Skip to main content

Polizeimeldungen

Speyer: Dubioser Hausbesuch - Mutterstadt: Internetbetrug - Ludwigshafen: 35-Jähriger verletzt Polizeibeamte

Landau Annweiler - Gossersweiler, B48: Tödlich verunglückter Motorradfahrer

Blaulicht

Sonder - Pressemitteilung Polizei Landau Annweiler - Gossersweiler, B 48: Tödlich verunglückter Motorradfahrer

Am Donnerstag den 12.10.2017 gegen 15:45 Uhr kam es auf der B48 zwischen Annweiler und Gossersweiler, ca. 300 Meter nach der Einmündung Wernersberg, zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Ein 54-jähriger Motorradfahrer befuhr die B48 von Annweiler kommend in Richtung Gossersweiler. In einer langgezogenen Rechtskurve verlor der Motorradfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Traktor. Ob der Traktorfahrer in irgendeiner Weise durch fehlerhaftes Fahrverhalten zum Unfallhergang beigetragen hat, ist derzeit noch unklar. Von der Staatsanwaltschaft Landau wurde ein Gutachter beauftragt, die Fahrzeuge wurden beschlagnahmt. Der Motorradfahrer verstarb an der Unfallstelle. Die B48 musste zwischen den Einmündungen Gossersweiler und Wernersberg voll gesperrt werden. Die Sperrung dauert zum Berichtszeitpunkt noch an, voraussichtlich noch bis 19:00 Uhr.

 Speyer: Dubioser Hausbesuch

Am Mittwochnachmittag hat ein älterer Mann in der Stuhlbrudergasse an der Tür einer 69-jährigen Frau geklingelt. Nachdem die Frau die Tür geöffnet hatte, sei der unbekannte Mann direkt einige Schritte in den Hausflur gelaufen und dann unmittelbar in ihr Wohnzimmer gegangen.

Die Frau fühlte sich etwas überrumpelt und bat den Mann das Haus zu verlassen. Dieser Aufforderung sei er auch ohne Verzögerung nachgekommen. Vor der Tür fragte sie den Mann, wer er sei und was er hier wolle. Er gab an, dass er aus Israel komme und vor einigen Tagen in Karlsruhe ein Ehepaar und einen Pfarrer getroffen hat, von welchen er der Frau einen Gruß ausrichten soll. Dann fragte der Unbekannte, ob sie einen Teppich kaufen wolle. Nachdem diese verneinte, erkundigte er sich nach alten Münzen, da er diese sammle. Auch das hat sie verneint. Sie schloss anschließend die Tür und konnte beobachten,  wie der Mann in einen PKW einstieg und wegfuhr.

Nach jetzigem Kenntnisstand wurde aus der Wohnung nichts entwendet.

Beschreibung des Unbekannten: ca. 70 J. alt, 170cm, lichtes und stark
graumeliertes Haar, mitteleuropäisches Erscheinungsbild, gepflegt und
gut gekleidet, grauer Wollmantel, dunkle Hose, grauer Pulli, keine
Brille, sprach akzentfrei Deutsch.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.(pr)  

Speyer: Ladendetektiv leicht verletzt

Der Ladendetektiv des Kaufhofs hat eine weibliche Person dabei beobachtet, als diese zwei Parfümflaschen in ihre Handtasche verstaute und ohne zu bezahlen aus dem Geschäft ging. Nachdem er die Frau vor dem Geschäft fest gehalten hatte, hat sie sich aus seinem Griff gewunden und ist in Richtung Heydenreichstraße weggerannt. Der
Detektiv hat die Verfolgung aufgenommen und sie direkt vor dem Personaleingang abermals gestellt. Dort erschienen zwei Passanten, die offensichtlich dachten, dass der Detektiv die Frau belästigt. Einer von ihnen packte ihn am rechten Arm, der anderer umarmte ihn, sodass die weibliche Person wegrennen konnte. Der Detektiv wurde bei
dem Vorfall leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Personenbeschreibung der Unbekannten:  ca. 25 Jahre,  ca. 1,70 Meter groß,  Schulterlanges naturschwarzes Haar, allerdings blond gefärbt,  blaue Jeans,  schwarze Lederjacke (glänzend), südosteuropäischer Typ.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per
Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen. (pr)         

