Skip to main content

Polizeimeldungen

Römerberg: Vorfahrt missachtet - Germersheim: Fahren unter Drogeneinfluss - Landau: Abgeblitzter Rosenkavalier - Ludwigshafen: Falsche Rechtsanwältin am Telefon - Mannheim-Seckenheim: 90-Jährige bestohlen

Blaulicht

Römerberg: Vorfahrt missachtet

Beim Linksabbiegen aus der Dudenhofer Straße in die Germersheimer
Straße hat ein 37-jähriger BMW Fahrer die Vorfahrt eines Nissan
X-Trail missachtet, der in Richtung Heiligenstein unterwegs war. Bei
dem folgenden Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Es entstand
Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.

Römerberg: Verkehrskontrolle

Neun Autofahrer wurden am Dienstagvormittag in der Germersheimer Straße bei einer Verkehrskontrolle beanstandet. Vier hatte den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt, drei telefonierten während der Fahrt mit einem Smartphone, eine Autofahrerin hatte ihr Kind nicht angeschnallt und bei einem weiten Fahrzeug war der "TÜV" abgelaufen.  

Schwegenheim: Brand einer Scheune

Am Montagnachmittag kam es zum Brand einer Scheune mit Vogelzucht in Schwegenheim. Es sind keine verletzten Personen, aber tote Vögel zu beklagen. Der Brand wurde gelöscht. Im Einsatz waren 37 Feuerwehrleute und 11 Fahrzeuge. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Nachtrag: Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass durch den Brand 80 kleinere Zuchtvögel in einer Voliere verendeten und ein Sachschaden von insgesamt 5.000 Euro entstand. Arbeiten mit einem Gasbrenner am Vormittag im Schuppen sind brandursächlich anzunehmen.

Ein Gutachter zur Klärung der Brandursache wird nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landau nicht hinzugezogen.

Neuhofen: Pkw aufgebrochen

In der Nacht von Samstag, 07.10.2017, auf Sonntag, den 08.10.2017, öffnete ein bislang unbekannter Täter auf noch unbekannte Art und Weise eine in der Rheinstraße geparkte Mercedes B-Klasse. Der Täter durchsuchte das Fahrzeug vermutlich nach Wertgegenständen, entwendete aber nichts. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Zeugen, die Angaben zu Tat oder Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

 Germersheim: Sachbeschädigung an Jugendzentrum

 Am Dienstag, um 10 Uhr kam es zu einer Sachbeschädigung an einem Rollladen des Jugendzentrums in Sondernheim, wodurch ein Schaden in Höhe von 150 Euro entstand. Durch einen Zeugen wurde beobachtet wie ein junger Mann gegen den Rollladen schlug und anschließend in eine Bahn nach Germersheim stieg. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnte der Verursacher der Sachbeschädigung durch Polizeibeamte am Bahnhof in Germersheim festgestellt werden. Der 26 jährige gab an, aufgrund eines Streits mit seiner Freundin gegen den Rollladen geschlagen zu haben. Auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung zu.

  Germersheim: Fahren unter Drogeneinfluss

 Am Dienstagvormittag wurde ein 30 jähriger Autofahrer in Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Fahrers verlief ein Drogenvortest positiv auf Cannabiskonsum. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen. Des Weiteren erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Rülzheim: Täterfestnahme nach Einbruchsversuch  in Apotheke

Gemeinsame Pressemeldung von Staatsanwaltschaft Landau und Polizeiinspektion Germersheim

Am Dienstagmorgen gegen 01:00 h wurde der Polizei in Germersheim ein Einbruch in eine Apotheke in Rülzheim gemeldet.

Ein Zeuge konnte das akustische Signal einer Alarmanlage hören und beobachtete daraufhin zwei maskierte Personen, welche zu einer dritten Person in ein bereitstehendes Fahrzeug einstiegen und sich anschließend mit hoher Geschwindigkeit von der Örtlichkeit entfernten.  

