Speyer-Kurier
Polizei / Feuerwehr / THW
http://www.speyer-kurier.de/polizei-feuerwehr.html

© 2017 Speyer-Kurier
Startseite - Kontakt - Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie erkenne ich Falschgeld - Tipps der Polizei

Gehen Sie bewusst mit ihrem Bargeld um.

Informieren Sie sich über die Sicherheitsmerkmale und prüfen Sie das Geld bei der Annahme.

Hologramm

Der auf der Vorderseite der Note rechts vorhandene Folienstreifen (5 bis 20 Euro) oder das Hologramm-Patch (50 bis 500 Euro) lassen sich gut überprüfen. Je nach Betrachtungswinkel zeigen sich Wertzahl oder Eurosymbol beziehungsweise Wertzahl oder Architekturmotiv in verschiedenen Farben. Die gezeigten Abbildungen wirken dabei dreidimensional und sind von großer Tiefe und Präzision.

Perlglanz

Schnell kann man auch den Perlglanzstreifen der kleineren Notenwerte von 5 bis 20 Euro überprüfen, der sich mittig auf der Rückseite befindet. Er glänzt bei leichtem Kippen der Note goldfarben und zeigt das Euro-Symbol und die Wertzahl.

OVI (Optically Variable Ink)

Die große Wertzahl auf der Rückseite der 50 bis 500 Euronoten ist mit einer speziellen Farbe gedruckt, die sich je nach Betrachtungswinkel von Violett zu Olivgrün ändert, wenn die Note gekippt wird. Auch diese Prüfung kann schnell und unauffällig durchgeführt werden.

Fühlen der Notenoberfläche

Nehmen Sie die Note in die Hand und befühlen Sie bewusst die Notenoberfläche. Sie werden feststellen, dass einige Stellen teilweise reliefartig erhaben sind, so der Schriftzug mit den Abkürzungen der Europäischen Zentralbank auf der Vorderseite links oben und die große Wertzahl über dem Architekturmotiv.

Sicherheitsfaden

Beim Sicherheitsfaden handelt es sich um einen metallbeschichteten Faden, der deutlich zu erkennen ist – halten Sie hierzu die Note gegen das Licht. Auf dem Faden sind der Nennwert und die Währungsbezeichnung der Note in kleinster Schrift teils seitenrichtig, teils seitenverkehrt dargestellt

Wasserzeichen

Das Wasserzeichen im bildfreien Teil aller Euro-Banknoten stellt das jeweilige Architekturmotiv noch einmal dar. Es besticht dabei durch klare Formen und weiche Übergänge zwischen Hell und Dunkel. Darunter ist der jeweilige Notenwert wiederholt, rechts von beiden finden sich im bedruckten Banknotenbereich senkrechte Balken-Wasserzeichen.

Durchsichtsregister

Bei allen Euro-Banknoten sind auf der Vorder- und Rückseite neben dem Wasserzeichen Fragmente aufgebracht, die sich erst in der Durchsicht zueinander ergänzen und den jeweiligen Notenwert zeigen. Das fehlerfreie Gesamtbild ist dabei absolut passgenau.

Fluoreszenz

Halten Sie eine echte Euro-Note unter eine UV-Lampe, so können Sie erkennen, dass einzelne Bereiche aufleuchten, während die Banknote selbst dunkel bleibt, da das Banknotenpapier keine Aufheller enthält.

Fluoreszierende Fasern in Blau, Rot und Grün leuchten auf. Die sonst blaue Europaflagge strahlt in Gelbgrün. Die Europasterne und Teile des Architekturmotivs leuchten hervor. Auf der Rückseite strahlen das Brückenmotiv und die Europakarte deutlich hellgrün.

Helfen Sie der Polizei durch Ihre Hinweise, denn Sie bewahren so auch Ihre Mitbürger vor Schaden.

Prüfen Sie immer mehrere Merkmale, um sich von der Echtheit eines Euro-Scheines zu überzeugen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei jeder Polizeidienststelle oder den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen der Polizeipräsidien.

Informationen über die Sicherheitsmerkmale bei Euro-Banknoten können auch im Internet unter www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/security abgerufen werden.

Geschäftsinhaber werden gebeten, bei Verdacht auf Falschgeld oder bei sachdienlichen Hinweisen auf die Verteiler des Falschgeldes sich mit ihrer regionalen Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Polizei weist darauf hin,

dass man im Falle eines Verkehrsunfalles gesetzlich verpflichtet ist am Unfallort zu bleiben (eine angemessene Zeit zu warten) bis die Personalien und die Unfallbeteiligung festgestellt sind, oder zu mindestens die nächstgelegene Polizeidienststelle über den Unfall und die relevanten Einzelheiten informiert wurde.

Gegen unfallflüchtige Fahrzeugführer wird immer ein Strafverfahren eingeleitet. In Flensburg werden nach einer gerichtlichen Verurteilung sieben Punkte notiert, desweiteren drohen ein Fahrverbot bzw. ein Entzug der Fahrerlaubnis und üblicherweise eine erhebliche Geldstrafe.

Polizeimeldungen 21.07.2017

Speyer: Versuchter Einbruch in Gaststätte

In der Korngasse hebelte ein männlicher Täter die Eingangstür zum Flur der Gaststätte "Schwarzamsel" auf und versuchte anschließend vergeblich die Tür zum Gastrauem aufzubrechen. Schaden: 200 Euro. Der Täter wurde dabei von einer Videokamera aufgenommen.

Beschreibung des Täters: ca. 175 cm groß, untersetzt mit Bauchansatz, trug kurze Hose Marke Adidas, bis zum Knie, mehrfarbige Sportschuhe, dunkler Kapuzenpulli; die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen, Schal oder ähnliches; den Schal hatte er über Mund und Nase gezogen, trug vermutlich Brille; womöglich zur Tarnung

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Vorfahrt missachtet

10000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall an der Einmündung Hilgardstraße / Salierstraße. Ein 57-jähriger Citroen Fahrer hat beim Einbiegen aus der Salierstraße einen vorfahrtberechtigten BMW übersehen, der auf der Hilgardstraße in Richtung Diakonissenkrankenhaus unterwegs war. Die beiden Fahrer wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt.

Speyer: Auto zerkratzt

Unbekannte haben mit einem scharfkantigen Gegenstand im St.-Klara-Kloster-Weg an einem Fiat 500 die Fahrerseite auf einer Länge von circa zwei Metern zerkratzt. Schaden: circa 500 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Römerberg-Heiligenstein: Müllwagen übersehen

Beim Abbiegen vom Kirchenweg in die Heiligensteiner Straße hat ein 43-jähriger Audi Fahrer einen vorfahrtsberechtigten Müllwagen übersehen. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

Otterstadt: Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines Mazda Fahrers in der Römerstraße wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Dem 34-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschein wurden sichergestellt.

Bellheim: Einbruch in EDEKA-Markt

Am heutigen Morgen drangen gegen 03:24 Uhr bisher unbekannte Täter in den EDEKA-Markt im Gewerbegebiet "Am Weidensatz"  ein. Hierzu brachen sie die vordere Eingangstür auf. Ein Zeuge konnte zwei dunkel gekleidete Personen wegrennen sehen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Zur Beute können bisher keine Angaben gemacht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 5000 Euro.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Hagenbach: Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Donnerstag, dem 20.07.2017, um 16.20 Uhr befuhr ein 44-jähriger Autofahrer aus Richtung Rheinstraße kommend den Kreisverkehrsplatz und verließ diesen in Fahrtrichtung L 555 (Umgehungsstraße). Eine auf dem Radweg entgegenkommende 30-jährige Fahrradfahrerin wollte die Umgehungsstraße überqueren und missachtete hierbei die Vorfahrt des Autofahrers. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde die Frau zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand nur geringer Sachschaden.

Dörrenbach: Illegale Bauschuttablagerung

In den Abendstunden des 19.7.2017 wurde in der Gemarkung Dörrenbach nahe der B38 auf einer Zufahrtsstraße des Heyhofes neben der Fahrbahn 3-4 Kubikmeter abgelagerter Bauschutt festgestellt. Dieser besteht aus Fliesenresten und Fliesenkleber.

Ermittlungen zum bislang unbekannten Verursacher dauern an. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel: 06343/93340.

Landau: Mit Laser geblendet

In der Königstraße kam einem spazierenden Ehepaar ein weißer Kleinwagen entgegen, aus dem ein Kind vermutlich mit einem Laserpointer dem 64-jährigen Mann in die Augen leuchtete und ihn im rechten Auge traf. Hierdurch sah er kurzzeitig "Sterne vor den Augen" und fühlte sich anschließend unwohl. Obwohl der Mann sich sofort das Kennzeichen des PKW im Handy notierte, muss ihm hierbei ein Zahlendreher unterlaufen sein, da das Kennzeichen nicht auf ein solches Fahrzeug zugelassen ist. Die weiteren Ermittlungen hierzu laufen.

Zeugen des Vorfalles, bzw. weitere Geschädigte, mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Landau: Verkohlte Pizza

Eine 22-jährige Frau wollte sich in einer Wohnung im Nordring eine Tiefkühlpizza im Backofen zubereiten, sperrte sich aber bei der zwischenzeitlichen Müllentsorgung aus der Wohnung aus.

