Skip to main content

Polizeimeldungen

Hanhofen: Körperverletzung nach Fußballspiel - Schifferstadt: Trunkenheitsfahrt mit 1,21 Promille - Mannheim: LKW verkeilt sich unter Eisenbahnbrücke

Blaulicht

Neulußheim: Harley Davidson entwendet

Dudenhofen: Spiegel abgetreten

Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Landauer Straße an einem VW Golf den Außenspiegel abgetreten. Schaden: circa 100 Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per
Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Hanhofen: Körperverletzung nach Fußballspiel

Nach einem Fußballspiel zwischen dem FV Hanhofen und der TUS Maikammer, bei dem der TUS Maikammer in der letzten Spielminute das Siegtor zum 2:1 schoss, kam es nach Spielende zu einer tumultartigen Rudelbildung auf dem Fußballplatz. Dabei wurde der Trainer des TUS Maikammer von einem Spieler beleidigt und bedroht. Ein weiterer bislang unbekannter Täter schlug einem Spieler des TUS Maikammer mit
einem Teleskopschlagstock mehrfach auf den Hinterkopf, so dass dieser eine Platzwunde und weitere Kratzer an beiden Armen und Rücken erlitt. Der 21-jährige wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzten.

Germersheim: Einbruch in Garage

Zu einem Einbruch in eine Garage kam es in der Zeit von Samstag 21.30 Uhr bis Sonntag 13.00 Uhr. Unbekannte Täter hebelten die Seitentür einer Garage in der Goethestraße in Germersheim auf und gelangten auf diese Weise in die Garage. Aus der Garage wurde nichts entwendet, ein neben der Garage befindliches Beil wurde durch die Täter mitgenommen. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Bellheim: Versuchter Aufbruch eines Zigarettenautomaten

Am Sonntag versuchten unbekannte Täter in der Zeit zwischen 2 Uhr und 8.30 Uhr einen Zigarettenautomaten in der Zeiskamer Straße in Bellheim aufzubrechen. Nach bisherigen Erkenntnissen gelangten die Täter jedoch weder an die Zigaretten noch an das Bargeld. An dem Automaten entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Schifferstadt: Trunkenheitsfahrt mit 1,21 Promille

Am Sonntagabend gegen 21:00 Uhr hat eine Polizeistreife einen Autofahrer kontrolliert, weil er keinen Gurt angelegt hatte. Bei der Kontrolle fiel den Beamten ein unsicherer Gang und Alkoholgeruch auf. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,21 Promille. Der 35-jährige Fahrer musste mit zur Dienststelle kommen, wo ihm von einer Ärztin eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit in Verkehr. Sein Führerschein ist bereits sichergestellt worden. Außerdem wurde die Führerscheinstelle über den Vorfall informiert.  

Mutterstadt: Fahrt unter Einfluss verschiedener Betäubungsmittel

Als eine Streife der Polizei Schifferstadt in der Nacht zu Samstag gegen 01:30 Uhr einen Pkw in der Schulstraße kontrollieren wollte, versuchte der Fahrer sich der Kontrolle zu entziehen, bog ab und beschleunigte. Dann fuhr er auf einen Parkplatz, stieg aus und flüchtete zu Fuß. Eine sofortige Fahndung führte zunächst nicht zum Auffinden des Flüchtigen. Aus dem abgestellten und unverschlossenen Pkw drang starker Cannabisgeruch. In unmittelbarer Nähe haben die Beamten einen Joint gefunden. Durch Umfangreiche Ermittlungen konnte schnell die Identität des flüchtigen Fahrers geklärt werden. In der Zwischenzeit ging er auch einer zivilen Polizeistreife ins Netz. Der 29-jährige leugnete zwar zuerst unter dem Einfluss berauschender Mittel zu stehen. Ein Urintest verlief dann aber positiv auf Cannabis und Amphetamin. Auf der Dienststelle ist dem Mann durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen worden. Er muss sich nun in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren verantworten. Die Führerscheinstelle ist über den Vorfall informiert worden.

Landau:  Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Am Sonntagmorgen, gegen 10.15h ereignete sich an der Kreuzung Johannes-Kopp-Straße/L509 in Landau ein Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen. Ein 55-jähriger Audifahrer hielt zunächst bei Rot an der Ampel an, um dann unvermittelt trotz Rot in die Kreuzung einzufahren. Ein in Richtung Stadt fahrender 69-jähriger Audifahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Es kam zur Kollision. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 22.000 EUR. 