Im Rahmen umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnte wenig später durch Polizeibeamte aus Wörth das beschriebene Fahrzeug in Kandel angehalten und kontrolliert werden. Die drei flüchtenden Täter aus dem benachbarten Frankreich, im Alter zwischen 22 und 27 Jahren, wurden vorläufig festgenommen.

Weitere polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass die Beschuldigten auch dringend verdächtig waren, zu einem derzeit noch nicht genau feststehenden Zeitpunkt in der Nacht vom 09.10. auf den 10.10. versucht zu haben, in eine Apotheke in Herxheim einzubrechen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau ordnete der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau gegen die Beschuldigten die Untersuchungshaft wegen zweier versuchter Vergehen eines gemeinschaftlich begangenen Diebstahls  im besonders schweren Fall an. Die Beschuldigten wurden im Anschluss in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Rülzheim: Versuchter Einbruch in das Schützenhaus

Sachschaden in Höhe von 500 Euro entstand bei dem Versuch von unbekannten Tätern in das Schützenhaus in Rülzheim einzubrechen. Hierzu wurde ein Fenstergitter aus der Halterung gehebelt, in das Schützenhaus gelangten die Täter aufgrund der guten Absicherung des Fensters jedoch nicht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Germersheim unter 07274-958-0 oder unter pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

 Jockgrim: Übers Dach eingestiegen

Unbekannte Täter gelangten in der Nacht auf den 11.10.2017 über das Dach in die Verkaufsräume des Netto Marktes im Mittelwegring. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth(at)nospampolizei.rlp.de

Wörth:Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Am 10.10.2017 befuhr um 06:13 Uhr ein PKW Fahrer die BAB 65 in Richtung Karlsruhe. Im Bereich des Wörther Kreuzes musste ein vorausfahrendes Fahrzeug wegen des morgendlichen Staus abbremsen. Die 28-jährige Fahrerin erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Hierdurch wurde dieses, auf ein weiteres Fahrzeug geschoben. Durch den Aufprall wurde die Verursacherin leicht verletzt.

Wörth: Einbruch in Firma

Am 10.10.2017 gelangten unbekannte Täter in der Zeit von 18:05 - 22:40 Uhr durch das Einschlagen eines Fensters in ein Firmengebäude in der Straße Am Oberwald. Die Täter durchwühlten mehrere Räumlichkeiten und konnten unerkannt flüchten.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth(at)nospampolizei.rlp.de

Wörth: Vier Fahrzeugführer jetzt ohne Fahrzeug

Am 10.10.2017 führten Beamte der Polizeiinspektion Wörth in der Zeit von 09:30 - 13:30 Uhr Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Fahrtauglichkeit durch. Bei drei Verkehrsteilnehmern wurde ein Einfluss von Betäubungsmitteln festgestellt. Ein Weiterer konnte nicht die erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen. Allen vier Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt und teilweise die Führerscheine sichergestellt.

Hagenbach: Tageswohnungseinbruch

Am 10.10.2017 gelangten unbekannte Täter in der Zeit von 09:30 - 18:00 Uhr durch das Einschlagen eines Fensters in ein Anwesen in der Drachenfelsstraße. Die Täter durchwühlten mehrere Räumlichkeiten und konnten unerkannt flüchten.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth(at)nospampolizei.rlp.de

Waldrohrbach: Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle

Im Zeitraum vom 6.- 10.10.2017 ereignete sich in Waldrohrbach an der Einmündung zur Steiner Straße ein Verkehrsunfall. Ein unbekanntes Kfz fuhr vermutlich beim Rangieren oder Linksabbiegen an die Brückenmauer der Klingbachüberführung.

Hierbei wurde neben der Mauer auch das Brückengeländer beschädigt.

Der unbekannte Verursacher fuhr davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Schaden am Brückenbauwerk wird auf ca. 1000.--EUR geschätzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel. 06343/93340.

