Skip to main content

Nachrichten Blaulicht

Polizeimeldungen

Speyer: Verkehrsunfall mit Personenschaden - Oberhausen: Betrunken Unfall verursacht - Mannheim-Käfertal: Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Blaulicht

Mannheim: Auf Wunsch hier ein Foto der gemeldeten Gans. Entgegen der Erstmeldung handelt es sich nicht um ganz weiße Gans , sondern um eine schwarz-weiße Art. Ob es sich um einen "Martin" oder eine "Martina" handelt, ist nicht bekannt.

Speyer: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Samstagnachmittag gegen 13.00 Uhr kam es an der Einfahrt zum Kaufland-Parkplatz in Speyer zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Pedelec-Fahrer stürzte und sich leicht verletzte. Der Vorfall wurde von mindestens einem Zeugen beobachtet, der jedoch bei der polizeilichen Unfallaufnahme nicht mehr vor Ort war. Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Polizei Speyer zu melden um das genaue Geschehen aufklären.

Schwegenheim: Gestohlenes Fahrrad hängt an Baum

Am Sonntag (12.11.17), gegen 03:25 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass in der Hauptstraße in Schwegenheim  4 Fahrräder gestohlen worden seien. Ein Zeuge hatte 4 Personen beobachtet, die mit den Fahrrädern weggefahren waren, und war diesen zunächst gefolgt. Dabei fand er ein Fahrrad unweit des Tatortes unbeschädigt in einem Baum hängend auf. Die anderen Fahrräder wurden bislang nicht aufgefunden. Eine Täterbeschreibung war dem Zeugen nicht möglich. Die polizeiliche Fahndung verlief erfolglos. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Fahrraddiebstahls ein und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder per E-Mail unter www.pigermersheim@polizei.rlp.de

Schwegenheim: Verkehrsbeeinträchtigung durch Verkehrsunfall

Aufgrund eines Verkehrsunfalls am Zubringer von der B 9 zur B 272 bei Schwegenheim am Samstag (11.11.17), gegen 19:30 Uhr, musste die Zufahrt zur B 272 für rund 30 Minuten voll gesperrt werden. Eine 49-jährige PKW-Fahrerin hatte die Bundesstraße 9 aus Richtung Speyer kommend befahren und wollte auf die B 272 in Richtung Landau weiter fahren. Sie verlor aber in der Zufahrt zur B 272 die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte zunächst gegen ein Verkehrszeichen und danach gegen die Leitplanke. Das Fahrzeug der 49-Jährigen musste abgeschleppt werden. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Blechschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

 Germersheim: Schlägerei vor einer Lokalität in der Innenstadt

 (ots) - Am Sonntag (12.11.17), gegen 00:45 Uhr, wurde der Polizei eine Schlägerei vor einer Lokalität der Innenstadt gemeldet; einer der Beteiligten habe mit einem Schlagring auf seinen Kontrahenten eingeschlagen. Beim Eintreffen der Polizei wurden nur noch Zeugen angetroffen. Diese gaben an, dass ein mit einem Schlagring bewaffneter Mann, einen anderen Mann zu Boden geschlagen habe. Danach hätten zwei weitere Männer auf den am Boden liegenden Mann eingeschlagen. Die Zeugen mischten sich ein und schützten den am Boden liegenden Mann. Daraufhin hätten sich die drei Angreifer nach einem kurzen Wortgefecht in unbekannte Richtung entfernt. Auch der Angegriffene hatte sich entfernt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung ein und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder per E-Mail unter www.pigermersheim@polizei.rlp.de

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß am Samstag, zwischen 18:20 Uhr und 19:20 Uhr, vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen einen auf dem Parkplatz des DM-Marktes in der Mainzer Straße in Germersheim ordnungsgemäß geparkten schwarzen PKW der Marke Toyota und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Am Toyota wurde der Beifahrerspiegel abgerissen. Der Schaden wird auf 300 Euro geschätzt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle ein und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder per E-Mail unter www.pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Fahrten unter Drogeneinwirkung

Eine Streife der Polizei kontrollierte am Samstag (11.11.17), gegen 02:40 Uhr, in der Werftstraße in Germersheim einen 22-jährigen Mann. Der Mann räumte ein, mit seinem Kleinbus an diese Örtlichkeit gefahren zu sein. Im Zuge der Kontrolle wurden drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem 22-Jährigen festgestellt. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC und Amfetamin. Die Fahrzeugschlüssel und der Führerschein des 22-Jährigen wurden sichergestellt, zudem musste der Mann eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinwirkung ist die weitere Folge für den  22-Jährigen. Ein gleichaltriger PKW-Fahrer war gegen 02:30 Uhr "Am Unkenfunk" kontrolliert worden.

