Skip to main content

Polizeimeldungen

Speyer: Versuchter Handtaschenraub - Speyer: Nach Geschwindigkeitsüberschreitung Leitplanke touchiert - Impflingen: Frontalzusammenstoß auf der B 38 - Landau: Wem gehört das Auto? - Ludwigshafen: Roller in Flammen - Ludwigshafen: Alkoholisierter Mann auf Bahngleisen

Blaulicht

Ludwigshafen: Roller in Flammen

Speyer: Versuchter Handtaschenraub

Ein bislang unbekannter Radfahrer hat in der Petschengasse versucht, einer 87-jährigen Fußgängerin die über der Schulter getragene Handtasche zu entreißen. Der Täter zog so stark an der Handtasche, dass die Rentnerin zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Dem Täter gelang es nicht, die Handtasche an sich zu nehmen. Er flüchtete unerkannt in die Straße "Am Nonnebach". Bei ihm soll es sich um einen
jungen Mann, bekleidet mit einer Kapuzenjacke handeln, der mit einem Fahrrad mit auffallend hellem Anstich unterwegs war.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Nach Geschwindigkeitsüberschreitung Leitplanke touchiert

Auf der B9  wurde ein Peugeot Fahrer bei einer mobilen Geschwindigkeitsmessung aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit geblitzt. Als er dies bemerkte, bremste er sofort stark ab. Sein PKW brach nach rechts aus und das Fahrzeug rutschte gegen die Leitplanke.
Anschließend entfernte sich der Fahrer von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen.
Anhand des Radarfotos konnte das Kennzeichen zweifelsfrei abgelesen werden. Der 42-jährige Fahrzeughalter räumte bei seiner Befragung seine Fahrereigenschaft und die Verursachung des Unfalls ein. An seinem PKW konnten entsprechende Unfallspuren festgestellt werden. Sachschaden: ca. 1600 Euro.

Speyer: PKW Brand  

Aus bislang unbekannter Ursache geriet in der St.-Germann-Straße ein 3er BMW während der Fahrt in Brand. Die Feuerwehr kam mit zwei Löschfahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort und löschte das Fahrzeug. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Die genaue Schadenshöhe an dem Fahrzeug kann zurzeit nicht beziffert werden.

Bad Bergzabern: Außenspiegel beschädigt 

Am Sonntagabend wurde um 21.30 Uhr in der Kettengasse der Außenspiegel eines geparkten Pkw Peugeot 206 vermutlich abgetreten oder abgeschlagen. Eine Anwohnerin hatte noch ein lautes Geräusch gehört und danach einen unbekannten Mann wegrennen sehen. Zeugenhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0. 

Bad Bergzabern: Betrunkene Autofahrer ertappt 

Kurz nach Mitternacht kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern in der Nacht auf Montag in der Ortsdurchfahrt der Kurstadt einen 22jährigen Autofahrer aus der Verbandsgemeinde. Hierbei wurde deutlich Alkoholeinfluss bei dem Fahrzeuglenker festgestellt, was bei einem Atemtest auch bestätigt wurde. Daraufhin musste er seinen Wagen stehen lassen und eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein wurde sichergestellt und der junge Mann muss sich jetzt einem Strafverfahren mit Entzug der Fahrerlaubnis stellen. Bereits in der Nacht zuvor war ebenfalls ein alkoholisierter Autofahrer in der Kurstadt aus dem Verkehr gezogen worden. Der 41jährige Fahrzeuglenker hatte auch zuviel Alkohol getrunken und musste ebenfalls nach einer Blutprobe seinen Führerschein abgeben. 

Bad Bergzabern: Parkendes Auto beschädigt 

Am Sonntagmittag wurde in der Zeit zwischen 16.00 - 17.00 Uhr im Rötzweg ein parkender Pkw Mercedes mit SÜW-Kennzeichen beschädigt. Nach den  vorhandenen Spuren könnte der Schaden durch ein Pedal eines Fahrrades entstanden sein. Der Schaden an dem geparkten Fahrzeug befindet sich auf der rechten Fahrzeugseite und wird auf ca. 1000.-Euro geschätzt. Der Schadensverursacher entfernte sich unerkannt und unerlaubt vom Unfallort. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0. 

