Skip to main content

Polizeimeldungen

Mannheim: Fahrlachtunnel in Richtung Ludwigshafen nach Verkehrsunfall bis mindestens 18 Uhr gesperrt - Schwetzingen: Senior von falschem Enkel getäuscht - Ludwigshafen: 82-jähriger Mann vermisst

Blaulicht

Der 82-jährige Helmut Knapp aus Ludwigshafen wird vermisst.

Göcklingen: Friedhofsmauer beschädigt

 Speyer: Diebstahl aus Gartenschuppen

Aus einem hinter dem Haus befindlichen Schuppen haben in der
Dudenhofer Straße Unbekannte ein schwarz/weißes Damen E-Bike, ein
Bootsmotor Volvo 7,5 PS, ein Batterieladegerät, eine schwarze
Segelhose, eine Schwimmweste und eine gelbe Regattauhr entwendet. Der
Gesamtwert des Diebesguts beträgt circa 3800 Euro. Das Wohnhaus und
die Garage wurden nicht angegangen. Es ist davon auszugehen, dass die
Täter die sperrige Beute mit einem Transporter oder Ähnlichem
abtransportiert haben.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per
Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schifferstadt: Polizei führt Kontrollen gegen Wohnungseinbrüche fort

Am Freitag, den 10.11.2017, führte die Polizeiinspektion Schifferstadt mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei weitere Kontrollmaßnahmen zur Verhinderung und Aufklärung von Wohnungseinbrüchen durch. Im Rahmen einer Kontrollstelle sowie bei mobilen Kontrollen sind etwa zwanzig Personen und Fahrzeuge kontrolliert worden. Hinweise zu Einbruchstaten konnten nicht erlangt werden.

Wörth am Rhein: Diebstahl von Laptop aus PKW

In der Nacht auf Samstag den 11.11.2017 entwendeten zwei unbekannte Täter einen Laptop aus einem in der Kalmanstraße geparkten PKW.

 Bad Bergzabern: Grüne Ansitzleiter gestohlen

Wie jetzt bekannt wurde, wurde im Zeitraum vom 18.10.-21.10.2017 aus der Waldgemarkung Liebfrauenberg oberhalb der Jugendherberge von Bad Bergzabern eine grüne Ansitzleiter gestohlen. Die transportable faltbare Leiter aus Aluminium war zum Ansitz der Jagdberechtigten aufgestellt  und war ca. 300.-Euro wert.

Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Göcklingen: Friedhofmauer beschädigt und keiner weiß Bescheid

Am Samstag meldete der Bürgermeister von Göcklingen eine beschädigte Friedhofsmauer, nachdem ihn ein Winzer darüber informierte. Ein zunächst unbekannter Verkehrsteilnehmer hatte beim Abbiegen zwei Sandsteine aus der Mauer herausgebrochen (siehe Bild) und war weiter gefahren. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Verursacher ein Erntehelfer des Winzers war und seinen Arbeitgeber erst einige Tage später von dem Unfall unterrichtete. Der Unfall hatte sich bereits am vergangenen Donnerstag ereignet, nachdem der 23-jährige Erntehelfer mit einem VW Pritschenwagen an der Mauer hängen blieb. An dem besagten Fahrzeug konnten die entsprechenden Unfallspuren vorgefunden werden. Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Landau: Unfallflucht auf dem Weißquartierparkplatz

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein auf dem Weißquartierparkplatz abgestellter schwarzer Audi S7 an der Beifahrerseite und am Türgriff beschädigt.

Ein unbekannter Autofahrer hatte beim Ein- oder Ausparken die Schäden verursacht und war anschließend ohne sich zu melden abgehauen. Der Audi stand in Höhe des Parkscheinautomaten. Der Schaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

Landau: Mundraub im Supermarkt

Am Samstag wurde ein Supermarkt in der Königstraße gleich dreimal von Kindern und Jugendlichen aufgesucht, die ohne zu bezahlen die ausgelegten Waren gleich an Ort und Stelle verzehrten. Der Ladendetektiv beobachtete am Morgen, wie ein 11 jähriger Junge ein Kinderüberraschungsei auspackte, das Spielzeug im Ei an sich nahm und ein Teil der Schokolade aß. Den Rest versteckte er in einer Auslage. Am Nachmittag betrat der gleiche Junge das Geschäft erneut, nahm eine Tafel Schokolade und begann sie aufzuessen. Dabei wurde er vom dem Ladendetektiv erwischt und ins Büro mitgenommen. Am Vormittag fielen auch zwei 16-jährige Mädchen auf, die jeweils einen Donut aus dem Regal nahmen und sie verspeisten. Insgesamt fehlten drei Donuts im Gesamtwert von 2,70 Euro. In allen Fällen wurden die Ladendiebstähle zur Anzeige gebracht.

Edesheim: Außenspiegel im Begegnungsverkehr gestreift und geflüchtet

Am 12.11.2017, gegen 14:00 Uhr, kam es in der Ruprechtstraße zu einer Verkehrsunfallflucht, nachdem ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eines grau/ blauen Fahrzeuges den Außenspiegel einer entgegenkommenden Peugeot- Fahrerin streifte und anschließend flüchtete, ohne sich um den Sachschaden in Höhe von ca. 150,-EUR zu kümmern.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

 Edesheim: Weiterer Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Am 12.11.2017, gegen 21:59 Uhr, konnte die Polizei in der Ruprechtstraße einen weiteren Fahrzeugführer aus dem Verkehr ziehen, der unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten bei dem 25- jährigen Mazda- Fahrer anhand eines Drogentestes fest, dass er unter dem Einfluss von Amfetamin stand. Auch ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren in Höhe von 500,-EUR sowie der Verlust des Führerscheines.

