Speyer-Kurier
Polizei / Feuerwehr / THW
http://www.speyer-kurier.de/polizei-feuerwehr.html

© 2017 Speyer-Kurier
Startseite - Kontakt - Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie erkenne ich Falschgeld - Tipps der Polizei

Gehen Sie bewusst mit ihrem Bargeld um.

Informieren Sie sich über die Sicherheitsmerkmale und prüfen Sie das Geld bei der Annahme.

Hologramm

Der auf der Vorderseite der Note rechts vorhandene Folienstreifen (5 bis 20 Euro) oder das Hologramm-Patch (50 bis 500 Euro) lassen sich gut überprüfen. Je nach Betrachtungswinkel zeigen sich Wertzahl oder Eurosymbol beziehungsweise Wertzahl oder Architekturmotiv in verschiedenen Farben. Die gezeigten Abbildungen wirken dabei dreidimensional und sind von großer Tiefe und Präzision.

Perlglanz

Schnell kann man auch den Perlglanzstreifen der kleineren Notenwerte von 5 bis 20 Euro überprüfen, der sich mittig auf der Rückseite befindet. Er glänzt bei leichtem Kippen der Note goldfarben und zeigt das Euro-Symbol und die Wertzahl.

OVI (Optically Variable Ink)

Die große Wertzahl auf der Rückseite der 50 bis 500 Euronoten ist mit einer speziellen Farbe gedruckt, die sich je nach Betrachtungswinkel von Violett zu Olivgrün ändert, wenn die Note gekippt wird. Auch diese Prüfung kann schnell und unauffällig durchgeführt werden.

Fühlen der Notenoberfläche

Nehmen Sie die Note in die Hand und befühlen Sie bewusst die Notenoberfläche. Sie werden feststellen, dass einige Stellen teilweise reliefartig erhaben sind, so der Schriftzug mit den Abkürzungen der Europäischen Zentralbank auf der Vorderseite links oben und die große Wertzahl über dem Architekturmotiv.

Sicherheitsfaden

Beim Sicherheitsfaden handelt es sich um einen metallbeschichteten Faden, der deutlich zu erkennen ist – halten Sie hierzu die Note gegen das Licht. Auf dem Faden sind der Nennwert und die Währungsbezeichnung der Note in kleinster Schrift teils seitenrichtig, teils seitenverkehrt dargestellt

Wasserzeichen

Das Wasserzeichen im bildfreien Teil aller Euro-Banknoten stellt das jeweilige Architekturmotiv noch einmal dar. Es besticht dabei durch klare Formen und weiche Übergänge zwischen Hell und Dunkel. Darunter ist der jeweilige Notenwert wiederholt, rechts von beiden finden sich im bedruckten Banknotenbereich senkrechte Balken-Wasserzeichen.

Durchsichtsregister

Bei allen Euro-Banknoten sind auf der Vorder- und Rückseite neben dem Wasserzeichen Fragmente aufgebracht, die sich erst in der Durchsicht zueinander ergänzen und den jeweiligen Notenwert zeigen. Das fehlerfreie Gesamtbild ist dabei absolut passgenau.

Fluoreszenz

Halten Sie eine echte Euro-Note unter eine UV-Lampe, so können Sie erkennen, dass einzelne Bereiche aufleuchten, während die Banknote selbst dunkel bleibt, da das Banknotenpapier keine Aufheller enthält.

Fluoreszierende Fasern in Blau, Rot und Grün leuchten auf. Die sonst blaue Europaflagge strahlt in Gelbgrün. Die Europasterne und Teile des Architekturmotivs leuchten hervor. Auf der Rückseite strahlen das Brückenmotiv und die Europakarte deutlich hellgrün.

Helfen Sie der Polizei durch Ihre Hinweise, denn Sie bewahren so auch Ihre Mitbürger vor Schaden.

Prüfen Sie immer mehrere Merkmale, um sich von der Echtheit eines Euro-Scheines zu überzeugen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei jeder Polizeidienststelle oder den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen der Polizeipräsidien.

Informationen über die Sicherheitsmerkmale bei Euro-Banknoten können auch im Internet unter www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/security abgerufen werden.

Geschäftsinhaber werden gebeten, bei Verdacht auf Falschgeld oder bei sachdienlichen Hinweisen auf die Verteiler des Falschgeldes sich mit ihrer regionalen Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Polizei weist darauf hin,

dass man im Falle eines Verkehrsunfalles gesetzlich verpflichtet ist am Unfallort zu bleiben (eine angemessene Zeit zu warten) bis die Personalien und die Unfallbeteiligung festgestellt sind, oder zu mindestens die nächstgelegene Polizeidienststelle über den Unfall und die relevanten Einzelheiten informiert wurde.

Gegen unfallflüchtige Fahrzeugführer wird immer ein Strafverfahren eingeleitet. In Flensburg werden nach einer gerichtlichen Verurteilung sieben Punkte notiert, desweiteren drohen ein Fahrverbot bzw. ein Entzug der Fahrerlaubnis und üblicherweise eine erhebliche Geldstrafe.

Polizeimeldungen 22.08.2017

Speyer: Motorradfahrer leicht verletzt

Leicht verletzt wurde ein 74-jähriger Motorradfahrer in der Spaldinger Straße. Er hatte einen Toyota Yaris übersehen, der in Höhe der Kurpfalzkaserne auf einen Parkplatz abbiegen wollte und dazu seine Geschwindigkeit verringert hatte. Bei dem folgenden Anstoß wurde Motorradfahrer leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Römerberg: Auto gestreift und weggefahren

Einen massiven Streifschaden hat ein unbekannter Fahrzeugführer in der Heiligensteiner Straße beim Vorbeifahren an einem geparkten Toyota Lexus verursacht. Anhand der an der Unfallstelle vorgefundenen Spuren dürfte es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen grünen oder blauen Renault Kangoo handeln. Schaden: 2500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Römerberg: PKW zerkratzt

Unbekannte zerkratzten mit einem spitzen Gegenstand einen auf dem Lehrerparkplatz der Grundschule-Mechtersheim ordnungsgemäß abgestellte Audi A 3. Die Geschädigte, Lehrerin an der Grundschule, stellte den Kratzer, der sich von der vordere Fahrertür bis zur vorderen Stoßstange zieht, nach Schulschluss fest. Schaden: circa 1500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Römerberg: Einbruch in Bauwagen

Unbekannte brachen am vergangenen Wochenende in einen Bauwagen in der Staufenstraße ein und entwendeten mehrere Werkzeuge der Marke Hilti, Bosch und Collomix. Schaden: mehrere tausend Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Viel Promille und wenig Einigkeit

Zwei Leichtverletzte sind die Folge einer tätlichen Auseinandersetzung dreier Anwohner eines Mehrfamilienhauses in Germersheim am gestrigen Abend gegen 18:00Uhr. Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten die drei Männer in Streit und es kam zu einem Gerangel. Bei der Anzeigenaufnahme vor Ort konnte durch die Beamten festgestellt werden, dass alle Beteiligten erheblich dem Alkohol zugesprochen hatten. Die durchgeführten Atemalkoholtests ergaben Werte von 3,59  3,28 und 2,34 Promille.

Germersheim: Verkehrskontrollen

Am Montagmittag wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim  eine Geschwindigkeitsmessung im Ludwigsring in Germersheim durchgeführt. In der Zeit von 15:00Uhr bis 15:50Uhr ergaben sich  13 Geschwindigkeitsüberschreitungen und ein Verstoß gegen die Gurtpflicht. Der Schnellste wurde bei erlaubten 30 km/h mit 53 km/h gemessen.

Weiterhin wurde in der Zeit von 16:15Uhr bis 16:45Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle im Bereich der Sondernheimer Straße in Germersheim durchgeführt. Hierbei konnten vier Geschwindigkeitsüberschreitungen sowie zwei Gurtverstöße festgestellt werden. Bei erlaubten 70 km/h wurde der Schnellste mit 93 km/h gemessen.

Mit 47 km/h fuhr ein 33 jähriger Rollerfahrer in der Sondernheimer Straße in die Messstelle der Beamten. Der Fahrer war lediglich im Besitz einer Mofa Prüfbescheinigung und konnte keine entsprechende Fahrerlaubnis für sein Gefährt vorzeigen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Bellheim: Zu schnell und ohne Führerschein

Am gestrigen Montagabend, gegen 19:30 Uhr verlor ein 36 jähriger Autofahrer aus dem Kreis Germersheim auf der B9 in nördlicher Fahrtrichtung im Bereich von Bellheim aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte quer über beide Fahrstreifen. Auf dem Seitenstreifen kam er letztendlich unverletzt zum Stehen. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Autofahrer nicht im Besitz eines Führerscheins ist, gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Durch den Unfall entstanden an der Leitplanke und dem Fahrzeug des Mannes insgesamt ca. 8000EUR Schaden.

Gleiszellen-Gleishorbach: Diebstahl von Blumenschmuck an einer Kapelle in Gleiszellen-Gleishorbach

Im Zeitraum vom 17.08.-19.08.2017 entwendeten unbekannte Täter den Blumenschmuck am Kreuz vor der St. Dionysius Kapelle in Gleiszellen-Gleishorbach. Bei dem Blumenschmuck handelte es sich um  weiße Hortensien, die sich in einem ca. 30cm hohen Tontopf mit Ornamenten verziert befanden.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder an pibadbergzabern@polizei.rlp.de richten.

Hagenbach: Frischling überlebt Zusammenstoß

Ein 18-jähriger Pizzalieferant befuhr am Montag, dem 21.08.2017, um 23.00 Uhr, die Landstraße von Hagenbach in Fahrtrichtung Berg, als im Bereich einer langgezogenen Linkskurve eine Wildschweinrotte die Fahrbahn querte. Ein Frischling schaffte es nicht mehr rechtzeitig auf die andere Straßenseite und wurde von dem Auto erfasst. Anstatt anzuhalten und nach einem möglichen Schaden zu sehen, fuhr der junge Mann zu seinem Auftragsziel nach Lauterbourg.

Aus diesem Grund entging ihm jedoch, dass der Frischling im Motorraum eingeklemmt war und unbemerkt bis nach Frankreich mitfuhr. Am Ziel konnte sich der Frischling befreien und rannte davon. Über das weitere Schicksal des Jungtieres ist nichts bekannt. Das Auto des Pizzalieferanten wurde durch den Zusammenstoß beschädigt.

Burrweiler: Wanderer im Burrweilerer Wald aus misslicher Lage gerettet

Ein lebensälteres Wanderpaar hatte sich offensichtlich zu viel zugemutet. Bei ihrem Ausflug in die Nähe der Nello-Hütte verließen beide Wanderer die Kräfte, sodass sie nicht mehr weiterlaufen konnten. Glücklicherweise bemerkte dies ein aufmerksamer Mountainbike-Fahrer, welcher umgehend Hilfe herbeiholte.

Der hinzugerufene Krankenwagen konnte letztendlich die Erschöpften aus dem Waldgebiet bei Burrweiler abholen.

Landau: Passantin grundlos angegriffen

Eine 25-jährige Frau aus Neustadt wurde am helllichten Tag von einem ihr unbekannten Mann grundlos attackiert. Der 32-jährige Landauer verfolgte die Frau zu Fuß durch die Innenstadt. Als die Frau in der Waffenstraße an der dortigen Fußgängerampel warten musste, trat der Mann hinzu und stieß den Kopf der Frau unvermittelt gegen den Mast der Ampelanlage. Ein Fußgänger schritt ein und vertrieb den Störer. Dieser konnte von der Polizei kurze Zeit später auf dem Rathausplatz angetroffen werden.

Während der Kontrolle redete der Mann nur wirres Zeug. Aufgrund seines psychischen Zustandes wurde er in das Pfalzklinikum gebracht.

Landau: Fassadenplakatierer kann's nicht lassen

In der Nacht zum Dienstag wurde der polizeibekannte Fassadenplakatierer im Stadtgebiet angetroffen. In Höhe des Untertorplatzes wurde der 54-jährige Landauer kontrolliert. Er war mit einem Fahrrad unterwegs und war mit einer Teleskopstange, einem Handbesen, einem Pattex-Spray und einer Farbrolle ausgestattet. Er hatte insgesamt 17 Plakate dabei. Da Handbesen und Farbrolle noch trocken waren, geht die Polizei davon aus, dass in dieser Nacht noch keine Plakatierungen vorgenommen wurden. Dass dies so blieb, wurden dem Mann die Gegenstände abgenommen und sichergestellt.

Offenbach: VW Golf mit falschen Kennzeichen unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle am Montagmorgen in der Landauer Straße wurde ein 37-jähriger Golf-Fahrer angehalten und überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass die am Golf angebrachten Kennzeichen auf einen Mercedes ausgegeben waren. Somit war der VW Golf nicht angemeldet und versichert. Die Weiterfahrt wurde dem Mann aus Germersheim untersagt, die Fahrzeugschlüssel und die Kennzeichen sichergestellt. Wegen des Kennzeichenmißbrauchs und der Fahrt ohne Versicherungsschutz wurde gegen den Fahrer ein Strafverfahren eingeleitet.

Ludwigshafen: Bargeld und vier Smartphones aus Transporter gestohlen

Am 21.08.2017 zwischen 10.30 Uhr und 14.00 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem VW Transporter, der auf einem Parkplatz im Bremmenweg in der Nähe einer Gaststätte abgestellt war, Bargeld und vier Smartphones (Samsung Galaxy A 3 schwarz, Samsung Galaxy S 3 mini weiß, Samsung Galaxy Ace 3 schwarz, LG G 4 weiß). Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Leuchte von Familiengrab gestohlen

In der Zeit zwischen dem 18.08.2017 gegen 18.00 Uhr und dem 19.08.2017 gegen 06.00 Uhr stahlen unbekannte Täter eine Leuchte im Wert von etwa 180 Euro von einem Familiengrab auf dem Friedhof Oggersheim in der Oggersheimer Straße. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Fahrradfahrer fährt Mädchen an

Am 21.08.2017 gegen 13.40 Uhr fuhr ein 63-Jähriger mit seinem Fahrrad in der Fußgängerzone auf der Bismarckstraße in Richtung Bahnhofstraße. Kurz vor der Einmündung zur Bahnhofstraße rannte ein sechsjähriges Mädchen vor ihm von links nach rechts. Der Radfahrer fuhr deshalb langsamer und beschleunigte anschließend wieder. Dabei übersah er, dass das Mädchen plötzlich wieder die Richtung änderte. Er fuhr sie an und beide fielen zu Boden. Sie verletzten sich beide und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Abgelenkt und Handtasche gestohlen

Am 21.08.2017 gegen 13.30 Uhr wartete eine 81-Jährige im Erdgeschoss einer Seniorenresidenz in der Lagerhausstraße auf den Aufzug. Vor ihr stand ihr Rollator, an dem sie ihre Handtasche befestigt hatte. Plötzlich seien zwei Frauen von rechts gekommen. Eine Frau habe ihr etwas zugeflüstert und sie dabei abgelenkt. Vermutlich habe während dem kurzen Augenblick der Unaufmerksamkeit die andere Frau die Tasche vom Rollator mitgenommen. Dass die Tasche fehlte, stellte die Seniorin erst fest, als sie vor ihrer Wohnungstür angekommen war. Kurze Zeit später wurde die Tasche zwischen den Müllcontainern gefunden. Ihr Handy war noch darin, allerdings fehlte Bargeld und die EC Karte. Eine genaue Beschreibung der beiden Frauen war nicht möglich, lediglich, dass eine von beiden etwa 1,55 m war und dass eine einen braunen Schlapphut trug. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: 47-Jähriger fährt bei rot über Ampel und verursacht Unfall

Am 21.08.2017 gegen 13.55 Uhr fuhr ein 47-Jähriger mit seinem Auto auf der Heinigstraße und wollte auf dem rechten der beiden Linksabbiegerfahrstreifen nach links auf die Kaiser-Wilhelm-Straße abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr eine 35-Jährige mit ihrem Auto auf der Heinigstraße von der Tankstelle kommend in Richtung Saarlandstraße. Laut Zeugenaussagen habe der 47-Jährige zunächst an der roten Ampel angehalten, sei dann aber aus bislang ungeklärten Gründen wieder losgefahren, obwohl die Ampel noch rot anzeigte. Dadurch habe die 35-Jährige, deren Ampel grün anzeigte, ausweichen müssen und sei rechts von der Fahrbahn abgekommen und auf dem Gehweg zum Stehen gekommen, nachdem sie einen bisher unbekannten Radfahrer touchiert habe. Der Radfahrer sei daraufhin sofort weiter gefahren. Der 47-Jährige sowie ein Kind, das bei der 35-Jährigen im Auto saß, wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Polizei regelte kurzzeitig den Kreuzungsverkehr. Der Gesamtschaden an den beiden Autos beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Der unbekannte Radfahrer wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Unfall auf der Ernst-Boehe-Straße

Am 21.08.2017 gegen 15.30 Uhr fuhr ein 27-Jähriger mit seinem Auto auf der Ernst-Boehe-Straße in Richtung Donnersbergweg auf der rechten der beiden Fahrspuren. Zur gleichen Zeit fuhr ein 36-Jähriger mit einem LKW versetzt vor dem 27-Jährigen auf der linken der beiden Fahrspuren. Auf der Höhe einer Hofausfahrt wendete der 36-Jährige seinen LKW, um in Richtung Bruchwiesenstraße fahren zu können. Hierbei übersah er das Auto des schräg hinter ihm fahrenden 27-Jährigen und stieß mit ihm zusammen. Durch die Kollision kam der 27-Jährige ins Schleudern und dann auf dem gegenüberliegenden Bürgersteig zum Stehen. Die 26-jährige Beifahrerin des 27-Jährigen wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Dier beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Ludwigshafen: Auto aufgebrochen und Handtasche gestohlen

In der Nacht vom 20.08.2017 zum 21.08.2017 schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Mercedes Benz C 180 Coupé ein, der im Hinterhof eines Anwesens in der Wredestraße geparkt war. Sie stahlen eine Handtasche, die im Fußraum lag und in der mehrere hundert Euro waren. Die Polizei rät, niemals Wertgegenstände im Auto liegen zu lassen! Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen:  Einbruch in Cafe

In der Zeit zwischen dem 20.08.2017 gegen 01.30 Uhr und dem 21.08.2107 gegen 18.30 Uhr hebelten unbekannte Täter die Tür eines Cafes in der Schützenstraße auf. Im Inneren angelangt, brachen sie drei Glücksspielautomaten auf und stahlen das darin befindliche Geld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: Dreister Diebstahl aus Rettungswagen - Polizei sucht Zeugen

Am Montag wurde einer Sanitäterin während eines Einsatzes am Luisenring der Rucksack aus dem Rettungswagen gestohlen. Tatzeit war 20:10 Uhr

Während sie sich zusammen mit ihrer Kollegin im hinteren Bereich des Rettungswagens befand und eine hilflose Person versorgte, öffnete ein bislang unbekannter Täter die Beifahrertür des Wagens und entwendete den Rucksack der Frau. Der Vorgang konnte von einer Zeugin beobachtet werden.

Der Tatverdächtige soll ca. 16-18 Jahre alt und 170 cm groß gewesen sein. Zur Tatzeit trug er eine metallgrüne Jacke. Außerdem beschreibt die Zeugin einen 16-18-jährigen Begleiter des jungen Mannes, der ebenfalls ca. 170 cm groß und seine Haare zu auffällig nach oben gebundenen Dreadlocks getragen haben soll. Er war mit einer roten Jacke bekleidet. Die Beiden wiesen ein arabisches Erscheinungsbild auf.

Der gestohlene Rucksack wurde kurze Zeit später in der Unterführung des Kurpfalzkreisels aufgefunden und der Geschädigten übergeben. Entwendet wurde nichts. Zeugen, die ebenfalls Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (Tel.: 0621 12580) zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Unbekannter raubt Halskette - Zeugen gesucht

Am Montag um 14:30 Uhr befand sich ein 58-Jähriger mit seiner Frau zu Fuß im Bereich K 5. Hier näherte sich ein Unbekannter aus einer Gruppe von fünf bis sechs Personen, welche sich auf der anderen Straßenseite befanden. Der Unbekannte rief dem Geschädigten etwas zu, rannte über die Straße und fasste dem Überraschten in die Hosentasche und riss ihm mit der anderen Hand eine Kette vom Hals. Die Ehefrau des Geschädigten konnte den Täter kurz festhalten und so verhindern, dass dieser an die Geldbörse ihres Mannes gelangte. Als der Täter nun in Richtung Luisenring flüchtete, verlor er die zuvor erbeutete Goldkette wieder. Der Unbekannte wird vom Geschädigten wie folgt beschrieben: Circa 16 bis 18 Jahre alt, etwa 1, 65 m groß, sehr schlank, nordafrikanisches Aussehen, lange Gesichtsform, leichter Bartwuchs, kurze, dunkle Haare, bekleidet mit einer blauen Jeans und einem dunklen T-Shirt. Die Ermittler vom Haus des Jugendrechts bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Betrunkener randaliert und verletzt Autofahrer - Festnahme

Am Montag gegen 19 Uhr gebärdete sich ein 20-Jähriger in den S-Quadraten aggressiv. Nachdem er zuerst Passanten angepöbelt und beleidigt hatte, schlug der Mann auch noch auf die Scheiben vorbeifahrender Autos ein. Als ein 42-Jähriger daraufhin ausstieg und den Wüterich zur Rede stellte, stach dieser mit einem spitzen Gegenstand nach dem Geschädigten, welcher eine Schnittwunde erlitt. Er wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt. Im Rahmen einer Fahndung konnten sofort vor Ort eilende Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt den Verdächtigen im Bereich der T-Quadrate feststellen. Die Tatwaffe wurde bei dem Mann aus Gambia nicht aufgefunden. Er wurde vorläufig festgenommen und musste die Beamten in Handschellen auf das Revier begleiten. Eine Überprüfung ergab, dass er mit knapp 2,5 Promille deutlich alkoholisiert war. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren und eine Anzeige.

Mannheim: Kollision beim Abbiegen - Kradfahrer leicht verletzt

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kraftrad und einem Pkw kam es am Montagmorgen, kurz nach halb zehn. Als die beiden Unfallbeteiligten von der Käfertaler Straße in die Garnisonstraße abbogen, kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision. Der Kradfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ließ sein Fahrzeug abschleppen. Es entstand Sachschaden von insgesamt 6 000 Euro.

Mannheim-Jungbusch: Zuerst Fenster eingeschlagen und dann Wohnungstür aufgebrochen - Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter brachen am Sonntag, zwischen 21:50 Uhr und 23:30 Uhr, in eine Wohnung in der Beilstraße ein. Die Unbekannten versuchten zunächst durch Einschlagen und Aufhebeln zweier Fenster ins Innere zu gelangen. Da dies jedoch scheiterte, schlugen sie im Anschluss die Glasscheibe der Wohnungstüre ein und verschafften sich so Zutritt zur Wohnung.

Mehrere Schränke wurden nach Brauchbarem durchsucht. Ob die Einbrecher etwas stahlen, ist bislang unklar. Nach derzeitigem Kenntnisstand betraten gegen 21:50 Uhr mehrere unbekannte Personen das Anwesen. Ein Anwohner gab zudem an, dass er gegen 23 Uhr mehrere Personen gehört habe, die im Haus herumrannten. Ob die Unbekannten mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Neckarau: Ohne Führerschein und betrunken Auto gefahren

Zu tief ins Glas geschaut hatte ein 29-jähriger Autofahrer der am Montag gegen 22 Uhr in der Casterfeldstraße zu einer Verkehrskontrolle angehalten wurde. Der Mann hatte zuvor eine rote Ampel missachtet und fuhr zudem in deutlichen Schlangenlinien.

Bei dem Kontrollgespräch konnte bei dem Autofahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden, weshalb ihm ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten wurde. Dieser ergab einen Wert von ca. 1,4 Promille. Dem 29-Jährigen wurde eine Weiterfahrt untersagt. Er musste die Beamten mit zum Polizeirevier begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Hier gab er zu alldem noch an, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitze. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, durfte der 29-Jährige das Revier wieder verlassen. Er muss nun einer Anzeige entgegensehen.

Mannheim-Neckarstadt: 32-Jähriger mit 1,7 Promille und gestohlenem Fahrrad unterwegs - Beamte mehrfach beleidigt

Weil ein 32-Jähriger am Montag, gegen 20 Uhr mit seinem Rad in Schlangenlinien die Untermühlaustraße befuhr, wurde er in Höhe eines Supermarktes von einer vorbeikommenden Streife des Kommunalen Ordnungsdienstes angehalten. Da der Radfahrer sichtlich alkoholisiert war und zudem die Ordnungshüter massiv beleidigte, riefen sie Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt hinzu.

Während diese bis zum Eintreffen der Kollegen den 32-Jährigen festhielten, eilte ein Mann hinzu, welcher angab, dass das Fahrrad ihm gehöre und es ihm an einer Tankstelle entwendet worden sei. Auch als kurze Zeit darauf die Streifenwagenbesatzung vor Ort eintraf, verhielt sich der vermeintliche Dieb den Kollegen gegenüber sichtlich aggressiv und beleidigte diese mit Worten aus der Gossensprache. Im Gespräch äußerte er, dass er dem Alkohol zugesprochen habe und es ihn nicht interessiere das Fahrrad gestohlen zu haben. Der 32-Jährige wurde daraufhin mit zum Polizeirevier genommen, wo er aufgrund seiner zunehmenden Aggressivität in die Gewahrsamszelle gebracht wurde. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen wurde und er sich wieder beruhigt hatte, konnte er wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Er muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen. Der Radbesitzer bekam seinen gestohlenen Drahtesel wieder ausgehändigt.

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch in Café - Zeugen gesucht

In ein Café in der Mittelstraße wurde am Montag zwischen 1 Uhr und 11:30 Uhr eingebrochen. Bislang unbekannte Täter konnten vermutlich über den Hinterhof durch ein offenes Fenster in das Anwesen gelangen. Anschließend wurden drei Spielautomaten aufgebrochen und daraus eine bislang unbekannte Menge Bargeld entwendet. Zeugen, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt (Tel.: 0621 33010) in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Herzogenried: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Vier Verletzte und Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagvormittag im Stadtteil Herzogenried. Ein 25-jähriger Mann war kurz vor elf Uhr mit seinem Opel-Corsa auf der Waldhofstraße stadteinwärts unterwegs. An der Kreuzung zur Herzogenriedstraße missachtete er das Rotlicht der Ampel und bog nach links in die Herzogenriedstraße ab. Dabei stieß er mit dem BMW einer 48-Jährigen zusammen, die die Waldhofstraße in Richtung Mannheim-Sandhofen befuhr und bei Grünlicht in die Kreuzung einfuhr. Bei dem Zusammenstoß erlitten der Opel-Fahrer und sein 41-jähriger Beifahrer leichte Verletzungen und begaben sich selbständig in ärztliche Behandlung.

Die Fahrerin des BMW deren 2-jährige Enkelin, die sich auf der Rückbank befand, mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wo sie zur Beobachtung zunächst stationär aufgenommen wurden. Über Art und Schwere der Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor.

Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Während der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung mussten vorübergehend einzelne Fahrspuren gesperrt werden. Währenddessen wurde der Verkehr durch Polizeikräfte geregelt.

Heidelberg: Diebstahl aus Auto - Wer hat etwas gesehen?

Am Montagabend, zwischen 22:30 Uhr und 23 Uhr, wurde ein in der Hebelstraße, Höhe eines Schnellimbisses,  geparktes Auto aufgebrochen. Ein bislang unbekannter Täter schlug die Scheibe der Beifahrertür ein und entwendete daraufhin ein Mobiltelefon der Marke Samsung, sowie eine braune Ledergeldbörse samt persönlichen Dokumenten und Bargeld. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte (06221 991700) zu melden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Einparken mit 36-jährigen Radfahrerin zusammengestoßen - Frau leicht verletzt

Eine 36-jährige Radfahrerin wurde am Montagabend in der Talstraße bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Die Frau fuhr hinter einem Alfa-Romeo her, der kurz nach der Kreuzung zur "Schmalen Seite" an den linken Fahrbahnrand fuhr.

Der 45-jährige Fahrer des Alfa-Romeos überfuhr den Bordstein mit der Absicht, in einem Zug nach rechts auf einen freien Parkplatz abzubiegen. Die Radfahrerin ging jedoch davon aus, dass der Autofahrer am linken Fahrbahnrand parken will, weshalb sie diesen von rechts überholte und es dabei zum Zusammenstoß der beiden kam. Die Frau stürzte zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Am Zweirad sowie am Auto entstand Sachschaden, der auf mehrere hundert Euro beziffert wird.

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Parkpoller beschädigt und anschließend geflüchtet - Zeugen gesucht

Ein Parkpoller auf einem Parkplatz in der Schlossstraße wurde am Montag, zwischen 9:30 Uhr und 12:30 Uhr, beschädigt. Eine bislang unbekannte Person richtete mit deren Fahrzeug Schaden in Höhe von insgesamt 6 000 Euro an. Auf dem Boden des Unfallortes wurde lediglich ein Fahrzeugteil gefunden, der Verursacher machte sich aus dem Staub. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg (Tel.: 06203 93050) zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Ford Mustang gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag besuchte ein 55-Jähriger eine Veranstaltung auf dem Hockenheimring. Als er gegen 18:10 Uhr wieder auf den Großparkplatz P 2 kam, musste er feststellen, dass sein Fahrzeug seit dem Abstellen um 09:30 Uhr entwendet worden war. Es handelt sich um ein Ford Mustang Cabriolet, Baujahr 1991, Modell LX 5.0 in anthrazitgrau mit einem schwarzen Stoffverdeck und dem amtlichen Kennzeichen BS 41 211. Das Auto hat einen geschätzten Wert von 21.000 Euro. Die Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg bitten Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Vandalismus auf der Baustelle - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Zwei auf einer Baustelle in der Wiesenstraße abgestellte Baumaschinen wurden in der Zeit zwischen Freitag, 16:30 Uhr und Montag, 6:30 Uhr massiv beschädigt.

Bei einem Bagger verbog ein bislang unbekannter Täter den Scheibenwischer und zerschlug neben zwei Außenspiegeln auch die Frontscheibe. Außerdem schüttete er mehrere Liter Motoröl und Frostschutzmittel in den Dieseltank des Baggers und einer weiteren Baumaschine. Es entstand Sachschaden von mindestens 2 500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten St. Leon-Rot (Tel.: 06227 881600) in Verbindung zu setzen.

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall unter Alkoholeinfluss

Einen Unfall verursachte am frühen Dienstagmorgen ein 21-jähriger Mann auf der B 45 bei Meckesheim.

Zeugen meldeten kurz vor zwei Uhr einen deutlich alkoholisierten Mann, der zwischen Meckesheim und Zuzenhausen auf der Fahrbahn liegen würde. Eine Polizeistreife konnte den alkoholisierten jungen Mann tatsächlich auf der Straße liegend feststellen. Die Beamten bemerkten sofort, dass dieser betrunken war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Er gab an, dass er mit dem Fahrrad unterwegs gewesen sei. Bei der Suche stießen die Beamten jedoch nicht auf ein Fahrrad, sondern fanden im dichten Gebüsch, etwa acht Meter abseits der Fahrbahn, einen stark beschädigten Seat Ibiza.

Nach ersten Erkenntnissen war der 20-Jährige damit auf der B 45 von Meckesheim in Richtung Zuzenhausen unterwegs und verlor, offenbar aufgrund seiner Alkoholisierung, die Kontrolle über das Fahrzeug.

Anschließend kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte nach rund 100 Metern gegen einen Baumstumpf. Dabei überschlug sich das Auto. Hierbei zog sich der Fahrer offenbar Verletzungen zu. Nachdem der Seat wieder auf den Rädern zum Stehen gekommen war, befreite sich der junge Mann aus dem Wagen und lief in Richtung Zuzenhausen.

Der 21-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen noch keine Informationen vor Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Das Auto musste geborgen und abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 4.000 Euro geschätzt.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Unfall tödlich verletzt.

Tödlich verletzt wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am 21.08.2017 um 16:40 Uhr in Kleingemünd. Der 51 jährige Mann und ein 50  jährigen Freund, beide aus den Niederlanden, fuhren auf  Motorrädern auf der B 37 von Neckarsteinach nach Kleingemünd. Kurz nach der Ortseinfahrt Kleingemünd geriet ein entgegenkommender Kleinwagen, gefahren von einem 33 jährigen Mann, aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß frontal mit den beiden Motorradfahrern zusammen. Dabei erlitt der 50 jährige Motorradfahrer schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der zweite Motorradfahrer wurde mit schweren Verletzungen (keine Lebensgefahr) mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt und wurde auch in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Unfallstelle war bis 20:15 Uhr für den Verkehr gesperrt. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde durch den Verkehrsunfalldienst des Verkehrskommissariats Heidelberg ein Unfallsachverständiger hinzugezogen.

22.08.2017


Polizeimeldungen 21.08.2017

Speyer: Fehler beim Spurwechsel

Beim Spurwechsel auf der B 9 zwischen der Anschlussstelle Speyer West und der Auffahrt zur A 61 vom rechten auf den linken Fahrstreifen hat ein 41-jähriger VW Caddy Fahrer einen Mercedes übersehen, der ihn in diesem Moment überholte. Die 25-jährige Mitfahrerin in dem Mercedes wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

Speyer: Spiegel abgetreten

In der Nacht auf Sonntag wurden an zwei Fahrzeugen, die vorschriftmäßig in der Schützenstraße abgestellt waren, die rechten Außenspiegel von unbekannten Tätern abgetreten. Der Sachschaden dürfte sich bei 700 Euro liegen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Kontrollen

Im Stadtgebiet Speyer wurden Verkehrskontrollen in Bezug auf Fahrradfahrer durchgeführt. Dabei wurden sieben Verstöße sanktioniert. Überwiegend zeichneten sich die mangelhaften oder sogar nicht vorhandenen Beleuchtungseinrichtungen als weit verbreitetes Problem ab. Darüber hinaus wurde bei manch einem Betroffenen kein großes Unrechtsbewusstsein bei der Verwendung eines Mobiltelefons während der Fahrt und den gleichzeitig nicht funktionstüchtigen Bremsen festgestellt. Bei weiteren Kontrollen wurden 44 Fahrräder Fahndungsüberprüfung unterzogen. Dabei wurde ein gestohlenes Fahrrad festgestellt, das zur Eigentumssicherung sichergestellt wurde. Im Weiteren wurde fußläufige Präsenz an den Badebereichen im Binsfeld gezeigt.

Dudenhofen:  Bei Überholmanöver erschrocken

Auf der Landstraße 537 zwischen Dudenhofen und Harthausen hat sich die 18-jährige Fahrerin eines Hyundai Accent bei dem Überholvorgang durch einen Motorradfahrers dermaßen erschrocken, dass sie ihr Fahrzeug aus Reflex nach rechts lenkte. Hierbei kam sie auf den Grünstreifen und verlor die Kontrolle über ihren PKW. Der Hyundai überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Die aus Speyer stammende junge Frau wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. An ihrem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Waldsee: Verletzte Radfahrerin - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagvormittag gegen 10:50 Uhr, ereignete sich in der Lerchenstraße ein Unfall, bei der eine 15-jährige Radfahrerin verletzt worden ist. Die Jugendliche war mit einer Freundin unterwegs. Diese berichtete später der Polizei, dass sie in die Schulstraße abgebogen war und ihrer Freundin hinterhergerufen habe, weil sie versehentlich weiter gefahren sei. Sie hörte dann aber nur ein Hupen, einen Knall und sah einen grauen Van oder Transporter wegfahren. Die 15-jährige Radfahrerin lag auf dem Boden, zog sich glücklicherweise aber nur eine Schürfwunde am Knie zu. An den Unfall konnte sie sich nicht erinnern. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder dem beteiligten Fahrzeug machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Eußerthal: Weidezaun durchbrochen

Erhebliche Verletzungen erlitt ein 66-jähriger Rollerfahrer aus Herxheim bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag. Er war auf seinem Roller alleine auf der Landstraße zwischen Eußerthal und Albersweiler unterwegs, als er aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrbahn abkam. Er fuhr die Böschung hinab, durchbrach einen Weidezaun und blieb schwerverletzt auf der Wiese liegen. Bei dem Sturz brach sich der Mann einen Lendenwirbel und eine Rippe. Er kam ins Krankenhaus.

Sein Roller erlitt einen Totalschaden. Im Krankenaus aufgesucht, konnte sich der Fahrer an den Unfall nicht mehr erinnern. Der Fahrer war nicht alkoholisiert.

Knittelsheim: 0,5 Promille Grenze überschritten

Am Sonntagmittag gegen 12.15 Uhr wurde ein 38 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim in Knittelsheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Kontrolle stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest. Ein entsprechender Test brachte ein Ergebnis von 0,56 Promille hervor. Dem Mann droht ein Bußgeld von 500 EURO und ein einmonatiges Fahrverbot.

Insheim: Briefträger vom Hund gebissen

Ein 38-jähriger Briefträger wurde am Samstagmorgen bei seiner Arbeit in der Kirchgasse von einem Hund gebissen. Dem Postboten kamen in der Kirchgasse, Ecke Bruchgasse zwei Männer im Alter von 25 bis 30 Jahre alt, entgegen. Beide Männer hatten ihre angeleinten Hunde, einen Rottweiler und einen American Staffordshir Terrier dabei. Nach Aussagen der Hundebesitzer seien die Hunde harmlos. Dies schien jedoch nicht der American Staffordshir gehört zu haben, denn er lief an einer Langlaufleine auf den Postboten zu und biss ihm in das Bein.

Der andere Hund wollte ebenfalls auf den Briefträger zulaufen, konnte aber von seinem Hundebesitzer zurückgehalten werden. Nach der Beißattacke entfernten sich beide Männer mit ihren Hunden, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Die Männer sind dem Briefträger nicht bekannt. Er hatte sie auch nicht nach ihrem Namen gefragt, da er unter Schock stand. Die Polizei bittet um Hinweise zur Ermittlung der beiden Hundebesitzer unter der Telefonnummer 06341-2870. Der Postbote hat Anzeige wegen der erlittenen Körperverletzung erstattet.

Landau: Mit einer Hand fährts sich schlecht

Am Sonntagmorgen verunglückte ein 6-jähriger Junge auf seinem Fahrrad in der Kölner Straße. Er fuhr auf ein geparktes Auto auf und kam zu Sturz. Dabei verletzte sich der Junge leicht über dem linken Auge. Der Kotflügel des Autos wurde beschädigt. Zum Unfall kam es, weil der Junge nur mit einer Hand am Lenker fuhr und die Kontrolle über das Fahrrad verlor.

Landau: Gruppe bei Stadtführung angepöbelt

Ein 46-jähriger Landauer legte sich am Samstagabend mit einer Gruppe an und beleidigte mehrere Personen aus dieser Gruppe. Die Gruppe war zu einer Stadtführung unterwegs und traf am Stiftsplatz auf den leicht angetrunkenen Landauer. Damit die Sache nicht weiter eskaliert wurde die Polizei gerufen. Nach der Personalienfeststellung des Störers wurde ihm ein Platzverweis ausgesprochen, dem er auch nachkam.

Landau: Im Knast gibt es keine Videospiele

Ein 17-jähriger Jugendlicher wurde am Samstagmittag von dem  Ladendetektiv des Media-Marktes bei einem Warenhausdiebstahl beobachtet. Er hatte mehrere Nintendos im Gesamtwert von über 400 Euro eingesteckt und ohne zu bezahlen den Kassenbereich verlassen. Er wurde von dem Detektiv angesprochen und versuchte anschließend zu Fuß zu flüchten.

Der Ladendetektiv holte den Jugendlichen ein und hielt in bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Jugendliche aus Pirmasens konnte sich nicht ausweisen und nannte einen Namen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass er die Personalien seines Bruders angegeben hatte. Mit gutem Grund, denn gegen den 17- jährigen bestand noch ein Haftbefehl von 10 Monaten. Der Haftbefehl wurde gleich vollstreckt und der junge Mann in die Jugendstrafanstalt in Schifferstadt eingeliefert.

Wachenheim/Neustadt: Geschwindigkeitsmessungen an der K16

Im Rahmen des landesweiten "Sonderprogramms Geschwindigkeitsunfälle" wurden am Sonntag (20.8.2017), in der Zeit von 10.45 Uhr bis 16.15 Uhr, auf der K16 (Höhe des Parkplatzes Silbertal) Fahrzeuge, die in Richtung Neustadt und Wachenheim unterwegs waren, gemessen. Insgesamt wurden 805 Fahrzeuge einer Geschwindigkeitsmessung unterzogen. Davon waren 105 zu schnell unterwegs. Der "Spitzenreiter" wurde mit 118 km/h "geblitzt".

Ludwigshafen: Wahlplakat abgebrannt

In der Nacht vom 20.08.2017 auf den 21.08.2017 entzündeten unbekannte Täter ein an einem Laternenmast befestigtes Wahlplakat in der Prälat-Caire-Straße. Dadurch wurden die Lackoberfläche und die Manschette am Fuße des Mastes beschädigt. Das Plakat war komplett verbrannt, so dass Rückschlüsse auf die Partei nicht mehr möglich waren. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Autoscheibe eingeschlagen

In der Zeit zwischen dem 19.08.2017 gegen 17.00 Uhr und dem 20.08.2017 gegen 12.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die Beifahrerscheibe eines Fiat Doblo ein, der im Buschweg geparkt war. Sie durchsuchten zudem das Fahrzeuginnere, stahlen jedoch nichts. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Roller gestohlen

Am 19.08.2017 zwischen 14.30 Uhr und 19.30 Uhr stahlen zwei unbekannte Täter ein Kleinkraftrad (Yamaha, SA 14, 710 KNE), das in der Schlesier Straße neben einem Hauseingang abgestellt war. Zeugen beschrieben die Täter als 15 - 20 Jahre, der eine klein und mollig, der andere groß und schlank. Beide hätte 3/4 Hosen und weiße T-Shirts getragen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Spinde aufgebrochen

In der Nacht vom 19.08.2017 zum 20.08.2017 gingen unbekannte Täter insgesamt 41 Spinde einer Firma in der Giulinistraße an und schafften es, 21 davon aufzubrechen. Was genau gestohlen wurde sowie die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim: Pedelec-Sicherheitsfahrtraining 60+ in der Jugendverkehrsschule Mannheim - Anmeldung erforderlich

Am Freitag, 01.09.2017, bietet die Jugendverkehrsschule Mannheim in der Oskar-von-Miller-Straße 5, von 13.30 - 16.30 Uhr, ein Sicherheitstraining für Pedelec-Fahrerinnen bzw. -Fahrer über 60 Jahre an. Der Kurs richtet sich an diejenigen, die sich erst kürzlich ein solches Elektrorad gekauft haben bzw. ihre Kenntnisse "auffrischen" möchten. D

Neben einem Fahrgeschicklichkeitstraining und rechtlichen Informationen werden auch viele schwierige  und gefährliche Verkehrsvorgänge  und -situationen zunächst in der Jugendverkehrsschule, danach im realen Straßenverkehr geübt. Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt auf eigene Verantwortung. Während der Veranstaltung besteht Helmpflicht. Im Bedarfsfall kann sich ein Helm geliehen werden. Die mitgebrachten Pedelecs 25 sollten verkehrssicher sein. S-Pedelecs (Abschaltung der Unterstützung bei 45km/h) dürfen nicht verwendet werden.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter Telefon 0621/415700 erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Ansprechpartner ist Polizeihauptkommissar Martin Joerchel.

Mannheim-Sandhofen: Unfall an der Kreuzung Leinpfad/Kalthorststraße - Schaden in Höhe von 10 000 Euro

Ein Unfall an der Kreuzung Leinpfad/Kalthorststraße ereignete sich am Sonntag um 14 Uhr. Eine BMW-Fahrerin befuhr die Kalthorststraße in Richtung Leinpfad, als sie im Kreuzungsbereich einen von rechts kommenden Mercedes Benz übersah.

Es kam zum Zusammenstoß, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand ein Sachschaden an beiden Fahrzeugen von insgesamt ca. 10 000.

Mannheim-Neckarau: Auto aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen

Ein in der Luisenstraße geparkter VW wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 19 Uhr und 10:15 Uhr aufgebrochen. Der bislang unbekannte Täter schlug eine Scheibe ein und entwendete daraufhin zwei Ledertaschen, in denen sich ca. 40 Dosen Lederbalsam befanden. Der Gesamtschaden beträgt mehrere Hundert Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.: 0621 833970) zu melden.

Mannheim-Käfertal: Beim Fahrstreifenwechsel Kia gestreift und anschließend einfach weiter gefahren - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Sonntag, gegen 13:10 Uhr in der Waldstraße, auf der Brücke über der B38 ereignete. Eine 43-Jährige war mit ihrem Kia in Richtung Sudetenstraße unterwegs. Auf der Brücke befuhr sie den linken von drei Fahrstreifen, als plötzlich eine bislang unbekannte Autofahrerin unvermittelt und ohne zu Blinken, von der mittleren auf die Fahrspur der Kia-Fahrerin wechselte und dabei deren Auto streifte. Die Unbekannte setzte ohne anzuhalten ihre Fahrt fort und entfernte sich von der Unfallstelle. Am Auto der Geschädigten entstand ein nicht unerheblicher Schaden, der auf ca. 6.000 Euro beziffert wird.

Die Unfallverursacherin fuhr einen dunkelfarbigen PKW, vermutlich einen VW Golf, neueres Modell mit Mannheimer Kennzeichen. Laut Aussage der Geschädigten soll die Autofahrerin ca. 30-40 Jahre alt sein und dunkelbraunes, lockiges, schulterlanges Haar gehabt haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu der Unfallverursacherin geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Seckenheim: Zwei versuchte Einbrüche in der Breisacher Straße - Zeugen gesucht!

In der Breisacher Straße kam es am Sonntagmorgen, zwischen 6 Uhr und 7 Uhr zu zwei versuchten Wohnungseinbrüchen.

Gegen 6 Uhr wurde einer der Geschädigten durch seltsame Geräusche geweckt. Bei der Nachschau sah er an seinem Schlafzimmerfenster einen Jugendlichen, der gerade versuchte über das Fenster in seine Wohnung einzusteigen. Der Geschädigte ging auf diesen zu und forderte ihn auf zu verschwinden. Der Täter versuchte zunächst mit einer Handbewegung zu erklären, dass er ihn nicht verstehen würde. Schließlich ergriff er dann doch die Flucht und fuhr mit einem Fahrrad in Richtung Waldshuter Straße davon.

Der Jugendliche soll ca. 17-20 Jahre alt gewesen sein und dunkelbraune Haare mit einem "Under-Cut" gehabt haben. Er trug ein weißes T-Shirt und eine helle Hose evtl. eine Jeans.

Bei einem weiteren Einbruchsversuch, der sich gegen 7 Uhr ereignete, hatte ein unbekannter Täter ebenfalls versucht über ein geöffnetes Fenster in ein Anwesen zu gelangen. Doch auch dies konnte durch den Wohnungseigentümer verhindert werden, der den Täter auf frischer Tat ertappte. Er schrie den Unbekannten an, welcher daraufhin von der Fensterbank sprang und mit einem Herrenrad in unbekannte Richtung flüchtete.

Laut Aussagen des Mannes soll der Täter ca. 12-14 Jahre alt sein. Er hatte eine schlanke Figur und trug eine graue Kappe und eine graue Jacke.

Ob es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die weitere Bearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizei aufgenommen. Hinweise werden unter Tel.: 0621/174-5555 entgegen genommen.

Mannheim-Oststadt: Über Schaufenster in Geschäft eingebrochen und Kosmetika entwendet - Wer kann Hinweise geben?

Indem sie eine der Schaufensterscheiben einschlugen, verschafften sich bislang unbekannte Täter am Sonntag, gegen 5:10 Uhr Zutritt zu einem Studio für Kosmetik- und Wellnessbehandlungen am Friedrichsplatz. Im Inneren durchwühlten sie sämtliche Schränke und Schubladen und ließen diverse hochwertige Kosmetikartikel mitgehen. Zudem stahlen sie aus dem Verkaufsraum eine Kasse mit Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Der Diebstahlschaden wird auf mindestens 2.000 Euro geschätzt.

Als einer der Täter das Geschäft verließ, traf er auf drei Passanten, welche beim Erblicken des Einbrechers die Flucht ergriffen. Laut Aussagen der Zeugen, sei der Einbrecher diesen bis zur Richard-Wagner-Straße gefolgt und war dann in unbekannte Richtung davon gegangen. Sie beschrieben den Unbekannten wie folgt: männlich, ca. 170-175 cm groß, leicht stämmig, 3-Tage-Bart, südeuropäisches Aussehen. Er trug ein blaues Polo-Hemd, eine blaue Jeans und hatte eine Perücke auf dem Kopf. Er soll mit Akzent gesprochen haben.

Vor Ort kamen zwei weitere Zeugen auf die Beamten zu, die angaben, dass sie zwei Männer und eine Frau aus Richtung des Geschäfts flüchten sahen. Diese seien in Richtung Friedrich-Karl-Straße gerannt, wo sie in einen dunkelfarbigen Mercedes-Benz der C-Klasse einstiegen. Mit diesem wären sie dann in Richtung Wasserturm davongefahren.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Sandhofen: 27-jähriger Mann in Wohnung überfallen und beraubt - Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehle gegen zwei Tatverdächtige

uf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, am vergangenen Freitag, 18.08.2017 gegen 17.20 Uhr einen  27-jährigen Mann in seiner Wohnung in Mannheim- Sandhofen mit einer Waffe bedroht, beraubt und geschlagen zu haben. Die beiden Tatverdächtigen wurden anschließend in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Der 27-Jährige hatte einige Tage zuvor im Internet Schmuckstücke zum Verkauf angeboten, worauf sich telefonisch einer der Beschuldigten meldete und Kaufinteresse vorgab. Nachdem man einen Termin in der Wohnung des 27-Jährigen vereinbart hatte, erschienen die Beschuldigten als angebliche Käufer. Während der Begutachtung der Schmuckstücke bedrohten die Beschuldigten das Opfer plötzlich mit einer Pistole. Bei einem folgenden Gerangel schlug das Duo auf den Mann ein, so dass dieser zu Boden ging. Anschließend wurden die Schmuckstücke von den Beschuldigten zusammengerafft und  diese flüchteten zu Fuß.

Im Rahmen der Fahndung wurden die beiden Beschuldigten etwa zwei Stunden später in der Kattowitzer Zeile von der Polizei festgenommen.

Das 27-jährige Opfer wurde zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gefahren.

Die zur Tat benutzte Pistole sowie das Raubgut konnten bislang nicht aufgefunden werden. Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des  Kriminalkommissariat Mannheim dauern derzeit noch an.

Heidelberg: Unbekannter schlägt und bedroht zwei junge Männer - Zeugen gesucht

Von einem bislang unbekannten Täter wurden bereits am vergangenen Donnerstag (17.08.) zwei junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren geschlagen und bedroht. Die Opfer wurden von dem Unbekannten, der mit einem Skateboard angefahren kam und eine Flasche Schnaps in der Hand hielt,  gegen 1.30 Uhr an der Einmündung Berliner Straße/Im Neuenheimer Feld  angesprochen und gefragt, "warum sie ihn so anschauen würden". Während des folgenden Gesprächs schlug der Täter unvermittelt dem 19-Jährigen mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Dem 20-Jährigen stieß er mit beiden Händen vor die Brust, so dass dieser rückwärts taumelte. Außerdem drohte er damit, die  Beiden "abzustechen", nachdem diese die Polizei verständigen wollten.

Anschließend flüchtete anschließend in Richtung Neckar. Die beiden Männer riefen erst nach etwa einer halben Stunde über Notruf die Polizei an und teilten den Sachverhalt mit.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 23 - 25 Jahre, ca. 180 cm groß, schlank, dunkelhäutig, afrikanisches Erscheinungsbild. Er sprach deutsch mit hiesigem Dialekt. Bekleidet mit einem schwarzen Hoodie, einem dunklen Beanie auf dem Kopf und einer dunklen langen Jogginghose. Darüber hinaus hatte er eine dunkelblaue, runde Bluetoothbox bei sich.

Wer kennt eine solch beschriebene Person bzw. wer kann sonstige Hinweise geben? Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Telefon 06221/45690 entgegen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: In Sekundenschlaf gefallen - Frontalzusammenstoß - zwei Leichtverletzte - 25.000 Euro Sachschaden

Weil ein 23-jähriger Autofahrer nach eigenen Angaben in einen Sekundenschlaf fiel, kam es am Sonntag um 16 Uhr in der Neckarsteinacher Straße zum Frontalzusammenstoß. Dabei wurden zwei Beteiligte leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro. Der 23-Jährige war in Richtung Eberbach unterwegs, als er kurz nach der Einmündung Zum Felsenberg in den Gegenverkehr geriet. Dort stieß er mit seinem Audi frontal mit dem Fiat eines entgegenkommenden 59-Jährigen zusammen.

Der 59-Jährige sowie eine 20-jährige Mitfahrerin im Audi zogen sich leichte Verletzungen und wurden mit einem Krankenwagen in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert, ebenso wie vorsichtshalber zwei Kleinkinder aus dem Audi. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B 37 zeitweise komplett gesperrt werden, dabei kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Einbrüche am Wochenende - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In ein Haus in der Gartenstraße wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 20 Uhr und 14 Uhr, eingebrochen. Die Einbrecher konnten vermutlich durch Übersteigen einer Mauer auf das Grundstück der Geschädigten gelangen.

Um unbemerkt ans Werk gehen zu können, wurde zunächst der Bewegungsmelder abmontiert, bevor die Terrassentür eingeschlagen wurde. Im Wohnanwesen wurden anschließend sämtliche Räume durchwühlt.

Eine Auskunft über das Diebesgut kann derzeit nicht gegeben werden.

Ein Anwesen in der Fichtenstraße wurde in der Zeit zwischen Samstag, 13 Uhr und Sonntag, 11 Uhr ebenfalls von Einbrechern heimgesucht. Die unbekannten Täter hebelten die Kellertür auf und konnten somit in das Haus der Geschädigten gelangen. Nachdem einige Schubladen umfassend durchwühlt wurden, machten sich die Täter mit mehreren Uhren unbekannten Wertes davon. Zeugen, die Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen (Tel.: 06202 2880) zu melden.

Damit Einbrecher bei Ihnen keinen Erfolg haben, gibt die Polizei folgende Ratschläge:

  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen - auch nur für kurze Zeit - schließen Sie unbedingt Ihre Haustüre ab.
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen - Einbrecher kennen jedes Versteck.
  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnlage oder auf dem Nachbargrundstück.
  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.

Diese und weitere Tipps sind unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de zu finden. Wer die persönliche Beratung bevorzugt, kann sich mit den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 oder in Heidelberg, Tel.: 0621/174-1234 in Verbindung setzen.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Wildunfälle in kurzer Zeit

Zeit- und ortsnah ereigneten sich am Wochenende zwei Wildunfälle auf der L723. Am Sonntagabend, kurz vor 20 Uhr, war der Fahrer eines Honda von Hockenheim kommend in Richtung Walldorf unterwegs, als ein Reh die Straße überquerte, von dem Auto erfasst und tödlich verletzt wurde. Aufgrund des Zusammenstoßes war das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 4 000 Euro. Am frühen Montagmorgen, kurz nach 2 Uhr, kollidierte ein Lkw wenige Meter entfernt ebenfalls mit einem Reh. Der Lkw-Fahrer befuhr die L723 von Walldorf kommend in Richtung Hockenheim, als er auf Höhe der Gemeinde Reilingen das Reh mit seinem Wagen erfasste und tödlich verletzte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1 000 Euro.

St. Leon-Rot/BAB 5: Auffahrunfall mit zwei Verletzten - 12 Kilometer Stau

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der A 5 bei St. Leon-Rot wurden zwei Personen verletzt, davon eine Person schwer. Ein 53-jähriger Mann war gegen 17.30 Uhr mit seinem Toyota auf der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. Am Autobahnkreuz Walldorf wechselte er auf die A 6 und befuhr den linken Fahrstreifen der Abbiegespur. Innerhalb eines Staus musste er im Stop-and-Go-Verkehr bis zum Stillstand abbremsen. Dabei fuhr ihm der nachfolgende 26-jährige Motorradfahrer hinten auf.

Hierdurch kippte das Motorrad zur Seite, der 26-Jährige und seine 21-jährige Sozia stürzten auf die Fahrbahn und verletzten sich. Zur Erstversorgung wurde ein Notarzt mit dem Rettungshubschrauber eingeflogen. Während der Motorradfahrer mit leichten Verletzungen in eine Klinik gefahren wurde, erlitt dessen Sozia schwere Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Rettungshubschrauber wurde hierfür nicht eingesetzt. Während dessen Landung war die Autobahn jedoch bis ca. 18.20 Uhr voll gesperrt. Während der Unfallaufnahme und Sperrmaßnahmen bildete sich ein Rückstau von bis zu 12 Kilometern Länge.

Sinsheim-Waldangelloch/Rhein-Neckar-Kreis: Solarzellen von Rohbau entwendet - Wer hat etwas gesehen?

Im Hummbelbergring wurden vom Dach eines Rohbaus, vier von insgesamt dreizehn Solarzellen im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen. Die bislang unbekannten Täter waren vermutlich über ein Baugerüst auf das Dach des Einfamilienhauses gestiegen. Wie sie die Solarzellen abtransportierten, ist bislang unklar. Als Tatzeit kommt Montag, 14.08., 11 Uhr bis Sonntag, 20.08., 15 Uhr in Betracht.

Zeugen, die im genannten Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 53-jähriger Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein 53-jähriger Fahrradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in Weinheim schwer verletzt. Der Mann fuhr gegen sechs Uhr mit seinem Pedelec in der Luisenstraße verbotswidrig in Richtung Bergstrasse. An der Einmündung zur Bergstraße stieß er beim Überqueren der Gleise gegen eine Straßenbahn, die in Richtung Bahnhof unterwegs war. Der Radfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr auf der Linie 5 bis ca. 7.30 Uhr unterbrochen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall zwischen Pkw und Lkw - eine Person schwer verletzt

Eine schwerverletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen auf der B 38 bei Weinheim. Eine 58-jährige Frau war kurz vor 13 Uhr mit ihrem Opel Corsa auf der B 38 vom Saukopftunnel in Richtung Weinheim unterwegs. Kurz nach dem Tunnelausgang kam die 68-Jährige aus bislang unbekannten Gründen nach links in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Dabei wurde die Fahrerin des Opel schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Bei dem Zusammenstoß riss der Dieseltank des Lkw auf, sodass Kraftstoff die Fahrbahn auf einer Länge von rund 150 verschmutzte.

Der Corsa war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Während der Unfallaufnahme und Landung des Hubschraubers war die B 38 bis ca. 15 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr wurde durch Polizeikräfte geregelt und abgeleitet. Die Reinigung der Fahrbahn durch eine Fachfirma dauert derzeit noch an.

Die B 38 bleibt bis zum Abschluss der Aufräumarbeiten halbseitig gesperrt.

21.08.2017


Polizeimeldungen 19. und 20.08.2017

Speyer: Nachträglicher Zeugenaufruf zu Verkehrsunfall mit schwer verletztem Sechsjährigen

Am Montag den 31.07.2017 gegen 08:00 Uhr wurde in der Landauer Straße in Speyer ein sechsjähriger Junge von einem Pkw erfasst und schwer verletzt. (Wir berichteten) Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Hierbei ergaben sich Hinweise auf weitere, bislang noch unbekannte Zeugen des Unfalls, die unter Umständen wichtige Erkenntnisse liefern könnten. Die Polizei Speyer ruft daher nochmals alle Bürger auf sich zu melden, sollten sie den Unfallhergang beobachtet haben.

Speyer: Betrug durch falsche Microsoft-Mitarbeiter

Mehrere Hundert Euro verlor ein Speyerer durch eine wiederholt auftretende Betrugsmasche: Nachdem sein PC Probleme machte, erhielt der Geschädigte einen Anruf von angeblichen Mitarbeitern der Software-Firma Microsoft. Diese boten ihm zur Lösung des Problems verschiedene Softwareupdates an, welche er kostenpflichtig herunterladen könne. Gutgläubige und dankbar nahm der Mann das Angebot an und überwies den aufgerufenen Betrag. Software erhielt er nicht.

Speyer: Abbiegeunfall mit drei Verletzten

Ein 25jähriger PKW-Fahrer aus Fußgönheim befuhr die Siemensstr. und wollte dort nach links in ein Firmengelände einbiegen. Der hinter ihm fahrende 19jährige Schifferstadt wollte ihn genau zu diesem Zeitpunkt mit seinem PKW überholen. Es kam zum Zusammenstoß und der Überholer kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Steinmauer. Ein dort gehender Fußgänger wurde leicht verletzt. Alle drei Beteiligten erlitten leichte Verletzungen, der Schaden beläuft sich ca. 7000 Euro.

Dudenhofen: Leerer Tank aber voller Kopf

Nachdem mehrere Verkehrsteilnehmer einen Schlangenlinien fahrenden Mann auf der B39 meldeten, konnte eine Streife den 54-Jährigen in seinem Pkw sitzend feststellen. Die Fahrt des Mannes hatte bereits ein vorzeitiges Ende gefunden, als dem Fahrzeug offenbar der Sprit ausging. Hierbei stellten die Beamten allerdings fest, dass der Mann deutlich dem Alkohol zugesprochen hatte und einen Atemalkoholwert von 1,79 Promille aufwies. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt.

Dudenhofen und Hanhofen: Serie von Fahrzeugaufbrüchen

Zu gleich drei Aufbrüchen von Pkw kam es am Samstagnachmittag: Unbekannte Täter schlugen jeweils Seitenscheiben von Pkw ein und entwendeten Wertegegenstände aus den Fahrzeuginneren. Hierbei machte man sich offenbar die abseits gelegenen Abstellplätze, hier am Friedhof von Dudenhofen und in Ortsrandlage von Hanhofen, zu Nutze und wählte gezielt Fahrzeuge mit offen sichtbar zurückgelassenen Handtaschen etc. Hierbei fiel gegen 15:30 Uhr am Friedhof von Dudenhofen ein etwa 30-jähriger Mann, in einem älteren Pkw von ausgeblichener blauer Farbe, auf. Hinweise zu dem Unbekannten oder dessen Pkw nimmt die Polizei Speyer entgegen. Die Polizei rät allen, keine Wertgegenstände offen in Fahrzeugen zurückzulassen.

Römerberg: Brand eines Pkws

Am frühen Samstagmorgen um 04.01 Uhr kam es in der Kropsburgstraße in Römerberg zu einem Brand eines Pkws der Marke BMW. Durch aufmerksame Nachbarn wurde der Brand rechtzeitig bemerkt und konnte schnell gelöscht werden. Durch das Feuer wurde niemand verletzt, allerdings entstand Sachschaden an dem Fahrzeug von ca. 5.000 Euro. Aufgrund der ersten Ermittlungen vor Ort kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter Tel. 0621 963-2773.

Mechtersheim: Radfahrer beim Überholen berührt

Eine 31jährige Germersheimerin befuhr mit ihrem PKW die Speyerer Straße in Mechtersheim. Dort überholte sie eine 40jährige Radfahrerin aus Römerberg. Beim Überholvorgang kam es zu einem Kontakt zwischen beiden Verkehrsteilnehmer. Die Radfahrerin stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Sie wurde ins hiesige Krankenhaus verbracht.

Schifferstadt: Verletzte Radfahrerin durch Sturz ohne Helm

Am Samstag, den 19.08.2017, gegen 14:00 Uhr, ereignete sich auf dem Feldweg "Am Bahnweiher" in Schifferstadt ein Unfall mit einer Radfahrerin. Aus Unachtsamkeit verlor diese die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte dabei auf den Asphalt. Da die Radfahrerin keinen Fahrradhelm trug, zog diese sich eine blutende Platzwunde am Kopfbereich zu. Die Fahrerin wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Mutterstadt: Brand einer Tanne

Am Samstag, den 19.08.2017, gegen 17:50 Uhr, entstand eine starke Rauchentwicklung in der Gartenstraße in Mutterstadt. Vor Ort konnte ermittelt werden, dass ein Anwohner mittels Gasbrenner Unkraut auf dem Gehweg abflammte und dabei versehentlich eine Tanne in Brand setzte. Der Brand konnte glücklicherweise selbst gelöscht werden, verletzt wurde niemand.

Schwegenheim: Sachbeschädigung an Kfz

Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht von Samstag auf Sonntag, in dem Zeitraum von 21:00 Uhr bis 00:51 Uhr, die Windschutzscheibe eines auf einem Parkplatz Am Bahndamm in Schwegenheim abgestellten VW Golf.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Lingenfeld: Unfallflucht auf der B 9

Am Samstagmorgen teilte ein 66-jähriger Kraftfahrer bei hiesiger Dienststelle mit, dass gegen 09:15 Uhr ein gelbes DHL-Fahrzeug vor ihm die B 9 in Fahrtrichtung Karlsruhe befahren habe und in Höhe Lingenfeld zweimal die Mittelleitplanke touchiert habe. Anschließend habe sich der DHL-Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Durch den Zusammenstoß wurde die Mittelleitplanke beschädigt.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Zeiskam: Diebstahl eines Pflugs

In dem Zeitraum von Samstag, den 12.08.2017 bis zum Samstag, den 19.08.2017 wurde von einem Feld, hinter einem Anwesen in der Hauptstraße in Zeiskam, ein Pflug durch unbekannte Täter entwendet. Das Diebesgut hatte einen Wert von 100 Euro.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Mehrere Körperverletzungen bei der Sondernheimer Kerwe

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es auf der Kerwe in Sondernheim zu insgesamt drei Körperverletzungen und einer gefährlichen Körperverletzung.

Gegen 02:00 Uhr kam es zwischen einer 31-jährigen und einer 18-jährigen aus Germersheim aufgrund einer Meinungsverschiedenheit zu einer wechselseitigen Körperverletzung, bei der beide Frauen leicht verletzt wurden.

Während der Anzeigenaufnahme teilte ein 47-jähriger Mann aus Germersheim mit, dass er von einem bisher unbekannten Täter einen Kopfstoß erhalten habe. Der Geschädigte erlitt hierdurch eine Platzwunde im Gesicht.

Um 02:50 Uhr warf ein 24-jähriger ein gefülltes Glas auf einen 25-jährigen Mann aus Germersheim. Gegen den Glaswerfer wird eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Allen Aggressoren wurde im Anschluss ein Platzverweis erteilt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Verkehrsunfallflucht ohne Führerschein und Fahrzeugzulassung

Ein 24-jähriger Mann aus Germersheim fuhr mit seinem, für den öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassenen, Mitsubishi in der Ludwig-Erhard-Straße in Germersheim gegen einen ordnungsgemäß abgestellten VW Passat und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. An dem beschädigten VW Passt entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Der Unfallverursacher konnte aufgrund eines Zeugenhinweises wenige Stunden später zuhause angetroffen werden. Hierbei konnte in Erfahrung gebracht werden, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen den Mitsubishi-Fahrer wird ein Strafverfahren u.a. wegen Verkehrsunfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Freundschaftsdienst geht schief

Am Samstagmorgen wurde hiesiger Dienststelle ein im Kenneldeich in Sondernheim von der Fahrbahn abgekommener VW Golf gemeldet. Die Unfallverursacherin hatte sich bereits unerlaubt von der Unfallstelle entfernt und war nicht mehr vor Ort. Während der Absicherung der Unfallstelle fiel der Streife ein grauer Peugeot auf, der nach Erblicken der Streife sofort versuchte zu flüchten. Der 24-jährige Fahrer des Peugeot konnte nach einer kurzen Verfolgung einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Während der Kontrolle gab der Fahrer an, dass er von der Unfallverursacherin beauftragt worden sei, ihren PKW aus dem Graben zu ziehen. Weiterhin gab der 24-jährige Mann aus Haßloch an, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei und Betäubungsmittel konsumiert habe. Dem Peugeot-Fahrer wurde anschließend eine Blutprobe entnommen und gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Gegen die 30-jährige flüchtende Unfallverursacherin wurde ebenfalls ein Strafverfahren wegen einer Verkehrsunfallflucht aufgenommen.

Kuhardt: Körperverletzung durch Bauarbeiter

Am Samstagmorgen fühlte sich ein 53-jähriger Anwohner der Rosenstraße in Kuhardt, durch die mit einem Radlader durchgeführten Bauarbeiten, in seiner Ruhe gestört. Nach einer Ansprache der Bauarbeiter kam es zu einem Streit, bei dem der Anwohner durch einen 34-jährigen Bauarbeiter körperlich angegangen und leicht verletzt wurde. Gegen den Bauarbeiter wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

Rülzheim: Verkehrsunfallflucht durch spielendes Kind

Am Donnerstagabend wurde in dem Zeitraum zwischen 17:00 Uhr und 18:15 Uhr im Helmut-Braun-Ring in Rülzheim ein Audi auf seinem Stellplatz vor der Garage beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit und war zunächst nicht bekannt. Wenige Stunden später konnte der geschädigte Fahrzeughalter durch ein spielendes Kind in Erfahrung bringen, dass ein 12-jähriger Jungen aus der Nachbarschaft mit seinem Fahrrad gegen den Audi gestoßen und anschließend nach Hause gefahren war. Die Eltern des 12-jährigen Jungen wurden verständigt und werden sich um die Schadensregulierung kümmern.

Rülzheim: Nachbarschaftsstreit eskaliert

Am Freitagabend kam es gegen 19:00 Uhr im Beethovenring in Rülzheim zu einer Nachbarschaftsstreitigkeit, bei der ein 13-jähriger Junge durch seine 66- und 68- jährigen Nachbarn beleidigt wurde. Aufgrund dieser Beleidigung ging der Vater des Jungen auf seine Nachbarn los und griff sie an. Die Nachbarn wurden hierdurch leicht verletzt. Gegen die Nachbarn und den Vater des Jungen wurde jeweils ein Strafverfahren eingeleitet.

Jockgrim B9: Verkehrsunfall in Folge

Aufgrund eines direkt vorausgegangenen Verkehrsunfalls musste ein 42-jähriger PKW-Fahrer aus dem Kreis Germersheim abbremsen. Die dahinter fahrende 58-jährige PKW-Fahrerin, die ebenfalls aus dem Kreis GER kommt, erkannte dies und konnte rechtzeitig anhalten. Der folgende 61 Jahre alte LKW-Fahrer von der Mosel konnte nicht mehr anhalten und schob die PKW-Fahrerin auf den vorausfahrenden Germersheimer auf. Die 58-Jährige wurde schwer verletzt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Eine Mitfahrerin im vorausfahrenden PKW wurde ebenfalls schwer verletzt. Beide erlitten vermutlich Verletzungen am Rücken. Die B9 musste aufgrund des Unfalls komplett gesperrt werden.

Hatzenbühl: Verkehrsunfallflucht

Am Freitag morgen befuhr eine Fahrradfahrerin die Luitpoldstraße in Richtung Rheinzabern. Sie wollte nach links in die Kirchstraße einbiegen. Beim Einordnen zur Fahrbahnmitte wurde sie von einem weißen Transporter überholt, der die Radfahrerin beim Überholen streifte. Sie kam zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Transporter-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Transporter und zum Unfallhergang.

Wörth: Verkehrsunfall mit leichtverletztem Motorradfahrer

Am 19.08.2017 ereignete sich ein Verkehrsunfall mit einem leichtverletztem Motorradfahrer. Der 18-jährige befuhr mit seinem Motorrad die L 540 aus Richtung Hagenbach kommend in Richtung Wörth. Am Wörther Kreuz kam er in der Auffahrt zur BAB 65, in Fahrtrichtung Landau, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zu Fall und rutschte auf der rechten Seite des Motorrades in die linksseitige Schutzplanke. Er kam mit Verletzungen im Brust- und Unterschenkelbereich in das Krankenhaus nach Kandel.

Schweigen-Rechtenbach: Verkehrsunfallflucht I.

Am 18.08.2017 stellte um 16:30 Uhr eine 45-jährige Autofahrerin aus Dahn ihren silbernen Audi auf dem Parkplatzgelände eines Supermarktes in Grenznähe ab. Als die Einkäuferin gegen 17:00 Uhr zu ihrem Fahrzeug kam stellte sie  einen Schaden an der Beifahrertür fest. Aufgrund der Art und Ausgestaltung dürfte ein unfallverursachender PKW beim Ein-bzw. Ausparken gegen die Beifahrertür gestoßen sein.  Der Unfallverursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder pibadbergzabern@Polizei.rlp.de richten.

Schweigen-Rechtenbach: Verkehrsunfallfluch II. 

Am 19.08.2017 stellte um 08:45 Uhr ein 46-jähriger Autofahrer seinen blauen Opel Astra Kombi auf dem Parkplatzgelände eines Supermarktes in Grenznähe ab. Als er nach dem Einkauf um 09:15 Uhr wieder zu seinem Auto kam stellte er fest, dass am Radlauf hinten links ein Streifschaden war. Aufgrund der Art und Ausgestaltung dürfte ein noch unbekannter PKW beim Ein-bzw. Ausparken gegen den blauen Opel gestoßen sein. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Unfallzeugen können sich jederzeit an die Polizei Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder pibadbergzabern@polizei.rlp.de richten.

Klingenmünster: Betrunkene Autofahrerin

Am 20.08.2017 meldet bei der Polizei Bad Bergzabern um 03:20 Uhr ein Verkehrsteilnehmer, dass am Ortseingang Klingenmünster ein unfallbeschädigter PKW stehe. Im Fahrzeug hinter dem Lenkrad befinde sich eine stark alkoholisierte Frau. Die Streife stellte die 58-jährige Autofahrerin in beschriebener Position fest.

Der Motor des offensichtlich  benutzten PKW Renault war noch warm.

Das Fahrzeug wies im Frontbereich erhebliche Beschädigungen auf, was auf einen Unfall hindeutete. Der offensichtlich alkoholisierten Frau wurde durch die Polizeibeamten vor Ort ein freiwilliger Alkotest angeboten. Dieser ergab deutlich mehr als 2,00 Promille. Nach Angaben der Unfallverursacherin gab diese an einen Unfall verursacht zu haben, jedoch sei die Örtlichkeit nicht bekannt. Diese Angaben erschienen aufgrund der starken Alkoholisierung glaubhaft. Die vermutete Fahrtstrecke wurde von Beamten der Dienststellen Bad Bergzabern  und Wörth überprüft. Hinweise zur Trunkenheitsfahrt oder zu eventuellen Unfallstellen bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder an pibadbergzabern@polizei.rlp.de richten. Gegen die Autofahrerin wurde ein Strafverfahren eingeleitet, der Führerschien wurde beschlagnahmt.

Das Ereignis wird umgehend schriftlich der Staatsanwaltschaft Landau vorgelegt.

Annweiler: Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen

Durch bislang unbekannte Täter wurden im Tatzeitraum 17.08-18.08.2017 mehrere  Gebrauchtfahrzeuge, 2 PKWs und 3 Wohnwagen, welche im Freien vor einem Autohaus in der Landauer Straße zum Verkauf ausgestellt waren, beschädigt. Die Fahrzeuge wurden  mit einer bislang unbekannten flüssigen Substanz bespritzt, welche  den Lack ablöste. Der Gesamtschaden wird auf 10000 Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Annweiler 06346-9646 0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Hainfeld: Reifenstecher

Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Reifen an 15 PKW und 2 Fahrrädern. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es ist ein Schaden von ca. 2.900 Euro entstanden. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323/955-0 und unter piedenkoben@polizei.rlp.de melden.

Hainfeld: Trunkenheitsfahrt

Ein 66-jähriger Radfahrer sollte auf der L507 Richtung Edesheim von der Polizeistreife wegen fehlender Beleuchtung im Dunkeln einer Kontrolle unterzogen werden. Dieser wollte sich zunächst durch Flucht entziehen, was jedoch misslang. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Blutprobe und Strafanzeige waren die Folge.

Essingen: Rollerfahrer gibt Fluchtversuch auf

Am Freitag morgen wurde im Essinger Kreisverkehr auf der B272 ein dunkel gekleideter Rollerfahrer von einer Polizeistreife festgestellt. Das Kleinkraftrad wurde ohne Versicherungskennzeichen geführt. Auf Anhaltesignale reagierte der Fahrer nicht, er gab stattdessen Gas und entschloss sich der Kontrolle zu entziehen. Die Polizei ließ sich bei der folgenden, 10-minütigen Verfolgungsfahrt nicht abschütteln. Der 22-jährige Fahrer beendete letztlich seinen Fluchtversuch und hielt sein Fahrzeug an. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und das Kleinkraftrad keinen Versicherungsschutz aufwies. Gegen den Fahrer werden Strafanzeigen erstattet, die Führerscheinstelle wird über den Vorfall benachrichtigt.

Albersweiler - Kiesbuckelhütte: Zwei im Wald vermisste Kinder wohlbehalten bei Eltern zurück

Voller Sorge den Notruf gewählt hat am Sonntag, 20.8.2017 die Mutter eines 6-jährigen Jungen.Dieser war gemeinsam mit dem 4-jährigen Sohn einer Freundin an der Kiesbuckelhütte im Wald bei Albersweiler abgehauen. Nach 1-stündiger Suche informierten die Eltern die Polizei. Noch während der Anfahrt der Streifenwagen konnte die Mutter hörbar erleichtert Entwarnung geben: Die Pfadfinder wurden durch einen Radfahrer wohlbehalten zurückgebracht.

Landau: Polizei warnt vor Trickbetrügern / Vorfall im Stadtgebiet Südwest

Am Freitag den 18.08.2017 gegen 13:30 Uhr versuchte ein sog. Trickdieb einer älteren Dame im Stadtgebiet Südwest die Geldbörse zu entwenden. Er klingelte an der Tür und bat die fast 90-jährige Frau um ein Glas Wasser. Es gelang ihm letztendlich in das Haus der Frau vorzudringen, wo er dann versuchte eine abgelegte Geldbörse zu entwenden. Die Frau schrie laut um Hilfe und konnte dem Mann die Geldbörse wieder entreißen. Dieser rannte aus dem Haus, stieg in ein dunkles Fahrzeug und floh mit einer zweiten Person, die in diesem Fahrzeug wartete. Aufgrund der sehr guten Personenbeschreibung konnte die Polizei nach der Tat eine Person im Stadtgebiet feststellen, die evtl. für die Straftat in Frage kommt.

Aktuell laufen diesbezüglich die Ermittlungen. Die Polizei Landau bittet um Hinweise aus der Bevölkerung hinsichtlich gleichgelagerter Fälle, insbesondere am Freitag den 18.08.2017 im Stadtgebiet Ld-Südwest und um Mitteilung an die 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de.

Die Polizei warnt die Bevölkerung in diesem Zusammenhang ausdrücklich und wiederholt vor den dreisten Maschen sog. Trickbetrüger, die durch Angabe von falschen Identitäten oder Berufsgruppen versuchen, in Häuser und Wohnungen zu gelangen, um dort bevorzugt bei älteren Personen Bargeld oder Wertgegenstände zu ergaunern. Melden Sie derartige Vorfälle und Versuche bitte umgehend der örtlich zuständigen Polizeidienststelle. Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung!

Ludwigshafen: Körperliche Auseinandersetzung nach Diskothekenbesuch

Bereits in der Nacht von Samstag, 19.08.2017, auf Sonntag, 20.08.2017 gerieten vereinzelte Besucher einer Diskothek in der Innenstadt von Ludwigshafen in Streitigkeiten, weshalb beide Parteien seitens der Angestellten aus der Diskothek verwiesen wurden. Allerdings setzte sich der Streit der jungen Erwachsenen vor der Diskothek fort und gipfelte in einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Folge zumindest zwei Personen leicht verletzt wurden. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail unter piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Mitarbeiter mit Einbrecher verwechselt

Am Samstagvormittag, 19.08.2017, suchte der Angestellte einer Gaststätte im Stadtteil Mundenheim seinen Arbeitsplatz auf, fand die Gaststätte allerdings verschlossen vor. Aus diesem Grund rüttelte er mehrfach an der Tür und streckte seinen Kopf durch ein geöffnetes Fenster. Der Inhaber der Gaststätte, der mit seinem Angestellten an diesem Tag wohl nicht gerechnet hatte, wähnte einen Einbrecher vor sich und schlug dem Angestellten ins Gesicht, woraufhin dieser das Weite suchte. Im Nachgang konnte das Missverständnis geklärt werden.

Ludwigshafen-Pfingstweide: Einbruch in Kiosk -Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen, gegen 04:00 Uhr, wurde an einem Kiosk im Einkaufszentrum in der Pfingstweide durch einen unbekannten Täter die Schaufensterscheiben eingeschlagen und diverse Tabakwaren in unbekannter Anzahl, sowie ca. 200 Euro Wechselgeld aus der Kasse entwendet. Der Täter (männlich, ca. 1.80m groß, kräftige Statur, bekleidet mit einer dunklen Jeans und dunklen Kapuzenjacke) flüchtete vom Tatort mit einem silberfarbenen Fahrrad in Richtung Prager Straße. Auf der Flucht verlor der Täter noch einen Schlüsselbund.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Brand auf Baustelle

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen 00:52 Uhr zu einem Brand auf dem Dach eines Rohbaus auf einer Großbaustelle in der Rheinallee. Das Feuer wurde von zwei Polizeibeamten bei der Streifenfahrt festgestellt. Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr schnell gelöscht werden. Bislang ist es noch unklar, wie es zu dem Brand kommen konnte. Weitere Ermittlungen hierzu folgen.

Ludwigshafen: Einbruch in PKW

Am Freitag wurde im Zeitraum von 17:00 - 23:30 Uhr die Scheibe eines grauen Kia Rio eingeschlagen, welcher in Rheingönheim im Dannstadter Weg auf dem Parkplatz des Kaninchenzuchtvereins abgestellt worden war. Aus dem Auto wurde die Umhängetasche des 46-jährigen Geschädigten mitsamt Inhalt entwendet. Zeugen sollen sich bei der Kriminalpolizei unter Tel. 0621 963-2773 melden.

Ludwigshafen: Aus Unachtsamkeit im Gleisbett gelandet

Ein 20-jähriger Autofahrer befuhr am Freitagmittag gegen 14:00 Uhr die Saarlandstraße in Richtung Innenstadt. Aus Unachtsamkeit geriet er mit seinem PKW zunächst auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn. Nach etwa zehn weiteren Metern rutschte er in das Gleisbett der Straßenbahn, wo er letztlich zum Stillstand kam. Am Fahrzeug des 20-jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 1000EUR, weshalb dieses abgeschleppt werden musste. Auf dem Grünstreifen wurde eine Vielzahl von Pflanzen beschädigt, das Gleisbett blieb unbeschädigt. Hinweise auf eine Fahruntüchtigkeit des Fahrers konnten nicht erlangt werden. Er wurde für sein Fehlverhalten kostenpflichtig verwarnt.

Ludwigshafen: Betrunken Verkehrsunfall verursacht und geflüchtet

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen 01:43 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Der 29-jährige Unfallverursacher touchierte beim Vorbeifahren das Fahrzeug des vor ihm fahrenden 36-jährigen Unfallbeteiligten, sodass Sachschaden in Höhe von ca. 4500EUR entstand. Daraufhin hielten beide Parteien kurz an und stiegen aus ihren Fahrzeugen aus. In einem darauffolgenden Gespräch gab der Unfallverursacher an, dass keine Polizei benötigt werde und er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. Als der Unfallgegner daraufhin die Polizei informierte, setzte sich der 29-jährige mit seiner Beifahrerin wieder in sein Fahrzeug und verließ unerlaubt die Unfallstelle. Durch den 36-jährigen Geschädigten konnte bei dem Unfallverursacher zuvor Alkoholgeruch und ein schwankender Gang festgestellt werden.

Bei der Fahndung konnte der Unfallverursacher durch eine detaillierte Personenbeschreibung und mittels Kennzeichen ermittelt und kontrolliert werden. Es konnte Alkoholgeruch bei ihm festgestellt werden. Des Weiteren wurden in dem von ihm geführten Fahrzeug Betäubungsmittel aufgefunden. Der Unfallverursacher war tatsächlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und eine Durchsuchung seiner Wohnung nach weiteren Betäubungsmitteln vorgenommen. Hierbei konnten eine geringe Menge Betäubungsmittel, Konsumutensilien und eine Schreckschusswaffe aufgefunden und sichergestellt werden.

Auf den Beschuldigten wartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Ludwigshafen: Mit fast 2 Promille Unfall verursacht

In der Nacht auf Samstag um kurz nach Mitternacht beobachteten mehrere Zeugen in der Bgm.-Fries-Straße in Ludwigshafen-Edigheim, wie eine Autofahrerin gegen einen geparkten Pkw gefahren war und sich dann zu Fuß entfernen wollte. Die Beamten konnten die Dame ermitteln und stellten bei der 74-Jährigen fest, dass sie Alkohol getrunken hatte. 1,98 Promille ergab ein Atemalkoholtest. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde einbehalten. Sie muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. An den beiden Pkw entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Ludwigshafen: Durchfahrtsverbot kontrolliert

Weil die Kopernikusstraße in Ludwigshafen-Friesenheim derzeit wegen einer Baustelle gesperrt ist, nutzen Autofahrer aus Bequemlichkeit rege die Völklinger Straße als schnelle Verbindung zwischen Sternstraße und Industriestraße. Die Durchfahrt ist jedoch nur für Anlieger zulässig, für alle anderen durch Zeichen 260 (Verbot für Kraftfahrzeuge) der StVO gesperrt. Was für die Anwohner eine tagtägliche Belastung darstellt, nahm die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 am Freitag, 18.08.2017, von 16:20 bis 17:30 Uhr unter die Lupe. In gut einer Stunde verstießen 26 Autofahrer gegen das Durchfahrtsverbot und wurden mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 20,--EUR belegt. Die Polizei Oppau kündigt weitere Kontrollen an.

Mannheim: Wohnungseinbruch - weitere Zeugen gesucht

Am Freitag gegen 23.30 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung in der Friedrich-Ebert-Straße ein.

Dabei wurde er beim Verlassen des Tatorts von einer Zeugin bemerkt, wie er einen Rucksack aus einen Fenster warf, anschließend hinterher sprang und flüchtete. Wie die Ermittlungen ergaben, war der Einbrecher über ein gekipptes Fenster im Hinterhof in die Wohnung gelangt, nachdem er etwa zwei Meter hoch geklettert war.  Der Einbrecher wird wie folgt beschrieben: Mann, ca. 180 cm groß, lange, blonde, gelockte Haare, Brillenträger. Er war dunkel gekleidet und hatte einen schwarzen Rucksack bei sich. Die weitere Bearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizei übernommen.

Sachdienliche Zeugenhinweise werden unter Telefon 0621/174-5555 entgegen genommen.

Mannheim: "Spritztour" ohne Führerschein und mit fast zwei Promille

Ohne Führerschein, dafür mit fast zwei Promille war ein 18-Jähriger am Samstagmorgen kurz vor 2 Uhr im Auto seiner Mutter in einem Feldweg an der Neuostheimer Straße unterwegs. Einer Streife war das Fahrzeug aufgefallen, als diese wendeten, wurde das Licht an dem BMW ausgeschaltet. Bei der Kontrolle räumte der 18-Jährige, der in Begleitung eines 17-Jährigen war, sofort ein, dass er nicht im Besitz eines Führerschein ist und ohne Wissen mit dem Auto seiner Mutter eine "Spritztour" gemacht zu haben.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,94 Promille, der 18-Jährige wurde daraufhin zum Revier nach Ladenburg gebracht. Dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Da er sich zunehmend aggressiver verhielt, musste kurzfristig er in den Gewahrsam eingeliefert werden. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Dabei weigerte er sich zunächst das Revier zu verlassen und musste vor das Revier gebracht werden, wo er noch einige Zeit versuchte in das Gebäude zu gelangen. Dabei trat er auch mehrfach gegen die Tür bevor er sich entfernte. Die Mutter und Halterin des Fahrzeuges wurde in Kenntnis gesetzt.

Mannheim-Innenstadt: Versucher Handtaschenraub - Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen um 3.40 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter im Treppenaufgang der Straßenbahnunterführung in H 7 einer 19-Jährigen aus Ludwigshafen die Handtasche zu rauben. Der Täter griff von hinten an die am Handgelenk getragene Tasche und versuchte diese zu entreißen. Da sich das Opfer wehrte und eine 23-jährige Begleiterin der Mann mehrfach wegschubste, ließ der Mann von seinem Vorhaben ab und flüchtete in Richtung Jungbuschstraße. Die beiden Frauen wurden durch die Abwehrhandlungen leicht verletzt und wurden zur Medizinischen Behandlung in eine Klinik eingeliefert. 

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Mann, ca. 20 - 30 Jahre alt, schlanke Statur, dunkelhäutig, er trug einen dunkelgrauen Trainingsanzug. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim aufgenommen, sachdienliche Zeugenhinweise werden unter Telefon 0621/174-5555 entgegen genommen.

Mannheim: Auto gestreift und geflüchtet - 68-jähriger Fahrer unter Alkoholeinfluss

Am Samstag kurz vor 14.30 Uhr streifte ein Autofahrer in R 4 beim Vorbeifahren ein geparktes Auto. Nachdem der daneben stehende Geschädigte den Fahrer darauf aufmerksam machte, stieg dieser aus und behauptete, dass kein Schaden entstanden sei.

Anschließend setzte er sich wieder in sein Auto und fuhr mit quietschenden Reifen in Richtung R 4/R 5 davon. Der Geschädigte und ein weiterer Zeuge verfolgten den Fahrer zu Fuß, als der Flüchtige an einer Kreuzung verkehrsbedingt anhalten musste, gelang es einem der Verfolger, durch die offen stehende Scheibe zu greifen und den Zündschlüssel abzuziehen. Nachdem die Polizei bei dem 68-jährige Fahrer Alkoholgeruch bemerkte, wurde ein Alkoholtest durchgeführt.

Dieser ergab einen Wert von 1,4 Promille, ein Arzt entnahm daraufhin dem Fahrer auf dem Polizeirevier eine Blutprobe, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. An den beiden Fahrzeugen war ein Sachschaden von insgesamt ca. 500 Euro entstanden.

Mannheim-Rheinau: Drei leicht verletzte Personen bei Wohnungsbrand

Auslöser war vermutlich ein technischer Defekt an einer Lichterkette auf dem Balkon der Wohnung in der Martinistraße, wodurch die Markise in Brand gesetzt wurde. Durch die Hitze platzten die Fensterscheiben und das Feuer griff auch auf die Wohnung im 3. OG des Mehrfamilienhauses über, wodurch die Wohnung vollständig ausbrannte. Die Bewohnerin konnte rechtzeitig die Wohnung verlassen, musste jedoch mit Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ebenso zwei Bewohner der Dachwohnung auf die das Feuer auch übergriff. Der Gesamtschaden wird auf ca. 120.000,- Euro geschätzt.

Heidelberg-Ziegelhausen: Junger Mann bei Unfall schwer verletzt.

Ein 18 jähriger Mann aus Heidelberg fuhr am 19.08.2017 gegen 06:25 Uhr auf der Peterstaler Straße in Ziegelhausen in Richtung  Peterstal. In Höhe der Hausnummer Nr. 104 kam er aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen zwei dort geparkte Fahrzeuge. Der junge Mann erlitt dabei ein schweres Bauchtrauma und musste mit einem RTW in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ursächlich für den Unfall könnte eine mögliche Beeinflussung durch Betäugbungsmittel bzw. Alkohol beim Fahrer gewesen sein. Dies wird nun nach Entnahme einer Blutprobe im Krankenhaus genauer untersucht. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt - Rettungshubschrauber gelandet

Schwere Verletzungen zog sich am Sonntagmittag ein Motorrad-Fahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße zu. Ein Ford-Fahrer fuhr kurz nach 12.30 Uhr aus der Straße am Neckardamm auf die Hauptstraße  und missachtete hierbei die Vorfahrt des in östlicher Richtung fahrenden Zweirad-Fahreres. Dieser verlor im Anschluss die Kontrolle über seine BMW, stürzte und erfasste hierbei noch eine 49-jährige Fahrrad-Fahrerin, die sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Gehweg befand. Der 60-jährige Zweirad-Fahrer wurde mit schweren Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Seine 59-jährge Sozia wurde leicht verletzt, ebenso die 49-jährige Fahrrad-Fahrerin. Das Motorrad wurde abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 4500,- Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Hauptstraße gesperrt.

Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

St. Leon-Rot / BAB 5 / Autobahnkreuz Walldorf:: Motorradfahrer übersieht Stauende, zwei Verletzte

Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens kam es in den Nachmittagsstunden am Walldorfer Kreuz zu Verkehrsverdichtungen mit zeitweiligem Stillstand in Richtung Norden. Ein 28-jähriger Motoradfahrer erkannte gegen 17.30 Uhr das Stauende zu spät und fuhr kurz vor der Überleitung  zur A 6 einem vorausfahrenden Pkw Toyota auf. Beim Sturz zog sich der Kradfahrer Prellungen zu,  seine 21-jährige Mitfahrerin auf dem Sozius wurde schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Beide wurden nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Abbiegespur auf die A 6 war für den Rettungshubschrauber von  17.55 - 18.20 Uhr gesperrt.  Der Verkehr konnte einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 12 Kilometern. Die Freiwillige Feuerwehr Kirrlach sicherte die  Unfallstelle mit mehreren Einsatzfahrzeugen ab.

Heiligkreuzsteinach/Rhein-Neckar-Kreis: 20-jähriger Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Mannheim wurde bei einem Unfall am Freitagmittag kurz vor 13 Uhr auf der L 535 zwischen Heiligkreuzsteinach und Abtsteinach schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in einer Klinik nach Mannheim geflogen.  Der Honda-Fahrer war in einer Kurve von der Straße abgekommen, stürzte und schlitterte etwa 30 Meter über die Fahrbahn. Anschließend rutschte er eine Böschung hinunter, an dem Motorrad entstand Totalschaden.

Gaiberg/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit drei Autos - Sachschaden 12.000 Euro

Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Autos kam es am Samstag kurz nach 14 Uhr auf der Kreisstraße 4161 zwischen Gauangelloch und Gaiberg. Ein Opelfahrer hatte verkehrsbedingt abbremsen müssen. Während eine nachfolgende Audi-Fahrerin die Situation rechtzeitig erkannte und anhalten konnte, fuhr ein 42-jähriger Fahrer eines weiteren Audi auf und schob das vor ihm stehende Auto auf den Opel. Es entstand Sachschaden von ca. 12.000 Euro, zwei Autos mussten abgeschleppt werden.

Während der Bergungsarbeiten musste die Straße kurzzeitig voll gesperrt werden. Zur Reinigung der Straße waren die Freiwillige Feuerwehr aus Leimen sowie eine Spezialfirma im Einsatz.

Neckargemünd-Kleingemünd/Rhein-Neckar-Kreis: PKW-Führer gerät in Gegenverkehr - 4 leichtverletzte Personen

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Sonntag gegen 16.00 Uhr ein Audi Fahrer auf der Neckarsteinacher Straße in östlicher Richtung auf Höhe der Einmündung Zum Felsenberg in den Gegenverkehr und stieß dadurch mit einen entgegenkommenden Fiat zusammen. Die Kinder des 23-jährigen Verursachers, 3 Jahre und 6 Monate alt, sowie seine Ehefrau wurden genauso wie der 59-jährige Fiat-Fahrer bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 25.000,- Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste die Straße zeitweise voll gesperrt werden, so dass es in beide Richtungen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Umgestürzter Baum beschädigt drei Autos

Bei dem Unwetter mit starken Windböen wurde am Freitag kurz nach 17 Uhr im Suezkanalweg ein Baum entwurzelt und stürzte um. Dabei wurden drei in der Bergstraße geparkte Autos beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr zersägte den Baum und räumte die Straße wieder frei. Während dieser Arbeiten musste die Straße kurzfristig gesperrt werden. Die Fahrzeughalter waren an der Unglücksstelle.

20.08.2017


Polizeimeldungen 18.08.2017

Speyer: Fußgänger beim Abbiegen übersehen

Schwer verletzt wurde ein 83-jähriger Fußgänger an der Einmündung Wormser Ladstraße / Alter Postweg am Donnerstagvormittag. Eine 60-jährige Ford Kuga Fahrerin bog bei Grünlicht vom Alten Postweg nach links ab und hat den Rentner, der ebenfalls bei Grünlicht die dortige Fußgängerfurt überquerte, übersehen. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Speyer: Auffahrunfall

Der Fahrer eines Mercedes A 150 musste in der Auestraße verkehrsbedingt abbremsen. Eine nachfolgende Peugeot Fahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf. Die 28-Jährige wurde durch den auslösenden Airbag leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

Waldsee: Unglücksfall mit glücklichem Ausgang - Nachbar rettet Rentner das Leben

Glück im Unglück hatte am 17.08.2017 am frühen Donnerstagabend, gegen 18.15 Uhr ein 83-jähriger Rentner in Waldsee. Dieser kam mit seiner Ehefrau in seinem älteren Mercedes zurück zu seinem Wochenendgrundstück am Wolfgangsee, wo die Ehefrau im Eingangsbereich ausstieg. Beim anschließenden Parken des Pkw gab der 83-Jährige an einem Erdhügel wohl zu viel Gas. In der Folgezeit verlor er die Kontrolle über den Mercedes, wobei dieser über den Uferbereich des Wochenendgrundstückes schoss und im angrenzenden Wolfgangsee landete. Beim Versuch sich aus dem sinkenden Fahrzeug zu befreien, blieb der Fahrer mit den Füßen am Lenkrad hängen. Kinder eines Nachbarn machten ihren Vater auf das Unglück aufmerksam. Dieser eilte dem Rentner sofort schwimmend zur Hilfe. Es gelang dem 42-jährigen Nachbarn die Füße aus dem Lenkrad zu befreien, den Fahrer über das Seitenfenster aus dem Pkw zu ziehen und diesen an Land zu bringen.

Kurz darauf war der Mercedes vollständig versunken. Der Rentner blieb glücklicherweise unverletzt. Eingesetzt waren bei diesem Einsatz zwei Funkstreifen der Polizei Schifferstadt, ein Rettungswagen sowie der Rettungshubschrauber mit Notarzt. Weiterhin wurden insgesamt sechs Taucher der DLRG Neuhofen, die Freiwillige Feuerwehr Waldsee/Otterstadt mit 4 Fahrzeugen und zwei Booten und 19 Mann zur Einsatzstelle beordert. Die vorsorglich entsandten Kräfte der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen wurden nicht mehr benötigt. Die Berufsfeuerwehr Mannheim war mit Spezialgerät zur Bergung des Pkw ebenfalls angefordert. Der Mercedes konnte etwa 40 Meter vom Ufer entfernt in neun Metern Tiefe auf dem Dach liegend geortet werden.

Schifferstadt / Böhl-Iggelheim / Limburgerhof) Enkeltrickbetrug - drei Versuche, aber zum Glück kein Schaden

Am Donnerstag sind bei der Polizei wieder drei Fälle von sogenannten Enkeltrickbetrugen zur Anzeige gebracht worden.

In Schifferstadt ist eine Dame von einem Mann angerufen worden, der vorgab der älteste Enkel zu sein. Als er dann Geld forderte, reagierte sie richtig und legte sofort auf. Sie ist nicht wieder angerufen worden.

In Böhl-Iggelheim hat sich ein jung klingender Mann, der akzentfreies Hochdeutsch sprach, als Neffe ausgegeben, der von seiner "Tante" 21.000 Euro für eine Immobile bräuchte. Der Anrufer beendete in diesem Fall selbst das Gespräch, als die Dame erklärte, kein Geld zu haben.

In Limburgerhof ist der Anrufer deutlich weiter gekommen. Weil sie ihrem "Enkel" beim Studium unterstützen wollte, ist sie sogar zur Bank gegangen, um Geld abzuheben. Die Bankangestellte zahlte das Geld aber nicht aus, sondern informierte die Polizei. Wie sich herausstellte, ist die Frau nicht von ihrem echten Enkel angerufen worden. Glücklicherweise ist aber auch ihr kein finanzieller Schaden entstanden.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals vor Trickbetrügern, die sich als Verwandte oder Bekannte ausgeben, um an Geld zu kommen. Bei solchen Anrufen wird gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schifferstadt: Schulwegüberwachung - Bilanz der ersten Woche

Die erste Woche des neuen Schuljahres ist vorbei und die Polizei Schifferstadt zieht ihre Halbzeitbilanz. Bei den Kontrollen hat sich herausgestellt, dass das Verhalten von Eltern und Kindern überwiegend vorbildlich ist. Dafür möchte die Polizei ein deutliches Lob aussprechen. Es gab jedoch auch eine Ausnahme. In der Nähe der Domholzschule in Limburgerhof überholte ein Autofahrer ein am Zebrastreifen wartendes Fahrzeug. Auch wenn in dieser Woche der Schwerpunkt in der Aufklärung und der Information lag, ist dieses eklatante Fehlverhalten zur Anzeige gebracht worden. Den Fahrer erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und ein Punkt in Flensburg. Die Schulwegüberwachung wird noch eine weitere Woche fortgesetzt. Allerdings werden ab jetzt die verkehrsrechtlichen Fehlverhalten alle beanzeigt oder verwarnt.

Harthausen: Schulwegkontrolle

An der Grundschule in Harthausen wurden mehrere Fahrzeugkontrollen hinsichtlich der ordnungsgemäßen Sicherung von Kindern durchgeführt. Es konnten folgende Verstöße festgestellt und geahndet werden: 1 x Kind ohne Sicherheitsgurt 2 x Kind ohne erforderlichen Kindersitz 1 x Erwachsener ohne Sicherheitsgurt

Schwegenheim: Mann schläft auf Landstraße

Am Freitagmorgen gegen 0.35 Uhr meldete eine Zeugin einen schlafenden Mann auf der Landstraße 537 zwischen dem Kreisverkehr Penny Markt und dem Tankhof in Schwegenheim. Die Frau sicherte den Bereich ab bis die Beamten vor Ort eintrafen. Bei der schlafenden Person handelte es sich um einen Obdachlosen. Der Mann wurde geweckt und war sichtlich erstaunt, dass er auf einer Landstraße lag. Er dachte, dass er auf einem niedrig frequentierten Radweg sei und wollte ein kleines "Schläfchen" machen. Nachdem man sich auf der Dienststelle vergewisserte, dass es dem Mann gut ging, zog er weiter.

Germersheim: Geschwindigkeitsmessungen im Kreisgebiet

Am Donnerstagmorgen wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim zwei Geschwindigkeitsmessungen in Bellheim durchgeführt. In der Zeit von 9.10 bis 9.45 Uhr wurde der Verkehr aus Richtung Knittelsheim kommend im Bereich der Hauptstraße überwacht. Bei 43 gemessenen Fahrzeugen ergaben sich  drei Geschwindigkeitsüberschreitungen. Der Schnellste wurde bei erlaubten 30 km/h mit 46 km/h gemessen. Weiterhin wurde eine Messung in der Wünschelstraße durchgeführt. Hier wurden 18 Fahrzeuge gemessen, es ergaben sich keine Geschwindigkeitsüberschreitungen.

In der Zeit von 18.30 bis 19 Uhr führten Beamte eine Geschwindigkeitskontrolle im Bereich der Rheinstraße in Leimersheim durch. Bei 14 gemessenen Fahrzeugen konnten keine Verstöße festgestellt werden. Bei einer weiteren Geschwindigkeitskontrolle in der Zeppelinstraße in Germersheim wurde in der Zeit von 11 bis 12 Uhr 63 Fahrzeuge überprüft. Elf Fahrer waren zu schnell unterwegs. Bei erlaubten 30 km/h wurde der Schnellste mit 52 km/h gemessen.

Germersheim: Raser mit 1,76 Promille erwischt

Am Donnerstagabend gegen 23.15 Uhr meldeten Zeugen am alten Hafen in Germersheim einen Mercedes-Fahrer, welcher mit überhöhter Geschwindigkeit, quietschenden Reifen und aufheulendem Motor durch das Industriegebiet fuhr. Durch Polizeibeamte konnte der 28 jährige Mann aus Germersheim im Bereich der Jet Tankstelle kontrolliert werden. Auf Nachfrage gab der Mann an lediglich ein Bier getrunken zu haben. Ein Atemalkoholtest endete jedoch mit einem Ergebnis von 1,76 Promille. Der Mann wurde zur Dienststelle gebracht, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Des Weiteren wurde der Führerschein sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Wörth: PKW stößt mit entgegenkommendem LKW zusammen

Am 17.08.2017 befuhr um 15:45 Uhr ein 25-jähriger PKW Fahrer die B9 von Frankreich in Richtung Kandel. Auf gerader Strecke kam der Fahrer von seiner Fahrspur ab und kollidierte mit einem in Gegenrichtung fahrenden LKW. Der LKW Fahrer versuchte noch mit einer Lenkbewegung eine Kollision zu vermeiden, was jedoch nicht gelang.

Auf Grund des Zusammenstoßes kollidierte der LKW noch mit einem weiteren PKW. Glücklicherweise wurden die Beteiligten nicht schwerer verletzt. Für die Bergung der Fahrzeuge musste die B9 bis in die Nachtstunden gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 80.000EUR.

Landau: Kinder kurzzeitig vermisst

Am Donnerstagabend meldete eine besorgte Mutter ihren 8-jährigen Sohn, zusammen mit seinem einen Jahr jüngeren Freund bei der Polizei als vermisst. Beide Kinder hätten in der Nähe der Wohnung in der Wilhelm-Schech-Straße auf dem dortigen Spielplatz gespielt und sollten gegen 18.30 Uhr zu Hause sein. Nachdem die beiden Jungs dann nach einiger Zeit immer noch nicht zu Hause waren, entschloss sich die Mutter des älteren Jungen zur Polizei zu gehen. Während der Anzeigenaufnahme meldete sich ein Landauer Bürger aus der Eutzingerstraße und teilte mit, dass er zwei Kinder aufgegriffen habe. Bei den Kindern handelte es sich um die vermissten Buben. Sie gaben gegenüber der Polizei an, dass sie aus Langeweile zunächst auf das Landesgartenschaugelände gegangen sind um zu spielen. Beim Spielen haben sie die Zeit vergessen. Sie seien hungrig geworden und wollten anschließend in Richtung Mc Donalds laufen. In der Eutzingerstraße war ihre Reise dann beendet. Die Familienzusammenführung erfolgte dann auf der Polizeidienststelle, wo die Kinder von den Eltern abgeholt wurden.

Landau: Betrunkener Radfahrer braucht die gesamte Straße

Ein Verkehrsteilnehmer meldete am Donnerstagabend einen betrunkenen Radfahrer in der Maximilianstraße. Der Radfahrer fuhr unbeleuchtet auf seinem Rad in extremen Schlangenlinien und benötigte alle Fahrspuren sowie den Rad- und Gehweg. Bei der anschließenden Kontrolle ergab der Alkotest bei dem 37-jährigen Mann aus Edenkoben über 2,3 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe genommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Bei der Trunkenheitsfahrt wurden keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Landau: Ehemann rastet aus

Trotz einer Gewaltschutzverfügung, wonach ein 47-jähriger Mann aus Landau die gemeinsame Wohnung für eine bestimmte Zeit nicht mehr betreten darf, verschaffte sich der Ehemann am Donnerstagabend gewaltsam den Zutritt zu der Wohnung. Er trat die Tür ein und bedrohte seine Ehefrau mit einem Küchenmesser. Diese verständigte die Polizei. Als die Polizei eintraf, verschanzte sich der Ehemann im Badezimmer. Erst nach mehrfacher Aufforderung kam er aus dem Bad heraus und wurde festgenommen. Da er mit über drei Promille erheblich unter Alkoholeinfluss stand, war eine Haftfähigkeit bei der Polizei nicht möglich. Er wurde im Pfalzklinikum untergebracht.

Mutterstadt: Unfallgeschädigter gesucht

Am 17.08.2017 gegen 18.20 Uhr fuhr eine 34-Jährige mit ihrem Auto auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes "An der Fohlenweide" gegen einen weißen Van, der seitlich des dortigen Schuhgeschäftes parkte. Dabei entstanden an beiden Fahrzeugen Lackschäden. Da die 34-Jährige nichts zu schreiben dabei hatte und auch kein Handy fuhr sie zur Polizeiwache Oggersheim und meldete den Schaden. Die Polizei sucht nun den Fahrer bzw. Halter des beschädigten weißen Vans. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen- Geldbeutel aus Rucksack gestohlen

Am 17.08.2017 gegen 12.00 Uhr kaufte eine 53-Jährige beim Bäcker im Rathauscenter ein. Nach dem Einkauf steckte sie ihren Geldbeutel in den Rucksack. Dann ging sie zu einem Schuhgeschäft im Rathauscenter. Als sie dort an der Kasse wieder zahlen wollte, musste sie feststellen, dass ihr Rucksack, den sie auf dem Rücken getragen hatte, offen stand und der Geldbeutel fehlte. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Geldbeutel aus Hosentasche gestohlen

Am 17.08.2017 gegen 10.30 Uhr war ein 74-Jähriger zunächst bei einer Bank in der Bahnhofstraße und hob mehrere hundert Euro ab. Dort fiel ihm schon eine schlanke Frau auf, etwa 1,60 m groß mit dunklen Haaren, die hinter ihm stand. Als der geh- und sehbehinderte Senior dann die Treppen zu einer Spielhalle in der Ludwigstraße hochgehen wollte, war die gleiche Frau plötzlich wieder neben ihm, nahm seinen Arm und wollte ihm beim Treppensteigen helfen. Dies lehnte er jedoch ab. Daraufhin verschwand sie. Als er dann in die Spielhalle eintrat, bemerkte er, dass sein Geldbeutel mit mehreren hundert Euro aus seiner Hosentasche gestohlen worden war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Geldbeutel der Kellnerin gestohlen

Am 17.08.2017 gegen 12.20 Uhr meldete die Kellnerin eines Bistros in der Bleichstraße der Polizei, dass ihr Geldbeutel gestohlen worden war. Zwei unbekannte Männer hätten über einen Zeitraum von etwa zweieinhalb Stunden an der Theke gesessen und diverse Getränke konsumiert. Als die Kellnerin den Thekenbereich dann kurzzeitig verließ, habe einer der Männer die Situation ausgenutzt und den geschäftlichen Geldbeutel aus einer Schublade hinter der Theke heraus genommen. Danach haben beide Männer das Bistro verlassen. Im Geldbeutel befanden sich mehrere hundert Euro. Der Mann, der den Geldbeutel gestohlen hatte, war etwa 35-45 Jahre und ca. 1,85 m. Er hatte kurze dunkle Haare und trug eine schwarze Basecap sowie eine schwarze Jacke und Jeans. Der andere Mann war etwa 40 - 50 Jahre, ca. 1,85 m und schlank. Er hatte kurze graue Haare und trug ein weißes T-Shirt und eine Jeansjacke Zudem hatte er Tätowierungen im Bereich des Halses. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Vorbildliches Zeugenverhalten nach Taschendiebstahl

Am 17.08.2017 gegen 18.00 Uhr rannten zwei Jugendliche an einer 84-jährigen Frau in der Leuschnerstraße vorbei und rissen ihr die Tasche aus der Hand. Danach übergaben sie die Tasche an einen 12-Jährigen und rannten dann alle in unterschiedliche Richtungen weg. Ein 53-jähriger Zeuge, der das mitbekommen hatte, sprach einen 47-Jährigen an und verfolgte dann mit ihm zusammen den 12-Jährigen. Sie konnten ihn einholen und hielten ihn fest, bis die von ihnen verständigten Polizeibeamten eintrafen. Der 12-Jährige wurde mit auf die Dienststelle genommen, die Erziehungsberechtigten wurden informiert und diese holten ihn dann ab.

Ludwigshafen: Unfall auf der B 44

Am 17.08.2017 gegen 09.45 Uhr fuhr eine 40-Jährige mit dem Auto auf der Ausfahrt der vorfahrtsberechtigten B 44 entlang in Richtung Hauptstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 48-Jähriger ebenfalls auf der B 44 mit seinem Auto von der Ebernburgstraße kommend, missachtete die Vorfahrt der von rechts kommenden 40-Jährigen und fuhr ihr in die linke Fahrzeugseite. An beiden Autos entstand Sachschaden. Die 40-Jährige verletzte sich, ein Krankenwagen war jedoch nicht erforderlich.

Ludwigshafen: Übermüdet von der Fahrbahn abgekommen

Am 17.08.2017 gegen 21.45 Uhr fuhr eine 26-Jährige mit dem Auto auf der Zollhofstraße in Richtung Rhein Galerie. Auf der Höhe der freien Tankstelle kam sie rechtsseitig von der Fahrbahn ab, überfuhr einige Meter des Bürgersteiges und stieß dann gegen eine Mauer. Danach stiegen sie und ihr männlicher Beifahrer aus und dieser fuhr das Auto dann weiter in einen nahe gelegenen Innenhof. Die Polizei, die von Zeugen verständigt wurde, fuhr zu dem Innenhof, ermittelte die Halterin, die, wie sich heraus stellte auch Fahrerin war und in dem Anwesen wohnte. Die 26-Jährige gab den Unfall zu. Sie erklärte, sie sei übermüdet gewesen und habe die Kontrolle über das Auto verloren. Sie stand unter Schock und war verletzt, so dass sie ins Krankenhaus gebracht wurde.

Mannheim: Schusswaffengebrauch nach Messerangriff auf Polizeibeamte - 50-Jähriger verletzt

Am Donnerstagvormittag, um 09:50 Uhr wurde die Polizei wegen eines in einer psychiatrischen Fachklinik in der Mannheimer Innenstadt randalierenden Mannes verständigt. Ein Streit mit dem Klinikpersonal soll nach derzeitigem Stand der Ermittlungen dergestalt eskaliert sein, dass sich der Patient mit einem Messer bewaffnete und drei Angestellte mit der Stichwaffe in der Hand bedrohte. Anschließend flüchtete er aus dem Gebäude.

Kurze Zeit nach Verlassen des Krankenhauses im Quadrat J 4 in unmittelbarer Nähe des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt sollte der Flüchtende durch Polizeibeamte kontrolliert werden. Anstatt sich der Personenkontrolle zu unterziehen, ging der Mann mit einem Messer in der Hand auf die einschreitenden Beamten los. Insbesondere stieß er mit dem Messer mehrmals in Richtung des Halses einer Beamtin, traf sie jedoch nicht. Nachdem der Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray keine Wirkung zeigte, machte ein Polizeibeamter von der Schusswaffe Gebrauch.