Impflingen: Frontalzusammenstoß auf der B 38

Am Sonntag kam es auf der Strecke zwischen Impflingen und Ingenheim zu einem Frontalzusammenstoß. Eine 77-jährige Mercedesfahrerin kam aus bislang nicht geklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem VW Polo zusammen, dessen Fahrer in Richtung Landau unterwegs fahr. Auch ein dahinter fahrender BMW wurde auf der Fahrerseite bei dem Unfall beschädigt. Die Verursacherin und der Polo-Fahrer wurden bei dem Anstoß leicht verletzt und kamen zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Ihre Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt rund 20.000 Euro.  Die Bundesstraße war für eine Stunde voll gesperrt.

Landau: Klebend in die Dritte Liga 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden zwei 26 Jahre alt Männer aus dem Landkreis Südliche Weinstraße in Höhe des Alten Messplatzes kontrolliert. Sie waren zuvor in verdächtiger Weise aufgefallen, als sie um Verkehrsschilder und Autos in der Nordparkstraße schlichen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte in der Bekleidung der verdächtigen Personen mehrere FCK- Fanclubaufkleber gefunden werden. Beide stritten ein Bekleben von Autos und Verkehrsschilder vehement ab. Mit den beiden Personen wurde der von ihnen zurückgelegte Weg abgegangen. 

Hierbei konnten an insgesamt 27 Verkehrsschildern, Stromkästen und Zigarettenautomaten die FCK-Aufkleber festgestellt werden. Zum Teil lagen noch die Reste der frischen Abziehfolien auf dem Boden. Die Sticker konnten an den betroffenen Objekten nicht entfernt werden, so dass von einer Sachbeschädigung auszugehen ist. Die noch vorhandenen Aufkleber wurden sichergestellt.

Landau: Altreifen entsorgt 

Am Samstagmittag wurden elf Altreifen unterschiedlicher Größen auf einem Feldweg zwischen Wollmesheim und dem Dörrenberg abgelegt und entsorgt. Drei weitere Altreifen wurden auch hinter dem Colosseum (Wollmesheimer Höhe) aufgefunden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen. 

Landau: Wem gehört das Auto?  

Am Samstagnachmittag erschien ein 58-jähriger Autobesitzer bei der Polizei. Er hatte seinen alten Opel Corsa einem Bekannten für 2-3 Tage ausgeliehen, das Auto aber nicht mehr zurückbekommen. Er hatte den Bekannten mehrmals daraufhin angesprochen, der ihn jedoch immer auf den nächsten Tag vertröstete. Als er sein Auto auf dem Neuen Messeparkplatz in Queichheim sah, schraubte er die Kennzeichen ab. Der 29-jährige Bekannte aus Landau störte dies wenig und er fuhr ohne Kennzeichen weg. Zur Klärung des Sachverhaltes wurde der 29-jährige Mann zur Dienststelle vorgeladen. Dieser erschien auch und legte einen Kaufvertrag des Vorbesitzers vor. Der 58-jährige Anzeigenerstatter war lediglich Versicherungsnehmer über das Fahrzeug. Aus diesem Grund wird er am Montag das Auto abmelden und die Fahrzeugpapiere und die Kennzeichen dem Eigentümer übergeben. 

Landau: Hund beim Einkaufen vergessen 

Am Freitagabend, kurz vor Mitternacht wurde ein herrenloser Hund in der Horststraße auf dem Parkplatz des Bingo Marktes gemeldet. Der braun-weiße Mischlingshund hatte ein grünes Halsband an und eine lila Leine. Der Hund ließ sich nicht so einfach einfangen. Erst einem Diensthundeführer gelang es mit einem Tierfanggerät den herumirrenden Hund einzufangen. Er wurde ins Tierheim Maria Höffner in Landau gebracht. Am Samstag meldete sich der Hundehalter und holte seinen Hund ab. Er gab an, dass seine Tochter den Hund beim Einkaufen vergessen hatte.

