Skip to main content

Polizeimeldungen

Speyer: Anruf durch falschen Polizeibeamten - Speyer: Zu schnell abgebogen - Römerberg: PKW beschädigt und weg gefahren - Schifferstadt: Verkehrsunfallflucht - verletztes Kind - Hanhofen: Unfallflucht - Ludwigshafen: Unbekannter schlägt 11-Jährigen - Heidelberg: Exhibitionist festgenommen; Haftbefehl gegen 18-jährigen Montenegriner - St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall auf A 5 mit vier Autos - Schifferstadt und Altrip: Betrugsmasche - Anrufe von falschen Polizeibeamten

Blaulicht

Speyer: Anruf durch falschen Polizeibeamten

Am späten Sonntagabend wurde eine 77-jährige Frau in Speyer-West von einem angeblichen Oberkommissar angerufen, der ihr mitteilte, dass man einen Zettel mit ihrem Namen und ihrer Adresse gefunden habe.
Darauf sei notiert, dass in der Nacht bei ihr eingebrochen werden soll. Weiter kam der Anrufer nicht, da die Rentnerin erklärte, sie werde sofort ihren Nachbarn, einen Polizeibeamten anrufen und sich von diesem beraten lassen.

Speyer:  Zu schnell abgebogen

Vermutlich zu schnell unterwegs war eine 18-jährige Fiat Panda Fahrerin, als sie auf regennasser Fahrbahn von der Gutenbergstraße in die Maximilianstraße einbog. Dabei kam sie ins Schleudern und prallte gegen einen Begrenzungspfosten. Bei dem heftigen Aufprall wurde die Fahrzeugfront komplett zerstört, die Achse brach. Der Fiat war nicht
mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die junge Fahrerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Speyer: Gelddiebstahl aus LKW

Aus einem LKW auf dem EDEKA-Parkplatz St.-German-Straße wurde Bargeld entwendet. Der Fahrer ließ die Scheiben offen stehen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.  

Speyer: Brennender Baum 

Auf einem Privatgrundstück in der Lessingstraße wurde durch bislang unbekannten Täter ein Baum in Brand gesetzt. Dieser wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Eine Gefahr für angrenzende Gebäude bestand nicht. Wer verdächtige Personen in diesem Bereich wahrgenommen hat, möchte sich bitte mit der Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.  

Speyer: Unfallflucht

Im Eichenweg wurde ein schwarzer PKW BMW, der am Fahrbahnrand geparkt war, vermutlich beim Ein- oder Ausparken am Heck beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.  

Speyer:  Unfallflucht die 2.

Bei der K2 Richtung Otterstadt, ca. 300m nach der Autobahnbrücke, wurde die Schranke, die links die Zufahrt zum Binsfeld versperrt, komplett abgerissen. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.  

Böhl-Iggelheim: Brand auf einem Bauernhof

Aus bisher ungeklärter Ursache entstand am Sonntag (13.05.2018), gegen 17.15 Uhr ein Brand auf dem Gelände eines Bauernhofs in der Ludwigsstraße in Böhl-Iggelheim. Bei dem Feuer brannten rund 2500 Kisten aus Kunststoff. Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt. Der Schaden wird derzeit auf 20 000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Schifferstadt und Altrip: Betrugsmasche - Anrufe von falschen Polizeibeamten

Richtig reagiert haben in den Abendstunden des Sonntag, 13.05.2018, zwei jeweils von angeblichen Polizeibeamten Angerufene. Im ersten Fall gab ein männlicher Anrufer vor von der Polizei zu sein. Es wäre zu einer Festnahme gekommen. Die Festgenommenen hätten einen Zettel dabei gehabt, auf dem die Nummer der nunmehr Angerufenen vermerkt wäre. Der Anrufer fragte in der Folge unter anderem gezielt nach Wertsachen im Haus. Im zweiten Fall gab ein männlicher Anrufer ebenfalls vor von der Polizei zu sein. Ihm wäre gemeldet worden, dass in das Anwesen eingebrochen wurde und wollte wissen, ob das stimme. In beiden Fällen wurde das Telefonat zeitnah beendet. Auskünfte zu Wertsachen wurden richtigerweise nicht gegeben und die Polizei verständigt. Diese ermittelt nun gegen die falschen Polizeibeamten, die durch diese Masche versuchen, zunächst Informationen zu erlangen, um sodann in einem weiteren Schritt an die Wertsachen der Angerufenen zu gelangen. Dies geschieht dann zumeist unter dem Vorwand die Wertsachen durch Abholung angeblich polizeilich zu "sichern". Die Polizei bittet um Vorsicht.