Landau:  Diebstahl einer Geldbörse 

Am Samstag, 10.3.18, gg. 10.15h wurde eine 81-jährige Seniorin beim Einkauf in einem Supermarkt in Landau Opfer eines Diebstahls. Sie wurde während des Einkaufs im Supermarkt von einer unbekannten Frau angesprochen und dadurch abgelenkt. Sie setzte dann ihren Einkauf fort und bemerkte an der Kasse, dass ihr Geldbeutel mit Inhalt aus dem Korb des mitgeführten Rollators entwendet worden war. Neben Bargeld wurde die Scheckkarte und Krankenkassenkarte entwendet. Konkrete Angaben zum Aussehen der tatverdächtigen Person konnte die Seniorin nicht machen.  

Sachdienliche Hinweise bitte unter Tel. Nr. 06341/287-0 an die Polizei Landau.

Edenkoben: Von Hund angesprungen und gestürzt

Bereits am 08.03.2018, gegen 14:30 Uhr, kam im Bereich des Waldparkplatzes am Friedensdenkmal eine 23- Jährige zu Fall, nachdem sie von einem Mischlingshund angesprungen wurde. Die 23- Jährige zog sich hierbei vermutlich eine Handgelenksfraktur zu. Die Polizei bittet daher den Hundehalter, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. 

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Edesheim: PKW gestreift und geflüchtet 

In der Zeit zwischen dem 10.03.2018, 20:00 Uhr und dem 11.03.2018, 08:00 Uhr, streifte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten Citroen in der Hochgasse und flüchtete anschließend, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1000,-EUR zu kümmern.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Annweiler: Unfallflucht

Am 09.03.2018 in der Zeit von 16.15 bis 16.30 Uhr kam es in Annweiler auf dem Lidl-Parkplatz zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Ein bis jetzt unbekannter PKW-Fahrer stieß beim Ein- oder Ausparken gegen einen in der Mitte der 2. Parkreihe abgestellten silbernen Opel Astra und fuhr weg ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. An dem Opel Astra entstand ein Schaden von ungefähr 1000.- Euro. Hinweise erbittet die Polizeiwache Annweiler, Tel. 06346/964619.

Westheim: Verkehrsunfall durch Sekundenschlaf

Eine leicht verletzte Person, sowie 5200 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Sonntagmorgen gegen 5 Uhr. Die 19 jährige Autofahrerin war auf der K3 zwischen Lustadt und Westheim unterwegs als sie kurzzeitig einschlief, aus diesem Grund von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Die Fahrerin blieb unverletzt, ihre 17 jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden. 

Ludwigshafen:Autofahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmittel

Am 11.03.2018 kontrollierten Polizeibeamte einen 22-jährigen Autofahrer in der Teichgasse. Zur Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit wirkte der Mann freiwillig bei einem Drogentest mit, welcher hinsichtlich Amphetamin und Metamphetamin reagierte. Dem offenbar drogenbeeinflussten Fahrer wurde dann eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Neben einem Bußgeld droht nun auch ein Fahrverbot.

Ludwigshafen: Einbruch in PKW

Zwischen dem 10.03.2018, 22:00 Uhr, und dem 11.03.2018, 20:15 Uhr, warfen bislang Unbekannte die Fahrerscheibe eines geparkten Autos ein und stahlen ein Handy im Wert von ca. 400 Euro. Vorausgegangene Versuche, die Fahrertür und den Kofferraum aufzuhebeln, waren ebenso gescheitert, wie der Versuch, das eingebaute Navigationsgerät zu stehlen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Drogenfund und Widerstand

Am 11.03.2018 gegen 21:20 Uhr wurde der Polizei eine Sachbeschädigung in der Haveringallee gemeldet. Im Rahmen der Fahndung nach den Tätern kontrollierten Polizeibeamte vier Personen in der Bismarckstraße. Hierbei versuchte ein 21-Jähriger sich der Kontrolle durch Weglaufen zu entziehen und entledigte sich gleichzeitig einer Zigarettenschachtel. In dieser fanden die Beamten 6 Ecstasytabletten sowie auch Cannabis. Sein 23-jähriger Begleiter sollte durchsucht werden, wogegen er sich jedoch wehrte und gleichzeitig die Polizeibeamten beleidigte. Als die Durchsuchung schließlich durchgeführt werden konnte, führte sie zum Auffinden eines Küchenmessers, welches der Mann, eigenen Angaben zufolge, zur Verteidigung mitführte. Auch wenn sich kein Verdacht hinsichtlich der Sachbeschädigung gegen die Kontrollierten ergab, müssen sich der 21-jährige nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und der 23-jährige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Ludwigshafen: Professionelle Ladendiebe

