Skip to main content

Nachrichten aus der Rhein-Neckar-Region

„ Lok trifft Traktor“

8. Kurpfälzer Modellbahn-Ausstellung im John-Deere-Forum in Mannheim-Lindenhof

Mannheim. Mit Volldampf ins neue Jahr starteten die Eisenbahnfreunde Weinheim mit ihrer Modellbahnausstellung „Lok trifft Traktor“ im John-Deere-Forum in Mannheim. Auf mehr als zwanzig Anlagen, vom Maßstab 1:1000 angefangen bis hin zur Spur 1 im Maßstab 1: 32, herrschte am vergangenen Wochenende reger Betrieb.

Eisenbahnfreunde aus dem Kurpfälzischen Raum, aus Öschelbronn bei Pforzheim und das Thomas-Mann-.Gymnasium aus Stettfeld bei Karlsruhe präsentierten den zahlreichen Gästen voller Stolz ihre Anlagen und Schaustücke. Ja, stolz konnten die Aussteller auf ihre mit viel Liebe zum Detail, und enormem Zeitaufwand erstellten Prunkstücke zu recht sein, denn das was sie zeigten, war Modellbau vom Feinsten.

So präsentierte Gerd Ziller aus Böchingen bei Landau nicht nur den detailgetreuen Nachbau mehrerer Abschnitte und Ortsdurchfahrten der Pfälzischen Oberlandbahn, die im Volksmund wegen ihres rasanten Tempos liebevoll als „Die Schneck“ bezeichnet wurde sondern glänzte außerdem mit enormem Detailwissen über diese Bahn. Auch das Rollmaterial, das im Handel nicht zu erwerben ist, wurde in Eigenregie konstruiert und im 3D-Druckverfahren hergestellt. Letzteres trifft auch auf Klaus Roegner zu, der auf einer weitläufigen H0-Anlage mit OEG- und Straßenbahnfahrzeugen aus den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, zwischen Heidelberger Bahnhof, der einstigen Endstelle der OEG-Linie Heidelberg und Mannheim, und einem großzügig angelegten Betriebshof einen Pendelverkehr eingerichtet hatte. Mit regionalem Bezug stellten auch die Modulbaufreunde Lagenburg eine H0-Anlage vor. Blickfang für die Besucher war zweifelsohne die Nachbildung des Mannheimer Wasserturms.

Das “Team Kanada“ um Ernst Mohr zeigte auf rund 70 Quadratmetern Fläche phantasievoll gestaltete Landschaften sowie typisch Kanadische Stadtviertel und Industrieanlagen. Nicht enden wollende Züge mit mehr als 60 Wagen, die mit bis zu vier Lokomotiven bespannt waren, fesselten hier die Zuschauer. Bei Francisco Rodriguez aus Weinheim hatte der Winter Einzug gehalten. Durch eine tiefverschneite Landschaft ließ er seine Modelle an Bahnhöfen und kleineren Ansiedlungen vorbeiziehen. Die H0-Anlagen des Mundenheimer Modellbauclubs und des Stettfelder Thomas-Mann-Gymnasiums vervollständigten den Reigen der H0-Modelle. Peter Röpke aus Sandhausen zeigte einmal mehr Modelleisenbahnen nach dem Motto „Raum ist in der kleinsten Hütte“. In handelsüblichen Aktenkoffern ließ er seine Modelle im Maßstab 1:87 bis 1:1000 kreisen. Wenig Platz beanspruchten auch die Feldbahnen, welche die Oeschelbronner Modellbauer vorstellten.

Die Spur 1 Anlage des Neustadter Modelbauclubs war diesbezüglich schon anspruchsvoller. Im Maßstab 1:32 waren vor allem die detailreichen Lokomotiven und Wagen sehenswert  Noch einen Tick größer präsentierte die IG Nahverkehr Rhein-Neckar ihre Straßenbahnmodelle. Diese variantenreiche und mit zahlreichen Modellhäusern bestückte Anlage ist vor allem immer wieder Anziehungspunkt für die kleinen Gäste, die dadurch hoffentlich für dieses schöne Hobby begeistert werden können und mit entsprechendem Alter zu Nachwuchs-Modelleisenbahnern werden.

Text: Eisenbahnfreunde Weinheim e. V.: Fotos von Siegfried Geschwill