Mutterstadt: Internetbetrug

Das Internet birgt viele Fallen. Gerade hier ist es wichtig auf seine persönliche Daten Acht zu geben. Eine 18-jährige Internetnutzerin aus Mutterstadt von einem sogenannten "Pop-up Fenster" überrascht worden, das die Gewinnmöglichkeit eines 250EUR-Gutscheins eines Elektronikmarkts anpries. Man müsse nur an einer Umfrage teilnehmen. Die junge Frau füllte die Umfrage aus und gab zu Schluss auch ihre persönlichen Daten ein. So erhielt sie kurz darauf einen Anruf, bei dem ihr die Teilnahme an einem Gewinnspiel mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro in Aussicht gestellt wurde. Hierfür gab sie dann auch noch ihre Kontodaten an. Bislang ist ihr kein finanzieller Schaden entstanden, aber die Betrüger hinter der Umfrage bzw. dem Gewinnspiel sind nun im Besitz der Personalien und der Kontodaten. Die Polizei rät dringend, diese Daten nur auf vertrauenswürdigen, bekannten und absichtlich zu diesem Zweck aufgerufenen Internetseiten einzugeben. Nur so kann man selbst ein gewisses Maß an Sicherheit schaffen.

Lustadt: Unfall durch Sekundenschlaf

Glück im Unglück hatte ein 70-jähriger Autofahrer, als er am Mittwoch gegen 16 Uhr auf der B272 in Fahrtrichtung Landau aufgrund eines Sekundenschlafs kurz vor der Abfahrt Zeiskam auf  die Gegenfahrbahn geriet. Ein entgegenkommender Autofahrer  reagierte geistesgegenwärtig und konnte dem Mann ausweichen, sodass die beiden Fahrzeuge sich lediglich streiften. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Auf den 70 Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung zu.

Lingenfeld: Geparktes Auto gestreift und weiter gefahren

Sachschaden in Höhe von 350 Euro verursachte ein unbekannter Autofahrer, als er am Dienstag zwischen 12 Uhr und 12.15 Uhr ein in der Germersheimer Straße geparktes Auto streifte. An dem Fahrzeug wurde der linke Außenspiegel beschädigt, der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Germersheim unter 07274-958-0 oder unter pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

 Germersheim: Daran hätte der Autofahrer sich wohl besser gehalten

Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam  ein unbekannter Autofahrer in der Josef-Probst Straße von der Fahrbahn ab und überfuhr ein Verkehrszeichen und flüchtet. Bei dem Verkehrszeichen handelt es sich um das Zeichen Zulässige Höchstgeschwindigkeit "50". Daran hätte der Autofahrer sich wohl besser gehalten. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Germersheim unter 07274-958-0 oder unter pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

 

Germersheim: Unfall verursacht und weiter gefahren

 

Am Mittwoch in der Zeit zwischen 13 Uhr und 13.35 Uhr hatte eine 49 Jährige ihr Auto in der 17er Straße in Germersheim geparkt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen Lackschaden am Kotflügel ihres Autos fest. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

 

Bereits eine Woche zuvor wurde die Frau an der gleichen Örtlichkeit Geschädigte einer Verkehrsunfallflucht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Germersheim unter 07274-958-0 oder unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Bellheim: Abendkontrolle

Am Mittwoch wurde in der Zeit von 22.20 bis 23.45 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle in der Hauptstraße durchgeführt.

Von 60 gemessenen Fahrzeugen waren 16 zu schnell unterwegs. Der Spitzenreiter musste mit 50 Stundenkilometer gemessen werden.