Am 10.03.2018 gegen 15:30 Uhr konnte der Ladendetektiv einer Parfümerie am Rathausplatz zwei Ladendiebe auf frischer Tat festnehmen und die Polizei hinzurufen. Ein 22-Jähriger hatte zwei hochwertige Parfüms in eine präparierte Handtasche gesteckt, die beim Verlassen des Geschäfts eine Alarmauslösung verhinderte. Der 27-jährige Mittäter stand bei der Tat Schmiere. Beide mussten zur Abklärung ihrer Personalien zur Polizeidienststelle verbracht werden. In diesem Zusammenhang stellten die Beamten fest, dass der 22-jährige bereits mehrfach Diebstähle begangen hat. Beide müssen sich nun wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls verantworten.

Ludwigshafen: Tresor aufgebrochen

Zwischen dem 10.03.2018, 18:00 Uhr, und dem 12.03.2018, 02:40 Uhr, brachen bislang Unbekannte in das Lager einer Bäckereifiliale im Rathaus-Center ein. Dort öffneten sie gewaltsam einen Tresor und entwendeten aus diesem ca. 2.000 Euro Bargeld. Ein Lieferant stellte den Einbruch im Zuge der nächtlichen Anlieferung fest. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Spielautomaten aufgebrochen

Am 11.03.2018 zwischen 02:00 und 13:00 Uhr brachen bislang Unbekannte in ein Café in der Mundenheimer Straße ein. Dort brachen sie drei Geldspielautomaten auf und stahlen das darin befindliche Bargeld. Weiterhin beschädigten sie installierte Videokameras. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen:Autofahrer ohne Führerschein

Am 11.03.2018 musste ein 29-jähriger Autofahrer in der Ruthenstraße den ihn kontrollierenden Polizeibeamten gegenüber zugeben, dass er keinen Führerschein besitzt. Er wurde wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Auch der Halter des Fahrzeugs, der bei der Kontrolle auf dem Rücksitz saß, muss sich nun wegen des Duldens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Ludwigshafen: Scheibe eines Supermarktes eingeworfen

Am 12.03.2018 warfen drei bislang Unbekannte Steine in die Scheibe eines Supermarktes in der Prinzregentenstraße. Anwohner wurden durch die Knallgeräusche aufmerksam und konnten den Fluchtweg der Täter in Richtung Rathaus-Center beschreiben. Die Täter selbst werden als männliche Jugendliche beschrieben, wobei zwei mit schwarzer und einer mit brauner Kapuzenjacke bekleidet gewesen seien. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnten diese nicht festgestellt werden. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht anzunehmen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Einbruch in Kleingartenanlage

Im Zeitraum vom 05.03.2018, 15:00 Uhr, bis 11.03.2018, 12:00 Uhr, brach ein Unbekannter in mehrere Parzellen der Kleingartenanlage am Backsteinweiher, In den Neugärten, ein. Hierbei entwendete er aus einer der Parzellen eine Kettensäge und beschädigte die Eingangstür. Die Gesamtschadenhöhe beläuft sich auf 250 Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen-Pfingstweide: Unfallort nach Fahrerflucht gesucht

Am Samstagmorgen, 10.03.2018, wurden Anwohner des Ludwigshafener Stadtteils Pfingstweide durch einen PKW geweckt, der mit quietschenden Reifen und aufheulendem Motor einen Innenhof und die angrenzenden Straßen befuhr. Der Fahrer flüchtete anschließend zu Fuß bevor die Polizei alarmiert wurde. Die Beamten stellten am Fahrzeug frische Unfallspuren fest. Als Fahrer konnte ein 21-jähriger Mann aus Frankenthal ermittelt werden. Da er alkoholisiert war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und seine Fahrerlaubnis eingezogen. Der Unfallort ist bisher unbekannt. Zeugen und Geschädigte werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion 2 unter der 0621-9632222 zu melden.   

Mannheim-Innenstadt: Von Fahrbahn abgekommen und gegen Baum geprallt 

Ein 22-jähriger BMW-Fahrer wurde am Sonntagabend, gegen 21:35 Uhr, bei einem Verkehrsunfall im Friedrichsring, in Höhe des Quadrats N7, verletzt und in eine Klinik eingeliefert. Der junge Autofahrer war von der Kunststraße nach links in den Friedrichsring abgebogen und kam dabei aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab. Er prallte am rechten Fahrbahnrand gegen einen Baum, wobei sein Fahrzeug so sehr beschädigt wurde, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Während am Baum lediglich geringer Schaden entstand, beläuft sich der Sachschaden am BMW auf rund 5.000 Euro. 

