Skip to main content

Polizeimeldungen

Speyer: Linienbus gestreift - Neuhofen: Trunkenheitsfahrt mit 1,39 Promille - Bellheim: Vollsperrung nach Unfall auf B9 - Wörth: Kind erliegt Verletzungen

Blaulicht

Ludwigshafen: Durchfahrtsverbot missachtet - Lappen weg

Speyer: Verkehrskontrolle

Im Rahmen einer Großkontrolle im Bereich Festplatz / Naturfreundehaus wurde in einem Toyota Marihuana Geruch festgestellt. Bei der Durchsuchung von drei Fahrzeuginsassen im Alter von 16 bis 19 Jahren wurden insgesamt 37 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt, das die drei in der Unterhose versteckt hatten. Nach Rücksprache mit der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht in Frankenthal wurde eine Durchsuchung der Zimmer aller Beschuldigten angeordnet, wo weitere 34 Gramm Marihuana und ein Butterflymesser aufgefunden und sichergestellt wurden.
Bei einer weiteren Kontrolle konnten bei einem BMW Fahrers drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Dem 25-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt, sein Führerschein wurde sichergestellt.
Zwei weiteren Fahrzeugführern mussten ihren PKW abstellen, weil für die Fahrzeuge kein Versicherungsschutz bestand.
Bei der Kontrolle waren 19 Polizeibeamte eingesetzt.

Speyer: Linienbus gestreift

5000 Euro Sachschaden sind bei einem Verkehrsunfall in der Straße Am Technik Museum entstanden. Ein bislang unbekannter PKW-Fahrer geriet auf die Gegenfahrbahn und streifte einen Linienbus. Anschließend setzte der PKW Fahrer seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen silbernen beziehungsweise weißen Wagen, möglicherweise Ford, gehandelt haben. Das Kennzeichen ist unbekannt.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Neuhofen: Trunkenheitsfahrt mit 1,39 Promille

Am späten Mittwochabend gegen 23:40 Uhr, kontrollierte eine Polizeistreife einen Pkw in der Speyerer Straße. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,39 Promille. Die 50-jährige Autofahrerin musste die Polizisten mit zur Dienststelle begleiten, wo ihr ein Arzt eine Blutprobe entnommen hat. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Führerscheinstelle ist über den Sachverhalt ebenfalls informiert worden.

Annweiler: Unfallflucht

In der Zeit vom 05.12.17, 16.45 Uhr bis 06.12.2017, 07.30 Uhr, wurde ein silberfarbener Opel Insignia, welcher  auf dem Wasgau-Parkplatz beim Bank-Pavillion geparkt war, an der Stoßstange hinten rechts beschädigt. Da sich der Unfallverursacher entfernte, bittet die Polizeiwache Annweiler um Hinweise unter 06346-964619.

Queichhambach: Unfallflucht

In der Zeit vom 06.12.2017, 15.30 Uhr bis 07.12.2017, 09.30 Uhr, wurde streifte ein blauer Ford Focus, Baujahr 11/2004 bis 11/2007 mit seinem rechten Außenspiegel an einem Außenspiegel eines in der Queichtalstraße geparkten Peugeot 206, Silber, und verursachte Schaden. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Hinweise an die Polizei in Annweiler, Tel. 06346-964619.

Mutterstadt: Aufbruch mehrerer Fahrzeuge

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben bislang unbekannte Täter fünf Fahrzeuge (soweit bis jetzt bekannt) im Ortsgebiet von Mutterstadt aufgebrochen. Bei allen Fahrzeugen handelte es sich um hochwertige BMW. Aus dem Inneren sind jedes Mal Multifunktionslenkräder oder festeingebaute Navigationsgeräte entwendet worden. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass alle Taten von derselben organisierten Tätergruppe begangen worden sind. Denn zum einen ist in allen Fällen die Dreieckscheibe der hinteren Tür auf der Fahrerseite eingeschlagen worden. Zum anderen ist ein Teil der jetzt Geschädigten bereits im Oktober denselben Taten zum Opfer gefallen, was darauf hinweist, dass die Täter ihre Zielobjekte zuvor ausgekundschaftet haben. Um die Tatausführung zu erschweren, rät die Polizei, die Kindersicherung der hinteren Türen zu aktivieren, um so ein schnelles Öffnen des Fahrzeugs zu verhindern. Zeugen, die Angaben zu den Taten oder den Tätern machen können oder verdächtige Wahrnehmung im Bereich des Medardusrings, der Gutenbergstraße, des Eispfads oder des Antzwegs gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