Edenkoben: Fahrer unter Drogeneinfluss

Am 12.11.2017, gegen 15:20 Uhr, konnte die Polizei in der Staatsstraße einen 22- jährigen Mercedes- Fahrer aus dem Verkehr ziehen, der augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Dies hatten die Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle festgestellt. Ein Drogentest verlief positiv auf Marihuana. Dem 22- Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Neben den Kosten für die Entnahme einer Blutprobe, kommt gemäß dem Bußgeldkatalog nun eine Strafe in Höhe von 500EUR sowie ein Fahrverbot auf den 22- Jährigen zu.

Dannstadt-Schauernheim Raubüberfall auf Tankstelle

Am späten Sonntagabend, gegen 20:15 Uhr, betrat ein unbekannter männlicher Täter den Verkaufsraum einer Tankstelle in Dannstadt-Schauernheim. Unter Vorhalt einer Schusswaffe und eines Messers forderte dieser von der allein anwesenden Angestellten die Herausgabe des Kasseninhaltes. Die Kassiererin händigte dem Täter einen vierstelligen Betrag aus. Anschließend verließ der Täter die Tankstelle in Dannstadt Mitte fußläufig in Richtung Mutterstadt. Der unter Schock stehenden 20-jährigen Angestellten gelang es, den Alarm auszulösen, dennoch verliefen die sofort eigeleiteten Fahndungsmaßnahmen bisher ohne Erfolg. Der Täter wird wie folgt bechrieben: ca. 20 Jahre alt, ca. 1,65m groß, schlanke Statur. Der Täter trug zur Tatausführung eine Sturmhaube mit Sehschlitzen und Handschuhe und führte eine Schusswaffe und ein Küchenmesser mit sich. Näheres zur Bekleidung ist nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ludwigshafen: 82-jähriger Mann vermisst

Wie der Kriminalpolizei erst jetzt bekannt wurde, wird seit 25. Oktober 2017 der 82-jährige Helmut Knapp aus Ludwigshafen vermisst. Herr Knapp wohnte bis zu seinem Verschwinden im Betreuten Wohnen in der Keltenstraße in Ludwigshafen. Gründe für sein Verschwinden liegen nicht vor.

Der Vermisste ist ca. 1,80 Meter groß, ca. 75 kg schwer, hat eine schlanke Statur und einen leicht gebückten Gang. Zudem ist er leidenschaftlicher FCK-Fan und besuchte des Öfteren das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern.

Sachdienliche Hinweise zum Aufenthalt des Vermissten nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte

In der Zeit zwischen 02.11.2017 und 12.11.2017 brachen Unbekannte in eine in dieser Zeit nicht betriebene Gaststätte ein. Unbekannt hebelte die Eingangstür auf und versuchte die Geldkassetten der Spielautomaten zu öffnen. Dies gelang nicht. Entwendet wurde nichts. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Autos im Stadtgebiet aufgebrochen

Tannenstraße In der Tannenstraße schlugen in der Nacht vom 11.11.2017, 22 Uhr, auf den 12.11.2017, 8 Uhr, Unbekannte die Seitescheibe eines Pkw Duster ein. Aus dem Wagen wurde der Behindertenausweis und der Fahrzeugschein gestohlen.

Königsbacher Straße Die hintere rechte Seitenscheibe eines in der Königsbacher Straße geparkten Peugeots schlugen Unbekannte in der Zeit vom 11.11.2017, 12 Uhr bis 12.11.2017, 10 Uhr, ein und entwendeten auf dem Wagen eine orangene Jacke.

Hermann-Löns-Weg In der Zeit von 11.11.2017, 17 Uhr bis 12.11.2017, 11.30 Uhr, schlugen Unbekannte die hintere rechte Seitenscheibe eines VWs, der im Hermann-Löns-Weg geparkt war, ein. Entwendet wurde nichts.

Haselnußstraße Die hintere rechte Seitenscheibe eines Ford Fiesta schlugen Unbekannte in der Haselnußstraße in der Zeit vom 11.11.2017, 18 Uhr bis 12.11.2017, 12 Uhr, ein. Aus dem Wagen wurden mehrere hundert Euro Bargeld und ein Mobiltelefon entwendet.

Hochfeldstraße In der Hochfeldstraße wurde in der Zeit vom 11.11.2017, 21 Uhr bis 12.11.2017, 10 Uhr, an einem Skoda die linke Seitenscheibe eingeschlagen. Gestohlen wurde eine auf dem Rücksitz abgestellte Sporttasche.

Ebenfalls in der Hochfeldstraße wurde im Zeitraum 11.11.2017, 15 Uhr bis 12.11.2017, 14 Uhr, die hintere linke Fensterscheibe eines geparkten Nissan Qashqai eingeschlagen. Entwendet wurde aus dem Auto nichts.

Mußbacher Straße Die hintere linke Seitenscheibe eines Fords Fusion, der am 12.11.2017 in der Zeit von 00.30 Uhr bis 10 Uhr in der Mußbacher Straße geparkt war, schlugen Unbekannte ein und entwendeten aus dem Wagen einen Rucksack und ein Mobiltelefon.