Mannheim: LKW verkeilt sich unter Eisenbahnbrücke

Glück im Unglück hatte ein LKW-Fahrer, der - mit seiner Ladung, bestehend aus zwei Müllmulden - heute gegen 13:00 Uhr in Mannheim auf der Rheinvorlandstraße in Fahrtrichtung Parkring die dortige Bahnbrücke unterqueren wollte. Da der LKW einschließlich Ladung die an der Brücke vorgegebene Maximalhöhe von 3,70 Meter überschritt, verkeilte sich der LKW mit seiner Ladung unter der Brücke. Bis zur Klärung einer evtl. Sicherheitsbeeinträchtigung der Brücke durch einen Notfallmanager sowie zur Bergung des verunfallten LKW wurden der Güterbahnverkehr auf dem Bahnübergang sowie der Bahnfernverkehr auf der Brücke für den Zeitraum von ca. 1:30 Stunden gesperrt. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. An der LKW-Mulde entstand Sachschaden in Höhe von ca. EUR 5.000.-. Die Brücke wurde nicht beschädigt. Der Bahnverkehr auf dem Streckenabschnitt konnte gegen 15:00 Uhr wieder freigegeben werden.

Mannheim-Gartenstadt: Mehrere Anrufe durch falsche Polizeibeamte - Tipps der Polizei 

Im Mannheimer Stadtteil Gartenstadt erhielten am Sonntagabend fünfzehn Bürger, im Alter von 53 bis 93 Jahren, Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten. Die Betrüger täuschten den Angerufenen jeweils vor, dass sich eine rumänische Einbrecherbande in deren Wohngegend aufhalten würde. Im weiteren Verlauf versuchten sie durch Fragen über die finanziellen Verhältnisse oder mögliche Wertgegenstände an Informationen zu gelangen. Doch die Geschädigten ließen sich richtigerweise nicht auf ein weiteres Gespräch mit den Unbekannten ein und beendeten das Telefonat.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden. 

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamte" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:  

   - Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an. 

   - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie  

     den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los. 

   - Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen  

     Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von 

     persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen. 

   - Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen  

     Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern  

     landen. 

   - Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und  

     finanziellen Verhältnisse. 

   - Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie  

     vertrauen. 

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Mannheim-Wohlgelegen: Kinderwagen, Wickeltasche und Navi aus Fiat gestohlen - Wer hat Verdächtiges beobachtet? 

Ein bislang unbekannter Täter schlug in der Nacht zum Sonntag in der Zellerstraße, in Höhe der Nebeniusstraße, die Beifahrerscheibe eines Fiat Panda ein, um anschließend aus dem Fahrzeug einen Kinderwagen, eine Wickeltasche und ein mobiles Navigationsgerät zu stehlen. Mit dem Diebesgut im Wert von über 1.300 Euro machte sich der Täter dann in unbekannte Richtung aus dem Staub.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest. 

Als Tatzeit kommt Samstag, 23:30 Uhr bis Sonntag, 8:30 Uhr, in Frage. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Gartenstadt: Einbruch in Räumlichkeiten einer Katholischen Kirche - Zeugen gesucht! 

In die Räumlichkeiten einer Katholischen Kirche in der Straße "Waldfrieden", brach in der Zeit von Donnerstag, 7:30 Uhr bis Freitag, 16 Uhr, ein bislang unbekannter Täter ein. Durch Aufhebeln der Kellertür gelangte der Einbrecher ins Innere und brach dort mehrere verschlossene Türen auf. Er suchte u.a. die Kirche und die Sakristei heim und machte sich an mehreren Schränken zu schaffen. 

Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Im Anschluss begab sich der Täter zudem in das Pfarrhaus und verschaffte sich dort durch Aufhebeln einer weiteren Tür Zutritt zu einer Wohnung. Diese durchsuchte er nach Brauchbarem und ließ aus einer Kasse einen geringen Bargeldbetrag mitgehen. Mit seinem Diebesgut ergriff er dann in unbekannte Richtung die Flucht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro.  

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neuostheim: Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall verursachte am Sonntagnachmittag ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Neuostheim.

