Skip to main content

Nachrichten Blaulicht

Polizeimeldungen

Speyer: Erneuter Anruf durch falschen Polizeibeamten - Speyer: Hohe Sachschaden nach Einbruch in Stadthalle - Speyer: Durchfahrtsverbot missachtet - Führerschein weg - Kandel: Technischer Defekt bei Schwertransport - Landau-Godramstein: Betrunkener Lkw-Fahrer auf der Bundesstraße 10 erwischt

Blaulicht

Landau: Baum wird von Auto gefällt

Speyer: Erneuter Anruf durch falschen Polizeibeamten

In Speyer-West wurde eine 76-jährige Frau von einer männlichen Person angerufen, die sich mit "Polizei Speyer" meldete. In dem Anruf teilte der vermeintliche Polizist der Rentnerin mit, dass bei einem Einbruch in der Nachbarschaft ein Zettel mit ihrer Anschrift gefunden wurde.
Sie solle nachschauen, ob die Haustür richtig verschlossen sei. Sie wurde außerdem nach Bargeld und Schmuck im Haus befragt. Die Rentnerin ging nicht auf die Fragen ein und beendete das Gespräch.

Speyer: Hohe Sachschaden nach Einbruch in Stadthalle

Unbekannte hebelten am Seitenbau der Stadthalle ein Schiebtürelement im hinteren Bereich auf und gelangten über einen der Unterrichtsräume der VHS in das Objekt. Zunächst wurden im Erdgeschoss mehrere verschlossene Türen aufgebrochen und die Räume betreten. Der oder die Täter schlugen dann mittels eines Feuerlöschers die Glasfüllung einer Zwischentür zum Treppenhaus ein, um in das erste Obergeschoss zu
gelangen, wo sie weitere Räume sowie die Bürotüren der SKG aufhebelten.

Nach erster Sichtung mit dem Hausmeister bzw. Rücksprache mit den Verantwortlichen wurde nichts entwendet. Der Gesamtschaden dürfte bei ca. 12.000 Euro liegen. 
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Durchfahrtsverbot missachtet - Führerschein weg

Weil sie das Durchfahrtsverbot missachtete, wurde eine 49-jährige Toyota Fahrerin im Brucknerweg kontrolliert. Bei der Kontrolle konnte aus dem Fahrzeuginneren Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille.
Die Weiterfahrt wurde untersagt, Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Schifferstadt: Verkehrsunfall mit Flucht - Polizei sucht Unfallzeugen

Im Zeitraum vom 05.02.2018, 21:00 Uhr bis 06.02.2018, 15:00 Uhr, kam in der Keltenstraße zu einem Unfall. Ein unbekannter Unfallverursacher beschädigte einen abgestellten grünen Toyota an der hinteren Tür auf der Fahrerseite. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schifferstadt: Verkehrsunfall mit Flucht - Polizei sucht Unfallzeugen

Am Dienstag, dem 06.02.2018, in der Zeit von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr, kam es in der Straße "Ostring" zu einem Unfall. Der noch unbekannte Unfallverursacher beschädigte, vermutlich beim Ein- oder Ausparken die hintere Beifahrertür sowie den Kotflügel eines geparkten grauen Opel Vectra. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schifferstadt: Geschwindigkeitskontrolle

 Am Dienstag, dem 06.02.2018, im Zeitraum von 12:55 Uhr bis 13:50 Uhr, wurde in der Herzog-Otto-Straße eine Geschwindigkeitskontrolle mittels Lasermessung durchgeführt. Bei erlaubten 30 km/h fuhren 14 Autofahrer zu schnell, hinzu kamen fünf Gurtverstöße. Die schnellste gemessene Geschwindigkeit lag bei 53 km/h.

