Skip to main content

Nachrichten aus der Pfalz

Start in die deutsche Frischgemüse-Saison

Mit einer Umsatzplanung von 150 Mio. Euro setzt sich die „Pfalzmarkt eG“ hohe Ziele für das Jubiläumsjahr 2018

 

v.l.: Christian Deyerling, Aufsichtsratsvorsitzender der „Pfalzmarkt eG“. Direkt daneben das Vorstandsteam: Hans-Jörg Friedrich und Reinhard Oerther.

Mutterstadt. Heute wurde bei der „Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG“ in Mutterstadt das offizielle Startsignal für die deutsche Frischgemüse-Saison gegeben! Damit die Verbraucher jetzt bundesweit den „Appetit auf Frühling“ stillen können, liefert Deutschlands größter Gemüsegarten ab sofort wieder erntefrische Salate und knackiges Gemüse. Wie vielfältig, vitaminreich und lecker die neue Ernte aus der Pfalz ist, zeigt das reichhaltige Angebot exemplarisch. Dank der bevorzugten klimatischen Bedingungen im Südwesten können die Pfalzmarkt-Erzeuger den natürlichen Erntevorsprung der Region nutzen: Radieschen, Rhabarber, Bundzwiebeln, Spargel und viele Blattsalate werden – auch in dieser Saison – wieder bis zu vier Wochen früher als andernorts in den Handel kommen.  

Regional erzeugte Frühlingsgemüse und Salate, die immer gut ankommen: „TOP-3“ bei der Verbrauchernachfrage aus dem Gemüsegarten Deutschlands

Pfalzmarkt steht für absolute Qualität, Auswahl und Liefertreue. Damit die Geschmacksvielfalt aus der Pfalz erntefrisch beim Händler und Verbraucher ankommt, setzt Deutschlands Marktführer für selbst erzeugtes Obst und Gemüse unter anderem auf eine moderne Qualitätssicherung, inklusive Frische-Logistik und Rückverfolgbarkeit. Über die Saison bietet die „Pfalzmarkt eG“ 240 verschiedene Frischeprodukte – angefangen von A wie Artischocke bis Z wie Zwetschge.  Zu den „TOP-3“ bei den Frischgemüsen aus der Pfalz zählen: Bundzwiebeln (80 Mio. Bund), Radieschen (78 Mio. Bund) sowie rund 30 Mio. Kopf- und Blattsalate.

Beginn einer Erfolgsgeschichte: Im April 1988 – also vor genau 30 Jahren – wurde die Handelsplattform „Pfalzmarkt“ in Mutterstadt offiziell eröffnet

Zeitgleich zum Start in die deutsche Frischgemüse-Saison feiert die „Pfalzmarkt eG“ in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. Vor genau 30 Jahren – im April 1988 – wurde Deutschlands größte Handelsplattform für selbst erzeugtes Obst und Gemüse offiziell in Mutterstadt eröffnet. Christian Deyerling, Vorsitzender des Aufsichtsrats bei Pfalzmarkt erklärte: „Heute hat Pfalzmarkt eine kerngesunde Basis! Für Handel und Verbraucher ist Pfalzmarkt darüber hinaus ein bundesweit bekanntes Markenzeichen, das – nicht allein zum Saisonauftakt, sondern nahezu das ganze Jahr hindurch – für erntefrisch erzeugte Qualitätsprodukte aus der Pfalz steht!“  

Zur offiziellen Vorstellung der Saison legt Team-Vorstand aus Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich die Messlatte für das laufende Geschäftsjahr hoch!

Seit dem 5. Februar bilden Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich das Vorstandsteam bei der „Pfalzmarkt eG“. Zum Saisonauftakt übernehmen beide offiziell das Staffelholz von Helge Bremicker und Johannes Eiken. 

Reinhard Oerther ist 49 Jahre. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in der nationalen und internationalen Obst- und Gemüsebranche und verantwortet den Bereich Vertrieb. Für den kaufmännischen Bereich zeichnet Hans-Jörg Friedrich als Vorstand Verwaltung verantwortlich. Er ist 55 Jahre und seit 2003 bei Pfalzmarkt im erweiterten Führungsteam tätig. Zuletzt verantwortete er dort den Bereich Marketing, Controlling und Investitionen.  

Pfalzmarkt eG will nachhaltigen Wachstumskurs 2018 weiter fortsetzen

Damit die „Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG“ die bisherige Erfolgsgeschichte nachhaltig weiter fortsetzt, stellte der neue Vorstand die Ziele für das laufende Geschäftsjahr vor. Mit einem angestrebten Umsatzvolumen von 150 Mio. Euro setzen Reinhard Oerther und Hans-Jörg Friedrich – auch in Anbetracht der laufenden Investitionen in die zukünftige Entwicklung der Genossenschaft – die Messlatte „bewusst hoch“ an! Im Vergleich zum Vorjahr soll die Produktionsmenge bei frischem Obst und Gemüse moderat ansteigen: In Abhängigkeit von den klimatischen Rahmenbedingungen soll die Erntemenge der 200 aktiven Pfalzmarkt-Erzeuger – gemäß aktueller Planung – mit rund 230.000 Tonnen im Vergleich zu 2017 nahezu konstant gehalten werden. 

Ausbau der Zusammenarbeit zwischen LEH und „Pfalzmarkt eG“

Auch in 2018 will die „Pfalzmarkt eG“ weiter von den Trendfaktoren „Gesunde Ernährung“ und der anhaltend hohen Verbrauchernachfrage nach regional erzeugtem Obst und Gemüse profitieren. Eine zentrale Basis für den Erfolg bildet die verlässliche und traditionell partnerschaftliche Zusammenarbeit von Pfalzmarkt mit dem Handel.  

Parallel zum Geschäftsverlauf investiert „Pfalzmarkt eG“ 2018 6,5 Mio. Euro in zukünftige Entwicklung am Standort Mutterstadt

Mit geplanten Investitionen in Höhe von 6,5 Mio. Euro wird die „Pfalzmarkt eG“ den Standort Mutterstadt auch 2018 weiter stärken. Reinhard Oerther erklärt: „Parallel zum Geschäftsverlauf schließen wir aktuell die ,Optimierung der Warenwirtschaft‘ erfolgreich ab. Als weitere Grundlagen für den erfolgreichen Vertrieb werden wir im laufenden Geschäftsjahr Prozessoptimierungen in der Logistik umsetzen und im Herbst die geplante Standorterweiterung von Pfalzmarkt angehen!“

Hans-Jörg Friedrich erklärt: „Dank des engagierten Einsatzes unserer Erzeuger auf dem Feld und unseres Mitarbeiterteams im Pfalzmarkt haben wir in den letzten Jahren als Team Außerordentliches geleistet!“ Um das weitere Wachstum sicherzustellen, wird sich die „Pfalzmarkt eG“ – parallel zum Personalaufbau und der laufenden Mitarbeiterqualifizierung – auch verstärkt um eine gezielte Verjüngung des Mitarbeiterstamms kümmern. Hans-Jörg Friedrich: „Als Ausbildungsbetrieb setzen wir darauf, unseren künftigen Führungsnachwuchs möglichst ,inhouse‘ zu entwickeln. Auch das ist ein wichtiger Bestandteil der weiteren Erfolgsgeschichte.“