Skip to main content

Wirtschafts-Kurier

In positive Klimaeffekte investiert

Goldenes KISS-Siegel für den Athletenverein 1903 Speyer

Die KISS-Akteure: (v. l.) Jörg Schanninger, Friedel Hinderberger (beide AV 03), Wolfgang Bühring (SWS)

Speyer. Seit 2012 hat das Klimaschutzkonzept der Stadt Speyer ein Management erfahren mit dem erklärten Ziel, Strom bis 2030 und Wärme bis 2040 zu hundert Prozent regenerativ herzustellen. Vorangetrieben wird das Bestreben von der Klimaschutzinitiative KISS, einem Verbund der Stadt und der Stadtwerke. Diese belohnt Unternehmen, die sich anschließen, mit einem Siegel. Seit 2017 dürfen sich auch Vereine darum bewerben. Am 6. November erhielt der Athletenverein 1903 Speyer die Ausfertigung in Gold.

Mit den Stadtwerken Speyer (SWS) hat sich der Verein mit eigener Anlage in der Raiffeisenstraße auf den Weg gemacht und vieles erreichen können. „Positive Klimaeffekte zu erzielen, bedeutet erst einmal investieren“, machte der Geschäftsführer Wolfgang Bühring klar und lobte mit der Feststellung gleichzeitig den Willen der AV 03-Verantwortlichen zur Veränderung.

Die hatten nicht nur die Zeichen der Zeit erkannt, sondern zuvor bereits, dass Sparmaßnahmen dringend notwendig sind, macht der Ehrenvorsitzende Friedel Hinderberger deutlich. Eine stattliche Geldsumme hat der Verein in Folge dessen in die Hand genommen, um auf- und nachzurüsten im Sinne der Nachhaltigkeit. Verschiedene Dämmungen, beispielsweise an Dach und Decke, wurden umgesetzt, die Fenster wurden als Variante Dreifachverglasung ausgetauscht, Zeitschaltuhren und energiesparende Büroelektronik wurden eingesetzt und die Beleuchtung wurde generell auf LED umgestellt.

„Ich würde mir wünschen, dass noch mehr Menschen diese Möglichkeit nutzen“, hob Bühring gerade hierzu hervor. Auf die gute Zusammenarbeit der SWS mit dem AV 03 deutete er mit einem nächsten Schritt hin, den die Partner gemeinsam gegangen sind. „Wir haben investiert und der AV bekommt die Dachmiete von uns“, fasste Bühring zusammen. Zum Anbringen einer Photovoltaikanlage hat der Verein den SWS im Rahmen des Dachmiete-Programms seine Dachfläche zur Verfügung gestellt. Herangewagt hat sich der erfolgreiche Sportverbund zudem an das Thema Heizen in dem Zusammenhang: mittels Erdgas und Solarthermie funktioniert das nun.

Als einen wesentlichen Schritt in Richtung Klimaschutzziele bezeichnete Oberbürgermeister Hansjörg Eger den Einsatz des AV 03, der unmittelbar zum Auftakt der Klimaschutzkonferenz der Fitschi-Inseln - ausgetragen in Bonn - mit dem KISS-Siegel in Gold gewürdigt wurde. „Es ist schön, dass ein Verein ein Zeichen gesetzt hat“, machte Eger deutlich.

Die neue Siegel-Runde ist bereits eingeläutet. Bis zum 31. Oktober können sich Speyerer Betriebe und Vereine mit einer eigenen Anlage für die Auszeichnung bewerben. Diese muss in den Jahren 2017 und 2018 energieeffizient saniert, gebaut oder in Teilmaßnahmen zur CO2-Reduzierung in der Versorgung umgestellt worden sein. Für eine Bewerbung sind der ausgefüllte Bewerbungsbogen und bei neu gebauten Gebäuden ein gültiger Energieausweis (bedarfsorientiert, auf Basis der EnEV 2009), bei allen sanierten Objekten ein Nachweis der durchgeführten Sanierungsmaßnahmen, vorzulegen. Der Bewerbungsbogen ist auf den Internetseiten der SWS zu finden.

Alles Nähere bei Sabrina Schaefer, SWS-Teamleiterin Erneuerbare Energien, Telefon 06232/625-1430, E-Mail: schaefer(at)nospamsws.speyer.de

 Text und Foto: Stadtwerke Speyer GmbH