Freinsheimer Straße In der Zeit vor dem 12.11.2017, 12 Uhr, wurde an einem in der Freinsheimer Straße geparkten Mercedes die hintere rechte Seitenscheibe eingeschlagen. Gestohlen wurde nichts.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Kellerverschlag aufgebrochen

An einem Kellerverschlag in einem Mehrfamilienhaus in der Mecklenburger Straße entfernten Unbekannte in der Zeit von 09.11.2017 bis 12.11.2017 gewaltsam mehrere Holzlatten und gelangten so in den Keller. Aus diesem wurden eine Schlagbohrmaschine und Tapezierwerkzeug gestohlen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Vor Imbiss beleidigt und geschlagen

Von einem Unbekannten wurde am 12.11.2017, nachts um 03.45 Uhr, ein 31 jähriger Ludwigshafener in einem Imbiss am Berliner Platz als Hurensohn beleidigt. Als der 31-Jährige den Mann vor dem Lokal zur Rede stellen wollte, schlug ihm dieser zwei Mal mit der Faust ins Gesicht und läuft anschließend weg. Der Ludwigshafener erlitt eine blutende Verletzung unterhalb des rechten Auges und eine Verletzung an der Nase. Von dem Täter ist bekannt, dass dieser männlich, ca. 25 Jahre alt, 1,80m groß und schlank war. Er trug zur Tatzeit eine Jacke mit Kapuze, blaue Hosen und eine blaue Basecap.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Mannheim: Fahrlachtunnel in Richtung Ludwigshafen nach Verkehrsunfall bis mindestens 18 Uhr gesperrt

Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Montagvormittag im Fahrlachtunnel ereignete, bleibt der Tunnel wegen Reparaturarbeiten noch mindestens bis 18 Uhr in Fahrtrichtung Ludwigshafen gesperrt.

Ein 26-jähriger Alfa-Romeo-Fahrer war kurz vor 10 Uhr zu schnell in den Tunnel eingefahren, kam anschließend ins Schleudern, prallte gegen die Tunnelwand und räumte einen Stromverteilerkasten sowie einen Wasserhydranten ab. Anschließend blieb das Fahrzeug in der Tunnelmitte total beschädigt liegen.

Der 26-Jährige und sein 61-jähriger Beifahrer wurden mit leichten Verletzungen zur Untersuchung in eine Klinik eingeliefert.

Der Alfa wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 50.000.- Euro.

Mannheim: 60 Minuten Blockade des Schienenverkehrs wegen Unfall im Frühverkehr

Wegen eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen in der Friedrich-Ebert-straße war der Schienenverkehr der Linie 5 für rund 60 Minuten blockiert. Ein 50-jähriger Opel-Fahrer war kurz vor 6 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt unterwegs, als er auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet und nach links von der Fahrbahn abkam. Dies hatte zur Folge, dass er in Höhe der Eisenlohrstraße mehrere "Begrenzungspoller" überfuhr und im Gleisbereich liegen blieb. Der Opel wurde dabei so schwer beschädigt, dass er nicht mehr selbstständig aus dem tiefliegenden Gleisbereich herausfahren konnte. Das Fahrzeug musste mit einem Kran herausgehoben und abtransportiert werden. Eine Spezialfirma wurde zur Reinigung -die Ölwanne des Autos war aufgerissen- angefordert. Während des Abschleppvorgangs musste die Fridrich-Ebert-Anlage für wenige Minuten in Richtung Innenstadt voll gesperrt werden. Der Fahrer blieb im Übrigen unverletzt. Der Sachschaden beträgt rund 2.000.- Euro.

 Mannheim-Käfertal: Hoher Sachschaden und ein Verletzter bei Verkehrsunfall

 Auf regennasser Fahrbahn ereignete sich am Sonntagmittag ein Verkehrsunfall, bei dem insgesamt vier Fahrzeuge beschädigt und eine Person verletzt wurde.

Gegen 12:35 Uhr war der 22-jährige Fahrer eines Skoda Oktavia Kombi auf dem linken Fahrstreifen der Waldstraße unterwegs, als er an der Kreuzung zur Lampertheimer Straße an der dortigen Ampelanlage abbremsen musste. Hierbei stieß er gegen den linken Bordstein, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und geriet ins Schleudern. In der Folge prallte er gegen einen bereits stehenden Skoda mit Mannheimer Zulassung und schob diesen auf einen ebenfalls stehenden Opel Astra.

Im Anschluss kam der Wagen des Unfallverursachers auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der Lenker eines dort fahrenden Mercedes-Sprinters konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte auf den Skoda des 22-Jährigen, und zwar mit einer solchen Wucht, dass die Airbags auslösten.

Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf rund 30.000 Euro. Der Skoda des jungen Mannes und der Sprinter mussten abgeschleppt werden, der 47-jährige Transporterfahrer kam mit Verdacht auf ein Schleudertrauma in ein Mannheimer Krankenhaus.

Das Polizeirevier Käfertal ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Mannheim-Fahrlach: Zigarettenautomat aufgebrochen - Wer kann Hinweise geben?

In der Fahrlachstraße brach ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Samstag, 21:15 Uhr bis Sonntag, 19:30 Uhr einen Zigarettenautomaten auf und entwendete das darin befindliche Bargeld und eine noch unbekannte Anzahl an Zigarettenschachteln. Der Wert des Diebesguts steht bislang noch nicht fest. Am Automat entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Zeugen, die im Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Vogelstang: Unbekannter zersticht mehrere Autoreifen - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

In der Zeit von Samstag, 22:50 Uhr bis Sonntag, 5:10 Uhr, zerstach ein bislang Unbekannter an vier PKW, die in der Straße "Auf der Vogelstang", in Höhe der Brandenburger Straße, geparkt waren, mindestens einen Reifen. Davon betroffen waren zwei Citroen sowie ein Opel und ein Peugeot. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Weitere Geschädigte und Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Vogelstang unter Tel.: 0621/70770-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neuostheim: Einbrecher entwendet Bargeld bei Wohnungseinbruch - Zeugen gesucht!