 

Schifferstadt: Verkehrsunfallflucht - verletztes Kind

Am Mittwoch, den 09.05.2018, 08:00 Uhr, befuhr ein 11-jähriges Kind mit seinem Fahrrad den Fahrradweg der Salierstraße. An der Kreuzung zur Selligstraße hielt das Kind an, um einen PKW-Fahrer, welcher dort wartend stand, durchfahren zu lassen. Zwischen dem PKW-Fahrer und dem Kind kam es sodann zu einem Missverständnis im Hinblick auf die gegebenen Handzeichen, so dass beide gleichzeitig losfuhren und es zum Zusammenstoß zwischen ihnen kam. Das Kind stürzte und verletzte sich leicht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 50 EUR. Der PKW-Fahrer kümmerte sich nach dem Zusammenstoß nicht um das Wohlbefinden des Kindes und setzte seine Fahrt fort. Es soll sich um einen Mann in einem schwarzen Fahrzeug gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Schifferstadt: Verkehrsunfall mit Flucht - Zeugen gesucht

Am Freitag, 11.05.2018, gegen 16:45 Uhr fuhr eine Pkw-Fahrerin mit ihrem BMW X3 die Landstraße 533 aus Richtung Schifferstadt kommend in Richtung Waldsee. An der Einmündung Rehhütter Straße wartete die Fahrerin eines Pkw, um dort nach links auf die L 533 in Richtung Schifferstadt abzubiegen. Hierbei übersah die Fahrerin die von links kommende und bevorrechtigte BMW-Fahrerin. Diese konnte durch starkes Abbremsen einen stärkeren Zusammenstoß verhindern, es kam jedoch zur Berührung beider Fahrzeuge, wobei Schäden entstanden. Der verursachende Pkw müsste einen Schaden am linken vorderen Kotflügel oder der Fahrertür haben. Die Fahrerin setzte jedoch ihre Fahrt fort, ohne ihrer Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen. Verursacherin war eine Frau zwischen 30 und 40 Jahren. Bei deren Fahrzeug handelte es sich um einen Pkw in der Farbe blau-grün-metallic. Mehr nicht bekannt. Hinweise auf die Verursacherin bitte an die Polizeiinspektion Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de.  

Neuhofen: Sachbeschädigung 

Zu circa 200 EUR Sachschaden kam es auf einem Feld, Bereich der Medenheimer Straße, von Mittwoch, 09.05.2018, 21:00 Uhr, bis Donnerstag, 10.05.2018, 05:00 Uhr. Konkret wurden durch umgraben eingepflanzte Rüben zerstört. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Hanhofen: Unfallflucht 

Der 68-jährige Fahrer eines PKW VW Golf beschädigte im Vorbeifahren den Außenspiegel eines geparkten PKW in der Hölderlinstraße und entfernte sich von der Unfallstelle. Eine Zeugin merkte sich sein Kennzeichen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.  

Römerberg: PKW beschädigt und weg gefahren

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat in der Mechtersheimner Straße ein bislang unbekannter PKW Fahrer vermutlich beim Wenden oder Rückwärtsfahren die hintere Tür an einem Citroen Picasso beschädigt.
Durch den Anstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Der Verursacher hat sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Römerberg: Unfallflucht

Beim Ausparken auf dem LIDL-Parkplatz in der Lingenfelder Straße stieß die 20-jährige Fahrerin eines PKW Citroen gegen einen geparkten PKW. Anschließend flüchtete sie, ohne sich um den entstandenen Fremdschaden, der auf ca. 500 Euro geschätzt wird, zu kümmern. Eine aufmerksame Zeugin merkte sich das Kennzeichen der Verursacherin. Diese erwartet nun ein Strafverfahren.  

Schweigen-Rechtenbach: Bei Einbruch in Wohnhaus Schmuck gestohlen

Am frühen Sonntagabend verständigte ein Anwohner der Hauptstraße von Schweigen die Polizei, dass in den letzten Tagen in sein Wohnhaus eingebrochen wurde. Vor Ort stellten die Beamte fest, dass im rückwärtigen Bereich des Anwesens ein Kellereingang aufgehebelt worden war. Sämtliche Räume waren durchwühlt, aus einer Schatulle wurde Schmuck entwendet.

Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Bad Bergzabern: Einbruch in Bäckereifiliale

Im Zeitraum vom Sonntag auf Montag, wahrscheinlich zur Nachtzeit, wurde in eine Bäckereifiliale in der Kurtalstraße eingebrochen. Der oder die Täter stiegen über ein gekipptes Fenster im Hinterhof in das Gebäude der Filiale ein und entwendeten einen Möbeltresor mitsamt Wechselgeld. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Landau: Beifahrer mit Cannabis unterwegs

