Skip to main content

Historisches Museum Speyer

Luther, die Protestanten und die Pfalz

Neupräsentation zur Geschichte der Evangelischen Kirche der Pfalz ab 22. November 2017

Speyer. Martin Luthers Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 gilt als Geburtsstunde der Reformation. Die Verteidigung seiner Theologie und seiner Reformbestrebungen führten Luther unter anderem nach Worms und nach Heidelberg. Das Gebiet der heutigen Pfalz besuchte er zwar nicht, sein Wirken hatte aber großen Einfluss auf die Entwicklungen in der Region. Noch im 16. Jahrhundert wurden das Kurfürstentum Pfalz, das Herzogtum Zweibrücken und die freie Reichsstadt Speyer zu Zentren der evangelischen Reformation. Mit Speyer bleibt der Protestantismus in besonderer Weise verbunden: 1529 legten auf dem Speyerer Reichstag 19 Fürsten und Reichsstädte Protest gegen den Vollzug der Reichsacht über Martin Luther ein. Seit dieser „Protestation“ werden die Anhänger der Reformation „Protestanten“ genannt.

Wie 1529 die evangelisch Gesinnten auf dem Reichstag in Speyer zu Protestanten wurden und welche Geschichte sich daraus bis heute für die Pfalz entwickelt hat, das sind die Themen der Neupräsentation zur Geschichte der Evangelischen Kirche der Pfalz.

Öffnungszeiten
Das Historische Museum der Pfalz ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, an Feiertagen und in den rheinland-pfälzischen, baden-württembergischen und hessischen Schulferien auch montags. Weitere Informationen unter www.museum.speyer.de.   Text und Foto: Historisches Museum der Pfalz