 

Rülzheim: Betrunken die Fahrzeugkontrolle verloren

 

Am  Donnerstag, gegen 02.30 Uhr befuhr ein 32 jähriger Autofahrer aus dem Kreis Germersheim die B9 in Fahrtrichtung Süden. 200 Meter vor der Abfahrt Neupotz verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich als er versuchte gegenzusteuern. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Die Beamten stellten bei ihm Alkoholgeruch fest, einen Atemalkoholtest verweigerte er. Eine Blutprobe musste daraufhin angeordnet, sowie ein Strafverfahren eingeleitet werden.

  Wörth: Zaun aufgeschnitten

 Unbekannte haben in der Nacht auf den 11.10.17 den Maschendrahtzaun zum Vereinsgelände des Fischzuchtvereins aufgeschnitten. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth(at)nospampolizei.rlp.de

Impflingen: Wildunfall mit Folgen

Ein 32-jähriger Lkw-Fahrer aus der Ukraine überfuhr auf der B 38 bei Impflingen ein kurz zuvor durch einen Unfall getötetes Wildschwein. Der Lkw-Fahrer bemerkte den Anstoß nicht und fuhr weiter. Durch das Überfahren des Tieres wurde der Schlauch am Dieseltank gelöst und verursachte eine Ölspur. Die Ölspur zog sich dann über rund 8 Kilometer hin über die L 509, die Autobahn A65 bis zum Anhalteort des Lkw's in Landau-Queichheim. Die Straßenmeisterei und die Feuerwehr Landau wurden verständigt zwecks Reinigung der Straßen. Während der Reinigung kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

 

Landau: Es kann nur einer grün gehabt haben

 

Am Mittwochabend stießen an der Kreuzung Rheinstraße-Maximilianstraße zwei Autos zusammen, nachdem ein 25-jähriger Peugeot-Fahrer  bei grün von der Rheinstraße nach links in Richtung Bahnhof abbiegen wollte. In diesem Moment kam ihm von der Queichheimer Brücke ein 19-jähriger Fahrer in seinem BMW entgegen. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich beide Unfallbeteiligten leicht verletzten. Auch der 19-jährige Fahrer behauptete, er habe grün gehabt. Die Polizei sucht deshalb Unfallzeugen, die sich unter der Telefonnummer 06341-2870 melden können.

 

Landau-Mörlheim: Bewaffneter Lkw-Fahrer vorübergehend festgenommen

 

 Am Mittwochabend teilte ein Lkw-Fahrer der Polizei mit, dass er von einem anderen Fahrer im Industriegebiet Mörlheim mit einer Schusswaffe bedroht wurde. Als die Polizei eintraf, wollte der besagte Fahrer gerade mit seinem Lkw das Werksgelände verlassen. Er wurde angehalten und aus Eigensicherungsgründen vorläufig festgenommen und gefesselt. Sein Fahrzeug wurde durchsucht. Dabei wurden eine Gaspistole, mehrere Messer sowie ein Schlagring mit seitlichen Klingen gefunden. Die verbotenen Gegenstände wurden sichergestellt. Nachdem die Personalien auf der Dienststelle festgestellt waren, wurde der Brummifahrer auf freien Fuß gesetzt.

 

Ihn erwartet eine Anklage wegen des Verstoßes nach dem Waffengesetz.

 

Landau: Fahrlehrer von Autofahrer bedroht

 

