Skip to main content

Speyer nach der Reformation

Vortrag im Historischen Museum der Pfalz

Dr. Daniela Blum

Speyer. Am Donnerstag, 19. Oktober, spricht Daniela Blum von der Universität Tübingen zum Thema „Spinnefeind, aber pragmatisch – Das Zusammenleben der Konfessionen im frühneuzeitlichen Speyer“ im Historischen Museum der Pfalz. Der Vortrag fndet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Geschichte im Forum“ des Historischen Vereins der Pfalz statt und beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Daniela Blum ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Eberhard Karls-Universität Tübingen. Ein Schwerpunkt ihrer Forschungen sind die interkonfessionellen Beziehungen im Zeitalter der Reformation und den folgenden Jahrzehnten. Für Ihre Dissertation „Modus convivendi. Konfessionelle Koexistenz, Konflikte und Kooperation in der Reichsstadt Speyer in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts“ wurde sie 2016 mit dem Dr. Leopold Lucas-Preis für Nachwuchswissenschaftler der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Historischen Verein der Pfalz unter www.hist-verein-pfalz.de.