 Bellheim: Vollsperrung nach Unfall auf B9

Drei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von insgesamt ca. 20000 EURO waren das Ergebnis eines Verkehrsunfalls auf der B9. Dabei ereignete sich am Mittwochmorgen (07.12.17, 07.30 Uhr) zunächst ein Unfall bei der Auffahrt Bellheim Nord in Fahrtrichtung Ludwigshafen. In dem sich bildenden Rückstau kollidierten dann kurze Zeit später drei PKW aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes auf Höhe der Anschlussstelle Bellheim Süd miteinander. Die B9 musste in Fahrtrichtung Ludwigshafen für ca. 1 Stunde voll gesperrt werden. Bei dem Einsatz waren eine Vielzahl an Rettungskräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei beteiligt. 

In diesem Zusammenhang möchten alle Einsatzkräfte ein großes Lob an die Verkehrsteilnehmer im Rückstau aussprechen. Es wurde eine vorbildliche Rettungsgasse gebildet.

Wörth: Kind erliegt Verletzungen

Das neun Monate alte Kind, welches bei dem Unfall am Sonntag, 03.12.2017 auf der L540, verletzte wurde, erlag gestern im Krankenhaus tragischer Weise seinen Verletzungen.

Hagenbach: Bei Verkehrskontrolle Joint gefunden

 Am 06.12.2017 führten Beamte der Polizeiinspektion Wörth um 10:50 Uhr eine Verkehrskontrolle im Bereich Hagenbach durch. Hierbei wurde auch ein belgischer Verkehrsteilnehmer angehalten. Im Rahmen der Kontrolle wurden neben deutlichen Anzeichen auf einen Einfluss von Betäubungsmitteln auch ein Joint bei dem 20-jährigen belgischen Fahrer aufgefunden. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Scheibenhardt: Einbruchsdiebstahl

Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit von 29.11.-01.12.2017 gewaltsam Zugang zu einem Zweifamilienhaus in der Hauptstraße. Die Täter kletterten hierbei mit einer Leiter auf den Balkon und hebelten eine Tür auf. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Billigheim-Ingenheim: Sattelzug fährt sich fest

 Ein 45-jähriger Brummifahrer stellte am Dienstagnachmittag seinen Sattelzug auf dem unbefestigten Seitenstreife in der Nähe des Verkehrskreisels an der B 38 ab. Aufgrund des nassen Untergrundes rutschte der Sattelzug mit dem rechten Vorderreifen in den Graben und fuhr sich anschließend fest. Der Lkw-Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr mit eigner Kraft aus der misslichen Lage befreien. Zu allem Unglück stand danach der Auflieger quer zur Fahrbahn, so dass nur noch eine Fahrtrichtung befahrbar war. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Während der Bergung des Lkw durch eine Fachfirma wurde der Verkehr an der Unglücksstelle für eine Stunde durch die Polizei geregelt.

Siebeldingen: Mauer mit Zaunelement beschädigt

Am Mittwochmorgen wurde in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in der Bengertstraße eine Grundstücksmauer mit Zaunelement beschädigt. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer übersah beim Wenden bzw. Rangieren seines Fahrzeuges die Mauer und stieß dagegen. Anschließend entfernte er sich unerkannt. Dem Grundstückseigentümer entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

Landau-Queichheim: Baucontainer aufgebrochen

Am Mittwochmorgen wurde festgestellt, dass in der Nacht zuvor ein Baucontainer in der Queichheimer Hauptstraße aufgebrochen wurde. Der oder die Täter knackten das Bügelschloss mit einem Bolzenschneider und gelangten dann durch die, der straßen-abgewandten Seite, befindlichen Containertür ins Innere. Dort wurde zielgerichtet ein Stihl Schneidegerät und ein Hilti Abbruchhammer gestohlen. Die beiden Geräte haben einen Wert von rund 3000 Euro. Wer verdächtige Wahrnehmungen in dieser Nacht gemacht hat, möge sich bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 wenden.