Da sie die Tür nicht selbst öffnen konnte und bereits Qualm aus der Wohnung kam, informierte sie die Feuerwehr, die die Tür öffnen und die verkohlte Pizza aus dem Ofen holen konnte. Das Anwesen musste lediglich gelüftet werden. Zu einem Personen- oder Gebäudeschaden kam es nicht.

Landau: Scheibe eingeschlagen

An einem vor der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße abgestellten PKW BMW mit SÜW-Kennzeichen wurde die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet. Hinweise bitte an die Polizei Landau.

Ludwigshafen: Fluchtversuch durch Sprung in den Rhein

Am Morgen des 21.04.17 meldete um 03.10 Uhr die Sicherheitsfirma einer Großbaustelle in der Rheinallee, dass sich zwei Personen unberechtigt auf dem Gelände der Baustelle aufhalten würden. Dies konnte über Videoaufzeichnungen beobachtet werden. Bei Eintreffen der Polizeikräfte versteckten sich zwei Männer in einem Gebüsch auf der Kaimauer des Luitpoldhafens. Nachdem diese durch die Beamten entdeckt wurden, traten die Beiden die Flucht an und sprangen am Ende der Kaimauer in den Rheinnebenarm. Anschließend durchschwammen sie das Gewässer bis auf die andere Uferseite, wo sie jedoch schon durch weitere Einsatzkräfte erwartet und festgenommen wurden.

Bei der Überprüfung der Baustelle wurde festgestellt, dass ein Baucontainer aufgebrochen und das daraus stammende Diebesgut zum Abtransport bereitgestellt worden war. Gegen die beiden tatverdächtigen 20-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls und Hausfriedensbruch eingeleitet.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Supermarkt

Zwischen 19.07.2017, 17.30 Uhr und 20.07.2017, 13 Uhr, versuchten Unbekannte in ein Lebensmittelgeschäft in der Von-der-Tann-Straße einzubrechen. Den Tätern gelang es in das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses zu kommen. Dort wollten sie gewaltsam die Hintertür des Geschäftes aufhebeln. Der Versucht misslang.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Alkoholisiert am Steuer

Eine 43-jährige Autofahrerin wurde in der Nacht zum 21.07.17 im Stadtteil Rheingönheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Gespräch mit der Fahrerin konnte Alkoholgeruch in ihrer Atemluft wahrgenommen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,89 Promille. Sie selbst räumte den Genuss eines Bieres ein. Ihr wurde die Weiterfahrt für die Nacht untersagt und auf der Polizeiinspektion durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Auf die Frau aus Ludwigshafen warten nun im Rahmen eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

Ludwigshafen: Sporttasche aus Golf gestohlen

Die Fensterscheibe der Beifahrertür eines in der Erich-Reimann-Straße geparkten VW Golf schlugen Unbekannte am Vormittag des 20.07.2017, zwischen 07.30 Uhr und 12.30 Uhr, ein. Aus dem Wagen stahlen sie eine Sporttasche. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: Lkw-Fahrer verursacht Unfall - 23-Jähriger zur Behandlung ins Krankenhaus

Eigenen Angaben zufolge erkannte der 38-jährige Fahrer eines Lkw am Donnerstag kurz vor 14 Uhr das Abbremsen eines VW Polo-Fahrers in der Röntgenstraße zu spät und fuhr auf den Wagen auf. Der 23-jährige VW-Fahrer zog sich dabei Verletzungen zu, die vor Ort erstversorgt und anschließend in einem Mannheimer Krankenhaus behandelt werden mussten. An seinem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden; am verursachenden Laster entstand Schaden von rund 500 Euro.

Mannheim: Verkehrsunfall mit verletztem Lkw-Fahrer; Pressemitteilung Nr. 2

Nach den Erkenntnissen der Verkehrspolizei Mannheim war der 28-jährige Lkw-Fahrer mit seinem 20-Tonner offenbar auf regennasser Fahrbahn zu schnell in die Schleife von der B 38a zur Ludwigshafener Straße gefahren und hatte die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Der Mann wurde zum Glück nur leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 70.000.- Euro geschätzt.

Mannheim: Zwei Tatverdächtige nach Sachbeschädigung vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Am Donnerstagabend nahm eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Neckarau an der Haltestelle Meerfeldstraße zwei Männer im Alter von 53 und 48 Jahren vorläufig fest.

Diese stehen im dringenden Verdacht, in der Meerfeldstraße mehrere Autos beschädigt zu haben. Anwohner hatten gegen 21.30 Uhr die Polizei verständigt, nachdem zwei Männer gegen Autos getreten hatten.

Kurz darauf wurden die beiden Deutschen, die der Täterbeschreibung entsprachen, in Tatortnähe angetroffen.

Bei der Kontrolle verhielt sich der 53-Jährige äußerst aggressiv und unkooperativ. Zudem schrie er herum und gab lautstark verunglimpfende Äußerungen von sich. Bei einer Überprüfung stellten die Beamten an fünf geparkten Autos frische Kratzspuren im Lack fest.

Die beiden Tatverdächtigen wurden zum Polizeirevier gebracht, das sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Wegfall der Aggressionen wieder verlassen durften. Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarau dauern an.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/833970 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Rheinau: Anhänger beschädigt - Zeugen gesucht

In der Ruhrorter Straße wurde am Donnerstag zwischen 7 Uhr und 10:30 Uhr ein geparkter Anhänger beschädigt. Vermutlich wurde der Wagen von einem  vorbeifahrenden LKW gestreift.

Es entstand ein Schaden an Aufbau, Plane und Bordwand des Fahrzeuges in Höhe von ca. 2500,-. Der Verursacher machte sich unerlaubt aus dem Staub. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.: 0621 833970) zu melden.

Mannheim-Lindenhof: Einbruch in Kfz - Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter schlugen am Donnerstag zwischen 06:45 Uhr und 11:45 Uhr die Fensterscheibe eines Opel ein.

Aus dem Fahrzeug, das in einer Tiefgarage in der Landteilstraße geparkt war, wurde eine schwarze Stofftasche gestohlen. In dieser befand sich eine Festplatte. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.: 0621 833970) zu melden.

Mannheim-Jungbusch: Airbags und Navi entwendet - Zeugen gesucht

Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 1.30 Uhr und 10 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Böckstraße aus einem geparkten BMW sämtliche Airbags und das Navigationssystem. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Grenzhof: Wem gehören diese Fahrräder? 

Im April 2017 wurden acht Fahrräder im Feld im Grenzhof aufgefunden und sichergestellt. Sechs der gefundenen Fahrräder konnten ihren Besitzern zugeordnet und übergeben werden. Für die übrigen zwei Fahrräder sucht die Polizei nun die rechtmäßigen Eigentümer. Es handelt sich um ein graues Trekkingrad der Marke Felt und um ein schwarz-blaues Jugendrad der Marke Scott, Voltage YZ2. Die Eigentümer der Fahrräder werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen (Tel.: 06202 2880) oder dem Polizeiposten Heidelberg-Wieblingen (Tel.: 06221 830740) zu melden.

Heidelberg: Mercedes und Peugeot nach Unfall nicht mehr fahrbereit - 10.000 Euro Schaden - zwei Verletzte

Zu einem Auffahrunfall kam es am Donnerstagmittag in der Karlsruher-/Freiburger Straße. Ein Mitfahrer im Mercedes sowie der Peugeot-Fahrer zogen sich dabei Verletzungen zu und mussten nach der medizinischen Versorgung vor Ort in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden. Verursacht hatte den Unfall ein 61-jähriger Mercedes-Fahrer, der infolge zu geringen Sicherheitsabstandes auf einen verkehrsbedingt an der Ampelanlage abbremsenden Peugeot-Fahrer aufgefahren war. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 10.000 Euro. Da aus dem Mercedes Kühlerflüssigkeit ausgetreten war, musste die Berufsfeuerwehr zur Reinigung hinzugezogen werden. Abschleppunternehmen transportierten beide Autos von der Unfallstelle ab. Eine weitere Streifenbesatzung der Polizei regelte in dieser Zeit den Verkehr. Der Verursacher sieht nun einer Anzeige entgegen.

Heidelberg: Besuch von Herzog William und Herzogin Catherine in Heidelberg

Am Donnerstag besuchten Herzog William und Herzogin Catherine von Cambridge Heidelberg, wo sie neben einem Forschungszentrum der Heidelberger Universität auch den Marktplatz und das Rathaus besichtigten.

Nach dem Aufenthalt am Marktplatz gingen die Besucher zur Alten Brücke. Dort stiegen sie für ein Bootsrennen auf dem Neckar in zwei Achter-Ruderboote ein. Das Bootsrennen des royalen Paar endete am nördlichen Neckarufer in Bereich der Theodor-Heuss-Brücke.

Die Sicherheits- und Verkehrsmaßnahmen zu diesem Ereignis wurden bereits Wochen vor dem Besuchstermin in enger Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen den beteiligten Behörden und Sicherheitsdiensten getroffen.

Am Besuchstag wurden ab ca. 9 Uhr bis ca. 16 Uhr einzelne Straßen und Plätze temporär für den Fußgänger- und Fahrzeugverkehr gesperrt.

Auf die beabsichtigten Maßnahmen wurde im Vorfeld durch Pressemitteilungen und über die sozialen Medien hingewiesen. Der Fahrzeugverkehr wurde umgeleitet. Auf der Umleitungsstrecke kam es ab 13 Uhr in der Friedrich-Ebert-Anlage zwischen Schlossberg- und Gaisbergtunnel zu Verkehrsstockungen.

