Skip to main content

Sport-Nachrichten

Audi-Pilot Mattias Ekström beendet DTM-Karriere

Schwede konzentriert sich 2018 auf Engagement in FIA World RX

Audi-Pilot Mattias Ekström beendet DTM-Karriere

Neuburg a.d. Donau. Es ist das Ende einer Ära: Nach 17 Jahren, 193 Rennen, 23 Siegen und zwei Meistertiteln beendet Werksfahrer Mattias Ekström seine DTM-Karriere. Damit verlässt der bislang erfolgreichste DTM-Pilot von Audi die Rennserie. Ekström konzentriert sich 2018 auf das werksunterstützte Engagement seines Teams EKS in der Rallycross-Weltmeisterschaft. Neu in der DTM-Fahrermannschaft von Audi ist der Niederländer Robin Frijns.

„Es war eine der schwierigsten Entscheidungen, die ich je treffen musste“, sagt Ekström. „Die DTM war lange Zeit mein Leben und auch in Zukunft wird mein Herz immer für die DTM schlagen. Aber ich habe in den vergangenen Jahren auch sehr viel Zeit und Energie in mein Rallycross-Team investiert. Ohne das Doppelprogramm kann ich mich nun wieder voll auf eine Serie konzentrieren und habe wieder mehr Freiraum für meine Familie und meine Kinder. Ich starte weiter für mein eigenes Team und mache in der DTM Platz für einen vielversprechenden Youngster.“

Mattias Ekström begann seine DTM-Laufbahn 2001 mit 22 Jahren im Audi-Kundenteam von ABT Sportsline. 2004 startete er erstmals als Werksfahrer und fuhr auf Anhieb seinen ersten DTM-Titel ein. 2007 folgte Titel Nummer zwei, einen weiteren Gesamtsieg verpasste er in der vergangenen Saison nur knapp. Immer an seiner Seite: Audi Sport, ABT Sportsline und der Partner Red Bull, in dessen HANGAR-7 am Salzburger Flughafen Ekström nun auch seine Entscheidung bekannt gab.

Neben der DTM startet Ekström seit 2014 mit seinem eigenen Team EKS in der Rallycross-WM. Bereits im dritten Jahr sicherte er sich den Weltmeistertitel und schloss die vergangene Saison wie in der DTM als Vizechampion ab. Ekström beschreibt die vergangenen Jahre als doppelten Kraftakt, den der 39-Jährige nicht länger auf sich nehmen möchte. „Mattias hat uns früh darüber informiert, dass er in der Saison 2018 nur noch eine Serie bestreiten möchte“, sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. „Natürlich ist Mattias für beide Projekte extrem wertvoll und wichtig. Deshalb ist uns beiden diese Entscheidung auch nicht leicht gefallen.“

Ekström hinterlässt in der DTM-Mannschaft eine Lücke, die dem 26-jährigen Robin Frijns den Aufstieg zum Werksfahrer ermöglicht. Der Niederländer ist seit 2015 im Kundensport für Audi aktiv und stammt aus dem Formelsport. Erste Erfahrung am Steuer eines DTM-Rennwagens von Audi sammelte er bereits 2013 bei einer Nachwuchssichtung in Spanien. „Robin hat schon damals einen starken Eindruck hinterlassen und wir haben ihn seitdem nicht aus den Augen verloren“, sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. „Am Steuer des Audi R8 LMS hat er gezeigt, was in ihm steckt, und auch in unserem Formel-E-Simulator leistet er sehr gute Arbeit. Dass man auch als Neuling in der DTM um den Titel kämpfen kann, hat René Rast im vergangenen Jahr bewiesen. Robin hat großes Potenzial und Audi ist für die DTM 2018 fahrerisch sehr gut aufgestellt. Davon sind wir überzeugt.“

Der restliche DTM-Fahrerkader von Audi bleibt wie im Vorjahr: Loïc Duval (F), Jamie Green (GB), Nico Müller (CH), René Rast (D) und Mike Rockenfeller (D) hat der Automobilhersteller als Piloten bestätigt. Mit diesem Team gewann Audi in der Saison 2017 alle drei Titel (Fahrer, Hersteller und Teams).

Die neue DTM-Saison beginnt am 5./6. Mai auf dem Hockenheimring. Das erste Rennen der FIA World RX 2018 findet am 14./15. April in Barcelona statt.

Biografie

Mattias Ekström (S)

Geburtsdatum: 14. Juli 1978

Geburtsort: Falun (S)

Wohnort: München (D)

Familienstand: ledig (Partnerin Heidi), ein Sohn (Mats), eine Tochter (Hanna)

Motorsport seit: 1993 (Audi-Fahrer seit 1999)

Karriere

1993 Kart

1994 Kart, Schwedischer Renault-5-Cup

1995 2. Platz Schwedischer Renault-5-Cup

1996 1. Platz Schwedischer Renault-5-Cup, „Young Driver of the Year“

1997 2. Platz Schwedische Tourenwagen-Meisterschaft, „Rookie of the Year“

1998 8. Platz Schwedische Tourenwagen-Meisterschaft

1999 1. Platz Schwedische Tourenwagen-Meisterschaft (Audi A4 quattro)

2000 3. Platz Schwedische Tourenwagen-Meisterschaft

2001 8. Platz DTM (Abt-Audi TT-R), 6. Platz 24 Stunden Nürburgring

2002 3. Platz DTM (Abt-Audi TT-R), 1 Sieg

2003 4. Platz DTM (Abt-Audi TT-R), 3. Platz Gruppe N Rallye Schweden

2004 1. Platz DTM (Audi A4 DTM), 4 Siege, 1. Platz Gr. N Rallye Schweden und Catalunya

2005 2. Platz DTM (Audi A4 DTM), 3 Siege, 1. Platz Nations Cup Race of Champions

2006 8. Platz DTM (Audi A4 DTM), 1 Sieg, 1. Platz Race of Champions

2007 1. Platz DTM (Audi A4 DTM), 1 Sieg, 1. Platz Race of Champions

2008 3. Platz DTM (Audi A4 DTM), 3 Siege

2009 5. Platz DTM (Audi A4 DTM), 1. Platz Race of Champions

2010 5. Platz DTM (Audi A4 DTM), 1 Sieg

2011 2. Platz DTM (Audi A4 DTM), 3 Siege, 1. Platz 24 Stunden Spa (Audi R8 LMS)

2012 6. Platz DTM (Audi A5 DTM)

2013 7. Platz DTM (Audi RS 5 DTM)

2014 2. Platz DTM (Audi RS 5 DTM), 2 Siege, 10. Patz World RX (Audi S1 EKS RX quattro), 1 Sieg

2015 3. Platz DTM (Audi RS 5 DTM), 2 Siege, 6. Platz World RX (Audi S1 EKS RX quattro), 1 Sieg

2016 7. Platz DTM (Audi RS 5 DTM), 1 Sieg, 1. Platz World RX (Audi S1 EKS RX quattro), 4 Siege

2017 2. Platz DTM (Audi RS 5 DTM), 1 Sieg, 2. Platz World RX (Audi S1 EKS RX quattro), 4 Siege

www.mattiasekstrom.com

Text und Foto: Audi Media


Logo Archiv