Auch bei ihm wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt, weshalb dem 22-Jährigen ebenfalls eine Blutprobe entnommen wurde.

Auch hier waren die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels und des Führerscheines sowie die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinwirkung die weiteren Folgen.

Germersheim: Mehrere Kennzeichendiebstähle

Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Freitag auf Samstag (10/11.11) an vier geparkten Autos jeweils ein Kennzeichenschild. Tatorte waren die Blaulstraße. der Ludwigsring und die Kirchstraße in Germersheim. Die Polizei Germersheim bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer
07274-958-0 oder per E-Mail unter www.pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Polizeibeamte bespuckt und beleidigt

Der Polizei wurde am Freitag (10.11.17), gegen 17:55 Uhr, eine Auseinandersetzung von mehreren Männern in der Bellheimer Straße in Germersheim gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei wurde festgestellt, dass sich unter den Männern ein 19-jähriger und ein 24-jähriger Mann aus Germersheim befanden, welche die Polizei in der Vergangenheit schon mehrfach beschäftigt hatten.

Nach Sachverhaltsaufnahme erteilte die Polizei dem 19- und dem 24-jährigen Mann einen Platzverweis. Der 24-Jährige kam dem Platzverweis zögerlich nach, während der 19-Jährige diesen missachtete und im weiteren Verlauf den Polizeibeamten Schläge androhte, diese bespuckte und beleidigte. Die Polizei nahm den 19-Jährigen in Gewahrsam. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,3 Promille. Schließlich randalierte der 19-Jährige in der Zelle. Er musste auf richterliche Anordnung trotzdem die Nacht über in der Zelle verbringen. Zudem erwartet den 19-Jährigen eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und wegen Beleidigung der Polizeibeamten.

Germersheim: Kind möglicherweise von Auto angefahren

Der Polizei wurde am Freitag (10.11.17), gegen 07:45 Uhr, gemeldet, dass am Kreisel Josef-Probst-Straße, Geschwister-Scholl-Straße ein Kind mit dem Fahrrad die Geschwister-Scholl-Straße überquert hatte. Dabei sei das Kind von einem Peugeot-Kombi erfasst worden und zu Boden gefallen. Der Autofahrer wäre weitergefahren. Das Kind sei dann aufgestanden und wäre ebenfalls mit dem Fahrrad weitergefahren. Das von einem Zeugen benannte Kennzeichen führte bislang nicht zur Ermittlung des Autofahrers, auch haben sich bisher keine Eltern bei der Polizei gemeldet, deren Kind bei einem Unfall an der genannten Örtlichkeit verletzt wurde. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder per E-Mail unter www.pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

 Zeiskam: Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer  streifte der Nacht von Freitag auf Samstag (10/11.11.17) beim Vorbeifahren einen in der Straße "Im Böbig" in Zeiskam ordnungsgemäß geparkten PKW der Marke Honda und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Am Honda entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle ein und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder per E-Mail unter www.pigermersheim@polizei.rlp.de

Bellheim: Verkehrsbeeinträchtigung durch Verkehrsunfall auf der B 9

Aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der Richtungsfahrbahn Wörth der Bundesstraße 9 kam es am Samstag (11.11.17), gegen 18:15 Uhr, auf Höhe der Abfahrt Bellheim-Süd  zu einer kurzfristigen Vollsperrung. Ein 77-jähriger PKW-Fahrer, welcher zunächst auf der Verzögerungsspur der Ausfahrt Bellheim-Süd gefahren war, wechselte unvermittelt auf die rechte Fahrspur der B 9, ohne auf den nachfolgenden PKW eines 63-jährigen Mannes zu achten, welcher die rechte Fahrspur befuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der 63-jährige Fahrer drehte sich mit seinem PKW, stieß gegen die Mittelleitplanke und blieb in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf der Überholspur stehen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der PKW des 77-Jährigen musste abgeschleppt werden. Der Blechschaden wird auf rund 12.000 Euro geschätzt.

Bellheim: Geschwindigkeitsüberwachung

Die Polizei führte am Freitag (10.11.17), zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr, eine Geschwindigkeitsüberwachung in der Postgrabenstraße in Bellheim (30er-Zone) durch. Dabei wurden 9 Fahrzeugführer wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit beanstandet. Des Weiteren ergaben sich zwei Mängelberichte.

