Skip to main content

Polizeimeldungen

Speyer: Vermisste Kreuzfahrtschiff-Besucherin - Germersheim: Getunte Fahrzeuge aufgefallen - Altrip: Eskalierter Nachbarschaftsstreit - Ludwigshafen: Kind aus dem Fenster gestürzt - Ludwigshafen: Trickdiebstahl mit Beteiligung eines Kindes

Blaulicht

Speyer: Vermisste Kreuzfahrtschiff-Besucherin

Durch eine Mitarbeiterin des Kreuzfahrtschiffes  "MS Rheinprinzessin" wurde am Samstag, 14.04.2018 gegen 13:30 Uhr hiesiger Dienststelle mitgeteilt, dass eine 78-jährige Dame aus Essen nicht zum Schiff  zurückgekehrt sei. Sie sei mit ihrem Mann in der Speyrer Innenstadt spazieren gewesen. In der Nähe des Doms habe der Ehemann die Vermisste aus den Augen verloren und seitdem nicht mehr gesehen.
Während der eingeleiteten Vermisstenfahndung nach der orientierungslosen Dame konnte sie am Abend um 20:15 Uhr am Bahnhof in Essen wohlauf angetroffen werden. Sie schien eine Rückfahrt nach Hause mit dem Zug statt des Schiffes bevorzugt zu haben.

Speyer: Verkehrsunfallflucht in der Nähe der Frühjahrsmesse

Am Samstag, 14.04.2018 ereignete sich im Zeitraum von 20:10 - 20:50  Uhr eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz "Naturfreundehaus"  gegenüber der Frühjahrsmesse. Der 54-jährige Fahrer aus Speyer hatte seinen PKW VW auf dem Parkplatz vorwärts in Queraufstellung abgestellt. Bei Rückkehr zu seinem Fahrzeug musste er auf der Fahrerseite einen Schaden feststellen, welcher sich vom Radkasten bis zur Stoßstange hinten links zog. Da sein Fahrzeug auf der äußersten Position des Parkplatzes stand, wird vermutet, dass der unbekannte, flüchtige Fahrer beim Vorbeifahren mit der Front seines Fahrzeuges mit dem PKW des Geschädigten kollidierte. Die Polizei Speyer sucht dringend Zeugen des Vorfalles.

Bei  sachdienlichen Hinweisen melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Speyer unter der Telefonnummer: 06232/137-0.

Speyer: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Die 35-jährige Mannheimerin befuhr am frühen Sonntagmorgen, 15.04.2018 gegen 03:04 Uhr mit ihrem PKW die B39 aus Richtung Baden-Württemberg kommend in Fahrtrichtung Speyer. An der Anschlussstelle Speyer Zentrum/Industriestraße, folgte sie der dortigen Abfahrt, verlor allerdings aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug, sodass der PKW frontal mit einer Straßenlaterne im Bereich des Rad- und Fußgängerweges der Industriestraße kollidierte. Durch die Wucht der Kollision wurde die Straßenlaterne aus der Verankerung gerissen und
ragte im Anschluss in den dort verlaufenden Rad- und Fußgängerweg hinein. Glücklicherweise wurden bei dem Unfall weder die Fahrerin selbst, noch ihre beiden Fahrzeuginsassen verletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am verunfallten PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Böhl-Iggelheim: Sachbeschädigung an Pkw

In der Nacht von Freitag, dem 13.04.2018, 23:00 Uhr auf den 14.04.2018, gegen 09:00 Uhr wurden in der Starenstraße und der Rottstraße in Böhl-Iggelheim drei Außenspiegel an geparkten Autos beschädigt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu der Tat machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Germersheim: Getunte Fahrzeuge aufgefallen

Am Samstagmorgen wurden mehrere Fahrzeuge in der Mainzer Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Unter anderen wurde ein Augenmerk auf technische und optische Veränderungen an Fahrzeugen gelegt. Bei sechs kontrollierten Fahrzeugen mit Veränderungen mussten drei wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis beanstandet werden. Der illegale Umbau muss zurück gebaut werden.