Am Mittwochnachmittag war ein Fahrlehrer mit seinem Fahrschüler in der Cornichonstraße unterwegs. Er achtete darauf, dass im verkehrsberuhigten Bereich sein Schützling auch die geforderte Schrittgeschwindigkeit einhält. Dies war einem nachfolgenden Pkw-Fahrer, einem 24jährigen Mann aus Maikammer offensichtlich zu langsam. Nachdem er in seinem Pkw Opel ein Fahrzeug überholt hatte, musste er mit quietschenden Reifen hinter dem Fahrschulauto stark abbremsen. Der Fahrlehrer deutete an, dass der Opelfahrer langsamer fahren soll. Diese Gestik nahm der Verkehrsrowdy zum Anlass, das Fahrschulauto zu überholen, sich vor das Auto zu setzen und es zum Anhalten zu zwingen. Der Opelfahrer stieg zusammen mit seinem Beifahrer aus. Beide bauten sich in aggressiver Haltung vor dem Fahrlehrer auf. Der Opelfahrer kam dem Fahrlehrer bedrohlich nahe ohne ihn jedoch zu schlagen. Nachdem er sah, dass der Fahrlehrer zu einem Augenzeugen ging und mitteilte, er werde die Polizei rufen, stiegen beide Männer wieder in ihr Fahrzeug und fuhr davon. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Ludwigshafen: 35-Jähriger verletzt Polizeibeamte                

Drei verletzte Polizeibeamte sind das Resultat eines Widerstandes, der sich am Mittwoch (11.10.2017) in der Oppauer Straße ereignete. Um 18.11 Uhr verständigten Rettungssanitäter die Polizei, da ein 35-jähriger Mann sich aggressiv gegenüber ihnen verhalten und medizinische Hilfe benötigen würde. Als die Polizei vor Ort erschien ging der 35-Jährige direkt auf die Polizeibeamten los und versuchte auf diese einzuschlagen. Hierbei verletzte er zwei Polizeibeamte und eine Polizeibeamtin. Ein 30-jähriger Polizeibeamter wurde derart verletzt, sodass er nicht mehr dienstfähig war. Der 35-jährige Randalierer musste im Anschluss des Einsatzes in eine Fachklinik eingeliefert werden.

 Ludwigshafen: Wenn keiner nachgibt                

4.000 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines Unfalls am Mittwoch (11.10.2017). Ein 34- und ein 59-Jähriger fuhren um 8.15 Uhr mit ihren Fahrzeugen auf der Bürgermeister-Grünzweigstraße-Straße in Richtung Industriestraße nebeneinander her. Als sich die Fahrbahn von zwei auf einer Fahrspur verengte, fuhren beide stur nebeneinander weiter und berührten sich gegenseitig. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Ludwigshafen:Mutter und Tochter auf Diebestour in Supermarkt                

Eine 35-Jährige und deren 18-jährige Tochter müssen sich einer Anzeige wegen Ladendiebstahls verantworten, nachdem sie am Mittwoch (11.10.2017) versuchten Waren aus einem Supermarkt in der Hagellochstraße zu stehlen. Gegen 17 Uhr wurden Mutter und Tochter von einer aufmerksamen 53-jährigen Zeugin beobachtet, wie sie Sicherungsetiketten von Waren im Gesamtwert von 27 Euro entfernten und anschließend den Supermarkt verließen ohne zu bezahlen. Das Duo wurde von Marktangestellten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

 Ludwigshafen: Verkehrskontrollen in Ludwigshafen                

 Am Mittwoch (11.10.2017) in der Zeit von 10 bis 13 Uhr kontrollierte die Polizei Verkehrsteilnehmer in der Industriestraße sowie in der Deutsche Straße: 13 Fahrzeugführer telefonierten während der Fahrt. 14 waren nicht angeschnallt.

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch in Friseursalon - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Dienstag, 22 Uhr bis Mittwoch, 8 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in der Mittelstraße, in Höhe der Fröhlichstraße, in einen Friseursalon ein. Auf unbekannte Art und Weise gelangte der Täter in das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses und hebelte dort die Tür zum Salon auf. Aus dem Geschäft wurden mehrere Dosen Haarwachs, ein Haarschneider, ein Scherkopf und ein iPad im Wert von über 500 Euro gestohlen. An der Tür entstand Sachschaden, der auf ca. 250 Euro beziffert wird.