Der Unbekannte war mit seinem Pkw gegen 14.15 Uhr auf der linken Fahrspur der Theodor-Heuss-Anlage stadteinwärts unterwegs. In Höhe des Carl-Benz-Stadions übersah er beim Fahrstreifenwechsel nach rechts einen 80-jährigen Mann, der mit seinem Dreirad-Motorroller in gleicher Richtung unterwegs war. Dieser wich daraufhin nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei stieß er gegen den Bordstein und sein Fahrzeug kippte zur Seite. Der Rollerfahrer stürzte, blieb aber unverletzt. Der unbekannte Autofahrer fuhr, ohne anzuhalten einfach, einfach weiter. Durch Zeugen wurde der Motorroller wieder aufgestellt und blieb fahrbereit. Allerdings waren Betriebsstoffe ausgelaufen, sodass die Fahrbahn nach der Unfallaufnahme durch eine Fachfirma gereinigt werden musste. 

Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich einen dunkelblauen Pkw, evtl. ein Kleintransporter mit LU-Kennzeichen gehandelt haben. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person - Zeugen gesucht!

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend im Stadtteil Schwetzingerstadt wurde eine Person leicht verletzt. Eine 40-jährige Frau war gegen 22.30 Uhr mit ihrem 5er-BMW auf der Viehhofstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Als sie in Höhe der Schwetzinger Straße nach links in Richtung Neckarauer Übergang abbiegen wollte, stieß sie mit einer entgegenkommenden 39-jährigen Kia-Fahrerin zusammen. Dabei erlitt die 46-jährige Beifahrerin im BMW leichte Verletzungen und wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. 

Da beide Beteiligten unterschiedliche Schilderungen des Unfalls abgaben, sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallablauf geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.  

Heidelberg: Mercedes-Fahrer verursacht Crash - fast 20.000 Euro Schaden 

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam am frühen Montagmorgen kurz vor 5 Uhr ein 31-jähriger Mercedes-Fahrer bei seiner Fahrt auf der Dossenheimer Landstraße nach links von der Fahrbahn ab, touchierte einen Fiat Punto und krachte gegen einen Audi A 3, welcher gegen das geschlossene Einfahrtstor eines Anwesens geschoben wurde. Verletzt wurde der Mann dabei nicht. Sein Wagen wie auch der Audi waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert werden. Die Polizei beziffert den Schaden auf fast 20.000 Euro.

Heidelberg: 7.000 Euro Schaden bei Crash

Beim Abbiegen von der Breslauer- in die Pleikartsförster Straße gewährte am Sonntag kurz nach 12 Uhr ein 58-jähriger Seat-Fahrer einem Renault Clio-Fahrer nicht den Vorrang, so dass es zum Zusammenstoß kam. Verletzt wurde keiner der Beteiligten. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 7.000 Euro.

Der Seat-Fahrer sieht einer Anzeige entgegen.

Heidelberg-Rohrbach: Unfallverursacher meldet sich nach Zeugenaufruf bei der Polizei -Pressemeldung 2-

Der Unfallverursacher, der am Freitag, gegen 14.30 Uhr in der Kolbenzeil, Höhe Ortenauer Straße ein elfjähriges Mädchen auf einem Fußgängerüberweg angefahren und sich danach unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte, meldete sich zwischenzeitlich beim Verkehrskommissariat Heidelberg. Der 78-jährige Heidelberger war aufgrund des Zeugenaufrufs in den örtlichen Printmedien auf die Fahndung der Polizei aufmerksam geworden. Er wurde zwischenzeitlich zum Sachverhalt vernommen. Nach Mitteilung des zuständigen Ermittlers meldete sich zudem noch eine Zeugin des Vorfalls. 

Eberbach: Sachbeschädigungen im Stadtgebiet - Polizei sucht Zeugen

Die Scheibe einer Gaststätte in der Steigestraße warf in der Nacht zum Sonntag ein bislang unbekannter Täter mit einem roten Mauerstein ein, so dass Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand. 

Ob diese Sachbeschädigung mit zwei weiteren in Zusammenhang steht, diese ereigneten sich in der Unteren Talstraße, bedarf der weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Eberbach. Die Frontscheibe eines Audi A 6 sowie die Fahrzeugseite eines VW wurden ebenfalls durch einen roten Mauerstein beschädigt, so dass auch hier Sachschaden in aktuell noch nicht bekannter Höhe entstand. Jeweils am Sonntagvormittag stellten die Geschädigten die Schäden fest und alarmierten die Polizei.  