Rheinzabern: Fahrt unter Drogeneinfluss

Am 11.06.17 gegen 20:15 Uhr wurde in Rheinzabern ein 20jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert, wobei drogentypische Auffälligkeiten festgestellt wurden. Ein durchgeführter Vortest ergab, dass er kürzlich Cannabis-Produkte konsumiert haben dürfte. Der junge Mann durfte nicht weiterfahren und muss sich nun der strafrechtlichen Verfolgung stellen.

Rülzheim: Tritt gegen Kniescheibe

In einer Rülzheimer Lokalität kam es am Samstag (11.11.17), gegen 00:30 Uhr, zum Streit zwischen einem  27-jährigen Mann und seinem bislang unbekannten ca. 18-jährigen Widersacher. Der 18-jährige soll dem 27-jährigen dabei gegen das Knie getreten haben.
Dem Tritt vorausgegangen war eine verbale Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern, wobei einer den anderen bezichtigte, seine Freundin "angebaggert" zu haben. Der jüngere Mann hatte sich bis zum Eintreffen der Polizei entfernt. Von ihm gibt es nur eine vage Beschreibung, wonach der Mann kurze dunkle Haare habe und eine Zahnspange trage. Der 27-Jährige wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren. Es bestand der Verdacht, dass ihm durch den Tritt die Kniescheibe herausgesprungen war. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder per E-Mail unter www.pigermersheim@polizei.rlp.de.

Rülzheim: Unfall mit leicht verletzter Fußgängerin

Am Freitag (10.11.17), gegen 15:20 Uhr, wurde eine 51-jährige Fußgängerin in der Mittleren Ortsstraße in Rülzheim von einem Auto erfasst. Die Frau fiel zunächst auf die Motorhaube und dann auf die Straße. Dabei zog sie sich Platzwunden am Kopf und eine blutende Verletzung an der Hand zu. Die Fußgängerin war, ohne auf den Verkehr zu achten, plötzlich auf die Fahrbahn getreten. Die 25-jährige PKW-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen sodass sie die Fußgängerin erfasste. Die 51-jährige Fußgängerin wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Wörth: Pkw zerkratzt

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag zerkratzten unbekannte Täter einen in der Dorschbergstraße geparkten silberfarbenen BMW, wodurch ein Schaden von etwa 1500.-EUR entstand.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth(at)nospampolizei.rlp.de.zu können.

Oberhausen: Betrunken Unfall verursacht

Ein 30 Jahre alter PKW-Fahrer befuhr am 12.11.17, gg. 05.00 Uhr, die B427 von Hergersweiler in Richtung Oberhausen. Im dortigen Kreisverkehr verlor der Fahrer die Gewalt über sein Fahrzeug und fuhr über den Kreisel hinweg, wobei er dort stehende Verkehrs Einrichtungen  beschädigte. Anschließend fuhr er sofort weiter, ohne den Schaden zu melden. Er konnte im Rahmen umfangreicher Fahndungsmaßnahmen jedoch festgestellt werden. Hierbei wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Vortest war positiv auf Alkohol. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wird eingeleitet. Der Schaden am Verursacherfahrzeug beträgt 5.000.- EUR, der Schaden am Kreisel und den Verkehrs Einrichtungen muss erst durch den Landesbetrieb Mobilität geprüft werden.

Bad Bergzabern: Baggerzubehör entwendet

Zwischen dem 2. und 4.11.17 wurden in der Weinstraße, an einer Baustelle, zuerst eine Zapfwelle für einen Schlepper (ca. 300.- EUR) und später eine Abziehschaufel mit Hydraulikschläuchen (800.- EUR) von einem Bagger entwendet.

Bad Bergzabern: Nach Unfall geflüchtet

Am 9.11.17, in der Zeit von 14.00 - 15.00 Uhr, wurde ein auf dem Sparkassenparkplatz abgestellter PKW, Peugeot 307, mit SÜW-Kennzeichen beim Ein- oder Ausparken durch ein anderes Fahrzeug hinten rechts beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 200.- EUR. Nach dem Unfall entfernte sich der Verursacher.

 Landau: Mehrfache Sachbeschädigungen am Hauptbahnhof

Ein 25-jähriger, syrischer Staatsangehöriger warf in der Nacht von Samstag auf Sonntag mutwillig mehrere Scheiben im Bereich Hauptbahnhof Landau ein. Zunächst richteten sich die Aggressionen des Randalierers gegen einige Scheiben am Bahnhofsgebäude, anschließend zerstörte er noch eine große Schaufensterscheibe am Kaufhof. Aufmerksamen Zeugen gelang es, den Täter im Bereich Ostbahnstraße festzuhalten. Er wurde von der eintreffenden Polizei zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Die Motivlage blieb ungeklärt, der wohnsitzlose Syrer war nur leicht alkoholisiert. Es entstand ein Gesamtsachschaden von mehreren tausend Euro.