Landau: Handtasche nach dem Einkauf gestohlen

Einer 60-jährigen Frau wurde am Mittwochmorgen auf einem Supermarktparkplatz in der Charles-De-Gaulle-Straße die Handtasche gestohlen. Nachdem die Frau ihre eingekauften Waren im Kofferraum verstaut hatte, legte sie die Handtasche auf den Beifahrersitz um anschließend den Einkaufswagen zurück zu bringen. Diese kurze Zeit nutzte der Dieb um die Handtasche aus dem unverschlossenen Auto zu entwenden. Die Handtasche wurde am Nachmittag von einer unbekannten Person im nahe gelegenen Vinzentius-Krankenhaus abgegeben. Sämtliche Ausweispapiere waren noch vorhanden. Es fehlten aber 100 Euro Bargeld. Die Polizei nimmt diesen Vorfall zum Anlass darauf hinzuweisen, dass man das Auto abschließen sollte, wenn Wertgegenstände sich im Auto befinden und man auch nur für kurze Augenblicke sein Fahrzeug verlässt.

Edesheim: Falscher Fünfziger

In einem Einkaufsmarkt in der Staatsstraße versuchte ein bislang unbekannter Mann mit einem gefälschten 50-Euro-Schein zu bezahlen. Nachdem der Kassierer dies beanstandete, flüchtete der Mann in Richtung Ortsmitte. Er wird wie folgt beschrieben: 40-45 Jahre alt, ca. 185m groß, dunkle graumelierte Haare, trug eine Brille. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/955-0 oder per E-Mail piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

Edesheim: Rauchmelderalarm in Kirche

 Der Rauchmelder im Keller der evangelischen Kirche in der Kämmererstraße löste einen Feuerwehreinsatz aus. Nach der Notöffnung der Kellertür stellte sich eine Fehlfunktion des Rauchmelders heraus. Die Feuerwehren Edenkoben und Edesheim waren mit 30 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen im Einsatz.

Edenkoben: Rauchmelderalarm in Wohnung

Ein Rauchmelder und starker Brandgeruch aus einer Dachgeschoßwohnung in der Luitpoldstraße lösten einen Feuerwehreinsatz aus. Da die Bewohnerin nicht zu Hause war, wurde die Wohnungstür aufgebrochen. Ursache waren verschmorte Kochrückstände im Topf bei eingeschaltetem Herd. Die Feuerwehren Edenkoben und Edesheim waren mit 16 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen im Einsatz.

Ludwigshafen: Durchfahrtsverbot missachtet - Lappen weg

Am Mittwoch, den 06.12.2017, wurde im Zeitraum von 09:30 - 10:45 Uhr das Durchfahrtsverbot an der baulichen Engstelle auf der Hochstraße Süd in Fahrtrichtung Mannheim überwacht. Dieses gilt für Fahrzeuge, die breiter als 2,10m sind. Insgesamt verstießen neun Fahrzeugführer gegen das Verbot. Diesen droht nun ein Bußgeld von 500 EUR und 2 Monate Fahrverbot.

Ludwigshafen: Fußgänger an Ampel angefahren

Am Dienstag, 05.12.2017, wurde in der Zeit zwischen 17:05 Uhr und 17:10 Uhr ein Fußgänger im Bereich des Berliner Platzes von einem Auto angefahren. Der 49-jährige Mann aus Ludwigshafen überquerte in der Nähe des Berliner Platzes, vermutlich in der Bismarckstraße, die Straße an einer Fußgängerampel, als diese für ihn gerade von Grün auf Rot umgeschaltet hatte. Hier wurde er von einem unbekannten Auto touchiert. Der Autofahrer setzte seine Fahrt fort ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der Fußgänger wurde am Unterschenkel verletzt und kam ins Krankenhaus. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

