Skip to main content

Polizeimeldungen

Speyer: Betrug durch Gewinnversprechen - Speyer: Fundkind - Schifferstadt: Vorsicht vor angeblichen Lottogewinnen - Rülzheim: Polizei als Lebensretter

Blaulicht

Rülzheim: Polizei als Lebensretter

Landau-Arzheim: Müll in Nacht- und Nebelaktion entsorgt

Speyer: Betrug durch Gewinnversprechen

Eine 42-jährige Frau aus Speyer wurde am vergangenen Montag durch eine Unbekannte telefonisch über einen angeblichen Gewinn in Höhe von 39.500 Euro informiert. Sie müsste nun 900 Euro in Form von Steam-Gutscheinen kaufen und die Codes der Anruferin mitteilen.
Nachdem sie die Gutscheine gekauft hatte, wurde sie erneut kontaktiert. Jetzt teilte die Unbekannte mit, dass es einen Fehler gegeben hätte. Tatsächlich hätte sie 69.300 Euro gewonnen und müsse weitere Gutscheine im Wert von 500 Euro kaufen. Sie gab an, kein weiteres Geld mehr zu besitzen. Es wurde vereinbart, dass sie die restlichen 500 Euro nachträglich von dem Gewinn bezahlen könne, woraufhin sie die Codes der bereits gekauften Gutscheine übermittelte. Zu einer Gewinnübergabe ist es nicht gekommen.

Speyer: Fundkind

Durch eine Passantin wurde ein fünfjähriger Junge an der Postgalerie aufgefunden, welcher im Getümmel des Weihnachtsmarktes seine Eltern verloren hatte. Die Beamten der Bereitschaftspolizei nahmen den aufgeweckten Jungen entgegen und brachten ihn zur hiesigen Dienststelle. Der kleine tapfere Mann gab seine Personalien und den Namen der Mutter an und identifizierte sie über Facebook. Noch bevor
ihr eine Nachricht hinterlassen werden konnte, erschien die Mutter bei hiesiger Dienststelle und nahm überglücklich ihren kleinen Sohn in Empfang.

Speyer: Zeugen gesucht

Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es in den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstag vor dem Café "Eurofinale" in der Gutenbergstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei Marokkanern.
Die drei hatten zuvor gemeinsam in dem Café über einen längeren Zeitraum Bier getrunken, als ein 25-Jähriger seinen 35-jährigen Landsmann ohne ersichtlichen Grund vor das Lokal schubste und dort zusammen mit dem drittem Marokkaner auf den 35-Jäherigen einschlug und ihn heftigst traktierten.

Der Geschädigte begab sich selbstständig ins Krankenhaus. Dort wurden ein dreifacher Rippenbruch sowie diverse Hämatome und Abschürfungen diagnostiziert. Der Grund für die Auseinandersetzung konnte bislang nicht geklärt werden.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

 Speyer: Aufgefahren 1

Der Fahrer eines Mercedes Vito wollte vom Schillerweg nach links in Richtung Domparkplatz abbiegen. Vor der Einmündung zur Parkplatzzufahrt musste er seinen PKW aufgrund Gegenverkehrs anhalten. Ein nachfolgender Mercedes erkannt dies zu spät und fuhr auf. Der Vito Fahrer wurde leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 4500 Euro, der Vito war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

 Speyer: Aufgefahren 2

 Zu spät erkannt hat in der Wormser Landstraße eine 44-jährige Skoda Fahrerin einen Opel, der vor der Einmündung zur Auestraße verkehrsbedingt angehalten hatte. Bei dem folgenden Anstoß wurde die im vierten Monat schwangere Opel Fahrerin leicht verletzt. Die 24-jährige wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro, der Skoda war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Schifferstadt: Vorsicht vor angeblichen Lottogewinnen

