Skip to main content

Polizeimeldungen

Landau: Fußgänger stößt Radfahrerin vom Fahrrad - Ludwigshafen: Raubdelikt am Marienkrankenhaus - Mannheim-Schwetzingerstadt: Überfall auf Einkaufsmarkt - Zeugen gesucht

Blaulicht

Otterstadt: Wildschwein im Garten

Eine Anwohnerin in der Zanderstraße meldete ein großes verletztes Wildschwein in ihrem Garten. Das Wildschwein wurde von dem zuständigen Jagdpächter erlegt.

Schifferstadt: PKW Aufbruch - Polizei sucht Zeugen

 Am Dienstag, den 09.01.2018, im Zeitraum von 15:10 bis 15:30 Uhr, wurde auf dem Parkplatz an der Kreisstraße 30 in Richtung Waldsee, kurz vor der Überführung über die B9, ein Pkw aufgebrochen. Der Täter schlug die hintere rechte Seitenscheibe ein, um eine Stofftasche aus dem Innenraum zu entwenden. Zeugen, die Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schifferstadt: Verkehrsunfall mit verletztem Rollerfahrer

Am Dienstag, den 09.01.2018, gegen 15:10 Uhr, verlangsamt ein 34-jähriger Autofahrer, welcher in der Mannheimer Straße in Richtung Ortsmitte fährt, seine Fahrt und blinkt nach rechts, um kurz darauf nach links in die Friedhofstraße abzubiegen. Ein 53-jähriger Rollerfahrer will zeitgleich links am Auto vorbeifahren, da er davon ausgeht, dass das Auto rechts anhält. Es kommt zum Unfall. Der Rollerfahrer wird leicht verletzt.

Lingenfeld: Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Mittwoch wurde ein 34 jähriger Autofahrer gegen 1 Uhr in der Jahnstraße in Lingenfeld einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Fahrers verlief ein Drogenvortest positiv auf Amfetamin. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen. Des Weiteren erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Germersheim: Diebstahl aus Auto

Ein Navigationsgerät im Wert von 250 Euro entwendeten unbekannte Täter in der Nacht von Montag auf Dienstag aus einem Auto in Germersheim. Das Auto war in der Zeit zwischen 22.00 und 07.50 Uhr in der Hauptstraße in Germersheim abgestellt, als unbekannte Täter die Dachplane des Cabriolets aufschlitzen, eine Fahrzeugscheibe einschlugen und anschließend das Navigationsgerät aus dem Fahrzeug entwendeten. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von 250 Euro. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Hinweise zur Tat werden bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 telefonisch oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de. entgegen genommen.

 Bellheim: Fahrraddiebstahl

 Ein Fahrrad im Wert von 50 Euro entwendeten unbekannte Täter am Dienstagabend in der Hauptstraße in Bellheim. Das gelbe Herrenrad war in der Zeit von 19.50 Uhr bis 20.10 Uhr am Fahrradständer vor dem dortigen Einkaufsmarkt unverschlossen abgestellt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 zu melden oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Fahren unter Drogeneinwirkung

 Am 10.1.118, gegen 00:20h, wurde der Fahrer eines Mofarollers in Bad Bergzabern einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit wurde festgestellt, dass der Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmittel stand. Ein Urintest verlief positiv. Eine Blutprobe wurde entnommen, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Schlüssel des Mofarollers sichergestellt.

Annweiler: Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen

 Seit Wochenanfang erhielten mehrere Anwohner in Annweiler telefonische Anfragen von angeblichen Mitarbeitern einer Software-Firma. Die Anrufer, welche mit englischem Akzent sprachen, versuchten in betrügerischer Absicht die persönlichen Daten auf den Computern auszufragen. Unter dem Vorwand, den mit Viren befallenen Computer zu bereinigen, konnten die Täter in einem Fall einen dreistelligen Betrag vom Konto der Geschädigten abbuchen. Die Polizei Annweiler bittet bei derartigen Anrufen um entsprechende Aufmerksamkeit und Mitteilung des Sachverhaltes an die Polizei.