Am Donnerstag, zwischen 19:30 Uhr und 19:50 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter auf nicht bekannte Art und Weise in eine Wohnung in der Seckenheimer Landstraße, in Höhe der Lucas-Cranach-Straße, ein. Nach derzeitigem Kenntnisstand stahl der Einbrecher aus einem Sideboard Bargeld in Höhe von über 500 Euro. Ob und in welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Mallau: Auf Parkplatz eines Baumarktes Dacia beschädigt und weiter gefahren - Zeugen gesucht!

Nicht unerheblich beschädigt, wurde am Freitagmittag, ein schwarzer Dacia Duster, der auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Bohnenbergerstraße stand. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte vermutlich beim Ein- oder Ausparken den Dacia gerammt und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Der Geschädigte hatte sein Auto gegen 14 Uhr geparkt und musste fünfzehn Minuten später bei seiner Rückkehr die Schäden im Bereich der Fahrertüre und einen abgerissenen Außenspiegel feststellen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Gäststätteneinbruch - Zwei Geldspielautomaten aufgebrochen - Zeugen gesucht!

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es in der Lupinenstraße zu einem Gaststätteneinbruch. Bislang unbekannte Täter verschafften sich über ein Fenster Zutritt zum Lokal und hebelten anschließend im Inneren zwei Geldspielautomaten auf. Aus diesen nahmen sie Bargeld in bislang unbekannter Höhe und ergriffen samt dem Diebesgut die Flucht. Die Höhe des Sachschadens steht derzeit noch nicht fest.

Zeugen, die zwischen 23 Uhr und 10 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Unbekannter besprüht 49-Jährigen mit Pfefferspray - Polizei sucht Zeugen!

Ein 49-jähriger Mannheimer war am Freitag, gegen 18:45 Uhr, zu Fuß im Bereich der Quadrate D1/E1 unterwegs, als ihn plötzlich eine unbekannte Person mit Pfefferspray besprühte. Der Mann stürzte infolgedessen zu Boden und zog sich Verletzungen im Gesicht zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Angaben zu dem unbekannten Täter konnte er keine machen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Rollerfahrer stürzt zu Boden - Stationäre Aufnahme in Klinik

Ein 74-jähriger Rollerfahrer stürzte am Freitagvormittag, gegen 11:30 Uhr, in der Straße "Auf dem Sand" zu Boden und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Der Mann war in Richtung Waldstraße unterwegs und kam in Höhe der Schwalbenstraße aufgrund der nassen Fahrbahn ins Schlingern. Er fiel von seinem Roller und rutschte die Straße entlang, wo er schließlich nach mehreren Metern zum Liegen kam. Durch den Sturz zog er sich mehrere Frakturen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme für kurze Zeit in beide Richtungen gesperrt.

Mannheim-Neckarstadt: Betrunkener Autofahrer verursacht Auffahrunfall und prallt gegen geparkte Autos

Deutlich zu tief ins Glas geschaut, hatte ein 26-jähriger Audi-Fahrer, der am Samstag, gegen 23:50 Uhr, in der Käfertaler Straße einen Verkehrsunfall verursachte. Der Autofahrer fuhr in Höhe der Brückenstraße auf den vorausfahrenden Saab eines 37-Jährigen auf, welcher an einer roten Ampel sein Auto abbremste.

Durch die heftige Kollision wurde der Audi nach rechts abgewiesen und prallte am Fahrbahnrand gegen drei geparkte PKW. Alle drei Fahrzeuge wurden dabei beschädigt, zwei davon so massiv, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Auch der Audi des jungen Mannes war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Der Saab-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß verletzt, er begab sich im Anschluss selbstständig in ärztliche Behandlung. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim Unfallverursacher starken Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,2 Promille.

Er musste die Beamten zu einer Blutentnahme mit zum Polizeirevier begleiten. Sein Führerschein wurde einbehalten. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest.

Mannheim-Waldhof: Unter Alkoholeinfluss Unfall gebaut

Einen Verkehrsunfall verursachte am frühen Montagmorgen ein 22-jähriger Autofahrer, der offenbar zu tief ins Glas geschaut hatte. Der Mann war gegen 4:10 Uhr mit seinem Seat in der Schienenstraße unterwegs, als er an der Einmündung zur Sonderburger Straße mit hoher Geschwindigkeit auf den vorausfahrenden LKW eines 42-Jährigen auffuhr. Die Beamten stellten während der Unfallaufnahme bei dem Seat-Fahrer starken Alkoholgeruch fest, weshalb ihm ein Alkoholtest nahgelegt wurde. Da dieser einen Wert von ca. 0,8 Promille ergab, wurde er zu einer Blutentnahme mit zum Polizeirevier genommen. Seinen Führerschein musste der 22-Jährige abgeben. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Mannheim-Innenstadt: Beim Abbiegen zusammengestoßen - Zeugen gesucht

Ein Verkehrsunfall, bei dem auch ein Polizeifahrzeug beteiligt war, ereignete sich am frühen Samstagmorgen im Stadtteil Innenstadt. Ein 21-jähriger BMW-Fahrer bog gegen 0.30 Uhr von der Dalbergstraße nach links in den Luisenring. Er fuhr auf der rechten Fahrspur, links neben ihm ein Streifenwagen. Während des Abbiegens stießen die beiden Fahrzeuge aneinander und es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Da der genaue Unfallablauf noch nicht hinreichend geklärt werden konnte, werden Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Ablauf geben können, gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4015 zu melden.