Bei der Polizei Schifferstadt erschien ein Mann, der mehrere Anrufe aus der Schweiz bekommen hatte, bei denen ihm ein Lottogewinn eröffnet wurde. Für die Abwicklung des Geldtransfers sollte der Mann "Gebühren" in Höhe von 1.100 Euro mittels Western Union überweisen, was er auch tat. Die Betrüger witterten ihre Chance und gaukelten daraufhin vor, dass sich der Lottogewinn nun noch erhöht habe. Dafür müssten nun aber auch höhere "Gebühren" in Höhe von 6.000 Euro bezahlt werden. Anstatt diesen Betrag zu überweisen, entschied sich der Mann aber dazu, Anzeige zu erstatten. Die Polizei rät zur Vorsicht bei Gewinnversprechungen aller Art, insbesondere, wenn man selbst zuerst für irgendwelche Kosten aufkommen soll. In der Regel stecken immer Betrüger dahinter. Und die sind dann die einzigen, die reicher werden.

 Dudenhofen: Radfahrer leicht verletzt

An der Kreuzung Carl-Zimmermann-Straße / Landauer Straße hat ein 58-jähriger Fiat Fahrer die Vorfahrt eines 16-jährigen Radfahrers missachtet, der ohne eingeschaltetes Licht in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Der Radfahrer wurde mit leichten Verletzungen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Während der
Unfallaufnahme wurde bei dem Fiat Fahrer leichter Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,45 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Harthausen: Brand eines Abfallcontainers

Durch vermutlich falsch entsorgten Müll geriet ein Abfallcontainer auf einem Firmengelände in der Adolf-Cuntz-Straße in Brand. Der Firmenbesitzer selbst konnte den Container mit einem Bagger und Sand provisorisch löschen und so Schlimmeres verhindern. Die Feuerwehr Dudenhofen war mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften im Einsatz.
Der Brandherd wurde mit einer Wärmebildkamera abgescannt, das Feuer komplett gelöscht. Ein Gebäudeschaden ist nicht entstanden. An einem neben dem Container geparkten LKW entstand leichter Sachschaden (Spritzschutz rechter hinterer Reifen verkokelt).

 Lustadt: Unfallverursacher lässt verletztes Kind zurück 

Zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten 9-jährigen Kind kam es am 05.12.2017 gegen 16:45 Uhr in der Kirchstraße in Lustadt. Dort versuchte ein BMW-Fahrer im Bereich der Kirchstraße zu wenden und erfasste ein Kind, welches dahinter mit seinem Fahrrad lief und entfernte sich hierauf unerlaubt von der Unfallstelle. Das Kind erlitt Prellungen am linken Bein und musste durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Vom Unfallverursacher ist lediglich bekannt, dass dieser mit einem schwarzen BMW unterwegs gewesen sein könnte, etwa 25 Jahre alt war und möglicherweise blonde Haare hatte.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer: 07274 / 958-0 oder per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de, zu wenden.

Lingenfeld: Fahrradfahrer erleidet Rippenbruch

Unerlaubt von der Unfallstelle entfernte sich am frühen Dienstagmorgen gegen 07:50 Uhr im Bereich der Germersheimer Straße in Lingenfeld ein bislang unbekannter PKW-Fahrer. Dieser streifte, vermutlich mit einem Kleintransporter, einen am rechten Fahrbahnrand fahrenden 40-jährigen Fahrradfahrer, welcher zu Boden fiel und sich verletzte. Im nahegelegenen Krankenhaus wurde ihm ein Rippenbruch attestiert.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer: 07274 / 958-0 oder per E-Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de, zu wenden.

Lingenfeld: Trunkenheitsfahrt endet in der Zelle

Eine Trunkenheitsfahrt endete für einen Fahrzeugführer im polizeilichen Gewahrsam, nachdem er bei der Blutentnahme Widerstand leistete. Der 23 Jahre junge Mann aus dem Kreis Germersheim wurde durch Beamte der PI Germersheim am 05.12.2017 gegen 23:00 Uhr mit seinem Fahrzeug in Lingenfeld einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei ihm konnten Anzeichen festgestellt werden, die auf einen zeitnahen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten.