Edenkoben: Trickdiebstahl zum Nachteil eines Rentners

Opfer eines Trickdiebstahls wurde am 10.11.2017 ein 89-jähriger Mann aus Edenkoben, der zunächst gegen 10:30 Uhr in Landau an einer Sparkassenfiliale von einer jungen Frau angesprochen wurde. Die Frau gab vor, den Senior gut zu kennen, woraufhin der Mann diese dann sogar mit in seine Wohnung nach Edenkoben nahm. Dort erschien plötzlich eine weitere Bekannte der Frau, die sich unter dem Vorwand, auf die Toilette zu müssen, Zugang zu den weiteren Wohnräumen verschaffte. Die beiden Frauen durchsuchten die Wohnung des Rentners und entwendeten Wertgegenstände in Höhe von über 1.000 EUR. Die beiden dunkelhaarigen, vollschlanken Frauen sollen zwischen 35 und 40 Jahre alt gewesen sein und akzentfreies Hochdeutsch sprechen.

Sankt Martin: Martinus-Weinfest hält Polizei auf Trab

Starker Besucherandrang beim Martinus-Weinfest in Sankt Martin am 10. und 11.11.2017 sorgte leider auch für zahlreiche Einsätze der Polizei in Edenkoben. Viermal rückte die Polizei aus, da es aufgrund von Streitigkeiten unter Besuchern zu  Körperverletzungsdelikten kam, bei denen 3 Personen leicht verletzt wurden. Drei Personen fanden aufgrund ihrer Alkoholisierung nicht mehr ihre Reisegruppe wieder.

Die Polizei konnte jedoch die jeweiligen Reisebusse und die Reisegruppe ausfindig machen, so dass deren Heimreise gewährleistet wurde. Ein 22-jähriger Mann aus Baden-Württemberg, der mit einer Gruppe das Weinfest besuchte und am Samstagmorgen gegen 01:00 Uhr plötzlich verschwand, sorgte für aufwendige Suchmaßnahmen durch die Polizei, Feuerwehr, THW und Rettungshundestaffel Südpfalz, da eine Gefahrenlage nicht auszuschließen war. Gegen 09:20 Uhr gab es von der Heimatdienststelle des Vermissten Entwarnung - der junge Mann dachte, seinen Bus verpasst zu haben und hatte sich alleine auf den Heimweg gemacht, ohne in seiner Gruppe Bescheid zu geben. Weiter kam es noch zu mehreren Einsätzen aufgrund von Verkehrsbehinderungen und Ruhestörungen.

 Neuhofen: Verkehrsunfallflucht 

Am Freitag, dem 10.11.2017 zwischen 8:00 und 11:30 Uhr, befuhr ein älterer Mann mit dem Fahrrad die Ludwigstraße in Neuhofen. Dabei touchierte er den geparkten Pkw einer 29-jährigen. Nach dem Unfall hinterließ der Radfahrer eine Nachricht mit seiner Telefonnummer am beschädigten Fahrzeug und setzte seine Fahrt fort. Da unter der angegebenen Rufnummer kein Teilnehmer bekannt ist, werden Zeugen, die Angaben zum Radfahrer machen können gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

 Ludwigshafen: Trickdiebstahl durch angeblichen Handwerker

Eine 93-jährige Ludwigshafenerin wurde am frühen Mittag des 11.11.2017 Opfer eines gemeinen Trickdiebstahls. Unter dem Vorwand, dass es aufgrund von Bauarbeiten am Stromnetz der Stadt zu einem Defekt gekommen sei und nun Messungen an den Steckdosen der alten Dame durchgeführt werden müssten, verschaffte sich ein männlicher Täter Zugang zu ihrer Wohnung. Zunächst vermutete die Frau nichts Böses, da der Täter sich tatsächlich die Steckdosen und den Sicherungskasten
ansah und angab, auch noch zu den Nachbarn zu gehen.
Etwa zwei Stunden nachdem der Mann die Wohnung wieder verlassen hatte, fiel der Geschädigten auf, dass ihre Schmuckkiste aus dem Schlafzimmer, eine Armbanduhr und ein Gelbeutel fehlten. So entstand ein Schaden von etwa 3400 Euro.

