Skip to main content

Kleinkunst

Neue Spielzeit des Böhl-Iggelheimer Kulturvereins DorfArt

Böhl-Iggelheim- Mit dem Programm „100 Prozent Alko-Pop“ und einem ungewöhnlichen Frauenduo namens Suchtpotenzial eröffnet der Böhl-Iggelheimer Kulturverein DorfArt am Samstag, 7. Oktober 2017 um 20.00 Uhr in der VfB-Halle Iggelheim die neue Spielzeit 2017/2018.

Als die Berliner Sängerin Julia Gámez Martin, belastet mit übelster Gesangsneurose und dauerhaftem Darstellungszwang auf die schwäbische Pianistin Ariane Müller trifft, realisieren die beiden, dass eine konventionelle Therapie wohl keine Heilung bringen wird. Sie brechen aus und starten einen subtilen Selbstheilungstrip mit Songs über all die Suchtfaktoren, die das Leben nicht immer nur erschweren, sondern hin und wieder ja auch ein Stück lebenswerter machen.

Suchtpotenzial singt und sinniert über Penisneid, Gutmenschen, Körbchen-Größen und den Sinn des Seins: Sich mit Haut und Haaren den Süchten hinzugeben… Eifersucht, Spielsucht, Gelbsucht, Biersucht, Streitsucht, Fresssucht, Sehnsucht, Tobsucht, Drogen? Sex? Facebook?

Ariane Müller und  Julia Gámez Martin jedenfalls sind allen Süchten verfallen! Doch am größten ist Ihre Gier nach Musik. Sie wirbeln wie die Wahnsinnigen durch alle Genres, gespickt mit Texten, zu laut fürs Altersheim, zu versaut für den Kindergarten - dafür leidenschaftlich albern. Vorsicht! Suchtpotenzial – freigegeben ab 18 Jahren!

2017: In diesem Jahr wird der Kulturverein DorfArt  25 Jahre alt. Mit einem kulinarisch-literarischen Jubiläumsabend feiern die Vereinsmitglieder in der „Petersilie“ in Speyer bei Speis & Trank und natürlich guter Unterhaltung am Samstag, 25. November 2017, 18.00 Uhr  Geburtstag. Mit dabei sind die SWR-Moderatorin Kerstin Bachtler und ihr kongenialer Partner Bodo Redner mit ihrem Programm „Pfalzhelden“.

Am Sonntag, 10. Dezember 2017 um 19.00 Uhr ist der Kabarettist Frederic Hormuth mit seinem Kabarettistischen Jahresrückblick „Wie war´s für dich?“ zu Gast in der VfB-Halle Iggelheim.

Schon jetzt lässt sich sagen: Auch 2017 wird ein Jahr voller Fragezeichen werden. Frederic Hormuth destilliert die kabarettistische Essenz des Jahres und brennt daraus einen hochprozentig satirischen Edelbrand, der für wohlige Wärme in allen Hirnwindungen und die hemmungslose Lockerung der Lachmuskulatur sorgt. Mit dabei: eine Handvoll Songs, zwei Wagenladungen Gags und drei Paletten Unsinn.

Weiter geht’s am Samstag, 13. Januar 2018 um  20.00 Uhr in der VfB-Halle Iggelheim mit den „Schönen Mannheims“ und ihrem aktuellen Programm „Entfaltung“.

Die Schönen Mannheims, das sind die Sängerinnen und Schauspielerinnen Anna Krämer, Smaida Platais, Susanne Back und am Klavier Stefanie Titus.

Dass sie ernst sein können und im nächsten Moment herrlich albern, haben sie in den vergangenen fünf Jahren landauf, landab bewiesen. Eines jedoch ist gewiss: Nie geben sie ihre Figuren der Lächerlichkeit preis, sie entfalten noch im gröbsten Unsinn eine Warmherzigkeit, die unter die Haut geht. „Entfaltung“,  Vielfalt statt Einfalt! Ecken und Kanten, statt aalglatt durchs Leben zu schlängeln! Spritzig-frech, aber garantiert ungespritzt. Diese Mädels stehen zu ihren liebenswerten Macken und geben dem Zuschauer nebst musikalischem Hochgenuss praktische Lebenshilfe an die Hand: Man muss der Wahrheit und sich selbst ins Gesicht sehen. Denn eines hat sich noch immer bewahrheitet: Wer am Morgen zerknittert aufwacht, hat am Tag die besten Entfaltungsmöglichkeiten! 

„Weber N°5: Ich liebe ihn!“ heißt es am Samstag24. Februar 2018 um 20.00 Uhr, wenn der witzigste Verbraucherberater Philipp Weber sein neues Programm vorstellt.

Der Mensch kauft Dinge, die er nicht braucht, um Leute zu beeindrucken, die er nicht mag. Und da ist was dran. Die Antwort ist ganz einfach: Marketing. Marketing vernebelt den Verstand des Menschen und regt seine wichtigsten Sinne an: den Blödsinn, den Wahnsinn und den Irrsinn. Und alle machen mit. Denn egal, ob Politiker oder Manager, ob AfD oder ADAC, ob Terrorist oder der eigene Lebenspartner, alle wollen uns ständig irgendetwas andrehen: eine Weltanschauung, eine Wahrheit, ein Lebensstil, eine Diät oder noch ein Kind. Dabei werden ziemlich miese Tricks ausgepackt, ohne dass wir es merken. Und die Frage ist natürlich: Wer schützt uns davor? Ganz klar: Philipp Weber. Sein neues Kabarettprogramm ist eine heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen. Frei nach Immanuel Kant: „Habe den Mut dich deines Zwerchfells zu bedienen!“

Mit dem Liedermacher Ulrich Zehfuß endet die Spielzeit 2017/2018 am Samstag, 24. März 2018 um 20.00 Uhr im  Vereinsheim des TC Iggelheim. Ulrich Zehfuß ist ein Künstler – oder wie er sich auf seiner Webseite selbst bezeichnet: Singer-Songwriter / Liedermacher – der nicht nur durch schöne Kompositionen und gutes Feingefühl bei der Instrumentierung, sondern auch mit seinen deutschen Texten zu überzeugen weiß. Auf seinem neuen Album „Dünnes Eis“ meistert er gekonnt den Spagat zwischen poetischen Erzählungen und Anekdoten aus dem eigenen Leben mit einem Augenzwinkern und einer unterhaltsamen Leichtigkeit, die man in dieser Form selten „Made in Germany“ gehört hat. Ob Zehfuß über die Unmöglichkeit der Liebe, über Ludwigshafen am Rhein, über den Spargelanbau oder die betäubende Wirkung alltäglicher Routine singt – immer ist sein Mittel die exakte Beobachtung, die im Zuhörer präzise Bilder entstehen lassen.

Begleitet wird Zehfuß von seinem langjährigen Weggefährten Matthias TC Debus am Kontrabass, der selbst als versierter Jazz-Musiker und Komponist in ganz Europa unterwegs ist.

Kartenreservierungen unter Telefon 06324- 81 81 76 oder per E-Mail: info@dorfart.net
Alle Veranstaltungen können auch im Abonnement gebucht werden: Mit der DorfArt-Kulturcard.

DorfArt – immer für ein gutes Programm zu haben! Text und Foto: DorfArt