In der Nacht zum Montag wurden zwei Fahrzeuginsassen in einem Peugeot in der Zeppelinstraße kontrolliert. Während der Fahrer keine Auffälligkeiten zeigte und fahrtüchtig war, hantierte der 22-jährige Beifahrer vor der Kontrolle in der mitgeführten Tasche. Bei der anschließenden Absuche der näheren Umgebung konnte neben einem Mülleimer eine Tabaktasche mit einem Beutel festgestellt werden. In dem Beutel befanden sich kleine Mengen von Cannabis. Der Beifahrer bestätigte den Tabakbeutel als sein Eigentum. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Limburgerhof: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am frühen Samstagmorgen, 12.05.2018, gegen 01.00 Uhr, befuhr ein 53-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Ford Fiesta die Albert-Schweitzer-Straße in Richtung Hermann-Löns-Straße. Hierbei fuhr er auf einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw Peugeot 508. Durch den starken Aufprall wurde dieser wiederum auf einen davor geparkten Pkw Peugeot 207 geschoben. Bei der Unfallaufnahme war der Grund für das Abkommen von der Fahrbahn nach rechts schnell gefunden. Der Verursacher roch stark nach Alkohol. Ein Atemalkoholtest war dem 53-Jährigen aufgrund seines Zustandes nicht mehr möglich. Dem Verursacher wurde eine Blutprobe entnommen und dessen Führerschein sichergestellt. Er muss sich jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Auch die Führerscheinstelle wird über den Vorfall informiert. An allen Pkw entstanden Schäden. Das Verursacherfahrzeug musste abgeschleppt werden.  

Limburgerhof: Trunkenheit im Verkehr

Am frühen Sonntagmorgen, 13.05.2018, gegen 01:15 Uhr, wurde in der Speyerer Straße der Fahrer eines Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde bei dem 53-jährigen Fahrer deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest an der Kontrollstelle ergab einen Wert von 0,73 Promille Atemalkoholkonzentration. Auf der Dienststelle wurde daraufhin ein weiterer Atemalkoholtest mit einem geeichten und beweiskräftigen Atemalkoholmessgerät durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 0,46 mg/l, was einem Wert von umgerechnet 0,93 Promille Atemalkoholkonzentration entspricht. Der Fahrer war also noch in der Alkoholaufbauphase. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 24a Straßenverkehrsgesetz dar. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein des 53-Jährigen sowie der Fahrzeugschlüssel wurden bis zur Ausnüchterung sichergestellt. Den Fahrer erwartet eine Geldbuße i.H.v. 500,- EUR plus Kosten, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg. Auch die Führerscheinstelle wird über den Vorfall in Kenntnis gesetzt, welche in eigener Zuständigkeit weitere Maßnahmen treffen kann.  

Ludwigshafen: Betrunkener Radfahrer

Ein 51-jähriger Mannheimer Radfahrer zog am Samstag, dem 12.05.2018 gegen 23 Uhr die Aufmerksamkeit zweier in unmittelbarer Nähe befindlichen Polizeibeamten auf sich, da er in das Gleisbett der Hauptstraße in Ludwigshafen fuhr und zu Boden stürzte. Hierbei verletzte er sich leicht. Der Grund der Gleisbettfahrt war schnell geklärt. Ein Atemalkoholtest ergab 2,3 Promille. Dem Radfahrer wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.  

Ludwigshafen: Unbekannter schlägt 11-Jährigen 

Am 13.05.2018 gegen 9:50 Uhr wurde ein 11-jähriger Junge an der Haltstelle Schützenstraße von einem älteren, ihm fremden Mann geschlagen. Der Junge war mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Bäcker, als der unbekannte Täter sich ihm in den Weg stellte und nicht durchlassen wollte. Zudem schlug er den Jungen mit der flachen Hand auf den Hinterkopf. Bei dem Unbekannten handelte es sich um einen 30- bis 40-jährigen Mann. Er war zwischen 1,70 und 1,80 m groß und hatte graue kurze lockige Haare. Er trug ein graues T-Shirt und eine graue kurze Jeans. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Kellerabteile aufgebrochen

Am 13.05.2018 gegen 16.30 Uhr stellte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses fest, dass sein Kellerabteil in der Schulstraße aufgebrochen wurde und meldete dies sofort der Polizei. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass noch neun weitere Kellerabteile aufgebrochen wurden bzw. versucht wurden aufzubrechen. Ob und was gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch

Bislang unbekannte Täter versuchten sich im Zeitraum Samstag, 12.05.2018 von 14:15-15:15 Uhr, gewaltsam Zutritt in ein Einfamilienhaus in der Mendelsohnstraße in Ludwigshafen zu verschaffen und scheiterten an der Terrassentür. Vermutlich wurden die Täter durch die gerade nach Hause gekommenen Anwohner gestört. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1500 EUR geschätzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Unfall in der Eichenstraße

Am 13.05.2018 gegen 11:40 Uhr kam fuhr eine 38-Jährige mit ihrem Auto auf der Tannenstraße in Richtung Eichenstraße. Als sie an der Einmündung Tannenstraße / Eichenstraße rechts in die Eichenstraße abbiegen wollte, stieß sie mit dem Auto einer 71-Jährigen zusammen, die aus der Eichenstraße in die Tannenstraße einbiegen wollte. Beide Frauen verletzten sich und wurden ins Krankenhaus gebracht. An beiden Autos entstand Sachschaden von jeweils etwa 10.000 Euro.  