Entlang der Besuchsstrecke und an den Hotspots versammelten sich ca. 30.000 Zuschauer. Der Einsatz wurde von rund 500 Beamtinnen und Beamten, Sprengstoffspürhunden, Wasserschutzpolizeibooten, Polizeireitern und  einem Polizeihubschrauber begleitet, die einen störungsfreien Ablauf gewährleisteten.

In einem Kommentar auf der Facebook Seite einer regionalen Online-Redaktion , wurde gegen 13 Uhr mit der Detonation einer Bombe im Bereich der Veranstaltung gedroht. Kurz nach dieser Kommentierung konnten Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg in Heidelberg-Handschuhsheim einen 17-jährigen Deutschen vorläufig fest nehmen. Der Tatverdächtige legte ein Geständnis ab. Das Motiv der Tat ist noch unbekannt. Nach derzeitigen Erkenntnissen bestand zu keiner Zeit eine tatsächliche Gefährdung für Personen. Der 17-Jährige wurde aufgrund seines auffälligen Gesamtverhaltens in eine psychiatrische Klinik gebracht. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Der protokollarische Ablauf des Royal-Besuches wurde durch die Androhung nicht beeinträchtigt.

Heidelberg: Nach wiederholtem Vandalismus - Belohnung von 5.000,- Euro - Zeugen gesucht Pressemitteilung Nr. 2

Nachdem bislang unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem 30. Juni und 3. Juli sowie in der Zeit zwischen dem 3. und 18. Juli auf einem Firmengelände im Wieblinger Weg Glasscheiben und Teile für Haltestellen beschädigt bzw. zertrümmert hatten, lobt die geschädigte Firma jetzt für sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen eine Belohnung in Höhe von 5.000,- Euro, aus.

Bei den beiden Taten war ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro entstanden (Pressemitteilung vom 19.07.2017).

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte nimmt Hinweise unter Telefon 06221/991700 entgegen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Brand einer Lagerhalle; Nachtrag

Am Mittwoch gegen 18 Uhr gerieten drei zusammenhängende Lagerhallen in der Industriestraße in Brand, bei dem Brand entstand ein Sachschaden von geschätzten 2,4 Millionnen Euro. Wir berichteten am 19.07.2017. Der Brandort wurde am 20.07.2017 von Brandermittlern des Kriminalkommissariats  Mannheim und Beamten der Kriminaltechnik begutachtet und danach freigegeben.

Nach bisherigem Ermittlungsstand könnte es sich bei der Ursache um eine fahrlässige Brandstiftung handeln. Die Ermittlungen konzentrieren sich auf einen 49-Jährigen, welcher sich bei Brandausbruch vor Ort befand. Dieser erlitt Brandverletzungen und wird momentan noch stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Sandhausen/Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Falsche Polizeibeamten bleibt erfolglos - Zeugen gesucht

Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 18 und 22 Uhr versuchte eine falsche Polizeibeamtin an das Geld von Senioren zu kommen. Die vermeintliche Kriminalbeamtin rief nach derzeitigen Erkenntnissen fünf ältere Menschen in Sandhausen und eine Anwohnerin in Dossenheim an. Am Telefon schockte sie die potentiellen Opfer mit dem Hinweis, sie hätte bei festgenommenen Einbrechern die Adresse und Kontodaten des jeweils Angerufenen gefunden. Im weiteren Gesprächsverlauf versuchte die Betrügerin möglichst viele Informationen über ihr Opfer, insbesondere über Bargeld und Schmuck, zu erlangen. Die Unbekannte blieb erfolglos, in keinem Fall kam es zur Übergabe von Geld oder Schmuck.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen sowie Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamten" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach
  1. schnellen Entscheidungen,
  2. Kontaktaufnahme mit Fremden sowie
  3. Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: An der "Hopfenhallenkreuzung" falsch eingeordnet

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag gegen 13:30 Uhr an der Kreuzung L598/K4156. Aus Unachtsamkeit ordnete sich ein in Richtung Sandhausen fahrender Citroen-Fahrer auf die Rechtsabbiegespur ein und beachtete die dazugehörige Ampel. Als die Ampel auf Grün wechselte, setzte er seine Fahrt weiter geradeaus fort. Daraufhin kam es im Kreuzungsbereich zu einer Kollision mit einem von rechts kommenden, ordnungsgemäß fahrenden BMW. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11 000,-.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Tödlicher Badeunfall

Ein 57-jähriger Mann ging am gestrigen Mittwochabend im Altrhein bei Ketsch baden. Nachdem er nach einiger Zeit nicht zurückkehrte, verständigte die Ehefrau die Polizei. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen unter Hinzuziehung von Wasserschutzpolizei, DLRG und Suchhunden konnte der Vermisste am Abend und in der Nacht nicht aufgefunden werden. Bei den heutigen Suchmaßnahmen konnte der Vermisste durch die Besatzung eines Polizeihubschraubers leblos im Altrheinbecken treibend aufgefunden werden. Die Person konnte nur noch tot geborgen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Pkw-Aufbruchsversuche gescheitert - Trio flüchtet

Eine Anwohnerin der Karlsbader Straße nahm in der Nacht zum Donnerstag gegen 3 Uhr die Alarmanlage eines Autos wahr und schaute nach. Sie erkannte drei Männer, die sich an einem geparkten BMW X5 sowie BMW 3 Cabriolet zu schaffen machten und rief ihnen zu. Unverzüglich ließen sie von ihrem weiteren Vorhaben ab und entfernten sich in Richtung Haydnallee. An den Autos entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro; in die Fahrzeuginnenräume konnte das Trio nicht vordringen. Nach  Angaben der Zeugin trugen alle Männer Kapuzenshirts und dürften ca. 180 cm groß gewesen sein. Anwohner bzw. weitere Zeugen, die gegen 3 Uhr in der Nacht zum Donnerstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Neulußheim, Tel.:06205/31129, oder dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrerflucht- Wer hat Beobachtungen gemacht?

Eine bislang unbekannte Person beschädigte am Mittwoch zwischen 13 Uhr und 17:30 Uhr einen auf dem Parkplatz am St. Leoner See geparkten Opel. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Der Schaden an der hinteren linken Seite des Fahrzeuges beläuft sich auf 3000,-.

Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) zu melden.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Autoeinbruch - Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 15 Uhr und Freitag, 06:10 Uhr versuchte ein bisher unbekannter Täter einen Mitsubishi in der Tairnbacher Straße aufzubrechen. An der hinteren linken Seitentür waren eindeutige Hebelspuren und ein leichter Gummiabrieb zu erkennen. Vermutlich wollte der Täter die Scheibe mittels eines Werkzeuges zerstören. Da der Täter nicht in das Fahrzeug eindringen konnte, wurden auch keine Gegenstände entwendet. Am Wagen entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 1000,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Diebstahl am Schwimmbad - Wer hat etwas gesehen?

Auch der Fahrradabstellplatz beim Wieslocher Schwimmbad geriet in das Visier von Dieben. Am Donnerstag wurde der Polizei ein am Mittwoch, zwischen 16:30 Uhr und 18:20 Uhr gestohlener E-Bike Akku gemeldet. Dieser war durch ein Schloss gesichert und hat einen Wert von ca. 1000,-. Wer tatrelevante Hinweise geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) zu melden.

A&-Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei bittet um Hinweise

Eine Hyundai-Fahrerin war am späten Donnerstagabend gegen 23.15 Uhr auf der A 6 in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs. Aufgrund der dortigen Nachtbaustelle und Verengung von zwei auf einen Fahrstreifen zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Rauenberg wechselte sie ordnungsgemäß und auch rechtzeitig die Fahrspur. Ein hinter ihr fahrender Sattelzugfahrer wechselte ebenfalls, rammte ihren Hyundai und schob das Auto somit auf den Standstreifen. Der Fahrer des Sattelzugs kümmerte sich allerdings nicht weiter um die Angelegenheit und fuhr einfach weiter. Geschockt fuhr die junge Frau nach Hause und meldete den Vorfall erst später bei der Polizei.

Aufgrund des zeitlichen Verzugs und der nur vagen Angaben zum Fahrzeug bzw. Kennzeichen wurde von einer "Fahndung" abgesehen. In welcher Höhe Schaden am Hyundai entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Verkehrsteilnehmer, die gegen 23 Uhr im selben Bereich unterwegs waren und Angaben zu dem Lkw geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0, in Verbindung zu setzen.

Neckarbischofsheim/Rhein-Neckar-Kreis: 23-jähriger Mann bei Stadtfest schwer im Gesicht verletzt, Kriminalpolizei sucht Zeugen!

Zeugen für einen Zwischenfall, der sich bereits am Sonntag, den 9. Juli auf dem Neckarbischofsheimer Volksfest ereignete, sucht die Heidelberger Kriminalpolizei.

In der Nacht zum Sonntag, gegen 01:00 Uhr kam es zum Aufeinandertreffen eines 23-jährigen Neckarbischofsheimers mit einem weiteren Festbesucher. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung soll dieser dem Ortsansässigen mit einem Glas, einer Flasche oder einem Messer ins Gesicht geschlagen haben. Der Geschädigte sackte sofort blutüberströmt zusammen und kam nach notfallmedizinischer Erstversorgung vor Ort in ein Heidelberger Krankenhaus.