Mutterstadt: Einbruch in Kindergarten - Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum vom 05.02.2108, 20:00 Uhr, bis 06.02.2018, 06:40 Uhr, wurde in der Unteren Kirchstraße in den dortigen Kindergarten eingebrochen. Der oder die noch unbekannten Täter hebelten die Nebeneingangstür auf und gelangten so in den Innenbereich. In einem Büro wurde ein Schrank aufgehebelt und der darin befindliche Tresor mit ca. 1000 Euro Bargeld entwendet. Zeugen, die Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mutterstadt: Einbruch in Anwaltskanzlei - Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum vom 05.02.2108, 18:45 Uhr, bis 06.02.2018, 08:50 Uhr, wurde in der Ludwigshafener Straße in eine Kanzlei eingebrochen. Durch die möglicherweise unverschlossene Hausabschlusstür gelangten der oder die noch unbekannten Täter in den Flur des Mehrfamilienhauses und hebelten die Metalltür zur Kanzlei auf. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten Bargeld und Wertsachen im Wert von ca. 1500 Euro. Zeugen, die Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Kandel: Technischer Defekt bei Schwertransport

Aufgrund eines geplatzten Hydraulikschlauchs kam ein Schwertransport an der Anschlussstelle Kandel Süd von der Bienwald B9 auf die A65 von der Fahrbahn ab. Um die schwierigen Reparaturarbeiten vor Ort durchführen zu können, musste die Örtlichkeit bis 05:10 Uhr gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.

Landau-Godramstein: Betrunkener Lkw-Fahrer auf der Bundesstraße 10 erwischt

Am Dienstagnachmittag wurde auf der B10 bei Godramstein ein Lkw festgestellt, der in Schlangenlinien in Richtung Pirmasens bewegt wurde. Der Lkw wurde an der Abfahrt Birkweiler von der Bundesstraße geleitet und anschließend kontrolliert. Hierbei stellen die Polizeibeamten fest, dass der polnische Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Der Verdacht wurde durch den angebotenen Test, der 1,2 Promille ergab, bestätigt. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und das Fahrzeug verblieb solange an der Kontrollstelle bis ein neuer Fahrer erschien.

Landau: Baum wird von Auto gefällt

Einen sogenannten Baumunfall gab es am Dienstagmittag in der Albert-Einstein-Straße. Eine 65-jährige Frau war ihn ihrem Pkw Smart unterwegs, als sie in einer Linkskurve wegen nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abkam und mit einem am Straßenrand stehenden Baum (Bäumchen) kollidierte. Der Baum knickte hierbei ab (siehe Bild). Da es sich bei dem Baum noch um einen jungen Baum handelte war der Schaden am Auto gering und es wurde nur die Frontstoßstange beschädigt. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Landau: Diebstahl im Namen des Herrn

Ein 80-jähriger Patient der im Vinzentiuskrankenhaus lag, wurde am Dienstagabend durch ein Geräusch im Zimmer geweckt. Er bemerkte eine Frau, die sich an seinem Nachttisch zu schaffen machte. Er sprach die Frau an. Sie erklärte, dass sie Kerzen als "Geschenk Gottes" an Patienten im Krankenhaus verteile. Der ältere Mann forderte die Frau auf, das Zimmer zu verlassen und die Kerze mitzunehmen. Auf dem Flur wurde die Frau von der Nachtschwester auch angetroffen und ebenfalls der Station verwiesen. Nachdem die unbekannte Frau das Krankenhaus verlassen hatte, stellte der ältere Patient fest, dass ihm sein Samsung Handy gestohlen wurde.

Die Frau wird auf 30 Jahre alt geschätzt, 165 bis 170 cm groß, korpulente Figur mit auffallend bleicher Haut und einem Nasenpiercing. Bekleidet war die Täterin mit Jeans und weißen Turnschuhen. Sie trug eine schwarze Wollmütze und eine Fliesweste und hatte eine rote Umhängetasche dabei. Hinweise auf Personen auf die die Personenbeschreibung zutrifft nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau: Holzdiebstahl im Goethepark

Eine Fachfirma für Baumpflegearbeiten war im Auftrag der Stadt im Goethepark unterwegs um die Sturmschäden "Burglind" zu beseitigen. Das Schnittgut wurde am Wegesrand abgelegt und mit einem Eigentumsnachweis versehen. Als die Firma das Holz im Wert von 100 Euro abtransportieren wollte, war es nicht mehr da. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 Offenbach: Unfall im Kreisel - Unfallgegner gesucht

Nachträglich meldete ein 22-jähriger aus Offenbach einen Unfall an, nachdem sich herausstellte, dass er sich dabei leicht am Arm verletzt hatte. Er war am Montagnachmittag mit seinem Fahrrad neben der L 509 in Richtung Ottersheim unterwegs. Beim Interpark fuhr er in den Kreisverkehrsplatz ein, ohne auf die Vorfahrt eines im Kreisel befindlichen dunklen Kleinwagens zu achten. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Heck des Autos auf. Dabei verletzte er sich und an seinem Fahrrad wurde der Vorderreifen beschädigt. Möglicherweise gab es auch einen Heckschaden am Auto.

