Skip to main content

Nachrichten aus Hockenheim

Mit Gesang gegen Kinderarbeit und Armut

„Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“

OB Dieter Gummer (r.) übergibt Sternsinger Nick Eustachi die Spende der Stadt Hockenheim für die diesjährige Aktion Dreikönigssingen

Die Sternsinger von St. Georg bei ihrem Auftritt im Eingangsbereich des Rathauses Hockenheim

Hockenheim. Das Rathaus in Hockenheim bekam am Dienstag (2. Januar) Besuch von den Sternsinger der Kirchengemeinde St. Georg. Die rund 35 Kinder übermittelten damit rechtzeitig vor Dreikönig ihren Segen. Oberbürgermeister Dieter Gummer bedankte sich in Anwesenheit zahlreicher städtischer Mitarbeiter bei den Kindern für ihren Besuch. Er überreichte Sternsinger Nick Eustachi eine Spende, die der Aktion Dreikönigssingen zu Gute kommt. Sternsingerin Leonie Alt brachte den Segen „20*C+M+B+18“ über der Eingangstüre des Rathauses an. Die Aktion findet dieses Jahr zum 60. Mal unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ statt.

„Armut und ein fehlendes gesichertes Einkommen der Eltern sind die Hauptursachen von Kinderarbeit“, so Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger’. „Neben Gesetzen gegen Kinderarbeit sind deshalb staatliche und zivilgesellschaftliche Programme nötig, die einen Weg aus der Armut ermöglichen und Familien in die Lage versetzen, auf den Lohn ihrer Kinder verzichten zu können.“ Armut und Ausbeutung bekämpfen, Schulbesuch fördern, arbeitende Kinder zu Wort kommen lassen, das eigene Konsumverhalten überprüfen – so lauten einige der Forderungen für das diesjährige Sternsingen.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion „Sternsinger“ zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als eine Milliarde Euro wurden seither gesammelt, mehr als 71.700 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 59. Aktion zum Jahresbeginn 2017 hatten die Mädchen und Jungen aus 10.328 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten rund 46,8 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Nothilfe.

Text und Bild: Stadtverwaltung Hockenheim