Landau: Felsbrocken blockiert die Straße im Wellbachtal 

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am Sonntagmorgen einen großen Felsbrocken auf der B 48 im Wellbachtal. Ein größerer Sandstein hatte sich am Hang gelöst und war dann mehrere Meter tief auf die Fahrbahn gefallen. Er blieb hinter einer Kurve liegen, was eine nicht unerhebliche Gefahr für den fließenden Verkehr bedeutete. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt und Dank der Absicherung der Verkehrsteilnehmer wurden die Autofahrer rechtzeitig auf das Hindernis aufmerksam gemacht. Der Felsbrocken konnte mit Hilfe von mehreren Autofahrern unter Zuhilfenahme eines Brettes und des Teleskopschlagstockes eines Polizeibeamten zur Seite gerollt und die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Hainfeld: Verkehrsunfall mit leicht verletztem Motorradfahrer

Am Sonntag, 15.04.2018, gegen 16 Uhr, befuhr ein 57-jähriger PKW Fahrer aus dem Kreis Kaiserslautern die Landesstraße 507 von Hainfeld in Richtung Burrweiler. Kurz nach dem Ortsausgang von Hainfeld wollte der 57 Jährige nach links in einen Feldweg einbiegen, um dort seinen PKW abzustellen. Ein 69-jähriger Motorradfahrer wollte die vor ihm befindliche Fahrzeugkolonne, in der sich auch der 57-jährige PKW Fahrer befand, überholen. Beim Linksabbiegen kam es zum Zusammenstoß mit dem Motorrad, so dass der Kradfahrer stürzte und sich hierbei verletzte. Der 69-jährige Kradfahrer wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Zeugenaussagen zufolge, soll der PKW Fahrer seinen Abbiegevorgang durch Fahrtrichtungsanzeiger angekündigt haben.

Ludwigshafen: Roller in Flammen

Am Sonntag (15.04.2018) brannte ein Roller in der Bayreuther Straße komplett aus. Der Brand des Rollers wurde gegen 20.58 Uhr gemeldet und von der Feuerwehr gelöscht. Der Roller wurde bereits am 12.04.2018 als gestohlen gemeldet. Durch das Feuer wurde das Kleinkraftrad er Marke Rex, im Wert von 200 Euro, vollständig zerstört. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Alkoholisierter Mann auf Bahngleisen

Ein 62-jähriger Mann aus Altrip hatte seinen Ausflug nach Ludwigshafen offensichtlich mit reichlich Alkohol gefeiert. Sein Tour durch den Stadtteil Mundenheim endete schließlich am Samstagabend gegen 20:20 Uhr auf den Bahngleisen. Ein hilfsbereiter 24-jähriger Mann aus Karlsruhe versuchte dem alkoholisierten Mann von den Gleisen zu helfen, scheiterte jedoch an dessen Sturheit. Auch den hinzugerufenen Polizeibeamten machte es der 62 Jährige nicht leicht. Er verweigerte jegliche Mitarbeit und lehnte auch sämtliche Hilfsangebote ab. Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung musste der Mann zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden. 

Mannheim-Innenstadt: Streit eskaliert, Trio schlägt und tritt auf 16-Jährigen ein, Zeugen gesucht!

Am Sonntag, gegen 16.45 Uhr kam es vor den Quadraten K2/ I2 in der Mannheimer Innenstadt zu einer Auseinandersetzung, bei dem ein 16-jähriger von drei anderen bislang unbekannten, vermutlich Jugendlichen geschlagen und getreten wurde.

Zunächst geriet der 16-Jährige in Streit mit einem unbekannten 16-18 Jährigen, dieser versucht in der Folge den Jugendlichen mehrfach zu schlagen, dieser setzte sich zur Wehr. In den Streit mischten sich dann zwei weitere 16-18 Jährige ein. Zu dritt gelang es dann den 16-Jährigen auf den Boden zu werfen. Dort wurde der Jugendliche von den Dazugekommenen in den Rücken und auf die Beine getreten. Der andere Täter schlug den 16-Jährigen mehrmals gegen den Hinterkopf.