Dessen Fahrer bemerkte den Anstoß wahrscheinlich nicht und fuhr weiter. Die Polizei sucht deshalb den Fahrer des Autos, der zur fraglichen Zeit an der Unfallstelle war und seit dieser Zeit einen Heckschaden hat. Er kann sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 melden.

 Edenkoben: Motorradfahrer beschädigt Stadionrasen

Am Mittwoch, den 07.02.18, zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr fuhr ein noch unbekannter Motorradfahrer über den Rasen des Weinstraßen-Stadions in Edenkoben. Hierdurch wurde der Stadionrasen beschädigt. Die Höhe des Sachschadens wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die Hinweise auf den Motorradfahrer geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben, 06323-9550 oder piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de, in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Zeugen gesucht: Person von PKW erfasst und liegen gelassen

Ein 27-jähriger Mann aus Ludwigshafen lief am Dienstagabend gegen kurz nach 20 Uhr von Frankenthal aus kommend in der Mahlastraße in Richtung real,-Markt Studernheim. An der Fußgängerfurt der Auffahrt zur B9 hörte er beim Überqueren ein Hupen, drehte sich nach rechts und wurde dabei von einem nicht näher bekannten PKW erfasst. Der 27-jährige stürzte und verlor das Bewusstsein. Als er wieder sein Bewusstsein erlangte schleppte er sich unter Schmerzen an seine ca. 20 min entfernte Wohnung und verständigte von dort aus den Rettungsdienst. Der 27-Jährige wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Ludwigshafener Krankenhaus verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Vom Unfallverursacher fehlt jede Spur. Zeugen, welche hierzu Angaben machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Tel.: 0621-963 2222 oder per Mail: piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Mit Essmesser und Zahnbürste beworfen

 Am 06.02.2018, um 14:40 Uhr, waren zwei Ordnungsbeamte der Stadt Ludwigshafen damit beschäftigt, einen nicht ordnungsgemäß geparkten PKW in der Roonstraße abschleppen zu lassen. Beim Notieren des Kennzeichens wurde aus einem der dortigen Anwesen ein stumpfes Essmesser auf einen der Ordnungsbeamten geworfen. Weiterhin wurde mit einer Zahnbürste geworfen, die jedoch keinen traf. Der verantwortliche Werfer ist bisher unbekannt. Der 34-Jährige erlitt durch die Attacke lediglich Kopfschmerzen.

Mannheim: Mehrköpfige Personengruppe überfällt Pizzaboten; mindestens zwei Schusswaffen im Spiel; Zeugen dringend gesucht

Bereits am frühen Morgen des 25.01.2018, einem Donnerstag, wurde im Stadtteil Schönau ein Pizzabote überfallen.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen hatte ein Unbekannter telefonisch bei einem Pizza-Service Pizza bestellt und um Lieferung in die Tilsiter Straße gebeten. Als der Pizzabote gegen 1.30 Uhr am vereinbarten Treffpunkt eintraf, wartete bereits eine 6-7 köpfige Personengruppe auf ihn.

Plötzlich, unter Vorhalt von mindestens zwei Schusswaffen, wurde der Mann massiv bedroht und anschließend von einem oder mehreren Tätern durchsucht.

Mit mehreren hundert Euro Bargeld, persönlichen Papieren des Opfers sowie der Pizza-Thermobox suchten die Tätergruppierung das Weite.

Nachdem die Polizei verständigt war, wurde sofort eine Fahndung nach den Tätern ausgelöst, die ohne Ergebnis verlief.