Auch ein durchgeführter Test reagierte positiv. Auf der Dienststelle sollte dem Mann eine Blutprobe genommen werden. Hierbei wehrte er sich so stark, dass er zu Boden gebracht werden musste und anschließend die Nacht in der Zelle verbrachte. Der Mann hat sich nun wegen Widerstands und Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. Beim Widerstand verletzten sich drei Polizeibeamte - einer davon war nicht mehr dienstfähig.

Bellheim: Einbrecher verursachen einen hohen Sachschaden

Einen hohen Sachschaden über 2500 Euro verursachten bislang unbekannte Täter in Bellheim, als sie sich am 05.12.2017 in der Zeit zwischen 18:00 Uhr und 20:30 Uhr Zugang zu einem Wohnanwesen in der Alfred-Delp-Straße verschafften. Im Einfamilienhaus konnte letztlich durch die Einbrecher nur wenig Bargeld gestohlen werden.

Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer: 07274 / 958-0 oder per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de, zu wenden.

Rülzheim: Polizei als Lebensretter

In den frühen Morgenstunden des Nikolaustages meldete ein aufmerksamer Nachbar rhythmische Klopfzeichen aus seinem Nachbaranwesen. Da dort ein verwitweter Rentner ganz alleine wohne, würde er sich große Sorgen um den 85-Jährigen machen. Die sofort herbeigeeilten Beamten der Polizei Germersheim konnten vor Ort die Klopfzeichen ebenfalls hören. Es stellte sich heraus, dass der Mann zuvor aus seinem Bett gestürzt war und sich anschließend auf dem Boden liegend bis zur Haustüre geschleppt hatte. Dort versuchte er wie beschrieben auf sich aufmerksam zu machen. Durch die geschlossene Haustüre rief er den Polizisten außerdem mit schwacher Stimme zu, dass er sich beim Sturz am Kopf verletzt habe und dringend Hilfe benötige. Die Beamten traten kurzerhand die Kellertüre ein und konnten so ins Erdgeschoss gelangen. Dort leisteten sie bis zum Eintreffen des Rettungswagens Erste Hilfe. Der ältere Herr bedankte sich herzlich bei den eingesetzten Polizisten und Sanitätern und wurde anschließend zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht.

Schweigen-Rechtenbach: Schwarzer VW Touran gestohlen

Am frühen Morgen des Nikolaustages erlebte ein Anwohner der Talstraße in Rechtenbach eine unangenehme Überraschung. Als er mit seinem vor dem Wohnanwesen geparkten Pkw VW Touran zur Arbeit fahren wollte, stand dieser nicht mehr an seinem Abstellplatz und war spurlos verschwunden. Das schwarze Auto trug SÜW-Kennzeichen und wurde wahrscheinlich im Zeitraum zwischen Dienstag, 05.12.17, 18.00 Uhr, bis Mittwoch, 06.12.17, 05.00 Uhr, von unbekanntem Täter gestohlen. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Bad Bergzabern: Betrunkener Autofahrer beschädigt parkende Fahrzeuge

Keine schöne Nikolausbescherung erfuhren die Besitzer zweier geparkter Fahrzeuge in der Nacht auf den Nikolaustag. Kurz nach Mitternacht war ein alkoholisierter Mann aus der Kurstadt mit seinem Pkw VW Touran in der Schillerstraße gegen ihre zwei parkende Autos geprallt und hat diese beschädigt. Der Mann setzte nach dem Unfall seine Fahrt fort und flüchtete dann in ein angrenzendes Wohnanwesen, was jedoch beobachtet worden war. Dort konnte er ausfindig und vorläufig festgenommen werden. Da er deutlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm anschließend auf der Dienststelle durch einen hinzugerufenen Arzt eine Blutprobe entnommen. Der Mann ist jetzt vorläufig auch seinen Führerschein los und muss auch einem Strafverfahren entgegenblicken.

Landau: Radlader verliert Hydrauliköl

Ein geplatzter Hydraulikschlauch an einem Radlader war verantwortlich, dass die Feuerwehr am Dienstagmorgen in die Maximilianstraße ausrücken musste.