Darüber hinaus wurde ein Transporter kontrolliert, bei welchem zwei Kinder ohne jede Sicherung mitfuhren. Weiterhin ergaben sich noch zwei Verstöße gegen die Gurtpflicht und ein Verstoß wegen Handybenutzung am Steuer. In der August-Keiler-Straße wurde ein weiteres Fahrzeug mit optischen Veränderungen kontrolliert, bei dem ebenfalls aufgrund unzulässiger Rad- Reifenkombination die Betriebserlaubnis erloschen war.

Rülzheim: Verstopfter Kamin löst Feuerwehreinsatz aus

Dichter Rauch bildete sich am frühen Samstagabend in einem Haus in der alten Mühlgasse in Rülzheim. Es konnte festgestellt werden, dass der Kamin verstopft war und sich der Rauch im Anwesen verteilte. Die Feuerwehr beseitigte die Störung. Es wurden keine Personen verletzt. Es entstand kein Sachschaden.

Rheinzabern: Heckscheibe eines PKW eingeschlagen

Im Zeitraum von Freitag 13.04.2018, 12:40 Uhr- Samstag, 14.04.2018, 07:50 Uhr wurde an einem in Rheinzabern in der Jockgrimer Straße abgestellten PKW die Heckscheibe eingeschlagen. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth(at)nospampolizei.rlp.de .

Wörth Maximiliansau: Gartenlaube aufgebrochen

Im Zeitraum vom 06.04.2018- 14.04.2018 wurde in einer Schrebergartenanlage in der Cany-Barville-Straße eine Gartenlaube aufgebrochen. Aus der Gartenlaube wurden mehrere Gartengeräte entwendet. Der Schaden, der durch die entwendeten Geräte und den Aufbruch entstanden ist, beträgt über 1000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de .

 Steinweiler: Parkenden PKW beschädigt und vom Unfallort entfernt

Am Samstagmittag im Zeitraum von 10:00 Uhr -16:00 Uhr wurde ein in der Klingbachstraße in Steinweiler geparkter Audi A4 beschädigt. Der unbekannte Unfallverursacher beschädigte die Tür an der Fahrerseite des Audis und entfernte sich anschließend, ohne die notwendigen Feststellungen zu ermöglichen, von der Unfallstelle. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1200 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Wörth unter 07271-92210 oder per E-Mail piwoerth@polizei.rlp.de .

Bad Bergzabern: Gemälde entwendet 

Unbekannte beschädigten am 13.04.2018, gg. 21:45 Uhr, eine Glasvitrine an einer Bücherei in der Marktstraße und entwendeten ein dort ausgestelltes Ölgemälde. Das Bild zeigt einen Mann in einem grünen Anzug und ist auf ca. 1930 datiert. Der Wert des Gemälde beträgt 580.- EUR, der Sachschaden ca. 1500.- EUR. 

Burrweiler: Verkehrsunfallflucht am Ritterhof 

Am Freitag, den 13.04.2018, in der Zeit von 12:00 - 16:00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz des Ritterhofes in Burrweiler zu einer Verkehrsunfallflucht. Demnach hat vermutlich ein Lkw beim Rangieren einen dort geparkten Pkw im Bereich der Heckstoßstange und des Kofferraumes beschädigt und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 750 EUR belaufen. 

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Weyher i.d. Pfalz: Munitionsfund bei Gartenarbeiten 

Eine vermutlich aus dem zweiten Weltkrieg stammende Patrone hat am Samstagnachmittag hat ein Bürger bei Gartenarbeiten im Weyher gefunden. Demnach stieß er beim Graben auf die ca. 14cm lange und im Durchmesser 2cm breite, angerostete Patrone. Da der Zündmechanismus noch intakt war, wurde die Patrone sichergestellt und bei hiesiger Dienststelle sicher gelagert. Der Kampfmittelräumdienst kümmerte sich um die sachgerechte Entsorgung.