In unmittelbarer Tatortnähe wurde allerdings die leere Pizza-Thermobox aufgefunden. Die sichergestellte Box wird von der Kriminaltechnik nach Fingerspuren und DNA-fähigem Material untersucht. Ein Ergebnis hierzu steht noch aus.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

ca. 18-25 Jahre; ca. 170-175 cm; schlank; dunkle Bekleidung. Alle hatten ihr Gesicht mit einem Schal vermummt.

Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim leitet die weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder zu den brutalen Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen

Mannheim-Neckarstadt: Versuchter Einbruch in Schulgebäude - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Freitag, 20 Uhr bis Dienstag, 8 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in der Maybachstraße in eine Schule einzubrechen. Der Unbekannte hatte an einer Zugangstür im Hinterhof gewaltsam den Türknauf entfernt und anschließend versucht die Tür aufzuhebeln. Da ihm dies allerdings auch nach mehreren Versuchen nicht gelang, ließ er schließlich von seinem Vorhaben ab und flüchtete. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Seckenheim: Drei Verletzte bei Auffahrunfall am Stauende der A 656 - ca. 30.000 Euro Sachschaden - ein Fahrstreifen gesperrt

Bei einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen am Mittwochmorgen um 9 Uhr auf der A 656 zwischen dem Autobahnkreuz Heidelberg und der Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim wurden zwei Beteiligte schwer und einer leicht verletzt. Eine 19-jährige Autofahrerin war am Ende des Staus an der Dauerbaustelle in Fahrtrichtung Mannheim auf ein davor fahrendes Auto aufgefahren und hatte dieses auf ein weiteres Auto geschoben. Nach der medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle wurden alle Verletzten in umliegende Kliniken eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 30.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen war der rechte Fahrstreifen gesperrt, es bildete sich ein etwa zwei Kilometer langer Rückstau. Die weiteren Unfallermittlungen führt das Autobahnpolizeirevier Mannheim.

Heidelberg: Auseinandersetzung unter Flüchtlingen; Kripo ermittelt

Am frühen Mittwochmorgen kam es an der Ecke Grasweg/Speyerer Straße aus bislang unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung unter Flüchtlingen, die kurz nach 0 Uhr begann.

Dabei traf nach derzeitigem Stand der Ermittlungen eine größere Anzahl von Somaliern auf eine Gruppe von Türken, Algeriern und Tunesiern. Diese Auseinandersetzung zog sich schließlich bis zur Pforte des Patrick-Henry-Village und auch in den Bereich des Kirchheimer Friedhofes hin.

Dabei gingen die Kontrahenten mit Stöcken, Bettgestellleisten und Flaschen aufeinander los. Einem Tunesier wurde in dessen Verlauf Bargeld und ein Handy geraubt.

Als der Sicherheitsdienst an der Pforte eingriff, stürmten die Somalier die Pforte. Dabei wurde ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes verletzt und musste anschließend in einer Klinik behandelt werden.

Bei Eintreffen aller zur Verfügung stehender Polizeistreifen hatten sich mittlerweile alle Beteiligte an der Auseinandersetzung zerstreut, die Somalier verschwanden alle in einem Gebäude des Ankunftszentrums. Dieses Gebäude wurde von den Beamten umstellt und anschließend gezielt durchsucht.

Dabei wurde auch ein Somalier vorläufig festgenommen, der den Raub begangen haben soll. Die Beute wurde bei ihm jedoch nicht aufgefunden.

Wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs und der Körperverletzungen in mehreren Fällen - insgesamt fünf Personen wurden verletzt- sowie wegen Verdachts des Raubes hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

 Im Fokus der Ermittlungen stehen derzeit vier namentlich bekannte Somalier. Über die weiteren Beteiligten an der Auseinandersetzung sowie über deren Hintergründe liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Heidelberg: Kontrolle über Fiat verloren - Fahrer hatte Glück im Unglück

Im Graben zum Stehen kam am Dienstagmittag ein Fiat Doblo-Fahrer im Gaiberger Weg. Der Fahrer wollte etwas trinken, verlor dann aber die Kontrolle und geriet von der Fahrbahn ab. Er touchierte mehrere Leitpfosten und fuhr dann in den Graben.

Glücklicherweise überstand der Fahrer den Crash ohne Verletzungen.

Den Schaden am Fiat beziffert die Polizei jedoch auf 4.000 Euro.