Die erlittenen Verletzungen erwiesen sich mittlerweile als so schwerwiegend, dass der Geschädigte um sein Augenlicht bangen muss.

Das Gewinnen von Informationen zu Hintergrund und Ablauf der Tat sind zentraler Gegenstand der polizeilichen Untersuchungen.

Die Ermittler des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg bitten daher Zeugen des Geschehens um telefonische Meldung unter 0621/174-5555.

A6-Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall fordert hohen Schaden - Verursacher verletzt

Ein 34-jähriger VW-Fahrer war am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr auf dem mittleren Fahrstreifen der A 6/Höhe AS Sinsheim-Süd in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs und setzte noch zum Überholen eines Lkw an, bevor er die Autobahn verlassen wollte. Diese Situation hatte der Mann offenbar falsch eingeschätzt, kam dadurch ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Das Auto krachte im weiteren Verlauf gegen den überholenden Lkw sowie gegen die Schutzplanke und kam letztlich auf einem Fahrstreifen zum Stillstand. Während der Unfallaufnahme klagte der 34-Jährige über Verletzungen, wurde erstversorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten von Abschleppdiensten von der Unfallstelle entfernt werden. Insgesamt entstand Schaden von über 40.000 Euro.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fehlende Profiltiefe an Reifen ursächlich für Unfall ? 21-jähriger Fahrer verletzt sich

Verletzt wurde ein 21-jähriger Fiat-Fahrer bei einem Unfall am Donnerstag kurz vor 12 Uhr. Er war auf der A 659 in Fahrtrichtung Weinheim unterwegs, als er eigenen Angaben zufolge von dem Fahrer eines schwarzen VW Polo überholt und bei diesem Manöver geschnitten wurde. Bei seinem Ausweichversuch krachte er gegen die Betonbegrenzung und zog sich dabei Verletzungen zu. Der Fahrer des VW Polo fuhr weiter, ohne sich um die Angelegenheit zu kümmern. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten die nicht ausreichende Profiltiefe an beiden Vorderreifen fest. Da es zum Unfallzeitpunkt auch regnete ist nicht auszuschließen, dass diese Mängel mit ursächlich für den Verkehrsunfall waren. Tags zuvor war der 21-Jährige bereits auf die abgefahrenen Reifen durch die Polizei aufmerksam gemacht und zum Wechsel der Reifen aufgefordert worden.

Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde er in das Weinheimer Krankenaus eingeliefert. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit nicht bekannt.

21.07.2017


Polizei sucht nach Bewohner des Pfalzklinikums

Klingenmünster- Die Polizei Bad Bergzabern sucht nach dem 38-jährigen, Andreas Willi MOHRBACH, Bewohner des Pfalzklinikums Klingenmünster und bittet auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Der Bewohner der Gemeindepsychiatrie wird seit Donnerstag, kurz nach der Mittagszeit, vermisst. Es wird befürchtet, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befindet.

Der Vermisste ist etwa 1,78 Meter groß, sehr schlank, blass und hat blaue Augen.

Er hat lichtes Haar, welches seitlich abrasiert ist.

Er dürfte mit einer dunkelblauen Jogginghose und einem hellblauen T-Shirt bekleidet sein.

Hinweise nimmt die Polizei-Inspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343 93340 entgegen.

21.07.2017


Polizeimeldungen 20.07.2017

Speyer: Mini Cooper beim Anfahren übersehen

5500 Euro Sachschaden entstanden in der Paul-Egell-Straße, als ein 53-jähriger Chrysler Fahrer unvermittelt vom Fahrbahnrand anfuhr. Er streifte einen Mini Cooper, der in diesem Moment an ihm vorbei fuhr.

Speyer: Fahrradbesitzer gesucht

Ein Zeuge hat einen Mann dabei beobachtet, wie er ein Fahrrad aus der Schützenstraße über die Holzstraße in dortige Parkanlage trug. Als er zehn Minuten später in die Parkanlage ging, sah er das Fahrrad auf dem Rasen stehen. Die Person war nicht mehr vor Ort. Das Fahrrad, ein Mountainbike der Marke Cyco, war am Hinterreifen mit einem Zahlenschloss gesichert. Das Rad wurde sichergestellt und kann von seinem Besitzer mit einem entsprechenden Eigentumsnachweis bei der Polizei Speyer abgeholt werden.

Speyer: Tier ausgewichen - mit PKW überschlagen

Auf der Schifferstadter Straße in Höhe der Zufahrt zum Rinkenbergerhof wich nach eigenen Angaben ein 21-jähriger BMW Fahrer einem Tier aus und geriet dabei zunächst nach rechts auf den Grünstreifen. Nach einer Gegenlenkbewegung schleuderte der PKW über die Gegenfahrbahn, überschlug sich mehrfach und kam auf dem Dach zum Liegen. Der aus Schifferstadt stammende Mann konnte sich mit Hilfe von zwei Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. An seinem BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Zu einem Zusammenstoß mit dem Tier ist es nicht gekommen.

Germersheim: Öl getränkter Lappen entzündet sich

Gestern kam es gegen 16:59 Uhr in der Hans-Sachs-Straße zu einem Feuer an einem Schuppen, dessen Fassade frisch gestrichen wurde. Hierbei war ein in Leinöl getränkter Lappen wohl durch Sonneneinstrahlung entzündet worden. Die Feuerwehr hatte mit neun Personen und zwei Fahrzeugen den Brand schnell gelöscht. Ein Schaden ist nach bisherigen Erkenntnissen nicht entstanden.

Bellheim: Jugendliche aus Schwimmbad verwiesen

In den letzten beiden Tagen hatte der Schwimmmeister offenbar Probleme mit mehreren Jugendlichen. Nachdem sich deren Verhalten nicht änderte, wurden sie gestern gegen 16.45 Uhr aus dem Schwimmbad verwiesen. Auch hiervon waren die Jugendlichen unbeeindruckt. Immer mehr versammelten sich um das Schwimmbadpersonal und stritten sich. Die herbei gerufenen Polizisten stellten die Personalien der jungen Leute fest und begleiteten sie aus dem Bad.

Bellheim: Schneidezahn im Streit ausgeschlagen

Zu einem handgreiflichen Streit zwischen zwei Paaren kam es gestern gegen 18.50 Uhr in der Prälat-Storck-Straße. Im Ergebnis standen der ausgeschlagene Schneidezahn einer 42 Jahre alten Frau und eine Risswunde an der Hand einer 29-jährigen. Polizisten vor Ort konnten den Grund der Auseinandersetzung bisher nicht ermitteln.

Die Parteien beschuldigten sich gegenseitig angefangen zu haben. Die Frauen wurden durch den Rettungsdienst versorgt.

Bellheim: Frau bei Sturz aus vier Meter Höhe schwer verletzt

Aus bisher ungeklärter Ursache stürzte gegen 02:54 Uhr eine 66 Jahre alte Frau aus dem ersten Stock eines Wohnhauses in der Forststraße und verletzte sich hierbei schwer. Nach bisherigen Erkenntnissen war die Frau durch eine Balkontür getreten.

Der Balkon war jedoch abgerissen, so dass sie auf ein Vordach und dann schließlich auf den Boden stürzte. Bezüglich des genauen Unfallherganges wurden polizeiliche Ermittlungen aufgenommen.

Rülzheim: Bahnschranke nach Unfall defekt

Zu einem Unfall kam es gestern am Bahnübergang in Rülzheim von Bellheim kommend. Eine 58 Jahre alte Frau war mit ihrem Auto gegen 16.22 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Schrankenanlage gefahren. Der Sachschaden beträgt 8000 Euro. Durch den Schaden an der Schranke senkt sich diese nur noch auf der Ortsseite von Rülzheim ab. Von Bellheim kommend werden Verkehrsteilnehmer auf der L 540 lediglich von einem roten Blinklicht vor der herannahenden S-Bahn gewarnt. Zudem überqueren die Züge langsam und erst nach dreimaligem Hupen den Bahnübergang. Nach Auskunft der Bahn kann die Reparatur wegen der notwendigen Ersatzteilbestellung einige Tage dauern. Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Vorsicht gebeten.

Bad Bergzabern: Verlorenes Handy abgegeben

Am 19.7.2017, um 19:30h fand ein Bürger in Bad Bergzabern bei der Kirche in der Weinstraße ein Handy in einer Hülle mit 20EUR Bargeld. Dieses gab der ehrliche Finder bei der Polizei ab. Der Verlierer konnte ermittelt werden. Mit dem Hinweis, sich bei dem ehrlichen Finder bedanken zu wollen, nahm er sein Handy zufrieden entgegen.

Bad Berzabern: Erneut freilaufende Schildkröte

Erneut hat ein aufmerksamer Bürger in Bad Bergzabern in der Kettengasse am 19.7.2017 um 11:15h  eine freilaufende Landschildkröte festgestellt. Diese hatte sich wie die Schildkröte gestern auch aus ihrem Gehege entfernt. Durch die Ermittlungen am Vortag war die Eigentümerin schnell ermittelt und so konnte die Landschildkröte innerhalb kurzer Zeit wieder in ihr heimisches Gehege gesetzt werden. Beide Schildkröten sind sozusagen Nachbarn und sind Eigentum von  verschiedenen Tierhalterinnen. Ob sich die beiden Schildkröten gemeinsam zu ihrem Ausgang verabredet hatten, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden.