Der 50-jährige Mannheimer wurde von mehreren Projektilen getroffen und hierdurch schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er befindet sich in einem Mannheimer Krankenhaus und wird dort operiert.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern zum Berichtszeitpunkt an.

Mannheim-Vogelstang: Pech gehabt ...

Pech hatten in der Nacht zum Freitag zwei jugendliche Rollerdiebe. Bei ihrer Ausfahrt fielen die beiden ausgerechnet einer Streife der Polizeihundeführerstaffel im Bereich des Straßenheimer Wegs auf. Als die Beamten das Duo kontrollieren wollten, versuchte dieses zu flüchten. In der Folge stieß der Fahrer des Motorrollers gegen das Dienstfahrzeug, sodass das Zweirad von der Fahrbahn abkam, in angrenzendes Strauchwerk geriet und umfiel.

Wie die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, versuchten die beiden jungen Männer nicht grundlos abzuhauen: Das motorisierte Zweirad war gestohlen, der 16-jährige Fahrer stand unter dem Einfluss von Drogen und auch einen Führerschein konnte er nicht vorweisen.

Der Roller wurde sichergestellt. Gegen die beiden Jugendlichen wird wegen Diebstahls, gegen den Fahrer zusätzlich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Drogeneinfluss ermittelt.

Mannheim-Jungbusch: Festnahme nach Diebstahl und Sachbeschädigung

Dank eines Zeugenhinweises konnten Beamte des Polizeireviers Innenstadt am späten Donnerstagabend einen 64-jährigen Mann festnehmen.

Der Mannheimer stahl gegen 21:30 Uhr kurz vor dem Aussteigen aus einer Tram der Linie 6 einen Nothammer und zertrümmerte mit diesem sämtliche Scheiben  eines Wartehäuschens der Straßenbahnhaltestelle "Rheinstraße". Nach der Tat entfernte er sich in Richtung Kirchenstraße. Dumm nur, dass er dabei von einem aufmerksamen Bürger beobachtet wurde, der sich an die Fersen des Randalierers heftete.

Der Zeuge rief die Polizei.So war es für die Beamten ein Leichtes den bis dorthin unbekannten Täter an seiner Wohnanschrift dingfest zu machen. Der Nothammer lag noch in der Wohnung des 64-Jährigen auf einem Tisch und wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen wegen Diebstahls und Sachbeschädigung führt der Bezirksdienst des Polizeireviers Innenstadt.

Mannheim-Käfertal: Gartenanlage im Visier unbekannter Täter - Polizei sucht Zeugen

Einbrecher machten sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, zwischen 20 Uhr und 8 Uhr, an einer Gartenanlage im Ida-Dehmel-Ring zu schaffen. Gewaltsam brachen die bislang unbekannten Täter in drei Kleingärten ein und beschädigten zudem mehrere weitere Anwesen der Anlage. Aussagen zu Sach- und Diebstahlschaden können zu jetzigem Zeitpunkt nicht getroffen werden.

Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal (Tel.: 0621 718490) in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Käfertal: Dieb löst Alarmanlage aus und entkommt mit Beute - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter schlug am Donnerstag, zwischen 18:20 Uhr und 18:30 Uhr, die Scheibe der Beifahrertür eines weißen BMW ein und entwendete folglich eine Handtasche. Das Auto war zur Tatzeit am Friedhof in Käfertal, am Alten Postweg, geparkt. Obwohl die Alarmanlage ertönte und der Geschädigte zügig zu seinem Auto eilte, konnte der Dieb mit seiner Beute entkommen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal (Tel.: 0621 718490) zu melden.

Mannheim-Herzogenried: Mit Auto in Bushaltestelle gekracht

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich im Stadtteil Herzogenried ein Verkehrsunfall, bei dem beträchtlicher Sachschaden entstand. Ein 26-jähriger Mann war gegen 16.30 Uhr mit seinem Ford Galaxy auf der Waldhofstraße in Richtung Alter Meßplatz unterwegs. In Höhe der Haltestelle "Herzogenriedstraße" musste er verkehrsbedingt anhalten. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und rammte die Haltestelleneinrichtung. Hierbei entstand Sachschaden, der sich bislang noch nicht beziffern lässt. Der Ford wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Heidelberg: Ladendieb nach Verfolgung in Straßenbahn festgenommen

"Pech" hatte ein 22-jähriger Ladendieb, nachdem er am Donnerstag um 18.15 Uhr in einen Einkaufsmarkt in der Straße Im Weiher von Marktmitarbeitern beim Diebstahl von zwei Schachteln Zigaretten erwischt worden war. Der Täter flüchtete aus dem Markt, jedoch war ein Polizeibeamter in Zivil auf den Vorfall aufmerksam geworden. Er verfolgte den Flüchtigen und konnte den Gesuchten in der Fritz-Frey-Straße entdecken. Während er seine Kollegen über Telefon auf dem Laufenden hielt, stieg der Täter an der Haltestelle in der Dossenheimer Landstraße in die Straßenbahn. Der Polizeibeamte stieg ebenfalls ein und veranlasste bei dem Straßenbahnfahrer die Schließung  der Türen sowie das Abwarten auf die Polizei, die nur wenige Augenblicke später eintraf. Der Dieb wurde widerstandslos festgenommen.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der B39 bei Altlußheim. Ein 20-Jähriger war kurz vor 18 Uhr mit seinem VW-Golf auf der B 39 von Speyer in Richtung Hockenheim unterwegs. In Höhe des Parkplatzes Lußhof fuhr er aus bislang unklarer Ursache auf einen verkehrsbedingt stehenden 56-jährigen Volvo-Fahrer auf und schob diesen auf einen davor stehenden Lastwagen. Der VW wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf fast 25.000 Euro geschätzt.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zeuge treibt Einbrecher in die Flucht - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Bislang unbekannte Täter versuchten am Donnerstag, um 16 Uhr, in ein Anwesen in der Bahnhofsstraße einzudringen. Bei dem Versuch, die Eingangstür aufzuhebeln, wurden sie durch einen aufmerksamen Nachbarn überrascht und ergriffen daraufhin die Flucht. Der Zeuge konnte die zwei Männer noch einige Meter, von der Karlsruher Straße bis in die Lussheimer Straße in Richtung REWE, verfolgen, ehe er sie aus den Augen verlor.

Bei den Tätern soll es sich um zwei osteuropäische Männer im Alter zwischen 30 und 35 Jahren handeln. Beide waren ca. 180/185 cm groß, trugen einen schwarzen Rucksack bei sich und waren mit einem roten bzw. grünen T-Shirt bekleidet. Einer der Männer führte ein Brecheisen mit sich. An der Haustür entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Sofern weitere Zeugen auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden diese gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim (Tel.: 06205 28600) in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Baustellenabsicherung umgefahren - acht Fahrzeuge beschädigt

Einen Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden verursachte ein 21-jähriger Sprinter-Fahrer am frühen Freitagmorgen auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Walldorf/Wiesloch und Heidelberg/Schwetzingen. Der Mann war kurz nach ein Uhr mit seinem Kleinlaster in Richtung Frankfurt unterwegs. Im Baustellenbereich kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr die Baustellenabsperrungen. Dabei wurden mehrere Absperrbaken auf die Fahrbahn geschleudert. In der Folge überfuhren sieben weitere Fahrzeuge das Absperrmaterial und beschädigten sich dadurch ihre Fahrzeuge. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Gegenstände wurden von der Fahrbahn beseitigt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Bistro - Gastwirt überrascht Einbrecher - Zeugen gesucht

Am Donnerstag gegen 19.10 Uhr überraschte ein 38-jähriger Gastwirt eines Bistros in der Marktstraße einen Einbrecher. Nachdem der 38-Jährige aus dem Büro Geräusche vernahm, überraschte er dort einen Einbrecher, der gerade im Begriff war, aus einer Geldkassette  Bargeld zu entnehmen. Der Gastwirt hielt den Mann zunächst fest, dieser konnte sich aber losreißen und rannte in einen Hofraum, durch den er zuvor nach Auftreten des Hoftores eingebrochen war. Dort konnte der Geschädigte den Täter nochmals festhalten, worauf dieser ihm einen Faustschlag ins Gesicht versetzte. Danach kam es zu einer Rangelei, nach der der Täter schließlich über die Hauptstraße in Richtung Gerbersruhstraße davon rannte. Ein Zeuge, der auf  den Vorfall aufmerksam  geworden war, verfolgte den Flüchtenden, verlor ihn aber in der Hesselgasse aus den Augen. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 20 - 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kurze, dunkle Haare, bekleidet mit einem grünen T-Shirt mit "Herz-Motiv".

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Vorfahrtsverletzung hats gekracht

Sachschaden von rund 10.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag in Sinsheim. Eine 76-jährige Frau war gegen 10.20 Uhr mit ihrem Mercedes auf der L592 von Reihen in Richtung Sinsheim unterwegs. An der Einmündung zur B 39 nahm sie einem 59-jährigen VW-Fahrer, der die B39 in Richtung Kirchardt befuhr, die Vorfahrt. Der 59-Jährige konnte trotz Vollbremsung Seinen VW-Golf nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und stieß mit der Mercedes-Fahrerin zusammen. Beide Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

18.08.2017


Polizeimeldungen 17.08.2017

Speyer: Körperverletzung am Domplatz

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am Mittwochabend am Domplatz. Ein 14-jähriger aus Harthausen stammender Jugendlicher hat einen 16-jährigen aus Germersheim stammenden Jugendlichen angerempelt. Zunächst kam es zu verbalen Streitigkeiten bezüglich einer zurückliegenden Beleidigung. Der 16-Jährige wollte einem Streit vermutlich aus dem Weg gehen und entfernte sich in Richtung Domgarten, wurde aber von dem 14-Jährigen und zwei weiteren Jugendlichen im Alter von 14 und 16 Jahren verfolgt.

In der nun folgenden körperlichen Auseinandersetzung wurde dem aus Germersheim stammenden Jugendlichen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und in den Bauch getreten. Er wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die drei Täter konnten im Rahmen einer Nahbereichsfahndung aufgrund einer sehr guten Personenbeschreibung auf der gegenüberliegenden Domseite angetroffen werden. Sie wurden nach Personalienfeststellung ihren Erziehungsberechtigten überstellt.

Speyer: Vorbeifahrenden PKW übersehen

Ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten, hat eine 62-jährige Opel Astra Fahrerin in der Straße "Im Erlich" die Fahrertür geöffnet, nachdem sie das Fahrzeug geparkt hatte. Dabei kam es zu einem Anstoß mit einem Mitsubishi, der in diesem Moment an dem Fahrzeug vorbei fuhr. Schaden: 2000 Euro.

Speyer: Einbruch in Gartenhaus

Unbekannte überstiegen mit Hilfe einer Leiter den Maschendrahtzaun eines Gartengrundstücks der Schrebergartenanlage am Woogbach. Der oder die Täter öffneten anschließend die geschlossene, nicht verschlossene Eingangstür des Gartenhauses. Im Inneren wurde lediglich ein Schrank angegangen, aus dem eine Kiste Bier entwendet wurde. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schifferstadt / Böhl-Iggelheim: Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat am Mittwoch zwei Laserkontrollen durchgeführt. Die erste Kontrollstelle ist in der Burgstraße in Schifferstadt eingerichtet worden. Bei erlaubten 30 km/h kam es zu insgesamt 14 Geschwindigkeitsübertretungen. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 52 km/h, was ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich zieht.

Die zweite Kontrolle fand auf der Landesstraße 528 bei Böhl-Iggelheim statt. An der Unfallhäufungsstelle entlang der Bebauung sind 70 km/h erlaubt. Fünf Autofahrer sind hier zur Kasse gebeten worden. Der schnellste war mit 99 km/h unterwegs und muss deshalb nun ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einen Punkt in Flensburg verschmerzen.

Lustadt: Handy- und Gurtkontrollen

Am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr wurde ein Sperrmüllsammler, welcher bei der Fahrt telefonierte, im Ortsbereich Lustadt von Beamten der Polizei Germersheim kontrolliert. Der Mann zeigte sich im Verlauf der Kontrolle uneinsichtig und wurde zunehmend aggressiver, so dass er letztlich von den Beamten gefesselt werden musste. Als er sich wieder beruhigte, durfte er die Fahrt fortsetzen.

Zuvor wurden die Personalien erhoben, des Weiteren erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 60 EUR. Insgesamt wurden neun weitere Handyverstöße sowie sieben Gurtverstöße geahndet.

Westheim: Drogen sichergestellt

Am Mittwochmorgen gegen 11.30 Uhr wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim ein Radfahrer im Ortsbereich Westheim kontrolliert. Der Mann räumte auf Nachfrage das Mitführen von Drogen ein und händigte den Beamten eine geringe Menge Cannabis sowie Amfetamin aus. Die Drogen wurden sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

Germersheim: Brand eines Holzschuppens

In der Nacht zum heutigen Donnerstag, kurz nach Mitternacht, wurde der Brand eines kleinen Schuppens auf einem Campingplatz in Germersheim gemeldet. Durch das Feuer ist der Holzschuppen und ein danebenstehender Holzwagon, welcher als Lager- und Aufenthaltsraum genutzt wird, beschädigt worden. Ersten Schätzungen zufolge dürfte ein Schaden in Höhe von ca. 10.000,- EUR entstanden sein. Personen wurden nicht verletzt.

Am Vormittag hat ein Brandermittler der Kriminalinspektion Landau den Brandort untersucht. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

Rülzheim: Ladendiebinnen kehren zurück

Am Mittwoch gegen 16 Uhr wurden zwei 14 jährige Mädchen aus dem Kreis Germersheim beim Ladendiebstahl in einem Einkaufsmarkt in Rülzheim erwischt. Die Jugendlichen hatten an der Kasse lediglich zwei Getränke bezahlt, zuvor jedoch Kosmetikartikel im Wert von 48,60 EUR in ihre Handtasche verstaut. Eine Angestellte erkannte die beiden Mädchen wieder und stellte fest, dass diese bereits letzte Woche Warenartikel im Wert von 40 EUR auf die gleiche Weise entwendeten. Die Mädchen wurden an die Eltern überstellt. Des Weiteren wurden Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahl eingeleitet.

Kandel: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Am 16.08.2017 befuhr um 14:15 Uhr eine PKW Fahrerin die L542 von Kandel in Richtung Steinweiler. In Minderslachen wollte die Fahrerin in Richtung Winden abbiegen. Als die 29-jährige in die L548 einbog, kreuzte ein Radfahrer von links die Fahrbahn und missachtete hierbei die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoß in deren Folge der 18-jährige Radfahrer sich leicht verletzte.

Landau,SÜW,GER (Polizeidirektion Landau): Gar nicht Smart - Handy im Straßenverkehr

Smartphones haben längst unseren Alltag erobert. Für viele sind sie unverzichtbar und zum treuen Begleiter in nahezu allen Lebenslagen geworden. Leider haben sich die kleinen Technikwunder auch in unseren Autos breit gemacht, wo sie nicht selten in ständigem Augenkontakt mit der Fahrerin oder dem Fahrer stehen. Jedes Klingeln, Piepsen oder Vibrieren lässt unseren Blick zwangsläufig weg von der Straße auf das Display unseres Lieblings wandern. Diese vermeintlich kurze Ablenkung wird leider viel zu oft unterschätzt und ist nach aktueller Expertenmeinung für eine Vielzahl aller Verkehrsunfälle ursächlich.

Tendenz steigend! Dabei können bereits kostengünstige Freisprecheinrichtungen die Gefahr um ein Vielfaches reduzieren und den Straßenverkehr für alle sicherer machen. Seit Wochenbeginn wurden deshalb mehrere Schwerpunktkontrollen im gesamten Bereich der Polizeidirektion Landau durchgeführt. Insgesamt wurden 49 Handyverstöße festgestellt und beanzeigt. Allein am Dienstag wurden im Stadtgebiet Landau innerhalb weniger Stunden 25 Fahrzeugführer mit dem Handy am Ohr erwischt. 60 Euro und einen Punkt erwartet die betroffenen Autofahrer, unter denen viele nicht um eine kreative Ausrede verlegen sind.

Auch in den nächsten Tagen und Wochen werden wir unsere Kontrollen fortsetzen. Unser Tipp: Verstauen Sie ihr Handy vor jeder Fahrt außerhalb ihrer Reichweite und nehmen Sie bewusst am Straßenverkehr teil. Wir sind uns sicher, dass es nicht lange dauern wird, bis Ihnen der oder die Erste mit einem Handy am Ohr entgegenkommt.

Ludwigshafen: Motorrad umgestoßen

Am 16.08.2017 zwischen 07.00 Uhr und 09.00 Uhr stießen unbekannte Täter ein Motorrad um, das in der Gartenstraße abgestellt war. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Pfandflaschen von Balkon gestohlen

Am 17.08.2017 gegen 00.10 Uhr hörte ein 23-Jähriger, wie es auf dem Balkon seiner Wohnung in der Frankenthaler Straße raschelte. Zunächst maß er dem Geräusch keine Bedeutung bei, da er dachte, dass ein Plastiksack, der auf dem Balkon stand, umgefallen sei. Als er kurze Zeit später auf den Balkon ging, stellte er fest, dass der Sack mit etwa 50 Pfandflaschen gestohlen worden war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Einbruch in Haus

In der Zeit zwischen dem 11.08.2017 gegen 10.00 Uhr und dem 16.08.2017 gegen 20.15 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Haus "Im Zinkig" ein. Sie hatten den Rollladen hochgeschoben und das Kellerfenster aufgehebelt. Ob etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Geldbeutel abhandengekommen

Am 16.08.2017 gegen 09.00 Uhr kaufte eine 30-Jährige in einem Kiosk in der Bismarckstraße etwas ein und ging danach zu einem Supermarkt in der Bismarckstraße. Als sie dort an der Kasse zahlen wollte, stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel weg war, den sie unten in den Kinderwagen gelegt hatte. Sie ging den Weg noch einmal ab, fand den Geldbeutel jedoch nicht. Entweder wurde er aus dem Kinderwagen gestohlen oder sie hat ihn verloren und dann hat ihn jemand von der Straße aufgehoben und mitgenommen. Die Polizei rät, Wertsachen immer am Körper zu tragen! Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Geldbeutel aus Handtasche gestohlen

Am 16.08.2017 gegen 09.00 Uhr brachte eine 32-Jährige ihr Kind in die Kindertagesstätte in der Herxheimer Straße. Während sie ihr Kind in seine Gruppe im 1. Obergeschoss brachte, ließ sie den Buggy und die daran befindliche Handtasche im Erdgeschoß im Eingangsbereich zurück. Als sie nach etwa 20 Minuten zurückkehrte, stellte sie fest, dass die Tasche geöffnet war und der Geldbeutel fehlte. Die Polizei rät, Wertsachen immer am Körper zu tragen und nie unbeaufsichtigt zu lassen! Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Zelt vom Filmfestival beschädigt

In der Zeit zwischen dem 15.08.2017 gegen 21.00 Uhr und dem 16.08.2107 gegen 11.00 Uhr rissen unbekannte Täter die Seitenwand eines Festzeltes ein, das an der Hannelore-Kohl-Promenade aufgebaut ist für das bevor stehende Filmfestival. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Rucksack aus Auto gestohlen

Nachdem ein 22-Jähriger am 15.08.2017 gegen 17.15 Uhr seine Einkäufe aus dem Auto in seine Wohnung in der Seilerstraße getragen hatte und gegen 17.20 Uhr wieder zurück zum Auto kam, musste er feststellen, dass unbekannte Täter seinen Rucksack aus dem Auto gestohlen hatten. Das Auto hatte er nicht abgeschlossen. In dem Rucksack waren Kleidungsstücke sowie ein IPhone 7. Die Polizei rät, niemals Wertgegenstände im Auto liegen zu lassen und das Auto auch während kurzer Abwesenheit immer zu verschließen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Gegen Auto getreten

Am 15.08.2017 gegen 22.30 Uhr beobachtete eine 24-Jährige, wie ein unbekannter Mann gegen ihren VW Polo getreten hat, der vor dem Haupteingang des Hauptbahnhofs abgestellt war. Dabei beschädigte der Unbekannte den rechten Seitenspiegel und den rechten Frontschweller. Der Mann war etwa 1,80 m, hatte einen 3-Tage-Bart und trug kurze pinkfarbene Shorts, ein weißes T-Shirt sowie eine weiße Schirmmütze nach hinten getragen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Innenstadt - Schusswaffengebrauch durch Polizeibeamte

Am Donnerstagvormittag, gegen 10 Uhr wurde die Polizei wegen einer randalierenden männlichen Person in einer psychiatrischen Fachklinik in der Mannheimer Innenstadt verständigt. Die Person konnte nach Verlassen des Gebäudes im Quadrat J 4 in unmittelbarer Nähe des Polizeireviers MA-Innenstadt durch Polizeibeamte angetroffen werden.

Bei der Personenkontrolle zog die Person ein Messer und ging auf die einschreitenden Beamten los. Der Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray zeigte gegenüber dem Mann keine Wirkung, weshalb die Polizisten von der Schusswaffe Gebrauch machen mussten. Dabei wurde die Person verletzt und befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung. Die Beamten wurden nicht verletzt.

Die Kriminalpolizei und die Spezialisten der Kriminaltechnik sich derzeit vor Ort bei der Spurensicherung. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern an.

Mannheim-Rheinau: Über Terrassentür in Haus eingebrochen - Zeugen gesucht!

Durch Aufhebeln der Terrassentür, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter zwischen Sonntag, 18 Uhr und Mittwoch, 18:15 Uhr Zutritt zu einem Wohnhaus in der Sporwörthstraße.

Im Inneren durchsuchte der Einbrecher die gesamten Räumlichkeiten und ließ einige Wertgegenstände mitgehen. Genaue Informationen über das Diebesgut liegen bislang nicht vor. Auch der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Käfertal: Auf Supermarktparkplatz VW beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Am Mittwochabend, wurde auf einem Supermarktparkplatz in der Koblenzer Straße ein VW beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer war vermutlich beim Ein- oder Ausparken am Auto hängengeblieben und hatte anschließend seine Fahrt einfach fortgesetzt, ohne sich um den entstandenen Schaden von mehreren hundert Euro zu kümmern. Der VW war zwischen 19:25 Uhr und 19:45 Uhr an der Örtlichkeit geparkt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Wallstadt: Unbekannter Autofahrer streift Ford Kuga und fährt weiter - Zeugen gesucht!

Ein in der Storchenstraße, in Höhe des Wasserfederwegs, geparkter Ford Kuga, wurde am Mittwoch, zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr von einem bislang unbekannten Autofahrer beschädigt. Der Unbekannte hatte vermutlich beim Vorbeifahren den Ford gestreift und sich dann von der Unfallstelle entfernt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Kind bei Verkehrsunfall leicht verletzt - Zeugen gesucht

Am Mittwochnachmittag wurde ein 3-jähriges Kinde bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung C6/D5 leicht verletzt.

Das Kind saß in einem Kindersitz auf der Rückbank eines Ford, dessen 55-jähriger Fahrer in Richtung Wasserturm fuhr. Hierbei kam es gegen 18.35 Uhr zur Kollision mit einem Audi. Der 36-jährige Audi-Fahrer war in Richtung Bismarckstraße unterwegs. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der Ford-Fahrer das Rotlicht der Ampel missachtet. Das Kind kam in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7.000,- Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Mannheim unter Telefon 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Autoradio gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Mittwoch, kurz vor 14 Uhr, ein Autoradio aus einem in einer Tiefgarage in der Neckarpromenade abgestellten Peugeot. Um in das Fahrzeuginnere zu gelangen, wurde die hintere, linke Seitenscheibe eingeschlagen. Anschließend entwendete der Dieb das im Armaturenbrett befestigte Autoradio. Der Peugeot war zur Tatzeit in der ersten Ebene der Tiefgarage geparkt. Zeugen, die Auffälliges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt (Tel.: 0621 33010) zu melden.

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Massenweise Anrufe falscher Polizeibeamten am Mittwochabend - Polizei warnt erneut

Weitläufig gingen in der Region am vergangenen Abend in der Zeit zwischen 20 Uhr und 22:45 Uhr bei der Polizei vielfach Meldungen zu Anrufen "falscher Polizeibeamten" ein. Die Geschädigten gaben an, unter der Nummer 110 angerufen und über erfolgte Einbrüche in der Nachbarschaft informiert und gewarnt worden zu sein. Unter diesem Vorwand wollten die Betrüger an Informationen zu den im Haus aufbewahrten Wertgegenständen und Bargeld gelangen. Außerdem sollen die "falschen" Polizeibeamten männlich gewesen sein und fließend Deutsch, jedoch teilweise mit Akzent, gesprochen haben. Die Angerufenen taten das einzig Richtige:

Sie verweigerten die Auskunft und verständigten die Polizei.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamten" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Hintergrundinformation: Immer häufiger treiben falsche Polizisten ihr trügerisches Spiel mit vorwiegend arglosen, älteren Menschen und bringen sie um ihre Ersparnisse, Schmuckstücke sowie Wert- oder Kunstgegenstände. Die Täter geben sich als Polizisten oder andere Amtspersonen aus und täuschen oftmals vor, über den Polizeinotruf "110" oder andere Behördenleitungen anzurufen. Dieser Telefonbetrug ermöglicht den Tätern, fast ohne Risiko an schnelles Geld oder Vermögenswerte zu kommen und nimmt rasant zu. Im Jahr 2014 haben die dreisten Täter 84-mal zum Telefon gegriffen und ihre Opfer zu einer verhängnisvollen Fehleinschätzung des Anrufs gebracht und mit dieser Masche Beute im Wert von rund 200.000 Euro gemacht. Die lukrative Betrugsmasche verdoppelte sich im Jahr 2015 und steigerte sich im letzten Jahr nochmalig auf 225 Fälle. Der Vermögensschaden auf der Opferseite lag bei insgesamt weit über zwei Millionen Euro. Die Internettelefonie ermöglicht jedermann, im Display jede beliebige Rufnummer anzeigen zu lassen und damit über den wirklichen Anrufer zu täuschen. Mit wilden Räuberpistolen erwecken die falschen Polizisten bei ihren Opfern den Eindruck, diese werden alsbald von Einbrechern heimgesucht, die es auf ihr Bargeld und ihre Wertgegenstände abgesehen haben. Die falschen Polizisten gaukeln vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Schließlich kündigen sie an, einen Polizisten in Zivil vorbei zu schicken, der Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholt.

Heidelberg-Handschuhsheim: 29-jährige Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen im Stadtteil Handschuhsheim verletzte sich eine 29-jährige Fahrradfahrerin. Die Frau war kurz vor acht Uhr mit ihrem Fahrrad in der Andreas-Hofer-Straße in Richtung Husarenstraße unterwegs. An der Einmündung zum Angelweg musste sie wegen eines von rechts kommenden 57-jährigen Sprinter-Fahrers, der im Angelweg in Richtung Ortsrand fuhr, stark bremsen. Dabei stürzte sie vom Rad und verletzte sich an der Hand. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Sachschaden entstand nicht.

Heidelberg-Altststadt: Unbekannter streift geparktes Auto und haut ab - Zeugen gesucht

Einen Verkehrsunfall verursachte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, zwischen Mitternacht und 7.45 Uhr, ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Altstadt. Der unbekannte streifte beim Vorbeifahren einen in der Bauamtsgasse in Fahrtrichtung Neckar, links abgestellten, BMW Mini. Dabei beschädigte er den Außenspiegel der Beifahrerseite, dessen Gehäuse dadurch herabfiel.

Nach dem Unfall flüchtete der unbekannte von der Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf rund 200 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06201/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Brand in Senioren-Zentrum

Am Donnerstagnachmittag kam es in einem Senioren-Zentrum in der Peter-Böhm-Straße zu einem Brand, bei dem ein Sachschaden von ca. 3.000,- Euro entstand.

Gegen 14 Uhr löste die Brandmeldeanlage Alarm aus, nachdem ein Standventilator in einem Aufenthaltsraum im zweiten Obergeschoss Feuer gefangen hatte. Zu dieser Zeit befanden sich keine Personen im Aufenthaltsraum, weshalb die Ermittler derzeit von einem technischen Defekt als Brandursache ausgehen.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehren aus Eppelheim, Pfaffengrund und Brühl wurden die Bewohner des Gebäudeabschnitts evakuiert. Die Wehrleute löschten die Flammen, bevor diese auf Gebäudeteile übergreifen konnten. Zwei Mitarbeiter des Zentrums, die versucht hatten, den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen, wurden vor Ort wegen eingeatmeter Rauchgase untersucht. Nach der Belüftung der Räume konnten die Senioren in das Gebäude zurückkehren.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter hebelt Autotür auf - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Indem er eine der Autotüren aufhebelte, gelangte ein bislang Unbekannter in einen VW, der in der Zeit von Dienstag, 16 Uhr bis Mittwoch, 17:30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße geparkt war. Ob der Täter aus dem Fahrzeug etwas entwendete, ist bisher unklar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 45-Jähriger bei Messerstecherei verletzt - Zeugen gesucht

Mehrere Schnittverletzungen zog sich ein 45-jähriger Mann bei einer Auseinandersetzung am Mittwoch gegen 22 Uhr auf dem Gelände einer Autowerkstatt in der Hauptstraße zu. Nach seinen Angaben erschienen zu diesem Zeitpunkt zwei polnische Männer auf dem ehemaligen Tankstellengelände. Einer der Männer soll dem 45-Jährigen unvermittelt eine Bierdose gegen den Kopf geworfen haben, der Begleiter ihn mit einem Messer angegriffen und auf ihn eingestochen haben. Der Mann habe erst von ihm abgelassen, als ein vorbeifahrender Autofahrer hupte. Nachdem die Täter geflüchtet waren, ließ sich der erheblich alkoholisierte Verletzte durch Angehörige in ein Krankenhaus fahren. Die Schnittverletzungen am Kopf wurden ambulant behandelt, anschließend konnte der Mann die Klinik wieder verlassen. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, sollen die beiden Täter bereits am Nachmittag gegen 16.30 Uhr auf dem Gelände gewesen sein. Die Tatverdächtigen waren ca. 170 bzw. 172 cm groß und trugen T-Shirts.

Zeugen, insbesondere der Fahrer der gehupt hat, die den Vorfall beobachtet haben bzw.  sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06224/2481 beim Polizeiposten Sandhausen oder außerhalb der Öffnungszeiten beim Polizeirevier Wiesloch, Telefon 06222/57090, zu melden.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch im Lilienweg - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Montag, 19 Uhr bis Mittwoch, 19:45 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter in ein Wohnhaus im Lilienweg einzubrechen. Ein Anwohner stellte an der Eingangstür des Anwesens Hebelspuren fest und verständigte die Polizei. Bisher ist unklar, ob der Einbrecher in das Haus gelangte und daraus etwas stahl. Eine Zeugin gab an, in der Nacht von Montag auf Dienstag einen dunklen, evtl. schwarzen Peugeot 206 bzw. 306 gesehen zu haben, der mit laufendem Motor vor dem Anwesen stand. Ob zwischen diesem und der Tat ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder beim Polizeiposten Brühl unter Tel.: 06202/71282 zu melden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Bäckerei-Container - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in einen Bäckerei-Container auf einem Parkplatz am Stralsunder Ring eingebrochen. Der oder die Täter hatten das Schloss aufgehebelt und aus dem Inneren Bargeld und ein Mobiltelefon gestohlen. Zeugen, die in der fraglichen Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Erfolgloser Einbrecher hinterlässt Sachschaden

Ein versuchter Wohnungseinbruch ereignete sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, zwischen 23 Uhr und 6 Uhr. Der Versuch, die Wohnungstür eines Anwesens in der Salierstraße aufzuhebeln, scheiterte, sodass der bislang unbekannte Täter nicht in das Haus gelangen konnte. Der erfolglose Einbrecher hinterlässt einen Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Damit Einbrecher auch bei Ihnen keinen Erfolg haben, gibt die Polizei folgende Ratschläge:

  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen - auch nur für kurze Zeit - schließen Sie unbedingt Ihre Haustüre ab.
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen - Einbrecher kennen jedes Versteck.
  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnlage oder auf dem Nachbargrundstück.
  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.

Diese und weitere Tipps sind unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de zu finden. Wer die persönliche Beratung bevorzugt, kann sich mit den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 oder in Heidelberg, Tel.: 0621/174-1234 in Verbindung setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt genommen, Unfall gebaut und anschließend abgehauen - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Autofahrer beschädigte am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall in Sinsheim einen Baum. Der Unbekannte hielt mit einem schwarzen Pkw in der Heilbronner Straße stadtauswärts in Höhe der Bruchstraße kurz an.

Nachdem er anschließend wieder vom Straßenrand angefahren war, kreuzte er zum Linksabbiegen in die Bruchstraße die Fahrbahn und nahm einer entgegenkommenden 20-jährigen VW-Fahrerin die Vorfahrt. Die VW-Fahrerin musste ihr Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Unbekannte prallte an der Einmündung gegen einen Baum, so dass dieser abknickte und auf die Fahrbahn fiel und fuhr anschließend auf der Heilbronner Straße in Richtung Steinsfurt davon. Er konnte ihm Rahmen einer sofortigen Fahndung nicht mehr aufgefunden werden.

Während der Unfallaufnahme übernahm die Freiwillige Feuerwehr kurzzeitig die Verkehrsregelung. Anschließend entfernte sie den Baum von der Fahrbahn.

Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen Opel oder Peugeot handeln, an dessen Steuer ein auffallend großer Mann saß.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Rollator entwendet - Zeugen gesucht

Am Dienstag traute ein 55-jähriger Mann, nachdem er eine Optikerfiliale in der Hauptstraße besucht hatte, seinen Augen nicht. Beim Betreten des Geschäftes gegen 16.30 Uhr hatte er seinen Rollator im Wert von mehreren Hundert Euro vor der Tür abgestellt. Als er eine Viertelstunde später aus der Filiale kam, war seine Gehhilfe von einem bislang unbekannten Täter entwendet worden.

Das Polizeirevier Weinheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06201/10030 in Verbindung zu setzen.

17.08.2017


Polizeimeldungen 16.08.2017

Speyer: Betrunkener Radfahrer meldet Unfall

Weil er nach eigenen Angaben in der Straße "Am Sandhügel" beim Linksabbiegen in einen Seitenweg von einem schwarzen Ford mit LU-Kennzeichen angefahren wurde, verständigte ein 38-jähriger Radfahrer die Polizei. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Mann deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,66 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der Mann wies leichte Verletzungen an den Knien und dem linken Ellenbogen auf. Der schwarze Ford hat sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Spiegelglas zerschlagen

Ein Anwohner wurde im Mausbergweg durch ein lautes Geräusch aus dem Schlaf gerissen. Als er aus seinem Fenster schaute, konnte er eine männliche Person dabei beobachten, wie diese gerade mit der Faust gegen den linken Außenspiegels eines auf der Straße geparkten Transporters schlug. Der 20-Jährige räumte vor Ort ein, den Spiegel aus Frust beschädigt zu haben. Beim Schlag zog er sich blutende Knöchel an der rechten Hand zu. Die Sachschadenshöhe beträgt circa 300 Euro.

Römerberg: Hochwertige Fahrzeuge gestohlen

Zwei hochwertige Fahrzeuge wurden Dienstagnacht in Römerberg entwendet. In der Grünewaldstraße entwendeten unbekannte Täter einen in der Hofeinfahrt geparkten BMW X6 im Wert von 102.000 Euro. In der Limburgstraße hatte sie es auf einen Mercedes 204/C63 AMG im Wert von 147.000 Euro abgesehen. Der PKW war vor der Wohnung abgestellt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Harthausen: Vorfahrt missachtet

Ein 76-jähriger Mercedes Fahrer befuhr die Speyerer Straße in Harthausen in Richtung Dudenhofen. An der Einfahrt zum Kreisverkehr am Ortsausgang übersah er einen bereits im Kreisverkehr befindlichen und vorfahrtsberechtigten Skoda Yeti. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Germersheim: Bei Arbeitsunfall verletzt

Gestern Mittag gegen 11.45 Uhr kam es in einer Lagerhalle in Germersheim zu einem Arbeitsunfall bei welchem sich ein 53 jähriger Mann verletzte. Ein Gabelstaplerfahrer hatte einen fußläufigen Arbeiter übersehen und versehentlich angefahren. Auf Grund einer Beinverletzung wurde der Mann von einem Rettungswagen in eine Fachklinik nach Ludwigshafen gebracht. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der Fahrlässigen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Germersheim: Versuchter Einbruch in Fahrzeugteilehandel

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es zu einem versuchten Einbruch in einen Fahrzeugteilehandel in der Mainzer Straße in Germersheim. Der bis dato unbekannte Täter hatte versucht in der Zeit von 22 bis 6 Uhr die Haupteingangstür aufzuhebeln, was allerdings nicht gelang. Bei der Tatausführung entstand geringer Sachschaden.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Schlechtes Vorbild zum Schulbeginn.

Am 15.08.2017 um 13:45 Uhr meldete eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin einen in Schlangenlinien fahrenden PKW, der von einer Frau gefahren würde. Bei der polizeilichen Überprüfung stellten die Beamten starken Atemalkoholgeruch bei der Fahrerin fest. Ein Atemalkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von 2,15 Promille. Die Frau gab auf Nachfrage an, dass sie zuvor ihre Tochter von der Schule abgeholt hatte. Die Frau erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Bellheim: Fahrrad gestohlen

Ein Mountainbike der Marke Trek Marlin, Farbe: grau- orange, wurde in der Zeit von Samstag auf Sonntag im Bereich der Bahnhaltestelle Mühlbuckel in Bellheim entwendet. Das Rad war gegen die widerrechtliche Wegnahme mit einem Bügelschloss gesichert. Der Wert wird auf zirka 490 EUR beziffert. Aktuell liegen keine Täterhinweise vor.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Jockgrim: Diebstahl beim Waldfest des Musikvereins

Beim Waldfest wurde im Kirchelweg durch unbekannte Täter aus einem Kühlanhänger am Bierstand eine graue Transportkiste mit Teilen einer Zapfanlage entwendet. Die Tatzeit muss nach dem Montag 14.07.2017, 21:00 Uhr liegen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Wörth, Tel.: 07271-92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de.

Steinfeld: Bei Auffahrunfall verletzt

Am Dienstagmorgen prallte ein Autofahrer mit seinem Pkw Opel Corsa auf der L 546 beim Schaidter Bahnhof aus noch ungeklärter Ursache auf einen geparkten Lkw und beschädigte diesen auf der kompletten linken Fahrzeugseite. Der Lkw wurde hierbei noch gegen einen weiteren geparkten Wagen geschoben. Der Unfallverursacher wurde verletzt und vermutlich mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus nach Weißenburg transportiert. Es entstand insgesamt ein Schaden von ca. 8000.-Euro. Neben Polizei waren auch DRK und Abschleppdienst im Einsatz. Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0, zu melden.

Bad Bergzabern: Trunkenheitsfahrt

Ein 54jähriger Pkw-Fahrer aus Landau wurde in der Nacht auf Mittwoch in Bad Bergzabern einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde Alkoholbeeinflussung festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 1,54 Promille. Der Pkw musste vor Ort belassen werden, die Pkw-Schlüssel wurden sichergestellt. Dem Fahrer musste eine Blutprobe entnommen werden. Er muss jetzt einem Strafverfahren und dem Verlust der Fahrerlaubnis entgegensehen.

Landau: Rollerfahrer die Vorfahrt genommen

Am Dienstagabend ereignete sich an der Kreuzung Maximilianstraße-Industriestraße ein folgenschwerer Unfall. Eine 55-jährige Mercedesfahrerin wollte vom Real-Getränkemarkt nach links auf die Maximilianstraße einbiegen. Da die Ampelanlage zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet war, regelte sich die Vorfahrt über die angebrachten Verkehrszeichen. Die Autofahrerin war deshalb wartepflichtig gegenüber einem auf der Maximilianstraße in Richtung Horstbrücke fahrenden Rollerfahrer. Die Mercedes-Fahrerin bog trotzdem ab und übersah den 54-jährigen Rollerfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei das Kleinkraftrad komplett auseinander gerissen wurde. Der Rollerfahrer überschlug sich mehrfach und blieb schwerverletzt auf der Fahrbahn liegen. Er kam ins Krankenhaus.

Lebensgefahr besteht nicht. Am Roller entstand ein Totalschaden, das Auto wurde leicht beschädigt. Für die Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge musste die Kreuzung zeitweise voll gesperrt werden.

Landau-Dammheim: Steinewerfer gesucht

Ein BMW-Fahrer befuhr am Dienstagmittag die Speyerer Straße ortsauswärts. Ca. 100 m nach der Autobahnbrücke flog aus dem Gebüsch ein faustgroßer Stein und krachte auf die Windschutzscheibe. Dabei entstand ein großer Sprung in der Scheibe. Der Stein schlug mit solcher Wucht auf das Glas, dass Splitter der Scheibe sich im Innenraum des Autos verteilten. Glücklicherweise wurde der 56-jährige Fahrer nicht verletzt. Er konnte auch keine Person am Fahrbahnrand erkennen. Dem BMW-Fahrer entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau: Unfallflucht in der Wallstraße

Ein, in der Wallstraße abgestellter grauer Mercedes, A-Klasse, wurde am Dienstagmorgen von einem vorbeifahrenden Auto beschädigt. Dabei wurden der Außenspiegel und die Seitenscheibe beschädigt. Der Schaden beträgt rund 800 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Ludwigshafen: 46-Jähriger vor Gaststätte mit Vodka Flasche nieder geschlagen

Am 16.08.2017 zwischen 00.00 Uhr und 01.30 Uhr wurde ein 46-Jähriger von zwei unbekannten Männern vor einer Gaststätte in der Brandenburger Straße angegriffen. Laut Zeugen hätten die zwei unbekannten Männer lautstark gestritten als sie an der Gaststätte vorbei gingen. Zeitgleich sei der 46-Jährige aus der Gaststätte heraus gekommen. Daraufhin seien die beiden Unbekannten zu ihm gegangen und es sei zu einem lautstarken Wortwechsel gekommen, woraufhin ein Unbekannter dem 46-Jährigen eine angebrochene Flasche Vodka auf den Kopf schlug und einer die Scheibe des Lokals beschädigte Der 46-Jährige wurde schwer am Kopf verletzt und kam ins Krankenhaus. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Schlägerei in Supermarkt

Am 15.08.2017 gegen 14.00 Uhr rief eine Mitarbeiterin eines Supermarktes in der Mundenheimer Straße die Polizei, da sich zwei Kunden schlagen würden. Vor Ort erklärte ein 21-Jähriger den Polizeibeamten, dass ein 40-Jähriger seine Schwester über einen längeren Zeitpunkt angestarrt habe. Er habe ihm deshalb gesagt, dass er damit aufhören solle. Als sie sich dann kurze Zeit später im Supermarkt wieder über den Weg liefen, habe der 40-Jährige dem 21-Jährigen mit dem Ellenbogen an die Schläfe geboxt. Daraufhin sei es zu einer Rangelei gekommen, bei der beide Männer zu Boden stürzten und sich beide verletzten. Die 23-jährige Schwester hatte versucht, den 40-Jährigen von ihrem Bruder herunter zu ziehen. Dabei wurde das T-Shirt des 40-Jährigen zerrissen. Der 40-Jährige gab an, dass der 21-Jährige ihn zuerst körperlich angegriffen hätte. Allen Beteiligten wurde ein Platzverweis erteilt. Die Mitarbeiterin des Supermarktes erließ gegen alle ein Hausverbot.

Ludwigshafen: Schwarzfahrer leistet Widerstand

Am 15.08.2017 gegen 16.00 Uhr riefen Mitarbeiter des RNV Kundencenters in der Kaiser-Wilhelm-Straße die Polizei. Als die Polizeibeamten eintrafen, erklärte der Fahrausweisprüfer, dass der Schwarzfahrer wieder aus dem Kundencenter geflüchtet sei, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Polizeibeamten suchten ihn und sahen ihn die Straße entlang laufen. Sie forderten ihn auf, stehen zu bleiben, doch er lief er weiter. Als die Polizeibeamten ihn eingeholt hatten und ihn festhalten wollten, wehrte er sich mit Gewalt. Aus Eigensicherungsgründen wurde er deshalb gefesselt und mit zur Dienststelle genommen. Dort wurden seine Personalien festgestellt. Da der 28-Jährige immer noch sehr aggressiv war, wurde er in Gewahrsam genommen. Nachdem er sich wieder beruhigt hatte, wurde er aus dem Gewahrsam wieder entlassen.

Ludwigshafen: Handy in Kirche gestohlen

Am 15.08.2017 zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr stahlen unbekannte Täter während eines Gottesdienstes in der Kirche Maria Königin in der Bürgermeister-Fries-Straße das Handy einer 17-jährigen Messdienerin, die dieses in der unverschlossenen Sakristei abgelegt hatte. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Unfall in der Carl-Bosch-Straße

Am 15.08.2017 gegen 15.00 Uhr fuhren ein 38-Jähriger und eine 53-Jährige nebeneinander mit ihren Autos auf der Carl-Bosch-Straße in Richtung Brunckstraße. Der 38-Jährige befand sich auf dem linken Fahrstreifen, die 53-Jährige auf dem rechten. Kurz vor der Brunckstraße wechselte der 38-Jährige von der linken auf die rechte Spur und stieß mit dem Auto der 53-Jährigen zusammen. Die 53-Jährige wurde verletzt. Der Gesamtschaden an den Autos beläuft sich auf etwa 9.000 Euro.

Ludwigshafen: Trennscheibe eines Bankschalters zerbrochen

In der Nacht vom 15.08.2017 auf den 16.08.2017 zerbrachen unbekannte Täter bei einer Bank in der Sternstraße die Trennscheibe eines Bankschalters. Die Fragmente der Scheibe lagen auf dem Boden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Wahlplakate der AFD beschädigt

Am 15.08.2017 gegen 13.00 Uhr rissen ein Mann und eine Frau zehn Wahlplakate der AFD ab, die in der Sternstraße mit Kabelbindern an den Straßenlaternen befestigt waren. Dadurch wurden die Plakate teilweise beschädigt. Ein Mitglied der AFD konnte die Tat aus der Ferne beobachten.

Der unbekannte Mann war etwa 18 - 22 Jahre mit dunklen längeren Haaren. Er trug ein schwarzes T-Shirt mit weißen Streifen, eine schwarze kurze Hose und Sportschuhe. Die unbekannte Frau war ebenfalls etwa 18 -22 Jahre und hatte lange braune Haare. Sie trug ein Kleid oder einen Rock mit Bluse in blauer Farbe.

Gegen 19.40 Uhr beschädigte ebenfalls ein unbekannter Täter mehrere Wahlplakate der AFD in der Sternstraße und an der Ecke Neunkircher Straße / Luitpoldstraße. Ein Anwohner lief ihm kurz hinterher, verlor ihn jedoch in der Luitpoldstraße. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Jacke mit Wertsachen aus Lieferwagen gestohlen

Am 15.08.2017 gegen 05.45 Uhr legte ein 51-Jähriger seine Jacke, in der unter anderem auch seine Geldbörse war, auf den Fahrersitz seines Lieferwagens am Goerdeler Platz und hielt sich im Bereich der Fahrertür auf. Gegen 06.15 Uhr hörte er ein Knacken, als ob jemand eine Fahrzeugtür zugedrückt habe. Als er daraufhin in seinen Lieferwagen schaute, stellte er fest, dass seine Jacke weg war. Vermutlich machte der Dieb die Beifahrertür des unverschlossenen Lieferwagens auf und nahm die Jacke aus dem Auto. Als der 51-Jährige die Gegend absuchte, entdeckte er einen Mann im Bereich der St. Dreifaltigkeit Kirche / Rollesstraße. Als der Unbekannte den 51-Jährigen sah, rannte er in Richtung Hemshofstraße davon. Der 51-Jährige rannte ihm nicht hinterher, da er mehrere seiner gestohlenen Gegenstände auf dem Boden liegend sah, darunter seine Jacke und sein Handy. Als er die Sachen aufhob, musste er feststellen, dass seine Geldbörse fehlte, in der sich über tausend Euro befanden. Der Unbekannte war etwa 25 - 30 Jahre, ca. 1,75 - 1,85 m und schlank. Er hatte braune Haare und trug ein hellblaues Shirt und eine graue Jogginghose. Zudem hatte sich noch ein weiterer Mann zum Zeitpunkt des Diebstahls in der Nähe des Lieferwagens aufgehalten. Dieser Mann war etwa 25 - 30 Jahre, ca. 1,90 - 2,00 m und schlank. Er hatte eine Glatze. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Ledergürtel gestohlen und Personal bei Flucht verletzt

Am 15.08.2017 gegen 17.25 Uhr befand sich ein unbekannter Mann in einem Einkaufsmarkt in der Oderstraße. Er nahm einen Ledergürtel im Wert von 15 Euro aus dem Regal, trennte das Etikett ab und steckte ihn in seine Bauchtasche. Dann ging er zur Kasse und bezahlte eingekaufte Ware, aber nicht den Gürtel. Dies wurde vom Sicherheitspersonal beobachtet und nach dem Durchlaufen des Kassenbereichs wurde der Mann angehalten und ins Detektivbüro gebracht. Auf dem Weg dorthin versuchte der Unbekannte, den Gürtel unauffällig wegzuwerfen. Als sein Verhalten aufgedeckt wurde, schubste er eine Angestellte gegen die Wand, so dass diese stürzte. Dann trat er ihr noch auf das Fußgelenk und rannte weg. Bei seiner Flucht verlor er seine Schlappen. Der Ladendetektiv folgte dem Mann über den Parkplatz. Als er ihn eingeholt hatte und ihn anhalten wollte, warf der Unbekannte ihn zu Boden und rannte weiter. Der Ladendetektiv gab dann die Verfolgung auf, da der Mann über die stark befahrene Straße flüchtete. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Dieb machen können, werden gebeten, sich an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Einbruch in China Imbiss

In der Zeit zwischen dem 14.08.2017 gegen 20.30 Uhr und dem 15.08.2017 gegen 09.00 Uhr hebelten unbekannte Täter das gekippte Oberlichtfenster eines China Imbiss im Rathauscenter auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Sie stahlen aus der Kasse mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen mittels "Rempler Trick"

Am 15.08.2017 zwischen 10.30 Uhr 11.00 Uhr wurde einer 65-Jährigen, die in einem Supermarkt in der Ludwigstraße einkaufen war, der Geldbeutel aus ihrer Stofftasche gestohlen. Die 65-Jährige gab an, dass sie die Stofftasche die ganze Zeit über ihrer Schulter trug. Als sie dann an der Auslage mit den Eiern vorbei kam, sei eine in der Hocke befindliche Frau plötzlich aufgestanden und habe sie angerempelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Rauschgiftkriminalität in der Mannheimer Innenstadt, Neckarstadt und Neckarwiese - erste Zwischenbilanz

Das Polizeipräsidium Mannheim führt nach den Schwerpunktaktionen im Jahr 2016 auch in diesem Jahr bereits seit Mitte Mai umfangreiche Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Drogenkriminalität im Bereich der Mannheimer Innenstadt, Neckarstadt und dort schwerpunktmäßig auf der Neckarwiese durch. An den Maßnahmen sind neben zahlreichen Beamten der H4 und -Neckarstadt-Wache auch die Ermittlungsgruppe Rauschgift sowie Kolleginnen und Kollegen des Polizeipräsidiums Einsatz im Rahmen von so genannten Brennpunkteinsätzen beteiligt.

Bei den personalintensiven Überprüfungen wurden seither über 1.600 Personen kontrolliert. Dabei konnten 128 Rauschgiftdelikte und eine ähnliche Größenordnung anderer Straftaten wie Hehlerei, Diebstahl oder Verstöße gegen waffenrechtliche Vorschriften festgestellt werden. Zudem wurden zwei Fälle bekannt, in denen Rauschgift an Jugendliche abgegeben worden war. Seit Beginn der Maßnahmen leisteten drei Tatverdächtige Widerstand gegen Polizeibeamte, in einen Fall wurden Beamte beleidigt.

Durch intensive Ermittlungen der EG Rauschgift konnten mittlerweile zahlreiche Drogendealer namhaft gemacht werden und durch die Staatsanwaltschaft Mannheim 25 Durchsuchungsbeschlüsse und 15 Haftbefehle erwirkt werden. In diesem Zusammenhang wurde am 9. August 2017, wie bereits berichtet, eine großangelegte Festnahme- und Durchsuchungsaktion durchgeführt, bei der zwölf Tatverdächtige verhaftet wurden. Bei den Durchsuchungen wurden kleinere Mengen verkaufsfertig verpackten Rauschgifts aufgefunden. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen in die weiteren Ermittlungen und Kontrollen mit ein.

Auch die Drogenszene stellt sich zwischenzeitlich auf den polizeilichen Kontrolldruck ein. Die Drogengeschäfte werden zunehmend konspirativer abgewickelt.

Durch die Intensivmaßnahmen, die mit einem hohem Personalaufwand einhergehen, ist mittlerweile eine spürbare Verbesserung der Situation eingetreten.

Mannheim-Neckarau: Opel zerkratzt - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte am Dienstag in der Zeit zwischen 16:20 Uhr und 17:20 Uhr einen in der Mülheimer Straße geparkten Opel. Das Auto weist Kratzspuren an Fahrer- und Beifahrerseite mit einem Schaden in Höhe von ca. 3 000 Euro auf. Zeugen, die zur genannten Zeit Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.: 0621 833970) zu melden.

Mannheim-Sandhofen: Einbrecher sucht Räumlichkeiten eines Sportvereins heim - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Montag, 14 Uhr bis Dienstag, 8 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in der Kalthorststraße in die Räumlichkeiten eines Sportvereins ein. Durch Aufhebeln der Eingangstüre verschaffte sich der Unbekannte Zutritt ins Innere und durchsuchte im Anschluss die gesamten Räume nach Brauchbarem. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde aus einer Kasse Bargeld in Höhe von rund 100 Euro entwendet. Der Sachschaden lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Oststadt: Citroen auf Parkplatz aufgebrochen und Rucksack gestohlen - Wer kann Hinweise geben?

Auf einem Parkplatz hinter einer Tankstelle in der Gottlieb-Daimler-Straße, wurde am Dienstagabend, zwischen 18:45 Uhr und 19:45 Uhr ein weißer Citroen C3 aufgebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte eine der Fensterscheiben eingeschlagen, um aus dem Auto einen Rucksack zu stehlen. In diesem befanden sich ein MacBook, ein iPad, ein Notebook, diverses Zubehör, ein Barcode-Scanner und persönliche Unterlagen im Wert von über 3.000 Euro. Dem Geschädigten fielen vor Ort zwei Männer auf, die sich verdächtig verhielten. Ob diese mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Der Geschädigte beschrieb die beiden Unbekannten wie folgt:

männlich, ca. 170 cm - 180 cm groß, zwischen 22 und 32 Jahre alt, hellhäutig, südosteuropäisches Erscheinungsbild. Einer der beiden hatte eine auffällig runde Kopfform und kurz rasierte Haare. Der andere Unbekannte trug eine Basecap und eine weiße Jogging-Jacke der Marke Adidas.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Anwohner meldet qualmendes Auto

Eine Meldung zu einer starken Rauchentwicklung bei einem Fahrzeug ging am Dienstag, um 22 Uhr, bei der Polizei ein. Ein Anwohner bemerkte das in der Mecklenburger Straße, Höhe Rostocker Weg, geparkte, qualmende Auto und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Da der Pkw-Halter nicht vor Ort war, musste das Fenster eingeschlagen werden, um die Motorhaube öffnen und der Brandursache auf den Grund gehen zu können. Wie sich herausstellte, entstand der Brand durch eine gelöste Motordämmmatte, welche den heißen Auspuffkrümmer berührte und anschließend Feuer fing. Es entstand ein erheblicher Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Heidelberg: Ford Fiesta in Tiefgarage beschädigt und anschließend geflüchtet - Zeugen gesucht!

Am Dienstag beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen Ford Fiesta, welcher in der Sandgasse im Parkhaus der Universitätsbibliothek geparkt war. Der Geschädigte hatte sein Auto gegen 16 Uhr im 1. Untergeschoss abgestellt und musste bei seiner Rückkehr gegen 22:30 Uhr die Schäden feststellen. Das Fahrzeug wurde so sehr beschädigt, dass es nur noch bedingt fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Rollerfahrer und Sozia bei Sturz leicht verletzt - Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagabend wurden der Fahrer eines Kleinkraftrades und dessen gleichaltrige Sozia leicht verletzt.

Der 23-Jährige war in der Steubenstraße in Richtung Kapellenweg unterwegs, als er gegen 18.20 an der Kreuzung Kapellenweg/Rottmannstraße stark bremste und stürzte. Zu dieser Zeit befuhr ein 27-jähriger Polo-Fahrer den Kapellenweg in Richtung Rottmannstraße.

Die Unfallursache ist noch nicht geklärt, da beide Fahrer den Unfallhergang unterschiedlich schilderten. Der Rollerfahrer gab an, der Autofahrer habe die Vorfahrt missachtet, weshalb er stark bremsen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Polo-Fahrer gab an, an der Einmündung gehalten und die Vorfahrt des Zweiradfahrers beachtet zu haben. Die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Das Polizeirevier Heidelberg-Nord hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/45690 in Verbindung zu setzen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Historisches Motorrad im Wert von 15.000 Euro aus Garage gestohlen - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Montag, 17:30 Uhr bis Dienstag, 7:15 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter aus einer Garage in der Straße "Im Steg", ein historisches Motorrad samt Beiwagen im Wert von ca. 15.000 Euro. Die Unbekannten hatten sich Zutritt zur Garage verschafft, indem sie das Blech des Garagentores gewaltsam aufschnitten bzw. aufbogen. Bei dem gestohlenen Motorrad handelt es sich um eine schwarze BMW R50, Baujahr 1958 mit dem Kennzeichen HOL-X 51,

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-5555 entgegen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekannter Täter schlug am Dienstag, zwischen 12 Uhr und 13:15 Uhr, die Scheibe der Beifahrertür eines an der Kreuzung Vogesenstraße/Main-Neckar-Bahn-Straße geparkten Ford ein. Aus dem Fahrzeug wurde ein grau/schwarzer Rucksack mit persönlichen Dokumenten und insgesamt 16 Schmuckstücken mit einem Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib des Diebesgutes geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Edingen-Neckarhausen (Tel.: 06203 892029) zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Holzstapel in Brand gesetzt - Zeugen gesucht

Am Dienstagabend setzte ein bislang unbekannter Täter auf einem Gartengrundstück in der Friedrichsfelder Landstraße einen ca. acht Kubikmeter großen Holzstapel in Brand.

Zeugen verständigten gegen 19 Uhr Polizei und Feuerwehr, nachdem sie den Rauch bemerkt hatten. Die Schwetzinger Wehrleute löschten die Flammen. Zur Brandzeit befanden sich keine Personen auf dem Grundstück.

Zu einer Beeinträchtigung des am Grundstück vorbeiführenden Bahnverkehrs kam es nicht. Die Friedrichsfelder Landstraße wurde während den Löscharbeiten für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Das Polizeirevier Schwetzingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06202/2880 in Verbindung zu setzen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Navi aus BMW gestohlen - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Dienstagabend, 22 Uhr und Mittwochvormittag, 6.30 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter im Fliederweg das fest verbaute N0avigationsgerät eines BMW Alpina. Wie es dem Täter gelungen war, den verschlossenen Pkw zu öffnen, ist noch unbekannt. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Telefon 06202/2880 in Verbindung zu setzen.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Von der Fahrbahn abgekommen und Unfall verursacht

Sachschaden in Höhe von fast 10.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in St. Leon-Rot. Ein 42-jähriger Mann war kurz nach sieben Uhr mit seinem Ford Kleinbus die Straße "Erlengrund" in Richtung Ortsausgang.

Dabei verlor er auf gerader Strecke plötzlich die Kontrolle über sein Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei kollidierte er zunächst mit einen geparkten Audi und beschädigte diesen. Anschließend stieß er auf dem Seitenstreifen gegen einen Baum und riss diesen vollständig aus dem Erdreich. Bevor er schließlich zum Stehen kam, beschädigte er noch weitere Büsche zu Sträucher.

Nach eigenen Angaben war der 42-Jährige während der Fahr eingeschlafen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer fährt mit der Tür ins Haus

In den Abendstunden gegen 19.15 Uhr wollte ein 73-jähriger SLK-Fahrer nach dem Einkaufen von einem Tankstellengelände in der Messplatzstraße losfahren. Hierbei verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchbrach den Metallzaun zum Nachbargrundstück und fuhr voll in den Hauseingang eines  Mehrfamilienhauses. Dort kam der Pkw zum Stehen. Der komplette Hauseingang samt Eingangstür und Briefkästen wurden total beschädigt. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Der Gebäudeschaden dürfte aber beträchtlich sein.

Der Fahrer gab an, wegen seines leichten Schuhwerks vom Pedal abgerutscht zu sein. Nicht ganz unerheblich für die fahrerische Fehlleistung dürfe aber auch der gemessene Alkoholwert von über ein Promille gewesen sein. Seinen Führerschein ist der Mann los. Seine Einkäufe muss er demnächst wohl zu Fuß erledigen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mann verbrennt Abfall im Garten und geht anschließend auf Feuerwehr und Polizei los

Weil ein 28-jähriger Mann aus Sinsheim - Hilsbach am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr Unrat im Garten seines Anwesens verbrannte und dadurch eine starke Rauchentwicklung entstand, vermuteten Anwohner einen größeren Brand und verständigten die Feuerwehr.

Über das Eintreffen der Feuerwehr war der Mann aber nicht gerade begeistert, sondern beschimpfte diese auf das Übelste. Selbst der Polizeistreife stellte sich der Mann mit reichlich Polizeierfahrung mit einer Bierflasche in der Hand in den Weg und zeigte sich wenig einsichtig. Nachdem ihm die Flasche abgenommen werden konnte und die Feuerstelle aufgesucht werden sollte, bewarf der Mann die Polizisten mit Gegenständen und bedrohte sie mit einem Spaten. Erst der Einsatz von Pfefferspray machte dem Ganzen ein weinendes Ende. Der Mann wurde mit zur Wache genommen.

Die Feuerwehr musste nicht mehr tätig werden, das Feuer war zwischenzeitlich aus. Auf den Mann kommen eine Anzeige und vermutlich auch die Kosten für den Einsatz zu.

Reichartshausen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch am helllichten Tag - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Bereits ein zweites Mal geriet ein Wohnhaus in der Hauptstraße in das Visier von Einbrechern. Am Dienstag, in der Zeit zwischen 9:30 Uhr und 12:15 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter über den Hof eines Nachbaranwesens in das Haus des Geschädigten. Die Einbrecher schlugen ein Fenster ein, öffneten dieses und durchwühlten anschließend sämtliche Räume des Hauses. Das Diebesgut umfasst neben persönlichen Dokumenten, mehrere Hundert Euro Bargeld. Der Aussage eines Zeugen zufolge, soll sich am selben Tag gegen 11 Uhr ein auffälliger, schwarzer Sprinter der Marke Mercedes Benz in unmittelbarer Nähe des Tatortes aufgehalten haben. Am Steuer habe er eine weibliche Person feststellen können.

Zeugen, die ebenfalls verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim (Tel.: 07261 6900) zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Champions League-Qualifikation TSG 1899 Hoffenheim vs. FC Liverpool; Resümee

Der Polizeieinsatz anlässlich der Champions League-Qualifikation zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem FC Liverpool verlief friedlich und zunächst ohne nennenswerte Ergebnisse. Auf der Fanmeile in der Innenstadt feierten Fans beider Lager friedlich miteinander.

Ungewöhnlich war jedoch, dass von den etwas mehr als 2000 erwarteten Liverpool-Fans lediglich rund 1000 Personen in Sinsheim erschienen und das Spiel im Stadion verfolgten. Die Gründe dafür sind nicht bekannt. Möglicherweise könnte dies jedoch im Zusammenhang mit einem starken Unwetter am späten Dienstagnachmittag in und rund um Frankfurt stehen, weshalb der Flug- und der Bahnverkehr teilweise zum Erliegen kamen.

In der sogenannten Nachspielphase kam es zu zwei bemerkenswerten Ereignissen, die weitere Ermittlungen nach sich ziehen werden.

Wegen des Verdachts, ein Sexualdelikt gegangen zu haben, ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg gegen einen 30-jährigen Mann. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war der Verdächtige nach dem Spiel in einem vollbesetzten Bus auf dem Nachhauseweg, als er kurz vor 23 Uhr begann, neben einer jungen Frau zu onanieren. Als die Frau andere Fahrgäste auf die Situation aufmerksam machte, versuchte der 30-Jährige an der Haltestelle in der Sinsheimer Straße in Hoffenheim auszusteigen und zu flüchten.

Er wurde jedoch von zwei beherzt zupackenden Zeugen festgehalten und an der Haltestelle der später eintreffenden Polizeistreife übergeben. Der mit rund 1,6 Promille stark unter Alkoholeinwirkung stehende Verdächtige blieb bis zu seiner Ausnüchterung am Mittwochmorgen im Polizeigewahrsam. Zuvor wurden ihm eine Blut- sowie eine DNA-Probe entnommen.

Darüber hinaus wurden gegen 1.30 Uhr insgesamt vier Liverpool-Fans vorläufig festgenommen. Sie stehen im dringenden Verdacht, im Lager des Fanshops Fanartikel, wie Trikots und Trainingshosen, eine Jacke der Volunteers im Gesamtwert von nahezu 1.000.- Euro gestohlen zu haben. Nach dem Stand der Ermittlungen hatten sich die zwischen 30 und 57 Jahre alten Männer mit UEFA-Akkreditierungen Zugang zu dem nicht öffentlichen Bereich in der Arena verschafft. Beim Verlassen wurden zwei von ihnen von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes festgehalten, die beiden anderen Verdächtigen konnten zunächst in Richtung Autobahn flüchten und wurden von einer Fahndungsstreife des Polizeireviers Sinsheim an der Autobahnanschlussstelle Sinsheim-Süd, hinter Leitplanken versteckt, entdeckt und anschließend festgenommen.

Das Diebesgut wurde sichergestellt. Nach ihren erkennungsdienstlichen Behandlungen wurde das Quartett, das aus Liverpool stammt, am Mittwochnachmittag wieder auf freien Fuß gesetzt und konnte den Nachhauseweg antreten. Dies, nachdem zwei von ihnen eine Kaution von jeweils 400.- Euro bezahlt hatten. Bei ihren beiden Komplizen wurden Zustellungsvollmachten zur Sicherung des Strafverfahrens erhoben. Die Ermittlungen, insbesondere wie sie in Besitz der Akkreditierungen kommen konnten, dauern an.

16.08.2017


Polizeimeldungen 15.08.2017

Speyer: Vier Autos beschädigt

Eine 29-jährige BMW Fahrerin befuhr die Wormser Landstraße aus Richtung Aral Tankstelle kommend in Richtung St.-Guido-Stifts-Platz. Dabei kam sie wohl alkoholbedingt zu weit nach rechts und streifte einen am Fahrbahnrand geparkten Opel Vectra und einen VW Multivan. Danach stieß sie auf das Heck eines BMW X7 und schob diesen auf einen davor geparkten Audi A 3. Bei dem Unfall wurde die aus Germersheim stammende Frau leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 38.000 Euro. Die Frau stand augenscheinlich unter Alkoholeinwirkung, ein Test ergab einen Wert von 1,76 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

Speyer. Radfahrer übersehen

Bei Rechtsabbiegen aus der Auestraße in die Wormser Landstraße hat ein 59-jähriger BMW Fahrer einen Radfahrer übersehen, der ordnungsgemäß auf dem Radweg der Wormser Landstraße in Richtung Speyer-Nord unterwegs war. Der 18-jährige Radfahrer wurde bei dem Zusammenstoß mit dem PKW leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht.

Speyer: Zehnjährige Radfahrerin gesucht

Ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten fuhr in der Albert-Einstein-Straße im Bereich der Kreuzung Heinrich-Heine-Straße zwischen den dort geparkten Fahrzeugen eine Radfahrerin auf die Fahrbahn. Trotz einer Vollbremsung konnte eine18-jährige Ford Fahrerin einen leichten Anstoß an das Fahrrad nicht mehr verhindern.

Die Radfahrerin, ein etwa 10-jähriges Mädchen, setzte seine Fahrt ohne Sturz fort. An dem Ford entstand Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Leichtkraftradfahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer auf der B 39 zwischen Dudenhofen und Speyer. Etwa 300 Meter vor der Brücke über die B 9 erkannte er einen vor ihm in Richtung Speyer fahrenden und verkehrsbedingt abbremsenden Mercedes zu spät. Er fuhr nahezu ungebremst auf das Heck des PKW auf. Bei dem Aufprall wurde der aus Schwegenheim stammende Jugendliche schwer verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung in die Unfallklinik nach Ludwigshafen gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Die B 39 musste für circa 10 Minuten in Fahrtrichtung Speyer komplett gesperrt werden, anschließend wurde der Verkehr für die Dauer von einer Stunde über die Gegenfahrbahn geleitet.

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines Rollerfahrers in der Theodor-Heuss-Straße wurde drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Der 15-jährige Fahrer gab an, vor drei bis vier Tagen Cannabis geraucht zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Römerberg: Betrunkener Autofahrer nach Zeugenhinweis gestellt

Nach Zeugenhinweisen konnte ein 36-jähriger Seat Arosa Fahrer auf dem Mitfahrerparkplatz in Römerberg an der B 9 kontrolliert werden, der zuvor auf der B 9 durch unsichere Fahrweise aufgefallen war und einen PKW in gefährlicher Art und Weise geschnitten hatte. Beim Eintreffen der Streife wollte der aus Haßloch stammende Mann den Parkplatz gerade wieder verlassen. Bei ihm wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 1,92 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

Germersheim: Gurtkontrollen in der Rheinbrückenstraße

Zehn Gurtverstöße waren das Ergebnis einer Verkehrskontrolle am Montagabend in der Rheinbrückenstraße in Germersheim. Die Kontrolle fand in der Zeit von 19.45 bis 20.45 Uhr durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim statt. Weiterhin wurden an zwei Fahrzeugen entsprechende Mängel festgestellt, welche behoben werden müssen.

Bellheim: Vorfahrtsmissachtung führt zu Verkehrsunfall

Ein nicht mehr fahrbereites Fahrzeug und 4000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Montagmittag gegen 14.15 Uhr in Bellheim. Eine 63 jährige Autofahrerin aus dem Kreis Germersheim hatte einer 43 jährigen Fahrzeugführerin die Vorfahrt an der Einmündung In der Fellach/Waldstückkering genommen und hierdurch den Verkehrsunfall verursacht. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Rülzheim: Mädchen belästigt

Am späten Sonntagnachmittag sprachen zwei 19 und 21 Jahre alte Heranwachsende drei Mädchen am Festplatz in der Gartenstraße in englischer Sprache an und belästigten anschließend ein 13-jähriges Mädchen auf sexueller Basis. Das Kind flüchtete  in eine naheliegende Eisdiele, von wo aus die Polizeiinspektion in Germersheim verständigt wurde.

Die beiden erheblich alkoholisierten Tatverdächtigen konnten sofort festgenommen und zur Dienststelle verbracht werden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die Polizei bittet weitere Zeugen des Vorfalls, im Bereich des Kerwe-Platzes und der Neuen Landstraße, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden

Ottersheim: Geschwindigkeitsmessung in der Lange Straße

Am  Montagabend in der Zeit von 18.45 bis 19.30 Uhr wurde in der Lange Straße in Ottersheim eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich fünf Geschwindigkeitsverstöße. Bei erlaubten 30 km/h wurde der "Schnellste" mit einer Höchstgeschwindigkeit von 51 km/h gemessen.

Wörth: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 15.08.2017 befuhr um 07:35 Uhr ein Reinigungsfahrzeug der Stadt Wörth die Hanns-Martin-Schleyer Straße vom Bahnhof kommend.

In Höhe der Einmündung Ahornstraße wollte der 22-jährige Fahrer nach rechts abbiegen. Ein nachfolgender PKW Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Bedingt durch den hohen Schwerpunkt kippte das Fahrzeug auf die Seite und der Fahrer wurde leicht verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu kleineren Verkehrsbehinderungen.

Kapellen-Drusweiler: Brand im Anbau eines Wohnhauses

Am Vormittag des 15.08.2017 geriet aus bislang ungeklärter Ursache ein Anbau eines Wohnanwesens in Kapellen-Drusweiler in Brand. Die Feuerwehr konnte das Feuer zügig löschen und damit ein Übergreifen auf andere Gebäudeteile verhindern.

An dem Anbau entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Personen wurden nicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft Landau ordnete die Hinzuziehung eines Gutachters zur Klärung der Brandursache an. Die Ermittlungen dauern an.

Rohrbach: Betrunkene Radfahrerin stürzt

Ohne Fremdeinwirkung stürzte am Montagnachmittag eine 59-jährige Radfahrerin vom Rad und verletzte sich leicht am Kopf und an der Hand. Der Unfall ereignete sich in der Bahnhofstraße und wurde durch den übermäßigen Alkoholgenuss der Frau verursacht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab nämlich fast 2 Promille, wodurch die Radfahrerin nach der Rechtsprechung als absolut fahruntüchtig gilt (absolut fahruntüchtig ist ein Radfahrer bereits ab 1,6 Promille). Der Frau wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Ludwigshafen: Rettungshubschrauber nach Unfall im Einsatz

Glimpflich ausgegangen ist am Montagabend gegen 19:10 Uhr ein Verkehrsunfall in Ludwigshafen-Friesenheim. Weil er während der Fahrt das Bewusstsein verloren hat, kam ein 19-jähriger Fahranfänger mit seinem Audi von der Industriestraße ab, querte einen Gehweg und prallte gegen das Hoftor eines Möbelhauses. Da zunächst von schweren Verletzungen ausgegangen werden musste, war ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Zur Landung des Hubschraubers musste die Industriestraße kurzzeitig gesperrt werden. Der Ludwigshafener wurde bei dem Unfall letztendlich nur leicht verletzt. Der Grund für die plötzliche Ohnmacht ist bislang unklar. Die Polizei Oppau (Polizeiinspektion Ludwigshafen 2) bilanziert den Sachschaden auf ca. 10.000 EUR.

Ludwigshafen: Aggressiver Betrunkener schlägt zu

Am 14.08.2017 gegen 17.45 Uhr rief eine Zeugin über Notruf die Polizei auf den Berliner Platz wegen einer Schlägerei. Als die Polizeibeamten eintrafen, konnten drei Tatverdächtige (24, 25 und 29 Jahre) und zwei Geschädigte (23 Jahre und 25 Jahre) ausfindig gemacht werden. Nach Befragung der Beteiligten und von Zeugen stellte sich folgender Sachverhalt heraus: Die 24, 25 und 29 Jahre alten Männer hielten sich auf dem Berliner Platz auf, wobei der 24-Jährige lautstark herumpöbelte. Als dann die 23 und 25 Jahre alten Männer über die Henry-Roos-Passage in Richtung Berliner Platz liefen, habe der 24-Jährige den 25-Jährigen unvermittelt mit Schlägen und Tritten attackiert, so dass dieser zu Boden fiel. Auch der 23-Jährige wurde von dem 24-Jährigen getreten. Die 25 und 29 Jahre alten Begleiter des 24-Jährigen hätten währenddessen daneben gestanden und den 23 und 25-Jährigen angeschrien. Als die Polizeibeamten eintrafen, verhielten sich der 24-Jährige und der 29-Jährige äußerst aggressiv, so dass beide aus Eigensicherungsgründen gefesselt und mit auf die Dienststelle genommen wurden. Dem 25-Jährigen Begleiter wurde ein Platzverweis auf dem Berliner Platz erteilt, dem dieser auch nachkam. Der 25-jährige Geschädigte kam ins Krankenhaus. Bei dem 24-Jährigen wurden 1,56 Promille, bei dem 29-Jährigen 3,62 Promille festgestellt. Der 25-jährige Begleiter hatte 0,71 Promille und der 25-jährige Geschädigte 0,44 Promille.

Ludwigshafen: Heckscheibe eingeschlagen

Am 14.08.2017 zwischen 08.15 Uhr und 12.20 Uhr schlugen unbekannte Täter die Heckscheibe eines Fiat Punto ein, der in der Saarlandstraße geparkt war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Unfall auf der Bruchwiesenstraße

Am 14.08.2017 gegen 09.40 Uhr fuhren eine 53-Jährige, ein 30-Jähriger und ein 17-Jähriger hintereinander auf der Bruchwiesenstraße. Als die 53-Jährige und der 30-Jährige mit ihren Autos verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen mussten, konnte der 17-Jährige mit seinem Kleinkraftrad nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Auto des 30-Jährigen auf. Dadurch wurde das Auto auf das Auto der 53-Jährigen geschoben und es entstand Sachschaden an allen drei Fahrzeugen. Der 17-.Jährige kam bei dem Unfall mit seiner Sozia zu Fall, wobei sich beide leicht verletzten.

Ludwigshafen: Radfahrer Unfall

Am 14.08.2017 gegen 15.00 Uhr fuhr eine 57-Jährige mit ihrem Fahrrad auf dem Fahrradweg der Deutschen Straße in Richtung Rohrlachstraße. Unter der Unterführung an der Ecke Rohrlachstraße / Frankenthaler Straße kam ihr ein 48-jähriger Radfahrer entgegen und streifte beim Vorbeifahren ihren Lenker. Dadurch stürzte sie von ihrem Fahrrad und verletzte sich. Zudem wurde ihr Fahrrad beschädigt.

Ludwigshafen: Einbruch in Sportverein

Am 14.08.2017 zwischen 13.00 Uhr und 16.30 Uhr brachen unbekannte Täter in einen Sportverein in der Athener Straße ein. Sie überwanden den Zaun zum Gelände und gelangten dann durch Aufhebeln eines Fensters in einen dortigen Kiosk. Aus dem Kiosk stahlen die unbekannten Täter eine Kiste Bier, eine Kiste Cola, Knabberzeug und Kleingeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung

Am 14.08.2017 zwischen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr wurde in eine Wohnung in der Frankenthaler Straße eingebrochen. Gestohlen wurden zwei Samsung Handys sowie Bargeld. Ein Zeuge hatte einen Mann zur Tatzeit gesehen, der eventuell als Täter in Betracht kommen könnte. Der Unbekannte war ca. 1,75 - 1,80 m, dick und hatte brünettes kurzes Haar und ein rundes Gesicht. Unterwegs war er mit einem silbernen Mountainbike mit schwarzen Schutzblechen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Büroräume der Stadtverwaltung

Ludwigshafen (ots) - In der Zeit zwischen dem 11.08.2017 gegen 16.00 Uhr und dem 14.08.2017 gegen 07.00 Uhr drangen unbekannte Täter in Büroräume der Stadtverwaltung Ludwigshafen am Rathausplatz ein. Sie bauten aus der Gemeinschaftsküche die Spülmaschine aus und nahmen sie mit. Zudem stahlen sie ein Tablet Samsung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Computerfachgeschäft

In der Zeit zwischen dem 04.08.2017 gegen 18.30 Uhr und dem 14.08.2017 gegen 09.30 Uhr hebelten unbekannte Täter das Fenster eines Computerfachgeschäftes im Lina-Staab-Weg auf. Sie durchsuchten die Rollcontainer sowie die Schränke. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde Bargeld aus einer Geldkassette gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: 39-jähriger Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 39-jährigen Mann erlassen. Er steht nach derzeitigem Stand der Ermittlungen im dringenden Verdacht, am Samstag, 12. August 2017, versucht zu haben, seine 32-jährige Ehefrau zu töten.

Die beiden Eheleute waren in der Nacht von Freitag auf Samstag zunächst wegen innerfamiliärer Differenzen in der gemeinsamen Wohnung in der Pumpwerkstraße in Streit geraten. Nachdem sie sich beide anschließend gegen Mitternacht zum Schlafen gelegt hatten, soll der Tatverdächtige seiner wehrlosen und schlafenden Ehefrau mit einem Messer in den Rücken gestochen haben. Anschließend soll sich der Mann noch entschuldigt haben, habe aber dennoch verhindern wollen, dass das Opfer den Rettungsdienst verständigen konnte. Schließlich meldete sich die 10-jährige Tochter der Frau über Nachbarn bei der Rettungsleitstelle. Die Frau hatte durch den Messerstich lebensgefährliche Verletzungen erlitten und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Tatverdächtige konnte durch Polizeibeamte noch am Tatort festgenommen werden. Die Tatwaffe wurde sichergestellt.

Der 39-jährige Tatverdächtige wurde noch am Samstagnachmittag dem Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Mannheim: Beim Abbiegen Radfahrerin angefahren

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem BMW und einer Radfahrerin kam es am Montagabend, kurz nach 19 Uhr. Der Autofahrer bog von der Straße "Am Aubuckel" in die Rüdesheimer Straße ab und übersah dabei die geradeaus fahrende Radlerin. Die 43-Jährige zog sich beim Zusammenstoß Verletzungen zu und wurde in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1700 Euro.

Mannheim-Mühlauhafen: Unfallflucht mit englischem Fahrzeug - Zeugen gesucht

Einen Verkehrsunfall mit rund 25.000 Euro Schaden verursachte ein unbekannter Autofahrer in der Nacht von Montag auf Dienstag im Mannheimer Mühlauhafen. Der Mann war mit einem Rechtslenker-BMW in der Fruchtbahnhofstraße unterwegs. In der engen Linkskurve am Übergang zur Rheinkaistraße verlor er, vermutlich aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß zunächst gegen mehrere Schutzplanken. Anschließend beschädigte er eine Straßenlaterne und prallte schließlich gegen das Gebäude eines Wassersportvereins. Danach flüchtete er von der Unfallstelle. Bevor der Unbekannte das Fahrzeug zurückließ, hatte er die Kennzeichen entfernt und sämtliche persönlichen Gegenstände aus dem Auto entnommen. Anhand von aufgefundenen Unterlagen konnte zwischenzeitlich ermittelt werden, dass das Fahrzeug in Großbritannien zugelassen war, jedoch seit 2015 über keinen Versicherungsschutz mehr verfügt. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim dauern an.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim-Hochstätt: Streit um Fußball spielende Jugendliche artet aus - Zeugen gesucht

Ein Streit um Fußball spielende Jugendliche eskalierte am Montagabend im Stadtteil Hochstätt. Mehrere Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren spielten gegen 18.30 Uhr hinter einem Wohnblock in der Rohrlachstraße Fußball. Dadurch fühlte sich eine 46-jährige Frau in ihrer Ruhe gestört. Nachdem sie die Jugendlichen von ihrem Fenster aufgefordert hatte, ihr lautstarkes Spiel einzustellen, begab sie sich in Begleitung ihres 45-jährigen Ehemannes zu diesen ins Freie. Hier kam es zunächst zwischen der 46-Jährigen und einer 27-jährigen Frau zu gegenseitigen Beleidigungen und Handgreiflichkeiten, bei der sich die 46-Jährige eine Verletzung am Hinterkopf zuzog. Währenddessen war der 45-Jährige auf einen 18-Jährigen losgegangen. Diesem eilte dessen 22-jähriger Onkel zu Hilfe und zog den 45-Jährigen zu Boden. Im Gerangel schlug er diesem mehrfach mit der Faust ins Gesicht und wurde wiederum von einer nicht bekannten Person weggezogen. Abschließend drohte der 45-Jährige seinem Widersacher, ihn abzustechen.

Beim Eintreffen der verständigten Polizeibeamten waren die Auseinandersetzungen noch im Gange. Auch nachdem die Streitparteien getrennt worden waren, zeigte sich der 45-jährige Mann noch immer aggressiv und streitlustig. Er wurde in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier Ladenburg gebracht. Ein Alkoholtest bei ihm ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Nachdem er sich beruhigt hatte, konnte er wieder nach Hause entlassen werden.

Die weiteren Ermittlungen zur Sachverhaltsaufklärung durch den Polizeiposten MA-Seckenheim dauern an. Zeugen der Auseinandersetzung, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Mannheim-Rheinau: Wohnungseinbruch - Zeugen gesucht

Unbekannte Täter brachen in der Zeit zwischen Samstag, 12. August und Montag, 14. August in ein Haus im Stadtteil Rheinau ein. Die Einbrecher schoben zunächst den Rollladen eines Fensters an der Gebäudeseite des Anwesens in der Fronäckerstraße nach oben und hebelten anschließend das Fenster auf.

Nachdem sie durch das Fenster in die Wohnräume eingestiegen waren, durchsuchten sie das gesamte Haus vom Keller bis zum Dachboden. Dabei durchwühlten sie auch sämtliche Schränke und Schubladen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand erbeuteten die Eindringlinge dabei neben einem Fernseher und einer externen Festplatte auch mehrere Flaschen Wein. Anschließend flüchteten sie durch die Terrassentür in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzten.

Mannheim-Innenstadt: 42-Jähriger wird von Unbekanntem grundlos attackiert - Polizei sucht Zeugen

Ein 42-jähriger Mann wurde am frühen Montagnachmittag in der Mannheimer Innenstadt von einem Unbekannten angegriffen und zusammengeschlagen. Der Mann hielt sich gegen 13.30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Rheinstraße auf, als er auf einen unbekannten Mann, der in Begleitung dreier weiterer Männer war, traf.

Der Unbekannte geriet mit dem 42-Jährigen zunächst wegen dessen T-Shirt in Streit und forderte ihn auf, es auszuziehen. Als dieser der Aufforderung nicht nachkam, griff der Unbekannte den 42-jährigen Mann tätlich an. Er schlug und trat mehrfach gegen sein Opfer, griff ihn mit beiden Händen und stieß in das tiefer liegende Gleisbett der Straßenbahn, wo der 52-Jährige mit dem Rücken aufkam. Hier trat und schlug der Unbekannte weiter auf sein Opfer ein. Als ein Zeuge die Polizei verständigte, ließ der Täter von dem Mann ab und flüchtete in Richtung E7. Der 42-erlitt Prellungen, Rötungen und eine Platzwunde am Kopf, sowie weitere Blessuren am ganzen Körper. Er wollte sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Neckarau: Verkehrsunfall mit Pedelec-Fahrer

Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend im Stadtteil Neckarau wurde ein 56-jähriger Pedelec-Fahrer schwer verletzt. Der 56-Jährige befuhr kurz nach 18 Uhr den Radweg entlang der Neckarauer Straße in Richtung stadtauswärts. Dabei geriet er kurz nach der Katharinenstraße zu weit nach rechts und stieß mit einem 61-jährigen Fußgänger zusammen, der ihm auf dem Gehweg entgegenkam.

Der Radler stürzte und zog sich schwere Verletzungen am Kopf zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei der Unfallaufnahme fiel den Beamten Alkoholgeruch im Atem des 56-Jährigen auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Heidelberg: Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt - Zeugen gesucht

Am Montagnachmittag wurde eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall in der Kurfürsten-Anlage schwer verletzt.

Die 26-Jährige kam aus Richtung Hauptbahnhof und überquerte gegen 17.50 Uhr die Fahrbahn in Richtung Kurfürstenpassage, dabei wurde sie von einem VW erfasst. Nach derzeitigen Erkenntnissen zeigte die Ampel des 66-jährigen Auto-Fahrers Grün- und die der Fußgängerin Rotlicht.

An dem VW entstand geringer Sachschaden. Die Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Mannheim unter Telefon 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen und Gegenstände entwendet - Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen bislang unbekannte Täter in mehrere Fahrzeuge im Stadtteil Kirchheim ein.

Bei den Autos unterschiedlicher Hersteller schlugen die Unbekannten jeweils eine Scheibe ein und entwendeten Gegenstände, die im Innenraum abgelegt waren. Bislang wurden 17 betroffene Fahrzeuge in der Scharzwaldstraße, im Heuauer Weg sowie im Bereich des Friedhofs Kirchheim festgestellt. Entwendet wurden unter anderem rote Turnschuhe, ein mobiles Navigationsgerät, geringe Mengen Bargeld sowie Gepäckstücke. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Altstadt: 32-Jähriger nach Diebstahl aus Zustellfahrzeug festgenommen

Nach einem Diebstahl aus einem Paketzustellfahrzeug in Heidelberg wurde am Montagmittag ein 32-jähriger Mann aus Mazedonien festgenommen. Der Mann hatte gegen 12.30 Uhr aus einem Zustellfahrzeug, das in der Plöck abgestellt war, die Geldbörse der 24-jährigen Fahrerin entwendet. Diese konnte bei der Rückkehr zu dem Fahrzeug noch sehen, dass die Fahrzeugtür offen stand und sich der 32-Jährige schnellen Schrittes von diesem entfernte. Durch einen Zeugen konnte der 32-Jährige schließlich bis in die Hauptstraße verfolgt, vorläufig festgenommen und schließlich der Polizei übergeben werden. Eine weitere Zeugin beobachtete, wie der Täter auf der Flucht die Geldbörse der Frau wegwarf. Der 32-jährige Mann wurde zunächst zum Polizeirevier HD-Mitte gebracht, von wo er nach Erhebung einer Zustellungsvollmacht wieder entlassen wurde. Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls ermittelt.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Es vergehen viele Jahre, ehe man einen Schatz findet - Gestohlenes Fahrrad nach über 25 Jahren aufgetaucht

Bereits am 30.Juni 2017 wurde ein Mountainbike am Fußweg der Elisabeth-v.-Thadden-Straße aufgefunden. Die Überprüfung der Rahmennummer blieb vorerst erfolglos. Doch nach einer umfassenden Recherche konnte über die Codiernummer des Fahrrades der Eigentümer festgestellt und über Umwege zu diesem schließlich Kontakt aufgenommen werden. Doch dass das aufgefundene Fahrrad den Weg zu seinem Eigentümer nach Ubstadt-Weiher gefunden hat, ist nicht selbstverständlich, da die Löschfrist bereits überschritten war. Der mittlerweile 40-jährige Eigentümer hatte den Diebstahl seines Fahrrades schon Anfang der 90er Jahre bei der Polizei angezeigt. Daher war das Mountainbike nicht mehr in der Liste der Sachfahndungen aufgeführt. Einzig die umfangreichen Nachforschungen über  die Codiernummer des Rades führten zum Erfolg. Aus diesem Grund rät die Polizei abermals dazu, Fahrräder codieren zu lassen - und zwar rechtzeitig, bevor das Fahrrad gestohlen wird.

Die Polizei bietet jeden Mittwoch, in der Regel zwischen 8:30 Uhr und 12 Uhr, kostenlose Fahrradcodierungen in der Jugendverkehrsschule in der Oskar-von-Miller-Straße 5 in Mannheim an. Vorherige Terminvereinbarungen sind hierfür dringend erforderlich. Termine der einzelnen Polizeireviere sind unter https://ppmannheim.polizei-bw.de/fahrrad-codieraktionen/ aufgelistet.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Von Unbekanntem angegrapscht - Zeugen gesucht

Am Montagabend wurde eine 14-Jährige in der Tinqueux-Allee von einem bislang unbekannten Täter unsittlich angefasst.

Das Mädchen war mit einer 17-jährigen Freundin an der Haltestelle "Friedhof" aus der Straßenbahn Nr. 23 ausgestiegen und befand sich auf dem Heimweg. Zwei Männer, die ebenfalls aus der Straßenbahn ausgestiegen waren, liefen den Mädchen hinterher. Einer der beiden versuchte die 14-Jährige in ein Gespräch zu verwickeln und deren Hand zu halten.

Da sich das Mädchen nicht darauf einließ und die Hand immer wieder wegzog, grapschte ihr der Mann an die Brust. Anschließend rannten beide Männer in Richtung Stadion davon. Die männlichen Täter sollen zwischen 175 und 180 cm groß gewesen sein und hatten dunkle Haare. Im Gespräch mit den Mädchen hatte der Täter angegeben, dass er Kurde sei und in der Nähe wohnen würde.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: BMW aufgebrochen - Multifunktionslenkrad gestohlen - Zeugen gesucht

Bereits zum zweiten Mal nach dem 19. Juli geriet ein BMW in der Menzelstraße in das Visier von Dieben. Ein bislang unbekannter Täter schlug in der Nacht von Sonntag auf Montag, zwischen 20 Uhr und 8:30 Uhr, die hintere rechte Dreiecksscheibe des Autos ein, entriegelte dieses und konnte somit in das Fahrzeuginnere gelangen. Anschließend wurde ein Multifunktionslenkrad ausgebaut und entwendet, welches erst vor wenigen Wochen nach einem Diebstahl neu eingebaut worden war. Zeugen, die auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) zu melden.

Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: 7-Jähriger stürzt nach Kollision mit Straßenlaterne

Ein 7-jähriger Junge war am Montagabend, um 18:30 Uhr, mit seiner Mutter mit dem Fahrrad auf der St.-Leoner-Straße von Reilingen in Richtung Neulußheim unterwegs. Als er sich von der Eisenbahnbrücke herabrollen ließ, kam er in einer Kurve nach links vom Radweg ab, stieß frontal gegen eine Straßenlaterne und stürzte. Infolge des Sturzes verlor er kurzzeitig das Bewusstsein und zog sich trotz getragenem Fahrradhelm Verletzungen an Kopf und Oberschenkel zu. Der 7-Jährige wurde nach Erstversorgung am Unfallort in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis/Luxemburg: 20-Jährige wegen des dringenden Tatverdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls und der Urkundenfälschung in Untersuchungshaft

Das Amtsgericht Heidelberg erließ am 11. August auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen eine 20-jährige Frau.

Diese ist dringend tatverdächtig, am 9. August in ein Haus in Luxemburg eingebrochen zu sein. Dort soll sie mehrere Elektrogeräte, Bargeld und einen Pkw-Schlüssel entwendet haben. Im Anschluss soll sie zudem das in der Garage abgestellte Auto der Marke Land Rover im Wert von ca. 80.000,- Euro entwendet haben. Nach dem Diebstahl soll die aus Litauen stammende Frau die luxemburgischen Kennzeichen entfernt und gefälschte deutsche angebracht haben.

Die 20-Jährige wurde am 10. August von einer Streife des Polizeireviers Neckargemünd kontrolliert, da sie verkehrswidrig durch den Baustellenbereich auf der Friedensbrücke in Neckargemünd fuhr.

Hierbei stellten die Beamten die gefälschten deutschen Kennzeichen sowie den Autodiebstahl fest und fanden hinter einer Kofferraumverkleidung die mutmaßlich entwendeten Elektrogeräte.

Die junge Frau, die sich nicht zu dem Tatvorwurf äußern wollte, wurde vorläufig festgenommen und nach der Vorführung bei der Ermittlungsrichterin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Gebäudeteile durch brennenden Pkw beschädigt

Am Montagabend wurde bei dem Brand eines Autos Teile eines Gebäudes in der Straße "Am Hohberg" beschädigt.

Der Mercedes stand in einer  Garage, die in dem Anwesen integriert war. Kurz vor Mitternacht nahm eine Anwohnerin Brandgeruch wahr und bemerkte dann erste Flammen im Motorbereich des Autos. Daraufhin alarmierte sie die Feuerwehr und die anderen Bewohner, die das Anwesen verließen.

Als die Löschversuche der Anwesenden missglückten, zog ein Anwohner den inzwischen in Vollbrand stehenden Mercedes mit einem Traktor aus der Garage. Damit verhinderte der couragierte Mann ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus.

Durch die Flammen und die starke Hitzeentwicklung wurden neben dem Mercedes Teile der Garage und des Wohnhauses teilweise stark beschädigt. Zudem wurde ein Auto in der Garage neben dem brennenden Auto in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden durch die Flammen nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens und die Brandursache sind noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt - Zeugen gesucht

Am Dienstagvormittag wurde ein Autofahrer bei einem Unfall in der Dührener Straße schwer verletzt.

Der Smart-Fahrer bog gegen 10.25 Uhr von der "Lange Straße" nach links in die Dührener Straße ein, als es zum Zusammenstoß mit einem Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Sinsheim kam, das in Richtung Hauptstraße unterwegs war. Der Smart-Fahrer wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er von den Wehrleuten aus dem Fahrzeug befreit worden war. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt.

Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge kam es bis ca.11.40 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dieser unter Telefon 0621/174-4140 oder dem Polizeirevier Sinsheim unter Telefon 07261/6900 in Verbindung zu setzen.

 

Laudenbach/Hemsbach, Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Wohnungseinbrüche am Montag - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Zwei Wohnungseinbrüche wurden der Polizei in Hemsbach am Montagvormittag gemeldet. Kurz vor 11 Uhr machten sich bislang unbekannte Täter an einem Wohnhaus in der Stettiner Straße in Laudenbach ans Werk. Die Einbrecher schlugen die Glasscheibe der Terrassentür ein und konnten hierdurch an den Türgriff gelangen und die Tür öffnen. Anschließend wurde das Anwesen durchsucht und mehrere Hundert Euro gestohlen.

In einem Mehrfamilienhaus in der Berliner Straße in Hemsbach konnten bislang unbekannte Täter am Montag in der Zeit zwischen 5:45 Uhr und 13:45 Uhr durch die Wohnungstür in eine Wohnung gelangen. Die Einbrecher durchwühlten sämtliche Schränke und Kommoden und entwendeten Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro.

Zeugen, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Hemsbach (Tel.: 06201 71207) zu melden.

Damit Einbrecher bei Ihnen keinen Erfolg haben, gibt die Polizei folgende Ratschläge:

  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen - auch nur für kurze Zeit -  schließen Sie unbedingt Ihre Haustüre ab.
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren.  Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen - Einbrecher kennen jedes Versteck.
  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnlage oder auf dem Nachbargrundstück.
  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.

Diese und weitere Tipps sind unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de zu finden. Wer die persönliche Beratung bevorzugt, kann sich mit den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 oder in Heidelberg, Tel.: 0621/174-1234 in Verbindung setzen.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer schwer gestürzt; Rettungshubschrauber im Einsatz

Am Dienstagvormittag, kurz nach 8 Uhr, stürzte ein 56-jähriger Radfahrer auf der Kirchstraße schwer und wurde mit Verdacht, ein Schädelhirntrauma erlitten zu haben, nach seiner notärztlichen Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Nach den bisherigen Ermittlungen war der Mann auf der abschüssigen Strecke aus bislang unbekannten Gründen ins Schlingern geraten und auf die Fahrbahn gestürzt. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gibt es nicht. Die Ehefrau, des 56-Jährigen, die ebenfalls mit dem Rad unterwegs war, war Zeuge des Verkehrsunfalls. Die Unfallermittlungen hat des Polizeirevier Weinheim aufgenommen.

15.08.2017


Polizei sucht mit Foto und Personenspürhund nach vermisster 26-Jähriger

Heidelberg/Mannheim: Die Polizei sucht mit einem Foto nach Julia B., die seit Samstag vermisst wird. An diesem Tag verließ die 26-Jährige ihre Wohnung im Stadtteil Heidelberg-Emmertsgrund mit unbekanntem Ziel.

Die Vermisste könnte sich möglicherweise im Bereich der Mannheimer Innenstadt aufhalten. Dort, im Bereich der Quadrate I5/K5, fanden die Ermittler das von ihr genutzte Fahrzeug, einen Mercedes Kombi der E-Klasse. Im Laufe des Dienstages ist die Intensivierung der Suche mit einem Personenspürhund in der Mannheimer Innenstadt vorgesehen.

Es wird nicht ausgeschlossen, dass sich die Frau in einer hilflosen Lage befindet.

Sie wird wie folgt beschrieben:

Ca. 175 cm groß, kräftige Gestalt, europäisches Erscheinungsbild, schulterlange glatte Haare, Tätowierung im Halsbereich. Zuletzt trug sie dunkelblaue Kleidung.

Zeugen die Hinweise auf den Aufenthaltsort von Julia B. geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

15.08.2017


Polizeimeldungen 14.08.2017

Speyer: Unrühmlicher Zwischenstopp von Fans der SpVgg Greuther Fürth

Auf der Rückreise vom DFB-Pokalspiel in Pirmasens gegen den SV Morlautern machten zwei Fanbusse der SpVgg Greuther Fürth mit circa 80, teils stark alkoholisierten Fans Zwischenstopp in einem Speyerer Schnellrestaurant. Hier kam es dann zunächst zu einem verbalen Streit mit einem 41-jährigen Mann aus Waldsee, der als Gast in dem Imbiss war. Nach massiven Bedrohungen und Beleidigungen flüchtete der Mann im weiteren Verlauf in seinen Pkw und schloss sich ein.

Die ihm folgenden Fans beschädigten im Anschluss noch den Pkw. Die von dem Geschädigten verständigte Polizei konnte nach sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen einen der beiden Busse auf der A6 feststellen und anschließend die Businsassen an einer Raststätte in Hockenheim kontrollieren. Hierbei konnten zwei Tatverdächtige ermittelt werden. Gegen diese beiden 19 und 21-jährige Männer aus Fürth läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Nötigung und Beleidigung.

 

Speyer :Versuchter Diebstahl einer Sitzbank

Durch einen Zeugen wurde beobachtet, wie ein Mann eine zusammengeklappte Sitzbank, die am Postplatz auf einem Stapel mit weiteren Biertischgarnituren lag, entwendete und sich mit dieser nun in Richtung Mühlturmstraße entfernte. Der Mann konnte mitsamt der Sitzbank in der Mühlturmstraße gesichtet und gestellt werden. Der 22-jährige aus Frankenthal stammende Mann räumte das Entwenden der Sitzbank sofort ein. Er trug die Sitzbank nach Abschluss der Maßnahmen unter Aufsicht der eingesetzten Streife an ihren Platz zurück.

Speyer: Vorfahrt missachtet

18.000 Euro Sachschaden und zwei Leichtverletze sind die Folgen eines Verkehrsunfalls in der Industriestraße. Eine 77-jährige Opelfahrerin wollte von der Straße "Am Technik Museum" geradeaus über die Kreuzung, an der zur Unfallzeit die Ampel außer Betrieb war, fahren und übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten Mercedes, der in Richtung Domplatz unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde in dem Opel eine 81-jährige Mitfahrerin verletzt, in dem Mercedes eine 32-jährige Mitfahrerin. Beide wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Otterstadt: Einbruch in Gartenscheune

Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen Unbekannte in eine Gartenscheune auf dem Feldweg zwischen der Speyer Straße in Otterstadt und dem Binsfeld ein. Der oder die Täter drückten den Zaun im rückwertigen Bereich des Gartens um und gelangten so auf das Gelände. Anschließend brachen sie zwei Vorhängeschlösser auf, um in das Innere der Gartenscheune zu gelangen. Entwendet wurde laut Angaben der Geschädigten nichts. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Kandel: Einbruch in Gesundheitsladen

Am 12.08.2017 schafften es unbekannte Täter in der Zeit von 14:00 - 18:45 Uhr in die Verkaufsräume des Ladens in der Hauptstraße einzubrechen. Die Täter entwendeten Bargeld aus einer Kasse und flüchteten von der Örtlichkeit. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Jockgrim: Ohne Führerschein vor der Polizei geflüchtet

Am 13.08.2017 um 16:00 Uhr konnte durch die Funkstreife in der Straße Am Bahnhof ein Rollerfahrer festgestellt werden, der beim Erkennen der Polizei unmittelbar beschleunigte und versuchte zu flüchten. Zu diesem Zeitpunkt herrschte noch starker Fußgänger- und Fahrzeugverkehr auf Grund der Kerwe. Im Bereich der Schillerstraße konnte der Fahrer letztlich gestoppt werden. Der 16-jährige Jugendliche war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für das Fahrzeug, das auf Grund technischer Veränderungen eine Geschwindigkeit von ca. 60 km/h hatte.

Wörth: Pedelec aus Garage entwendet

Unbekannte Täter entwendeten am 13.08.2017 in der Zeit von 11:30 - 16:00 Uhr ein in der Richard-Wagner Straße abgestelltes und verschlossenes Pedelec. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes Tourenrad der Marke Prophete. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Trunkenheitsfahrt in Bad Bergzabern

Ein französischer Pkw-Fahrer wurde am 12.8.2017, gegen 01.15h in Bad Bergzabern einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde Alkoholbeeinflussung festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 1,01 Promille. Der Pkw musste vor Ort belassen werden, die Pkw-Schlüssel wurden sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld, Punkte und ein Fahrverbot.

Bad Bergzabern: Brand eines Kochtopfes

Ein Bewohner des Anwesens meldete in Bad Bergzabern, Madenburgstraße am 12.8.2017, gegen 12.20 Uhr, Brandgeruch aus der benachbarten Wohnung. Die verständigte Feuerwehr musste die Wohnungstür gewaltsam öffnen, da die Bewohner der Wohnung nicht anwesend waren. Auf einer Herdplatte war ein Topf in Brand geraten, da die Herdplatte eingeschaltet war. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden, ohne dass nennenswerter Schaden entstanden war.

Waldrohrbach: Geschwindigkeitsüberwachung

In der Ortsdurchfahrt der B48 von Waldrohrbach wurde am 13.8.2017, in einer 50minütigen Geschwindigkeitskontrolle 4 Pkw gemessen, die sich nicht an die innerhalb geschlossener Ortschaften geltende Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h hielten. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 80 km/h

Verkehrskontrolle auf der Umleitungsstrecke der B427 zwischen Birkenhördt und Kapellen-Drusweiler

In einer einstündigen Kontrolle wurde auf der B427 der Kfz-Verkehr kontrolliert. Die B427 ist Teil der Umleitungsstrecke für die derzeit an Wochenenden voll gesperrten B10.

Im Blick war insbesondere der Schwerlastverkehr. Bei zu diesem Zeitpunkt geringem Verkehrsaufkommen wurde ein LKW mit Anhänger beanstandet. Dessen Ladung, ein 23 Tonnen schwerer Bagger, war nicht ordnungsgemäß gesichert. Der Fahrer und der Halter wurden angezeigt.

Landau: Radfahrerin angefahren

Am Samstagnachmittag wurde eine 21 jährige Radfahrerin von einem überholenden Auto berührt und zu Fall gebracht. Die junge Frau war in der Fichtenstraße unterwegs und wurde in Höhe der Firmeneinfahrt MAN zu Fall gebracht. Durch den Sturz verletzte sich die Frau leicht und erlitt Prellungen und Hautabschürfungen.

Der Unfallverursacher  fuhr einfach weiter. Die Radfahrerin weiß nur, dass es sich bei dem Fahrzeug um ein rotes Auto gehandelt hat. 

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Bornheim: Beim Öffnen der Fahrzeugtür zwei Radfahrer übersehen

Eine 22-jährige Autofahrerin aus dem Raum Südwestpfalz parkte am Sonntagnachmittag verbotswidrig auf der Kreisstraße zwischen Bornheim und der Hornbachstraße. Sie stellte ihren Peugeot entgegen der Fahrtrichtung auf einem Grünstreifen zwischen Fahrbahn und Radweg ab. Als die Autofahrerin die Autotür öffnete übersah sie zwei Radfahrer, die den Radweg aus Richtung Bornheim benutzten. Durch die geöffnete Autotür wurde eine 30-jährige Frau aus Bornheim getroffen und zu Fall gebracht. Dabei riss sie einen weiteren, neben ihr fahrenden Radfahrer mit, der ebenfalls stürzte aber unverletzt blieb. Die Radfahrerin erlitt Prellungen am Arm und wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Beide Fahrräder wurden am Vorderrad und am Lenker beschädigt.

Ludwigshafen: Smartphone gestohlen

Am 13.08.2017 in der Zeit zwischen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr stahlen unbekannte Täter in einer Disco am Berliner Platz einem 20-Jährigen aus der Hosentasche das Smartphone (Samsung Galaxy S 7 Edge) im Wert von etwa 750 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: 10-jähriger Junge angefahren

Am 13.08.2017 gegen 18.35 Uhr fuhr ein 59-Jähriger mit dem Auto auf der Goethestraße in Richtung Schanzstraße als plötzlich ein 10-jähriger Junge zwischen zwei parkenden Autos auf die Fahrbahn lief. Der 59-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr ihn an. Der Junge fiel zu Boden, verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Motorradfahrerin nach Unfall schwer verletzt

Am 13.08.2017 gegen 13.30 Uhr fuhr eine 22-Jährige mit dem Auto auf der Weißdornhag-Straße in Richtung Raschigstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 46-Jährige mit ihrem Motorrad auf der Raschigstraße in Richtung Kallstadterstraße. An der Kreuzung Raschigstraße / Weißdornhag-Straße wollte die 22-Jährige die Raschigstraße kreuzen. Dabei kam es mit der bevorrechtigten Motorradfahrerin zu einem Zusammenstoß. Die 46-Jährige wurde von ihrem Motorrad geschleudert und kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Autofahrerin wurde leicht verletzt. Das Motorrad und das Auto waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Durch die Schäden am Motorrad liefen verschiedene Betriebsstoffe auf die Fahrbahn, weshalb die Raschigstraße gesperrt werden musste. Nach der Reinigung durch eine Spezialfirma wurde die Straße gegen 15.25 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.

Mannheim-Sandhofen: Kollision mit Baum - 6 000 Euro Sachschaden

Aus bislang unbekannten Gründen kam eine 19-jährige VW-Fahrerin in der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 0:30 Uhr, in der Groß-Gerauer-Straße von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Erst nach mehreren Metern kam der Wagen zwischen einer Grundstücksmauer und einem geparkten Pkw zum Stehen.

Die 19-Jährige und ihr Mitfahrer erlitten einen Schock, blieben darüber hinaus jedoch unverletzt. Der Baum wurde durch den Zusammenstoß vollständig zerstört. Das Auto der Unfallverursacherin weist einen Schaden in Höhe von ca. 6 000 Euro auf.

Mannheim-Herzogenried: Mit Pfefferspray gegen Ruhestörung vorgegangen - Polizei sucht Zeugen

Mit Pfefferspray ging am Sonntagabend ein 53-jähriger Mann im Stadtteil Herzogenried gegen eine Gruppe junger Leute wegen einer Ruhestörung vor. Kurz nach 23 Uhr hielten sich mehrere Personen im Hinterhof eines Anwesens in der Straße "Am Weingarten" auf und hörten Musik. Dies rief den Unmut des 53-Jährigen hervor, der zunächst vom Balkon herunterrief und zur Ruhe mahnte.

Wenig später tauchte er im Hinterhof bei der Gruppe auf und sprühte drei Anwesenden unvermittelt mit Pfefferspray ins Gesicht. Die drei Frauen im Alter zwischen 23 und 26 Jahren erlitten dabei Augenreizungen und mussten medizinisch versorgt werden. Als sich der "Sprayer" wieder entfernen wollte, wurde er durch eine der Verletzten und einen hinzugekommenen 29-jährigen Mann aufgehalten. Dieser trat dem 53-Jährigen dabei in den Unterleib, verletzte ihn jedoch nicht.

Gegen den 53-Jährigen wird nun wegen  gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Auch der 29-Jährige sieht einer Anzeige wegen Körperverletzung entgegen.

Zeugen des Vorfalls, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarststadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Beim Tanken Widersacher mit Benzin bespritzt

Am Sonntagabend bespritzte ein Autofahrer in der Untermühlaustraße einen Widersacher mit Benzin.

Der 45-jährige stand gegen 19.20 Uhr an der Zapfsäule einer Tankstelle und betankte einen Mercedes, als es aus bislang unbekannten Gründen zum verbalen Streit mit einem 27-jährigen Polo-Fahrer kam.

Nachdem zwei Mitarbeiter der Tankstelle hinzugekommen waren, um den Streit zu schlichten, nahm der 45-Jährige die Zapfpistole aus dem Tankstutzen und spritzte seinem Gegenüber Benzin ins Gesicht und gegen den Oberkörper. Dabei bekam auch einer der Zeugen von dem Kraftstoff ins Gesicht. Dem zweiten Schlichter drohte der Tunesier, er würde ihm in den Kopf schießen.

Die alarmierten Polizeibeamten trennten die Parteien, bevor es zu weiteren Übergriffen kommen konnte. Der Polo-Fahrer kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Beschuldigte wollte sich nicht zu den Gründen seines Handelns äußern. Er durfte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seine Fahrt fortsetzen und muss jetzt mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung rechnen.

Mannheim-Vogelstang: Auf die Ansage seines Navis verlassen - 18-jähriger Ford-Fahrer bleibt auf Leitplanke stecken

Ein 18-jähriger Ford-Fahrer hatte sich am Sonntagmittag leider genau auf die Ansage seines Navis verlassen, was dazu führte, dass er sich verfuhr und letztendlich auf einer Leitplanke stecken blieb. Der junge Mann war in der Gorxheimer Straße unterwegs und wollte auf die B38 in Richtung Weinheim auffahren. Doch als er sich bereits auf der Auffahrt befand, bemerkte er, dass ihn das Navi in eine falsche Richtung leitete. Er setzte daraufhin sein Auto zurück, fuhr dabei mitten auf die linke Leitplanke und fuhr sich dort fest. Ein Schlepper kam vor Ort um den Ford zu bergen. Derzeit ist nicht bekannt, ob das Auto beschädigt wurde. An der Leitplanke entstand kein Sachschaden.

Mannheim-Neuhermsheim: Bei Einbruch in Zweifamilienhaus Schmuck gestohlen - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag, 10 Uhr bis Sonntag, 18:30 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in ein Zweifamilienhaus in der Hermsheimer Straße ein. Der Unbekannte war vermutlich über die Garagendächer auf den Balkon des Anwesens geklettert und hatte sich dann durch Aufhebeln der Balkontüre Zutritt ins Innere verschafft.

Das gesamte Haus wurde von dem Einbrecher durchsucht. Nach derzeitigem Kenntnisstand stahl er eine bislang unbekannte Anzahl an Schmuckstücken. Der Sach- und Diebstahlschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim: Grundlos mit Pfefferspray besprüht - Zeugen gesucht

Am Sonntag sprühte ein bislang unbekannter Täter, nach derzeitigen Erkenntnissen ohne ersichtlichen Grund, einem 31-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht.