Heidelberg: Unfall mit 2 Leichtverletzten und 15000 Euro Sachschaden

In der Vangerowstraße  kam es am Dienstag  zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.

Ein 23-Jähriger war mit seinem VW in der Vangerowstraße auf Höhe der Ernst-Walz-Brücke unterwegs. Nach Unterfahren der Brücke musste er aufgrund eines ihm nahe kommenden LKWs auf der Nebenspur  leicht zur Seite ausweichen.

Weil er hierdurch kurze Zeit abgelenkt war, übersah er vermutlich, dass der vorausfahrende Verkehr inzwischen aufgrund einer roten Ampel zum Stehen gekommen war und fuhr ungebremst auf einen an der Ampel stehenden Skoda auf.

Aufgrund der großen Wucht des Aufpralls wurde der Skoda weiter auf einen vor ihm stehenden Opel aufgeschoben.

Der 47-jährige Insasse des Skoda sowie die 26-Jährige Fahrerin des Opels trugen hierbei leichte Verletzungen davon.

Der VW musste in Folge des Unfalls  abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 15.000 Euro.

Heidelberg: Betrunkener Radfahrer mit 1,86 Promille in Brückenkopfstraße gestoppt

Die Fahrt entlang der Theodor-Heuss-Brücke endete für einen 40-jährigen Radfahrer am Mittwochmorgen gegen 02:08 Uhr, nachdem er durch eine Polizeistreife zwecks einer Kontrolle angehalten worden war.

Der Mann war den Beamten aufgefallen, da er leichte Schlangenlinien fuhr. Weil die Uniformierten zudem Alkoholgeruch bei dem 40-Jährigen feststellten, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Der Test ergab einen Wert von 1,86 Promille.

Es folgte eine Blutentnahme sowie die Untersagung der Weiterfahrt. Den Fahrer erwartet außerdem eine Anzeige.

Heidelberg: Taubstummes Duo sammelt Unterschriften und bittet um Spenden Wer kann Hinweise hierzu geben ?

Taubstumm zu sein geben zwei Unbekannte vor und bitten um Unterschriften und Spenden. Die beiden halten sich ständig in einem Drogeriemarkt in der Rohrbacher Straße auf und wurden auch bereits mehrfach des Hauses verwiesen. Teils aggressiv treten sie den Kunden gegenüber auf.

Bereits Ende Januar kam es in der Poststraße/Höhe Stadtbücherei zu einem ähnlichen Fall. Nachdem die Angesprochene signalisierte, keine 20 Euro passend zu haben, sprach einer der beiden plötzlich und bot an, auch wechseln zu können. Die Beschreibung der beiden Personen wie auch deren Kleidung stimmen mit dem jüngsten Fall vom Montag überein, so dass die Polizei von denselben Männern ausgeht.

Die polizeilichen Überprüfungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die auf die beiden "taubstummen" Personen aufmerksam wurden und Hinweise zu deren Aufenthalt geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden.

Heidelberg: Älteres Ehepaar Opfer von Betrügern - 20.000 Euro für Immobilienkauf vorgegaukelt und auch bekommen Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen

Ein Heidelberger Ehepaar, welches in der Friedrich-Ebert-Anlage wohnhaft ist, wurde am Dienstagnachmittag von deren angeblichem Neffen kontaktiert. Dieser benötige für einen Immobilienkauf 20.000 Euro. Der Senior glaubte seinem vermeintlichen Neffen, begab sich daraufhin zu seiner Bank nach Mannheim und holte die komplette Summe. Zurück in Heidelberg wurde er erneut von "seinem" Neffen angerufen und gebeten, das Haus wieder zu verlassen und das Geld an eine im Hauseingangsbereich wartende Frau zu übergeben. Perfekt initiiert, erschien die Dame sogleich, nahm das Geld in Empfang und entfernte sich danach in Richtung Friedrich-Ebert-Platz.

Da der angekündigte, weitere Telefonanruf ausblieb, verständigten die Geschädigten die Polizei. Als "Übergabezeit" kommt Dienstag gegen 16.30 Uhr in Betracht. Die polizeilichen Überprüfungen dauern derzeit noch an. Passanten, die auf die Übergabe an die Frau aufmerksam wurden und Hinweise zu deren Aufenthalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

 Heidelberg: PKW beim Ein-/Ausparken beschädigt und geflüchtet, Zeugen gesucht!