Annweiler: Altpapierbehälter angezündet

In einem Durchgang zwischen Quodgasse und Messplatz wurde ein Altpapierbehälter angezündet und schmolz hierdurch komplett. Durch die Hitzeentwicklung wurde noch die Außenmauer eines Anwesens beschädigt. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen wurden in der Nähe mehrere Personen angetroffen. Inwieweit hier ein Zusammenhang besteht, muss noch geklärt werden.

Klingenmünster: Verkehrsunfall

Eine 57-jährige PKW-Fahrerin befuhr am 19.7.2017, um 10:30h  nach der Ortschaft Klingenmünster die B48 in Richtung Bad Bergzabern. In einer Kurve kam sie infolge Unachtsamkeit zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Bordstein.  Beim Gegenlenken brach dann der PKW nach links aus und kollidierte mit einem am linken Fahrbahn installiertes Verkehrszeichen. Zu diesem Zeitpunkt herrschte kein Gegenverkehr. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500.--EUR. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Gossersweiler-Stein : LKW-Kontrolle auf der L493

Im Rahmen einer durchgeführten LKW-Kontrolle auf der L493 in Gossersweiler-Stein wurde am 19.7.2017 zwischen 10:00 und 11:00 Uhr mehrere LKW einer Kontrolle unterzogen.

Bei einem LKW wurden erhebliche Mängel an der Bereifung und Bremsanlage festgestellt. Die Weiterfahrt musste untersagt werden. Gegen den Halter und Fahrer werden Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt.

Impflingen: Tödlicher Motorradunfall

Auf der L554, Rohrbach in Richtung Impflingen, wurde von einem Radfahrer eine leblose Person im Straßengraben aufgefunden. Ein Motorrad lag wenige Meter davor. Es ist davon auszugehen, dass der 50-jährige Motorradfahrer in einer Linkskurve der dort befindlichen Baustelle geradeaus weiter fuhr, die Absperrung in Form einer Warnbake durchbrach, gegen eine Betonmauer, welche als Leitplanke dient, schlug und auf dem unebenen Gelände mit seinem Motorrad zu Fall kam. Der verständige Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Ermittlungen hinsichtlich der Unfallursache sind am Laufen.

Landau-Dammheim: Mit Fahrzeug überschlagen

Ein 39-jähriger PKW-Fahrer befuhr die B272 von der Autobahn kommend in Richtung Hochstadt. Kurz nach der Abfahrt Dammheim kam er aus bisher nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Straßengraben und überschlug sich hier, bis er auf einem angrenzenden unbefestigten Weg wieder auf den Rädern zum Stillstand kam. Wie es zu dem Unfall kam konnte sich der Fahrer nicht erklären. Er vermutete einen geplatzten Reifen als Ursache.

Vorsorglich wurde er zu weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Essingen: Hauswand beschädigt und davon gefahren

Der Fahrer eines Tiefladers bog von der Kirchstraße in die Gartenstraße nach rechts in zu engem Bogen ab und beschädigte hierbei mit seiner Ladung (Betonplatten) die Hausecke eines Anwesens und zwei Verkehrszeichen. Da er aufgrund von Baustellen hier nicht weiterfahren konnte, setzte er zurück und entfernte sich zunächst unerlaubt von der Unfallstelle. Im Rahmen der Suche nach dem unfallverursachenden Fahrzeug konnte dies in einem angrenzenden Neubaugebiet angetroffen werden. Die Betonplatten wurden gerade abgeladen. An einer konnten auch frische Unfallspuren, die auf den Aufprall an die Hauswand hindeuteten, festgestellt werden. Der Fahrer gab an, dass er von dem Anstoß nichts bemerkt hätte.

Ludwigshafen: Mann mit Spielzeugpistole in Rathauscenter unterwegs

Am Mittwoch, 19.07.2017, um 16:15 Uhr sorgte ein 27-Jähriger aus Ludwigshafen im Rathauscenter kurzzeitig für Aufsehen. Von Passanten wurde der Polizei telefonisch eine Person gemeldet, die sich mit einer Waffe im Rathauscenter aufhalten sollte. Im Rathauscenter konnte der Mann angetroffen werden. Der 27-Jährige trug sichtbar in seinem hinteren Hosenbund einen Gegenstand, der sich bei der Überprüfung als täuschend echt aussehende Spielzeugpistole entpuppte. Weiterhin wurden bei dem 27-Jährigen ein Einhandmesser, ein Pfefferspray, sowie ein gestohlener Ausweis aufgefunden.

Die Gegenstände wurden sichergestellt. Der 27-Jährige muss sich nun wegen Fundunterschlagung und verschiedener Ordnungswidrigkeiten verantworten.

Ludwigshafen: Zwei Leichtverletzte bei Unfall

Am Mittwoch, 19.07.2017, gegen 10.00 Uhr ereignete sich in der Wredestraße ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Autofahrer verletzt wurden. Die beteiligten Autofahrer befuhren hintereinander die Wredestraße in Fahrtrichtung Heinigstraße. An der Kreuzung Wredestraße/ Heinigstraße mussten der 43-jährige Fiatfahrer aus Ludwigshafen, und der 44-jährige Opelfahrer aus Mannheim abbremsen, da die dortige Lichtzeichenanlage Rot zeigte. Der dahinter fahrende 81-jährige BMW-Fahrer aus Ludwigshafen erkannte dies zu spät und fuhr auf den stehenden Opel auf, welcher durch die Wucht des Aufpralls auf den vor ihm stehenden Fiat geschoben wurde. An allen drei Autos entstand Sachschaden, Gesamtschadenshöhe rund 8.000 Euro. Der Fiat- und der Opelfahrer wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt.

Ludwigshafen: Körperverletzung

Am Mitwtoch, 20.07.17, um 16:30 Uhr kam es im Bliesbad in der Bliesstraße zu einem Streit zwischen zwei Männern. Ein 36-Jähriger aus Heilbronn schlug dabei einem anderen Mann ins Gesicht. Bis zum Eintreffen der Polizei hatte sich der Geschlagene von der Örtlichkeit entfernt. Der 36-Jährige wurde auf dem gegenüberliegenden Parkplatz leicht alkoholisiert angetroffen. Hintergrund der Streitigkeiten waren Unstimmigkeiten mit der Ex-Lebensgefährtin des 36-Jährigen. Da nicht auszuschließen war, dass von dem Mann weiterer Streit aus gehen könnte, wurde ihmfür das Bliesbad ein Platzverweis erteilt. Diesem kamer umgehend nach. Gegen den 36-jährigen wird nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim: Unfall mit dem Fahrschulauto; Verursacher flüchtet

Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwochabend, um 22:15 Uhr im Luisenring in der Innenstadt. Als ein Fahrschulauto an einer Ampel bei Rotlicht hielt, erkannte ein BMW-Fahrer die Situation nicht rechtzeitig und fuhr dem VW hinten auf. Ohne seinen Pflichten nachzukommen, flüchtete der Unfallverursacher. Am Fahrzeug der Fahrschule entstand ein Schaden in Höhe von 3000,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0621 12580 zu melden.

Mannheim: Mercedes bei Unfall total beschädigt

An der Kreuzung Dornstift-/Karlstraße stießen am Mittwochnachmittag kurz nach 15 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Ein Mannheimer Mercedes-Fahrer missachtete die Vorfahrt eines ordnungsgemäß von rechts kommenden weiteren Mercedes-Fahrers, so dass es zur Karambolage kam. Glücklicherweise wurde hierbei niemand verletzt. An dem Mercedes des Verursachers entstand allerdings Totalschaden. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Mannheim: Wohnungseinbruch in der Garnisonstraße - Bargeld erbeutet

Eingebrochen wurde in der Zeit zwischen Mittwoch, 4.30 und 10.35 Uhr am Vormittag in eine im 4. OG gelegene Wohnung eines Anwesens in der Garnisonstraße. Nach dem Auftreten der Wohnungstüre durchsuchte der Einbrecher lediglich einen Schrank im Schlafzimmer und erbeutete aus einer Sparbüchse Bargeld von mehreren hundert Euro. An der Abschlusstüre entstand Schaden von weiteren 200 Euro. Weitere Gegenstände wurden aus der Wohnung nicht gestohlen.

Zeugen und/oder Bewohner des Hauses, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, mitzuteilen.

Mannheim-Waldhof: Sachbeschädigung in der Wiesbadener Straße Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Einen Schaden von weit über 500 Euro haben die Verantwortlichen der Evangelischen Gemeinde Waldhof-Luzenberg zu tragen.

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Zeit zwischen Dienstag, 13 Uhr und Mittwochmorgen, 9 Uhr das aus Kunststoffglas bestehende Dachfenster, so dass dieses zu Bruch ging. Im weiteren Verlauf besprühten sie die Fassade mit Graffiti und beschädigten durch Zündeln ein Fenster.

Auf die Sachbeschädigung wurden die Verantwortlichen am Mittwochmorgen aufmerksam und erstatteten Anzeige bei der Polizei. Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen nimmt unter Tel.: 0621/77769-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

Mannheim: Multifunktionslenkräder entwendet; Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter schlugen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die hinteren linken Dreiecksscheiben zweier BMWs ein, die in der Elisabeth-Blaustein-Straße und in der Wachenheimer Straße geparkt waren und entwendeten deren Multifunktionslenkräder. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000.- Euro. Hinweise nehmen das Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 oder der Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 entgegen.

