Skip to main content

Kirchen

Gelungene Nachtwanderung im Zeichen der Reformation

Rund 200 Teilnehmer begeben sich auf eine reformatorische Nachtwanderung durch die Gassen von Germersheim.

jüs. Germersheim. Zu einer ökumenischen Reise durch Nacht und Zeit durch Germersheimer Gassen luden die prot. Kirchengemeinde Bellheim-Knittelsheim sowie die protestantischen und katholischen Kirchengemeinden Germersheim und Sonderheim am Reformationstag ein. Eine musikalische Reise anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums mit Stationen aus der Zeit der Bauernkriege, der Renaissance und des Humanismus bis hin in die heutige Zeit. Die Pfarrerinnen und Pfarrer warfen sich für die Mitwanderer gerne in Schale oder besser gesagt in das entsprechende Gewand und ließen dabei u.a. den Reformator Melanchthon, mittelalterliche Kaufleute oder auch einen Kirchenoberen aus dem 19. Jahrhundert zu Wort kommen. Auf der Kanzel der Germersheimer Versöhnungskirche pries ein Mönch Ablassbriefe an und beim Arrestgebäude kämpften Bauern um ihre Freiheit, die sie aus Luthers neuer Lehre ableiteten. Musikalisch und auch szenisch gestalteten die Musikwerkstatt VOCATIV aus Weingarten und das mittelalterliche Duo Avanti Dilettanti aus Speyer mit mittelalterlichen Instrumenten die insgesamt 8 Stationen auf dem Weg vom Mittelalter in die heutige Zeit. Über 200 Teilnehmer machten sich mit Laternen und Kerzen ausgerüstet auf die Zeitreise mit den Musikern und Darstellern, um schließlich bei der letzten Station im Innenhof des Prot. Dekanates mehr über das ökumenische Verhältnis zwischen evangelischer und katholischer Kirche heute zu erfahren. Die Germersheimer Aktiv-ab-50-Gruppe lud last but not least zu einem gemeinsamen Abschluss mit Lutherbier, Glühwein und Co. in das Prot. Gemeindehaus ein, ein Angebot, das rege von den Nachtwanderern in Anspruch genommen wurde. „Kirche mal anders erleben, eine tolle Aktion“, so die Meinung vieler Teilnehmer, "die man gerne in ähnlicher Form wiederholen könne".

>>> Zur Bilderstrecke >>>