Altrip: Eskalierter Nachbarschaftsstreit               

Am Samstag, dem 14.04.2018, gegen 20:30 Uhr meldete eine 54- jährige Frau, dass sie soeben von ihrem Nachbarn mit einer Schusswaffe bedroht und in die Hand geschossen wurde. Hintergrund seien schon länger andauernde Nachbarschaftsstreitigkeiten. Ermittlungen ergaben, dass es erneut zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den benachbarten Ehepaaren kam. Der 66-jährige Beschuldigte hätte dann aus seinem Pkw eine geladene Schreckschusswaffe geholt und diese auf den Ehemann der Geschädigten gerichtet. Als die Geschädigte versuchte mit ihrer Hand die Waffe zur Seite zu schieben, gab der Beschuldigte einen Schuss ab und verletzte sie dadurch leicht an der Hand. Bis zum Eintreffen der Beamten hatte sich der Beschuldigte bereits in sein Haus begeben. Der Aufforderung das Anwesen unbewaffnet zu verlassen kam er nach, woraufhin er vorläufig festgenommen wurde. Auf der Dienststelle gab der Beschuldigte an, dass er in Notwehr einen Schuss in Richtung des Bodens abgegeben hätte. Die Tatwaffe, die er berechtigt führte, konnte im Anwesen sichergestellt werden. Die Verletzungen der Geschädigten wurden durch den Rettungsdienst versorgt.  

Ludwigshafen: Kind aus dem Fenster gestürzt

Ein fünf Jahre altes Mädchen befand sich zum Unglückszeitpunkt um 15:00 Uhr alleine in der elterlichen Wohnung eines Mehrfamilienhauses in LU-Mundenheim. Nach derzeitigem Erkenntnisstand fiel das Kind zusammen mit einem Stoffteddybären aus dem Fenster des 4. Stocks auf die Rasenfläche im rückwärtigen Bereich des Anwesens. Wie durch ein Wunder wurde das Mädchen nicht lebensgefährlich verletzt. Eine Nachbarin verständigte die Rettungskräfte. Eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus ist erfolgt. Zum Vorfallszeitpunkt befand sich das Kind offenbar unbeaufsichtigt in der Wohnung. Die Ermittlungen dauern an. Das Jugendamt wird eingeschaltet.

Ludwigshafen: Trickdiebstahl mit Beteiligung eines Kindes 

 Am Samstagabend gegen 19:15 Uhr klingelte ein Mann in Begleitung eines ca. 12 Jahre alten Jungen an der Wohnung eines 88-jährigen Geschädigten in der Heinigstraße. Die beiden bitten um Geld für ein Telefongespräch. Nachdem der gutgläubige Mann die beiden Personen auf der Suche nach Kleingeld in die Wohnung bittet, lässt sich der Junge die Toilette zeigen. Die Abwesenheit des Geschädigten nutzte nun der erwachsene Begleiter, um die Geldbörse des Rentners von der Kommode zu stehlen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Trickdiebstahl.

Hinweise an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter 0621 963-2773.

Ludwigshafen - Stadtteil West Sachbeschädigung von Sitzbänken am Hauptfriedhof

Vermutlich in der Nacht zum Mittwoch, den 11.04.2018, wurden die Sitzflächen von zwei Holzbänken auf dem Vorplatz des Hauptfriedhofes in der Bliesstraße durch unbekannte(n) Täter beschädigt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Rufnummer 0621 963-2222 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.  

Ludwigshafen : Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus 

Im der Nacht von Donnerstag auf Freitag versuchten unbekannte Täter zwischen 22:30 und 00:30 Uhr in ein Einfamilienhaus im Wolfsgrubenweg einzubrechen, indem sie die Hauseingangstür aufhebelten. Das Vorhaben scheiterte. An der Tür entstand lediglich Sachschaden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621 963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Widerstand mit dem Kommunalen Vollzugsdienst der Stadt  

Bereits am Dienstag, 10.04.2018, im Zeitraum von 04:55-05:05 Uhr, ereignete sich am Berliner Platz in Ludwigshafen, im Bus der Linie 580 (Fahrtrichtung Deidesheim) eine Widerstandshandlung zum Nachteil zweier Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes der Stadt Ludwigshafen. Die Mitarbeiter des Vollzugsdienstes wurden hierbei von einem 31-jährigen Mann beleidigt und angegriffen.  

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 sucht Zeugen, die sich zu diesem Zeitpunkt am Berliner Platz oder in besagtem Bus befanden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0621/963-2122 entgegen genommen.

Ludwigshafen: Mann mit Messer wird in Gewahrsam genommen

Nachdem ein 33-jähriger Mann am Samstagabend kurz nach 21 Uhr in der Kropsburgstraße laut schreiend mit einenm Messer in der Luft wedelte, gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein. Mehrere Streifenwagen rückten an und trafen den Mann an. Er war mit ca. 2,5 Promille erheblich alkoholisiert und zeigtet sich wenig einsichtig. Einen Grund für sein Verhalten wollte er nicht nennen. Es wurden keine Personen verletzt und es kam auch bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu Straftaten. Um diese zu verhindern und aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung wurde der Mann in Gewahrsam genommen.   