Der junge Mann befand sich gegen 12 Uhr an einem Parkautomaten im Quadrat H5, als der Unbekannte ihn grundlos attackierte und anschließend flüchtete. Der 31-Jährige wurde zur weiteren Behandlung der gereizten Augen in eine Klinik gebracht.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 180 cm groß, dünne Statur, kurze schwarze Haare. Er trug ein braunes T-Shirt, schwarze Jeans und sprach Deutsch.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Mutmaßlicher Autoaufbrecher vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Am Sonntag nahm eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt einen Mann vorläufig fest, der im dringenden Verdacht steht, versucht zu haben in der Bürgermeister-Fuchs-Straße Autos aufzubrechen, um aus diesen Wertgegenstände zu entwenden.

Eine Anwohnerin verständigte gegen 23.25 Uhr die Polizei, nachdem der Beschuldigte mit einer Taschenlampe in mehrere Autos geleuchtet und an den Fahrzeugen hantiert hatte.

Kurz darauf konnte der 42-jährige Deutsche in Tatortnähe angetroffen werden. Er trug Arbeitshandschuhe und hatte außer der Taschenlampe auch einen Nothammer, zum Einschlagen von Autoscheiben, dabei.

Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten unter anderem ein Handy der Marke Samsung, zwei mobile Navigationsgeräte des Herstellers TomTom, einen schwarzen Schirm in einem Lederetui sowie zwei weiße WLAN Verstärker. Die aufgefundenen Gegenstände wurden sichergestellt.

Ob die sichergestellten Gegenstände aus Diebstählen stammen, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Bei der Überprüfung der Bürgermeister-Fuchs-Straße wurde lediglich ein beschädigter, jedoch kein aufgebrochener Pkw festgestellt. Der Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zeugen sowie Personen, die Hinweise zu den genannten Gegenständen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt/Innenstadt: Serie von Diebstählen aus Pkw dauert an - Zeugen gesucht

Etliche Meldungen an Diebstählen aus geparkten Autos gingen am vergangenen Wochenende bei der Mannheimer Polizei ein. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 18 Uhr und 11:15 Uhr, wurde bei einem VW die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und neben einer Tasche, ein Navigationsgerät entwendet. Das Auto war auf einem Parkplatz einer Gaststätte in der Feudenheimer Straße abgestellt. Der Sach- und Diebstahlschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Aus einem am Verbindungskanal, linkes Ufer, geparkten Fiat wurden am Sonntag in der Zeit von 17 Uhr bis 22:20 Uhr mehrere persönliche Gegenstände gestohlen. Der unbekannte Täter, der den Wagen mit bislang unbekanntem Werkzeug öffnete, verursachte einen Gesamtschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Ein in U 4 geparkter KIA fiel am Sonntagabend, zwischen 18:10 Uhr und 22:45 Uhr, ebenso in das Visier von bislang unbekannter Täterschaft. Durch eine eingeschlagene Scheibe konnte der Dieb in das Fahrzeuginnere gelangen und ein Navigationsgerät stehlen. Ebenfalls am Sonntag nutzte ein bislang unbekannter Täter die nur zehnminütige Abwesenheit eines Fahrzeughalters in I 7. In der Zeit zwischen 19:35 Uhr und 19:45 Uhr konnte der Täter über ein nur minimal geöffnetes Fenster in den Opel gelangen und einen rosafarbenen Rucksack samt Wertgegenständen und weiterer persönlicher Dinge entwenden.

Zeugen, die auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt (Tel.: 0621 33010) bzw. beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (Tel.: 0621 12580) zu melden.

Damit Autodiebe bei Ihnen keinen Erfolg haben, rät die Polizei dazu, Wertgegenstände (Mobile Navigationsgeräte, Mobiltelefone, Handtaschen...) nicht im Fahrzeug zu lassen. Erfahrene Diebe kennen jedes Versteck. Es ist zudem ratsam, Autos möglichst auf bewachten Parkplätzen, in Garagen, oder wenigstens an beleuchteten Straßen abzustellen. Weitere Tipps, wie Sie sich rund ums Kfz schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Mannheim: 47-Jähriger wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft

Das Amtsgericht Mannheim erließ am 10. August 2017 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des dringenden Verdachts der schweren räuberischen Erpressung Haftbefehl gegen einen 47-jährigen Mann. Der Kroate soll am Morgen des 10. August mit einer Sturmhaube maskiert den Verkaufsraum einer Tankstelle betreten und die Kassiererin unter Drohung mit einem Messer zur Herausgabe des Kasseninhaltes gezwungen haben.

Mit mehreren Hundert Euro Diebesbeute und Zigaretten im Wert von rund 1.000,- Euro war er anschließend geflohen. Ein Zeuge, der den Überfall beobachtet hatte, alarmierte die Polizei. Diese nahm kurz darauf den Beschuldigten in Tatortnähe vorläufig fest und stellte die Tatwaffe sowie das Raubgut sicher. Nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter wurde der 47-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminal-kommissariats Mannheim dauern an.

Mannheim: Hochwertige Fotoausrüstung aus Pkw gestohlen - Zeugen gesucht

Bereits am 5. August brach ein bislang unbekannter Täter in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 19 Uhr ein Auto auf und entwendete aus dem Kofferraum eine professionelle Digitalkamera der Marke Nikon mit mehreren Objektiven und Zubehör im Gesamtwert von ca. 14.000,- Euro. Der Pkw war zunächst in der Ifflandstraße und ab 17 Uhr auf dem Parkplatz des Nationaltheaters abgestellt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim Oststadt unter Telefon 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Tresor bei Einbruch in Gaststätte entwendet - Polizei sucht dringend Zeugen

Am Sonntag, in der Zeit zwischen 1.20 Uhr und 3.10 Uhr brachen bislang unbekannte Täter über ein Fenster in eine Gaststätte in der Leyergasse ein.

Dort lösten sie gewaltsam einen über 200 kg schweren Tresor aus der Verankerung, den sie über den Boden zur Eingangstür zogen. Die Eingangstür brachen die Unbekannten von Innen auf, um den Tresor aus dem Gebäude zu schaffen und in einen, nach derzeitigen Erkenntnissen, dunklen Kleinwagen zu laden. In dem Tresor befanden sich mehrere Zehntausend Euro Bargeld. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000,- Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefon 06221/991700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Zu schnell auf Gefällstrecke - 64-Jährige gerät in Böschung - 5.000 Euro Sachschaden

Zu schnell auf der regennassen Fahrbahn der L 600, zwischen Leimen-Lingental und Rohrbach-Süd war am Sonntag gegen 11.30 Uhr eine 64-jährige Autofahrerin unterwegs. Dies hatte zur Folge, dass sie auf der Gefällstrecke ins Schleudern geriet und nach rechts von der Straße abkam. Hier geriet sie mit der Fahrzeugfront in ein Gebüsch und stieß im weiteren Verlauf gegen zwei Verkehrszeichen. Anschließend wurde sie zurück auf die Straße geschleudert. Die Autofahrerin erlitt mehrere Prellungen, die in einer Heidelberger Klinik ambulant behandelt wurden. An dem Ford entstand Sachschaden von ca. 5.000 Euro, das Auto wurde abgeschleppt.

Heidelberg: Auto kontra Lkw - Polizei sucht Unfallzeugen

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am vergangenen Dienstag (08.08.) unter der Ernst-Walz-Brücke ereignete, sucht die Polizei. Gegen 6.10 Uhr fuhr eine Autofahrerin auf dem Iqbalufer stadteinwärts und hatte sich auf der Rechtsabbiegespur zur Vangerowstraße eingeordnet. Auf der Geradeausspur fuhr der Fahrer eines Lkw in gleicher Richtung. Aus bislang unbekannter Ursache touchieren sich die beiden beteiligten. Der Pkw wird dabei vor den Lkw geschoben und dreht sich um 180 Grad. Die Fahrerin erleidet einen Schock, bleibt ansonsten aber unverletzt. An ihrem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden, insgesamt wird der Sachschaden auf ca. 8.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall bemerkt haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06221/99-1700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu melden.

Heidelberg: Junger Mann in Diskothek verletzt - Zeugen gesucht

Am 10. August erstattete ein 19-jähriger Mann beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte Anzeige gegen Unbekannt wegen Körperverletzung.

Seinen Angaben zu Folge befand er sich in der Nacht vom 5. auf 6. August auf der Tanzfläche in einem Nachtclub in der Bergheimer Straße. Dort habe ihn gegen 2.30 Uhr ein Unbekannter grundlos von hinten in den "Schwitzkasten" genommen, ins Foyer gezogen und zusammengeschlagen. Der 19-jährige  Eritreer konnte zum genauen Tatablauf keine Angaben machen, da er beim Hinausziehen bewusstlos geworden sei. Beim Aufwachen habe er stark geblutet. Er wurde mit schweren Verletzungen im Gesichtsbereich in ein Krankenhaus gebracht.

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 06221/991700 zu melden.

Heidelberg: Fahrrad-Codieraktion der Polizei

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte bietet am Mittwoch, 23. August 2017, zwischen 10 und 16 Uhr bei der Akademie für Ältere, Bergheimer Straße 76, eine Fahrradcodierung Jahres an.

Mitzubringen sind ein gültiger Personalausweis und - wenn möglich - einen Eigentumsnachweis. Wer sein E-Bike codieren lassen möchte wird gebeten, den Schlüssel für den Akku mitzubringen, da dieser für den Codier-Vorgang abgenommen werden muss. Die Service ist kostenlos.

Der sichtbar am Rahmen eingravierte Code ist ein überaus wertvoller Diebstahlschutz, da er den Weiterverkauf des Fahrrads durch den Dieb uninteressant macht. Bei Wiederauffinden eines doch entwendeten Fahrrads wird ein Aushändigen an den rechtmäßigen Besitzer durch den Code ermöglicht enorm erleichtert und beschleunigt. Außerdem sind die Rahmennummern vielen Fahrradbesitzern nicht bekannt und können bei Verlust oder Diebstahl bei der Anzeigenerstattung nicht angegeben werden.

Bei der Aktion wird auch der RadCheck im Auftrag der Stadt Heidelberg vor Ort sein.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: BMW aufgebrochen und Navi sowie Lenkrad entwendet - Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag hat ein unbekannter Täter einen in der Konrad-Adenauer-Straße geparkten BMW aufgebrochen und daraus das fest installierte Navigationsgerät sowie das Multifunktionslenkrad entwendet. Um ins Fahrzeuginnere zu gelangen, hatte der Täter eine Fensterscheibe eingeschlagen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Zeugen, die in der fraglichen Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Supermarkt - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Ein versuchter Einbruch in einen Supermarkt in der Bismarckstraße wurde der Polizei am frühen Sonntagmorgen gemeldet. Gewaltsam versuchte der Einbrecher durch die Hintertür in das Anwesen zu gelangen, woraufhin um 4:40 Uhr der Alarm ausgelöst wurde und der Täter flüchtete. An der Tür entstand ein Schaden von etwa 250 Euro. Zeugen, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim (Tel.: 06201 10030) zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: 2 verletzte bei Unfall auf A 6

Ein 23 jähriger Fahrzeugführer aus Senden fuhr am 14.08.2017 gegen 03:10 Uhr auf der Autobahn A 6 in Richtung Heilbronn. Kurz vor dem Autobahndreieck Hockenheim kommt er nach rechts von der Fahrbahn ab und fährt frontal in einen dort stehenden Baustellen-Vorwarner mit integriertem Anhänger. Durch den Zusammenstoß werden der Fahrzeugführer und seine 22 jährige Beifahrerin verletzt und müssen mit bislang unbekannten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr über dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zu Verkehrsbehinderungen kam es auf Grund der Uhrzeit nicht. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro.

Gem. Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall auf A 6 tödlich verletzt

Am Montagvormittag verletzte sich ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der A 6 bei Ketsch so schwer, dass er noch an der Unfallstelle diesen Verletzungen erlag. Nach den ersten Erkenntnissen war der Mann in Richtung Mannheim unterwegs, als er gegen 10.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Schwetzingen/Hockenheim und Mannheim/Schwetzingen aufgrund einer  Verkehrsverdichtung ins Schlingern geriet, stürzte und die Leitplanken streifte.

Ein angeforderter Rettungshubschrauber war zunächst auf der Autobahn gelandet, kam allerdings nicht mehr zum Einsatz.

Bei dem tödlich verletzten Motorradfahrer handelt es sich um einen 80-jährigen Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Das Verkehrskommissariat Walldorf hat unter Hinzuziehung eines Sachverständigen die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunken und unter Drogen - 24-Jähriger Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Unter Alkohol- und Drogeneinwirkung war ein 24-jähriger Autofahrer am Sonntag gegen 18.40 Uhr unterwegs. Zeugen hatten zuvor die Polizei informiert, wonach der Fahrer im Bereich Mannheim-Oststadt  betrunken unterwegs sei. Im Rahmen der Fahndung wurde das Auto zunächst auf der L 599 entdeckt, der Fahrer ignorierte aber das Blaulicht und die die Aufforderung "Stopp Polizei". An der Ausfahrt Brühl/Schwetzingen fuhr der Fahrer dann ab, gab Gas und flüchtete in Richtung Brühl. Bei seiner Flucht erreichte er Geschwindigkeiten bis 100 km/h und überfuhr mehrere Kreuzungen. In der Mannheimer Straße gelang es schließlich, das Auto zu stoppen. Da der Fahrer der Aufforderung aus dem Wagen zu kommen, nicht nachkam, wurde er am Arm herausgezogen und mit Handschließen gefesselt. Der 24-jährige hatte eine kräftige Alkoholfahne, ein späterer Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Bei seiner Durchsuchung wurde in einer Tasche ein Beutelchen mit einer geringen Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Da er sich weigerte, eine Blutentnahme von einem Arzt durchführen zu lassen, musste er fixiert werden, wonach der Arzt die Blutproben entnehmen konnte. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

St. Leon-Rot/BAB 5: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 5 - eine Person tödlich verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der A 5 zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf wurde eine Person tödlich verletzt. Ein 53-jähriger Mann war gegen 12 Uhr mit seinem Sprinter auf der rechten Fahrspur der A 5 in Richtung Heidelberg unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Kronau stockte der Verkehr und der vor dem Sprinter fahrende Lastwagen musste stark bremsen. Dabei fuhr der Sprinter auf den Lkw auf. Der 53-jährige Fahrer des Sprinter erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen und konnte nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Die Aufnahme des Verkehrsunfalls mit einer tödlich verletzten Person auf der A 5 bei St. Leon-Rot ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Die beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt und die Fahrbahn durch Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehren Waghäusel und Kronau gereinigt. Nach Abschluss der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten wurden die gesperrten Fahrspuren gegen 14.20 Uhr wieder freigegeben. Die Länge des Rückstaus war zwischenzeitlich auf bis zu 14 Kilometer angestiegen.

St. Leon-Rot: Auffahrunfall zwischen zwei Lkw; ein Leichtverletzter; ca. 100.000.- Euro Schaden

Dem schweren Verkehrsunfall mit einem Toten am Montagmittag auf der A 5 ging ein Verkehrsunfall zeitlich voraus, der sich gegen 11.30 Uhr auf der A 5, zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch ereignete.

Aufgrund einer Verkehrsverdichtung musste der Fahrer eines Sattelzuges abbremsen, weshalb der Fahrer eines nachfolgenden Sattelzuges auffuhr. Dieser Fahrer verletzte sich zum Glück nur leicht, weshalb er zur Untersuchung in eine Klinik gebracht wurde.

Die Fahrbahn war teilweise komplett blockiert. Der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Die Zugmaschine des Verursachers wurde abgeschleppt, ebenso der Auflieger des anderen Sattelzuges. Der Sachschaden beträgt rund 100.000.- Euro. Die A 5 wurde in diesem Verkehrsabschnitt kurz nach 13 Uhr wieder freigegeben.

A6/Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall im Baustellenbereich der A6 - 19-jähriger Mercedes-Fahrer leicht verletzt

Auf der A6, zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg, kam es am Sonntag, gegen 21:20 Uhr zu einem Auffahrunfall, bei dem ein 19-jähriger Mercedes-Fahrer leicht verletzt wurde. Der junge Mann war auf der rechten Fahrspur unterwegs, als er innerhalb einer Baustelle aufgrund eines Staus sein Auto abbremsen musste. Ein nachfolgender 35-jähriger VW-Fahrer erkannte dies vermutlich zu spät und fuhr auf den bereits stehenden Mercedes auf. Durch den Aufprall wurde dieser wiederum auf den Ford eines 22-Jährigen geschoben. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag auf der L 592 zwischen Sinsheim-Reihen und Ittlingen wurden mehrere Personen verletzt, eine davon schwer. Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein 44-jähriger Mann gegen 12 Uhr mit einem Lastwagen mit Anhänger auf der L 592 von Ittlingen in Richtung Sinsheim-Reihen unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang Reihen kam ihm ein Ford-Transit entgegen und geriet aus derzeit unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur. Dabei stieß er mit dem Lastwagen zusammen. Der Fahrer des Ford wurde im Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Nachdem er durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit worden war, wurde er mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Nach erster Diagnose des Notarztes kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Der 33-jährige Beifahrer im Ford erlitt leichte Verletzungen. Während der 44-jährige Lkw-Fahrer Prellungen an Beinen und Schulter erlitt, kam seine 47-jährige Beifahrerin mit dem Schrecken davon.

Die L 592, die nach dem schweren Verkehrsunfall zwischen Reihen und Ittlingen gesperrt war, ist seit 15.40 Uhr wieder freigegeben.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Champions League-Qualifikation TSG 1899 Hoffenheim vs. FC Liverpool; Hinweise der Polizei

Morgen Dienstagabend, Anpfiff:20.45 Uhr, steigt das Champions League Qualifikationsspiel zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem FC Liverpool. Für alle, den Verein, die Fans, die Stadt und auch für die Polizei ist es das "Spiel des Jahres". Anders als bisher, steht dieses Match unter einer ganz anderen medialen Betrachtung.

Das Polizeipräsidium Mannheim bereitet sich seit Wochen auf das Spiel vor und steht in engem Kontakt zu den Verantwortlichen des FC Liverpool und der dortigen Polizei.

Damit es für alle ein unvergessliches, erstes Champions League-Feeling bleiben wird, hier ein paar Infos vorab.

Anreise...:

   -          mit dem Auto: Die Hauptanreiseroute wird wie immer die A 6 aus

Richtung Mannheim sein. Da die Baustellen zwischen den Autobahnkreuzen Hockenheim und Walldorf sowie zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim die Autofahrer seit Wochen auf einen harten Prüfstand stellen, empfehlen wir, wesentlich früher als sonst von zuhause loszufahren. Die Parkplätze rund um die Rhein-Neckar-Arena werden ab 17 Uhr geöffnet sein. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als die Stimmung vor Beginn der Partie und den Anpfiff zu verpassen. Selbst kleine Verkehrsunfälle können eine große Wirkung erzielen.

   -          mit Bussen und Bahnen: Noch besser planen lässt sich jedoch die

Anreise mit dem ÖPNV und der Bahn. Informationen dazu direkt auf der Homepage von 1899 Hoffenheim https://www.achtzehn99.de/aktuelles oder der Bahn https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/services/fan_ecke/saison_2016_2017/andere_ligen/mdb_254083_170815aush1899-liverpool.pdf

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 77-jährige Autofahrerin prallt gegen Ampelmast

Am Samstag gegen 17 Uhr prallte eine 77-jährige Autofahrerin aus noch ungeklärten Gründen an der Kreuzung Bergstraße/B 3/Hammelbächer Straße gegen einen Ampelmast. Dabei wurde das Auto stark beschädigt und der Ampelmast knickte um, was den Ausfall der Ampelanlage zur Folge hatte. Die Unfallverursacherin fuhr anschließend nach Hause. Aufgrund von Zeugenhinweisen wurde das Auto mit ausgelösten Airbags und beschädigter Front an der Halteranschrift entdeckt. Die leicht verletzte Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Die Unfallermittlungen des Polizeireviers Weinheim dauern derzeit noch an.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mobiler Schildermast quer auf Radweg gelegt - zwei Radfahrer gestürzt - Zeugen gesucht

Unbekannte Täter haben auf einem Radweg in der Bergstraße/Höhe Esso-Tankstelle einen mobilen Schildermast umgelegt, wobei dieser quer über den gemeinsamen Rad- und Fußweg liegen blieb. Dies hatte zur Folge, dass zwei Radfahrer am Montagmorgen um 5.45 bzw. wenige Minuten später über das schwer zu erkennende Hindernis fuhren und stürzten. Während eine 54-jährige Radlerin aus Weinheim leicht verletzt wurde, musste ein 50-jähriger Radfahrer, ebenfalls aus Weinheim, mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden.  Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Telefon 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 14-Jährige geschubst und anschließend getreten - Zeugen gesucht

Durch einen unbekannten Täter wurde ein 14-jähriges Mädchen am Sonntag kurz nach 2 Uhr im Frohndackerweg im Bereich des Treppenabganges zur Haltestelle "Lützelsachsen-Bergstraße" von der Seite geschubst, so dass sie stolperte und zu Boden fiel. Am Boden liegend trat ihr der Täter anschließend mit seinem Fuß ins Gesicht. Das Opfer, das dabei eine Schwellung am Jochbein erlitt, zeigte den Sachverhalt in Begleitung eines Erziehungsberechtigten am Sonntagnachmittag bei der Polizei an.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

 ca. 30 - 40 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlanke Statur, kurz rasierte dunkle Haare. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke (evtl. Lederjacke) und schwarzen Schuhen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 beim Polizeirevier Weinheim zu melden.

14.08.2017


Polizeimeldungen 13.08.2017

Harthausen: Fund eines neugeborenen Leichnams

Bei Arbeiten auf einem Aussiedlerhof in Harthausen wurde am Morgen des 12.08.2017 der Leichnam eines neugeborenen Kindes aufgefunden. Die Polizei leitete daraufhin umfangreiche Ermittlungen ein um die Identität der Mutter, und mit Unterstützung der Rechtsmedizin Mainz, die genaue Todesursache des Kindes zu klären. Es handellt sich bei dem Kind um einen Jungen, der nur wenige Stunden gelebt haben soll. Die Ermittlungen dauern an.

Wer Hinweise zur Tat machen kann wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Ludwigshafen, Tel.: 0621/963-2773 oder der Polizei in Speyer, Tel.: 06232/1370, in Verbindung zu setzen.

Speyer: Kaisertafel am Samstag

Anlässlich der Kaisertafel in der Maximilianstraße wurde ständige polizeiliche Präsenz in Form von Fußstreifen gezeigt. Aufgrund des schlechten Wetters war die Veranstaltung in diesem Jahr nicht so gut besucht wie in der Vergangenheit, was allerdings zwei junge Männer nicht davon abhielt sich daneben zu benehmen.

So fiel zunächst gegen 19.45 Uhr ein 20-jähriger auf, welcher versuchte einem in der Fußgängerzone sitzenden Mädchen das daneben liegende Handy zu entwenden. Dies konnte sie geistesgegenwärtig verhindern und er flüchtete zunächst. Schließlich konnte er von der Streife im Rahmen der Fahndung festgenommen und ihm nach den polizeilichen Maßnahmen letztlich ein Platzverweis erteilt werden.

Gegen 22.00 Uhr wird von Besuchern der Musikbühne am Postplatz mitgeteilt, dass ein alkoholisierter Mann in der Menge die Leute bedrängen und antanzen würde. Der 25-jährige alkoholisierte Mann konnte ebenfalls von den Beamten ergriffen und festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung konnte eine geringe Menge Cannabis, sowie ein Smartphone aufgefunden werden, welches er angeblich vor einigen Tagen gefunden haben will. Begleitet wurde er im Übrigen von dem zuvor aufgefallenen 20-jährigen, dem eigentlich ein Platzverweis erteilt worden war. Dieser wurde nun zur Durchsetzung desselben in Gewahrsam genommen. Beide Beschuldigte wiesen Atemalkoholkonzentrationen weit über einem Promille auf.

Schifferstadt: Sachbeschädigung an PKW

Am Samstag gegen 18:30 Uhr parkte ein 56 Jahre alter Mann seinen blauen VW Polo nur kurz auf dem Parkplatz des Einkaufmarkts Kaufland in Schifferstadt, um Pfandflaschen abzugeben. Als er nur wenige Minuten später zu seinem Fahrzeug zurück kehrte, musste er feststellen, dass ein unbekannter Täter die komplette Beifahrerseite seines Fahrzeuges mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt hatte. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000,- Euro. Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Dudenhofen: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Unfall unter Alkoholeinfluss

Zunächst wird in der Nacht zum Samstag der Polizei gemeldet, dass unbekannte Täter in der Iggelheimer Straße mehrere Sitzbankkombinationen auf der Fahrbahn platziert hätten. Noch während der Mitteilung fährt ein PKW in die Gefahrenstelle hinein und kollidiert mit einer der Bänke. Hiernach entfernt er sich unerlaubt von der Unfallstelle, an der jedoch sein Kennzeichen liegen bleibt. Hierdurch fiel der Verdacht auf einen 47-jährigen Schifferstadter der von den Beamten in der Folge an seiner Wohnanschrift offensichtlich alkoholisiert angetroffen werden konnte. Der Verdacht erhärtete sich, dass dieser zuvor betrunken den Unfall verursacht hatte, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde.

Harthausen: Sachbeschädigung an PKW

Am Freitagmorgen, gegen 05.30 Uhr, wurde die 20-jährige Geschädigte durch laute Schlaggeräusche in der Schwegenheimer Straße wach. Als sie ans Fenster ging konnte sie noch sehen wie eine männliche mittelgroße Person mit einem Roller davon fuhr. Erst später stellte sie an ihren beiden PKW massive Beschädigungen fest. Vor Ort konnte die Streife an den Fahrzeugen diverse tiefe Kratzer, sowie kleine Löcher an sämtlichen Karosserieteilen feststellen. Dem Spurenbild zufolge müsste der unbekannte Täter einen sogenannten Zimmermannshammer benutzt haben.

Schwegenheim: Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Eine Streife der Polizeiinspektion Germersheim konnte am Freitag, (11.08.17), gegen 20:35 Uhr, auf dem Gelände des Tankhofes in Schwegenheim einen Mann erkennen, der schwankend zu seinem Auto ging. Ein bei dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest hatte einen Wert von 0,90 Promille ergeben. Zur Verhinderung einer Trunkenheitsfahrt wurden die Fahrzeugschlüssel des Mannes sichergestellt.

Weingarten: Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Eine 53-jährige PKW-Fahrerin verursachte am Samstag, gegen 09:25 Uhr, auf der Bundesstraße 272, Höhe Weingarten einen Verkehrsunfall. Die Frau war mit ihrem PKW in Richtung Landau unterwegs, bevor sie  nach rechts von der Fahrbahn abkam und im Straßengraben zum Stehen kam. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde der 53-jährigen ein Atemalkoholtest angeboten, der einen Wert von 0,85 Promille ergab. Eine Blutprobe, die Sicherstellung des Führerscheines und die Sicherstellung des Fahrzeugs waren die Folgen für die 53-jährige. In Der Blechschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.

Lustadt: Reifen platt gestochen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (10/11.08.17) wurden an einem PKW der Marke Toyota alle 4 Reifen platt gestochen. Das Auto war in der Speyerer Straße in Lustadt abgestellt. Der Schaden wird auf 400 Euro geschätzt. Zeugen, die in diesem Bereich auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per E-Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden

Westheim: PKW überschlägt sich nach Kollision mit Treppe

Ein 74-jähriger Mann hatte sich am Freitag (11.08.17),gegen 11:10 Uhr, mit seinem PKW in der Hauptstraße in Westheim überschlagen und wurde anschließend in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Mann aus dem Fahrzeug herausschneiden. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte der 74-jährige die Hauptstraße in Westheim aus Richtung Bellheim kommend befahren. Aus ungeklärter Ursache kam er von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Treppe, bevor er sich anschließend überschlug. Am PKW des 74-jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Treppe, gegen welche der 74-jährige mit seinem PKW geprallt war, wurde ebenfalls beschädigt.

Lingenfeld: Strommast umgefallen

Am Sonntag (13.02.17), gegen  wurde der Polizeiinspektion Germersheim ein umgestürzter Strommast auf der Zufahrtsstraße zum Lingenfelder Baggersee gemeldet. Die Feuerwehr Lingenfeld und die Pfalzwerke waren im Einsatz. Grund für das Umfallen des Mastes dürfte ein durch Starkregen ausgelöster leichter Erdrutsch sein.

Lingenfeld: Mann mit Messer verletzt

Der Polizei Germersheim wurde am Samstag (12.08.17), gegen 19:19 Uhr, eine Auseinandersetzung in der Schulstraße in Lingenfeld gemeldet. Wie die Ermittlungen vor Ort ergaben, waren ein dort wohnender 22-jähriger Mann und ein 27-jähriger Besucher aus Villingen-Schwenningen aus ungeklärter Ursache in Streit geraten. Im Verlaufe dieses Streites stach der Besucher seinem Kontrahenten mit einem Messer in den Finger. Die Polizei stellte die Tatwaffe sicher und nahm den 27-jährigen in Gewahrsam. Während des Einsatzes beleidigte er die Polizeikräfte aufs Übelste, weshalb ihn neben der Anzeige wegen Gefährlicher Körperverletzung ein weiteres Strafverfahren wegen Beleidigung erwartet. Der 27-jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Da er in der Zelle der Polizei randalierte, wurde er in eine psychiatrische Klinik verlegt.

Germersheim: Bedrohung nach Kneipenbesuch

Ein 28-jähriger Mann aus Germersheim erschien am Sonntag (13.08.17), kurz vor 05:00 Uhr, bei der Polizei. Er gab an, dass er eine Lokalität in der Innenstadt besucht hatte. Dort sei er von einem ihn unbekannten Mann aufgefordert worden, die Lokalität zu verlassen. Dies habe er zunächst ignoriert. Schließlich sei er nochmals angesprochen worden und man habe sein Leben bedroht, falls er die Lokalität nicht verlasse. Danach verließ der Mann die Lokalität und ging zur Polizei. Diese leitete ein Strafverfahren wegen Bedrohung ein. Die Angaben des 28-jährigen bedürfen noch der Abklärung. Der Mann war nicht unerheblich alkoholisiert.

Germersheim: Hausstreit

Der Polizeiinspektion Germersheim wurde am Sonntag (13.08.17), gegen 00:30 Uhr, ein Hausstreit in der Josef-Probst-Straße gemeldet. Vor Ort konnte durch die Beamten in Erfahrung gebracht werden, dass der  33-jährige Ehemann mit Tellern und einem Glasgefäß nach seiner Ehefrau geworfen und diese auch am Ellbogen getroffen hatte. Die Ehefrau erlitt dadurch eine blutende Wunde. Den Streit der Eltern hatten auch die gemeinsamen Kinder im Alter von 4-6 Jahren mitbekommen. Die Polizei erließ eine Verfügung gegen den Ehemann und verwies in aus der Wohnung. Zudem leitete sie ein Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung gegen den Mann ein und verständigte das zuständige Jugendamt.das zuständige Jugendamt unterrichtet.

Germersheim: Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Eine Bewohnerin der Burgunderstraße teilte der Polizei Germersheim am Sonntag (13.08.17), gegen 01:00 Uhr, mit, dass sich ein Mann dort an verschiedenen parkenden Autos zu schaffen machen würde. Die polizeiliche Überprüfung ergab, dass ein im Raum Karlsruhe wohnender 57-jähriger alkoholisierter Mann auf der Suche nach seinem Auto war. Ein bei dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest hatte einen Wert von 1,88 Promille ergeben. Die Fahrzeugschlüssel des Mannes wurden zur Verhinderung einer Trunkenheitsfahrt sichergestellt.

Germersheim: Diebstahl eines Geldbeutels beim Schuhkauf

Eine 29-jährige Mutter befand sich am Samstag (12.08.17), gegen 16:15 Uhr, mit ihrer 8-jährigen Tochter beim Schuhkauf in einem Einkaufszentrum in der Mainzer Straße in Germersheim. Während sie ihrer Tochter ein Paar Schuhe anprobierte, legte sie ihren Geldbeutel auf einen Hocker. Diese Gelegenheit nutzte ein ca. 40-jähriger Mann. Er setzte sich ebenfalls auf den Hocker und stahl die Geldbörse, während die Mutter ihre Tochter mit den Schuhen ein paar Schritte gehen ließ.

Der mutmaßliche Dieb soll ca. 180 bis 185 cm groß gewesen sein, mittellange Haare haben und eine helle Jacke sowie eine dunkle Hose getragen haben. Ob das kleine Mädchen die Schuhe dennoch bekommen hat, ist bei der Polizei nicht bekannt.

Sie bittet um Zeugenhinweise  Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per E-Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de.

Germersheim: Unfallflucht

Ein bislang unbekannter PKW-Fahrer streifte am Samstag (12.08.17) zwischen 10:45 Uhr und 11:30 Uhr,  einen in der Jungholzstraße ordnungsgemäß geparkten PKW der Marke BMW und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Schaden am BMW wird auf 4.000 Euro geschätzt. Die Polizei Germersheim bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per E-Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de.

Germersheim: Fahrt unter Drogeneinwirkung / Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Ein 29-jähriger Mann aus Germersheim wurde am Freitag (11.08.17), gegen 22:45 Uhr, mit seinem PKW in Germersheim, "An der Hexenbrücke" kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht, woraufhin der Mann auch den Konsum von Cannabis einräumte. Die Fahrzeugschlüssel des Mannes wurden sichergestellt. Außerdem wurde gegen ihn ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung und eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Germersheim: Unfallflucht am Freitag

Ein bislang unbekannter PKW-Fahrer streifte am Freitag (11.08.17), zwischen 11:35 Uhr und 14:25 Uhr,  den linken Außenspiegel eines in der Klosterstraße in Germersheim ordnungsgemäß geparkten VW-Polo und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Schaden am Polo wird auf 250 Euro geschätzt. Die Polizei Germersheim bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per E-Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de.

Bellheim: Streitigkeiten nach vorangegangener Ruhestörung

Am Samstag (12.08.17), gegen 02:21 Uhr, wurde der Polizei eine Ruhestörung in einem Anwesen der Blumenstraße gemeldet.

Als die Polizei das überprüfte war die Party bereits beendet und die Ruhe wieder hergestellt. Einige Party-Gäste waren bereits eingeschlafen. Gegen 03:04 Uhr musste die Polizei erneut dorthin ausrücken, da gemeldet wurde, dass zwei Männer auf der Straße herumschreien würden. Die Polizei konnte die beiden Männer antreffen und sprach ihnen einen Platzverweis aus, der auch befolgt wurde. Rund eine Stunde später ging erneut eine Meldung bei der Polizei ein. Es wurde gemeldet, dass sich 6-8 Männer auf der Straße streiten würden.

Die Polizei rückte mit Verstärkung an. Beim Eintreffen der Polizei gaben Anwohner an, dass die Akteure in einen PKW eingestiegen und weggefahren seien. Eine Befragung der Anwohner ergab keinen strafrechtlich relevanten Sachverhalt.

Winden: LKW im Maisfeld

Auf der Landstraße zwischen Hergersweiler und Winden ereignete sich am 12.08.2017, gegen 14:00 Uhr ein Verkehrsunfall mit einem LKW. Der mit 22 Tonnen irischem Cheddar-Käse beladene Sattelzug befuhr die L427 in Richtung Winden, als er aus Unachtsamkeit nach rechts in den Grünstreifen abkam. Die Fahrt endete erst in einem angrenzenden Maisfeld. Der 51-jährige Fahrer aus Bulgarien kam mit dem Schrecken davon. Der Unfall hatte lediglich geringe Sachschäden zur Folge. Mit der Bergung des festgefahrenen Sattelzugs musste eine Spezialfirma beauftragt werden.

Wörth am Rhein: Nackter Mann auf der Landstraße

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am 13.08.2017, gegen 03:15 Uhr einen nackten Mann auf der L540 bei Wörth. Durch eine Streifenwagenbesatzung konnte ein 20-jähriger aus dem Kreis Germersheim festgestellt und kontrolliert werden, welcher immerhin mit einer Boxershorts bekleidet war. Dieser hatte im Laufe des Abends offensichtlich erheblich dem Alkohol zugesprochen. Wie er auf die Landstraße gekommen war oder wo sich seine restliche Kleidung befand, konnte er sich nicht erklären. Er wurde anschließend von den eingesetzten Beamten nach Hause gebracht.

Wörth am Rhein: Einbruch ins Stellwerkgebäude der Deutschen Bahn

Ein aufmerksamer Spaziergänger meldete am 12.08.2017, gegen 16:20 Uhr der Polizei in Wörth, dass er gerade zwei Jugendliche beobachtet hatte, die in ein Stellwerkgebäude der Deutschen Bahn eingebrochen waren. Die beiden Täter konnten nach kurzem Fluchtversuch auf dem Gelände des Baggersees "Schauffele" festgehalten und kontrolliert werden.

Bei diesen handelte es sich um Brüder im Alter von 12 und 14 Jahren aus dem Kreis Germersheim. Neben dem entwendeten Diebesgut, unter anderem eine hochwertige Funkausrüstung der Bahn, konnte bei dem 14-jährigen eine mitgeführte Schreckschusspistole aufgefunden werden. Die beiden Brüder wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihrer Mutter übergeben.

Wörth am Rhein: PKW gestreift und geflüchtet

In der Nacht vom 10.08.2017 auf den 11.08.2017 parkte die 24-jährige Geschädigte ihren PKW in der Schumanstraße in Maximiliansau. Als sie morgens zu ihrem PKW zurückkehrte, stellte sie einen Streifschaden an der hinteren Stoßstange fest. Am PKW der Geschädigten konnten gelbe Lackspuren sowie Splitter einer Rückleuchte vom Unfallgegner festgestellt werden. Dieser hatte sich allerdings vom Unfallort entfernt ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271/92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de

Wörth am Rhein: Diebstahl einer Bananenpalme

In der Nacht vom 10.08.2017 auf den 11.08.2017 entwendeten unbekannte Täter von einem Gartengrundstück in der Gemarkung "Wahnlache" in Maximiliansau (Nähe Friedhof) eine ca. 3 Meter hohe Bananenpalme. Diese wurde dazu einfach abgeschlagen, sodass die Wurzeln im Boden zurück blieben. Ein um die Palme angelegtes Kürbisfeld wurde komplett verwüstet. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271/92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de

Hagenbach: Taxipreller und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Der Notruf eines Taxifahrers erreichte die Polizei Wörth am 12.08.2017, um 13:20 Uhr. Ein Fahrgast war von ihm aus Kaiserslautern nach Hagenbach befördert worden. Dort angekommen hatte der 25-jährige aus dem Raum Karlsruhe plötzlich kein Geld und keine Ausweisdokumente bei sich. Vor Ort konnte durch die hinzugezogenen Beamten ermittelt werden, dass der Beschuldigte bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte in Erscheinung getreten ist. Bei der Durchsuchung seiner Person konnte zusätzlich ein Plastiktütchen mit Amphetamin aufgefunden werden. Obwohl sich der Beschuldigte überhaupt nicht erklären konnte, wie dies in seinen Besitz gekommen war, muss er nun mit Strafanzeigen wegen Erschleichen von Leistungen und Illegalem Besitz von Betäubungsmitteln rechnen.

Hagenbach: Randalierende Jugendgruppe

Mehrere Anwohner meldeten am 11.08.2017, gegen 19:00 Uhr eine größere Gruppe Jugendlicher die laut grölend und randalierend durch das Ortsgebiet zog. Die zehnköpfige Personengruppe konnte am Bahnhof schließlich festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Während sich die gesamte Gruppe kooperativ verhielt, musste einem 14-jähriger aufgrund seines uneinsichtigen Verhaltens ein Platzverweis ausgesprochen werden. Um diesen durchzusetzen, wurde der Jugendliche seinen Großeltern übergeben.

Berg (Pfalz):  Wildunfall unter Alkohol

Zu einem Wildunfall der etwas anderen Art rückte die Polizei Wörth am 12.08.2017, um 04:45 Uhr aus. Auf der K20 zwischen Berg und Neuburg kam es laut Angaben des Verursachers zu dem Verkehrsunfall, weil plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte und er versucht habe auszuweichen. Dabei habe er die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und sei von der Fahrbahn abgekommen. Das der 26-jährige Fahrer aus dem Raum Karlsruhe deutlich unter Alkoholeinfluss stand, dürfte zumindest mitursächlich für den Unfall gewesen sein. Am PKW des Fahrers und an einer Leitplanke entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7000,- EUR. Der Fahrer wurde zur Polizeiinspektion Wörth verbracht, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu, sein Führerschein wurde einbehalten.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am späten Vormittag des 12.08.2017 wollte eine 76 jährige Frau auf dem Parkplatz des Aldi Marktes in Bad Bergzabern rückwärts aus einer Parklücke ausparken. Hierbei übersah sie eine Gruppe von drei Personen hinter ihrem Fahrzeug. Zwei der Personen konnten noch ausweichen. Der dritten Person fuhr die Fahrerin mit dem rechten Hinterrad über einen Fuß. Die verletzte Person musste mit mehreren Brüchen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Bad Bergzabern: Diebstahl aus PKW

Am 11.08.2017 gegen 13:00 Uhr wurde aus einem unverschlossenen PKW auf dem Schlossparkplatz in Bad Bergzabern eine Handtasche entwendet. Die Fahrerin hatte sich für lediglich 2 Minuten von ihrem Fahrzeug entfernt. Hinweise nimmt die PI Bad Bergzabern entgegen.

Niederhorbach: Körperverletzung auf Kerwe

In der Nacht zum Sonntag kam es auf der Kerwe in Niederhorbach zu einer Körperverletzung. Nachdem aus einer Gruppe von ca. 10 Personen gegen ein Karussell uriniert wurde, wollte der Inhaber die Abdeckplane anbringen. Hierbei wurde dieser aus der Gruppe heraus beleidigt. Im Verlaufe der folgenden verbalen Auseinandersetzung, sprang ein ca. 2m großer Mann bekleidet mit Basecap und grünem Pullover nach vorne und schlug dem Inhaber ins Gesicht. Der Schausteller erlitt hierbei leichte Verletzungen im Gesicht.

Böllenborn-Dierbach: illegale Abfallentsorgung

Über das vergangene Wochenende wurden insgesamt drei Fälle von illegaler Abfallentsorgung festgestellt. Im Bereich der L492 zwischen Bad Bergazbern und Böllenborn konnten an zwei Ablageorten insgesamt 37 Säcke mit Isoliermaterial und Teppichboden festgestellt werden. Auch an einem Feldweg zwischen Dierbach und dem Kaplaneihof wurden mehrere Säcke mit Bauschuttaufgefunden. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern.

Freckenfeld: Betrunkener löst Feuerwehreinsatz aus

Ein Anwohner meldete am 12.08.2017, gegen 22:25 Uhr, dass es im Hof seines Nachbarn brennen würde. Vor Ort konnte der deutlich alkoholisierte 55-jährige Verantwortliche festgestellt werden, der seinen Elektroschrott mit Öl übergossen und angezündet hatte. Die Brandstelle musste bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit einem Feuerlöscher aus einem Streifenwagen eingedämmt werden. Der Brand konnte durch die Feuerwehr vollständig gelöscht und ein Übergreifen auf umliegende Gebäude verhindert werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen begab sich der Verantwortliche freiwillig zur Behandlung seiner Alkoholsucht ins Pfalzklinikum nach Klingenmünster.

Landau: Körperliche Auseinandersetzung vor der Gaststätte

Zwei Personengruppen von je drei jungen Männern, gerieten vor einer Gaststätte in Landau aus unbekannten Gründen in Streit. Dabei habe ein Täter mit einer Fahrradkette seinem Gegenüber auf den Oberarm geschlagen und ihn dabei leicht verletzt. Ein anderer Täter soll ein Messer in seiner Hand gehabt haben, wobei es hierdurch nicht zu Verletzungen kam. Die Gegenstände konnten später bei den beiden Personen aufgefunden und sichergestellt werden. Zudem gab es Anzeichen, dass beide unter Einfluss von Betäubungsmitteln standen.

Landau: Verkehrsunfall nicht bemerkt

Am Samstagmittag befuhr ein Lkw bei Landau Nord, von der B10 kommend die L512. Als er an der dortigen Ampel halten musste bemerkte dies eine Pkw Fahrerin zu spät und fuhr auf den Anhänger auf. Vermutlich bemerkte der Lkw Fahrer den Zusammenstoß nicht und setzte seine Fahrt in Richtung Landau fort. Am Pkw entstand ein Schaden von 2500 Euro.

Ludwigshafen: Hund auf der A650 Höhe Bruchwiesenstraße

Am Samstag, 11.08.2017 gegen 18:00 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer der Polizei Ludwigshafen einen freilaufenden Hund auf der A650 in Höhe der Bruchwiesenstraße. Noch bevor die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, fing eine Verkehrsteilnehmerin den Hund ein und brachte ihn wohlbehalten zur Polizeiinspektion Ludwigshafen 1. Die Mischlingshündin wurde der Tierrettung der Feuerwehr in Obhut gegeben. Aufgrund eines Mikrochips konnte der Halter der Hündin im Nachgang ermittelt werden.

Ludwigshafen: PKW-Aufbruch

Während der lediglich 5-minütigen Abwesenheit der 24-jährigen Geschädigten, wurde die Scheibe der Beifahrerseite ihres PKW eingeschlagen und ihre Stofftasche entwendet, welche sie im Fußraum auf der Beifahrerseite deponiert hatte. Die Tat geschah am Samstag, 11.08.2017 zwischen 16:30 - 16:35 Uhr. Der rote PKW eines Pflegedienstes stand zur Tatzeit in der Fuggerstraße in Ludwigshafen-Gartenstadt. Die Polizei Ludwigshafen bittet um Zeugenhinweise.

Ludwigshafen: Aufbruch eines Parkscheinautomaten

Durch eine aufmerksame Anwohnerin wurde am 13.08.2017 gegen 01:00 Uhr der Polizei ein aufgebrochener Parkscheinautomat in Ludwigshafen-Mitte gemeldet. Die Polizeibeamten stellten vor Ort eine Beschädigung an dem Münzeinwurf des Automaten fest. Den unbekannten Tätern gelang es jedoch nicht, den Münzbehälter zu öffnen, sodass kein Geld entwendet wurde. Die Polizei Ludwigshafen bittet um Zeugenhinweise.

Ludwigshafen: Einbruch in ein Café

Am Samstag den 12.08.2017 zwischen 01:00 und 09:00 Uhr brachen bislang Unbekannte in ein Café in Ludwigshafen-Gartenstadt ein. Die Unbekannten verschafften sich gewaltsam Zutritt zu dem Café, beschädigten Automaten im Lokal und entwendeten Bargeld sowie Getränke. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 2000 - 3000 EUR. Die Polizei Ludwigshafen bittet um Zeugenhinweise.

Mannheim: Christopher-Street-Day 2017 in Mannheim - Polizei zieht positive Bilanz

Unter dem Motto "#lovewins" fand der diesjährige Christopher-Street-Day in Mannheim statt. Circa 70.000 Besucher begleiteten die Parade in der Mannheimer Innenstadt mit etwa 1.000 Teilnehmern, 30 Fahrzeugen und insgesamt 58 Zugnummern. Während des Aufzuges wurden die Kunststraße, der Kaiserring, Richtung Hauptbahnhof, sowie die Bismarckstraße, Richtung Ludwigshafen, für den Verkehr gesperrt. Die Sperrungen wurden sukzessive aufgehoben, wonach ab 17.30 Uhr wieder alle Straßen befahrbar waren. Während der Sperrungen kam es zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Veranstaltung verlief friedlich und störungsfrei. Lediglich verkehrspolizeiliche Maßnahmen waren erforderlich.

Mannheim-Oststadt: Handtasche aus Fahrradkorb entwendet - Tatverdächtige festgenommen

Nach dem Diebstahl einer Handtasche aus dem Fahrradkorb einer 45-jährigen Frau am Samstagmorgen im Stadtteil Oststadt konnte zwei Tatverdächtige im Alter von 12 und 14 Jahren festgenommen werden. Das Duo wurde von einer Zeugin dabei beobachtet, wie es kurz vor 10 Uhr am Cahn-Garnier-Ufer in Höhe der Hans-Böckler-Straße der 45-Jährigen, die mit ihrem Fahrrad in Richtung Marktplatz unterwegs war, unbemerkt die Handtasche aus dem Fahrradkorb zog. Aufgrund einer Personenbeschreibung konnten die beiden wenig später in Tatortnähe durch eine Polizeistreife ausgemacht und festgenommen werden. Bei der Durchsuchung konnte mutmaßliches Diebesgut in Form von Bargeld in der Hosentasche einer unter der Oberbekleidung getragenen Jogginghose des 12-Jährigen aufgefunden werden. Auch bei dem zweiten Tatverdächtigen konnte Bargeld aufgefunden werden. Da sich beide nicht ausweisen konnten, wurden sie zum Polizeirevier gebracht.

Nach Feststellung ihrer Personalien wurden der strafunmündige Zwölfjährige und sein Begleiter wieder entlassen. Die Ermittlungen hinsichtlich der Tatbeiträge der beiden Jungen durch das Haus des Jugendrechts beim Polizeipräsidium Mannheim dauern an.

Mannheim-Jungbusch: 20-Jährige von Unbekanntem unsittlich berührt - Zeugen gesucht

Eine 20-jährige Frau wurde am frühen Sonntagmorgen von einem unbekannten Mann im Stadtteil Jungbusch unsittlich berührt. Die junge Frau war gegen 1.45 Uhr in der Hafenstraße unterwegs, als sie vor dem dortigen Studentenwohnheim von einem unbekannten Mann an Brust, Gesäß und Oberkörper begrapscht wurde. Der Unbekannte griff ihr dabei unter anderem mehrmals kräftig an die Brust und hielt sie am Arm fest. Erst als die 20-Jährige sich vehement wehrte und zum Handy griff, um ihren Freund zu verständigen, ließ der Unbekannte von ihr ab und flüchtete stark torkelnd in Richtung Jungbuschbrücke.

Eine nähere Beschreibung des Täters ist derzeit nicht bekannt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

Mannheim-Gartenstadt: Handgreiflicher Streit wegen abgestelltem Auto

Wegen eines kurzzeitig auf der Fahrbahn abgestellten Autos kam es am frühen Sonntagmorgen in der Gartenstadt zu einem handgreiflichen Streit. Ein 27-Jähriger und dessen 20-jährige Begleiterin trafen kurz nach ein Uhr mit ihrem Auto vor einem Anwesen in der Freyastraße ein. Da zu diesem Zeitpunkt kein Parkplatz frei war, stellten sie das Auto kurzzeitig auf der Fahrbahn ab und begaben sich ins Haus. Als sie zum Fahrzeug zurückkehrten, wurden sie von zwei Männern, im Alter von 19 und 49 Jahren, die sich offenbar über das abgestellt Auto ärgerten, zunächst verbal angegangen. Der ältere der beiden Männer schlug dem 27-Jährigen anschließend mehrfach gegen die Brust. Auch der 19-Jährige schlug gegen den Mann, beleidigte die Frau und schlug mit dem Ellenbogen nach ihr. Als der 49-Jährige seinen Kontrahenten schließlich mit beiden Händen am Hals packte, setzte sich dieser mit aller Kraft und Schlägen zur Wehr. Hierdurch stürzte der Angreifer schließlich und schlug offenbar mit dem Kopf auf dem Boden auf. Er erlitt eine Platzwunde am Kopf und mehrere Hämatome. Er wurde anschließend zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Sowohl gegen die beiden Angreifer als auch gegen den 27-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Heidelberg-Handschuhsheim: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag im Stadtteil Handschuhsheim erlitt eine 24-jährige Fahrradfahrerin Verletzungen am Kopf. Ein 43-jähriger Mann war gegen 15.10 Uhr mit seinem Opel auf dem linken Fahrstreifen der Rottmannstraße in Richtung Hans-Thoma-Platz unterwegs. In Höhe des Klausenpfads näherte er sich langsam mehreren Fahrzeugen, die wegen der roten Ampel angehalten hatten. In diesem Moment überquerte die 24-Jährige mit ihrem Fahrrad die Rottmannstraße und kam zwischen wartenden Fahrzeugen auf der rechten Spur hervor vor das Auto des 43-Jährigen. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und stieß mit der Fahrradfahrerin zusammen. Diese stürzte zu Boden und schlug mit dem Kopf auf den Asphalt. Die Frau wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere Ihrer Verletzungen ist bislang nichts bekannt. Bei dem Zusammenstoß entstand lediglich geringer Sachschaden.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf regennasser Fahrbahn; Auto überschlug sich

Am Samstagmorgen, gegen 08.30 Uhr, kam eine 71-jährige Ford Fahrerin aus Hirschberg auf regennasser Straße auf der Talstraße (L596) zwischen Heiligkreuz und Großsachsen von der Fahrbahn ab. In einer leichten Rechtskurve geriet sie, vermutlich in Folge nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Hierbei fuhr sie über die rechte Fahrbahnbegrenzung  in den dort befindlichen, steil ansteigenden Hang, sodass sich ihr Fahrzeug überschlug und auf der rechten Fahrbahnseite auf dem Dach zum Liegen kam. Der Fahrerin gelang es, sich selbstständig aus ihrem Wagen zu befreien. Sie zog sich bei dem Unfall glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu, wurde aber vorsorglich in eine nahe gelegene Klinik verbracht. An ihrem Ford entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Ins Schleudern geraten und entgegenkommendes Auto gestreift.

Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Samstagmorgen auf der L 550 zwischen Sinsheim und dem Ortsteil Weiler. Ein 34-jähriger Mann war gegen acht Uhr mit seinem Honda auf der L 550 von Sinsheim in Richtung Weiler unterwegs. In einer Linkskurve verlor er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Dabei stieß er zunächst gegen den Audi einer 76-Jährigen, die ihm entgegenkam. Anschließend prallte er im Schleudern mehrfach gegen die rechten Leitplanken, drehte sich dabei um 180 Grad und kam schließlich entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung an den Leitplanken zum Stehen. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Honda des 34-Jährigen wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Sowohl ein Alkohol- als auch ein Drogentest beim Unfallverursacher verliefen ohne Befund.

Bei der Unfallaufnahme konnte der 34-Jährige zunächst keinen Führerschein vorweisen. Im Zuge der weiteren Unfallermittlungen wurde bekannt, dass der Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Wegen der Unfallverursachung muss er zudem mit einem Bußgeld rechnen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht - Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursachte eine 76-jährige Frau am Freitagabend auf der B 38 in Weinheim. Die Frau fuhr kurz nach 21 Uhr mit ihrem VW-Golf vom Saukopftunnel in Richtung Westtangente. Dabei geriet sie in den Gegenverkehr und stieß mit einer entgegenkommenden 21-Jährigen zusammen, die ebenfalls mit einem VW-Golf unterwegs war. Dabei erlitt die 76-Jährige leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten war die B 38 bis ca. 23 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr wurde durch Polizeikräfte örtlich umgeleitet. Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim war mit 20 Wehrleuten zur Absicherung der Unfallstelle eingesetzt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem der 76-Jährigen. Im Fußraum ihres Golf konnte zudem eine leere Sektflasche gefunden werden. Eine weitere, noch volle, Sektflasche fand sich in der Handtasche der Frau. Ein Alkoholtest war nicht möglich. Der Seniorin wurde durch einen Arzt Blut entnommen, um ihre Alkoholbeeinflussung nachzuweisen. Einen Führerschein konnte die Dame nicht vorweisen. Inwiefern sie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, bedarf weiterer Ermittlungen. Gegen sie wurde ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallablauf geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Von der Fahrbahn abgekommen und geparkte Autos gerammt - beträchtlicher Sachschaden entstanden.

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend in Weinheim entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 19-jähriger Mann war kurz nach 19 Uhr mit seinem BMW in der Grundelbachstraße von der Birkenauer Tatstraße in Richtung Dürreplatz unterwegs. In einer Kurve kam er infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn nach rechts ab und beschädigte dabei drei am Straßenrand geparkte Autos. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro. Der Unfallverursacher kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auf dem Nachhauseweg von Unbekannten überfallen - Polizei sucht Zeugen

Ein 22-jähriger Mann wurde am frühen Samstagmorgen auf dem Nachhauseweg von der Weinheimer Kerwe von zwei unbekannten Männern überfallen. Der 22-Jährige war gegen 1.30 Uhr auf dem Heimweg, als er in der Friedrichstraße in Höhe des Werner-Heisenberg-Gymnasiums von den Unbekannten angesprochen und ein Stück zu Fuß begleitet wurde. Dabei griff ihm einer der beiden Männer plötzlich in die Hosentasche und entwendete dessen Geldbeutel.

Nachdem der 22-Jährige den Diebstahl bemerkt hatte, konnte er den Dieb zunächst festhalten und stürzte mit ihm auf die Straße. Dessen Begleiter schlug ihm draufhin mit der Faust ins Gesicht, so dass sich der Täter befreien konnte und die beiden Unbekannten schließlich in unterschiedliche Richtungen flüchten konnten. Der Geschädigte konnte einen der Täter zunächst noch verfolgen, verlor ihn jedoch nach wenigen Metern aus den Augen. Seine Geldbörse fand er nahe des Tatortes auf der Straße liegend auf. Aus ihr waren das Bargeld, sowie persönliche Ausweispapiere entnommen worden.

Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

ca. 18 bis 19 Jahre alt - ca. 170 bis 180 cm groß - Süd- oder südosteuropäisches Erscheinungsbild - Sprachen fließend deutsch - Waren mit T-Shirt und Jeans bekleidet

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tatablauf und zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

13.08.2017


Polizeimeldungen 12.08.2017

Speyer: Sekundenschlaf > Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Ein 65 Jahre alter Mann aus Karlsruhe befuhr mit seinem Pkw Skoda die B 9, aus Richtung Ludwigshafen kommend, in Richtung Germersheim. Hierbei kam er in Folge Übermüdung und Sekundenschlaf nach rechts von seinem Fahrstreifen ab und prallte auf einen Pkw Opel Corsa, welcher gerade an der Anschlussstelle Speyer-West auf die B 9 auffahren wollte. Die beiden Insassen des Opel Corsa wurden leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Westheim: Unfall mit Überschlag

Am Freitagvormittag (11.08.17, gegen 11 Uhr) befuhr ein 74-jähriger Mann die Hauptstraße in Westheim aus Richtung Bellheim kommend. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem dortigen Treppenabsatz. Sein Fahrzeug überschlug sich anschließend, wodurch der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Die Feuerwehr musste den Mann aus seinem Auto befreien. Anschließend wurde er in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht. Der Mann wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Landau: Mutter durch vorbeifahrendes Auto knapp verfehlt

Wahrlich Glück hatte eine 37-jährige Mutter und deren zwei Kinder aus Landau. Diese war gerade dabei, ihre zwei dreijährigen Kinder in der Weißquartierstraße ins Auto zu setzen und anzuschnallen, als ein PKW so dicht an der, zwischen hinterer geöffneter Tür und Fahrzeug stehenden Mutter  vorbei fuhr, hierbei die Tür streifte und beschädigte. Die auf der Straße stehende Mutter wurde glücklicherweise nicht verletzt und kam mit dem Schrecken davon. Die Polizei nimmt diesen Unfall sowie das in Kürze beginnende neue Schuljahr zum Anlass, Eltern wegen dem erhöhten Unfallrisiko nochmals darauf hinzuweisen,  Kinder bei Fahrzeugen nicht auf der Straßenseite ein- und aussteigen zu lassen.

Bornheim: Holzlasur in Kanaldeckel illegal entsorgt

Durch Mitarbeiter eines Baumarktes in Bornheim wurde der PI Landau mitgeteilt, dass unbekannte Täter, vermutlich in der Nacht zum 11.08.2017,  ca. 2,5 Liter Holzlasur in einen Kanaldeckel gekippt hätten. Das leere Behältnis konnte in einem Mülleimer aufgefunden und sichergestellt werden. Durch einen Mitarbeiter der Kläranlage Offenbach wurde mitgeteilt, dass die Lösung zum Glück durch den Schmutzfang der Kläranlage aufgefangen und eine Gewässerverunreinigung verhindert worden war. Über das Kassensystem des Baumarktes konnte recherchiert werden, dass am 10.08. 2017 gegen 19:25 der entsprechende Kanister Holzlasur verkauft wurde. Der Tatverdacht richtet sich gegen zwei männliche Personen. Weitere Ermittlungen und Auswertung von Videoaufzeichnungen sind eingeleitet.

Wer kann Hinweise zu den zwei Männern geben, die am 10.08.2017, gegen 19.25 Uhr in einem Baumarkt in Bornheim Holzlasur kauften. Hat jemand Personen beobachtet die auf dem zum Baumarkt gehörenden Parkplatz einen Kanister auskippten? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Offenbach a.d.Q.: Kein gültiger Führerschein, dafür aber mit Haftbefehl gesucht

Keinen guten Tag hatte ein 30-jähriger Motorradfahrer aus Offenbach a.d.Queich erwischt, als er in der Hauptstraße einem Zivilfahrzeug der Landauer Polizei auffiel. Die Zivilstreife folgte dem Motorrad und unterzog den Fahrer in der Pariser Straße einer Verkehrskontrolle. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass der vom Fahrzeugführer ausgehändigte Führerschein nicht für ein Motorrad dieser Klasse ausreichte. Eine Strafanzeige wegen Führens eines Kraftfahrzeugs ohne gültige Fahrerlaubnis wurde erstattet. Im Rahmen der Fahndungsüberprüfung der Person stellte sich zusätzlich heraus, dass zwei Haftbefehle für den 30-jährigen vorlagen. Diese wurden bei der Gelegenheit sogleich vollstreckt und die Person  in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt verbracht.

Ludwigshafen: Sachbeschädigung an PKW

Zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw kam es am Samstagmorgen, 12.08.2017, in der Zeit von 4:30 - 12 Uhr im Ludwigshafener Stadtteil Ruchheim. Unbekannte schlugen die Heckscheibe eines Audi A4 Cabriolet ein, der auf dem Schlossplatz geparkt war. Außerdem wurden Fahrer- und Beifahrerseite, Kofferraum und Motorhaube des Audis zerkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter der Telefonnummer 0621/963-2403 entgegen.

Ludwigshafen: Körperverletzung und Beleidigung mit anschließender Ingewahrsamnahme

Am frühen Samstagmorgen gegen 00:30 Uhr kam es in der Diskothek Musikpark zu verbalen Streitigkeiten zwischen vier männlichen, alkoholisierten Personen. Die verbalen Streitigkeiten verlagerten sich zunächst auf den Berliner Platz und endeten in einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf ein Beteiligter seinem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht schlug und seine Begleiter beleidigte. Da sich der Beschuldigte auch im Beisein der Polizei weiterhin aggressiv zeigte und sich nicht beruhigen konnte musste er im Anschluss in Gewahrsam genommen werden.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss mit anschließender Verkehrsunfallflucht

Am frühen Samstagmorgen gegen 00:40 Uhr kam es in der Georg-Büchner-Straße in Ludwigshafen zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Verkehrsunfallflucht. Zwei Unfallzeugen beobachteten den Unfallverursacher als dieser mit seinem Pkw vergeblich versuchte in eine Parklücke einzuparken und hierbei den davor geparkten Pkw beschädigte. Die beiden Unfallzeugen sprachen den Verursacher auf den Unfall an, dieser stritt einen Unfall ab und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Unfallverursacher konnte im Verlauf der Ermittlungen im Stadtgebiet angetroffen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,93 Promille. Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde der Unfallverursacher aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. An den beiden Unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand lediglich geringer Sachschaden in Höhe von circa 800 Euro.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit anschließender Verkehrsunfallflucht

Am Freitagmittag gegen 15:50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Verkehrsunfallflucht in der Breiten Straße in Ludwigshafen. Hierbei kam der Unfallverursacher in der Breiten Straße aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, streifte einen verkehrsbedingt wartenden Pkw und stieß im Anschluss mit einem auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten Pkw zusammen. Aus dem verursachenden Pkw stiegen im Anschluss 5 Personen aus, begutachteten die Unfallschäden und entfernten sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Von dem flüchtenden Pkw ist lediglich bekannt, dass es sich um einen dunkelgrünen Pkw gehandelt haben soll der frische Unfallschäden im Bereich der Fahrerseite und der rechten Seite des Frontstoßfängers aufweisen müsste. Der bislang feststehende Sachschaden wird auf circa 3000 Euro geschätzt.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall zwischen PKW und Straßenbahn

Zu einem Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw kam es am Freitagabend gegen 18:45 Uhr an der Kreuzung Mundenheimer Straße Ecke Wittelsbachstraße. Die 20-jährige Unfallverursacherin befuhr mit ihrem Pkw die Wittelsbachstraße und wollte an der Kreuzung trotz der für sie rot zeigenden Lichtzeichenanlage nach links in die Mundenheimer Straße abbiegen. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß mit der Straßenbahn. Die Unfallverursacherin wurde hierbei leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Da sich der Unfall bei niedriger Geschwindigkeit ereignete entstand lediglich geringer Sachschaden in Höhe von circa 1500 Euro.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Heidelberg: Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen; ein Verletzter

Bei einem Auffahrunfall, an dem insgesamt vier Autos beteiligt waren, wurden am Freitagnachmittag, kurz vor 16 Uhr, auf der Speyerer Straße, ca. 100 Meter vor der Einmündung Grasweg, in Richtung Schwetzingen eine Person verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 10.000.- Euro. Zwei der vier Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Eine Spur war bis gegen 17 Uhr böockiert.

12.08.2017


Polizeimeldungen 11.08.2017

Speyer: Streit um Parkplatz eskaliert

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung um einen Parkplatz kam es am Donnerstagmittag Im Hafenbecken. Ein 57-jähriger Autofahrer aus Ruppertsweiler ließ seinen Sohn nach Erblicken der Parklücke aussteigen, um den Parkplatz für sich zu sichern. Damit war ein 46-jähriger PKW Fahrer aus Wiesbaden nicht einverstanden, er reklamierte die Parklücke für sich. Im Rahmen des nun folgenden Streitgesprächs kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der aus Wiesbaden stammende Mann seinem Kontrahenten auf die Backe schlug. Beide Parteien erlitten durch die Handgreiflichkeiten leichte Verletzungen. Der Streit wurde durch die gerufene Streife beendet.

Speyer: Fehlalarm bei der Rentenversicherung

Einen Fehlalarm gab es heute bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Ursache waren Küchendünste in der DRV-Betriebsgastronomie, die von der Lüftung nicht vollständig absaugt wurden. Gebrannt hat es nicht Der Bereich wurde sofort geräumt  Nach kurzer Zeit konnten die automatisch alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei wieder abziehen.

Speyer: Brandstiftung

Unbekannte haben in der Straße "Im Neudeck" am frühen Donnerstagmorgen in einer Kleingartenkolonie eine Gartenlaube angezündet. Die massive Laube brannte komplett aus. Durch den Brand wurden drei weitere Gartenhäuser zum Teil erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden liegt bei circa 32.500 Euro. Personenschaden ist nicht entstanden. Der Brand wurde durch die Feuerwehr, die mit 30 Mann vor Ort war, gelöscht. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schifferstadt: Schulbeginn - Sicherer Schulweg mit Ordnungsamt und Polizei

Am 14.08.2017 ist es wieder so weit - das neue Schuljahr beginnt. Auch dieses Jahr setzen die Stadtverwaltung und die Polizeiinspektion Schifferstadt auf gemeinsame Kontrollen zur Überwachung des Schulwegs. Zwei Wochen lang werden an den Grundschulen Nord und Süd Mitarbeiter des Ordnungsamtes und Beamte der Polizei darauf achten, dass die Kinder sicher zur Schule kommen. In der ersten Schulwoche liegt der Schwerpunkt auf Information und Aufklärung. Auf festgestelltes Fehlverhalten, insbesondere auch von den Eltern, wird hingewiesen. In der zweiten Woche werden diese Fehlverhalten dann aber auch mit einem Verwarnungsgeld belegt.

Als Beispiele seien hier einmal falsches Verhalten an Ampeln genannt oder das Parken auf dem Gehweg. Insbesondere die sogenannten "Eltern-Taxis" sorgen jedes Jahr wieder für Probleme. Der Gedanke, der dahinter steht ist durchaus nachvollziehbar. Die Kinder sollen ungefährdet zur Schule kommen, deshalb fährt man sie so nah ran wie möglich. Über die Gefahr, die sich dahinter verbirgt, scheinen sich die "Taxi-Fahrer" aber nicht bewusst zu sein. Die Kinder, die zur Schule laufen, nutzen den Gehweg - schwierig, wenn der zugeparkt ist. Die Kleinen müssen dann entweder auf die Straße ausweichen oder sich an den parkenden Autos vorbeidrücken, wo sie dann nicht gesehen werden, wenn Vater oder Mutter ihr Kind abgesetzt haben und wieder losfahren wollen. Auf das richtige Verhalten in diesem Zusammenhang wird ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Die Eltern sollen als gutes Beispiel für ihre Kinder vorangehen. Die Stadtverwaltung und die Polizeiinspektion Schifferstadt wünschen einen guten und erfolgreichen Start ins Schulleben.

Germersheim: Widerstand geleistet

Am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr wurden Polizeibeamte der Polizeiinspektion Germersheim zu einem Familienstreit hinzugerufen, bei welchem ein 24 jähriger Germersheimer die Wohnungseinrichtung seiner Eltern demolierte und seinen Bruder geschlagen hatte. Auch gegenüber den vor Ort befindlichen Beamten zeigte er sich uneinsichtig und aggressiv, so dass er letztlich in Gewahrsam genommen werden musste. Hierbei versuchte der Mann die Beamten zu treten bzw. nach ihnen zu spucken.

Auf Grund des gezeigten Verhaltens wurde der Mann nach Begutachtung durch die Unterbringungsbehörde an Hand anzunehmender Eigen-/Fremdgefährdung in eine psychiatrische Fachklinik gebracht.

Bellheim: Flüchtiger Dieb festgenommen

Am Donnerstagmittag gegen 11.45 Uhr wurde ein Ladendieb in Bellheim von einem zufällig vor Ort befindlichen Polizeibeamten aus Baden Württemberg festgenommen. Der Beamte war als Privatperson bei einem Einkauf und bemerkte plötzlich die akustische Alarmauslösung des Drogeriemarktes. Der Polizist verständigte daraufhin umgehend die Polizei Germersheim und nahm die Verfolgung auf. Nach kurzer Wegstrecke gelang ihm die Festnahme, bei welcher er sich leichtverletzte. Nichts desto trotz konnte der Täter bis zum Eintreffen der Polizeibeamten aus Germersheim festgehalten werden.

Der Dieb hatte Artikel im Wert von 50 EUR entwendet. Ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahls wurde eingeleitet.

Rülzheim: Versuchter Kompletträderdiebstahl

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchte ein bis dato unbekannter Täter Autoräder an einem Mercedes zu entwenden. Das Fahrzeug war im Bereich der Tennisanlage in Rülzheim abgestellt. Ein Rad im Frontbereich war bereits abmontiert und wurde in unmittelbarer Nähe zu dem betroffenen Fahrzeug aufgefunden. Vermutlich wurde der Täter bei der Ausführung gestört und entfernte sich letztlich ohne Diebesgut von der Örtlichkeit.

Täterhinweise liegen nicht vor. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Kandel: Von der Fahrbahn abgekommen

Am 10.08.2017 befuhr um 07:10 Uhr ein PKW Fahrer die BAB 65 in Richtung Karlsruhe. Im Bereich der Anschlussstelle Kandel-Süd kam der Fahrer auf der regennassen Fahrbahn wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in der Linkskurve von der Fahrbahn ab und überfuhr ein Ausfahrtsschild. Verletzt wurde niemand, das Fahrzeug musste jedoch von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Maximiliansau: Verkehrsunfallflucht

Am 10.08.2017 um 11:30 Uhr parkte die Fahrerin eines Hyundai i20, braun, ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz des Nahkauf. Als die Fahrerin nach dem Einkauf um 12:00 Uhr zurück zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie frische Unfallspuren an ihrem Fahrzeug fest. Der Unfallverursacher war jedoch von der Unfallstelle geflüchtet. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Hagenbach: Verkehrsunfallflucht

Am 10.08.2017 um 05:45 Uhr parkte die Fahrerin eines VW Golf, blau, ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz des Rewe Marktes. Als die Fahrerin um 18:00 Uhr zurück zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie frische Unfallspuren an ihrem Fahrzeug fest. Der Unfallverursacher war jedoch von der Unfallstelle geflüchtet.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Körperverletzung

Am 10.8.2017  kurz nach 20:00 Uhr wurde die Polizei von einer Schlägerei in Bad Bergzabern in der Nähe des Bahnhofes informiert. An der Örtlichkeit stellte sich heraus, dass mehrere Jugendliche an einer Schlägerei beteiligt waren. Auslöser war wohl ein Disput zwischen den Kontrahenten. Dieser endete dann  mit einem Kopfstoß. Der im Gesicht verletzte Jugendliche wurde in das Krankenhaus in Bad Bergzabern verbracht. Der Verursacher der Verletzung verließ die Tatörtlichkeit, konnte aber aufgrund der Angaben des Verletzten ermittelt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Birkweiler: LKW mit Anhänger umgekippt

Am 10.08.2017, gegen 16:53 Uhr, befuhr ein 29-jähriger weißrussischer LKW-Fahrer die B10 in Fahrtrichtung Pirmasens. Kurz vor der Abfahrt Birkweiler kam der LKW-Fahrer aus Unachtsamkeit in den Grünstreifen. Da der Grünstreifen durch den Dauerregen aufgeweicht war, verlor er die Kontrolle über das Gespann.

Der Anhänger kippte zur Seite in Richtung Böschung, der LKW ragte noch in die Fahrbahn hinein. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden von circa 80.000 Euro. Der LKW hatte 96 Paletten mit Möbeln in Form von Regalen geladen. Zwecks Bergung des LKW musste die B10 in Fahrtrichtung Landau vollgesperrt, in Richtung Pirmasens musste ein Fahrstreifen gesperrt werden. Hierdurch kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Bergung des LKW dauert an. Nach vorsichtigen Schätzungen könnte diese um 24:00 Uhr beendet sein. Bei der Auslesung des Fahrtenschreibers konnte festgestellt werden, dass der LKW-Fahrer zum Unfallzeitpunkt die zulässige Höchstgeschwindigkeit missachtete. Der LKW-Fahrer muss sich nun in einem Bußgeldverfahren verantworten, es wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100 Euro einbehalten.

Böllenborn: Illegale Abfallentsorgung

Durch eine Bürgerin wurde am 10.8.2017, gegen 14.00 Uhr eine illegale Abfallentsorgung auf einem Feldweg in der Gemarkung Böllenborn gemeldet. Die Streife fand dann an der Örtlichkeit  20 schwarze Müllsäcke die bislang unbekannte Personen mitten auf dem Feldweg  entsorgt hatten. In diesen Säcken befanden sich hauptsächlich Isoliermaterial. Aufgrund der Menge ist zu vermuten, dass der Abfall mit einem Pkw mit Anhänger bzw. mit einem Kleinbus dort hingefahren worden ist.

Sachdienliche Hinweise auf die Verursacher bitte an die Polizei Bad Bergzabern unter Tel. Nr. 06343/93340.

Landau-Wollmesheim: Mit Fußball hat das wenig zu tun

Nachträglich erstattete ein 41jähriger Fußballspieler, der für die Spielgemeinschaft Rohrbach/Impflingen am Ball ist, Strafanzeige gegen seinen Gegenspieler vom TUS Wollmesheim. Am vergangenen Mittwoch fand ein Freundschaftsspiel zwischen beiden Mannschaften in Wollmesheim statt. Mitte der zweiten Halbzeit als der Ball weit weg war und im Rücken des Schiedsrichters, trat ein Wollmesheimer Spieler dem Geschädigten mit den Fußballschuhen gegen das Wadenbein. Zuvor gab es eine Schubserei zwischen den beiden Spielern. Danach ließ sich der Rohrbacher Spieler auswechseln, weil er Schmerzen im Bein verspürte.

Eine ärztliche Untersuchung ergab, dass durch den Tritt das Wadenbein gebrochen wurde. Wegen des vorsätzlichen Foulspiels, das dem Sportgedanken widerspricht, wurde die Polizei eingeschaltet.

Hettenleidelheim: Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Am Donnerstag, den 10.08.2017, gegen 19:03 Uhr, betrat ein maskierter Mann die Total-Tankstelle, in der Wattenheimer Straße. Unter Vorhalt einer dunklen Pistole bedrohte er die Kassiererin und forderte Bargeld. Der Täter erbeutete das Bargeld aus der Kasse und flüchtete anschließend zu Fuß auf der Wattenheimer Straße, in Richtung Ortslage.

Die Polizei fahndete mit einem Großaufgebot nach dem flüchtigen Täter. Auch ein Personenspürhund und der Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Der Täter konnte trotz allem unerkannt entkommen.

Beschreibung des Täters: ca. 170 bis 175 cm groß, schwarze Haare, schwarze Hose, roter Kapuzenpullover, sprach gebrochenes Deutsch mit türkischem Akzent.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten mit der Kriminalinspektion Neustadt an der Weinstraße Kontakt aufzunehmen, Tel. 06321-854-0oder per E-Mail kineustadt@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit zwischen dem 09.08.2017 gegen 19.30 Uhr und dem 10.08.2017 gegen 11.00 Uhr hebelten unbekannte Täter die Terrassentür eines freistehenden Einfamilienhauses in der Gustav-Stresemann-Straße auf. Im Inneren des Wohnhauses durchwühlten sie sämtliche Schubladen und Schränke. Das genaue Diebesgut steht noch nicht endgültig fest, aber nach bisherigen Erkenntnissen wurde sowohl wertvoller Schmuck als auch Modeschmuck gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Geldbeutel aus Rucksack gestohlen

Als eine 47-Jährige am 10.08.2017 gegen 14.30 Uhr an der Kasse eines Bekleidungsgeschäftes im Rathauscenter zahlen wollte, musste sie feststellen, dass ihr Geldbeutel aus ihrem Rucksack gestohlen worden war, den sie auf dem Rücken getragen hatte. Die Polizei rät, Wertsachen immer eng am Körper zu tragen! Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Fußgänger angefahren

Am 10.08.2017 gegen 14.45 Uhr fuhr ein 42-Jähriger mit seinem Auto auf der Mottstraße in Richtung Dessauer Straße. An der Einmündung hielt er aufgrund des bevorrechtigten Querverkehrs an. Ein 68-Jähriger wollte zu Fuß die Mottstraße an der Ecke Dessauer Straße überqueren. Da er davon ausging, dass der 42-Jährige stehen bleibt, um den Querverkehr vorbei fahren zu lassen, wollte er die Straße vor dem Auto des 42-Jährigen passieren. Der 42-Jährige fuhr jedoch wieder los, da er sich nach rechts in den Verkehr einfädeln wollte. Dabei übersah er den Fußgänger. Er touchierte ihn mit seinem rechten Kotflügel, so dass der 68-Jährige auf die Straße fiel. Der 68-Jährige verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Autoaufbruch gescheitert

In der Zeit zwischen dem 30.07.2017 gegen 04.00 Uhr und dem 09.08.2017 gegen 11.00 Uhr versuchten unbekannte Täter einen Renault Twingo am Schloss aufzuhebeln, der in einer Tiefgarage in der Bachgasse abgestellt war. Dadurch wurde das Schloss beschädigt, aber den unbekannten Tätern gelang es nicht, das Schloss zu öffnen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Bauchbeutel aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 09.08.2017 gegen 21.00 Uhr und dem 10.08.2017 gegen 10.00 Uhr schlugen unbekannte Täter die vordere Fahrzeugscheibe auf der Beifahrerseite eines Autos ein, das in der Schreberstraße geparkt war. Sie stahlen aus dem Auto einen Bauchbeutel mit diversen Ausweispapieren und Bargeld. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Geldbörse nach Bankbesuch aus Handtasche gestohlen

Am 10.08.2017 zwischen 13.00 Uhr und 13.20 Uhr war eine 70-Jährige zunächst bei einer Bank im Rathauscenter und ging danach in zwei Geschäfte in der Bismarckstraße. Als sie an der Kasse in einem Drogeriemarkt in der Bismarckstraße bezahlen wollte, stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel aus ihrer Handtasche gestohlen worden war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Geldbeutel aus Handtasche am Kinderwagen gestohlen

Am 10.08.2017 zwischen 18.50 Uhr und 19.10 Uhr kaufte eine 26-Jährige in einem Drogeriemarkt im Rathauscenter ein. Ihre Handtasche hatte sie am Kinderwagen hängen, der immer mal wieder kurz unbeaufsichtigt war, während sie Produkte aus den Regalen herausholte. Als sie an der Kasse bezahlen wollte, stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel aus der Handtasche gestohlen worden war. Die Polizei rät, Wertgegenstände immer nah am Körper zu tragen! Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Käfertal: Auf nasser Fahrbahn von Straße abgekommen und gegen Ampel geprallt - Unfallverursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstag, gegen 9:30 Uhr in der Sibylla-Merian-Straße ereignete. Ein bislang unbekannter Autofahrer war in Richtung Oskar-von-Miller-Straße unterwegs und kam unmittelbar vor dem Kreisverkehr bei regennasser Fahrbahn von der Straße ab. Der Unbekannte prallte zunächst gegen einen Baum und wurde infolgedessen gegen eine Ampel geschleudert. Im Anschluss setzte er seine Fahrt einfach fort und entfernte sich von der Unfallstelle. Am Baum sowie an der Ampelanlage entstand Sachschaden, der auf rund 4.000 Euro geschätzt wird.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim: Citroen geriet ins Schleudern - 7.000 Euro Schaden

Bei ihrer Fahrt in der Röntgenstraße in Richtung Innenstadt geriet am Donnerstagnachmittag kurz nach 14 Uhr der Citroen einer 19-jährigen Mannheimerin aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und krachte gegen einen Masten.

Dabei zog sie sich Verletzungen zu, die erstversorgt und danach in einem Mannheimer Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Die Polizei beziffert den Schaden auf rund 7.000 Euro.

Ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten reinigte eine Spezialfirma; den Citroen transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallörtlichkeit ab.

Mannheim-Vogelstang: Einbruch in Autoreparaturbetrieb - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter brachen am Donnerstagabend in einen Autoreparaturbetrieb im Stadtteil Vogelstang ein. Die Einbrecher kletterten kurz vor 22 Uhr mit einer Leiter auf das Dach des Firmengebäudes in der Halleschen Straße und hebelten eine Dachkuppel auf. Hierdurch stiegen sie zunächst in den Aufenthaltsraum. Beim Betreten der Büroräume lösten die Unbekannten jedoch einen Alarm aus. Danach ließen sie von der weiteren Tatausführung ab und flüchteten vom Tatort. Nach ersten Erkenntnissen wurde durch die Einbrecher nichts gestohlen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim: Verursacherin verletzt sich - beide Autos nicht mehr fahrbereit

Am Donnerstag kurz vor 18 Uhr kam es in der Augustaanlage in Höhe der RNV-Haltestelle "Kunstverein" zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich die Verursacherin Verletzungen zuzog und nach der Erstversorgung in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die 30-jährige Ford Focus-Fahrerin fuhr vermutlich infolge Unachtsamkeit ungebremst auf einen stehenden Range Rover eines aus Bad Schönborn stammenden Mannes auf. Durch die Aufprallwucht erlitt die Frau leichte Verletzungen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf ca. 5.000 Euro. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppdiensten von der Unfallstelle abtransportiert werden.

Mannheim: Unfallverursacher fährt einfach weiter - Zeugen gesucht

Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 14 Uhr und 18 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Ausparken einen BMW Z4 und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 5.000,- Euro zu kümmern. Der BMW war am Fahrbahnrand auf dem Carl-Reiß-Platz in Höhe der Nietzschestraße abgestellt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Fahrlach: Kraftsportvereinigung im Visier von Einbrechern - Wer hat etwas gesehen?

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, zwischen 21:30 Uhr und 9:35 Uhr, wurde ein Vereinsanwesen in der Theodor-Heuss-Anlage von bislang unbekanntem Täter heimgesucht. Durch Aufhebeln der Eingangstüre konnte der Einbrecher in den Eingangsbereich und die Sporthallen gelangen. Der Versuch, auch die Zugangstür zu den Geschäftsräumen der Kraftsportvereinigung aufzuhebeln, scheiterte, sodass sich der Täter weiter an einem Noteinstiegsfenster versuchte und schließlich in die Geschäftsräume eindringen konnte. Entwendet wurde dort lediglich eine Statue im Wert von ca. 20 Euro. Durch das gewaltsame Eindringen in die Räumlichkeiten entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt (Tel.: 0621 1740) zu melden.

Mannheim-Oststadt/Neckarau: Mehrere Autos aufgebrochen - Zeugen gesucht

Am Donnerstag gingen bei der Polizei gleich drei Meldungen bezüglich aufgebrochener Autos ein. Im Zeitraum zwischen 14 Uhr und 16 Uhr wurde im Josef-Bußjäger-Weg, in Höhe der Hockeyhalle, die Scheibe der Fahrertür eines braunen Mini-Cooper eingeschlagen. Aus dem Handschuhfach wurde die Geldbörse des Geschädigten gestohlen. Es entstand ein Sach- und Vermögensschaden von insgesamt mehreren Hundert Euro. Ein weiteres Auto, welches in der Zeit zwischen 19:30 Uhr und 20:30 Uhr in der Pfingstweidstraße, auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios, abgestellt war, geriet ebenfalls in das Visier unbekannter Täter. Bei dem VW-Golf wurde die hintere, linke Seitenscheibe eingeschlagen und die im Kofferraum abgelegte Handtasche samt persönlicher Dokumente und einer Armbanduhr entwendet.

Kurze Zeit später, zwischen 21 Uhr und 22:15 Uhr, wurde ein Rucksack aus einem VW-Polo in der Rheingoldstraße gestohlen. Um an das Diebesgut zu gelangen, wurde auch hier die hintere, rechte Seitenscheibe eingeschlagen. Zeugen, die zu genannten Zeiten verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt (Tel.: 0621 1740) bzw. mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.: 0621 833970) in Verbindung zu setzen. Damit Autodiebe bei Ihnen keinen Erfolg haben, rät die Polizei dazu, Wertgegenstände (Mobile Navigationsgeräte, Mobiltelefone, Handtaschen...) nicht im Fahrzeug zu lassen. Erfahrene Diebe kennen jedes Versteck. Es ist zudem ratsam, Autos möglichst auf bewachten Parkplätzen, in Garagen, oder wenigstens an beleuchteten Straßen abzustellen.

Weitere Tipps, wie Sie sich rund ums Kfz schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Heidelberg: Einbruch in Pfarramt - Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

In das Pfarrhaus in der Kreuzstraße im Heidelberger Stadtteil Wieblingen brachen zwischen Dienstag, 08.08. und Freitag, 11.08., ca. 1.40 Uhr bislang unbekannte Täter ein. Nach dem Aufhebeln der Terrassentüre verschafften sich die Einbrecher Zugang und durchsuchten im Flur der Privaträumlichkeiten Behältnisse.

Nach den bisherigen Feststellungen wurde nichts gestohlen; Sachschaden an der aufgehebelten Terrassentüre dürfte in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden sein.

Als die Geschädigten in der Nacht zum Freitag nach Hause zurückgekehrt waren, stellten sie den Einbruch fest und alarmierten sofort die Polizei, da sie nicht ausgeschlossen hatten, dass sich die Einbrecher noch in dem Anwesen aufhalten.

Zeugen und/oder Anwohner, die im genannten Zeitraum evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu kontaktieren.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Schmuckgeschäft - Zeugen gesucht

Am frühen Freitagmorgen brachen unbekannte Täter in ein Schmuckgeschäft in Ladenburg ein. Die Täter warfen gegen drei Uhr zunächst die Schaufensterscheibe des Geschäfts in der Hauptstraße ein. Hierzu benutzten sie einer Schachtabdeckung, die sie zuvor aus einem Abflussschacht entnommen hatten. Anschließend schlugen sie mit einem Hammer die im Schaufensterbereich befindlichen Glasvitrinen ein und entnahmen daraus mehrere Ringe, Ohrringe, Armbanduhren, Ketten, Armreife und Creolen von bislang unbekanntem Wert.

Durch das Klirren wurde ein Zeuge auf den Vorfall aufmerksam und konnte drei Männer bei der Tatausführung beobachten. Nachdem dieser zu den Unbekannten hinüber gerufen hatte, flüchteten sie in Richtung Kirche.

Der Zeuge konnte die drei unbekannten Männer wie folgt beschreiben:

Täter 1:

ca. 15 bis 25 Jahr alt - relativ klein - schmale Statur - trug einen schwarzen Kapuzenpulli

Täter 2:

ca. 15 bis 25 Jahre alt - größer als der erste Täter - normale Statur - trug einen hellen Kapuzenpullover

Täter 3:

ca. 15 bis 25 Jahre alt - so groß wie zweiter Täter - normale Statur - trug einen roten Kapuzenpullover

Die drei Täter unterhielten sich in einer fremden Sprache.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrerin flüchtet von Kontrollstelle - Ohne Führerschein, dafür unter Alkoholeinwirkung

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle zogen Beamte des Polizeireviers Schwetzingen am Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr einen VW im Bereich Karlsruher-/Zähringer Straße aus dem Verkehr. Hinter dem Steuer saß eine 45-Jährige, die trotz mehrfacher Warnung ihren Wagen nicht ausreichend gegen ein Wegrollen sicherte. Die Frau hatte zudem eine verwaschene Aussprache und reagierte stets verspätet auf Ansprache.

Sie wurde daher gebeten, ihren Wagen an den Straßenrand zu lenken, doch dieser Aufforderung leistete sie keine Folge und fuhr beschleunigt und ohne Licht davon.

In der Schimperstraße konnte der VW gestoppt werden; die 45-Jährige hatte Mühe, sich auf den Beinen zu halten. Mehrere Versuche, einen Alkoholtest durchzuführen, schlugen ebenfalls fehl, so dass ihr auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen wurde.

Im Besitze einer Fahrerlaubnis ist die Frau nicht. Sie sieht nun einer Anzeige bei der Mannheimer Staatsanwaltschaft entgegen.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: 11.000 Euro Schaden bei Crash

Im Einmündungsbereich Zehnt-/Handschuhsheimer Straße kollidierten am Donnerstagmittag gegen 13 Uhr zwei Fahrzeuge. Eine 41-jährige Hyundai-Fahrerin missachtete beim Linksabbiegen einen vorfahrtsberechtigten Mercedes-Fahrer aus Eppelheim und stieß mit diesem Wagen zusammen.

Der Mercedes, an dem Schaden von 8.000 Euro entstand, war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkt Haftbefehl gegen 35-jährigen Tatverdächtigen wegen des dringenden Tatverdachts des Diebstahls in mehreren Fällen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 35-jährigen Tatverdächtigen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mehrere Fahrzeuge in Sinsheim aufgebrochen und dabei diverse Gegenstände im Gesamtwert von rund 2.000 Euro gestohlen zu haben.

Der Mann soll in der Nacht insgesamt vier Fahrzeuge aufgebrochen haben und aus diesen zwei Navigationsgeräte, eine Digitalkamera, einen hochwertigen Füllfederhalter und Zigaretten entwendet haben.

Ein weiteres Auto habe er aufgebrochen, von der weiteren Tatausführung jedoch abgelassen, da sich im Fahrzeug nichts Stehlenswertes finden ließ. Zuletzt soll er, wie bereits berichtet, in der Straße "in der Kappisau" an einem geparkten Auto die Seitenscheibe eingeschlagen haben und hierbei von einem Zeugen beobachtet und angesprochen worden sein. Vor seiner Flucht übergab er dem Zeugen seinen Personalausweis. Hierdurch konnte er zweifelsfrei identifiziert werden.

Im Zuge der weiteren intensiven Ermittlungen durch Beamte des Polizeireviers Sinsheim konnte der 35-Jährige noch am Donnerstagnachmittag ausfindig gemacht und festgenommen werden.

Das Amtsgericht Heidelberg hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, erlassen. Er wurde nach der Vorführung bei der Haft- und Ermittlungsrichterin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Inwiefern der Tatverdächtige für weitere, ähnlich gelagerte Delikte, in Betracht kommt, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Sinsheim.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Sieben BMW aufgebrochen und Navigationsgeräte sowie Lenkräder gestohlen - Zeugen gesucht

Am Donnerstagmorgen zwischen ca. 2.30 und 3 Uhr  brachen bislang unbekannte Täter insgesamt sieben auf dem Gelände eines Autohauses in der Lorscher Straße abgestellte BMW auf. In allen Fällen wurde eine Dreieckscheibe der  hinteren Tür eingeschlagen und die Autos entriegelt. Aus den Fahrzeugen wurden jeweils das fest verbaute Navigationssystem und in einigen Fällen auch das Lenkrad mit Airbag ausgebaut. Der Diebstahls- und Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Die weiteren Ermittlungen hat die Ermittlungsgruppe Zeppelin der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 76-Jährige auf Zebrastreifen von Auto erfasst und schwer verletzt - Unbekannte Autofahrerin und Zeugen gesucht!

Eine 76-Jährige, wurde am Mittwoch, gegen 11:40 Uhr in der Bahnhofstraße von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt. Die Frau war zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof unterwegs. Als sie in Höhe der Ehretstraße einen Zebrastreifen überquerte und sich bereits mitten auf der Fahrbahn befand, wurde sie plötzlich von dem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Die Fahrerin des PKWs und zwei weitere bislang unbekannten Zeugen eilten der Rentnerin sofort zur Hilfe, welche sich eine Fraktur im Arm zuzog. Nachdem die 76-Jährige äußerte, dass sie keinen Krankenwagen benötige und selbstständig einen Arzt aufsuchen werde, verließen alle die Unfallstelle. Auf dem Weg zum Arzt stellte die Geschädigte dann fest, dass sie weder die Personalien der Unfallverursacherin noch der beiden Helfer habe und verständigte daraufhin die Polizei.

Zeugen des Unfalls, insbesondere die Unfallverursacherin sowie die zwei unbekannten Helfer, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

11.08.2017


Das richtige Verkehrsmittel

Das LKA Rheinland-Pfalz gibt Tipps, wie Schülerinnen und Schüler sicher in der Schule ankommen

Mainz- Den Schulanfängern stehen in der nächsten Woche verschiedene Varianten offen, wie sie zu ihrer neuen Schule gelangen können. Ein wichtiger Faktor ist neben dem Verkehrsmittel auch die Zeit: gerät das Kind in Eile, neigt es eher dazu, schnell zu rennen und nicht mehr so sehr auf den Straßenverkehr zu achten. Daher sollten Eltern frühzeitig auf ein entsprechendes Zeitmanagement achten, um Kinder die Herausforderungen des Straßenverkehrs so entspannt und sicher wie möglich erlernen zu lassen.

Schulweg mit dem Fahrrad?

Fahrradfahren stellt eine Abfolge von Mehrfachhandlungen dar - treten, lenken, Gleichgewicht halten, schauen, reagieren - und setzt eine sichere Verkehrsregelkenntnis voraus. Kinder der ersten Klassenstufen können diese Aufgaben entwicklungsbedingt noch nicht sicher beherrschen. Deshalb sollten Grundschüler erst nach erfolgreicher Teilnahme an der Fahrradprüfung, welche von Verkehrssicherheitsberater/innen der Polizei durchgeführt werden, eigenständig mit dem Rad zur Schule fahren.

Vorsicht Elterntaxi

An Schulen herrscht vor und nach Schulbeginn oftmals ein hektisches und unübersichtliches Treiben. Kinder müssen sich durch in zweiter oder dritter Reihe abgestellte Fahrzeuge hindurchquetschen.

Wendende PKWs sorgen ebenfalls für hohes Gefahrenpotenzial.

Überdenken Sie die Notwendigkeit ihre Kinder mit dem PKW zu bringen oder zu holen. Nutzen Sie gegebenenfalls vorhandene Hol- / Bringzonen. Die Mitnahme von Kindern in Fahrzeugen ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft: Kinder müssen in geeigneten, geprüften Rückhalteeinrichtungen transportiert werden, welche mit der aktuellen Norm ECE-R 129 versehen sind. Gehen Sie auch bei der Mitnahme von Freunden ihrer Kinder keine Kompromisse ein. Sie sind verantwortlich für alle Mitfahrenden. Der Schulranzen darf während der Fahrt nicht auf dem Rücken der Kinder verbleiben, da hierbei ein sicheres Angurten nicht möglich ist. Lassen Sie das Kind nach Möglichkeit Richtung Gehweg aussteigen.

Der Schulweg mit dem Bus

Hier gilt es dem Kind zunächst Verhaltensregeln an der Bushaltestelle zu erklären. Üben sie auch mal das gemeinsame Warten.

Was kann das Kind Interessantes tun, ohne herumzulaufen? Erläutern Sie, warum Drängeln, Schubsen oder Raufen gefährlich sein kann.

Besondere Aufmerksamkeit ist vor allem bei der Anfahrt des Busses in die Haltestelle gefordert. Hierbei muss ausreichend Abstand zum Fahrbahnrand eingehalten und es sollte nicht gedrängelt werden.

Sofern Sitzplätze im Bus frei sind, sollte sich ihr Kind setzen.

Zeigen sie ihrem Kind, wo es am besten stehen und sich festhalten kann, falls alle Sitzplätze belegt sind.

Denken Sie daran: Eltern sind Vorbilder - auch im Straßenverkehr!

Text und Foto: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

11.08.2017


Polizeimeldungen 10.08.2017

Speyer: Zigarettenautomat aufgebrochen

Vermutlich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben Unbekannte den Zigarettenautomat am Naturfreundehaus in der Geibstraße aufgebrochen und daraus Zigaretten und das Bargeld entwendet. Schaden: circa 2500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Harthausen: Betrunkener Beetle Fahrer ohne Führerschein

Am frühen Mittwochabend meldete eine Anruferin einen teilnahmslos wirkenden Mann mit, der auf dem Netto Markt Parkplatz in Harthausen in einem VW Beetle sitzen würde. Die Streife konnte den Beetle vor Ort zunächst nicht mehr antreffen. Zeitgleich teilte ein Anrufer mit, dass er einen fahrunsicheren VW Beetle vom Netto Parkplatz habe weg fahren sehen, der im Moment die komplette Fahrbahnbreite zum Fahren benötigen würde. Der Anrufer verfolgte den Beetle und konnte den Standort den eingesetzten Beamten mitteilen. Der Pkw konnte in der Straße "Kohlplatte" am Ortsausgang Harthausen festgestellt werden.

Der Fahrer stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Ein Test ergab einen Wert von 2,49 Promille. Ihm wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Neuhofen: Brand einer Scheune - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Nachdem am 05.08.2017 eine Scheune in Neuhofen gebrannt hat, wurde der Brandort nun von der Kriminalpolizei Ludwigshafen mit einem Brandmittelspürhund sowie Gutachtern des Landeskriminalamtes Mainz begangen. Bislang konnte keine eindeutige Brandursache festgestellt werden. Hinweise auf Brandlegungsmittel haben sich nicht ergeben.

Germersheim: Verkehrsunfall mit Flucht

Auf dem Parkplatz des Takko-Marktes in der Mainzer Straße in Germersheim ereignete sich am 09.08.2017 zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr ein Verkehrsunfall, bei welchem sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernte.

Ein Fahrzeugführer aus dem Kreis Germersheim stellte sein Fahrzeug Fiat Freemont in der oben genannten Zeit auf dem besagten Parkplatz ab, um einkaufen zu gehen. Als er wieder zurückkam, musste er über die vordere rechte Fahrzeugseite einen Streifschaden feststellen. Der Schaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Aufgrund der Uhrzeit ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Verkehrsunfall durch Zeugen beobachtet wurde. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Lustadt: Betrunken unterwegs

Am Mittwoch gegen 11.30 Uhr wurde ein 58 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim im Ortsbereich Lustadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde durch die Beamten Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Vortest erbrachte ein Ergebnis von 2,84 Promille hervor. Der Mann ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Weiterhin war der Mann erst kürzlich wegen Trunkenheit im Verkehr aufgefallen. Das Auto wurde daraufhin beschlagnahmt. Abschließend wurde dem Mann bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

Winden: Außenfassade fängt Feuer

Am 09.08.2017 um 12:00 Uhr war ein Beauftragter der Ortsgemeinde mit Grünarbeiten auf dem Friedhofsgelände beschäftigt.

Bei der Arbeit mit einem Unkrautflammer kam es zu einer Übertragung auf das Gebäude der Leichenhalle. Hierdurch fing eine Holzunterkonstruktion Feuer. Die verständigte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Personen wurden keine verletzt.

Steinfeld: Anbieten von Dienstleistungen/Hofreinigung

Am 8.8.2017, gegen Mittag bot ein Mann in Steinfeld Reinigungsarbeiten rund um das Haus an. Bei einem älteren Ehepaar begann der Mann mit einem Hochdruckreiniger den Hof zu säubern. Bei hinzukommen eines weiteren Familienangehörigen und Frage nach dem Preis der Dienstleistung war dieser unüblich hoch. Nach weiteren Diskussionen um den Preis der Dienstleistung packte der "Dienstleister" seinen mitgebrachten Hockdruckreiniger und fuhr mit einem Pkw davon. Das Kennzeichen konnte der Polizei mitgeteilt werden.

Die Polizei Bad Bergzabern weist auf bekannte Vorgehensweisen hin, in der einzelne Personen bzw. Personengruppen ungefragt insbesondere bei älteren Bewohnern von Einfamilienhäusern solche Dienste rund um das Haus anbieten und durchführen. Durch geschickte Gesprächsführung werden über den Preis der Dienstleistung dann keine konkreten Aussagen gemacht. Meist wird dann ein hoher, nicht gerechtfertigter Betrag eingefordert.

Impflingen: Kein Umweltdelikt, sondern nur eine Reifenpanne

Ein besorgter Bürger meldete am Mittwochnachmittag zwei verdächtige Personen, die in einem Feldweg nahe der B 38 Steinplatten an einem Maisfeld abladen würden. Das vermutete Umweltdelikt bestätigte sich bei der Überprüfung nicht. Ein Franzose hatte in Landau die Steinplatten gekauft und auf seinen Pkw-Anhänger geladen.

Auf der Heimfahrt erlitt er eine Reifenpanne. Zusammen mit seinem Freund steuerte er den Feldweg an, lud die Steine aus dem Anhänger um das Rad zu wechseln.

Landau: Sie schlagen und vertragen sich

In einer Wohnung in der Martin-Luther-Straße ging es am Mittwochabend hoch her. Möbel wurden gerückt und es war ein Riesengeschrei zwischen einem 19-jährigen Wohnungsinhaber und seinem 18-jährigen Besucher zu hören. Anwohner befürchteten schlimmes und verständigten die Polizei. Als die Polizei eintraf hatte sich der Streit zwischen den beiden Männern auf die Straße verlagert. Sie lagen auf dem Boden und schlugen sich gegenseitig. Die Streithähne wurden getrennt. Während der jüngere der Beiden festgenommen werden konnte, versuchte der 19-jährige zu Fuß in Richtung Stiftsplatz zu flüchten. Dabei lief er einer zweiten Polizeistreife in die Hände und musste die Nacht in der Arrestzelle verbringen. Der 18-jährige wurde seiner Mutter überstellt, die ihn abholte.

Ludwigshafen: Unter Alkoholeinfluss gegen Hauswand gefahren

Am 10.08.2017 gegen 02.30 Uhr fuhr ein 20-Jähriger mit dem Auto auf der Edigheimer Straße in Richtung Oppauer Straße. Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Hauswand einer Apotheke. Er wurde leicht verletzt. Ein Atemalkoholtest ergab 1,63 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Hauswand wurde beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.

Ludwigshafen: Streit an der Haltestelle

Am 10.08.2017 gegen 00.30 Uhr kam es an der Endhaltestelle Oppau in der Bad-Aussee-Straße zu einem Streit zwischen einem 20-Jährigen und einem 22-Jährigen. Als vier andere unbekannte Männer vermutlich den Streit schlichten wollten und in das Geschehen eingriffen, kam es zu einer Rangelei und einem Handgemenge. Dabei wurde der 22-Jährige so stark am Kopf getroffen, dass er zu Boden stürzte und sich verletzte. Danach verließen die vier unbekannten Männer umgehend die Örtlichkeit. Die Männer waren etwa 30-40 Jahre alt. Ein Atemalkoholtest bei dem 20-Jährigen ergab 1,53 Promille, bei dem 22-Jährigen 1,59 Promille.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können zu den vier unbekannten Männern, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu wenden.

Ludwigshafen: Reifen zerstochen

In der Zeit zwischen dem 29.07.2017 gegen 00.30 Uhr und dem 09.08.2017 gegen 13.15 Uhr zerstachen unbekannte Täter alle vier Reifen eines Ford Fiesta, der auf dem öffentlichen Parkplatz Dammstraße / Berliner Straße abgestellt war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Kleinkraftrad gestohlen

In der Zeit zwischen dem 07.08.2017 gegen 17.30 Uhr und dem 09.08.2017 gegen 07.00 Uhr stahlen unbekannte Täter ein Kleinkraftrad "Rex 460 RS" ( Farbe: blau/metallic, mit blauem Topcase), das auf dem Abstellplatz für Kleinkrafträder unter der Hochstraße (B37) abgestellt und mittels Lenkradschloss gesichert war. Besonderheiten des Kleinkraftrades: Der rechte Außenspiegel fehlt, der linke Außenspiegel sitzt außerhalb der Verkleidung, hinten links ist ein Stück der Verkleidung rausgebrochen. Der Bremszylinder sitzt unterhalb der Verkleidung. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Zwei Radfahrer zusammen gestoßen

Am 09.08.2017 gegen 06.35 Uhr fuhr ein 59-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Wattstraße in Richtung Mundenheim. Zur gleichen Zeit fuhr eine 25-Jährige mit ihrem Fahrrad ebenfalls auf der Wattstraße in entgegengesetzter Richtung. In einer Kurve stießen die beiden zusammen. Die 25-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Beide Fahrräder wurden beschädigt.

Ludwigshafen: Zeugenaufruf - Wer hatte an Ampel grünes Licht?

Am 09.08.2017 gegen 17.50 Uhr fuhr ein 38-Jähriger mit einem Mercedes Sprinter auf der Saarlandstraße aus der Innenstadt kommend in Richtung Kaiserwörthdamm. Zur gleichen Zeit fuhr ein 73-Jähriger mit einem Mercedes auf der Stifterstraße in Richtung Saarlandstraße und wollte nach rechts auf diese einfahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Beide Fahrer erklärten, sie wären bei grün über ihre jeweilige Ampel gefahren. Der Mercedes des 73-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Mercedes beläuft sich auf etwa 5.000 Euro, der Schaden am Mercedes Sprinter auf etwa 3.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfallhergang gesehen haben und die vor allem etwas zu den jeweiligen Ampelschaltungen sagen können, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Feudenheim: Dreister Dieb wird wiederholt bei der Tat gestört - Zeugen gesucht

Am Mittwochmittag nahm eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Käfertal in der Paulusbergstraße einen Mann vorläufig fest. Dieser steht im dringenden Verdacht zwei Wohnungen betreten zu haben, um aus diesen etwas zu entwenden.

Der 47-Jährige soll zunächst gegen 11.15 Uhr in der Rückertstraße eine Wohnung durch die offen stehende Wohnungstür betreten haben. Dort wurde er von einer Anwohnerin überrascht und durch Stöße gegen die Brust aus dem Gebäude geschoben.

Während ein aufmerksam gemachter Zeuge die Polizei verständigte, folgte ein zweiter unbemerkt dem Täter. Dieser ging über die Hauptstraße in die Paulusbergstraße, wo er erneut eine Wohnung betreten haben soll, deren Tür gerade offen stand. Als die Anwohnerin den Mann bemerkte und in der Wohnung einsperren wollte, soll der mutmaßliche Dieb handgreiflich geworden sein und die couragierte Frau leicht verletzt haben.

Zusammen mit dem Zeugen hielt die Verletzte den Eindringling fest, bis die alarmierte Polizei eintraf.

Bei der Durchsuchung des Beschuldigten fanden die Beamten mutmaßliches Diebesgut und Einbruchwerkzeuge, das sie sicherstellten. Ob eine aufgefundene Armani Armbanduhr, eine goldene Taschenuhr mit Kette sowie zwei Mobiltelefone aus Straftaten stammen, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Aus den Wohnungen in der Paulusbergstraße und der Rückertstraße hatte der 47-Jährige nichts entwendet. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wegen eines bereits bestehenden Vollstreckungshaftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, sowie Personen die Informationen zur Herkunft der sichergestellten Gegenstände geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim/BAB 656: 32-Jähriger verursacht Unfall unter Drogeneinfluss

Einen Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss verursachte am Mittwochnachmittag ein 32-jähriger VW-Fahrer auf der A656 bei Seckenheim. Der Mann war kurz nach 16 Uhr mit seinem VW auf dem linken Fahrstreifen der A 656 in Richtung Mannheim unterwegs.

Zwischen der Anschlussstelle MA-Seckenheim und dem Autobahnkreuz Mannheim geriet er im Baustellenbereich nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit den Warnbaken. Diese wurden auf die Gegenfahrbahn geschleudert und stießen gegen den VW-Bus eines 31-jährigen Mannheim, der in Richtung Heidelberg fuhr. Der 31-Jährige erlitt leichte Verletzungen, medizinische Behandlung war jedoch nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 7.000 Euro geschätzt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutliche Anzeichen für Drogenbeeinflussung beim Unfallverursacher. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Marihuana und Amphetamin. Ein Alkoholtest verlief ohne Befund. Dem Mann wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde zu den Akten genommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Mannheim: Einbruchsversuch gescheitert - Trio flüchtet

In der Nacht zum Donnerstag kurz nach 2 Uhr erhielt die Polizei einen Notruf, wonach sich ein Trio an den angebrachten Vorhängeschlössern eines Kiosk in der Friedrich-Ebert-Straße/Schafweide zu schaffen machten. Trotz sofortiger Anfahrt mit mehreren Streifenwagen konnten die Einbrecher nicht mehr angetroffen werden. Sie hatten bereits das Weite gesucht; eine Sofortfahndung verlief ebenfalls ohne Ergebnis. Die Zeugin beschrieb die drei Männer wie folgt: Alle dürften zwischen 18 und 23 Jahre alt und ca. 170 - 180 groß gewesen sein. Einer trug eine lange Hose mit dunklem Oberteil, die beiden anderen Täter trugen kurze Hosen mit einem hellen bzw. dunklen T-Shirt. Der Sachschaden ist gering; ins Innere des Kiosk gelangten die Täter nicht. Zeugen, die kurz nach 2 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 3301-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Drei Fahrzeuge aufgebrochen - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, zwischen 20 Uhr und 6 Uhr, wurde von bislang unbekannten Tätern in gleich drei Fahrzeuge eingebrochen. In der Ludwig-Jolly-Straße wurden bei einem Mercedes und einem VW-Crafter die Fensterscheiben der Beifahrertüren eingeschlagen. Ebenfalls ins Visier von Einbrechern geriet ein Mercedes-Sprinter in der Mittelstraße, hier wurde die Fensterscheibe der Fahrertür eingeschlagen. Ob aus den beschädigten Fahrzeugen etwas entwendet wurde, ist derzeit noch unklar. Zeugen, die zur genannten Zeit Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt (Tel.: 0621 33010) zu melden.

Mannheim-Oststadt: Autoscheibe eingeschlagen und Umhängetasche gestohlen - Wer hat etwas gesehen?

Aus einem im Gartenschauweg geparkten dunkelblauen VW Passat, wurde am Mittwoch, zwischen 16:30 Uhr und 17:55 Uhr, eine Umhängetasche gestohlen. Der bislang unbekannte Täter gelangte in das Fahrzeug, indem er auf der Beifahrerseite die Fensterscheibe einschlug. In der schwarz-silbernen Tasche befanden sich eine Aktenmappe, ein USB-Stick, ein Taschenmesser und persönliche Unterlagen des Geschädigten. Der Gesamt diebstahl- und Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Gartenstadt: Einbruch in Schulgebäude - 31-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Nach einem Einbruch am frühen Donnerstagmorgen in ein Schulgebäude im Stadtteil Gartenstadt konnte gegen fünf Uhr ein 31-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden.

Der Mann hatte an einem Klassenzimmer ein Fenster eingeschlagen und war anschließend in das Gebäude der Alfred-Delp-Schule in der Waldpforte eingestiegen. Nachdem er die Tür des Klassenzimmers eingetreten hatte, brach er die Tür zum Sekretariat und eines weiteren Büros auf. Hier löste er einen Tresor aus der Wandbefestigung und schob diesen auf den Schulflur. Zudem zerstörte er gewaltsam mehrere Schränke und Schubladen, sowie die Brandmeldeanlage. Hierdurch wurde ein Alarm ausgelöst und Polizei und Feuerwehr verständigt. Beim Eintreffen der Beamten konnten Geräusche aus dem Gebäudeinneren wahrgenommen werden. Nachdem das Schuldhaus mit weiteren Streifenwagenbesatzungen umstellt worden war, konnte im Gebäude eine männliche Person ausgemacht werden, die schließlich auf das Hausdach stieg. Durch Polizeibeamte konnte er letztendlich dazu bewegt werden, vom Dach herabzusteigen. Er wurde anschließend festgenommen. Offenbar hatte der Mann zwischenzeitlich bei einem Fluchtversuch ein Fenster eingeschlagen und sich dabei Schnittverletzungen am ganzen Körper zugezogen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach Entlassung aus der Klinik wurde der 31-Jährige erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wird nun wegen Einbruchsdiebstahls ermittelt.

Mannheim-Neckarau: Cabrio in Brand geraten - Polizei sucht Zeugen

Am frühen Mittwochmorgen brannte im Stadtteil Neckarau ein BMW-Cabrio. Das in der Maxstraße geparkte Cabrio war gegen 1.50 Uhr in Brand geraten. Der noch in der Entstehung befindliche Brand wurde durch eine aufmerksame Zeugin bemerkt und konnte durch die verständigte Feuerwehr rasch gelöscht werden. Ein Vollbrand des Fahrzeugs wurde hierdurch verhindert. Der Sachschaden wird auf rund 6.000 Euro geschätzt.

Nach ersten Erkenntnissen kann nicht ausgeschlossen werden, dass der BMW durch unbekannte Täter in Brand gesetzt wurde. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung übernommen. Ob ein Zusammenhang mit dem Brand eines Mitsubishi am 3. August in der Rosenstraße besteht, wird derzeit geprüft.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

Heidelberg: Portmonee aus Handtasche gestohlen Weibliches Duo kommt als Täterinnen in Betracht - Wer kann Hinweise geben ?

