Skip to main content

Nachrichten Blaulicht

Polizeimeldungen

Speyer: Mit Promille unterwegs - Speyer: Einbruch in Kindertagesstätte - Offenbach: Trümmerfeld auf der Kreisstraße 40 - Heidelberg-Altstadt: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Blaulicht

Wörth: Betrüger verkauft Schrottware als Markentöpfe

Offenbach: Trümmerfeld auf der Kreisstraße 40

Speyer: Mofa Fahrerin leicht verletzt

Beim Linksabbiegen aus dem Otterstadter Weg hat eine 76-jährige VW Golf Fahrerin eine vorfahrtsberechtigte Mofa Fahrerin übersehen, die auf der Waldseer Straße in Richtung Otterstadt unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurde die 26-jährige Mofa Fahrerin leicht verletzt. Sie wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 950 Euro.

Speyer: Mit Promille unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle in der Dudenhofer Straße wurde bei einer 45-jährigen Opel Fahrerin Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 0,52 Promille. Die Frau wurde zur Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests zur Dienststelle gebracht. Ihr wurde die Weiterfahrt untersagt,
Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Speyer: Einbruch in Kindertagesstätte

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hebelten bislang Unbekannte im Langensteinweg an der Kindertagesstätte St. Elisabeth ein Fenster auf. Aus dem Büro der Leiterin entwendeten der oder die Täter zwei Laptops, einen kleineren Bargeldbetrag und ein Paar weiße Handschuhe.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Römerberg: Radlader verursacht hohen Sachschaden

Bei einer Ladetätigkeit hat der Fahrer eines Radladers in der Gutenbergstraße einen geparkten VW Golf gerammt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

Schifferstadt: Verkehrsunfall mit Flucht - Polizei sucht Unfallzeugen

Am Donnerstag, dem 08.02.2018, zwischen 14:30 Uhr und 15:56 Uhr, kam es im Akazienweg zu einem Unfall. Ein geparkter schwarzer BMW wurde am linken Heck beschädigt. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Germersheim, Ottersheim und Lingenfeld: Verkehrskontrollen

Am Donnerstag wurden in der Zeit von 11.15 bis 12.00 Uhr in der Langen Straße in Ottersheim Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Von insgesamt 36 gemessenen Fahrzeugen waren sechs zu schnell. Der Spitzenreiter war bei erlaubten 30 km/h mit 50 km/h unterwegs. Des Weiteren wurde ein Verstoß gegen die Gurtpflicht, sowie in einem Fall die verbotswidrige Nutzung eines Mobiltelefons geahndet.

In der Zeit von 16.20 bis 16.50 Uhr wurden 32 Fahrzeuge bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Josef-Probst-Straße in Germersheim gemessen. Neun Autofahrer hielten sich nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, der Schnellste war mit 70 km/h unterwegs.

In der Zeit zwischen 16.30 und 17.30 Uhr wurde das Durchfahrtsverbot am Hirschgraben in Lingenfeld durch die Polizei Germersheim überwacht. Dabei wurden sieben Fahrzeugführer wegen der Missachtung des Durchfahrtsverbotes beanstandet.

 Rülzheim: Verkehrskontrollen

Im Zeitraum von 1.15 bis 2.50 Uhr wurden im Stadtbereich Rülzheim Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit durchgeführt. Im Rahmen der Kontrolle eines 26 jährigen Autofahrers zeigten sich Auffälligkeiten bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit. Einen Drogenvortest lehnte der Autofahrer ab, ihm wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und sein Autoschlüssel präventiv sichergestellt.

Einem 27 jährigen wurde die Heimfahrt mit dem Fahrrad untersagt, nachdem ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,21 Promille ergeben hatte. Sein Fahrrad wurde verschlossen und er fuhr mit einem Taxi nach Hause. Des Weiteren wurden zwei Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt.

Rülzheim: Körperverletzung bei Faschingsveranstaltung

Bei einer Faschingsveranstaltung in Rülzheim kam es gegen 2.30 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen vier bis fünf Beteiligten. Ein 26 Jähriger und ein 27 Jähriger erlitten hierbei eine Platzwunde sowie Schmerzen im Bereich des Rückens. Die Täter waren beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an.

