Skip to main content

Wirtschafts-Kurier

Spatenstich für die neue MTS-Zentrale

Repräsentative Räumlichkeiten für Nigrin, Fischer, cartrend und unitec in Rülzheim

Rülzheim. Mit dem Spatenstich am Dienstag, den 06. Februar 2018, wurde im Rülzheimer Gewerbegebiet „Nord III“ der Beginn der Bauarbeiten für die neue Firmenpräsenz offiziell aufgenommen. In den nächsten 11 Monaten entsteht dort auf 13.000 Quadratmeter die neue Zentrale für über 250 Mitarbeiter.

Damit wird Rülzheim Heimat für die Weiterentwicklung und den Ausbau der Marken NIGRIN und FISCHER die Fahrradmarke sowie von weiteren starken Marken und Produkten.

„Wir sind insbesondere froh, mit der Verbandsgemeinde Rülzheim und dem neuen Gewerbegebiet einen aufstrebenden Wirtschaftsstandort gefunden zu haben, der unsere langfristige Strategie fördert und die notwendige Basis für den Auf- und Ausbau einer innovativen Zentrale für uns bildet“ betonte Frank Jansen, CFO der MTS, die Bedeutung des Neubaus für die Firma. Damit alle Mitarbeiter sich wohlfühlen, wird großer Wert auf moderne Arbeitsplatzkonzepte gelegt.

Die Verantwortlichen wünschen sich eine bessere Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Jansen schloß mit einem Dankeschön an die Ortsgemeinde Rülzheim für die sehr gute Zusammenarbeit.

Doch nicht nur für sie, sondern auch für die Verbandsgemeinde Rülzheim ist der Zuzug ein großer Gewinn. Ortsbürgermeister Reiner Hör und Verbandsbürgermeister Matthias Schardt betonen, wie stolz man seitens der Orts- und Verbandsgemeinde ist, dass sich die Rülzheimer Wirtschaftspolitik weiterhin nachhaltig durchsetzt. Mit der Ansiedlung von MTS MarkenTechnikService GmbH & Co. KG habe man einen weiteren großen Coup für den Technologie-, Gewerbe- und Industriestandort Rülzheim landen können. Das Unternehmen sei auch in anderen Gemeinden heiß begehrt gewesen. Als der Anruf bezüglich einer eventuellen Ansiedlung kam, gehörte der Gemeinde noch nicht ein Quadratmeter des Baugeländes; dieses „Problem“ wurde aber dank der engagierten Mitarbeit aller im Bauamt Beschäftigten schnell gelöst. Auch die notwendigen Bewilligungen konnten schnell genehmigt werden – das würde von allen Beteiligten betont. Im Mai 2017 kam die Anfrage und nun ist bereits der Spatenstich; das ist nur möglich gewesen, weil alle an einem Strang gezogen haben.

Rund 400 Millionen Euro erwirtschaftete die MTS im letzten Jahr und ist Marktführer im Bereich DIY. „Auch auf dem Gebiet der Nachwuchsförderung ist die MTS sehr breit aufgestellt und bietet hervorragende Einstiegsmöglichkeiten ins Berufsleben. Ob Ausbildung zum/zur Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau, Fachinformatiker(in) für Systemintegration, Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation oder auch ein Duales Studium BWL mit Fachrichtung Handel – bei uns gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich zu verwirklichen“, so Gerrit Vesper, COO der MTS Gruppe.

Im neuen Bürogebäude mit 6.500 qm, das in Form eines Quaders mit offenem Innenhof geplant wurde, wird es neben den Büroflächen auch Ausstellungsräume, eine Werkstatt sowie ein Anwendungslabor geben. „Hier können alle Kunden und Interessierte die breite Palette der MTS live erleben und die Zukunft entdecken.

Ein Showroom, das Produktlabor und die Werkstatt zum Testen aller Produkte laden dazu ein, unsere Produkte vor Ort auszuprobieren und auf Tuchfühlung zu gehen“, erklärt Jürgen Herrmann, CEO der MTS, die zukünftigen Räumlichkeiten. Dank intensiver Beratung und Unterstützung durch den Mehrheitsgesellschafter Deutsche Bahn sowie innovativer Projektpartner wie der Bamac Gruppe sei der Neubau mit moderner Technik und neuen Arbeitsplatzkonzepten insbesondere auch für die Mitarbeiter ein Gewinn, ist sich auch Jansen sicher. 

Einer der Prokuristen der Firma Goldbeck, Dominik Stumpf, begann mit einem Zitat des Firmengründers: „Leistung hängt nicht immer von Größe ab, aber Größe immer von Leistung.“ Die Firma Goldbeck begann 1949 mit sieben Mitarbeitern und ist inzwischen zu einem Unternehmen mit 40 Standorten in Deutschland und dem europäischen Ausland herangewachsen und beschäftigt über 5.100 Mitarbeiter. Er nannte einige Zahlen zum Bau – so werden 6.000 to. Schotter als Tragschicht in den Boden eingebracht, 1 km Grundleitungen und Kanäle verlegt und 600 m³ Ortbeton verarbeitet. Ortbeton bedeutet, daß der Beton direkt vor Ort auf der Baustelle verarbeitet wird - im Gegensatz zu Betonfertigteilen, die direkt eingebaut werden. So entstehen Außenwandelemente von insgesamt 6.100 m² - für die Rippendecken werden 340 to. Stahl verarbeitet. Insgesamt 20 km Kabel werden verlegt und über 900 Leuchten eingebaut – sehr beeindruckende Zahlen.

Über die MTS-Gruppe

Die Unternehmensgruppe entstand 2015 durch den Zusammenschluss der Inter-Union Technohandel aus Landau und der SPA SystemPartner aus Karlsruhe zur MTS Marken-TechnikService GmbH & Co. KG. Dazu gehören weitere Standorte in Malsch, Radevormwald und Osnabrück sowie die Landesgesellschaften Victor E. Kern (Österreich), Tegro (Schweiz), Intertec Polska (Polen) und Intertec Asia Branch (Hongkong).

Insgesamt sind derzeit 733 Mitarbeiter in der Unternehmensgruppe beschäftigt.

Das Unternehmen betreibt erfolgreich die internationale Herstellung, den Handel und Vertrieb von aktuell über 20.000 Artikeln aus den Produktgruppen Autopflege und Autozubehör, Fahrrad (E-Bikes) und Fahrradzubehör sowie Elektroinstallationsmaterial und neue Produktgruppen wie beispielsweise Arbeitsbekleidung.

Bekannt ist die MTS Gruppe durch die starken eigenen Marken „NIGRIN“, „FISCHER die Fahrradmarke“, „uniTEC“ und „cartrend“.

Auch Lizenz- und Vertriebsmarken wie u.a. AEG, Bosch, Caramba, CAT, Goodyear, Michelin, Mobil, Osram, Philips, Sonax und Wunderbaum gehören zum Markenportfolio.

Dabei versteht sie sich aber nicht nur als klassischer Lieferant für DIY-Baumärkte, SB-Warenhäuser, Fachhandel, Discounter, Online-Shops oder Tankstellen, sondern vielmehr darüber hinaus auch als Anbieter innovativer Produkte, gepaart mit serviceorientierten Dienstleistungen und lösungsorientiertem Handeln auf der Basis langjähriger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit Herstellern, Lieferanten und Kunden. Text: spk; Foto: pem

zum Bilderalbum>>>