Am Mittwochmittag hielt sich eine 75-jährige Heidelbergerin in einem Kaufhaus in der Bergheimer Straße zunächst in der Taschen- und später in der Schreibwarenabteilung auf. Ständig fielen ihr zwei Frauen auf. Als die Geschädigte dann ihre Waren bezahlen wollte, stellte sie das Fehlen ihres Portmonees aus der umgehängten Handtasche fest.

Den Diebstahl brachte sie sofort mit dem weiblichen Duo in Verbindung und beschrieb diese bei der Polizei anschließend wie folgt:

1. Ca. 20 - 25 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlanke Statur, braune, zusammengebundene Haare; trug ein rotes Oberteil und einen Rock.

2. Gleiches Alter, ca. 155 cm groß, schlanke Statur, braune Haare.

In dem roten Ledergeldbeutel befanden sich rund 100 Euro Bargeld und verschiedene Ausweispapiere sowie die EC-Karte.

Kunden, die gegen 15 Uhr auf die beiden beschriebenen Frauen aufmerksam wurden, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu kontaktieren.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Gaststätte wurde möglicherweise beobachtet - Weitere Zeugen gesucht

Durch ein Fenster verschaffte sich eine bislang unbekannte Täterschaft in der Zeit zwischen Montag und Mittwoch Zutritt in eine Gaststätte in der Hauptstraße, die derzeit wegen Urlaub geschlossen ist. Im Wirtsraum wurde ein Spielautomat aufgebrochen und Bargeld in unbekannter Höhe entwendet. Ob weitere Wertgegenstände gestohlen wurden, ist derzeit noch unklar. In Tatverdacht stehen zwei Männer die sich an besagter Örtlichkeit aufgehalten und auffällig verhalten hatten. Am frühen Mittwochmorgen, um 4 Uhr, wurde ein Nachbar auf laute Geräusche aufmerksam und konnte durch ein Fenster einen großen Mann an der Ecke Hauptstraße/Schulstraße feststellen, der auffällig die Umgebung begutachtete. Als dieser bemerkte, dass er beobachtet wurde, flüchtete er in Richtung Feuerwehr. Kurz darauf rannte ein kleinerer Mann die Schulstraße entlang und bog ebenfalls in die Hauptstraße in Richtung Feuerwehr ab. Zeugen, die im genannten Zeitraum ebenfalls verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden (06221 34180).

Leimen-Gauangelloch/Rhein-Neckar-Kreis: Autoscheibe eingeschlagen - Drohne geklaut

Die Scheibe eines im Bereich des Rückhaltebeckens "Am Angelbach" geparkten Autos schlug am Mittwochabend ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete aus dem Innenraum eine Drohne sowie ein Puma-Messer. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 19.40 und 21.40 Uhr. Die Gesamtschadenshöhe ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die evtl. den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Leimen-Gauangelloch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch ins Vereinsheim

In der Nacht zum Mittwoch brachen bislang nicht ermittelte Täter in das Vereinsheim des Tennisclub Rot-Weiss Gauangelloch in der Schloßbergstraße ein.

Über ein gekipptes Fenster gelangten die Unbekannten ins Innere und durchsuchten sämtliche Behältnisse. Gestohlen wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts; der Sachschaden dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen. Als tatrelevante Einbruchszeit kommt Dienstagabend, 22 Uhr bis Mittwochmorgen, ca. 9 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu kontaktieren.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: 89-jähriger Verursacher bei Unfall verletzt - Schaden: 10.000 Euro

Ein Verletzter, 10.000 Euro Schaden sowie ein abschleppreifes Fahrzeug war die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch kurz nach 12 Uhr im Einmündungsbereich der L 547/K 4159 ereignete.

Ein 89-jähriger Mercedes-Fahrer hatte im Einmündungsbereich die Vorfahrt des ordnungsgemäß fahrenden Lkw-Fahrers nicht beachtet, so dass es zur Kollision kam. Nach der Erstversorgung des Seniors musste er in ein Krankenhaus eingeliefert und weiterbehandelt werden. Sein Auto war nicht mehr fahrbereit; ein Abschleppunternehmen transportierte den Mercedes von der Unfallstelle ab.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden; zu größeren Behinderungen kam es allerdings nicht.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vermisster 84-Jähriger tot aufgefunden - keine Hinweise auf Fremdverschulden

Am Mittwoch, kurz nach 19 Uhr wurde in einem abschüssigen, unzugänglichen Gebüsch in der Lußheimer Straße eine Leiche aufgefunden. Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei handelt es sich um den 84-jährigen Günter E. , der seit dem 17.07.2017 aus einem Altersheim in Hockenheim vermisst wurde. Es gibt keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Die damalige polizeiliche Suche, bei der auch ein Suchhund und ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurden, hatte nicht zum Auffinden des Gesuchten geführt. Die Angehörigen wurden über das Auffinden informiert. Die weiteren Ermittlungen führt das Kriminalkommissariat Mannheim.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: 70-Jährige wird dreist bestohlen - Polizei sucht Zeugen

Völlig ungeniert verhielten sich zwei Männer am Mittwochnachmittag, als sie bei einer 70-Jährigen in der Robert-Bosch-Straße einen Termin zur Abholung kostenloser Schlafzimmermöbel wahrnahmen. Zwischen 15 Uhr und 15:45 Uhr erschienen die Männer bei der Geschädigten und begaben sich nach Begutachtung der Möbel an den Esstisch, auf dem die Dame auch ein Schmuckkästchen abgestellt hatte. Unter dem Vorwand etwas aus dem Auto holen zu müssen, verließen die Beiden das Wohnanwesen. Als sie nicht mehr zurückkamen, wurde die Frau misstrauisch und stellte wenig später das Fehlen einer defekten, goldfarbenen Uhr fest, die vor einigen Jahren einen Kaufpreis von mehreren Hundert DM hatte.

Die Geschädigte beschreibt die beiden Männer wie folgt:

1) 35-40 Jahre alt, türkisches Erscheinungsbild, knappe 190 cm groß, schwarze/kurze Haare mit Scheitel, Backenbart, sprach akzentfreies Deutsch.

2) ca. 45 Jahre alt, türkisches Erscheinungsbild, ca. 180cm groß, kräftige Statur, schwarze/ kurze Haare, sprach Deutsch mit Akzent.

Zur Tatzeit waren beide Männer mit einer schwarzen Hose und einem weißen Halbarmhemd bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim (Tel.: 06205 28600) in Verbindung zu setzen.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Männer wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen unerlaubten Handels mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge in Untersuchungshaft

Das Amtsgericht Mannheim erließ am 2. August 2017 Haftbefehl gegen zwei Männer im Alter von 34 und 40 Jahren. Diese stehen im dringenden Verdacht, am 1. August 2017 uner-laubt rund 500 Gramm Kokain besessen zu haben, um damit Handel zu treiben.

Die beiden Männer waren am 1. August mit einem Fiat auf der Autobahn A6 in Richtung Heilbronn unterwegs, als sie von einer Streife  des Verkehrskommissariats Walldorf kontrolliert wurden.

Bei der Kontrolle fanden die Beamten das Rauschgift, das in der Mittelkonsole des Fahrzeugs versteckt war. Dieses und über 7.000,- Euro mutmaßliches Deal-Geld wurden sichergestellt.

Nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter wurden die beiden Beschuldigten in Justizvollzugsanstalten gebracht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Dreister Dieb entwendet Schmuck - Zeugen gesucht

Am Dienstagnachmittag entwendete ein dreister Dieb in der Zwingergasse Schmuck von noch unbekanntem Wert.

Der Unbekannte sprach vor einem Supermarkt eine 85-Jährige an und spiegelte ihr vor, dass sie sich sehr gut kennen würden. Im Laufe des Gesprächs bewunderte der Mann den Schmuck der Seniorin und bat sie, sich diesen ansehen zu dürfen. Nachdem die Frau zwei Ringe und ein Armband ausgehändigt hatte, flüchtete der Dieb mit dem Schmuck in Richtung Stadthalle.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 175 - 180 cm groß, ca. 45 Jahre, schlanke Statur, kurze glatte gegelte Haare, deutsches Erscheinungsbild. Er sprach Deutsch mit hiesigem Dialekt.

Zeugen werden geben, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Telefon 07261/6900 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Autoaufbrecher hinterlässt Ausweis

Ein zunächst unbekannter Täter brach am frühen Donnerstagmorgen in Sinsheim in ein Auto ein. Als der Einbrecher gegen 4.20 Uhr gerade dabei war, die Scheibe eines Autos einzuschlagen, das in der Straße "In der Kappisau" geparkt war, wurde er von einem Zeugen beobachtet. Der Zeuge sprach den Tatverdächtigen, der sich durch die zwischenzeitlich eingeschlagene Scheibe ins Fahrzeuginnere beugte, an. Daraufhin flüchtete der Einbrecher in Richtung Hauptstraße. Der couragierte Zeuge verfolgte den Mann und konnte ihn schließlich in der Hauptstraße, Ecke Lärchenweg stellen.

Nachdem der Einbrecher dem Zeugen seinen Personalausweis übergeben hatte, flüchtete er in Richtung Dührener Straße. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei dem Einbrecher tatsächlich um den auf dem Ausweis eingetragenen 35-jährigen Mann.

Nach dem Tatverdächtigen wird nun gefahndet. Inwiefern er für weitere ähnlich gelagerte Delikte, insbesondere einen Autoeinbruch in derselben Nacht in der Adalbert-Stifter-Straße, in Betracht kommt, wird derzeit geprüft.

10.08.2017


Der sichere Schulweg: das LKA informiert, an was Eltern denken sollten

Mainz- Verkehrsreiche Kreuzungen, unübersichtliche Straßenabschnitte und andere Gefahrenpunkte sollten nach Möglichkeit nicht zum Schulweg gehören. Auch der kürzeste Weg ist nicht immer der geeignete. Fragen Sie in der Schule nach, ob es einen Schulwegplan oder regionale Konzepte (z. B. "Aktion gelbe Füße") gibt. Diese geben Hinweise auf sichere, verkehrsarme Wege.

Sagen - Zeigen - Selbermachen

Der Schulweg sollte bereits vor der Einschulung gemeinsam mit dem Kind geplant, besprochen und geübt werden. Erklären und zeigen Sie Ihrem Kind, wie es sich beim Überqueren der Fahrbahn verhalten soll.

Tauschen Sie mal die Rollen: lassen Sie sich von Ihrem Kind führen und auf richtiges Verkehrsverhalten aufmerksam machen. Bedeutend beim Üben ist, dass das Kind zunächst am Fahrbahnrand stehenbleibt, um die Verkehrssituation genau und in Ruhe beobachten zu können.

Anschließend sollte es mehrmals in beide Richtungen blicken. Wenn die Straße frei ist oder die Fahrzeuge auf jeder Seite zum Stillstand gekommen sind, wird diese zügig und auf geradem Weg überschritten.

Gleiches Verhalten gilt auch am Fußgängerüberweg. Bei Fußgängerampeln sollte auch bei der Grünphase ein kurzer Blick in beide Richtungen geworfen werden, um auf abbiegende Fahrzeuge reagieren zu können.

Darüber hinaus sollten Eltern auch das sichere Verhalten auf / an Parkplätzen, bei Ein- und Ausfahrten und bei auftretenden Hindernissen (geparkte Fahrzeuge, Baustellen auf dem Gehweg, etc.) thematisieren und trainieren.

Sicherheit durch Sichtbarkeit

Bei Dunkelheit, Dämmerung und schlechten Wetterverhältnissen können Autofahrer Kinder weniger gut sehen. Helle Kleidung und reflektierende Accessoires an Schuhen und Jacken sowie am Schulranzen unterstützen die Sichtbarkeit.

Starke Gefühle

Kinder lassen sich in ihrem Verkehrsverhalten von Gefühlen und Stimmungen beeinflussen. Wütende, traurige oder ängstliche Kinder verhalten sich anders als ausgeruhte und fröhliche Altersgenossen.

Ein gesundes Frühstück und ein kleiner Zeitpuffer sorgen für die nötige Konzentrationsfähigkeit auf dem Schulweg.

Text und Foto: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

10.08.2017


Polizeimeldungen 09.08.2017

Speyer: Trickdiebstahl

Zwei Unbekannte klingelten bei einer 80-jährigen Frau in der Diakonissenstraße und wollten deren Sohn sprechen. Da er nicht da war, wollten sie auf ihn warten. Die Rentnerin ließ die beiden in die Wohnung. Einer der Täter wollte dann zur Toilette, während der andere die 80-Jährige in ein Gespräch verwickelte. Plötzlich hörte die Geschädigte die Haustür zuschlagen, worauf der zweite Täter blitzartig die Wohnung verließ.

Die Rentnerin schaute sofort nach ihrer Handtasche, die noch unversehrt im Flur stand. Erst am folgenden Morgen bemerkte sie, dass aus ihrem Schlafzimmer drei Schmuckschatullen mit wertvollem Schmuck fehlten. Der Schaden dürfte bei mehreren tausend Euro liegen.

Täterbeschreibung: Beide südländische dunkle Hauttypen, schlank, mit schwarzen Haaren, 40 bzw. 18-20 Jahre alt, ca. 170 cm groß. Gaben an, Vater und Sohn zu sein. Trugen gelbe T-Shirts und Jeans.

Speyer: Dreister Diebstahl

Unbekannte entwendeten am Dienstagnachmittag in der Postgalerie in dem Kasper Wohndesign-Outlet einen 122 cm x 61 cm großen Couchtisch im Wert von über 1200 Euro. Obwohl die Tat in der regulären Geschäftszeit lag, ist weder den Verkäufern noch irgendeinem Kunden die dreiste Tat aufgefallen. Laut Angaben des Anzeigenerstatters soll der Tisch etwas schwerer sein, weshalb nicht auszuschließen ist, dass es sich um mehrere Täter handeln könnte.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang

Unklar ist der Unfallhergang zwischen einem Radfahrer und einem Kleinbus Fahrer, der sich in der Kurt-Schumacher-Straße ereignet hat. Nach eigenen Angaben befuhr der 88-jährige Radfahrer ordnungsgemäß den Radweg auf der Kurt-Schumacher-Straße in Richtung Theodor-Heuss-Straße. Als er in Höhe der dortigen "Shell"-Tankstelle war, ist nach seinen Angaben ein Lieferwagen losgefahren und hätte ihn leicht am Rad touchiert, sodass er von demselben kippte. Der Radfahrer erlitt hierdurch lediglich eine leichte blutende Wunde am linken Ellbogen. Der Kleinbus Fahrergab an, er habe gestanden, als der bereits unsicher und wacklig fahrende Radfahrer ohne fremden Einfluss auf die Motorhaube seine Fahrzeugs kippte. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer:Fahrradbesitzer gesucht

Kurz nach Mitternacht hat eine Zeugin fünf Jugendliche beobachtet, die sich in der Siemensstraße an der Bahnhaltestelle SP-Nordwest über mehrere Minuten an Fahrrädern zu schaffen machten und sich in Richtung Wormser Landstraße entfernten. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten die Jugendlichen in der Daimlerstraße angetroffen werden. Sie führten ein rotes Damenfahrrad der Marke Triumph mit. Zur Herkunft des Rades machten sie wenig plausible Angabe, auch konnten sie keinen Eigentumsnachweis erbringen. Das Fahrrad wurde sichergestellt. Der rechtmäßige Besitzer kann das Fahrrad bei der Polizeiinspektion Speyer abholen.

Harthausen: Diebstahl aus PKW

Eine Audi Fahrerin stellte ihren PKW im rückwärtigen Bereich auf einem Parkplatz auf dem Friedhof in Harthausen ab. Bei ihrer Rückkehr musste sie feststellen, dass die Scheibe hinten links eingeschlagen und ihre Handtasche samt Geldbörse entwendet wurde. In der Geldbörse befanden sich diverse Ausweispapiere sowie 75 Euro Bargeld. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schifferstadt: Unfall mit 1,85 Promille

Am Dienstagvormittag gegen 11:00 Uhr ereignete sich in der Lillengasse ein Unfall, bei dem ein Mercedes die offen stehende Tür eines geparkten Peugeots streifte und dadurch so beschädigte, dass sie sich nicht mehr schließen ließ. Die Polizisten bemerkten bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch der vom 64-jährigen Mercedes-Fahrer ausging. Da der Atemalkoholtest einen Wert von 1,85 Promille ergab, musste der Mann zur Dienststelle mitkommen, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Seine Fahrzeugschlüssel sind sichergestellt worden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs. Außerdem wird die Führerscheinstelle über diesen Vorfall informiert.

Altrip / Waldsee: Kontrollen der Polizei

Die Polizei Schifferstadt hat am Dienstagvormittag mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei sowohl in Altrip als auch in Waldsee Kontrollen durchgeführt. Der Fokus lag dabei vor allem auf Maßnahmen im Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen. Auch wenn die Zahlen diesbezüglich insgesamt rückläufig sind, verliert die Polizei das Thema nicht aus den Augen. Bei den Kontrollen sind allerdings keine relevanten Feststellungen getroffen worden.

Limburgerhof: BMW aufgebrochen

In der Nacht von Montag auf Dienstag haben bislang unbekannte Täter zwei BMW aufgebrochen. Im ersten Fall in der Neckarstraße haben die Täter das hintere linke Dreiecksfenster eingeschlagen, das Fahrzeug geöffnet und anschließend das Multifunktionslenkrad mit Airbag und etwas Münzgeld entwendet. Im zweiten Fall in der Austraße haben die Täter den BMW auf unbekannte Weise geöffnet. Am Fahrzeug waren weder Aufbruchsspuren zu erkennen, noch verfügt der Wagen über ein KeylessGo-System. Hier ist ebenfalls das Multifunktionslenkrad ausgebaut worden, zusätzlich auch noch das festverbaute Navigationssystem. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Lingenfeld: In Nagelbrett getreten

Am Dienstagabend gegen 17.30 Uhr trat eine 58 jährige Spaziergängerin im Bereich des Druslach Sees in Lingenfeld in ein verstecktes Nagelbrett und erlitt hierdurch eine Fußverletzung.

Da sich in dem Bereich vier Kinder aufgehalten hatten, welche sich unmittelbar nach dem Vorfall mit dem Rad von der Örtlichkeit entfernten, besteht der Verdacht, dass diese mit der Tat im Zusammenhang stehen. Die Kinder wurden von der Spaziergängerin auf zirka 8  bis 10 Jahre alt geschätzt. Weiterhin trug die Frau Sandalen und begab sich anschließend zur ambulanten Behandlung ein nahegelegenes Krankenhaus.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail  pigermersheim@polizei.rlp.de  entgegen.

Rülzheim: Fahrrad gestohlen

Ein Fahrrad im Wert von 400 EUR wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag am Bahnhof in Rülzheim entwendet. Das Fahrrad war im Bereich des dortigen Fahrradständers verschlossen abgestellt worden. Der Tatzeitraum erstreckt sich von 19.30 bis 0.30 Uhr. Bei dem Diebesgut handelt es sich um ein Trekkingrad der Marke Conway, Farbe schwarz. Täterhinweise liegen aktuell nicht vor.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail  pigermersheim@polizei.rlp.de  entgegen.

Leimersheim: Dieseldiebstahl

Ein bis dato unbekannter Täter entwendete 150 l Diesel aus einem LKW, welcher auf einem Parkplatz im Bereich der Landstraße 553 am Ortseingang in Leimersheim abgestellt war. Der Tatzeitraum erstreckt sich auf die Zeiten von 17.30 bis 23.30 Uhr. Der Tankdeckel war nicht verschlossen. Derzeit liegen keine weiteren Erkenntnisse zur Straftat vor.

Neuburg: Fahrradfahrer erleidet schwere Verletzungen

Am 08.08.2017 befuhr um 12:00 Uhr ein 50-jähriger Fahrradfahrer den Radweg in Richtung Rheinfähre. Ohne Fremdeinwirkung stürzte der Radfahrer und schlug mit dem unbehelmten Kopf auf den Boden auf. Aufgrund seiner Verletzungen musste der Fahrer durch den verständigten Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer erlitt mehrere Frakturen und Prellungen.

Minfeld: E-Bike entwendet

Unbekannte Täter entwendeten am 04.08.2017 in der Zeit von 11:00 - 16:00 Uhr ein in im Hof der Hauptstraße 79 abgestelltes Damen-E-Bike der Marke Raleigh schwarz.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Mühlhofen: Körperlicher Angriff auf Rollstuhlfahrer auf dem Weinfest geklärt

Auf dem Weinfest in Mühlhofen wurde am 28. Juli ein 58-jähriger Rollstuhlfahrer von einer unbekannten Person heftig geschlagen, so dass dieser aus dem Rollstuhl fiel. Auch als der Rollstuhlfahrer auf dem Boden lag, trat der Täter auf den Hilflosen ein und ließ erst von seinem Tun ab, als Passanten hinzukamen. Der Täter flüchtete. Die Tat konnte nun aufgeklärt werden. Aufgrund eines konkreten Hinweises aus der Bevölkerung richteten sich die Ermittlungen gegen einen 50-jährigen Mann aus dem Landkreis Südliche Weinstraße. In seiner Vernehmung gab der Mann die Tat zu. Sein Opfer kannte er aus einer früheren Begegnung flüchtig. In einer Kurzschlusshandlung und weil er an diesem Abend alkoholisiert gewesen sein will, habe er den Rollstuhlfahrer geschlagen. Bei der Polizei erleichterte der Beschuldigte sein Gewissen und gestand auch den Gelddiebstahl aus der Kasse eines Cateringunternehmens. Denn nach dem Angriff auf den Rollstuhlfahrer hatte sich der Mann in einem Hof eines dortigen Weingutes versteckt. Er nutzte dann die günstige Gelegenheit, in einem unbemerkten Augenblick in die Kasse eines Verkaufstandes zu greifen und einen höheren Geldbetrag zu entwenden. Ungefähr die Hälfte des gestohlenen Geldes hatte der Mann bei der Polizei dabei, um es dem geschädigten Betrieb zurück zu geben. Die andere Hälfte des Geldes hatte er bereits ausgegeben.

Minderslachen: Leichtverletzt nach Auffahrunfall

Am 08.08.2017 befuhr um 06:49 Uhr ein PKW Fahrer die L548 von Winden in Richtung Kandel. An der Einmündung in Kandel-Minderslachen bremste ein davor fahrendes Fahrzeug an der Haltelinie ab. Der 32-jährige PKW Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das stehende Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde der 60-jährige PKW Fahrer im Vorderfahrzeug leicht verletzt

Landau-Godramstein: Unfall an gefährlicher Kreuzung

An der Kreuzung K 9/ K10 kam es am Dienstagmittag zu einem Unfall mit Personenschaden. Einem Toyota-Fahrer, der aus Richtung Nußdorf kam wurde an der Kreuzung die Vorfahrt genommen, weil eine Polo-Fahrerin das Stoppschild missachtete und ohne anzuhalten über die Kreuzung in Richtung Böchingen fuhr. Der 75-jährige Toyota-Fahrer konnte noch rechtzeitig reagieren und legte eine Vollbremsung hin, so dass es zu keinem Zusammenstoß der beiden Autos kam. Allerdings wurde seine Ehefrau, die als Beifahrerin im Wagen saß, durch die Vollbremsung in ihrem Gurt nach vorne geschleudert und leicht verletzt. Sie klagte über Schmerzen im Halswirbelbereich. Auf der Kreuzung kam es in den letzten Jahren immer wieder zu Unfällen mit Personenschäden, die teilweise auch tödlich endeten. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2016 die Vorfahrtsbeschilderung verbessert, indem die Stoppschilder vergrößert und mit einem farblichen Hintergrund versehen wurden. Die Stoppschilder sind dadurch nicht zu übersehen und es verwundert, dass doch noch einzelne Verkehrsteilnehmer nicht anhalten sondern über die Kreuzung fahren.

Offenbach: Nachtspaziergang

Ein aufmerksamer Autofahrer bemerkte am Dienstagabend zwei leicht bekleidete und barfußlaufende Mädchen in einem Verkehrskreisel bei Offenbach. Er verständigte die Polizei. Die Mädchen, ein Geschwisterpaar im Alter von 6 und 8 Jahren gaben an, ihre Mutter bei der Nachtarbeit in Herxheim besuchen zu wollen. Eine Anlaufadresse wussten sie nicht.

Die Kinder wurden zurück in ihre Wohnung gebracht, wo der Vater sich überrascht zeigte. Er hatte die Mädchen zum Schlafen gelegt und war selbst zum Schlafen gegangen. Danach waren die beiden Kinder unbemerkt ausgebüxt.

Ludwigshafen: Fahrraddieb gesucht

Nachdem am 30.03.2017 gegen 15.00 Uhr einem 20-Jährigen das Fahrrad (Carver, Mountain-Bike) in der Frankenthaler Straße gestohlen wurde, sah der 20-Jährige am 08.08.2017 im Bereich des Hauptbahnhofs in Ludwigshafen einen Unbekannten, der auf dem gestohlenen Fahrrad fuhr. Bei dem Radfahrer handelte es sich um einen etwa 20- bis 23- Jährigen, ca. 1,80 m. Er hatte schwarze Haare und ein ungepflegtes Äußeres. Bekleidet war er mit einem T-Shirt und Jeans. Er trug einen Rucksack.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte in der Edigheimer Straße

In der Zeit zwischen dem 07.08.2017 gegen 23.00 Uhr und dem 08.08.2017 gegen 09.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Edigheimer Straße ein. Sie hebelten ein Fenster auf. Dann versuchten sie einen Spielautomaten aufzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. Es entstand allerdings ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte im Ebereschenweg

Am 08.08.2017 zwischen 00.00 Uhr und 09.20 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte im Ebereschenweg ein. Sie hebelten ein Fenster auf. Dann stahlen sie eine Geldkassette, in der sich mehrere hundert Euro befanden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Verkehrsunfallbeteiligter gesucht

Am 08.08.2017 gegen 09.50 fuhr ein Unbekannter mit seinem Auto auf der Hartmannstraße in Richtung Von-Der-Tann-Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 61-Jähriger ebenfalls auf der Hartmannstraße aber in entgegen gesetzter Richtung. Als die beiden Autofahrer auf gleicher Höhe waren, fuhr der Unbekannte zu weit auf die Fahrbahnmitte, so dass der 61-Jährige ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Durch das Ausweichmanöver streifte der 61-Jährige jedoch ein am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestelltes Auto. Der Unbekannte fuhr weiter, ohne seinen Pflichten als Verkehrsunfallbeteiligter nachzukommen. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und bestätigte gegenüber den Beamten, dass der Unbekannte zu weit links fuhr, so dass der 61-Jährige ausweichen musste. Bei dem Auto des Unbekannten handelt es sich um ein selten in Deutschland zugelassenes Mercedes R-Klasse Fabrikat. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: 41-Jähriger fährt betrunken Auto

Am 09.08.2017 gegen 00.10 Uhr schlichteten Polizeibeamte in einem Restaurant in der Betty-Impertro-Straße einen Streit zwischen einem 41-Jährigen und anderen anwesenden Gästen. Nach der Schlichtung stellten die Beamten den Fahrzeugschlüssel des sichtlich alkoholisierten 41-Jährigen präventiv sicher. Einen Atemalkoholtest verweigerte er. Kurz nachdem die Beamten das Restaurant verlassen hatten, wurden sie über Notruf darüber informiert, dass der 41-Jährige vermutlich mit einem Zweitschlüssel sein Auto gestartet hätte und in Richtung Maudacher Straße weggefahren sei. Die Polizeibeamten machten sich auf die Suche nach dem 41-Jährigen und fanden ihn in seinem Auto, das am Fahrbahnrand der Erpolzheimer Straße stand. Er saß auf dem Fahrersitz. Das Auto hatte an der Beifahrerseite einen großflächigen frischen Lack- und Karosserieschaden. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite stellten die Beamten ein Auto fest, das in entgegen gesetzter Fahrtrichtung abgestellt war und ebenfalls frische Lack- und Karosseriespuren aufwies, die zu dem Schaden am Auto des 41-Jährigen passten. Nachdem der 41-Jährige jegliche Angaben zur Sache verweigerte und auch dieses Mal wieder einen Atemalkoholtest verweigerte, nahmen ihn die Polizeibeamten mit zur Dienststelle. Dort wurde ihm von einem hinzugerufenen Arzt Blut abgenommen, um den Alkoholwert feststellen zu können. Der Zweitschlüssel des Autos und der Fahrzeugschein wurden sichergestellt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Dann wurde der 41-Jährige wieder von der Dienststelle entlassen.

Ludwigshafen: Auffahrunfall in der Heinigstraße

Am 08.08.2017 gegen 15.00 Uhr fuhr ein 53-Jähriger mit seinem Auto auf der Heinigstraße in Richtung Dammstraße. Als er an der Einmündung Heinigstraße / Dammstraße nach links in die Dammstraße einbiegen wollte, musste er verkehrsbedingt halten. Der 45-jährige Autofahrer hinter ihm konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Auto des 53-Jährigen auf. Die Beifahrerin des 53-Jährigen verletzte sich. An den Autos entstand Sachschaden.

Ludwigshafen: Radfahrerin angefahren

Am 08.08.2017 gegen 10.50 Uhr überquerte eine 17-Jährige mit ihrem Fahrrad die Ampel der Maudacher Straße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 69-Jährige mit ihrem Auto auf der Maudacher Straße in Richtung Bruchwiesenstraße, übersah die 17-Jährige und fuhr sie an. Die 17-Jährige verletzte sich und kam ins Krankenhaus. Der Sachschaden am Fahrrad beträgt etwa 250 Euro, der Schaden am Auto etwa 1.500 Euro.

Ludwigshafen: 21-Jähriger verstößt gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz und beleidigt Beamten

Am 08.08.2017 gegen 12.30 Uhr kontrollierten Polizeibeamte drei Männer ( 21, 24 und 55 Jahre) auf dem Treppenaufgang zur Pylonbrücke, links neben dem Haupteingang zum Hauptbahnhof, nachdem sie unterhalb der Wendeltreppe starken Cannabisgeruch wahrgenommen hatten. Da der 21-Jährige einen Joint in der Hand hielt, forderten die Polizeibeamten ihn mehrmals auf, diesen auf den Boden zu legen. Den Aufforderungen kam dieser jedoch nicht nach, sondern er warf stattdessen den Joint nach einiger Zeit über das Geländer die Treppe hinunter. Als die Beamten ihn daraufhin aus Eigensicherungsgründen fesselten, um ihn mit zur Dienststelle zu nehmen, rastete er aus und beleidigte die Beamten übelst. In seinem Rucksack fanden sie ein Springmesser, welches beschlagnahmt wurde. Erst nach Hinzuziehung des Anwaltes beruhigte sich der 21-Jährige wieder und wurde von der Dienststelle entlassen. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz sowie eine Anzeige wegen Beleidigung von Polizeibeamten.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Angebranntes Essen sorgt für Einsatz von Feuerwehr und Polizei; keine Verletzte

Feuerwehr und Polizei mussten am Dienstagabend zu einem Einsatz in die Rheinhäuser Straße ausrücken, nachdem Zeugen zuvor bei der Feuerwehrleitstelle einen Zimmerbrand gemeldet hatten.

Wie sich herausstellte hatte ein 26-jähriger Mann im zweiten Obergeschoss seine Pizza im Backofen vergessen, weshalb es in der Folge zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war. Es entstand weder ein offenes Feuer noch Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Mannheim: Durchsuchungen und Festnahmen im Zusammenhang mit Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln

Das Polizeipräsidium Mannheim führte am frühen Morgen des 09.08.2017, unter Federführung der Ermittlungsgruppe Rauschgift, mit Unterstützung durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, eine Durchsuchungs- und Festnahmeaktion gegen Personen durch, die im dringenden Tatverdacht stehen, in der Innenstadt, der Neckarstadt und schwerpunktmäßig auf der Neckarwiese einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben.

Durch langwierige offene und verdeckte Ermittlungen seit Juni 2017 konnten insgesamt 54 Tatverdächtige aus Gambia und Nigeria ermittelt werden. Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurden zwischenzeitlich 15 Haftbefehle und 25 Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt.

Bei den Maßnahmen wurden mehrere Zimmer in den Flüchtlingsunterkünften Industriestraße und Benjamin-Franklin-Village in Mannheim und weiteren Unterkünften im Rhein-Neckar-Kreis sowie zahlreiche Wohnobjekte in ganz Baden-Württemberg durchsucht.

Während der Durchsuchungsaktion konnten am Mittwochmorgen zwölf Haftbefehle vollstreckt werden. Die Tatverdächtigen werden nach der Vorführung beim Haftrichter und Eröffnung der Haftbefehle zunächst in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Bei den Durchsuchungen wurden kleinere Mengen verkaufsfertigen Rauschgifts aufgefunden. Die gewonnenen Erkenntnisse bedürfen der weiteren Auswertung.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

Mannheim: Citroen kontra Yamaha - 52-Jähriger leicht verletzt

Ein zum Glück nur leicht verletzter Motorradfahrer und Sachschaden von 7.000 Euro forderte ein Unfall am Dienstag gegen 16.30 Uhr in der Sibylla-Merian-Straße. An der aufgrund eines Rückstaus gebildeten Fahrzeugkolonne wollte der Yamaha-Fahrer vorbeifahren, als just im selben Moment der 40-jährige Citroen-Fahrer ausscherte und es daher zur Kollision mit dem Motorradfahrer kam. Dieser stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Citroen und Yamaha waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppdiensten von der Unfallstelle abtransportiert werden.

Mannheim: Ohne Beleuchtung unterwegs....

In der Nacht zum Mittwoch war eine 38-Jährige ohne Fahrzeugbeleuchtung an ihrem Smart in der Mittelstraße unterwegs und machte so eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Oststadt auf sich aufmerksam. Bei der anschließenden Kontrolle gab die Frau sofort an, zu viel Alkohol konsumiert zu haben. In der Mittelablage stand zudem eine Flasche Bier. Nach der Alkoholüberprüfung, diese ergab immerhin satte 1,72 Promille, waren auf der Dienststelle Blutentnahme und Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim fällig.

Mannheim-Schönau: Einbruch in Vereinsräumlichkeiten - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in Räumlichkeiten eines Sportvereins im Stadtteil Schönau ein. Die Einbrecher drangen zunächst auf unbekannte Weise auf das Gelände des Vereins in der Rudolf-Maus-Staße, das mit einem Zaun und einer Hecke umgeben ist, ein. Anschließend schlugen sie eine Scheibe am Jugendcontainer ein und öffneten das Fenster.

Nachdem sie in die Räumlichkeiten eingestiegen waren, durchwühlten sie Schränke und Schubladen. Ob sie dabei etwas entwendeten, ist derzeit noch nicht bekannt Es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Heidelberg-Kirchheim: Zwei Leichtverletzte bei Unfall

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr im Bereich der Kreuzung Speyerer Straße / Pleikartsförster Straße, als ein 56-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw das Rotlicht der dortigen Lichtzeichenanlage missachtete.

Der Unfallverursacher war im Begriff von der Speyerer Straße nach links in die Pleikartsförster Straße abzubiegen, als er mit einer ihm entgegenkommenden, 46-jährigen BMW-Fahrerin kollidierte, welche den rechten der zwei geradeausführenden Fahrstreifen in Richtung Montpellierbrücke befuhr. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt und zur weiteren medizinischen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Heidelberg: Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst helfen 80-Jährigem bei Suche nach "vermisstem" Auto

Auf der Suche nach dem geparkten Auto war ein 80-jähriger Mann aus Neckarsteinach am Dienstag. Er konnte sich nicht mehr daran erinnern, wo er sein Auto abgestellt hatte. Da er auch nach etwa drei Stunden intensiver Suche nicht fündig wurde, bat er den Kommunalen Ordnungsdienst um Unterstützung. Daraufhin wurden gemeinsam mit der Polizei zwischen 18:10 Uhr und 19:25 Uhr Gassen der Altstadt umfassend abgesucht. Schlussendlich konnte das Fahrzeug auf der B 37, in Höhe Alte Brücke, aufgefunden werden. Der Senior zeigte sich sichtlich dankbar.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unachtsam Autotüre geöffnet - Radfahrer kracht dagegen

Schwere Verletzungen zog sich eine 55-jährige Radfahrerin bei einem Unfall am Dienstag kurz nach 17 Uhr in der Friedrichstraße zu. Eine 62-Jährige hatte in Höhe dem Anwesen Nr. 18 unachtsam die Fahrertüre geöffnet, was zur Folge hatte, dass die Radfahrerin dagegen stieß und stürzte. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde sie in einem Heidelberger stationär aufgenommen. Am Auto dürfte ein Schaden von 1.000 Euro entstanden sein. Um das Fahrrad, an dem nur geringer Schaden entstanden sein dürfte, kümmerte sich deren Ehemann.

Dossemheim/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Wohnungseinbruch in der Uhlandstraße Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Bislang unbekannte Täter versuchten am Dienstagvormittag in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Uhlandstraße einzubrechen. Die Hebelversuche schlugen allesamt fehl, so dass die Einbrecher nicht in die im obersten Stockwerk gelegene Wohnung gelangten und somit lediglich Sachschaden von einigen hundert Euro entstand. Da sich im EG eine Praxis befindet und die Zugangstüre nicht verschlossen ist, ist der Zugang zum Anwesen für Jedermann möglich. Patienten dieser Praxis oder sonstige Zeugen, die zur tatrelevanten Einbruchszeit (8.25 und 12.45 Uhr) verdächtige Personen/Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu kontaktieren.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Auto gerät in Vollbrand - Sperrung der L 536

Völlig abgebrannt ist der Ford einer 64-jährigen Autofahrerin am Mittwoch kurz nach 13 Uhr auf der L 536, etwa 300 Meter vor der A 5/BAB-Anschlussstellte Ladenburg.

Die Fahrerin konnte das Fahrzeug mit Hilfe eines nachfolgenden Autofahrers unverletzt verlassen. Die Brandursache ist derzeit noch ungeklärt, die Ermittler gehen aber von einem technischen Defekt aus.

Für die Dauer der Lösch- und Reinigungsarbeiten arbeiten musste die L536 zwischen der Einmündung Weinheimer Straße und der AS Ladenburg bis gegen 14.30 Uhr gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich durch die Polizei umgeleitet.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall mit Betonmischer; 90-jähriger Autofahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich ein 90-jähriger Mercedes-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag an der Einmündung von der K 4158 auf die L 547 zu. Er wurde nach seiner Notärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der 90-Jährige war mit seinem Wagen kurz nach 12 Uhr von der untergeordneten Straße aus Richtung Maisbach nach links auf die L547 in Richtung Schatthausen abbiegen. Dabei übersah er einen Betonmischer, der in Richtung Baiertal unterwegs war. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Der Mercedes des 90-Jährigen ist Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 10.000.- Euro. Die L 547 war zunächst in beiden Richtungen voll gesperrt, später wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Polizei regelte den Verkehr. Nach rund einer Stunde, kurz nach 13 Uhr, war die Unfallstelle geräumt und die Fahrbahn wieder frei.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Brennendes Auto auf der A 6 - ein Fahrstreifen gesperrt - keine Verletzten

Kurz nach 14.30 Uhr geriet auf der A 6/Höhe Anschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim, Fahrtrichtung Mannheim ein Auto in Brand. Während der Löscharbeiten war der rechte Fahrstreifen gesperrt, es bildete sich ein Rückstau bis zu drei Kilometern. Nach Angaben des Fahrers begann das Auto zu qualmen, weshalb er rechts ran fuhr, dann habe das Fahrzeug auch schon Feuer gefangen. Die fünf Insassen konnten aussteigen und blieben unverletzt. Als Brandursache muss von einem technischen Defekt ausgegangen werden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Unfall auf A 6 schwer verletzt; Pressemitteilung Nr. 1

Schwere Verletzungen erlitt ein 41-jähriger Motorradfahrer am Mittwochvormittag  bei einem Verkehrsunfall auf der A 6. Der Biker war in Richtung Heilbronn unterwegs, als er kurz nach 9 Uhr, an der Anschlussstelle Sinsheim-Süd abfahren wollte und aus bislang unbekannten im Kurvenbereich stürzte. Nach seiner notärztlichen Versorgung wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Die Unfallstelle ist derzeit noch wegen der Unfallaufnahme gesperrt.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrüche in Gaststätten - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Sonntag und Dienstag versuchten bislang unbekannte Täter in mehrere Gaststätten einzubrechen.

Nichts Stehlenswertes fanden die Unbekannten in der "Obere Badstraße", wo sie zwischen Montagabend, 18.30 Uhr  und Dienstag, 6 Uhr sowie in einem Bistro in der Straße "Neuer Markt", in der Zeit zwischen Sonntag, 20.15 Uhr und Dienstag 16 Uhr, einbrachen.

In einer Speisegaststätte in der Kellereistraße entwendeten die Unbekannten in der Zeit zwischen Montag, 23.30 Uhr und Dienstag, 9 Uhr, ein Handy im Wert von mehreren Hundert Euro. Bei allen drei Einbrüchen verursachten die Langfinger Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Ob ein Tatzusammenhang zwischen den drei Einbrüchen und zwei weiteren in der Beckstraße und der "Untere Badstraße" (wir berichteten am 8.8.2017) besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach unter Telefon 06271/92100 in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Männer streiten sich mitten auf der Straße - Unbekannter tritt gegen BMW - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich in der Nacht zum Sonntag, gegen 1 Uhr vor einer Tankstelle in der Bahnhofstraße ereignete. Ein 20-Jähriger war mit seinem BMW von Heidelberg kommend in Richtung Neckargemünd unterwegs. In Höhe der Schillerstraße mussten mehrere Autofahrer anhalten, da sich mitten auf der Fahrbahn zwei junge Männer offensichtlich stritten. Während der 20-Jährige ebenfalls sein Auto abbremste, um die beiden Streithähne nicht zu gefährden, lief plötzlich einer der beiden auf dessen BMW zu und trat gegen den Radkasten. Da der Geschädigte zunächst keinen Schaden ausmachen konnte, setzte er seine Fahrt fort.

Wenige Tage nach dem Vorfall stellte er dann doch Schäden an seinem Auto fest und verständigte die Polizei.

Die beiden unbekannten Männer sollen im Alter von 20 Jahren gewesen sein. Sie trugen ein rotes bzw. ein hellblaues T-Shirt.

Verkehrsteilnehmer, die durch die beiden Unbekannten behindert wurden und weitere Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Tierquäler verletzten zwei Enten - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Montagabend, 21 Uhr und Dienstagvormittag, 10.30 Uhr verletzten bislang unbekannte Täter in der Hertzstraße zwei Enten schwer.

Die Tiere befanden sich mit weiteren in einem Gehege eines umzäunten Vereinsgeländes. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden die Enten mit ca. 8 cm langen Pfeilen aus einem Blasrohr beschossen.

Einem Vereinsmitglied waren am Montagabend gegen 21 Uhr zwei junge Männer aufgefallen, die einen blasrohrähnlichen Gegenstand bei sich hatten. Ob es sich bei den beiden um die Täter handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die jungen Männer wurden wie folgt beschrieben:

Tatverdächtiger 1: Ca. 180 cm groß, ca. 16 - 18 Jahre alt, mitteleuropäisches Erscheinungsbild, schlanke Statur, blonde Haare.

Tatverdächtiger 2: Ca. 170 cm - 180 cm groß, ca. 16 - 18 Jahre alt, mitteleuropäisches Erscheinungsbild, schlanke Statur, dunkle/brünette Haare.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Telefon 06201/10030 in Verbindung zu setzen.

09.08.2017


Vorsicht: Falscher Polizist am Telefon - Thema heute in der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst"

Trickbetrüger versuchen vorwiegend ältere Menschen zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bringen

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Trickbetrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus, um vorwiegend ältere Menschen zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bringen.

Das Telefon klingelt, auf dem Display die 110, am Apparat ein Polizeibeamter. Der Polizist erkundigt sich, ob Wertsachen in der Wohnung seien, man müsse diese in Sicherheit bringen bzw. Spuren sichern. Gleich würde deshalb ein weiterer Beamter vor der Haustür stehen, um die Wertsachen in Empfang zu nehmen. So oder ähnlich versuchen derzeit Trickbetrüger im gesamten Bundesgebiet vorwiegend ältere Menschen um ihre Ersparnisse zu bringen. Sogar vermeintliche Haftbefehle wurden schon verschickt, mit dem Hinweis, diese seien nur durch das Zahlen einer hohen Summe abzuwenden. Die Fälle häufen sich.

"Die Betrüger geben sich am Telefon überzeugend als Polizisten, z.B. Kommissare, aber auch als Staatsanwälte aus, um so auf perfide Weise das Vertrauen der Angerufenen - zumeist Senioren und Seniorinnen, zu gewinnen", erläutert Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Dabei nutzen die Täter eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt - obwohl die Anrufer zumeist aus dem Ausland agieren.

Unter Vorwänden, wie beispielsweise die Polizei habe Hinweise auf einen geplanten Einbruch, gelingt es den Betrügern immer wieder, ihren Opfern mittels geschickter Gesprächsführung glaubwürdig zu vermitteln, dass ihr Geld und ihre Wertsachen zuhause nicht sicher seien. Ein Polizist in Zivil werde vorbei kommen, um das gesamte Geld und sämtliche Wertsachen "in Sicherheit" zu bringen. Ein anderer Vorwand ist, dass die Ersparnisse auf untergeschobenes Falschgeld überprüft bzw. Spuren gesichert werden müssten, ein Polizist komme vorbei und werde Geld beziehungsweise Wertsachen abholen.

Auch auf die Konten und Bankdepots ihrer Opfer haben es die Betrüger abgesehen. Unter dem Hinweis, die Bankmitarbeiter seien korrupt, sollen die Angerufenen ihre Konten und Bankdepots leeren und einem Unbekannten, der sich als Polizist ausgibt, übergeben. Andere Betrugsopfer werden von der falschen Polizei dazu aufgefordert, per Western Union Geld ins Ausland zu überweisen, damit eine angebliche Betrügerbande festgenommen werden könne. Reagiert ein Opfer misstrauisch, wird es u.a. mit dem Hinweis, es behindere eine polizeiliche "Aktion", wenn es nicht mitmache, unter Druck gesetzt und eingeschüchtert.

Besonders dreiste Täter gaben sich auch schon als Mitarbeiter des Bundeskriminalamts in "hochgeheimer Mission" aus. Hatten sich ihre Opfer bereits bei der richtigen Polizei gemeldet, weil sie misstrauisch geworden waren, kontaktierten die Täter ihr Opfer erneut, um es mit dem Hinweis, diese echte Polizei sei korrupt und würde die hochgeheime Operation des Bundeskriminalamts stören, zu verwirren. Dabei scheuten sich die Betrüger nicht, gefälschte Verpflichtungserklärungen zum Beispiel eines "informellen Mitarbeiters des Bundeskriminalamts" oder ähnliche Anschein-Dokumente zu verwenden, um ihr Opfer zu täuschen.

Neben den Anrufen wurden in jüngster Zeit sogar Haftbefehle verschickt mit der Aufforderung, die im Schreiben genannte Geldstrafe zu bezahlen, ansonsten drohe die Inhaftierung.

Tipps der Polizei:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das tun nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selber. Sie können sich aber auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen. Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie sie im Zweifelsfall selber wählen können.
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!

Auflegen sollten Sie, wenn:

  • Sie nicht sicher sind, wer anruft.
  • Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben.
  • Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland.
  • Sie der Anrufer unter Druck setzt.
  • Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

Präventionstipps von Expertin in der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst"

Die Präventionsexpertin Kriminalrätin Gabriele Renner wird in der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" am 09.08.2017 um 20:15 Uhr mehr über die Tricks der "Falschen Polizeibeamten" erzählen und wie sich Bürgerinnen und Bürger schützen können.

Weitere Informationen zum Thema "Falscher Polizeibeamter" finden Sie unter: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-im-namen-der-polizei/

Faltblatt: Vorsicht Abzocke    Polizeipräsidium Mannheim, Presse

09.08.2017


Polizeimeldungen 08.08.2017

Speyer: Geldbeutel aus Einkaufswagen gestohlen

Opfer eines Geldbeuteldiebstahls wurde eine 52-jährige Frau vor dem Kaufland in der Auestraße. Sie schaute sich vor dem Markt ausgestellte Blumen an. Dafür legte sie kurzzeitig ihre Tasche in ihren Einkaufswagen. In einem unbeaufsichtigten Moment wurde durch den oder die Täter daraus ihr Geldbeutel entwendet. Es handelt sich um einen rot-weißen Stoffgeldbeutel mit buntem Blumenaufdruck. Inhalt: diverse Ausweispapiere und 150 Euro Bargeld.

Germersheim: Randalierer mit 5,2 Promille

 Gestern gegen 23.40 Uhr, wurde die Polizei über einen Randalierer im Krankenhaus verständigt. Polizisten stellten den alkoholisierten Mann auf einer Liege im Eingangsbereich fest. Der 59-jährige verhielt sich gegenüber dem Krankenhauspersonal und den Beamten aggressiv und musste gefesselt werden. Ein Test des Krankenhauses hatte einen Alkoholwert von 5,2 Promille ergeben. Trotz dieses hohen Wertes konnte der Mann sich noch auf den Beinen halten. Er wurde zur Ausnüchterung in eine Fachklinik gebracht.

Germersheim: Alkoholisierter Mann setzt Auto auf die Leitplanke

Ein 26-jähriger aus dem Landkreis wollte mit seinem Auto gegen 21.30 Uhr vom Trommelweg in die Josef-Probst-Straße abbiegen. Offenbar war der junge Mann hierbei so schnell, dass er die Kontrolle über seinen BMW verlor und ihn auf der Leitplanke aufsetzte. Diese kommt an der Unfallstelle aus dem Boden, so dass ein relativ problemloses "Aufparken" möglich war. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizisten bei dem Fahrer einen Atemalkoholwert von 2,25 Promille fest. Er musste seinen Führerschein abgeben. Am BMW entstand Schaden von 8000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke beträgt 1000 Euro.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am 7.8.2017, gegen 16.45h missachtete in Bad Bergzabern ein Pkw-Fahrer beim Einfahren von einem Firmengelände in die Weinstraße die Vorfahrt eines auf der Weinstraße fahrend Kradfahrers. Der Kradfahrer wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6500.--EUR

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall mit Traktor in Bad Bergzabern

Am 7.8.2017, missachtete ein Pkw-Fahrer an der Einmündung Karl-Popp-Straße/Weinstraße beim Abbiegen auf die Weinstraße die Vorfahrt eines landwirtschaftlichen Fahrzeuges mit Anhänger. Während beim Traktor nur ein geringer Sachschaden entstand war der Pkw nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 6500.--EUR

Annweiler: Glück im Unglück- abgestürzter Paragleiter am Adelsberg

Glück im Unglück hatte ein 48- jähriger Paragleiter aus dem Raum Ludwigshafen, als er mit seinem Gleitschirm gegen  15.35 Uhr,  in eine prekäre Lage über der Ortschaft Annweiler kam. Durch die fehlende Thermik, falsche Winde sowie Unerfahrenheit blieb der Mann am Adelsberg, Gemarkung Annweiler,  in 20 Meter Höhe in einer Baumkrone  mit seinem Schirm hängen. Er konnte nach etwa 60 Minuten durch die Höhenrettung der Feuerwehr, aus seiner hilflosen Lage befreit werden. Zum Glück blieb der Mann unverletzt. Am Schirm entstand ebenfalls kein Schaden.

Landau: An einem normalen Montag - bei strahlender Sonne - knapp jeder 10. Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Den Leiter der Polizeidirektion Landau, Polizeidirektor Thomas Sommerrock, stimmt das Ergebnis nachdenklich. "Dass nahezu jeder 10. Kontrollierte an diesem Tag unter Drogeneinfluss stand, stößt bei uns auf absolutes Unverständnis. Die Tatsache, dass durch das bis zu zehnfach höhere Unfallrisiko  auch Unbeteiligte in Gefahr geraten  und die hohe Beanstandungsquote werden weitere Kontrollen in der Südpfalz nach sich ziehen."

Am 07.08.2017 fanden im Rahmen der Sicherheitskooperation der Länder Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg  Verkehrskontrollen im Grenzbereich zu Frankreich statt. Insgesamt 31 Beamte und Beamtinnen der Polizeidirektion Landau, der zentralen Verkehrsdirektion des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, der Gendarmerie der Compagnie von Wissembourg und von Dienststellen aus Baden-Württemberg kontrollierten von 11.00 - 17.00 Uhr auf der B 9 von Kandel in Richtung Grenze und am Grenzübergang Neulauterburg an mehreren Kontrollstellen den Fahrzeugverkehr. Hauptaugenmerk wurde dabei auf die Bekämpfung der Wohnungseinbruchs-Kriminalität und auf das Erkennen drogenbeeinflusster Fahrzeugführer gelegt.

Bei den Kontrollen wurden über 200 Personen und 194  Fahrzeuge überprüft. Ein Viertel der Fahrzeugführer hatte seinen Wohnsitz im benachbarten Frankreich. Von den kontrollierten Fahrzeugführern mussten 18 angezeigt werden, weil sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Straßenverkehr teilgenommen hatten. Einige von ihnen hatten auch noch Betäubungsmittel bei sich. Diese Personen mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen und ein an der Kontrollstelle bereitstehender Arzt entnahm ihnen eine Blutprobe. Zwei weitere Verkehrsteilnehmer fuhren ohne die erforderliche Fahrerlaubnis.

Bei den Kontrollen konnten auch Hinweise auf Reisewege für die Bekämpfung der Wohnungseinbruchs-Kriminalität erlangt werden.

Landau-Nußdorf: Vergaserbrand am Motorrad löst Feuerwehreinsatz aus

Ein 57-jähriger Mann führte am Montagabend an seinem Motorrad in der Gartenstraße Reparaturarbeiten am defekten Vergaser aus. Ein überspringender Funke brachte den Vergaser zum Brennen. Das Feuer griff auf den Tank über.

Geistesgegenwärtig konnte der Motorradbesitzer den Tank abreisen und in den Hof des Anwesens werfen. Trotz sofort eingeleiteter Löschungsversuche kam es zu einer Verpuffung, wodurch eine Hecke am Wohnanwesen in Brand geriet und die Außenfassade verschmutzte. Die Feuerwehr musste gerufen werden, um den Brand zu löschen. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Die Feuerwehr war mit 2 Fahrzeugen und 11 Mann im Einsatz.

Landau-Nußdorf: Zuerst Pkw-Dach beschädigt, dann Zeugin geschlagen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag entdeckte eine 23 jährige Frau zwei Jugendliche auf dem Dach eines weißen Pkw Nissan sitzen. Der Pkw war in der Bauerngasse geparkt. Die couragierte Frau scheuchte die beiden Übeltäter vom Dach. Einer der Jugendlichen ging auf die Frau zu und schlug mit der Faust auf die Nase der Frau. Vermutlich mit einer Nasenbeinfraktur kam die Frau ins Krankenhaus. Am Dach des Pkw war eine Delle sichtbar. Der Schaden beträgt rund 3.000 Euro. In beiden Fällen hat die Polizei eine Anzeige aufgenommen und ermittelt gegen die beiden Unbekannten. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau: Brummifahrer beim Ausladen bestohlen

Während des Ausladens der Waren aus einem Lkw für einen Supermarkt in der Horststraße, wurden aus dem unverschlossenen Führerhaus der Ausweis und das Mobiltelefon des Fahrers gestohlen. Obwohl der Abladevorgang nur wenige Minuten dauerte, genügte dies dem unbekannten Dieb. Dem Fahrer fiel bei dem Abladevorgang nichts Verdächtiges auf. Das Mobiltelefon hatte einen Wert von rund 200 Euro.

Edenkoben: Trickdiebe unterwegs

Am Montagvormittag erschienen bei einer älteren Dame in der Friedrich-Andrae-Straße zwei südländisch aussehende Männer, die sich unter dem Vorwand den Sohn der Dame zu kennen, Zugang zu der Wohnung erschlichen. Zunächst verwickelten die Männer die Frau in ein Gespräch und ließen sich von ihr Kaffee kochen.

Nachdem die Männer gegangen waren, bemerkte die Geschädigte das Fehlen diverser Schmuckstücke im Wert von ca. 500 EUR.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: südländische Erscheinung, beide etwa 45 Jahre alt, beide etwa 1,70 m - 1,75 m groß, einer korpulent.

Hinweise bitte an die PI Edenkoben 06323/9550

Edenkoben: Kennzeichen gestohlen

Im Zeitraum vom zurückliegenden Donnerstag bis Montagmorgen wurden im Industriegebiet in Edenkoben von einem VW Golf beide Kennzeichen SÜW-MK 121 sowie in der Nonnenstraße das hintere Kennzeichen M-AX 2536 von einem Seat Alhambra gestohlen. Hinweise bitte an die PI Edenkoben, 06323/9550

Ludwigshafen: Körperverletzung Fischerfest

Aus noch ungeklärter Ursache entstand am Montagabend (7.8.2017) ein Schlägerei zwischen einem 41- und 27-Jährigen. Beide Männer befanden sich um 22.15 Uhr auf dem Fischerfest am Saumgartenweg und gerieten vermutlich in einen Streit. Es entstand eine Rangelei. Hierbei schlugen sich beide Kontrahenten. Als die Polizei erschien, wollten sie sich nicht mehr zur Sache äußern. Außerdem machten sie keine Verletzungen geltend. Beiden Männer wurden Platzverweise ausgesprochen. Beide mussten das Fest verlassen. Anzeigen wegen Körperverletzungen wurden dennoch erstattet.

Ludwigshafen: Autofahrer fährt gegen Bus

Am 07.08.2017 gegen 18.30 Uhr fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Auto auf der Schanzstraße in Richtung Bergmannstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 38-Jähriger mit einem Linienbus auf der Liebigstraße in Richtung Pettenkoferstraße. Im Kreuzungsbereich Liebigstraße / Pettenkoferstraße fuhr der 21-Jährige in den Kreuzungsbereich ein, obwohl der vorfahrtsberechtigte Bus ebenfalls heran gefahren kam. Der 21-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und fuhr gegen die Mitte des Busses. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden am Bus beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Die 31-Jährige Beifahrerin des Autofahrers wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Das Auto wurde abgeschleppt.

Ludwigshafen: Aus ungeklärten Gründen gegen parkende Autos gefahren und dann in Ohnmacht gefallen

Am 07.08.2017 gegen 11.30 Uhr fuhr eine 61-Jährige mit ihrem Auto auf der Friesenheimerstraße und bog nach links in die Weiherhofstraße ein. Dabei fuhr sie gegen ein Auto, das am rechten Fahrbahnrand, etwa 5 Meter nach der Einmündung stand. Sie fuhr weiter die Weiherhofstraße entlang und stieß nach weiteren etwa 15 Metern gegen ein am linken Fahrbahnrand geparktes Auto. Dann kam sie zum Stehen. Der Hergang wurde von zwei Zeugen beobachtet, die erklärten, dass die 61-Jährige beim Aussteigen aus dem Auto taumelte, zusammen brach und für kurze Zeit das Bewusstsein verlor. Warum die Unfälle passierten und die Ohnmacht auftrat, konnte nicht geklärt werden. Die 61-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. An allen drei Autos entstand Sachschaden.

Ludwigshafen: Fußgängerin angefahren

Am 07.08.2017 gegen 15.40 Uhr fuhr ein 57-Jähriger mit seinem Auto auf der Rottstraße in Richtung Mundenheimer Straße. An der Kreuzung Rottstraße / Mundenheimer Straße bog er nach links in die Mundenheimer Straße ein. Dabei übersah er eine 18-Jährige Fußgängerin, die bei "grün" über die Mundenheimer Straße ging. Der 57-Jährige erfasste sie mit seinem Auto. Sie wurde verletzt und kam ins Krankenhaus.

Ludwigshafen: Zwei Stühle von Bistro gestohlen

Am 08.08.2017 gegen 04.40 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei, dass er gerade einen unbekannten Täter beobachtet habe, der zwei Stühle mitgenommen habe, die vor einem Bistro in der Ludwigstraß0e gestanden hatten und sei dann in Richtung Walzmühlcenter gelaufen. Eine Täterbeschreibung konnte er aufgrund der Dunkelheit nicht geben. Die sofort eingeleitete Suche durch die Polizeibeamten verlief ergebnislos Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Auffahrunfall

Am 07.08.2017 gegen 17.00 Uhr fuhren ein 32-Jähriger und eine 23-Jährige hintereinander auf der rechten Fahrspur des Adlerdamms in Richtung Kaiserwörthdamm. Auf der Höhe der dortigen Bushaltestelle verlangsamte der 32-Jährige verkehrsbedingt seine Fahrt und die 23-Jährige fuhr auf sein Auto auf. Sie verletzte sich, ein Rettungswagen war jedoch nicht erforderlich. An beiden Autos entstand Sachschaden. Das Auto der 23-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Ludwigshafen: 20-Jähriger überfallen

Am 07.08.2017 gegen 23.45 Uhr rief ein 20-Jähriger die Polizei. Er erklärte, er sei durch die Unterführung des Bahnhofs Ludwigshafen Mundenheim gelaufen und wollte anschließend auf der westlichen Seite den William-Dieterle-Platz in Richtung Prinzenstraße überqueren. Am Ende der Unterführung sei er von drei Männern abgepasst und umringt worden. Die Männer hätten schwarze Plastikmasken über dem Mund und dem Nasenbereich getragen und hätten ihn aufgefordert, sein Bargeld heraus zu geben, ansonsten würden sie ihn abstechen. Einer der Männer habe sichtbar ein Messer bei sich getragen. Nachdem der 20-Jährige sein Bargeld, insgesamt 40 Euro, ausgehändigt hätte, seien die Drei zu Fuß in Richtung Maudacher Straße gelaufen. Sie hätten zudem auch ein Fahrrad dabei gehabt. Die Polizeibeamten konnten in der Maudacher Straße drei Jugendliche antreffen, die auch ein Fahrrad bei sich gehabt hatten. Bei einer Durchsuchung der Männer wurden allerdings weder das Geld noch die Maskierungen gefunden, so dass kein dringender Tatverdacht begründet werden konnte und sie aus der Kontrolle entlassen wurden. Ein Alkoholtest bei dem 20-Jährigen ergab 0,79 Promille. Der 20-Jährige beschrieb die Täter als etwa 1,70 - 1,75 m, etwa 20 Jahre, sportliche Figuren und alle komplett schwarz gekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Lokal

In der Zeit zwischen dem 06.08.2017 gegen 23.00 Uhr und dem 07.08.2017 gegen 17.15 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Lokal in der Mundenheimer Straße ein, indem sie die Eingangstür aufhebelten. Dann öffneten sie gewaltsam einen Spielautomaten und stahlen das darin befindliche Geld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Schwetzingerstadt: 75-Jährige Opfer von Trickdieben - Zeugen gesucht

Opfer von Trickdieben wurde am Montagmorgen, um 9 Uhr, eine 75-jährige Sandhäuserin. Die Seniorin war zum Einkauf in einem Supermarkt in der Schwetzinger Straße, als sie von einer Frau angesprochen und für kurze Zeit abgelenkt wurde.

Wenige Minuten später fiel der Geschädigten das Fehlen ihrer Geldbörse auf. Die Geldbörse hatte sich in der geschlossenen, im Einkaufswagen abgelegten Handtasche befunden. Neben persönlichen Dokumenten wurden mehrere hundert Euro gestohlen. Die Frau beschreibt die Tatverdächtige wie folgt: Mitte 20, ca. 160cm groß und schulterlange, schwarze Haare. Zur Tatzeit trug sie ein weißes T-Shirt. Zeugen, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel.: 0621 441125 in Verbindung zu setzen.

Da die Polizei in den vergangenen Monaten einige solcher Fälle registriert hat, wird erneut vor Taschendieben gewarnt. So können Sie sich schützen:

  • Tragen Sie Geld, Schecks, Papiere und Kreditkarten immer in verschiedenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel, oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Taschen, Körbe oder Wägen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant oder im Kaufhaus nicht an Lehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Diese und weitere Hinweise finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/

Mannheim-Innenstadt: Beharrlicher Kletterer bricht zweimal durch Plexiglasvordach

Ein beharrlicher 22-Jähriger kletterte am frühen Dienstagmorgen in der Innenstadt zweimal auf ein Plexiglas-Vordach und stürzte herab. Der junge Mann war gegen zwei Uhr auf das Vordach im Innenhof eines Anwesens in den M-Quadraten gestiegen. Als dieses unter ihm brach, stürzte er vier Meter in die Tiefe auf einen darunter geparkten Porsche und beschädigte diesen.

Ein Anwohner wurde auf den Vorfall aufmerksam und verwies den Mann von dem Anwesen. Wenig später bemerkte der Anwohner erneut einem lauten Schlag im Innenhof und sah, dass der 22-Jährige unbeeindruckt seines vorherigen Sturzes erneut auf das Dach geklettert war und wiederum durch das Plexiglasdach gebrochen und herabgefallen war.

Dabei hatte er sich offenbar verletzt. Nachdem der Anwohner die Polizei verständigt hatte, flüchtete der beharrliche Kletterer in Richtung Kaiserring. Als wenig später durch die Rettungsleitstelle eine verletzte Person unweit des Ereignisortes gemeldet wurde, konnte der 22-Jährige in der Heinrich-Lanz-Straße angetroffen werden. Er gab an, dass er seinen Schlüssel bei einem Freund holen wollte, dieser ihm jedoch nicht öffnete. Um auf sich aufmerksam zu machen, war er auf das Dach gestiegen.

Beim dem Sturz hatte er auf dem Vordach sein Mobiltelefon verloren. Um dieses zu holen, war er erneut nach oben gestiegen. Anstatt jedoch an sein Handy zu gelangen, stürzte er abermals ab und verlor dabei seine Armbanduhr und einen Schuh. Zudem zog er sich eine Verletzung am Arm zu, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Während seiner Kletteraktion stand der Pechvogel zudem unter Alkoholeinfluss. Ein Vortest ergab einen Wert von fast 0,5 Promille.

Mannheim-Oststadt: 33-jähriger Mann bei Kontrolle verhaftet

Ein 33-jähriger Mann, der nach Einbrüchen in Lüneburg durch die dortige Staatsanwaltschaft zur Festnahme ausgeschrieben war, ging am frühen Dienstagmorgen Beamten des Polizeireviers MA-Oststadt ins Netz. Der Mann war gegen ein Uhr mit einem Citroen auf dem Neckarauer Übergang in Richtung Neckarau unterwegs, als er von den Beamten kontrolliert wurde.

Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde die Ausschreibung wegen schweren Bandendiebstahls bekannt. Er wurde zunächst in der Gewahrsamszelle des Polizeireviers Oststadt untergebracht. Nach der Vorführung beim Haftrichter des Amtsgerichts Mannheim, der dem 22-Jährigen den Haftbefehl eröffnete, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bei der Überprüfung des Citroen, dessen Besitzverhältnisse derzeit noch unklar sind, konnte zahlreiches Einbruchswerkzeug festgestellt werden.

Im Rahmen erster Feststellungen der Ermittlungsgruppe Eigentum bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wurde bekannt, dass der 22-Jährige auch im hiesigen Bereich bereits im Zusammenhang mit Einbrüchen auffällig geworden war. Die Ermittlungen dauern an.

Mannheim-Sandhofen: Kaputter Tank bei LKW - Diesel ausgelaufen

Mit einer Dieselspur waren Polizei und Feuerwehr am Montag, zwischen 14:45 Uhr und 17:30 Uhr, beschäftigt.

Ein 50-Jähriger alarmierte die Einsatzkräfte, weil er auf der A61, A6 und der B44 Benzin verloren hatte. Am Einsatzort konnte unter dem auf der B44 in der Frankenthaler Straße abgestellten Fahrzeug eine große Diesellache festgestellt werden, die durch eine verlorene Ablassschraube am Tank des LKW verursacht wurde. Daraufhin wurde eine Reinigungsfirma bestellt, die die betroffene Fahrbahn reinigte. Die Sperrung einer Richtungsfahrbahn war zeitweise notwendig - zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Mannheim-Gartenstadt: Zahlreiche Diebstähle in Freibad - aufmerksame Zeugen - 29-jährige Tatverdächtige ermittelt

Zu einer Reihe von Diebstählen kam es am Sonntag im Carl-Benz-Bad in der Baldurstraße. Kurz nach 17 Uhr verständigte der Bademeister die Polizei, nachdem Zeugen eine Frau beobachtet hatten, die Wertgegenstände von Liegeplätzen entwendete. Wie sich herausstellte, hatte die 29-jährige Tatverdächtige etwas aus einer Tasche genommen und kurze Zeit später etwas in eine Mülltonne geworfen. Das beobachtete eine 34-jährige Zeugin, die zwei zurückkehrende Mädchen informierte. Es stellte sich heraus, dass einer Elfjährigen die Geldbörse fehlte. In der besagten Mülltonne konnte die Geldbörse gefunden werden, es fehlte eine geringe Bargeldsumme. In der Zwischenzeit hatte der Freund der Zeugin die Tatverdächtige weiter beobachtet. Dabei ertappte er die 29-Jährige auf frischer Tat bei einem weiteren Diebstahl, als sie etwas aus einer Tasche nahm. Er sprach sie daraufhin an, worauf sie ein Handy wieder zurücklegte. Beim Eintreffen der Polizei machten sich weitere Geschädigte bemerkbar. Einer 64-Jährigen waren eine Stofftasche mit zwei Handys, einem Zwölfjährigen die Geldbörse und einem 21-Jährigen der Rucksack gestohlen worden. Der Rucksack wurde vom Besitzer nach dem Hinweis einer unbekannten Zeugin einen einem Gebüsch aufgefunden, aus der Geldbörse fehlten 50 Euro. Bei der Durchsuchung der Tatverdächtigen konnte kein weiteres Diebesgut aufgefunden werden.

Bei der Absuche des Liegewiesenbereichs wurde in einem Mülleimer ein Handy der 64-Jährigen sowie in einem weiteren Abfallbehälter der Geldbeutet des Jungen gefunden werden. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen. Weitere Zeugen als auch Geschädigte werden gebeten sich unter Telefon 0621/777690 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Einbruch in Kiosk - Täter wird gestört und gibt bei der Flucht einen Schuss ab - Zeugen gesucht

Am Dienstag kurz nach 4 Uhr wurde ein Einbrecher in einem Kiosk im Quadrat Q 1 von einem 50-jährigen Mitarbeiter einer Bewachungsfirma überrascht. Unter Abgabe eines Schusses aus einem Revolver flüchtete der Täter in unbekannter Richtung.  Obwohl eine Polizeistreife nur kurze Zeit später, noch bevor der Zeuge den Notruf wählen konnte, vorbeikam und unter Mitnahme des Zeugen und Unterstützung von weiteren Streifen nach dem Flüchtigen fahndete, verlief die Suche erfolglos. Wie sich herausstellte, hatte der Täter das Zugangsgitter zum Kiosk aufgehebelt und anschließend eine Scheibe eingeschlagen. Im Verkaufsraum verstaute er eine größere Anzahl von Zigarettenstangen in einen mitgebrachten schwarzen Beutel. Als der Zeuge, der routinemäßig ein danebenliegendes Objekt überprüfte, die offen stehende Tür zum Kiosk entdeckte und nachschaute, flüchtete der Einbrecher unter Zurücklassung des Diebesgutes.

Beschreibung: ca. 25 - 30 Jahre, kräftige Statur, unrasiert. Er trug  ein graues, langärmeliges Oberteil mit weißem Muster, eine graue Hose, eine graue Kopfbedeckung und war bewaffnet mit einem (Schreckschuss-)Revolver.

Die Absuche am Tatort führte nicht zum Auffinden einer Patronenhülse. Die Scheibe am Kiosk wurde durch eine verständigte Firma geschlossen, die Kriminaltechnik übernahm später die Spurensicherung.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/12580 beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu melden.

Mannheim-Jungbusch: VW-Fahrer fährt auf Radfahrerin auf - 21-Jährige verletzt

Eine 21-jährige Radfahrerin, wurde am Montag, gegen 14:40 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Neckarvorlandstraße verletzt. Die junge Frau war mit ihrem Zweirad in Richtung Neckarspitze unterwegs, als sie nach links in die Hafenstraße abbiegen wollte und ein nachfolgender 28-jähriger VW-Fahrer ihr von hinten auffuhr. Rettungssanitäter versorgten die Radfahrerin zunächst vor Ort und brachten sie anschließend in ein Krankenhaus. Am Auto sowie am Fahrrad entstand Sachschaden, der auf mehrere hundert Euro geschätzt wird.

Mannheim-Jungbusch: Mobiles Navigationsgerät aus 3er BMW gestohlen - Wer hat etwas gesehen?

In der Zeit von Sonntag, 23 Uhr bis Montag, 9 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter die Beifahrerscheibe eines 3er BMW ein, welcher im Luisenring geparkt war. Aus dem Auto wurde ein mobiles Navigationsgerät von bislang unbekanntem Wert gestohlen. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Schönau: Verkehrsunfall nach Vorfahrtsverletzung - beträchtlicher Sachschaden entstanden

Ein Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ereignete sich am Montagmorgen im Stadtteil Schönau. Ein 64-jähriger Mann war gegen 9.30 Uhr mit seinem Ford Transit in der Graudenzer Linie in Richtung Frankenthaler Straße unterwegs. An der Einmündung zur Frankenthaler Straße missachtete er beim Linksabbiegen das Rotlicht der Ampel und stieß im dabei mit einem 52-jährigen Mercedes-Fahrer zusammen, der mit seinem Vito auf der Frankenthaler Straße in Richtung Sandhofen fuhr. Verletzt wurde niemand. Bei dem Zusammenstoß wurden jedoch beide Fahrzeuge zu stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf über 50.000 Euro geschätzt. Im Anschluss musste die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe durch eine Fachfirma gereinigt werden. Es ergaben sich vorübergehende leichte Verkehrsbeeinträchtigungen im Einmündungsbereich.

Mannheim-Rheinau: Vermisste demenzkranke Frau konnte während Fahndung wohlbehalten aufgefunden werden

Eine 66-jährige schwer demenzkranke Frau wurde am Montagmorgen durch Angehörige bei der Polizei als vermisst gemeldet. Das Verschwinden der in der Rohrhofer Straße wohnhaften 66-jährigen Frau wurde gegen 8.30 Uhr durch Angehörige bemerkt und kurz darauf der Polizei gemeldet. Eine sofort eingeleitete Fahndung im Nahbereich führte zunächst nicht zum Auffinden der Vermissten.

Eine Ortung des am Handgelenk getragenen GPS-Senders schlug fehl, da offenbar dessen Akku leer war. Nachdem der Fahndungsradius ausgeweitet worden war, konnte die Seniorin im Nachmittag, gegen 15 Uhr durch die Besatzung eines Polizeihubschraubers im Naturschutzgebiet Schwetzinger Wiesen/ Edinger Ried ausgemacht werden. Sie wurde in Gewahrsam genommen und wohlbehalten in die Obhut ihres Sohnes gegeben.

Heidelberg: Kollision zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw

Montag, kurz vor Mitternacht, kam es auf der Carl-Benz-Straße zu einer Kollision zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw. Ein 34jähriger Mercedes Fahrer übersah beim Linksabbiegen eine in gleiche Richtung fahrende Straßenbahn der Linie 26. Bei dem Zusammenstoß wurde weder der Fahrzeuglenker noch ein Insasse der Straßenbahn verletzt. Während an der Straßenbahn ein Sachschaden von ca. 2500,- Euro entstand, wurde der Schaden an dem neuwertigen Fahrzeug des Unfallverursachers mit ca. 45 000,- Euro beziffert. Im Zeitraum der Unfallaufnahme kam es bis 01.10 Uhr zu Beeinträchtigungen des Linienverkehrs. Ein Busersatzverkehr wurde Seitens der RNV eingerichtet.

Heidelberg: Schlägerei auf dem Bismarckplatz - Zeugen gesucht!

Noch keinen Schritt weiter sind die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Mitte, bei der Aufklärung einer wechselseitig begangenen Körperverletzung, die sich bereits am Samstag, 22.07., gegen 2:40 Uhr auf dem Bismarckplatz ereignete. Zwei Personengruppen, darunter drei junge Männer und eine Frau im Alter von 21 bis 26 Jahren, gerieten aus bislang unbekannten Gründen in Streit, wonach es zu gegenseitigen Körperverletzungen und Beleidigungen kam. Einer der Streithähne, ein 21-Jähriger, wurde dabei verletzt und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Da die Beteiligten unterschiedliche Angaben zum Tathergang machten, bittet die Polizei um Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg: Verdacht eines Sexualdelikts; Geschädigte Frauen gesucht

Wegen des Verdachts, ein Sexualdelikt begangen zu haben, ermittelt das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg gegen einen 21-jährigen Tunesier.

Der Mann soll am Freitagabend (4. August) mehrere Frauen -die Anzahl ist beislang noch nicht bekannt- in unmittelbarer Nähe eines Kultur- und Konzerthauses am zollhofgarten, im Vorbeigehen unsittlich berührt, bzw. auf den Hintern geschlagen haben.

Ein Zeuge hatte gegen 22.30 Uhr das Treiben des Mannes, der anschließend in Richtung Hauptbahnhof flüchtete, beobachtet und die Polizei verständigt.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde der Verdächtige, auf den die Beschreibung eindeutig zutraf, am Hauptbahnhof festgenommen.

Bei Eintreffen einer Streife am Zollhofgarten hatten sich jedoch sämtliche belästigte Frauen bereits entfernt und sich auch bislang noch nicht bei einer Polizeidienststelle gemeldet.

Diese Frauen, die von dem Verdächtigen sexuell belästigt wurden, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Heidelberg-Wieblingen: Unfallflucht - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen 27. Juli, 21 Uhr und 28. Juli, 14.30 Uhr verursachte ein unbekannter Autofahrer einen Verkehrsunfall im Stadtteil Wieblingen. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Vorbeifahren einen Peugeot 207, der im Grenzhöfer Weg, entgegen der Fahrtrichtung, geparkt war. Dabei wurde die komplette Fahrzeugseite, vom Rücklicht bis zur vorderen Fahrzeugtür beschädigt. Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher fuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern, einfach weiter.

Aufgrund des Schadensbilds am Peugeot muss davon ausgegangen werden, dass es sich beim unfallverursachenden Fahrzeug um einen Lastwagen oder einen Transporter handelte.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

Heidelberg: Hausfassade mit Farbe beschmiert - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Sonntagabend, 21 Uhr und Montagvormittag, 10 Uhr beschmierte ein bislang unbekannter Täter in der Karlstraße die Fassade eines Gebäudes, in dem sich die Räume einer Studentenverbindung befinden. Durch das Aufsprühen der roten Farbe entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefon 062221/991700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Diebstahl diverser Baumaschinen - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Donnerstag, 16 Uhr, und Montag, 7 Uhr, haben bislang unbekannte Täter die Fahrerkabine eines Baugerätes in der Eppelheimer Straße aufgebrochen. Aus dem Fahrerhaus wurden ein gelber Akkuschrauber der Marke Dewald, ein silberner Druckluft Schrauber der Marke Atlas Colpo und ein Spiralluftschlauch entwendet. Das Diebesgut hat einen Wert von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte (Tel.: 06221 991700) zu melden.

Heidelberg-Boxberg: Beim Ein- oder Ausparken gegen weißen Peugeot gestoßen und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Am Montag, zwischen 14:50 Uhr und 16 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen weißen Peugeot 207, der im Haselnußweg am rechten Fahrbahnrand geparkt war.

Der Unbekannte hatte vermutlich beim Ein- oder Ausparken den Peugeot touchiert und war anschließend geflüchtet. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro beziffert.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Urlaubsrückkehr in Wohnwagen eingebrochen - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter ist am frühen Montagmorgen, um 5 Uhr, in der Straße "Am Ungersgarten" in einen dort abgestellten Wohnwagen eingebrochen. Die Geschädigten waren erst am Abend zuvor aus dem Urlaub zurückgekommen.

Nach dem Versuch die Schlösser auf Fahrer- und Beifahrerseite aufzubrechen, stieg der Täter über ein Fenster auf der linken Seite in den Wohnwagen ein. Dies konnte von einer Nachbarin beobachtet werden. Nach wenigen Minuten verließ der Mann den Wohnwagen und flüchtete mit einem Damenrad in Richtung Jahnstraße. Unter anderem wurden ein Koffer mit Kleidung und ein mobiler Energiespender der Marke Suaoki von mehreren hundert Euro gestohlen. Die Zeugin beschrieb den Täter wie folgt: ca. 180cm groß, korpulenter Körperbau und hellere, sonnengebräunte Haut. Zur Tatzeit trug er einen grünlichen Anorak, darunter einen Kapuzenpulli. Zeugen, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen (06202 2880) in Verbindung zu setzen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: 20-jähriger durch Duo angepöbelt und tätlich attackiert - Zeugen gesucht

Wie der Polizei erst am Montag angezeigt wurde, kam es am Sonntag gegen 1.30 Uhr im Hohwiesenweg  zu einer Körperverletzung, bei der ein 20-Jähriger durch zwei unbekannte Männer geschlagen und getreten wurde. Das Opfer war in Begleitung seiner Freundin auf dem Weg zwischen dem Angler- und Badesee unterwegs. Durch zwei entgegenkommende Männer wurden sie zunächst angepöbelt. Im weiteren Verlauf schlugen die beiden Männer dem Opfer mehrmals mit der Faust ins Gesicht bis dieser zu Boden ging. Am Boden liegend trat einer der Täter noch auf den jungen Mann ein. Der 20-Jährige erlitt zahlreiche Verletzungen, darunter einen Nasenbeinbruch.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

1. ca. 16 - 19 Jahre alt, ca. 170 cm groß, korpulent, schwarzer, dichter 5-Tage-Bart, kurze schwarze Haare.  Er trug weite blaue Jeans, eine schwarze Kapuzenjacke mit Bändeln und Sportschuhe/Sneaker.

2. ca. 16 - 19 Jahre, ca. 190 cm groß, weiteres nicht bekannt

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06202/61696 beim Polizeiposten Ketsch bzw. außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06202/2880 bei der Polizei in Schwetzingen zu melden.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes Benz ringsum zerkratzt - 4.000 Euro Schaden - Zeugen gesucht

Über das vergangene Wochenende zerkratze ein bislang unbekannter Täter mit einem spitzen Gegenstand einen im Kreuzwiesenweg abgestellten Mercedes. Das Auto wurde ringsum beschädigt, der Sachschaden wird auf ca. 4.000 Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06202/61696 beim Polizeiposten Ketsch bzw. außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06202/2880 bei der Polizei in Schwetzingen zu melden.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei weitere BMW aufgebrochen - Zeugen gesucht

Wie berichtet, wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei BMW aufgebrochen und in einem Fall ein Navi entwendet. Im Laufe des Montag meldeten sich zwei weitere Geschädigte, denen ebenfalls ihre BMW aufgebrochen wurden. In der Bieggasse und der Straße An der Brennerei wurden die Scheiben eingeschlagen, die Fahrzeuge geöffnet und ein Airbag bzw. ein Multifunktionslenkrad ausgebaut. Der Schaden beläuft sich auf über 5.000 Euro.

In der Talstraße hatten die Täter gegen 3.50 Uhr eine externe Alarmanlage ausgelöst. Der wach gewordene Besitzer konnte nur noch beobachten, wie die Täter mit einem hellbeigen, älteren Auto flüchteten. Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 an die Kriminalpolizei in Heidelberg zu wenden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Ein erfolgreicher und ein versuchter Einbruch in Gewerberäume - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Montagnachmittag, 13 Uhr und Dienstagvormittag, 5.10 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Beckstraße ein.

Dort öffneten sie gewaltsam einen Geldspielautomaten und entwendeten das Bargeld. Bei dem Ausbruchsversuch eines zweiten Automaten entstand Sachschaden. Sowohl die Höhe des Diebstahl- als auch des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

Ein Tatzusammenhang mit einem Einbruchversuch in ein Frisörgeschäft in der "Untere Badstraße" wird nicht ausgeschlossen.

Eine Zeugin informierte gegen 4.25 Uhr die Polizei,  nachdem sie zwei bislang unbekannte Männer gesehen hatte, die versuchten die Geschäftstür aufzubrechen. Beim Erblicken der Frau flüchteten die beiden auf Fahrrädern in unterschiedliche Richtungen. Einer fuhr in Richtung der Ufer- der andere in die Friedrich-Ebert-Straße.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung fanden die Beamten in einer Grünanlage mutmaßliches Tatwerkzeug und ein Fahrrad, das sichergestellt wurde.

Die beiden männlichen Täter wurden wie folgt beschrieben:

Ca. 20 - 25 Jahr alt. Einer hatte eine stämmige Figur, der andere trug ein rotes T-Shirt.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach unter Telefon 06271/92100 in Verbindung zu setzen.

Neidenstein/Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß; Fahrer eines roten Fahrzeuges gesucht; Pressemitteilung Nr. 2

Noch keinen entscheidenden Schritt weiter sind die Ermittler der Verkehrspolizei Heidelberg nach dem Frontalzusammenstoß zweier Autos mit zwei Schwerverletzten am Freitag, den 4. August auf der L 549 zwischen Neidenstein und Waibstadt.

Ein 65-jähriger BMW-Fahrer war kurz nach 12.30 Uhr in Richtung Waibstadt unterwegs, als er unmittelbar nach der Einmündung zur K4281 in Richtung Daisbach aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem 53-jährigen Ford-Fahrer kollidierte.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen soll der Fahrer eines roten Fahrzeuges an der Einmündung der K 4281 zur L 549 gewartet haben, als es in unmittelbarer Nähe zur Kollision kam.

Dieser Autofahrer bei Eintreffen der ersten Streife nicht mehr vor Ort, könnte aber laut Unfallermittler ein wichtiger Zeuge sein, der zur Aufklärung der Unfallursache beitragen könnte.

Dieser Autofahrer selbst, aber auch weitere Personen, die Hinweise zu diesem Zeugen geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 oder mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Im "Saukopftunnel" Reifen geplatzt - kurzzeitige, einseitige Sperrung

Als eine 42-jährige VW-Fahrerin am Montag, um 7:45 Uhr, in den Saukopftunnel in Richtung Weinheim einfuhr, löste sich der linke Vorderreifen ihres Autos.

Anschließend rollte der Reifen in den Gegenverkehr und traf den Hyundai eines 76-Jährigen an der Frontstoßstange. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Hierfür musste der Tunnel einseitig für kurze Zeit gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 1500,-.

08.08.2017


Polizeimeldungen 07.08.2017

Speyer: Sekundenschlaf

Der Fahrer eines Toyota RAV4 befuhr mit seinem Pkw die linke Spur der B9 in Richtung Germersheim. Kurz nach der Ausfahrt Dudenhofen kam der 25-Jährige nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Infolge dessen kam das Fahrzeug ins Schleudern, dreht sich 180 Grad um die eigene Achse. Hier prallte der PKW nochmals gegen die Schutzplanke und kam auf dem Seitenstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Es wurden keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der aus Strasbourg stammende Fahrer gab an, dass er am Steuer eingeschlafen sei und infolge dessen das Lenkrad nach links verzogen habe. Er wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Schaden: 8500 Euro.

Böhl-Iggelheim: Schaufensterpuppe löst Polizeieinsatz aus

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Meldung über einen mutmaßlichen Wohnungseinbruch einen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein Anwohner sah im Garten des Nachbaranwesens eine Person mit einer Taschenlampe hantieren. Die eingetroffenen Polizeibeamten stießen vor Ort dann auch auf einen 21-jährigen jungen Mann aus Landau, der das Taschenlampenlicht seines Mobiltelefons eingeschaltet hatte. Er gab an, dass er einen Einbrecher auf dem Balkon des Anwesens gesehen habe und diesen festnehmen wollte. Deshalb habe er das Grundstück betreten.

Was zunächst wie eine Ausrede klang, relativierte sich wieder, als die Polizisten eine lebensgroße Schaufensterpuppe auf dem Balkon entdeckten. Der Bewohner des Anwesens und Besitzer der Puppe bestätigte, dass alles in Ordnung sei und niemand versucht habe, bei ihm einzubrechen. Der stark alkoholisierte Verbrecherjäger durfte danach wieder zurück zu seinem Kumpel in einer nahegelegenen Gaststätte.

Altrip: Mehrere versuchte Trickbetruge am Telefon

Am Freitagnachmittag (04.08.2017) sind bei der Polizei in Schifferstadt insgesamt fünf Betrugsversuche bekannt geworden, bei denen der Anrufer vorgab, der Enkel zu sein und Geld zu benötigen. Die Gründe dafür waren teilweise verschieden: mal sei er einfach nur in finanziellen Schwierigkeiten gewesen, mal hätte er ein Auto und mal eine Wohnung gekauft. Auffällig war, dass es sich nach Angaben der Anzeigenerstatter immer um eine männliche, meist jung klingende Person handelte und die Anrufe nur im Ortsgebiet von Altrip getätigt worden sind.

Glücklicherweise kam es in keinem Fall zu einer Geldübergabe. Weitere Geschädigte solcher Anrufe oder Zeugen, die Angaben zu dem Anrufer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

B 427 - Ausbau der Ortsdurchfahrt Minfeld und Fahrbahnerneuerung zwischen Minfeld und Kandel

Der Landesbetrieb Mobilität Speyer teilt mit, dass der 4. Bauabschnitt des Ausbaues der Ortsdurchfahrt Minfeld, der Bereich Hauptstraße ab der Einmündung Saarstraße bis zur Holzgasse, am 11. August 2017 abgeschlossen sein wird

Der 5. und letzte Bauabschnitt der Maßnahme, der Einmündungsbereich der Holzgasse, wird aufgrund von Betriebsferien der ausführenden Baufirma am 11.09. begonnen. Für die Zeit der Betriebsferien ist die Ortsdurchfahrt Minfeld ab dem 11. August 2017 ohne Einschränkungen befahrbar.

Für den letzten Bauabschnitt wird ab dem 11.09. wieder eine Umleitung eingerichtet. So wird der Verkehr, wie schon im vorherigen Bauabschnitt, von Winden kommend über die L 548 und L 542 nach Kandel geleitet. Von Steinfeld kommend wird eine Umleitung ab Schaidt über die K 15 und die B 9 nach Kandel eingerichtet, in Gegenrichtung entsprechend umgekehrt.

Sollte das bisher sehr zügige Bautempo anhalten und die Witterung weiterhin mitspielen, ist mit einer Fertigstellung der Gesamtmaßnahme bis Mitte November dieses Jahres zu rechnen.

Der Landesbetrieb Mobilität Speyer bittet, auch im Namen der Gemeinde Minfeld und der Verbandsgemeindewerke Kandel, die Verkehrsteilnehmer für die mit der Sperrung verbundenen Behinderungen während der Bauzeit um Verständnis.

Birkenhördt: 1 Schwerverletzte - Vier Autos an Baustellenampel zusammengeschoben

Vermutlich infolge mangelndem Sicherheitsabstands fuhr am Sonntagmorgen kurz nach 09.00 Uhr ein in Richtung Bad Bergzabern fahrender polnischer Kleintransporter an der Baustelle auf der B 427 fast ungebremst auf einen bei Rotlicht wartenden Pkw aus Luxemburg auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Luxemburger Auto nach vorn geschoben, wobei zwei weitere Autos in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Beifahrerin in dem Luxemburger Fahrzeug wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in ein Landauer Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nicht.

Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf ca. 40.000.-Euro. Im Zuge der Bergung war die B 427 für ca. eine Stunde voll gesperrt, eine  Umleitung war eingerichtet. Neben Polizei, Notarzt, DRK und Abschleppdienst waren auch zahlreiche Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Bad Bergzabern und Birkenhördt im Einsatz.

Landau-Queichheim: Radfahrer fällt auf Kopf

Ohne Fremdeinwirkung fiel am Sonntagabend ein 38-jähriger Radfahrer aus Offenbach vom Rad und verletzte sich schwer. Beim Versuch mit dem Rad von der Queichheimer Hauptstraße nach links abzubiegen fiel er vom Rad auf den Kopf. Da er keinen Fahrradhelm trug zog er sich eine blutende Kopfplatzwunde zu und klagte über Schmerzen im Nackenbereich. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Der Radfahrer war nüchtern.

Ludwigshafen: Stofftasche mit Geldbeutel aus Auto gestohlen

Nachdem eine 67-Jährige von einem Friedhofsbesuch wieder zurück zu ihrem Auto kam, das am Hinterausgang des Friedhofs Rheingönheim im Dannstadter Weg geparkt war, musste sie feststellen, dass unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrerseite ihres Citroen C 3 eingeschlagen hatten. Die Täter stahlen aus dem Auto eine Stofftasche, in der sich ein Geldbeutel aus weinrotem Leder befand. Die Polizei rät eindringlich, keine Wertsachen im Auto liegen zu lassen! Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Kinderwagen gestohlen

Am 06.08.2017 zwischen 16.30 Uhr und 18.00 Uhr stahlen unbekannte Täter einen blauen Kinderwagen, der im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Pranckhstraße abgestellt war. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Unfall in der Lagerhausstraße

Am 06.08.2017 gegen 11.30 Uhr fuhr eine 56-Jährige auf der Rheinallee mit ihrem Auto in Richtung Lagerhausstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 59-Jähriger mit seinem Roller auf der Lagerhausstraße in Richtung Rheinallee. Auf der Höhe der Kreuzung Wittelsbachstraße wollte die 56-Jährige nach links auf die Parkinsel abbiegen. Dabei übersah sie den ihr entgegen kommenden Rollerfahrer und stieß mit ihm zusammen. Der 59-Jähriger wurde verletzt, ein Krankenwagen war nach seinen Angaben jedoch nicht erforderlich. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Ludwigshafen: Unfall in der Hauptstraße

Am 06.08.2017 gegen 14.00 Uhr fuhr eine 61-Jährige auf dem Brückenweg in Richtung Hauptstraße und stieß mit einem von links kommenden vorfahrtsberechtigten 60-jährigen Autofahrer zusammen. Die 61-jährige Beifahrerin des 60-Jährigen wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. An den beiden Autos entstand Sachschaden

Ludwigshafen: Hauseingangstür eingeschlagen

Unbekannte Täter schlugen in der Zeit zwischen dem 05.08.2017 gegen 23.30 Uhr und dem 06.08.2017 gegen 08.30 Uhr die Sicherheitsglasscheibe einer Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Bürgermeister-Kutterer-Straße ein, so dass diese in Teilen riss. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Handtasche aus Auto gestohlen

Am 06.08.2017 parkte eine 49-Jährige ihr Auto zwischen 19.00 Uhr und 19.20 Uhr im Bereich des Seiteneingangs des Friedhofs Edigheim im Ostring. In dieser Zeit schlugen unbekannte Täter die beiden hinteren Seitenscheiben des Autos ein und stahlen eine Handtasche, in der sich unter anderem ein Geldbeutel und ein Smartphone befanden. Die Polizei rät eindringlich, keine Wertsachen im Auto liegen zu lassen! Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Einbruch in Kneipe

Am 06.08.2017 zwischen 00.00 Uhr und 08.30 Uhr drangen unbekannte Täter in eine Kneipe in der Bleichstraße ein. Gestohlen wurde nichts.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Stofftasche mit Geldbeutel aus Auto gestohlen

Nachdem eine 67-Jährige am 06.08.2017 zwischen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr auf dem Friedhof war und dann wieder zurück zu ihrem Auto kam, das am Hinterausgang des Friedhofs Rheingönheim im Dannstadter Weg geparkt war, musste sie feststellen, dass unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrerseite ihres Citroen C 3 eingeschlagen hatten. Die Täter stahlen aus dem Auto eine Stofftasche, in der sich ein Geldbeutel aus weinrotem Leder befand. Die Polizei rät eindringlich, keine Wertsachen im Auto liegen zu lassen! Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim-Rheinau: Verkehrsunfall mit zwei Pkw durch Kind verursacht

Am Sonntagnachmittag verursachte gegen 16.15 Uhr ein Kind einen Verkehrsunfall, wobei zwei Pkw kollidierten. Der 12-Jährige warf vom Fahrbahnrand der B 36 in Höhe Rheinau aus, eine Kartonrolle in Richtung des vorbeifahrenden Pkw. Dieser wich hierauf nach rechts aus und kollidierte dort in der Folge mit einem anderen Pkw, welcher neben ihm auf dem Abbiegestreifen fuhr. Dieser wiederum kam hierdurch von der Fahrbahn ab und schleuderte in den angrenzenden Grünstreifen. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden, wobei ein Pkw abgeschleppt werden musste. Es waren drei Polizeistreifen eingesetzt. Das Kind wurde im Anschluss dem Vater übergeben. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim: Bei Auseinandersetzung mit Messer verletzt

Am frühen Montagmorgen wurde ein Besucher einer Gaststätte im U-Quadrat bei einer Auseinandersetzung mit einem Messer verletzt.

Zwischen dem 38-Jährigen und dem bislang unbekannten Täter kam es gegen 1.55 Uhr zum Streit. Hierbei geriet der Unbekannte so in Rage, dass er eine Bierflasche gegen die Glastür eines Kühlschrankes warf, die dabei zu Bruch ging. Im Anschluss verletzte er seinen Widersacher mit einem Kopfstoß an der Nase und zog ein Messer, mit dem er den Tunesier angriff. Bei der Abwehr der Messerattacke erlitt dieser eine stark blutende Schnittverletzung an der Hand. Nach dem Angriff flüchtete der Aggressor in unbekannte Richtung.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der Verletzte wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Der Grund der Auseinandersetzung und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kurze schwarze Haare, kurzer Bart. Er soll ebenfalls aus Tunesien stammen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannte stehlen Taschen aus Fahrradkörben - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagmorgen entwendeten unbekannte Täter im Stadtteil Neckarstadt einer 79-jährigen Frau den Einkaufskorb. Die Seniorin war gegen 10.30 Uhr mit dem Fahrrad in der Käfertaler Straße unterwegs. Ihren Einkaufskorb hatte sie im Fahrradkorb abgestellt, der auf dem Gepäckträger befestigt war. Darin neben den Einkäufen der Frau auch deren Hausschlüssel.

Der Geschädigten fielen bereits unterwegs in der Bassermannstraße vier Jugendliche auf zwei Fahrrädern auf, die ihr folgten. Diese werden wie folgt beschrieben:

   - zwei Personen waren ca. 170 cm groß

   - zwei Personen waren ca. 160 cm groß

   - ca. 14 bis 16 Jahre alt

   - kurze schwarze Haare

   - Nordafrikanisches Erscheinungsbild

Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich gegen 14 Uhr im Quadrat C 1 in der Innenstadt. Hier entwendete ein Unbekannter einer 22-jährigen Fahrradfahrerin während der Fahrt deren Handtasche mit Mobiltelefon und Bargeld aus dem Fahrradkorb.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

ca. 25 Jahre alt- ca. 180 bis 185 cm groß - kurze, dunkle lockige Haare - schlank - Nordafrikanisches Aussehen

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim: 1,6 kg Marihuana und weitere Beweismittel beschlagnahmt, drei Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Seit mehreren Wochen geführte, intensive Ermittlungen führten die Beamten der Ermittlungsgruppe Rauschgift und der Staatsanwaltschaft Mannheim auf die Spur mehrerer tatverdächtiger Drogenhändler. Im Rahmen eines Einsatzes konnten am 03.08.2017 gegen 18:30 Uhr insgesamt fünf Verdächtige an der Straßenbahnhaltestelle Bibienastraße in Mannheim einer Kontrolle unterzogen werden. Ein Verdächtiger versuchte sich der Polizei durch Flucht zu entziehen, er konnte nach kurzer Verfolgung zu Fuß gestellt werden. Zuvor hatte er ein Päckchen weggeworfen, welches 100 Gramm Marihuana enthielt. Insgesamt konnten bei drei der aus Gambia stammenden Männer in Summe 1,6 kg Marihuana, 610 Euro mutmaßliches Dealgeld und weitere Beweismittel in Form von Aufzeichnungen und Mobiltelefonen aufgefunden und beschlagnahmt werden. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Zwei weitere ebenfalls aus Gambia stammende Tatverdächtige im Alter von 19 und 21 Jahren wurden nach Feststellung der Personalien wieder entlassen, sie erwartet ein Ermittlungsverfahren. Die hohe Sicherstellungsmenge sowie die weiteren Beweise sprechen vorliegend für ein organisiertes System von Drogenhändlern. Hierbei liegt den Tatverdächtigen zur Last, größere Mengen Betäubungsmittel beschafft, in Kleinstmengen aufgeteilt und diese vorrangig auf der Neckarpromenade und im Bereich der R-, S-, T- und U-Quadrate verkauft zu haben.

Die drei Verdächtigen im Alter von 19, 20 und 30 Jahren wurden am 04.08.2017 dem Haftrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim gegen sie Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln, auch in nicht geringer Menge, bei vorliegender Flucht- und Verdunkelungsgefahr erlassen. Anschließend wurden sie in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift geführt.

Mannheim-Lindenhof: Versuchter Fahrraddiebstahl

Mit einem noch verschlossenen und auch zusammengeklappten Rad war am Sonntagabend ein bislang nicht ermittelter Mann auf der Carl-Metz-Straße in Richtung Lindenhofunterführung unterwegs. Ein Zeuge sprach den Mann gegen 19.30 Uhr an, der das Rad zurückließ und in Richtung Bellenstraße flüchtete.

Der Unbekannte trug ein rotes T-Shirt, dunkle Basecap, kurze Hose, weiße Socken.

Das Fahrrad, der Marke Cyco, Modell Kompaktbikecycle, 7-Gang, wurde sichergestellt und zum Polizeirevier Mannheim-Neckarau verbacht. Der Besitzer des Rades wird gebeten, sich unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch in Kaffee - Zigarettenautomat geleert - Zeugen gesucht

Am vergangenen Freitag (04.08.) wurde in der Zeit zwischen 7 und 10 Uhr in ein Kaffee in der Mittelstraße eingebrochen und ein Zigarettenautomat geleert. Der oder die Täter verschafften sich zunächst Zutritt in die Räume, indem sie  eine Hintertüre aufhebelten. Im Innern wurde der Automat aufgebrochen und sämtliche Zigaretten sowie das Bargeld entwendet. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Mannheim: Auto der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. aufgebrochen - Zeugen gesucht

Die Beifahrerscheibe eines Ford der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. aus Hessen wurde am Sonntag, gegen 17:45 Uhr, von bislang unbekannten Tätern eingeschlagen. Anschließend wurde das Handschuhfach erfolglos durchwühlt. Das Auto war zur Tatzeit auf der Parkfläche Fernmeldeturm am Hans-Reschke-Ufer geparkt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt (Tel.: 0621 1740) in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Feudenheim: Unfall auf der B38a - Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag, gegen 18:30 Uhr auf der B38a ereignete. Ein 20-Jähriger war mit seinem Toyota in Richtung Mannheim-Feudenheim unterwegs. Im Bereich einer Baustelle fuhr er auf der rechten Fahrspur am gesperrten Mittelstreifen vorbei. Zur selben Zeit befuhr ein bislang unbekannter Fahrer eines kleinen weißen Vans die linke Fahrspur im Baustellenbereich. Als alle Fahrbahnen wieder frei waren, zog der unbekannte Van-Fahrer plötzlich von seiner Spur über die mittlere auf den rechten Fahrstreifen, auf welchem der Toyota-Fahrer fuhr. Dieser musste sein Auto stark abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Dennoch kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, was der 20-Jährige jedoch zunächst nicht bemerkte. Die beiden Beteiligten setzten ohne anzuhalten ihre Fahrt fort. Kurze Zeit darauf stellte der Toyota-Fahrer den Schaden an seinem Auto fest und verständigte die Polizei.

Der unbekannte Fahrer des weißen Fahrzeugs mit Mannheimer Kennzeichen soll zwischen 40-50 Jahre alt sein. Er trug eine Sonnenbrille.

Der Fahrer bzw. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim: Infostand Kriminalitätsprävention - Trickbetrug, Fahrradkorbdiebstähle, digitale Medien

Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen informiert an zwei Informationsständen im Rahmen der Kommunalen Kriminalprävention über die Themen Trickbetrug, Fahrradkorbdiebstähle, digitale Medien, u.a.

Termine:

Freitag, 11.08.2017, 09 - 12 Uhr auf dem Stich in MA-Sandhofen und Freitag, 18.08.2017, 09 - 12 Uhr auf dem Freyaplatz in MA-Gartenstadt

Polizeihauptkommissar Christoph Kunkel,  Sachbearbeiter Vorbeugung beim Revier Sandhofen steht interessierten Bürgern Rede und Antwort.

Mannheim-Jungbusch:  Dieb hinterlässt Chaos - Zeugen gesucht

Am Sonntag, in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 20 Uhr stieg ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Parkring ein und entwendete ca. 200,- Euro Bargeld.

Nach derzeitigen Erkenntnissen gelangte der Unbekannte durch die geöffnete Balkontür in die Wohnung. Bei seiner Suche nach Wertsachen räumte er sämtliche Gegenstände und Kleidungsstücke aus den Schränken sowie Kommoden und verteilte diese auf dem Boden und dem Bett.

Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Oststadt: VW Golf in Tiefgarage aufgebrochen und Rucksack mit hochwertiger Kamera gestohlen - Wer hat etwas gesehen?

Aus einem schwarzen VW Golf, der zwischen Freitag, 22:30 Uhr und Sonntag, 8 Uhr in einer Tiefgarage am Friedrichsplatz geparkt war, stahl ein bislang Unbekannter einen Rucksack samt einer hochwertigen Kamera und einem Objektiv im Wert von über 1.500 Euro. Nachdem der unbekannte Täter vergeblich versucht hatte, eine der Autotüren aufzuhebeln, schlug er auf der Fahrerseite die Scheibe der hinteren Tür ein und nahm den grün-schwarz-weiß gestreiften Rucksack an sich. Mit dem Diebesgut ergriff er dann in unbekannte Richtung die Flucht. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die im genannten Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Schaufelbagger - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Täter brach zwischen Freitagnachmittag, 16 Uhr und Montagmorgen, 8 Uhr in die Fahrerkabine eines auf dem Messplatz geparkten Schaufelbaggers ein.

Der Einbrecher entwendete eine Steuereinheit aus der Elektronik des Baggers. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Zeugen, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen (Tel.: 06202 2880) in Verbindung zu setzen.

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Rücksichsloser Dieb

Ein 22-Jähriger ging am Sonntagmittag in Ilvesheim rücksichtslos gegen zwei Diebstahlsopfer vor. Gegen 12 Uhr versuchte er zunächst aus einem Auto, das auf einem Firmengelände in der Lessingstraße abgestellt war, etwas zu stehlen. Dazu setzte er sich in das unverschlossene Fahrzeug und suchte nach Diebesgut.

Hierbei überraschte ihn der Besitzer des Ford und forderte ihn auf, Fahrzeug und Gelände zu verlassen. Nach dem Aussteigen richtete der 22-Jährige eine Lacksprühflasche gegen den Geschädigten und sprühte gegen diesen. Der 58-jährige Autobesitzer konnte ausweichen und die Polizei rufen. Daraufhin flüchtete der 22-Jährige durch eine Hecke in Richtung Neckarufer. Bei seiner Flucht überwand er die Mauer zu einem Anwesen in der Uhlandstraße, wo er aus der geschlossenen Garage ein Fahrrad entwendete. Auch hierbei wurde er vom Besitzer überrascht und zur Rede gestellt. Nachdem der dem Geschädigten eine Handvoll Sand und Erde ins Gesicht geworfen hatte, setzte er unter Zurücklassung des Fahrrades seine Flucht in Richtung Neckar fort. Der Fahrradbesitzer und aufmerksam gewordene Nachbarn folgten dem Flüchtenden. Dieser warf mit einer Kehrschaufel nach seinen Verfolgern, traf jedoch nicht. Am Neckarufer angekommen, sprang er ins Wasser und wollte ans gegenüberliegende Ufer schwimmen. Ein couragierter Passant, schwamm dem 22-Jährigen entgegen und hinderte ihn, bis zum Eintreffen der Polizei, daran, das Wasser zu verlassen.

Er konnte schließlich am Ufer von Polizeibeamten festgenommen werden. Auch hier zeigte er sich aggressiv gegenüber den Beamten. Gegen den 22-jährigen Mann wird nun wegen Diebstahls, des versuchten Diebstahls und der versuchten gefährlichen Körperverletzung in mehreren Fällen ermittelt.

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Gartenlauben der Minigolfanlage - Wer hat etwas gesehen?

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 21 Uhr und 9:30 Uhr, geriet eine Minigolfanlage in das Visier von Einbrechern. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich über einen Zaun Zutritt auf das verschlossene Gelände der Minigolfanlage. Nachdem eine Lampe von einer der Minigolfbahnen beschädigt wurde, wurden die Schlösser der beiden Gartenlauben gewaltsam aufgebrochen. Entwendet wurde nichts.

Nach Angaben eines Verantwortlichen entstand ein Sachschaden von ca. 2000,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg (Tel.: 06203 93050) in Verbindung zu setzen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis:  Versuchter Einbruch in der Comeniusstraße Hat jemand Beobachtungen gemacht ?

In der Nacht zum Montag versuchte ein bislang unbekannter Täter über den Balkon in die im 1. OG gelegene Wohnung eines Anwesens in der Comeniusstraße brachial einzubrechen.

Mit einer Taschenlampe leuchtete der Einbrecher ins Innere, als der 28-jährige Geschädigte den Schein wahrnahm, die Beleuchtung anschaltete und dem Einbrecher etwas zurief. Sofort ließ der Unbekannte von seinem Vorhaben ab, sprang vom Balkon und flüchtete in Richtung Ortsausgang.

Der Geschädigte stand derart unter Schock, dass er rund 45 Minuten später erst die Polizei informierte. Eine dennoch eingeleitete Fahndung verlief aber ohne Erfolg. Der Geschädigte beschrieb den Einbrecher wie folgt: Ca. 180 cm groß, bekleidet mit dunkler Kleidung und Fischerhut; er führte einen schwarzen Rucksack mit. Anwohner, die gegen 2.30 Uhr auf den versuchten Einbruch aufmerksam wurden und ggf.

Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auto kontra Zweirad - 16-Jähriger verletzt sich

Beim Abbiegen auf ein Tankstellengelände in der Reilinger Straße übersah am Sonntag gegen 19 Uhr eine Audi A 3-Fahrerin einen 16-jährigen Zweiradfahrer. Der junge Mann aus Leimen stürzte und zog sich auch Verletzungen zu. An dem Audi sowie an der Honda entstand Schaden von mehreren hundert Euro. Der 16-Jährige wurde an der Unfallstelle erstversorgt und danach in das Schwetzinger Krankenhaus eingeliefert. Die Verursacherin muss mit einer Anzeige rechnen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der A6 - Verursacher flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Eine 45-jährige VW-Fahrerin war am Sonntagabend, um 19:45 Uhr, auf der rechten Fahrspur auf der A6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Auf der Höhe des Rasthofes Hockenheim wechselte ein bislang unbekannter Fahrer eines braun/bronzefarbenen BMW, vermutlich X1, vom mittleren Fahrstreifen auf die rechte Fahrspur und kollidierte hierbei seitlich mit der ordnungsgemäß fahrenden VW-Fahrerin. Um den entstandenen Schaden zu prüfen, fuhr diese daraufhin auf den Beschleunigungsstreifen. Obwohl der Unfallverursacher vorerst den Anschein machte ebenfalls halten zu wollen, fuhr dieser davon, ohne sich um die Angelegenheiten zu kümmern. Am VW entstand ein Schaden in Höhe von 2500,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf (Tel.: 06227 358260) zu melden.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: B 39: Verkehrsunfall fordert 9.000 Euro Schaden - eine Beteiligte verletzt

Eine 30-jährige Renault-Clio-Fahrerin war am Sonntagabend gegen 21 Uhr auf der B 39 in Fahrtrichtung Speyer unterwegs und wollte nach links in Richtung Sportplatz abbiegen. Da sie offenbar die Geschwindigkeit der ordnungsgemäß entgegenkommenden Seat Ibiza-Fahrerin aus Hockenheim unterschätzt hatte, kam es beim Abbiegevorgang zum Zusammenstoß. An Renault und Seat entstand ein Gesamtschaden von 9.000 Euro. Die nicht mehr fahrbereiten Autos transportierten Abschleppdienste von der Unfallstelle ab. Die Hockenheimerin zog sich auch diverse Verletzungen zu und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Die 30-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Audi A 4 beschädigt und geflüchtet

Rund 20 Minuten parkte am Samstagmittag ein aus Ketsch stammender Mann seinen Audi A 4 auf dem LIDL-Parkplatz in der Hockenheimer Straße. Ein bislang Unbekannter richtete Schaden von 1.500 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt, so dass die Polizei nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Abgestellt hatte der Mann seinen Wagen zwischen 12.10 und 12.30 Uhr und erstattete sogleich Anzeige  bei der Schwetzinger Polizei.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06202/2880 zu melden.

Meckesheim-Mönchzell: Busfahrer bestohlen; Aufklärung!!!; Pressemitteilung Nr. 2

Entgegen einer ersten Mitteilung von Sonntag, dem 06. August, wurde der Busfahrer während der Fahrt von Meckesheim nach Mönchzell nicht bestohlen. Vielmehr hatte sich der Busfahrer geirrt und die Tasche in einem anderen Bus deponiert. Somit ist die beschriebene junge Frau, die an der Haltestelle in Mönchzell ausgestiegen war,  keiner Straftat verdächtig. Wir bitten dies bei der Berichterstattung zu berücksichtigen.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Radtour endete im Krankenhaus

Vermutlich infolge Unachtsamkeit fuhr am Sonntag kurz vor 18 Uhr eine 56-jährige Radfahrerin aus St.Leon-Rot ihrem vorausfahrenden Ehemann in der Oberen Mühlstraße ins Hinterrad und stürzte. Trotz des getragenen Fahrradhelms zog sich die Frau diverse Verletzungen zu, die nach der Erstversorgung an der Unglücksstelle in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Mittels Hubschrauber wurde die 56-Jährige nach Mannheim geflogen. An den Rädern war offenbar kein Schaden entstanden.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: BMW aufgebrochen und Navigationsgerät ausgebaut - Zeugen gesucht

Am Montagmorgen brachen unbekannte Täter in der Talstraße einen BMW auf indem sie das hintere Dreiecksfenster einschlugen. Dabei lösten sie allerdings eine externe Alarmanlage aus und ließen dadurch von der weiteren Tatausführung ab.