Mannheim-Sandhofen: Wildwest in Sandhofen - Polizei sucht Geschädigte und

Durch Verkehrsteilnehmer wurde am Samstagnachmittag im Stadtteil Sandhofen ein grauer VW-Passat gemeldet, in dem sich ein unbekannter Mitfahrer befand, der sich in Wildwest-Manier gebärdete. Zunächst fiel das Auto in der Waldhofstraße auf, als es in Richtung Lampertheim unterwegs war. Der Beifahrer ließ die Seitenscheibe herunter und begann, mit einer Schusswaffe in Richtung anderer Verkehrsteilnehmer zu schießen. In der Folge waren Ausweichmanöver und schreckbedingte Fahrfehler mehrerer Autofahrer. Unter anderem konnte eine 40-jährige Verkehrsteilnehmerin nur durch Glück einen Unfall vermeiden. Wenig später tauchte der Passat in der Frankenthaler Straße auf. Aus dessen Innerem schoss wiederum eine Person mit einer Schusswaffe heraus.

Bislang konnten keine Schäden bei anderen Verkehrsteilnehmern festgestellt werden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wird davon ausgegangen, dass es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole handelte.

Ein Zeuge konnte sich das Kennzeichen des Passat notieren und der Polizei übermitteln. Eine Überprüfung der Halteranschrift verlief bislang ergebnislos. Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen hinsichtlich gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr dauern an.

Die Polizei such Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, sowie weitere Geschädigte, in deren Richtung geschossen wurde. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim: Verdächtige nach Fahrraddiebstahl vorläufig festgenommen, drei Fahrräder sichergestellt.

Bereits am Samstagvormittag, gegen 8.30 Uhr, wurde eine 47-jährige Frau in der Rollbühlstraße von einer Streife des Polizeireviers Käfertal kontrolliert. Dabei stellte sich schnell heraus, dass die Frau in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Fahrraddiebstahls angezeigt worden war.

Auch bei dem von ihr mitgeführten Fahrrad, einem Mountainbike der Marke Hill, Typ Vortex 11T, besteht der Verdacht, dass es gestohlen ist. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung wurden noch zwei weitere Fahrräder gefunden und sichergestellt, da auch hier der Verdacht des Diebstahls besteht.

Bei den Bikes handelt es sich um ein weißes Haiike, Typ XDURO EQ und um ein Zündapp Typ Blue.

Nach Beendigung der Formalitäten wurde die 47-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Alle drei Fahrräder konnten noch keinem Inhaber zugeordnet werden. Die Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Fahrrad dauern hierzu noch an.

Heidelberg: 22-jähriger Mann wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde am Montag Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Algerier erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Morgen des 12. November gegen 5.00 Uhr auf dem Parkplatz einer Gaststätte in Heidelberg-Bergheim mehrere Personen mittels Pfefferspray verletzt zu haben.  Zuvor soll der Tatverdächtige in der Gaststätte die Jacke eines 25-Jährigen entwendet haben. Als eine Gruppe um den Geschädigten die Gaststätte verlassen hatte, erkannten sie auf dem Parkplatz die gestohlene Jacke bei dem 22-Jährigen. Als sie diesen auf die Jacke ansprachen, habe der Beschuldigte einem 29-jährigen Mann mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Hierbei wurden zwei weitere Beteiligte ebenfalls getroffen und verletzt.

Anschließend flüchtete der Tatverdächtige. Im Rahmen der Fahndung wurde der mutmaßliche Täter gegen 5.40 Uhr in der Nähe des Hauptbahnhofes erkannt und festgenommen. Er trug dabei die zuvor entwendete Jacke. Bei seiner Durchsuchung wurde ein Tierabwehrspray in einer Jackentasche aufgefunden und sichergestellt.

Am Montagmittag wurde der 22-jährige Verdächtige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Diebstahls. Nach Haftbefehlseröffnung wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Heidelberg: Geparkte Autos beschädigt - Zeugenhinweise erbeten

Mehrere in der Schröderstraße abgestellte Autos beschädigten in der Zeit zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen bislang unbekannte Täter, in dem diese versuchten, die rechten Außenspiegel abzutreten. Toyota Auris, Opel Astra sowie VW Multivan waren in Höhe der Anwesen 35 und 37 geparkt. Auf die Geschädigten kommen Reparaturkosten in Höhe von mehreren hundert Euro zu. Hinweise zu den Sachbeschädigungen nehmen die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, entgegen.

Heidelberg: Zwei Einbrüche im Stadtgebiet

Ein Einfamilienhaus in der von-der-Tann-Straße sowie die Wohnung eines Anwesens in der Landfriedstraße suchten über die vergangenen Tage bislang unbekannte Täter heim. Nach dem Aufbrechen der Balkontüre stiegen die Einbrecher jeweils ein und durchsuchten verschiedene Räume und Behältnisse. Was den Unbekannten im Einzelnen in die Hände fiel, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Einbruch in der von-der-Tann-Straße ereignete sich in der Nacht zum Freitag, der Einbruch in der Landfriedstraße in der Nacht zum Sonntag. Die Sachschadenshöhe ist ebenfalls noch nicht bezifferbar. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu kontaktieren.

Heidelberg: Verletzter Radfahrer und mehrere Tausend Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall

Ein verletzter Radfahrer und mehrere Tausend Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagvormittag.

