Skip to main content

Autorenlesungen, Ausstellungen und ein Jubiläumsfest

Startschuss für die 34. Landauer Büchereitage

Gemeinsam mit Stadtbibliotheksleiterin Amelie Löhlein hat Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron jetzt das Programm der 34. Landauer Büchereitage vorgestellt.

Landau. Nach den Büchereitagen ist vor den Büchereitagen! Die Landauer Büchereitage sind kaum vorbei, da starten sie schon in die nächste Runde. Am 18. Januar beginnen in der Landauer Stadtbibliothek die 34. Büchereitage und warten mit einem vielversprechenden Programm auf. Neben interessanten Vorträgen, Autorenlesungen und einer Ausstellung zum Thema Demenz feiert die Stadtbibliothek ihr 20-jähriges Bestehen am Heinrich-Heine-Platz mit einem großen Bibliotheksfest. Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron hat das Programm jetzt gemeinsam mit der Stadtbibliotheksleiterin Amelie Löhlein vorgestellt.

„Auch in ihrer 34. Auflage haben die Landauer Büchereitage wieder jede Menge zu bieten", freut sich Bürgermeister Dr. Ingenthron. „Ein vielfältiges und breit aufgestelltes Programm – das ist ein Markenzeichen dieser traditionsreichen und zugleich so zeitgemäßen Veranstaltungsreihe." Das Format beweise eindrücklich, dass die Stadtbibliothek weitaus mehr ist als ein Ort, an dem man Bücher lesen und entleihen kann. Vielmehr sei sie eine wichtige Plattform des Austauschs, der Begegnung und der Kunst, wie die zahlreichen erfolgreichen Ausstellungen in den repräsentativen Räumlichkeiten am Heinrich-Heine-Platz zeigten. „Nur folgerichtig, dass sich die Stadtbibliothek auch an dem neuen Format der Kunst.Nach(t).Landau beteiligt und am Freitag, 8. Juni, von 19 Uhr bis Mitternacht ihre Türen öffnen wird", so der Kulturdezernent. Sein ausdrücklicher Dank für Organisation und Durchführung der Büchereitage gelte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtbibliothek um Amelie Löhlein, dem Freundeskreis der Stadtbibliothek und allen Kooperationspartnern, die das Programm auf großartige Weise mitgestalten.

Auch Stadtbibliotheksleiterin Amelie Löhlein zeigt sich angetan von der positiven Resonanz, auf die die Veranstaltungsreihe seit Jahren stößt und blickt mit großer Vorfreude auf das Bibliotheksfest im kommenden April. „20 Jahre Stadtbibliothek am Heinrich-Heine-Platz – das gilt es im kommenden Jahr gebührend zu begehen", so Löhlein. „Mit einem großen Bibliotheksfest wollen wir den Umzug in den alten Schlachthof feiern, der uns heute ein wunderbares Ambiente und großartige Möglichkeiten für vielfältige Veranstaltungen bietet." Auch die 34. Landauer Büchereitage würden wieder durch zahlreiche Gemeinschaftsprojekte mit bewährten Kooperationspartnern bereichert. „Ob der Freundeskreis Archiv und Museum, der Literarische Verein der Pfalz, der ZONTA-Club Landau-Südpfalz oder in diesem Jahr das Forum Demenz des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau – wir dürfen uns auf tolle Veranstaltungen freuen."

Den Anfang macht am Donnerstag, 18. Januar, um 19 Uhr Martin Baus, der den Zuhörerinnen und Zuhörern das Leben eines Parlamentariers der ersten Stunde, des Mörzheimers Gustav Adolph Gulden, näher bringt. Gulden gehörte zur Mitte des 19. Jahrhunderts der Frankurter Nationalversammlung, dem Paulskirchenparlament als erster frei gewählter deutscher Volksvertretung an. Der Eintritt zur Veranstaltung, zu der das Team der Stadtbibliothek gemeinsam mit der dem Freundeskreis Archiv und Museum einlädt, ist frei.

Ab Freitag, 23. Februar, werden die humorvollen und unterhaltsamen Motive der Zeichnungen des Kölner Cartoonisten Peter Gaymann die Räumlichkeiten am Heinrich-Heine-Platz schmücken und die Betrachterinnen und Betrachter dazu ermutigen, sich mit der besonderen Situation von Menschen mit Demenz auseinanderzusetzen. Die Ausstellung „Demensch" in Zusammenarbeit mit dem Forum Demenz des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist bis zum 23. März zu den Öffnungszeiten der Bibliothek zu sehen und wird am 23. Februar um 19 Uhr von Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Landrat Dietmar Seefeldt eröffnet. Landrätin a.D. Theresia Riedmaier wird Texte aus dem Buch „Demensch" lesen. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnungsveranstaltung von „Unsere Songgruppe". Der Eintritt ist frei.

Am Donnerstag, 15 März, kommt der Autor, Referent und Softwareentwickler Andreas Dury in die Landauer Stadtbibliothek und liest aus seinem Werk „Der Chor der Zwölf". Die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Verein der Pfalz beginnt um 20 Uhr. Eintritt 7 Euro; ermäßigt 5 Euro. 

Maria Leitmeyer, Kustodin des Speyerer Purrmann-Hauses, ist am Donnerstag, 12. April, zu Gast am Heinrich-Heine-Platz und stellt Leben und Werk der Malerin Mathilde Vollmoeller-Purrmann vor, die zur künstlerischen Avantgarde Deutschlands zu Beginn des 20. Jahrhundert zählt. Die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem ZONTA-Club Landau-Südpfalz beginnt um 20 Uhr. Eintritt 10 Euro; ermäßigt 5 Euro.

Im April 1998 bezog die Landauer Stadtbibliothek das neue Bibliotheksgebäude am Heinrich-Heine-Platz. Am Samstag, 21 April, wird das Jubiläum mit einem großen Bibliotheksfest gefeiert. Das detaillierte Programm wird mit einem separaten Flyer bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei.

Am Donnerstag, 24. Mai, liest Hans-Ulrich Grimm ab 19 Uhr aus seinem Werk „Gummizoo macht Kinder froh: Kinderernährung – was gut ist und was schädlich". Der Stuttgarter „Food Detektiv" klärt auf, welche Nahrungsmittel Kinder krank machen, warum man auf ihren Geschmack vertrauen sollte und wie man den Nachwuchs gesund ernährt. Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung startet am 26. April in der Stadtbibliothek. Tickets kosten 10 Euro; ermäßigt 5 Euro.

 Am Samstag, 2. Juni, findet von 9 Uhr bis 13 Uhr der beliebte Bücherflohmarkt in der Landauer Stadtbibliothek statt. Eine riesige Auswahl an Büchern, CDs, DVDs und vieles mehr gibt es zu kleinem Preis. So kostet beispielsweise ein halbes Kilo Bücher nur einen Euro. Der Eintritt ist frei.

Am Freitag, 8. Juni, beteiligt sich die Stadtbibliothek außerdem an der Kunst.Nach(t).Landau und öffnet von 19 Uhr bis Mitternacht ihre Türen. Das detaillierte Programm für den Abend wird im Veranstaltungsflyer bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es auf der städtischen Internetseite unter www.landau.de/büchereitage.

Text und Bild: Stadt Landau