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Baubude 

In der Zeit zwischen dem 12.05.2018 gegen 19.00 Uhr und dem 13.05.2018 gegen 05.30 versuchten unbekannte Täter in eine Baubude einer Verkaufsstätte eines Erdbeerfeldes in der Von-Kieffer-Straße einzubrechen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Tür aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen-Innenstadt: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Am Freitagmorgen, dem 11.05.2018, gegen 10:55 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in der Rheinuferstraße in Ludwigshafen am Rhein. An einer Ampelanlage an der Rheingalerie fuhr ein LKW vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit auf einen dort haltenden PKW auf. Durch den starken Aufprall wurde der PKW einige Meter in den Kreuzungsbereich hineingeschoben. Zur Unfallaufnahme musste die Kreuzung längere Zeit gesperrt werden, sodass es zu einem nicht unerheblichen Rückstau im Stadtgebiet kam. Der PKW-Fahrer erlitt durch den Zusammenstoß Schmerzen im Rückenbereich und an der rechten Hand. An seinem PKW entstand Totalschaden (ca. 4.000 Euro). Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Sein Fahrzeug wurde jedoch ebenfalls stark beschädigt (ca. 1.500 Euro). Pressevertreter erschienen im Rahmen der Unfallaufnahme vor Ort.  

Ludwigshafen: Vorfahrt genommen und geflüchtet

Eine 17-Jährige zog sich mehrere Prellungen und Schürfwunden zu, nachdem eine PKW-Fahrerin ihr die Vorfahrt zuvor genommen hatte. Die 17-Jährige war am Montag (14.05.2018) gegen 9.30 Uhr mit ihrem Roller auf der Fichtenstraße unterwegs, als eine Frau mit einem grünen PKW der 17-Jährigen entgegenkam und links in den Alwin-Mittasch-Platz einbog, ohne auf die vorfahrtsberechtigte Rollerfahrerin zu achten. Die 17-Jährige musste stark bremsen, stürzte aufgrund der nassen Fahrbahn und kollidierte mit einem geparkten PKW. Die Unfallverursacherin stieg aus und half der 17-Jährigen aufzustehen und sagte, dass sie nun weiterfahren müsse. Gesagt getan. Die PKW-Fahrerin stieg wieder in ihren PKW und fuhr davon. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 700 Euro. Gesucht wird ein grüner PKW mit Frankenthaler Kennzeichen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.  

Mannheim-Oststadt: Rucksack mit Laptop und iPad aus VW Golf gestohlen - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

 Am Sonntag, zwischen 16 Uhr und 19 Uhr, schlug ein bislang Unbekannter die Beifahrerscheibe eines grauen VW Golfs ein, der auf einem Parkplatz in Höhe des Baseballplatzes in der Theodor-Heuss-Anlage stand. Aus dem Fußraum stahl der Täter einen Rucksack, indem sich ein Laptop und ein iPad im Gesamtwert von rund 2.000 Euro befand. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Sandhofen: Über Fenster in Supermarkt eingebrochen - Zeugen gesucht!

Am Sonntagabend, kurz nach 23 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in die Räumlichkeiten eines Supermarktes in der Amselstraße ein. Der Unbekannte hatte auf der Gebäuderückseite eine Fensterscheibe eingeschlagen und war so in eines der Büroräume gelangt. Das Gebäude wurde von den Beamten durchsucht, der Einbrecher hatte sich allerdings schon aus dem Staub gemacht. Ob er bei seiner Flucht etwas mitgehen ließ, steht noch nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim: Einbruch in drei Mannheimer Schulen - Polizei sucht Zeugen!

Vergangenes Wochenende kam es in den Stadtteilen Oststadt, Neckarstadt und Schönau zu drei Schuleinbrüchen.

Auf unbekannte Art und Weise hatte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zum Karl-Friedrich-Gymnasium in der Roonstraße verschafft und im Inneren die Tür zum Sekretariat aufgehebelt. Dort machte er sich an mehreren verschlossenen Schränken zu schaffen, durchwühlte diese und versuchte u.a. einen Tresor zu öffnen. Bislang steht nicht fest, ob der Täter etwas mitgehen ließ. Der Sachschaden schlägt allerdings mit ca. 1.000 Euro zu Buche.

