Skip to main content

Gesundheits-Kurier

Geburtstagsgeschenk für die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Sankt Vincentius Krankenhaus

Sparkasse Vorderpfalz spendet Alterssimulationsanzug

Carmen Ullmer und Martina Wohninsland mit der Weste des Alterssimulationsanzuges (Schulleiterinnen der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege), Bernhard Fischer (Verwaltungsdirektor des Sankt Vincentius Krankenhauses), Dr. Wolfgang Schell (Geschäftsführer der Krankenhausstiftung der Niederbronner Schwestern), Dr. Rüdiger Linnebank mit der Brille des Alterssimulationsanzuges (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vorderpfalz), Norbert Rotter (Leiter Privatkundencenter Speyer der Sparkasse Vorderpfalz)

Speyer. Anlässlich des 65jährigen Schuljubiläums überreichten Dr. Rüdiger Linnebank, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vorderpfalz sowie Norbert Rotter, Leiter PrivatkundenCenter Speyer einen Alterssimulationsanzug an Dr. Wolfgang Schell, Geschäftsführer der Krankenhaus-Stiftung der Niederbronner Schwestern.

"65 Jahre Schule für Gesundheits- und Krankenpflege sind ein guter Grund zum Feiern. Ich bin begeistert von der guten und nachhaltigen Arbeit, die hier geleistet wird. Nur wer sich stetig weiterentwickelt und immer auf der Höhe der Zeit ist, erreicht ein solches Jubiläum. Mit unserem Alterssimulationsanzug als Geschenk wird die Schule um ein beeindruckendes Lehrmittel reicher", so Sparkassenchef Dr. Rüdiger Linnebank. "Als Sparkasse sind wir nicht nur ein Partner für alle Fragen rund ums Geld, sondern auch ein verlässlicher Förderer der Region. Es freut mich, dass wir die Pflegeausbildung hier in Speyer und Ludwigshafen unterstützen können", ergänzt Norbert Rotter.

Die beiden Schulleiterinnen, Carmen Ullmer und Martina Wohninsland, freuten sich über die großzügige und sinnvolle Spende. „In unserer Ausbildung legen wir großen Wert darauf, dass sich unsere angehenden Pflegefachkräfte in die Patienten einfühlen können“, berichtet Martina Wohninsland, „da ist ein eigener Alterssimulationsanzug eine große Hilfe!“

Ein Alters­simulations­anzug ermög­licht es gerade jüngeren Menschen, sich in eine ältere Person hinein­zu­versetzen. Gewichte, Brille und Handschuhe erzeugen typische Altersbeschwerden, wie zum Beispiel Eintrübung der Augenlinsen, Gelenkversteifung, Kraftverlust oder Einschränkung des Koordinationsvermögens.

Bernhard Fischer, Verwaltungsdirektor am Sankt Vincentius Krankenhaus, ergänzt: „Ich habe selbst Teile des Anzugs ausprobiert und war beeindruckt von dieser Selbsterfahrung des Alterns.“ Es fördere die Empathie und das Verständnis für ältere Menschen und werde daher im Rahmen des internen Weiterbildungsprogramms allen Pflegefachkräften und interessierten Mitarbeitern zur Verfügung stehen, informiert Fischer.

Die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege

verfügt über 83 Ausbildungsplätze. Darüber hinaus bieten sie den Dualen Bachelorstudiengang Pflege (B.A.) an. Mit dem Ziel fachliche und soziale Kompetenz zu fördern arbeiten im Sankt Vincentius Krankenhaus und im Krankenhaus Zum Guten Hirten Ludwigshafen, die sich in der gemeinsamen Trägerschaft der Krankenhaus-Stiftung der Niederbronner Schwestern befinden, die Lehrkräfte eng mit einer Vielzahl an speziell weitergebildeten Praxisanleiterinnen zusammen. So werden in der dreijährigen Ausbildung die theoretischen Inhalte auf einer breiten Basis mit dem praktischen Lernen verknüpft.

Text und Bild: Sankt Vincentius Krankenhaus