 Ludwigshafen-Oggersheim: Diebstahl von Lenkrädern

Im Zeitraum von Montag, den 04.12.2017, 16:30 Uhr, auf Dienstag, den 05.12.2017, 07:30 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Scheiben von vier BMW's ein und entwendeten die Multifunktionslenkräder. Die beschädigten Fahrzeuge parkten in der Heinrich-Halfen-Straße, Ernst-Kunz-Straße und Erich-Rockenbach-Straße. In der Folgenacht auf Mittwoch, den 06.12.2017, zwischen 19:30 Uhr des Vorabends und 11:20 Uhr, kam es zu vier weiteren, gleichgelagerten Fällen in der Marbacher Straße, Pielachtalstraße, Egellstraße und Robert-Lauth-Straße. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwighafen: Einbruch in Weihnachtsmarktstand

In der Nacht von Dienstag, den 05.12.2017, auf Mittwoch, den 06.12.2017, zwischen 20:45 und 09:45 Uhr, entfernte ein Unbekannter Holzlatten an einem Weihnachtsmarktstand am Berliner Platz. Aus der Auslage entwendete er sodann Modeschmuck im Gesamtwert von ca. 250 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Rottweiler beißt zu - zwei Verletzte

Am Mittwoch (06.12.2017) wurden am Welserplatz zwei Personen durch Hundebisse verletzt. Eine 66-jährige Frau und ein 60-jähriger Mann, beide aus Ludwigshafen, gingen gegen 21:00 Uhr mit ihrem Hund auf dem Welserplatz spazieren, als ihnen eine Frau mit einem angeleinten Rottweiler auffiel. Als der Rottweiler den anderen Hund erblickte riss er sich los und es kam zum Kampf der beiden Hunde. Als die 66-jährige versuchte die beiden Hunde zu trennen, wurde sie von dem Rottweiler gebissen und stürzte zu Boden; ihr Begleiter wurde ebenfalls von dem Hund gebissen. Der anderen Frau gelang es die beiden Hunde zu trennen. Anschließend entfernte sie sich von der Örtlichkeit. Dank eines aufmerksamen Zeugen, der ihr folgte, konnte sowohl die Frau als auch der Halter des Rottweilers ermittelt werden. Mit Unterstützung eines Diensthundeführers wurde der Rottweiler vom Kommunalen Vollzugsdienst der Stadt Ludwigshafen sichergestellt. Die 66-jährige Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort auf Grund der tiefen Bisswunden an der Hand operiert. Ihr Begleiter begab sich selbst in ärztliche Behandlung.

Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Am Mittwoch (06.12.2017) wurden um 19:35 Uhr Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Hans-Böckler-Straße auf einen ausgelösten Rauchmelder aufmerksam und verständigten die Feuerwehr. Da sich niemand in der betreffenden Wohnung befand musste die Wohnungstür geöffnet werden. Auslöser für den Alarm war ein Kleidungsstück das offensichtlich ins Innere eines Gasofens gefallen und dort in Brand geraten war. Das Kleidungstück konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Außer dem Kleidungsstück wurde nichts beschädigt.   

Mannheim-Käfertal: Nach Brandstiftung an Kirchturm - Kriminalpolizei nimmt Tatverdächtigen fest

 Wie mit polizeilichen Meldungen vom 18. und 27. Oktober berichtet, brannte es in den Abendstunden des 17. Oktober 2017 im Bereich des Glockenturmes der St. Hildegard-Kirche in Mannheim-Käfertal.

Unter anderem unter Verwendung eines Hammers und einer Gasflasche beschädigten Unbekannte das Bauwerk und versuchten es in Brand zu setzen. Auf der Grundlage von Zeugenaussagen erstellte die zwischenzeitlich ermittelnde Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ein Phantombild eines Tatverdächtigen.

Im Zuge ihrer akribischen Ermittlungsarbeit rückte ein 24-jähriger Mann in den Fokus der Kriminalpolizei, sodass auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erwirkt werden konnte. In den Morgenstunden des 05. Dezember wurde der Mann an seiner Mannheimer Wohnanschrift festgenommen, seine Wohnräume wurden durchsucht.

Am Dienstagnachmittag wurde der mutmaßliche Täter dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion erließ. Anschließend wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Ludwigshafen: Vorfahrt missachtet - eine Verletzte

Am Mittwoch (06.12.2017), 15:35 Uhr, fuhr eine PKW-Fahrerin von der Notwendstraße in die Mittelpartstraße und missachtete die Vorfahrt eines von links kommenden PKW. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die PKW-Fahrerin verletzte sich an der Hand, musste jedoch nicht ins Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt 10.000 Euro.