Der wach gewordene Besitzer konnte nur noch beobachten, wie die Täter mit einem hellbeigen, älteren Auto flüchteten. Eine sofortige Fahndung mit mehreren Streifen verlief ergebnislos. Wie sich herausstellte, war zuvor ein BMW in der Schönbornstraße auf die gleiche Weise geöffnet und daraus das fest eingebaute Navigationsgerät ausgebaut und entwendet worden. Der Sach- und Diebstahlsschaden beläuft auf mehrere Tausend Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 an die Kriminalpolizei in Heidelberg zu wenden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit Motorrad - zwei verletzte Personen

Eine Gruppe von fünf Motorradfahrern unternahm am Sonntagnachmittag eine Tour. Gegen 15.20 Uhr gelang es dem letzten Fahrer der Gruppe nicht, sein Motorrad an einer Einmündung der Mannheimer Straße an einer roten Ampel rechtzeitig zum Stehen zu bringen. Um ein Auffahren auf die anderen Motorräder zu vermeiden, wich der Suzuki-Fahrer nach rechts auf den Grünstreifen aus, kollidierte dort mit einem Pfosten und stürzte in der Folge. Aufgrund seiner Verletzungen musste der 26-Jährige stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Durch das Unfallgeschehen erlitt eine Mitfahrerin eines anderen Motorrades einen Schock, weswegen die 17-Jährige zur ambulanten Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht wurde. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Der rechte Fahrstreifen der Mannheimer Straße musste über die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme gesperrt werden. Es waren vier Streifenwagen eingesetzt. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

07.08.2017


Polizeimeldungen 06.08.2017

Speyer: Trickdiebin gesucht

Am Samstag, gegen 10.00 Uhr, wurde ein 66-jähriger Mann aus Römerberg in einem Einkaufsmarkt in der Auestraße von einer jungen Frau angesprochen und gefragt, ob er Geld wechseln könne. Kurz darauf wollte sie eine andere Stückelung des Betrags und griff nach der Geldbörse des Mannes. Der stellte wenig später fest, dass seine EC-Karte fehlte. Die junge Dame war aber bereits verschwunden. Nur wenige Minuten später wurden 2000.- Euro vom Konto des Geschädigten abgebucht. Die Täterin soll ca. 18-20 Jahre alt sein, ca. 155 - 160 cm groß, dunkler Teint. Sie trug ein weißes T-shirt und sprach hochdeutsch ohne Akzent. Zeugen, die Hinweise auf die Täterin geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Speyer, Tel.: 06232/1370, zu melden.

Römerberg: Zeugen gesucht

Am Samstag, zwischen 07.00 und 10.00 Uhr, wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Berghäuser Straße ein grauer Opel Zafira beschädigt. Vermutlich beim Ein- oder Ausparkten hatte der Fahrer eines lilafarbenen PKW einen Schaden von etwa 1000.- Euro verursacht und war anschließend geflüchtet. Zeugen, die Angaben zu dem Unfallverursacher machen können, werden gebeten sich bei der Polizei Speyer, Tel.: 06232/1370, zu melden

Neuhofen: Brand einer Scheune

Am 05.08.17, gg. 18.15 Uhr geriet aus bislang unbekannten Gründen ein Scheunentrakt in der Pestalozzistraße in Brand. Anwohner hatten den Brand bemerkt und umgehend die Rettungsleitstelle informiert. Durch den Brand wurden das Gebäude und die dort gelagerten Gegenstände, u.a. ein Pkw des Eigentümers, vollständig zerstört. Ein Übergreifen des Feuers auf die benachbarten Wohnhäuser konnte durch die Einsatzmaßnamen der Feuerwehr verhindert werden. Dennoch wurde durch die Hitzeentwicklung an einem angrenzenden Wohnhaus die Außenfassade beschädigt. Die Bewohner dieses Anwesens mussten aufgrund der Rauchbelastung das Objekt über Nacht verlassen. Personen wurden nicht verletzt. Bei dem Brand entstand ein Schaden von mindestens 30.000.- EUR. Die FFW der VG Rheinauen, Neuhofen und Limburgerhof war mit 60 Einsatzkräften und 15 Fahrzeugen im Einsatz. Während der Brandbekämpfung wurden die Pestalozzistraße und die angrenzenden Zufahrten bis gg. 23.00 Uhr komplett gesperrt.

Germersheim: Trunkenheitsfahrt und Auffinden von Betäubungsmitteln

Am 04.08.2017 gegen 19:20 Uhr wurde ein Mofaroller in der Schloßstraße in Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem 51-jährigen Fahrer konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein Drogenschnelltest verlief positiv, sodass er auf die Dienststelle zur Entnahme einer Blutprobe verbracht wurde. Bei der Durchsuchung seiner mitgeführten Sachen konnten sowohl Amfetamin als auch Marihuana aufgefunden werden. Bei der richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnte noch eine geringfügige Menge an Marihuana festgestellt werden. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Mann entlassen.

Germersheim: Missbrauch von Notrufen

Am 05.08.2017 gegen 20:40 Uhr meldet ein 24-jähriger Mann aus Germersheim, dass seine Lebensgefährtin mit Suizid drohe. Die Einsatzkräfte fuhren die Örtlichkeit sofort an um Hilfe zu leisten. Dort konnte der Mitteiler angetroffen werden, welcher den Beamten eine zweifelhafte Geschichte erzählte. Auf Nachfrage gab er an, dass er die Beamten "verarscht" habe. Seine Lebensgefährtin befand sich wohlbehalten im Schlafzimmer.

Dass die Polizei vor Ort erschien, fand der Mitteiler sehr amüsant. Die eingesetzten Polizisten konnten diesen "Scherz" überhaupt nicht nachvollziehen und wiesen ihn auf mögliche Konsequenzen hin. Die Kostenprüfung des Einsatzes und das strafrechtliche Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen werden auf den Mann zukommen. Der Mann äußerte noch abfällig: " Na und? Kostet doch eh nur 30EUR!". Bleibt abzuwarten, ob er sich da nicht irrt.

Bellheim: Vermisster 80-jähriger Mann aus Bellheim

In der Nacht vom 05.08. auf den 06.08.2017 meldet ein Seniorenheim in Bellheim, dass einer ihrer Bewohner vermisst werde. Der 80-jährige Mann sei ohne Schuhe unterwegs und leide an Demenz. Intensive Fahndungsmaßnahmen nachts, im angrenzenden Waldgebiet und in der Ortslage, führten nicht zum Erfolg. Über soziale Medien wurden die Bürger sensibilisiert. Am Morgen des 06.08.2017 wurde der Mann in Herxheim-Hayna bemerkt. Er konnte wohlbehalten in das Seniorenheim zurückgebracht werden. Vielen Dank an die aufmerksamen Bürger.

Wörth: Radfahrer von Reh überrascht

Ein 59-jähriger Fahrradfahrer befuhr den Wirtschaftsweg vom Rheindamm kommend in Richtung Neupotz. Etwa 800m vor dem Ortseingang Neupotz rannte von rechts, aus einem Maisacker kommend, ein Reh ins Fahrrad und brachte den Mann zu Fall. Bei dem Sturz wurde der Radfahrer leicht verletzt und anschließend in ein nahegelgenes Krankenhaus gebracht. Das Reh verschwand anschließend im Unterholz. Am Fahrrad entstand geringer Sachschaden.

Wörth: Schwester wohlbehalten aus Kurzurlaub zurück

Die 66-jährige Mitteilerin macht sich um ihre 6 Jahre ältere Schwester Sorgen, welche ein paar Tage in Kurzurlaub verweilte. Aufgrund längerer Wartezeiten entschloss sich die Urlauberin in der Nacht dazu, bis zur Abfahrt ihres Anschlusszuges in der Bahnhofsmission am Frankfurter Bahnhof zu warten. Am nächsten Mittag konnte die Schwester weder telefonisch erreicht, noch in ihrer Wohnung in Kandel angetroffen werden. Ein telefonischer Rückruf in der Bahnhofsmission ergab, dass die Frau nie dort angekommen sei.

Gegen 14:00 Uhr meldete sich die Mitteilerin nochmals und teilte mit, dass ihre Schwester wohlbehalten zurückgekehrt sei. Probleme mit den Anschlusszügen und ein leerer Handy Akku waren ursächlich für die nicht angekündigte Verspätung.

Wörth: LKW-Fahrer alkoholisiert mit Gefahrgut unterwegs

Am Freitagabend gegen 21:00 Uhr wurde durch einen Verkehrsteilnehmer ein auffällig fahrender Tanklastzug auf der A65 in Fahrtrichtung Landau gemeldet. Der Tanklastzug konnte durch eine Streife in Höhe Kandel-Mitte festgestellt und aufgenommen werden.

Bereits hier war festzustellen, dass dieser beide Fahrspuren in Anspruch nimmt und deutliche Schlingerbewegungen ausführt. In einer in Kandel- Minderslachen durchgeführten Verkehrskontrolle konnte bei dem LKW-Fahrer starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,0 Promille. Anschließend wurde der Fahrer zur Dienststelle verbracht, wo ihm durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde einbehalten. Die zwischenzeitlich am Tanklastzug eingetroffene Chefin des Fahrers zeigte sich verständlicher Weise nicht begeistert und musste sich um einen Ersatzfahrer kümmern.

Bad Bergzabern: Einbruch in Südpfalz Therme

In der Nacht vom 03. auf 04. August drangen bislang unbekannte Täter durch eine Tür zwischen Außen- und Innenbecken in die Südpfalz Therme ein. Dort wurden in den Räumen des Tourismusbüros  mehrere  Tresore aufgehebelt bzw. aufgeflext und Bargeld entwendet. Weiterhin wurden aus einer Glasvitrine Ausstellungsstücke eines örtlichen Juweliers gestohlen. Über die Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel.-Nr. 06343/93340.

Bad Bergzabern: Nötigung im Straßenverkehr

Am Freitag, den 04.08.17, gegen 08:20 Uhr, wird auf hiesiger Dienststelle ein schwarzer BMW mit GER - Kennzeichen gemeldet, der im Bereich der Kurtalstr. mehrere Verkehrsteilnehmer durch gefährliches Überholmanöver  genötigt und gefährdet hat. Der Fahrer konnte im Rahmen der Fahndung angetroffen werden. Zeugen und Geschädigte dieser Aktion werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel.-Nr. 06343/93340 zu melden.

Insheim: Frau auf Wirtschaftsweg belästigt und verletzt

Eine 45-jährige Frau aus Insheim führte auf einem Wirtschaftsweg zwischen Insheim und Rohrbach "Nordic Walking" durch, als sie von einem ihr unbekannten jungen Mann mit Hund, mehrfach in gebrochenem  Deutsch angesprochen wurde. Die Frau antwortete knapp und ging weiter. Schließlich stellte sich der junge Man direkt vor sie auf den Wirtschaftsweg, ergriff sie an der Oberbekleidung und versuchte sie in Richtung des nahegelegenen Wingerts zu ziehen. Als die Frau sich energisch wehrte und laut um Hilfe schrie, ergriff der Täter mit seinem Hund in Richtung Rohrbach die Flucht. Die Frau rannte ebenfalls in Richtung Insheim davon. Die Motivlage des Täters ist derzeit unklar. Durch das Zerren an der Oberbekleidung erlitt die Frau leichte Kratzer im Bereich des Dekolletees. Die leicht verletzte Frau  beschrieb den Täter als jungen, ca. 25 Jahre alten Mann, ca. 167 cm groß und schlank, dunkelbrauner Teint, kurze schwarze, glatte Haare. Er war mit einer kurzen schwarzen Hose bekleidet und trug ein royal-blaues, eng anliegendes T-Shirt und dunkle Turnschuhe. Bei dem Hund soll es sich um einen ca. kniehohen, schwarzen Hund mit auffälligem Brustgeschirr gehandelt haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Landau- Nußdorf: Weinfest - Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Im Bereich des Nußdorfer-Weinfest konnte der 61 Jährige aus dem Kreis Germersheim kontrolliert werden, als er gerade in sein Fahrzeug einsteigen wollte. Bei ihm konnte eine deutliche Alkoholisierung festgestellt werden. Daher wurde der Fahrzeugschlüssel und Führerschein sichergestellt und es wurde ihm ein Taxi für die Heimfahrt organisiert.

Landau-Nußdorf: Weinfest - Körperverletzung

Auch in der letzten Nacht kam es wieder zu einer Körperverletzung auf dem Nußdorfer-Weinfest. Die beiden Geschädigten wurden aus bislang unbekannten Gründen von einer Gruppe, welche aus drei männlichen Personen bestand, angegriffen. Zwei weitere Festbesucher bekamen dies mit und wollten schlichten, wobei einer der Beiden ebenfalls einen Schlag abbekam. Die Beteiligten wurden durch das anwesende DRK behandelt. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Ob ein Zusammenhang zur Körperverletzung des Vortags besteht, wird noch geprüft. Hinweise bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

Landau: Wegen schlechten Gewissen an die Unfallstelle zurückgekehrt

Ein 22 Jähriger aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Herxheim verursachte in Landau, Johannes-Kopp-Straße einen Verkehrsunfall und fuhr zunächst weiter. Vom schlechten Gewissen gequält, entschloss er sich dann doch zurück an die Unfallstelle zu kommen und die Polizei zu verständigen. Durch die eintreffenden Beamten konnte festgestellt werden, dass der junge Mann unter Einfluss von Betäubungsmitteln den Unfall verursacht hat.

Daraufhin wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Sein Führerschein wurde ebenfalls sichergestellt.

Landau: Sanitäter verletzt

Durch die Rettungsleitstelle wurde eine hilfebedürftige Person in Landau, Martin-Luther-Straße, gemeldet. Der angetroffene 22 jährige Landauer sollte auf Grund seines Zustandes mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus verbracht werden. Auf dem Weg dorthin schnallte er sich ab und drückte einen Sanitäter an die Fahrzeuginnenwand. Hierbei knickte der Finger des Sanitäters so um, dass er wahrscheinlich eine Fraktur erlitt. Der 22 Jährige wurde anschließend in Gewahrsam genommen.

Bei ihm konnte neben Alkoholkonsum noch ein geringer Rest von einer "Kräutermischung" aufgefunden werden, welche sehr wahrscheinlich Ursache für seine Sprunghaftigkeit war. Ihn erwarten nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und eine Anzeige wegen Verstoß gegen das BtmG.

Hochstadt: Verkehrsunfallflucht

In der Nacht vom 04.08.2017, ca. 23:00 Uhr auf den 05.08.2017, 07:30 Uhr wurde in der Hauptstraße, in Hochstadt, ein geparkter blauer VW durch einen anderen PKW beschädigt. Der Unfallverursacher, vermutlich ein größeres Fahrzeug, entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Hinweise auf den Verursacher können Sie telefonisch unter 06341-2870 oder per E-Mail pilandau@Polizei.rlp.de geben.

Ludwigshafen: Körperliche Auseinandersetzung in Asylunterkunft

Am 06.08.2017, gegen 02:50 Uhr, gerieten zunächst ein iranischer und ein irakischer mit zwei somalischen Asylbewerbern in Streit, nachdem die beiden Somalier sich in der gemeinsamen Asylunterkunft in Ludwigshafen-Rheingönheim zu laut verhalten hatten. Im weiteren Verlauf eskalierte der Streit derart, dass die 24- und 30-jährigen somalischen Asylbewerber schließlich auf ihre beiden Kontrahenten losgingen. Hierbei schlug einer der Somalier mit einer massiven Kette auf die aus dem Iran und dem Irak stammenden Asylbewerber ein, woraufhin diese sich in ihr Zimmer flüchteten und die Polizei alarmierten. Auch gegenüber den wenige Minuten später eingetroffenen Polizeibeamten verhielten sich die Personen nach wie vor aggressiv und ungebührlich, sodass drei von ihnen schließlich in Gewahrsam genommen werden mussten. Sämtliche Personen standen unter erheblichem Alkoholeinfluss. Gegen die beiden somalischen Asylbewerber wurde Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erfasst.

Ludwigshafen-Oggersheim: Unsachgemäßer Umgang mit Schreckschusswaffen löst Polizeieinsatz aus

Zum teuren Vergnügen wird zwei Männern ein unsachgemäßer Umgang mit Schreckschusswaffen am 05.08.2017 gegen 15:00 Uhr in Oggersheim. Nachdem ein Anwohner Schüsse aus seinem Mehrparteienhaus im Buschweg gemeldet hatte, wurde dieses durch mehrere Polizeistreifen aufgesucht. Unter Tragen der neuen Anti-Terror-Ausstattung betraten mehrere Beamte das Anwesen. Die Polizeibeamten konnten mehrere Verdächtige in einer Küche im Erdgeschoss dingfest machen. Es stellte sich heraus, dass zwei Männer, welche legal im Besitz von Schreckschusswaffen waren, in der Wohnung unsachgemäß mit diesen umgegangen waren. Nach ihren Angaben hätten sich beim Hantieren mit den Waffen Schüsse gelöst. Die beiden Schreckschusspistolen wurden sichergestellt und werden der Waffenbehörde übergeben. Für die entstandenen Kosten des Einsatzes werden die beiden Waffenbesitzer aufkommen müssen.

Mannheim: 27-jähriger Mann getötet; Staatsanwaltschaft Mann-heim beantragt einen Haftbefehl gegen 44-jährigen Mann und einen Unterbringungsbefehl gegen eine 33-jährige Frau

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen einen 44-jährigen Mann sowie ein Unterbringungsbefehl gegen eine 33-jährige Frau, die unter einer psychischen Erkrankung leiden soll, erlassen. Die beiden stehen im dringenden Verdacht, im Laufe des Freitagvormittages einen 27-jährigen Mann in der Wohnung der 33-Jährigen getötet zu haben.

Die ersten Ermittlungen wurden am späten Freitagnachmittag zunächst wegen eines unklaren Todesfalls vom Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg aufgenommen. Im Rahmen dieser Recherchen war jedoch immer mehr von dem Verdacht eines Tötungsdelikts auszugehen, weshalb das Dezernat Kapitalverbrechen des Kriminalkommissariats Mannheim die weiteren Ermittlungen übernahm.

Gegen den 44-jährigen Mann und die 33-jährige Frau erhärtete sich schließlich der Verdacht, gemeinschaftlich an der Tat beteiligt gewesen zu sein, weshalb sie am Samstagmorgen festgenommen wurden.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand hatten sich alle drei Personen be-reits am Donnerstagabend in der Wohnung der 33-Jährigen in der Burg-straße im Stadtteil Schwetzingerstadt getroffen, gemeinsam Alkohol getrunken und Drogen konsumiert. Im Verlauf der Nacht soll es mehrfach zum Streit untereinander gekommen sein, in deren Folge der später Getötete von beiden gemeinsam zunächst geschlagen und anschließend geknebelt worden sein soll.

Am Freitagmorgen hatten die Tatverdächtigen den Tod des 27-Jährigen festgestellt und im Laufe des Nachmittages Rettungskräfte alarmiert. Die Leiche des Mannes wurde beschlagnahmt und im Laufe des Samstages beim Institut für Rechtmedizin der Universität Heidelberg obduziert. Nach dem ersten Befund dürfte das Opfer erstickt sein.

Am Sonntagnachmittag wurden die beiden Tatverdächtigen dem Ermitt-lungsrichter vorgeführt, der anschließend den Haft- sowie Unterbrin-gungsbefehl wegen des mittäterschaftlichen Verdachts des Totschlags erließ. Beide wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht.

Das Motiv der Tat ist bislang noch unbekannt. Die Tatverdächtigen sollen miteinander in partnerschaftlicher Beziehung gestanden haben; das Opfer war ein Bekannter des Paares und lebte ohne festen Wohnsitz in Mannheim.

Die Ermittlungen Der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminal-kommissariats Mannheim zum Tathergang und den Hintergründen der Tat dauern an.

Mannheim: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Bereits am Donnerstagnachmittag ereignete sich im Hermsheimer Gewann ein Verkehrsunfall zwischen einem unbekannten Motorradfahrer und einer 57-jährigen Fahrradfahrerin.

Kurz vor 16 Uhr war der Zweiradfahrer -die Größe und Tpy des Motorrades ist nicht bekannt- auf dem Radweg vom Neuhermsheimer Gewann in Richtung Neckarau unterwegs, als er die entgegenkommende Fahrradfahrerin streifte. Die Frau stürzte zu Boden und verletzte sich leicht. Am Fahrrad entstand Sachschaden. Der Biker fuhr einfach weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Kraftrad -der Fahrer war von kräftiger Statur und trug einen blauen Helm- verlief ohne Ergebnis.

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim: Mann zusammengeschlagen; Zeugen gesucht

Offenbar grundlos zusammengeschlagen wurde am frühen Sonntagmorgen ein 34-jähriger Mann von einer mehrköpfigen Tätergruppierung im Bereich der Quadrate N5/N4. Der Mann kam gerade aus einer nahegelegenen Gaststätte und war auf dem Nachhauseweg, als ihn die Männer attackierten. Anschließend flüchteten die Männer in unbekannte Richtung. Der 34-Jährige wurde verletzt und vor Ort noch von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt worden. Nach den ersten Ermittlungen handelt es sich bei der Tätergruppierung um sechs Männer, die sich ebenfalls zuvor in derselben Gaststätte aufgehalten hatten, wie der 34-Jährige. Wie weiter bekannt wurde, waren die sechs Männer von Sicherheitsbediensteten wegen ihres Verhaltens aus dem Lokal geworfen worden. Das Polizeirevier Oststadt hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Mannheim: Schlägereien bei Sommerfest eines Kleintierzuchtvereins; mehrere Verletzte

Völlig aus dem Ruder lief das Sommerfest eines Kleintierzuchtvereins im Stadtteil Rheinau. Nach zunächst verbalen Auseinandersetzungen kam es am frühen Sonntagmorgen, gegen 0.30 Uhr, zu einer handfesten Schlägerei zwischen 15 Personen, die mit Gegenständen, darunter auch einem Baseballschläger aufeinander eindroschen. Insgesamt zehn Streifenwagenbesatzungen fuhren an, um die Streithähne zu beruhigen. Drei Personen wurden durch die Schlägerei so schwer verletzt, dass sie in Kliniken nach Mannheim und Heidelberg transportiert werden mussten. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Neckarau hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Heidelberg: Unfall mit insgesamt fünf Fahrzeugen und einer 11-jährigen Radfahrerin

Eine 12-jährige Radfahrerin stürzte ohne Fremdeinwirkung am Samstagmittag  gegen 11 Uhr in der Sofienstraße Höhe Plöck auf die Fahrbahn. Das Mädchen zog sich bei dem Sturz Abschürfungen und Prellungen zu. Ein Toyota-Fahrer musste deshalb bis zum Stillstand abbremsen und konnte so einen Zusammenstoß vermeiden.

Die drei dahinter fahrenden Pkw konnten ebenfalls rechtzeitig bremsen. Ein Renault Megane-Fahrer erkannte die Situation jedoch zu spät und fuhr auf das vor ihm bremsende Fahrzeug, einen Daimler-Benz, auf. Dies hatte zur Folge, dass die Fahrzeuge aufeinander geschoben wurden.

An drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Gesamthöhe von 6000 Euro. Außerdem waren zwei der Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zwei Pkw-Führer wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Sofienstraße war zeitweise halbseitig gesperrt und der Verkehr über die Friedrich-Ebert-Anlage umgeleitet.

Heidelberg: Mann überfallen; Zeugen gesucht

Auf seinem Nachhauseweg wurde am Samstagabend ein 84-jähriger Mann in der Weststadt überfallen. Ein unbekannter Täter trat in der Rohrbacher Straße von hinten an den Rentner heran, bedrohte ihn mit einem Messer und drängte ihn in die Hofeinfahrt des Anwesens Nr. 16. Nachdem er Bargeld in noch unbekannter Höhe erbeutet hatte, flüchtete der Unbekannte und stieg möglicherweise in der Rohrbacher Straße in ein Auto ein und fuhr davon. Ob ein Komplize dort wartete, ist Gegenstand der Ermittlungen. Eine Personenbeschreibung des Täters liegt bislang noch nicht vor. Zeugen, die auf die Situation aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 oder mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Fußgänger beim Überqueren der Straße angefahren und schwer verletzt

Ein 82-jähriger Mann, der am Samstagmittag, gegen 11.40 Uhr, kurz vor der Mönchhofstraße, die Brückenstraße in Richtung Bergstraße überqueren wollte, wurde von einem 58-jährigen Saab-Fahrer, der in Richtung Innenstadt unterwegs war, angefahren und dabei schwer verletzt. Nach seiner notärztlichen Behandlung wurde der Rentner mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Am Fahrzeug des 58-Jährigen entstand ein Schaden von rund 2.000.- Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat die Verkehrspolizei Heidelberg aufgenommen.

Zeugen, die das unfallgeschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich unter tel.: 0621/174-4140 bei der Verkehrspolizei heidelberg zu melden.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Wildunfall schwer verletzt

Ein Motorradfahrer war am Sonntagmorgen, gegen 5.45 Uhr, mit seiner Honda auf der L 600 von Gaiberg nach Bammental unterwegs. Als der durch eine Rechtskurve fuhr, kreuzte ein Reh die Fahrbahn, das er voll erfasste. Darauf stürzte der Biker, schlittere mehrere Meter über die Fahrbahn und anschließend eine Böschung hinunter, wo er schwerverletzt liegen blieb. Nachdem er selbständig die Rettungskräfte verständigt hatte, konnte der Mann im Gestrüpp aufgefunden werden. Nach seiner notärztlichen wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand erlitt der Biker mehrere Knochenbrüche. Das Reh wurde getötet. Am Krad entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Es musste abgeschleppt werden.

Meckesheim-Mönchzell/Rhein-Neckar-Kreis: Busfahrer bestohlen; Zeugen gesucht

Am frühen Samstagabend wurde ein Busfahrer des BRN auf der Fahrt vom Bahnhof in Meckesheim nach Mönchzell bestohlen.

Dringend verdächtig ist eine ca. 18-20 Jahre alte Frau, die gegen 19 Uhr am Bahnhof in Meckesheim eingestiegen war und an der Haltestelle in der Hauptstraße in Mönchzell ausstieg.

Die junge Frau hatte offenbar in einem günstigen Moment die Arbeitstasche des Busfahrers gegriffen, die er neben der Fahrertür deponiert hatte. Darin befand sich neben Bargeld und persönlichen Papieren auch ein Modul zur Inbetriebnahme der Kasse. Der Schaden wird auf nahezu tausend Euro geschätzt. In dem Moment, als die Täterin ausgestiegen war, entdeckte der den Diebstahl.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach der jungen, sehr schlanken Frau, die lange, glatte, blonde Haare und eine rote, kurze Hose sowie ein gelbes T-Shirt trug, verlief ohne Ergebnis. Hinweise bitte an das Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Bereits am frühen Freitagnachmittag ereignete sich in der Backgasse ein Verkehrsunfall, bei dem der Unfallverursacher anschließend flüchtete.

Kurz vor 13 Uhr, bog ein 28-Jähriger mit seinem Opel-Transporter von der Brückenstraße in die Backstraße ab, als dort der Fahrer eines blauen VW-Golf-Kombis rückwärts aus einer Parklücke herausfuhr. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der 28-Jährige ausweichen und streifte dabei die Sandsteinmauer an der Treppe der evangelischen Kirche. Der Fahrer des Kombis, ein ca. 40-45 Jahre alter Mann fuhr anschließend weiter; der 28-Jährige verständigte die Polizei. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 3.000.- Euro.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht unter Alkohol; Widerstand geleistet und Polizeibeamte beleidigt

Weil er unter Alkoholeinwirkung einen Unfall verursachte -die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt- und anschließend davon fuhr, wird gegen einen 66-jährigen Mann ermittelt.

Der Verdächtige war am Samstagnachmittag, kurz nach 14 Uhr, in der Pfarrwiese beim Rückwärtsausparken mit der Anhängerkupplung seines Autos gegen einen Renault gestoßen, der dahinter geparkt war. Die Halterin des Fahrzeuges hatte den Mann zur Rede gestellt, der allerdings nach einem kurzen Wortgefecht davonfuhr.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde der flüchtige Autofahrer rund eine Stunde nach dem Unfall zuhause angetroffen, als er mit seinem Fahrzeug gerade dort vorfuhr.

Die Beamten stellte schnell Alkoholgeruch fest. Eine erste Überprüfung ergaben ca. 2,6 Promille. Als auf dem Revier auf richterliche Anordnung zwei Blutproben entnommen werden sollten, wehrte sich der Mann und beleidigte die Beamten. Zu den Unfallermittlungen kommen nun auch noch die Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung hinzu.  Nach Ende der Maßnahmen durfte der Mann das Polizeirevier wieder verlassen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mann krankenhausreif geschlagen; Zeugen dringend gesucht

Am frühen Sonntagmorgen wurde in der Hauptstraße ein 42-jähriger Mann verletzt aufgefunden. Ein Zeuge hatte gesehen, wie gegen 1.40 Uhr, der Mann vor dem Anwesen Nr. 68 -in Höhe einer Bäckerei- auf dem Gehweg lag und über ihn sich eine Person gebeugt hatte, der ihn mit Schlägen traktierte. Umgehend verständigte er Polizei und Rettungsdienst. Beim Eintreffen der Streife, war der Täter, der ca. 185 cm groß und schlank ist, sowie dunkle Bekleidung und eine dunkle Mütze trug, bereits geflüchtet.

In unmittelbarer Tatortnähe am Kirchplatz wurde im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung ein Mann kontrolliert, auf den die Beschreibung vage zutraf. Ob er mit der Tat in Verbindung steht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Der 42-Jährige wurde nach seiner notärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Heidelberger Klinik transportiert. Über seinen Gesundheitszustand liegen keine Erkenntnisse vor.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und dem Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Am Samstagnachmittag, zwischen 15 und 16 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Marktkaufs in der Gewerbestraße ein Ford Focus beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000.- Euro.

Zeugen, die die Ermittler bei der Aufklärung unterstützen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

06.08.2017


Polizeimeldungen 05.08.2017

Speyer: Mehrere Fahrraddiebstähle

Auch am Freitag kam es zu mehreren Fahrraddiebstählen im Bereich Speyer. Tatorte wurden hier die typischen Schwerpunkte: die Bahnhöfe und Schulen im Stadtgebiet. Die Polizei Speyer weist in diesem Zusammenhang auf die Wichtigkeit von korrekter Diebstahlssicherung bei Fahrrädern hin: Schließen sie ihr Fahrrad stets an festen Punkten an, Verwenden sie hochwertige Fahrradschlösser und wählen sie gut einsehbare Abstellplätze in der Öffentlichkeit.

Speyer: Verkehrsunfallflucht in Löffelgasse

Eine böse Überraschung gab es für eine 40-Jährige aus Neuhofen. Während sie ihren Audi am 03.08.2017 auf dem Parkplatz der Löffelgasse abgestellt hatte, fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen ihren Wagen, beschädigte die zur Fahrbahn zeigende Fahrzeugfront und flüchtete anschließend. Der Frau entstand ein Schaden von rund 500 EUR. Die Spuren an ihrem Fahrzeug deuten auf ein rotes Fahrzeug des Verursachers hin. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Landau-Nußdorf: Weinfest - Trunkenheitsfahrt

Im Rahmen der Verkehrsüberwachung wurde in der Herrenbergstraße ein 36-jähriger Fahrer eines Pkw einer Kontrolle unterzogen. Dabei konnte Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 1,1 Promille. Somit wurden eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet

Landau-Nußdorf: Weinfest - Körperverletzung

Auf dem Nußdorfer-Weinfest kam es in einem Hof zu einer Körperverletzung. Ein 18-jähriger Mann aus Landau wurde aus einer Gruppe von 3 unbekannten männlichen Personen heraus, ohne ersichtlichen Grund in den Rücken getreten. Er stürzte hierdurch zu Boden und erlitt Schmerzen im Rückenbereich. Es war eine ambulante Behandlung durch das DRK vor Ort erforderlich. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Hinweise bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

Landau: Einbruchdiebstahl in Pkw

Unbekannte Täter schlugen die hintere Scheibe auf der Fahrerseite eines Pkw Toyota ein, welcher im Prießnitzweg geparkt war. Im Fahrzeug befanden sich mehrere Umzugskartons in den wohl reiche Beute vermutet wurde. Allerdings gingen der oder die Täter leer aus. Hinweise bitte an die Polizei in Landau unter 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

Ludwigshafen-Mitte: Diebstähle von Geldbörsen aus Einkaufswagen

ots) - Am 04.08.17 kam es in einer Rossmann-Filiale in der Bismarckstraße innerhalb einer Stunde zu zwei Diebstählen von Geldbörsen. So wurde einer 67-jährigen und einer 73-jährigen Ludwigshafenerin jeweils die Geldbörse aus der Handtasche entwendet. Die Handtaschen waren zum Zeitpunkt des Diebstahls in den Einkaufswagen abgelegt und waren zeitweise unbeaufsichtigt. Die bislang unbekannten Täter nutzten diesen günstigen Moment, um an die Geldbörse zu gelangen und diese zu entwenden. Schon am 03.08.17 kam es ebenfalls zu einem ähnlichen Diebstahl in einer Tally Weijl-Filiale in der Rhein-Galerie. Auch hier hing die Handtasche der 39-jährigen Geschädigten mitsamt Geldbörse teilweise unbeaufsichtigt am Kinderwagen und stellte somit leichte Beute dar.

Zeugenhinweise werden bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen 0621/ 963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Ludwigshafen-Mitte :Trickdiebstahl durch Taschenträgertrick

Am Morgen des 04.08.17 wurde eine 85-jährige Frau am Hintereingang ihres Wohnanwesens in der Bahnhofstraße durch eine männliche Person angesprochen und gefragt, ob man ihr beim Tragen ihrer Taschen behilflich sein könne. Da die Geschädigte nicht mehr gut zu Fuß ist, willigte sie in dieses Angebot ein und übergab dem Unbekannten ihre Taschen. Dieser lief zügig mit den Taschen voraus in das erste Obergeschoss. Als die Frau noch dabei war ins erste Obergeschoss zu gelangen, kam ihr der unbekannte Mann bereits schon wieder entgegen und verließ fluchtartig das Wohnanwesen. Kurze Zeit später stellte sie fest, dass ihre Geldbörse aus einer ihrer Einkaufstaschen entwendet worden ist. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 25 Jahre alt, südländisches, sehr gepflegtes Erscheinungsbild, schlanke Figur, sprach aktzentfreies Deutsch, trug eine Brille mit großem Gestell und ein weißes Hemd.

Zeugenhinweise werden bei der Kriminalinspektion Ludwigshafen Wittelsbachstraße 3 67061 Ludwigshafen 0621/ 963-0 kiludwigshafen@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ein 30-jähriger Motorradfahrer mit 34-jähriger Sozia befuhr am frühen Freitagabend die Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Mannheim. In Höhe des Einfädelungsstreifens des von der Saarlandstraße kommenden Verkehrs wurde der Motorradfahrer durch einen auf die Brücke auffahrenden 19-jährigen Autofahrer übersehen und touchiert. Hierdurch kam der Motorradfahrer zu Fall und rutschte etwa 15 m über den Asphalt. Hierbei verletzte er sich am linken Knie und seine Sozia am rechten Bein. Beide wurden durch einen Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 6500EUR. Durch den Unfall kam es zu kleineren Verkehrsbeeinträchtigungen, bei mäßigem Verkehrsaufkommen.

Heidelberg: Frau fährt mit Auto gegen Hauswand - Mehrere Fahrräder beschädigt

Eine 57-jährige Citroen-Fahrerin fuhr am Samstagmorgen in der Straße "Große Michelsgasse" in der Heidelberger Südstadt los. Aus bislang unbekannter Ursache beschleunigte der Citroen auf der abschüssigen Straße so stark, dass die Fahrerin die Kontrolle darüber verlor. Nachdem sie die  Rohrbacher Straße überquert hatte, fuhr sie auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen Absperrpfosten um und prallte gegen die Hauswand des dortigen Gebäudes. Sieben Fahrräder, die vor dem Anwesen abgestellt waren, wurden völlig demoliert. Die Frau zog sich leichtere Verletzungen zu und wurde in einem Krankenhaus behandelt. Der Unfallwagen wurde vorerst sichergestellt, da ein technischer Defekt nicht auszuschließen ist. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die Besitzer der beschädigten Fahrräder werden gebeten sich mit der Verkehrsunfallaufnahme Heidelberg (Tel.: 0621/174-4140 od. 0621/174-0) in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Unfall zwischen Pkw und Straßenbahn

Eine 41 jährige Fahrzeuglenkerin aus Weinsberg fuhr am 04.08.2017 um 17:20 Uhr  mit ihrem Pkw  vom Adenauer Platz in Richtung Römerkreis auf der Kurfürstenanlage. In Höhe der Poststraße wollte sie nach links abbiegen. Dabei übersah sie eine in derselben Richtung  fahrende Straßenbahn und kollidierte mit dieser. Bei dem Aufprall wurden sie und ihre 53 jährige Beifahrerin verletzt (Körperprellungen) und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

In der Straßenbahn wurde eine weibliche Person ebenfalls leicht verletzt, die aber selbstständig ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen wollte. Die Kurfürstenanlage in Richtung Römerkreis war bis zur Bergung bzw. während der Unfallaufnahme bis 19:00 Uhr für den Fahrzeug und Straßenbahnverkehr gesperrt. Der genaue Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit drei beteiligten Autos und drei verletzten Personen

Am Freitag, gegen 16.30 Uhr, übersah eine 49-jährige den stauenden Verkehr auf der B 39, kurz nach der Rheinbrücke, in Richtung Hockenheim und fuhr auf einen haltenden VW-Passat auf. Dieser wurde auf einen davor haltenden VW-Polo aufgeschoben.

Zwei Kinder, im Alter von 13 und 17 Jahren, wurden im unfallverursachenden Auto verletzt. Sie saßen auf der Rückbank. Der 13-jährige Junge musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine Mitfahrerin im VW-Passat wurde ebenfalls leicht verletzt. Das Verursacherfahrzeug, ein Nissan, musste abgeschleppt werden. Kurzzeitig wurde der Verkehr örtlich umgeleitet.

05.08.2017


Polizeimeldungen 04.08.2017

Dudenhofen: Leichtkraftradfahrer verletzt

Leicht verletzt wurde der 62-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades der Marken Piaggio in der St.-Klara-Straße. Er wurde von dem Fahrer eines Ford Kuga übersehen, der in seine Garage fahren wollte und dazu nochmals rückwärts auf die Fahrbahn rangieren musste. Bei dem Unfall entstand Sachaschaden in Höhe von 2000 Euro.

Römerberg: Reifen abmontiert

Unbekannte entwendeten in der Speyerer Straße von einem Neufahrzeug der Marke Fiat Talento, das im hinteren, sichtgeschützten Bereich des Ausstellungsgeländes eines Autohauses abgestellt war, alle vier Reifen inklusiv Felgen. Vor Ort wurde lediglich der auf die Bremsscheiben abgesetzte Fiat vorgefunden. Der Schaden beläuft sich auf über 1600 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Böhl-Iggelheim: Polizei klärt Unfallflucht

Zwischen dem 29.07.2017, 17:30 und dem 30.07.2017, 09:50 Uhr ereignete sich in der Langgasse ein Verkehrsunfall, bei dem der Verursacher beim Vorbeifahren an einem geparkten Pkw hängen geblieben ist und sich anschließend entfernt hat. Der Verursacher verlor durch den Unfall allerdings das Gehäuse des rechten Außenspiegels. Der Polizei Schifferstadt war es möglich, dieses Spiegelgehäuse einem bestimmten Fahrzeug zuzuordnen. Der verantwortliche Fahrer war geständig und räumte den Unfall ein. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Außerdem kann der Geschädigte nun seine zivilrechtlichen Ansprüche geltend machen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf 4.000 Euro.

Lustadt: Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Donnerstagmittag gegen 15 Uhr wurde ein 58 jähriger Autofahrer aus dem Kreis Germersheim im Ortsbereich Lustadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Des Weiteren wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Germersheim: 4000 EUR im Einkaufswagen vergessen

Am Mittwochmittag gegen 14 Uhr hat eine Frau ihre Tasche mit dem Inhalt von 4000 EUR Bargeld in ihrem Einkaufswagen am Kaufland in Germersheim vergessen. Als sie ihr Missgeschick bemerkte, fuhr sie umgehend zu dem Einkaufsmarkt, konnte die Tasche allerdings nicht mehr auffinden. Eine Nachschau im Bereich der Einkaufswagenstation, dem Parkplatz sowie eine Nachfrage beim Personal verlief erfolglos. Ein bis dato unbekannter Tatverdächtiger dürfte die Tasche in der Zeit von 14 bis 14.15 Uhr an sich genommen haben. Die Polizei Germersheim hat die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen.

Bellheim: Versuchter Zigarettenautomatendiebstahl

Am Freitagmorgen gegen 2 Uhr meldete ein Zeuge einen versuchten Zigarettenautomatendiebstahl im Bereich der Zeiskamer Straße in Bellheim. Zwei bis dato unbekannte Personen hatten den Automaten aus der Wandhalterung gerissen und ihn auf einer mitgeführten Matratze zum Abtransport bereitgelegt. Die Täter wurden letztlich bei der Tatausführung gestört und flüchteten in einem weißen Transporter ohne Beute in unbekannte Richtung. Der Automat sowie die Matratze wurden sichergestellt. Der Sachschaden wird auf zirka 5000 EUR beziffert.

Kandel: Ermittlungen im Drogenbereich erfolgreich

Aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Landau erwirkten Durchsuchungsbeschlusses hat das Rauschgiftkommissariat der Kriminalinspektion Landau am gestrigen Donnerstag die Wohnung eines 48-Jährigen Mannes aus Kandel durchsucht. Der Mann steht im Verdacht seit mehreren Monaten aus seiner Wohnung heraus mit Drogen gedealt zu haben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden über 50 Gramm Haschisch und Marihuana, sowie fünf Cannabispflanzen aufgefunden.

Auch mutmaßliches Dealgeld im mittleren dreistelligen Bereich wurde beschlagnahmt. Ein Teil der Drogen war bereits verkaufsfertig portioniert. Bereits beim Betreten der Wohnung wurde weiterhin ein 46-jähriger Mann angetroffen, der zwei Gramm portioniertes Marihuana einstecken hatte, die er offensichtlich kurz zuvor von dem Wohnungsinhaber erworben hatte. Auch gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Wörth: Erneuter Taschendiebstahl in Einkaufsmarkt

In den letzten Tagen konnte ein leichter Anstieg von Diebstählen aus Taschen festgestellt werden. Die Geschädigten waren meistens durch Einkäufe oder Bestellungen an Ladentheken abgelenkt und der Täter konnte so die in den Einkaufstaschen abgelegten Geldbeutel entwenden. Achten Sie auf ihre Taschen und lassen sie die Geldbeutel NIE unbeaufsichtigt. Einen Moment unaufmerksam und der Ärger ist groß.

Bad Bergzabern: Einbruch Südpfalz-Therme

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Freitag in die Südpfalztherme ein. Im Gebäude wurden Bürotüren der Geschäftsleitung und auch zum Tourismusbüro aufgebrochen. Von den Tätern wurden mehrere Tresore aufgebrochen bzw. aufgeflext. Es wurde Bargeld entwendet. Die Höhe des erbeuteten Diebesguts steht noch nicht fest. Die Beute dürfte im mittleren vierstelligen Bereich liegen. Zwischen den beiden aufgebrochenen Büros befanden sich Glasvitrinen eines örtlichen Juweliers. Eine Glasvitrine wurde aufgebrochen und Uhren und Schmuckstücke gestohlen. Der angerichtete Schaden übersteigt das Diebesgut deutlich. Der Sachschaden wird auf insgesamt ca. 15 000.- Euro geschätzt. Die Täter habe das Gelände der Südpfalz-Therme vom Kurpark her, durch Überklettern eines Zauns betreten. Auf diesem Weg dürften sie auch wieder geflüchtet sein.

Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt die Polizei Bad Bergzabern unter 06343 93340 entgegen.

Ludwigshafen: Radfahrer angefahren

Ein 68-jähriger Radfahrer wurde am Mittwoch (2.8.2017) von einem PKW touchiert. Anschließend flüchtete der PKW-Fahrer. Der 68-Jährige überquerte mit seinem Fahrzeug bei grün um 16.20 Uhr die Kreuzung Industriestraße / Sternstraße, als ihn ein PKW am Fahrrad von links touchierte. Der Radfahrer stürzt und zog sich leichte Verletzungen zu. Der PKW fuhr anschließend weiter ohne sich um den Mann zu kümmern. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen blauen PKW gehandelt haben. Die Kollision mit dem Fahrrad war leicht, sodass kein Schaden am Fahrrad entstand.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Radfahrerin verletzt

Am 03.08.2017 gegen 18.30 Uhr fuhr ein 81-Jähriger auf der Raschigstraße in Richtung Niederfeldstraße. An der dortigen roten Ampel hielt er an. Vor ihm stand noch ein Linienbus. Beide wollten links abbiegen. Zur gleichen Zeit wollte eine 75-Jährige die Raschigstraße überqueren und stand mit ihrem Fahrrad an der Kreuzung ebenfalls an einer roten Ampel. Als die Ampel für den Bus und den 81-Jährigen auf grün umsprang, fuhren beide in die Kreuzung ein. Gleichzeitig überfuhr aber auch die 75-Jährige die Raschigstraße. Laut Zeugenaussagen war ihre Ampel jedoch noch rot. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen dem Auto desb81-Jährigen und der Radfahrerin. Die 75-Jährige stürzte, verletzte sich und begab sich in ärztliche Behandlung. Sowohl das Fahrrad als auch das Auto wurden leicht beschädigt.

Ludwigshafen: Beim Einkaufen Geldbeutel gestohlen

Während eine 29-Jährige im Rathauscenter mit Einkäufen beschäftigt war, stahlen unbekannte Täter ihren Geldbeutel aus der Handtasche, die geschlossen in einem Korb unter dem Kinderwagen lag. In dem Geldbeutel befanden sich mehrere hundert Euro. Die Polizei rät eindringlich, Wertgegenstände immer eng am Körper zu tragen! Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Beim Baby wickeln Geldbeutel gestohlen

Während eine 26-Jährige am 03.08.2017 zwischen 13.15 Uhr und 13.30 Uhr ihr Kind in einem Drogeriemarkt im Rathauscenter wickelte, stahlen unbekannte Täter ihren Geldbeutel aus der Handtasche, die am Kinderwagen hing. In dem Geldbeutel waren etwa 200 Euro. Die Polizei rät eindringlich, Wertgegenstände immer eng am Körper zu tragen! Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Einbruch in Bäckerei

In der Nacht vom 03.08.2017 auf den 04.08.2017 brachen unbekannte Täter in eine Bäckerei in der Oppauer Straße ein. Sie hebelten ein Fenster auf, um in die Bäckerei hinein zu kommen. In der Bäckerei hebelten sie dann einen Tresor auf und stahlen mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Offene Terrassentür - Schmuck aus Einfamilienhaus gestohlen

In der Zeit zwischen dem 02.08.2017 gegen 23.30 Uhr und dem 03.08.2017 gegen 06.30 Uhr überkletterten unbekannte Täter die Umfriedung eines Einfamilienhauses in der Rheinrugenstraße und gingen durch die Terrassentür, die die Bewohner über Nacht offen gelassen hatten, in das Haus. Dort stahlen sie sowohl hochwertigen Schmuck als auch Modeschmuck in bislang noch unbekannter Schadenshöhe. Die Polizei rät eindringlich, Türen und Fenster nicht nur beim Verlassen des Hauses sondern auch nachts zu schließen. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Mannheim-Neckarau: Vollbrand eines Pkw

Am späten Donnerstagabend gegen 23.30 Uhr wurde der Polizei ein Fahrzeugbrand in einem Hinterhof der Rosenstraße gemeldet. Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei stand die Fahrzeugfront des Mitsubishi Colt samt Reifen bereits in Flammen.

Ein unmittelbar angrenzendes Garagentor, sowie ein sich darin befindliches Fahrrad wurden durch die Flammen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Nach ersten Ermittlungen wird von einem technischen Defekt im Motorraum des Fahrzeuges ausgegangen. Die Schäden an Fahrzeug, Garagentor und Fahrrad belaufen sich auf ca. 15.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Mannheim-Gartenstadt: Einbruch in der Waldschule - Wer hat etwas gesehen?

In die Waldschule in der Walkürenstraße verschafften sich bislang unbekannte Personen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 16 Uhr und 7:30 Uhr, Zutritt. Bei einem Kontrollgang stellte der Hausmeister der Schule fest, dass über ein aufgedrücktes Fenster im Erdgeschoss in eines der Klassenzimmer eingebrochen wurde. Aus dem Klassenzimmer wurden nach derzeitigem Kenntnisstand ein Beamer entwendet und sämtliche Möbelstücke mit weißem und blauem Lack beschmiert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000,-.

Zeugen, die zur genannten Zeit Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen (Tel.: 0621 777690) in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Citroen fuhr auf Yamaha auf - Motorradfahrer leicht verletzt

In der Steubenstraße in Fahrtrichtung Neckarau kam es am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr zu einem Unfall, bei dem der beteiligte Yamaha-Fahrer leicht verletzt wurde. Verursacht hatte den Crash eine Mannheimer Citroen-Fahrerin, die auf den vor ihr befindlichen Motorradfahrer aufgefahren war. Der 35-Jährige stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Citroen und Motorrad, an den Fahrzeugen entstand Schaden von je 3.000 Euro, mussten abgeschleppt werden. Die Verursacherin erwartet eine Anzeige.

Mannheim: Scheibe an Chevrolet eingeschlagen - Tasche geklaut Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Am Donnerstag gegen 19 Uhr parkte eine aus Lampertheim stammende Frau ihren Chevrolet in einem Parkhaus in den R-Quadraten. Als sie kurz vor 22 Uhr zurückgekehrt war, stellte sie die eingeschlagene Seitenscheibe und das Fehlen ihrer auf der Rückbank deponierten Handtasche fest. Darin befanden sich eine goldene Michael Kors-Damenarmbanduhr, Kontoauszüge sowie diverse Schlüssel. Sach- und Diebstahlsschaden belaufen sich auf über 600 Euro.

Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Polizei sucht Zeugen nach Einbruch in Friseurgeschäft

In der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagmorgen drang ein bislang Unbekannter in einen Friseursalon in der Ackerstraße ein. Der Einbrecher hebelte eine Hauseingangstür und danach die Zugangstür zu dem Salon auf und gelangte so in die Innenräume. Hier öffnete er auf noch unbekannte Weise die Kasse und weitere Behältnisse und gelangte so an geschätzte 540 Euro. Der angerichtete Sachschaden steht noch nicht fest. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 3301-  0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Heidelberg: Unbekannter tötet Hasen - Zeugen gesucht

In der Zeit von Dienstag auf Mittwoch überstieg ein bislang unbekannter Täter in der Leimener Straße den Zaun eines Gratengrundstücks, öffnete mit brachialer Gewalt einen Hasenstall und tötete auf unbekannte Weise eines der beiden Kaninchen.

Die Eigentümer fanden das leblose Tier am Mittwochnachmittag, gegen 16 Uhr im Stall. Das zweite Tier lief unverletzt außerhalb des Käfigs auf dem Gartengrundstück umher. An dem Käfig entstand Sachschanden.

Der Unbekannte hinterließ auf dem Grundstück einen Zettel mit der Aufforderung an die Gartenpächter, die Kleintierhaltung zu unterlassen.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Randalierer verletzt zwei Passanten und zwei Polizeibeamte - Zeugen gesucht

Am Mittwochnachmittag verletzte ein Alkoholisierter auf dem Willy-Brand-Platz zunächst zwei Passanten und dann zwei der alarmierten Polizeibeamten.

Der 28-Jährige schlug und trat gegen 18.45 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz grundlos nach Passanten. Nach derzeitigen Erkenntnissen verletzte er dabei mindestens eine 38-Jährige und einen 41-Jährigen leicht. Als die verständigten Beamten den aggressiven Deutschen zum Polizeirevier bringen wollten, schlug und trat er auch nach diesen. Erst mit der Unterstützung weiterer Ordnungshüter gelang es, den Beschuldigten zu bändigen und zum Revier zu bringen.

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen sowie Personen, die von dem Mann geschlagen oder getreten wurden, werden gebeten, sich unter Telefon 06221/991700 zu melden.

Heidelberg: Verkehrsunfall in der Brückenstraße

Am Donnerstag kurz nach 9 Uhr kam es an der Kreuzung Brücken-/Brückenkopfstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden von 9.000 Euro. Eine VW Caddy-Fahrerin wollte auf der Fahrbahn wenden, achtete aber dabei nicht genügend auf den Verkehr.

Der dahinter befindliche Mercedes-Fahrer überholte im selben Moment die VW-Fahrerin, so dass es in der Folge zur Kollision kam. Verletzt wurde niemand.

Heidelberg: Bei Kontrolle über 22g Marihuana und über 50 Tabletten unbekannter Substanz festgestellt

Einer Personenkontrolle sah am Freitag, kurz vor drei Uhr, ein 35-Jähriger in der Lessingstraße entgegen. Während des Kontrollgespräches nahmen die Polizeibeamten starken Marihuanageruch wahr. Der Verdacht bestätigte sich, als bei einer anschließenden Durchsuchung des Beschuldigten über 22g Marihuana festgestellt werden konnten. Nach weiteren Maßnahmen auf der Polizeidienststelle wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt, wobei über 50 Tabletten gefunden wurden - die Auswertung der Substanz dauert derzeit noch an. Gegen den 35-Jährigen wird nun ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Streitigkeiten enden auf dem Polizeirevier

Am Donnerstag gegen 23:15 Uhr kam es aus noch nicht genau geklärten Gründen zu einem Vorfall zwischen einem 37-Jährigen und einem 28-Jährigen. Beide begleiteten ihre Partnerinnen und waren zusammen in einem Auto unterwegs. Beim Aussteigen in der Albert-Einstein-Straße gerieten die beiden in einen Streit, in dessen Verlauf der 37-Jährige ein "Cuttermesser" zückte und versuchte seinen Kontrahenten damit zu verletzten. Dieser konnte jedoch ausweichen, zusammen mit seiner Freundin flüchten und die Polizei  verständigen. Der nach wie vor Aggressive randalierte im Bereich des Hubäckerrings, der Alex-Möller-Straße und der Waldstraße und soll hierbei auch Passanten bedroht haben. Im weiteren Verlauf verletzte sich der Wüterich nach bisherigem Kenntnisstand selbst, als er an einem Treppenabgang ein Geländer beschädigte. Auch nach Eintreffen mehrerer sofort vor Ort eilender Beamten der Polizei zeigte sich der Mann aggressiv, so dass er letztlich nach dem Einsatz von Pfefferspray den Weg auf die Wache in Handschellen antreten musste. Das von ihm benutzte Messer wurde vor Ort aufgefunden und beschlagnahmt.

Auf der Wache zeigte sich, dass der Festgenommene mit 1,5 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ob auch eine Tablettenbeeinflussung vorlag, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Verdächtige wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt, ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren durch die Beamten des Polizeireviers Hockenheim.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: In falschen Bus gestiegen - Aufmerksame Passantin bringt Zehnjährigen zur Polizei

Ein Happy End nahm die Irrfahrt eines zehnjährigen Jungen am Donnerstagnachmittag zwischen 14 Uhr und 16 Uhr. Als eine Frau aus Neckargemünd im Bus aus Richtung Heidelberg saß, fiel ihr ein nervöser Junge auf, dessen Blick sich immer wieder auf die Anzeigetafel richtete. Bedacht sprach sie den Jungen an und fand heraus, dass dieser zuvor seine Mutter in einem Warenhaus in Heidelberg verloren hatte. Nun säße er vermutlich im falschen Bus. Vorbildlich suchte die Frau gemeinsam mit dem Jungen, der kaum Englisch sprach, alsdann das Polizeirevier in Neckargemünd auf. Dort konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Junge zusammen mit seiner Mutter aus dem Iran zu Besuch bei einer Familie in Wieblingen ist. Daraufhin wurden diese kontaktiert und die Mutter konnte ihren Sprössling wohlauf beim Polizeirevier abholen.

Wiesenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall fordert eine lebensgefährlich und eine schwerverletzte Person

Zwei verletzte Fahrer und ein Sachschaden von ca. 9.000,- Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagvormittag.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein 41-jähriger Opel-Fahrer auf der L532 in Richtung Wiesenbach unterwegs, als er gegen 9.10 Uhr, kurz vor Ortseingang, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden Citroen, der durch den Aufprall nach rechts von der Fahrbahn ab- und auf einer Wiese zum Stehen kam.

Der 47-jährige Fahrer des Berlingo wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er von der Feuerwehr befreit worden war. Der Unfallverursacher wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Die L532 war nach dem Unfall bis 11.20 Uhr voll- und bis12.35 teilgesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats Heidelberg dauern an.

Wiesenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Personen bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Freitagvormittag kam es auf der L532 zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrer schwer verletzt wurden.

Nach derzeitigen Erkenntnissen verlor ein aus Richtung Langenzell kommender Opel-Fahrer am Ortseingang die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Citroen zusammen. Durch den Aufprall kam der Citroen von der Straße ab und rollte eine Böschung hinunter.

Der eingeklemmte Citroen-Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er von der Feuerwehr befreit worden war. Der Opel-Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die L532 ist bis zur Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Brems- mit Gaspedal verwechselt - hoher Schaden

Sein Einparkversuch auf dem Areal der Golfanlage Sinsheim "Buchenauer Hof" am Donnerstagvormittag scheiterte gänzlich. Der 78-jährige BMW-Fahrer verwechselte das Brems- mit dem Gaspedal, schoss über die Parkbuchteinfriedung hinaus und touchierte einen Zaun, zwei Caddy-Fahrzeuge sowie deren Unterstand. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 10.000 Euro. Der 78-Jährige überstand den Crash zum Glück ohne Verletzungen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Mittwochabend, 21.30 Uhr und Donnerstagvormittag, 8.20 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Albert-Lortzing-Straße einen Mercedes E350 im Wert von über 20.000,- Euro.

Das Fahrzeug, mit den Kennzeichen HD-IM 331 war in der Tatzeit vor der Garage verschlossen abgestellt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Telefon 07261/6900 oder dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Neidenstein/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß; Zeugen gesucht

Am frühen Freitagnachmittag kam es auf der L 549, zwischen Neidenstein und Waibstadt zu einem folgenschweren Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge.

Ein 65-jähriger BMW-Fahrer war kurz nach 12.30 Uhr in Richtung Waibstadt unterwegs, als er unmittelbar nach der Einmündung zur K4281 in Richtung Daisbach aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem 53-jährigen Ford-Fahrer kollidierte.

Beide Autofahrer wurden durch den Aufprall schwer verletzt.

Während der 65-Jährige mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert wurde, musste der 53-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden.

Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt rund 20.000.- Euro.

Eine Spezialfirma reinigte die Fahrbahn von ausgelaufener Kühlerflüssigkeit und Ölrückständen. Derzeit ist die Fahrbahn noch teilweise gesperrt. Mit der Aufhebung der Sperrung wird gegen 16 Uhr gerechnet.

Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die weiteren Unfallermittlungen übernommen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, insbesondere Autofahrer, die den beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen vor der Kollision folgten, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 oder mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

04.08.2017


Verkehrsunfallprävention

LKA Rheinland-Pfalz zeichnet bewährte Kraftfahrer aus

Mainz- Lassen Sie sich auszeichnen! Sie sind ein erfahrener Fahrer und fahren seit vielen Jahren unfallfrei? Sie haben keine Eintragung im Fahreignungsregister beim Kraftfahrt-Bundesamt? Dann lassen Sie sich dafür auszeichnen und seien Sie ein Vorbild für andere Verkehrsteilnehmer! Seit 1952 zeichnet die Deutsche Verkehrswacht bewährte Kraftfahrer als Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr aus.

Eine Auszeichnung können alle Kraftfahrer und Berufskraftfahrer mit mindestens zehnjähriger vorbildlicher Fahrzeit erhalten. Vorgenommen werden diese Auszeichnungen von der Verkehrsunfallprävention des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz in Verbindung mit der Verkehrswacht Mainz. Dort erhalten interessierte Kraftfahrer weitere Informationen und die erforderlichen Unterlagen.

Die Auszeichnung als bewährter Kraftfahrer ist neben der Anerkennung auch eine Verpflichtung: Sie nimmt die Ausgezeichneten auch für die Zukunft in die Verantwortung. Mit der Annahme der Auszeichnung willigt der Kraftfahrer ein, "auch weiterhin durch umsichtiges, rücksichtsvolles und hilfsbereites Verhalten im Straßenverkehr anderen Verkehrsteilnehmern Vorbild zu sein". Die Auszeichnung

"Bewährter Kraftfahrer" gibt es in den folgenden Stufen:

Bronze - für 10 Jahre Fahrzeit

Silber - für 20 Jahre Fahrzeit

Silber mit Eichenkranz - für 25 Jahre Fahrzeit

Gold - für 30 Jahre Fahrzeit

Gold mit Eichenkranz - für 40 Jahre Fahrzeit

Goldenes Lorbeerblatt - für 50 Jahre Fahrzeit

Voraussetzungen:

Zum Zeitpunkt der Antragstellung darf die Antragstellerin / der Antragsteller

  • weder wegen einer Verletzung von Straßenverkehrsvorschriften gerichtlich verurteilt worden sein,
  • noch wegen einer Verletzung von Straßenverkehrsvorschriften mit einem Bußgeld belegt worden sein, das zu einer Eintragung in das Fahreignungsregister geführt hat,
  • noch wegen eines Vergehens aufgrund anderer Vorschriften gerichtlich verurteilt worden sein.

Innerhalb des für die Auszeichnung in Frage kommenden Zeitraums darf der Antragstellerin / dem Antragsteller weder die Fahrerlaubnis entzogen noch gegen sie / ihn ein Fahrverbot ausgesprochen worden sein.

Bewerbungen für die Auszeichnung als "Bewährter Kraftfahrer"  richten Sie bitte bis spätestens 02. Oktober 2017 an

lka.verkehrsunfallpraevention@polizei.rlp.de   oder info@verkehrswacht-mainz.de

Die Auszeichnung wird am 23. November 2017 um 14.00 Uhr im Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz im Jakob-Steffan-Raum durchgeführt.

Ergänzende Informationen:

Nach einer Beantragung durch den Kraftfahrer und nach Auskunft aus dem Verkehrszentralregister kann eine Auszeichnung verliehen werden. Hierbei werden den bewährten Kraftfahrern eine Urkunde und eine Anstecknadel ausgehändigt.

Geplanter Ablauf:

1.           Begrüßung der "Bewährten Kraftfahrer"

2.           Gruß- und Dankworte des Präsidenten des LKA, Herrn Johannes Kunz, für

-             die langjährige und unfallfreie Teilnahme am Straßenverkehr,

-             rücksichtsvolles und umsichtiges Fahrverhalten,

-             Vorbild sein für andere Verkehrsteilnehmer und

-             die Erhaltung der Mobilität

3.           Verleihung der Auszeichnung (Urkunde mit Anstecknadel) durch den Präsidenten des LKA und die Verkehrswacht Mainz

4.           Pressefoto

5.           Erfahrungsaustausch der Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen

Räumlichkeit: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Jakob-Steffan-Raum

Text: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz; Foto: Verkehrswacht Mainz

04.08.2017


Polizeimeldungen 03.08.2017

Speyer: Strafe folgt auf dem Fuße

Ein 58-jähriger Mercedesfahrer aus Speyer befuhr mit seinem PKW die Einbahnstraße in der Bärengasse entgegen der erlaubten Fahrtrichtung. Als er an einem Fußgänger in der engen Straße vorbeifahren wollte, fuhr er diesem über den Fuß. Hierüber zeigte sich der Fußgänger erbost, lehnte sich durch die geöffnete Scheibe in das Fahrzeuginnere und schlug dem Mercedes Fahrer mit der flachen Hand zweimal ins Gesicht, sodass dessen Brille vom Kopf flog. Am linken Fuß des 34-jährigen Fußgängers konnte eine leichte Rötung an der Außenseite festgestellt werden.

Speyer: Radfahrer mit 2,14 Promille unterwegs

Weil er in der Matthäus-Hotz-Straße mit seinem Fahrrad auf der linken Fahrbahnseite fuhr, wurde ein 51-jährige Radfahrer angehalten und kontrolliert. Dabei wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,41 Promille. Dem Radfahrer wurde eine Blutprobe entnommen und das Fahrrad bis zur Ausnüchterung sichergestellt.

Bellheim: Betrunken unterwegs

Am Mittwochabend gegen 23.55 Uhr wurde ein 48 jähriger Radfahrer im Bereich der Hauptstraße in Bellheim auf Grund einer fehlenden Beleuchtung einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Mann Atemalkoholgeruch fest. Ein entsprechender Atemalkoholtest endete mit einem Ergebnis von 1,64 Promille. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Des Weiteren wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Bellheim: Geschwindigkeitsmessung in der Hauptstraße

Am Dienstagabend in der Zeit von 22.40 bis 23.45 Uhr wurde in der Hauptstraße in Bellheim eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Hierbei wurde der Verkehr aus Richtung Knittelsheim kommend überwacht. Im Rahmen der Kontrolle wurden 10 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Bei erlaubten 30 km/h wurde der Schnellste mit einem Spitzenwert von  61 km/h gemessen.

Wörth: Gekifft, zu schnell und ohne Führerschein

Am 02.08.2017 wurde um 18:50 Uhr ein Mofafahrer in der Forststraße angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurden bei dem 18-jährigen Fahrer deutliche Anzeichen auf einen aktuellen Betäubungsmitteleinfluss festgestellt. Ein entsprechender Vortest erbrachte einen THC Einfluss hervor. Im Besitz einer Fahrerlaubnis für das genutzte Gefährt, das zudem auch noch zu schnell fuhr, war der Fahrer nicht.

Böllenborn: Sachbeschädigung an Pkw

Am Mittwoch, 2.8.2017 wurde in Böllenborn in der Waldstraße  im Laufe des Tages  ein geparkter Pkw der Marke Suzuki beschädigt. Hinweise auf den Verursacher liegen bislang nicht vor. Wer hierzu Wahrnehmungen gemacht hat bitte mit der Polizei Bad Bergzabern unter Tel: 06343-93340 in Verbindung setzen.

Gleiszellen-Gleishorbach: Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle

Am Mittwoch, 2.8.2017 wurde in Gleiszellen-Gleishorbach in der Brühlstraße ein geparkt abgestellter Pkw der Marke Corsa zwischen 10.00 und 17.00 Uhr beschädigt. Die Schäden an der Fahrerseite lassen auf eine Kollision beim Ein/-Ausparken  eines anderen Pkw schließen. Wer hierzu Wahrnehmungen gemacht hat bitte mit der Polizei Bad Bergzabern unter Tel: 06343-93340 in Verbindung setzen.

Landau-Impflingen: Wem gehört die Matratze?

Am Mittwochmorgen meldete ein Verkehrsteilnehmer auf der Strecke zwischen Landau und Impflingen eine herrenlose Matratze. Die Matratze der Marke Evita 180 KPL für ein Boxspringbrett war noch originalverpackt. Sie lag kurz nach dem Ortsausgang von Landau am rechten Fahrbahnrand. Die Matratze wurde sichergestellt und kann vom Verlierer gegen Eigentumsnachweis bei der Polizei in Landau abgeholt werden.

Landau: Nach Straßenverkehrsgefährdung Zeugen und Geschädigte gesucht

Ein Verkehrsteilnehmer zeigt eine Straßenverkehrsgefährdung an. Er fuhr am Montagabend zwischen 17.00 und 17.10 Uhr auf der Landstraße 509 zwischen Landau und Offenbach hinter einem goldfarbenen Mercedes Cabrio mit GER-Kennzeichen hinterher. Dabei musste er feststellen, dass der Fahrer des Cabrios mehrmals waghalsige Überholmanöver durchführte, die den Gegenverkehr zum Abbremsen und Ausweichen zwang.

Das Kennzeichen des Cabrios ist bekannt. Die Polizei sucht nun Zeugen bzw. Personen, die durch die riskante Fahrweise gefährdet wurden. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

Landau: Durch Alkohol erneut ins Krankenhaus

Am Montagabend wurde ein 69-jähriger Patient aus dem städtischen Krankenhaus nach Hause entlassen. Da er Alkohol getrunken hatte wurde ihm ein Taxi bestellt.

Dieses Angebot nahm er jedoch nicht an, sondern wollte mit seinem Auto, das auf dem Weißquartierparkplatz geparkt war, heimfahren. Zur Verhinderung einer möglichen Trunkenheitsfahrt wurde nach dem Mann Ausschau gehalten. Er konnte in der Neustadter Straße aufgegriffen werden. Aufgrund seiner Alkoholisierung war er gestürzt und musste zur Beobachtung wieder zurück ins Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrzeugschlüssel wurden ihm abgenommen.

Landau-Dammheim: Defekter Lkw blockiert die Autobahnausfahrt

Ein mit Reifenschaden liegengebliebener Lkw blockierte am Mittwochmorgen die Autobahnausfahrt zur B 272. Bei einem bulgarischen Fernfahrer war während der Fahrt der Vorderreifen an der Zugmaschine geplatzt und er musste deshalb anhalten. Da ein Reifenwechsel auf der Straße nicht möglich war, wurde eine Fachfirma verständigt. Während der Standzeit auf der B 272 wurde das Fahrzeug von der Polizei abgesichert und der Verkehr an der Gefahrenstelle geregelt, da nur eine Fahrspur zur Verfügung stand. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Reifen wurde durch die Fachfirma auf einem Feldweg bei Dammheim gewechselt.

Essingen: Notlandung eines Segelflugzeuges

Fehlende Thermik war der Grund, dass ein Segelflieger auf einem Stoppelacker zwischen Essingen und Hochstadt, nahe der Bundesstraße, landen musste. Der 62-jährige, erfahrene Pilot war am Morgen vom Flugplatz Ebenberg gestartet und wollte wieder zurück. Wegen fehlenden Aufwindes war eine Rückkehr nicht mehr möglich. Der Pilot entschloss sich daher auf dem Stoppelacker eine Sicherheitslandung durchzuführen, was ihm auch gelang. Bei der Landung entstand weder am Flugzeug noch auf dem Acker ein Schaden.

Ludwigshafen: Baukran umgestürzt

Am 03.08.2017 um 13.29 Uhr kam es bei einem Rohbau in der Seilerstrasse in Ludwigshafen-Hemshof zu einem Unglück. Beim Verlasten einer großen Betonplatte kippte der Baustellenkran um. Hierbei wurden der Rohbau, ein Gartenhaus auf dem Nachbargrundstück und ein weiteres angrenzendes Gebäude beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden beträgt ca. 250.000 EUR.

Zu einem Personenschaden kam es glücklicherweise nicht. Mehrere Personen wurden durch den umstürzenden Kran gefährdet.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist bislang noch nicht geklärt. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Ludwigshafen: 17-Jähriger geschlagen und geohrfeigt

Am 02.08.2017 gegen 23.20 Uhr geriet ein 17-Jähriger mit einer Gruppe von etwa zehn Männern im Alter von 18 bis 23 Jahren in der Stifterstraße in eine verbale Streitigkeit. Im weiteren Verlauf wurde er von mehreren der Männer mit Fäusten gegen den Kopf geschlagen und geohrfeigt. Dann flüchtete die Gruppe in Richtung Saarlandstraße.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Scheibe von Wohnmobil eingeschlagen

In der Zeit zwischen dem 14.07.2017 gegen 14.00 Uhr und dem 02.08.2017 gegen 18.45 Uhr schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Wohnmobils ein, das in der Von-Weber-Straße abgestellt war. Das hinter der Scheibe liegende Rollo war nicht beschädigt, so dass davon auszugehen ist, dass der oder die Täter nicht in das Wohnmobil eindringen wollten.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Motorradfahrer verletzt

Am 02.08.2017 gegen 17.30 Uhr fuhren ein 20-jähriger Motorradfahrer und ein 20-jähriger Autofahrer hintereinander auf der Hauptstraße aus Richtung B 44 kommend in Fahrtrichtung Hoher Weg. Als der Motorradfahrer verkehrsbedingt abbremste, um in die Riedlangstraße rechts einbiegen zu können, fuhr der Autofahrer auf ihn auf. Daraufhin fiel das Motorrad auf die Straße und rutschte einige Meter die Fahrbahn entlang. Dabei wurde der Motorradfahrer verletzt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Parkscheinautomat aufgebrochen

In der Zeit zwischen dem 01.08.2017 gegen 10.00 Uhr und dem 02.08.2017 gegen 08.10 Uhr brachen unbekannte Täter einen Parkscheinautomat in der Kaiser-Wilhelm-Straße auf. Der Tresor im Inneren konnte jedoch nicht geöffnet werden, so dass die Täter kein Geld stehlen konnten.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim-Feudenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Schwerverletzte nach Unfall - 10.000 Euro Sachschaden

Schwer verletzt wurden zwei Autofahrer bei einem Unfall am Donnerstag kurz vor 5.30 Uhr an der Einmündung Theodor-Storm-Straße/Abfahrt zur Siebenbürger Straße. Ein 62-jähriger Fahrer eines Fiat war von Ilvesheim kommend nach links auf die Abfahrt zur Siebenbürger Straße abgebogen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Skoda eines entgegenkommenden 55-jähruigen Autofahrers. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle durch einen Notarzt wurden die Verletzten mit Rettungsfahrzeugen in eine Mannheimer Klinik eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 10.000 Euro, die Autos wurden abgeschleppt. Die Straße musste durch eine Spezialfirma von auslaufenden Betriebsstoffen gereinigt werden.

Mannheim-Seckenheim: Diebstähle aus Fahrradkörben - Tatverdächtige geschnappt

Am Mittwoch gegen 11 Uhr teilte eine Zeugin der Polizei telefonisch mit, dass sie gerade beobachtet hatte, wie mehrere Personen einer Frau den Geldbeutel aus der Handtasche gestohlen hatten, welche sich im Fahrradkorb der Geschädigten befand.

Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten vier Verdächtige in einer Jugendhilfeeinrichtung festgestellt werden, welche der Personenbeschreibung entsprachen. Bei einer durchgeführten Kontrolle bei den marokkanischen Kindern im Alter von 11, 12 und 13 Jahren wurden mehrere Hundert Euro Bargeld aufgefunden. Die Beweismittel wurden beschlagnahmt und die Verdächtigen mussten die Beamten auf das Revier begleiten. Nach Beendigung der Anhörungen und Durchführung von erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden die Verdächtigen wieder entlassen. Sie erwartet nun ein Ermittlungsverfahren durch die Beamten des Haus des Jugendrechts. Am Mittwoch gegen 11 Uhr und am Dienstag gegen 10:30 Uhr kam es zu zwei weiteren Fällen von Diebstählen aus Fahrradkörben. Jeweils in der Zähringer Straße wurden Fahrradfahrerinnen die Damenhandtasche beziehungsweise der Geldbeutel aus dem Fahrradkorb entwendet. In dem Fall am Dienstag wurde einer 76-Jährigen der Geldbeutel mit Ausweisen und circa 125 Euro Bargeld gestohlen. Am Mittwoch handelte es sich um die Handtasche einer 79-Jährigen mit circa 800 Euro Bargeld. Die Handtasche wurde wenig später wieder aufgefunden - jedoch ohne das Bargeld. Ob die nun ertappten Verdächtigen auch für diese Taten in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Mannheim/Heidelberg: 51-jährige Vermisste am Hauptbahnhof in Mannheim angetroffen, Fahndungserledigung

Die 51-jährige Frau, die am Mittwochnachmittag aus einer Heidelberger Klinik verschwunden war und seitdem als vermisst galt, wurde am frühen Donenrstagmorgen, gegen 5 Uhr, am Hauptbahnhof in Mannheim von Beamten der Bundespolizei angetroffen, in Obhut genommen und in eine Klinik zurückgebracht. Die fahnung nach der Vermissten ist somit erledigt.

Heidelberg: Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus - Wer kann Hinweise geben ?

Am Mittwochmorgen stellten die Geschädigten eines Anwesens in der Remlerstraße im Heidelberger Stadtteil Neuenheim fest, dass bislang unbekannte Täter versucht hatten, in deren Haus einzubrechen. Die Hebelversuche schlugen aufgrund der sehr gut abgesicherten Türe fehl. Auch die Versuche, in die Garage einzudringen, scheiterten. Die unbekannten Täter ließen daher von ihrem Vorhaben ab und entfernten sich. Als tatrelevante Einbruchszeit kommt der vergangene Samstagmorgen bis Mittwochvormittag in Betracht.

Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu kontaktieren.

Heidelberg-Bahnstadt: Eine Verletzte und 11.500 Euro Schaden - drei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit

Am frühen Mittwochabend, gegen 18.10 Uhr, befuhr ein 53-jähriger Mercedes-Fahrer aus Schwetzingen die Hans-Bunte-Straße in Richtung Henkel-Teroson-Straße. An der Einmündung Hans-Bunte-Straße / Henkel-Teroson-Straße missachtete er die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt eines von links kommenden, auf der Henkel-Teroson-Straße fahrenden, BMW und kollidierte mit diesem. Der BMW des 21-jährigen Mannes aus Eberbach schleuderte in der Folge gegen den Toyota einer 44-jährigen Heidelbergerin, welche sich bereits im Einmündungsbereich ordnungsgemäß zum Linksabbiegen in die Hans-Bunte-Straße eingeordnet hatte. Durch die Kollision wurde die 20-jährige Beifahrerin im BMW leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Alle drei Fahrzeuge wurden total beschädigt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von 11.500 Euro. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Heidelberg: 23-Jähriger nach Handtaschendiebstahl mit Handy in der Hosentasche festgenommen

Am Mittwochabend traf sich eine Gruppe von etwa 30 Personen auf der Neckarwiese in Heidelberg, die von ihnen mitgeführten Taschen legten sie in ihrer Mitte ab. Gegen 22:30 Uhr kamen vier Flaschensammler auf die jungen Leute zu und erhielten mehrere Flaschen ausgehändigt, worauf sie weiter gingen. Einige Minuten später bemerkte eine 20-Jährige das Fehlen ihrer Handtasche samt Geldbörse, Schlüsselbund, Mobiltelefon und weiterer persönlicher Gegenstände. Mithilfe einer auf dem Mobiltelefon installierten Ortungssoftware, konnte dieses im Bereich der Theodor-Heuss-Brücke geortet werden. Einer der Flaschensammler, ein 23-Jähriger aus Gambia, hatte das Handy in seiner Hosentasche. Nachdem das Handy klingelte und die Geschädigte den Tatverdächtigen darauf ansprach, händigte er ihr das Handy aus. Bei seiner Durchsuchung durch die Polizei wurden keine weiteren Wertgegenstände der Geschädigten aufgefunden. Der Tatverdächtige, der schon einige Tage zuvor wegen Diebstahls auf der Neckarwiese aufgefallen war, gab vor, das Handy gefunden zu haben. Ein Alkoholtest erbrachte eine Wert von über 1,6 Promille. Auch nach einer eingehenden Suche am Neckarvorland und am Neckarufer konnten die Handtasche nicht aufgefunden werden. Die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern an. Die Polizei warnt vor solchen Diebstählen und rät, die persönlichen Wertgegenstände immer im Auge zu behalten.

Heidelberg: Junge Radfahrerin übersieht Straßenbahn; leicht verletzt

Ein 13-jähriges Mädchen das mit seinem Fahrrad und einem angeleinten Hund die Berliner Straße in Höhe des Technologieparks überqueren wollte, übersah am Donnerstagnachmittag, gegen 16.20 Uhr, eine Straßenbahn der Linie 21, die in Richtung Hauptbahnhof unterwegs war. Die Straßenbahn erfasste das Mädchen und stieß es zu Boden. Die Bahn konnte gerade noch rechtzeitig vor dem Mädchen anhalten, ihr Fahrrad wurde unter der Bahn eingeklemmt. Der Schienenverkehr war bis kurz nach 17 Uhr in Richtung Hauptbahnhof blockiert. Die 13-Jährige wurde ihrer Mutter übergeben. Nach ersten Informationen hatte sie Schürfwunden und Prellungen erlitten. Der Hund blieb unverletzt. Es einstand lediglich geringer Sachschaden.

Heidelberg/Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Unwetter sorgt für umgestürzte Bäume und vollgelaufene Keller

Ein Unwetter mit Gewitter und starken Regenfällen sorgte am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr für zahlreiche umgestürzte Bäume bzw. abgebrochene Äste auf den Straßen in Heidelberg, Leimen und weiteren Gebieten im südwestlichen Rhein-Neckar-Kreis. Personenschäden waren nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen nicht zu verzeichnen. Schwerpunkt des Unwetters war Leimen, wo zahlreiche Bäume den Windböen nicht standhielten. Auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhandels in der Adam-Müller-Straße wurde ein Auto durch einen umgefallenen Baum beschädigt. Die Schwetzinger Straße war zwischen Wilhelm-Haug-Straße und dem Kreisel Stralsunder Ring durch Bäume und Äste blockiert, der Verkehr wurde von der Feuerwehr umgeleitet.

Die Freiwillige Feuerwehr war im Dauereinsatz. Auch die B 291 zwischen Oftersheim und Walldorf musste zeitweilig wegen umgestürzter Bäume und Ästen auf der Fahrbahn gesperrt werden, auch in Hockenheim lagen zahlreiche dicke Äste auf den Straßen. In Heidelberg und in Plankstadt fielen Ampeln aus.  In Heidelberg wurden mehrere Gullydeckel durch die Wassermassen herausgespült und die Unterführung in der Römerstraße zwischen Feuerbachstraße und Hebelstraße lief voll, so dass sie kurzzeitig nicht mehr passierbar war.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer stürzt und verletzt sich

Mit dem Fahrrad gestürzt ist am Mittwoch, kurz vor 12 Uhr, ein 77-Jähriger in der Ladenburger Straße. Zeugen berichteten, dass der Mann hinter einem zweiten, unbekannten Radfahrer fuhr und aus unerklärlichen Gründen zu Boden fiel. Da sich der 77-Jährige bei dem Sturz Verletzungen zuzog, wurde er nach Erstversorgung am Unfallort in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer schaute zu tief ins Glas und stürzte

Ein Zeuge verständigte in der Nacht zum Donnerstag gegen 1.30 Uhr die Polizei, da in der Seckenheimer Hauptstraße/Einmündung Bärlochweg ein Mann neben seinem Fahrrad lag.

Den Beamten des Polizeireviers Ladenburg kam auf Anfahrt ein Fahrradfahrer mit einer Kopfplatzwunde entgegen. Sie stoppten den 60-Jährigen und fragten ihn bezüglich der Herkunft seiner Kopfverletzung. Er äußerte, auf dem Weg nach Mannheim plötzlich gestürzt zu sein. Er roch nach Alkohol, so dass die Beamten vor Ort eine Überprüfung durchführten. Nach dem Ergebnis von 1,72 Promille war auf der Wache die Entnahme einer Blutprobe fällig. Der Mannheimer sieht einer Anzeige entgegen.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall zwischen Linienbus und Pkw - Zeugen gesucht

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag um 9.40 Uhr an der Einmündung Mannheimer Straße/Heidelberger Straße ereignete, sucht die Polizei.

Der 45-jährige Fahrer des Busses war von der Mannheimer Straße nach links in die Heidelberger Straße eingebogen. Aufgrund des einbiegenden Linienbusses bremste eine 36-jährige Opelfahrerin, die von der Heidelberger Straße nach rechts in die Mannheimer Straße abbiegen wollte, ab. Auch der Linienbus hielt zunächst an. Die Autofahrerin rangierte um dem Bus das Abbiegen zu ermöglichen. Beim Weiterfahren streifte der Busfahrer den Opel vorne links. Gegen 11 Uhr erschien der Busfahrer bei der Polizei und zeigte einen Schaden an der Fahrerseite in der Mitte des Busses an, der Fahrer geht davon aus, dass die Autofahrerin beim Rangieren gegen den Bus gestoßen ist.

Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf je ca. 1.000 Euro. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, insbesondere ein Autofahrer, der hinter dem Opel stand, werden gebeten sich unter Telefon 06202/2880 beim Polizeirevier Schwetzingen zu melden.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Festnahme nach Alkohol- und Marihuanakonsum Widerstand geleistet - Polizeibeamter leicht verletzt

Heftigen Widerstand leistete ein 26-jähriger Mann bei seiner Festnahme am Mittwoch kurz vor 22.30 Uhr vor der Filiale eines Schnellimbisses in der Alten Mannheimer Landstraße. Nachdem der 26-Jährigen nach Marihuana roch, sollte er überprüft werden. Dabei leistete er Widerstand, in dem er versuchte die Beamten zu schlagen, einem Beamten versetzte er einen Kopfstoß.

Zudem beleidigte er die Beamten. Er wurde überwältigt und mit Handschließen gefesselt. Ein Atemalkoholtest auf der Wache erbrachte einen Wert von knapp 1,8 Promille. Ein Arzt entnahm daraufhin Blutproben.

Hockenheim: Propellermaschine kollidiert mit Traktor; keine Verletzte; mehrere einhunderttausend Euro Schaden; Kriminalpolizei ermittelt

Am Donnerstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, kollidierte eine Propellermaschine auf dem Flugfeld "Herrenteich" "Am Rheindamm" mit einem Traktor, der dort abgestellt war.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen war die Maschine neben dem Piloten mit zehn Fallschirmspringern besetzt und auf dem Weg zum Rollfeld. Bei dem Traktor handelt es sich um ein Zugfahrzeugfahrzeug, das auf dem Flugplatz zum Rückholen von Segelfliegern nach deren Landung im Einsatz ist.

Der geschätzte Sachschaden dürfte bei mehreren einhunderttausend Euro liegen. Verletzt wurde nach  dem momentanen Stand niemand.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: 34-Jähriger aus Neulußheim beleidigte Beamte

Einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Hockenheim kam am Mittwoch kurz vor 20 Uhr ein Wagen mit recht langsamer Geschwindigkeit in der Hauptstraße entgegen. Den Beamten war der Fahrer bekannt, der beim Erkennen der Streifenwagenbesatzung plötzlich beschleunigte und in Richtung Kirchenstraße davon fuhr. Dort verließ er sofort das Auto und begab sich in ein dortiges Anwesen, wo er auch angetroffen werden konnte.

Der aus Neulußheim stammende Mann legte sogleich ein aggressives Verhalten an den Tag und beleidigte die Beamten mehrfach. Im Besitze einer Fahrerlaubnis ist er nicht. Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Beleidigung wird er sich nun verantworten müssen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 9.000 Euro Schaden bei Crash - keine Verletzte

Das für ihn geltende Rotlicht an der Ampelanlage Mannheimer Straße/Pappelallee übersah am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr ein 44-jähriger BMW-Fahrer und stieß mit einem ordnungsgemäß fahrenden Autofahrer aus Mörlenbach zusammen.

Glücklicherweise wurde bei der Karambolage niemand verletzt. Die Polizei beziffert den Schaden auf 9.000 Euro.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrzeugbrand auf der A 5

Am frühen Mittwochabend gegen 19.30 Uhr wurde der Polizei ein Fahrzeugvollbrand auf der BAB 5, zwischen AS Ladenburg und ABK Weinheim gemeldet. Entgegen der Erstmeldung konnte das gemeldete Ausmaß nicht festgestellt werden. Der Pkw VW-Bus eines 57jährigen geriet aus bislang nicht bekannter Ursache zwar in Brand.

Dieser konnte jedoch durch den Fahrzeugführer selbständig gelöscht werden Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde durch die vor Ort befindlichen Beamten aus dem Gefahrenbereich auf den nahegelegenen Parkplatz Wachenburg, geschleppt. Ersten Schätzungen zur Folge beläuft sich der Sachschaden auf ca. 5000,- Euro. Verletzt wurde niemand. Nennenswerte Beinträchtigungen des fließenden Verkehrs ergaben sich nicht.

03.08.2017


Polizeimeldungen 02.08.2017

Speyer: Zündelnde Kinder

Durch drei unbekannte Kinder / Jugendliche wurde ein Kanister mit Benzin in der Theodor-Heuss-Straße unter der Woogbachbrücke angezündet. Durch die Rauchentwicklung wurde ein Passant darauf aufmerksam und verständigte die Feuerwehr. Es entstand kein Sachschaden. Nähere Hinweise auf die Kinder / Jugendliche sind nicht bekannt. Die Feuerwehr Speyer war mit einem Fahrzeug und sechs Mann vor Ort.

Speyer: Vorfahrt missachtet

Zu einem Unfall zwischen zwei Radfahrern kam es am Dienstagmorgen in der Josef-Schmitt-Straße. Eine 41-jährige Radfahrerin hat an der Kreuzung zur Gerhard-Hauptmann-Straße die Vorfahrt eines 56-jährigen Radfahrers missachtet, der die Kreuzung in Richtung Woogbach überqueren wollte. Der 56-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt, seine Unfallgegnerin blieb unverletzt. Schaden: 300 Euro.

Dudenhofen: Einbruch in Wasgau Markt

Unbekannte haben in der Speyerer Straße versucht, die Zugangstür zur Bäckerei des Wasgau Marktes aufzuhebeln. Die Tür ist durch einen magnetischen Alarm gesichert und löste aus, als der oder die Täter versuchten, die Tür zu öffnen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Gommersheim - Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletztem Motorradfahrer

Ein 24 jähriger PKW-Fahrer wollte mit seinem Transporter aus einem Wirtschaftsweg über die L 538 zwischen Gommersheim und Schwegenheim in einen weiteren Wirtschaftsweg fahren.

Beim Queren der Landstraße übersah er den von rechts aus Richtung Gommersheim kommenden 43 jährigen Motorradfahrer aus der Südpfalz. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der Motorradfahrer in den Grünstreifen geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Er wurde durch den Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ludwigshafen geflogen. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Die Landstraße zwischen Schwegenheim und Gommersheim musste für ca. 3 Stunden voll gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 20.000 Euro

Bellheim: Geschwindigkeit und Durchfahrtsverbot in Baustelle kontrolliert

In der Nacht zu Mittwoch kontrollierten Polizisten in der Zeit von 00.10 Uhr bis 00.40 Uhr die Geschwindigkeit in der Hauptstraße von der B 9 kommend.

Vorausgegangen waren Beschwerden, dass insbesondere zur Nachtzeit, Autos in Richtung Bahnübergang Rasen würden. Viele würden zudem in die Baustelle einfahren, obwohl das Durchfahren in Richtung Landau nicht möglich ist. Während der Kontrolle fuhr kein Auto zu schnell.

Von acht Fahrern befuhren sechs Anlieger die Straße. Zwei hatten versucht trotz Sperrung durchzufahren und wurden verwarnt.

Rülzheim: Parkenden Golf beschädigt

Gestern wurde im Zeitraum von 06.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der Kuhardter Straße die linke Seite eines Golf zerkratzt.

Bisherigen Ermittlungen zufolge, könnte ein Radfahrer ursächlich für den Schaden des vor Nummer 26 geparkten Autos sein. Die Schadenshöhe beträgt 1000 Euro. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Wörth:  Aus Aufzug befreit

Am 01.08.2017 wurde um 20:40 Uhr die Polizeiinspektion über die Rettungsleitestelle informiert, dass in einem Aufzug am Bahnhof Wörth Personen eingeschlossen wären. Vor Ort konnten vier Personen festgestellt werden, die in dem nicht mehr betriebsbereiten Aufzug standen. Die Personen konnten in kurzer Zeit von der Feuerwehr befreit werden.

Wörth: Taschendiebstahl

Die 70-jährige Geschädigte befand sich am 31.07.2017 in der Zeit von 12:30 Uhr - 12:35 Uhr in dem Einkaufsmarkt Lidl in der Ottstraße. An der Brottheke nutzte ein unbekannter Täter die Ablenkung der Dame und entwendete die Stofftasche inklusive Geldbeutel. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Hagenbach: Metalldiebstahl am Kieswerk

Am 02.08.2017 kam es in der Zeit von 03:30 - 04:20 Uhr zu einem Einbruch in das Gelände des Kieswerks Heidelberger am Altrhein. Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zugang zu dem Werk und entwendeten mehrere Meter an Kupferkabel. Für den Abtransport mussten die Täter ein Fahrzeug genutzt haben. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Verkehrskontrollen in der Weinstraße und Kapeller Straße

Am Dienstag, 1.8.2017 wurde in den Vormittagsstunden in Bad Bergzabern Verkehrsteilnehmer an zwei Kontrollstellen  hauptsächlich auf die Gurtanlegepflicht und das Verbot der Benutzung von Mobiltelefonen  geachtet. In den Kontrollen wurden insgesamt 21 Verstöße gegen die StVO/StVZO festgestellt.

Darunter befanden sich allein 9 Verstöße gegen die Gurtanlegepflicht.

4 Mal wurden Fahrzeugführer bei dem Telefonieren mit einem Handy festgestellt und in zwei Fällen musste die mangelhafte Sicherung von Ladung im Pkw beanstandet werden. Zwei Fahrzeugführer/-innen mussten gar wegen der mangelnden Sicherung ihrer im Auto mitfahrenden Kleinkinder beanstandet werden. In fast allen Fällen zeigten sich die betroffenen Verkehrsteilnehmer nach einem ausführlichen Gespräch einsichtig. In einem Fall fehlte dem Fahrzeugführer jegliche Einsicht über sein festgestelltes Fehlverhalten. Hierüber  wird die Fahrerlaubnisbehörde informiert.

Pleisweiler-Oberhofen: Diebstahl einer Rüttelplatte

Im Zeitraum vom 27.7.2017 bis 1.8.2017 wurde in Pleisweiler-Oberhofen von einer Baustelle am Sportplatz eine Rüttelplatte entwendet. Diese war  durch eine darüber gelegte Schaufel eines Kleinbaggers gegen die Wegnahme gesichert. Die unbekannten Diebe mussten also den Kleinbagger in Betrieb setzen und den Baggerarm schwenken damit die Rüttelplatte zugänglich wurde.

Wer hierzu Wahrnehmungen gemacht hat bitte mit der Polizei Bad Bergzabern unter Tel: 06343-93340 in Verbindung setzen.

Landau: Dieb hat es auf Schuhe abgesehen

Mitten in der Nacht wurde ein Mehrfamilienhaus in der Hermann-Sauter-Straße von einem Dieb heimgesucht. Die unbekannte Person stieg in eine Wohnung im Erdgeschoß ein und entwendete aus dem Abstellraum rund 15 bis 17 neuwertige Herren- und Damenschuhe in einem Wert von rund 1.500 Euro.

Die Bewohner schliefen zu dieser Zeit und bekamen nichts mit. Erst durch das Zuschlagen der Wohnungstür wurden sie geweckt. Sie entdeckten den Diebstahl dann am Morgen. Wie der Täter in die Wohnung kam bleibt rätselhaft. Aufbruchsspuren wurden nicht festgestellt.

Landau: Hilfsbereitschaft schamlos ausgenutzt

Nur das "Gute" im Menschen sah ein 71jähriger Landauer, als er vor 14 Tagen von einer jungen Frau in englischer Sprache angesprochen wurde. Sie teilte dem älteren Mann ihre Notlage mit, weil ihr Fahrzeug nach einem Unfall nicht mehr fahrbereit sei und sie dringend nach Amsterdam müsse. Der Landauer nahm sich der Frau an und brachte sie in einer Landauer Pension unter. Zwei Tage später mietete er auf seinen Namen einen VW Golf an, um der Frau mit ihrem männlichen Begleiter die Fahrt nach Holland zu ermöglichen. Die Frau hinterließ ihre Handynummer und versprach bis zum Monatsende das Auto wieder bei der Landauer Autovermietfirma abzugeben, was sie aber bis zum 1. August nicht tat. Der Helfer und Geschädigte entschloss sich nun bei der Polizei Anzeige zu erstatten.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass tatsächlich eine 29 jährige Rumänien einen Unfall auf der Autobahn hatte, der von der Polizei aufgenommen wurde. Die Personalien der Frau und ihres Begleiters sind bekannt. Die Polizei ermittelt. Das Auto bleibt weiterhin verschwunden.

Landau: Gips-Container gestohlen

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein mit Gips gefüllter 40 Kubikmeter großer Container aus dem Gelände einer Recycling Firma im Grein entwendet. Der Container befand sich zum Abtransport bereit gestellt, bereits auf einem Anhänger. Die unbekannten Täter müssen mit einem speziellen Lkw mit Hebevorrichtung auf das frei zugängliche Firmengelände gefahren sein und haben den Container aufgeladen. Der Anhänger blieb zurück.

Unklar ist noch, ob es die Diebe auf den Inhalt oder auf den Container abgesehen haben. Es entstand ein Schaden von rund 4.600 Euro. Wer etwas über den Verbleib des Containers sagen kann, möge sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 in Verbindung setzen.

Ludwigshafen: Einbruch ohne Beute

Unbekannte verschafften sich am Dienstag (1.8.2017) zwischen 9 und 12.10 Uhr Zugang zu einer Wohnung in der Pranckhstraße, indem die Wohnungseingangstür aufgehebelt wurde. Der/die Einbrecher stahl/en jedoch keine Gegenstände aus der Wohnung und entkamen ohne Beute. Es entstand lediglich nur Sachschaden an der Eingangstür in Höhe von 800 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: 55-Jährige verletzt Polizeibeamte

Am 02.08.2017 gegen 00.15 Uhr rief der Hotelmanager eines Hotels in der Bahnhofstraße die Polizei und erklärte, dass eine 55-Jährige, die Gast des Hotels sei, sich zunächst mit einer Angestellten verbal gestritten habe und sie daraufhin beleidigt sowie gewürgt und sich dann in ihr Hotelzimmer eingeschlossen habe. Erst nach mehrmaliger Aufforderung der eintreffenden Polizeibeamten, öffnete die 55-Jährige die Tür. Sie verhielt sich sehr aggressiv und versuchte, einen der Polizeibeamten zu treten. Als der Polizeibeamte sie daraufhin festhielt, biß sie ihm in den Oberarm und versuchte, sich durch Drehen und Winden einer Fesselung zu entziehen. Aufgrund ihres verwirrten Verhaltens wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Auf dem Weg dorthin trat, biss und kratzte die Frau weiterhin die Polizeibeamten. In ihrer Handtasche wurden Psychopharmaka gefunden. Zudem bestanden Anzeichen auf Betäubungsmittelkonsum. Ein Alkoholtest ergab 0,98 Promille. Durch die Widerstandshandlungen der 55-Jährigen wurden vier Polizeibeamte verletzt.

Ludwigshafen: 26-Jähriger droht und verletzt 28-Jährige

Am 01.08.2017 kam eine 28-Jährige zur Polizei und erklärte, dass der 26-jähriger Freund ihr gedroht habe, sie zu erschießen und während der Drohung auch eine Schusswaffe bei sich gehabt habe. Der 26-Jährige sei schon seit einiger Zeit gewalttätig ihr gegenüber gewesen - das letzte Mal am Vortag, an dem er sie umstieß, so dass sie mit dem Kopf gegen die Wand fiel und sich zudem am Bein verletzte. Die Polizei erließ gegen den 26-Jährigen eine Gewaltschutzverfügung. Zudem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Bedrohung und Körperverletzung. Die 28-Jährige wurde über ihre Rechte und Möglichkeiten in Kenntnis gesetzt. Sie beschloss, die nächsten Tage bei einer Freundin zu verbringen.

Mannheim-Innenstadt: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Am Dienstagabend, gegen 20.30 Uhr verlor ein 19-jähriger Fahrzeugführer beim Abbiegen aus der Kunststraße auf den Friedrichsring die Kontrolle über seinen Pkw, kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Baum.

Aufgrund der schweren Verletzungen musste der BMW-Fahrer stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Feuerwehr war mit einem HLF der Hauptfeuerwache im Einsatz. Die verunreinigte Fahrbahn musste durch eine Fachfirma gereinigt werden. Die Straße wurde über die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung bis gegen 22.50 Uhr gesperrt. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim: Einbruch am frühen Morgen - Polizei sucht Zeugen

In eine Wohnung in der Steubenstraße verschaffte sich am Dienstagmorgen zwischen 6:30 Uhr und 9:30 Uhr ein bislang unbekannter Täter Zutritt. Hierfür hebelte er die Wohnungstür auf, sodass diese komplett in die Wohnung fiel. Wie der Täter in das Treppenhaus gelangen konnte, ist derzeit unklar. Das Schlafzimmer des Geschädigten wurde durchsucht und verwüstet. Zudem wurde der im Wohnzimmer gelegene Geldbeutel gestohlen. Neben einer großen Summe an Bargeld wurden eine Markenuhr und Markenschuhe entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zeugen, die zur genannten Zeit Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.:0621 833970) zu melden.

Mannheim: Bargeld bei Wohnungseinbruch erbeutet

Die Abschlusstüre einer im 2. OG gelegenen Wohnung eines Anwesens in der Mollstraße hebelte im Laufe des Dienstag ein bislang unbekannter Täter auf und durchsuchte verschiedene Schränke und Behältnisse. Entwendet wurde bisherigen Angaben zufolge 1.000 Euro Bargeld.

Der angerichtete Sachschaden schlägt ebenfalls mit rund 1.000 Euro zu Buche. Als Einbruchszeit kommt Dienstag zwischen 7.15 und 16.15 Uhr in Frage. Zeugen bzw. Bewohner, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, zu informieren.

Mannheim-Neckarstadt: Werkzeuge aus Auto gestohlen

Die Scheibe eines Firmenfahrzeugs, das in der Pumpwerkstraße in der Zeit zwischen Montagabend, 19 Uhr und Dienstagmorgen, 8.30 Uhr geparkt war, schlug ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete diverse Werkzeuge. Der Arbeiter stellte den Schaden am Dienstagmorgen fest und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Gestohlen wurden u.a. Bohrmaschine, Elektrosäge, Akkuschrauber, -presse und weitere Utensilien. Die Höhe des Diebstahlsschadens ist derzeit nicht bekannt. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu kontaktieren.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Versuchter Einbruchsversuch

In der Nacht zum Dienstag versuchten bislang unbekannte Täter in die Büroräumlichkeiten eines Reiseunternehmens, das sich im 1. OG eines Anwesens in der Heinrich-Lanz-Straße befindet, einzubrechen. Die Hebelversuche, die Drahtgitterscheibe aus dem Metallrahmen zu lösen, schlugen fehl, so dass die Unbekannten von ihrem Vorhaben abließen und unverrichteter Dinge wieder abgezogen sind.

Den Schaden an der Eingangstüre beziffert die Polizei auf rund 1.000 Euro. Zeugen, die in der Zeit zwischen Montagabend, 19 Uhr und Dienstagmorgen, kurz vor 8 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, zu kontaktieren.

Mannheim: Wohnungstüre in Mehrfamilienhaus angezündet - durch Bewohner schnell gelöscht - Schaden 1.000 Euro - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter hat am Mittwochmorgen kurz vor 3 Uhr die Wohnungseingangstüre eines Mehrfamilienhauses in der Gaußstraße in Brand gesetzt. Die beiden Bewohner im 2. Obergeschoss wurden durch den Alarm eines Rauchmelders geweckt und konnten das Feuer selbst löschen. Die Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Die beiden Bewohner erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden vor Ort medizinisch versorgt. An der Türe entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Die Kriminaltechniker übernahmen die Spurensicherung. Die weiteren Ermittlungen führt das Kriminalkommissariat Mannheim. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Mannheim-Oststadt: Raubüberfall auf Tankstelle - Zeugen gesucht

Am Mittwochmorgen, kurz nach 3 Uhr überfiel ein bislang unbekannter Täter die AGIP-Tankstelle in der Gottlieb-Daimler-Straße. Unter  Vorhalt eines Messers bedrohte der maskierte Täter einen 40-jährigen Angestellten und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der Angestellte die Kasse öffnete, griff der Täter hinein und verstaute Schein- und Münzgeld  in Höhe von mehreren Hundert Euro in eine mitgebrachte Geldtasche. Aus einem Regal hinter dem Verkaufstresen nahm der Räuber noch mehrere Stangen bzw. Schachteln Zigaretten und verstaute diese in einem schwarzen Müllsack. Im Anschluss flüchtete der Täter in Richtung Planetarium.

Beschreibung des Täters: ca. 175 cm, ca. 45 Jahre alt, schlank. Er trug eine schwarze Hose, eine blaue Windjacke mit weißem Reißverschluss und schwarze Schuhe. Er war maskiert mit einem schwarzen Sturmhaube und trug bei dem Überfall weiße Handschuhe.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos, die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Mannheim: In Supermarkt mit Aktenkoffer nach Kunden geschlagen - Zeugen gesucht

Am Dienstagvormittag schlug ein Mann in einem Supermarkt in der Seckenheimer Straße mit einem Aktenkoffer nach mehreren Kunden.

Der 42-Jährige fing gegen 9.40 Uhr aus unbekanntem Grund zunächst an zu randalieren und schlug dann nach anderen Kunden, die aus dem Geschäft flüchteten. Anschließend verließ der Schläger den Markt. Kurz darauf wurde er im Rahmen der Fahndung in Tatortnähe vorläufig festgenommen.

Während des Transports zum Polizeirevier wurde er immer aggressiver und spuckte nach den Beamten. Nach der Feststellung seiner Identität wurde der 42-Jährige aufgrund seines Gesamtverhaltens in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Ob er im Supermarkt Personen verletzt hat, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen sowie Personen, nach denen geschlagen wurde, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Telefon 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: "Antänzer" entwendet Halskette - Zeugen gesucht

Mit dem sogenannten "Antanztrick" entwendet ein bislang unbekanntes Kind am Dienstagabend im Quadrat K4 1 eine Goldkette mit Kreuz-Anhänger. Nachdem der Unbekannte gegen 18.50 Uhr einen 20-Jährigen nach der Uhrzeit gefragt hatte, fing er an zu tanzen und entwendete dabei dessen Halskette von unbekanntem Wert. Anschließend flüchtete der Langfinger in Richtung des Quadrats K5.

Der Unbekannte wurde wie folgt geschrieben:

Ca. 7 - 10 Jahre alt, ca. 130 cm groß, sehr schlank, nordafrikanisches Erscheinungsbild. Er trug eine grau-beige kurze Hose und eine rote Basecap, sprach französisch und hatte schiefe Zähne.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Auto nur kurz geparkt - Schaden 2.000 Euro Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Nur zehn Minuten parkte die Geschädigte am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr ihren VW Golf hinter der Heiliggeistkirche am Fischmarkt in der Heidelberger Altstadt. Kurze Zeit später, nachdem sie bereits weggefahren war, stellte sie Beschädigungen an der Stoßstange fest. Ein Unbekannter touchierte ihren VW Golf, richtete Sachschaden von 2.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt.

Zeugen, die am Dienstagmorgen auf den Vorfall evtl. aufmerksam wurden und Hinweise auf den Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Alkoholisiert Verkehrszeichen umgefahren und geflüchtet

Am Dienstagabend nahmen Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd einen Autofahrer vorläufig fest. Dieser steht im dringenden Verdacht gegen 19.55 Uhr in der Ludwig-Guttmann-Straße alkoholisiert einen Verkehrsunfall verursacht zu haben und anschließen mit dem Auto geflüchtet zu sein.

Zeugen verständigten die Polizei, nachdem ein VW über eine Verkehrsinsel gefahren war, dabei ein Verkehrszeichen umgefahren hatte und anschließend weitergefahren war.

Durch weitere Zeugen, eine breite Ölspur und ein am Unfallort verlorenes Kennzeichen, fanden die Beamten sehr schnell das Unfallfahrzeug, das in der Gutachstraße stand. Die Insassen wurden kurz darauf in einem Parkhaus in der unmittelbaren Nähe angetroffen.

Der 23-jährige mutmaßliche Fahrer und seine zwei Mitfahrerinnen hatten sich bei dem Unfall nicht verletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Der Beschuldigte bestritt einen Unfall verursacht zu haben. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Nachdem er seinen Führerschein und Blutproben abgegeben hatte, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht rechnen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Autos aufgebrochen - BMW-Lenkrad entwendet - Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden insgesamt drei Autos aufgebrochen, aus einem BMW wurde das Lenkrad ausgebaut und entwendet. An dem BMW, der im Stahlbühlring abgestellt war, war zuvor eine Scheibe eingeschlagen worden. Der Sach- und Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. An einem in der Straße Vorderer Rindweg geparkten Auto wurde ebenfalls das Dreieckfenster eingeschlagen und sich so Zugang ins Innere verschafft. Das Auto wurde durchwühlt und versucht, das fest eingebaute Navigationsgerät auszubauen. Eventuell wurde der Täter bei der weiteren Ausführung gestört, gestohlen wurde aus dem Auto nichts.

In der gleichen Nacht wurde in der Hirschberger Allee die Beifahrertüre eines Opels aufgehebelt. Da sich keine Wertsachen im Auto befanden, flüchtete der Täter ohne Beute. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06203/93050 beim Polizeirevier Ladenburg zu melden.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Zigarettenautomat aufgebrochen und Bargeld sowie Zigaretten erbeutet - Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein Zigarettenautomat in der Bahnhofstraße von unbekannten Tätern aufgebrochen und daraus das Bargeld sowie sämtliche Zigaretten entwendet. Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag vergangener Woche war auf die gleiche Art und Weise ein Zigarettenautomat in der Konrad-Adenauer-Straße aufgebrochen worden (wir berichteten). Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06224/2481 bei der Polizei in Sandhausen bzw. außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: 73-Jährige nach Zusammenstoß mit Baum leicht verletzt

Beim Abbiegen verlor am Dienstag, kurz nach 10 Uhr, eine 73-jährige Golf-Fahrerin die Kontrolle über ihren Wagen. Sie kam in der Zähringerstraße aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und kollidierte daraufhin mit einem Baum. Durch den Zusammenstoß wurde die Frau leicht verletzt und in das Schwetzinger Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden am Fahrzeug von ca. 8 000,-. Der Baum wurde ebenfalls in bisher unbekannter Höhe beschädigt.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall auf der B 292 - eine Verletzte

Abgeschleppt werden musste der beteiligte VW Polo einer aus Hüffenhardt stammenden Frau nach dem Verkehrsunfall auf der B 292 am Dienstagabend kurz vor 19 Uhr.

Verkehrsbedingt bis zum Stillstand stoppten eine Audi-Fahrerin, eine Suzuki-Fahrerin sowie eine VW Polo-Fahrerin an der Ampelanlage in Höhe Bernau. Der nachfolgende 43-jährige VW Beetle-Fahrer bremste eigenen Angaben zufolge ebenfalls, rutsche jedoch aufgrund seiner "nassen Schuhsohlen" vom Bremspedal ab und geriet auf das Gaspedal.

Obwohl er gleich wieder das Bremspedal betätigte, reichte es ihm zum Anhalten nicht mehr, er fuhr auf den VW Polo auf, der die beiden davor befindlichen Autos ebenfalls aufeinander schob.

Die Fahrerin des VW Polo zog sich dabei Verletzungen zu, wurde an der Unfallstelle erstversorgt und danach in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt. Nach ersten Angaben entstand Schaden von insgesamt 6.000 Euro. Der 43-jährige Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kontrolle über Auto verloren - Renault landete auf dem Dach

Offenbar aufgrund eines Fahrfehlers verlor in der Nacht zum Mittwoch gegen 1 Uhr ein 18-jähriger Renault-Twingo-Fahrer bei seiner Fahrt auf der L 550 von Weiler in Richtung Sinsheim am Ende einer langgezogenen Kurve die Kontrolle und geriet in den Grünstreifen. Mit der Front krachte das Auto gegen die Böschung, wurde hochgehebelt und landete nach einer halben Drehung schließlich auf dem Dach.

Der Fahrer wie auch sein 20-jähriger Beifahrer konnten sich selbstständig aus dem Wrack befreien und die Polizei verständigen.

Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurden beide zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Abschleppunternehmen entfernte den Renault, an dem Schaden von 1.000 Euro entstand, von der Unfallstelle. Fremdschaden entstand nicht; Alkohol bzw. Drogen waren nicht festzustellen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Ladendiebstahl erwischt - Mitarbeiterin verletzt

Beim Versuch in einem Supermarkt in der Gundelbachstraße mehrere Flaschen Alkoholika zu entwenden, wurde ein 34-Jähriger am Dienstag, kurz nach 8 Uhr, im Kassenbereich von einer Mitarbeiterin entdeckt und aufgehalten. Auf die Aufforderung den Rucksack zu öffnen, stieß der Beschuldigte die Mitarbeiterin weg und rannte aus dem Ausgangsbereich. Mit der Hilfe weiterer Mitarbeiter gelang es jedoch, dem Täter zu folgen und ihn trotz Widerstand bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Während des Gerangels zog sich eine Mitarbeiterin Verletzungen an der linken Hand und am linken Unterarm zu. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Weinheim übernommen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 34-Jährige auf freien Fuß gesetzt.

02.08.2017


Polizeimeldungen 01.08.2017

Speyer: Sechsjähriger außer Lebensgefahr

Nach Rücksprache mit den Eltern des Sechsjährigen, der am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall in der Landauer Straße schwer verletzt wurde, teilten diese mit, dass der Junge nicht mehr in Lebensgefahr schwebt.

Speyer: Versuchter Trickdiebstahl in Seniorenheim

Ein bislang Unbekannter klingelte bei einer 97-jährigen Frau im Seniorenstift in der Else-Krieg-Straße an der Tür. Da täglich zu dieser Uhrzeit der Pflegedienst zum Blutzuckermessen kommt, öffnete die Frau arglos die Tür. Vor der Tür stand nicht ein Mitarbeiter des Pflegedienstes, sondern ein ihr unbekannter Mann, der angab, von der Haustechnik zu sein. Der Mann fragte die Rentnerin, ob er die Wohnung anschauen dürfe, sein Vater interessiere sich auch für das betreute Wohnen. Die Frau hatte keine Einwände und zeigte ihm die komplette Wohnung.

Der Unbekannte öffnete an der im Wohnzimmer stehenden Kommode alle Schubladen. Da die Rentnerin keine Wertgegenstände in ihrer Kommode hatte und angab, kein Bargeld bei sich zu haben, ging er wieder.