Annweiler: Überwachung des Nachtfahrverbotes auf der B 10

Die derzeitigen Tunnelwartungen zur Nachtzeit nahm die Polizei zum Anlass in der Landauer Straße das Nachtfahrverbot für den Schwerlastverkehr zu überwachen. Es wurden insgesamt 15 Fahrzeuge kontrolliert, wobei sechs Brummifahrer ohne Ausnahmegenehmigung unterwegs waren. Die beanstandeten Lkw-Fahrer wurden mit einem Bußgeld über 75 Euro belegt. Unter den Fernfahrer waren auch ein Litauer und ein Bulgare.

Bei ihnen wurde eine Sicherheitsleistung in gleicher Höhe einbehalten.

Landau: Abgeblitzter Rosenkavalier

 Ein 35-jähriger, in Geldnöten befindlicher Landauer, versuchte auf die charmante Art und Weise seine finanzielle Notlage aufzubessern. Er kaufte sich einen Rosenstrauß um als Rosenkavalier in einem Altenheim ältere Damen zu besuchen. Dabei wollte er sich als ein Enkel ausgeben und um Unterstützung bitten.

Bei einer Altenheimbewohnerin hatte er bereits zwei Rosen verschenkt. Bevor er jedoch weitere Forderungen stellen konnte, bekam dies die Heimleitung mit und erteilte dem Mann ein Hausverbot, das die hinzugezogene Polizei überwachte. Die zwei verschenkten Rosen durfte die ältere Dame behalten ohne dafür in Gegenleistung getreten zu sein.

Ludwigshafen: Ladendieb versucht mehrmals zu fliehen                

Für eine Anzeige wegen Ladendiebstahls muss sich nun ein 22-Jähriger verantworten. Der junge Mann versuchte am Dienstag (10.10.2017) um 11.30 Uhr aus einem Baumarkt in der Oderstraße einer Poliermaschine mit fünf Dosen Politurmittel, im Gesamtwert von 135 Euro, zu stehlen. Als der Dieb den Baumarkt mit der Beute verlassen wollte, wurde er von dem Ladendetektiv angesprochen. Der 22-Jährige ergriff sofort die Flucht, konnte aber vom Detektiv eingeholt werden. Gemeinsam gingen sie zurück zum Baumarkt. Beim Zurückgehen entschloss er sich erneut zu flüchten. Auch dieser Versuch ging schief. Ein sich zufällig vor Ort befindlicher Polizeibeamte in zivil bekam den Vorfall mit und stellte den Dieb in einer Hecke.

 Ludwigshafen: Ohne Führerschein unterwegs                

Ein 33-Jähriger muss sich mit einer Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis auseinandersetzten. Der Mann war mit einem Roller am Dienstag (10.11.2017) auf der Mannheimer Straße unterwegs, als er um 13.48 Uhr von einer Polizeistreife angehalten wurde. Während der Kontrolle konnte er weder einen Führerschein, noch eine Mofaprüfbescheinigung vorweisen. Darüber hinaus ermittelte die Polizei, dass der 33-Jährige seit 2009 keine Fahrerlaubnis mehr besitzt. Die Weiterfahrt wurde dem Rollerfahrer untersagt.

Ludwigshafen: Falsche Rechtsanwältin am Telefon                

Eine bislang unbekannte Frau rief per Telefon am Dienstag (10.10.2017,) gegen 12 Uhr bei einer 33-Jährigen an und forderte von ihr 12 130 Euro. Die Anruferin stelle sich als Rechtsanwältin vor und gab vor, dass ein Geldbetrag in Form einer Steuerzahlung eines Lottogewinns aus dem Jahre 2013 noch offen stehen würde. Die 33-jährige Ludwigshafenerin erkannte schnell, dass es sich bei der Rechtsanwältin um eine Betrügerin handelte und legte auf, da sie noch nie im Lotto gewonnen hatte.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor solchen Anrufen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie Angaben zu Vermögenswerten am Telefon machen sollen. Geben Sie niemals persönliche Daten heraus, wenn Sie Zweifel an der Echtheit des Anrufs haben. Wenn Sie unsicher sind, rufen Sie die Polizei an. Wir beraten Sie gerne!