Die Beamten schließen nicht aus, dass für alle drei Taten der-/dieselben Täter in Frage kommen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

Eberbach: Firmeneinbruch - Benutzten Täter Kleinlaster bzw. Sprinter ? Polizei ermittelt und sucht Zeugen 

Eine Firma "Im Ittertal" suchten in der Nacht zum Samstag bislang unbekannte Täter heim und entwendeten eine spezielle Box, in der eine noch nicht bestimmbare Anzahl an alten Auto- und Lkw-Batterien gelagert waren. Das Gesamtgewicht dürfte rund eine Tonne betragen.  

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, entnahmen die Täter den Inhalt einzeln und schoben die Batterien unter dem Zaun hindurch; die leere Box hoben sie danach über den Zaun. Aufgrund des umfangreichen Diebesgutes geht die Polizei von mehreren Tätern aus, die evtl. zum Abtransport einen Kleinlaster oder Sprinter verwendet haben. Zeugen, die in der Nacht zum Samstag verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und/oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, aufzunehmen.

 

Neulußheim: Harley Davidson entwendet; Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter brachen am vergangenen Wochenende, zwischen Freitagabend, 20 Uhr und Montagmorgen, 8 Uhr, in eine Fahrzeughalle im Akazienweg ein und entwendeten ein Motorrad der Marke Harley Davidson.

Bei dem Bike handelt es sich um eine Einzelanfertigung mit einem Wert von rund 50.000.- Euro.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge wahrgenommen haben oder etwas über den Verbleib des Motorrades wissen, werden gebeten, sich mit der Polizei in Neulußheim, Tel.: 06205/31129 oder mit dem Polizeirevier in Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht mit verletzter Person - wer hat den Unfall beobachtet?

Ein unbekannter Rollerfahrer verursachte am Sonntagnachmittag in Sinsheim einen Verkehrsunfall und zog sich dabei vermutlich schwerere Verletzungen zu. Der Unbekannte war gegen 16.30 Uhr mit seinem Motorroller auf der Neulandstraße in Richtung Steinsfurt unterwegs. In Höhe der Messe fuhr er einem 22-jährigen Audifahrer hinten auf und durchschlug mit seinem Helm die Heckscheibe. Anschließend richtete er sein Kraftrad wieder auf und fuhr davon.

Der Rollerfahrer wird wie folgt beschrieben: 

 - Ca. 180 cm groß  

- Auffallend schlank

- War bekleidet mit einer schwarzen Jeans, die durch den Unfall aufgerissen war

 - Schwarze Motorradjacke

- Schwarzer Helm mit schwarzem Visier.

- trug schwarz-grüne Turnschuhe der Marke NIKE

- Hatte nach Zeugenangaben infolge des Zusammenstoßes ein blutverschmiertes Gesicht.

Möglicherweise wurde der Unfallverursacher zwischenzeitlich zur Behandlung seiner Verletzungen bei einem Arzt oder in einem Krankenhaus vorstellig.

Bei dem Zweirad soll es sich um einen schwarzen Roller gehandelt haben, an dem auffällig viele Aufkleber eines Energy-Drinks in den Farben Schwarz und Grün angebracht waren.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass die an dem Roller angebrachten HD-Kennzeichen zuvor als gestohlen gemeldet worden waren.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis: 54-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Ermittlungsrichterin vorgeführt

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde ein 54-jähriger Mann der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, Betäubungsmittel in nicht geringer Menge besessen zu haben, um diese gewinnbringend zu veräußern und sich durch den Weiterverkauf von Marihuana und Kokain eine nicht unerhebliche Einnahmequelle zu verschaffen.

Bereits im Juli 2017 verkaufte der Tatverdächtige Kokain im Wert von mehreren Hundert Euro an einen verdeckt ermittelnden Polizeibeamten. Ab Ende Januar 2018 kam es dann zu mehreren Scheinkäufen von Marihuana und Kokain. Am 07.03. wurde der Mann bei einem neuerlichen Rauschgift-Scheingeschäft bei der Übergabe von fast 100 Gramm Marihuana in Sinsheim von Zugriffskräften einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit des Polizeipräsidiums Einsatz festgenommen. Beim Tatverdächtigen konnte zudem ein Einhandmesser sichergestellt werden. 

Die Ermittlungsarbeit führte das Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg. Beim derzeitigen Stand der Untersuchungen gehen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei von insgesamt sieben Scheingeschäften aus, in deren Verlauf  ca. 150 Gramm Marihuana und 1,7 Gramm Kokain den Besitzer wechselten. Der Wert des hierbei umgesetzten Rauschgifts liegt bei etwa 2.500 Euro. 