Ludwigshafen: Alkoholisierter Mann auf Bahngleisen

Ein 62-jähriger Mann aus Altrip hatte seinen Ausflug nach Ludwigshafen offensichtlich mit reichlich Alkohol gefeiert. Sein Tour durch den Stadtteil Mundenheim endete schließlich am Samstagabend gegen 20:20 Uhr auf den Bahngleisen. Ein hilfsbereiter 24-jähriger Mann aus Karlsruhe versuchte dem alkoholisierten Mann von den Gleisen zu helfen, scheiterte jedoch an dessen Sturheit. Auch den hinzugerufenen Polizeibeamten machte es der 62 Jährige nicht leicht. Er verweigerte jegliche Mitarbeit und lehnte auch sämtliche Hilfsangebote ab. Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung musste der Mann zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden.   

Mannheim: Drei Mädchen nach Party am Rheinauer See in Kinderklinik

Nach einer Party am Rheinauer See mussten drei Mädchen am frühen Freitagabend in die Mannheimer Klinik gebracht werden. Mehrere Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12-15 Jahren feierten am See und tranken dazu reichlich Alkohol.

Drei Mädchen aus der Gruppe, 12, 13 und 14 Jahre alt, gingen schließlich noch schwimmen. Als die Mädchen anschließend Anzeichen von starken Unterkühlungen zeigten und es den jungen Leuten mulmig wurde, verständigte sie gegen 18.10 Uhr die Rettungskräfte. Ein Notarzt war ebenfalls im Einsatz und versorgte die Mädchen an Ort und Stelle, bevor sie mit drei Rettungswagen in die Kinderklinik transportiert wurden. Die verbliebenen jungen "Partygäste" wurden nach Hause gebracht. 

Mannheim: Unfallflucht unter Alkohol 

Denkbar ungünstig verlief für einen 24-jährigen Mannheimer am frühen Sonntagmorgen seine Fahrt nach Hause. 

Nicht nur, dass er mit seinem VW gegen 1.30 Uhr, im Danziger Baumgang einen geparkten Opel rammte, sondern auch, weil er von einem Zeugen dabei beobachtet wurde, wie er einfach weiter fuhr. 

Dieser Zeuge verständigte die Polizei und beschrieb das Fahrzeug des Verursachers, das schließlich kurze Zeit später unweit der Unfallstelle aufgefunden wurde. 

Der junge Mann wurde zuhause angetroffen und zum Revier Sandhofen mitgenommen, da ein erster Test über ein Promille anzeigte. 

Da er einen sogenannten "Nachtrunk" geltend machte, wurden ihm zwei Blutproben in einem zeitlichen Abstand von einer halben Stunde entnommen. 

Sein Führerschein wurde nicht aufgefunden. Ein Führen von Kraftfahrzeugen wurde ihm untersagt.  Der Gesamtschaden beträgt rund 10.000.- Euro. 

Mannheim: Unfall unter Alkohol; Führerschein weg 

Am frühen Sonntagmorgen kam es an der Kreuzung Spinnereistraße/Bürstadter Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Der Sachschaden wird auf rund 25.000.- Euro geschätzt. 

Ein 40-jähriger Mercedes-Fahrer war kurz vor 1 Uhr von Sandhofen kommend in die Kreuzung eingefahren und kollidierte mit einem 27-jährigen BMW-Fahrer, der auf der Bürstadter Straße fuhr und aus Richtung Friesenheimer Insel kam. Während sich der 27-Jährige leicht verletzte und zur Untersuchung in eine Klinik gebracht wurde, bleib der Verursacher unverletzt. 

Allerdings wurde bei ihm eine Alkoholbeeinflussung festgestellt.  

Ein erster Test ergab über zwei Promille. Die Folge: Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. 

Mannheim: Unfallursache zwischen Autofahrerin und Fahrradfahrerin noch nicht geklärt; Wer hatte Grün? 

