Skip to main content

Bürgerreise nach China im Oktober

Die 14-tägige Reise beginnt in Shanghai, der quirligen Wirtschaftsmetropole am Huangpu-Fluss.

Theaterbesuch in Speyers Partnerstadt Ningde bei der letzten Bürgerreise nach China mit Bürgermeisterin Monika Kabs in der Mitte © Stadt Speyer

Speyer. Zu einer außergewöhnlichen Chinareise mit Besuch von Speyers Partnerstadt Ningde lädt die Stadt Speyer vom 11. bis 24. Oktober 2018 interessierte Bürgerinnen und Bürger ein.

Die 14-tägige Reise beginnt in Shanghai, der quirligen Wirtschaftsmetropole am Huangpu-Fluss. Vorgesehen sind auch Erkundungen der beiden „Wasserstädte“ Tongli und Suzhou westlich von Shanghai, die mit ihren Kanälen und berühmten chinesischen Gärten noch ein traditionelles Bild von China erkennen lassen. „Im Himmel gibt es das Paradies, auf Erden gibt es Suzhou“, heißt ein berühmtes chinesisches Sprichwort, auf dessen Spuren die Reiseteilnehmerinnen und -teilnehmer wandeln werden. Mit dem Zug geht es dann weiter nach Ningde, der Partnerstadt von Speyer, die durch einen riesigen Naturhafen, die Sanduao-Bucht, geprägt ist. Am genauen Programm in der Partnerstadt wird noch gefeilt, aber sicher ist, dass dort eine ganze Reihen von Überraschungen auf die Reisegruppe aus Speyer warten werden. 

Auf den weiteren Stationen der Reise können die Besucher tief in die chinesische Kultur eintauchen. In Wuyishan, das zum UNESCO Weltnaturerbe zählt, stehen kleine Wanderungen in den Wuyi-Bergen auf dem Programm sowie eine Fahrt mit dem Bambusfloß auf dem „Fluss der neun Windungen“. Den Schlusspunkt der Reise bildet ein Besuch in Macau, um dem portugiesische Kolonialerbe Chinas nachzuspüren, aber auch um eine spektakuläre Skyline zu erleben. Von Hongkong aus fliegt die Gruppe zurück nach Frankfurt.

Wer mitfahren will ins Reich der Mitte und die chinesische Partnerstadt von Speyer kennenlernen will, kann sich bis zum 27. Mai 2018 bei der Stadtverwaltung für die Reise anmelden. Kontakt und ausführliche Unterlagen: Lisa Schönhöfer, Tel. 06232 142259, lisa.schoenhoefer(at)nospamstadt-speyer.de

Text und Bild: Stadt Speyer