Skip to main content

Nachrichten aus der Pfalz

Meisterkoch Johann Lafer als Botschafter des edlen Gemüses geehrt

Spargelstich 2018 auf dem Lehmgrubenhof von Andreas Kling in Haßloch

bk.Haßloch. Clemens Körner, Landrat des Rhein-Pfalz-Kreises, begrüßte in Vertretung von Edwin Schrank die Gäste zum 15. Spargelstich der Geschichte, durch die Pfalz-Marketing e.V.  Er würde seinen Gästen manchmal sagen, daß sie sich für jeden Spargel, der auf ihren Tellern liegt, einmal bücken sollten, um wenigstens ansatzweise zu erfahren, welche Mühen mit der Ernte verbunden sind – das könne er dem Koch Johann Lafer auch für seine Gäste empfehlen. Scherzhaft meinte er, daß er sich nicht sicher war, ob Lafer, der auf der Stromburg beheimatet ist, auf dem Acker eine Sandburg baue, statt Spargel zu stechen. Aber hier beim Spargelstechen schlug sich Lafer vorbildlich.

Der Landrat des Landkreises Bad Dürkheim Ulrich Ihlenfeld übernahm dann das Mikro und meinte zu Clemens Körner: „Wir zwei sind die gewichtigsten Landräte des Kreises!“ Er freute sich, daß sowohl der Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Ökonomierat Norbert Schindler als auch der Bürgermeister von Haßloch Lothar Lorch die Veranstaltung besuchen. Die Sparkasse Rhein Haardt ist auch in diesem Jahr wieder als Sponsor vertreten und unverzichtbar. Auch wenn der Spargelstich in diesem Jahr relativ spät stattfindet, so setzt er doch wichtige Impulse für die Region und strahlt nach ganz Deutschland aus.

Nicht zum ersten Mal war Johann Lafer im größten Einzeldorf Deutschlands zu Gast – vor einigen Jahren hatte er bei und mit einer Familie aus Haßloch Dampfnudeln zubereitet. 21.400 Einwohner leben in Haßloch  in 9.400 Haushalten. Unter ihnen gibt es viele Vereinsmeier – organisiert in über 120 Vereinen! Auch die GfK hat erkannt, wie repräsentativ Haßloch ist und so werden hier in den Supermärkten neue Artikel getestet – und wenn sie von den Konsumenten dort für gut befunden werden, in die Supermärkte Deutschlands gebracht. Ein großer Anziehungspunkt ist der Holiday Park mit jährlich etwa 650.000 Besuchern. In Haßloch wird unter anderem auch Wein angebaut – der Haßlocher Leisböhl auf einer Fläche von 23,5 ha.

Hans Jörg Friedrich, Vorstandsmitglied der Pfalzmarktes e.G. betonte, daß die Pfalz mit 15.000 Hektar die größte zusammenhängende Gemüseanbaufläche Deutschlands ist – und der Pfalzmarkt mittendrin liegt.

Die Pfälzische Weinkönigin Inga Storck berichtete aus ihrer Kindheit – an ihrem Elternhaus gab es ein drei Meter langes Spargelfeld, auf dem die Kinder ernten durften und mit dem Spargel begann für sie immer die wunderbare Zeit des Sommers. Erdbeeren und Radieschen und viele andere Köstlichkeiten reiften nach und nach und es gab immer viel zu naschen. Aus dieser Zeit stammt ihre Verbundenheit zum Spargel.

Und dann kam der große Moment der Übergabe des Spendenschecks an Johann Lafer. In seiner Dankesrede betonte er, wie er sich über die Auszeichnung freue und sich sehr geehrt und berührt fühle. Ein Koch ohne Lebensmittel sei nicht existent. Für ihn ist das Frühjahr erst dann Frühjahr, wenn der Spargel kommt – und zwar der deutsche Spargel, der ihm am besten mundet. „Wenn wir etwas Gutes zum Essen haben, geht es uns besser“ ist seine Meinung. Die Wertschätzung für Produkte ist größer, wenn man sieht, wie viel Arbeit es bereitet, diese Produkte anzubauen und zu ernten. Die Menschen wollen teilweise nicht verstehen, warum gute Lebensmittel mehr Geld kosten: häufig werde über den Preis und nicht über die Qualität gekauft. Die Wertschätzung für die Menschen, die Lebensmittel anbauen, muß wieder steigen und wir sollten dankbar sein, dafür, daß wir zu essen haben.

Den Spendenscheck über 2.500 €, den er erhalten hat, wird er einem Kindergarten in seinem Heimatort zur Verfügung stellen. Dort würde er jeden Mittag sehen, daß Essen in Aluschalen angeliefert und den Kindern zum Mittagessen serviert wird. Das tut ihm in der Seele weh und er möchte dafür sorgen, daß die Kinder erfahren, wie hochwertige, frische Lebensmittel schmecken. Notfalls würde er dafür auch seine Töpfe zur Verfügung stellen, schloß der äußert sympathische Lafer seine Rede.

Anschließend wurden die Gäste mit einem köstlichen Drei-Gang-Spargel-Menü, zubereitet von Stefan Klinck vom Felschbachhof, verwöhnt.

Wie alle Preisträger zuvor, hieß es auch für Lafer erst einmal fest zupacken. Auf einem Feld des Lehmgrubenhofs am Ortsrand von Haßloch musste er einige Stunden vorher mit dem Spargelerzeuger Andreas Kling vom Lehmgrubenhof zeigen, wie man die köstlichen weißen Stangen fachgerecht aus der Erde holt. Hilfe erhielt Lafer auch von der Pfälzischen Weinkönigin Inga Storck.   Foto: pem

zum Bilderalbum >>>