Mannheim: Verkehrsunfall mit verletztem Lkw-Fahrer; Pressemitteilung Nr. 1

Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Fahrer eines Sattelzuges am Donnerstag, kurz nach 12 Uhr an der Abfahrt von der B 38a auf die Ludwigshafener Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Fahrer wurde dadurch eingeklemmt und musste von den Rettungskräften geborgen werden. Er wurde anschließend mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Der Sattelzug hatte Lebensmittel für einen Getränkeproduzenten im Rhein-Neckar-Kreis geladen. Die Abfahrt der B 38a und die Ludwigshafener Straße (B 36) in Richtung Innenstadt waren bis gegen 14 Uhr gesperrt.

Heidelberg: Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletzter Fußgängerin

Schwere Verletzungen erlitt am Mittwochnachmittag gegen 15.15 Uhr eine 49-jährige Fußgängerin beim Zusammenprall mit einem Rennradfahrer. Die Frau war zu Fuß unterwegs und wollte an der Kreuzung Kriegsweg (Waldweg) / Kohlhöferweg (K9710) die Straße in südlicher Richtung queren. Hierbei übersah sie den 42 Jahre alten, bergabfahrenden Fahrradfahrer, welcher den Kohlhöferweg in nördlicher Richtung befuhr. Beim Zusammenstoß kamen beide Beteiligten zu Sturz. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Die Frau kam mit einem Rettungshubschrauber und schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro. Verkehrsbehinderungen ergaben sich nicht.

Heidelberg: Unfall mit zwei Radfahrern - beide verletzt

Am Mittwochmorgen kam es an einer schlecht einsehbaren Kreuzung im Schrebergartenweg zu einer Kollision zwischen zwei Radfahrern. Ein 13-jähriger Junge war auf einem Privatweg in der Kleingartenanlage unterwegs und wollte anschließend den Schrebergartenweg queren, auf dem sich im selben Moment ein 47-jähriger Radfahrer befand.

Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich beide Verletzungen zugezogen hatten.

Nach der Erstversorgung des 47-Jährigen vor Ort musste er in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden. Eine medizinische Versorgung des Jungen war nicht erforderlich.

Heidelberg: Regenfallrohre entwendet - Zeugen gesucht

Regefallrohre aus Kupfer in einer Gesamtlänge von ca. 52 Metern entwendeten bislang unbekannte Täter in der Rheinstraße. Die Kupferrohre, im Wert von ca. 2.500,- Euro waren an zwei Gebäuden des ehemaligen Mark-Twain-Village angebracht. Das Fehlen der Regenrohre wurde am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr bemerkt.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auto gestohlen; Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten bislang unbekannte Täter einen grauen Mercedes CLS mit dem Kennzeichen HD-RG 1050, der im Birkenweg abgestellt war. Im Fahrzeug befand sich zudem noch eine hochwertige Golfausrüstung. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 oder den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Brand einer Lagerhalle mit einem Verletzten und hohem Sachschaden; 1. Pressemitteilung

Kurz vor 18 Uhr wurde der Polizei über die Rettungsleitstelle mitgeteilt, dass eine Lagerhalle in der Industriestraße in Ladenburg in Brand stehen würde. Bei dem Brandort handelt es sich um drei zusammenhängende Lagerhallen mit einer Fläche von ca. 1.500 qm.

Ein 49-jähriger Mann, der sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in einer der Hallen aufgehalten hatte, musste aufgrund erlittener Brandverletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden.

Nach ersten Schätzungen liegt der entstandene Schaden bei mehreren Millionen Euro. Neben den Lagerhallen selbst wurden in einer dortigen Kfz-Werkstatt abgestellte Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen.

Das Polizeirevier Ladenburg war zu Absperrmaßnahmen sowie zur Verkehrsregelung eingesetzt. Rettungsdienste und Feuerwehren waren zudem mit einem Großaufgebot vor Ort.

Zur Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen getroffen werden. Die Kriminalpolizei hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen.

Ladenburg: Einbruch in Ladenburger Schützenhaus Lediglich Sachschaden - Hinweise an die Polizei

In den Gastraum des Ladenburger Schützenhauses im Neuweg drangen in der Nacht zum Mittwoch bislang nicht ermittelte Täter ein. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei wurde hieraus nichts gestohlen, so dass lediglich Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden sein dürfte. Als tatrelevante Einbruchszeit kommt die Nacht zum Mittwoch, ca. Mitternacht bis Mittwochfrüh, ca. 7.30 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, zu kontaktieren.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Weitere drei Autoaufbrüche in einer Nacht; Zeugen gesucht

Weitere drei Fahrzeuge, zwei BMWs und ein Mercedes, wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch aufgebrochen und die Multifunktionslenkräder und in einem Fall das Navigationsgerät entwendet. Die Fahrzeuge waren in der Barlachstraße (bereits berichtet), in der Karl-Gehrig-Straße, in der Menzelstraße und im Konrad-Adenauer-Ring geparkt. Der Sachschaden beträgt hier rund 20.000.- Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 oder an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Erfolgreiche Ermittlungen, Rauschgift und weitere Beweismittel bei Durchsuchung aufgefunden, 27-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Monatelange und intensive Ermittlungen des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg führten zur Identifizierung eines 27-Jährigen aus Leimen.

Dieser steht im dringenden Verdacht, mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen gehandelt zu haben. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Deutschen in Leimen am 18.07.2017 wurden über 900 Gramm Amphetamin, über 220 Gramm Marihuana, über 24 Gramm Haschisch und 20 Ecstasytabletten sowie weitere Beweismittel und 3.425 Euro mutmaßliches Dealgeld aufgefunden. Sämtliche Beweismittel wurden beschlagnahmt, der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen.

Er wurde am 19.07.2017 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge bei bestehender Flucht- und Verdunkelungsgefahr gegen ihn erlassen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Schlägerei im Bereich des Schwetzinger Bahnhofs

Ein Zeuge verständigte am Mittwochabend kurz vor 21 Uhr die Polizei, da er in der Bahnhofsanlage eine Schlägerei, an der drei Personen beteiligt waren, beobachtet hatte. Im Anschluss entfernte sich das Trio in Richtung Kurfürstenstraße.

Im Rahmen der Sofortfahndung konnten die beschriebenen Personen, drei Männer im Alter von 23, 25 und 26 Jahren in der Bruchhäuser Straße gesichtet und gestellt werden.

Die Verständigung gestaltete sich recht schwierig. Es konnte jedoch in Erfahrung gebracht werden, dass die Männer aus bislang nicht abschließend geklärten Gründen in Streit geraten waren, in deren Verlauf auch Fäuste "flogen" und eine abgebrochene Flasche sowie ein Gürtel zum Einsatz kamen. Alle drei standen unter Alkoholeinwirkung. Die weiteren Ermittlungen dauern aktuell noch an und werden von den Beamten des Schwetzinger Polizeireviers geführt. Von allen Beteiligten wurden Fingerabdrücke genommen.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter stößt Schülerin um - Zeugen gesucht

Am Mittwochvormittag wurde ein Mädchen auf dem Weg zur Schule von einem bislang unbekannten Täter verletzt.

Die 9-Jährige fuhr gegen 8.25 Uhr mit einem Roller auf dem Gehweg der Max-Planck Straße, als sich der Unbekannte in Höhe der Mannheimer Straße von Hinten näherte, die Schülerin an den Schultern erfasste und umstieß. Nachdem das Mädchen zu Boden gefallen war, ging der Mann schnell in Richtung Bahnhof weiter, ohne ein Wort mit dem Kind gewechselt zu haben.

Die leichten Verletzungen des Mädchens wurden in einer Apotheke in der Nähe erstversorgt, bevor sie in die Schule ging und der Lehrerin von dem Vorfall berichtete.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 22 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Figur, kurze, glatte rot-braune Haare. Er war mit einer schwarzen Hose und schwarzen Sportschuhen sowie einem grünen Pullover mit Mütze bekleidet.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Telefon 06202/2880 in Verbindung zu setzen.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Krustenbraten verursacht Evakuierung

Am Donnerstagmittag verursachte ein angebrannter Krustenbraten in einer Metzgerei die Evakuierung eines Einkaufscenters in der Mannheimer Landstraße.

Nachdem die Feuerwehr gegen 11.50 Uhr alarmiert worden und der Center geräumt worden war, fanden die Wehrleute den Braten, der den Brandgeruch und den Rauch verursacht hatte. Der verrauchte Bereich wurde gelüftet, nach ca. 15 Minuten durfte der Einkaufsmarkt wieder betreten werden. Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Diebstahl am Fahrradstellplatz am Freibad

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Mittwoch zwischen 16 Uhr und 18 Uhr den Akku eines E-Bikes der Marke Bosch im Wert von 1000,-. Die Geschädigte hatte ihr Rad am Fahrradstellplatz vor dem Schwimmbad abgestellt. Auf dem Heimweg bemerkte sie, dass der elektrische Antrieb des E-Bikes nicht einsetzte und stellte fest, dass der gesondert gesicherte Akku mit Gewalt aus der Halterung entfernt wurde. Sofern Zeugen zu genannter Zeit etwas Auffälliges beobachtet haben, werden sie gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 57090) in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Akkus von zwei E-Bikes gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochnachmittag zwischen 16 Uhr und 18:30 Uhr wurden an gleich zwei E-Bikes die Akkus im Wert von je 1.000 Euro gestohlen. Ein Rad war am Fahrradabstellplatz des Gymnasiums Walldorf abgestellt, hier wurde ein Akku der Marke Bosch aus der mit einem Schloss gesicherten Halterung gehebelt. An einem weiteren Rad, welches am Freibad abgestellt war, wurde die Halterung gewaltsam aufgebrochen und der Akku entwendet. Auch hier handelt es sich um die Marke Bosch. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 06222 / 57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrerflucht- Zeugen gesucht

Ein ordnungsgemäß abgestellter KIA wurde am Mittwoch zwischen 16:25 Uhr und 16:50 Uhr auf dem Parkplatz am Alten Rathaus beschädigt. Vermutlich ist der bislang unbekannte Täter beim Ein- bzw. Ausparken mit der Anhängerkupplung an das rechte Heck des Autos gestoßen und hat sich anschließend aus dem Staub gemacht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch (06222 57090) zu melden.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Tödlicher Badeunfall

Ein 48-jähriger Mann hielt sich am Mittwochnachmittag mit seinen Freunden im Freibad Hemsbacher Wiesensee auf. Gegen 17.30 Uhr wurde die diensthabende Bademeisterin über das Vermissen des Mannes durch dessen Freunde informiert.