Am späten Dienstagnachmittag beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer im Harbigweg in Heidelberg vermutlich beim Ein-/Ausparken einen roten Daimler-Benz und flüchtete. Das beschädigte Fahrzeug war in der Zeit von 17:40 Uhr bis 19:10 Uhr auf dem dortigen Parkplatz abgestellt. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen zum verantwortlichen Unfallverursacher oder zum Unfallvorgang gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221-/3418-0 zu melden.

Heidelberg-Boxberg: Alkoholisierte 35- Jährige verursacht Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person und flüchtet!

Am Dienstagmorgen gegen 07:15 Uhr fuhr eine 23-Jährige mit ihrem VW entlang des Boxbergrings. Als diese auf Höhe des Ginsterweges am dortigen Fußgängerüberweg anhielt, um einem Fußgänger das Überqueren zu ermöglichen, fuhr ihr eine 35-Jährige mit ihrem Fiat auf.

Die 23- jährige Fahrerin wurde hierbei leicht verletzt.

Als die Unfallverursacherin hörte, dass die Dame beabsichtigte die Polizei zu verständigen, flüchtete sie von der Unfallstelle.

Die VW-Fahrerin  konnte sich jedoch das Kennzeichen des Fiats merken und dies der Polizei bei Eintreffen an der Unfallstelle mitteilen.

Im Rahmen der Ermittlungen konnte die offensichtlich betrunkene, 35-jährige Fahrerin kurze Zeit später an ihrer Wohnanschrift angetroffen werden.

Es folgten eine Blutprobe und der vorläufige Entzug der Fahrerlaubnis. Über den genauen Promillegehalt kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden.

Am späten Nachmittag meldete sich ein weiterer Fahrzeughalter eines Mercedes, dessen Außenspiegel am frühen Morgen an seinem, in der Forstquelle abgestellten Pkw abgefahren wurde.

Wie Ermittlungen ergaben ist offenbar auch dieser Unfall der 35-Jährigen zuzuschreiben. Die Unfallschäden belaufen sich auf ungefähr 4000 Euro.

  Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Immer wieder dieselbe Masche: Eberbacher Bürgerinnen erhielten Telefonanrufe von vermeintlichen Bekannten/Familienangehörigen - keine Schäden entstanden

Vier Eberbacher Bürgerinnen erhielten am Montag und Dienstag Telefonanrufe von Unbekannten, die sich als deren Neffen ausgaben bzw. in einem Fall als deren Bekannter "Jens" outete. In allen Fällen gaben die Unbekannten Geldnöte vor und benötigten z.B. für einen Grundstückskauf mehrere 10.000 Euro, sonst würde eine Strafe drohen. Nachdem die Seniorinnen aber gezielte Fragen gestellt hatten, beendeten die Anrufer jeweils die Telefonate.

Die Frauen verständigten die Polizei, die in diesem Zusammenhang immer wieder vor solchen Telefonanrufen warnt und ausdrücklich darauf hinweist, keine Angaben über jegliche Besitz-/Vermögensverhältnisse zu machen.

Hinterfragen Sie stets kritisch, wer sich "am anderen Ende der Leitung" befindet, notieren Sie sich ggfs. die Rufnummer und verständigen Sie unverzüglich die Polizei.

Prüfen Sie Ihren Eintrag im Telefonbuch und lassen ihren Vornamen löschen oder nur den Anfangsbuchstaben eintragen.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: VW Golf gerammt und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Montagmorgen, zwischen 6:30 Uhr und 8:15 Uhr, einen schwarzen VW Golf, der in der Berliner Straße/Ecke Mannheimer Straße am rechten Fahrbahnrand geparkt war. Obwohl Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstand, entfernte sich der Verursacher einfach von der Unfallstelle.

Die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme suchen nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Eine Leichtverletzte nach Zusammenstoß in der Theodor-Heuss-Straße

Am Dienstagvormittag prallten zwei Fahrzeuge im Kreuzungsbereich der Theodor-Heuss-Straße und Lenaustraße in Leimen aufgrund einer missachteten roten Ampel zusammen. Bei der Kollision entstand an beiden Fahrzeugen ein wirtschaftlicher Totalschaden, sodass die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt wurden.