Mannheim-Neckarau: Kellerbrand verursacht Sachschaden

Am Abend des 06.12.2017 kam es zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Waldhornstraße. Die Ursache des Brandes, bei welchem ein Kellerraum zerstört wurde und ein geschätzter Schaden von 15.000 Euro entstand, ist bislang noch unklar. Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr schnell gelöscht werden. Eine Person wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in einem Krankenhaus behandelt. Die Brandermittler des Kriminalkommissariats Mannheim haben die Ermittlungen aufgenommen. Überprüft wird unter anderem, ob ein Zusammenhang mit einem Brand im gleichen Anwesen am 25.11.2017 besteht, wir berichteten am 26.11.2017.

Ludwigshafen: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz - Nachtragsmeldung

Am 06.12.2017 wurde der Brandort durch die Brandermittler der Kriminalpolizei begangen. Ersten Ermittlungen zufolge kommt eine vorsätzliche Brandstiftung unter Einsatz eines unbekannten Brandlegungsmittels in Betracht. Ein technischer Defekt kann derzeit ausgeschlossen werden.

Mannheim: Auto stark beschädigt und weitergefahren; Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde beschädigte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug einen Fiat, der in der Riedgärtenstraße, Höhe Anwesen Nr. 1 abgestellt war. nach den bisherigen Recherchen der Unfallermittler des Polizeireviers Sandhofen dürfte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Lkw handeln. Am Fiat entstand hoher Sachschaden von mindestens 4.000.- Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0.

Mannheim-Schönau: Fahrraddiebe festgenommen - Geschädigte gesucht

Dank eines aufmerksamen Zeugen gelang es der Polizei am Donnerstagmorgen gegen 2.30 Uhr in der Stettiner Straße zwei Fahrraddiebe im Alter von 34 und 39 Jahren festzunehmen. Sie hatten zuvor mit einem Bolzenschneider ein Fahrradschloss durchschnitten und ein schwarzes Herrenfahrrad gestohlen. Kurze Zeit später kehrte das Duo zurück und wurde von der zwischenzeitlich eingetroffenen Polizei in Empfang genommen. Die beiden wohnsitzlosen Tatverdächtigen hatten reichlich Alkohol konsumiert, der 39-Jährige hatte über 1,7 Promille, der Jüngere noch knapp ein Promille intus.

Das zuvor gestohlene Fahrrad konnte trotz intensiver Absuche nicht aufgefunden werden. In einem Gebüsch wurde eine Tasche gefunden, in der sich der Bolzenschneider befand. Das Duo wurde in Gewahrsam genommen, die weitere Sachbearbeitung führt die Ermittlungsgruppe "Rad". 

Mannheim: 17-jährige Fußgängerin angefahren und von der Unfallstelle geflüchtet - Polizei sucht Mercedes-Fahrerin

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen um 6.50 Uhr in der Kloppenburger Straße ereignete, sucht die Verkehrspolizei. Eine bislang unbekannte Autofahrerin befuhr die Kloppenburger Straße in Richtung Pfingstberg. Dabei erfasste sie eine 17-Jährige, die nach ihren eigenen Angaben bei Rot über die dortige Fußgängerampel rannte, um zur Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Seite zu gelangen. Die Jugendliche prallte mit dem Kopf auf die Motorhaube und fiel dann vor das Auto auf die Straße.

Sie wurde mit leichten Verletzungen in einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Während die Verletzte wieder selbst aufstand, blieb die Fahrerin im Auto sitzen und fuhr anschließend einfach weiter ohne sich um das Opfer zu kümmern. Bei dem Auto soll es sich um eine weiße mit Mannheimer Kennzeichen gehandelt haben, am Steuer soll eine Frau mit blonden Haaren gesessen haben. Die weiteren Unfallermittlungen hat die Verkehrspolizei übernommen, Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim-Lindenhof: 64-jähriger Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 64-jähriger Rollerfahrer bei einem Unfall am Donnerstag um 5.40 Uhr in der Lindenhofstraße. Ein 49-jähriger Autofahrer war in Höhe der Einmündung Emil-Hecker-Straße nach links in die Einfahrt eines Betriebsgeländes abgebogen. Dabei kam es zum Zusammenprall mit dem entgegenkommenden Zweiradfahrer. Nach der Versorgung durch den Notarzt wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Lindenhofstraße teilweise gesperrt werden, die Polizei regelte den Verkehr.

