verschafften sich am Donnerstagnachmittag bislang nicht ermittelte Täter Zugang. Durch Aufhebeln der Terrassentüre gelangten die Unbekannten ins Innere und durchwühlten sämtliche Räume und Behältnisse.

Was im Einzelnen gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Als Einbruchszeit müsste demnach die Zeit zwischen 14.15 und 17.40 Uhr in Frage kommen.

Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu kontaktieren.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrüche in der Käthe-Kollwitz-Straße - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Zwei Einbrüche in der Käthe-Kollwitz-Straße wurden der Polizei am Donnerstagabend gemeldet.

Ob es sich hierbei um dieselben Täter handelt, bedarf der weiteren Ermittlungen. Jeweils über ein aufgewuchtetes Fenster stiegen die Unbekannten in die Häuser ein und durchsuchten nahezu alle Räumlichkeiten und Behältnisse.

In einem Fall erbeuteten die Einbrecher eine rote Schmuckschatulle mit mehreren Halsketten, einer Damenuhr, Armketten sowie einen Ehering im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Im zweiten Fall geht die Polizei zwischenzeitlich davon aus, dass die Unbekannten durch die Heimkehr des Geschädigten kurz vor 18.30 Uhr gestört wurden und ohne Beute abgezogen sind. Angaben zur Schadenshöhe liegen bislang noch nicht vor. Tatzeit war bei beiden Einbrüchen der späte Donnerstagnachmittag.

Hinweise nehmen die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord, Tel.: 6221/4569-0, oder die der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte lagern Bauschutt ab - Verursacher wurde ermittelt

Wie bereits am 09. November berichtet, luden unbekannte Täter in der Zeit zwischen Donnerstag, 2. November und Samstag, 4. November insgesamt rund 170 Kubikmeter mit Betonbrocken und Kunststoffrohren versetzten Erdaushub auf dem Gelände eines stillgelegten Steinbruchs zwischen Sinsheim-Weiler und Sinsheim-Buchenauerhof ab. Aufgrund eines Hinweises konnte zwischenzeitlich der Verursacher identifiziert werden. Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Sinsheim und der Fachabteilung Gewerbe und Umwelt beim Polizeipräsidium Mannheim dauert derzeit an.