Ein Zeuge eilte dem 16-Jährigen zu Hilfe und drohte die Polizei zu rufen, worauf das Trio flüchtig ging. Der 16-Jährige musste von einer Rettungswagenbesatzung medizinisch versorgt werden. Bei einer durchgeführten Fahndung nach den Flüchtigen, konnten diese nicht gefasst werden. Die flüchtigen, bislang unbekannten Täter wurden wie folgt beschrieben:

1.Täter: ca. 16-18 Jahre alt, 180 cm, kräftige Statur, schwarze, zurückgekämmte Haare, trug ein weißes T-Shirt, dunkelgraue Jeans und blauen dünnen Kapuzenpulli

2. Täter: ca. 16-18 Jahre alt, 170 cm, normale Statur, blonde kurze nach oben gegelte Haare, trug schwarzes T-Shirt und eine grüne Jeans

3.  Täter: ca. 16-18 Jahre alt, 170 cm, normale Statur

alle Täter hatten einen dunklen Teint.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter der Telefonnummer 0621 12580 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Mannheim-Jungbusch: Audi erheblich beschädigt - Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 19:30 Uhr bis Sonntag, 11:20 Uhr, hatte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren einen Audi A6 beschädigt, der in der Seilerstraße geparkt war. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt einfach fort. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Innenstadt: Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen 

Einen Verkehrsunfall verursachte am Sonntagabend ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Innenstadt. Der Unbekannte war gegen 19.45 Uhr mit einem schwarzen Daewoo auf der Zufahrt zur Konrad-Adenauer-Brücke, aus Richtung Bismarckstraße kommend, unterwegs. In Höhe der Straßenbahnhaltestelle "Konrad-Adenauer-Brücke" überholte er rechts, über die Sperrfläche fahrend, eine 28-jährige Seat-Fahrerin. Als er vor dieser wieder auf die linke Fahrspur einscherte, verlor die Kontrolle über sein Auto, kam nach links von der Fahrbahn ab und geriet in die Straßenbahngleise. Anschließend schleuderte er zurück nach rechts und prallte gegen einen 55-jährigen BMW-Fahrer, der auf der rechten Fahrspur in Richtung Ludwigshafen unterwegs war. Als er nach der Kollision wieder die Kontrolle über sein Fahrzeug erlangt hatte, flüchtete er in Richtung Ludwigshafen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Der Geschädigte konnte sich zwar das Kennzeichen notieren, allerdings ergaben erste Ermittlungen, dass der Halter das Fahrzeug zwischenzeitlich verkauft hatte. Bei einer Überprüfung der Anschrift des Käufers konnte der Daewoo aufgefunden werden. Der Fahrer wurde jedoch nicht angetroffen. 

Die Ermittlungen nach dem Fahrer des flüchtigen Fahrzeugs dauern an. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Auf Nachhauseweg ausgeraubt, Zeugenhinweise erbeten!

Das Opfer eines Straßenräubers wurde am frühen Montagmorgen eine 34-jährige Frau in der Neckarstadt-West. 

Die Geschädigte war gegen 06:10 Uhr zu Fuß in der Ackerstraße unterwegs, als sie in Höhe des Anwesens 16 von einem bislang Unbekannten angesprochen wurde. Unmissverständlich forderte dieser die Frau auf, ihm ihre Handtasche zu geben. Dabei, so die Geschädigte, habe er einen Elektroschocker in der Hand gehalten. Bei dem anschließenden Gerangel wurde ihr von dem Unbekannten die Handtasche entrissen. Der Räuber entkam über die Ackerstraße in Richtung Mittelstraße in Richtung Endhaltestelle Neckarstadt.

Beschreibung des Tatverdächtigen: Ca. 180cm groß, 20 bis 22 Jahre alt, schmale Statur, sprach akzentfreies Deutsch, hellbraunes kurzes Haar, trug schwarzen Sportanzug von adidas und eine schwarze Basecap.

Bei dem Raubgut handelt es sich um eine schwarze Calvin Klein-Handtasche aus Leder mit zwei silberfarbenen Reißverschlüssen.

In der Tasche befanden sich ein Mobiltelefon, persönliche Papiere sowie zwei Geldbörsen mit mehreren Tausend Euro Bargeld.

Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats in Mannheim hat die weitere Ermittlungsarbeit übernommen und sucht nach eventuellen Zeugen des Vorfalls oder aber Hinweisgebern, die anhand der übermittelten Personenbeschreibung Hinweise zur Identität des Gesuchten geben können. Diese werden gebeten, sich unter 0621/174-4444 an die Polizei zu wenden.

Mannheim-Feudenheim: Streit an Haltestelle eskaliert, Zeugen gesucht!

Eine an einer Haltestelle zunächst verbal geführte Meinungsverschiedenheit ist am späten Sonntagabend eskaliert. 

