Skip to main content

Nachrichten aus SÜW

Dritte Queichtal Challenge - „Wir arbeiten alle am gleichen Ziel – gemeinsam schaffen wir es besser"

SÜW. Die dritte Queichtal Challenge war wieder ein riesen Erfolg. 273 Kinder und Jugendliche sowie ihre Betreuer/innen aus den verschiedenen Jugendgruppen der Hilfsorganisationen stellten sich in Gruppen mit je sechs Teilnehmern den Herausforderungen der zehn Spielstationen entlang der Queich – in diesem Jahr von Landau/Mörlheim bis Germersheim.

 

Die Stationen wurden vom THW Landau, der Jugendfeuerwehr Albersweiler, dem Jugendrotkreuz Landau/SÜW, der Jugendfeuerwehr Landau Stadt, der Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Offenbach, der Wasserwacht, der Malteser, der Bundeswehr, der Jugendfeuerwehr Germersheim und des DLRG Landau mit 83 Betreuer/innen und Helfer/innen betreut.

„Es war eine sehr abwechslungsreiche Challenge", erzählt Hauptorganisator Roland Götz: „Es gab lustige Wasserspiele, spannende Kanufahrten und kräftezehrende Menschenrettung auf fließendem Gewässer. Spektakulär war auch die Menschenrettung aus einem abgestürzten Hubschrauber. Für diese Aufgabe durften wir das Trümmerhaus mit einem echten Hubschrauber Wrack vom Typ -Bell UH1D-der Bundeswehr in der Südpfalz Kaserne der Luftwaffe nutzen. Auch Koordinationsaufgaben beim Blinden- Parcours oder beim Befüllen eines offenen Behälters mussten erfüllt werden. Nicht zuletzt war auch wieder die Station der Malteser zum Thema 1. Hilfe praktisch und inhaltlich sehr anspruchsvoll. Ganz wichtig aber: an allen zehn Stationen konnten die Aufgaben nur gelingen, wenn alle im Team zusammenarbeiteten." Damit bewahrheitete sich auch das Motto der Veranstaltung „Wir arbeiten alle am gleichen Ziel – gemeinsam schaffen wir es besser".

Roland Götz betont:„Bei dieser Challenge werden über Generationen hinweg, über Grenzen der Gebietskörperschaften hinweg und über die strukturellen Begebenheiten der einzelnen Hilfsorganisationen hinweg Begegnungen geschaffen, die schon bei vielen Einsätzen und Ereignissen die Grundlagen einer wirklich guten Zusammenarbeit ermöglicht hatten und in Zukunft weiter ermöglichen werden. Hier wird Gemeinschaft in allen Facetten gelebt! Mit dem größten gemeinsamen Nenner, der Hilfe für den Nächsten."

 

Bei der Abschlussfeier beim THW Germersheim mit gemeinsamem Abendessen von der Schnelleinsatzgruppe Versorgung der Malteser Hatzenbühl lobten Landrätin Theresia Riedmaier (SÜW) und Landrat Dr. Fritz Brechtel (GER) die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die bestandenen Herausforderungen und überreichten die Teilnahmeurkunden und Erinnerungsbanner. „ Diese Challenge hat wunderbar gezeigt, wie viel man gemeinsam erreichen kann und wie facettenreich und interessant die ehrenamtliche Arbeit bei den verschiedenen Hilfsorganisationen ist", sind sich Riedmaier und Brechtel einig.

 

Finanziert wurde die Veranstaltung durch Spenden der Sparkasse Südliche Weinstraße, der VR Bank Südliche Weinstraße & Westpfalz, sowie über den Förderverein s´Feierdritschel e.V. der Jugendfeuerwehren Südliche Weinstraße.

Text und Foto: KV SÜW

Logo Archiv