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Polizei sucht Audi

Bereits am Donnerstag (5.10.2017) stieß eine 18-Jährige mit ihrem schwarzen Citroen Picasso beim Ausparken gegen einen geparkten Audi und beschädigte diesen. Die junge Fahrerin befand sich zum Unfallzeitpunkt 18.40 Uhr auf dem Bauhaus-Parkplatz in der Oderstraße. Da der Besitzer des Audis nicht an seinem Auto war, hinterließ die 18-Jährige eine Notiz an der Windschutzscheibe. Bis heute hat sich der Halter des Audis nicht gemeldet. Die Polizei sucht nun den verantwortlichen Halter eines dunkelblauen Audis (Kombi), der sich zum Unfallzeitpunkt auf dem Bauhaus-Parkplatz aufhielt. Das Kennzeichen des beschädigten Pkws ist nicht bekannt. Zeugen, die einen Unfall auf dem Bauhaus-Parkplatz beobachtet haben, sollen sich ebenfalls bei der Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer 0621 963 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de melden.

 Mannheim-Oststadt: Bei Verkehrsunfall mehrere Autos und Hauswand beschädigt

Eine 66-jährige Autofahrerin beschädigte bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen im Stadtteil Oststadt zwei geparkte Autos und eine Hauswand. Die Frau war gegen 9.45 Uhr mit ihrem Golf zunächst in der Lameystraße in Fahrtrichtung Stadtzentrum unterwegs. Beim Vorwärts einparken lenkte sie aus unbekanntem Grund plötzlich in die Gegenrichtung ein und machte eine Kehrtwende. Dabei stieß die gegen einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten Fiat und schob diesen auf einen Ford. Sie fuhr daraufhin weiter auf den Gehweg und streifte eine Hauswand. Anschließend setzte sie zunächst zurück und stieß erneut gegen den Fiat bevor sie schließlich auf dem Gehweg zum Stehen kam. Da die Frau bei der Unfallaufnahme einen leicht desorientierten Eindruck machte und sich beim Stehen abstützen musste, wurde ein Alkoholtest mit ihr durchgeführt. Dieser verlief ohne Befund. Offenbar hatte die Frau jedoch am Morgen Medikamente zu sich genommen, die ihre Fahrtüchtigkeit beeinträchtigten Ihr wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Gegen die 66-Jährige wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Ihr Führerschein wurde zu den Akten genommen.

Mannheim-Fahrlach: Citroen beschädigt - Wer kann Hinweise zu Fahrer eines schwarzen Pkw geben?

Vermutlich beim Rückwärtsfahren beschädigte ein bislang Unbekannter in der Nacht von Montag auf Dienstag, zwischen 21 Uhr und 8 Uhr, einen in der Schlachthofstraße/Einmündung zur Möhlstraße geparkten Citroen und flüchtete anschließend. Der Sachschaden beträgt etwa 3 000 Euro. Bei dem Flüchtigen könnte es sich um den Fahrer eines schwarzen Pkw mit ausländischem Kennzeichen handeln. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die Hinweise zum Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt (Tel.: 0621 174-3310) zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Versuchter Raub, Zeugen gesucht!

Zeugen für ein versuchtes Raubdelikt in der Neckarstadt-West suchen die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats in Mannheim.