Kandel: Tageswohnungseinbruch

Am 08.02.2018 gelangten unbekannte Täter in der Zeit von 14:45 - 19:45 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Guttenbergstraße. Hier wurden mehrere Räumlichkeiten aufgesucht und Schränke durchwühlt.

Kandel: Beim Obstgewicht "geschummelt"

Am 08.02.2018 kam es gegen 11:30 Uhr zu einem Straßenverkauf in der Rheinstraße. Ein reisender Händler bot an der Haustür Obst an. Von dem vermeintlich günstigen Preis angelockt, ließ sich die 30-jährige Geschädigte auf den Kauf von einer Kiste mit 40kg Äpfeln ein. Beim Nachwiegen im Haus, stellte die Geschädigte fest, dass das angegebene Gewicht um fast 15 kg abwich.

Wörth: Betrüger verkauft Schrottware als Markentöpfe

Am 09.01.2018 wurde um 10:00 Uhr ein Mann auf dem Parkplatz des Maximiliancenters von einem angeblichen holländischen Händler angesprochen. Dieser sei auf der Rückfahrt von einer Messe und habe nun noch hochwertige Topfsets im Fahrzeug. Angelockt werden die Opfer durch einen angeblichen großzügigen Rabatt von mehreren hundert Euro.

Im Nachhinein stellt sich jedoch meistens heraus, dass die Töpfe reinen Schrottwert haben und auch nicht von der Schweizer Firma AMC hergestellt wurden.

Bei dem Betrüger soll es sich um einen Mann, ca. 40-45 Jahre handeln.

Die Ware wurde aus einem weißen Kombi heraus angeboten.

Steinweiler: Tageswohnungseinbruch

Am 08.02.2018 gelangten unbekannte Täter in der Zeit von 17:30 - 20:30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Erlenbachstraße. Hier wurden mehrere Räumlichkeiten aufgesucht und Schränke durchwühlt.

Göcklingen: Versuchter Automatenaufbruch

Am Freitagmorgen gab es gegen 5.45 Uhr einen lauten Knall und einen grellen Blitz an der Kaiserberghalle. Zwei unbekannte Personen rannten über den Parkplatz am Sportplatz in Richtung Ortsmitte weg. Die beiden Personen hatten zuvor versucht, den am Sportplatz aufgehängten Zigarettenautomaten aufzusprengen, was ihnen jedoch nicht gelang. Das Automatengehäuse hielt der Sprengung stand, wies aber Wölbungen und Beschädigungen auf. Die beiden Personen waren dunkel gekleidet und einer von ihnen führte einen Rucksack mit sich. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau-Nußdorf: Verkleideter Müllmann schlägt Taxifahrer

In der Nacht zum Freitag kam es vor der Turnhalle in Nußdorf zu einem handfesten Streit zwischen einem als Müllmann verkleideten Faschingspartybesucher und einem Taxifahrer. Der 26-jährige Taxifahrer aus Landau wollte vor der Turnhalle Fahrgäste abholen. Er geriet dann mit einem "Müllmann" in Streit, weil dieser ihm vorwarf zu schnell und rasant auf ihn zugefahren zu sein. Der Müllmann griff den Taxifahrer durch die heruntergelassene Seitenscheibe an und würgte ihn mit beiden Händen. Anschließend schlug er dem Fahrer mit der Faust auf die Wange und auf den Mund. Der Taxifahrer erlitt leichte Gesichtsverletzungen. Bei dem Müllmann handelte es sich um einen 29-jährigen Mann aus dem Raum Germersheim. Er stand sichtbar unter Alkoholeinfluss.

Landau: Fahrradsicherheit ist angesagt

Am Donnerstagabend widmete sich eine Polizeistreife der Fahrradsicherheit im Stadtgebiet. Es wurde insbesondere auf die Unfallursachen bei Radfahrunfällen geachtet wie mangelhafte Beleuchtung, Fahren entgegen der Einbahnstraße oder Beeinträchtigung des Gehörs durch Kopfhörer.

Innerhalb einer halben Stunde wurden so fünf Radfahrer beanstandet.