Die Frau beschrieb den Täter folgendermaßen:
ca. 175-180 cm groß, schlank, trug eine Brille, blonde, kurze Haare, kein Bart, helle Jacke - keine Arbeiterkleidung, führte einen kleinen Koffer mit sich, ca. 50 Jahre alt; deutsches Aussehen und deutsche Sprache, ohne auffälligen Dialekt

Zeugenhinweise werden bei der Kriminalinspektion Ludwigshafen, Wittelsbachstraße 3
Ludwigshafen und unter Telefon 0621/ 963-0 oder kiludwigshafen(at)nospampolizei.rlp.de  entgegen genommen.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Unter Alkoholeinfluss war am frühen Sonntagmorgen, um 04:20 Uhr, die Fahrerin eines Dacia in der Kirchenstraße unterwegs, als sie auf einen geparkten VW Tiguan auffuhr. 1,76 Promille zeigte der Alko-Test an der Unfallstelle. Der 45-jährigen Ludwigshafenerin wurde eine Blutprobe entnommen. Auf den Führerschein muss sie nun erst einmal verzichten. Des Weiteren wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung
des Straßenverkehrs eingeleitet. Den Schaden beziffert die Polizei auf ca. 4.000 Euro.

Ludwigshafen: Trunkenheit im Verkehr

Ludwigshafen - Mehrere Einbrüche in geparkte PKW

Im Ludwigshafener Stadtgebiet kam es, überwiegend im Stadtteil Mundenheim, in den vergangenen beiden Nächten zu insgesamt 7 Einbrüchen in geparkte PKW. Hierzu wurde in allen Fällen eine Scheibe der entsprechenden Fahrzeuge eingeschlagen, die Fahrzeuge anschließend durchwühlt und hauptsächlich die sich im Fahrzeuginneren
sichtbar liegenden Taschen und Rucksäcke entwendet. Durch diese kleine Serie entstand ein hoher Sachschaden.

Hiermit ergeht nochmals der Hinweis, Taschen, Rucksäcke oder Ähnliches nicht offen sichtbar in den Fahrzeugen liegen zu lassen.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Ludwigshafen: Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls von Babynahrung in großen Mengen

Am frühen Abend des 11.11.17, wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle in einem Bremer Fahrzeug eine nicht übliche Menge an Babynahrung der Marke Aptamil im Wert von 1307 Euro(72 Packungen) aufgefunden. Die beiden, aus Bremen stammenden, männlichen Fahrzeuginsassen machten bezüglich des Fundes und ihres Aufenthalts widersprüchliche Angaben und konnten keinen Kaufbeleg vorweisen. Da es bereits deutschlandweit vermehrt zu organisierten, gewerbsmäßigen Diebstählen von Babynahrung in großen Mengen kam, wurden die Männer und die Ware für weitere Ermittlungen mit auf die Polizeidienststelle genommen. Die Babynahrung wurde in der Folge sichergestellt. Beide Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls.

Ludwigshafen: Brand eines Carports mit verletzter Person

Am Samstagmittag, gegen 13:20 Uhr, kam es in Ludwigshafen in der Ludwig-Wolker-Straße zum Brand eines Carports und einer angrenzenden Gerätehütte an einem Seniorenheim.
Unter dem Carport wurden insbesondere Müllcontainer untergestellt. Auf das Seniorenheim selbst griff der Brand nicht über. Ein Ersthelfer wurde durch eingeatmete Rauchgase leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.
An der Gebäudekonstruktion entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 10.000 Euro.
Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.
Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen übernommen.

Dannstadt-Schauernheim: Wohnungseinbruch

Nach der Rückkehr von einer Veranstaltung am Freitag, dem 10.11.2017, gegen 18:30 Uhr, mussten Anwohner des Kropsburgring feststellen, dass jemand in ihr Wohnhaus eingebrochen war. Da den Geschädigten kurz vor dem Betreten des Anwesens zwei Jugendliche, etwa zwanzig bis dreißig Jahre alt, aufgefallen waren, welche sich verdächtig verhielten und sich in Richtung Lorscher Straße entfernten, besteht der Verdacht, dass die beiden im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den beiden Jugendlichen machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Maxdorf: Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Samstagvormittag einen Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Maxdorf. Eine PKW-Fahrerin stieß beim Abbiegen auf dem Parkplatzgelände gegen ein geparktes Auto und beschädigte dieses hierbei. Nachdem die Zeugin die Unfallverursacherin auf das Geschehene ansprach und sie fragte ob sie nicht die Polizei verständigen wolle gab, die Verantwortliche an, erst einmal einkaufen gehen zu wollen und verließ die Unfallörtlichkeit. Dieses Verhalten der Unfallverursacherin stellte eine Verkehrsunfallflucht dar. Daraufhin wählte die Zeugen selbst den Notruf und setzte die Polizei über den Vorfall in Kenntnis. Während der Verkehrsunfallaufnahme durch die Polizei erschien die Frau wieder an ihrem Fahrzeug. Im Gespräch konnten die Beamten Alkoholgeruch bei der 59-jährigen feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,75 Promille. Daraufhin wurde die Frau, zwecks einer Blutentnahme, zur örtlichen Polizeidienststelle verbracht. Gegen die Unfallverursacherin wurde eine Strafanzeige wegen des Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss und anschließender Verkehrsunfallflucht gefertigt. Der Führerschein wurde durch die Beamten sichergestellt.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Mannheim-Neckarstadt: Von Unbekannten zusammengeschlagen, Zeugen gesucht!