Bereits am frühen Freitagabend, gegen 18.30 Uhr, kam es auf dem Friedrichsring, in unmittelbarer Nähe des Dorint-Hotels zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 21-jährigen Mercedes-Fahrerin und einer 59-jährigen Fahrradfahrerin. 

Die Autofahrerin passierte an der nahegelegenen Kreuzung Tullastraße/Friedrichstraße die Ampel in Richtung Nationaltheater.  

Als die Radlerin über den Friedrichsring in die Tullastraße einfahren wollte, bremste die 21-Jährige plötzlich, worauf die 59-Jährige in Schlingern geriet und stürzte. Zu einem Zusammenstoß kam es nicht. 

Die Fahrradfahrerin wurde mit Verdacht, multiple Prellungen erlitten zu haben, in eine Klinik gebracht.  

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und insbesondere Angaben zur Ampelschaltung machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Handtaschendiebstahl Dank eines aufmerksamen Zeugen verhindert

Zwei junge Männer betraten am Samstagnachmittag kurz nach 15 Uhr eine Eisdiele auf den Planken im Quadrat O 4 und entwendeten die Handtasche einer Frau.

Ein aufmerksamer Zeuge hatte das Treiben der Unbekannten beobachtet, die Frau und deren Ehemann über den Diebstahl informiert und gemeinsam mit den beiden die Verfolgung der Täter aufgenommen.

Auf der Flucht ließ einer der Täter die Handtasche fallen und rannte weiter. An der nahegelegenen Straßenbahnhaltestelle kann das Trio den zweiten Täter stellen und festhalten, während der andere zunächst weiterrannte. Als jedoch der Komplize zurückkehrte, konnte sich der Festgehaltene schließlich losreißen und ebenfalls durch die Planken in Richtung Wasserturm flüchten.

Sein Pech jedoch, dass er beim Losreißen seinen Rucksack mit persönlichen Papieren verlor, aus denen hervorgeht, dass es sich um einen 20-Jährigen aus der Vorderpfalz handelt. Darüber hinaus hatte der Zeuge auch noch in der Schnelle beide Täter mit dem Handy fotografiert.

Schließlich hatte sich die Aufregung schnell wieder gelegt. Die Frau hatte ihre Handtasche, aus der nichts fehlte, wieder und die Ermittler haben eine "heiße Spur", die auch noch zu dem noch unbekannten Komplizen führen dürfte. 

Mannheim: Mann mit zwei Hunden und Pistolen erregte enormes Aufsehen 

Bereits am späten Freitagnachmittag erregte ein Vorfall zwischen den Straßenbahnhaltestellen Luzenberg und Stolberger Straße für enormes Aufsehen. 

Der Polizei wurde kurz nach 17.30 Uhr darüber verständigt, dass ein Mann mit zwei Hunden auf der Straße unterwegs sei und ein Gewehr mit sich führe. 

Mit insgesamt sieben Streifen wurde die Örtlichkeit angefahren.  

Die Sandhofer Straße wurde zwischen der Haltestelle Luzenberg und der Rheinwiesenstraße zunächst für den Fahrzeug-, Fußgänger- und Schienenverkehr gesperrt. 

Mehrere Gaststätten und Hinterhöfe wurden durchsucht. Schließlich richtete sich ein Anfangsverdacht gegen einen 41-Jährigen -eine Beschreibung lag den Beamten vor- ,der das Treiben auf der Straße offenbar aus seiner angrenzenden Wohnung beobachtete und schließlich über das geöffnete Fenster mit den Beamten Kontakt aufnahm. 

Letztendlich wurde der Mann vor seiner Haustür vorläufig festgenommen. 

Bei dem Gewehr handelte es sich um zwei Spielzeugpistolen, die vor der Eingangstür abgelegt waren. 

Die Straßensperrung konnte sodann nach einigen Minuten aufgehoben werden. 

Der 41-Jährige ist nunmehr verdächtig, gegen das Waffengesetz verstoßen zu haben. Die Ermittlungen des Polizeireviers Neckarstadt dauern an. 

Heidelberg: Blinder Vandalismus oder gezielte Zerstörungswut? 

War es blinder Vandalismus oder gezielte Zerstörungswut, weshalb in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein schwarzer BMW X 3, der in der Max-Jarecki-Straße in der Bahnstadt abgestellt war, ringsherum beschädigt wurde. 