In der Zeit von Samstag, 14 Uhr bis Sonntag, 13:30 Uhr, kam es auch am Hermann-Heimerich-Ufer zu einem Schuleinbruch. Über ein Baugerüst gelangte der unbekannte Täter ins 5. Obergeschoss des Gebäudes und stieg hier über ein Fenster in die Räumlichkeiten ein.

Im Inneren verschaffte er sich Zugang zum Hausmeisterbüro und brach dort einen Schrank auf. Nach ersten Erkenntnissen entwendete der Unbekannte einen Laptop sowie eine Fotokamera und flüchtete mit seinem Diebesgut über die Notausgangstür in Richtung Hinterhof. Der entstandene Schaden kann derzeit noch nicht genau beziffert werden, wird sich aber auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Auch in die Hans-Christian-Andersen-Schule in der Rudolf-Maus-Straße brach ein bislang Unbekannter am frühen Sonntagmorgen ein. Ein Zeuge hatte gegen 2:50 Uhr laute Schläge wahrgenommen und darauf die Polizei verständigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand versuchte der Täter im Eingangsbereich eine Fensterscheibe einzuschlagen. Da dies scheiterte, schlug er im Anschluss ein weiteres Fenster ein und gelangte so in eines der Klassenzimmer. In diesem durchwühlte er mehrere Schränke und ergriff dann, so schnell wie er hereingekommen war, wieder die Flucht.

Derzeit steht nicht fest, ob etwas gestohlen wurde.

Ob zwischen den Einbrüchen ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 bzw. beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim-Friedrichsfeld: Einbruch in Räumlichkeiten eines Fachhandels für Dachprodukte - Zeugen gesucht! 

Der Polizei wurde am frühen Montagmorgen, kurz nach 3 Uhr, ein Einbruchsalarm in den Räumlichkeiten eines Fachhandels für Dachprodukte im Saarburger Ring gemeldet. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass ein bislang unbekannter Täter versucht hatte, mehrere Eingangstüren des Gebäudes aufzuhebeln. Da diese allerdings den Hebelversuchen standhielten, machte der Täter sich an einem Fenster zu schaffen und stieg schließlich über dieses in die Räumlichkeiten ein. Mehrere Büroräume wurden von dem Unbekannten nach Stehlenswertem durchsucht. Ob er dabei fündig wurde, steht bislang noch nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.    

Mannheim-Rheinau: Bei Einbruch in Gärtnerei Bargeld gestohlen - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter suchte in der Zeit von Donnerstag, 21:30 Uhr bis Freitag, 4:15 Uhr, die Räumlichkeiten einer Gärtnerei im Waldgartenweg heim. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kletterte der Unbekannte über einen Zaun, gelangte so auf das Außengelände und verschaffte sich dort über einen Seiteingang Zutritt ins Innere. Der Täter durchsuchte mehrere Schubladen nach Stehlenswertem, wobei ihm Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro in die Hände fiel. Mit seinem erbeuteten Diebesgut ergriff er dann in unbekannte Richtung die Flucht.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0  in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Müllcontainer brennt - Polizei sucht Zeugen

Am frühen Montagmorgen wurde Polizei und Feuerwehr ein brennender Müllcontainer im Stadtteil Neckarau gemeldet. Zeugen hörten kurz vor drei Uhr in der Schmiedgasse zunächst ein lautes Knallgeräusch gefolgt von einem weiteren Knall.

Anschließend konnten sie auf dem Parkplatz eines Hotels einen brennenden Müllcontainer wahrnehmen. Durch verständigte Polizeibeamte konnten die Flammen mit einem Feuerlöscher rasch erstickt werden, sodass auch ein Übergreifen der Flammen auf geparkte Fahrzeuge verhindert wurde. Die Nachlöscharbeiten übernahm die Berufsfeuerwehr.

Der Container, zwei danebenstehende Papiercontainer sowie ein Metallgitter wurden durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Weitere Ermittlungen zur Brandursache übernimmt das Kriminalkommissariat Mannheim.

Hinweise auf Brandstiftung konnten bislang nicht erlangt werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Mannheim-Oststadt: Unsittlich entblößt, Zeugen gesucht!

Einen Exhibitionisten nahm am Freitagnachmittag eine 43-jährige Mannheimerin wahr.

Die Frau hielt sich gegen 16:40 Uhr in der Ludwig-Ratzel-Straße auf, als ihr der Mann auf der Straßenseite zum Luisenpark hin auf dem Gehweg stehend auffiel. Mit Blick auf den dortigen Kinderspielplatz im Luisenpark manipulierte er an seinem Geschlechtsteil. Nach kurzer Zeit soll sich der Unbekannte dann Richtung Kolpingstraße entfernt haben.

Der Mann wurde wie folgt beschrieben: 180cm groß, trug zum Tatzeitpunkt eine Teufelsmaske und war bekleidet mit einer schwarzen langen Hose und einem schwarzen langen Oberteil. Zudem führte er eine Edeka-Tüte mit sich.