Nach der vorläufigen Festnahme wurde der Verdächtige im Laufe des Donnerstags der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Geschäftseinbruch im Sinsheimer Stadtteil Eschelbach

In der Zeit zwischen Samstag, 13 Uhr und Sonntagabend, ca. 20.45 Uhr brachen bislang unbekannte Täter die Seitentüre eines Geschäfts in der Hirschhornstraße brachial auf und gelangten so in den Verkaufsraum. Aus einer Kasse wurde Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe gestohlen, zudem ließen die Einbrecher über 400 Schachteln Zigaretten mitgehen. Die Höhe des Diebesgutes dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Die Geschädigte hatte den Einbruch am Sonntagabend bemerkt und sogleich die Polizei verständigt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: 51-jähriger Tatverdächtiger nach exhibitionistischen Handlungen festgenommen

Ein 51-jähriger Tatverdächtiger aus dem Landkreis Heilbronn trat am vergangenen Samstag gegen 23.45 Uhr einer 30-jährigen Frau auf dem Parkdeck Karlsplatz unsittlich gegenüber. Das Opfer war auf dem Nachhauseweg, als der Tatverdächtige auf dem Parkdeck mit heruntergelassener Hose und Unterhose zwischen zwei Autos hervortrat. Die 30-Jährige ging zügig zu ihrer Wohnung, wobei ihr der Mann folgte. Nachdem sie die Wohnungstüre geschlossen hatte, verständigte sie ihren gleichaltrigen Freund, während der Mann sich in Richtung Allee entfernte. Dieser ging dem Tatverdächtigen nach um ihn zur Rede zu stellen. Als der Mann flüchtete, gelang es dem 30-Jährigen gemeinsam mit einem 51-jährigen Zeugen, ihn zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Dabei wurde der 30-Jährige im Gesicht gekratzt und in die Hand gebissen. Die weiteren Ermittlungen hat das Fachdezernat der Kriminalpolizei in Heidelberg übernommen.

Gaiberg: 33-Jährige bei Unfall verletzt - Einlieferung ins Krankenhaus - Auto nicht mehr fahrbereit

Bei ihrer Fahrt am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr auf der L 600 in Fahrtrichtung Gaiberg kam eine Citroen-Fahrerin aus bislang nicht geklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte in die Böschung. Der Citroen drehte sich um 180 Grad, krachte erneut gegen die Böschung und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Die 33-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und danach in einem Heidelberger Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Ihren Citroen, an dem Schaden von 5.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. 

St. Leon-Rot (Rhein-Neckar-Kreis) - Auffahrunfall auf der BAB 5 

Nach einem Unfall auf der BAB 5, kurz vor dem Autobahnkreuz Walldorf in Richtung Norden, wurde am 11.03.2018 um 18.00 Uhr zumindest eine Person schwer verletzt. Eine 19-jährige Pkw-Fahrerin fuhr mit ihrem Honda Jazz auf dem rechten von drei Fahrstreifen. Hierbei übersah sie, dass der Verkehr zum Erliegen kam und fuhr ungebremst auf den vor ihr fahrenden und abbremsenden VW Passat auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Honda abgewiesen, schleuderte nach links über zwei Fahrstreifen und prallte schließlich mit dem Fahrzeugheck gegen die Mittelleitplanke. Der 60-jährige Fahrer im VW Passat konnte sein Fahrzeug auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen. Die 19-jährige wurde mit schweren Verletzungen an der rechten Hand (weitere Verletzungen sind bislang noch nicht bekannt) mit einem RTW in die Chirurgie Heidelberg verbracht und stationär aufgenommen. Der 60-Jährige sowie dessen Beifahrer, die zunächst keine Verletzungen geltend machten, wurden zwecks Abklärung möglicher Verletzungen in ein Schwetzinger Krankenhaus eingeliefert. Am Honda entstand ein Sachschaden von ca. 4.500 Euro, der Schaden am VW wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Der Schaden an der Mittelleitplanke beläuft sich auf 1.000 Euro. Der linke und der rechte Fahrsteifen mussten voll gesperrt werden, es entstand ein Rückstau von 4 km Länge. Um 18.58 Uhr waren alle Fahrstreifen wieder befahrbar.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Tresor, Münzsammlung und Schmuck bei Einbruch erbeutet Zeugen gesucht

Während sich die Geschädigten im EG ihres Anwesens in der Hauptstraße befanden, verschafften sich am Sonntagabend bislang unbekannte Täter über eine aufgehebelte Balkontüre Zugang zum OG.