Mit ihnen wurde ein verkehrserzieherisches Gespräch über die Gefahren und Folgen im Straßenverkehr geführt. Uneinsichtige Radfahrer wurden entsprechend verwarnt.

Offenbach: Trümmerfeld auf der Kreisstraße 40

Am Donnerstag kam es kurz vor Mitternacht auf der K 40 in Höhe des Tanzlokals Datscha zu einem folgenschweren Unfall. Ein 54-jähriger Mercedesfahrer aus dem Raum Germersheim stieß frontal auf einen, am unbeleuchteten Fahrbahnrand, abgestellten Opel. Der Anstoß war so heftig, dass dieses Fahrzeug auf zwei weitere vor ihm geparkte Fahrzeuge einen Kia und einen Opel Corsa geschoben wurde. Das Verursacherfahrzeug kippte durch den Anstoß um und blieb auf der Seite liegen (siehe Bild). Drei der vier beschädigten Autos mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt. Wie durch ein Wunder kam keine Person zu Schaden, weder der Unfallverursacher, noch Insassen der geparkten Autos. Der Unfallverursacher stand unter Alkoholeinfluss. Das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde nimmt den Unfall zum Anlass, während der Faschingstage die Unfallörtlichkeit auf Parkverstöße zu überwachen.

Sankt Martin: In Geburtstag reingefeiert und Glück gehabt

Glück im Unglück hatte ein 24- jähriger Pkw- Fahrer, der im Rahmen einer Fastnachtsfeier in seinen Geburtstag reinfeierte und am 09.02.18, gegen 00:40 Uhr, von der Polizei in der Totenkopfstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Ein Atemalkoholtest ergab 0,47 Promille. Somit blieb er knapp unter der Grenze von 0,5 Promille und darf seinen Führerschein behalten. Für diese Nacht war die Fahrt allerdings beendet. Die Polizei hatte seine Papiere und den Fahrzeugschlüssel präventiv sichergestellt.

Mutterstadt: Verkehrsunfall mit Flucht - Polizei sucht Unfallzeugen

Im Zeitraum vom 06.02.2018, 17:00 Uhr, bis 08.02.2018, 10:00 Uhr, kam es in der Dahlienstraße zu einem Unfall. Ein geparkter weißer Mercedes wurde an der Beifahrerseite beschädigt. Eventuell könnte es sich beim Verursacher um ein Fahrrad gehandelt haben. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mutterstadt: Geschwindigkeitskontrolle 

Am Donnerstag, dem 08.02.2018, im Zeitraum von 07:50 Uhr bis 08:50 Uhr, wurde im Pfalzring eine Geschwindigkeitskontrolle mittels Lasermessung durchgeführt. Bei erlaubten 30 km/h fuhren 18 Autofahrer zu schnell und wurden verwarnt. Die schnellste gemessene Geschwindigkeit lag bei 49 km/h.

Ludwigshafen: Räuberischer Diebstahl

Am Donnerstag, den 08.02.2018, um 13:36 Uhr, ereignete sich im Hornbachmarkt in der Oderstraße ein räuberischer Diebstahl. Der männliche Täter konnte vom Ladendetektiv dabei beobachtet werden, wie dieser zwei LED Strahler bei sich trug. Während er bei einem die Verpackung entfernte und in ein Regal ablegte, steckte er den anderen Strahler ein. Als der Täter beim Verlassen des Markts auf den Diebstahl angesprochen wird, schlug er dem Ladendetektiv ins Gesicht und flüchtete anschließend auf einem Fahrrad. Das Diebesgut konnte später vor dem Gebäude in einer Mülltonne festgestellt werden. Eine Fahndung nach dem Täter verlief negativ. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: rötliches abrasiertes lichtes Haar, braunroter Vollbart, blaue Jacke mit Fellkragen, dunkelblaue Adidashose, blaue Stofftasche, circa 30 Jahre alt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Räuberischer Diebstahl von Videospielen