Heuchelheim-Klingen: Paketdienst beschädigt Bushäuschen

Ein Heuchelheimer Bürger bemerkte am Mittwoch, wie ein Paketdienstfahrer beim Wenden auf der Hauptstraße das Dach der Bushaltestelle beschädigte und sich danach entfernte. Am Dach des Bushäuschens entstand ein Schaden von 3000 Euro. Die Ermittlungen ergaben, dass in der Nähe der Unfallstelle Pakete ausgeliefert wurden. Anhand des Lieferscheins konnte der Unfallverursacher, ein 33-jähriger Mann aus dem Raum Wörth ermittelt werden.

Landau-Godramstein: Kornnatter im Garten

Ein Anwohner in der Bornergasse entdeckte am Dienstagmittag eine mindestens 1 Meter große rote Schlange in seinem Garten. Das Reptilium in Landau wurde verständigt und holte die Schlange ab. Bei der Schlange handelte es sich um eine ungiftige Kornnatter. Sie kann bis zu 150 cm groß werden und ernährt sich überwiegend von kleinen Säugetieren wie Mäusen und Ratten sowie Vögeln.

Landau: Wildwechsel am Ebenberg

Im November wurde das Sichtfeld entlang der Bundesstraße in Höhe des Ebenberges freigeschnitten. Mit dieser Maßnahme wollte man die Wildunfälle in diesem Bereich verringern, weil das wechselnde Wild frühzeitiger vom Autofahrer erkannt wird. Die gärtnerische Maßnahme half jedoch nicht am Dienstagmorgen. Innerhalb einer knappen Stunde ereigneten sich am Ebenberg drei Unfälle mit Rehwild. Während an den drei beschädigten Fahrzeugen leichte Beschädigungen an den Beleuchtungseinrichtungen und Kühlergrill festzustellen waren, wurden zwei Rehe bei den Anstößen getötet und vom zuständigen Jagdpächter abgeholt.

Landau: Fußgänger stößt Radfahrerin vom Fahrrad

Zwei Freundinnen benutzten am Dienstagnachmittag mit ihren Fahrrädern den Radweg im Nordring. In Höhe der Firma Euromaster kam ihnen ein Fußgänger entgegen. Als sich  die 31-jährige Radfahrerin aus Landau auf gleicher Höhe mit dem Fußgänger befand, machte dieser einen Schritt zur Seite und stieß mit beiden Händen die Frau vom Rad. Bei dem Sturz verletzte sich die Radfahrerin leicht am Ellenbogen und ihre Jacke wurde beschädigt. Als der Fußgänger mitbekam, dass die Polizei verständigt wurde, verließ er die Unfallstelle in Richtung Innenstadt. Hinzukommende Passanten nahmen zwar die Verfolgung auf, verloren jedoch den Mann aus den Augen. Bei dem Fußgänger soll es sich um einen älteren, ca. 70 Jahre alten Mann gehandelt haben. Er war von kräftiger Statur, ca. 185 cm groß und hatte eine Stofftasche dabei. Er trug einen Hut und hatte einen beigefarbenen Mantel an.

Hinweise über die Identität des Fußgängers nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

Herxheim: Gasgeruch liegt in der Luft

Ein Anwohner stellte in der Nacht zum Mittwoch einen Gasgeruch in der Marktstraße fest. Die freiwillige Feuerwehr konnte mit ihrem Messgerät zwar einen geringen Gasaustritt feststellen, die Austrittsstelle jedoch nicht konkret lokalisieren. Aufgrund der geringen Gaskonzentration bestand keine Gefahr für die Bevölkerung. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und 16 Mann im Einsatz.

Ludwigshafen: Körperverletzung am Berliner Platz

Am Dienstag, 09.01.2018, wurden ein 17 und ein 19 - Jähriger am Berliner Platz von einem 19-jährigen Ludwigshafener angegangen. Die beiden Jugendlichen waren zuvor im Kino, als der 19-Jährige auf dem Berliner Platz unvermittelt auf diese zukam und beiden ins Gesicht schlug. Bei Erblicken der Polizei flüchtete der 19-Jährige zunächst, konnte aber nach kurzer Verfolgung zu Fuß gestellt werden. Da er sich nicht beruhigen wollte, musste er mit zur Polizeiinspektion 1 genommen werden. Durch die Schläge wurden die beiden Jugendlichen leicht verletzt, mussten sich aber nicht in ärztliche Behandlung begeben.