Die 68-jährige Autofahrerin, welche gegen 10:50 Uhr von der Lenaustraße nach links in die Theodor-Heuss-Straße abbiegen wollte, kollidierte mit dem Fahrzeug einer 63-Jährigen, welche die Theodor-Heuss-Straße in gerader Richtung zur Lenaustraße bei roter Ampel passierte. Sie wurde durch den Aufprall leicht verletzt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Arbeitsunfall mit Absetzmuldenkipper - 38-jähriger Arbeiter in Klinik eingeliefert

Bei einem Arbeitsunfall am Mittwoch gegen 13.40 Uhr auf dem Parkplatz des Ludwig-Uhland-Kindergartens in der Tinqueuxallee wurde ein 38-jähriger Arbeiter verletzt. Er wurde nach der medizinischen Erstversorgung an der Unglücksstelle mit einem Rettungswagen in eine Heidelberger Klinik gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatte ein 54-jähriger Lkw-Fahrer die Absetzmulde heruntergelassen. Der 38-Jährige hatte die Ketten auf einer Seite gelöst, als der Lkw-Fahrer nochmals rangierte. Durch die ungleiche Belastung schleuderte der Container herum und traf dabei den Arbeiter.

Die weiteren Unfallermittlungen hat das Verkehrskommissariat Heidelberg übernommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fiat Punto beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht

  Am Dienstagnachmittag bzw. -abend beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer einen in der Hirschstraße ordnungsgemäß abgestellten Fiat Punto. Trotz des Schadens von 1.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen in Höhe des Anwesens Nr. 9 in der Zeit zwischen 16.30 und 21.35 Uhr. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: B39 - Spiegel abgefahren und dann abgehauen, Polizei sucht Zeugen !

Zeugen für eine Verkehrsunfallflucht auf der B39 suchen derzeit die Ermittler des Verkehrskommissariats Heidelberg.

Der 51-jährige Geschädigte fuhr am Freitag, den 02.02.2018 gegen 19:00 Uhr mit seinem Opel auf der B39 in Richtung Mühlhausen.

Kurz hinter der Ausfahrt Malschenberg kamen ihm zwei Fahrzeuge entgegen, wobei ein Pkw den anderen überholte.

Im Rahmen dieses Vorgangs streifte der Fahrer mit seinem Pkw den linken Außenspiegel des Opels, welcher daraufhin abbrach.

Der Unfallverursacher flüchtete anschließend in Richtung Malschenberg.

Eventuelle Zeugen des Geschehens werden gebeten, das Verkehrskommissariat Heidelberg unter der Telefonnummer: 0621/174-4140 anzurufen.

Insbesondere gesucht wird nach einem bislang namentlich nicht bekannten Zeugen, der zum Unfallzeitpunkt hinter dem Geschädigten fuhr und diesem einen Hinweis auf einen Porsche als Verursacherfahrzeug gab.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Hausmeister von Jugendlichen zusammengeschlagen, Zeugen gesucht!

Wie mit polizeilicher Meldung vom 28.01.2018 berichtet, wurde am Samstag, 27.01.2018 ein 56-jähriger Mann von zwei Jugendlichen zusammengeschlagen.

Die beiden Halbstarken waren dem Geschädigten gegen 19:00 Uhr auf dem oberen Parkdeck des Rewe-Markts/Multzentrums am Berliner Platz aufgefallen. Er vermutete, dass sie von dort Glasflaschen auf den darunterliegenden Parkplatz geworfen hatten. Als der Mann, der als Hausmeister für die Örtlichkeit zuständig ist, das Duo auf sein Treiben hin ansprach, kam es zunächst zu einem kurzen Wortgefecht und dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung.

Im Zuge der ersten Ermittlungen des Polizeipostens Hemsbach kam es zu widersprüchlichen Angaben, insbesondere was den Streit und die Anfangsphase der anschließenden Schlägerei zwischen den drei Beteiligten angeht.

Die Polizei sucht daher unbeteiligte Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich unter 06201/71207 oder 06201/10030 an die Polizei zu wenden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.