Mannheim-Neckarau::Versuchter Einbruch bei Pflegedienst in Neckarau - Hinweise an die Polizei

Ein bislang unbekannter Täter versuchte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch vergeblich, in die Geschäftsräume eines Pflegedienstes in der Steubenstraße zu gelangen.

Nachdem Hebelversuche aufgrund von zwei Sicherheitsschlössern offenbar scheiterten, ließ der Dieb von seinem Vorhaben ab. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Die Hebelspuren wurden am Mittwoch gegen 8 Uhr festgestellt. Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckarau unter Tel.: 0621/833970 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Radfahrerin auf Zebrastreifen erfasst und verletzt

 Am frühen Mittwochabend war ein 82-jähriger VW-Fahrer auf der Uferstraße in Richtung Posseltstraße unterwegs, als er gegen 18.20 Uhr, unmittelbar nach der Einmündung zur Lutherstraße, eine 55-jährige Fahrradfahrerin erfasste, die dort den Zebrastreifen überquerte. Die Frau wurde zu Boden geschleudert und zog sich zum Glück "nur" Prellungen zu. Sie wurde vor Ort medizinisch versorgt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 3.000.- Euro. Es musste abgeschleppt werden.

Heidelberg: Unbekannter besprüht mehrfach Hauswand mit Graffiti - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter besprühte in der Zeit vom 27.11.2017 bis zum 06.12.2017 mehrfach die Fassade eines Anwesens in der Ingrimstraße mit Graffiti und verursachte dabei Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/991700 zu melden.

Heidelberg: Unfallflucht vor der Bergbahn - Zeugen gesucht!

Nachdem eine 20-Jährige ihren Opel Astra am Mittwoch zwischen 19 Uhr und 19:30 Uhr im Molkenkurweg abgestellt hatte, musste sie später feststellen, dass ein bislang unbekannter Autofahrer ihren Wagen in diesem Zeitraum beschädigt und sich im Anschluss unerlaubt  von der Unfallstelle entfernt hatte. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Aufgrund der Unfallschäden ist davon auszugehen, dass der Unfallverursacher auf der abschüssigen Straße beim Ein- oder Ausparken auf das Fahrzeug der Geschädigten gerollt war. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg- Mitte, Tel.: 06221/991700 melden.

Sinsheim/BAB 6: Schwerlastkontrollen auf der A 6 - hohe Beanstandungsquote

Die Verkehrspolizeidirektion beim Polizeipräsidium Mannheim führte am Donnerstag, in der Zeit zwischen 8 Uhr und 13 Uhr unter Federführung der Kontrollgruppe "gewerblicher Güter- und Personenverkehr" auf der BAB 6 umfangreiche Schwerlastkontrollen durch. Unterstützt wurden diese dabei durch Kräfte der Polizeipräsidien Karlsruhe, Heilbronn und des Polizeipräsidiums Einsatz, sowie durch Zoll, Bundesamt für Güterverkehr und Gewerbeaufsichtsamt.

Hierbei wurden insgesamt 34 Schwerlastfahrzeuge eingehend kontrolliert. 24 dieser Fahrzeuge mussten wegen verschiedenster Verstöße beanstandet werden.

Im einzelnen wurden festgestellt:

- 12 Verstöße gegen die StVO

- 6 Zuwiderhandlungen gegen die StVZO

- 17 Ordnungswidrigkeiten gegen Sozialverschriften und Fahrpersonalrecht

- 16 Fahrern wurde vor Ort die Weiterfahrt untersagt, bei einem Fahrzeug dürfte dies längerfristig andauern

 - zwei Fahrzeuge wurden als verkehrsunsicher eingestuft

Bei einem ukrainischen Reisebus wurde festgestellt, dass eine Einstiegstür defekt war und sich nicht mehr richtig verschlossen werden konnte. Eine Weiterfahrt mit Passagieren war nicht möglich.