Ludwigshafen: Raubdelikt am Marienkrankenhaus

Am Dienstag, 09.01.2018, fuhr ein 18-jähriger aus Ludwigshafen gegen 16:00 Uhr in einem Bus der Linie 74 von Ludwigshafen Halberg an die Haltestelle Marienkrankenhaus. Nach dem Aussteigen wurde er an der Kreuzung Salzburger Straße / Steiermarkstraße von drei Männern angesprochen. Hierbei zogen direkt zwei der Männer jeweils ein Messer. Der dritte Mann forderte den 18-jährigen daraufhin auf, seinen Geldbeutel herauszugeben, was dieser verweigerte. Hierauf wurde ihm ins Gesicht geschlagen und eine getragene Kette vom Hals gerissen. Die drei Männer rannten im Anschluss in Richtung des Marienkrankenhauses davon. Durch den Schlag wurde der Ludwigshafener verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Tatverdächtigen wurden wie folgt beschrieben: circa 1,80 Meter groß, 25 - 30 Jahre alt, schlank, sehr kurze, stark gewellte schwarze Haare. Eine der Personen trug ein auffallend rotes T-Shirt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Gartentisch gestohlen

In der Zeit zwischen dem 08.01.2018, gegen 20:00 Uhr und dem 09.01.2018, gegen 06.55 Uhr, stahlen unbekannte Täter einen großen Gartentisch, der in einem frei zugänglichen Garten auf einer Rasenfläche neben einem Mehrfamilienhaus in der Riedsaumstraße stand. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Unfall mit zwei Radfahrerinnen

Am 09.01.2018, gegen 16:45 Uhr, fuhr eine 51-Jährige auf der Hüttenmüllerstraße von der Sperlingstraße kommend mit ihrem Fahrrad. Zur gleichen Zeit fuhr eine 75-Jährige ebenfalls auf der Hüttenmüllerstraße mit ihrem Fahrrad von der Hohenzollerstraße kommend. Da die 75-Jährige vermutlich der 51-Jährigen ausweichen musste, blieb die 75-Jährige am Treppenabsatz eines Hauses hängen und stürzte von ihrem Fahrrad. Sie wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Zeugen, die den Unfall gesehen haben, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Rucksack aus Auto gestohlen

Am 09.01.2018, gegen 09:15 Uhr, stellte eine 51-Jährige ihr Dienstauto der ökumenischen Sozialstation in der Schanzstraße ab, während sie sich um einen Patienten kümmerte. Als sie kurze Zeit später wieder zurückkehrte, stellte sie fest, dass unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatten und ihren Rucksack gestohlen hatten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Überfall auf Einkaufsmarkt - Zeugen gesucht

Am Dienstagabend, kurz vor Ladenschluss gegen 18.30 Uhr, betrat ein bislang Unbekannter die Filiale eines Einkaufsmarktes in der Seckenheimer Straße in Mannheim. Nachdem er sich kurz in dem Geschäft aufhielt, begab er sich zu dem Verkaufstresen, bedrohte die dort stehende Angestellte mit einem Messer und ließ sich die Kasse öffnen. Aus dieser entnahm er Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Im Anschluss forderte er das Öffnen des Tresors im Büro, aus welchem er Münzgeld in unbekannter Höhe entwendete. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Es wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit starken Kräften durchgeführt. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 175 cm, ca. 35 Jahre, schlank, südosteuropäisches Aussehen, braune Augen, dunkler 3-Tages-Bart, blaue Jeans, dunkle Jacke mit Fellkragen, weiße Schuhe, schwarze Wollmütze, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.

Der Täter war während der Tatausführung nicht maskiert. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können oder Hinweise auf die Identität des Mannes haben, werden gebeten sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim: "Falsche Polizisten" weiterhin sehr aktiv - Geschädigtenaufruf und Hinweise der Polizei

 Am Dienstagvormittag kam es in den Stadtteilen Seckenheim, Rheinau, Neckarau, Schönau, Neckarstadt-Ost, Wallstadt, Käfertal und Gartenstadt erneut zu zahlreichen Anrufen, vorwiegend bei älteren Mitbürgern, durch bislang unbekannte Täter. Zum wiederholten Male gaben sich die Anrufer als Polizeibeamte, meistens als Hauptkommissare, aus und gaukelten den Angerufenen vor, dass es zu Einbrüchen in der Nachbarschaft gekommen sei oder persönliche Gegenstände aufgefunden wurden. Im weiteren Gespräch erkundigten sich die Anrufer, ob Schmuckstücke, Bargeld oder Sparbücher vorhanden sind und diese auch sicher verwahrt würden. In einigen Fällen wurde den Angerufenen auch eine Sicherheitsprüfung durch die Polizei angeboten.