Vor Ort könnte das Hydrauliköl zum größten Teil durch die Feuerwehr auf der Straße gebunden werden. Geringe Mengen des Öls gelangten in den Gully und in die Kanalisation, so dass die Untere Wasserbehörde vorsichtshalber informiert wurde.

Landau-Arzheim: Müll in Nacht- und Nebelaktion entsorgt

Am Dienstagmorgen wurde abgelagerter Hausmüll neben der Kreisstraße zwischen Arzheim und Godramstein gefunden. Eine unbekannte Person hatte mehrere zertrümmerte Möbelstücke, blaue Abfalltüten sowie eine Waschmaschine dort illegal entsorgt (siehe Bild).  In einer der Abfalltüten konnten Schriftstücke gefunden werden, die Ermittlungsansätze auf den ehemaligen Besitzer der Fundstücke ermöglichten.

Landau (B10): Polizei überprüft Durchfahrtsverbot für LKW

Am 06.12.2017, zwischen 00:10 Uhr und 02:45 Uhr, führte die Polizei auf der B10, in Höhe Godramstein, mehrere Verkehrskontrollen durch und musste zwei Lkw- Fahrer beanstanden, die sich nicht an das Durchfahrtsverbot hielten.

Offenbach: Entschuldigung genügt nicht

An der Baustelle in der Hochstadter Straße kam es am Dienstagabend zu einem Unfall mit Beteiligung eines Lastkraftwagens. Der Fahrer eines polnischen Lkws kam an der Baustelle nicht mehr weiter und wendete deshalb sein Fahrzeug auf der Straße. Dabei beschädigte er beim Rückwärtsfahren die Grundstücksumrandung und die Rasenfläche eines angrenzenden Anwesens. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Der Grundstücksbesitzer sprach den ausländischen Fahrer auf den Schaden an. Der Lkw-Fahrer, der kein "deutsch" verstand und sprach sagte nur "sorry, sorry" und fuhr weg. Das Fahrzeug konnte trotz sofortiger Fahndung nicht mehr in den benachbarten Betrieben festgestellt werden. Der geschädigte Grundstücksbesitzer hatte sich jedoch das Kennzeichen des Lkw gemerkt, so dass hier erfolgversprechende Ermittlungsansätze gegeben sind.

Edenkoben: Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

Am 05.12.2017, zwischen 07:45 Uhr und 08:30 Uhr,  führte die Polizei in der Luitpoldstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durch.

Hierbei mussten acht Fahrzeugführer beanstandet werden, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h hielten. Der Spitzenreiter war mit 46 km/h unterwegs.

Maikammer: Reifen eines Taxis zerstochen

In der Zeit zwischen dem 04.12.2017, 21:30 Uhr und dem 05.12.2017, 08:00 Uhr, wurden in der Spreisselgasse alle vier Reifen eines dort befindlichen Taxis zerstochen, so dass Sachschaden in Höhe von ca. 500,-EUR entstand.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Maikammer: 35- Jähriger ohne Führerschein unterwegs

Am 05.12.2017, gegen 11:20 Uhr, konnte die Polizei in der Weinstraße Süd einen 35- jährigen Fahrer eines VW aus dem Verkehr ziehen, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Dies hatten die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle festgestellt.

Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

 Ludwigshafen-Hemshof: Kellerbrand in Wohnanlage

Am 05.12.2017, gegen 19.00 Uhr, bemerkte eine Passantin Rauchaustritt aus dem Kellerfenster eines mit insgesamt 35 Parteien bewohnten Wohnblocks. Die hinzugerufenen Rettungskräfte von Polizei, Krankenbesatzungen und Feuerwehr evakuierten die Bewohner des betroffenen sowie der beiden angrenzenden Wohnhäuser. Der Brand konnte schnell lokalisiert und auch gelöscht werden. Es entstand geringer Sachschaden in mehreren Kellerverschlägen, ein größerer Schaden an den Versorgungsleitungen des Wohnhauses der GAG. Eine Anwohnerin wurde vermutlich durch Rauchgas leicht verletzt und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Nach den Rettungsmaßnahmen konnten die Bewohner ihre Wohnungen wieder nutzen. Im Hinblick auf die bislang ungeklärte Brandursache wird nachermittelt.