Zeugen, die im Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Waldhof: Nissan beschädigt und geflüchtet - Polizei sucht Zeugen

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Speckweg beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugfahrer am Mittwoch, zwischen 13 Uhr und 14:40 Uhr, einen geparkten Nissan. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort ohne sich um den Schaden in Höhe von 2 500 Euro zu kümmern. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum geflüchteten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal (Tel.: 0621 71849-0) zu melden.

Mannheim: Junger Dieb erwischt

Als er beim Diebstahl eines Geldbeutels und eines Handys aus einem Auto, das am Mittwochnachmittag kurz vor 13 Uhr im Quadrat S 3 kurzfristig geparkt war, vom 21-jährigen Eigentümer des Fahrzeuges erwischt und festgehalten wurde, versuchte sich ein 11-jähriger Junge aus dessen Umklammerung zu befreien. Er schlug und trat dabei um sich, aber selbst ein Biss in den Arm des 21-Jährigen verhalf dem jungen Marokkaner nicht zur Flucht. Trotz aller Widerstände hielt der 21-Jährige den Jungen bis zum Eintreffen einer Polizeistreife fest. Der Junge wurde nach Abschluss der Formalitäten wieder in seine Unterkunft zurückgebracht. Das Haus des Jugendrechts ermittelt.

Mannheim: BMW und Hyundai aufgebrochen - Wer hat etwas gesehen?

Am Mittwochabend, zwischen 18 Uhr und kurz nach 21 Uhr, schlug ein bislang unbekannter Täter die Scheiben der Beifahrertüren eines BMW und eines Hyundai ein und entwendete Wertgegenstände aus den Innenräumen der Autos. Sowohl der schwarze BMW, als auch der graue Hyundai, waren zur Tatzeit in einem Parkhaus in R 5 geparkt. Möglicherweise gibt es Zeugen, die die Tat beobachtet haben. Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (Tel.: 0621 1258-0) nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Lederkoffer aus BMW entwendet - Wer kann Hinweise geben?

Ein bislang unbekannter Täter brach in der Zeit zwischen Dienstag, 13:30 Uhr und Mittwoch, 13 Uhr, einen BMW auf und entwendete einen schwarzen Lederkoffer samt Gegenständen im Wert von mehreren Hundert Euro. Um in das Fahrzeuginnere zu gelangen, wurde die hintere, rechte Seitenscheibe eingeschlagen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1 000 Euro.

Das Fahrzeug des Geschädigten war zur Tatzeit im Parkhaus in der Friedrich-Karl-Straße/Einmündung zur Richard-Wagner-Straße abgestellt. Zeugen, die auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt (Tel.: 0621 174-3310) in Verbindung zu setzen.   

Heidelberg: Schwerer Unfall auf der BAB 5

Lebensgefährlich verletzt wurde ein 41-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Unfall am 11.10.2017 um 17.36 Uhr, ca. 200 Meter nach der AS Heidelberg/Schwetzingen in Fahrtrichtung Norden. Ein 59-jähriger Führer eines Sattelzuges befuhr mit vorschriftsmäßiger Geschwindigkeit den rechten Fahrstreifen der BAB 5, Richtungsfahrbahn Karlsruhe - Heidelberg. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr der 41-Jährige mit seinem Opel Astra hinten auf den Sattelzug auf. Der Pkw wurde unter dem Unterfahrschutz verklemmt und noch fast 200 Meter mitgeschleift, bis der Sattelzug dann auf dem Standstreifen zum Stillstand kam. Der Pkw-Fahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ludwigshafen gebracht. Der 59-Jährige wurde nicht verletzt. Am Opel entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro, der Sattelzug blieb unbeschädigt. Die BAB 5 war während der Bergung des Verunfallten, Landung des Rettungshubschraubers und der Unfallaufnahme bis 18.58 Uhr voll gesperrt, danach konnte der linke Fahrstreifen freigegeben werden. Um 20.16 Uhr war die Richtungsfahrbahn wieder komplett befahrbar. Die maximale Staulänge betrug 16 Kilometer.