Am Donnerstag, den 08.02.2018, um 10:30 Uhr, begaben sich die 30-Jährige Täterin und der 35-Jährige Täter gemeinsam in den Drogeriemarkt Müller am Rathausplatz. Während der Täter einen Mitarbeiter an der Theke ablenkte, steckte die 30-Jährige mehrere Videospiele unter ihre Jacke. Beim Verlassen des Marktes schlug die Diebstahlsicherung an. Als die 30-Jährige durch eine Mitarbeiterin angesprochen und am Arm gehalten wird, schlägt sie deren Arme weg. Da ein Fluchtversuch zunächst nicht möglich war, kam der 35-Jährige auf die Mitarbeiterin zu und stieß diese zur Seite. Anschließend flüchteten beide Täter mit der Beute in verschiedene Richtungen. Obwohl bei einer sofort eingeleiteten Fahndung niemand angetroffen wurde, konnten die Personalien beider Beschuldigter ermittelt werden, da diese schon mehrfach wegen Ladendiebstahl in Erscheinung getreten sind.

Mannheim, Neckarstadt: Einbruch in Kiosk - Tabakwaren erbeutet - Polizei sucht Zeugen!

Ein bislang unbekannter Täter brach in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in einen Kiosk in der Nebeniusstraße ein und erbeutete Tabakwaren. Das Diebesgut wurde durch ein Loch im Fenster gestohlen, welches der Täter mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen hatte.

Die Polizei sucht Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 entgegen.

Mannheim-Innenstadt: Einbruch in Friseurladen - Laptop und Bargeld erbeutet - Zeugen gesucht!

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist ein bislang unbekannter Täter in einen Friseurladen im Quadrat Q 7 eingebrochen und hat einen Laptop sowie eine geringe Bargeldsumme gestohlen. Der unbekannte Täter gelangte über eine eingeschlagene Fensterscheibe im Hinterhof in den Geschäftsraum. Eine Mitarbeiterin hatte das Geschäft am Mittwochabend gegen 19:30 Uhr ordnungsgemäß abgeschlossen und den Einbruch am nächsten Morgen entdeckt.

Die Polizei sucht Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 entgegen.

Mannheim-Neckarstadt: Unfall mit einem Leichtverletzten und 8000 Euro Sachschaden

In der Luzenbergstraße  kam es am Donnerstagnachmittag  zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.

Ein 55-Jähriger war mit seinem Fiat auf Höhe der Luzenbergschule in Richtung Mannheim-Waldhof unterwegs. Aufgrund der dortigen Verkehrslage war er gezwungen, zu bremsen.

Ein hinter ihm fahrender, 31-jähriger Renault-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf.

Er hatte noch versucht,  zur Seite auszuweichen, was jedoch nicht mehr ausreichte. In Folge der Ausweichbewegung kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte einen Mast.

Nach derzeitigem Kenntnisstand blieb der 31-Jährige hierbei unverletzt. Lediglich der Fiat-Fahrer trug im Zuge des Aufpralls leichtere Verletzungen davon.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. 

Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 8.000 EUR.

Mannheim: Zwei Mercedes-Sprinter aufgebrochen und Rucksäcke gestohlen - Zeugen gesucht

In den Stadtteilen Mannheim-Innenstadt und Mannheim-Oststadt wurden am Donnerstagmittag zwei Mercedes-Sprinter aufgebrochen. In beiden Fällen gelangte der Täter ins Fahrzeuginnere, indem er das Schloss der Fahrertür aufbrach.

Nur 20 Minuten geparkt, hatte einer der Geschädigten seinen Sprinter zwischen den Quadraten F5/G5. Bei seiner Rückkehr gegen 12:20 Uhr musste er dann Diebstahl zweier Rücksäcke feststellen, in denen sich u.a. Motorradhandschuhe, Kopfhörer, und persönliche Unterlagen befanden. Der gesamte Diebstahl- und Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Auch in der Karl-Ludwig-Straße erbeutete ein bislang unbekannter Täter zwei Rucksäcke aus einem weißen Sprinter. In diesen befanden sich Kleidungsstücke und diverses Werkzeug im Gesamtwert von ca. 250 Euro. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Als Tatzeit kommt 13 Uhr bis 14:30 Uhr in Frage.

Ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 bzw. beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

 Mannheim-Vogelstang: Jaguar-Fahrer fährt auf stehenden Anhänger auf - Anhänger schleudert über Fahrbahn und beschädigt Zaun

In der Brandenburger Straße/Ecke Eberswalder Weg fuhr am Donnerstagmittag, gegen 13:45 Uhr, ein 37-jähriger Jaguar-Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache auf einen stehenden Anhänger auf. Dieser schleuderte infolgedessen über die Fahrbahn und prallte gegen den Zaun eines Anwesens im Eberswalder Weg. Durch den heftigen Zusammenstoß wurde der Jaguar so sehr beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Verletzungen zog sich der Autofahrer keine zu. Der Gesamtsachschaden schlägt jedoch mit rund 20.000 Euro zu Buche.

Mannheim-Innenstadt: Unachtsam die Fahrbahn gewechselt und mit zwei Autos kollidiert

Ein 55-jähriger VW-Fahrer verursachte am Donnerstag, kurz nach 17 Uhr, im Bereich der Quadrate F1/F2 einen Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro entstand. Der Autofahrer war vom Marktplatz in Richtung Schloss unterwegs. Kurz vor der Ampel wechselte er unachtsam von der rechten auf die linke Fahrspur und kollidierte dabei mit einer 22-jährigen Smart-Fahrerin. Diese wurde durch den heftigen Aufprall nach links gegen den Bordstein abgewiesen und infolgedessen um 180 Grad gedreht.

Der 55-Jährige kam ebenfalls von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Fiat eines 42-Jährigen. Verletzt wurde niemand, der Smart war allerdings so sehr beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste.

Mannheim-Innenstadt: Männer gehen auf Musikanten am Paradeplatz los - Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Opfer von vier jungen Männern, wurden am Donnerstag, gegen 17 Uhr, drei Musikanten, die vor einer Bankfiliale im Quadrat D 1 spielten. Das Quartett verweilte zuvor an der Haltestelle "Paradeplatz" und beschwerte sich lautstark darüber, dass ihnen aufgrund der Musiker das Geld "ausbleiben würde". Damit konfrontierten sie das Musiker-Trio und schlugen unmittelbar darauf auf einen von ihnen ein. Der 43-jährige Geschädigte stürzte infolgedessen zu Boden und verlor für kurze Zeit sein Bewusstsein.

Doch die Schläger ließen nicht von ihm ab und traten weiter auf ihn ein. Der hinzueilende Kommunale Ordnungsdienst konnte die Beteiligten schließlich trennen und der Polizei übergeben. Inwieweit der 43-Jährige verletzt wurde, ist bislang unklar. Die vier Schläger, im Alter von 19 bis 24 Jahren, müssen nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mannheim-Käfertal: 250 Meter Starkstromkabel von Firmengelände gestohlen - Wurden Täter hierbei gestört? Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter stahlen in der Zeit von Mittwoch, 17:30 Uhr bis Donnerstag, 7 Uhr, von einem umzäunten Firmengelände im Speckweg, Höhe Maria-Kirch-Straße, Starkstromkabel im Wert von rund 3.000 Euro. Indem sie ein Loch in den Zaun schnitten, gelangten die Unbekannten auf das Gelände und machten sich dort an zwei Stromverteilerkästen zu schaffen. Aus diesen ließen sie ca. 250 Meter Kabel mitgehen. Anschließend brachen sie einen Baucontainer auf, nahmen hieraus weitere ca. 150 Meter Stromkabel und legten sie zum Abtransport bereit. Da die Täter diese jedoch vor Ort zurück ließen, ist es wahrscheinlich, dass sie bei ihrem Vorhaben gestört wurden. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass die Unbekannten ihre Beute mit einem Fahrzeug abtransportierten.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

 Heidelberg-Kirchheim: Dachstuhlbrand - mindestens 50.000 Euro Sachschaden/ Hausbewohner unverletzt

Wegen starker Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses wurde die Polizei am Donnerstagabend in die Häuselgasse gerufen.

Ein aufmerksamer Nachbar hatte die Rauchentwicklung gegen 17:30 Uhr festgestellt und dem Notruf gemeldet.

Die bereits kurze Zeit später eingetroffene Feuerwehr Heidelberg-Rohrbach sowie eine Einheit der Feuerwehr Heidelberg-Kirchheim konnte unter Einsatz der Drehleiter schnell mit den Löscharbeiten beginnen.