Zeugen für ein Körperverletzungsdelikt, welches sich in der Nacht zum Samstag in der Neckarstadt-West ereignete, suchen die Ermittler des Polizeireviers Neckarstadt.

Der Geschädigte, ein 17-jähriger Mannheimer, wurde am Samstag um 01:00 Uhr vor einer Disco in der Hansastraße aus einer Gruppe heraus nach Geld gefragt. Als der Jugendliche mitteilte, keines zu haben, wurde ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Während des anschließenden Gerangels wurden auch die beiden gleichaltrigen Begleiter des Geschädigten verletzt, bevor sich die Angreifer aus dem Staub machten. Es soll sich um etwa 15 bis 20 Personen gehandelt haben.

 Alle drei Geschädigten erlitten Prellungen am ganzen Körper und am Kopf. Sie wurden mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht.

Lediglich von einem Täter ist bislang eine sehr vage Personenbeschreibung bekannt. Etwaige Zeugen des Vorfalls werden gebeten, die Polizei unter 0621/33010 anzurufen und den wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelnden Beamten ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Mannheim-Oststadt: Fünf Leichtverletzte und erheblicher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Fünf Leichtverletzte und über 30.000 Euro Sachschaden, so lautet die vorläufige Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagmorgen in der Oststadt ereignete.

Gegen 09:40 Uhr befuhr eine 33-jährige Skoda-Fahrerin die Wilhem-Varnholt-Allee in östlicher Richtung. In Höhe der Fahrlachstraße missachtete die Frau, so der derzeitige Stand der Ermittlungen, eine rote Ampel, sodass sie in der Folge mit dem abbiegenden Skoda eines 39-jährigen Mannes kollidierte und noch gegen den VW up einer 60-jährigen Frau stieß.

Durch den Unfall wurden die beiden Skoda total beschädigt. Die Insassen der beiden Autos, die Unfallverursacherin und ihr Sohn, sowie der 39-jährige Skoda-Fahrer und dessen 35-jährige Frau sowie ein 7 Monate altes Baby wurden verletzt und nach medizinischer Begutachtung vor Ort in Heidelberger bzw. Mannheimer Krankenhäuser eingeliefert. Die Fahrerin des Kleinwagens blieb unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen kam es zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Verkehrspolizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Mannheim-Hochstätt: Erst die Ex bedroht, dann auf die Polizei losgegangen

Unter anderem wegen Nötigung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wird sich ein 29-jähriger Mannheimer verantworten müssen.

Der Quadratestädter hatte sich am späten Samstagabend, um 23:00Uhr vermutlich mittels eines unterschlagenen Wohnungsschlüssels Zutritt zum Appartement seiner Ex in Mannheim-Hochstätt verschafft. Dort drohte er der Frau mit empfindlichen Übeln, sodass diese die Wohnung verließ und die Polizei rief. Als die Ordnungshüter am Ort des Geschehens eintrafen, wurde der Eindringling zudem verbal ausfallend und beleidigte die Frau. Gegenüber den Beamten gebärdete er sich aggressiv, schlug unter anderem ein Loch in eine Trockenbauwand, befolgte den ausgesprochenen Platzverweis nicht, zerriss sein T-Shirt und warf schließlich mit einem Küchentisch nach einem der Uniformierten. Erst der Einsatz von Pfefferspray zeigte Wirkung. Der Wüterich konnte schließlich überwältigt und in Gewahrsam genommen werden.

Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann im Vorfeld der Taten erheblich dem Alkohol zugesprochen haben muss. Ernsthaft verletzt wurde niemand.