   Gegen 23:00 Uhr warteten die beiden Geschädigten, zwei Männer im Alter von 28 und 26 Jahren an der Strab-Haltestelle "Talstraße", Fahrtrichtung Vogelstang in Mannheim-Feudenheim. Hier kam es zum Aufeinandertreffen mit zunächst einer Person, einem 21-jährigen Mannheimer. Im Zuge des nun folgenden Gesprächs zückte der 21-Jährige ein Messer und führte eine Stichbewegung in Richtung des Lebensälteren aus. Dieser wich aus und flüchtete vom Ereignisort. Der zurückgebliebene 26-Jährige wurde sodann von dem 21-Jährigen sowie drei weiteren jungen Männern im Alter zwischen 21 und 32 Jahren körperlich angegangen. Zunächst trat und schlug das Quartett auf den Geschädigten ein. Nachdem er zu Boden gegangen war, stach einer der Männer mit einem Messer auf den Niedergeschlagenen ein. 

   Dieser erlitt eine Stichverletzung, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Lebensgefahr bestand nicht. Nach der Attacke flüchteten die Vier in zunächst unbekannte Richtung, konnten aber kurze Zeit später aufgrund eines Hinweises des geflüchteten 28-Jährigen durch die Polizei festgenommen werden. 

   Die genauen Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar, weswegen die Ermittler des Kriminalkommissariats in Mannheim etwaige Zeugen der Tat bitten, sich unter 0621/174-4444 zu melden.

Mannheim-Feudenheim: Beifahrerscheibe eingeschlagen und Handtasche gestohlen - Zeugen gesucht!

Eine Handtasche samt Geldbeutel, erbeutete ein bislang Unbekannter am Sonntagabend, zwischen 18 Uhr und 19:30 Uhr, aus einem Auto, das in der Feudenheimer Straße am Straßenrand in Höhe einer Kleingarten-Anlage geparkt war. Der Täter hatte versucht das Schiebedach des Wagens aufzuhebeln, was allerdings fehlschlug. Mit einem unbekannten Gegenstand schlug er dann die Scheibe der Beifahrertüre ein und gelangte so ins Innere. In der Geldbörse befanden sich persönliche Dokumente und mehrere EC-Karten. Der entstandene Diebstahl- und Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Wohlgelegen: Auf Parkplatz eines Fitnessstudios Mercedes-Benz aufgebrochen - Zeugen gesucht!

Am Sonntag, zwischen 8:50 Uhr und 10:20 Uhr, schlug ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Straße "Im Pfeifferswörth" die hintere rechte Seitenscheibe einer Mercedes-Benz B-Klasse ein. Von der Rückbank entwendete der Unbekannte eine Umhängetasche, in der sich ein Handy sowie ein schwarzer Ledergeldbeutel mit diversen persönlichen Dokumenten und EC-Karten befanden. Der entstandene Diebstahl- und Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Neckarau: 33-Jähriger nach Sachbeschädigung in Gewahrsam genommen 

Ein 33-jähriger Mann wurde am frühen Sonntagmorgen in Gewahrsam genommen, nachdem er kurz vor 6 Uhr in der Friedrichstraße an zwei Autos die Außenspiegel sowie einen Briefkasten beschädigt hatte. Ein Zeuge hatte den 33-Jährigen bei der Tat beobachtet und die Polizei verständigt. Die Beamten konnten den Vandalen in unmittelbarer Nähe mit einem aufgeklappten Taschenmesser in der Hand antreffen. Nach Aufforderung warf er dieses jedoch sofort zu Boden und konnte daraufhin festgenommen werden. Das Taschenmesser wurde beschlagnahmt. Der 33-Jährige musste die Kollegen mit zum Polizeirevier begleiten, wo mit ihm ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Bei diesem pustete er einen Wert von über 1,8 Promille. Nach einigen Stunden in Gewahrsam konnte der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Er muss nun einer Anzeige wegen Sachbeschädigung entgegensehen. Der entstandene Sachschaden steht bislang noch nicht fest.