Für die Weiterfahrt der Reisenden wurde vom Reiseunternehmen ein Ersatzbus geschickt. Das defekte Fahrzeug konnte anschließend zur Reparatur in eine Fachwerkstatt gefahren werden.

Bei einem mit Stahlträgern beladenen Lastzug wurden gravierende Mängel in der Ladungssicherung festgestellt. Dieser musste am Kontrollort umgeladen werden. Hierzu musste ein Schwerlastkran angefordert werden.

Ilvesheim / Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht - Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 08:30 Uhr und 14 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer im Drosselweg den am Straßenrand geparkten VW Golf einer 44-Jährigen und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle.

Der Sachschaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 entgegen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Getränkemarkt - Zigaretten gestohlen - Zeugen gesucht

Bei einem Einbruch in einen Getränkemarkt in der Rudolf-Wild-Straße erbeutete der Täter Zigaretten im Wert von ca. 1.000 Euro. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde das Glas der Schiebetüre eingeschlagen und der Täter gelangte so ins Gebäudeinnere. Im Kassenbereich nahm der Einbrecher aus der Auslage die Zigarettenschachteln diverser Marken. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Räuber nach Überfall flüchtig 

Gegen 18.30 Uhr betrat gestern ein bislang unbekannter maskierter Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe einen Getränkemarkt in der Luisenstraße. Er bedrohte den Kassierer und ließ sich die Kasse öffnen. Aus dieser entwendete einen größeren Geldbetrag und konnte anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung flüchten. Die Fahndung nach dem ca. 170 cm großen Mann, der komplett dunkel bekleidet war, verlief negativ. Zeugen, die Angaben zu dem Räuber machen können, melden sich bitte unter 0621/174-4444 bei der Polizei. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Leimen / Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht - Zeugen gesucht!

Mittwoch zwischen 8:15 Uhr und 08:30 Uhr ereignete sich in der Adam-Müller-Straße ein Auffahrunfall. Hierbei fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem hellen Pkw dem Geschädigten auf dessen mintgrünen Opel Astra auf. Als der Geschädigte Opel-Fahrer danach nach rechts an den Fahrbahnrand fuhr, um den nachfolgenden Verkehr nicht zu behindern, nutzte der Unfallverursacher den Moment, bog nach links ab und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Feststellungspflichten als verantwortlicher Fahrzeugführer nachzukommen. Der Geschädigte konnte lediglich angeben, dass der Fahrer männlich war und ein helles Fahrzeug fuhr. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Leimen, Tel.: 06224/17490 zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Auto beschädigt und davon gefahren; Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen VW Golf, der in der Neckarstraße, höhe Anwesen Nr. 126 abgestellt war. Der Sachschaden wird auf rund 1.000.- Euro geschätzt. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0.

Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis: Diebstahl im Wolfsacker - Hinweise an die Polizei

Als ein 42-Jähriger am Dienstagmittag in sein Gartengrundstück in der Nähe des Friedhofs kam musste er feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter in der Zeit vom 18.11.2017 bis 04.12.2017 vermutlich durch Aufhebeln der Tür in seine Gartenhütte gelangte. Dabei ließ er verschiedene Werkzeuge und Maschinen im Wert von ungefähr 400 Euro mitgehen. Ein Zeuge will gesehen haben, wie ein ca. 60 bis 70 Jahre alter Mann letzte Woche auf dem Friedhof einen Rasenmäher mit seinem Fahrrad beförderte.

Zeugen, die im Tatzeitraum ebenfalls verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach unter Tel.: 062271/9210121 in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Frau nach Brand tot in Wohnung aufgefunden

Am Mittwochabend wurde eine weibliche Person nach einem Brand in einer Wohnung in der Michael-Gerber-Straße tot aufgefunden. Trotz Reanimationsmaßnahmen durch den eingesetzten Notarzt verstarb die Frau noch vor Ort.

Die Ermittlungen wurden noch am Mittwochabend von den Brandermittlern der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Bei der verstorbenen Frau handelt es sich um die alleinlebende 80-jährige Wohnungsinhaberin. Nach bisherigem Ermittlungsstand liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die Brandursache steht noch nicht genau fest, möglicherweise handelte es sich um einen technischen Defekt an einem von mehreren elektronischen Heizgeräten.