Heidelberg: Kommt Duo für den Diebstahl von mehreren tausend Euro in Betracht ?

Der Geschädigte hielt sich am Mittwochmittag mit zwei ihm namentlich nicht bekannten Frauen in seiner Wohnung in der Brückenstraße auf. Nachdem er aus dem Badezimmer zurückkam, waren die beiden Frauen bereits verschwunden. Kurz danach bemerkte er auch den Diebstahl von ca. 4.000 Euro Bargeld, das sich in einem unverschlossenen Schrank im Wohnzimmer befand und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Er beschrieb das Duo, das sich täglich am Heidelberger Hauptbahnhof aufhalten soll, wie folgt: 1. Person: 40 Jahre alt, 175 cm groß, untersetzt, schwarze, schulterlange Haare, große Nase; trug blaue Jacke und graue Schuhe. 2. 30 Jahre, 150 cm groß, untersetzt, blond gefärbte, kinnlange Haare; bekleidet mit grüner Jacke, blauen Jeans, schwarzen Stiefeln.

Zeugen, die zwischen 12 und 14.30 Uhr evtl. auf das weibliche Duo aufmerksam wurden und Hinweise zu deren Aufenthalt geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Weststadt: 32-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend im Stadtteil Heidelberg-Weststadt wurde ein 32-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt. Ein Bus der Linie 39 war kurz nach 18 Uhr in der Rohrbacher Straße in Richtung Stadtzentrum unterwegs.

Zwischen dem Eisengreinweg und dem Steigerweg stoppte der Bus im dichten Verkehr, um einen 36-jährigen Fahrgast aussteigen zu lassen.

Bei dessen Aussteigen berührte ein Fahrradfahrer, der auf dem Radweg in zügiger Geschwindigkeit den Bus passierte, den 36-Jährigen und kam zu Fall. Der Radfahrer erlitt dabei leichte Verletzungen. Der genaue Unfallablauf konnte bislang noch nicht geklärt werden.

Daher sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben machen können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

Heidelberg-Mitte: Schülerin belästigt Schulrektor

Am Donnerstagmorgen um 07:40 Uhr wurde die Polizei telefonisch von einer Realschule in der Plöck alarmiert.

Eine 12-jährige Schülerin war am Morgen im Rektorat erschienen und hatte dort mit einem Stock herumgespielt, an welchem sie einen 4 cm großen Schlüsselanhänger in Form eines stumpfen Butterflymessers befestigt hatte. Im Verlauf einer deeskalierenden Ansprache durch den Rektor stellte sich schnell heraus, dass das Mädchen niemanden bedrohen, sondern vielmehr einen Verweis von der Schule erreichen wollte. Sie übergab den sofort vor Ort eilenden Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte ohne Weiteres den Stock und wurde von den Beamten in Gewahrsam genommen. Nach einem Gespräch auf dem Revier mit dem hinzugerufenen Vater des Kindes sowie dem Jugendamt wurde die Strafunmündige der Obhut des Vaters überlassen. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für die 12-Jährige, andere Schüler oder Beschäftigte der Schule.

Edingen-Neckarhausen: Diebstahl aus Fahrradkorb

Drei Jungen, im Alter zwischen 11-12 und 14-15 Jahren stehen im dringenden Verdacht, am Mittwochnachmittag einer 38-jährigen Fahrradfahrerin im Ortsteil Edingen die Handtasche aus deren Fahrradkorb entwendet zu haben.

Die Frau war kurz vor 14 Uhr gerade dabei, in der Straße "Im Vogelskorb" einen Brief in einem Briefkasten einzuwerfen, als sie deshalb kurzfristig abgelenkt war und ihre Handtasche nicht im Blick hatte. Dies nutzten die drei Jungs aus und stahlen die Tasche. Sie wurde wenig später in der Nähe des Stangenweges aufgefunden. Ein geringer Bargeldbetrag und ihr Handy waren verschwunden.