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es gegen 03:00 Uhr in einem Café in der Lutherstraße zum Aufeinandertreffen des 45-jährigen Geschädigten und des 30-jährigen Tatverdächtigen. Nach derzeitigem Kenntnisstand bat der Jüngere den Älteren nach draußen, um dort etwas mit ihm zu besprechen. Vor dem Lokal angelangt, forderte der 30-Jährige Geld von seinem Opfer. Als sich dieses weigerte, setzte es Hiebe. Nachdem der Geschädigte zu Boden gegangen war, traktierte ihn der Angreifer auch noch mit Fußtritten. Der Angegangene erlitt leichte Verletzungen.

Geraubt wurde nichts. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei nahm den Tatverdächtigen in Tatortnähe fest.

Die Kriminalpolizei sucht derzeit nach Zeugen des Vorfalls, der sich in Höhe des Anwesens Lutherstraße 11 zugetragen haben soll. Hinweisgeber können die Polizei unter 0621/174-5555 erreichen.

Mannheim-Schönau: Straßenraub vor Discount-Markt, Zeugenaufruf!

Ein Straßenraub vor einem Discountmarkt im Stadtteil Schönau wurde der Polizei am späten Dienstagabend gemeldet.

Gegen 22:00 Uhr wurde der Geschädigte, ein 45-jähriger Mannheimer, in Höhe der Marienburger Straße 37 von dem späteren Tatverdächtigen angesprochen. Der Unbekannte forderte den Geschädigten auf, ihm sein Geld zu zeigen und verlieh seiner Forderung durch das Zeigen eines Messers zusätzlichen Nachdruck. Daraufhin händigte der Lebensältere einen geringen Bargeldbetrag aus. Der Täter, der sich Begleitung eines weiteren Unbekannten befand, verließ daraufhin die Tatörtlichkeit.

Er wurde wie folgt beschrieben: Ca. 19 Jahre alt, 178cm groß, schlanke Statur, blondes Haar, Dreitagbart, gepflegtes Äußeres, sprach deutsch ohne Akzent, trug ein Basecap.

Personen, die Zeuge des Vorfalls wurden oder anhand der übermittelten Täterbeschreibung Hinweise zur Identität des Gesuchten geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-5555 anzurufen.

Mannheim: Hyundai-Fahrer nötigt mehrere Verkehrsteilnehmer und schlägt gegen Autotür von Geschädigtem - Zeugen und weitere Geschädigte gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Dienstag, gegen 16:10 Uhr, im Bereich der Kurt-Schumacher-Brücke ereignete. Ein 36-jähriger BMW-Fahrer befuhr die Kurt-Schumacher-Brücke in Richtung Mannheim. Dort fiel ihm ein weißer Hyundai i20 auf, dessen Fahrer mehreren Verkehrsteilnehmern dicht auffuhr und die Lichthupe betätigte. Kurz bevor die Brücke endete, überholte der Hyundai-Fahrer den 36-Jährigen und scherte dicht vor ihm wieder ein, sodass er stark abbremsen musste. Der Geschädigte folgte dem Hyundai-Fahrer um ihn zur Rede zu stellen. In Höhe des Quadrats G 7 hielt der unbekannte Autofahrer schließlich an, stürmte dann auf den Geschädigten zu und versuchte in dessen Auto zu gelangen. Er schlug gegen die Autotüren und Scheiben, spuckte auf die Fensterscheiben und bedrohte den Geschädigten zu alldem noch. Um einer weiteren Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen, fuhr der 36-Jährige davon und verständigte die Polizei. Eine Fahndung nach dem unbekannten Hyundai-Fahrer blieb erfolglos.

Zeugen des Vorfalls und weitere Personen, die von dem Unbekannten genötigt wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim: Tasche aus BMW gestohlen - Zeugen gesucht

In R 7 zerschlug ein bislang unbekannter Täter die Heckscheibe eines geparkten, blauen BMW und entwendete eine schwarze Umhängetasche der Marke Gucci. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro. Als Tatzeitraum kommt Dienstag, zwischen 13 Uhr und 17:20 Uhr, in Betracht. Zeugen, die Auffälliges bemerkt haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (Tel.: 0621 1258-0) in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Auffahrunfall mit drei Beteiligten - Ein Leichtverletzter und 11 000 Euro Sachschaden

Ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am frühen Mittwochmorgen, 6:30 Uhr. Der Fahrer eines Mercedes befuhr die Bismarckstraße in Richtung Hauptbahnhof, als er an der Kreuzung L 11 verkehrsbedingt bremsen musste. Der hinter ihm fahrende Fahrer eines Audi erkannte die Situation nicht rechtzeitig und fuhr dem Mercedes infolgedessen auf.