Beschreibung: Männlich, ca. 55 Jahre alt, graues Haar, wirkte gepflegt, schwarzer Anzug, ca. 185 groß, Bierbauch, keine Brille und kein Bart, sprach ohne erkennbaren Akzent / Dialekt, trug eine blaue Plastiktüte bei sich.

Speyer - Diebstahl aus Wohnung

Ein Hausbewohner in der Straße "Am Rosensteiner Hang" öffnete nach dem Aufstehen die Terrassentüren zum Lüften und begab sich in den Keller. Als er ein paar Minuten später zurückkam, bemerkte er das Fehlen von zwei Laptops, einem iPad, zwei Handys Samsung Galaxy S 6 und einem iPhone 5, sowie seinem Geldbeutel und diversen Urkunden. Offensichtlich betrat der Täter über eine unverschlossene Gartentür das nicht einsehbare Grundstück und nutzte das Verschwinden des Geschädigten zum Diebstahl der frei liegenden Gegenstände im Erdgeschoß des Einfamilienhauses. Schaden circa 5.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer - Sachbeschädigung "Odyssey 2017"

Unbekannte haben in der Maximilianstraße eines der Kunstwerke der Ausstellung "Odyssey 2017" von Robert Koenig beschädigt. Gegen zwei massiven Holzfiguren dieses Gebildes wurde durch Unbekannte gewaltsam so stark eingewirkt, dass sich die Verankerungen am Boden lösten und die Figuren umstürzten. Eine der Holzfiguren konnte vor Ort wieder aufgestellt werden. Die zweite Figur war durch den Sturz in Gänze aus der Verankerung gerissen. Sie wurde zum Zwecke der Eigentumssicherung zur Dienststelle gebracht. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Jockgrim: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Am 31.07.2017, um 17:23 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 9 von Wörth in Richtung Germersheim, bei der Anschlussstelle Jockgrim zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Die 43 jährige Fahrerin eines VW Up wollte nach dem Auffahren auf die B 9 Richtung Germersheim, einen Lkw überholen und wechselte dazu auf den linken Fahrstreifen. Ein  in Fahrtrichtung Germersheim sich nähernden Pkw Opel Astra erkannte die Situation, leitete eine Gefahrenbremsung ein und wich nach links aus. Trotz Ausweichmanöver kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Anschließend prallte die 24-jährige Fahrerin mit ihrem Opel Astra gegen die Mittelschutzplanke und überschlug sich. Die VW-Fahrerin kam ins Schleudern und prallte gegen den ungarischen Sattelschlepper. Die beiden Pkw-Fahrerinnen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 27.000.- Euro. Der Schaden an den Mittelschutzplanken und der Fahrbahndecke wird auf 3.000.- Euro geschätzt. Rettungsdienst und Feuerwehr waren mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.

Die Bundesstraße 9 musste in Richtung Germersheim für 30 Minuten voll gesperrt werden.

Berg/Pfalz: Beißender Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Gegen 21:30 Uhr wird ein beißender Geruch in den Räumlichkeiten eines Einkaufsmarktes in Berg-Neulauterburg gemeldet. Die Feuerwehren aus Wörth, Hagenbach, Berg und Neuburg rücken mit mehreren Fahrzeugen an. Unter dem Einsatz von Wärmebildkameras wurden die Räumlichkeiten nach einem schwelenden Brandherd überprüft. Um 22:10 Uhr wurden die Räumlichkeiten wieder freigegeben. Die Ursache für den festgestellten Geruch wurden nicht gefunden.

Frankweiler: Lkw reist Dachrinne ab

Ein Lkw-Fahrer befuhr an Montagnachmittag mit  seinem Sattelauflieger die Trifelsstraße. Aufgrund der Größe des Fahrzeuges streifte er zunächst die Hauswand eines Einfamilienhauses und blieb auch noch an der Dachrinne hängen. Die Dachrinne riss ab. Es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Unbeirrt fuhr der Brummifahrer weiter. Bauarbeiter, die zu diesem Zeitpunkt auf der Straße standen, beobachteten den Vorfall.

Sie gaben an, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Lkw mit MA-Kennzeichen gehandelt hat. Ferner teilten sie eine Aufschrift auf der Seitenplane mit. Die Polizei ermittelt und sucht weitere Zeugen, die Auskunft über den Lkw unter der Telefonnummer 06341-2870 machen können.

Ludwigshafen: Brandursache in der Maxstraße geklärt - Zusatz zur Pressemeldung vom 31.7.2017

Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat den Brandort am 1.8.2017 erneut begangen. Als Brandursache wurde ein unsachgemäßer Umgang mit einem Teelicht in der Wohnung des 35-jährigen Bewohners festgestellt. Konkrete Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Der Gebäudeschaden beläuft sich auf circa 120.000 Euro.

Ludwigshafen: Einbruch in Blumengeschäft

Unbekannte brachen von Sonntag (30.7.2017, 12.20 Uhr) auf Montag (31.7.2017, 6.30 Uhr) in ein Blumengeschäft im Brüsseler Ring ein und stahlen sechs Euro Münzgeld aus der offenen stehenden Kasse. Um in das Geschäft zu gelangen, wurde die Eingangstür aufgehebelt. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Tasche weggerissen

Unbekannte stahlen am Montag (31.7.2017) die Handtasche mit 850 Euro Bargeld einer 32-Jährigen. Die Frau war um 10.55 Uhr zu Fuß zwischen der Schlesier- und Wattstraße unterwegs, als zwei unbekannte Personen aus der Hecke sprangen, ihr die Handtasche vom Arm rissen und in unbekannte Richtung flüchteten. Die 32-Jährige wurde bei der Tat nicht verletzt. Bei den Tätern soll es sich um zwei Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren gehandelt haben. Beide wären von schlanker Statur, circa 1,80 m groß gewesen und hätten schwarze Haare gehabt. Als Bekleidung hätten die Männer beide eine Jogginghose getragen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Gruppe verletzt 16-Jährigen schwer

Ein 16-Jähriger musste am Montag (31.7.2017) in einem Krankenhaus behandelt werden, nachdem er von einer Personengruppe attackiert wurde. Der Jugendliche war zwischen 16 und 16.45 Uhr auf Höhe der Rheingalerie (Im Zollhof) unterwegs, als eine unbekannte Person aus einer 15-köpfigen Gruppe ihn mit einem Baseballschläger angreifen wollte. Der 16-Jährige konnte ausweichen. Eine andere unbekannte Person schlug ihm schließlich mit einer Flasche auf den Kopf. Die Personengruppe entfernte sich anschließend in unbekannter Richtung. Der 16-Jährige wurde von Passanten in ein Krankenhaus gebracht, wo er medizinisch behandelt werden mussten. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Randalierer in Schach gehalten

Ein Streit zwischen zwei Männern war Auslöser einer Auseinandersetzung am Montag (31.7.2017). Beide Männer, 40 und 58 Jahre alt, befanden sich gegen 19 Uhr in einer Kneipe in der Bleichstraße und tranken gemeinsam ein Bier, als ein Streit entstand. Hierbei schlug der 40-Jährige dem 58-Jährigen ins Gesicht. Als die Polizei erschien, stand der 40-jährige Randalierer oberkörperfrei auf der Straße und ließ seiner Wut lauthals freien Lauf. Der Randalierer konnte beruhigt werden. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung keiner. Beiden Streithähnen wurden Platzverweise erteilt.

Ludwigshafen: 300 Euro Bargeld gestohlen

Einem 76-Jährigen wurden am Montag (31.7.2017) Bargeld in Höhe von 300 Euro gestohlen. Der Mann befand sich zwischen 10.25 und 10.45 Uhr an einer Straßenbahnhaltestelle am Berliner Platz. In seinem Einkaufstrolley war sein Geldbeutel. In einem unbeobachteten Moment griffen Unbekannte in den Trolley und stahlen das Portemonnaie mit dem Bargeld. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim: 86-Jährige Opfer von Trickdieben - Polizei sucht Zeugen

Mithilfe des "Stadtplan-Tricks" gelang es am Montagmittag um 13 Uhr einem bisher unbekannten Täter einer 86-jährigen Frau die Brieftasche aus der Handtasche zu stehlen. Die Seniorin wurde vor der Haustüre eines Mehrfamilienhauses in F7 von dem Dieb angesprochen. Dieser bot ihr an, die Haustüre zu öffnen und ihre Gehhilfe nach oben zu tragen. Als die Geschädigte dies ablehnte, erkundigte sich der Unbekannte nach dem Weg nach G7 und hielt ihr den Stadtplan vor das Gesicht. Obwohl sie misstrauisch wurde und den Mann aufforderte das Haus zu verlassen, gelang es dem Täter die Brieftasche der Dame aus der an der Gehhilfe angehängten Handtasche zu entwenden. Hierin befanden sich eine geringe Bargeldsumme und persönliche Gegenstände. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre alt, ca. 170cm groß, schwarze Haare, osteuropäisches Aussehen.

Zur Tatzeit trug er ein rotes Poloshirt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (Tel.: 0621 12580) in Verbindung zu setzen.

Die Polizei warnt vor der geschilderten Masche. Um Sie vor der Gefahr zu schützen, Opfer von Trickdiebstählen zu werden, hat die Polizei hilfreiche Ratschläge und Verhaltensregeln für Sie zusammengestellt:

  • Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.
  • Tragen Sie Geld, Schecks, Papiere und Kreditkarten immer in verschiedenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel, oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Taschen, Körbe oder Wagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant oder im Kaufhaus nicht an Lehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Mannheim-Sandhofen: Speyerer Autofahrer rammt Auto auf IKEA-Parkplatz und entfernt sich Ermittlungen dauern noch an

Ein BMW-Fahrer aus Speyer beschädigte am Montagabend einen auf dem IKEA-Parkplatz in der Frankenthaler Straße im Mannheimer Stadtteil Sandhofen abgestellten Audi. Der Verursacher schaute sich den Schaden am Audi an und als er bemerkte, dass ihn ein Zeuge beobachtete, ging er in Richtung Information. Doch dort meldete er den Vorfall nicht, sondern begab sich wieder zu seinem Auto und fuhr einfach davon.

Nach ersten Feststellungen dürfte am Audi Schaden von 1.000 Euro entstanden sein.

Der Zeuge kontaktierte daraufhin den Geschädigten wie auch die Polizei. Eine Halterabfrage führte schließlich zu einem in Speyer wohnhaften Mann. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Zeugen nach Einbruch gesucht

In der Zeit von Freitagmorgen bis Montagabend gelangte ein bislang Unbekannter in eine Wohnung in der Schwetzinger Straße, indem er die Eingangstür gewaltsam aufhebelte. In den Innenräumen durchsuchte der Einbrecher mehrere Schränke und Behältnisse und entwendete letztlich Jacken und Ohrringe in einem Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Die Wohnungstür wurde durch den Einbruch beschädigt, der Sachschaden steht noch nicht fest.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 3310 beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter entwendet Smartphone - Polizei sucht Zeugen

Am Montag um 12:25 Uhr bemerkte ein 31-Jähriger in der Gartenfeldstraße einen Unbekannten in seinem nicht verschlossenen Lieferwagen. Dieser hatte sich das Smartphone der Marke Samsung Galaxy Note 3 gegriffen und wurde nun von dem Geschädigten festgehalten. Indem der Täter den Geschädigten mit einem Schlagring in den Bauch schlug, konnte er sich befreien und mit seiner Beute auf einem schwarzen Mountainbike in Richtung Innenstadt flüchten. Der Geschädigte wurde durch den Schlag leicht verletzt. Der Unbekannte wird von dem Geschädigten wie folgt beschrieben: Circa 18 bis 20 Jahre alt, etwa 1, 70 m groß, schlank, kurze, an der Seite geschorene, schwarze Haare, Kinnbart, nordafrikanisches Aussehen, bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover, einer schwarzen Jeans und weißen Sneakers. Die Beamten des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim-Feudenheim: Brennende Strohballen - aufwändige Löscharbeiten - Schaden ca. 3.000 Euro - Zeugen gesucht

Am Montag brannten auf einem Feldstück in der Banater Straße 50 - 60 Strohballen. Beim Eintreffen der Feuerwehr gegen 16.30 Uhr standen die Ballen bereits in Vollbrand. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig und dauerten bis in die Abendstunden. Das Löschwasser musste aus dem nahegelegenen Neckar gepumpt werden und die einzelnen Strohballen zum Löschen mittels Radlader auseinander geteilt werden. Die Feuerwehr war mit zwei Löschzügen der Feuerwachen Nord und Süd, unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk, im Einsatz.

Aufgrund der derzeitigen Witterung ist eine Selbstentzündung äußerst unwahrscheinlich, so dass von Brandstiftung ausgegangen werden muss.

Der Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro beziffert. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Mannheim-Wallstadt: Brand in Clubheim - Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht?

Wegen eines Brands im Clubheim eines Sportvereins kam es am Montagabend zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz im Stadtteil Wallstadt. Kurz vor 23 Uhr war im Außenbereich des Vereinsheims in der Römerstraße ein Feuer ausgebrochen. Zunächst waren ein Tisch und ein Stuhl in Brand geraten. Die Flammen griffen schließlich auf den Rollladen eines Fensters und die Gebäudefassade über. Die Berufsfeuerwehr der Wache Süd konnte den Brand jedoch rasch löschen. Das beschädigte Fenster musste notverschalt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: 61-jähriger wird Opfer eines Taschendiebs - Zeugen gesucht

Ein 61-jähriger Mann wurde am frühen Dienstagmorgen in der Neckarstadt Opfer eines Taschendiebs. Der Mann war kurz vor vier Uhr nach einem Gaststättenbesuch in der Riedfeldstraße auf dem Nachhauseweg als plötzlich eine dunkel gekleidete Person von hinten auf ihn zulief. Beim Vorbeirennen nahm der Unbekannte die Herrenhandtasche des 61-Jährigen an sich und flüchtete anschließend in Richtung Ackerstraße/Wiesenstraße. In der Handtasche befanden sich persönliche Ausweise des Geschädigten und Bargeld.

Den Täter oder die Täterin konnte der alkoholisierte 61-Jährige lediglich als ca. 160 cm große schlanke Person beschreiben, die einen schwarzen Kapuzenpulli trug.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Täter oder zur Täterin geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Oststadt: 80-Jähriger die Tasche aus dem Fahrradkorb gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Täter stahl am Montagmittag im Stadtteil Oststadt einer 80-jährigen Frau die Tasche aus dem Fahrradkorb. Die Frau war kurz vor 12 Uhr mit ihrem Fahrrad in der Mollstraße auf den Nachhauseweg vom Fernsehturm. Ihre schwarze Stofftasche hatte sie in den Fahrradkorb gelegt. Zuhause angekommen, stellte sie fest, dass ihre Tasche mit Geldbeutel und Mobiltelefon fehlte. Offenbar hatte ihr ein unbekannter Täter diese während der Fahrt aus dem Korb entwendet. Zeugen fanden die Tasche gegen 14 Uhr vor einem Anwesen in der Maximilianstraße und übergaben sie der Polizei. Aus dieser war das Mobiltelefon Sony Experia Z3 sowie der Geldbeutel mit rund 50 Euro Bargeld entnommen worden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

A 5/Gem. Ladenburg: Unachtsamer Fahrstreifenwechsel - Mercedes-Fahrer leicht verletzt

Auf dem linken Fahrstreifen der A 5 war am Montag gegen 12.30 Uhr ein 38-jähriger Mercedes Vito-Fahrer unterwegs. Zwischen Dossenheim und Ladenburg wechselte er auf den rechten Fahrstreifen, übersah allerdings einen auf gleicher Höhe fahrenden weiteren Autofahrer. Derart erschrocken darüber, geriet er mit seinem Mercedes ins Schleudern, krachte gegen die rechten und linken Leitplankenelemente und kam letztlich auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand.

Ein dahinter fahrender Verkehrsteilnehmer wie auch der beteiligte Autofahrer meldeten unabhängig voneinander den Unfall bei der Polizei.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde u.a. festgestellt, dass transportierte Getränkekisten nicht gesichert waren. Eine spätere Überprüfung ergab zudem, dass das Auto mit rund 300 kg überladen war. Der Fahrer selbst wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. In welcher Höhe der Autobahnmeisterei Mannheim Schaden entstand, ist aktuell nicht bekannt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Unfall verletzt - Einlieferung in ein Krankenhaus

Wegen fahrlässiger Körperverletzung und Missachtung der Vorfahrt sieht ein 19-jähriger Nußlocher Opel-Fahrer einer Anzeige entgegen. Er hatte am Montag gegen 16.30 Uhr dem Motorradfahrer beim Abbiegen von der Parkstraße auf die B 3 die Vorfahrt nicht gewährt, so dass der 27-Jährige stürzte und sich Verletzungen zugezogen hatte. Zu einer Berührung zwischen Motorrad und Auto kam es nicht. Nach der Erstversorgung wurde der Mann schließlich in einem nahegelegenen Krankenhaus weiterbehandelt. Ein Angehöriger kümmerte sich um das Motorrad.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes-Fahrer schaute "zu tief ins Glas"

Beamte des Polizeireviers Sinsheim unterzogen am späten Montagabend einen Mercedes-Fahrer in der Hauptstraße einer Verkehrskontrolle. Ihnen wehte beim Kontrollgespräch kurz nach 23 Uhr sofort Alkoholgeruch entgegen, zudem zeigte der aus Eschelbronn stammende Mann alkoholbedingte Ausfälligkeiten. Eine Überprüfung ergab den Wert von 1,82 Promille, so dass auf der Dienststelle die Blutentnahme, Einbehaltung seines Führerscheines und die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen Trunkenheit im Straßenverkehr fällig waren.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht, Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag gegen 00.20 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer beim Vorbeifahren einen in der Schützenhausstraße abgestellten Volvo. Obwohl er einen Schaden von ca. 2.500 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne seinen Feststellungspflichten nachzukommen. Die Fahrzeughalterin hatte den Unfall vom Wohnzimmerfenster aus beobachtet und rannte sofort auf die Straße.

Lediglich im Bademantel bekleidet verfolgte sie das Fahrzeug in Richtung Altstadt und verlor nach ca. 600 m, im Bereich der Bahnhofstraße, den Sichtkontakt. Dabei rief sie dem Unbekannten mehrfach zu, sein Fahrzeug anzuhalten. Bei dem Fahrzeug soll es sich um ein mittelblaues Mercedes-Benz Coupé, älteren Baujahrs, gehandelt haben. Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0 entgegen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Scheibe eingeschlagen und eingebrochen - Zeugen gesucht

Am Montag zwischen 11.20 und 14 Uhr wurde in ein Wohnhaus in der Sudetenstraße eingebrochen. Nach den bisherigen Feststellungen wurde zunächst ein Kellerfenster auf der Gebäuderückseite eingeschlagen und das Fenster durch das entstandene Loch geöffnet. Im Hausinnern wurden mehrere Räume durchsucht und dabei mehrere Hundert Euro Bargeld sowie Schmuck entwendet. Die Kriminaltechniker übernahmen die Spurensicherung, die weitere Bearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizei in Heidelberg übernommen.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

01.08.2017


Polizeimeldungen 31.07.2017

Speyer - Sechsjähriger Junge lebensgefährlich verletzt

Eine 41-jährige Touristin befuhr mit ihrem BMW die Schützenstraße und bog an der Kreuzung Schützenstraße/ Landauer Straße nach rechts in diese ab. Circa 14 Meter nach dem Kreuzungsbereich erfasste sie mit ihrer Fahrzeugfront einen sechsjährigen Jungen, der sich auf der Fahrbahn befand. Das Kind wurde vom Fahrzeug weg geschleudert und kam auf der Fahrbahn schwer verletzt zum Liegen. Ersthelfer versorgten das noch ansprechbare Kind. Der aus Offenbach a.d. Queich stammende Junge wurde mittels Rettungshubschrauber in die Kinderklinik nach Mannheim verbracht. Es besteht Lebensgefahr. Ersten Ermittlungen zufolge rannte das Kind kurz vor dem Zusammenstoß auf die Fahrbahn um einen Gummiball einzufangen, den es zuvor an einem in der Nähe befindlichen Automaten gezogen hatte.

Speyer: Handbremse nicht angezogen

Keinen Gang eingelegt und die Handbremse nicht angezogen hatte eine 55-jährige Ford Fiesta Fahrerin in der Albert-Einstein-Straße. In der leicht abschüssigen Straße rollte der PKW gegen einen geparkten Nissan Almera. Schaden: 3000 Euro

Speyer:Fahrer unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines 18-jährigen Golf Fahrers im Birkenweg wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein entsprechender Test verlief positiv auf Opiate. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt, Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Speyer: Unfallflucht nach Zeugenhinweis geklärt

Ein 75-jähriger Opel Fahrer kam im Carl-von-Ossietzky-Weg an der Einmündung zur Lessingstraße nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Einbahnstraßenschild. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Nach einem Zeugenhinweis konnte der Fahrer ermittelt werden. Er stand unter Alkoholeinwirkung, ein Test ergab einen Wert von 0,94 Promille. Dem Rentner wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Speyer-: Körperverletzung Nachtrag zur Pressemeldung vom 30.07.2017

Nachtrag zur Pressemeldung vom 30.07.2017: Die Personalien des Geschädigten zu der nachstehend nochmals angeführten Pressemeldung stehen mittlerweile fest. Es handelt sich um einen 35-jährigen Mann aus Marokko. Er hat bei der Auseinandersetzung mehrere Platzwunden im Gesicht davongetragen. An den Tathergang kann er sich nicht erinnern. Nach seinen Angaben wurde ihm sein Herrenfahrrad, sein Geldbeutel mit diversen Papieren, ein Ring und ein weißes Smartphone Samsung Galaxy S 5 entwendet.

Zeugen werden nochmals dringend gebeten, sich mit der Polizei Speyer, Tel. 06232/1370, in Verbindung zu setzten.

Speyer- Körperverletzung Gegen 04.30 Uhr wurde der Polizei eine Körperverletzung im Bereich Roßmarktstr. / Schulplätzel gemeldet. Die Örtlichkeit wurde aufgesucht und lediglich nur noch ein Mann vorgefunden werden, der einige Kopfverletzung aufwies und stark blutete. Er wurde durch das DRK versorgt und anschließend ins Klinikum Mannheim verbracht. Es werden dringend Zeugen für diesen Vorfall gesucht, da weder die Personalien des Opfers, noch der Geschehensablauf oder auch die Täter feststehen.

Altrip: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fußgänger - Nachtrag

Am Montag den 10.07.2017 kam es in Altrip zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem PKW-Fahrer und einem Fußgänger. Der Unfall ereignete sich gegen 11:50 Uhr, als der 45-jährige Fahrer eines PKWs von der Römerstraße nach links in die Rheinstraße in Richtung Fähre abbiegen wollte. Möglicherweise übersah er hierbei den 77-jährigen Fußgänger, welcher sich bereits auf der Rheinstraße befand, um diese zu überqueren. Der Fußgänger wurde von dem PKW erfasst und schwer verletzt. Er wurde umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht, wo er derzeit notoperiert wird. Zwecks Unfallaufnahme musste die Rheinstraße über einen längeren Zeitraum gesperrt werden.

Am 10.07.2017 berichteten wir über einen Verkehrsunfall in der Rheinstraße, bei dem ein Fußgänger verletzt worden war. Der Fußgänger ist zwischenzeitlich leider verstorben. Bislang ist noch nicht geklärt, ob es zwischen dem Fußgänger und einem abbiegenden PKW zu einer Berührung gekommen ist. Das ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Steinfeld: Geschwindigkeitskontrolle

Bereits am 28.7.2017 wurde in Steinfeld auf der L546 die dortige Geschwindigkeitsbegrenzung von 50km/h überwacht. Während der 90 Minuten  dauernden Kontrolle wurden insgesamt 10 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Höchste gemessene Geschwindigkeit 77km/h.

Klingenmünster: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß; Kettenreaktion

Am Sonntagabend gegen 21:00 Uhr befuhr eine 67-jährige Pkw-Fahrerin die Weinstraße in Klingenmünster in südlicher Richtung. In der Ortsmitte fuhr  die Fahrerin gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw. Durch den Aufprall wurde der geparkte Pkw auf  einen Stromkasten der Pfalzwerke gedrückt. Durch die Beschädigung am Stromkasten fiel  auch der Strom im gegenüberliegenden Restaurant aus. Der Schaden an den beiden Pkw und dem Stromkasten wird auf ca. 6000.--EUR geschätzt. Die Unfallverursacherin stand unter Alkoholeinfluss. Die Kfz-Schlüssel und der  Führerschein wurden sichergestellt. Es folgt ein Ermittlungsverfahren. Ob durch den Stromausfall die Restaurantgäste nur noch "kalte Gerichte" bekamen ist nicht bekannt.

Essingen: Streithähne geraten aneinander

Auf deutschen Straßen geht es sehr emotional her. Ein weiterer Beleg für diese Aussage zeigt ein Vorfall am Freitagmorgen auf der Landstraße zwischen Großfischlingen und Essingen. Auf der Straße begegneten sich ein Pkw Smart-Fahrer und ein Radfahrer in seinem zigarrenförmigen Velomobil.

Der 50-jährige Radfahrer musste nach seiner Version dem Smart bis auf den Seitenstreifen ausweichen, weil dieser beim Überholen zu weit nach links kam. Es kam zunächst zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern zu einem heftigen Disput mit gegenseitigen Beleidigungen. Als sich der Radfahrer entfernte, wendete der 32-jährige Smart-Fahrer sein Auto und fuhr dem Radfahrer hinterher.

Er überholte und stoppte den Radfahrer an einem seitlichen Feldweg.

Der Autofahrer stieg aus und schlug dem Radfahrer mit der flachen Hand an den Kopf. Zwischen den beiden Streithähnen kam es zu einem Gerangel, wobei der Radfahrer stürzte und sich Abschürfungen am Bein zuzog. Der Radfahrer erhob sich vom Boden und ging anschließend an den Pkw, wo er den linken Außenspiegel abbrach. Danach gingen Beide ihres Weges ohne sich zuvor nicht gegenseitig angezeigt zu haben.

Ludwigshafen: Brand in Wohnung

Heute (31.7.2017) um 13.56 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand in der Maxstraße ein. Die durch die Polizei verständigte Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung während der Löscharbeiten, wurden die umliegenden Anwohner aufgefordert Türen und Fenster geschlossen zu halten. Vier Bewohner des betroffenen Anwesens wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Zuge der Löscharbeiten mussten die Max- und die Schulstraße gesperrt werden. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache übernommen. Die entstandene Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt.

Ludwigshafen: Offenes Fenster lädt Dieb zum Stehlen ein

Unbekannte nutzten am Sonntag (30.7.2017) die Nachlässigkeit einer 60-Jährigen aus und stahlen die Handtasche aus deren PKW. Der KIA war zwischen 9.30 Uhr und 10 Uhr im Bremmenweg mit offener Seitenscheibe geparkt. In diesem kurzen Zeitraum wurde die Handtasche aus dem Fahrzeuginnern gestohlen, die auf dem Beifahrersitz lag. In der Handtasche befanden sich 80 Euro Bargeld. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Radlader schiebt mehrere Auto aufeinander - vier leicht verletzte Personen.

Vier Leichtverletzte und Sachschaden in noch unbekannter Höhe sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Montagvormittag in der Mannheimer Innenstadt. Ein 36-jähriger Mann war kurz nach 11 Uhr mit einem Radlader auf der linken Fahrspur des Kaiserrings in Richtung Wasserturm unterwegs. An der Ampel in Höhe des Quadrats M 7 fuhr er einem verkehrsbedingt wartenden 54-jährigen Nissan-Fahrer hinten auf und schob diesen auf einen Fiat und ein weiteres davor wartendes Auto. Dabei erlitten der 54-Jährige, sein Beifahrer sowie zwei weitere Beteiligte leichte Verletzungen und wurden zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Der Nissan sowie der Fiat waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung war die linke Fahrspur komplett gesperrt. Hierdurch ergaben sich vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mannheim-Waldhof: Einbruch in Frisörsalon - Zeugen gesucht

Ein Passant wurde am Sonntagvormittag auf die offenstehende Türe eines Frisörsalons in der Waldstraße im Mannheimer Stadtteil Waldhof aufmerksam und verständigte die Polizei. Den bisherigen Erkenntnissen nach hebelte der unbekannte Täter in der Zeit zwischen Samstag, 13 Uhr und Sonntag, 11 Uhr eine Eingangstüre ein, durchsuchte das Ladeninnere und entwendete diverse Scheren sowie Schneidemaschinen in aktuell nicht bekannter Höhe.

Der Sachschaden schlägt mit weiteren mehreren hundert Euro zu Buche. Zeugen, die Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, zu kontaktieren.

Mannheim-Neckarstadt: Handy erbeutet - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagmorgen um 09:30 Uhr befand sich eine 33-Jährige an der Haltestelle "Jungbuschbrücke" in der Dammstraße. Die junge Frau hielt ihr hochwertiges Smartphone der Marke Galaxy S 7 Edge in silberner Farbe in der Hand, als ihr dieses unvermittelt von einem bislang Unbekannten aus der Hand geschlagen wurde. Im Verlauf des Tatgeschehens hatte der Täter ein paar Wörter mit der jungen Frau gewechselt. Die Geschädigte wurde bei der Tat nicht verletzt. Der Räuber nahm das Gerät an sich und flüchtete zu Fuß entlang der Langstraße in Richtung Neumarkt.

Er wird von der Geschädigten wie folgt beschrieben:

Circa 32 - 33 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, circa 65 kg schwer, arabisches Aussehen, gute deutsche Aussprache, kurze, braune Haare, bekleidet mit einer langen blauen Jeans sowie einem weißen T-Shirt mit Aufdruck vorne.

Die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim-Rheinau: 70 jähriger Demenzkranker gefunden (Bezug Pressemeldung vom 30.07.2017, 13:25 Uhr)

Der seit Samstagabend vermisste 70 jährige Uli Friedlein konnte am 30.07.2017 gegen 23:45 Uhr im Bereich Mannheim-Neckarau aufgefunden werden. Der Person geht es den Umständen entsprechend gut, wurde aber vorsorglich in ein Mannheimer Krankenhaus  eingeliefert.

Mannheim-Waldhof: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt - Verursacher flüchtig - Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall, bei dem ein 41-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt wurde, verursachte ein unbekannter Autofahrer am Montagmorgen im Stadtteil Waldhof. Der 41-Jährige war gegen 8.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Boehringerstraße in Richtung Sandhofer Straße unterwegs. Als ihn ein Autofahrer mit zu geringem Seitenabstand überholte, geriet er beim Ausweichen nach rechts gegen den Bordstein, verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Der Unfallverursacher fuhr nach dem Sturz des Radfahrers ohne anzuhalten einfach davon. Eine Beschreibung des flüchtigen Fahrzeugs und dessen Fahrer konnte nach derzeitigem Ermittlungsstand noch nicht erlangt werden. Daher sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Kompetenzteam "Drogen im Straßenverkehr" (KoDiS) - bei Praxiskontrollen 14 Fahrer unter Drogeneinwirkung festgestellt - seit 2014 über 600 Beamte geschult

Bei zwei Praxiskontrollen führte das Kompetenzteam "Drogen im Straßenverkehr" (KoDiS-Team) der Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim vergangene Woche zwei Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt "Drogen im Straßenverkehr" durch. Dazu wurden Polizeibeamte eingesetzt, die aufgrund von theoretischen Schulungen in diesem Bereich bereits Erfahrungen sammelten und nun orientiert an der Zielgruppe selektiv bestimmte Fahrzeuge aus dem Verkehr zogen und kontrollierten.

Am Montag und am Donnerstag überprüften die zusammen 43 eingesetzten Beamten insgesamt 87 Fahrzeuge mit 146 Personen. Dabei wurden 14 Fahrer festgestellt, die sich unter dem Einfluss von Drogen ans Steuer gesetzt hatten. Zur Feststellung wurden Blutproben entnommen. Bei 16 Personen wurden geringe Mengen Betäubungsmittel gefunden. Drei Fahrer waren nicht im Besitz eines Führerscheins.

Ziel des Kompetenzteams ist die nachhaltige Verringerung von Drogenfahrten und -unfällen im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim. Aus diesem Grund wurde bereits unmittelbar nach der Zusammenlegung der Polizeidienststellen Heidelberg und Mannheim nach der Polizeireform 2014 eine Arbeitsgruppe gebildet. Ziel war die Optimierung der technischen Drogenerkennung und die sichere Handhabung der Drogenvortests, die Erhöhung des Kontrolldrucks auf drogenbeeinflusste Kraftfahrer und eine deutliche Aufhellung der "Drogenunfälle". Darüber hinaus wurde aber auch eine zentrale Qualitätskontrolle bei den Untersuchungsaufträgen mit dem Ziel der Kostenoptimierung eingeführt und nicht zuletzt ein Kompetenzteam "Drogen im Straßenverkehr" (KoDiS) aus der Taufe gehoben.

Nach mehr als drei Jahren kann eine sehr positive Bilanz gezogen werden. Inzwischen wurden in einem ersten Schritt 600 Beamte der Verkehrspolizei und der Polizeireviere, die im operativen Dienst sind, theoretisch in einem sogenannten Modul 1 geschult. Darauf basierend erfolgt ein Modul 2, bei dem bei einer Praxiskontrolle die Erkenntnisse umgesetzt und angewandt werden. Hier nahmen zwischenzeitlich über 200 Beamte teil.

Und das macht sich auch in den Zahlen bemerkbar. Die Anzahl der Verdachtsfälle des Fahrens unter Drogenbeeinflussung mit den damit verbundenen Blutproben stieg von 961 im Jahr 2015 auf 1.225 im Jahr 2016. Im ersten Halbjahr 2017 blieben bereits über 800 Fahrer in dem immer engmaschigeren Kontrollnetz hängen. Die intensive Schulung machte sich auch in den positiven Gutachten bemerkbar. 2015 wurden in 849 Blutproben Spuren von Drogen entdeckt, 2016 waren es 1.090 positive Gutachten.

Heidelberg: Gaststätteneinbruch in der Bergheimer Straße - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Am Sonntagmorgen wurden die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte über einen Gaststätteneinbruch in der Bergheimer Straße in Kenntnis gesetzt. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass sich Unbekannte über einen Seiteneingang Zugang zum Anwesen verschafft und Schränke sowie Behältnisse des Gastraumes durchsucht haben. In welcher Höhe Schaden entstand bzw. ob die Einbrecher Gegenstände geklaut haben, ist derzeit noch nicht bekannt.

Als Einbruchszeit kommt Sonntagfrüh, ca. 5.30 bis 9 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/99-1700, zu melden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Opel Corsa touchiert - Schaden rund 4.000 Euro Verursacher flüchtet

Einen im Herdweg in Höhe des Anwesens Nr. 7 geparkten blauen Opel Corsa beschädigte am Sonntagnachmittag ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren und entfernte sich danach unerlaubt.

Die Geschädigte parkte ihren Wagen gegen 16 Uhr und musste bei ihrer Rückkehr, etwa gegen 20 Uhr, die massiven Beschädigungen feststellen. Sie hat nun einen Schaden von rund 4.000 Euro zu regeln. An ihrem Auto konnten rote Lackantragungen vorgefunden werden.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit Beobachtungen gemacht haben und evtl. Hinweise zu dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Austritt von Gefahrgut innerhalb eines Chemiekonzerns

In Ladenburg, Dr. Albert-Reimann-Straße, kam es gestern gegen 11:27 Uhr innerhalb des Geländes eines Chemieunternehmens zum Austritt von Kalilauge beim Entladevorgang durch ein Transportmotorschiff. Die Kalilauge wurde ab ca. 09:45 Uhr von dem Schiff über eine Zuleitung in die Firma gepumpt, als an einem Leck die Lauge austrat. Beim Erkennen der Leckage wurden die Absperrschieber der Firma umgehend geschlossen, sodass ausgetretene Kalilauge - nach bisherigen Erkenntnissen ca. 2 Kubikmeter - in dem firmeneigenen Abwassersystem aufgefangen, abgepumpt und somit neutralisiert werden konnte. Weder in die öffentliche Kanalisation noch ist in den Neckar Kalilauge eingeflossen.

Bei dem Vorfall wurden fünf Arbeiter der Firma leicht verletzt, die vor Ort ambulant behandelt wurden;  eine Person musste  wegen Hautverätzungen in eine Heidelberger Klinik gebracht werden. Die Höhe des Sachschadens lässt sich noch nicht beziffern. Die Wasserschutzpolizei Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Neben der Werksfeuerwehr des Chemieunternehmens waren der Betriebsleiter des Hafens sowie ein Notfallmanager vor Ort.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorrad- und Mitfahrer bei Unfall verletzt

Am späten Sonntagabend kurz vor Mitternacht verlor ein 19-jähriger Suzuki-Fahrer aus bislang nicht geklärten Gründen die Kontrolle über sein Motorrad und krachte gegen den Gartenzaun eines Anwesens in der Max-Planck-Straße sowie gegen einen geparkten Opel.

Der Motorradfahrer selbst wie auch sein 18-jähriger Mitfahrer stürzten und zogen sich Verletzungen zu, die nach der Erstversorgung in verschiedenen Krankenhäusern in Schwetzingen sowie Heidelberg weiterbehandelt werden mussten. Die Höhe des Gesamtschadens ist aktuell nicht bekannt

A 5/Gem. Walldorf: Eindeutig zu tief ins Glas geschaut - Kontrolle am Sonntagmittag

Satte 2,32 Promille hatte eine 52-jährige Skoda-Fahrerin am Sonntagmittag intus. Sie war kurz vor 12 Uhr im Baustellenbereich der A 5 zwischen der Rastanlage Hardtwald und der AS Wiesloch/Walldorf unterwegs, als sie einen Reisebus touchierte. Sowohl an ihrem Skoda als auch am Reisebus war ein Gesamtschaden von 7.000 Euro entstanden. Der Bus war voll besetzt, verletzt wurde zum Glück niemand. Die Autofahrerin kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden und setzte ihre Fahrt unbeeindruckt fort.

Im Rahmen der Fahndung konnte ihr Auto durch eine Streife des Autobahnpolizeireviers Karlsruhe gesichtet und gestoppt werden. Bei der Kontrolle wehte den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen und ordneten eine Überprüfung an.

Nach dem positiven Testergebnis musste die 52-Jährige dann eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall mit zwei schwerverletzten Motocross-Fahrern

Bei einem Unfall am Sanntagnachmittag auf der Crossbahn in Walldorf erlitten zwei Motocross-Fahrer schwere Verletzungen. Ein 30-Jähriger war kurz nach 14 Uhr während eines offenen Trainings auf der Motocross-Anlage in der Alten Speyerer Straße nach einem Sprung mit seinem Kraftrad gestürzt und auf der Strecke liegengeblieben. Ein ihm folgender 15-jähriger Crossfahrer landete nach einem Sprung mit seinem Motorrad auf dem Kraftrad des 30-Jährigen und kam ebenfalls zu Fall. Beide Fahrer erlitten trotz getragener Schutzbekleidung schwere Verletzungen und wurden nach notärztlicher Erstversorgung in Krankenhäuser eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Bewaffneter Raubüberfall auf Gaststätte - weitere Zeugen gesucht - Pressemeldung Nr. 2

Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Gaststätte am Sonntag gegen 22.30 Uhr in der Straße Im Graßenberg erbeuteten zwei bislang unbekannte Täter Bargeld in nicht bekannter Höhe. Die beiden maskierten Täter  begaben sich zum rückwärtig gelegenen Bürogebäude, bedrohten den Inhaber und eine Angestellte mit einer Schusswaffe und forderten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Das Geld verstauten sie in einem mitgebrachten naturfarbenen Leinenbeutel. Die beiden Opfer ließen sie gefesselt zurück und flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung Silvanerweg bzw. Münchäckerweg. Die beiden Opfer konnten sich selbst befreien und alarmierten die Polizei.

Die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Rettungshubschraubers, führten bislang noch nicht zur Ergreifung der Täter.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Ca. 20 - 30 Jahre alt, ca. 165 bis 170 cm groß, beide maskiert mit einer schwarzen Sturmhaube, beide bekleidet mit schwarzem Kapuzenpullover, die Kapuze war über den Kopf gezogen, allgemein dunkle Kleidung. Beide führten eine schwarze Pistole mit sich und sprachen deutsch.

Mehrere Zeugen sahen die komplett schwarz gekleideten Täter, wie sie vom Parkplatz an ihnen vorbei in östlicher Richtung liefen.

Die weiteren Ermittlungen hat das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Im Rahmen der Fahndung wurde ein Roller mit zwei Personen festgestellt, die auf Anhaltezeichen und Lautsprecheransagen nicht reagierten, sondern über Gassen und Radwege flüchteten. Ein Tatzusammenhang war zu diesem Zeitpunkt nicht auszuschließen. Gegen 23.45 Uhr konnte das Duo schließlich in der Dielheimer Straße erkannt und die weitere Flucht verhindert werden. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 13-Jährigen aus dem Landkreis Karlsruhe handelte, der mit dem Roller seiner Mutter unterwegs war. Auf dem Sozius saß ein 12-Jähriger aus dem südlichen Rhein-Neckar-Kreis. Die informierten Eltern holten ihre Sprösslinge auf dem Polizeirevier Wiesloch ab.

Mückenloch/Rhein-Neckar-Kreis: Traktor und Strohballenpresse versinken im Neckar

Am Sonntag, 30.07.2017, gegen 15:50 Uhr, wollte eine 22-jährige Führerin eines Traktorgespanns mit angehängter Strohballenpresse auf hessischer Seite auf die Rampe der dortigen Fähre auffahren. Aus noch ungeklärten Gründen rollte zunächst die angehängte Strohballenpresse von der wohl schon abfahrenden Fähre ins Wasser.  Fahrerin, Traktor und Anhänger versanken im ca. 4m tiefen Neckar. Als die Traktorfahrerin dies bemerkte, verließ sie das sinkende Fahrzeug. Ein Fährmitglied sprang zu ihrer Rettung ins Wasser. Beide Personen wurden auf die Fähre gerettet, die sie dann ans andere Ufer brachte, wo bereits ärztlich Hilfe wartete. Beide blieben offensichtlich unverletzt. Der ca. 12 Tonnen schwere Traktor mit Anhänger konnte gegen 20:00 Uhr mit einem Schwerlastkran geborgen werden.

Betriebsmittel sind nicht ausgelaufen. Die Feuerwehr hatte vorsorglich einen Ölschlängel ausgelegt. Der Schiffsverkehr wurde um 15:45 Uhr eingestellt. Auf Anweisung des Vertreters des  Wasser- und Schifffahrtsamtes Außenbezirkes Eberbach bleibt die Schifffahrt zwischen den Schleusen Hirschhorn und Neckarsteinach auch morgigen Montag bis auf Weiteres gesperrt.

Der Bereich des Neckars soll bei Tageslicht noch einmal auf etwaige weitere Gegenstände im Flusslauf überprüft werden. Bis zum Abschluss dieser Überprüfung findet auch KEIN FÄHRBETRIEB statt.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Auto landet bei Unfall auf dem Dach

Am Montag gegen 15:40 Uhr kam es zu einem Unfall auf der L 524 zwischen Eberbach und Oberdielbach. Nach bisherigem Kenntnisstand kam ein 88-Jähriger aus noch nicht bekannten Gründen alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab. Er geriet auf den Grünstreifen und prallte hier an einen Hang. Das Fahrzeug überschlug sich hierdurch und kam auf dem Dach, quer zur Fahrbahn, zum Liegen. Die schweren Verletzungen des Fahrers wurden vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung erstversorgt, der Mann kommt zu weiteren Untersuchungen in eine Klinik. An dem betroffenen Auto entstand ein Totalschaden, es muss abgeschleppt werden.  Die Polizeibeamten des Polizeireviers Eberbach und des Verkehrskommissariats Heidelberg nahmen den Unfall vor Ort auf.

Während der Unfallaufnahme und der Beseitigung des beschädigten Fahrzeuges kommt es zu Verkehrsbehinderungen, die Richtungsfahrbahn ist gesperrt.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Unfällen verletzt

Am Wochenende kam es im Bereich Schönbrunn zu drei Unfällen mit Motorradfahreren.

Am Sonntagmittag stürzte eine 53-jährige Honda-Fahrerin auf der K4105, nachdem ein 50-Jähriger VW-Fahrer gegen 11.30 Uhr unachtsam aus einem Waldweg auf die Fahrbahn eingefahren war. Die Bikerin, die in Richtung Hirschhorn unterwegs war, kam bei der Vollbremsung zu Sturz. Zu einer Kollision mit dem Auto kam es nicht. An dem Zweirad entstand ein Schaden von rund 2.000,- Euro. Die 53-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Weniger Glück hatte ein 53-jähriger Motorradfahrer, der am Samstag, gegen 16.20 Uhr auf der K4105 in einer Linkskurve die Kontrolle über seine "Royal Enfield" verlor und stürzte. Er zog sich bei dem Sturz eine Schlüsselbeinfraktur zu, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Der Schaden am Bike wurde auf ca. 2.000,- Euro geschätzt.

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Auto kam es bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend. Der 55-jährige Fahrer einer Harley-Davidson bog gegen 19.30 Uhr von der K4104 in die L595 ein, als es zur Kollision mit einem Peugeot kam. Der Zweiradfahrer brach sich beim Sturz einen Finger. Der 31-jähriger Autofahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen lag bei ca. 9.000,- Euro. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Hinweise der Polizei an Motorradfahrer:

  • Halten Sie die Verkehrsregeln ein, fahren Sie besonnen und  vorausschauend. Es geht um Ihre Gesundheit.
  • Machen Sie sich sichtbar, tragen Sie auffallend farbige Schutzkleidung oder noch besser Warnwesten und fahren sie nie am Limit
  • Wie schnell ist zu schnell? Vertrauen Sie auf Ihre eigene  vorsichtige Einschätzung, welches Tempo das richtige für Sie und die jeweilige Situation ist.
  • Im Reiz der Kurve liegt auch ihre Gefahr.
  • Werden Sie nicht zum Herdentier. Egal wie viele Köpfe mit auf Tour sind, jeder muss seinen eigenen benutzen.
  • Die Frage, wer schuld ist, ändert nichts an den Folgen eines Unfalles. Denn auch die Fehler anderer können tödlich enden.
  • Auch wenn Sie sich an alle Verkehrsregeln halten, müssen Sie immer damit rechnen, dass das nicht für jeden Verkehrsteilnehmer gilt.

Appell an die Vernunft anderer Verkehrsteilnehmer:

  • Motorräder beschleunigen schnell, unterschätzen Sie dies  niemals. Vor allem dann, wenn Sie aus einer Einmündung losfahren.
  • Trotz eingeschaltetem Abblendlicht kann ein Motorrad schnell übersehen werden.

Weinheim/Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrraddiebe vorläufig festgenommen

Am frühen Samstagmorgen wurden drei Personen vorläufig festgenommen, die im dringenden Verdacht stehen, in Weinheim drei Fahrräder entwendet zu haben. Bei den Verdächtigen handelt es sich um eine 46-jährige Bosnierin und ihren 14-jährigen Sohn sowie einen 28-jährigen Serben, die alle in Mannheim wohnen. Der 23-jährige Eigentümer eines Fahrrades hatte das Trio dabei beobachtet, wie es gegen 1.30 Uhr sein Mountainbike, das vor dessen Anwesen in der Händelstraße stand, entwendete. Anschließend rief er die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde das Trio unweit des Tatortes angetroffen. Neben dem Mountainbike, das sie vor der Festnahme in ein Gebüsch geworden hatten, führten sie noch zwei Fahrräder mit sich, die ebenfalls gestohlen sein dürften. Dabei handelt es sich um ein pink-farbenes Kinderfahrrad der Marke Pegasus, Typ Arcona und ein blau-grünes Mountainbike der Marke Winora, Typ Dash. Der Wert dieser beiden Fahrräder wird auf rund 800.- Euro geschätzt. Wo sie entwendet wurden sowie deren Eigentümer wurden noch nicht ermittelt. Hinweise zu den Eigentümern der Fahrräder sowie zu den möglichen Tatorten nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 entgegen.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim stellt der Fahrraddiebstahl eine herausragende Deliktsart dar. Allein im Jahr 2016 wurden insgesamt fast 5400 Fahrräder gestohlen. Das bedeutet gegenüber 2015 ein Anstieg von rund 14 Prozent. Der Gesamtschaden wird dabei auf weit über eine Million Euro beziffert. Der Trend für 2017 deutet im ersten Halbjahr ebenfalls auf eine gleichbleibende hohe Anzahl von Diebstählen hin.

Nicht nur öffentliche und stark frequentierte Fahrradabstellplätze wie an Bahnhöfen, Universitäten, Schulen oder Kliniken sind ein "El Dorado" für Fahrraddiebe, sondern viele Langfinger nutzen günstige Gelegenheiten aus und stehlen Fahrräder sogar aus Hinterhöfen oder von Grundstücken. Insbesondere ist dies dann zu beobachten, wenn es sich um hochwertige Fahrräder handelt.

So ergangen ist es dieser Tage auch einem Mannheimer, der am Freitagvormittag feststellte, dass sein 1.500.- Euro teures Fahrrad vom Hinterhof seines Anwesens in der Seckenheimer Straße in Mannheimer entwendet wurde. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes Crossbike der Marke Stevens, Model 6x Sx Disc.

Darüber hinaus wurden von Freitagmorgen bis Montagmorgen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim weitere 21 Fahrräder unterschiedlichen Wertes gestohlen. Der Schaden dürfte hier bei insgesamt rund 5.000.- Euro liegen.

Zeugen, die Hinweise zu einem der Diebstähle, insbesondere auch zu dem Diebstahl in der Schwetzingerstadt geben können werden gebeten, sich mit ihren jeweiligen Polizeirevier oder im vorliegenden Fall auch mit dem Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

31.07.2017


Sommer, Urlaubszeit, Einbruchszeit? - Tipps der Polizei

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis:  Sommer, Urlaubszeit, Einbruchszeit - das ist eine allgemein bekannte Weisheit. Statistisch gesehen steigt die Anzahl der Wohnungseinbrüche in der Urlaubszeit zwar nicht mehr signifikant an, allerdings finden Einbrecher während dieser Tage vielfach sehr einladende Begebenheiten vor. Und während die einen dann Ruhe und Erholung genießen, haben die Einbrecher einfaches Spiel.

Wohnungseinbruch in Zahlen

Für das Jahr 2016 war für den Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim "nur" ein leichter Zuwachs der Fallzahlen um 1,8 % zu verzeichnen. Die Gesamtzahl der Einbruchsdelikte stieg auf insgesamt 1.519 (2015 - 1.492 Fälle) registrierter Straftaten, darunter auch viele Taten, die im Versuchsstadium stecken blieben. 391 Fälle wurden aufgeklärt und die Aufklärungsquote konnte deutlich gesteigert werden. Lag sie im Jahr 2015 noch bei 21,3 %, konnten 2016 25,7% der Fälle geklärt werden.

Der Trend für 2017 zeigt für das erste Halbjahr einen deutlichen Rückgang der Wohnungseinbrüche, die Aufklärungsquote konnte nochmals geringfügig gesteigert werden.

Durch technische Präventionsmaßnahmen, intensive Öffentlichkeitsarbeit und den nachhaltigen Einsatz von Präsenzkräften in den betroffenen Stadt- bzw. Landregionen, konnten die Einbruchszahlen reduziert werden.

Tipps der Polizei

  • Alle sichtbaren Hinweise für die Abwesenheit entfernen!
  • Ein überquellender Briefkasten ist besonders auffällig, Briefkasten regelmäßig leeren lassen, z. B. von Nachbarn oder Bekannten. Tageszeitungen während der Urlaubstage abbestellen und für die Abholung von Päckchen oder Paketen eine schriftliche Vollmacht an Freunde, Familienmitglieder oder Bekannte ausstellen. Hilfreich sind zudem Zeitschaltuhren, welche das Licht in bestimmten Abständen an- bzw. ausschalten.
  • Sämtliche Türen und Fenster verschließen!
  • Nichts lädt Einbrecher mehr ein als eine offene Türe oder ein gekipptes Fenster. Deshalb vor  der Abreise jedes Fenster sowie alle Ein- oder Ausgänge überprüfen. Präventiv wird ein erhöhter Einbruchschutz empfohlen, beispielsweise mittels Mehrfachverriegelungen an Türen oder Balkonriegelschlössern.
  • Rollläden sollten nicht dauerhaft herunter gelassen sein. Abhilfe schafft bei elektrischem Betrieb eine Zeitschaltuhr oder der "gute alte" Nachbar. Neben mechanischen Sicherungen bilden auch Alarmanlagen eine wirkungsvolle Abschreckung.  Leitern, Mülltonnen oder Gartenmöbel möglichst im Geräteschuppen oder im Keller verschlossen unterbringen, da diese Gegenstände oft als Einsteighilfe benutzt werden.

Sensibler Umgang mit Informationen!

  • Auf die Verbreitung von Informationen über die Reise achten,  z. B. verräterische Ansagen auf dem Anrufbeantworter vermeiden,  Freunde und Bekannte wissen, dass sie in Urlaub sind. Auch neue Medien bieten heutzutage gezielt Ansatzpunkte für Einbrecher. Da wird schon mal der Urlaub auf der Internetseiten oder sozialen Netzwerken bekannt gegeben.
  • Keine Wertgegenstände in der Wohnung!
  • Wer größere Wertgegenstände, Schmuck oder Bargeld zuhause hat, sollte diese vor Ihrem Urlaub in Sicherheit bringen, am besten in eine Bank. Einbrecher kennen die "altbewährten" Verstecke, Geldkassetten, frei stehende Tresore oder die Matratze sind nicht sicher! Für den Fall der Fälle hilft eine Inventarliste mit alle relevanten Daten wie z. B. Typbezeichnungen und Fotografien der Wertsachen.

Weitere Tipps sind unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de zu finden.

Wer die persönliche Beratung bevorzugt, kann sich mit den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 oder in Heidelberg, Tel.: 0621/174-1234 in Verbindung setzen.

Polizeipräsidium Mannheim, Presse

31.07.2017


Polizeimeldungen 29. und 30.07.2017

Speyer: Körperverletzung

Gegen 04.30 Uhr wurde der Polizei eine Körperverletzung im Bereich Roßmarktstr. / Schulplätzel gemeldet. Die Örtlichkeit wurde aufgesucht und lediglich nur noch ein Mann vorgefunden werden, der einige Kopfverletzung aufwies und stark blutete. Er wurde durch das DRK versorgt und anschließend ins Klinikum Mannheim verbracht. Es werden dringend Zeugen für diesen Vorfall gesucht, da weder die Personalien des Opfers, noch der Geschehensablauf oder auch die Täter feststehen.

Speyer: Trunkenheit im Straßenverkehr

Kurz nach Mitternacht konnte ein 30jähriger Speyerer in der Else-Krieg-Str. kontrolliert werden. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass er am gestrigen Tag Geburtstag hatte, einen leichten Alkoholpegel aufwies und zudem den Konsums von Rauschmittel zugab. Die Folge war eine Blutprobe und die Einbehaltung seines Führerscheins.

Kurz vor 03.00 Uhr kam ein 46jähriger Speyerer mit seinem Fahrrad ins Straucheln als er einen Fahrradweg in der Dudenhofer Str. befuhr. Grund hierfür dürfte ein Alkoholwert von über 3 Promille gewesen sein. Zum Glück verletzte er sich nur leicht.

Eine Stunde später wurde in Speyer-Nord ein 21jähriger Speyerer auf seinem Roller angehalten. Auch hier wurde Alkohol und Drogenkonsum festgestellt. Auch hier musste eine Blutprobe entnommen werden. Eine Beschlagnahme des Führerscheins entfiel, da keiner vorhanden war.

Otterstadt - Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin

Am Freitagnachmittag befuhr eine 24-jährige Fahrradfahrerin den linken Radweg der Speyerer Straße und übersah hierbei den an der Einmündung Alemannenstraße wartenden 60-jährigen PKW-Fahrer aus Otterstadt. Die junge Dame kollidierte daraufhin mit dem Vorderreifen des Wagens und fiel zu Boden. Weder am Fahrrad noch am PKW entstand ein Schaden, allerdings verletzte sich die Radfahrerin leicht am rechten Knie. Eine sofortige medizinische Versorgung war nicht nötig.

Waldsee: Tragischer Unfall bei Kutschfahrt

Am Samstagnachmittag, 29.07.2017, gegen 14:45 Uhr, kam es bei einer Ausflugsfahrt mit einer Kutsche zu einem tragischen Unfall. Die doppelspännige Kutsche befand sich in der Gemarkung Waldsee, auf der Verlängerung des Hochweges, zwischen Waldsee und Altrip. Der 81-jährige Kutscher aus Speyer, saß mit seinem Fahrgast, ein 6-jähriger Junge aus Otterstadt, während der Fahrt auf dem Kutschbock. Die anderen 4 Passagiere, 2 Erwachsene, 54 und 29 Jahre alt, aus Speyer und Otterstadt, sowie 2 6-jährige Jungen aus Otterstadt, saßen auf den beiden gepolsterten Sitzbänken der offenen Kutsche (Modell: Landauer-Nachbau).

Bei der gemächlichen Fahrt stiegen die Jungen immer mal wieder von der fahrenden Kutsche und sprangen dann, während der Fahrt, wieder auf, obwohl der Kutscher die Kinder zum Sitzenbleiben ermahnte. Es kam leider wie es kommen mußte. Beim Aufspringversuch rutschte ein Junge in einer Pfütze aus, fiel hin und sein rechter Fuß wurde vom hinteren Kutschrad überrollt. Dadurch erlitt der Junge eine tiefe Quetschwunde und mußte mit einem Krankenwagen in die BGU nach Oggersheim transportiert werden. Der Vorfall wurde von der Polizei in Schifferstadt als Verkehrsunfall aufgenommen. Bei der Überprüfung der Kutsche, die mit einer funktionsfähigen Fuß- und Handbremse, sowie mit 4 PKW-Gummiluftreifen ausgestattet war, wurden keine technischen Mängel festgestellt. Gegen den Kutscher wurde ein Ermittlungsverfahren, im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme, wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Lingenfeld: Mehrere Körperverletzungen auf Straßenfest

Auf dem Straßenfest in Lingenfeld kam es am Wochenende zu insgesamt 3 Strafanzeigen wegen einfacher/gefährlicher Körperverletzung. Zunächst kam es am Samstagmorgen (29.07.2017, 03

Uhr) zu einer körperlichen Auseinandersetzung  zwischen drei Personen, in dessen Verlauf die zwei 17-jährigen Täter auf den 22-jährigen Geschädigten einschlugen. Dabei wurde er leicht verletzt.

Am Samstagabend (gegen 22 Uhr) kam es dann zu einem Streit zwischen einem 16-jährigen Geschädigten und zwei 15 bzw. 16 - jährigen Tätern.

Diese haben ihr Opfer im Kilianerweg in Lingenfeld unvermittelt attackiert und dabei mehrfach ins Gesicht geschlagen. Einer der Angreifer soll dabei einen Schlagring verwendet haben. Der Jugendliche wurde durch die Schläge leicht verletzt. Gegen 22.15 Uhr ereignete sich dann eine weitere Körperverletzung, in deren Verlauf ein 32 Jahre alter Täter seinem 27-jährigen Opfer mehrfach mit der Faust an den Kopf und in den Bauch geschlagen hat. Das Opfer wurde dadurch nicht verletzt, allerdings wurde dessen Brille durch die Schläge beschädigt. Zeugenhinweise zu den Vorfällen an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Wörth, Maximiliansau; Mit Alkohol und Drogen unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle, am 29.07.2017 um 23:30 Uhr, in der Pforzter Straße, wurde bei einem 27-jährigen Pkw-Fahrer zunächst Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert fast 0,79 %o. Ebenfalls stellten die Beamten betäubungsmitteltypische Ausfallerscheinungen fest. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Wörth: Unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren

Am 29.07.2017 um 20:00 Uhr kontrollierten Beamte einen jungen Renault Fahrer in den Niederwiesen. Bei der Kontrolle wurden bei dem 19-jährigen Fahrer typische Anzeichen für einen aktuellen Einfluss von Betäubungsmitteln festgestellt werden.

Ein Vortest erbrachte ein positives Ergebnis auf den Marihuanawirkstoff THC. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Billigheim - B38: Verkehrsunfall mit verletztem, alkoholisierten Rollerfahrer

Am 29.07.2017 gegen 11:30 Uhr überholte der Fahrer eines Mercedes Benz auf der B38 zwischen Billigheim und Impflingen einen Rollerfahrer. Dabei kam es zum Zusammenstoß, wobei der Rollerfahrer zu Fall kam und sich so stark verletzte, das er vom DRK in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der 44-jährige Fahrer des Kleinkraftrads roch bei der Unfallaufnahme stark nach Alkohol, ein Atemalkoholtest ergab 2,6 Promille. Nach Zeugenangaben scheint er auch durch sein Fahrverhalten den Verkehrsunfall zumindest mitverschuldet zu haben.

Oberotterbach: Straßenverkehrsgefährdung mit Unfall:

Ein PKW-Fahrer befuhr am 29.7., gg. 18:10 Uhr, die Bundesstraße 38 von Schweigen-Rechtenbach in Fahrtrichtung Oberotterbach. Kurz vor einer scharfen Linkskurve wurde er hierbei von insgesamt 3 Motorrädern überholt, wobei die letzten zwei der Gruppe erst im Überholverbot zum Überholen ansetzten. Unmittelbar vor der Kurve konnte das letzte Krad vor den PKW einscheren. Dabei "schnitt" er diesen. Der Motorradfahrer sah scheinbar erst jetzt die scharfe Kurve, bremste stark ab, stürzte aber und verließ die Fahrbahn. Der folgende PKW-Fahrer konnte nur durch eine Notbremsung einen Zusammenstoß mit dem Motorrad vermeiden. Nach dem Unfall wollte sich der PKW-Fahrer direkt um den Gestürzten kümmern, dieser schimpfte aber nur und fuhr weiter. Ob er sich bei dem Sturz verletzte oder welcher Sachschaden genau entstand ist zurzeit unbekannt. Die linke Seite dürfte jedoch verschürft/zerkratzt sein.

An dem Motorrad, einer weiß-roten Yamaha,  war ein Saisonkennzeichen mit "HOM-"-Zulassung  angebracht. Zeugen werden gebeten sich zu melden.

Ilbesheim: Verkehrsunfall verursacht mit 2,4 Promille

Am 29.07.2017 gegen 12:50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in Ilbesheim, in der Straße "Im Brühl". Dort fuhr eine 55-jährige Frau in einer Kurve mit ihrem VW Golf gegen einen geparkten PKW. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000.- EUR.  Die Ursache war schnell geklärt, nachdem bei der Frau deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt wurde. Ein Atemalkoholtest ergab um 13:00 Uhr einen stolzen Wert von 2,4 Promille. Der Führerschein der Frau wurde beschlagnahmt, es wurde eine Blutprobe entnommen.

Landau: Trunkenheitsfahrt "die dritte"!

In der Nacht auf Sonntag gegen 00:20 Uhr wurde der Fahrer eines VW Polo in Landau im Südring einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der 56-jährige Fahrer aus Landau stand deutlich unter Alkoholeinwirkung, ein Atemalkoholtest ergab 1,9 Promille. Der Führerschein des Beschuldigten wurde beschlagnahmt, gegen den Fahrer wurde Anzeige erstattet, die Weiterfahrt wurde untersagt.

Landau: Drohne in Hof gelandet

Am Samstagmittag (29.07.2017) fand der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Brucknerstraße in Rülzheim eine Drohne in seinem Garten. Zur Herkunft des Fluggeräts konnte er keine Angaben machen. Die Drohne wurde sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Luftsicherheitsgesetz eingeleitet. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Landau: Nicht umsonst geflüchtet

Ein aufmerksamer Anwohner alarmierte am Samstagmorgen (29.07.17, gegen 2 Uhr) die Polizei, da zwei Personen vor seinem Grundstück in der Kurt-Schumacher-Straße in Germersheim "herumschleichen"  und sich an den geparkten PKW "zu schaffen" machen würden. Durch die gute Personenbeschreibung konnten zwei 20-jährige Männer kurz später im Peter Altmeier Ring festgestellt werden. Die zwei Männer ergriffen beim Erblicken der Polizei sofort die Flucht, konnten aber kurz später gestellt und kontrolliert werden. Bei der Kontrolle wurden dann neben einer geringen Menge Cannabis und einem Springmesser auch zwei gestohlene Dokumente sichergestellt. Die beiden jungen Männer erwarten gleich drei Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz sowie eines Diebstahls.

Landau: Aggressiv und betrunken

Am Freitagabend (28.7.17) wurde durch ein Anwohner der Langen Straße in Ottersheim eine randalierende Person gemeldet. Zunächst konnte durch die Polizei keine Person angetroffen werden.

Ein aufmerksamer Zeuge erzählte den Beamten vor Ort jedoch, dass der Randalierer mit seinem Fahrrad in Schlangenlinien in Richtung Maxstraße gefahren sei. Dort konnte die Polizei den 25 jährigen Mann schließlich feststellen. Ein Alkoholtest ergab 2,21 Promille. Der Mann räumte ein, betrunken mit dem Fahrrad gefahren zu sein. Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen wurde, erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Landau: Seitenscheibe an PKW eingeschlagen

Am Freitag, den 28.07.17, schlug ein bislang unbekannter Täter die Seitenscheibe eines in der St-Anna-Straße in Kuhardt abgestellten Renault Kadjar ein. Der Vorfall ereignete sich zwischen 13.00 und 19.30 Uhr. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Landau: Körperverletzung und Diebstahl auf Weinfest

Durch einen bisher unbekannten Täter wurde am 28.07.2017 gegen 21:30 Uhr auf dem Weinfest in Mühlhofen ein Rollstuhlfahrer körperlich angegangen, so dass dieser aus dem Rollstuhl fiel. Als der Rollstuhlfahrer auf dem Boden lag, wurde er weiter von dem unbekannten Täter traktiert. Als unbeteiligte Passanten hinzukamen, ließ der Täter  von dem Rollstuhlfahrer ab.

Trotz Verfolgung durch die Zeugen, konnte der Täter unerkannt flüchten. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde bekannt, dass in einem Weingut die Verkaufskasse eines Cateringservices entwendet wurde. Der Täter konnte bei der Tatausführung gesichtet und fußläufig verfolgt, jedoch nicht gestellt werden. Aufgrund der Täterbeschreibung kann ein Zusammenhang zwischen der Körperverletzung und dem Diebstahl der Verkaufskasse nicht ausgeschlossen werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Offenbach bei Landau: Party eskaliert - ungebetene Gäste

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand in Offenbach in der Pariser Straße eine "Hausparty" statt. Die Party hatte sich wohl unter örtlichen Jugendlichen herumgesprochen, denn es kamen immer mehr Gäste die eigentlich nicht zu der Veranstaltung eingeladen waren. Eine Gruppe der ungebetenen Gäste fing plötzlich an, den Garten zu verwüsten und es wurden Sachbeschädigungen und Diebstähle im Haus begangen. Vor Eintreffen der Polizei war diese Gruppe verschwunden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Mit Messer schwer verletzt

Zu einer Schlägerei zwischen mehreren Männern kam es am 29.07.2017 gegen 22:45 Uhr in der Oppauer Straße in Ludwigshafen am Rhein. Hierbei traktierten sich die Männer gegenseitig mit Messern, Baseballschlägern, Holzlatten und Eisenketten.

Im Rahmen der Auseinandersetzung stach ein 48-jähriger Mann mehrfach auf einen 57-Jährigen ein. Der Mann wurde durch die Stiche schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und musste noch in der Nacht notoperiert werden. Der Jüngere klagte ebenfalls über Verletzungen und wurde in ein anderes Krankenhaus eingeliefert. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Ludwigshafen: Prostituierte durch Arbeitskolleginnen verletzt, anschließend Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet

Am Abend des 29.07.2017 kam es zu handfesten Streitigkeiten zwischen mehreren Prostituierten, bei der eine 24-Jährige u.a. eine blutige Nase davontrug und danach in der Burgundenstraße randalierte, weshalb Anwohner die Polizei verständigten.

Eine eintreffende Polizeistreife konnte die leicht verletzte Frau antreffen. Sie war deutlich alkoholisiert, ein Atemalkoholtest ergab über zwei Promille. Während der Sachverhaltsaufnahme verhielt sich die Frau immer aggressiver gegenüber den Beamten. Als sie dann zu flüchten versuchte, wurde sie gefesselt. Hiergegen leistete sie massiven Widerstand durch Treten und Spucken. Gegen die Frau, die über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wurde ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Sie wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Anschließend wurde sie dort stationär aufgenommen.

Ludwigshafen: Einbruch in Autowaschanlage

Am Freitag, dem 28.07.17, gegen 22:00 Uhr kam es zu einem Einbruch in eine Autowaschanlage in der Martha-Saalfeld-Straße in Oggersheim. Der Täter kletterte über den Zaun und hebelte anschließend ein Fenster zum Büro auf. Entwendet wurde lediglich etwas Münzgeld im Wert von ca. 70 Euro. Danach entfernte sich der Täter mit einem Damenfahrrad über den Hedwig-Laudien-Ring in Richtung Ruchheimer Straße.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 25-30 Jahre alt, schlanke Statur, dunkle kurze Haare, vermutlich Koteletten im Gesicht, Kapuzenjacke und Base-Cap (vermutlich beide von dunkler Farbe), Reflektoren im Kniebereich der Hose.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621 963-2773 oder per Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Über den Bordstein gefallen...

...ist am Samstag gegen 19:00 Uhr, ein 36-jähriger Fahrradfahrer aus dem Kreis Birkenfeld im Übergangsbereich der Sternstraße zur Mannheimer Straße. Hierbei zog er sich Verletzungen im Gesicht und an der Schulter zu. Durch die Polizei konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 1,59 Promille. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet und eine Blutprobe entnommen. Zur Behandlung der Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ludwigshafen: Körperverletzung

Am Samstagabend wurde der Polizei gegen 22:15 Uhr eine Massenschlägerei unter Jugendlichen in der Karolina-Burger-Straße gemeldet. Bei der Anfahrt konnten unweit von der Örtlichkeit entfernt zwei kleinere Gruppen mit Personen zwischen 17 und 22 Jahren aus Ludwigshafen festgestellt und kontrolliert werden. Ermittlungen ergaben, dass ein 17-jähriger Jugendlicher aus Ludwigshafen in eine Schlägerei geraten war und seinen Bruder und dessen Freunde zur Verstärkung gerufen hatte. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden sowohl der 17-Jährige, als auch ein 22-Jähriger leicht verletzt. Weiteres zum Sachverhalt konnte bisher nicht in Erfahrung gebracht werden.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 oder per email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Verkehrsunfallflucht

Am Samstagabend ereignete sich in der Eschenbachstraße gegen 22:15 Uhr ein Verkehrsunfall mit anschließender Flucht. Der Unfallverursacher fuhr in der Eschenbachstraße mit seinem Mercedes Kleinbus rückwärts, wendete, stieß gegen einen geparkten Fiat Tipo und flüchtete von der Unfallstelle. Durch den Zusammenstoß entstand an dem geparkten PKW ein Schaden in Höhe von circa 2000 Euro. Anhand von aufgefundenen Fahrzeugteilen und den Angaben eines Zeugen konnte zwar das verursachende Fahrzeug ermittelt, aber der Fahrer noch nicht abschließend festgestellt werden.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Telefon 0621 963-2122 oder per email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Trunkenheitsfahrt

Am Samstagnachmittag gegen 16:45 Uhr wurde ein 28-jähriger Fahrradfahrer aus Ludwigshafen auf dem Berliner Platz einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnte eine deutliche Alkoholisierung festgestellt werden. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als drei Promille, weshalb die Weiterfahrt untersagt wurde. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet und ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Ludwigshafen: Sachbeschädigung nach Streit

Als am Freitag, den 28.07.17, gegen 15:00 Uhr, ein Streit zwischen einem 56-jährigen Fahrzeugführer und einem noch unbekannten Radfahrer in der Rheingönheimer Straße eskalierte, warf der Radfahrer zunächst eine Getränkedose gegen das Fahrzeug des 56-Jährigen und trat dann gegen die Beifahrertür. Als der Geschädigte die Polizei informierte, floh der Radfahrer von der Örtlichkeit. Auf der Flucht trat der Täter auch noch gegen ein Schild einer nahgelegenen Videothek, welches ebenfalls beschädigt wurde. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen des Vorfalls, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 zu melden.

Ludwigshafen: Roller zurück bei rechtmäßigem Besitzer

Ein am 25.07.2017 als gestohlen gemeldeter Roller ist am vergangenem Freitag wieder aufgetaucht. Der 34-jährige Besitzer selbst war es, welcher den abgestellten Roller am Bahnhof Rheingönheim zufällig bemerkte und die Polizei informierte. Nach abgeschlossener Spurensuche konnte der Roller wieder an den rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt werden. Die Ermittlungen nach dem noch unbekannten Dieb dauern an.

Ludwigshafen: Besuch bei der Polizei

Am späten Freitagvormittag (28.07.17) erschien ein 42-jähriger Familienvater mit drei Kindern auf der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 und teilte mit, dass seine Kinder vor einigen Tagen auf dem Gehweg herumgetollt hätten. Dadurch habe sich ein Passant gestört gefühlt und angekündigt die Polizei zu verständigen, sollten die Kinder nicht leiser sein. Weiter gab der Ludwigshafener an, dass seine Kinder im Alter von drei bis neun Jahren seit diesem Ereignis Angst vor der Polizei haben. In einem altersgerechten Gespräch mit einem der diensthabenden Beamten wurde den Kindern die Angst vor der Polizei genommen und die tatsächlichen Aufgaben der Polizei erläutert.

Ludwigshafen: Drogenfund nach Verkehrskontrolle

In der Nacht auf Samstag (28. / 29.07.17) wurden bei einem 32-jährigen PKW Fahrer in der Zollhofstraße im Rahmen einer Verkehrskontrolle drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Hinter der Sonnenblende wurden Konsumutensilien aufgefunden und beim Beifahrer Amphetamin, sowie Marihuana sichergestellt. Auch führte der Fahrzeugführer aus Worms einen fremden Personalausweis mit, welcher aus einem PKW-Aufbruch stammt und zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Fahrer sowie sein 26-jähriger Beifahrer wurden für die weiteren Maßnahmen zur Dienststelle verbracht.

Mannheim - Innenstadt: Straßenbahnfahrerin bei Kollision leicht verletzt

Am Freitagnachmittag kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn. Gegen 16.25 Uhr befuhr ein 25-jähriger  Smart Fahrer den Kaiserring in Richtung Hauptbahnhof. Im Kreuzungsbereich der Bismarckstraße missachtete er, beim Versuch nach links abzubiegen das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Hier kollidierte er mit einer, in Fahrtrichtung Hauptbahnhof fahrenden, Straßenbahn der Linie 4. Durch die Kollision erlitt die Straßenbahnfahrerin leichte Verletzungen.

Der Pkw Fahrer und sein Mitfahrer blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8000,- Euro. Im Zeitraum der Unfallaufnahme mussten beide Linksabbiegerspuren des Kaiserrings in Richtung Reichskanzler-Müller-Straße gesperrt und der nachfolgende Verkehr in die Bismarckstraße abgeleitet werden. Hierdurch kam es zu größeren Rückstauungen um den Bereich Friedrichs- und Kaiserring. Die Sperrung konnte um 17.45 Uhr aufgehoben werden. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim-Neckarstadt: Vorfahrtsverletzung führte zum Unfall - 2 Verletzte - 19.000 Euro Sachschaden

Am Samstagmorgen ereignete sich in der Käfertaler Straße ein Verkehrsunfall bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 77-jähriger VW-Fahrer befuhr die Schafweide in Richtung Käfertaler Straße und missachtete an der Einmündung die Vorfahrt eines 19-jährigen Audi-Fahrers der auf der Käfertaler Straße in Richtung Alter Messplatz unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge abgewiesen und hierdurch noch insgesamt drei geparkte Fahrzeuge beschädigt. Der 77- Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Berufsfeuerwehr Mannheim aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Der 19-Jährige wurde leicht verletzt und konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die beiden unmittelbar unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 19.000 Euro

Mannheim-Sandhofen: Einbruch in Büro des Freibads - Sachschaden ca. 5.000 Euro - Zeugen gesucht

Bei einem Einbruch in das Büro des Freibads Sandhofen in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Kalthorststraße richteten unbekannte Täter einen Sachschaden von ca. 5.000 Euro an, entwendet wurde nach den bisherigen Erkenntnissen nichts. Die Täter hatten eine Fensterscheibe eingeschlagen und offensichtlich versucht einen Tresor sowie einen Stahlschrank aufzubrechen. Der Einbruch wurde am Samstagmorgen entdeckt und die Polizei verständigt. Zeugen, die in der fraglichen Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/777690 beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen zu melden.

Mannheim: 19-Jähriger von Duo überfallen und Geldbörse geraubt - Zeugen gesucht

Von zwei bislang unbekannten Tätern überfallen wurde ein 19-Jähriger aus Schwetzingen am Sonntag gegen 2 Uhr am Friedrichsplatz in Höhe der Kunsthalle. Während ein Täter das Opfer festhielt, schlug der zweite Täter ihm mit der Faust ins Gesicht und raubte aus der Hosentasche die Geldbörse. Darin befanden sich Ausweispapiere, eine EC-Karte und ca. 100 Euro Bargeld.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: beide ca. 20 Jahre alt, schwarze, mittellange Haare, Nordafrikaner, beide trugen dunkle Kapuzenpullis und sprachen gebrochen deutsch.

Eine Fahndung verlief ergebnislos, Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Mannheim: 21-jähriger Syrer beraubt - Zeugen gesucht

Von einem unbekannten Trio überfallen und beraubt wurde ein 21-jähriger Syrer am Samstagmorgen gegen 1.45 Uhr in der Innenstadt. Nach seinen Angaben wurde er von den drei Männern umringt und um Feuer für eine Zigarette gebeten. Im nächsten Moment zeigte einer der Männer eine Waffe im Hosenbund. Daraufhin durchsuchten die Komplizen seine Hose und entwendeten Bargeld in europäischer und amerikanischer Währung. Anschließend flüchtete das Trio in unbekannter Richtung. Der Geschädigte meldete sich bei der Polizei, eine anschließende Suche mit dem Opfer nach dem Tatort verlief ohne Erfolg. Die Täter sollen etwa 180 cm goß und dunkel gekleidet gewesen sein. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 zu melden.

Mannheim: Streit um Kneipenrechnung artet in Schlägerei aus - bei Festnahmen Widerstand geleistet - drei Polizeibeamte leicht verletzt

Am Samstagmorgen kurz vor 4 Uhr kam es in einer Gaststätte in der Bismarckstraße zu einem massiven Streit um die Rechnung zwischen dem Wirt  und zwei Gästen im Alter von 23 und 28 Jahren. Als der 41-jährige Wirt mit der Polizei drohte, schlug das Duo mehrfach auf den Wirt ein und warfen mit Gläsern und Barhockern.

Dabei wurde auch eine 52-jährige Angestellte leicht verletzt.  Zur Festnahme der beiden Tatverdächtigen musste Pfefferspray eingesetzt werden, das Duo konnte schließlich überwältigt und mit handschließen gefesselt werden. Dabei wurden die Beamten von einer 23-jährigen Begleiterin des Duos tätlich angegriffen. Bei ihrer Festnahme leistete sie heftigen Widerstand und trat mehrfach die Polizisten.

Bei den Festnahmen wurden drei Beamte leicht verletzt. Die beiden Geschädigten wurden mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Alle Beschuldigten standen unter erheblicher Alkoholeinwirkung.

Mannheim-Oststadt: 44-jährige Frau um Handtasche beraubt - Zeugen gesucht

Am Samstagmorgen gegen 4.15 Uhr wurde einer 44-jährigen Frau im Bereich Kolpingstraße/Unterer Luisenpark von zwei Tätern die Handtasche geraubt. Nach Angaben der alkoholisierten Geschädigten wurde sie von dem Duo mit Faustschlägen attackiert und ihr die Handtasche entrissen. Bei dem Überfall wurde das Opfer leicht verletzt. Trotz einer sofortigen Fahndung, bei der acht Streifen eingesetzt waren, konnten die Täter nicht gefasst werden. Die Handtasche konnte neben einem Fußweg in einem Gebüsch in Nähe der Goethestraße aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: beide ca. 25 Jahre alt, Nordafrikaner, einer mit Bart. Beide bekleidet mit einem grauen Oberteil. Einer soll eine graue, der andere eine weiße Hose getragen haben.

Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen, Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Mannheim-Rheinau: 70-jähriger Demenzkranker vermisst

Seit Samstagabend wird der 70-jährige Uli Friedlin aus Mannheim vermisst. Er ist seit ca. 17.30 Uhr aus einer Pflegeeinrichtung in Mannheim-Rheinau abgängig. Gegen 21.00 Uhr wurde er im Bereich der Casterfeldstraße / Friedelsheimer Straße gesehen.

Herr Friedlin ist ca. 165 cm groß, schlank, hat nackenlange dunkelgraue Haare und trägt eine markante eckige blaue Brille. Er ist bekleidet mit einer dunkelblauen Jeans, einem weißen T-Shirt, einem grauen Pullover und Sandalen. Er läuft meist mit vor dem Körper verschränkten Armen und spricht nur wenig. Insgesamt ist sein Verhalten sehr ängstlich. Der Vermisste ist gut zu Fuß, hat jedoch aufgrund einer Demenzerkrankung Probleme bei der Orientierung. Eine hilflose Lage kann deshalb nicht ausgeschlossen werden. Die bisherige polizeiliche Suche führte nicht zum Auffinden des Vermissten. Der Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Mannheim bittet Zeugen, welche Hinweise auf den Aufenthaltsort des Vermissten geben können, sich unter 0621 / 174-5555 telefonisch zu melden oder ich an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Heidelberg-Neuenheim: 17-Jährige angefasst - bei Fahndung 26-jähriger irakischer Tatverdächtiger festgenommen

Vermutlich in sexueller Absicht hat ein 26-jähriger Iraker in der Nacht von Samstag auf Sonntag, kurz nach Mitternacht, eine 17-Jährige auf dem Neckarvorland angefasst. Das Opfer war mit einer Gruppe auf der Neckarwiese und ging mit einer Freundin auf die Toilette in Höhe der Lutherstraße. Auf dem Rückweg kam der Tatverdächtige auf sie zu und strich ihr die Silhouette entlang vom Oberkörper bis zu den Oberschenkeln. Das Opfer schrie auf und konnte zu ihrer Gruppe flüchten. Als diese den 26-Jährigen zur Rede stellen wollten, fasste dieser die Geschädigte ans Gesäß.

Anschließend schlug er einem 22-jährigen Begleiter der Jugendlichen mit der Faust gegen den Oberkörper. Nachdem sich weitere Personen dazwischen stellten und die Geschädigten die Polizei verständigten, flüchtete der Täter zusammen mit einer Gruppe. Aufgrund der Beschreibung wurde er kurze Zeit später noch in Tatortnähe festgenommen. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: In Garage eingebrochen und aus BMW Navigationsgerät und Lenkrad gestohlen - Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Donnerstagabend und Freitag, 18 Uhr, drangen unbekannte Täter in eine verschlossene Garage in der Kurpfalzstraße ein. In der Garage wurden aus einem BMW das Navigationsgerät, das Multifunktionslenkrad, der Tacho sowie der E-Drive-Schalter aus der Mittelkonsole ausgebaut und entwendet. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Zigarettenautomat aufgebrochen - Bargeld und Zigaretten entwendet - Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten in der Konrad-Adenauer-Straße ein und entwendeten daraus Bargeld und Zigaretten in unbekanntem Wert. Eine Anwohnerin hatte den Aufbruch am Samstag gegen 9.30 Uhr entdeckt und die Polizei verständigt. Wies sich herausstellte, war der Sicherheitsbügel aufgeschnitten worden.

Zeugen, die in der fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Einparkversuch - 80.000 Euro Sachschaden und verletzte Beifahrerin

Eine 80-jährige Mannheimerin wollte am Sonntag, kurz nach 13.00 Uhr, auf dem Alten Messplatz in Schwetzingen einparken. Vermutlich aufgrund Fehlbedienung beschleunigte der Mercedes der Mannheimerin und fuhr auf einen zur Hebelstraße hin geparkten Geländewagen der Marke Hyundai auf. Der Geländewagen wurde durch den heftigen Anstoß auf die Hebelstraße geschleudert und blieb dort entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Die Parkplatzeinfriedung und eine Straßenlaterne wurden dabei umgerissen.

Die Verursacherin rammte zunächst einen links neben dem Hyundai geparkten B-Klasse Mercedes, bevor sie ebenfalls durch den Grünbereich über die Hebelstraße fuhr und auf der gegenüberliegenden Straßenseite zwei gusseiserne Pfosten umfuhr und danach stehen blieb.

Ein in der Hebelstraße abgestellter Pkw wurde durch einen weggeschleuderten Pfosten leicht beschädigt.  Die Unfallverursacherin erlitt einen Schock. prDie 81-jährige Beifahrerin wurde verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Glücklicherweise kamen auf der stark frequentierten Hebelstraße keine weiteren Personen zu Schaden. Es entstand Sachschaden von rund 80.000 Euro.

Die Hebelstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen (Tel.: 06202/288-0) in Verbindung zu setzen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: 26-jährige Frau auf dem Nachhauseweg mehrfach in sexueller Absicht angegangen - Zeugen gesucht

Auf dem Nachhauseweg wurde eine 26-jährige Frau am Sonntagmorgen gegen 2 Uhr mehrfach von einem unbekannten Täter in sexueller Absicht angegangen. Die junge Frau war vom Festgelände des Backfischfestes auf dem Heimweg, als sie in Höhe Hebelstraße/Goethestraße bemerkte, dass sie von einem Mann verfolgt wird. Der Täter griff sie von hinten am Handgelenk und führte die Hand in seinen Schritt. Das Opfer konnte sich losreißen und verfolgt vom Täter wegrennen. Dieser bekam sie aber an den Haaren zu fassen, durch Tritte konnte sich die Frau befreien und flüchten. Der Täter holte sie nochmals ein und hielt sie kurz fest. Die 26-Jährige konnte zurückweichen und schließlich Kurz Zeit später wurde sie wieder von dem Täter eingeholt, konnte aber wegrennen und sich in ihrer Wohnung in Sicherheit bringen und die Polizei verständigen. Eine sofortige Fahndung verlief ohne Erfolg.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 175 -180 cm groß, ca. 30- 35 Jahre alt, schlanke Figur, kurze schwarze, nach oben gegelte Haare, Akne-Narben an den Wangen. Er trug eine sogenannte dunkle "Tarnhose" und sprach Hochdeutsch.

Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen, Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerverletzter Motorradfahrer nach Auffahrunfall

Ein 54-Motorradfahrer aus Ketsch verletzte sich schwer am Samstagmorgen, gegen 10.30 Uhr bei einem Auffahrunfall auf der L 560. Der 54-jährige fuhr mit seiner Honda auf der L 560 in Richtung Graben-Neudorf. In Höhe Neulußheim fuhr er aus bislang ungeklärter Ursache auf den vorausfahrenden Renault Kangoo auf. Der 18-jährige Renault Fahrer fuhr hinter einem Müllentsorgungsfahrzeug. Der Fahrer wurde vom Motorrad getrennt und kam am rechten Fahrbahnrand zum liegen. Das Motorrad schleuderte nach rechts in den Grünbereich.

Durch den Aufprall zog sich der Fahrer schwere innere Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Die L 560 war in Richtung Graben-Neudorf bis 12.00 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 3.500 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrsunfallaufnahme-Ost unter Tel. 0621/174-4140 oder unter 0621-174-0 zu melden.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit einem Wildschwein verletzt

Freitagnacht, gegen 23.30 Uhr, kam es auf der Kreisstraße K 4105 zwischen Moosbrunn und Hirschhorn zu einem Zusammenstoß eines Motoradfahrers mit einem Wildschwein. Hier querte eine aus 5 Wildschweinen bestehende Rotte die Kreisstraße, wo sie auf einen 19-jährigen, in Richtung Hirschhorn fahrenden, Kawasakifahrer traf. Dieser stieß frontal mit einem der Wildschweine zusammen und stürzte auf die Fahrbahn, auf welcher er ca. 50 Meter entlang schlitterte. Dabei zog sich der Fahrer einen Armbruch,  diverse Prellungen und Schürfwunden zu. Zum Unfallzeitpunkt trug der Motoradfahrer glücklicher Weise Schutzkleidung wie auch Protektoren.

Er wurde zur stationären Behandlung in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden am Motorrad beläuft sich auf ca. 500.- Euro. Das Wildschwein erlag seinen durch den Zusammenstoß erlittenen Verletzungen.

Malsch/Rhein-Neckar-Kreis: Mit Auto mehrfach überschlagen - Autofahrerin leicht verletzt - mit knapp zwei Promille am Steuer

Völlig betrunken war eine 43-jährige Autofahrerin am Samstag gegen 18.40 Uhr auf der b 3 in Richtung Karlsruhe unterwegs. Dies hatte zur Folge, dass sie nach der Kreuzung L 546/Uhlandshöhe nach rechts von der Straße abkam und sich mehrmals mit dem Auto überschlug und einen Baum rammte. Nach etwa 50 Metern kam das Auto zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch bemerkt, ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Die Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert, dort entnahm ein Arzt im Beisein der Polizei auch eine Blutprobe. An dem Auto entstand Totalschaden, es wurde abgeschleppt.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrerin an Fahrbahnverengung genötigt und beleidigt - Zeugen gesucht

Nachdem eine 43-jährige Autofahrerin am vergangenen Freitag gegen 15 Uhr auf der L 723 zwischen der Autobahnanschlussstelle und Wiesloch von einem bislang unbekannten Autofahrer genötigt und anschließend noch beleidigt wurde, erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Die 43-Jährige war auf der linken Fahrspur unterwegs, als in der 2:1-Verengung der Fahrer eines Transporters auf dem rechten Fahrstreifen plötzlich beschleunigte und überholte. Um einen Unfall zu verhindern musste die 43-Jährige stark abbremsen und geriet dabei auf die Gegenfahrbahn.

Als die Geschädigte hupte, zeigte ihr der Fahrer durch das offene Fenster noch den Mittelfinger. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Heckscheibe eingeschlagen - Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde an einem in der Feuergrabengasse abgestellten Firmenauto die Heckscheibe eingeschlagen. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde aus dem Fahrzeug nichts entwendet, eventuelle wurden der oder die Täter bei der weiteren Tatausführung gestört. Es entstand Sachschaden von ca. 500 Euro. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Eberbach unter Telefon 06271/92100 entgegen.

Schwanheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kradfahrerin gestürzt und verletzt

Am Sonntag, 14.45 Uhr, fuhr eine 53-jährige Motorradfahrerin mit ihrer Kawasaki von Unterschwarzach auf der L 590 nach Schwanheim. Am Ortseingang bog ein vorausfahrender Pkw nach links ab. Die 53-jährige musste aufgrund ihres geringen Abstands eine Notbremsung einleiten und stürzte hierbei. Aufgrund ihrer Verletzungen musste sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Eberbach (Tel.: 06271/9210-0) in Verbindung zu setzen.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Wohnungseinbruch Haus verwüstet und unter Wasser gesetzt - beträchtlicher Sachschaden - Zeugen gesucht

Im Zeitraum von vergangenem Mittwoch bis Samstag brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Königsberger Straße ein und richteten dabei beträchtlichen Sachschaden an, in dem sie im Bad im Obergeschoss alle Wasserhähne aufdrehten und die Wasserabläufe verschlossen. Das Wasser lief durch das ganze Haus und stand zentimeterhoch im Keller. Der Schaden wurde am Samstag gegen 213 Uhr entdeckt und die Polizei informiert. Während sich die Bewohner in Urlaub befanden, hebelten der oder die Täter die Schiebetüre eines Wintergartens auf der Rückseite auf und drangen ein. Im Haus wurden sämtliche Räume durchsucht, was genau entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Bei der Durchsuchung der Räume wurden auch eine Glastür zertreten, Gläser und ein Fernseher zu Boden geworfen und ein Computer zerstört. Die Hausbewohner wurden durch verwandte informiert. Eine Nachbarin hatte bereits am Donnerstag ein "Plätschern" in dem Haus wahrgenommen, diesem jedoch keine Bedeutung zugemessen. Mit der Spurensicherung wurde die Kriminaltechnik beauftragt, die weitere Bearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum übernommen.

Sachdienliche Zeugenhinweise werden unter Telefon 0621/174-5555 von der Kriminalpolizei entgegen genommen.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Mit fast 2,3 Promille von der Straße abgekommen - Polizeibeamte beleidigt

Mit knapp 2,3 Promille kam eine 31-jährige Autofahrerin am Sonntag gegen 3.30 Uhr auf der Kreisstraße 4229 von der Straße ab und blieb im Grünstreifen stehen, dabei wurde das Auto vorne rechts so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Ein Autofahrer rief die Polizei, da er eine Panne vermutete. Beim Eintreffen wehte den Beamten eine kräftige Alkoholfahne entgegen. Nach einem Alkoholtest war auf dem Polizeirevier eine Blutprobe fällig. Dabei beleidigte die 31-Jährige die Beamten mehrfach mit Worten aus der Gossensprache. Der Führerschein wurde sichergestellt. Die 31-Jährige wurde anschließend in die Obhut von Verwandten gegeben.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes nahezu völlig ausgebrannt - Ursache vermutlich technischer Defekt

 Fast völlig ausgebrannt ist der Mercedes eines 66-Jährigen am Samstag gegen 21.15 Uhr auf der B 38. Der Fahrer war in Richtung Saukopftunnel unterwegs und hatte in der Abfahrt auf die Kreisverbindungsstraße Rauch und Brandgeruch im Autoinnern bemerkt. Er hielt zunächst auf einem Parkplatz an, als er bemerkte, dass der Motorraum brannte, fuhr er das Auto geistesgegenwärtig auf einen Acker und verließ mit seiner Beifahrerin das Fahrzeug. Die Freiwillige Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und neun Wehrleuten anrückte, löschte den Brand, das Auto wurde anschließend abgeschleppt. Nach den bisherigen Feststellungen wird von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen.

30.07.2017


Polizeimeldungen 28.07.2017

Speyer: Wespenstich als Unfallursache

Nach Angaben eines 69-jährigen Kleinkraftradfahrers hat sich in der Burgstraße während der Fahrt eine Wespe unter seinem Helm verirrt und ihn gestochen. Kurze Zeit später wurde dem Fahrer schwindelig. Er stürzte und verletzte sich leicht. Der Rentner wurde zur weiteren Untersuchung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von 1.300 Euro.

Speyer: 40-jähriger Radfahrer mit Schraubenzieher angegriffen und verletzt - Nachtrag zur Pressemeldung vom 21.07.2017:

Im Rahmen der Ermittlungen hat sich ergeben, dass sich der Vorfall zur nachstehend nochmals angeführten Pressemeldung nicht auf dem Radweg auf der Rheinbrücke zugetragen hat. Tatsächlich ereignete sich die Körperverletzung auf dem Radweg in der Geibstraße im Bereich des Naturfreundehauses / der Brückenunterführung.

Zeugen werden nochmals dringend gebeten, sich mit der Polizei Speyer, Tel. 06232/1370, in Verbindung zu setzten.

Speyer: Auf Vordermann gefahren

Zu spät erkannt hat ein 19-jährige Audi Fahrerin einen Opel Combo, der auf dem Verzögerungsstreifen auf der B 9 an der Anschlussstelle Speyer-West verkehrsbedingt abbremsen musste. Bei dem folgenden Auffahrunfall entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

Germersheim: Sieben Autofahrer mit Handy am Steuer beanstandet

Bei Kontrollen mit einem Zivilfahrzeugen haben Polizisten gestern im nördlichen Landkreis sieben Autofahrer angehalten, die mit ihrem Handy während der Fahrt telefonierten. Sie erhalten einen Punkt in Flensburg und müssen 60 Euro Strafe bezahlen. Weitere acht Autofahrer waren nicht angeschnallt.

Leimersheim: 16-jährige bei Unfall mit Kleinkraftrad schwer verletzt

Gestern verletzte sich eine  16-jährige schwer, als sie mit ihrem Kleinkraftrad auf der L 549 stürzte. Nach bisherigen Erkenntnissen war sie mit dem Zweirad von der Fähre in Richtung Leimersheim unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet sie in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab. Beim Sturz fiel die Jugendliche gegen die Leitplanke. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Ludwigshafener Klinik geflogen. Der Sachschaden beträgt 8000 Euro.

Pleisweiler-Oberhofen: Geschwindigkeitskontrolle

In Pleisweiler-Oberhofen wurden am 27.7.2017 bei einer einstündigen Geschwindigkeitsüberwachung in der "30er Zone" auf der Weinstraße insgesamt 8 Überschreitungen festgestellt. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 51 km/h.

Ludwigshafen: Am Hals gepackt und Geld gefordert

Drei Unbekannte forderten am Freitag (28.7.2017) Geld von einem 19-Jährigen. Der junge Mann befand sich gegen 2.40 Uhr auf dem Heimweg von einer Diskothek in Richtung Bahnhof Mitte. Am Bahnhof setzte er sich auf eine Bank, als plötzlich ein Unbekannter ihn am Hals packte und Geld forderte. Zwei weitere Personen standen ebenfalls daneben. Da der 19-Jährige kein Geld dabei hatte, ließ der Unbekannte von ihm ab und flüchtete mit seinen beiden Begleitern. Bei den Tätern soll es sich um Männer im Alter von 18 bis 20 Jahre gehandelt haben. Alle wären circa 1,80 m groß gewesen. Der zupackende Unbekannte trug zudem eine rote Baseballmütze. Der 19-Jährige wurde durch die Tat nicht verletzt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Dumm gelaufen

Ein 29-jähriger Autofahrer hielt in der heutigen Nacht (28.07.2017, 02.30 Uhr) neben einem Taxi an und fragte dessen Fahrer, ob "die Geschäfte gut laufen" würden. Zudem gab er an, dass er etwas getrunken hätte und fuhr anschließend davon. Der Taxifahrer verständigte daraufhin die Polizei, die bei dem 29-Jährigen in der Schopenhauerstraße die Fahrzeugschlüssel sicherstellten, weil der Alkotest 2 Promille anzeigte. Die Fahrerlaubnis konnte nicht beschlagnahmt werden, da der Mann keine hatte. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Ludwigshafen: Kradfahrerin verletzt

In der Brunckstraße musste gestern Morgen (27.07.2017, 09.43 Uhr) eine 18-jährige Hondafahrerin an einer Ampel infolge Rotlichts ihr Zweirad abbremsen und kam infolge regennasser Fahrbahn ins Rutschen. Hierbei brach das Hinterrad aus und die Frau stürzte zu Boden. Mit leichten Verletzungen kam sie in ein Krankenhaus

Ludwigshafen: Änderung der Öffnungszeiten der Polizeiwache Oggersheim

Aufgrund von Verschiebungen der Brennpunktzeiten werden ab dem 01.08.2017 die Öffnungszeiten der Polizeiwache Oggersheim folgendermaßen geändert:

Montag bis Freitag: 07.00 Uhr bis 22.00 Uhr Samstag: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Eine Veränderung im Umfang der Öffnungszeiten wird dementsprechend nicht eintreten. Nach wie vor wird die polizeiliche Präsenz in den Ortsteilen Oggersheim und Ruchheim aber auch außerhalb dieser Öffnungszeiten durch eine intensive Streifentätigkeit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 gewährleistet sein.

Ludwigshafen: 18-Jähriger in Parkhaus überfallen

Ein 18-Jähriger wurde bereits am Mittwoch (26.7.2017) von zwei Personen überfallen und tätlich angegriffen. Zwischen 19.30 Uhr und 20 Uhr hielt sich der junge Mann auf dem Parkdeck 5 des Walzmühlcenters auf, als er auf drei Personen traf. Einer der Personen fragte den 18-Jährigen, was er in seiner Tasche mitführe. Ohne auf die Antwort abzuwarten, schlug dieser mehrmals auf den 18-Jährigen ein und flüchtete ohne Beute mit seinen beiden Begleiter. Der 18-Jährige musste mit Prellungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Bei dem Schläger soll es sich um einen 16 -17 Jahre alten Jungen gehandelt haben. Er wäre circa 1,70 m groß gewesen und trug ein graues T-Shirt und eine graue Hose. Die zweite Person war ebenfalls männlich, circa 20 Jahre alt, mit Vollbart und trug eine rote Baseballmütze. Die dritte Person war weiblich, zwischen 15 und 16 Jahre alt, circa 1,70 m groß und hatte blondes Haar. Zum Tatzeitpunkt trug die Jugendlich eine blaue Jeans.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Mehrere Einbrüche

In dem Zeitraum 21-7-2017, 11 Uhr - 27.7.2017, 11 Uhr versuchten Unbekannte über den rückwärtigen Bereich in eine Kindertagesstätte in der Oppauer Straße zu gelangen. Hierbei wurde eine Tür aufgehebelt. Nach derzeitigem Stand wurden keine Gegenstände entwendet. Der entstandene Schaden an der Tür beläuft sich auf 150 Euro.

In der Nacht von Mittwoch (26.7.2017, 19.45 Uhr) auf Donnerstag (27.7.2017, 5.15 Uhr) versuchten Unbekannte in eine Firma in der Saarburger Straße über ein Fenster einzubrechen. Der Versuch misslang. Es entstand leidglich Sachschaden in Höhe von 100 Euro.

Ziel eines weiteren Einbruchs war in der Nacht von Mittwoch (26.7.2017, 19.30 Uhr) auf Donnerstag (27.7.2017, 6 Uhr) eine Prüfstelle für Kfz-Technik in der Achtmorgenstraße. Der/die Unbekannte/n gelangten diesmal in das Gebäude. Entwendet wurde nichts. Der durch den Einbruch entstandene Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Weitaus erfolgreicher war ein Einbruch in einer Firma in der Bruchwiesenstraße in der Nacht Mittwoch (26.7.2017, 17 Uhr) auf Donnerstag (27.7.2017, 7.25 Uhr). Dort entkamen die/der Einbrecher mit 620 Euro Bargeld, indem zuvor ein Fenster aufgehebelt wurde.

Die Polizei ermittelt, ob es einen Zusammenhang zwischen den Einbrüchen gab.

Mannheim: Plane an Lkw aufgeschlitzt - keine Gegenstände gestohlen

In der Nacht zum Donnerstag schlitzte ein bislang unbekannter Täter die Plane an einem am Badener Platz im Mannheimer Stadtteil Seckenheim abgestellten Lkw auf. Bisherigen Feststellungen zufolge wurde aus dem Laderaum nichts entwendet, so dass lediglich Sachschaden entstanden sein dürfte. Der Neupreis einer solchen Plane schlägt allerdings mit mehreren tausend Euro zu Buche. Abgestellt war der Lkw zwischen Mittwochabend, 20.45 Uhr und Donnerstag, ca. 9 Uhr.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim, Tel.: 0621/48971, oder dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim: VW Golf kontra Mercedes - 10.000 Euro Schaden

An der Einmündung Relaisstraße/Karlsplatz stießen am Donnerstagmorgen zwei Fahrzeuge zusammen. Ein Mannheimer VW-Fahrer befuhr die Relaisstraße und missachtete infolge Unachtsamkeit die Vorfahrt der ordnungsgemäß fahrenden Mercedes-Fahrerin. Die Frau zog sich bei dem Zusammenstoß Verletzungen zu, die vor Ort erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Ihr Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abtransportiert werden.

Insgesamt entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Mannheim: Handtasche aus Fahrradkorb gestohlen

Nach Angaben der Geschädigten müsste sich der Diebstahl ihrer Handtasche an der Ampelanlage in Höhe Feuerwache/Alter Meßplatz am Donnerstag zugetragen haben. Gegen 17.30 Uhr war die 52-Jährige in diesem Bereich mit ihrem Fahrrad unterwegs, als ein Unbekannter die schwarze Handtasche aus dem Fahrradkorb klaute.

Darin befanden sich Portmonee mit rund 80 Euro Bargeld, Handy, diverse Schlüssel, Fahrzeugpapiere und weitere Ausweisdokumente. Ob der Radfahrer, der die Geschädigte an der Ampelanlage leicht anrempelte, mit dem Diebstahl ist Verbindung steht, ist aktuell nicht geklärt. Näher beschreiben konnte sie den Mann nicht.

Zeugen, die auf den Vorfall gegen 17.30 Uhr evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu kontaktieren.

Mannheim: An drei geparkten Auto die Scheiben eingeschlagen - Zeugen gesucht

Unbekannte Täter haben am Donnerstag zwischen 19.15 und 20.30 Uhr an drei in der Straße Im Pfeiferswörth abgestellen Autos die Scheiben eingeschlagen und daraus Wertgegenstände gestohlen. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca.400 Euro, der angerichtete Sachschaden ist weitaus höher. Zur Tatzeit wurden im Bereich des Tatorts Jugendliche bemerkt, ob diese mit den Aufbrüchen in Verbindung zu bringen sind, ist derzeit noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Neckarstadt zu melden.

Mannheim-Rheinau: Einbrecher macht Beute - Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstag zwischen 11:30 Uhr und 17:20 Uhr gelangte ein bislang Unbekannter gewaltsam in eine Wohnung in der Rohrhofer Straße, indem er die Wohnungstür aufhebelte. Im Inneren durchsuchte er eine Zimmer und verwüstete es dabei. Aus einem Tresor entwendete er Bargeld in Höhe von mehr als 3.000 Euro und Schmuck im geschätzten Wert von 13.000 Euro. Die Ermittlungen übernehmen die Beamten der Ermittlungsgruppe Eigentum. Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim-Gartenstadt: Alkoholisierter beschädigt Autos

Am Donnerstag um 21:25 Uhr gebärdete sich ein 59-Jähriger in der Straße Am Herrschaftswald aggressiv und unkontrolliert. Der Mann befand sich mit freiem Oberkörper auf der Straße, drohte Passanten mit einer Axt, welche er in der Hand hielt und schlug wahllos auf geparkte Autos ein. An einem Mercedes entstand dabei nach bisherigem Kenntnisstand ein Totalschaden, an einem BMW Sachschaden. Insgesamt wird die Schadenshöhe auf 120.000 Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen eilten sofort mit mehreren Streifenwagenbesatzungen vor Ort und konnten den Mann auf seinem Grundstück antreffen. Nach mehrfacher Ansprache ließ der Mann die Axt zwar fallen, verhielt sich jedoch noch aggressiv. Er musste zu Boden gebracht und mit Handschellen auf das Revier transportiert werden.

Die Axt wurde sichergestellt. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann mit über 2,0 Promille deutlich unter Alkohol- und eventuell Tabletteneinfluss stand. Er wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht, ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren. Der Grund für das aggressive Verhalten ist noch nicht bekannt.

Heidelberg: Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Am Donnerstagabend wurde eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Eppelheimer Straße leicht verletzt. Die 23-jährige Radlerin war gegen 21.55 Uhr ohne Licht auf dem linken Radweg unterwegs, als sie mit einem VW kollidierte, dessen 40-jähriger Fahrer über den Radweg auf die Fahrbahn einfahren wollte.

Nach dem Zusammenstoß stürzte die Fahrerin, wobei sie sich leichte Verletzungen zuzog. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Heidelberg: Bargeld bei Wohnungseinbruch gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise geben

In die im 2. OG gelegene Wohnung eines Anwesens in der Karl-Philipp-Fohr-Straße im Heidelberger Stadtteil Handschuhsheim drangen im Laufe des Donnerstag bislang unbekannte Täter ein. Als die Geschädigte am Abend kurz nach 21 Uhr ihre Wohnung betreten hatte, bemerkte sie sogleich, dass Mobiliar verschoben und Bargeld aus einer Dose, die sich im Schreibtisch befand, entwendet worden war. Verlassen hatte sie ihre Wohnung am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr. Weitere Utensilien wurden nicht gestohlen; die Diebstahlshöhe beträgt über 500 Euro. Zeugen und/oder Bewohner des Hauses, die in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Auffahrunfall auf der A 5; drei Fahrzeuge beteiligt; zwei Verletzte; 30.000.- Euro Schaden; Pressemitteilung Nr. 2

Wie das Autobahnpolizeirevier Mannheim-Seckenheim ermittelte musste ein Peugeotfahrer wegen eines Staus auf dem linken Fahrstreifen anhalten. Auch der 59-jährige VW-Fahrer hinter ihm bremste sein Fahrzeug ab. Ein hinter dem 59-Jährigen fahrender 22-jähriger Mitsubishi-Fahrer erkannte die Situation zu spät und schob den VW auf den Peugeot. Der 59-Jährige und der 22-Jährige verletzten sich durch die Kollision und wurden zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. VW und Mitsubishi mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt rund 30.000.- Euro. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es staute sich der Verkehr in der Spitze auf rund zehn Kilometer Länge mit Auswirkungen auf die A 656 und die B 37. Die Unfallstelle war kurz nach 17 Uhr geräumt und die A 5 wieder frei befahrbar.

Heidelberg: Vier Verletzte bei Zusammenstoß zweier Autos auf Ziegelhäuser Landstraße; Vollsperrung

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der Ziegelhäuser Landstraße ein Verkehrsunfall, bei dem vier Personen, darunter ein neunmonatiger Säugling leicht verletzt wurden.  Kurz vor 13 Uhr war eine 68-jährige VW-Fahrerin in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie zwischen der Schleuse Heidelberg und der Alten Brücke aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet.

Dort kollidierte sie mit einer entgegenkommenden 31-jährigen Ford-Fahrerin. Die 68-Jäheige selbst, die 31-Jährige, sowie deren Mitfahrer im Fond, ein 63-jähriger Mann und ihr 9-monatiger Säugling wurden leicht verletzt. Alle kamen zur Untersuchung in eine Klinik.

Ein Rettungshubschrauber, der bereits auf Anflug war, konnte wieder abdrehen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000.- Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Ziegelhäuser Landstraße war zwischen Ziegelhausen und der Neuenheimer Landstraße bis kurz nach 14 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Alte Brücke und der Straße "In der Neckarhelle" abgeleitet.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Familie mit völlig verkehrsunsicherem Auto unterwegs

Mit einem völlig verkehrsunsicheren Audi war am Donnerstag um 14.30 Uhr eine dreiköpfige Familie auf der L 723 unterwegs. Der 49-jährige Fahrer war extrem langsam und in Schlangenlinien fahrend auf der Landstraße unterwegs. Bei der Kontrolle stelle sich heraus, dass die Fahrweise auf den technischen Zustand des Audis zurückzuführen war. Aufgrund eines defekten Radlagers war das Auto kaum gerade zu halten. Wie eine Überprüfung beim einem Sachverständigen ergab, war darüber hinaus u.a. ein Achskörper durchgerostet, zwei Radlager ausgeschlagen, eine Bremsleitung verrostet und eine Bremsscheibe verschlissen. Dies alles führte dazu, dass der Audi als verkehrsunsicher eingestuft und aus dem Verkehr gezogen wurde. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass alle Insassen nicht angegurtet waren, auch nicht das achtjährige Kind, bei dem zudem der vorgeschriebene Kindersitz fehlte.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Eine Verletzte und 20.000 Euro Schaden - Mazda und BMW nicht mehr fahrbereit

Offenbar zu schnell war ein aus Neckarbischofsheim stammender Mazda-Fahrer am Donnerstagnachmittag in der Wilhelmstraße/Grabengasse unterwegs und verursachte dadurch eine Kollision mit einem BMW. Beide Autos wurden bei der Karambolage stark beschädigt und mussten von Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Eine Mitfahrerin im Mazda zog sich zudem Verletzungen zu und kam zur medizinischen Versorgung in das Sinsheimer Krankenhaus.

Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 20.000 Euro.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Reifen zerstochen und Lack zerkratzt; über 20 Autos betroffen; rund 20.000.- Euro Schaden; Zeugen dringend gesucht; Pressemitteilung Nr. 2

Noch keinen entscheidenden Schritt weiter sind die Ermittler des Polizeipostens Hemsbach bei der Aufklärung einer Serie von Sachbeschädigungen, die sich am frühen Sonntagmorgen (23. Juli) ereignete.

An mittlerweile über 20 Autos, die in der Bachgasse, der Schlossgasse, der Alleestraße und in der Schmiedgasse abgestellt waren, wurden Reifen zerstochen oder der Lack zerkratzt, sodass ein Sachschaden von rund 20.000.- Euro entstand.

Bei dem Täter soll es sich den derzeitigen Erkenntnissen höchstwahrscheinlich um eine Frau handeln (Mann nicht gänzlich ausgeschlossen), die/der wie folgt beschrieben wurde: ca. 25-40 Jahre; ca. 175 cm; blonde Haare; kurze, hellblaue Hose, schwarzes Oberteil. Möglicherweise fuhr der Täter/die Täterin mit einem dunklen Pkw Kombi davon.

Um die Fahndung zu intensivieren und Zeugen zu ermitteln, haben die Ermittler in den betroffenen sowie in den angrenzenden Straßen und Wohngebieten Infoblätter verteilt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Hemsbach, Tel.: 06201/71207 oder außerhalb der Öffnungszeiten mit der Polizei in Weinheim, Tel.: 06201/1003-0, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Einbruch in Juweliergeschäft - Zeugen gesucht

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in ein Juweliergeschäft in der Hauptstraße eingebrochen. Ein Fußgänger hatte um 0.50 Uhr die Polizei verständigt, nachdem er eine eingeschlagene Scheibe bemerkt hatte.

Wie sich herausstellte, hat der Täter eine Schaufensterscheibe in einem Hauseingang mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen.

Durch das entstandene Loch wurden drei Uhren aus der Schaufensterauslage entwendet. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro, der angerichtete Sachschaden dürfte ein Mehrfaches betragen. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen oder Geräusche wahrgenommen haben, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 beim Polizeirevier Weinheim zu melden.