Die drei Verdächtigen beschreibt die 38-Jährige wie folgt:

nordafrikanische Erscheinung, dunkler Teint, dunkles Haar, alle schwarz gekleidet. Eines der Kinder war dick, die beiden anderen waren schlank. Alle drei waren mit Fahrrädern unterwegs.

Hinweise bitte an den Polizeiposten Edingen-Neckarhausen, Tel.: 06203/892029 oder an das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0.

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis:: Mitarbeiter des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis nach Geschwindigkeitsmessung tätlich angegriffen

Weil er offenbar am Mittwochvormittag in der Heddesheimer Straße in der 30er-Zone "geblitzt" worden war, rastete ein noch unbekannter Fahrer eines Transporters vollständig aus und attackierte gegen 11:20 Uhr den Mitarbeiter des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis, der von seinem Dienstfahrzeug aus die Messung vorgenommen hatte.

Zunächst begann alles mit üblen Beleidigungen, dann schließlich trat der gegen das Fahrzeug, sodass Eindellungen entstanden und zum Abschluss versetzte der "Geblitzte" dem "Blitzer" einen Kinnhaken.

Anschließend setzte sich der Unbekannte in sein Fahrzeug und brauste davon.

Der Mann, der im Gesicht offenbar erheblich verletzt wurde, erstattete anschließend beim Polizeirevier Ladenburg Anzeige wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung. Danach begab er sich in ärztliche Behandlung. Der Sachschaden am Dienstfahrzeug beträgt nach einer ersten Schätzung mehrere tausend Euro.

Die Ermittlungen zum Schläger dauern noch an.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Betrüger vorläufig festgenommen

Am Dienstagabend nahmen Beamte des Einsatzzuges Heidelberg in der Rohrbacher Straße zwei Männer wegen des dringenden Verdachts des versuchten Betruges vorläufig fest.

Die Besitzerin eines leerstehenden Hauses hatte  Anfang Oktober bemerkt, dass am Briefkasten und der Klingel ihres Hauses fremde Namensschilder angebracht worden war. Als sie dann ein auf dem Grundstück abgelegtes Paket fand, das an diesen Namen und die Adresse ihres Hauses adressiert war, verständigte sie die Polizei.

Die Beamten kamen durch intensive Ermittlungen schnell auf die Spur der Täter und zu der Erkenntnis, dass weitere Paketlieferungen anstanden. Als die beiden Beschuldigten, im Alter von 21 und 23 Jahren, am Dienstag die bis dahin insgesamt fünf Pakete abholen wollten, wurden sie von den Ermittlern bereits erwartet.

Nach derzeitigen Erkenntnissen bestellten die zwei Iraker unter falschem Namen Waren im Gesamtwert von rund 800,- Euro bei verschiedenen Internetshops und  ließen diese an ihre vermeintliche Adresse liefern, um sie dann dort abzuholen. Die noch nicht bezahlten Rechnungen wurden ebenfalls auf den falschen Namen an die falsche Adresse geliefert.

Die beiden Beschuldigten wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

 Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in der Gutenbergstraße - Polizei sucht Zeugen

Unbefugten Zutritt zu einem Grundstück in der Gutenbergstraße verschafften sich am Mittwoch zwischen 16.45 und 22.45 Uhr bislang unbekannte Täter und hebelten die an der Gebäuderückseite befindliche Terrassentüre auf. Im Innern des Einfamilienhauses durchsuchten die Einbrecher verschiedene Schränke und Behältnisse. Ersten Angaben der Geschädigten zufolge erbeuteten sie Bargeld und teils hochwertigen Schmuck, dessen Gesamthöhe derzeit noch nicht bezifferbar ist. Unter den Schmuckstücken befanden sich u.a. ein massiver Armreif, Halsketten, ein Armband und Ringe.