Weitere Ermittlungen hierzu werden noch durchgeführt. Die genaue Todesursache soll durch eine Obduktion geklärt werden.

Edingen-Neckarhausen / Rhein-Neckar-Kreis: Über Terrassentür in Wohnhaus eingebrochen - Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter schlugen am Mittwochabend an einem Anwesen in der Straße Hundert Morgen die Fensterscheibe der Terrassentüre ein und verschafften sich so Zutritt ins Innere des Einfamilienhauses. Hier durchsuchten sie anschließend sämtliche Schränke und Schubladen. Ob sie dabei fündig wurden, steht bislang noch nicht fest. Die Tat muss sich zwischen 18:45 Uhr und 22 Uhr ereignet haben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/93050 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall auf B 291; vier Verletzte

Am Donnerstagvormittag, kurz nach 8 Uhr, war eine 39-jährige Ford-Fahrerin auf der B 291 von Walldorf in Richtung Schwetzingen unterwegs.

Kurz vor der Hardtwaldsiedlung kam sie aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Kleinlaster.

Auf den Kleinlaster fuhr noch der 29-jährige Fahrer eines Mercedes-Transporters auf.

Die Geschwindigkeit war im Bereich der Unfallstelle wegen einer Drückjagd auf 30 km/h beschränkt.

Während sich die 39-Jährige schwere Verletzungen zuzog, wurden die Fahrer der beiden anderen Fahrzeug und der Beifahrer im Transporter leichter verletzt.

Da bei der Ford-Fahrerin der Verdacht der Medikamentenbeeinflussung bestand, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Beim Fahrer des Transporters bestand der Verdacht der Drogenbeeinflussung, weshalb auch bei ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Alle drei Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 35.000.- Euro.

Die Vollsperrung der B 291 wurde um 10.20 Uhr wieder aufgehoben. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim dauern an.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Friseursalon und versuchter Einbruch in Lotto-Geschäft - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Täter schlug am Mittwochmorgen gegen 1.30 Uhr die Scheibe eines Friseursalons in der Friedrichstraße ein und entwendete aus der Kasse einen geringen Bargeldbetrag. Vermutlich der gleiche Täter schlug auch die Fensterscheibe eines Lotto-Geschäfts in der Mannheimer Straße ein. 

Da der Versuch, das Fenster zu öffnen, scheiterte, ließ der Täter von der weiteren Tatausführung ab und flüchtete ohne Beute. Eine Fahndung verlief ergebnislos. Die Polizei verständigte die beiden Geschäftsinhaber. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: 80 Weihnachtsbäume gestohlen - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten bislang unbekannte Täter von einem umzäunten Gelände beim Park+Ride-Parkplatz an der L 599/Abzweigung B 36 etwa 80 Weihnachtsbäume. Den Netztrichter zum Verpacken der Bäume ließen die Täter außerhalb des Geländes zurück. Zum Abtransport muss ein größeres Fahrzeug oder Anhänger benutzt worden sein. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06202/2880 bei der Polizei in Schwetzingen zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Am Mittwoch, zwischen 10.15 Uhr und 11.15 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen schwarzen Nissan Micra, der auf dem Parkplatzinnenhof der Commerzbankfiliale in der Oberen Hauptstraße geparkt war. Der Sachschaden wird auf rund 1.000.- Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Verletzte - zwei Totalschäden

Bei einem Unfall am Mittwoch gegen 19.20 Uhr auf der L 599/Höhe A 6 wurden drei Beteiligte leicht verletzt, die beiden Autos wurden total beschädigt. Eine 25-jährige VW-Fahrerin war in Richtung Reihen unterwegs und prallte aus noch ungeklärten Gründen auf den Nissan eines 41-Jährigen, der am rechten Straßenrand hielt und halbseitig auf der Straße stand. Durch den Aufprall wurden die 25-Jährige sowie zwei Mitfahrer im Nissan im Alter von 62 und 64 Jahren leicht verletzt. Die Verletzten wurden zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf ca. 10.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 bei der Polizei in Sinsheim zu melden.