Zeitgleich verschafften sie sich Zutritt zum Haus, um sicherzugehen, dass sich keine Bewohner mehr im Gebäude befinden. Dies wurde nach erfolgter Überprüfung durch die Feuerwehr bestätigt.

Im Zuge der Löscharbeiten kam es zu Straßensperrungen auf Höhe der Schmitthennerstraße sowie der Lochheimer Straße.

Über die Brandursache kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. Der Brandermittler des Polizeireviers Heidelberg-Süd hat die weitere Ermittlungsarbeit übernommen.

 Der entstandene Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 Euro.

Heidelberg-Altstadt: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Einen Verkehrsunfall mit mehreren Leichtverletzten verursachte ein 22-jähriger Mann am frühen Freitagmorgen im Stadtteil Altstadt. Der 22-Jährige fiel einer Polizeistreife auf, als er mit seinem VW ohne Beleuchtung auf der B 37 in Richtung Bismarckplatz unterwegs war. Durch Lichthupe machten sie ihn darauf aufmerksam, das Licht einzuschalten. Als er nicht reagierte, wendeten sie und fuhren mit eingeschaltetem Blaulicht hinter ihm her. Daraufhin erhöhte der Fahrer die Geschwindigkeit. In Höhe der St. Vincentius-Klinik bog er nach links auf die Neckarstaden ab. Dabei verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Alkoholbeeinflussung die Kontrolle über sein Auto, stieß gegen zwei Absperrpfosten und einem Verkehrsschild, die dadurch aus der Verankerung gerissen und weggeschleudert wurden. Letztendlich prallte er gegen eine Mauer, wo er schließlich zum Stehen kam. Der 22-jährige VW-Fahrer und seinen beiden Mitfahrerinnen im Alter von 18 und 20 Jahren erlitten leichte Verletzungen und wurden nach notärztlicher Erstversorgung in Krankenhäuser eingeliefert. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Bei der Unfallaufnahme fiel den Beamten Alkoholgeruch im Atem des 22-Jährigen auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 0,9 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und zu den Akten genommen.

Heidelberg: Fasching 2018 - Alkohol- und Drogenkontrolle der Verkehrspolizei - 45 Autos überprüft - alle Fahrer verkehrstüchtig

Die Zahlen sprechen leider für sich: in der Faschingszeit 2017 ereigneten sich im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim 14 alkoholbedingte Verkehrsunfälle. Bei weiteren fünf Unfällen war Drogenkonsum die Unfallursache, insgesamt zogen sich 13 Beteiligte Verletzungen zu. Insgesamt wurden über die närrischen Tage bei Schwerpunktkontrollen, aber auch im täglichen Streifendienst, 103 alkoholisierte Fahrer aus dem Verkehr gezogen, bei 68 lag der Promillewert bei über 1,1 Promille. Hinzu kamen weitere 84 Fahrer, die sich unter Drogeneinwirkung hinters Lenkrad setzten.

Alles gute Gründe für die Polizei, ihre Kontrollen in der "heißen Phase" der närrischen Zeit 2018 zu verstärken. Am "Schmutzigen Donnerstag" richtete deshalb das Verkehrskommissariat Heidelberg in der Speyerer Straße eine Kontrollstelle mit 18 Beamten ein und überprüfte dabei insgesamt 45 Autos und 86 Personen. Eines vorweg: alle überprüften Fahrer waren verkehrstüchtig, alle acht Alkoholtests lagen unterhalb der zulässigen Werte und auch die vorgenommenen Drogenvortest waren negativ. Bei einem 36-jährigen Fahrer eines Volvo besteht der Verdacht, dass er nicht im Besitz eines Führerscheines ist, hier dauern die Ermittlungen noch an.

Die Schwerpunktkontrollen werden bis zum Aschermittwoch fortgesetzt.

Heidelberg-Altstadt: Heidelberger Polizei nimmt Grapscher fest

Weil er in einer Kneipe in der Heidelberger Altstadt eine junge Frau unsittlich berührte, nahmen Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte einen 19-jährigen Mann fest.

