Skip to main content

Landespolitik

2,46 Millionen Euro für Diakonissen-Stiftungskrankenhaus

Das bestehende Bettenhaus des Diakonissen-Stiftungskrankenhauses grundlegend saniert

Main/Speyer. Wie Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler heute in Mainz mitteilte, fördert das Land den zweiten Bauabschnitt am Diakonissen-Stiftungskrankenhaus in Speyer mit weiteren 2,46 Millionen Euro. Die Landesmittel wurden für die Erweiterung und den Umbau der Funktionsbereiche und die Modernisierung des Bettenhauses bewilligt. Mit diesem letzten Teilbetrag fördert das Land den zweiten Bauabschnitt der umfassenden Baumaßnahme mit insgesamt 18,5 Millionen Euro, die nun vollständig bereitgestellt wurden.

Im Rahmen des zweiten Bauabschnitts wird ein Neubau geschaffen, der verschiedene Funktionsbereiche aufnimmt, insbesondere die Intensivstation und den Aufwachbereich. Weiterhin wird das bestehende Bettenhaus des Diakonissen-Stiftungskrankenhauses grundlegend saniert, so dass demnächst moderne Patientenzimmer zur Genesung der Patientinnen und Patienten beitragen können.

„Ich freue mich, dass mit dieser Förderzusage auch der zweite Bauabschnitt der Zusammenführung der beiden Betriebsstätten des Diakonissen-Stiftungskrankenhauses zum Wohl der Patientinnen und Patienten in Speyer und der Region zügig abgeschlossen werden kann“, so Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler. Das Land habe die Fusion der beiden Krankenhäuser zu einer leistungsstarken Gemeinschaft stets begrüßt und den zukunftsweisenden Schritt schon im ersten Bauabschnitt mit rund 32,4 Millionen Euro tatkräftig unterstützt.

Text: MINISTERIUM FÜR SOZIALES, ARBEIT, GESUNDHEIT
UND DEMOGRAFIE RHEINLAND-PFALZ; Foto: Diakonissen Speyer-Mannheim


Logo Archiv