Ein 57-jähriger Fahrradfahrer war in der Von-der-Tann-Straße in Richtung Gregor-Mendel-Straße unterwegs, als er gegen 7.30 Uhr an der Kreuzung zur Karlsluststraße stürzte und sich leicht an den Händen und den Beinen verletzte.

Grund für den Sturz war ein vorfahrtsberechtigter Peugeot, deren Fahrerin auf der Karlsluststraße in Richtung Panoramastraße unterwegs war. Die 21-jährige Autofahrerin  verlor durch eine Ausweichbewegung die Kontrolle über ihr Fahrzeug, rammte einen geparkten Ford, fuhr durch einen Vorgarten und stieß gegen eine Hauswand, blieb aber unverletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es zwischen dem Fahrrad und dem Auto nicht zum Zusammenstoß. Der Peugeot musste abgeschleppt werden.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen.

Heidelberg: Polizei sucht Zeugen für Vorfall in der Peterstaler Straße

Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, der sich in der Nacht zum Freitag in der Peterstaler Straße auf Höhe der Mühlgasse ereignet hat. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer, dieser hinterließ einen halbkreisförmigen Gummiabrieb auf dem Asphalt, verlor dabei die Kontrolle und krachte u.a. gegen zwei geparkte Fahrzeuge, wobei zumindest an einem Auto Sachschaden von 1.000 Euro entstand. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort.

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden und evtl. Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu kontaktieren.

 Heidelberg: Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen

Einen auf dem Parkplatz des Kaufland in der Eppelheimer Straße abgestellten Opel Astra beschädigte am Freitagmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 13 und 14 Uhr und hat nun einen Schaden von 2.500 Euro zu regeln. Der Verursacher kümmerte sich nicht um die Angelegenheit und entfernte sich unerlaubt, so dass die Polizei wegen Unfallflucht ermittelt. Hinweise werden unter Tel.: 06221/3418-0 erbeten.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vereinsheim von Unbekannten heimgesucht - Schadenshöhe noch nicht bekannt - Zeugen gesucht !

 In der Nacht zum Sonntag begaben sich bislang nicht ermittelte Täter auf das Sportgelände des SV Schriesheim im Wiesenweg. Mit einem herausgehobenen Gullydeckel warfen die Unbekannten die Scheibe des Kiosk ein und durchsuchten im Verkaufsraum sämtliche Schränke. Im weiteren Verlauf warfen die Täter auch mehrere Scheiben des Vereinsheim ein, verschafften sich so Zugang und öffneten auch hier verschiedene Schränke.

Ein Verantwortlicher wurde am Sonntag auf den Einbruch aufmerksam und alarmierte die Polizei.

Ob bzw. was im Einzelnen gestohlen wurde, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Als Tatzeit kommt Samstagnachmittag, 16.15 Uhr bis Sonntagvormittag, 10 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu verständigen.

  Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Kurpfalz-Schule

 Bislang unbekannte Täter warfen in der Zeit zwischen Freitag und Samstag die Fensterscheibe zum Sekretariat der Kurpfalz-Realschule in der Hirschberger Straße ein und öffneten in dieser Räumlichkeit wie auch in anderen Räumlichkeiten Schränke und Behältnisse. Ob bzw. welche Utensilien gestohlen wurden, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Einbruch wurde am Samstagnachmittag gegen 13.30 Uhr bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die zwischen Freitag, ca. 18 Uhr und Samstag, ca. 13 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Epfenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigung an geparktem Auto - Zeugen gesucht 

In der Nacht zum Freitag zerkratzte ein bislang nicht ermittelter Täter die Karosserie eines auf dem Parkplatz bei der Kath. Kirche in der Ringstraße abgestellten grauen Toyota Prius. Der Geschädigte stellte den Schaden am Freitagmorgen gegen 9 Uhr fest und meldete den Vorfall bei der Polizei, die nun um sachdienliche Hinweise bittet. Diese werden unter Tel.: 07261/6900 entgegengenommen. Der Geschädigte hat nun einen Schaden von 2.000 Euro zu regeln.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter geht bei Wohnungseinbruch leer aus- Zeugen gesucht!

In der Zeit von Mittwoch, 14 Uhr bis Freitag, 9:15 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Körnerstraße ein. Durch Einschlagen eines Fensters verschaffte sich der Einbrecher Zutritt ins Innere und durchsuchte anschließend sämtliche Schränke und Schubladen nach Brauchbarem. Nach derzeitigem Kenntnisstand stahl er jedoch nichts.

Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder mit dem Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter Tel.: 06203/892029 in Verbindung zu setzen.

Sandhausen/Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Gescheiteter Einbruch in Nußloch - Geschädigte überrascht Einbrecher Geglückter Einbruch in Sandhausen - Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen

Am späten Samstagabend machte sich ein bislang nicht ermittelter Täter an der Terrassentüre eines Reihenmittelhauses in der Karl-Gehrig-Straße zu schaffen. Der Hund der Geschädigten schlug an, so dass sich diese in das EG begab und eine dunkel gekleidete Person an der Terrassentüre wahrnahm. Sofort rannte die Geschädigte wieder ins OG; der Einbrecher flüchtete über das angrenzende Nachbargrundstück. Die Frau alarmierte unverzüglich die Polizei, die trotz Sofortfahndung den Einbrecher nicht mehr ausfindig machen konnte.