Durch den Zusammenstoß wurde der Mercedes wiederum auf einen vor diesem stehenden Pkw geschoben, sodass auch dieser beschädigt wurde.

Der Fahrer des Mercedes wurde bei dem Unfall leicht verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 11 000 Euro. Sowohl der Audi, als auch der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn gereinigt werden.

Mannheim: Beim Spurwechsel übersehen; hoher Sachschaden

 Weil er ihn beim Spurwechsel von rechts nach links einen daneben fahrenden Audi übersehen hatte, kollidierte am Dienstagabend, gegen 21.30 Uhr, ein 50-jähriger Toyota-Fahrer auf der B 44 -Frankenthaler Straße- in Richtung Sandhofen seitlich mit dem Audi eines 36-Jährigen. Der Audi-Fahrer verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und prallte in die Leitplanken. Der Sachschaden beträgt über 10.000.- Euro. Der Audi musste abgeschleppt werden.

 

Mannheim: Auffahrunfall; 10.000.- Euro Schaden

 

Ein Sachschaden von rund 10.000.- Euro war die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmorgen, kurz vor 9 Uhr auf der B 44, zwischen Sandhofen und Scharhof ereignete. Der 39-jährige Fahrer eines Peugeot-Kleinwagens war in Richtung Lampertheim unterwegs, als der kurz vor der Auffahrt zur A 6 vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte, um einen vorausfahrenden Mercedes zu überholen. Dabei übersah er einen links daneben, in gleiche Richtung fahrenden Mercedes-Sprinter. Durch die seitliche Kollision wurde der Kleinwagen zurück auf die rechte Spur geschleudert und prallte auf den vor ihm fahrenden Mercedes. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Peugeot musste abgeschleppt werden. Mit dem Sprinter konnte die Fahrt fortgesetzt werden, nachdem er vor Ort notdürftig repariert worden war. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens entstand ein enormer Rückstau aus Richtung Waldhof und Neckarstadt.

Mannheim-Neckarstadt: Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Der Fahrer eines Volvo war am Mittwochmorgen, 8:25 Uhr, in der Industriestraße in Richtung Diffenéstraße unterwegs. Als er nach links in die Hansastraße abbog, übersah er einen ihm entgegenkommenden Fahrradfahrer und kollidierte mit diesem. Der Fahrradfahrer kam zu Sturz und verletzte sich. Nach ärztlicher Versorgung am Unfallort wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Am Volvo entstand Sachschaden in Höhe von 1 000 Euro, am Fahrrad Totalschaden.

 

Mannheim-Seckenheim: 90-Jährige bestohlen - Wer kann Hinweise geben?

 

Opfer von Betrügern wurde eine 90-Jährige am Dienstag, zwischen 12:30 Uhr und 13:20 Uhr, als ein Unbekannter vor der Haustüre der Seniorin in der Schopfheimer Straße stand und um Zutritt bat. Während sich die Geschädigte mit dem bislang unbekannten Täter in die Küche begab, konnten zwei weitere Täter über die nur angelehnte Eingangstüre in das Haus gelangen, sämtliche Räume durchwühlen und Schmuck im Wert von derzeit unbekannter Höhe stehlen. Überraschenderweise kam zur Tatzeit der Sohn der Geschädigten zu Besuch, was einen der unbekannten Täter dazu bewegte, das Haus zu verlassen. Die anderen Beiden blieben währenddessen im Haus zurück und hielten sich für einige Minuten im Obergeschoss versteckt, bevor sie das Anwesen über ein Fenster verließen. Bei den Tätern handelt es sich um zwei Männer und eine Frau. Möglicherweise gibt es Anwohner, denen das Trio zu genannter Zeit aufgefallen ist und die Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim (Tel.: 0621 48971) in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Bei Auseinandersetzung Falsche auf den Kopf geschlagen

