Skip to main content

Buch-Kurier

Komm, süßer Tod. Konflikte am Lebensende

Wie wollen wir sterben?

 

Früher war Sterben und Tod ein ureigener Bereich der Religion. In der Moderne hat nichts den menschlichen Umgang mit dem Lebensende so verändert und bestimmt wie die Medizin. Die Segnungen der Intensivmedizin machen auf der anderen Seite auch vielen Menschen Angst. Wird der Tod zur menschlichen Verfügungsmasse? Was bedeutet es, dass sich die Bestattungsformen in jüngster Zeit stark verändern? Und sind die Antworten des Christentums auf die Frage nach dem Jenseits heute noch plausibel?

 

Komm, süßer Tod. Konflikte am Lebensende

Das neue Herder Korrespondenz Spezial zu den Debatten über Sterbehilfe, Nahtoderfahrungen und das ewige Leben

Dieter Birnbacher, Präsident der Deutschen Gesellschaft für humanes Sterben, spricht sich im neuen Herder Korrespondenz Spezial gegen aktive Sterbehilfe aus. Die Entwicklung in den Niederlanden, wo aktive Sterbehilfe oder Tötung auf Verlangen erlaubt ist, „lehne ich ab, weil es dem Patienten zu einfach gemacht wird“, sagt er in einem Streitgespräch mit dem Psychiater und Theologen Manfred Lütz für das Themenheft Komm, süßer Tod. Konflikte am Lebensende. Auch der Schweizer Palliativmediziner Gian Domenico Borasio bezeichnet das deutsche Sterbehilfegesetz von 2015 als „unmenschlich“. Es verstärke das strafrechtliche Risiko für Ärzte, die ihren schwer leidenden Patienten Suizidhilfe leisten möchten. Außerdem verhindere es das vertrauensvolle Arzt-Patienten-Gespräch und lasse die Patienten mit ihrem Leiden allein.

Darüber hinaus geht es um Fragen, die das Sterben und der Tod aufwerfen. Ist die moderne Medizin Segen oder Fluch? Wie ernst sind Nahtoderfahrungen zu nehmen? Wie wird Sterben und Tod heute gesellschaftlich diskutiert? Aber auch: Kann man am offenen Grab überhaupt Trost spenden? Was bedeutet es, dass sich die Bestattungsformen in jüngster Zeit stark verändern? Wie hat sich der religiöse Blick auf den Tod gewandelt? Und wie kann man den christlichen zentralen Begriff "Auferstehung" angesichts eines vornehmlich naturwissenschaftlich geprägten Weltbilds heute verstehen?

Zu diesen Fragen schreiben im neuen Themenheft der Reihe Herder Korrespondenz Spezial namhafte Autorinnen und Autoren: Klaus Berger, Dieter Birnbacher, Gian Domenico Borasio, Thomas Brose, Ulrich Dehn, Malu Dreyer, Michael N. Ebert, Kirsten Fehrs, Lydia Haider, Konrad Hilpert, Hans Kessler, Georg Maria Roers, Manfred Lütz, Roman Siebenrock, Reiner Sörries, Dieter Vaitl, Meinrad Walter u.a.

 

Mit 8 Abbildungen von Werken des Malers Michael Triegel.

 

 

Herder Korrespondenz Spezial

 

 

Komm, süßer Tod

 

 

Konflikte am Lebensende

 

 

 

64 Seiten, geheftet

 

9,95 € (D) / 10,90 € (A) / 13,50 SFr (CH)

 

ISBN 978-3-451-02730-7 HERDER 2017

 

 

Erscheinungstermin: 02.11.2017