In ein freistehendes Einfamilienhauses in der Ludwigstraße drangen am Sonntag ebenfalls bislang unbekannte Täter ein. Zwischen 15 und 19 Uhr warfen diese eine Fensterscheibe des Anwesens ein und verschafften sich so Zutritt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge erbeuteten die Einbrecher zwei Schmuckkästchen mit Arm-/Halsketten, Silberringen mit Brillanten sowie Eheringen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Die exakte Gesamtschadenshöhe ist aktuell noch nicht bekannt.

Zeugen, die am späten Samstagabend oder im Verlauf des Sonntagnachmittag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

 Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Senior von falschem Enkel getäuscht - Zeugen gesucht

Um mehrere Tausend Euro wurde ein 76-Jähriger am Freitagmittag betrogen.

Der Senior erhielt gegen 13 Uhr einen Anruf von einem so genannten Enkeltrick-Betrüger. Nachdem er sich bei dem Anrufer erkundigte, wer er sei, fragte dieser "erkennst du meine Stimme nicht". Der Angerufene glaubte die Stimme eines Enkels zu erkennen und fragte diesen, ob er der Enkel sei. Der Betrüg antwortete "ja Opa, ich bin es" und nahm sofort die Rolle des genannten Enkels an.

Im Laufe des Gesprächs bat der falsche Enkel um Geld für den Kauf einer Wohnung, das ihm sein Opa natürlich leihen wollte. Nachdem der Senior das Geld von der Bank geholt hatte, übergab er dieses vor seinem Haus einer Frau. Das Erscheinen der angeblichen Mitarbeiterin des Notars hatte der falsche Enkel beim Telefonat angekündigt.

Erst am Abend bemerkte der 76-Jährige den Betrug und informierte die Polizei.

Die weibliche Geldabholerin wurde von ihm wie folgt beschrieben:

Ca. 35 Jahre alt, ca. 150 cm - 160 cm groß, schlank, dunkle Haare, roter Lippenstift.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-4444 oder bei dem für ihren Wohnort zuständigen Polizeirevier zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Unfall geflüchtet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagabend, 22.30 Uhr und Sonntagvormittag, 9.45 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer im Karletweg einen geparkten Suzuki Swift und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 3.000,- Euro zu kümmern.

Das Polizeirevier Hockenheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06205/28600 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Zusammenstoß in Vorgarten gefahren

Am Sonntagvormittag kam ein Auto nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Pkw in der Parkstraße in einem Vorgarten zum Stehen.

Ein 40-jähriger Ford-Fahrer, der in Richtung Heidelberger Straße fuhr war, stieß gegen 7.50 Uhr mit einem Opel zusammen, dessen 30-jähriger Fahrer in der Gebrüder-Grimm-Straße in Richtung Heinrich-von-Kleist-Straße unterwegs war. Durch die Kollision wurde der Ford abgelenkt und fuhr in einen Vorgarten, wo er zum Stehen kam.

Die beiden Fahrer blieben bei dem Verkehrsunfall unverletzt. An den Autos und im Vorgarten entstand Sachschaden von insgesamt ca. 10.000,- Euro. Die Autos mussten abgeschleppt werden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Einen Verkehrsunfall, bei dem hoher Sachschaden entstand, nahmen am späten Samstagabend Polizeibeamte des Polizeireviers Wiesloch auf.

Vermutlich aufgrund der Wetter- und Sichtverhältnisse kam gegen 23:40 Uhr der 21-jährige Fahrer eines Ford Mustang in Höhe der Alten Heerstraße 40 nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach die Umzäunung eines Dienstleistungs-Unternehmens und kam schließlich an einer Laterne auf dem Firmengelände zum Stehen. An dem Sportwagen entstand hierbei Totalschaden. Glück im Unglück hatten die drei Insassen; sie wurden nicht verletzt.

Das Auto wurde abgeschleppt. Der Genuss von Alkohol war nicht unfallursächlich. Den Schaden schätzt die Polizei auf mindestens 50.000 Euro.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: 8.500 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Eine Leichtverletzte und Sachschaden von 8.500 Euro sind nach einem Verkehrsunfall am Sonntag gegen 17 Uhr auf der L 600 zu beklagen. Eine 27-jährige Mercedes-Fahrerin musste ihr Fahrzeug verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen, was die nachfolgende Peugeot-Fahrerin aus Heidelberg zu spät erkannte und aufgefahren war.

Die Mercedes-Fahrerin zog sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu, benötigte vor Ort aber keine medizinische Versorgung. Der stark beschädigte Peugeot, Schaden: 5.000 Euro, transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Laternenmast beschädigt - 2.000 Euro Schaden

Am Samstag beschädigte ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Rückwärtsfahren einen Laternenmasten in der Straße "Am Sonnenrain".

Der Gemeinde Meckesheim entstand dadurch ein Schaden von rund 2.000 Euro. Der Vorfall müsste sich in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr zugetragen haben. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher, der sich unerlaubt entfernte, nimmt das Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, entgegen.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht dringend Zeugen

Auf dem Marktplatz kam es am Samstagabend gegen 22 Uhr zu einem Vorfall, zu dem die Sinsheimer Polizei nun dringend Zeugen sucht. Ein Verantwortlicher der Gaststätte sprach eine mehrköpfige Personengruppe an, welche sich direkt vor dem Restaurant auf dem Marktplatz aufgehalten hatte, den Eingangsbereich für Gäste freizumachen.

Es kam zu einem Gerangel. Im Verlauf kam ein weiterer Verantwortlicher hinzu, welcher allerdings mit Fäusten traktiert und seine ca. 2.000 Euro teure Halskette zerrissen wurde. Die unbekannte Tätergruppe flüchtete in Richtung Stadtmitte. Die drei Haupttäter/Schläger konnten wie folgt beschrieben werden: Ca. 20 Jahre alt, etwa 160 cm groß, bekleidet mit dunkler Kleidung, zwei davon von schlanker Statur, der dritte Täter korpulenter.