Um das Ganze echt aussehen zu lassen, wurde den Angerufenen durch einen technischen Trick die Telefonnummer "110" oder "01110", teilweise auch mit der Mannheimer Vorwahl 0621 auf dem Telefondisplay angezeigt, was nach dem Polizeinotruf aussehen sollte.

In allen Fällen reagierten die Angerufenen genau richtig und beendeten das Telefonat sofort. Da die Anrufe alle in dem kurzen Zeitraum zwischen 9 und 12 Uhr gemeldet wurden, schließt die Polizei einen Tatzusammenhang nicht aus.

Alle Angerufenen beschriebenen den Anrufer als Mann mittleren Alters, der Deutsch mit hiesigem Dialekt sprach.

 Da auch weiterhin mit Anrufen dieser Art gerechnet werden muss, bittet die Polizei Personen, die von angeblichen Polizeibeamten angerufen werden, keinerlei Fragen zu beantworten oder auf Vorschläge einzugehen sondern sofort aufzulegen. Echte Polizeibeamte würden so nie vorgehen. Wenn eine Telefonnummer auf dem Telefondisplay angezeigt wird, sollte diese notiert werden. Darüber hinaus bitten wir, uns über die Anrufe schnellstmöglich zu und informieren und die nächste Polizeidienststelle aufzusuchen oder den Polizeinotruf zu wählen. Die ermittelnden Beamten bitten Personen, die bereits einen solchen  Anruf erhalten haben und dies der Polizei noch nicht gemeldet haben, dies nachzuholen.  

Mannheim-Neckarstadt: Unter Alkoholeinfluss Unfall gebaut - Führerschein weg!

Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursachte am Dienstagabend ein 41-jähriger Autofahrer im Stadtteil Neckarstadt. Der Mann verließ mit seinem Mercedes-Vito in der Riedfeldstraße einen Parkplatz. Beim Einfahren auf die Riedfeldstraß übersah er eine 31-jährige BMW-Fahrerin, die in der Riedfeldstraße in Richtung Waldhofstraße unterwegs war und stieß mit ihr zusammen. Dabei wurden beide Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Vito-Fahrers. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Gegen den 41-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Mannheim-Schönau: Ford Transit gerammt und abgehauen - Wer hat etwas gesehen?

Am Dienstag, zwischen 11:45 Uhr und 15:45 Uhr, wurde im Daniel-Seizinger-Weg ein Ford Transit beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer war gegen die hintere linke Stoßstange gefahren und hatte sich dann einfach aus dem Staub gemacht. Am Ford entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Schönau unter Tel.: 0621/773230 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Sandhofen: Versuchter Enkeltrickbetrug - 82-Jähriger handelt genau richtig

Dank seines umsichtigen Handelns konnte am Dienstagmittag ein 82-jähriger Mannheimer einen Enkeltrickbetrug verhindern. Der Mann erhielt gegen 13:10 Uhr einen Anruf einer jungen Frau. Diese gab sich als Verwandte aus und teilte ihm mit, dass sie dringend 41.000 Euro für einen Wohnungskauf benötige. Nachdem der Rentner ihr klar machte, dass er kein Bargeld zu Hause habe, forderte die Unbekannte ihn auf, Geld bei der Bank zu holen. Der Senior entgegnete ihr, dass er bei seiner Bank anrufen werde und legte auf.

Doch anstatt mit seiner Bank zu telefonieren, tat er genau das Richtige und rief zunächst selbst bei seinen Verwandten an, um sich abzusichern. Schnell stellte sich heraus, dass keiner von Ihnen den Anruf getätigt hatte. Als die Betrügerin ihn dann kurz darauf erneut kontaktierte, antwortete er ihr, dass er die Polizei verständigen werde. Daraufhin beendete diese das Gespräch.

Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen: 

  • Geben sie am Telefon keine Auskunft über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse  
  • Werden sie misstrauisch bei Anrufen von Verwandten, deren Stimme sie nicht erkennen oder die von ihnen wollen, dass sie erraten, wer am Telefon ist.
  • Rufen sie im Zweifel die Person unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück
  • Händigen sie kein Geld an Unbekannte aus, die angeblich von Verwandten zur Abholung beauftragt wurden
  • Verständigen sie bei der Kontaktaufnahme von vermeintlichen Verwandten die Polizei

 Mannheim-Innenstadt: Rucksack aus Sprinter geklaut - Wer hat etwas gesehen?