28.07.2017


Geschwindigkeitskontrollen im August 2017

Ludwigshafen/Neustadt/Landau

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

07.08.2017 Gem. Bobenheim-Roxheim,

07.08.2017 Gem. Ludwigshafen,

17.08.2017 Gem. Frankenthal,

22.08.2017 Gem. Speyer

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

03.08.2017 Gem. Waldhambach,

08.08.2017 Gem. Wörth,

18.08.2017 Gem. Germersheim,

29.08.2017 Gem. Landau

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

10.08.2017 Gem. Bad Dürkheim,

15.08.2017 Gem. Neustadt,

21.08.2017 Haßloch,

30.08.2017 Gem. Grünstadt

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden.

28.07.2017


Polizeimeldungen 27.07.2017

Speyer: Zwei Autofahrer unter Drogeneinfluss

In der Philipp-Melanchton-Straße wurde gegen 21.45 Uhr bei der Kontrolle eines 23-jährigen Suzuki Swift Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Gegen 00.10 Uhr fiel in der Pestalozzistraße bei einer weiteren Kontrolle ein 37-jähriger BMW Fahrer auf, der augenscheinlich ebenfalls unter Drogeneinfluss stand. Er gab an, am heutigen Abend Amphetamin konsumiert zu haben. In seinem Geldbeutel wurde ein Tütchen mit der entsprechenden Substanz aufgefunden. Beiden wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Speyer: PKW aufgebrochen

Vermutlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte auf dem Bauhausparkplatz in der Schifferstadter Straße an einem Mercedes mit einem circa 10 Zentimeter großen Stein die Scheibe eingeworfen. Aus dem Fahrzeug wurden die Freisprecheinrichtung und die Zulassungsbescheinigung entwendet. Schaden: 250 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Jockgrim: Einbruch in Sanitätshandel

Unbekannte Täter brachen in der Nacht auf den 25.07.2017 in einen Sanitätsfachhandel in der Maximilianstraße ein. Hierfür wurde eine Tür mit Sicherheitsriegeln aufgehebelt. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Wörth: Verkehrsunfallflucht

Am 26.07.2017 befuhr um 18:25 Uhr ein PKW Fahrer die B9 von Germersheim in Richtung Wörth. In Höhe der Anschlussstelle Kieswerk befuhr der Fahrer die linke Fahrspur als plötzlich ein grauer PKW von der rechten auf die linke Fahrspur wechselte. Der Fahrer musste so stark bremsen, dass sein Fahrzeug ins Schleudern geriet und er gegen die Mittelleitplanke fuhr. Durch den Aufprall wurde der Fahrer glücklicherweise nicht verletzt. Der unfallbeteiligte graue Kleinwagen fuhr jedoch ohne anzuhalten weiter.

Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Impflingen: Polizist betätigt sich als Pferdeflüsterer

Am Mittwochnachmittag meldete eine 35-jährige Pferdebesitzerin ihre braune Stute abgängig.

Das Pferd sei beim Führen durchgegangen und auf einem Feldweg in Richtung Mörzheim weggelaufen. Nach kurzer Suche konnte das Pferd in einem Weinberg grasend von einem 32-jährigen Polizeikommissar festgestellt werden. Der Streifenbeamte betätigte sich als Pferdeflüsterer und konnte das Pferd beruhigen und an Ort und Stelle festhalten bis die erleichterte Pferdehalterin hinzukam und ihr Pferd auf die Pferdekoppel bei Ilbesheim brachte.

Landau-Godramstein: Mit über 3 Promille unterwegs

Ein 55-jähriger Mann aus dem Landkreis Südliche Weinstraße wurde am Mittwochabend in der Godramsteiner Hauptstraße angehalten, nachdem Verkehrsteilnehmer einen in "Schlangenlienen" fahrenden Mercedesfahrer gemeldet hatten. Der Mann konnte sich bei der Kontrolle kaum auf den Beinen halten, was bei einer Alkoholatemkonzentration von 3,17 Promille nicht außergewöhnliches war. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Antrag auf Entzug der Fahrerlaubnis gestellt.

Herxheim: Auf Verkehrsinsel gelandet

Einen ungewöhnlichen Parkplatz suchte sich ein Mann aus Ludwigshafen aus, als er vor dem Weber-Verkehrskreisel verunfallte. Er war auf der regennassen Fahrbahn zu schnell unterwegs und kam auf der Landstraße von Insheim kommend von der Straße ab. Er landete auf der Verkehrsinsel und verursachte einen Gesamtschaden von rund 5.000 Euro (siehe Bild).

Da das Fahrzeug, ein Dacia Logan vollkommen auf der Insel stand gab es keine Behinderungen für den fließenden Verkehr. Lediglich bei der Bergung des Pkw musste der Verkehr kurz anhalten und warten.

Herxheim: Defekt am Auto legt kurzzeitig Verkehr lahm

Als eine Frau aus Herxhein in ihrem  älteren Ford Transit die Landstraße zwischen Insheim und Herxheim befuhr, bemerkte sie plötzliche eine starke Rauchentwicklung aus dem Auspuff ihres Autos. Sie steuerte einen Feldweg an und stoppte. Der Motor ließ sich nicht abstellen, so dass durch den Rauch eine Sichtbehinderung für den fließenden Verkehr auf der Landstraße eintrat. Die Straße musste deshalb kurzzeitig gesperrt werden bis das Auto von selbst ausging und später von einer Abschleppfirma weggebracht wurde.

Edesheim: Internet-Betrüger entlarvt

Zwei junge Männer aus dem Raum Worms haben unter einem illegalen Schein-Account auf einer  Internetplattform eine Surround-Anlage und eine Docking-Station für 300 EUR bei einer jungen Frau in Edesheim erworben. Der Betrag wurde zunächst scheinbar überwiesen, erreichte die Geschädigte jedoch nicht. Als die beiden Männer gestern die Geräte abholten, fotografierte die GS deren Auto.

Anhand dem Kennzeichen konnten die beiden Tatverdächtigen schnell ermittelt werden. Die Geräte wurden sichergestellt, die beiden Tatverdächtigen sind umfassend geständig. Ob die jungen Männer weitere Betrüge begangen haben, bedarf weiterer Ermittlungen.

Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen und anschließend Geld abgehoben

Einer 85-Jährigen wurde am Mittwoch (26.7.2017) unbemerkt der Geldbeutel mit Bargeld gestohlen. Die Seniorin befand sich in der Zeit von 11.30 Uhr bis 13 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Wredestraße, als sie während des Einkaufsbummels von einer Frau angerempelt wurde, die ein Rollstuhl mit einer weiteren Person vor sich herschob. Anschließend bemerkte die 85-Jährige den Verlust ihres Portemonnaies. Die Remplerin wäre zwischen 20 und 30 Jahre alt, dunkelhaarig und von korpulenter Statur gewesen. Im Geldbeutel befanden sich 150 Euro Bargeld und Bankkarten. Im Anschluss stellte sich heraus, dass mit den gestohlenen Bankkarten Bargeld im Gesamtwert von 2500 Euro an Geldautomaten in Ludwigshafen abgehoben wurde.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Geldbeutel aus Wohnung gestohlen

Unter einem falschen Vorwand verschafften sich am Mittwoch (26.7.2017) zwei Unbekannte Zutritt zu einer Wohnung in der Schützenstraße und stahlen einen Geldbeutel. Um 21.05 Uhr klingelten zwei Männer an Wohnungstür eines 54-Jährigen und baten um Einlass, damit man einer nicht anwesenden Nachbarin einer Nachricht schreiben könne. Im guten Vertrauen bat der 54-Jährige die Unbekannten in seine Wohnung. Einer der Männer schnappte sich plötzlich den Geldbeutel des Wohnungsinhabers, der auf einem Regal lag, schubste ihn, und flüchtete mit seinem Begleiter aus der Wohnung. In dem Geldbeutel befanden sich u.a. 29 Euro Bargeld. Beide Täter waren ca. 25 Jahre alt, zwischen 1,75 m und 1,80 m groß, hatten kurze dunkle Haare und trugen schwarze Hosen. Einer der Männer war von kräftiger - der andere von schlanker Statur. Auffällig wäre ein weißes T-Shirt der Marke "Lacoste" gewesen, das von dem schlanken Täter getragen wurde. Der 54-Jährige wurde bei der Tat nicht verletzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Rote Ampel übersehen - 40 000 Euro Schaden

Ein 38-Jähriger übersah am Mittwoch (26.7.2017) eine rote Ampel und stieß mit einem PKW zusammen. Der 38-jährige Ford-Fahrer war um 6.05 Uhr auf der Heinigstraße unterwegs, missachtete die rote Ampel zur Pasadenaallee und kollidierte mit einem 36-jährigen Mercedes-Fahrer im Kreuzungsbereich. Dessen Ampel war zum Unfallzeitpunkt grün. Beide Fahrer mussten mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide PKW wurden mit einem Totalschaden abgeschleppt.

Mannheim: Rucksack aus Auto gestohlen

Sach- und Diebstahlsschaden in Höhe von über 1.000 Euro entstanden einem aus Angelbachtal stammenden Mannes, als er am Mittwochabend zu seinem in der Theodor-Heuss-Anlage geparkten VW Golf kam, die eingeschlagene Scheibe und das Fehlen seines Rucksackes feststellen musste. Abgestellt hatte er seinen grauen VW zwischen 17.30 und 21 Uhr in Höhe Anwesen Nr. 20. In dem Eastpak-Rucksack befanden sich Portmonee, iPhone, zwei Sonnenbrillen und diverse weitere Utensilien.

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, nimmt entsprechende Hinweise hierzu entgegen.

Mannheim: Damenhandtasche gestohlen - Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ?

Aus einem grauen Seat Ibiza, der in der Gottlieb-Daimler-Straße geparkt war, stahlen bislang unbekannte Täter am Mittwoch eine Damenhandtasche. Die Unbekannten schlugen eine Scheibe des Autos ein und ließen die Lederhandtasche, in der sich ein Smartphone und diverse Zubehörteile befanden, mitgehen. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf ca. 1.000 Euro. Die Geschädigte parkte ihren Wagen auf dem Parkplatz einer Bäckerei in der Zeit zwischen 18 und 21.30 Uhr.  Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, zu kontaktieren.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Scheibe an VW Polo eingeschlagen Laptop geklaut - Zeugen gesucht

In der Nacht zum Mittwoch schlugen bislang unbekannte Täter die Scheibe eines in der Tattersallstraße abgestellten VW Polo ein und entwendeten hieraus ein Laptop. Sach- und Diebstahlsschaden belaufen sich nach ersten Feststellungen auf über 1.300 Euro. Die Geschädigte parkte ihren Wagen in der Zeit zwischen Dienstagabend, 18.30 Uhr und Mittwochmorgen, 7 Uhr. Sie erstattete sogleich Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, das nun unter Tel.: 0621/174-3310 sachdienliche Hinweise entgegen nimmt.

Mannheim: Alkoholisierter Radfahrer fährt Pkw auf und flüchtet zu Fuß

Als ein Autofahrer am Mittwoch um 23:30 Uhr in eine freie Parklücke in G4 fahren wollte und dies durch Blinklicht deutlich machte, bemerkte ein hinter ihm fahrender Radfahrer den Bremsvorgang zu spät. Infolgedessen stieß er auf den BMW und beschädigte das Fahrzeugheck und die hintere Stoßstange. Nachdem die Beteiligten die Polizei verständigt hatten und auf deren Eintreffen warteten, flüchtete der Unfallverursacher zu Fuß und versteckte sich im Innenhof eines Wohnhauses. Durch Zeugen konnte die Polizei den genauen Aufenthaltsort des Mannes ausfindig machen. Da dieser einen stark alkoholisierten Eindruck machte, wurden freiwillig ein Atemalkoholtest und eine Blutentnahme durchgeführt. Der Test ergab einen Wert von 1,46 Promille.

Mannheim: Kind beim Überqueren einer Straße von Auto erfasst

Am Mittwochnachmittag wurde ein Kind in der Ballonstraße von einem Auto erfasst und leicht verletzt. Der 9-Jährige wollte gegen 15.25 Uhr die Straße überqueren, hierbei lief er zwischen zwei geparkten Autos hindurch auf die Fahrbahn. Dort stieß er mit dem BMW eines 51-Jährigen zusammen, der in Richtung Johann-Schütte-Straße unterwegs war. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Junge mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An dem BMW entstand kein Schaden.

Mannheim- Neckarstadt: Autoeinbrecher vorläufig festgenommen

Am frühen Donnerstagmorgen nahm eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt einen jungen Mann vorläufig fest, der dringend tatverdächtig ist, in der Mittelstraße ein Auto aufgebrochen zu haben.

Zeugen verständigten gegen 4.30 Uhr die Polizei, nachdem der 28-Jährige an einem geparkten Fiat eines Paketzustellers eine Scheibe eingeschlagen hatte und eingestiegen war. Zwei bislang unbekannten Komplizen, die außerhalb Schmiere standen, soll er einen Gegenstand aus dem Auto überreicht haben.

Beim Eintreffen der Beamten saß der Algerier noch im Auto, die Mittäter flüchteten mit Diebesgut in Richtung Pumpwerkstraße. Nach derzeitigen Erkenntnissen handelte es sich bei dem entwendeten Gegenstand um einen Paketscanner im Wert von mehreren Hundert Euro.

Der Festgenommene wurde zum Polizeirevier gebracht, das er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Zu den Flüchtigen wollte er sich nicht äußern. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. An dem Fiat entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200,- Euro. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Mannheim: Ladendieb schlägt Mitarbeiterin und flüchtet - Zeugen gesucht

Am Mittwochvormittag flüchtete ein bislang unbekannter Ladendieb, nachdem er einer Mitarbeiterin des Supermarktes in der Meerfeldstraße ins Gesicht geschlagen hatte.

Der Unbekannte wurde von der 54-Jährigen ins Büro gebeten, weil er im Geschäft gegen 11.25 Uhr eine Zigarettenschachtel geöffnet und einzelne Zigaretten in seine Jacke gesteckt hatte. Nach der Tat rannte der Mann in Richtung Viktoriaturm davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Der männliche Täter hatte graue Haare und war mit einer kurzen dunkelblauen Hose sowie einem weißen T-Shirt bekleidet. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/833970 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Autofahrer fährt nach Gefährdung eines Fahrradfahrers einfach weiter - Zeugen gesucht

Am Mittwochnachmittag gefährdete ein bislang unbekannter Autofahrer am Kurpfalzkreisel einen Radfahrer und fuhr anschließend einfach weiter.

Der 24-Jährige fuhr gegen 13 Uhr mit dem Fahrrad in Richtung MVV Hochhaus, als ein Mercedes, der neben ihm in gleicher Richtung unterwegs war, aus bislang unbekannten Gründen auf den Radweg fuhr. 

Hierbei berührte das Auto den Biker an der Wade. Nachdem der 24-Jährige angehalten und den Autofahrer auf sein Verhalten angesprochen hatte, wurde er von diesem beleidigt. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter.

Der männliche Mercedes-Fahrer wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 60 Jahre alt, graue Haare, dicke Figur.

Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Mutmaßlicher Handydieb festgenommen - Zeugen gesucht

Am Mittwochmittag nahm eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt in der Hebelstraße einen mutmaßlichen Handydieb vorläufig fest. Das Kind soll gegen 12.45 Uhr am Cahn-Garnier-Ufer mit einem Komplizen versucht haben, aus einem Fahrradkorb die Handtasche zu entwenden.

Nach der Tat waren die in rot gekleideten Jungen über die Mozartstraße weggerannt. Als die Streife die Verfolgung aufnahm, trennen sich die Wege der beiden Langfinger. Der unbekannte Mittäter konnte entkommen. Bei dem Festgenommenen wurde ein Handy aufgefunden, das kurz zuvor in der Ifflandstraße aus einem Transporter entwendet worden sein soll. Der aus Marokko stammende 13-Jährige wurde zu einer Jugendhilfeeinrichtung gebracht.

Das "Haus des Jugendrechts" hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Vier Verletzte bei Zusammenstoß zweier Autos auf Ziegelhäuser Landstraße; Vollsperrung

 Am Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der Ziegelhäuser Landstraße ein Verkehrsunfall, bei dem vier Personen, darunter ein neunmonatiger Säugling leicht verletzt wurden.  Kurz vor 13 Uhr war eine 68-jährige VW-Fahrerin in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie zwischen der Schleuse Heidelberg und der Alten Brücke aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet.

Dort kollidierte sie mit einer entgegenkommenden 31-jährigen Ford-Fahrerin. Die 68-Jäheige selbst, die 31-Jährige, sowie deren Mitfahrer im Fond, ein 63-jähriger Mann und ihr 9-monatiger Säugling wurden leicht verletzt. Alle kamen zur Untersuchung in eine Klinik.

Ein Rettungshubschrauber, der bereits auf Anflug war, konnte wieder abdrehen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000.- Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Ziegelhäuser Landstraße war zwischen Ziegelhausen und der Neuenheimer Landstraße bis kurz nach 14 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Alte Brücke und der Straße "In der Neckarhelle" abgeleitet.

Heidelberg: Auffahrunfall auf der A 5, drei Fahrzeuge beteiligt; derzeit rund 7 Kilometer Rückstau; Pressemitteilung Nr. 1

Am Donnerstagnachmittag kam es auf der A 5, kurz vor der Anschlussstelle Dossenheim zu einem Auffahrunfall, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren. Der Unfall ereignete sich kurz nach 15 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Frankfurt.

Zum exakten Unfallhergang, zur Anzahl der Verletzten und zur Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor. Nach den derzeitigen Erkenntnissen besteht ein Rückstau von rund sieben Kilometern Länge. Betroffen dürften auch die B 37 aus Richtung Heidelberg und die A 656 aus Richtung Mannheim in der Überleitung auf die A 5 Richtung Frankfurt sein.

Heidelberg: Radfahrerin hielt zu geringen Abstand und stürzte

Bei ihrem Abbiegevorgang von der Brücken- in die Ladenburger Straße am Mittwochmorgen musste eine 35-jährige BMW-Fahrerin abrupt wegen eines kreuzenden Fußgängers abbremsen. Die dahinter fahrende 24-jährige Radfahrerin hielt u.a. einen zu geringen Abstand ein, reagierte auch zu spät und fuhr in das Heck des Wagens.

Die Heidelbergerin stürzte und zog sich Verletzungen zu, die vor Ort erstversorgt und anschließend in einem Krankenhaus weiterbehandelt wurden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf über 500 Euro.

Heidelberg: Unfallflucht auf Bauhaus Parkplatz - Zeugen gesucht

Ein in der Kurfürsten-Anlage geparktes Auto wurde am Mittwoch zwischen 17 Uhr und 19 Uhr am rechten, vorderen Kotflügel beschädigt. Der Unfallverursacher konnte am Unfallort nicht angetroffen werden. Am BMW entstand ein Schaden in Höhe von 2000,-.

Zeugen, die zur genannten Zeit auf dem Bauhaus Parkplatz Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte (Tel.: 06221 991700) in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Kirchheim: Körperverletzung - Polizei sucht Zeugen

Am Montagmorgen um 08:35 Uhr kam es zu einem Vorfall in der Felix-Wankel-Straße an der Einmündung zur Franz-Kruckenberg-Straße, dessen Verlauf bislang noch nicht genau geklärt ist. Ein 49-Jähriger befuhr die Franz-Kruckenberg-Straße mit seinem Fahrrad, zeigte den Abbiegevorgang mit dem Arm an und bog dann rechts ab. Nun soll er von einem bislang Unbekannten, mit unflätigen Worten beleidigt worden sein. Als der Gescholtene den Mann zur Rede stellen wollte, wurde er unvermittelt von einem weiteren Unbekannten körperlich attackiert, wobei er zu Boden ging und leicht verletzt wurde. Als er sich wieder erhob, wurde er weiter beschimpft und bedroht, bevor sich die beiden Unbekannten entfernten. Im Verlauf des Vorfalles kam eine bislang unbekannte Frau hinzu. Diese, sowie weitere Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06221 / 3418 - 0 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Audi beschädigt - Verursacher flüchtet - Wer kann Hinweise zu rotem Kfz geben?

Am Mittwoch zwischen 09:10 Uhr und 10:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrer eines roten Fahrzeuges einen in der Odenwaldstraße/Kreuzung Meisenweg geparkten Audi. Ohne seinen Pflichten nachzukommen machte er sich anschließend aus dem Staub.  Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2500,-.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) zu melden.

A 6/Gem. Schwetzingen: Sattelzugfahrer ohne gültige Fahrerlaubnis 9.000 Euro Schaden nach unachtsamen Fahrstreifenwechsel

Ohne ausreichend auf den rückwärtigen Verkehr zu achten, wechselte am späten Mittwochabend ein Sattelzugfahrer bei seiner Fahrt auf der A 6/Autobahnanschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim den Fahrstreifen und kollidierte mit einer BMW-Fahrerin. Bei der anschließenden Unfallaufnahme konnte der 52-jährige Lkw-Fahrer, der weder der deutschen noch der englischen Spräche mächtig war, keine für die BRD gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Er organisierte daher selbst einen Ersatzfahrer und musste zudem eine Sicherheitsleistung in Höhe von 250 Euro bezahlen. Die BMW-Fahrerin wurde glücklicherweise nicht verletzt. An ihrem Auto entstand Sachschaden von 7.500 Euro.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: 74-jähriger Radfahrer bei Unfall mit Lastzug verletzt

Zum Glück nur leichtere Verletzungen in Form von Prellungen und Schürfwunden zog sich ein 74-jähriger Radfahrer bei einem Unfall am Mittwoch um 9.30 Uhr an der Kreuzung Albert-Bassermann-Straße/Mannheimer Landstraße zu. Nach den bisherigen Unfallermittlungen fuhr ein 45-jähriger ortsunkundiger Lastzugfahrer die Albert-Bassermann-Straße entgegen der Einbahnrichtung und bog nach rechts in die Mannheimer Landstraße ein.

Dabei kam es zur Kollision mit dem Radfahrer, der bei Grünlicht der Fußgängerampel die Mannheimer Landstraße in Richtung Mannheimer Straße überquerte. Der Radfahrer stürzte zu Boden, das Fahrrad wurde total beschädigt. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in eine Mannheimer Klinik eingeliefert, wo er vorsichtshalber über Nacht verblieb.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Drei BMW aufgebrochen und Navigationsgeräte sowie Multifunktionslenkrad entwendet - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden insgesamt drei BMW, die im Krokusweg (2) und in der Gartenstraße abgestellt waren, von unbekannten Tätern geöffnet und daraus in zwei Fällen das fest eingebaute Navigationsgerät sowie in einem Fall ein Multifunktionslenkrad ausgebaut. Der Sachschaden beläuft auf weit über 10.000 Euro. Bei den BMW im Krokusweg wurde jeweils eine Scheibe eingeschlagen um ins Fahrzeuginnere zu gelangen, in der Gartenstraße wurde das Auto auf noch unbekannte Weise geöffnet. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei aufgenommen.  Zeugen, die in der genannten Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 31-jähriger Patient aus der Forensik des PZN Wiesloch ausgebrochen

Am frühen Mittwochabend, gegen 18.20 Uhr, ist ein 31-jähriger Patient aus der forensischen Abteilung des Psychiatrischen Zentrum Nordbaden(PZN) ausgebrochen.

Die Einzelheiten des Ausbruchs sind derzeit nicht bekannt. Nach Einschätzung der Klinik ist der Mann gefährlich und ist seit dem 07.06.2017 wegen schwerem Raubes mit Unterbringungsbefehl im PZN untergebracht. Noch heute Abend wird mit einem Polizeihubschrauber und starken Polizeikräften, unter Hinzuziehung eines Maintrailers, nach dem Mann gefahndet. Dieser ist laut Zeugenaussagen zu Fuß in Richtung Nußloch geflüchtet.

Ausbrecher aus PZN gefasst; Pressemitteilung Nr. 2

Der 31-jährige Mann, der am frühen Mittwochabend aus der forensischen Klinik des PZN in Wiesloch ausgebrochen war, ist gefasst. Der Gesuchte wurde am Donnerstagnachmittag, gegen 13.15 Uhr, in Schwetzingen festgenommen. Über die Umstände seiner Festnahme wird nachberichtet.

Ausbrecher aus PZN gefasst; Pressemitteilung Nr. 3

Rund 18 Stunden nach seinem Ausbruch aus dem PZN in Wiesloch wurde der 31-jährige Mann am Donnerstagnachmittag in Schwetzingen festgenommen. Im Rahmen der Fahndung wurden mögliche Hinwendungsorte überprüft. An einem dieser Anlaufstellen wurde der Mann schließlich festgenommen und anschließend wieder ins PZN zurückgebracht. Ob der 31-Jährige im Verlaufe seiner Flucht weitere Straftaten begangen hat, ist nicht bekannt.

Ausbrecher aus PZN leistete bei Festnahme Widerstand; Pressemitteilung Nr. 4

Der 31-Jährige leistete bei seiner Festnahme durch Beamte des Polizeireviers Schwetzingen Widerstand. Dabei wurden ein Beamter und der 31-Jährige leicht verletzt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis / Metropolregion: Diverse Schmuckstücke suchen ihre Besitzer – Polizei sucht Eigentümer 

Am 09.05.2017 wurden mehrere Dutzend Schmuckstücke, überwiegend Modeschmuck, auf einem Feld in der Nähe eines Wohngebiets am Grünlingweg aufgefunden. Spielende Kinder hatten den Fund gemacht und die Schmuckstücke vorbildlich an ihre Eltern übergeben, welche ihn an die Polizei weiterreichten. Da zu vermuten ist, dass die Fundstücke aus Straftaten stammen, haben die Beamten der Ermittlungsgruppe Eigentum die Ermittlungen übernommen. Da eine Vielzahl der Gegenstände noch keinen konkreten Straftaten zugeordnet werden konnten werden die Besitzer der auf den beigefügten Bildern abgebildeten Schmuckstücke gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 – 5555 zu melden.

Die Lichtbilder sind zu finden unter folgendem link:

 https://ppmannheim.polizei-bw.de/wiesloch-rhein-neckar-kreis-metropolregion-diverse-schmuckstuecke-suchen-ihre-besitzer-polizei-sucht-eigentuemer/

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Mitsubishi Colt beschädigt und geflüchtet

Rund 2.000 Euro richtete ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer am Mittwoch an einem im Höhenweg abgestellten Mitsubishi Colt an. Die Geschädigte parkte ihren Wagen gegen 16.45 Uhr und musste bei ihrer anschließenden Fahrt - rund eine Stunde später - die Beschädigungen feststellen. Der Verursacher rammte das Auto und hatte sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt, ohne seinen Feststellungspflichten nachgekommen zu sein. Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0, entgegen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Exhibitionist zeigt sich im Dämmelwald

Am Freitag, 21.07.2017 um 10:30 Uhr, war eine 15-Jährige mit drei Freundinnen im Dämmelwald in der Nähe der Parkstraße spazieren. Hier hörten die Mädchen einen Pfiff und wurden dadurch auf einen Unbekannten aufmerksam. Dieser stand an einem Baum zwischen dem Wald und dem dortigen Fußballplatz, hatte die Hose heruntergezogen und onanierte vor den erschrockenen Geschädigten. Diese liefen davon und informierten am Abend die Beamten des Polizeireviers Wiesloch.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Circa 40 bis 50 Jahre alt, oberkörperfrei, kräftig gebaut, schwarze Haare, bekleidet mit einer roten Sporthose. Die Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg erbitten Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0621 / 174 - 5555.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zimmerbrand nach Verpuffung

Feuer meldeten Anwohner am 26.07.2017 gegen 21:55 Uhr in Weinheim in der Karlstraße 17. In dem drei stöckigen Mehrfamilienhaus brannte es in einem Zimmer im Erdgeschoss. Dort kam es zu einer Verpuffung an einem Benzolofen. Durch den Wohnungsinhaber konnte das Feuer noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr wieder gelöscht werden. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 - 20.000 Euro, Personen wurden zum Glück aber nicht verletzt. Die Brandwohnung bleibt über Nacht unbewohnbar, die anderen Bewohner konnten jedoch wieder ins Haus zurück.

27.07.2017


Polizeimeldungen 26.07.2017

Dudenhofen: Einbruch in Container

Vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag hebelten Unbekannte in der Unteren Mühlstraße den Container der Firma "Kroschke Autoschilder" auf und entwendeten eine Geldkassette sowie einige Briefmarken. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schifferstadt / Mutterstadt: Kontrollmaßnahmen der Polizei Schifferstadt

Am Dienstag, den 25.07.2017, hat die Polizeiinspektion Schifferstadt verschiedene Kontrollmaßnahmen durchgeführt. In Schifferstadt haben die Beamten Laserkontrollen in der Burgstraße durchgeführt. Trotz mäßigen Verkehrs an jenem Morgen zwischen 07:30 und 08:30 Uhr waren zehn Autofahrer zu schnell unterwegs. Die Spitze lag bei erlaubten 30 km/h bei 57 km/h. Das kostet ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und gibt einen Punkt in Flensburg. Bei der Kontrolle in Mutterstadt lag der Fokus auf Maßnahmen im Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen. Oftmals werden tagsüber Wohnobjekte von Tätern ausgekundschaftet und angegangen. Im Kontrollzeitraum zwischen 09:00 und 13:00 Uhr konnten keine relevanten Feststellungen getroffen werden.

Germersheim: Bei Unfall mit LKW leicht verletzt

Eine 52 Jahre alte Frau wurde gestern in der Rheinbrückenstraße bei einem Unfall leicht verletzt. Ein 51 Jahre alter LKW-Fahrer  fuhr gegen 13.45 Uhr  in Richtung Mainzer Straße.

In einer Rechtskurve geriet er vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit mit der hinteren Achse des Anhängers auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß er mit dem Auto der entgegenkommenden Frau zusammen. auslösenden Die Frau klagte über Schmerzen im Brustbereich, vermutlich verursacht durch den auslösenden Airbag. Ihr Auto musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 9000 Euro.

Germersheim: Gurtmuffel beanstandet

Bei einer Verkehrskontrolle gestern in der Königstraße wurden, in der Zeit von 09.30 Uhr bis 10.30 Uhr, drei Fahrer beanstandet, weil sie nicht angeschnallt waren.

In der Rheinbrückenstraße wurden, in der Zeit von 10.45 Uhr bis 12.00 Uhr, sieben nicht angeschnallte Fahrer verwarnt.

Wörth: Rasender BMW bedrängt Verkehrsteilnehmer

Am 25.07.2017 wurde um 19:22 Uhr ein schwarzer 3er BMW mitgeteilt, der auf der BAB 65 von Landau in Richtung Karlsruhe fährt und hierbei mehrere Verkehrsteilnehmer bedrängen und schneiden würde. Das Fahrzeug sei tiefergelegt und hätte verdunkelte Scheiben. Weiterhin sollen die Kennzeichen abgeklebt sein. Trotz einer sofortigen Fahndung konnte das Fahrzeug nicht mehr festgestellt werden.

Bad Bergzabern: Versuchtes Tötungsdelikt - 52-Jähriger kommt in Untersuchungshaft

Gegen 16.27 Uhr wurde der Polizei in Bad Bergzabern über Notruf eine verletzte Person in der Wallonenstraße gemeldet. Vor Ort konnte eine Frau festgestellt werden, die durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt wurde. Im weiteren Verlauf konnte durch Kräfte der Polizei Bad Bergzabern eine tatverdächtige männliche Person festgenommen werden.

Bei der gestern (25.7.2017) festgenommenen männlichen Person handelt es sich um den 52-jährigen Ehemann der verletzten 36-Jährigen aus Bad Bergzabern. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen soll der Beschuldigte seine Ehefrau mit mehreren Messerstichen schwer verletzt haben. Die 36-Jährige wurde gestern in ein Krankenhaus eingeliefert; sie schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei in Ludwigshafen hat die Ermittlungen übernommen. Der vorläufig festgenommene 52-Jährige wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt.

Nachtrag zur Pressemeldung (25.7.2017, 19.14 Uhr) nach versuchtem Tötungsdelikt in Bad Bergzabern und zur Pressemeldung vom 26.07.2017, 10.27 Uhr

Der festgenommene 52-jährige Mann wurde heute dem Haftrichter des Amtsgerichts Landau vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der 52-Jährige machte von seinem Schweigerecht Gebrauch. Er wurde im Anschluss an die Vorführung in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Die Ermittlungen, auch zur Motivlage des 52-Jährigen, dauern an.

Landau: Überfall auf zwei junge Männer

Gestern, am 25.06.2016, gegen 21.18 Uhr kam es in der Maximilianstraße in Landau zu einem Raub und einer gefährlichen Körperverletzung. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurden zwei 17- und 18-jährige Männer aus dem Raum Germersheim von einer 6-köpfigen männlichen Personengruppe angehalten. Durch einen der dunkelhäutigen, männlichen Täter wurde die Herausgabe des Handys des einen Geschädigten verlangt. Nachdem dieser dies verweigert hatte, wurde er sofort von dem Mann mit Faustschlägen traktiert. Hierbei wurde dieser durch weitere Männer aus der 6-köpfigen Personengruppe unterstützt, die ebenfalls auf den Geschädigten einschlugen. Als der Begleiter des Geschädigten diesem zu Hilfe kommen wollte, wurde er von einem der Täter mit einer abgebrochenen Bierflasche angegriffen. Hierbei erlitt er schwere Schnittverletzungen an der rechten Hand. Nachdem die Täter das Handy des Geschädigten an sich bringen konnten, flüchteten sie.

Einer der Täter konnte anhand einer guten und markanten Personenbeschreibung im Rahmen der Nahbereichsfahndung im Ostpark in Landau festgestellt werden. Aufgrund des auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau erlassenen Haftbefehls wurde der Tatverdächtige festgenommen. Derzeit wird er dem Haftrichter vorgeführt. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 22-jährigen Asylbegehrenden aus Eritrea. Die Ermittlungen, auch zu den weiteren Tätern, dauern an. Hinweise bitte an die Polizei Landau, Tel: 06341-2870

Landau: Blödheit zu warten kostet den Führerschein

Ein 52-jähriger Mann aus Landau befuhr am Dienstagmorgen mit seinem Pkw Seat die Waffenstraße. In Höhe einer Baustelle fuhr er trotz Gegenverkehr in eine Engstelle ein. Nachdem sich beide Fahrzeuge gegenüberstanden und eine Weiterfahrt nicht möglich war, fuhr der Mann notgedrungen zurück.

Dabei stieß er gegen einen dort abladenden Lkw. Am Lkw wurde die Seite zerkratzt und die Plane eingerissen. Es entstand ein Fremdschaden von ca. 2.500 Euro. Auch der Seat wurde seitlich beschädigt und der Tankdeckel abgerissen.

Obwohl der Unfallverursacher von dem Lkw-Fahrer angesprochen wurde, entfernte er sich von der Unfallstelle mit der Begründung, dass es ihm zu blöd sei zu warten. Als ihn die Polizei zu Hause aufsuchte zeigte er starke Gleichgewichtsschwankungen. Er stand unter Alkoholeinfluss, wie ein Test von fast 2,5 Promille ergab. Eine Blutprobe und die Führerscheinbeschlagnahme waren die Folgen.

Landau: Taxi mit Besen attackiert

Weil ein Taxifahrer vermeintlich zu schnell durch die Boelckestraße fuhr, griff ein 51 jähriger Anwohner zu Selbsthilfe. Er schlug mit dem Besen gegen das vorbeifahrende Taxi und traf die Seitentür des Autos. Es entstand ein Lackschaden von rund 150 Euro. Der Taxifahrer erstattete Anzeige.

Hochstadt: Brummifahrer wird durch Video abgelenkt - Nachtrag-

Ermittlungen zum gestrigen Unfall in Hochstadt ergaben, dass die Ablenkung des Lkw-Fahrers dem Umstand geschuldet war, dass er vor Eintritt des schädigenden Ereignisses durch Benutzung seines Mobiltelefons und anschauen eines Videos vom Verkehrsgeschehen abgelenkt wurde, so dass er ungebremst auf Fahrzeuge an der Signalanlage auffuhr. Die Unfallfolgen wären weitaus schlimmer gewesen, hätte nicht die zerlegte Ampelanlage die Geschwindigkeit des Lkw gedämpft und die Aufprallenergie dadurch gemindert.

Der Führerschein des Lkw-Fahrers wurde beschlagnahmt. Der Gesamtschaden dürfte auch höher sein wie angenommen und bis zu 150.000 Euro betragen.

 

Ludwigshafen: Verkehrsunfall

5000 Euro Sachschaden ist das Resultat eines Unfalls zwischen zwei PKW am Dienstag (25.7.2017) in der Raschigstraße. Eine 71-jährige PKW-Fahrerin übersah hierbei gegen 14.20 Uhr, in der Einmündung zur Kallstadter Straße, eine vorfahrtsberechtigte 20-jährige KIA-Fahrerin, die auf der Raschigstraße fuhr. Beide Fahrzeuge kollidierten. Die junge 20-Jährige wurde anschließend mit leichten Verletzungen medizinisch behandelt.

Ludwigshafen: Sachbeschädigung an Schule

Unbekannte warfen in der Nacht von Montag (24.7.2017, 20 Uhr) auf Dienstag (25.7.2017, 8.15 Uhr) mehrere Scheiben einer Bildungseinrichtung in der Franz-Zang-Straße ein. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Die/der Täter entkamen unerkannt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Unfall mit Straßenbahn

4000 Euro Sachschaden ist das Resultat eines Unfalls zwischen einer Straßenbahn und einem PKW am Dienstag (25.7.2017) in der Schützenstraße. Gegen 10.10 Uhr wollte ein 43-Jähriger mit seinem PKW von seinem Grundstück aus auf die Schützenstraße einfahren und übersah hierbei eine von links kommende Straßenbahn. Die Straßenbahn und der PKW kollidierten. Es entstand lediglich Blechschaden.

Ludwigshafen: Einbruch in Brillengeschäft

Unbekannte versuchten von Montag (24.7.2017, 18.30 Uhr) auf Dienstag (25.7.2017, 8.10 Uhr) in ein Brillengeschäft in der Schillerstraß einzubrechen. Hierbei wurde mit brachialer Gewalt versucht die Schaufensterscheibe einzuschlagen. Der Versuch scheiterte. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Die/der Einbrecher entkamen unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Spielautomaten aufgebrochen

Unbekannte brachen in der Nacht von Montag (24.7.2017, 23.40 Uhr) auf Dienstag (25.7.2017, 8.30 Uhr) in eine Gaststätte in der Edigheimer Straße ein. Im Innern wurden zwei Spielautomaten aufgebrochen. Das sich in den Spielautomaten befindliche Geld wurde entwendet. Die Höhe des entwendeten Bargelds wird derzeit noch ermittelt. Die/der Einbrecher entkamen unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Roller gestohlen

Unbekannte stahlen am Dienstag (24.7.2017) einen Roller der Marke Piaggio. Der blau-orangene Roller war zwischen 15 und 16 Uhr vor einem Anwesen in der Ernst-Kunz-Straße abgestellt. Der Wert des Rollers beläuft sich auf 630 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim: Taxi fährt über rote Ampel - Zusammenstoß mit Pkw

Zu einer Kollision zweier Fahrzeuge kam es am Dienstag um 18 Uhr an der Kreuzung Luisenring/Holzstraße. Ein Taxifahrer bemerkte das Rotlicht einer Ampel zu spät und rutschte, trotz Bremsung, aufgrund der nassen Fahrbahn in die Kreuzung. Hier stieß das Fahrzeug mit einem von rechts kommenden Fiat zusammen. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt 6 000,-.

Mannheim-Seckenheim: Einbruch über Terrassentür - Bargeld gestohlen

Ein Wohnhaus in der Zähringer Straße wurde am Dienstag zwischen 8:15 Uhr und 13:15 Uhr von Einbrechern heimgesucht. Nach dem missglückten Versuch, die durch eine Metallverstrebung gesicherte Kellertür aufzubrechen, verschafften sich die bislang unbekannten Täter über die Terrassentür Zutritt in das Haus. Anschließend durchwühlten sie alle Räume und entwendeten Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro. Der angerichtete Sachschaden beträgt 1 500,-. Zeugen, die zur Tatzeit Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg (Tel.: 06203 93050) in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Mercedes-Fahrer erinnert sich an Unfallablauf nicht - hoher Schaden - Auto nicht mehr fahrbereit

Eigenen Angaben zufolge erinnert sich der 50-jährige Fahrer eines Mercedes nicht mehr an seinen Unfall, der sich am Dienstag gegen 10.30 Uhr in der Ludwigshafener Straße zugetragen hat. Der Mann war in Fahrtrichtung Neckarau unterwegs, als er an einer Ampel feststellte, dass es ihm körperlich nicht gut gehe.

Daraufhin - so schildern es zumindest Zeugen - fuhr er über den Grünstreifen, beide Fahrstreifen, Seitenstreifen, Bordstein, bevor der Mercedes an einem Verkehrszeichen zum Stillstand kam.

Rettungswagen, Notarzt und Polizeistreife fuhren sofort die Unfallörtlichkeit an. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der 50-Jährige in einem Mannheimer Krankenhaus weiterbehandelt.

An der Leitplanke, an dem Verkehrsschild sowie an seinem Auto entstand Sachschaden von über 10.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Wagen von der Unfallstelle ab.

Mannheim: Fahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt - Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von ca. 7.000,- Euro und eine verletzte Fahrerin sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls in der Ilvesheimer Straße am Dienstagvormittag.

Eine 44-jährige Mini-Fahrerin war gegen 8.50 Uhr in Richtung Hauptstraße unterwegs, als ihr in Höhe der Odenwaldstraße ein Suzuki hinten auffuhr. Die 62-jährige Fahrerin des Suzuki wollte nach links in die Odenwaldstraße abbiegen. Nach derzeitigen Erkenntnissen unterschätzte sie dabei den Abstand zu der Vorausfahrenden. Die 44-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Telefon 0621/718490 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Feudenheim: Rollerfahrer stürzt im Schienenbereich und rutscht unter Auto - schwer verletzt -Straßenbahnverkehr beeinträchtigt

Schwer verletzt wurde ein 36-jähriger Rollerfahrer bei einem Unfall am Mittwoch kurz nach 6.30 Uhr in der Hauptstraße. Der 36-Jährige war in Richtung Neckarplatt unterwegs und verlor auf regennasser Straße in den Straßenbahnschienen die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Anschließend rutschte er über die Fahrbahn unter einen geparkten Fiat, wo er eingeklemmt wurde. Die Feuerwache Nord, die mit einem Rüstzug an die Unfallstelle kam, befreite den Verletzten. Nach der Behandlung durch einen Notarzt wurde der junge Mann in eine Klinik eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden. Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr bis kurz vor 7 Uhr beeinträchtigt.

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahren üben auf öffentlichen Parkplätzen ist eine Straftat - Vater und Tochter müssen mit Anzeige rechnen

Die Polizei erwischte am Dienstagnachmittag Vater und Tochter bei Fahrübungen auf einem Parkplatz beim Schwimmbad in Bammental. Da die 17-Jährige noch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, muss sie nun mit einer Anzeige rechnen. Auch der als "Fahrlehrer" fungierende 49-jährige Vater wird eine Anzeige wegen Ermächtigung als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis erhalten. Beileibe kein Einzelfall.

Es spielt keine Rolle, ob es sich um Supermarkt-Parkplätze, öffentliche Parkplätze für Anwohner oder um Parkflächen in Gewerbegebieten handelt. Sind diese Parkmöglichkeiten für alle Verkehrsteilnehmer öffentlich zugänglich, und sei es nur theoretisch, dürfen sie nicht zu Übungszwecken genutzt werden. Dies ist auch der Fall, wenn sich das Grundstück in Privatbesitz befindet.

Auf öffentlichen Parkplätzen ist das Fahren ohne Führerschein verboten. Im Paragraph 21 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) ist dies geregelt. So müssen Personen ohne Fahrerlaubnis mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe rechnen, wenn sie ein Auto steuern. Ersatzweise können Sozialstunden auferlegt werden, wenn man kein eigenes Einkommen hat. Weiterhin ist es möglich, dass die Behörden entscheiden, dass die betreffende Person für mehrere Jahre keine Führerscheinprüfung machen darf. Auch dem Fahrzeughalter drohen Strafen. Die gehen von Punkten in Flensburg bis hin zu einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU).

Empfohlen wird die Nutzung von speziellen Verkehrsübungsplätzen.

Dies birgt keine Gefahren und ist die beste Möglichkeit, das Anfahren bzw. Ein- und Ausparken zu üben. Zudem können die Führerschein-Anwärter oder -Neulinge hier unter realen Bedingungen trainieren. Nur so bereiten sie sich perfekt auf die kommenden Fahrstunden in der Fahrschule oder das Fahren auf öffentlichen Straßen vor.

Heidelberg: Unfall in der Schlierbacher Landstrßae: eine Verletzte - 10.000 Euro Schaden

An einer Ampel in der Schlierbacher Landstraße/Höhe Ziegelhäuser Brücke musste am Dienstagnachmittag kurz nach 14 Uhr eine Mercedes-Fahrerin verkehrsbedingt halten. Ein nachfolgender Lkw-Fahrer erkannte die Situation allerdings zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Eine Insassin zog sich dabei leichte Verletzungen zu, wurde erstversorgt und danach in einem Krankenhaus ambulant weiterbehandelt. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Mercedes, an den Fahrzeugen entstand Schaden von je 5.000 Euro, von der Unfallstelle ab.

Heidelberg: Mitsubishi beschädigt - Verursacher entfernt sich

Einen im Hofmeisterweg abgestellten Mitsubishi Kombi beschädigte am Mittwochmittag ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken, richtete Sachschaden von 2.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen in Höhe des Anwesens Nr. 153 zwischen 12.30 und 13.30 Uhr.

Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und bittet um entsprechende Hinweise unter Tel.: 06221/4569-0.

Heidelberg: Zu viel Alkohol intus....

Infolge seiner Alkoholisierung krachte in der Nacht zum Mittwoch ein 18-jähriger Radfahrer bei seiner Fahrt in der Dossenheimer Landstraße gegen einen am Straßenrand abgestellten VW Transporter. Bei der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine starke Alkoholfahne entgegen und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Wert von immerhin 1,84 Promille folgte auf der Wache des Polizeireviers Heidelberg-Nord die Entnahme einer Blutprobe. Sein Bike wurde verschlossen vor Ort abgestellt.

Heidelberg: Unfall infolge Übermüdung ? Wurden Verkehrsteilnehmer auf der B 37 gefährdet ?

Noch glimpflich endete ein Unfall am Dienstagabend auf der B 37. Ein 21-jähriger Mercedes-Fahrer war gegen 19 Uhr auf der Schlierbacher Landstraße in Fahrtrichtung Neckargemünd unterwegs, als er vermutlich aufgrund Übermüdung nach links von der Fahrbahn abkam und somit in den Gegenverkehr geriet. Er krachte schließlich gegen einen in einer Parkbucht stehenden Lkw, so dass an beiden Fahrzeugen Schaden von jeweils 3.000 Euro entstand.

Der 21-Jährige hatte Glück im Unglück und zog sich keine Verletzungen zu.

Ob Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Heidelberg unterwegs waren, durch den Mercedes-Fahrer gefährdet wurden, ist bislang noch nicht geklärt. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Wohnungseinbruch am helllichten Tag - Wer hat etwas gesehen?

Am Dienstagvormittag, zwischen 09:30 Uhr und 12:30 Uhr, war ein Einbrecher in einem Anwesen in der Biethsstraße aktiv. Mittels eines Schraubenziehers gelang es dem bislang unbekannten Täter über die Balkontür in die Erdgeschosswohnung zu gelangen. Dort wurden alle Zimmer durchwühlt - entwendet wurde nichts. Über das Treppenhaus konnte der Einbrecher in eine zweite Wohnung gelangen, bei welcher der Schlüssel außen an der Wohnungstür steckte. Die Geschädigte gab an, dass aus ihrer Geldbörse mehrere Euro gestohlen wurden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord (Tel.: 06221 45690) in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Beträchtlicher Schaden - Verursacher entfernt sich

Einen in der Klingenteichstraße abgestellten Renault Clio rammte am Dienstagnachmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 15.30 und 16 Uhr gegenüber der dortigen Kindertagesstätte und hat nun einen Schaden von immerhin 4.000 Euro zu regeln. Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt Hinweise unter Tel.: 06221/99-1700, entgegen.

Heidelberg: Drei Personen bei Brand leicht verletzt

Am Mittwochnachmittag wurden drei Personen bei einem Brand in einer Wohnung im Emmertsgrund leicht verletzt. Bei dem Versuch zweier Kinder, sich Pommes zuzubereiten entzündete sich das Fritierfett. Als die Flammen auf die Dunstabzugshaube übergriffen, verließen die Kinder die Wohnung.

Eine Nachbarin verständigte die Einsatzkräfte. Zwei Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd, die als erstes vor Ort eintrafen, betraten die Wohnung, um nach weiteren Personen zu suchen. Als sie keine fanden, löschten sie das Feuer, das kurz darauf von der Feuerwehr "nachgelöscht" wurde.

Eine Polizeibeamtin und die zwei Kinder wurden wegen eingeatmeter Rauchgase in Krankenhäuser gebracht. Der Schaden in der Küche wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Heidelberg: Geparktes Autos gerammt - Zeugen gesucht

Am Dienstagabend rammte ein Autofahrer in der Kleingemünder Staße ein geparktes Fahrzeug. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Der 25-jährige BMW-Fahrer war nach eigenen Angaben durch die Bedienung des Radios abgelenkt, als er gegen einen am Fahrbahnrand geparkten VW stieß. Dieser wurde mehrere Meter weit geschoben und blieb mitten auf der Fahrbahn stehen. Zudem wurde ein Opel, der vor dem VW gestanden hatte, leicht beschädigt.

Nach dem Verkehrsunfall begab sich der 25-Jährige zunächst nach Hause, wo er die Polizei verständigte. Anschließend kehrte er zur Unfallstelle zurück. Dort bemerkten die Beamten bei dem Mann Alkoholgeruch. Ein Alkoholtest ergab  einen Wert von über 0,3 Promille. Der Unfallverursacher wurde zur Dienststelle gebracht, die er nach Abgabe einer Blutprobe und seines Führerscheins wieder verlassen durfte. Sein Auto und der VW wurden abgeschleppt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Telefon 06221/45690 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Unfallverursacher flüchtet -Zeugen gesucht

Am Dienstag gegen 18 Uhr kam es an der Kreuzung Langer Anger/Speyerer Straße zu einem Unfall, zu dem die Polizei dringend Zeugen sucht. Eine Opel Astra-Fahrerin hielt an der dortigen Ampelanlage an, was die dahinter befindliche Autofahrerin zu spät erkannte und infolge unzureichendem Sicherheitsabstandes aufgefahren war. Nach Angaben der Opel-Fahrerin verständigte man sich untereinander, die Unfallstelle zu räumen und zur Seite zu fahren.

Doch die Verursacherin hielt sich nicht "an die Absprache" und setzte ihre Fahrt einfach fort. Bei dem verursachenden Wagen müsste es sich um einen schwarzen Kleinwagen mit HD-Kennzeichen gehandelt haben. Die Frau müsste etwa 40 Jahre alt gewesen sein; sie hatte mittellange, glatte, braune Haare. An dem Opel entstand Schaden von ca. 1.000 Euro. Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zu der unbekannten Autofahrerin geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Nissan gerammt - Polizei ermittelt wegen Unfallflucht

Die Beamten der Neckargemünder Polizei ermitteln wegen Unfallflucht. Ein bislang nicht bekannter Autofahrer rammte beim Vorbeifahren einen in der Straße "Am Kastanienberg" abgestellten Nissan. Trotz des Schadens von rund 1.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Der Vorfall müsste sich in der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr ereignet haben. Zeugen, die Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel.: 06223/9254-0, zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Probleme mit der Ladung - Zeugen gesucht

Am Montag gegen 15:35 Uhr hatte ein 25-Jähriger auf der B 535 in Höhe eines Sportartikellagers Probleme mit seiner Ladung. Er hatte so viele Holzlatten auf seinem Anhänger, dass dieser ins Schleudern geriet und die Holzlatten von bis zu fünf Meter Länge auf der Fahrbahn landeten. Beim Eintreffen der Polizeibeamten des Polizeireviers Schwetzingen hatte der Verursacher die Latten bereits am rechten Fahrbahnrand aufgestapelt.

Da bislang noch unklar ist, ob durch das Verrutschen der Ladung andere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden und ob die Fahrbahn komplett durch die heruntergefallene Ladung blockiert war, sucht die Polizei Zeugen des Hergangs. Diese werden gebeten, sich unter 06202 / 288 - 0 telefonisch zu melden.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Glücklicherweise nicht schwerer verletzt wurden eine 27-jährige Frau und ein 48-jähriger Mann, deren Fahrzeuge am 25.07.2017, gg. 16.45 Uhr, auf der L 723 bei Walldorf zusammenstießen. Die 27-Jährige befuhr die B 3 in Fahrtrichtung Bruchsal und wollte auf die L 723 in Fahrtrichtung Walldorf abbiegen.

Aufgrund der regennassen Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit kommt sie mit ihrem Fahrzeug beim Abbiegevorgang ins Schleudern und gerät auf die Gegenfahrbahn. Der entgegenkommende 48-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, weshalb es zur Kollision zwischen der Fahrzeugfront des entgegenkommenden Pkw sowie der rechten Fahrzeugseite des unfallverursachenden Pkw kam. Die 27-jährige Frau aus Nußloch wurde im Bereich der rechten Schulter verletzt, der 48-jährige Mann aus Neckarbischofsheim am linken Arm.

Beide wurden zur weiteren Abklärung durch das DRK in die Chirurgie Heidelberg verbracht. Am älteren BMW der 27-jährigen Frau entstand Totalschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro, der Schaden am Opel wurde auf 15.000 Euro geschätzt. Größere Verkehrsbehinderungen ergaben sich während der Unfallaufnahme und den Abschleppvorgängen nicht.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Fünf Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Am Mittwochvormittag, gegen 10.15 Uhr kam es auf der L723 in Höhe der Anschlussstelle zur A6 zu einem Verkehrsunfall, bei dem fünf Personen verletzt wurden.

Eine Ford-Fahrerin, die in Richtung Rauenberg unterwegs war, fuhr zunächst auf ein vorausfahrendes Auto auf. Anschließend rammte sie einen Toyota, der in einer Dreiergruppe an einer roten Ampel stand.

Der Toyota wurde auf den davor stehenden Pkw geschoben, der wiederrum gegen das vor ihm stehende Fahrzeug stieß.

An allen fünf Fahrzeugen entstand Sachschaden. Der Gesamtschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Unfallverursacherin und ein weiterer Fahrzeugführer wurden schwer, die anderen Personen leicht verletzt. Zur ärztlichen Versorgung war ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die L723 war bis ca.  11.30 Uhr in Richtung Rauenberg gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

26.07.2017


Polizeimeldungen 25.07.2017

Speyer: Fahrt unter Alkoholeinfluss

Bei einer Verkehrskontrolle in der Landwehrstraße wurde bei einer 29-jährigen Ford Cougar Fahrerin deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,61 Promille. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Hanhofen: PKW und Wohnmobil gerammt

In der Straße "Am Buschweg" stieß ein 23-jähriger Hyundai Fahrer frontal auf einen ordnungsgemäß am Straßenrand abgestellten Fiat Punto und schob diesen auf ein davor geparktes Wohnmobil. Danach legte er den Rückwärtsgang ein und fuhr in eine angrenzende Straße. Hierbei stieß er mit der Heckstoßstange seines Fahrzeuges gegen die Heckstoßstange eines dort ordnungsgemäß abgestellten Renault Koleos. Anschließend setzte er seine Fahrt in die entgegengesetzte Richtung fort, drehte dann jedoch und konnte durch die eingesetzte Streife vor Ort angetroffen werden.

Ein Atemalkoholtest ergab um 05:05 Uhr einen Wert von 0,5 Promille. Dem 23-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt. Schaden: 6 000 Euro.

Germersheim: Stromsäule an Wohnmobilparkplatz aufgebrochen

Bisher unbekannte brachen in der Nacht von Sonntag auf Montag die Stromsäule am Wohnmobilparkplatz in der Rudolf-v.-Habsburg-Straße auf. Den Geldeinsatz mit samt Geld nahmen sie mit. Die Höhe der Beute ist nicht bekannt. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Nach Anwohnerbeschwerde Geschwindigkeit kontrolliert

Auf Grund von Beschwerden von Anwohnern wurde gestern in der Zeit von 09.40 Uhr bis 10.30 Uhr die Geschwindigkeit in der Straße "An Fronte Karl" kontrolliert. Bei erlaubten 30km/h war ein Autofahrer mit 40 km/h gemessen worden. Bei der Kontrolle eines 41-jährigen Autofahrers stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein besitzt. Er bekommt eine Strafanzeige.

Hochstadt: Sattelzug rast in Stauende

Die kurze Unaufmerksamkeit eines 63-jährigen Lkw-Fahrers genügte, um den Kreuzungsbereich auf der B 272 in Höhe der Tankstelle bei Hochstadt in ein Trümmerfeld zu verwandeln. Der Lkw-Fahrer war kurz abgelenkt, als er mit seinem Sattelzug Actros in Richtung Landau fuhr. Er übersah deshalb die Autofahrer, die an der Lichtsignalanlage bei "rot" warteten. Ungebremst fuhr er in das Stauende.

Insgesamt wurden fünf Autos mehr oder weniger stark beschädigt. Ein älteres Ehepaar in einem Skoda wurde bei dem Unfall schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Neben dem Personenschaden ist ein Sachschaden von 80.000 bis 100.000 Euro zu beklagen. Bei dem Unfall wurde auch ein Großteil der Ampelanlage zerlegt. Durch die aufgerissene Ölwanne des Lkw wurde die Fahrbahn großflächig verunreinigt. Die Bundesstraße war für eine Stunde voll gesperrt und danach in eine Richtung befahrbar. Die Bergungsarbeiten dauerten bis 13.30 Uhr an. Wegen den Reinigungsarbeiten muss die B 272 am Nachmittag dann nochmals kurzzeitig gesperrt werden. Von daher bietet es sich an, nach Möglichkeit, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

Bad Bergzabern: Versuchter Betrug

Am 24.7.2017 wurde in der Mittagszeit in Bad Bergzabern ein 80-jähriger Mann zu Hause angerufen. In diesem Anruf wurde ein hoher Geldbetrag mit dem Hinweis gefordert, dass dieses Geld sein Enkel bräuchte. Der Anrufer sprach sehr schlecht Deutsch. Der 80-jährige Mann ging nicht darauf ein und verständigte die Polizei.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf die allgemein bekannte Vorgehensweise im sogenannten "Enkeltrickbetrug" hin. Hier werden vorwiegend ältere Personen in ein Telefongespräch verwickelt. Durch geschickte Gesprächsführung wird beim Angerufenen die Situation vorgetäuscht, dass ein nahestehender Verwandter (meist Enkelkinder)am Apparat sei und dringend Geld benötigt. Im Erfolgsfalle kommt dann, eine dem Anrufer unbekannte Person zum Abholen des Geldbetrages vorbei.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall

Am 24.7.2017 gegen 21.00 Uhr befuhr eine 46-jährige französische Staatsangehörige die B38 in Richtung Süden.

In Höhe der Aus/-Einfahrt Bad Bergzabern-Süd kam sie nach rechts auf den unbefestigten Randstreifen. Durch das abrupte Gegenlenken schaukelte sich der Pkw auf und konnten nicht mehr kontrolliert werden. Der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Kirschbaum. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 4000.---EUR. Für die Bergung des völlig zerstörten Pkw musste die B38 für 30 Minuten voll gesperrt werden.

Annweiler: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Am 24.07.17, gegen 10.43 Uhr, befuhr eine 56-jährige Radfahrerin die Landauer Straße in Fahrtrichtung Pirmasens. Eine 75-jährige wollte sie mit ihrem VW Golf überholen, wobei es zur Berührung des rechten Außenspiegels und der Radfahrerin kam. Diese kam aus dem Gleichgewicht und stürzte. Die Frau wurde mit Prellungen und Schürfwunden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 600 Euro.

Annweiler: Auffahrunfall mit Personenschaden

Am 24.07.17, gegen 08.50 Uhr, musste eine 37-jährige Toyota-Fahrerin in der Saarlandstraße wegen Gegenverkehr anhalten. Ein nachfolgender 47-jähriger Mitsubishi-Fahrer bremste sein Auto zwar noch ab, rutschte aber auf der regennassen Fahrbahn auf das stehende Auto der Frau. Diese klagte bei der Unfallaufnahme über Kopf- und Nackenschmerzen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Landau-Wollmesheim: Pietätloser Dieb

Am Montagnachmittag wurde auf dem Friedhof in Wollmesheim, kurz vor einer Beerdigung das mobile Lautsprechergerät eines Bestattungsunternehmens gestohlen. Das Lautsprechergerät befand sich direkt an der Begräbnisstätte und war von 14.15 bis 14.35 Uhr kurz unbeaufsichtigt. In diesem Zeitraum wurde der Lautsprecher im Wert von rund 500 Euro gestohlen.

Ludwigshafen: Raub auf Seniorin

Einer 79-Jährigen wurden bereits am Sonntag (23.7.2017) eine Halskette und ein Ring gestohlen. Die Frau befand sich gegen 20 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Oggersheim-West in der Kerschensteinerstraße, als plötzlich ein Unbekannter die Halskette vom Hals und einen Ring vom Finger riss und sich aus dem Staub machte. Der Wert des gestohlenen Schmuck beläuft sich auf 1250 Euro. Die 79-Jährige trug leichte Verletzungen in Form von Schürfwunden davon. Bei dem Unbekannten soll es ich um einen ca. 28 - 30 Jahre alten Mann gehandelt haben. Er wäre ca. 1,65 m groß und von schmaler Statur gewesen. Zum Tatzeitpunkt hätte er eine kariertes Hemd und ein schwarze Jeans getragen. Der Mann wäre nach der Tat mi einem silber-grauen PKW geflüchtet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchter Zigarettenautomatenaufbruch

Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Dienstag (25.7.2017), wie sich zwei Unbekannte an einem Zigarettenautomaten in der Karlsbader Straße zu schaffen machten. Um 0.42 Uhr bemerkte die 25-Jährige, dass zwei Personen versuchten mit einem Brecheisen einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Der Versuch misslang. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Bei den Tätern soll es sich um zwei Männer im Alter von 19 - 21 Jahre und 25 - 30 Jahre gehandelt haben. Einer der Täter hätte ein rosafarbenes T-Shirt und eine Baseballmütze getragen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: PKW übersieht Radfahrerin

Eine 38-Jährige zog sich am Montag (24.7.2017) aufgrund eines Unfalls Schürfwunden zu. Die 38-Jährige war mit ihrem Fahrrad gegen 14.45 Uhr in der Saarlandstraße unterwegs, als zeitgleich eine 23-jährige PKW-Fahrerin von der Knollstraße in die Saarlandstraße einfahren wollte, die Radfahrerin übersah und diese touchierte. Die 28-Jährige stürzte und verletzte sich hierbei leicht. Es entstand leichter Sachschaden.

Ludwigshafen: Einbruch in Wohnung

Ein Einbrecher schlug am Dienstag (25.7.2017) gegen 0.39 Uhr die Fensterscheibe einer Erdgeschosswohnung in der Dammstraße ein und gelangte somit in die Wohnung. Der Unbekannte wurde vermutlich bei seiner Tat gestört, da er ohne Beute flüchtete. Der Einbrecher wurde von einer Zeugin gesehen, wie er über angrenzendes Flachdach flüchtete. Die unbekannte Person soll dunkel gekleidet gewesen sein und hätte eine graue Mütze getragen. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 600 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen

Ludwigshafen: Einbruch in Grundschule

Bislang Unbekannte brachen in dem Zeitraum 30.6.2017, 12 Uhr - 24.7.2017, 11 Uhr in die Grundschule in der Schilfstraße ein. Aus den Räumlichkeiten wurden zwei Smartphones und zwei Wasserkocher entwendet. Die Höhe des Sachschadens wird derzeit noch ermittelt. Die/der Täter entkamen unerkannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: Porsche beschädigt - Verursacher geflüchtet - Zeugen gesucht

Am Montag zwischen 15:35 Uhr und 16:15 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen in T1 geparkten, auberginefarbenen Porsche. Aus Unachtsamkeit ist der Verursacher vermutlich beim Ausparken an das geparkte Fahrzeug gestoßen und anschließend geflüchtet. Hierbei könnte es sich um einen weißen VW, der zuvor neben dem geschädigten Porsche gestanden hatte, handeln.

Weil sich das Geschehen direkt in der Fußgängerzone ereignete, gibt es möglicherweise Passanten die Beobachtungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise werden beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (Tel.: 0621 12580) erbeten.

Mannheim: 264 Deckenstützen von Baustelle gestohlen - Schaden 28.000 Euro - Zeugen gesucht

Über das vergangene Wochenende entwendeten unbekannte Täter von einer Firmenbaustelle in der Helmertstraße insgesamt 264 Deckenstützen im Wert von ca. 28.000 Euro. Die Stützen waren in sechs Palettenboxen gelagert. Der Diebstahl wurde am Montagmorgen entdeckt. Da eine einzelne Palette ein Gewicht von ca. 700 kg hat, müssen die Täter die Beute mit einem Lkw abtransportiert und dabei auch einen Hubwagen zum Verladen benutzt haben. Zeugen, die in der angegebenen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/876820 beim Polizeiposten Rheinau oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier in Neckarau zu melden.

Mannheim: Mercedes landete im Gleisbett - Fahrerin unverletzt

Eine aus Ludwigshafen am Rhein stammende Fiat-Fahrerin war am Montagmorgen kurz vor 10 Uhr auf dem Friedrichsring unterwegs und wechselte den Fahrstreifen, ohne auf eine ordnungsgemäß fahrende Mercedes-Fahrerin zu achten. Diese musste, um eine Kollision zu vermeiden, ihren Wagen nach links steuern, geriet schließlich ins Gleisbett und blieb dort auch stecken.

Zu einer Berührung mit dem Fiat war es nicht gekommen. Der Straßenbahnverkehr war für die Dauer der Unfallaufnahme bzw. dem Abtransport des beschädigten Mercedes gesperrt. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit allerdings noch nicht bekannt.

Mannheim: 28-Jähriger wegen des Verdachts des schweren Raubes in Untersuchungshaft

Das Amtsgericht Mannheim erließ am Montag, 24.07.2017 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen einen 28-Jährigen. Dieser steht im dringenden Verdacht, am frühen Montagmorgen im Stadtteil Mannheim-Innenstadt einen schweren Raub begangen zu haben.

Der Beschuldigte soll das spätere Opfer nach dem Besuch einer Gaststätte verfolgt haben. Als die 38-Jährige ihm dies untersagte, soll er sie und einen zu Hilfe kommenden 65-Jährigen körperlich angegangen, geschlagen und zu Boden gestoßen haben. Während der Auseinandersetzung soll er der Frau eine Kette vom Hals gerissen haben und mit dieser geflüchtet sein.

Kurz darauf wurde der Beschuldigte im Rahmen der weiteren Ermittlungen in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten die entwendete Kette und ein Taschenmesser.

Nach der Vorführung des aus Marokko stammenden Beschuldigten beim Haftrichter, der gegen ihn Haftbefehl wegen schweren Raubs aufgrund bestehender Fluchtgefahr erließ, wurde der 28-Jährige in eine Vollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Mannheim-Jungbusch: Handtaschendiebe gehen leer aus - Zeugen gesucht

Am Montagabend versuchten zwei bislang unbekannte Täter am Luisenring aus einem Fahrradkorb eine Handtasche zu entwenden.

Eine 46-jährige Radlerin war gegen 21.55 Uhr mit einer Freundin in Richtung Kurpfalzring unterwegs. Unterhalb der Kurpfalzbrücke passierten sie zwei jugendlich aussehende Personen, von denen eine nach der Tasche griff und zu entwenden versuchte. Da die Tasche am Sattel befestigt war, schlug der Versuch fehl.

Als die Freundin um Hilfe rief, flüchteten die zwei Jungen in Richtung Collini Center/City Beach. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis.

Die beiden männlichen Täter wurden wie folgt beschrieben:

Ca. 13 - 14 Jahre alt, ca. 160 cm - 165 cm groß, südeuropäisches Aussehen. Sie waren mit Sportkleidung, Basecaps und kurzen Hosen bekleidet. Einer trug ein graues T-Shirt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Portmonee aus VW Bus geklaut - Wer kann Hinweise zu dem Vorfall in der Heidelberger Straße geben ?

Am helllichten Tag klaute am Montag ein ca. 20 - 25 Jahre alter Mann aus dem Handschuhfach eines VW Busses, der in der Einfahrt eines Anwesens in der Heidelberger Straße geparkt war, das Portmonee. Der Geschädigte hatte sein Auto gegen 14 Uhr beladen und sich kurz ins Haus begeben. Als er zu dem unverschlossenen VW Bus zurückgekehrt war, schlug der Unbekannte die Beifahrertüre zu, reagierte auf Ansprache des Geschädigten nicht und entfernte sich schnellen Schrittes.

Gleich darauf stellte der Geschädigte den Diebstahl seines Geldbeutels, in dem sich Bargeld, verschiedene Ausweise und EC-Karte befanden, fest und erstattete Anzeige beim Polizeiposten Schriesheim.

Er beschreibt den vermeintlichen Täter wie folgt: 20 - 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, keine Auffälligkeiten; bekleidet mit dunkelbrauner Hose und Jacke. Er führte einen kleinen Rucksack mit.

Anwohner oder Zeugen, die auf den Mann aufmerksam wurden und entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/91301, oder dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 12-Jährige bei Unfall verletzt

Am Dienstag gegen 13:45 Uhr kam es zu einem Unfall an der Einmündung der Waid-Hessel-Straße zur Industriestraße. Beteiligt waren eine 25-jährige Peugeot-Fahrerin und eine 12-jährige Fahrradfahrerin. Nach bisherigem Kenntnisstand geriet die junge Radlerin aus noch nicht bekannten Gründen zu weit auf die Fahrbahn und wurde dann von dem Peugeot erfasst. Das Mädchen erlitt eine Kopfplatzwunde, welche vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung des DRK erstversorgt wurde. Anschließend kam sie zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Das Fahrrad erlitt einen Totalschaden. Die Höhe des Sachschadens an dem beteiligten Auto steht noch nicht fest. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch das Verkehrskommissariat Heidelberg durchgeführt.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Multifunktionslenkräder geklaut - Schadenshöhe über 10.000 Euro Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

In der Nacht zum Montag machten sich bislang Unbekannte an fünf abgestellten BMW zu schaffen. Während die Täter in drei Fällen die Dreiecksscheiben einschlugen, öffneten sie in zwei weiteren Fällen auf abschließend noch nicht geklärte Art und Weise die Türen und bauten insgesamt vier Multifunktionslenkräder sowie ein fest eingebautes Navigationsgerät aus. Aus einem Fahrzeug ließen sie zudem zwei hochwertige Sonnenbrillen der Marken Rayban und Tom Ford mitgehen.

Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich bisherigen Erkenntnissen nach auf über 10.000 Euro belaufen. Geparkt waren die Autos in folgenden Straßen:

Kleiner Hertenweg, Jargeauring, In der Holzrott, Raiffeisenstraße und Am Nachtwaidgraben.

Eine Außenüberwachungsanlage eines Anwesens zeichnete zwischen 1 und 4 Uhr einen weißen Transporter auf, aus dem zwei Personen ausgestiegen und mit einer Tasche anschließend wieder zurückgekehrt waren. Ob dieses Fahrzeug mit den Autoaufbrüchen in Verbindung zu bringen ist, bedarf der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die in der Zeit zwischen Sonntagabend und Montagmorgen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Rund 24.000 Euro Schaden bei Crash - beide Autos abschleppreif

Am Montag kurz nach 10 Uhr kam es an der Kreuzung Karl-/Rheinstraße zu einem Verkehrsunfall, den ein 84-jähriger VW Golf-Fahrer verursacht hat. Dieser Autofahrer übersah an der genannten Örtlichkeit einen ordnungsgemäß fahrenden 24-jährigen BMW-Fahrer, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der Golf-Fahrer fuhr im Anschluss über den Gehweg in den Vorgarten eines Anwesens, wodurch Begrenzungssteine aus dem Erdreich gehoben wurden.

In welcher Höhe dem geschädigten Hausbesitzer Schaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt. An dem VW Golf sowie an dem BMW dürfte ein Gesamtschaden von rund 24.000 Euro entstanden sein.

Abschleppunternehmen transportierten die nicht mehr fahrbereiten Autos ab. Glücklicherweise zogen sich die Beteiligten keine Verletzungen zu.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 83-Jähriger Opfer von Trickdieben - Polizei warnt vor Betrügern

Mithilfe des "Wasserwerk-Tricks" verschaffte sich ein Unbekannter am Montag zwischen 15 Uhr und 15:15 Uhr Zutritt in die Wohnung eines 83-Jährigen in der Stettiner Straße. Der bislang unbekannte Täter gab an bei den Wasserwerken tätig zu sein und aufgrund eines Wasserrohrbruchs in der näheren Umgebung die Wasserleitungen überprüfen zu müssen. Gutgläubig gewährte der Senior dem Betrüger Zutritt in seine Wohnung und ließ die Wohnungstür offen stehen. Er wurde aufgefordert, im Badezimmer abwechselnd Kalt- und Warmwasser laufen zu lassen. Der Täter, der sich ebenfalls im Badezimmer befand, klopfte währenddessen mehrmals auffällig an die Badezimmerwand.

Vermutlich gab er somit einem Komplizen Zeichen, damit dieser ungestört aus einer im Nachttisch aufbewahrten Geldkassette mehrere Tausend Euro stehlen konnte. Situationsbedingt wurde der ältere Mann misstrauisch und forderte den Betrüger auf ihm einen Ausweis vorzuzeigen. Daraufhin flüchtete dieser wortlos aus der Wohnung.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 40-50 Jahre alt, breites Gesicht, ca. 175 cm groß, Glatze mit Haarkranz, Oberlippenschnurrbart. Zur Tatzeit trug er ein helles Sakko, darunter ein Hemd und dunkle Hosen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim (Tel.: 06201 10030) in Verbindung zu setzen.

Die Polizei warnt erneut vor solchen Betrugsmaschen. Insbesondere die Gutgläubigkeit älterer Menschen wird oft von Betrügern ausgenutzt. Um Sie zu schützen, gibt die Polizei hilfreiche Tipps:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung.
  • Ziehen Sie telefonisch einen Nachbarn/ eine Nachbarin hinzu, wenn Unbekannte vor der Haustür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem anderen Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Lassen Sie Handwerker nur in die Wohnung, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
  • Rufen Sie das betroffene Unternehmen an und fragen, ob der Besuch seine Richtigkeit hat.
  • Rufen Sie die Polizei unter 110 an, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

25.07.2017


Polizeimeldungen 24.07.2017

Speyer: Haftbefehl nach Drogenfahrt vollstreckt

Bei einer Verkehrskontrolle in der Großen Himmelsgasse wurden bei einer 35-jährigen VW Golf Fahrerin drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein entsprechender Test verlief positiv auf Amphetamin. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen sie ein Haftbefehl besteht. Nach der Blutentnahme wurde sie in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Speyer: Zwei Unfälle mit Radfahrerbeteiligung

Zwei Radfahrer wurden bei Verkehrsunfällen am vergangenen Sonntag verletzt. Gegen 12.50 Uhr hat ein 41-jähriger Skoda Fahrer aus Ketsch beim Abbiegen aus der Mörschgassen in den Eselsdamm einen vorfahrtsberechtigten Radfahrer übersehen, der auf dem dortigen Radweg unterwegs war. Der Radfahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und begab sich vorsorglich in ein Krankenhaus.

Gegen 18.20 Uhr öffnete die 17-jährige Beifahrerin in einem Citroen C1 in der Petschengasse die Tür und übersah eine 59-jährige Radfahrerin, die in diesem Moment an dem PKW vorbei fuhr. Die Frau stürzte und verletzte sich leicht. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

B9 / Gemarkung Harthausen: Feldhase ausgewichen

Weil er nach eigenen Angaben einem Feldhasen auswich, prallte ein 19-jährige Opel Astra Fahrer aus Lustadt bei einem Ausweichmanöver auf der B 9 zunächst in die Leitplanke und kam anschließend quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Um einen Zusammenstoß mit dem Astra zu vermeiden, wich ein nachfolgender Honda Fahrer mit seinem Fahrzeug nach rechts aus und kam circa 150 Meter neben der Fahrbahn im Acker zum Stehen. Sein Beifahrer wurde leicht verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Astra Fahrer und der Honda Fahrer wurden nicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe liegt bei 25.000 Euro.

Die B 9 war in Fahrtrichtung Germersheim für circa eine Stunde voll gesperrt.

Neuhofen: 21-jähriger Asylsuchender verstirbt nach Badeunfall im Krankenhaus

Der 21-jährige Asylsuchende, der am Samstagabend (22.07.2017, 19.15 Uhr) in der Schlicht fast ertrunken wäre und in kritischem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, ist am Sonntagmittag seinen Verletzungen erlegen. Von Seiten der Kriminalpolizei Ludwigshafen und der Staatsanwaltschaft Frankenthal wurde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden bestehen nicht.

Bellheim: Tätliche Auseinandersetzung

Zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter Zuwanderern kam es am Sonntag (23.07.2017, 14.17 Uhr) in der Prälat-Storck-Straße in einem Mehrparteienhaus für Asylbegehrende. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu Streitigkeiten zwischen somalischen Bewohnern, wobei eine 42-jährige Frau Stichverletzungen an Schulter und an der Hand erlitt. Die Frau wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr bestand nicht. Die beiden Beschuldigten - ein 34-jähriger Somalier und eine 29-jährige Somalierin - konnten ermittelt werden. Die Ursache des Streits ist Gegenstand der laufenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Kandel: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Rennradfahrer

Am 23.07.2017 kam es um 10:40 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Rheinstraße/Bahnhofstraße. Ein 51-jähriger Rennradfahrer wollte sich vor dem Radrennen warm fahren und fuhr die Hauptstraße in Richtung Kreuzung. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein PKW Fahrer die Bahnhofstraße in Richtung Marktstraße. Da die Lichtzeichenanlage auf Grund des später stattfindenden Rennens bereits deaktiviert war, galten die allgemeinen Verkehrszeichen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem Rennrad. Durch den Sturz wurde der Rennradfahrer schwer verletzt und musste stationär behandelt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde zudem noch bei dem PKW eine aktuelle Alkoholbeeinflussung festgestellt. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle

Am 21.7.2017, gg. 9:50h wurde in Bad Bergzabern auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes in der Kapeller Straße ein geparkter BMW beschädigt. Der Unfallverursacher stieß vermutlich beim Ausparken gegen das Heck des geparkten BMW und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand Sachschaden in Höhe von 800.--EUR.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern, Tel: 06343/93340.

Kapellen-Drusweiler: Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Sonntagmorgen, 23.7.2017, gegen 10:30h befuhr ein 42-jähriger britischer Staatsangehöriger mit einem Pkw die Hintergasse in Kapellen-Drusweiler. An der Kreuzung zur Oberen Hauptstraße missachtete er die Vorfahrtsregelung Rechts vor Links. Es kam zur Kollision. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 4000EUR. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt und durch das DRK in ein Krankenhaus verbracht.

Vorderweidenthal: Verdächtige Personen unterwegs

Zur Mittagszeit am 23.7.2017 teilte ein aufmerksamer Anwohner mit, dass in Vorderweidenthal zwei bettelnde Personen unterwegs waren. Diese seien dem Aussehen nach dem osteuropäischen Kulturkreis zu zuordnen.  Die Personen konnten durch die Streife nicht mehr in Vorderweidenthal angetroffen werden.

Herxheim: Tellermine war ein Blumentopfuntersetzer

Spielende Kinder fanden am Samstagnachmittag einen rundlichen, stark verrosteten Metallgegenstand in der Nähe der Fischerhütte. Der Gegenstand ähnelte dem einer Tellermine. Bei Inaugenscheinnahme entpuppte sich der Gegenstand als der Untersetzer eines Blumentopfes von dem keine Gefahr ausging.

Landau: Sportheime heimgesucht

Über das Wochenende wurde in die Sportheime in Impflingen und beim SV Landau-West eingebrochen.

Die unbekannten Täter brachen gewaltsam die teilweise mit Gitter versehenen Eingangstüren auf. Während im Sportheim in Impflingen lediglich ein kleiner Münzbetrag gestohlen wurde, fiel den Einbrechern in Landau ein Fernseher in die Hände. In beiden Fällen liegt der angerichtete Sachschaden höher als das entwendete Diebesgut. Wer über das Wochenende verdächtige Wahrnehmungen an den Sportheimen gemacht hat, kann die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 anrufen.

Ludwigshafen: Einbruch in Firma

Unbekannte brachen in der Zeit vom Freitag (12.7.2017, 8.45 Uhr) auf Sonntag (23.7.2017, 10 Uhr) in eine Firma im Hedwig-Laudien-Ring ein. Der/die Einbrecher gelangten über ein Fenster in das Firmengebäude und entwendeten Münzgeld in noch unbekannter Höhe. Der/die Einbrecher entkamen unerkannt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Roller-Diebstahl verhindert

Am Montag (24.7.2017) beobachtete ein 37-Jähriger zufällig, wie zwei Personen versuchten seinen Roller zu stehlen, der vor einem Anwesen in der Senta-Geissler-Straße parkte. Der aufmerksame Zeuge beobachtete gegen 1.25 Uhr zwei Personen, welche mit einem roten Roller vor dem Anwesen anhielten. Die beiden Unbekannten machten sich an dem Roller des 37-Jährigen zu schaffen. Um den Diebstahl zu verhindern, sprach er die beiden Unbekannten an. Beide ergriffen daraufhin sofort die Flucht. Bei den Unbekannten soll es sich um Männer gehandelt haben. Beide wären zwischen 1,70 m und 1,80 m groß gewesen und hätten dunkle Kleidung getragen. Beide wären auf einem roten Roller unterwegs gewesen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Einbruch in Friseurgeschäft

Unbekannte brachen in der Zeit vom Samstag (22.7.2017, 14.30 Uhr) auf Sonntag (23.7.2017, 10 Uhr) in einen Friseurladen in der Schulstraße ein. Um in das Geschäft zu gelangen, hebelten der/die Unbekannte/n die Eingangstür auf. Insgesamt wurden Waren im Gesamtwert von 1800 Euro gestohlen. Darunter befand sich auch Bargeld. Der Sachschaden beläuft sich auf 2000 Euro. Der/die Einbrecher entkamen unerkannt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim: Rip-Deal - Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt Anklage wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs - Präventionstipps der Polizei

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 33-jährigen Mann Anklage zum Amtsgericht Mannheim - Schöffengericht - wegen Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs erhoben. Dem Angeschuldigten liegt zur Last, zusammen mit weiteren Tatkomplizen durch einen sogenannten "Rip-Deal" den Geschädigten um über 110.000 Euro betrogen zu haben.

Laut Anklage ging der Angeschuldigte hierbei wie folgt vor: Der Angeschuldigte nahm Ende 2016 Kontakt zum Geschädigten auf, der per Anzeige ein Anwesen auf Mallorca verkaufen, wollte und spiegelte Kaufinteresse vor. Nach mehreren Treffen in Mallorca und Brüssel kam es Ende November 2016 zu weiteren Treffen in Mannheim zwischen dem Geschädigten, dem Angeschuldigten und einem weiteren Tatbeteiligten.

Hier unterbreiteten der Angeschuldigte und sein Komplize dem Geschädigten, angeblich eine Anzahlung übergeben zu wollen und als Nebengeschäft 100.000 Euro in Gold, das der Geschädigte beschaffen sollte, zu tauschen. Tatsächlich sei es dem Angeschuldigten nur darum gegangen, den Geschädigten dazu zu bewegen, eine größere Menge Gold zu beschaffen und diese an sich zu bringen, ohne dem Geschädigten einen entsprechenden Gegenwert zukommen zu lassen.

In der Annahme, dass es sich um ein reines Tauschgeschäft handele, ließ sich der Geschädigte hierauf ein und traf sich Anfang Dezember 2016 mit dem Komplizen des Angeschuldigten in Mannheim. Nachdem der Komplize dem Geschädigten ein Geldbündel von 500-Euro-Scheinen übergeben, der Geschädigte dieses Geld auf Echtheit überprüft und dem Komplizen wieder ausgehändigt hatte, übergab der Geschädigte einen Koffer mit Gold im Wert von rund 110.000 Euro. Im Gegenzug erhielt er vom Tatkomplizen des Angeschuldigten einen Koffer, in dem sich angeblich der Gegenwert des Goldes in bar befand. Hierauf entfernte sich der Komplize unter Mitnahme des Goldes. Tatsächlich war in dem von den Komplizen übergebenem Koffer jedoch nur wertloses Spielgeld.

Der Angeschuldigte, der sich bislang nicht zum Tatvorwurf geäußert hat, wurde Anfang Februar 2017 festgenommen und befindet sich seit diesem Zeitpunkt in Untersuchungshaft. Die Tatkomplizen des Angeschuldigten konnten bislang nicht habhaft gemacht werden.

Die Hauptverhandlung gegen den Angeschuldigten findet am Donnerstag, 27.07.2017, 09.15 Uhr im Amtsgericht Mannheim, Saal 32 statt.

Vorsicht "Rip-Deal" - Tipps der Polizei

Die Polizei mahnt zur Vorsicht bei derartigen Geschäften. Um nicht Opfer der dreisten Straftäter zu werden, hat die Polizei folgende Tipps:

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn ein Käufer bereitwillig auf den von Ihnen veranschlagten Kaufpreis eingeht, ohne zu verhandeln.

  • Seien Sie misstrauisch, wenn die Kaufzusage ohne vorherige Besichtigung des Kaufobjektes erfolgt.
  • Stellen Sie die Personalien Ihrer Geschäftspartner fest. Geben Sie sich nicht mit einer (ausländischen) Handynummer zufrieden.
  • Lassen Sie sich stets Ausweisdokumente Ihres Geschäftspartners zeigen und notieren Sie die Daten.
  • Überprüfen Sie, wer Ihr Geschäftspartner ist und wer dahinter steht. Gibt es die Firmen?
  • Lassen Sie sich von dem scheinbar seriösen Aussehen und Auftreten der Täter nicht beeindrucken.
  • Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen. Bei unseriösen Angeboten steht nur der Täter unter Zeitdruck.
  • Vorsicht beim Angebot eines Devisen-Tauschgeschäftes.
  • Werten Sie es als eindeutigen Hinweis auf betrügerische Absichten, wenn dem eigentlichen Verkauf insbesondere ein Devisenumtauschgeschäft vorausgehen soll.
  • Typisch sind kleine Einstiegsgeschäfte, um Ihr Vertrauen zu gewinnen. Lassen Sie sich von dem vermeintlich schnellen Gewinn nicht zu Folgegeschäften hinreißen.
  • Je höher der versprochene Gewinn, desto mehr Vorsicht ist geboten.
  • Werden Sie stutzig, wenn jemand Geld gegen Geld mit hohem Verlust tauschen möchte!
  • Höchste Alarmstufe besteht, wenn die Geschäftsabwicklung im  Ausland stattfinden soll. (Sprachprobleme, Gerichtsstand, Anzeigenerstattung)
  • Erstatten Sie eine Anzeige, selbst wenn Sie nur einen solchen Kontakt hatten, ohne bereits geschädigt zu sein.

Mannheim-Oststadt: "Antänzer" scheitern bei versuchtem Raub, zwei Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

 Am 22.07.2017 gegen 13:40 Uhr war ein 58-Jähriger mit seiner Ehefrau zu Fuß auf dem Friedrichsplatz unterwegs. Hier sollen sich dem Paar zwei Jugendliche genähert haben. Einer der beiden soll den Geschädigten zunächst angestubst und angetanzt haben, bevor er ihm unvermittelt mit der Faust auf die Brust geschlagen und ihm eine hochwertige Goldkette vom Hals gerissen haben soll. Hierauf soll der andere Jugendliche einen Fuß auf die zu Boden gefallene Halskette gestellt haben, um diese anschließend unbemerkt an sich nehmen zu können. Als die Ehefrau des Geschädigten zu schreien begann, flüchteten beide Verdächtige ohne Beute zu Fuß. Im Zuge einer sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung wurden die beiden 14 Jahre alten Verdächtigen aufgrund der Täterbeschreibung von Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt in Tatortnähe angetroffen und vorläufig festgenommen. Die beiden unbegleiteten Flüchtlinge aus Marokko wurden am Sonntag dem Bereitschaftsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dort räumten sie den Tatvorwurf ein. Das Amtsgericht erließ sodann gegen beide Verdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim jeweils Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Raubes bei bestehender Fluchtgefahr. Anschließend wurden sie in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Haus des Jugendrechts Mannheim geführt.

Mannheim-Rheinau: Mit Dachziegel Autos beschädigt - Opel geflutet

Vier auf einem Gelände im Hallenbuckel geparkte Autos wurden zwischen Sonntag 2:30 Uhr und 10 Uhr beschädigt. Hierbei wurden die Windschutzscheiben eines Toyota und eines Mitsubishi mittels Dachziegeln eingeworfen. Der Mitsubishi wurde durch den Wurf außerdem an der Motorhaube beschädigt. Ferner wurde die rechte Rückleuchte eines Nissan beschädigt. Mittels eines Wasserschlauches wurde zudem Wasser in einen Opel laufen gelassen. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf ca. 2500,-. Zeugen, die in der Nacht etwas Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.: 0621 833970) in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Zugangstür einer Straßenbahn beschädigt - Zeugen gesucht

Am Sonntag, kurz vor 14 Uhr wurde eine Straßenbahn durch einen bislang unbekannten Täter beschädigt. Mit dem Fuß trat dieser die Zugangstür einer Straßenbahn ein und zerstörte dadurch die Glasscheibe und Elektronik der an der Alten Feuerwache haltenden Bahn. Dadurch entstand ein Schaden in Höhe von 2 000,-. Euro.

Durch Zeugen wurde bekannt, dass der unbekannte Täter zuvor selbst mit der Straßenbahn fuhr und dadurch auffiel, dass er randalierte und Mitfahrende anpöbelte. Nach der Tat flüchtete er in Richtung Neckarstadt West und konnte einige Meter von einem Passanten verfolgt werden. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre alt, 175 cm groß, kurze dunkle Haare (eventuell rot), Stoppelbart. Zur Tatzeit war er dunkel gekleidet. Sofern es weitere Zeugen gibt, die Hinweise zu der gesuchten Person geben können, werden diese gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt (Tel.: 0621 33010) zu melden.

Mannheim-Friedrichsfeld: Wohnwagen gestohlen - Zeugen gesucht

Einen Wohnwagen im Wert von ca. 80.000 Euro entwendeten bislang unbekannte Täter am Sonntagmorgen kurz nach 4 Uhr vom Parkplatz einer Firma. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, hebelten zwei Männer das Tor zu einem Nebenparkplatz der Firma im Langlachweg auf und gelangten so auf das Gelände. Von einem abgestellten Wohnmobil wurde das hintere Kennzeichen abgeschraubt und vermutlich an dem Wohnwagen angebracht. Anschließend wurde der Wohnwagen an einen Kleinwagen gekoppelt und vom Gelände gezogen. Das entwendete amtliche Kennzeichen lautet HD - HU 525. Die weiteren Ermittlungen führt das zuständige Polizeirevier Ladenburg. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden sich unter Telefon 06203/93050  bei der Polizei zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Auto aus Tiefgarage entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstag, 20 Uhr und Sonntag, 19.30 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einer Tiefgarage in der Neckarpromenade einen grauen 7er BMW mit den Kennzeichen MA-AS 79. Das Auto im Wert von mehreren Zehntausend Euro stand im 2. Untergeschoss der Garage.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: 42-Jähriger mit über 1,7 Promille mit dem Auto unterwegs

Mit über 1,7 Promille war am Sonntagabend, gegen 21:30 Uhr ein 42-jähriger VW-Fahrer unterwegs. In der Fritz-Frey-Straße wurde er von einer Streife entdeckt und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Polizeibeamten eindeutigen Alkoholgeruch im Atem des Beschuldigten fest. Ein freiwilliger Alkoholtest bestätigte den Verdacht. Neben einer späteren Blutentnahme musste der Mann vorläufig auch seinen Führerschein abgeben.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Außenspiegel von sechs Autos beschädigt - Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden an insgesamt sechs in der Blumenstraße geparkten Autos die Außenspiegel abgeschlagen bzw. teilweise zerkratzt. Eine Geschädigte hatte die Polizei informiert, die bei der weiteren Überprüfung die weiteren Sachbeschädigungen entdeckte. Der Sachschaden beläuft sich auf einige Hundert Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0622173418-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Quad-Fahrer deutlichst unter Alkoholeinwirkung

Von einem Polizeibeamten, der im Rahmen des Waidseefestivals am Sonntagabend zur Verkehrsregelung im Bereich der K 4133 eingesetzt war, wurde ein Quad gestoppt, da dessen 69-jähriger Fahrer den Blinker entgegen der Fahrtrichtung gesetzt hatte. Bei dem folgenden Gespräch wehte dem Beamten allerdings eine starke Alkoholfahne entgegen und er forderte eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Weinheim an.

Ein freiwillig durchgeführter Test ergab den Wert von immerhin 1,58 Promille. Blutentnahme, Einziehung des Führerscheins sowie der Fahrzeugschlüssel und eine Anzeige folgten. Das Quad wurde vor Ort verschlossen abgestellt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Gutmütigkeit ausgenutzt und angegrapscht

Am Sonntagnachmittag nutzte ein Mann in der Straße "In den Furtwiesen" die Gutmütigkeit einer 18-Jährigen aus. Die junge Frau war gegen 18 Uhr auf dem Heimweg, als sie in Höhe der Wilhelm-Haug-Straße von dem 24-Jährigen um eine Zigarette und Feuer gebeten wurde.

Nachdem ihm die Frau das Gewünschte gegeben hatte, grapschte ihr der Rumäne unvermittelt an den Po. Als ihn die Frau verbal zu Recht wies, flüchtete der Grapscher. Er wurde im Rahmen der Fahndung in Tatortnähe angetroffen und vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wer kann Hinweise zu Einbruch geben ?

Eingebrochen wurde in der Zeit zwischen Samstag, 16 Uhr und Sonntagvormittag, 10 Uhr in ein Anwesen in der Straße "Obere Bärlach". Mit ihren Hebelversuchen an der Eingangstüre scheiterten die Unbekannten, so dass diese die Scheibe eines Fensters einschlugen und so ins Innere gelangten.

Schränke und Behältnisse wurden geöffnet und nach Brauchbarem durchsucht. Ob die Einbrecher Gegenstände entwendet haben, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der Polizei dauern diesbezüglich an. Ebenso können noch keine Angaben zur Schadenshöhe gemacht werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Alkoholeinwirkung Unfall verursacht - 41-jähriger Radfahrer zum Glück nur leicht verletzt

Eine Suzuki-Fahrerin verursachte am Sonntagabend kurz nach 20 Uhr an der Kreuzung Park-/Luisenstraße einen Unfall. Sie hatte die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden 41-jährigen Radfahrers nicht beachtet, wodurch es zur Kollision kam und der Mann auch stürzte. Sein Fahrrad wurde von dem Suzuki einige Meter mitgeschleift; Sachschaden entstand in Höhe von rund 100 Euro.

Bei der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine ordentliche Alkoholfahne entgegen. Eine Überprüfung ergab den Promillewert von 1,1, so dass der Frau auf der Wache eine Blutprobe entnommen wurde.

Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Radfahrer wollte sich ggfs. selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. An dem Suzuki dürfte Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden sein.

Nach Beendigung aller polizeilichen Arbeiten wurde die Frau wieder entlassen.  Sie sieht nun einer Anzeige entgegen.

St.LeonRot/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Vereinsheim - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagmorgen stellten die Verantwortlichen des Bogensportvereins einen Einbruch in ihre Räumlichkeiten in der Kronauer Straße fest. Nach dem Aufhebeln der Eingangstüre erbeuteten die bislang unbekannten Täter aus einem Rollcontainer mehrere hundert Euro. Als Einbruchszeit müsste Donnerstagabend, ca. 20 Uhr bis Sonntagmorgen in Frage kommen. 

Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0, zu kontaktieren.

Gem. Kronau/A 5: Auffahrunfall: eine Schwerverletzte - Sachschaden von über 20.000 Euro

Eine schwer verletzte Insassin sowie Sachschaden von über 20.000 Euro sind nach einem Auffahrunfall am Sonntag kurz vor 12 Uhr auf der A 5/Gem. Kronau zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf zu beklagen. Verkehrsbedingt abbremsen mussten zwei Autofahrer, was der nachfolgende 56-jährige Citroen-Fahrer zu spät erkannte und nahezu ungebremst auf den Mini Cooper aufgefahren war. Dieses Auto wurde in der Folge auf den davor befindlichen weiteren BMW geschoben, so dass an allen beteiligten Autos beträchtlicher Schaden entstand.

Der Citroen und der Mini wurden so stark beschädigt, dass ein Abschleppunternehmen beide Autos von der Unfallstelle beseitigen musste.

Eine Mitfahrerin im Mini zog sich durch die Aufprallwucht Verletzungen zu und wurde, nachdem sie bei der Unfallaufnahme über immer stärkere Schmerzen klagte, in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Tankstelle - Bargeld und Zigaretten entwendet - Zeugen gesucht

Am Sonntag kurz von 5 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in die ARAL-Tankstelle in der Straße "Neues Sträßel" ein und entwendete aus dem Verkaufsraum Bargeld und Zigaretten. Nach den bisherigen Ermittlungen schlug der Täter mit einem Stein eine Glastür ein. Im Kassenbereich wurde aus einem Schrank eine Metallgeldkassette mit Münzgeld in Höhe von mehreren Hundert Euro gestohlen. Wie viele Zigaretten der Täter mitnahm, muss derzeit noch abgeklärt werden. Zwei Zeugen hatten zur Tatzeit mehrere dumpfe Schläge vernommen und den Täter bemerkt, wie er in die Tankstelle eindrang. Nach kurzer Zeit kam der Einbrecher mit einer kleinen weißen Tüte heraus, stieg auf ein Fahrrad (Rahmenfarbe rötlich bzw. Orange)  und fuhr in Richtung des Kreisels Schwetzinger Straße davon.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 180 cm groß, kräftig, kurze, hellbraune Haare. Er trug ein schwarzes T-Shirt und eine helle kurze Hose.

Eine Fahndung nach dem Täter verlief ergebnislos. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Wiesloch übernommen, weitere Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222757090 zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: 25-Jähriger nach sexuellem Übergriff auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Am Sonntagmorgen um 03:18 Uhr soll ein Mann eine 18-jährige Frau, nachdem er ihr zuvor gefolgt war, unvermittelt von hinten umklammert und ihr dabei in den Schambereich gefasst haben. Als sich die Geschädigte aus dem Griff befreite und laut zu schreien begann, soll der Verdächtige von ihr abgelassen haben und davongerannt sein.

Im Zuge einer sofortigen polizeilichen Fahndung und aufgrund der Angaben von Zeugen, welche den Verdächtigen bei der Flucht beobachtet hatten, konnte ein 25-jähriger Verdächtiger in einem Haus in Tatortnähe festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Der Rumäne entsprach von Aussehen und Bekleidung der Beschreibung der Geschädigten, darüber hinaus wurde er von ihr spontan wiedererkannt. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Der Verdächtige wurde am 24.07.2017 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts der versuchten sexuellen Nötigung und der sexuellen Belästigung bei bestehender Fluchtgefahr gegen ihn erlassen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Neckarbischofsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Bauhof der Stadt -  Hoher Diebstahlsschaden - Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Zugang zu der Lager- und Fahrzeughalle des Bauhofs der Stadt Neckarbischofsheim verschafften sich am Samstag bislang unbekannte Täter. Nach dem brachialen Öffnen eines Tores ließen die Einbrecher diverse Arbeitsgeräte/-maschinen, darunter Bohrhammer, Motorsägen, Heckenscheren der Marken Bosch und Stihl sowie Steckschlüsselsätze etc. im Gesamtwert von ca. 10.000 Euro mitgehen. Der angerichtete Sachschaden schlägt mit weiteren rund 1.000 Euro zu Buche.

Nach ersten Erkenntnissen müsste der Einbruch in der Zeit zwischen 9.30 und 17.10 Uhr am Samstag erfolgt sein. Die Polizei schließt zudem nicht aus, dass mehrere Personen an dem Einbruch/Diebstahl beteiligt waren.

Der Polizeiposten Waibstadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet unter Tel.: 07263/5807 wie auch das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 um sachdienliche Hinweise.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der B 292 - Kind leicht verletzt

Eine Familie aus dem Landkreis Rastatt war am Sonntag gegen 17.30 Uhr in  ihrem Renault Twingo auf der B 292 in Fahrtrichtung Waibstadt unterwegs, als die Frau durch ihren 5-jährigen Sohn abgelenkt wurde, nach hinten schaute und urplötzlich über den linken Fahrstreifen in die Leitplanken krachte.

Bei dem Aufprall zog sich der 5-jährige Sohn leichte Verletzungen zu und wurde durch das DRK vor Ort erstversorgt; die anderen drei Insassen überstanden den Crash zum Glück ohne Verletzungen.

Ein Abschleppunternehmen transportierte den nicht mehr fahrbereiten Renault, an dem Schaden von 8.000 Euro entstand, ab. In welcher Höhe der Straßenmeisterei Neckarbischofsheim Schaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Lagerhalle - Mehrere Maschinen gestohlen

Zwischen Freitag, 17:30 Uhr und Samstag, 8:30 Uhr wurden aus einer Lagerhalle in der Lobdengaustraße diverse Arbeitsmaschinen, darunter unter anderem Motorsägen und Bohrmaschinen,  gestohlen. Um auf das Grundstück zu gelangen, schnitt der bislang unbekannte Täter den um das Firmengelände gespannten Maschendrahtzaun durch. Anschließend wurde die Tür der Lagerhalle aufgehebelt. Ferner wurde aus einem auf dem Gelände geparkten Lkw ein Werkzeugkasten aufgebrochen. Entwendet wurde hier offensichtlich nichts. Die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt. Zeugen, die zur genannten Zeit Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim (Tel.: 06201 10030) zu melden.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: An 16 Autos die Reifen zerstochen - Schaden ca. 10.000 Euro - Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen, nach den derzeitigen Erkenntnissen zwischen etwa 3.30 und kurz nach 4 Uhr, wurden an insgesamt 16 geparkten Autos die Reifen durchstochen. Die Fahrzeuge waren in der Bachgasse, Schlossgasse, Alleestraße und in der Schmiedgasse abgestellt. Der Sachschaden beläuft sich nach den ersten Schätzungen auf ca. 10.000 Euro.

Während eine Zeugin gegen 3.30 Uhr mehrfach ein Zischen vernahm, bemerkte ein Zeuge gegen 4 Uhr eine Tatverdächtige in der Schlossgasse, wie sie sich an einem Briefkasten zu schaffen machte und dann Richtung Handgasse weglief.

Dabei handelte es sich um eine Frau, ca. 35 - 40 Jahre mit kurzen blonden Haaren. Die Ermittlungen führt der Polizeiposten Hemsbach, weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06201/71207 bzw. außerhalb der Öffnungszeiten bei der Polizei in Weinheim, Telefon 06201710030, zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auto nicht abgeschlossen - mehrere Wertgegenstände geklaut

Als in der Nacht zum Sonntag, zwei Hundebesitzer nach einem Spaziergang zu ihrem Auto zurückkamen, machten sie eine unerfreuliche Entdeckung. Zwischen 1:45 Uhr und 2:10 Uhr wurden diverse Wertgegenstände aus dem auf dem Parkplatz der Dietrich-Bonhoeffer-Schule abgestellten Fahrzeug entwendet. Neben der Handtasche der Geschädigten wurden Dokumente, zwei Mobiltelefone und Medikamente von insgesamt knapp 1 000,- geklaut. Zeugen, die etwas Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim (Tel.: 06201 10030) in Verbindung zu setzen.

24.07.2017


Heidelberger Präventionspreis 2017 - "Heidelberg macht Mut!"

"Gesellschaft im Wandel - Prävention geht alle an" - jetzt bewerben

Heidelberg- Der Heidelberger Präventionspreis, ausgeschrieben vom Verein Sicheres Heidelberg e.V., steht unter dem dauerhaften Motto "Heidelberg macht Mut!" und befasst sich im Jahr 2017 mit dem Thema "Gesellschaft im Wandel - Prävention geht alle an!".

"Für rund 150.000 Menschen ist Heidelberg ihr Lebensmittelpunkt.

Die Bürgerinnen und Bürger Heidelbergs schätzen nicht nur die weltbekannte Schönheit und landschaftlich reizvolle Lage der Stadt am Neckar inmitten der Metropolregion Rhein-Neckar, sondern vor allem ihre Lebensqualität. Heidelberg ist eine Stadt der Wissenschaft und Kultur. Sie ist besonders attraktiv für Familien, Studierende, Kreative und Unternehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung.

Wer in Heidelberg lebt, hat ein Zuhause: Beachtenswerte 98 Prozent aller Heidelbergerinnen und Heidelberger fühlen sich in ihrer Stadt wohl - ein in Deutschland einmaliger Wert." (aus: www.heidelberg.de).

Heidelberg ist eine der Städte, die jährlichen Zuzug und damit ein Bevölkerungswachstum vermelden kann. Dennoch findet auch hier ein gesellschaftlicher Wandel statt, der ständig neue Herausforderungen mit sich bringt und sich u.a. in folgenden Fragen manifestiert:

  • Welchen Fragestellungen müssen Schulen künftig gerecht werden und welche Projekte, Programme oder Themen müssen erarbeitet werden, um Bildungsinhalte nachhaltig und wirksam zu vermitteln  (Stichworte: Inklusion, Integration, Konflikthandhabung, Schulprofil, Elternarbeit, Umgang mit digitalen Medien, Generation Facebook u.a.)?
  • Wie schaffen wir es, lebenslanges Lernen zu gestalten und wie  müssen Angebote für Ältere in unserer Gesellschaft aussehen (Stichworte: Demografischer Wandel, Teilhabe, Jung & Alt, Kriminalitätsfurcht u.a.)?
  • Wie hat sich unser Alltag in Bezug auf die weltpolitischen Auseinandersetzungen und Konflikte verändert und was können wir tun, um unsere freiheitliche Gesellschaft zu erhalten (Stichworte: Ängste, Kriminalitätsgeschehen, Extremismus, Radikalisierung, Zivilcourage u.a.)

Bei allen Herausforderungen muss Prävention Schritt halten können.

Sie bleibt ein Thema für alle, die sich mit den angeführten Fragestellungen beschäftigen. Die hierbei entfalteten Aktivitäten sollen 2017 in den Fokus des Preises gerückt werden.

Der Heidelberger Präventionspreis genießt einen hohen Stellenwert und ist eine prominente Plattform in der Anerkennungskultur Heidelbergs. Er ist dotiert mit 1.000 Euro (1. Preis), 500 Euro (2. Preis) und 250 Euro (3. Preis). Die Platzierung wird von einer Jury festgelegt. Diese besteht aus Vertretern des Vereins Sicheres Heidelberg e.V. und neutralen Personen.

Die Ausschreibung richtet sich an alle Einrichtungen, die sich im Bereich Prävention gesellschaftlich engagieren (z.B. Ehrenamtliche, Vereine und Verbände, Behörden, Hilfsorganisationen, Jugendarbeit, Schulen und Bildungseinrichtungen, Kulturschaffende, Firmen u.a.).

Sie bewerben sich mit ihren Projekten, Aktionen, Internetauftritten, Ausstellungen, Theaterstücken, Plakataktionen, Filmspots, u.v.m.

Für die Teilnahme bittet Sicheres Heidelberg e.V. um eine schriftliche Bewerbung, die folgendes beinhalten sollte:

   - Wer bewirbt sich und wie ist der Projektname?

   - Wie ist das Projekt beschrieben? (Kurzbeschreibung)

   - Gibt es Kooperationspartner?

   - Welche Ziele sollen erreicht werden bzw. wurden bereits erreicht?

   - Wie ist ein*e Ansprechpartner*in zu erreichen?

Die Preisverleihung, zu der alle Bewerber eingeladen werden, findet am Donnerstag, 7. Dezember 2017 um 18.00 Uhr im Rathaus Heidelberg statt. Nichtplatzierte Projekte erhalten einen Anerkennungspreis als Wertschätzung der Arbeit ihrer Einrichtung.

Bewerbung: Eine aussagekräftige Bewerbung ist schriftlich (möglichst per Email) einzureichen an:

Sicheres Heidelberg e.V. Römerstraße 2-4 69115 Heidelberg info@sicherheid.de Kennwort: Heidelberger Präventionspreis 2017

Mit der Bewerbung erklären sich die Teilnehmer mit einer Veröffentlichung in den Medien einverstanden.

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2017.

Wagen Sie den Schritt und bewerben Sie sich mit Ihrem Projekt / Ihrer Arbeit!

Für Fragen steht Ihnen die Geschäftsstelle des Vereins unter info@sicherheid.de und Tel. 01727 / 618161 zur Verfügung. Sicheres Heidelberg e.V. freut sich über zahlreiche Bewerbungen.

24.07.2017


Polizeimeldungen 22. und 23.07.2017

Speyer: Angeblicher Lkw Diebstahl

Vermeintlicher Lkw Diebstahl entpuppt sich als Fahren ohne Fahrerlaubnis Nachdem ein 44 Jahre alter Mann bei der Polizei in Speyer seine Sattelzugmaschine als gestohlen gemeldet hatte, wurden sofort entsprechende Fahndungsmaßnahmen durchgeführt. Durch das im Lkw installierte Ortungssystem konnte der Lkw zeitnah auf einem Rasthof in der Nähe von Paderborn von der Polizei aufgefunden und der vermeintliche Dieb festgestellt werden. Bei dem "Dieb" handelte es sich um den 20 jährigen Sohn des Geschädigten. Der Sohn ist nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis und wollte mit dem Lkw zu seiner neuen Freundin fahren.

Speyer: 40-jähriger Radfahrer mit Schraubenzieher angegriffen und verletzt

Ein 40-jähriger Fahrradfahrer fuhr mit seiner Ehefrau auf dem rechten Fahrradweg der Salierbrücke von Speyer in Richtung Hockenheim, als ihm ein männlicher Fahrradfahrer entgegen kam und er daher ausweichen musste. Daraus entstand ein kurzes Wortgefecht zwischen den beiden Männern, bis der unbekannte Täter unvermittelt einen kleinen Schraubenzieher aus der Hosentasche zog und den Fahrradfahrer attackierte. Der 40-jährige wurde durch den Angriff am Arm und am Bauch verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Dieses konnte er jedoch nach einer medizinischen Behandlung am Abend wieder verlassen.

Der Täter ließ nach dem beherzten Eingreifen von Passanten von dem Opfer ab und flüchtete mit seinem E-Bike in Richtung der Speyerer Innenstadt.

Er konnte trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen nicht mehr festgestellt werden.

Der Angreifer konnte wie folgt beschrieben werden: ca. 30 Jahre alt, ca. 1,70m groß, hagere Statur, mit Fahrradhelm, sonnengebräunte Haut, kurze beige Hose, blaues T-Shirt, kurze dunkle Haare.

Der Vorfall wurde vermutlich durch zwei weitere Zeugen, zwei Männer mit einem Kind, beobachtet, die auch Aufnahmen mit ihrem Handy gefertigt haben könnten. Diese Zeugen werden gebeten sich, insbesondere für weitere Täterhinweise, mit der Polizei in Speyer in Verbindung zu setzen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Neuhofen: Mehrere Unfälle unter Alkoholeinfluss verursacht

Kurz nach Mitternacht am frühen Sonntagmorgen war ein 39-jähriger Mannheimer mit seinem Pkw in Neuhofen unterwegs. Während seiner Fahrt streifte er mehrere geparkte Pkw, fuhr jedoch unbeeindruckt weiter. Die eingeleitete Fahndung führte dazu, dass der Mann im Stadtgebiet Ludwigshafen von einer Polizeistreife festgestellt und kontrolliert werden konnte. Der Grund für seine Fahrfehler war recht schnell ermittelt: Hoher Grad der Alkoholisierung. Einen Atemalkoholtest konnte der Mann erst gar nicht durchführen. Während der im Anschluss notwendigen Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Schifferstadt leistete der Mann zudem Widerstand und beleidigte die Beamten. Ihn erwartet deshalb nicht nur der Entzug der Fahrerlaubnis und ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht, sondern auch ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte.

Neuhofen: Badeunfall an der Schlicht

Am frühen Samstagabend gegen 19:15 Uhr kam es am Badesee Schlicht zu einem schwerwiegenden Badeunfall. Drei junge syrische Männer waren zum Baden an der Schlicht. Ermittlungen zufolge könnten alle drei nur schlecht schwimmen, weshalb sich zwei der drei Männer auch nur ins seichte Wasser gewagt hätten. Ein 21-jähriger Mann sei jedoch ins tiefere Wasser gegangen und schlagartig untergegangen. Aufmerksame Badegäste begannen unmittelbar danach mit der Suche des Verunglückten, tauchten nach ihm und konnten ihn so wieder an die Wasseroberfläche und an Land holen. Weiter wurden sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet. Die herbeigeeilten Rettungskräfte führten die lebensrettenden Maßnahmen weiter, stabilisierten den Verunglückten und brachten ihn anschließend - lebensgefährlich verletzt - ins Krankenhaus.

Weingarten: Zwei schwerverletzte Fahrradfahrer bei Unfall

Am 23.07.2017 gegen 02:00Uhr stießen im Begegnungsverkehr  ein 25 jähriger und ein 30 jähriger Fahrradfahrer auf dem Radweg zwischen Weingarten und Freisbach zusammen, beide erlitten hierbei Kopfverletzungen. Die beiden Männer wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser nach Speyer und Ludwigshafen gebracht. Beide Beteiligten stehen unter dem Verdacht zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert gewesen zu sein, weshalb bei beiden eine Blutprobe entnommen wurde.

Germersheim: Kerzenautomat am Friedhof aufgebrochen

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde durch bislang unbekannte Täter der Kerzenautomat am Friedhof in Germersheim aufgebrochen und das Münzgeld entwendet. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.