Mannheim-Käfertal: Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am späten Freitagnachmittag im Stadtteil Käfertal ereignete, wurde eine 53-jährige Fußgängerin schwer verletzt.

Die Frau wollte gegen 17:15 Uhr an einem Fußgängerüberweg die Fahrbahn der Weinheimer Straße überqueren, als sie von einem Richtung Boveristraße fahrenden Mercedes erfasst wurde. Beim Zusammenstoß mit dem Fahrzeug des 35-jährigen Mannheimers erlitt die Geschädigte eine Knochenfraktur im Bereich des linken Beines.

Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort wurde die Frau in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Am Mercedes ihres Unfallgegners entstand geringer Sachschaden.

Der Unfallverursacher muss sich auf Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung einstellen.

Mannheim-Käfertal: "Martinsgans" wurde tierisches Asyl gewährt

Nicht schlecht staunte eine Anwohnerin in der Poststraße in Mannheim-Käfertal, als sie eine Hausgans schnatternd auf ihrer Terrasse vorfand. Das Federvieh hatte sich seit dem 11. 11. dort häuslich niedergelassen und machte seitdem keine Anstalten mehr, zu gehen. Hilfesuchend wandte sich die Bewohnerin an die Polizei.

Beamte des Polizeireviers Käfertal trafen vor Ort eine prächtige weiße Gans an.  Da diese auch einem polizeilichen Platzverweis nicht nachkam und einen fitten Eindruck machte, wurde der Martinsgans vorerst tierisches Asyl auf der Terrasse gewährt.  Die Beamten des Polizeireviers Käfertal werden zusammen mit der Wohnungsinhaberin die Gans Auge behalten. Notfalls wird man sich um eine Ersatzunterkunft bemühen.

Heidelberg-Altstadt: Gerangel in der Unteren Straße

Wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt derzeit das Polizeirevier Heidelberg-Mitte gegen mehrere Personen.

In der Nacht zum Sonntag, gegen 03:45 Uhr wollte sich eine 35-jährige Frau aus Leimen Zutritt zu einer Kneipe in der Unteren Straße verschaffen. Da die Frau bereits in der Vergangenheit auffällig gewesen sein soll, wurde sie an der Tür abgewiesen.

Daraufhin wurde sie zunehmend aggressiver und schließlich auch gegenüber einem 29-jährigen Türsteher handgreiflich. Schließlich kam es zu einem Gerangel, an dem insgesamt 10 Personen beteiligt gewesen sein sollen. In dessen Verlauf soll die 35-Jährige immer wieder versucht haben, auf den 29-Jährigen loszugehen. Schlussendlich sei sie von einem weiteren Sicherheitsbediensteten weggeschoben worden.

Sie selbst machte der Polizei gegenüber ebenfalls Verletzungen geltend. Ein Atemalkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von über 2 Promille.

Heidelberg-Weststadt: Nächtliche Auseinandersetzung in und vor dem Hauptbahnhof

Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen wurde der Heidelberger Polizei in der Nacht zum Samstag gemeldet.

Nach derzeitigem Kenntnisstand schubste gegen 02:20 Uhr zunächst ein 16-Jähriger einen 23-Jährigen im Hauptbahnhof zu Boden. In der Folge verlagerte sich die körperliche Auseinandersetzung auf den Bahnhofsvorplatz und der 16-jährige Angreifer aus Dossenheim schlug auf seinen Kontrahenten mit Fäusten ein. Zudem soll ein 21-jähriger Heidelberger, welcher der Gruppe um den 16-Jährigen angehören soll, ein Messer gezückt, und damit die Gruppe um den 23-jährigen Geschädigten bedroht haben.

Die zwischenzeitlich informierte Polizei nahm im Zuge der Fahndung den jugendlichen Halbstarken fest und fand bei ihm ein Messer sowie einen Schlagring. Sein Komplize wurde wiederum nach Pöbeleien gegenüber weiblichen Gästen von Sicherheitskräften einer in der Nähe befindlichen Discothek aus dem Verkehr gezogen und der Polizei zugeführt.  Auch bei ihm fand man ein Messer.

Die weitere Ermittlungsarbeit obliegt dem Bezirksdienst des Polizeireviers Heidelberg-Mitte.

Heidelberg-Neuenheim: Schwerer Verkehrsunfall

Beim Zusammenstoß mit einem Pkw wurde am späten Samstagvormittag der 60-jährige Fahrer eines Piaggio-Kabinenrollers schwer verletzt.