Ludwigshafen: Ladendieb mit Einkaufsliste

Ein 48-jähriger stahl am Dienstag, den 05.12.2017, in einem Elektrofachgeschäft am Rathausplatz mehrere Blu-Rays im Gesamtwert von 325 Euro. Gegen 10:20 Uhr betrat der Dieb das Geschäft und bediente sich an mehrere Blu-Ray-Disks und steckte diese in eine mitgeführte Plastiktüte. Ein Ladendetektiv, der dies beobachtete, hielt den Mann fest und verständigte die Polizei. Bei dem Mann wurde eine Liste mit Film-Titeln aufgefunden die teilweise dem Diebesgut entsprachen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls.

Ludwigshafen: Falsches Fahrrad angeschlossen

Einer Passantin fiel am Dienstag, 05.12.2017, gegen 18:20 Uhr vor dem Rathaus-Center ein unverschlossenes Fahrrad auf, das sich neben ihrem abgestellten Rad befand. Zu ihrer Verwunderung musste sie feststellen, dass ihr Fahrrad nun mit einem zweiten Schloss angekettet war. Offensichtlich hatte der Eigentümer des nicht gesicherten Drahtesels versehentlich sein Schloss am Fahrrad der Passantin angebracht. Das Schloss konnte geöffnet werden und die Mitteiler somit ihr Fahrrad wieder benutzen. Das nicht angeschlossene Fahrrad wurde sichergestellt und konnte heute (06.12.2017) an den Eigentümer ausgehändigt werden.

Ludwigshafen: Mann läuft mit Samurai-Schwert durch Fußgängerzone

 Am Dienstag, den 05.12.2017, betrat gegen 16:30 Uhr ein 49-jähriger Ludwigshafener eine Apotheke im Rathaus-Center und zog hier ein mitgeführtes Katana (chinesisches Langschwert), ohne jedoch das anwesenden Personal unmittelbar zu bedrohen. Anschließend verließ er die Apotheke in Richtung Bismarckstraße. Zwei Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes des Rathause-Centers, die auf den Vorfall aufmerksam geworden waren, gelang es dem Mann das Schwert aus der Hand zu nehmen. Die Polizei übergab den Mann anschließend an den Kommunalen Vollzugsdienst.

Mannheim: Unfall - betrunkener Autofahrer rammt Fahrzeug und flüchtet

Am Dienstag gegen 14 Uhr staunten zwei Zeugen nicht schlecht, als sie in der Krappmühlstraße einen Mann dabei beobachteten, wie dieser beim Einparken zuerst einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten VW rammte, sein Fahrzeug in der Parklücke abstellte und sich danach unerlaubt entfernte. An dem gerammten VW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Die Polizei konnte den Fahrer kurz darauf ausfindig machen und einen Wert von 1,8 Promille in seiner Atemluft feststellen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde einbehalten. Er sieht einer Anzeige entgegen.

Mannheim: Rotlichtverstoß - Unfall mit verletzter Person in der Waldhofstraße

Weil eine 72-Jährige am Dienstagmorgen von der Waldhofstraße nach links in die Maybachstraße abbiegen wollte und hierbei wahrscheinlich eine rote Ampel übersah, kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Der 57-jährige VW-Fahrer wurde mit seinem Fahrzeug gegen einen Ampelmast geschleudert und wurde hierbei am Knie verletzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt mindestens 10000 Euro. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei geregelt.

Mannheim-Feudenheim: Nissan Qashqai zerkratzt - Wer hat etwas beobachtet?