Schränke und Kommoden wurden von den Einbrechern durchsucht und ersten Angaben zufolge ein Tresor mit Goldbarren und diversen Schriftstücken, eine Münzsammlung sowie verschiedene Schmuckstücke gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe ist aktuell noch nicht bezifferbar und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. 

Als Einbruchszeit kommt Sonntagabend, 18.30 bis 21.30 Uhr in Betracht.

Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen. 

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Scheibe eingeschlagen

In der Nacht zum Sonntag schlug ein bislang unbekannter Täter die Scheibe eines in der Hauptstraße Nr. 16 abgestellten Autos ein und entwendete die auf dem Beifahrersitz liegende Aktentasche samt Inhalt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen Samstag, 21 Uhr und Sonntag, 11 Uhr. Die Gesamtschadenshöhe schlägt mit über 500 Euro zu Buche. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Hockenheim: Kia kontra Fiat - 10.000 Euro Schaden

Im Kreuzungsbereich der Talhaus-/Hockenheimer Straße kollidierten am Samstag kurz vor 13 Uhr zwei Fahrzeuge. Verursacht hatte den Crash ein 18-jähriger Kia-Fahrer, der die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden Fiat Doblo-Fahrers aus der Pfalz nicht beachtet hatte. Beide Fahrer hatten Glück und wurden nicht verletzt. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf fast 10.000 Euro. Nicht mehr fahrbereit war der Kia des Verursachers; ein Abschleppunternehmen transportierte den Wagen ab. Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage außer Betrieb.

Hockenheim: Beim Wenden Stromverteilerkasten gerammt - Verursacher entfernt sich Hinweise an die Polizei

Vermutlich war es der Fahrer eines roten Lkw, der am Sonntagvormittag beim Rangieren im Altwingertweg den dortigen Stromverteilerkasten sowie Telefonmasten touchierte. Der Stadtverwaltung Hockenheim sowie der Telekom entstand dadurch beträchtlicher Schaden, der auf mindestens 3.000 Euro beziffert wird. Zeugen, die auf die Beschädigung am Sonntagvormittag aufmerksam wurden und evtl. Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, aufzunehmen. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zimmer in Altenheim nach Wertsachen durchsucht - Täter reiß sich los und entkommt - weitere Zeugen gesucht 

Am Sonntag zwischen 14.15 und ca. 15.30 Uhr betrat ein bislang unbekannter männlicher Täter das Altenheim in der Straße Am Schloßberg und durchsuchte mehrere Zimmer nach Wertsachen. Dabei wurde er von einer 49-jährigen Angestellten überrascht. Beim Fluchtversuch wurde er von der Angestellten festgehalten, zerrte diese bis zur Haustüre hinterher, konnte sich aber schließlich gewaltsam losreißen und in Richtung der Tiefgaragen unterhalb des Altenheimes entkommen. Dabei verlor er eine Tasche, die von der Polizei sichergestellt wurde. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde ein geringer Bargeldbetrag entwendet. 

Beschreibung des Täters: 

Männlich, ca. 30-40 Jahre alt, europäisches Aussehen, kurzes braunes-grau meliertes Haar, Dreitagesbart, sehr schmales Gesicht mit spitzem Kinn, ca. 190cm mit sehr schmaler Statur, deutsche Aussprache ohne Dialekt. 

Bekleidet war er mit einer blauen Jeans sowie einer schwarzen oder dunkelblauen Softshell- Jacke und grellblaue Nike-Turnschuhe. 

Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim aufgenommen. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrendes Auto an der Frontscheibe beschädigt - Polizei sucht Zeugen

Ein Unbekannter beschädigte am Donnerstagabend in Laudenbach ein fahrendes Auto an der Frontscheibe. Ein 39-jähriger Mann war gegen 18.30 Uhr mit seinem Seat in der Friedrich-Ebert-Straße unterwegs, als er in Höhe des Feuerwehrhauses plötzlich einen lauten Knall an seinem Fahrzeug vernahm. Bei einer späteren Nachschau stellte er am unteren Rand der Windschutzscheibe eine Beschädigung, ähnlich einem Steinschlagschaden fest. Die Scheibe war nicht durchschlagen, aber das Glas war deutlich abgesplittert. Seinen Angaben zufolge soll ihm dies in der zurückliegenden Zeit bereits mehrmals passiert sein. 

Ob die Beschädigung von einem Steinwurf oder auch von einem Schuss herrührt, kann derzeit nicht gesagt werden. 

Der Polizeiposten Hemsbach ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.