Am Dienstagabend wurde ein Mann in einem Supermarkt in der Kurfürsten-Anlage bei einer Auseinandersetzung durch einen Schlag mit einer Flasche am Kopf verletzt.

Der 29-jährige Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens hatte gegen 21.25 Uhr den Tatverdächtigen wegen seines Verhaltens aufgefordert  den Markt zu verlassen. Daraufhin soll es zunächst zur verbalen und dann zur körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein.

In deren Verlauf  habe der 34-Jährige seinen Widersacher nicht nur beleidigt, sondern auch mit einer leeren Glasflasche geschlagen. Erst als Zeugen zu Hilfe kamen, konnte der Aggressor gebändigt und bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten werden. Sowohl der Sicherheitsmitarbeiter als auch der Algerier wurden bei der Auseinandersetzung verletzt und mussten medizinisch behandelt werden.

Der 34-Jährige wurde zum Polizeirevier Heidelberg-Mitte gebracht, das er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Er muss jetzt unter anderem mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Von entgegenkommendem Fahrzeug geblendet und Unfall gebaut

 Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Leimen wurde ein 24-jähriger Mann leicht verletzt.

Ein 48-Jähriger war kurz vor sieben Uhr mit seinem Volvo im Stralsunder Ring in Richtung Rohrbacher Straße unterwegs. Dabei stieß er gegen einen geparkten Mercedes, dessen 24-jähriger Fahrer kurz zuvor ausgestiegen war und gerade am Kofferraum stand. Dieser wurde vom Volvo ebenfalls erfasst und auf die Straße geschleudert. Der Mann erlitt leichte Verletzungen und wurde zum Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Weil der Volvo nicht mehr fahrbereit war, musste er abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Mülltonnen in Brand gesteckt - Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise

Ein Zeuge stellte am Dienstagabend kurz vor Mitternacht mehrere brennende Mülltonnen in der Jahnstraße/Parkplatz Ludwig-Uhland-Haus fest und verständigte die Polizei. Bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Leimen wurde das Feuer mittels Feuerlöscher gelöscht, um ein Übergreifen auch auf den daneben gelagerten Sperrmüll zu verhindern. Die Feuerwehr war mit elf Mann im Einsatz.

Drei Mülltonnen wurden total zerstört, eine weitere in Mitleidenschaft gezogen. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht bezifferbar.

Verdächtige Personen hatte der Zeuge nicht wahrgenommen. Die Beamten des Polizeipostens Leimen ermitteln und bitten Zeugen, die am Dienstagabend kurz vor Mitternacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 06224/1749-0 zu melden. Das Polizeirevier Wiesloch nimmt ebenfalls Hinweise unter Tel.: 06222/57090 entgegen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Vermeintliche Verwandte kontaktierten Walldorfer Seniorinnen Telefonate abgebrochen 

Unbekannte Frauen, die sich jeweils als Verwandte ausgaben, kontaktierten am Dienstagmittag zwei Walldorfer Seniorinnen und gaukelten eine finanzielle Notlage vor. In beiden Fällen äußerten die vermeintlichen Verwandten, zur Begleichung von Schulden Geld zu benötigen. Die Frauen, in der Käthe-Kollwitz- sowie Dannheckerstraße wohnhaft, wurden misstrauisch und beendeten die Telefonate. Rufnummern wurden auf dem Display nicht angezeigt.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang immer wieder daraufhin, keine Angaben zu Besitz-/Vermögensverhältnissen preiszugeben und unverzüglich die Polizei zu alarmieren.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Motorrad und E-Bike gestohlen - hoher Diebstahlsschaden Wer hat Beobachtungen gemacht ?

