Skip to main content

Cymbal und Akkordeon Konzert „Im Wandel der Zeit“

Weihnachtskonzert im Museum Wilhelmsbau am 27. Dezember 2017

Alexander Hochhalter und Irina Shilina

Speyer. Auch in diesem Jahr findet im Museum Wilhelmsbau am Technik Museum Speyer wieder ein „besonderes Weihnachtskonzert“ statt. Umgeben von zahlreichen historischen Instrumenten, taucht der Besucher am 27. Dezember 2017 ab 17.30 Uhr in eine längst vergangene Zeit ein. Auf dem Programm stehen weihnachtliche und klassische Stücke, dargeboten von historischen mechanischen Orgeln, Orchestrien und Spieluhren, sowie live gespielte Stücke von Irina Shilina und Alexander Hochhalter, die mit Cymbal und Akkordeon die Besucher verzaubern. 

Durch das Programm und in die Welt der mechanischen Musik führt wieder Sina Hildebrand. Eintrittskarten gibt es zu 15,00 € im Technik Museum Speyer unter Tel. 06232/6708-0, oder im Online-Shop des Museums unter www.technik-museum-shop.de.

Irina Shilina studierte am „Staatlichen Konservatorium in Minsk“ (Weißrussland), wo sie ihr Studium nach fünf Jahren mit Auszeichnung beendete. Zu ihren zahlreichen Auszeichnungen gehört der Preis des 1. Wettbewerbs für folkloristische Instrumente in Weißrussland sowie der 1.Platz im Wettbewerb „Kulturerbe Russlands“ 2011 in Moskau. Nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ ging sie zweimal auf Amerika-Tournee. Seit 1997 lebt und konzertiert die hochvirtuose Cymbalistin in Deutschland. Mit ihrem zuvor in Deutschland relativ unbekannten  Instrument gilt Irina Shilina als richtungweisend. In der Zusammenarbeit mit anderen Instrumenten wie Harfe, Gitarre, Blockflöte, Klavier oder Akkordeon sowie verschiedenen Orchestern entwickelte sie ein enormes  Repertoire, das sowohl Werke der europäischen Klassik wie die Musiktraditionen  anderer Erdteile enthält. Das Cymbal ist ein auf der ganzen Welt unter verschiedenen Namen bekanntes Instrument (in Deutschland wird es Hackbrett genannt). In Osteuropa war das Cymbal weit verbreitet, in Weißrussland wurde das Instrument jedoch zum Soloinstrument mit akademischer Ausbildung entwickelt. Der trapezförmige Klangkörper ist mit chromatisch gestimmten Saiten bespannt, die mit  Hämmerchen angeschlagen werden. Einen musikalischen Eindruck gibt es unter www.irina-shilina.de.

Text und Foto: Technik Museum Speyer