Rettungskräfte wurden sofort alarmiert. Der Mann konnte schließlich durch einen Rettungsschwimmer des DLRG leblos aus dem Wasser geborgen werden. Noch unter laufender Reanimation wurde der 48-Jährige zur weiteren medizinischen Versorgung in eine Klinik eingeliefert, wo er jedoch kurze Zeit später verstarb. Die weiteren Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst übernommen.

20.07.2017


Polizeimeldungen 19.07.2017

Speyer: Alkoholisierter Jugendlicher

Ein Anwohner hat sich in den frühen Morgenstunden über laut herum schreiende Jugendliche am Postplatz beschwert. Vor Ort konnten vier Personen angetroffen werden. Eine von ihnen, ein 15-Jähriger aus Speyer, war deutlich alkoholisiert. Ein Test ergab einen Wert von 2,1 Promille. Er wurde seiner Mutter überstellt.

Germersheim: 20 Autofahrer zu schnell

Am Dienstag kontrollierten Polizisten in der Josef-Probst-Straße die zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h. In der Zeit von 12.15 Uhr bis 13.15 Uhr mussten 20 Autofahrer beanstandet werden. Der schnellste fuhr 86 km/h. Er muss mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

Bellheim: Sechs Gurtverstöße verwarnt

Am Dienstag kontrollierten Polizisten in der Fortmühlstraße. In der Zeit von 09.00 Uhr bis 10.45 Uhr wurden sechs Autofahrer verwarnt weil sie nicht angeschnallt waren. Zwei weitere telefonierten während der Fahrt mit ihrem Handy.

Bellheim/Rülzheim: Durchfahrtsverbot am Feldweg kontrolliert

Am Dienstag kontrollierten Polizisten in der Zeit von 08.20 Uhr bis 08.45 Uhr das Durchfahrtsverbot des Feldweges von Bellheim nach Rülzheim. Vorausgegangen waren Beschwerden von Landwirten über die häufige Nutzung des Weges. Es ergaben sich keine Beanstandungen.

Wörth: Ganz schlechte Idee

Ein Spaziergänger hat in einem Wald eine alte Granate gefunden und diese an sich genommen. Im Anschluss fuhr der Finder mit der Granate im Kofferraum auf die Polizeidienststelle. Bis zur Abklärung des Kampfmittelräumdienstes musste der Parkplatz der Polizeidienststelle geperrt werden. Es wurde festgestellt, dass es sich um eine französiche Feldschrapnelle handelt. Die Granate wurde durch die Spezialisten abgeholt.

Grundsätzlich sei gesagt, dass solche Fundstücke niemals selbst transportiert werden sollten. Rufen sie lieber direkt ihre Polizei an.

Bad Bergzabern: Freilaufende Schildkröte

Ein aufmerksamer Bürger bemerkte hinter dem Storchenturm in Bad Bergzabern am 18.7.2017 um 16.50h  eine freilaufende Landschildkröte. Diese hatte ihrem instinktiven Freiheitsdrang nachgegeben und sich aus ihrem Gehege entfernt. Bei einer Nachfrage bei den dortigen Anwohnern konnte die Eigentümerin ermittelt und die Landschildkröte wieder in ihr heimisches Gehege gesetzt werden.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle

Bereits am Samstagabend, 15.7.2017 zwischen 21.00 und 21.30h wurde in Bad Bergzabern auf dem Parkplatz am Kurpark ein geparkter gelber Audi am rechten vorderen Kotflügel beschädigt.

Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern.

Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel: 06343/93340.

Pleisweiler-Oberhofen: Taschendiebstahl

Während des Einkaufs im LIDL-Markt am 17.7.2017 zwischen 14:30h und 15:30h wurde aus einer verschlossenen Tasche eine Geldbörse entwendet. Neben Bargeld in Höhe von ca. 200EUR befand sich eine  Bankkarte und ein Ausweisdokument in der Geldbörse. In diesem Zusammenhang berichtete die Geschädigte von zwei Kindern die sich ihr im Geschäft auffällig genähert hatten. Die beiden Kinder waren zwischen 10 und 12 Jahre alt, dunkelhäutig mit schwarzen Haaren und mit Jogginganzug bekleidet.

Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel: 06343/93340.

Impflingen: Rasant überholt

Ein PKW-Fahrer befuhr die B38 von Impflingen in Richtung Ingenheim. Kurz vor der ersten Kurve kam ein schwarzer Mercedes mit LD-Kennzeichen mit überhöhter Geschwindigkeit von hinten angefahren und überholte den PKW-Fahrer, ohne Einsicht in den Gegenverkehr zu haben. Der Fahrer eines entgegenkommenden Fahrzeuges musste eine Vollbremsung durchführen, um einen Zusammenstoß mit dem Mercedes zu vermeiden. Auch der überholte PKW, der noch einen Anhänger mitführte, musste stark abbremsen, um einen Kollision zu verhindern. Der Mercedes-Fahrer fuhr ungehindert weiter und wurde in Ingenheim an einer Kreuzung von dem PKW-Fahrer zur Rede gestellt.

Dieser gab nur an, dass er sich nicht so aufregen solle, es sei ja alles gut verlaufen. Verkehrsteilnehmer, die ebenfalls von dem Mercedes-Fahrer gefährdet wurden, mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Billigheim-Ingenheim: Vernachlässigte Katzen aus Wohnung gerettet

Aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung holte die Polizei, unterstützt von Angehörigen eines Tierschutzvereines aus der Region, am Abend des 18.07.2017 fünf Katzen aus einer Wohnung in Billigheim-Ingenheim. Die fünf Katzen machten einen vernachlässigten und dehydrierten Eindruck und wurden anschließend in einem Tierheim untergebracht, wo sie tierärztlich versorgt werden. Derzeit prüft die Polizei, ob der Katzenhalter gegen tierschutzrechtliche Bestimmungen verstoßen und sich strafbar gemacht hat.

Landau: Herrenloser Koffer

Ein Anwohner in der Ramburgstraße teilte mit, dass seit 12.00 Uhr ein Koffer auf seiner Grundstücksmauer liegen würde.

Es handelte sich um einen roten Werkzeugkoffer, in dem sich ein Winkelschleifer nebst Zubehör befand. Der Eigentümer möge sich bitte bei der Polizei Landau oder beim Fundamt der Stadtverwaltung melden.

Offenbach: Schäferhund vermisst

Seit Freitag wird ein Schäferhund, der auf den Namen Jessy hört, aus einem Anwesen in der Birkenallee vermisst. Der Besitzer hält sich derzeit im Ausland auf und der Hund wird durch Nachbarn versorgt. Eventuell ist der Hund durch das offen stehende Hoftor geflüchtet. Er leidet unter Arthrose und müsste medikamentös behandelt werden.

Wer Hinweise auf den Aufenthalt des Hundes geben kann, möge sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Maikammer: Brandort untersucht

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landau wurde ein Brandsachverständiger beauftragt, der den Brandort am 18.07.2017 gemeinsam mit einem Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Landau begutachtet hat. Hinweise auf einen brandursächlichen technischen Defekt konnten nicht erlangt werden. Die Kriminalpolizei Landau ermittelt nun wegen des Verdachts der Brandstiftung. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 250.000-EUR geschätzt. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Die Ermittlungen dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Landau unter der 06341-287 0 oder kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Trickdiebstahl an Bushaltestelle

Einem 53-Jährigen wurden am Dienstag (18.7.2017) 150 Euro Bargeld gestohlen. Der Mann befand sich um 9.30 Uhr an einer Bushaltestelle in der Kaiser-Wilhelm-Straße und wurde von einem Unbekannten angesprochen, ob er einen zehn Euroschein wechseln würde. Als der 53-Jährige sein Portemonnaie herausholte, wurde er von einem weiteren Unbekannten, vermutlich Komplize, angerempelt. Die Geldbörse fiel auf den Boden. Als der Angerempelte seinen Geldbeutel aufhob, stellte er fest, dass 150 Euro Bargeld fehlten. Die beiden Unbekannten waren ebenfalls verschwunden und entkamen unerkannt.