In der Wilhelm-Furtwängler-Straße wurde in der Zeit von Montag, 18 Uhr bis Dienstag, 15:30 Uhr, ein schwarzer Nissan Qashqai beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter hatte den rechten Außenspiegel und die komplette Beifahrerseite bis zum linken Kotflügel zerkratzt und somit Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro verursacht.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Feudenheim unter Tel.: 0621/79984-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: E-Bike-Fahrer missachtet rote Ampel, streift Nissan und flüchtet - Zeugen gesucht!

 Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Dienstag, gegen 19:25 Uhr, an der Kreuzung Luisenring/G 7, ereignet hat. Eine 23-jährige Nissan-Fahrerin befuhr die Straße zwischen den Quadraten G7/H7. An der Kreuzung wollte sie gerade in den Luisenring abbiegen, als plötzlich von links ein E-Bike-Fahrer angefahren kam. Der Mann hatte eine rote Ampel missachtet und war infolgedessen mit der Nissan-Fahrerin zusammengestoßen. Vermutlich mit seinem Pedal streifte er die vordere Stoßstange und verursachte somit Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Als die Geschädigte dann die Polizei verständigen wollte, fuhr der Radfahrer einfach in unbekannte Richtung davon. Eine Fahndung blieb ergebnislos.

Der Flüchtige soll ca. 25-30 Jahre alt und 1,75 Meter groß sein.

Er war schlank, hatte einen Drei-Tage-Bart und war mit einer Lederjacke und einer schwarzen Mütze bekleidet. Weiterhin hatte er einen dunklen Rucksack bei sich.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

 Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Überfall auf Lebensmittelmarkt - Zeugen gesucht

Am Dienstag um 16:37 Uhr betrat ein bislang Unbekannter einen Lebensmittelmarkt an der Südtangente. Im Kassenbereich bedrohte er zwei Mitarbeiterinnen der Filiale mit einer schwarzen Pistole und ließ sich den Inhalt von zwei Kassen aushändigen. Danach flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Circa 18 - 25 Jahre alt, etwa 1, 60 m bis 1, 70 m groß, schlank, bekleidet mit einer dunklen Jacke, einer schwarzen Schirmmütze, vermummt mit einem schwarzen Schal, welcher bis zur Nase hochgezogen war, dunkle Augenfarbe, dunkle, buschige und gepflegte Augenbrauen, sprach akzentfreies Hochdeutsch ohne Dialekt. Bei seiner Waffe handelte es sich um eine schwarze Pistole mit auffallend langem Lauf und einem silbernen Metallstück in der Mitte. Die Ermittler vom Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim bitten Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 4444 zu melden.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Wohnungseinbruch in der Eichendorffstraße - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Im Laufe des Dienstags brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung in der Eichendorffstraße ein. Auf der Rückseite des Mehrfamilienhauses schlug der Unbekannte mit einem Stein die Scheibe der Terrassentüre ein und verschaffte sich so Zutritt ins Innere. Mehrere Schränke und Schubladen wurden durchwühlt. Ob etwas gestohlen wurde, steht bislang noch nicht fest.

Auch der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit nicht beziffern.

Der Einbruch muss sich zwischen 9 Uhr und 21:15 Uhr ereignet haben.

Zeugen, die im Tatzeitraum, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen.

 Neckargemünd-Waldhilsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Brand zerstört Pkw

Am frühen Mittwochmorgen meldeten sich mehrere Anrufer bei der Polizei und teilten mit, dass sie Explosionsgeräusche und Flammen aus der Straße "Untere Eulenscheich" wahrgenommen hatten. Vor Ort stellten die sofort vor Ort eilenden Beamten vom Polizeirevier Neckargemünd fest, dass Mülltonnen, ein Carport und ein Mercedes in Flammen standen.

Nach ersten Löschversuchen der Polizei und des Hausbesitzers mittels eines Feuerlöschers und eines Gartenschlauches konnten die Flammen von der eintreffenden Feuerwehr schnell gelöscht werden. Der Pkw erlitt einen Totalschaden in Höhe von geschätzten 50.000 Euro, zwei Mülltonnen wurden komplett zerstört, die Schadenshöhe am Carport und an den Hausfassaden zweier angrenzender Häuser kann noch nicht genau beziffert werden. Die Brandursache steht noch nicht fest, Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen derzeit nicht vor.