Die Geschädigte, eine 22-jährige Heidelbergerin, war zusammen mit Freunden ab ca. 00:30 Uhr in einer Kneipe in der Unteren Straße unterwegs. Bereits zu diesem Zeitpunkt suchte der Heranwachsende die Nähe seines späteren Opfers, bevor er sie gegen 02:00 Uhr angrapschte. Die junge Frau tat das einzig Richtige: Sie informierte zunächst das Sicherheitspersonal der Gaststätte und dann die Polizei.

Die Ordnungshüter nahmen den Albaner noch am Tatort fest. Die weitere Sachbearbeitung übernahm das Dezernat für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Heidelberg-Bergheim: 60-Jährige missachtet Rotlicht und verursacht 12.000 Euro Sachschaden

In der Bergheimer Straße kam es am Donnerstagnachmittag  zu einem Verkehrsunfall, der einen Sachschaden von 12.000 Euro forderte.

Eine 60-Jährige Hyundai-Fahrerin missachtete  auf Höhe der Yorckstraße die dortige rote Ampel.

Im Kreuzungsbereich erfasste sie einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Linksabbieger mit seinem Mercedes. Die Unfallbeteiligten blieben im Zuge des Unfalls unverletzt.

Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit und konnten ihren Weg im Anschluss fortsetzen.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Streitigkeiten und Beleidigungen bei Faschingsveranstaltung

Bei der Faschingsveranstaltung am "Schmutzigen Donnerstag" in der Kurpfalzhalle kam es zu zwei Körperverletzungsdelikten, wobei ein Polizeibeamter verletzt wurde und in zwei Fällen wurden Beamte beleidigt. In drei Fällen musste unmittelbarer Zwang angewendet werden, eine Person wurde in Gewahrsam genommen, nachdem ein ausgesprochener Platzverweis nicht beachtet wurde.

Gegen Mitternacht kam es in der Halle zu einem Streit zwischen zwei 19-Jährigen aus Mannheim und Hockenheim. Im weiteren Verlauf schlug der Hockenheimer zweimal mit der Faust ins Gesicht seines Kontrahenten, ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 0,9 Promille. Während der Sachverhaltsabklärung vor der Halle beleidigte ein stark betrunkener 18-Jähriger aus Hockenheim gegen 0.30 Uhr die Polizeibeamten und versetzte einem der Beamten einen Kopfstoß gegen die Stirn. Er wurde überwältigt und gefesselt. Nach der Entnahme einer Blutprobe durch einen Arzt und seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er aus dem Gewahrsam entlassen.

Einem 22-jährigen Mannheimer wurde gegen 1 Uhr mehrfach ein Platzverweis erteilt, nachdem ihm vom Sicherheitspersonal wegen seines hohen Alkoholpegels der Zutritt zur Halle verweigert worden war. Da er sich ständig weigerte und zudem einen der eingesetzten Beamten beleidigte, wurde er überwältigt und in den Gewahrsam des Polizeireviers eingeliefert.

Kurz nach 2 Uhr schlug ein 19-Jähriger aus Ketsch vor der Halle einer jungen Frau aus unerklärlichen Gründen das Handy aus der Hand, was von zwei Beamten bemerkt wurde. Da aufgrund des aggressiven Verhaltens mit weiteren Tätlichkeiten zu rechnen war, wurde der junge Mann mit Handschließen geschlossen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,8 Promille. Da der 19-Jährige weiter aufbrausend war, wurde ihm ein Platzverweis ausgesprochen, dem er schließlich nachkam.

Ein 18-Jährige meldet sich im Laufe des Abends bei der Polizei und zeigte einen Taschendiebstahl an, ihm soll Bargeld aus der Hosentasche entwendet worden sein.

Schwetzingen, Rhein-Neckar-Kreis: Fünf Fahrzeuge beschädigt - Polizei nimmt 21-Jährigen Randalierer fest

Fünf Fahrzeuge wurden am frühen Freitagmorgen in der Mannheimer Straße mutwillig beschädigt. 

Gegen 02:50 Uhr konnte ein Zeuge einen jungen Mann im Alter von 21 Jahren dabei beobachten, wie er in der Mannheimer Straße die Außenspiegel der dort geparkten Pkw abtrat.