Gerade mal fünfzehn Minuten geparkt, hatte ein Mannheimer am Dienstagmittag seinen Mercedes-Benz Sprinter zwischen den Quadraten G7/H7. Doch als er kurze Zeit später gegen 12:15 Uhr zurückkehrte, musste er den Diebstahl seines Rucksackes feststellen, der auf dem Beifahrersitz lag. Bislang ist unklar, wie der unbekannte Täter in das Fahrzeug gelangte. Der Diebstahlschaden steht ebenfalls noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Einbrüche in Kellerräume, über 20.000 Euro Diebstahlsschäden

Zwischen Samstagabend und Dienstagmittag wurde im Quadrat G7, in der Mannheimer Innenstadt in mehrere Kellerräume eingebrochen und Diebesgut im Wert von über 20.000 Euro erbeutet. Der oder die bislang unbekannten Täter entwendeten aus einem Keller hochwertige Musikinstrumente, darunter Schlaginstrumente und zudem hochpreisige Weinflaschen. Was aus den anderen Kellern entwendet wurde, bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zu dem Diebesgut geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, unter der Telefonnummer 0621 12580 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Mannheim-Neckarstadt: Demoliertes Wartehäuschen, Tatverdächtiger wird von Polizei gestellt

Am Dienstagabend beschädigte ein 23 jähriger Mann ein Straßenbahnwartehäuschen an der Haltestelle "Neumarkt" im Stadtteil Neckarstadt. Gegen 23 Uhr wurde die Scheibe des Wartehäuschens durch einen Mann eingetreten, der sich dann von der Tatörtlichkeit entfernte. Diesen Vorfall nahm ein Zeuge wahr, der die Polizei verständigte. Bei einer eingeleiteten Fahndung durch mehrere Funkwagenbesatzungen konnte ein Tatverdächtiger in Tatortnähe dingfest gemacht werden. Der Mann verhielt sich gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten aggressiv und stand nach ersten Erkenntnissen unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und zudem eine Verfahren wegen Angabe falscher Personalien gegenüber Polizeibeamten.

Heidelberg-Pfaffengrund: 46-jährige Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag im Stadtteil Pfaffengrund wurde ein 46-jährige Fahrradfahrerin schwer verletzt. Die Frau war gegen 12.40 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem linken Rad- und Gehweg der Friedrich-Schott-Straße in Richtung Eppelheim unterwegs. In Höhe der Dischingerstraße wechselte sie nach rechts auf die Fahrbahn und stieß dabei mit einem 50-jährigen Peugeot-Fahrer zusammen, der auf der Friedrich-Schott-Straße in gleicher Richtung unterwegs war. Die Radlerin prallte zunächst gegen die Frontscheibe und Motorhaube des Peugeot und wurde anschließend auf die Fahrbahn geschleudert. Dabei erlitt die Frau schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurde. Über die Art ihrer Verletzungen liegen keine Informationen vor. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Heidelberg: Taschendiebin festgenommen; Opfer und Zeugen gesucht

Bereits am Freitag, den 5. Januar wurde eine 19-jährige Bosnierin festgenommen. Die junge Frau, die in Berlin einen festen Wohnsitz hat, steht im dringenden Verdacht, gegen 14.30 Uhr, im Bus der Linie 31, zwischen den Haltestellen Bismarckplatz und St. Vincentius-Krankenhaus einem bislang unbekannten Mann den Geldbeutel gestohlen zu haben. Der Mann bemerkte den Diebstahl und holte sich seinen Geldbeutel wieder zurück, den die Verdächtige bereits in ihrer Handtasche versteckt hatte.

Als die junge Frau an der Haltestelle St. Vincentius-Krankenhaus ausstieg, folgte ihr ein 33-jähriger Heidelberger, der die Tat im Bus, wie zwei weitere Zeuginnen auch, beobachtet hatte. Während die beiden Zeuginnen und das Diebstahlsopfer weiterfuhren, informierte der 33-Jährige die Polizei, weshalb die Verdächtige in der Ziegelgasse von einer Zivilstreife festgenommen werden konnte, noch bevor sie in der Menschenmenge in der Fußgängerzone unerkannt untertauchen konnte.