Germersheim: Betrunken Verkehrsunfall verursacht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam ein 53-jähriger Autofahrer aus Ludwigshafen gegen 23:00Uhr in der Josef-Probst Straße in Germersheim von der Fahrbahn ab und riss sich hierbei den Unterboden seines Fahrzeugs auf. Der durch den Fahrer hinzugerufene Abschleppdienst verständigte die Polizei. Durch diese wurde bei dem Fahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,41 Promille. Aufgrund der ausgelaufenen Betriebsstoffe,  musste die Fahrbahn durch eine Spezialfirma gereinigt werden. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Germersheim: Schlangenlinien fahrender Lkw

Am Freitag (21.07.2017) um 13:50 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer einen Schlangenlinien fahrenden LKW Fahrer auf der B9. Nachdem es auf Höhe von Germersheim beinahe zu einem Unfall mit einem weiteren Lkw gekommen war, konnte der Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,06 Promille. Auch hier wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Germersheim: Alkoholisierter Fahrradfahrer gestürzt

Die Fahrt eines alkoholisierten Fahrradfahrers endete am Samstagabend gegen kurz nach 21:00 Uhr mit einem Sturz im Bereich des Bahnhofs in Germersheim. Der Mann zog sich durch den Sturz eine Kopfplatzwunde zu, musste in einem Krankenhaus behandelt werden und eine Blutentnahme erfolgte.

Rülzheim: Betrunken Auto gefahren

1,33 Promille war der Atemalkoholwert eines Autofahrers der am Samstagmorgen, gegen 01:45 Uhr, in Rülzheim  in eine Kontrollstelle der Polizei geraten war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Auf den 45 jährigen kommt nun ein Strafverfahren  wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Kandel: Ablenkung durch Blitz

Am Abend kam es infolge eines Blitzes zur Ablenkung eines 60-jährigen PKW-Fahrers auf dem Gelände einer Tankstelle, der PKW-Fahrer fuhr dadurch gegen ein stehendes Fahrzeug. Es entstand Sachschaden von ca. 1100 Euro.

Kandel / Hatzenbühl: Unwetterfolgen

Am Freitag, 21.07.17 zog zwischen 22:00 Uhr und 22:20 Uhr ein Unwetter von Kandel nach Hatzenbühl.

Hierbei stürzte zwischen Kandel und Hatzenbühler Kreisel ein großer Baum auf die L 549 und blockierte beide Fahrspuren. Ein 47-jähriger VW-Fahrer erkannte das Hindernis zu spät und rutschte trotz Vollbremsung in das Geäst, wobei glücklicherweise kein Schaden entstand. Die freiwillige Feuerwehr Kandel beseitigte den Baum. In Kandel wurde ein 60-jähriger Pkw-Fahrer durch einen großen Blitz derart abgelenkt, dass er auf ein stehendes Fahrzeug auffuhr. Hier entstand ein Schaden von insgesamt etwa 1100.-EUR. In Hatzenbühl musste durch die freiwillige Feuerwehr ein vollgelaufener Keller in der Luitpoldstraße ausgepumpt werden. Der entstandene Schaden kann hier noch nicht beziffert werden.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfallflucht

Am Freitag, dem 21.07.17, zwischen 09.40 Uhr und 09.49 Uhr, ereignete sich auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Kapeller Straße in Bad Bergzabern eine Verkehrsunfallflucht. Vermutlich beim Ausparken stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug gegen einen auf dem Parkplatz abgestellten PKW und beschädigte diesen an der hinteren Stoßstange. Danach entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle ohne sich um den vom ihm verursachten Sachschaden zu kümmern. Dieser dürfte sich auf etwa achthundert Euro belaufen.

Bei Hinweisen wenden sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340.

Klingenmünster: Vermisster Bewohner des Pfalzklinikums wieder zurück

Der 38-jährige Mann der seit Donnerstag vermisst wurde befindet sich wieder in der Gemeindepsychiatrie. Er hat am 22.07.2017, gegen 21:45 Uhr, in Bad Bergzabern, im Stadtteil Blankenborn, bei Anwohnern um Hilfe gebeten. Er wurde dort zunächst mit Essen und Trinken versorgt. Die Polizei brachte den erschöpften und völlig durchnässten Mann zurück in seine Wohngruppe.

Insheim: Ein Wildschwein, drei Unfälle

Am 23.07.2017, gegen 01:40 Uhr, lief ein Wildschwein auf die A 65 zwischen Insheim und Rohrbach, Fahrtrichtung Karlsruhe, wurde von einem Pkw erfasst und auf die linke Fahrspur geschleudert. Der Pkw-Fahrer fuhr bei nächster Gelegenheit von der Autobahn und meldet den Unfall der Polizei. Kurze Zeit später fuhr ein Pkw gegen das liegende tote Wildschwein während eines Überholvorgangs und wurde durch den Zusammenstoß am Unterboden und linker Fahrzeugseite beschädigt. Dieser Pkw fuhr zur nächsten Nothaltebucht und meldete den zweiten Unfall der Polizei. Unmittelbar danach ereignete sich ein dritter folgenschwerer Unfall. Ein 22jähriger Edenkobener überholte mit seinem 3er BMW einen anderen Pkw, sah das liegende Wildschein zu spät, verriss das Lenkrad nach rechts, fuhr einige Meter durch die Böschung, überschlug sich und kam dann auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Der 3er BMW war mit vier Personen besetzt. Der Fahrer und die 21jährige Beifahrerin vorne wurden leicht verletzt, die beiden hinteren Beifahrer erlitten lebensbedrohliche Verletzungen. Dabei handelt es sich um einen 24jährigen aus Winden und einen 19jährigen aus Oberhausen. Alle vier kamen in umliegende Krankenhäuser. Die beiden letztgenannten verblieben stationär.

Ein Gutachter wurde, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landau in der Pfalz, eingeschaltet. Neben der Polizei befanden sich die Feuerwehren aus Insheim, Herxheim und Rohrbach mit 7 Fahrzeugen und 33 Mann im Einsatz. Zudem waren 7 Rettungsfahrzeuge mit entsprechender Besatzung vor Ort.

Die A 65 wurde voll gesperrt und der Verkehr an der AS Insheim abgeleitet. Bereits im Stau stehenden Fahrzeugen wurde die Rück- und Ausfahrt ermöglicht. Die Sperrung dauerte bis 04:45Uhr.

Rohrbach: Eternitplatten illegal entsorgt

Ein Radfahrer teilte bei der Polizei Landau mit, dass er regelmäßig die Kreisstraße 21 zwischen Rohrbach und Insheim befahre.

Hierbei sei ihm am Rand eines Feldweges ein Haufen mit Eternitplatten aufgefallen. Durch die Polizei wurden die Ermittlungen wegen der illegalen Abfallentsorgung aufgenommen und eine Strafanzeige erstattet Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Impflingen: Weinbergszeile umgefahren und geflüchtet

Durch einen Winzer wurde eine umgefahrene Weinbergszeile im Bereich der K 45 zur Anzeige gebracht. Entlang des Feldweges konnten in Schlangenlinien verlaufende Reifenspuren in Richtung des betreffenden Weinberges festgestellt werden, die an einer zur Seite umgedrückten Weinbergszeile endeten. Offensichtlich hatte ein unbekannter Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war mit der Weinbergszeile kollidiert. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort. Die Schadenshöhe belauft sich auf ca. 300EUR Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen

Insheim: Zwei Verkehrsunfälle mit Aquaplaning

Am 22.07.2017, gegen 19:35 Uhr, ereigneten sich kurz nach einander zwei Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit, in Verbindung mit Aquaplaning, auf der A 65 bei Insheim, Fahrtrichtung Ludwigshafen.

Ein 38jähriger aus Landau geriet mit seinem Pkw VW Passat nach rechts in den Seitenstreifen, pflügte mehrere Sträucher um und blieb um 180 Grad gedreht auf der Fahrerseite liegen. Der Fahrer wurde dabei wohl nur leicht verletzt, wurde jedoch in ein nahgelegenes Krankenhaus verbracht, wo er zumindest über Nacht zur Beobachtung bleiben wird.

An seinem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Höhe von ca. 20.000,-EUR. Der Pkw wurde abgeschleppt. Nahezu zeitgleich kam ein 36jähriger aus dem Landkreis Südliche Weinstraße wenige 100m vor der ersten Unfallstelle aus gleichen Gründen in's Schleudern, drehte sich mit seinem Pkw Daimler AMG um 180 Grad und beschädigte neben seinem Pkw auch ca. 8m Leitplanke. Geschätzte Gesamtschadenshöhe ca. 10.800,-EUR. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

Landau: Viel zu tief ins Glas geschaut

Durch Verkehrsteilnehmer wurde der Polizei mitgeteilt, dass in der Kirchstraße eine nicht ansprechbare Person mitten auf der Straße liege. Durch die Funkstreife konnte  an der gemeldeten Örtlichkeit ein 20-jähriger Landauer festgestellt und geweckt werden. Als man den deutlich alkoholisierten Mann  zu Fuß zur Wohnung begleiten wollte, brach dieser im der Hof der Wohnanschrift zusammen, übergab sich und es kam zum unwillkürlichen Harnverlust. Den Rest der Nacht verbrachte der Nachtschwärmer in einem Landauer Krankenhaus.

Landau: Diebstahl eins Rucksacks in Elektrofachmarkt

Ein Kunde eines Elektrofachmarktes in der Klaus-von-Klitzing-Straße stellte seinen Rucksack im Eingangsbereich des Marktes in einem dafür vorgesehenen Regal ab, um im Markt nicht in den Verdacht der Diebstahlbegehung zu kommen. Die Tür des Regals schloss der 29-jährige Kunde aus Kandel nicht ab. Nachdem er seine Einkäufe getätigt hatte begab er sich ohne seinen Rucksack nach Hause. Zuhause angekommen bemerkte er, dass er den Rucksack vergessen hatte und fuhr zurück. Dort fand er jedoch nur ein leeres Regalfach vor. Auf den  Aufzeichnungen der Überwachungskamera konnte ein Pärchen beobachtet werden, welches den Rucksack an sich nahm und den Markt verließ. Im Rucksack befanden sich neben zwei Büchern noch persönliche Unterlagen des Kunden Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Landau: Hangover

Gegen Mitternacht wurde bei der Polizei Landau eine nur in Unterhosen bekleidete Person gemeldet, die in der Zeppelinstraße umherirren würde. Bei der Überprüfung durch die Funkstreife wurde tatsächlich eine männliche Person in Unterhosen und alkoholisiertem Zustand angetroffen.

Sichtlich peinlich berührt erklärte der 37-jährige Mann aus Neustadt, dass sein Erinnerungsvermögen deutliche Lücken aufweist und er sich lediglich daran erinnert, auf einem Junggesellenabschied gewesen zu sein, der nach seinen Worten" etwas aus dem Ruder gelaufen" sei. Wo das Ganze seinen Ursprung nahm und mit welchen Freunden er unterwegs war, konnte sich der Nachtausflügler nicht mehr erinnern. Auch über den Verbleib seiner restlichen Bekleidung und wie die Kratzwunden auf seine Brust gelangten, konnte er keine Angaben machen. Eine Straftat als Ursache für die Kratzwunden schloss er jedoch aus.

Glücklicherweise konnte sich der 37-jährige noch an den Namen und Telefonnummer seiner Freundin erinnern, welche ihn im Anschluss bei der PI  Landau in Empfang nahm.

Landau: Trickdieb vor Pfarramt

Ein dreister Trickdieb nutzte die Hilfsbereitschaft eines 66-jährigen Landauers aus, indem er diesen vor dem Pfarramt in der Augustinergasse ansprach und um Wechselgeld für den Parkscheinautomaten bat. Im Zuge des Wechselvorganges entwendete der unbekannte Täter 60EUR Bargeld aus der Geldbörse hilfsbereiten Mannes.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

kurze schwarze Haare, südländischer Typ mit südosteuropäischem Akzent, schwarze Hose und weißes Hemd, schwarze Sonnenbrille.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Landau: Hilflose Person in Badewanne

Über die Sozialstation wurde die Polizei um Hilfe ersucht, weil die Mitarbeiterin der sozialen Einrichtung vor einer verschlossenen Wohnungstür in der Weißenburger Straße stand und diese von den Bewohnern nicht geöffnet wurde. Die Bewohnerin könne die Mitarbeiterin der Sozialstation  zwar reden hören, verstehe jedoch deren vermutlich türkische Sprache nicht. Die Bemühungen der Polizei mit der Bewohnerin in Kontakt zu treten brachten auch unter Zuhilfenahme eines türkisch sprechenden Beamten keinen Erfolg. Durch verständigte und vor Ort eingetroffene Angehörige konnte schließlich mit der Bewohnerin in ihrer serbischen Landessprache gesprochen und in Erfahrung gebracht werden, dass sie sich in der Badewanne befand und nicht mehr aufstehen konnte. Da die Wohnungstür von innen verschlossen war, musste sie aufgrund der anzunehmenden hilflosen Lage der Bewohnerin durch die Polizei gewaltsam geöffnet werden. Die 70-jährige Bewohnerin konnte schließlich aus ihrer hilflosen Lage befreit und der ebenfalls pflegebedürftige 81-jährige Ehemann wohlauf im Bett liegend angetroffen werden.

Landau: Vermutlich durch nicht verschlossene Kellertür ins Haus gelangt

Unbekannte Täter gelangten vermutlich über eine unverschlossene Kellertür in ein Wohnhaus in der Meisterselstraße. Der Eigentümer bemerkte am Morgen einen 50EUR Schein auf der Kellertreppe und die offen stehende Zimmertür seines Sohnes. Bei genauer Nachschau wurde schließlich festgestellt, dass die Playstation 4 des Sohnes, 100EUR Bargeld aus der Geldbörse des Hauseigentümers und ein Päckchen Tabak entwendet worden waren. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen

Landau: Verkehrsunfall mit verletzten Personen

Der Polizei Landau wurde ein Verkehrsunfall mit verletzten Personen auf der L 510 von Mörzheim in Richtung Heuchelheim gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein 19-jähriger mit seinem, mit  Mitfahrern im Alter von 18-26 Jahren besetzten Audi im Bereich einer scharfen Linkskurve, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit der vorderen rechten Fahrzeugfront in die Böschung gestoßen war. Durch die Wucht wurde das Fahrzeug herum und wieder auf die Fahrbahn geschleudert und kam dort zum Stehen. Durch den Unfall wurden 3 Fahrzeuginsassen mit Kratzern und Schnittwunden leicht verletzt, konnten jedoch selbständig das Krankenhaus aufsuchen.

Herxheim: Durch beherztes Eingreifen Brandausbreitung verhindert.

Durch einen 28 jährigen Herxheimer wurde während der Vorbeifahrt beobachtet, wie Rauch aus dem  1 OG einer Wohnung aufstieg. Ebenso vernahm er den akustischen Alarm eines Rauchmelders.  Der 28 jährige, welcher zufällig auch Angehöriger der FFW Herxheim ist, setzte kurzerhand den Notruf ab und lief anschließend in den rückwärtigen Bereich des Anwesens um eine Leiter zu holen. Von einer in der Nachbarschaft befindlichen Bäckerei wurde ein Feuerlöscher zur Verfügung gestellt.

Ausgestattet mit dem Löschgerät bestieg er die Leiter und löschte durch ein geöffnetes Fenster den Brand in der Küche der Wohnung.

Durch einen Mitbewohner des Hauses wurde die Wohnungstür aufgebrochen um nach möglichen Brandopfern zu suchen. In der überschaubaren 2-Zimmerwohnung waren glücklicherweise keine Bewohner anwesend.

Aufgrund starker Verschmutzung ist die Wohnung derzeit nicht bewohnbar. Der 40-jährige ägyptische Asylbewerber wird vorübergehend anderweitig untergebracht. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandentstehung, oberhalb eines Hängeschrankes über der Spüle, dauern an. Der Sachschaden dürfte sich, insbesondere aufgrund des beherzten Eingreifens des Feuerwehrmannes, auf ca. 1000EUR begrenzen.

Gebäudeschaden entstand nicht. Die FFW Herxheim war mit 20 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen vor Ort.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Albersweiler: :Mit 2,3 Promille erwischt

Einer Funkstreife fiel auf der L 507 zwischen Frankweiler und Albersweiler ein silberfarbener SUV mit SÜW-Kennzeichen auf, welcher langsam und in deutlichen Schlangenlinien fuhr.  Als das Fahrzeug am Ortseingang von Albersweiler in einen Wirtschaftsweg einbog, wurde eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Hierbei wurde von den Beamten starker Atemalkoholgeruch festgestellt und ein Atemalkoholtest durchgeführt.

Dieser ergab einen Wert von 2,3 Promille. Der 55-jährigen Fahrzeugführer aus dem Landkreis Südliche Weinstraße wurde zur Dienststelle verbracht und ein Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Ludwigshafen: Erneuter Hausfriedensbruch im Wertstoffhof Ludwigshafen-Rheingönnheim

Am Samstagabend gegen 19:30 Uhr konnte über eine Überwachungskamera festgestellt werden, dass sich auf dem Betriebsgelände des Wertstoffhofes Ludwigshafen-Rheingönnheim unberechtigte Personen aufhalten. Vor Ort konnten zwar keine Personen mehr angetroffen, durch die schnelle polizeiliche Intervention aber ein möglicher Diebstahl von Wertstoffen verhindert werden. In der Vergangenheit kam es bereits öfters zu gleichgelagerten polizeilichen Einsätzen.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Regenwasser löst Polizeieinsatz aus

Am Samstagmittag gegen 14:00 Uhr musste kurzzeitig ein Teil der Bismarckstraße durch die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen und die Polizei abgesperrt werden, nachdem Passanten von einer unangenehm riechenden Flüssigkeit berichteten, die von einem Gebäude auf die Straße tropfen würde. Aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Nacht sammelte sich in einer Vorsatzfassade Regenwasser und löste darin Taubenkot auf, was den Geruch letztlich verursachte. Nachdem eine Gefahr für die Bevölkerung ausgeschlossen und das Wasser beseitigt werden konnte, wurde die Bismarckstraße wieder freigegeben.

Ludwigshafen: Versuchte Gefährliche Körperverletzung

Zu einer versuchten gefährlichen Körperverletzung auf dem Berliner Platz kam es am Samstagmittag gegen 13:15 Uhr, als ein betrunkener 28-jähriger somalischer Randalierer versuchte mit einer mitgeführten Flasche auf vorbeilaufende Passanten einzuschlagen. Zu Verletzungen kam es glücklicherweise nicht. Da gegen den Randalierer ein schriftliches Aufenthaltsverbot für den Berliner Platz besteht, wurde er im Anschluss bis zum Folgetag in Polizeigewahrsam genommen.

Geschädigte oder Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Verkehrsunfallflucht mit verletztem Radfahrer

Am Freitag, den 21.07.2017, gg. 17.40h, fuhr ein 8-jähriger Junge mit seinem Eltern auf dem Rad den Hohen Weg, Ludwigshafen, in Richtung Wildgehege entlang. Auf Höhe einer Engstelle durch ein geparktes Baustellenfahrzeug kam dem Junge ein goldgelber PKW, kleineres Modell, entgegen. Vermutlich aufgrund zu geringen Seitenabstandes des eigentlich wartepflichtigen PKWs musste der Fahrradfahrer ausweichen und stürzte. Hierbei verletzte sich der Junge leicht am Ellenbogen. Die Fahrerin des PKWs, eine ältere Frau, setzte ihre Fahrt fort, ohne ein Personalienaustausch zu ermöglichen. Die Eltern des Jungen hatten sich das Kennzeichen des PKW, ein Kleinwagen von Mitsubishi, gemerkt, so dass beim Halter des Fahrzeugs weitere Ermittlungen durchgeführt werden. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Mannheim, Käfertaler Wald: Exhibitionist entblösst sich vor Joggerin - Zeugen gesucht

Am Freitag um 16:45 Uhr war eine 35-Jährige Joggerin im Käfertaler Wald auf der Laufstrecke Nummer 3 unterwegs. Als sie an einem Unbekannten vorbeikam, drehte sich dieser um, onanierte an seinem entblössten Glied und lachte die Geschädigte dabei an. Diese setzte ihren Weg zunächst fort und erstattete später Anzeige bei der Polizei. Sie beschreibt den Exhibitionisten wie

folgt: Circa 1, 80 m bis 1, 85 m groß, etwa 35 - 45 Jahre alt, massig, dunkler Hautteint / leicht braun gebrannt, Glatze, breite Schultern, Bierbauch. Bekleidet war der Mann mit einem dunkelblauen oder schwarzen T-Shirt, dunkelblauen, knielangen Shorts, Badeschlappen. Die Person hatte einen grauen Rucksack mit orangefarbener Verzierung und ein Trekkingfahrrad bei sich. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch beim Kriminaldauerdienst unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim-Seckenheim: Gefährliche Körperverletzung - Zeugen gesucht

Am Samstagmorgen um 01:30 Uhr pöbelte eine Person in einer Straßenbahn der Linie 5 in Mannheim-Seckenheim an. Als ein weiterer, bislang unbekannter, Fahrgast ihn zurechtweisen wollte, kam es zunächst zu einer verbalen, nach Zeugenangaben auf gambisch geführten, Auseinandersetzung zwischen den beiden, welche sich zu Handgreiflichkeiten entwickelte. Als einige Fahrgäste die Männer trennen wollten und die Straßenbahnfahrerin die Bahn an der Haltestelle Mannheim-Seckenheim anhielt, verlagerten sich die Handgreiflichkeiten nach draußen. Hier ging der 17-Jährige, welcher zuvor gepöbelt hatte, zu Boden und wurde von seinem Kontrahenten noch an den Kopf getreten bevor dieser zu Fuß in Richtung Edingen flüchtete. Nach Eintreffen der Polizeibeamten des Polizeireviers Ladenburg stellten diese eine Alkoholisierung bei dem wenig kooperativen jungen Mann fest. Zeugen, welche sachdienlichen Angaben machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06203 / 9305 - 0 beim Polizeirevier Ladenburg zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Nächtliche Schlägerei

Am Samstagmorgen um 01:35 Uhr verständigten mehrere Anwohner der Bürgermeister-Fuchs-Straße die Polizei und teilten mit, das es vor einem Café zu einer Schlägerei gekommen war. Beim Eintreffen von mehreren Funkstreifenwagen entfernten sich einige Personen eiligst in unterschiedliche Richtungen. Vor Ort konnten die Beamten noch drei Personen feststellen, welche alle leichte Verletzungen im Kopfbereich aufwiesen. Eine Überprüfung der türkischen und deutschen Männer im Alter von 42, 43 und 52 Jahren ergab, dass sie mit 1, Promille, 0,5 Promille und 0,6 Promille alkoholisiert waren. Nach Beruhigung der der noch deutlich aufgeheizten Stimmung der Männer konnten die Beamten in Erfahrung bringen, dass es zwischen zwei der Kontrollierten und dem dritten Kontrollierten sowie dessen unbekanntem Begleiter zu einem Streit gekommen war. Dieser mündete in gegenseitigen Körperverletzungen. Ob hierbei, wie von einem der Beteiligten angegeben, eine Eisenstange mit im Spiel war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt. Der 52-jährige Beteiligte wurde von einem Rettungswagen zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Mannheim-Neckarau: Einbruchsversuch löst Alarmanlage aus - Zeugen gesucht

Am Samstagmorgen um 02:35 Uhr beobachtete eine Zeugin in der Steubenstraße, wie zwei Unbekannte versuchten die Eingangstür eines Einkaufsmarktes durch Schläge und Tritte gewaltsam zu öffnen. Als hierdurch die Alarmanlage auslöste, rannten die beiden Personen davon. Als die ebenfalls sofort auf die Alarmanlage reagierenden Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau vor Ort eilten, war von den Männern nichts mehr zu sehen. Es zeigte sich, dass die Eingangstür durch die Tat beschädigt wurde, die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Die Unbekannten werden wie folgt beschrieben: Person 1 war dunkel gekleidet und trug einen schwarzen Kapuzenpulli, die zweite Person trug ein weißes T-Shirt und eine helle Hose. Zeugen werden gebeten, sich unter 0621 / 83397 -  0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau telefonisch zu melden.

Mannheim-Jungbusch: Gerade noch mal gutgegangen

Am Freitagvormittag gegen 11 Uhr ist ein Vorfall am Neckarufer in der Nähe des Luisenrings gerade noch mal gutgegangen. Ein 40-Jähriger war aus bislang unbekannten Gründen mit einem 44-Jährigen in Streit geraten. Dieser artete so aus, dass der 40-Jährige ein Messer gezückt haben soll, während der 44-Jährige zu einem Schlagstock griff. Obwohl es zu kurzen Handgreiflichkeiten kam, wurde keiner der beiden Beteiligten verletzt. Nach Alarmierung durch Zeugen begaben sich sofort mehrere Streifenwagenbesatzungen vor Ort, welche die beiden Streitenden schnell trennen konnten. Beide Verdächtige mussten die Beamten, welche auch das Einhandmesser und den Schlagstock sicherstellten, auf die Wache begleiten. Hier ergab eine Überprüfung, dass der 40-Jährige mit 0,3 Promille leicht alkoholisiert war. Beide türkischen Männer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz durch die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt.

Heidelberg-Altstadt: Zeugen nach Körperverletzung gesucht

Am Sonntagmorgen um 4 Uhr befand sich ein 24-Jähriger auf dem Heimweg, als er in der Hauptstraße auf eine größere Gruppe von Unbekannten traf. Da einzelne aus dieser Gruppe gegen Schaufensterscheiben geschlagen haben solle, ermahnte der junge Mann diese und setzte dann seinen Weg fort. In der Dreikönigstraße soll er dann unvermittelt von hinten attackiert worden und zu Boden getreten worden sein. Auf dem Boden liegend soll er dann noch mit Fäusten traktiert worde sein, bevor die Täter von ihm abließen und er telefonisch einen Notruf absetzen konnte. Die vor Ort eilenden Beamten stellten bei dem Alkoholisierten mehrere leichte Verletzungen fest, welche von einer Rettungswagenbesatzung erstversorgt wurden.

Eine Beschreibung der Unbekannten konnte nicht erlangt werden. Zwecks einer weiteren Untersuchung wurde der Geschädigte in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06221 / 99 - 1700 zu melden.

Heidelberg-Ziegelhausen: PKW kommt von der Fahrbahn ab

Ein 50-jähriger Autofahrer kam am Donnerstag, gegen 17.15 Uhr, aus bislang unbekannter Ursache beim Befahren der Wilhelmsfelder Straße in nördliche Fahrtrichtung, in Höhe der Einmündung Heidelbuckelweg, nach rechts von der Fahrbahn ab.

Dort fuhr er zirka 150 Meter im dortigen Grünstreifen und beschädigte hierbei drei Verkehrszeichen, eine Mülltonne und einen Weidezaun. Da keine Bremsspuren feststellbar waren und aufgrund Zeugenangaben besteht der Verdacht, dass gesundheitliche Probleme beim Fahrer ursächlich waren. Der Fahrer zog sich unfallbedingt leichtere Verletzungen zu, wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro Die zufällig vorbeikommenden Feuerwehren aus Heidelberg und Ziegelhausen sicherten die Unfallstelle ab.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Heranwachsende Tunichtgute erwischt

In der Nacht von Freitag auf Samstag meldete sich eine Zeugen telefonisch bei der Polizei. Sie teilte mit, dass mehrere Unbekannte in die Sporthalle einer Schule in der Hildastraße eingebrochen wären. Mehrere sofort vor Ort eilende Streifenwagenbesatzungen konnten fünf deutsche und algerische Heranwachsende im Alter zwischen 18 und 21 festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Wie die jungen Männer in die Sporthalle gelangten steht noch nicht fest, bei einer Überprüfung wurden keine Beschädigungen an der Halle festgestellt. Möglicherweise gewährte eine unverschlossene Tür den Zugang. Ob aus der Halle etwas entwendet wurde, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Schwetzingen. Gegen die Ertappten wird wegen des Verdachts des Einbruchs und des Hausfriedensbruchs ermittelt.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Renitenter Ladendieb erwischt

Am Samstag um kurz vor 18 Uhr löste ein 42-Jähriger beim Verlassen eines Schuhgeschäftes in der Speyerer Straße den Diebstahlsalarm aus.

Als eine 27-jährige Angestellte den sofort Flüchtenden versuchte ihn am Rucksack festzuhalten, riss einer der Träger und der der Mann konnte sich nach einem Schlag auf die Hand der jungen Frau befreien und davonrennen. Im Zuge einer sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung wurde der Mann auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums anhand der Personenbeschreibung und dem mitgeführten Rucksack mit beschädigtem Tragegurt festgestellt und vorläufig festgenommen. Auch die Geschädigte konnte den Afghanen eindeutig wiedererkennen. Was der Mann zuvor in dem Markt gestohlen hatte, steht noch nicht fest. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Strohballen in Brand gesetzt - Zeugen gesucht

Am Samstag um 22 Uhr bemerkten Anwohner in der Wieslocher Straße und Umgebung deutlichen Dunst und Brandgeruch in der Luft. Durch die Feuerwehr konnte als Ursache schnell ein brennender Strohballen identifiziert werden.

Dieser war augenscheinlich von einem angrenzenden Acker auf das Grundstück eines Jugendtreffs in der Wieslocher Straße gerollt und dort angezündet worden. Die Flammen konnten von der freiwilligen Feuerwehr schnell gelöscht werden. Verletzt wurde bei dem Brandgeschehen niemand. Zeugen, welche Angaben zur Brandentstehung machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06222 / 5709 - 0 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisierte Jugendliche sorgen für Wirbel

Am Samstagmorgen um 02.50 Uhr wurde ein Anwohner im Martinsweg von Lärm auf der Straße geweckt. Als er nach draußen schaute, sah er eine Guppe von Jugendlichen, von welchen einer gerade versuchte den Aussenspiegel eines geparkten Mercedes abzutreten, diesen jedoch verfehlte. Als der Mann, ebenso wie andere Anwohner, nun nach draußen ging, um die Jugendlichen zur Rede zu stellen, kam es zu lautstarken Streitigkeiten, welche sich zu Schubsereien entwickelten. Insgesamt befanden sich schätzungsweise 15 bis 20 Personen auf der Straße. Ein 56-Jähriger fiel hierbei zu Boden und verletzte sich leicht an der Hand. Die hinzugezogenen Beamten der Polizeirevier Eberbach und Neckargemünd konnten die erhitzten Gemüter nach ihrem Eintreffen vor Ort beruhigen und drei der Jugendlichen einer Kontrolle unterziehen. Weitere Jugendliche hatten sich bereits von der Örtlichkeit entfernt. Eine Überprüfung ergab, dass die 16 und 17-jährigen Deutschen mit  0,7 Promille, 1,0 Promille und 1,4 Promille teils deutlich alkoholisiert waren. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde an einem Lieferwagen in der Umgebung ein Aussenspiegel beschädigt. Den jungen Männern wurde nach Feststellung ihrer Personalien ein Platzverweis erteilt, sie erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

 

23.07.2017


Polizeimeldungen 21.07.2017

Speyer: Versuchter Einbruch in Gaststätte

In der Korngasse hebelte ein männlicher Täter die Eingangstür zum Flur der Gaststätte "Schwarzamsel" auf und versuchte anschließend vergeblich die Tür zum Gastrauem aufzubrechen. Schaden: 200 Euro. Der Täter wurde dabei von einer Videokamera aufgenommen.

Beschreibung des Täters: ca. 175 cm groß, untersetzt mit Bauchansatz, trug kurze Hose Marke Adidas, bis zum Knie, mehrfarbige Sportschuhe, dunkler Kapuzenpulli; die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen, Schal oder ähnliches; den Schal hatte er über Mund und Nase gezogen, trug vermutlich Brille; womöglich zur Tarnung

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Vorfahrt missachtet

10000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall an der Einmündung Hilgardstraße / Salierstraße. Ein 57-jähriger Citroen Fahrer hat beim Einbiegen aus der Salierstraße einen vorfahrtberechtigten BMW übersehen, der auf der Hilgardstraße in Richtung Diakonissenkrankenhaus unterwegs war. Die beiden Fahrer wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt.

Speyer: Auto zerkratzt

Unbekannte haben mit einem scharfkantigen Gegenstand im St.-Klara-Kloster-Weg an einem Fiat 500 die Fahrerseite auf einer Länge von circa zwei Metern zerkratzt. Schaden: circa 500 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Römerberg-Heiligenstein: Müllwagen übersehen

Beim Abbiegen vom Kirchenweg in die Heiligensteiner Straße hat ein 43-jähriger Audi Fahrer einen vorfahrtsberechtigten Müllwagen übersehen. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

Otterstadt: Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines Mazda Fahrers in der Römerstraße wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Dem 34-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschein wurden sichergestellt.

Bellheim: Einbruch in EDEKA-Markt

Am heutigen Morgen drangen gegen 03:24 Uhr bisher unbekannte Täter in den EDEKA-Markt im Gewerbegebiet "Am Weidensatz"  ein. Hierzu brachen sie die vordere Eingangstür auf. Ein Zeuge konnte zwei dunkel gekleidete Personen wegrennen sehen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Zur Beute können bisher keine Angaben gemacht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 5000 Euro.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Hagenbach: Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Donnerstag, dem 20.07.2017, um 16.20 Uhr befuhr ein 44-jähriger Autofahrer aus Richtung Rheinstraße kommend den Kreisverkehrsplatz und verließ diesen in Fahrtrichtung L 555 (Umgehungsstraße). Eine auf dem Radweg entgegenkommende 30-jährige Fahrradfahrerin wollte die Umgehungsstraße überqueren und missachtete hierbei die Vorfahrt des Autofahrers. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde die Frau zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand nur geringer Sachschaden.

Dörrenbach: Illegale Bauschuttablagerung

In den Abendstunden des 19.7.2017 wurde in der Gemarkung Dörrenbach nahe der B38 auf einer Zufahrtsstraße des Heyhofes neben der Fahrbahn 3-4 Kubikmeter abgelagerter Bauschutt festgestellt. Dieser besteht aus Fliesenresten und Fliesenkleber.

Ermittlungen zum bislang unbekannten Verursacher dauern an. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel: 06343/93340.

Landau: Mit Laser geblendet

In der Königstraße kam einem spazierenden Ehepaar ein weißer Kleinwagen entgegen, aus dem ein Kind vermutlich mit einem Laserpointer dem 64-jährigen Mann in die Augen leuchtete und ihn im rechten Auge traf. Hierdurch sah er kurzzeitig "Sterne vor den Augen" und fühlte sich anschließend unwohl. Obwohl der Mann sich sofort das Kennzeichen des PKW im Handy notierte, muss ihm hierbei ein Zahlendreher unterlaufen sein, da das Kennzeichen nicht auf ein solches Fahrzeug zugelassen ist. Die weiteren Ermittlungen hierzu laufen.

Zeugen des Vorfalles, bzw. weitere Geschädigte, mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Landau: Verkohlte Pizza

Eine 22-jährige Frau wollte sich in einer Wohnung im Nordring eine Tiefkühlpizza im Backofen zubereiten, sperrte sich aber bei der zwischenzeitlichen Müllentsorgung aus der Wohnung aus.

Da sie die Tür nicht selbst öffnen konnte und bereits Qualm aus der Wohnung kam, informierte sie die Feuerwehr, die die Tür öffnen und die verkohlte Pizza aus dem Ofen holen konnte. Das Anwesen musste lediglich gelüftet werden. Zu einem Personen- oder Gebäudeschaden kam es nicht.

Landau: Scheibe eingeschlagen

An einem vor der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße abgestellten PKW BMW mit SÜW-Kennzeichen wurde die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet. Hinweise bitte an die Polizei Landau.

Ludwigshafen: Fluchtversuch durch Sprung in den Rhein

Am Morgen des 21.04.17 meldete um 03.10 Uhr die Sicherheitsfirma einer Großbaustelle in der Rheinallee, dass sich zwei Personen unberechtigt auf dem Gelände der Baustelle aufhalten würden. Dies konnte über Videoaufzeichnungen beobachtet werden. Bei Eintreffen der Polizeikräfte versteckten sich zwei Männer in einem Gebüsch auf der Kaimauer des Luitpoldhafens. Nachdem diese durch die Beamten entdeckt wurden, traten die Beiden die Flucht an und sprangen am Ende der Kaimauer in den Rheinnebenarm. Anschließend durchschwammen sie das Gewässer bis auf die andere Uferseite, wo sie jedoch schon durch weitere Einsatzkräfte erwartet und festgenommen wurden.

Bei der Überprüfung der Baustelle wurde festgestellt, dass ein Baucontainer aufgebrochen und das daraus stammende Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt worden war. Gegen die beiden tatverdächtigen 20-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls und Hausfriedensbruch eingeleitet.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Supermarkt

Zwischen 19.07.2017, 17.30 Uhr und 20.07.2017, 13 Uhr, versuchten Unbekannte in ein Lebensmittelgeschäft in der Von-der-Tann-Straße einzubrechen. Den Tätern gelang es in das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses zu kommen. Dort wollten sie gewaltsam die Hintertür des Geschäftes aufhebeln. Der Versucht misslang.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Alkoholisiert am Steuer

Eine 43-jährige Autofahrerin wurde in der Nacht zum 21.07.17 im Stadtteil Rheingönheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Gespräch mit der Fahrerin konnte Alkoholgeruch in ihrer Atemluft wahrgenommen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,89 Promille. Sie selbst räumte den Genuss eines Bieres ein. Ihr wurde die Weiterfahrt für die Nacht untersagt und auf der Polizeiinspektion durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Auf die Frau aus Ludwigshafen warten nun im Rahmen eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

Ludwigshafen: Sporttasche aus Golf gestohlen

Die Fensterscheibe der Beifahrertür eines in der Erich-Reimann-Straße geparkten VW Golf schlugen Unbekannte am Vormittag des 20.07.2017, zwischen 07.30 Uhr und 12.30 Uhr, ein. Aus dem Wagen stahlen sie eine Sporttasche. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: Lkw-Fahrer verursacht Unfall - 23-Jähriger zur Behandlung ins Krankenhaus

Eigenen Angaben zufolge erkannte der 38-jährige Fahrer eines Lkw am Donnerstag kurz vor 14 Uhr das Abbremsen eines VW Polo-Fahrers in der Röntgenstraße zu spät und fuhr auf den Wagen auf. Der 23-jährige VW-Fahrer zog sich dabei Verletzungen zu, die vor Ort erstversorgt und anschließend in einem Mannheimer Krankenhaus behandelt werden mussten. An seinem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden; am verursachenden Laster entstand Schaden von rund 500 Euro.

Mannheim: Verkehrsunfall mit verletztem Lkw-Fahrer; Pressemitteilung Nr. 2

Nach den Erkenntnissen der Verkehrspolizei Mannheim war der 28-jährige Lkw-Fahrer mit seinem 20-Tonner offenbar auf regennasser Fahrbahn zu schnell in die Schleife von der B 38a zur Ludwigshafener Straße gefahren und hatte die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Der Mann wurde zum Glück nur leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 70.000.- Euro geschätzt.

Mannheim: Zwei Tatverdächtige nach Sachbeschädigung vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Am Donnerstagabend nahm eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Neckarau an der Haltestelle Meerfeldstraße zwei Männer im Alter von 53 und 48 Jahren vorläufig fest.

Diese stehen im dringenden Verdacht, in der Meerfeldstraße mehrere Autos beschädigt zu haben. Anwohner hatten gegen 21.30 Uhr die Polizei verständigt, nachdem zwei Männer gegen Autos getreten hatten.

Kurz darauf wurden die beiden Deutschen, die der Täterbeschreibung entsprachen, in Tatortnähe angetroffen.

Bei der Kontrolle verhielt sich der 53-Jährige äußerst aggressiv und unkooperativ. Zudem schrie er herum und gab lautstark verunglimpfende Äußerungen von sich. Bei einer Überprüfung stellten die Beamten an fünf geparkten Autos frische Kratzspuren im Lack fest.

Die beiden Tatverdächtigen wurden zum Polizeirevier gebracht, das sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Wegfall der Aggressionen wieder verlassen durften. Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarau dauern an.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/833970 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Rheinau: Anhänger beschädigt - Zeugen gesucht

In der Ruhrorter Straße wurde am Donnerstag zwischen 7 Uhr und 10:30 Uhr ein geparkter Anhänger beschädigt. Vermutlich wurde der Wagen von einem  vorbeifahrenden LKW gestreift.

Es entstand ein Schaden an Aufbau, Plane und Bordwand des Fahrzeuges in Höhe von ca. 2500,-. Der Verursacher machte sich unerlaubt aus dem Staub. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.: 0621 833970) zu melden.

Mannheim-Lindenhof: Einbruch in Kfz - Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter schlugen am Donnerstag zwischen 06:45 Uhr und 11:45 Uhr die Fensterscheibe eines Opel ein.

Aus dem Fahrzeug, das in einer Tiefgarage in der Landteilstraße geparkt war, wurde eine schwarze Stofftasche gestohlen. In dieser befand sich eine Festplatte. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.: 0621 833970) zu melden.

Mannheim-Jungbusch: Airbags und Navi entwendet - Zeugen gesucht

Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 1.30 Uhr und 10 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Böckstraße aus einem geparkten BMW sämtliche Airbags und das Navigationssystem. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Grenzhof: Wem gehören diese Fahrräder? 

Im April 2017 wurden acht Fahrräder im Feld im Grenzhof aufgefunden und sichergestellt. Sechs der gefundenen Fahrräder konnten ihren Besitzern zugeordnet und übergeben werden. Für die übrigen zwei Fahrräder sucht die Polizei nun die rechtmäßigen Eigentümer. Es handelt sich um ein graues Trekkingrad der Marke Felt und um ein schwarz-blaues Jugendrad der Marke Scott, Voltage YZ2. Die Eigentümer der Fahrräder werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen (Tel.: 06202 2880) oder dem Polizeiposten Heidelberg-Wieblingen (Tel.: 06221 830740) zu melden.

Heidelberg: Mercedes und Peugeot nach Unfall nicht mehr fahrbereit - 10.000 Euro Schaden - zwei Verletzte

Zu einem Auffahrunfall kam es am Donnerstagmittag in der Karlsruher-/Freiburger Straße. Ein Mitfahrer im Mercedes sowie der Peugeot-Fahrer zogen sich dabei Verletzungen zu und mussten nach der medizinischen Versorgung vor Ort in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden. Verursacht hatte den Unfall ein 61-jähriger Mercedes-Fahrer, der infolge zu geringen Sicherheitsabstandes auf einen verkehrsbedingt an der Ampelanlage abbremsenden Peugeot-Fahrer aufgefahren war. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 10.000 Euro. Da aus dem Mercedes Kühlerflüssigkeit ausgetreten war, musste die Berufsfeuerwehr zur Reinigung hinzugezogen werden. Abschleppunternehmen transportierten beide Autos von der Unfallstelle ab. Eine weitere Streifenbesatzung der Polizei regelte in dieser Zeit den Verkehr. Der Verursacher sieht nun einer Anzeige entgegen.

Heidelberg: Besuch von Herzog William und Herzogin Catherine in Heidelberg

Am Donnerstag besuchten Herzog William und Herzogin Catherine von Cambridge Heidelberg, wo sie neben einem Forschungszentrum der Heidelberger Universität auch den Marktplatz und das Rathaus besichtigten.

Nach dem Aufenthalt am Marktplatz gingen die Besucher zur Alten Brücke. Dort stiegen sie für ein Bootsrennen auf dem Neckar in zwei Achter-Ruderboote ein. Das Bootsrennen des royalen Paar endete am nördlichen Neckarufer in Bereich der Theodor-Heuss-Brücke.

Die Sicherheits- und Verkehrsmaßnahmen zu diesem Ereignis wurden bereits Wochen vor dem Besuchstermin in enger Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen den beteiligten Behörden und Sicherheitsdiensten getroffen.

Am Besuchstag wurden ab ca. 9 Uhr bis ca. 16 Uhr einzelne Straßen und Plätze temporär für den Fußgänger- und Fahrzeugverkehr gesperrt.

Auf die beabsichtigten Maßnahmen wurde im Vorfeld durch Pressemitteilungen und über die sozialen Medien hingewiesen. Der Fahrzeugverkehr wurde umgeleitet. Auf der Umleitungsstrecke kam es ab 13 Uhr in der Friedrich-Ebert-Anlage zwischen Schlossberg- und Gaisbergtunnel zu Verkehrsstockungen.

Entlang der Besuchsstrecke und an den Hotspots versammelten sich ca. 30.000 Zuschauer. Der Einsatz wurde von rund 500 Beamtinnen und Beamten, Sprengstoffspürhunden, Wasserschutzpolizeibooten, Polizeireitern und  einem Polizeihubschrauber begleitet, die einen störungsfreien Ablauf gewährleisteten.

In einem Kommentar auf der Facebook Seite einer regionalen Online-Redaktion , wurde gegen 13 Uhr mit der Detonation einer Bombe im Bereich der Veranstaltung gedroht. Kurz nach dieser Kommentierung konnten Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg in Heidelberg-Handschuhsheim einen 17-jährigen Deutschen vorläufig fest nehmen. Der Tatverdächtige legte ein Geständnis ab. Das Motiv der Tat ist noch unbekannt. Nach derzeitigen Erkenntnissen bestand zu keiner Zeit eine tatsächliche Gefährdung für Personen. Der 17-Jährige wurde aufgrund seines auffälligen Gesamtverhaltens in eine psychiatrische Klinik gebracht. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Der protokollarische Ablauf des Royal-Besuches wurde durch die Androhung nicht beeinträchtigt.

Heidelberg: Nach wiederholtem Vandalismus - Belohnung von 5.000,- Euro - Zeugen gesucht Pressemitteilung Nr. 2

Nachdem bislang unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem 30. Juni und 3. Juli sowie in der Zeit zwischen dem 3. und 18. Juli auf einem Firmengelände im Wieblinger Weg Glasscheiben und Teile für Haltestellen beschädigt bzw. zertrümmert hatten, lobt die geschädigte Firma jetzt für sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen eine Belohnung in Höhe von 5.000,- Euro, aus.

Bei den beiden Taten war ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro entstanden (Pressemitteilung vom 19.07.2017).

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte nimmt Hinweise unter Telefon 06221/991700 entgegen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Brand einer Lagerhalle; Nachtrag

Am Mittwoch gegen 18 Uhr gerieten drei zusammenhängende Lagerhallen in der Industriestraße in Brand, bei dem Brand entstand ein Sachschaden von geschätzten 2,4 Millionnen Euro. Wir berichteten am 19.07.2017. Der Brandort wurde am 20.07.2017 von Brandermittlern des Kriminalkommissariats  Mannheim und Beamten der Kriminaltechnik begutachtet und danach freigegeben.

Nach bisherigem Ermittlungsstand könnte es sich bei der Ursache um eine fahrlässige Brandstiftung handeln. Die Ermittlungen konzentrieren sich auf einen 49-Jährigen, welcher sich bei Brandausbruch vor Ort befand. Dieser erlitt Brandverletzungen und wird momentan noch stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Sandhausen/Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Falsche Polizeibeamten bleibt erfolglos - Zeugen gesucht

Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 18 und 22 Uhr versuchte eine falsche Polizeibeamtin an das Geld von Senioren zu kommen. Die vermeintliche Kriminalbeamtin rief nach derzeitigen Erkenntnissen fünf ältere Menschen in Sandhausen und eine Anwohnerin in Dossenheim an. Am Telefon schockte sie die potentiellen Opfer mit dem Hinweis, sie hätte bei festgenommenen Einbrechern die Adresse und Kontodaten des jeweils Angerufenen gefunden. Im weiteren Gesprächsverlauf versuchte die Betrügerin möglichst viele Informationen über ihr Opfer, insbesondere über Bargeld und Schmuck, zu erlangen. Die Unbekannte blieb erfolglos, in keinem Fall kam es zur Übergabe von Geld oder Schmuck.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen sowie Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamten" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach
  1. schnellen Entscheidungen,
  2. Kontaktaufnahme mit Fremden sowie
  3. Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: An der "Hopfenhallenkreuzung" falsch eingeordnet

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag gegen 13:30 Uhr an der Kreuzung L598/K4156. Aus Unachtsamkeit ordnete sich ein in Richtung Sandhausen fahrender Citroen-Fahrer auf die Rechtsabbiegespur ein und beachtete die dazugehörige Ampel. Als die Ampel auf Grün wechselte, setzte er seine Fahrt weiter geradeaus fort. Daraufhin kam es im Kreuzungsbereich zu einer Kollision mit einem von rechts kommenden, ordnungsgemäß fahrenden BMW. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11 000,-.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Tödlicher Badeunfall

Ein 57-jähriger Mann ging am gestrigen Mittwochabend im Altrhein bei Ketsch baden. Nachdem er nach einiger Zeit nicht zurückkehrte, verständigte die Ehefrau die Polizei. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen unter Hinzuziehung von Wasserschutzpolizei, DLRG und Suchhunden konnte der Vermisste am Abend und in der Nacht nicht aufgefunden werden. Bei den heutigen Suchmaßnahmen konnte der Vermisste durch die Besatzung eines Polizeihubschraubers leblos im Altrheinbecken treibend aufgefunden werden. Die Person konnte nur noch tot geborgen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Pkw-Aufbruchsversuche gescheitert - Trio flüchtet

Eine Anwohnerin der Karlsbader Straße nahm in der Nacht zum Donnerstag gegen 3 Uhr die Alarmanlage eines Autos wahr und schaute nach. Sie erkannte drei Männer, die sich an einem geparkten BMW X5 sowie BMW 3 Cabriolet zu schaffen machten und rief ihnen zu. Unverzüglich ließen sie von ihrem weiteren Vorhaben ab und entfernten sich in Richtung Haydnallee. An den Autos entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro; in die Fahrzeuginnenräume konnte das Trio nicht vordringen. Nach  Angaben der Zeugin trugen alle Männer Kapuzenshirts und dürften ca. 180 cm groß gewesen sein. Anwohner bzw. weitere Zeugen, die gegen 3 Uhr in der Nacht zum Donnerstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Neulußheim, Tel.:06205/31129, oder dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrerflucht- Wer hat Beobachtungen gemacht?

Eine bislang unbekannte Person beschädigte am Mittwoch zwischen 13 Uhr und 17:30 Uhr einen auf dem Parkplatz am St. Leoner See geparkten Opel. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Der Schaden an der hinteren linken Seite des Fahrzeuges beläuft sich auf 3000,-.

Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) zu melden.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Autoeinbruch - Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 15 Uhr und Freitag, 06:10 Uhr versuchte ein bisher unbekannter Täter einen Mitsubishi in der Tairnbacher Straße aufzubrechen. An der hinteren linken Seitentür waren eindeutige Hebelspuren und ein leichter Gummiabrieb zu erkennen. Vermutlich wollte der Täter die Scheibe mittels eines Werkzeuges zerstören. Da der Täter nicht in das Fahrzeug eindringen konnte, wurden auch keine Gegenstände entwendet. Am Wagen entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 1000,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Diebstahl am Schwimmbad - Wer hat etwas gesehen?

Auch der Fahrradabstellplatz beim Wieslocher Schwimmbad geriet in das Visier von Dieben. Am Donnerstag wurde der Polizei ein am Mittwoch, zwischen 16:30 Uhr und 18:20 Uhr gestohlener E-Bike Akku gemeldet. Dieser war durch ein Schloss gesichert und hat einen Wert von ca. 1000,-. Wer tatrelevante Hinweise geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) zu melden.

A&-Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei bittet um Hinweise

Eine Hyundai-Fahrerin war am späten Donnerstagabend gegen 23.15 Uhr auf der A 6 in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs. Aufgrund der dortigen Nachtbaustelle und Verengung von zwei auf einen Fahrstreifen zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Rauenberg wechselte sie ordnungsgemäß und auch rechtzeitig die Fahrspur. Ein hinter ihr fahrender Sattelzugfahrer wechselte ebenfalls, rammte ihren Hyundai und schob das Auto somit auf den Standstreifen. Der Fahrer des Sattelzugs kümmerte sich allerdings nicht weiter um die Angelegenheit und fuhr einfach weiter. Geschockt fuhr die junge Frau nach Hause und meldete den Vorfall erst später bei der Polizei.

Aufgrund des zeitlichen Verzugs und der nur vagen Angaben zum Fahrzeug bzw. Kennzeichen wurde von einer "Fahndung" abgesehen. In welcher Höhe Schaden am Hyundai entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Verkehrsteilnehmer, die gegen 23 Uhr im selben Bereich unterwegs waren und Angaben zu dem Lkw geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0, in Verbindung zu setzen.

Neckarbischofsheim/Rhein-Neckar-Kreis: 23-jähriger Mann bei Stadtfest schwer im Gesicht verletzt, Kriminalpolizei sucht Zeugen!

Zeugen für einen Zwischenfall, der sich bereits am Sonntag, den 9. Juli auf dem Neckarbischofsheimer Volksfest ereignete, sucht die Heidelberger Kriminalpolizei.

In der Nacht zum Sonntag, gegen 01:00 Uhr kam es zum Aufeinandertreffen eines 23-jährigen Neckarbischofsheimers mit einem weiteren Festbesucher. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung soll dieser dem Ortsansässigen mit einem Glas, einer Flasche oder einem Messer ins Gesicht geschlagen haben. Der Geschädigte sackte sofort blutüberströmt zusammen und kam nach notfallmedizinischer Erstversorgung vor Ort in ein Heidelberger Krankenhaus.

Die erlittenen Verletzungen erwiesen sich mittlerweile als so schwerwiegend, dass der Geschädigte um sein Augenlicht bangen muss.

Das Gewinnen von Informationen zu Hintergrund und Ablauf der Tat sind zentraler Gegenstand der polizeilichen Untersuchungen.

Die Ermittler des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg bitten daher Zeugen des Geschehens um telefonische Meldung unter 0621/174-5555.

A6-Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall fordert hohen Schaden - Verursacher verletzt

Ein 34-jähriger VW-Fahrer war am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr auf dem mittleren Fahrstreifen der A 6/Höhe AS Sinsheim-Süd in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs und setzte noch zum Überholen eines Lkw an, bevor er die Autobahn verlassen wollte. Diese Situation hatte der Mann offenbar falsch eingeschätzt, kam dadurch ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Das Auto krachte im weiteren Verlauf gegen den überholenden Lkw sowie gegen die Schutzplanke und kam letztlich auf einem Fahrstreifen zum Stillstand. Während der Unfallaufnahme klagte der 34-Jährige über Verletzungen, wurde erstversorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten von Abschleppdiensten von der Unfallstelle entfernt werden. Insgesamt entstand Schaden von über 40.000 Euro.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fehlende Profiltiefe an Reifen ursächlich für Unfall ? 21-jähriger Fahrer verletzt sich

Verletzt wurde ein 21-jähriger Fiat-Fahrer bei einem Unfall am Donnerstag kurz vor 12 Uhr. Er war auf der A 659 in Fahrtrichtung Weinheim unterwegs, als er eigenen Angaben zufolge von dem Fahrer eines schwarzen VW Polo überholt und bei diesem Manöver geschnitten wurde. Bei seinem Ausweichversuch krachte er gegen die Betonbegrenzung und zog sich dabei Verletzungen zu. Der Fahrer des VW Polo fuhr weiter, ohne sich um die Angelegenheit zu kümmern. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten die nicht ausreichende Profiltiefe an beiden Vorderreifen fest. Da es zum Unfallzeitpunkt auch regnete ist nicht auszuschließen, dass diese Mängel mit ursächlich für den Verkehrsunfall waren. Tags zuvor war der 21-Jährige bereits auf die abgefahrenen Reifen durch die Polizei aufmerksam gemacht und zum Wechsel der Reifen aufgefordert worden.

Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde er in das Weinheimer Krankenaus eingeliefert. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit nicht bekannt.

21.07.2017


Polizeimeldungen 20.07.2017

Speyer: Mini Cooper beim Anfahren übersehen

5500 Euro Sachschaden entstanden in der Paul-Egell-Straße, als ein 53-jähriger Chrysler Fahrer unvermittelt vom Fahrbahnrand anfuhr. Er streifte einen Mini Cooper, der in diesem Moment an ihm vorbei fuhr.

Speyer: Fahrradbesitzer gesucht

Ein Zeuge hat einen Mann dabei beobachtet, wie er ein Fahrrad aus der Schützenstraße über die Holzstraße in dortige Parkanlage trug. Als er zehn Minuten später in die Parkanlage ging, sah er das Fahrrad auf dem Rasen stehen. Die Person war nicht mehr vor Ort. Das Fahrrad, ein Mountainbike der Marke Cyco, war am Hinterreifen mit einem Zahlenschloss gesichert. Das Rad wurde sichergestellt und kann von seinem Besitzer mit einem entsprechenden Eigentumsnachweis bei der Polizei Speyer abgeholt werden.

Speyer: Tier ausgewichen - mit PKW überschlagen

Auf der Schifferstadter Straße in Höhe der Zufahrt zum Rinkenbergerhof wich nach eigenen Angaben ein 21-jähriger BMW Fahrer einem Tier aus und geriet dabei zunächst nach rechts auf den Grünstreifen. Nach einer Gegenlenkbewegung schleuderte der PKW über die Gegenfahrbahn, überschlug sich mehrfach und kam auf dem Dach zum Liegen. Der aus Schifferstadt stammende Mann konnte sich mit Hilfe von zwei Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. An seinem BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Zu einem Zusammenstoß mit dem Tier ist es nicht gekommen.

Germersheim: Öl getränkter Lappen entzündet sich

Gestern kam es gegen 16:59 Uhr in der Hans-Sachs-Straße zu einem Feuer an einem Schuppen, dessen Fassade frisch gestrichen wurde. Hierbei war ein in Leinöl getränkter Lappen wohl durch Sonneneinstrahlung entzündet worden. Die Feuerwehr hatte mit neun Personen und zwei Fahrzeugen den Brand schnell gelöscht. Ein Schaden ist nach bisherigen Erkenntnissen nicht entstanden.

Bellheim: Jugendliche aus Schwimmbad verwiesen

In den letzten beiden Tagen hatte der Schwimmmeister offenbar Probleme mit mehreren Jugendlichen. Nachdem sich deren Verhalten nicht änderte, wurden sie gestern gegen 16.45 Uhr aus dem Schwimmbad verwiesen. Auch hiervon waren die Jugendlichen unbeeindruckt. Immer mehr versammelten sich um das Schwimmbadpersonal und stritten sich. Die herbei gerufenen Polizisten stellten die Personalien der jungen Leute fest und begleiteten sie aus dem Bad.

Bellheim: Schneidezahn im Streit ausgeschlagen

Zu einem handgreiflichen Streit zwischen zwei Paaren kam es gestern gegen 18.50 Uhr in der Prälat-Storck-Straße. Im Ergebnis standen der ausgeschlagene Schneidezahn einer 42 Jahre alten Frau und eine Risswunde an der Hand einer 29-jährigen. Polizisten vor Ort konnten den Grund der Auseinandersetzung bisher nicht ermitteln.

Die Parteien beschuldigten sich gegenseitig angefangen zu haben. Die Frauen wurden durch den Rettungsdienst versorgt.

Bellheim: Frau bei Sturz aus vier Meter Höhe schwer verletzt

Aus bisher ungeklärter Ursache stürzte gegen 02:54 Uhr eine 66 Jahre alte Frau aus dem ersten Stock eines Wohnhauses in der Forststraße und verletzte sich hierbei schwer. Nach bisherigen Erkenntnissen war die Frau durch eine Balkontür getreten.

Der Balkon war jedoch abgerissen, so dass sie auf ein Vordach und dann schließlich auf den Boden stürzte. Bezüglich des genauen Unfallherganges wurden polizeiliche Ermittlungen aufgenommen.

Rülzheim: Bahnschranke nach Unfall defekt

Zu einem Unfall kam es gestern am Bahnübergang in Rülzheim von Bellheim kommend. Eine 58 Jahre alte Frau war mit ihrem Auto gegen 16.22 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Schrankenanlage gefahren. Der Sachschaden beträgt 8000 Euro. Durch den Schaden an der Schranke senkt sich diese nur noch auf der Ortsseite von Rülzheim ab. Von Bellheim kommend werden Verkehrsteilnehmer auf der L 540 lediglich von einem roten Blinklicht vor der herannahenden S-Bahn gewarnt. Zudem überqueren die Züge langsam und erst nach dreimaligem Hupen den Bahnübergang. Nach Auskunft der Bahn kann die Reparatur wegen der notwendigen Ersatzteilbestellung einige Tage dauern. Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Vorsicht gebeten.

Bad Bergzabern: Verlorenes Handy abgegeben

Am 19.7.2017, um 19:30h fand ein Bürger in Bad Bergzabern bei der Kirche in der Weinstraße ein Handy in einer Hülle mit 20EUR Bargeld. Dieses gab der ehrliche Finder bei der Polizei ab. Der Verlierer konnte ermittelt werden. Mit dem Hinweis, sich bei dem ehrlichen Finder bedanken zu wollen, nahm er sein Handy zufrieden entgegen.

Bad Berzabern: Erneut freilaufende Schildkröte

Erneut hat ein aufmerksamer Bürger in Bad Bergzabern in der Kettengasse am 19.7.2017 um 11:15h  eine freilaufende Landschildkröte festgestellt. Diese hatte sich wie die Schildkröte gestern auch aus ihrem Gehege entfernt. Durch die Ermittlungen am Vortag war die Eigentümerin schnell ermittelt und so konnte die Landschildkröte innerhalb kurzer Zeit wieder in ihr heimisches Gehege gesetzt werden. Beide Schildkröten sind sozusagen Nachbarn und sind Eigentum von  verschiedenen Tierhalterinnen. Ob sich die beiden Schildkröten gemeinsam zu ihrem Ausgang verabredet hatten, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden.

Annweiler: Altpapierbehälter angezündet

In einem Durchgang zwischen Quodgasse und Messplatz wurde ein Altpapierbehälter angezündet und schmolz hierdurch komplett. Durch die Hitzeentwicklung wurde noch die Außenmauer eines Anwesens beschädigt. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen wurden in der Nähe mehrere Personen angetroffen. Inwieweit hier ein Zusammenhang besteht, muss noch geklärt werden.

Klingenmünster: Verkehrsunfall

Eine 57-jährige PKW-Fahrerin befuhr am 19.7.2017, um 10:30h  nach der Ortschaft Klingenmünster die B48 in Richtung Bad Bergzabern. In einer Kurve kam sie infolge Unachtsamkeit zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Bordstein.  Beim Gegenlenken brach dann der PKW nach links aus und kollidierte mit einem am linken Fahrbahn installiertes Verkehrszeichen. Zu diesem Zeitpunkt herrschte kein Gegenverkehr. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500.--EUR. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Gossersweiler-Stein : LKW-Kontrolle auf der L493

Im Rahmen einer durchgeführten LKW-Kontrolle auf der L493 in Gossersweiler-Stein wurde am 19.7.2017 zwischen 10:00 und 11:00 Uhr mehrere LKW einer Kontrolle unterzogen.

Bei einem LKW wurden erhebliche Mängel an der Bereifung und Bremsanlage festgestellt. Die Weiterfahrt musste untersagt werden. Gegen den Halter und Fahrer werden Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt.

Impflingen: Tödlicher Motorradunfall

Auf der L554, Rohrbach in Richtung Impflingen, wurde von einem Radfahrer eine leblose Person im Straßengraben aufgefunden. Ein Motorrad lag wenige Meter davor. Es ist davon auszugehen, dass der 50-jährige Motorradfahrer in einer Linkskurve der dort befindlichen Baustelle geradeaus weiter fuhr, die Absperrung in Form einer Warnbake durchbrach, gegen eine Betonmauer, welche als Leitplanke dient, schlug und auf dem unebenen Gelände mit seinem Motorrad zu Fall kam. Der verständige Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Ermittlungen hinsichtlich der Unfallursache sind am Laufen.

Landau-Dammheim: Mit Fahrzeug überschlagen

Ein 39-jähriger PKW-Fahrer befuhr die B272 von der Autobahn kommend in Richtung Hochstadt. Kurz nach der Abfahrt Dammheim kam er aus bisher nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Straßengraben und überschlug sich hier, bis er auf einem angrenzenden unbefestigten Weg wieder auf den Rädern zum Stillstand kam. Wie es zu dem Unfall kam konnte sich der Fahrer nicht erklären. Er vermutete einen geplatzten Reifen als Ursache.

Vorsorglich wurde er zu weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Essingen: Hauswand beschädigt und davon gefahren

Der Fahrer eines Tiefladers bog von der Kirchstraße in die Gartenstraße nach rechts in zu engem Bogen ab und beschädigte hierbei mit seiner Ladung (Betonplatten) die Hausecke eines Anwesens und zwei Verkehrszeichen. Da er aufgrund von Baustellen hier nicht weiterfahren konnte, setzte er zurück und entfernte sich zunächst unerlaubt von der Unfallstelle. Im Rahmen der Suche nach dem unfallverursachenden Fahrzeug konnte dies in einem angrenzenden Neubaugebiet angetroffen werden. Die Betonplatten wurden gerade abgeladen. An einer konnten auch frische Unfallspuren, die auf den Aufprall an die Hauswand hindeuteten, festgestellt werden. Der Fahrer gab an, dass er von dem Anstoß nichts bemerkt hätte.

Ludwigshafen: Mann mit Spielzeugpistole in Rathauscenter unterwegs

Am Mittwoch, 19.07.2017, um 16:15 Uhr sorgte ein 27-Jähriger aus Ludwigshafen im Rathauscenter kurzzeitig für Aufsehen. Von Passanten wurde der Polizei telefonisch eine Person gemeldet, die sich mit einer Waffe im Rathauscenter aufhalten sollte. Im Rathauscenter konnte der Mann angetroffen werden. Der 27-Jährige trug sichtbar in seinem hinteren Hosenbund einen Gegenstand, der sich bei der Überprüfung als täuschend echt aussehende Spielzeugpistole entpuppte. Weiterhin wurden bei dem 27-Jährigen ein Einhandmesser, ein Pfefferspray, sowie ein gestohlener Ausweis aufgefunden.

Die Gegenstände wurden sichergestellt. Der 27-Jährige muss sich nun wegen Fundunterschlagung und verschiedener Ordnungswidrigkeiten verantworten.

Ludwigshafen: Zwei Leichtverletzte bei Unfall

Am Mittwoch, 19.07.2017, gegen 10.00 Uhr ereignete sich in der Wredestraße ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Autofahrer verletzt wurden. Die beteiligten Autofahrer befuhren hintereinander die Wredestraße in Fahrtrichtung Heinigstraße. An der Kreuzung Wredestraße/ Heinigstraße mussten der 43-jährige Fiatfahrer aus Ludwigshafen, und der 44-jährige Opelfahrer aus Mannheim abbremsen, da die dortige Lichtzeichenanlage Rot zeigte. Der dahinter fahrende 81-jährige BMW-Fahrer aus Ludwigshafen erkannte dies zu spät und fuhr auf den stehenden Opel auf, welcher durch die Wucht des Aufpralls auf den vor ihm stehenden Fiat geschoben wurde. An allen drei Autos entstand Sachschaden, Gesamtschadenshöhe rund 8.000 Euro. Der Fiat- und der Opelfahrer wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt.

Ludwigshafen: Körperverletzung

Am Mitwtoch, 20.07.17, um 16:30 Uhr kam es im Bliesbad in der Bliesstraße zu einem Streit zwischen zwei Männern. Ein 36-Jähriger aus Heilbronn schlug dabei einem anderen Mann ins Gesicht. Bis zum Eintreffen der Polizei hatte sich der Geschlagene von der Örtlichkeit entfernt. Der 36-Jährige wurde auf dem gegenüberliegenden Parkplatz leicht alkoholisiert angetroffen. Hintergrund der Streitigkeiten waren Unstimmigkeiten mit der Ex-Lebensgefährtin des 36-Jährigen. Da nicht auszuschließen war, dass von dem Mann weiterer Streit aus gehen könnte, wurde ihmfür das Bliesbad ein Platzverweis erteilt. Diesem kamer umgehend nach. Gegen den 36-jährigen wird nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim: Unfall mit dem Fahrschulauto; Verursacher flüchtet

Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwochabend, um 22:15 Uhr im Luisenring in der Innenstadt. Als ein Fahrschulauto an einer Ampel bei Rotlicht hielt, erkannte ein BMW-Fahrer die Situation nicht rechtzeitig und fuhr dem VW hinten auf. Ohne seinen Pflichten nachzukommen, flüchtete der Unfallverursacher. Am Fahrzeug der Fahrschule entstand ein Schaden in Höhe von 3000,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0621 12580 zu melden.

Mannheim: Mercedes bei Unfall total beschädigt

An der Kreuzung Dornstift-/Karlstraße stießen am Mittwochnachmittag kurz nach 15 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Ein Mannheimer Mercedes-Fahrer missachtete die Vorfahrt eines ordnungsgemäß von rechts kommenden weiteren Mercedes-Fahrers, so dass es zur Karambolage kam. Glücklicherweise wurde hierbei niemand verletzt. An dem Mercedes des Verursachers entstand allerdings Totalschaden. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Mannheim: Wohnungseinbruch in der Garnisonstraße - Bargeld erbeutet

Eingebrochen wurde in der Zeit zwischen Mittwoch, 4.30 und 10.35 Uhr am Vormittag in eine im 4. OG gelegene Wohnung eines Anwesens in der Garnisonstraße. Nach dem Auftreten der Wohnungstüre durchsuchte der Einbrecher lediglich einen Schrank im Schlafzimmer und erbeutete aus einer Sparbüchse Bargeld von mehreren hundert Euro. An der Abschlusstüre entstand Schaden von weiteren 200 Euro. Weitere Gegenstände wurden aus der Wohnung nicht gestohlen.

Zeugen und/oder Bewohner des Hauses, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, mitzuteilen.

Mannheim-Waldhof: Sachbeschädigung in der Wiesbadener Straße Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Einen Schaden von weit über 500 Euro haben die Verantwortlichen der Evangelischen Gemeinde Waldhof-Luzenberg zu tragen.

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Zeit zwischen Dienstag, 13 Uhr und Mittwochmorgen, 9 Uhr das aus Kunststoffglas bestehende Dachfenster, so dass dieses zu Bruch ging. Im weiteren Verlauf besprühten sie die Fassade mit Graffiti und beschädigten durch Zündeln ein Fenster.

Auf die Sachbeschädigung wurden die Verantwortlichen am Mittwochmorgen aufmerksam und erstatteten Anzeige bei der Polizei. Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen nimmt unter Tel.: 0621/77769-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

Mannheim: Multifunktionslenkräder entwendet; Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter schlugen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die hinteren linken Dreiecksscheiben zweier BMWs ein, die in der Elisabeth-Blaustein-Straße und in der Wachenheimer Straße geparkt waren und entwendeten deren Multifunktionslenkräder. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000.- Euro. Hinweise nehmen das Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 oder der Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 entgegen.

Mannheim: Verkehrsunfall mit verletztem Lkw-Fahrer; Pressemitteilung Nr. 1

Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Fahrer eines Sattelzuges am Donnerstag, kurz nach 12 Uhr an der Abfahrt von der B 38a auf die Ludwigshafener Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Fahrer wurde dadurch eingeklemmt und musste von den Rettungskräften geborgen werden. Er wurde anschließend mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Der Sattelzug hatte Lebensmittel für einen Getränkeproduzenten im Rhein-Neckar-Kreis geladen. Die Abfahrt der B 38a und die Ludwigshafener Straße (B 36) in Richtung Innenstadt waren bis gegen 14 Uhr gesperrt.

Heidelberg: Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletzter Fußgängerin

Schwere Verletzungen erlitt am Mittwochnachmittag gegen 15.15 Uhr eine 49-jährige Fußgängerin beim Zusammenprall mit einem Rennradfahrer. Die Frau war zu Fuß unterwegs und wollte an der Kreuzung Kriegsweg (Waldweg) / Kohlhöferweg (K9710) die Straße in südlicher Richtung queren. Hierbei übersah sie den 42 Jahre alten, bergabfahrenden Fahrradfahrer, welcher den Kohlhöferweg in nördlicher Richtung befuhr. Beim Zusammenstoß kamen beide Beteiligten zu Sturz. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Die Frau kam mit einem Rettungshubschrauber und schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro. Verkehrsbehinderungen ergaben sich nicht.

Heidelberg: Unfall mit zwei Radfahrern - beide verletzt

Am Mittwochmorgen kam es an einer schlecht einsehbaren Kreuzung im Schrebergartenweg zu einer Kollision zwischen zwei Radfahrern. Ein 13-jähriger Junge war auf einem Privatweg in der Kleingartenanlage unterwegs und wollte anschließend den Schrebergartenweg queren, auf dem sich im selben Moment ein 47-jähriger Radfahrer befand.

Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich beide Verletzungen zugezogen hatten.

Nach der Erstversorgung des 47-Jährigen vor Ort musste er in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden. Eine medizinische Versorgung des Jungen war nicht erforderlich.

Heidelberg: Regenfallrohre entwendet - Zeugen gesucht

Regefallrohre aus Kupfer in einer Gesamtlänge von ca. 52 Metern entwendeten bislang unbekannte Täter in der Rheinstraße. Die Kupferrohre, im Wert von ca. 2.500,- Euro waren an zwei Gebäuden des ehemaligen Mark-Twain-Village angebracht. Das Fehlen der Regenrohre wurde am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr bemerkt.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auto gestohlen; Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten bislang unbekannte Täter einen grauen Mercedes CLS mit dem Kennzeichen HD-RG 1050, der im Birkenweg abgestellt war. Im Fahrzeug befand sich zudem noch eine hochwertige Golfausrüstung. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 oder den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Brand einer Lagerhalle mit einem Verletzten und hohem Sachschaden; 1. Pressemitteilung

Kurz vor 18 Uhr wurde der Polizei über die Rettungsleitstelle mitgeteilt, dass eine Lagerhalle in der Industriestraße in Ladenburg in Brand stehen würde. Bei dem Brandort handelt es sich um drei zusammenhängende Lagerhallen mit einer Fläche von ca. 1.500 qm.

Ein 49-jähriger Mann, der sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in einer der Hallen aufgehalten hatte, musste aufgrund erlittener Brandverletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden.

Nach ersten Schätzungen liegt der entstandene Schaden bei mehreren Millionen Euro. Neben den Lagerhallen selbst wurden in einer dortigen Kfz-Werkstatt abgestellte Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen.

Das Polizeirevier Ladenburg war zu Absperrmaßnahmen sowie zur Verkehrsregelung eingesetzt. Rettungsdienste und Feuerwehren waren zudem mit einem Großaufgebot vor Ort.

Zur Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen getroffen werden. Die Kriminalpolizei hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen.

Ladenburg: Einbruch in Ladenburger Schützenhaus Lediglich Sachschaden - Hinweise an die Polizei

In den Gastraum des Ladenburger Schützenhauses im Neuweg drangen in der Nacht zum Mittwoch bislang nicht ermittelte Täter ein. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei wurde hieraus nichts gestohlen, so dass lediglich Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden sein dürfte. Als tatrelevante Einbruchszeit kommt die Nacht zum Mittwoch, ca. Mitternacht bis Mittwochfrüh, ca. 7.30 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, zu kontaktieren.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Weitere drei Autoaufbrüche in einer Nacht; Zeugen gesucht

Weitere drei Fahrzeuge, zwei BMWs und ein Mercedes, wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch aufgebrochen und die Multifunktionslenkräder und in einem Fall das Navigationsgerät entwendet. Die Fahrzeuge waren in der Barlachstraße (bereits berichtet), in der Karl-Gehrig-Straße, in der Menzelstraße und im Konrad-Adenauer-Ring geparkt. Der Sachschaden beträgt hier rund 20.000.- Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 oder an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Erfolgreiche Ermittlungen, Rauschgift und weitere Beweismittel bei Durchsuchung aufgefunden, 27-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Monatelange und intensive Ermittlungen des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg führten zur Identifizierung eines 27-Jährigen aus Leimen.

Dieser steht im dringenden Verdacht, mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen gehandelt zu haben. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Deutschen in Leimen am 18.07.2017 wurden über 900 Gramm Amphetamin, über 220 Gramm Marihuana, über 24 Gramm Haschisch und 20 Ecstasytabletten sowie weitere Beweismittel und 3.425 Euro mutmaßliches Dealgeld aufgefunden. Sämtliche Beweismittel wurden beschlagnahmt, der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen.

Er wurde am 19.07.2017 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge bei bestehender Flucht- und Verdunkelungsgefahr gegen ihn erlassen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Schlägerei im Bereich des Schwetzinger Bahnhofs

Ein Zeuge verständigte am Mittwochabend kurz vor 21 Uhr die Polizei, da er in der Bahnhofsanlage eine Schlägerei, an der drei Personen beteiligt waren, beobachtet hatte. Im Anschluss entfernte sich das Trio in Richtung Kurfürstenstraße.

Im Rahmen der Sofortfahndung konnten die beschriebenen Personen, drei Männer im Alter von 23, 25 und 26 Jahren in der Bruchhäuser Straße gesichtet und gestellt werden.

Die Verständigung gestaltete sich recht schwierig. Es konnte jedoch in Erfahrung gebracht werden, dass die Männer aus bislang nicht abschließend geklärten Gründen in Streit geraten waren, in deren Verlauf auch Fäuste "flogen" und eine abgebrochene Flasche sowie ein Gürtel zum Einsatz kamen. Alle drei standen unter Alkoholeinwirkung. Die weiteren Ermittlungen dauern aktuell noch an und werden von den Beamten des Schwetzinger Polizeireviers geführt. Von allen Beteiligten wurden Fingerabdrücke genommen.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter stößt Schülerin um - Zeugen gesucht

Am Mittwochvormittag wurde ein Mädchen auf dem Weg zur Schule von einem bislang unbekannten Täter verletzt.

Die 9-Jährige fuhr gegen 8.25 Uhr mit einem Roller auf dem Gehweg der Max-Planck Straße, als sich der Unbekannte in Höhe der Mannheimer Straße von Hinten näherte, die Schülerin an den Schultern erfasste und umstieß. Nachdem das Mädchen zu Boden gefallen war, ging der Mann schnell in Richtung Bahnhof weiter, ohne ein Wort mit dem Kind gewechselt zu haben.

Die leichten Verletzungen des Mädchens wurden in einer Apotheke in der Nähe erstversorgt, bevor sie in die Schule ging und der Lehrerin von dem Vorfall berichtete.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 22 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Figur, kurze, glatte rot-braune Haare. Er war mit einer schwarzen Hose und schwarzen Sportschuhen sowie einem grünen Pullover mit Mütze bekleidet.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Telefon 06202/2880 in Verbindung zu setzen.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Krustenbraten verursacht Evakuierung

Am Donnerstagmittag verursachte ein angebrannter Krustenbraten in einer Metzgerei die Evakuierung eines Einkaufscenters in der Mannheimer Landstraße.

Nachdem die Feuerwehr gegen 11.50 Uhr alarmiert worden und der Center geräumt worden war, fanden die Wehrleute den Braten, der den Brandgeruch und den Rauch verursacht hatte. Der verrauchte Bereich wurde gelüftet, nach ca. 15 Minuten durfte der Einkaufsmarkt wieder betreten werden. Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Diebstahl am Fahrradstellplatz am Freibad

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Mittwoch zwischen 16 Uhr und 18 Uhr den Akku eines E-Bikes der Marke Bosch im Wert von 1000,-. Die Geschädigte hatte ihr Rad am Fahrradstellplatz vor dem Schwimmbad abgestellt. Auf dem Heimweg bemerkte sie, dass der elektrische Antrieb des E-Bikes nicht einsetzte und stellte fest, dass der gesondert gesicherte Akku mit Gewalt aus der Halterung entfernt wurde. Sofern Zeugen zu genannter Zeit etwas Auffälliges beobachtet haben, werden sie gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Akkus von zwei E-Bikes gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochnachmittag zwischen 16 Uhr und 18:30 Uhr wurden an gleich zwei E-Bikes die Akkus im Wert von je 1.000 Euro gestohlen. Ein Rad war am Fahrradabstellplatz des Gymnasiums Walldorf abgestellt, hier wurde ein Akku der Marke Bosch aus der mit einem Schloss gesicherten Halterung gehebelt. An einem weiteren Rad, welches am Freibad abgestellt war, wurde die Halterung gewaltsam aufgebrochen und der Akku entwendet. Auch hier handelt es sich um die Marke Bosch. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 06222 / 57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrerflucht- Zeugen gesucht

Ein ordnungsgemäß abgestellter KIA wurde am Mittwoch zwischen 16:25 Uhr und 16:50 Uhr auf dem Parkplatz am Alten Rathaus beschädigt. Vermutlich ist der bislang unbekannte Täter beim Ein- bzw. Ausparken mit der Anhängerkupplung an das rechte Heck des Autos gestoßen und hat sich anschließend aus dem Staub gemacht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch (06222 57090) zu melden.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Tödlicher Badeunfall

Ein 48-jähriger Mann hielt sich am Mittwochnachmittag mit seinen Freunden im Freibad Hemsbacher Wiesensee auf. Gegen 17.30 Uhr wurde die diensthabende Bademeisterin über das Vermissen des Mannes durch dessen Freunde informiert.

Rettungskräfte wurden sofort alarmiert. Der Mann konnte schließlich durch einen Rettungsschwimmer des DLRG leblos aus dem Wasser geborgen werden. Noch unter laufender Reanimation wurde der 48-Jährige zur weiteren medizinischen Versorgung in eine Klinik eingeliefert, wo er jedoch kurze Zeit später verstarb. Die weiteren Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst übernommen.

20.07.2017


Polizeimeldungen 19.07.2017

Speyer: Alkoholisierter Jugendlicher

Ein Anwohner hat sich in den frühen Morgenstunden über laut herum schreiende Jugendliche am Postplatz beschwert. Vor Ort konnten vier Personen angetroffen werden. Eine von ihnen, ein 15-Jähriger aus Speyer, war deutlich alkoholisiert. Ein Test ergab einen Wert von 2,1 Promille. Er wurde seiner Mutter überstellt.

Germersheim: 20 Autofahrer zu schnell

Am Dienstag kontrollierten Polizisten in der Josef-Probst-Straße die zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h. In der Zeit von 12.15 Uhr bis 13.15 Uhr mussten 20 Autofahrer beanstandet werden. Der schnellste fuhr 86 km/h. Er muss mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

Bellheim: Sechs Gurtverstöße verwarnt

Am Dienstag kontrollierten Polizisten in der Fortmühlstraße. In der Zeit von 09.00 Uhr bis 10.45 Uhr wurden sechs Autofahrer verwarnt weil sie nicht angeschnallt waren. Zwei weitere telefonierten während der Fahrt mit ihrem Handy.

Bellheim/Rülzheim: Durchfahrtsverbot am Feldweg kontrolliert

Am Dienstag kontrollierten Polizisten in der Zeit von 08.20 Uhr bis 08.45 Uhr das Durchfahrtsverbot des Feldweges von Bellheim nach Rülzheim. Vorausgegangen waren Beschwerden von Landwirten über die häufige Nutzung des Weges. Es ergaben sich keine Beanstandungen.

Wörth: Ganz schlechte Idee

Ein Spaziergänger hat in einem Wald eine alte Granate gefunden und diese an sich genommen. Im Anschluss fuhr der Finder mit der Granate im Kofferraum auf die Polizeidienststelle. Bis zur Abklärung des Kampfmittelräumdienstes musste der Parkplatz der Polizeidienststelle geperrt werden. Es wurde festgestellt, dass es sich um eine französiche Feldschrapnelle handelt. Die Granate wurde durch die Spezialisten abgeholt.

Grundsätzlich sei gesagt, dass solche Fundstücke niemals selbst transportiert werden sollten. Rufen sie lieber direkt ihre Polizei an.

Bad Bergzabern: Freilaufende Schildkröte

Ein aufmerksamer Bürger bemerkte hinter dem Storchenturm in Bad Bergzabern am 18.7.2017 um 16.50h  eine freilaufende Landschildkröte. Diese hatte ihrem instinktiven Freiheitsdrang nachgegeben und sich aus ihrem Gehege entfernt. Bei einer Nachfrage bei den dortigen Anwohnern konnte die Eigentümerin ermittelt und die Landschildkröte wieder in ihr heimisches Gehege gesetzt werden.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle

Bereits am Samstagabend, 15.7.2017 zwischen 21.00 und 21.30h wurde in Bad Bergzabern auf dem Parkplatz am Kurpark ein geparkter gelber Audi am rechten vorderen Kotflügel beschädigt.

Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern.

Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel: 06343/93340.

Pleisweiler-Oberhofen: Taschendiebstahl

Während des Einkaufs im LIDL-Markt am 17.7.2017 zwischen 14:30h und 15:30h wurde aus einer verschlossenen Tasche eine Geldbörse entwendet. Neben Bargeld in Höhe von ca. 200EUR befand sich eine  Bankkarte und ein Ausweisdokument in der Geldbörse. In diesem Zusammenhang berichtete die Geschädigte von zwei Kindern die sich ihr im Geschäft auffällig genähert hatten. Die beiden Kinder waren zwischen 10 und 12 Jahre alt, dunkelhäutig mit schwarzen Haaren und mit Jogginganzug bekleidet.

Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel: 06343/93340.

Impflingen: Rasant überholt

Ein PKW-Fahrer befuhr die B38 von Impflingen in Richtung Ingenheim. Kurz vor der ersten Kurve kam ein schwarzer Mercedes mit LD-Kennzeichen mit überhöhter Geschwindigkeit von hinten angefahren und überholte den PKW-Fahrer, ohne Einsicht in den Gegenverkehr zu haben. Der Fahrer eines entgegenkommenden Fahrzeuges musste eine Vollbremsung durchführen, um einen Zusammenstoß mit dem Mercedes zu vermeiden. Auch der überholte PKW, der noch einen Anhänger mitführte, musste stark abbremsen, um einen Kollision zu verhindern. Der Mercedes-Fahrer fuhr ungehindert weiter und wurde in Ingenheim an einer Kreuzung von dem PKW-Fahrer zur Rede gestellt.

Dieser gab nur an, dass er sich nicht so aufregen solle, es sei ja alles gut verlaufen. Verkehrsteilnehmer, die ebenfalls von dem Mercedes-Fahrer gefährdet wurden, mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Billigheim-Ingenheim: Vernachlässigte Katzen aus Wohnung gerettet

Aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung holte die Polizei, unterstützt von Angehörigen eines Tierschutzvereines aus der Region, am Abend des 18.07.2017 fünf Katzen aus einer Wohnung in Billigheim-Ingenheim. Die fünf Katzen machten einen vernachlässigten und dehydrierten Eindruck und wurden anschließend in einem Tierheim untergebracht, wo sie tierärztlich versorgt werden. Derzeit prüft die Polizei, ob der Katzenhalter gegen tierschutzrechtliche Bestimmungen verstoßen und sich strafbar gemacht hat.

Landau: Herrenloser Koffer

Ein Anwohner in der Ramburgstraße teilte mit, dass seit 12.00 Uhr ein Koffer auf seiner Grundstücksmauer liegen würde.

Es handelte sich um einen roten Werkzeugkoffer, in dem sich ein Winkelschleifer nebst Zubehör befand. Der Eigentümer möge sich bitte bei der Polizei Landau oder beim Fundamt der Stadtverwaltung melden.

Offenbach: Schäferhund vermisst

Seit Freitag wird ein Schäferhund, der auf den Namen Jessy hört, aus einem Anwesen in der Birkenallee vermisst. Der Besitzer hält sich derzeit im Ausland auf und der Hund wird durch Nachbarn versorgt. Eventuell ist der Hund durch das offen stehende Hoftor geflüchtet. Er leidet unter Arthrose und müsste medikamentös behandelt werden.

Wer Hinweise auf den Aufenthalt des Hundes geben kann, möge sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Maikammer: Brandort untersucht

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landau wurde ein Brandsachverständiger beauftragt, der den Brandort am 18.07.2017 gemeinsam mit einem Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Landau begutachtet hat. Hinweise auf einen brandursächlichen technischen Defekt konnten nicht erlangt werden. Die Kriminalpolizei Landau ermittelt nun wegen des Verdachts der Brandstiftung. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 250.000-EUR geschätzt. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Die Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Landau unter der 06341-287 0 oder kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Trickdiebstahl an Bushaltestelle

Einem 53-Jährigen wurden am Dienstag (18.7.2017) 150 Euro Bargeld gestohlen. Der Mann befand sich um 9.30 Uhr an einer Bushaltestelle in der Kaiser-Wilhelm-Straße und wurde von einem Unbekannten angesprochen, ob er einen zehn Euroschein wechseln würde. Als der 53-Jährige sein Portemonnaie herausholte, wurde er von einem weiteren Unbekannten, vermutlich Komplize, angerempelt. Die Geldbörse fiel auf den Boden. Als der Angerempelte seinen Geldbeutel aufhob, stellte er fest, dass 150 Euro Bargeld fehlten. Die beiden Unbekannten waren ebenfalls verschwunden und entkamen unerkannt.

Der angebliche Geldwechsler wäre männlich, 1,75 m groß, 35 Jahre alt gewesen und hätte mit einem pfälzischen Dialekt gesprochen. Er trug zum Tatzeitpunkt eine verwaschene blaue Jeans und ein orangefarbenes T-Shirt. Sein Haar wäre blond gewesen und zum Mittelscheitel gekämmt. Eine Personenbeschreibung des Remplers ist nicht vorhanden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Bahnhaltestelle zerstört

Unbekannte warfen in der Nacht von Montag (17.7.2017) auf Dienstag (18.7.2017), mit Steinen aus einem Gleisbett, die Scheiben der Bahnhaltestelle "Westlich B9" ein. Hierbei gingen alle Glasscheiben der Haltestelle zu Bruch. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: 49-Jähriger verletzt drei Polizeibeamte

Ein 49-Jähriger leistete am Dienstag (18.7.2017) heftigen Widerstand gegen Polizeibeamte. Zuvor wurde der 49-Jährige gegen 22.19 Uhr von Passanten dabei gesehen, wie er eine Scheibe eines PKWs, der auf einem Parkplatz an der Horst-Schork-Straße abgestellt war, einschlug. Die Polizei konnte den Mann noch vor Ort antreffen. Dieser ging unmittelbar auf die Polizeibeamten los. Ein Aufforderung Abstand zu halten, gab er keiner Beachtung und schlug in Richtung eines Polizeibeamten. Daraufhin wurde der 49-Jährige gefesselt. Gegen die Fesselung wehrte sich der Mann heftig, indem er in Richtung der Polizeibeamten schlug und trat. Hierbei wurden drei Polizeibeamte verletzt. Zwei waren nicht weiter dienstfähig. Neben Schürfwunden zogen sich die Verletzten noch einen Kapselriss und Prellungen zu. Auf einer Polizeidienstelle wurde dem Randalierer eine Blutprobe entnommen. Im Beisein der Polizei pustete er 1,39 Promille. Der 49-Jährige muss sich nun wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Mannheim-Feudenheim: Hoher Schaden - Verursacher flüchtet

Einen in der Ziethenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 28 abgestellten VW Fox beschädigte am Dienstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Die Höhe des Schadens ist immens: dieser dürfte sich auf ca. 4.000 Euro belaufen. Geparkt hatte der Geschädigte seinen Wagen zwischen 9 und 20 Uhr. Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und nimmt sachdienliche Zeugenhinweise unter Tel.: 0621/71849-0 entgegen.

Mannheim-Neckarstadt: Auto mit laufendem Motor in Schienenbereich abgestellt - 46-Jähriger vorläufig festgenommen Wer kann Hinweise zu Vorfall geben ?

Auf einen verkehrswidrig und mit laufendem Motor geparkten VW Polo wurde am Dienstagnachmittag eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt in der Mittelstraße aufmerksam. Das Auto ragte zudem in den Gleisbereich hinein, so dass eine Straßenbahn an der Weiterfahrt gehindert wurde.

Der Schlüssel steckte im Schloss, von einem Verantwortlichen war zunächst weit und breit nichts zu sehen.

Die Beamten forderten daher ein Abschleppunternehmen an. Noch bevor dieses an der Örtlichkeit eingetroffen war, näherte sich ein 46-Jähriger, der sich auch an das Steuer des Wagens setzen wollte.

Die Beamten verhinderten dies, zumal der Mann, der sich im Laufe des anschließenden Gesprächs sehr uneinsichtig verhalten hatte und auch mehrfach versuchte, davonzulaufen, deutlichst nach Alkohol roch. Mit den Handschließen wurde er daher fixiert und zur Entnahme einer Blutprobe zur Wache verbracht.

Mit der Beschlagnahme des VW Polo sowie seines Führerscheins zeigte er sich überhaupt nicht einverstanden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell noch an. Unklar ist derzeit noch, ob der 46-Jährige oder eine andere Person den Wagen gefahren bzw. gegen 17.20 Uhr verkehrswidrig geparkt hat. Daher wegen evtl. Zeugen gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu kontaktieren.

Mannheim: Erneuter Diebstahl aus Auto - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Täter schlug am Dienstag zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr die Fahrerscheibe eines in C 8, 6 parkenden VW-Beetle ein. Aus dem Handschuhfach wurde ein Navigationsgerät der Marke TomTom im Wert von 150,- entwendet. Wer zur genannten Zeit Auffälliges bemerkt hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (0621 1258-0) in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Unfall mit Straßenbahn, 18-Jähriger verletzt

Beim Warten an der Haltestelle Schlossplatz wurde am Dienstag, kurz vor 11 Uhr, ein 18-Jähriger von einer Straßenbahn erfasst. Infolge von Unachtsamkeit geriet er mit seinem linken Bein zwischen die einfahrende Straßenbahn und den Bahnsteig. Über den Außenspiegel wurde der Bahnführer auf den Unfall aufmerksam und leitete unverzüglich eine Gefahrenbremsung ein. Bis dahin wurde der Betroffene jedoch schon einige Meter mitgeschleift. Er wurde am Bein verletzt und erlitt weitere Prellungen und Schürfungen. Nach Erstversorgung am Unfallort wurde der Verletzte in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht.

Heidelberg: Zwei Personen bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Dienstagabend kam es im Stückerweg zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.

Ein 61-jähriger Opel-Fahrer war in Richtung Eppelheim unterwegs, als ihm ein 75-jähriger BMW-Fahrer hinten auffuhr. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der 61-Jährige gebremst, um zwei Fahrradfahrer queren zu lassen.

Der Auffahrende und dessen 13-jähriger Beifahrer kamen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. An den Autos entstand Gesamtschaden von ca. 15.000,- Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu leichten Verkehrseinschränkungen.

Heidelberg: Polizei trennt Auseinandersetzung

Am Dienstagabend, gegen 21.50 Uhr, kam es in der Bahnhofstraße im Bereich des Römerkreises zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Deutschen, die von der Polizei getrennt werden mussten.

Nach derzeitigen Erkenntnissen schlugen ein 28-Jähriger und ein 37-Jähriger auf einen anderen 28-Jährigen ein, da dieser versucht hatte, einem der beiden die Gitarre zu entwenden. Nachdem die Beamten die Schläger getrennt hatten, versuchte der 37-Jährige weiterhin den Widersacher anzugreifen, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde.

Dabei leistete er Widerstand und verletzte einen Beamten leicht. Zudem beleidigte er die eingesetzten Beamten mehrfach.

Der 37-Jährige wurde zum Polizeirevier Heidelberg-Mitte gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam er zur Behandlung seiner Blessuren in ein Krankenhaus.

Heidelberg: Containeraufbrüche im Wieblinger Weg - hoher Schaden

Hohen Schaden richteten bislang unbekannte Täter am Dienstagnachmittag an. Diese hatten die Schlösser zu drei im Wieblinger Weg abgestellten Containern der RNV aufgebrochen und die darin deponierten Glasscheiben sowie Teile von Haltestellen komplett zerschlagen bzw. zerstört. Bisherigen Angaben zufolge entstand Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Festgestellt wurde der Vorfall am Dienstag gegen 17 Uhr. Die Polizei ermittelt nun und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Heidelberg: Auto nur kurz geparkt: Scheibe eingeschlagen - Rucksack geklaut

Am Dienstagmorgen kurz vor 7.30 Uhr stellte die Geschädigte ihren Wagen nur für wenige Minuten vor dem Kindergarten in der Straße "Am grünen Hag" im Heidelberger Stadtteil Schlierbach ab. Als sie zurückgekehrt war, stellte sie die eingeschlagene Seitenscheibe und das Fehlen ihres Eastpak-Rucksacks mit Portmonee, Handy,  Arbeitskleidung und persönlichen Utensilien fest. Die Gesamtschadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Geparkter Mercedes beschädigt- Polizei sucht Zeugen

Zwischen Montag, 16:00 Uhr und Dienstag, 10:00 Uhr beschädigte eine bislang unbekannte Person einen geparkten Mercedes-Benz. Beim Vorbeifahren wurde der linke Außenspiegel angestoßen und verbogen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 400,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter 06203 9305-0 zu melden.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Mercedes-Fahrer fährt in Fahrbahnteiler

Beamte der Autobahnpolizei Mannheim wollten am Dienstag, kurz vor Mitternacht, einen Mercedes Fahrer kontrollieren, da dieser eine auffällige Fahrweise an den Tag legte. Nachdem er die Autobahn 5 an der Anschlussstelle Schwetzingen verlassen hatte sollte er an der Ausfahrt Plankstadt-Süd auf der B 535 kontrolliert werden. Die Streife überholte den Mercedes und wollte ihn an der Ausfahrt heraus lotsen. Der Mercedes Fahrer gab jedoch Gas und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Mannheim weiter. Die Beamten fuhren mit Zeitverzug hinterher und konnten kurze Zeit später den Mercedes verunfallt an der Ausfahrt Plankstadt-Mitte feststellen. Der 55-jährige Fahrer verpasste offensichtlich die Ausfahrt und fuhr in den energieabsorbierenden Fahrbahnteiler. Er wurde hierbei verletzt, jedoch nicht schwer. Beim Fahrer konnte Alkoholgeruch festgestellt werden, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der 580 PS starke Mercedes wurde stark im Frontbereich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Am speziellen Fahrbahnteiler entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Absperrpfosten entwendet und in Hülsen Beton eingebracht - Zeugen gesucht

Wie der Polizei jetzt erst bekannt wurde, hat ein unbekannter Täter am Dienstag letzter Woche (11.07.) in der Zeit zwischen 16 und 18 Uhr an der Einmündung St.-Wolfgang-Straße/Carl-Benz-Straße drei Absperrpfosten der Stadt Schriesheim herausgenommen und entwendet. Darüber hinaus wurde in die Hülsen Beton eingebracht. Den entstandenen Schaden beziffert die Stadt Schriesheim auf ca. 1.000 Euro. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06203/61301 beim Polizeiposten Schriesheim oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in Weinheim zu melden.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Hochwertige Autoteile entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Dienstagabend, 19.50 Uhr und Mittwochvormittag, 6.30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter in der Barlachstraße aus einem BMW mehrere hochwertige Autoteile.

Die Unbekannten demontierten unter anderem das Lenkrad, das Kontrolldisplay, die Steuereinheit aus der Mittelkonsole sowie das Navigations- /Radiogerät. Die Teile hatten einen Gesamtwert von über 10.000,- Euro. Nach derzeitigen Erkenntnissen öffneten die Täter das Fahrzeug, indem sie das "Keyless-Entry-System" elektronisch überwanden.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Schwetzinger Polizei bittet um Hinweise zu Vorfall auf der B 36 Bemerkte Lkw-Fahrer Anstoß nicht ?

Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, der sich am Dienstagvormittag gegen 10.30 Uhr auf der B 36 auf Höhe der Autobahnbrücke zur A 6 ereignet hat. Ein BMW X5-Fahrer war auf der Bundesstraße von Schwetzingen in Richtung Mannheim unterwegs und benutzte den rechten Fahrstreifen hinter einem Lkw. Da er jedoch auf die A 6 auffahren wollte, wechselte er von seinem Fahrstreifen auf die rechte Spur, welche zur A 6 führt. Dort stand allerdings ein Peugeot mit eingeschaltenem Warnlicht. Dieses Auto war vermutlich aufgrund eines technischen Defekts liegengeblieben.

Beim anschließenden Ausweichmanöver touchierte der BMW sowohl den Peugeot wie auch den Lkw, so dass an allen drei beteiligten Fahrzeugen Sachschaden in aktuell nicht bekannter Höhe entstand.

Der Lkw-Fahrer, der vermutlich von dem Anstoß überhaupt nichts bemerkt haben dürfte, setzte seine Fahrt fort. Dieser sowie evtl. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, in Verbindung zu setzen.

BMW und Peugeot wurden nach der Unfallaufnahme von einem Abschleppunternehmen abtransportiert.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Zeugen für Unfall gesucht !

Nach Angaben der beteiligten Audi-Fahrerin fuhr der Fahrer eines bislang nicht ermittelten VW Passat am Dienstagmorgen gegen 9.25 Uhr recht zügig von der Haydnstraße nach rechts in den Mittleren Mainzerweg, wodurch die 25-Jährige erschrak und ihren A 1 zurücksetzte. In der Folge krachte sie mit ihrem Auto an eine Straßenlaterne, so dass an ihrem A 1 Schaden von 1.500 Euro entstand. Ohne sich um die Angelegenheit zu kümmern, setzte der unbekannte VW-Fahrer seine Fahrt fort. Zu einer Berührung der beiden Autos kam es nicht. Bei dem Fahrer müsste es sich um einen ca. 55 Jahre alten Mann mit grauen, kurzen Haaren gehandelt haben. Der silberne VW Passat hatte eine HD-Zulassung.

Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zu dem flüchtenden Autofahrer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Walldorf, Tel.: 06227/841999-0, oder dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: 18-jährige Radfahrerin missachtet Vorfahrt

Leicht verletzt wurde eine Radfahrerin am Dienstagmorgen um 08:30 Uhr an der Kreuzung Heidelberger Straße/Hardtstraße. Sie missachtete beim Linksabbiegen die Vorfahrt des von rechts kommenden VW, sodass ein Zusammenstoß nicht verhindert werden konnte. Die leicht verletzte Radfahrerin wurde daraufhin vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000,-.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Ca. 10 000,- Euro Sachschaden durch Unfall

Am Dienstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, verursachte eine Skoda-Fahrerin in der Alten Bruchsaler Straße einen Unfall bei dem ein Schaden in Höhe von ca. 10 000,- entstand. Die Sandhäuserin bog in die Ludwig-Wagner-Straße ab und kollidierte hierbei mit einer entgegenkommenden VW-Fahrerin. Durch den Zusammenstoß wurden auf beiden Vorderseiten des VW die Airbags ausgelöst, weshalb das Auto nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Die Unfallbeteiligten und die im VW mitgefahrene Tochter der Fahrerin standen unter Schock und wurden ärztlich versorgt.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Unfall mehrere Stunden Absperr- und Reinigungsarbeiten

Zu einer Kollision zweier Audi Fahrer kam es am Dienstagabend, kurz nach 22:00 Uhr im Kreuzungsbereich der L 546/ L 598. Der von St. Leon kommende Autofahrer missachtete das Rotlicht der Ampel und nahm der von rechts kommenden Autofahrerin die Vorfahrt. Aufgrund des Zusammenstoßes wurden die Beteiligten vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Für die Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten musste der Verkehr der L 598 bis 02:00 Uhr teilweise gesperrt und umgeleitet werden.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Orgel in katholischer Kirche St.Cyriak beschädigt - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter haben über das vergangene Wochenende die Orgel in der katholischen Kirche St. Cyriak in der Zähringer Straße beschädigt. Die Orgel war am Samstag nach dem Gottesdienst gegen 19 Uhr noch intakt, beim Gottesdienst am Sonntag fand kein Orgelspiel statt. Die Beschädigungen wurden am Montagmorgen vom Organisten entdeckt. Wie sich herausstellte, begaben sich die Täter in das Orgelhaus auf der Empore und verbogen einzelne Orgelpfeifen bzw. drückten sie um. Teilweise wurden die Orgelpfeifen komplett aus der Halterung gerissen und verformt bzw. platt getreten.

An dem Wochenende fanden auf dem Dorfplatz, unmittelbar vor der Kirche, die Feierlichkeiten zur 1250-Jahr-Feier der Gemeinde statt. Die Kirche war sonntags tagsüber geöffnet.

Die Pfarrgemeinde hat einen Orgelbauer zur Begutachtung und Festlegung des Schadens beauftragt, das Ergebnis liegt derzeit noch nicht vor. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Wiesloch, Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 zu melden.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Situation zu spät erkannt; Schaden von ca. 12 000 Euro

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmorgen, kurz nach 9:00 Uhr, als eine BMW-Fahrerin ordnungsgemäß auf der Horrenberger Straße hielt, um auf den Erlenbachhof links abzubiegen. Ein dahinter fahrender VW-Fahrer nahm den angekündigten Abbiegevorgang wahr und bremste hinter dem stehenden Fahrzeug. Zu spät bemerkt wurde die Situation von einer Ford-Fahrerin, die daraufhin auf den vor ihr fahrenden VW auffuhr und diesen auf den BMW schob. Nach dem Unfall klagten sowohl die Unfallverursacherin, als auch die VW-Fahrerin über Schmerzen und wurden in ein nahelegendes Krankenhaus gebracht. Der VW und der Ford mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 12 000,-.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Falscher Enkel wollte 6.000,- Euro - Zeugen gesucht

Am Dienstagvormittag rief ein bislang unbekannter Täter bei einer 94-Jährigen an und bat diese um 6.000,- Euro.

Bevor er nach dem Geld fragte, vermittelte er der Seniorin durch geschickte Gesprächsführung, dass er ihr Enkel sei und fragte sie über ihre finanzielle Situation aus. Nachdem der vermeintliche Enkel das Gespräch beendet hatte, wurde die Angerufene misstrauisch und nahm mit dem "echten" Enkel Kontakt auf.

Dieser klärte seine Großmutter auf und verständigte die Polizei. Zur Geldübergabe kam es nicht. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen sowie Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem für den Wohnort zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Hinweise der Polizei:

  • Geben sie am Telefon keine Auskunft über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse.
  • Werden sie misstrauisch bei Anrufen von Verwandten, deren Stimme sie nicht erkennen oder die von ihnen wollen, dass sie erraten, wer am Telefon ist.
  • Rufen sie im Zweifel die Person unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück
  • Händigen sie kein Geld an unbekannte aus, die angeblich von Verwandten zur Abholung beauftragt wurden
  • Verständigen sie bei der Kontaktaufnahme von vermeintlichen Verwandten die Polizei

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall auf B 45

Schwere Verletzungen erlitt die 41-jährige Fahrerin eines Hähnchenverkaufswagens am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Bammentaler Straße.

Die Frau war gegen 13.40 Uhr auf der Bammentaler Straße (B 45) in Richtung Bammental unterwegs, als sie in Höhe des Sportplatzes auf den stehenden Pritschenwagen eines 34-Jährigen auffuhr, der nach links auf das Sportplatzgelände abbiegen wollte. Durch den Aufprall wurde die 41-Jährige schwer verletzt, der 34-Jährige sowie sein Beifahrer wurden leicht verletzt. Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen über 30.000.- Euro.

Die B 45 war im Bereich der Unfallstelle für rund zwei Stunden bis gegen 15.30 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt. Derzeit ist die Spur in Richtung Neckargemünd wieder befahrbar. Die Fahrbahn in Richtung Bammental ist noch gesperrt und wird derzeit von einer Spezialfirma gereinigt. Diese Arbeiten werden noch bis gegen 16.30 Uhr andauern.

Während der Unfallaufnahme und den Reinigungsarbeiten kam es im Stadtgebiet von Neckargemünd zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Brennender Kratzbaum auf der Terrasse einer Doppelhaushälfte

Am 19.07.2017, gegen 03.15 Uhr, wurden der Rettungsleitstelle Flammen aus dem Erdgeschoss einer Doppelhaushälfte gemeldet. Es konnte aber schnell wieder Entwarnung an die anfahrende Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gegeben werden. Aus unbekannter Ursache geriet ein Kratzbaum auf der Terrasse des Einfamilienhauses in Brand. Dieser konnte durch den 20-jährigen Bewohner und dem Nachbarn mittels Wasserschlauch und Wassereimern selbst gelöscht werden. Zu Schaden kam nur der Katzenkratzbaum, verletzt wurde niemand. Die beiden Doppelhaushälften mussten kurz gelüftet werden, da der Rauch in die Häuser eindrang. Die FFW Laudenbach war mit 15 Mann vor Ort.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Vereinsheim - Zeugen gesucht

In das Vereinsheim der Kleintierzüchter "Am Magdacker" drangen in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Täter ein. Nach dem Übersteigen des Maschendrahtzauns wuchteten die Einbrecher die Eingangstüre auf und durchsuchten das Innere. Ob Gegenstände entwendet wurden, ist aktuell noch nicht abschließend geklärt. Angaben zur Schadenshöhe können ebenfalls noch nicht getätigt werden. Als Einbruchszeit kommt Montag, 17 Uhr bis Dienstagmorgen, 8 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich ein 24-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall am Dienstag kurz vor 14 Uhr an der Westtangente/Abfahrt Bergstraße zu. Der Suzuki-Fahrer kam aus dem Saukopftunnel und bog nach rechts ab in Richtung Sulzbach. Dabei verlor er die Kontrolle über das Motorrad und stürzte. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der 24-Jährige mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Mannheim eingeliefert. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von über 2.000 Euro.

19.07.2017


Polizeimeldungen 18.07.2017

Speyer: Steinewerfer am Domplatz

Ohne ersichtlichen Grund hat ein 18-Jähiger am Domvorplatz mit Steinen auf zwei dort stehend Personen geworfen. Die Steine verfehlten die beiden um circa 2-3 Meter. Einen weiteren Stein hat er auf eine andere Personengruppe geworfen, der aber auch sein Ziel verfehlte. Der 18-Jährige konnte in der Maximilianstraße kontrolliert werden. Er gab an, dass er sich von den Personen bedroht gefühlt habe. Zeugen oder eventuell weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei Speyer unter Tel. 06232/1370 in Verbindung zu setzten.

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss

Weil er kurz vor Mitternacht mit seinem VW Golf in die für den Kfz-Verkehr gesperrte Maximilianstraße gefahren war, wurde das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde in der Ablage der Beifahrertür ein Tütchen mit Marihuana aufgefunden. Bei seiner Durchsuchung des 20-jährigebn Fahrers konnte in der Unterhose ein Beutel mit Fremdurin festgestellt werden. In seinem Geldbeutel führte er ein Klappmesser in scheckkartenformat mit sich, im PKW lag unter einer Fußmatte ein Fahrtenmesser. Einen freiwillig angebotenen Urinvortest lehnte er ab, da dieser ja eh positiv ausfallen würde. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Der Führerschein, die beiden Messer und das Marihuana wurden sichergestellt.

Speyer: Diebstahl von Europaletten

Unbekannte haben von dem Gelände der Firma "item Media GmbH" in der Draisstraße circa 200 Europaletten im Gesamtwert von 1300 Euro entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Römerberg: Fünfzehnjähriger mit Mini Cooper unterwegs

Nach einem Zeugenhinweis, wonach ein 15-Jähriger mit einem Mini Cooper unterwegs sei, wurde in Römerberg in der Schwegenheimer Straße das beschriebene Fahrzeug kontrolliert. Am Steuer saß tatsächlich ein 15-jähriger Junge, der zusammen mit zwei ebenfalls 15-Jährigen Freunden eine Spritztour von Harthausen nach Römerberg unternommen hatte. Die Mutter hatte von der Spritztour nichts mitbekommen.

Waldsee: Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag, den 16.07.2017 zwischen 17:00 und 18:00 Uhr, wurde in der Akazienstraße in Waldsee ein ordnungsgemäß geparkter PKW einer 56-jährigen Anwohnerin beschädigt. Offenbar streifte ein anderes Fahrzeug den PKW beim Vorbeifahren, beschädigte diesen vorne links und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der flüchtige PKW hinterließ rote Lackspuren an dem beschädigten PKW. Die Polizei ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und sucht nach einem roten Fahrzeug mit korrespondierenden Schäden. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder dem flüchtigen Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schifferstadt: Diebstahl einer Geldbörse 

Am Montagfrüh, den 17.07.2017 gegen 07:45 Uhr, legte ein 62-jähriger Anwohner im Amselweg in Schifferstadt seine Arbeitstasche neben seinem Hoftor und dem dort ebenfalls abgelegten Sperrmüll ab und begab sich in den Garten. Als er wieder zurückkam sah er eine Frau im Bereich des Sperrmülls stehen, welche sich beim Erblicken des Anwohners in einem PKW entfernte. Der Anwohner musste anschließend das Fehlen seiner Geldbörse aus der Arbeitstasche feststellen. Bei dem PKW soll es sich um einen älteren, dunkelblauen Kombi mit silberfarbenen Streifen und RP-Kennzeichen gehandelt haben. Zeugen, die Angaben zu der Frau oder dem PKW im Amselweg machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Landau: Kleine Mademoiselle geht auf Reisen

Die Mitarbeiterin einer Tankstelle teilte bei der Polizei mit, dass sie ein kleines Mädchen bitterlich weinend auf dem Tankstellengelände festgestellt hätte. Sämtliche Versuche den Namen und die Herkunft des Kindes in Erfahrung zu bringen scheiterten. Auch die Suche nach den Eltern im Umfeld der Tankstelle schlug fehl, weshalb die Polizei gerufen wurde.

Das Mädchen wurde mit auf die nahe gelegene Dienststelle genommen und hier konnte unter Zuhilfenahme von Gummibärchen und Getränk in Erfahrung gebracht werden, dass es sich um eine 4-jährige Französin aus Paris handelt. Wenig später erschienen die völlig aufgelösten Verwandten des Kindes auf der Dienststelle, wo sich die Sache dann aufklärte.

Die Verwandten suchten zuvor kurz einen Einkaufsmarkt auf und ließen das schlafende Kind im Fahrzeug zurück. Währenddessen wurde die Kleine wach und verließ das Fahrzeug, um sich auf die Suche nach Tante und Onkel zu machen. Sie fand jedoch den Weg zum Fahrzeug nicht mehr zurück. Die mittlerweile zum Fahrzeug zurückgekehrten Verwandten gingen beim Erkennen des Fehlens des Kindes sofort zur Polizei, wo sich dann alle unter Tränen erleichtert in die Arme nehmen konnten.

Landau: Einbruch in Kindertagesstätte gescheitert

Unbekannte Täter versuchten die Terrassentür einer Kindertagesstätte im Lazarettgarten aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Auch der Versuc