Der Zeuge verständigte die Polizei, die den Randalierer kurze Zeit später in Tatortnähe festnehmen konnte. 

Über die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. 

Der 21-Jährige sieht nun einer Anzeige wegen Sachbeschädigung in mehreren Fällen entgegen.

Hockenheim, Rhein-Neckar-Kreis: Außenfassade des Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasiums mit Farbe beschmiert - Zeugen gesucht!

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben unbekannte Täter zwei Garagentore sowie eine Seitenwand des Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasiums in der Schubertstraße großflächig mit bunter Farbe, Schriftzügen und Zeichen beschmiert.

Hierdurch ist ein Sachschaden von ca. 2000 Euro entstanden. 

Die Polizei sucht Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Einbruchsversuch Alarm ausgelöst - hoher Sachschaden - Zeugen gesucht

Beim Versuch, am Donnerstagabend gegen 21.20 Uhr in die Räume eines Juwelierladens in der Bahnhofstraße einzudringen, lösten der oder die Täter den Einbruchsalarm aus. Als die Polizei nur kurze Zeit später am Tatort eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet. Wie die weiteren Überprüfungen ergaben, war versucht worden, eine Glasscheibe einzuschlagen, die daraufhin zersplitterte. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 bei der Polizei in Sinsheim zu melden.

Hirschberg/BAB 5: Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen

Bei einem Verkehrsunfall auf der A 5 bei Hirschberg am Donnerstagabend wurden zwei Personen leicht verletzt.

Ein 28-jähriger Mann war kurz nach 21 Uhr mit seinem BMW auf dem rechten Fahrstreifen der A 5 in Richtung Heidelberg unterwegs.

Zwischen dem Autobahnkreuz Weinheim und der Anschlussstelle Hirschberg fuhr er aus bislang unklarer Ursache einer 46-jährigen Frau auf deren Opel auf. Beide Fahrzeuge kamen nach erst rund 70 Metern zum Stehen. Im BMW löste der Airbag aus. Beide Unfallbeteiligten wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Während der 28-Jährige nach ambulanter Behandlung wieder entlassen wurde, musste die Opel-Fahrerin zur Beobachtung zunächst stationär aufgenommen werden.

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens lässt derzeit noch nicht beziffern.

Während der Unfallaufnahme wurden der rechte Fahrstreifen sowie die Ausfahrt der Anschlussstelle Hirschberg vorübergehend gesperrt.

Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: Pkw schleudert gegen Baum - Unfall auf der K4105 fordert 5000 Euro Sachschaden

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der K4105.

Eine 83-jährige Ford-Fahrerin befuhr  die Kreisstraße von Hirschhorn in Richtung Moosbrunn. Weil sie vermutlich durch die Sonne geblendet wurde, kam sie mit ihrem Pkw von der Straße auf  den unbefestigten Randstreifen ab. Im Zuge einer Gegenlenkbewegung geriet ihr Pkw über die gesamte Fahrbahn ins Schleudern und kam an einem Baum links der Straße zum Stehen.

Der Unfall wurde durch vorbeifahrende, aufmerksame Passanten der Polizei gemeldet. Weitere Verkehrsteilnehmer waren durch den Unfall nicht betroffen.

Die 83-Jährige hatte im Zuge der Kollision keine Verletzungen davon getragen. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Während der Bergung des Fords durch den Abschleppdienst wurde der Streckenabschnitt kurzzeitig gesperrt.

 Weinheim, Rhein-Neckar-Kreis: Wertgegenstände aus Daihatsu Cuore in Kurt-Schuhmacher-Straße am 05.02.2018 gestohlen und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Am Montag, den 05.02.2018 ist in der Kurt-Schuhmacher-Straße in der Zeit von 16:40 Uhr bis 17:00 Uhr aus einem verschlossen geparkten Daihatsu Cuore eine Handtasche mit den darin befindlichen Wertgegenständen von einem unbekannten Täter auf bislang unbekannte Art und Weise gestohlen worden.

Der Sachverhalt wurde erst am 08.02.2018 bei der Polizei bekannt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.