In der Nacht zum Dienstag verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter Zugang zu einer Garage eines Anwesens in der Beethovenstraße und entwendeten ein neuwertiges Motorrad der Marke BMW im Wert von über 10.000 Euro. An dem rot-schwarzen Motorrad ist das Kennzeichen HD-B 984 angebracht.

Im Anschluss begaben sich die Unbekannten zu einer weiteren Räumlichkeit und stahlen ein ebenfalls neuwertiges E-Bike, Marke Fuji Ambient 29 in der Farbe grün-schwarz. Das Bike hat 29-Zoll-Räder und auch einen Wert von rund 2.000 Euro.

Als tatrelevante Einbruchszeit kommt Montagabend, 20 Uhr bis Dienstagmorgen, 8 Uhr in Betracht. Der Geschädigte erstattete sofort Anzeige bei der Polizei, die nun unter Tel.: 06223/9254-0 (Polizeirevier Neckargemünd) sachdienliche Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib entgegen nimmt.

Waldwimmersbach/Haag/Rhein-Neckar-Kreis: Eberbacher Polizei sucht Zeugen für Vorfall auf der L 595

Am Dienstagabend gegen 19.40 Uhr kam es auf der L 595 zwischen Waldwimmersbach und Haag zu einem Vorfall, zu dem die Polizei nun Zeugen, insbesondere den Fahrer eines Busses, sucht. Ein aus Schönbrunn stammender Mann war mit seinem Lkw in Richtung Haag unterwegs, auf dem angekoppelten Anhänger waren Äste, die nicht ausreichend und lediglich mit Spanngurten gesichert waren, geladen. Hinter dem Lkw fuhr ein VW Passat.

In einer scharfen Rechtskurve rutschte die Ladung herab, prallte gegen den entgegenkommenden  Bus und schleuderte in der Folge gegen den VW. Der 25-Jährige wie auch der Lkw-Fahrer stoppten schließlich in Haag und tauschten die Personalien aus.

Unklar ist aktuell, ob der Busfahrer die Situation überhaupt entsprechend realisiert hat.

Der Polizei liegen keinerlei Hinweise zu dem Bus vor. Daher wird dieser Fahrer oder gar sonstige Zeugen des Vorfalls gebeten, sich mit der Eberbacher Polizei, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

In welcher Höhe Sachschaden an dem VW Passat entstand, bedarf der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: L 550 zwischen Weiler und Sinsheim

 Nach einem Verkehrsunfall zwischen Weiler und Sinsheim ist die L 550 seit 8 Uhr wieder frei. Eine 20jährige VW-Fahrerin war gegen 6.45 Uhr von Weiler in Richtung Sinsheim unterwegs, als sie in einer Kurve auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet und seitlich gegen einen entgegenkommenden Linienbus stieß, der ohne Fahrgäste unterwegs war. 

Sowohl die VW-Fahrerin als auch der 65-jährige Busfahrer blieben unverletzt.

Der Sachschaden wird auf rund 5.000.- Euro geschätzt. Der VW wurde abgeschleppt.

Weinheim/ Unbekannter verursacht Schaden an Sprinter und flüchtet - Wer hat etwas gesehen?

Ein auf dem Parkplatz eines Freizeitbades in der Waidallee abgestellter Mercedes wurde am Dienstag, zwischen 8:45 Uhr und 10:50 Uhr, beschädigt. Der Sprinter weist einen Schaden an der Schiebetür der Beifahrerseite und am hinteren Seitenteil, in Höhe von etwa 1 200 Euro auf. Ohne sich darum zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum geflüchteten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim (Tel.: 06201 1003-0) in Verbindung zu setzen.