Mannheim-Innenstadt: Am frühen Morgen mit über 2 Promille unterwegs

Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt stoppten am Sonntagmorgen, gegen 7:20 Uhr, auf der Kurt-Schumacher-Brücke einen BMW-Fahrer, der offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte. Der 31-Jährige war den Kollegen bereits im Luisenring aufgrund seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Bei der Kontrolle kam den Beamten sofort starker Alkoholgeruch entgegen, weshalb ihm ein Alkoholtest angeboten wurde. Da der Mann bei diesem einen Wert von über 2 Promille pustete, wurde er zu einer Blutentnahme mit aufs Polizeirevier genommen. Die Fahrzeugschlüssel sowie den Fahrzeugschein musste er abgegeben. Die Fahrerlaubnis des 31-Jährigen wurde ebenfalls einbehalten. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

Mannheim-Waldhof: 8-jähriges Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend im Stadtteil Waldhof wurde ein 8-jähriger Junge schwer verletzt. Der Junge rannte gegen 20.30 Uhr in der Schienenstraße in Höhe der Straßenbahnhaltestelle "Waldhof Bahnhof" am Fußgängerüberweg bei Rotlicht über die Fahrbahn. Dabei stieß er mit einem 50-jährigen VW-Fahrer zusammen. Der Junge stürzte auf die Fahrbahn und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit Verdacht auf Knochenbrüche in ein Krankenhaus eingeliefert.

Während der Unfallaufnahme wurde die Schienenstraße vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde in dieser Zeit umgeleitet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mannheim-Wohlgelegen: Mit verkehrsunsicherem Eigenbauanhänger unterwegs 

Ein 23-jähriger Mann war am Samstagmorgen im Stadtteil Wohlgelegen mit einem verkehrsunsicheren Anhänger der Marke Eigenbau unterwegs. Der Anhänger fiel einer Polizeistreife der Verkehrspolizei auf, da er in der Dudenstraße, nahe des Flohmarktes, in zweiter Reihe auf der Fahrbahn abgestellt war. Das Zugfahrzeug war abgekoppelt und an anderer Stelle geparkt.  

Bei einer ersten Inaugenscheinnahme wurde festgestellt, dass der Anhänger offenbar aus Teilen eines Garagentors selbst zusammengebaut worden war. Die Rücklichter waren mit Drahthalterungen am Anhänger befestigt und die Bremsen zeigten keine Wirkung mehr. Der Anhänger wurde beschlagnahmt und auf ein Polizeigelände verbracht. Hier wurde weiter festgestellt, dass die angebrachten französischen Kennzeichen zu einem anderen Fahrzeug gehörten, das bereits stillgelegt worden war. Gegen den in Frankreich wohnhaften 23-jährigen, aus Serbien stammenden, Mann wird nun wegen Kennzeichenmissbrauchs ermittelt.  

Zudem sieht er einem Bußgeld wegen Inbetriebnahme eines verkehrsunsicheren Fahrzeugs entgegen.

Mannheim-Herzogenried: Weißer BMW X6 entwendet, Zeugen gesucht!

Zwischen Samstag, 21 Uhr und Sonntag, 11 Uhr entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter einen weißen BMW, X6,  mit roter Innenausstattung und luxemburgischer Zulassung. Der BMW aus dem Jahr 2015 war im Tatzeitraum vor dem Anwesen Herzogenriedstraße 32 abgestellt und hatte einen Wert von mehreren zehntausend Euro.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und bittet Zeugen des Vorfalls sich unter der Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Einfamilienhaus - Zeugen gesucht

Am helllichten Tag verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter brachial über die aufgehebelte Terrassentüre Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Bahnhofstraße. Die Einbrecher durchsuchten sämtliche Räume und Behältnisse. Ob diese Gegenstände gestohlen haben, ist bislang noch nicht bekannt. Ebenso können noch keine Angaben zur Sachschadenshöhe gemacht werden.

Als Tatzeit kommt Sonntagnachmittag zwischen 15.30 und 16.45 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Geparkten Nissan touchiert - Zeugen gesucht

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer kam bei seiner Fahrt am Sonntagnachmittag auf der B 37/Uferstraße in Fahrtrichtung Heidelberg zu weit nach rechts und streifte einen ordnungsgemäß geparkten Nissan. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 16 und 18 Uhr auf Höhe des "Pulverturms" und hat nun einen Schaden von mehr als 500 Euro zu regeln.

Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung, so dass die Polizei wegen Unfallflucht ermittelt. Zeugen, die Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

Heddesbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei verletzte Motorradfahrer bei Unfall auf der L 3105

Zwei verletzte Motorradfahrer sind nach einem Verkehrsunfall am Montagmittag auf der L 3105, Gem. Heddesbach zu beklagen. Ein 50-jähriger BMW-Fahrer wollte auf den dortigen Parkplatz einfahren und hatte dies mittels Fahrtrichtungsanzeiger angekündigt. Der dahinter fahrende 20-jährige BMW-Fahrer erkannte dies allerdings zu spät und fuhr auch infolge ungenügenden Sicherheitsabstandes auf.

Beide Männer stürzten auf die Fahrbahn und zogen sich Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und danach im Eberbacher Krankenhaus weiterversorgt werden mussten.

Beide Motorräder waren nicht mehr fahrbereit und wurden abtransportiert; die Schadenshöhe ist aktuell nicht bekannt. 

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Crash an der Kreuzung Wittelsbacher-/Kurfürstenallee - über 20.000 Euro Schaden 

Am Sonntag kurz nach 20 Uhr kam es an der Kreuzung Wittelsbacher-/Kurfürstenallee zu einem Verkehrsunfall, der Sachschaden von 22.000 Euro forderte. Verursacht hatte den Unfall ein 22-jähriger VW Golf-Fahrer, der die Vorfahrt einer ordnungsgemäß von rechts kommenden, weiteren VW Golf-Fahrerin nicht beachtet hatte. Nach dem Zusammenprall krachte der VW des 22-Jährigen noch gegen einen geparkten Opel Astra. Alle drei Autos wurden stark beschädigt; glücklicherweise kamen die Beteiligten ohne Verletzungen davon.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Auseinandersetzung auf offener Straße; zwei Verletzte

Weil mehrere Personen mit Steinen und Stangen auf dem Gelände einer Tankstelle in der St. Ilgener Straße aufeinander losgehen würden, wie über Notruf dem Polizeilagezentrum am Sonntagnachmittag mitgeteilt, wurden mehrere Streifen in die Innenstadt beordert. Wie sich vor Ort herausstellte, kam es gegen 13.30 Uhr zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung unter sechs Personen. Eine Person hatte eine blutende Verletzung am Kopf. Weshalb es Streit in der Öffentlichkeit gab, ist noch nicht bekannt, dürfte aber im familiären Bereich liegen. Ein Findling, ein Bohraufsatz und eine Flasche, die bei der Auseinandersetzung eine Rolle gespielt haben, wurden gefunden und sichergestellt. Gegen alle Beteiligte wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Multifunktionslenkrad aus BMW gestohlen - Zeugen gesucht

Die Scheibe eines 3-er BMW schlugen bislang nicht ermittelte Täter ein und entwendeten das Multifunktionslenkrad, so dass der Geschädigte nun einen Schaden von weit über 1.000 Euro zu regeln hat. Verschlossen stellte er am Sonntagnachmittag den Wagen in der Hofeinfahrt seines Anwesens in der Dürerstraße ab und bemerkte am Montagfrüh kurz nach 7 Uhr den Diebstahl.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, die nun unter Tel.: 06202/2880 sachdienliche Hinweise hierzu entgegen nimmt.

 Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Airbag aus BMW gestohlen - Täter gestört und geflüchtet - Polizei bittet um Hinweise 

An einem BMW, der in der Raiffeisenstraße geparkt war, machten sich in der Nacht zum Montag kurz vor 3 Uhr zwei bislang nicht ermittelte Täter zu schaffen. Diese schlugen zunächst eine Scheibe ein, entwendeten dann den Airbag aus dem Lenkrad, als plötzlich die Hupe des Wagens ertönte und die Täter von ihrem weiteren Vorhaben abließen. 

Der Geschädigte wurde aufmerksam und erkannte bei einer Nachschau zwei Männer. Er alarmierte sofort die Polizei, die eine Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen wie auch der Polizeihundeführer eingeleitet hatte. 

Zeugen und/oder Anwohner, die kurz vor 3 Uhr auf ein männliches Duo in der Raiffeisenstraße aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu melden.

Meckesheim: Zwei tote Wildschweine in den letzten Tagen Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Am Freitagnachmittag informierten Spaziergänger den zuständigen Jagdpächter über ein - auf dem Feld im Bereich des Horrenberger Wegs - totes Wildschwein. Dieser fuhr sofort die Stelle an und fand das ca. 80 kg schwere Tier mit einem klaren Durchschuss (Körpermitte) vor. Daraufhin alarmierte er die Polizei. Nach seinen Angaben dürfte das Wildschwein bereits ein bzw. zwei Tage dort gelegen haben. 