Nach den bisherigen Recherchen handelt es sich offenbar um Männer aus dem Mosbacher Raum.

Der 61-jährige Mann erlitt durch die Schläge leichte Verletzungen, benötigte aber keine ärztliche Versorgung. Die Ermittlungen dauern an; die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter Tel.: 07261/6900, zu melden.

Gaiberg/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Sonntagabend wurde ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der L600 zwischen Lingental und Gaiberg schwer verletzt.

Der 22-jährige VW-Fahrer war in Richtung Gaiberg unterwegs, als er gegen 18.55 Uhr bei einem Überholvorgang auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und von der Fahrbahn abkam.

Nachdem das Fahrzeug über 50 Meter auf einer Grasfläche gerutscht war und sich einmal überschlagen hatte, kam es auf den Rädern zum Stehen.

Der Fahrer wurde nach seiner Erstversorgung in eine Klinik gebracht. Das Auto wurde abgeschleppt. Das Polizeirevier Neckargemünd hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sinsheim/Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Fünf Wohnhauseinbrüche - ein Firmeneinbruch Schadenshöhe: weit über 10.000 Euro Hinweise an die Polizei

Die Einbrüche im Bereich des Polizeireviers Sinsheim reißen nicht ab.

Alleine über das vergangene Wochenende wurden sechs Einbrüche, fünf Wohnhaus- und ein Geschäftseinbruch, der Polizei gemeldet. Die Tatorte waren im Stadtgebiet Sinsheim selbst, in den Stadtteilen Steinsfurt und Eschelbach, Waibstadt sowie im Waibstadter Stadtteil Daisbach.

Während in einem Fall die Terrassentüre an einer Gebäuderückseite brachial aufgewuchtet wurde, schlugen oder hebelten die Täter in den anderen Fällen die Fenster ein/auf und stiegen so in die Objekte ein.

Nahezu alle Räumlichkeiten und Behältnisse wurden nach Brauchbarem durchsucht.

Anhand der bisher geführten Ermittlungen und Angaben der Geschädigten erbeuteten die Täter diverse Schmuckstücke, Geldbörsen, Bekleidung sowie verschiedene Werkzeuge und Kfz-Zubehörteile in einem Gesamtwert von weit über 10.000 Euro.

Anwohner des Speckerweg in Waibstadt, Wolfstraße in Daisbach, Ob der Ziegelhütte und Dührener Straße in Sinsheim, Hettenbergring in Steinsfurt und Weinstraße in Eschelbach, die in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen (Personen / Fahrzeuge) gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, die Polizei in Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder die Kriminalpolizei in Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu informieren.

Hirschberg/Hemsbach/Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vier Einbrüche im Bereich des Polizeireviers Weinheim Bargeld, Schmuck und Elektronikgeräte gestohlen Polizei bittet um Hinweise

Ein- bzw. Mehrfamilienhäuser in verschiedenen Bergstraßengemeinden suchten am späten Samstagnachmittag bzw. in der Nacht zum Sonntag bislang unbekannte Täter heim. Zutritt zu den Objekten verschafften sich in Hemsbach (Mühlweg), Schriesheim (Friedrich- sowie Schillerstraße) sowie Hirschberg-Leutershausen die Unbekannten durch Einschlagen bzw. Eintreten von Fensterscheiben. Sämtliche Räume und Behältnisse wurden nach Brauchbarem durchsucht und ersten Feststellungen zufolge Bargeld, Schmuck sowie verschiedene Elektronikgeräte gestohlen.

Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bekannt, dürfte sich allerdings auf mehrere tausend Euro belaufen.

Im "Hemsbacher Fall", der Einbruch ereignete sich am Samstag gegen 18 Uhr, flüchtete der Unbekannte sofort, nachdem er die Geschädigten im Badezimmer bemerkt hatte. Aus dem im EG liegenden Portmonee entnahm der Unbekannte mehrere hundert Euro Bargeld und flüchtete über den Garten in Richtung Mühlweg.

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Die exakte Gesamtschadenshöhe ist noch nicht bezifferbar, dürfte sich jedoch auf einige tausend Euro belaufen. Zeugen und/oder Anwohner, die über das Wochenende verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu informieren.

 Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei nicht mehr fahrbereite Autos und eine Leichtverletzte nach Zusammenstoß

Beim Zusammenstoß zweier Pkw wurde am Freitagvormittag in Weinheim eine 80-jährige Frau leicht verletzt.

Gegen 11:00 Uhr war die 74-jährige Fahrerin eines Renault Megane von der Hammelbächer Straße kommend in Richtung Etzwiesenstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Südlichen Bergstraße übersah sie vermutlich die rote Ampel und stieß mit einem von rechts kommenden Mercedes eines 65-jährigen Weinheimers zusammen. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Zudem erlitt die Beifahrerin im Mercedes ein Schleudertrauma.

Das Polizeirevier Weinheim ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die Unfallverursacherin.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Weinheimer Polizei sucht Zeugen !

Einen in der Talstraße/Brunnengasse abgestellten Mercedes, A-Klasse, beschädigte in der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Durch den Anstoß wurde das Auto derart beschädigt, dass dieses nicht mehr fahrbereit war und der Geschädigte nun einen Schaden von mehreren tausend  Euro zu regeln hat. Zeugen, die zur genannten Zeit evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.