Eventuelle Zeugen, oder Personen, denen der Mann ebenfalls auffiel, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Mannheim-Rheinau: Mittelkonsole samt Navi aus Mercedes-Benz geklaut - Zeugen gesucht!

Die Mittelkonsole samt dem Navigationsgerät, baute ein bislang Unbekannter, in der Zeit von Samstag, 12 Uhr bis Sonntag, 9:45 Uhr, aus einem Mercedes-Benz aus, der vor einem Anwesen in der Maxdorfer Straße geparkt war. Der Täter hatte die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen und war so in den Innenraum gelangt. Das Diebesgut hatte einen Wert von über 3.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht derzeit noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 zu melden. 

Mannheim: Zwei Fußgängerinnen verursachen Auffahrunfall mit zwei Verletzten; Zeugen gesucht

Am Montagvormittag, gegen 8.30 Uhr, kam es in der Neckarstadt zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Zwei Fußgängerinnen, die bei Rot die Straße "Am Messplatz" in Richtung "Alter Messplatz" überquerten, verursachten nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen die Karambolage.

Der 49-jährige Fahrer eines Sprinters musste deshalb abbremsen, worauf ein 43-jähriger Alfa Romeo-Fahrer auffuhr. Sowohl der 49-Jährige als auch sein 28-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf rund 10.000.- Euro geschätzt.

Die beiden Fußgängerinnen, die beide schwarz gekleidet waren, gingen weiter, ohne sich als Unfallbeteiligte zur Verfügung zu stellen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu den beiden Frauen geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Hochwertige Uhren gestohlen - Wer hat Duo am Samstagnachmittag beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Am Samstag kurz nach 16 Uhr betraten zwei bislang nicht ermittelte Männer ein Juweliergeschäft in der Hauptstraße und täuschten Kaufinteresse an einer Uhr vor. Nachdem das Duo Uhren aus Vitrinen begutachtet hatte, sich aber nicht für einen Kauf entschied, legte der 50-jährige Angestellte diese wieder zurück.

Jedoch in einem günstigen Moment konnte ein Täter aus dem oberen Bereich der Vitrine zwei Uhren herausnehmen und diese seinem Komplizen weiterreichen, der die Uhren in eine mitgeführte Tragetasche steckte. Die Männer verließen das Geschäft; der Geschädigte bemerkte den Diebstahl der Uhren und verständigte die Polizei. Bei den gestohlenen Schmuckstücken handelt es sich um folgende Uhren: Lagomat Day-Date, schwarzes Lederarmband, silbernes Gehäuse, schwarzes Zifferblatt. Hersteller bislang nicht bekannt, hellbraunes Lederarmband, helles Ziffernblatt, silbernes Gehäuse. Die Uhren haben einen Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Die Männer konnten wie folgt beschrieben werden:

1. Täter: Ca. 170 - 180 cm groß, dunkler Teint, normale Statur, dunkler Vollbart; trug dunkelblaues Kurzarmhemd, helle Hose, Sonnenbrille, dunkle Schildmütze, braune Schuhe.

2. Täter: Ca. 170 - 180 cm groß, normale Statur, dunkle Haare, dunkler Schnurrbart; trug hellblaues Langarmhemd, dunkelblaue Jeans und blaue Schuhe.

Kunden oder auch Passanten, die am Samstag gegen 16.20 Uhr auf die beschriebenen Männer aufmerksam geworden sind und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu informieren. 

Heidelberg: Hoher Schaden bei Einbruch in Kosmetikgeschäft - Polizei sucht Zeugen

Nicht zum ersten Mal wurde in das Kosmetikgeschäft in der Akademiestraße eingebrochen. In der Zeit zwischen Mittwochabend, 18.30 Uhr und Freitag, ca. 17.15 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters Zugang zu den Räumlichkeiten und ließen eine Vielzahl an kosmetischen Produkten, Rasierutensilien und sonstigen Gegenständen mitgehen. Bisherigen Angaben zufolge beträgt der Diebstahlsschaden weit über 10.000 Euro. In welcher Höhe Sachschaden an dem aufgebrochenen Fenster entstand, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-17

Heidelberg-Bergheim: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person und erheblichem Sachschaden 

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden von rund 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagabend im Stadtteil Bergheim ereignete. Ein 21-jähriger Mann war kurz vor 21 Uhr mit seinem Citroen in der Mittermaierstraße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs.

An der Kreuzung zur Bergheimer Straße, an der die Ampel außer Betrieb war, missachtete er das Stopp-Schild und fuhr in die Kreuzung ein.