Nicht nur die Außenspiegel wurden abgerissen, sondern auch der Fahrzeuglack wurde vollständig zerkratzt. 

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf rund 8.000.- Euro. 

Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700.  

Heidelberg: Einbruch in renommiertes Bekleidungsgeschäft; Zeugen gesucht 

Eingebrochen wurde am frühen Samstagmorgen, zwischen 2-7 Uhr in ein renommiertes Heidelberger Bekleidungsgeschäft in der Hauptstraße, Ecke Akademiestraße. 

Der oder die Täter durchsuchten das komplette Geschäft und nahmen Bekleidungsstücke, Kleingeld, eine Kamera sowie zwei Objektive mit.  

Die Schadenssumme steht noch nicht fest. 

Etwas kurios ist die Tatsache, wie der oder die Täter in das Geschäft eindringen konnten. Kurz nach Mitternacht schlug ein unbekannter Mann eine Scheibe des Bekleidungsgeschäfts ein und flüchtete. Ein Zeuge hatte die Tat beobachtet und den Unbekannten -ca. 180 cm, schlank, bekleidet mit einer blauen Jeansjacke- den gerufenen Beamten beschrieben. Die Berufsfeuerwehr wurde anschließend zum Verschalen der kaputten Scheibe eingesetzt. Der Einbrecher nutzte später die Gelegenheit, das Loch der Scheibe zu vergrößern und trotz Absicherung einzudringen. Ob derjenige, der die Scheibe des Geschäfts eingeschlagen hatte, auch für den Einbruch verantwortlich ist, ist Gegenstand der Ermittlungen. 

Hinweise bitte an das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700.

Heidelberg: Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen; Zeugen gesucht

Zwischen Freitag und Samstag -die exakten Tatzeiten lassen sich noch nicht genau bestimmen- wurden im Bereich der Altstadt fünf Autos aufgebrochen. Der oder die Täter schlugen jeweils Seitenscheiben ein und durchsuchten das Innere der Fahrzeuge nach brauchbaren Gegenständen.

Drei der Fahrzeuge waren in einem Parkhaus in der Unteren Neckarstraße abgestellt, die beiden anderen am Karlsplatz, eines davon in unmittelbarer Nähe eines Cafés.

Ein mobiles Navigationsgerät, Bekleidungsstücke, zwei Sonnenbrillen und eine Aktentasche wurden dabei entwendet. Der Gesamtschaden liegt bei mehreren tausend Euro.

Ein Tatzusammenhang dürfte nach den derzeitigen Erkenntnissen vorliegen.

Zeugen, die am späten Freitagabend, bzw. in den frühen Samstagmorgenstunden Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Zeugen nach Unfall gesucht

Schwer verletzt wurde am 14.04.2018 gegen 02:45 Uhr ein Fußgänger im Bereich der Karl-Metz-Straße / Vangerowstraße bei einem Verkehrsunfall. Der 28-jährige Mann wurde beim Überqueren der Straße von einem 37-jährigen Pkw-Lenker aus Heidelberg erfasst und einige Meter durch die Luft geschleudert. Er musste mit schweren Verletzungen in die Chirurgie Heidelberg eingeliefert werden. Um den genauen Unfallhergang rekonstruieren zu können, bittet das Verkehrskommissariat Heidelberg Zeugen sich unter der Telefonnummer 0621/174-4140 zu melden.

Heidelberg: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Straßenbahn

Am Samstagnachmittag gegen 17.00 Uhr ereignete sich in der Heidelberger Bahnstadt ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn. Ein 35-jähriger Mazda Fahrer befuhr die Agnesistraße in Richtung Eppelheimer Straße. An der Einmündung missachtete er das Rotlicht vor dem Bahnübergang und übersah zudem noch die heranfahrende Straßenbahn. Der Fahrer der Straßenbahn leitete umgehend eine Vollbremsung ein, konnte den Zusammenstoß mit dem Pkw jedoch nicht mehr verhindern. Anfänglich angenommene Verletzungen bestätigten sich im Verlauf der Unfallaufnahme nicht.

Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Die Linie 22 war bis 18.40 Uhr in beide Richtungen gesperrt.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Schule; Zeugen gesucht

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in das Hohenstauffen-Gymnasium im Parallelweg eingebrochen. Der oder die Täter schlugen eine doppelverglaste Notausgangstür ein und gelangten so ins Schulhaus. Im Inneren des Gebäudes wurden Alkohol, Tabak und Medikamente aufgefunden, die vom dem oder den Tätern stammen dürften. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000.- Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Vier verletzte Personen und Sachschaden von ca. 5.000.- Euro sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag auf der L 722 zwischen Speyer und Hockenheim ereignete. Um  22.30 Uhr war ein 18-jähriger Pkw-Fahrer in Richtung Hockenheim unterwegs und kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Feld überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und kam auf dem Dach zum Stillstand. Nach der Erstversorgung vor Ort wurden alle vier Insassen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die L 722 war während der Unfallaufnahme teilweise komplett gesperrt. Gegen 00.00 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. Hinweise auf eine Fahruntüchtigkeit ergaben sich nicht.     

Angelbachtal-Eichtersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Traktorenanhänger im Kreisverkehr umgestürzt; zweistündige Sperrung

Weil er offenbar zu schnell in einen Kreisverkehr eingefahren und aus diesem wieder hinausfahren wollte, stürzte der Anhänger eines Traktorfahrer um und blockierte so über fast zweieinhalb Stunden die Einfahrt des Kreisverkehrs aus Richtung Eschelbach.

Der Bauer wollte gegen 12.30 Uhr mit seinem Traktor, an dem er einen einachsigen Kartoffelvollernter angehängt hatte, von der Hauptstraße in Eichtersheim über den Kreisverkehr nach Eschelbach weiterfahren.

Dabei war er offenbar zu schnell und überfuhr mit dem Anhänger noch den Bordstein, worauf sich dieser aufstellte und schließlich umkippte.

Zur Bergung und Absperrung des Kreisels war die Angelbachtaler Feuerwehr mit 12 Mann im Einsatz.

Der Autoverkehr aus Richtung Eschelbach wurde über die Sportplatzstraße umgeleitet. Der Lkw-Verkehr musste stehen bleiben.

Ein Abschleppunternehmen richtete den robusten Anhänger, an dem kein Schaden entstand, mit einer Seilwinde wieder auf, worauf der Bauer seine Fahrt fortsetzen konnte.

Nachdem die Feuerwehr die Fahrbahn von Ölrückständen gereinigt hatte, wurde der Verkehr gegen 14.50 Uhr wieder freigegeben.

Sinsheim/Rhein-Pfalz-Kreis: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag auf der L 592 zwischen Steinsfurt und Reihen wurde ein 54-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt.

Der Biker folgte einer Fahrzeugkolonne in Richtung Reihen. Als kurz vor der Autobahnausfahrt das erste Fahrzeug der Kolonne abbremste und auf den Pendlerparkplatz abbog, mussten alle nachfolgenden Fahrzeuge ebenfalls abbremsen. Dies erkannte der Biker zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden VW Passat Fahrzeug auf.

Der 54-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Straße geschleudert. Nach seiner notärztlichen Versorgung wurde der Mann in eine Klinik gebracht.

Sein Motorrad wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf über 10.000.- Euro geschätzt.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Personengruppe von unbekannten Schlägern angegriffen, zwei Verletzte in Klinik; Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen war ein fünfköpfige Personengruppe in der Neulandstraße unterwegs, als sie von einer 4-5 köpfigen unbekannten Männergruppe, von hinten attackiert und zusammengetreten worden sein sollen. Zwei der Angegriffenen mussten mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden, die drei anderen blieben unverletzt. Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in mehreren Fällen wurden die Ermittlungen gegen die Täter aufgenommen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Handy-Shop; Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen bislang unbekannte Täter in einen Handy-Shop in der Steinsbergstraße ein und ließen eine noch unbekannte Anzahl -vermutlich zweistellig- von Handys und Tablets mitgehen. Der gesamtschaden wird auf weit über 10.000.- Euro geschätzt. Hinweise bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Frisörgeschäft

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in ein Frisörgeschäft in der Bahnhofstraße, angrenzend zur Hauptstraße eingebrochen.

Der oder die Täter drangen über ein aufgebrochenes Fenster in die die Geschäftsräume ein und entwendeten einen geringen Bargeldbetrag.

Der Schaden kann noch nicht beziffert werden.    Hinweise bitte an das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0.