Skip to main content

Wirtschafts-Kurier

Stadtwerke investieren 7,9 Mio. Euro im Jahr 2018

Stabile Strompreise zum 1. Januar 2018 – Neuer Verwaltungsbau in der Industriestraße

Die Smartflower vor dem SWS-Verwaltungsgebäude, Symbol für das Engagement der Stadtwerke in erneuerbare Energien.

Speyer. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Speyer (SWS) beschloss in seiner Sitzung am 7. November 2017 eine Gesamtinvestitionssumme von 7,9 Mio. Euro für das Jahr 2018. 2,9 Mio. Euro davon setzen die Stadtwerke in den Sparten Strom, Erdgas und Wasser für die Erweiterung und Erneuerung ihrer Netze, Anlagen und Hausanschlüsse ein.

Im Wasserbereich fließen 650.000 Euro in einen neuen Tiefbrunnen, der im Hochgestade des Wassergewinnungsgebietes Süd niedergebracht werden soll. „Die Maßnahme dient der Sicherstellung der Versorgung auch in langen, heißen Sommern, der Redundanz im Störfall sowie der Vergleichmäßigung der Entnahme, um die Grundwasserleiter zu schonen und die Natur zu schützen“, informiert SWS-Geschäftsführer Wolfgang Bühring. 

1,0 Mio. Euro werden in den Bereich Fern- und Nahwärmeversorgung investiert. Neben der Erweiterung des Fernwärmenetzes, von Anlagen und Hausanschlüssen (700.000 Euro) sollen innovative Wärmeprojekte (300.000 Euro) weitergeführt bzw. in Angriff genommen werden.  

950.000 Euro setzen die SWS 2018 für den Ausbau der Photovoltaik und den Einsatz von Energiespeichersystemen ein. „Energiespeicher sind entscheidend für das Gelingen der Energiewende“, erklärt Bühring das Engagement der SWS. Für die Umsetzung des zukunftsweisenden Projektes „GreenPowerGrid“ wurden davon 500.000 Euro eingestellt. „Die maximale Nutzung des lokalen Sonnenstrom-Potenzials soll dabei unter Einbeziehung von Speichermöglichkeiten und Windkraft zu einem regionalen Grünstromangebot kombiniert werden“, erläutert Bühring das Projekt, das vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten mit 1,1 Mio. Euro gefördert wird. Auch soll die Elektroladeinfrastruktur in Speyer weiter ausgebaut werden. 100.000 Euro sind im Planansatz 2018 vorgesehen für zwei E-Ladeschränke für E-Bikes, zwei E-Schnellladestationen und zwei normale E-Ladestationen.

1,7 Mio. Euro investieren die Stadtwerke 2018 in den Neubau eines Verwaltungsgebäudes mit Kantine und Büroräumen. „Das alte Kantinengebäude, Baujahr 1982, ist in die Jahre gekommen und müsste energetisch und baulich saniert werden, was aufgrund der Holzständerbauweise sehr aufwändig wäre“, informiert Bühring. Für die Energieversorgung des neuen Gebäudes sollen innovative Erzeugungssysteme zum Einsatz kommen. „Auf der Dachfläche prüfen wir derzeit den Einsatz sogenannter Hybridkollektoren, die die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme ermöglichen“, so Bühring. Zudem sei die Nutzung eines Erdwärmespeichers zur Wärmeversorgung geplant. 

Weiter beschloss der SWS-Aufsichtsrat die Strompreise der Grundversorgung für Privat- und Gewerbekunden zum 1. Januar 2018 stabil zu halten und die Preise für Sonderverträge leicht abzusenken. Für die Bewohner eines Einfamilienhauses (Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden) macht die Reduzierung 4,60 Euro im Jahr aus. „Die Stadtwerke geben damit die leicht gesunkenen gesetzlichen Umlagen direkt an ihre Kunden mit Sonderverträgen weiter“, erläutert Hansjörg Eger, Aufsichtsratsvorsitzender der SWS. „Nach wie vor bewegen sich die Stadtwerke auf einem niedrigen Preisniveau und gehören zu den günstigsten Versorgern in der Region“, so Eger weiter. Bereits zum 1. Oktober 2017 hatten die Stadtwerke die Treue-Bonus-Regelung für Erdgaskunden mit Sonderverträgen für ein Jahr verlängert.

Text und Foto: Stadtwerke Speyer GmbH