Skip to main content

Nachrichten aus SÜW

Landrat Dietmar Seefeldt übergibt zum ersten Mal Einbürgerungsurkunden

Einbürgerungsfeier im Kreishaus der Südlichen Weinstraße

Landrat Dietmar Seefeldt (rechts) und Kreisbeigeordneter Helmut Geißer (links) übergeben Mouhamad Seidou Toleba die Einbürgerungsurkunde

Landau. Zum ersten Mal in seiner Amtszeit hat Landrat Dietmar Seefeldt gemeinsam mit dem zuständigen Kreisbeigeordneten Helmut Geißer gestern die Einbürgerungsurkunden bei der Einbürgerungsfeier im Kreishaus überreicht. 16 Persönlichkeiten aus zehn verschiedenen Ländern haben sich für die deutsche Staatsangehörigkeit entschieden. Landrat Dietmar Seefeldt beglückwünschte die neuen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger zu ihrer Entscheidung und hieß sie im Landkreis Südliche Weinstraße herzlich willkommen.

Im Rahmen der Feierstunde im Kreishaus, die erstmals auch musikalisch von Schülern der Kreismusikschule umrahmt wurde, begrüßte der Landrat die 16 Persönlichkeiten. „Ihre Beweggründe die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen und schließlich anzunehmen waren alle unterschiedlich und in jedem Fall sicher gut überlegt, da die Auseinandersetzung mit der Frage der Einbürgerung an grundlegende Lebensfragen der eigenen Identität und der gesellschaftlichen Zugehörigkeit rührt und am Ende sicher auch ein tief emotionaler Moment ist“, so Landrat Dietmar Seefeldt.

Die Personen stammen aus zehn verschiedenen Ländern: Benin, Bosnien- und Herzegowina, Großbritannien, Griechenland, Italien, Kroatien, Polen, der Russischen Föderation, Tunesien und aus der Türkei. 12 Personen erhalten eine doppelte Staatsbürgerschaft, das heißt sie dürfen ihre bisherige Staatsbürgerschaft behalten.

Neben ihrer Einbürgerungsurkunde erhielten alle Persönlichkeiten ein Willkommenspaket der Südlichen Weinstraße, sowie eine Ausgabe des Grundgesetzes und der Landesverfassung von Rheinland-Pfalz. Den feierlichen Abschluss bildete das Spielen der Nationalhymne durch die beiden Musikschüler. 

Text und Foto: KV Südliche Weinstrasse

Logo Archiv