Gegen 11:20 Uhr befuhr der 71-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz mit HP-Kennzeichen die Blumenthalstraße in Fahrtrichtung Handschuhsheimer Landstraße. Als der Mann schließlich mit seinem Auto nach rechts auf die Handschuhsheimer Landstraße abbiegen wollte, über sah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Kabinenrollerfahrer, sodass es zum Zusammenstoß kam. Dieser erwies sich als so heftig, dass sich der Roller schließlich überschlug und der 60-jährige Insasse schwer verletzt wurde. Er kam mit mehreren Prellungen und einem Schädel-Hirn-Trauma in ein Heidelberger Krankenhaus und wurde dort stationär aufgenommen.

Der Sachschaden wurde auf rund 1.500 Euro geschätzt. Gegen den Unfallverursacher ermittelt das Verkehrskommissariat Heidelberg wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung.  

Heidelberg: 28-Jähriger wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 28-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am späten Nachmittag des 11. November kurz vor 17:00 Uhr einen Pizzaservice im Heidelberger Stadtteil Rohrbach betreten zu haben. Dort soll der mit einer Sturmhaube maskierte und augenscheinlich mit einer Pistole bewaffnete Mann den Geschäftsführer unter Vorhalt der Waffe bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Als der Geschädigte antwortete, er habe kein Bargeld da, soll der Maskierte aus der auf den Boden gerichteten Waffe einen Schuss abgegeben haben, um seine Forderung zu untermauern. Unter dem Eindruck dieser Bedrohung packten die anwesenden Mitarbeiter ihr Kassengeld in eine vom Tatverdächtigen mitgeführte Tüte. Als zwei weitere Angestellte den Verkaufsraum betraten und der Täter hierdurch kurzzeitig abgelenkt war, nutzte der Geschäftsführer diesen Moment der Unaufmerksamkeit aus, näherte sich dem Unbekannten und brachte ihn zu Boden. Bei dem anschließenden Gerangel, in welches weitere Angestellte der Pizzeria eingriffen, sollen dann weitere Schüsse aus der Waffe abgegeben worden sein, bevor der Tatverdächtige schließlich überwältigt und ihm die Waffe abgenommen werden konnte.

Die Festnahme des mutmaßlichen Täters erfolgte durch die zwischenzeitlich verständigte Polizei. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der mitgeführten Waffe um eine Schreckschusswaffe.

Am Sonntagmittag wurde der 28-jährige Verdächtige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung. Nach Haftbefehlseröffnung wurde der Verdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Heidelberg: Wintereinbruch auf dem Königstuhl. Baum stürzt auf Fahrbahn

Bei ersten winterlichen Straßenverhältnissen mit teilweise schneebedeckter Fahrbahn stürzte auf dem Königstuhlweg (K 9710) zwischen dem Kohlhof und Königstuhl ein Baum quer über die Fahrbahn. Der Streckenabschnitt musste deshalb am Sonntagnachmittag zw. 14.15 und 15.15 Uhr gesperrt werden. Die Feuerwehr musste die Fahrbahn frei räumen. Der Verkehr wurde umgeleitet.  Der Winterdienst der Stadt Heidelberg rückte zu seinen ersten Einsatz aus.

Weinheim, Rhein-Neckar-Kreis: Tumultartige Szenen vor Disco

Zu tumultartigen Szenen kam es in der Nacht zum Samstag vor bzw. in einer Weinheimer Disco.

Gegen 00:25 Uhr wollten mehrere Männer das Tanzlokal in der Gewerbestraße betreten. Dabei kam es jedoch zu Unstimmigkeiten, da die Türsteher zwei Vergnügungssuchenden den Zutritt verwehrt haben sollen. Dies versetzte einen 21-jährigen Südhessen derart in Rage, dass er einen 48-jährigen Sicherheitsmann angriff und auch mit einem Stuhl nach ihm warf. Als sich der Angegangene zur Wehr setzte, griffen immer mehr Personen ins Geschehen ein, sodass schließlich die Gruppe der Türsteher und die Gruppe der Zutrittssuchenden zum Teil sehr massiv aufeinander einwirkten. So hätten die Gäste mit Mobiliar um sich geworfen, ihre "Gegner" wiederum setzten Reizgas ein.

Schließlich verlagerte sich das Geschehen auf den Parkplatz vor der Disco, wo sich das Blatt zugunsten der Sicherheitskräfte wendete und diese die Oberhand gewannen.

Die Weinheimer Polizei ermittelt nun gegen sämtliche Beteiligte, derzeit sieben Männer im Alter zwischen 21 und 53 Jahren, wegen gefährlicher Körperverletzung.