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich bereits eine Woche zuvor auf einem Feld unweit des "Fischweihers". Auch hier wurde ein totes Wildschwein mit einem Körperdurchschuss aufgefunden. Da normalerweise Schüsse im Umkreis der jeweiligen Fundorte gehört werden müssten, gehen die Polizeibeamten u.a. davon aus, dass evtl. verbotene Gegenstände zum Töten der Tiere zum Einsatz kamen.

Aufgrund des Starkregens am Freitag konnten im Bereich des Horrenberger Wegs keine Spuren mehr gesichert werden.

Anwohner und/oder Zeugen, die in der Zeit zwischen 11. und 13.04.2018 verdächtige Personen/Fahrzeuge im Bereich der Meckesheimer Höfe bzw. des Horrenberger Wegs wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, oder dem Polizeiposten Meckesheim, Tel.: 06226/1336, in Verbindung zu setzen. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Werkzeuge aus Scheune gestohlen - Wer kann Hinweise geben ?

In eine Scheune im Rauhöfer Weg im Sinsheimer Stadtteil Adersbach brachen in der Zeit zwischen Samstag, 18.30 Uhr und Sonntagmorgen, 8.10 Uhr bislang nicht ermittelte Täter ein und ließen diverse Elektrowerkzeuge mitgehen.

Das Vorhängeschloss, welches den Verriegelungsbügel mit dem Scheunentor sichert, zwickten die Unbekannten ab und gelangten ins Innere.

Ersten Angaben des Geschädigten zufolge beläuft sich die Höhe des Diebstahlsschadens auf über 2.000 Euro.

Bemerkt hatte er den Einbruch am Sonntagmorgen und erstattete Anzeige bei der Sinsheimer Polizei. Diese hat die Ermittlungen zwischenzeitlich aufgenommen und bittet unter Tel.: 07261/6900, um sachdienliche Hinweise. 

Viernheim: Auffahrunfall auf der A 659; vier Verletzte

Bei dem Auffahrunfall am Montagmorgen, kurz vor 8 Uhr, auf der A 659 zwischen Weinheim und Mannheim wurden vier Personen verletzt. Es entstand ein Sachschaden von über 10.000.- Euro. Wegen einer Verkehrsverdichtung musste ein Fahrzeug zwischen der Abfahrt Rhein-Neckar-Zentrum und dem Kreuz Viernheim abbremsen.

Zwei nachfolgende Fahrzeuge konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren auf. Nach ihren notärztlichen Behandlungen wurden die vier Verletzten in verschiedene Kliniken eingeliefert. Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge waren zwei Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Dennoch entstand ein Rückstau von rund fünf Kilometern Länge. Die Sperrung der Fahrstreifen wurde gegen 9.40 Uhr wieder aufgehoben.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Autofahrer wird renitent

Ein 31-jähriger betrunkener Autofahrer widersetzte sich am Sonntagabend in Weinheim den Maßnahmen von Polizeibeamten. Der Mann fiel einer Polizeistreife gegen 19.30 Uhr in der Bergstraße aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Er bremste grundlos bis zum Stillstand ab, setzte mehrere Meter zurück und fuhr schließlich auf das Gelände einer Autovermietung. Er wurde daraufhin durch die Beamten kontrolliert. Beim Aussteigen hielt er eine Bierflasche in der Hand. In dessen Atemluft nahmen die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 1,2 Promille. Zur Entnahme einer Blutprobe sollte er zum Polizeirevier Weinheim gebracht werden. Dabei weigerte er sich, in den Streifenwagen einzusteigen und ging auf die Beamten los. Mit vereinten Kräften und durch Einsatz von Pfefferspray konnte der 31-Jährige überwältigt und in den Streifenwagen gebracht werden.

Dabei gab er noch beleidigende Worte gegen die Polizisten von sich.

Im Revier wurde ihm schließlich eine Blutprobe entnommen. An seiner Wohnanschrift wurde sein Führerschein in Verwahrung genommen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Beleidigung und Fahrens unter Alkoholeinfluss ermittelt.