Dabei stieß er mit einem 68-jährigen Opel-Fahrer zusammen, der auf der Bergheimer Straße stadtauswärts fuhr. Hierbei erlitt die 67-jährige Mitfahrerin im Opel leichte Verletzungen an der Schulter und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt, im Opel lösten gar die Seitenairbags aus. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Während der Opel noch zu einem nahegelegenen Parkplatz fahren konnte, musste der Citroen abgeschleppt werden. Da sich der Unfall unmittelbar auf den Straßenbahngleisen ereignete, war der Straßenbahnverkehr während der Unfallaufnahme kurzzeitig unterbrochen. Es ergaben sich jedoch keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Heidelberg: Exhibitionist festgenommen; Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkt Haftbefehl gegen 18-jährigen Montenegriner; wichtige Zeugin gesucht

Am frühen Montagmorgen gegen 2.20 Uhr wurde im Rahmen der Fahndung nach einem Exhibitionisten ein 18-jähriger Wohnsitzloser in der Lessingstraße festgenommen.

Der junge Mann steht im dringenden Verdacht, kurz nach 2 Uhr im Hauptbahnhof vor einer 21-jährigen Frau onaniert zu haben, die sich im Bereich er Schließfächer aufhielt.

Nachdem die Frau den Unbekannten zur Rede gestellt hatte, flüchtete er in Richtung Nordausgang (Kurfürstenanlage) des Bahnhofes. Wenig später fiel der Unbekannte der Geschädigten an einem Drogeriemarkt innerhalb des Bahnhofgebäudes noch einmal auf. Kurz darauf hörte sie das Rufen einer Frau, der, so die derzeitigen Ermittlungen, der Unbekannte ebenfalls in exhibitionistischer Weise gegenübergetreten sein könnte. Diese unbekannte Frau ist den Ermittlern bislang jedoch noch nicht bekannt.

Den Verdächtigen konnte die 21-Jährige sehr gut beschreiben. Er soll ca. 160 cm groß gewesen sein, kurze, dunkle Haare gehabt und ein helles Oberteil, eine Camouflage-Hose (Armeekleidung im Tarn-Look) sowie einen Turnbeutel getragen haben.

Die sofort eingeleitete Fahndung führte schnell zum Erfolg. Unweit des Bahnhofs wurde der Verdächtige, auf den die Beschreibung exakt zutraf, zunächst vorläufig festgenommen. Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde festgestellt, dass er in den vergangenen Jahren bereits mehrfach wegen exhibitionistischer Handlungen in Erscheinung getreten war.

Am Montagnachmittag wurde der 18-Jährige der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die schließlich Haftbefehl erließ. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Insbesondere suchen die Ermittler nach der bislang noch unbekannten Frau, der der Verdächtige am frühen Montagmorgen ebenfalls im Gebäude des Hauptbahnhofs in exhibitionistischer Weise gegenübergetreten sein könnte. Diese wichtige Zeugin wird gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.  

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Lagerraum - Kommt Duo in Frage? Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter versuchte am Sonntag, zwischen 0:30 Uhr und 9:45 Uhr, in den Lagerraum eines Indoorspielplatzes in der Ahornstraße einzubrechen. Mit einem Stein wollte der Unbekannte die Scheibe der Eingangstür einwerfen, was ihm allerdings auch nach mehreren Versuchen nicht gelang. Anwohner teilten der Polizei mit, dass sie laute Schläge wahrnahmen und anschließend zwei männliche Personen sahen, die sich in Richtung des Heddesheimer Badesees entfernten. Ob diese mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist bislang unklar. An der beschädigten Tür entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Heddesheim unter Tel.: 06203/41443 in Verbindung zu setzen. 

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Handtaschen aus Opel gestohlen

In der Nacht zum Sonntag brachen bislang nicht ermittelte Täter einen auf dem Sporthallenparkplatz in der Justus-von-Liebig-Straße abgestellten Opel auf und stahlen aus dem Wageninnern zwei Handtaschen mit diversem Inhalt.

Als Tatzeit konnte die Geschädigte die Zeit zwischen 2 Uhr und 10.15 Uhr am Sonntagmorgen eingrenzen. Als sie in der Nacht letztmals an ihrem Fahrzeug war, wies dieser noch keinen Schaden auf. Ersten Angaben zufolge dürfte ein Sachschaden von rund 3.000 Euro entstanden sein. Was sich im Einzelnen in den Handtaschen befand, bedarf der weiteren Abklärungen. Zeugen, die in der Nacht zum Sonntag Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, aufzunehmen. 