Bei der Überprüfung ihrer Personalien stellten die Fahnder fest, dass die junge Frau ebenfalls im Verdacht steht, in Berlin mehrere Taschendiebstähle begangen zu haben.

Darüber hinaus soll sie auch in der zurückliegenden Zeit in Österreich, Frankreich und Spanien unter der Verwendung vier weiterer Alias-Personalien mit unterschiedlichen Altersangaben, die von 13 bis 22 Jahren reichten, als Taschendiebin mehrfach festgenommen worden sein.

In ihren persönlichen Sachen wurde ein gefälschter Pass aufgefunden, der sie als 20-jährige Kroatin mit einem anderen Namen auswies.

Die Ermittlungen zu ihrer wahren Identität, auch unter Einbindung der ausländischen Behörden dauern an.

Der bislang unbekannte Mann, der am 5. Februar Opfer des Taschendiebstahls wurde sowie die beiden noch unbekannten weiblichen Zeugen sind für das Verfahren von äußerster Wichtigkeit. Sie werden dringend gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Bergheim: Bedrohung mit Messer im Bus - Polizei sucht Opfer und Zeugen!

Am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 17 Uhr soll es in der Buslinie 32 auf der Fahrtstrecke Bismarckplatz - Kopfklinik zu einer Bedrohung mit einem Messer gekommen sein. Ein Fahrgast soll einen 27-Jährigen gebeten haben, das Rauchen im Bus zu unterlassen, woraufhin  dieser ein Messer gezückt haben soll. Zeugen baten den Busfahrer aufgrund des Vorfalls, die Polizei zu rufen und stiegen dann aus. Auch der Fahrgast, der bedroht worden sein soll, war nicht mehr da, als die Polizei hinzukam. Die Beamten nahmen den 27-Jährigen mit zur Dienststelle und fanden später in seinem Rucksack auch ein Messer. Die Polizei sucht nun die Personen, die den Vorfall beobachtet und den Busfahrer verständigt haben sowie den Fahrgast, der mit dem Messer bedroht wurde. Auch weitere Zeugen, die sich zur genannten Zeit in der Buslinie 32 befanden, werden gebeten, sich zu melden. Das Revier Heidelberg-Mitte führt die Ermittlungen und ist unter Tel.: 06221/991700 erreichbar.

Heidelberg: Einbruch in Lagerhalle - diverse Arbeitsgeräte gestohlen Schadenshöhe noch nicht bekannt

 Über das vergangene Wochenende stiegen bislang unbekannte Täter in eine Lager-/Fahrzeughalle in der Leimer Straße im Heidelberger Stadtteil Rohrbach ein und ließen diverse BOSCH-Arbeitsgeräte, darunter Akkuschrauber, Flex, Handkreissäge, Stichsäge etc. mitgehen.

Die Unbekannten kletterten zunächst über den Zaun und brachen das am Tor angebrachte Vorhängeschloss brachial auf. In der Halle sind eine Vielzahl an landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Arbeitsgeräte abgestellt bzw. aufbewahrt.

 Ob noch Weiteres aus dem Innern gestohlen wurden bzw. ob die Täter ein Fahrzeug zum Abtransport verwendet haben, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Abklärungen. Als Tatzeit dürfte Freitag- bis Montagnachmittag, jeweils 16 Uhr, in Frage kommen.

 Zeugen, die Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

 Heidelberg: Opel Corsa gerammt und geflüchtet

Einen auf dem Parkplatz der Willy-Hellpach-Schule in der Römerstraße abgestellten Opel Corsa beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer am Dienstagvormittag vermutlich beim Rangieren. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 8.40 und 11.25 Uhr und hat nun einen Schaden von rund 1.000 Euro zu regeln. Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung und entfernte sich unerlaubt. Hinweise zum Flüchtigen nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, entgegen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verursacher flüchtet - Hinweise an die Eberbacher Polizei

Eine Eberbacherin parkte ihren Ford am Dienstag kurz nach 10 Uhr im 3. UG einer Tiefgarage in der Kellereistraße und musste bei ihrer Rückkehr, kurz vor 12 Uhr, Beschädigungen an ihrem Auto feststellen. Ein bislang unbekannter Autofahrer rammte vermutlich beim Rangieren den Ford, richtete Schaden von mehreren hundert Euro an und entfernte sich danach unerlaubt.

Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Über Terrassentür in Anwesen eingebrochen - Zeugen gesucht!

In der Lilienstraße brach am Dienstag, zwischen 17:50 Uhr und 19:30 Uhr, ein bislang unbekannter Täter in eine Doppelhaushälfte ein und entwendete Bargeld und diverse Schmuckstücke. Der Einbrecher war auf der Gebäuderückseite über die Terrassentür in das Anwesen eingedrungen. Das Diebesgut hatte einen Wert von rund 3.000 Euro.

Zeugen, die im Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 zu melden.

 Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss

Offenbar unter Drogeneinfluss verursachte am Dienstagabend ein 20-jähriger Autofahrer in Eppelheim einen Verkehrsunfall mit beträchtlichem Sachschaden. Der junge Mann war gegen 19 Uhr mit seinem 3er BMW auf der Hebelstraße in Richtung Hildastraße unterwegs. Nach der Einmündung zur Wieblinger Straße geriet er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Mercedes. Dabei wurden beide Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Der Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutliche Anzeichen für Drogenkonsum bei dem 20-Jährigen. Ein Alkoholtest verlief ohne Befund. Ein Drogentest reagierte positiv auf Cannabisprodukte. Dem BMW-Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Es sieht nun einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung entgegen.

Sein Führerschein wurde zu den Akten genommen.

 Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis : Einbruch fehlgeschlagen

Gescheitert ist der Einbruchsversuch in eine Bäckerei in der Luisenstraße in der Nacht zum Mittwoch. Bislang unbekannte Täter versuchten mit einem Stein die Fensterscheibe zu zerstören. Diese hielt allerdings stand, so dass die Täter von ihren Vorhaben abließen und flüchteten. Angaben zur Sachschadenshöhe sind aktuell nicht möglich; die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die zwischen Dienstag, 18.30 Uhr und Mittwochfrüh, ca. 4.50 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0, zu kontaktieren.

 Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Reisebüro - Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht zum Dienstag über die aufgehebelte Eingangstüre Zutritt zu einem Reisebüro in der Oberen Hauptstraße und stahlen aus einem Behältnis eine Geldkassette, in der sich Bargeld von über 2.000 Euro befand. Als Einbruchszeit kommt Montagabend, 18 Uhr bis Dienstagmorgen, 8 Uhr in Betracht.

In welcher Höhe Sachschaden an der aufgehebelten Eingangstüre entstand, ist derzeit noch nicht bekannt.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit  Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Tasche aus Auto gestohlen

Ein Zeuge alarmierte am Dienstagabend kurz vor 20 Uhr die Polizei, da an einem in der Hägebüch-/Siemensstraße abgestellten BMW die Seitenscheibe eingeschlagen war. Nach Angaben der Geschädigten parkte sie ihren 3-er BMW kurz vor 19 Uhr und hatte die Handtasche auf dem Beifahrersitz deponiert. Diese Handtasche, in der sich ihr Portmonee mit Bargeld, diversen EC-/Kreditkarten und Ausweispapieren befanden, entwendete der Unbekannte. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten Feststellungen auf mehrere hundert Euro belaufen. Hinweise zur Tat nimmt das Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0, entgegen

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Wohnungseinbruch, Türsicherung verhindert ein Einsteigen des Täters

Am Dienstagnachmittag zwischen 15 Uhr und 19 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in Waibstadt im Kühnbergweg einzusteigen. Seine Einbruchsversuche blieben jedoch im Versuchsstadium stecken, da die Terrassentür des Anwesens mit einem Rahmenschloss vor Einbrüchen gesichert war. An der Terrassentür entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Die Polizei rät daher dringend:

Investieren Sie in ein sicheres Heim!

Eine fachkundige, produktneutrale und zudem kostenlose Vor-Ort-Beratung bietet das Polizeipräsidium Mannheim an. Hierfür setzen Sie sich mit der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Heidelberg unter der Telefonnummer 0621 174 1234 in Verbindung und vereinbaren einen Termin! Die Berater kommen dann zu Ihnen nach Hause und führen eine Schwachstellenanalyse ihres Heims durch.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie auf der Internetseite  www.k-einbruch.de.