Möglicherweise kommt eine Selbstentzündung ölgetränkter Lappen in Betracht. 

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrt endet an Baum - Fahrer bleibt unverletzt

Aus bislang ungeklärter Ursache kam am Dienstagabend ein 77-jähriger Autofahrer auf der B292 von Helmstadt in Richtung Waibstadt zuerst mehrfach von seiner Fahrspur ab, streifte mehrere Leitplanken am rechten Fahrbahnrand und prallte zu guter Letzt gegen einen Baum. Zeugen halfen dem Fahrer danach umgehend aus seinem Auto. Er wurde nicht schwerer verletzt, musste aber zur Beobachtung eine Nacht im Krankenhaus bleiben. Der Sachschaden beträgt ca. 9000 Euro. Die Feuerwehr Waibstadt war während der Unfallaufnahme auch vor Ort.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: "Homejacking"; hochwertiges Auto nach Wohnungseinbruch gestohlen, Zeugen dringend gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in ein Einfamilienhaus im Stadtteil Dühren eingebrochen.

Während die Bewohner schliefen, machten sich der oder die Täter auf und durchsuchten im Haus Schränke, Schubladen und Behältnisse, zielgerichtet nach den Fahrzeugschlüsseln.

Mit dem vor dem Anwesen abgestellten schwarzen, neuwertigen Mercedes mit dem Kennzeichen HD-ZZ 585, im Wert von rund 100.000.- Euro, suchten sie schließlich das Weite.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die in der Tatnacht, aber auch schon in den Tagen und Nächten zuvor rund um die Straßen Förstelblick, Mauternstraße, Sommerstraße, Augrund, Holderland und Höhenstraße Verdächtiges beobachteten, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter zerkratzt sechs Fahrzeuge am Kirchplatz - Zeugen gesucht!

Am Dienstagabend, gegen 20:50 Uhr, teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass am Kirchplatz ein Auto zerkratzt worden sei. In diesem Zusammenhang fiel ihm eine Person auf, die sich verdächtig von der Örtlichkeit entfernt hatte. Vor Ort stellten die Beamten noch fünf weitere beschädigte Fahrzeuge fest. Eine Fahndung nach der verdächtigen Person blieb ergebnislos. Ob diese mit der Tat im Zusammenhang steht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Weitere Geschädigte und Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Weinheim/Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei hochwertige Pkw gestohlen, Kriminalpolizei sucht Zeugen!

Zwei hochwertige Fahrzeuge der Marken Audi und Mercedes-Benz wurden in der Nacht zum Mittwoch in Weinheim bzw. Hemsbach gestohlen.

Eine weiße Mercedes-Benz C-Klasse in der AMG-Ausführung mit dem amtlichen Kennzeichen HD-BM 1612 stahlen bislang Unbekannte gegen 01:30 Uhr im Akazienweg in Hemsbach. Der Geschädigte wurde nahezu unmittelbar auf das Geschehen aufmerksam und nahm sofort die Verfolgung auf. Letztendlich verlor er sein Fahrzeug aber im Bereich des Kreisverkehrs Beethovenstraße / Hüttenfelderstraße aus den Augen.

Zu diesem Zeitpunkt war der Wagen in Richtung BAB 5 unterwegs.

Vermutlich ebenfalls in der Nacht zum Mittwoch, in der Zeit zwischen Dienstag 16:30 Uhr und Mittwochfrüh 04:30 Uhr schlugen Autodiebe in Weinheim-Hohensachsen zu. In der Straße Am Pfad entwendeten sie einen schwarzen Audi Q 5-SUV mit dem Kennzeichen HP-PR 171 vom Grundstück des Geschädigten und verschwanden mit dem Auto in unbekannte Richtung.

Der Diebstahlschaden bewegt sich im sechsstelligen Bereich.

Tatzeugen, oder Personen, denen die beiden entwendeten Autos auffielen, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.