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis:82-Jährige erhielt Anruf von "Polizei Heidelberg" ... Sensibilisiert durch Berichterstattung beendet sie Telefonat

Am Sonntagabend erhielt eine 82-jährige Dossenheimerin einen Anruf eines unbekannten Mannes, der sich mit "Polizei Heidelberg" vorstellte und vorgab, zwei Einbrecher festgenommen zu haben. Er erkundigte sich, ob die Dame sämtliche Türen und Fenster geschlossen hätte. Da die Seniorin durch die Berichterstattung in den Medien entsprechend sensibilisiert war, titulierte sie den Anrufer mit "Gauner", beendete das Gespräch und informierte im Anschluss sofort die Polizei.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall auf A 5 mit vier Autos - 39-jährige Frau schwer verletzt - Sachschaden ca. 20.000 Euro

Zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Autos kam es am Montag gegen 11.20 Uhr auf der A 5 in Fahrtrichtung Frankfurt, kurz vor dem Autobahnkreuz Walldorf. Ein Autofahrer hatte auf dem rechten der drei Fahrstreifen wegen eines Rückstaus bis zum Stillstand abbremsen müssen. Während die beiden nachfolgenden Autos ebenfalls anhalten konnten, krachte dahinter ein 34-jähriger Fahrer eines VW-Polo ins Heck einer 39-jährigen Alfa-Romeo-Fahrerin aus den Niederlanden und schob die Fahrzeuge aufeinander. Die 39-Jährige wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen. Alle anderen beteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn war der rechte Fahrstreifen gesperrt, es bildete sich ein bis zu acht Kilometer langer Rückstau. Während der Landung des Rettungshubschraubers musste die A 5 für etwa 20 Minuten voll gesperrt werden. Um 14.20 Uhr waren die Reinigungsarbeiten beendet und der Verkehr konnte komplett frei gegeben werden. 

Reichartshausen/Rhein-Neckar-Kreis: Motorrad gestohlen - Hinweise an die Polizei

In der Nacht zum Sonntag stahlen bislang unbekannte Täter das vor einem Anwesen in der Hauptstraße abgestellte Motorrad der Marke Honda, Modell CBR, an dem das amtl. Kennzeichen HD-RC 2412 angebracht ist. Der Geschädigte hatte in der Nacht gegen 4 Uhr zwar Stimmen vernommen, aber sich nicht weiter um die Sache gekümmert. Am Morgen stellte er dann den Diebstahl seines Motorrades fest und erstattete Anzeige bei der Polizei. Zeugen, die in der Nacht Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Helmstadt-Bargen: Schwerer Verkehrsunfall auf B 292; Autofahrer von Fahrbahn abgekommen und schwer verletzt; Rettungshubschrauber im Einsatz; kurzfristige Vollsperrung

Die Verletzungen, die eine 63-jährige Autofahrerin am Montagnachmittag bei einem Unfall auf der B 292, zwischen Waibstadt und Helmstadt-Bargen erlitten hatte, stellten sich im Nachhinein als nicht so schwerwiegend dar. Die Frau war mit ihrem Fiat in Richtung Helmstadt unterwegs, als sie gegen 13.50 Uhr, mehrere hundert Meter nach der Einmündung nach Neckarbischofsheim, auf gerader Strecke, kurz vor einer Linkskurve, aufgrund eines kurzfristigen Schwächeanfalls nach rechts von der Fahrbahn abkam und eine Böschung hinunter fuhr. Das Fahrzeug blieb im Feld stecken. Es musste später herausgezogen und abgeschleppt werden. Die Frau wurde mit dem Verdacht, eine Rückenverletzung erlitten zu haben, mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. An ihrem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 2.000.- Euro. Die B 292 war während des Aufenthalts des Rettungshubschraubers für rund eine halbe Stunde voll gesperrt. Der Verkehr wurde gegen 14.20 Uhr wieder frei gegeben.

Sinsheim/Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Anrufe durch "falsche Polizeibeamte"

Immer wieder kontaktieren vermeintliche Polizeibeamte Bürger mit derselben Masche.

Diese geben beispielsweise vor, aktuell eine Einbrecherbande festgenommen zu haben, die eine Liste mit deren Namen bzw. Erreichbarkeiten mitgeführt hätten. Die "falschen Kriminal-/Polizeibeamte" erkundigten sich im Verlauf der Gespräche nach Wertgegenständen und Bargeld.

Die Angerufenen, die in den Zuständigkeitsbereichen der Polizeireviere Wiesloch und Sinsheim wohnhaft sind, gaben keinerlei Auskünfte über deren Besitzverhältnisse und beendeten in allen Fällen die Gespräche. Zu einem Schaden kam es daher nicht.

Achten Sie auf Folgendes: 

  • Bei Anrufen der Polizei erscheint niemals die Nummer 110.
  • Geben Sie keine Auskunft über Wertgegenstände und/oder Bargeld.
  • Versichern Sie sich, mit wem Sie es zu tun haben.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen !
  • Legen sie unverzüglich auf und alarmieren die Polizei.
  • Prüfen Sie ihren Eintrag im Telefonbuch und lassen Sie ihren Vornamen löschen oder nur Anfangsbuchstaben eintragen.