Die Polizei schließt nach den bisherigen geführten Ermittlungen nicht aus, dass die Einbrecher bei ihrer Tat gestört wurden, da diverse Schmuckstücke zurückgelassen und keine weiteren Räumlichkeiten betreten bzw. durchsucht wurden.

Der Sachschaden an der Terrassentüre schlägt mit mehreren hundert Euro zu Buche. Zeugen und/oder Anwohner, die zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

 Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Opel kontra Peugeot - beide Autos nicht mehr fahrbereit

Im Einmündungsbereich der L 723/Wieslocher Straße stießen am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Ein 28-jähriger Opel-Fahrer fuhr bei Grünlicht zeigender Ampel als Linksabbieger in den Einmündungsbereich ein und kollidierte mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden Peugeot-Fahrer.

Beide Autos wurden im Frontbereich stark beschädigt und mussten nach der Unfallaufnahme von Abschleppdiensten abtransportiert werden. Der Peugeot-Fahrer aus Rauenberg klagte über leichte Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Höhe des Gesamtschadens ist nicht bekannt.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Auto beschädigt und geflüchtet

Einen in der Carl-Beck-Straße in Höhe des Anwesens Nr. 7a geparkten VW Golf Kombi beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren, richtete Schaden von rund 1.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Polizei Neckargemünd ermittelt nun wegen Unfallflucht und bittet um entsprechende Hinweise zum Verursacher.

Geparkt war das Auto zwischen Dienstag, 17.30 Uhr und Mittwochmorgen, 8 Uhr. Zu erreichen ist das Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Diverse Gerätschaften aus Opel gestohlen - Hinweise an die Polizei

Die Scheibe eines auf dem Pendlerparkplatz der B 292/Auffahrt zur A 6 abgestellten Opel schlug in der Zeit zwischen Montagvormittag und Mittwochabend ein bislang unbekannter Täter ein und entriegelte danach das Auto. Aus dem Handschuhfach ließ der Dieb ein Navigationsgerät und aus dem Kofferraum diverse Geräte für das Messen von Melkanlagen mitgehen.

Bisherigen Angaben des Geschädigten zufolge beläuft sich der Gesamtschaden auf über 7.000 Euro. Geparkt hatte er das Auto zwischen Montag, 10.30 Uhr und Mittwoch, 20 Uhr. Zeugen, denen etwas Verdächtiges in dieser Zeit aufgefallen ist und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu kontaktieren. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Seat-Fahrerin streifte geparkten Mercedes - hoher Schaden 

Bei ihrer Fahrt am Mittwochabend in der Nördl. Bergstraße streifte eine Seat Leon-Fahrerin einen geparkten Mercedes. An beiden Autos entstand beträchtlicher Schaden: 30.000 Euro. Sie mussten von Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert werden. Die Verursacherin klagte bei der Unfallaufnahme über leichte Verletzungen und wurde vor Ort erstversorgt.

Durch den Aufprall wurde der Mercedes noch auf einen weiteren abgestellten Wagen aufgeschoben. Ob bzw. in welcher Höhe Schaden an diesem Auto entstand, ist bislang noch nicht bekannt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Geschädigter gesucht !

Eine Weinheimer Mini Cooper-Fahrerin erschien am Mittwoch bei der Polizei und gab an, im Brunnweg/Westtangente beim Ausparken möglicherweise gegen einen dunklen evtl. schwarzen Pkw gefahren zu sein. Sie stieg zwar noch aus, da sie aber am geparkten Auto keinen Schaden feststellen konnte, fuhr sie weg. Später stellte sie dann aber Beschädigungen an ihrem Auto fest und fuhr an die Unfallstelle zurück. Das Auto stand allerdings nicht mehr dort.

Bei der Anzeigenaufnahme äußerte die Frau, dass der evtl. beschädigte Wagen öfters im Feldgebiet an der Weschnitz geparkt sei.

Der Geschädigte wird nun gebeten, sich mit der Polizei Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.