Der angebliche Geldwechsler wäre männlich, 1,75 m groß, 35 Jahre alt gewesen und hätte mit einem pfälzischen Dialekt gesprochen. Er trug zum Tatzeitpunkt eine verwaschene blaue Jeans und ein orangefarbenes T-Shirt. Sein Haar wäre blond gewesen und zum Mittelscheitel gekämmt. Eine Personenbeschreibung des Remplers ist nicht vorhanden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Bahnhaltestelle zerstört

Unbekannte warfen in der Nacht von Montag (17.7.2017) auf Dienstag (18.7.2017), mit Steinen aus einem Gleisbett, die Scheiben der Bahnhaltestelle "Westlich B9" ein. Hierbei gingen alle Glasscheiben der Haltestelle zu Bruch. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: 49-Jähriger verletzt drei Polizeibeamte

Ein 49-Jähriger leistete am Dienstag (18.7.2017) heftigen Widerstand gegen Polizeibeamte. Zuvor wurde der 49-Jährige gegen 22.19 Uhr von Passanten dabei gesehen, wie er eine Scheibe eines PKWs, der auf einem Parkplatz an der Horst-Schork-Straße abgestellt war, einschlug. Die Polizei konnte den Mann noch vor Ort antreffen. Dieser ging unmittelbar auf die Polizeibeamten los. Ein Aufforderung Abstand zu halten, gab er keiner Beachtung und schlug in Richtung eines Polizeibeamten. Daraufhin wurde der 49-Jährige gefesselt. Gegen die Fesselung wehrte sich der Mann heftig, indem er in Richtung der Polizeibeamten schlug und trat. Hierbei wurden drei Polizeibeamte verletzt. Zwei waren nicht weiter dienstfähig. Neben Schürfwunden zogen sich die Verletzten noch einen Kapselriss und Prellungen zu. Auf einer Polizeidienstelle wurde dem Randalierer eine Blutprobe entnommen. Im Beisein der Polizei pustete er 1,39 Promille. Der 49-Jährige muss sich nun wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Mannheim-Feudenheim: Hoher Schaden - Verursacher flüchtet

Einen in der Ziethenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 28 abgestellten VW Fox beschädigte am Dienstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Die Höhe des Schadens ist immens: dieser dürfte sich auf ca. 4.000 Euro belaufen. Geparkt hatte der Geschädigte seinen Wagen zwischen 9 und 20 Uhr. Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und nimmt sachdienliche Zeugenhinweise unter Tel.: 0621/71849-0 entgegen.

Mannheim-Neckarstadt: Auto mit laufendem Motor in Schienenbereich abgestellt - 46-Jähriger vorläufig festgenommen Wer kann Hinweise zu Vorfall geben ?

Auf einen verkehrswidrig und mit laufendem Motor geparkten VW Polo wurde am Dienstagnachmittag eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt in der Mittelstraße aufmerksam. Das Auto ragte zudem in den Gleisbereich hinein, so dass eine Straßenbahn an der Weiterfahrt gehindert wurde.

Der Schlüssel steckte im Schloss, von einem Verantwortlichen war zunächst weit und breit nichts zu sehen.

Die Beamten forderten daher ein Abschleppunternehmen an. Noch bevor dieses an der Örtlichkeit eingetroffen war, näherte sich ein 46-Jähriger, der sich auch an das Steuer des Wagens setzen wollte.

Die Beamten verhinderten dies, zumal der Mann, der sich im Laufe des anschließenden Gesprächs sehr uneinsichtig verhalten hatte und auch mehrfach versuchte, davonzulaufen, deutlichst nach Alkohol roch. Mit den Handschließen wurde er daher fixiert und zur Entnahme einer Blutprobe zur Wache verbracht.

Mit der Beschlagnahme des VW Polo sowie seines Führerscheins zeigte er sich überhaupt nicht einverstanden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell noch an. Unklar ist derzeit noch, ob der 46-Jährige oder eine andere Person den Wagen gefahren bzw. gegen 17.20 Uhr verkehrswidrig geparkt hat. Daher wegen evtl. Zeugen gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu kontaktieren.

Mannheim: Erneuter Diebstahl aus Auto - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Täter schlug am Dienstag zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr die Fahrerscheibe eines in C 8, 6 parkenden VW-Beetle ein. Aus dem Handschuhfach wurde ein Navigationsgerät der Marke TomTom im Wert von 150,- entwendet. Wer zur genannten Zeit Auffälliges bemerkt hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (0621 1258-0) in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Unfall mit Straßenbahn, 18-Jähriger verletzt

Beim Warten an der Haltestelle Schlossplatz wurde am Dienstag, kurz vor 11 Uhr, ein 18-Jähriger von einer Straßenbahn erfasst. Infolge von Unachtsamkeit geriet er mit seinem linken Bein zwischen die einfahrende Straßenbahn und den Bahnsteig. Über den Außenspiegel wurde der Bahnführer auf den Unfall aufmerksam und leitete unverzüglich eine Gefahrenbremsung ein. Bis dahin wurde der Betroffene jedoch schon einige Meter mitgeschleift. Er wurde am Bein verletzt und erlitt weitere Prellungen und Schürfungen. Nach Erstversorgung am Unfallort wurde der Verletzte in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht.

Heidelberg: Zwei Personen bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Dienstagabend kam es im Stückerweg zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.

Ein 61-jähriger Opel-Fahrer war in Richtung Eppelheim unterwegs, als ihm ein 75-jähriger BMW-Fahrer hinten auffuhr. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der 61-Jährige gebremst, um zwei Fahrradfahrer queren zu lassen.

Der Auffahrende und dessen 13-jähriger Beifahrer kamen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. An den Autos entstand Gesamtschaden von ca. 15.000,- Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu leichten Verkehrseinschränkungen.

Heidelberg: Polizei trennt Auseinandersetzung

Am Dienstagabend, gegen 21.50 Uhr, kam es in der Bahnhofstraße im Bereich des Römerkreises zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Deutschen, die von der Polizei getrennt werden mussten.

Nach derzeitigen Erkenntnissen schlugen ein 28-Jähriger und ein 37-Jähriger auf einen anderen 28-Jährigen ein, da dieser versucht hatte, einem der beiden die Gitarre zu entwenden. Nachdem die Beamten die Schläger getrennt hatten, versuchte der 37-Jährige weiterhin den Widersacher anzugreifen, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde.

Dabei leistete er Widerstand und verletzte einen Beamten leicht. Zudem beleidigte er die eingesetzten Beamten mehrfach.

Der 37-Jährige wurde zum Polizeirevier Heidelberg-Mitte gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam er zur Behandlung seiner Blessuren in ein Krankenhaus.

Heidelberg: Containeraufbrüche im Wieblinger Weg - hoher Schaden

Hohen Schaden richteten bislang unbekannte Täter am Dienstagnachmittag an. Diese hatten die Schlösser zu drei im Wieblinger Weg abgestellten Containern der RNV aufgebrochen und die darin deponierten Glasscheiben sowie Teile von Haltestellen komplett zerschlagen bzw. zerstört. Bisherigen Angaben zufolge entstand Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Festgestellt wurde der Vorfall am Dienstag gegen 17 Uhr. Die Polizei ermittelt nun und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Heidelberg: Auto nur kurz geparkt: Scheibe eingeschlagen - Rucksack geklaut

Am Dienstagmorgen kurz vor 7.30 Uhr stellte die Geschädigte ihren Wagen nur für wenige Minuten vor dem Kindergarten in der Straße "Am grünen Hag" im Heidelberger Stadtteil Schlierbach ab. Als sie zurückgekehrt war, stellte sie die eingeschlagene Seitenscheibe und das Fehlen ihres Eastpak-Rucksacks mit Portmonee, Handy,  Arbeitskleidung und persönlichen Utensilien fest. Die Gesamtschadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Geparkter Mercedes beschädigt- Polizei sucht Zeugen

Zwischen Montag, 16:00 Uhr und Dienstag, 10:00 Uhr beschädigte eine bislang unbekannte Person einen geparkten Mercedes-Benz. Beim Vorbeifahren wurde der linke Außenspiegel angestoßen und verbogen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 400,-. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter 06203 9305-0 zu melden.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Mercedes-Fahrer fährt in Fahrbahnteiler

Beamte der Autobahnpolizei Mannheim wollten am Dienstag, kurz vor Mitternacht, einen Mercedes Fahrer kontrollieren, da dieser eine auffällige Fahrweise an den Tag legte. Nachdem er die Autobahn 5 an der Anschlussstelle Schwetzingen verlassen hatte sollte er an der Ausfahrt Plankstadt-Süd auf der B 535 kontrolliert werden. Die Streife überholte den Mercedes und wollte ihn an der Ausfahrt heraus lotsen. Der Mercedes Fahrer gab jedoch Gas und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Mannheim weiter. Die Beamten fuhren mit Zeitverzug hinterher und konnten kurze Zeit später den Mercedes verunfallt an der Ausfahrt Plankstadt-Mitte feststellen. Der 55-jährige Fahrer verpasste offensichtlich die Ausfahrt und fuhr in den energieabsorbierenden Fahrbahnteiler. Er wurde hierbei verletzt, jedoch nicht schwer. Beim Fahrer konnte Alkoholgeruch festgestellt werden, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der 580 PS starke Mercedes wurde stark im Frontbereich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Am speziellen Fahrbahnteiler entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Absperrpfosten entwendet und in Hülsen Beton eingebracht - Zeugen gesucht

Wie der Polizei jetzt erst bekannt wurde, hat ein unbekannter Täter am Dienstag letzter Woche (11.07.) in der Zeit zwischen 16 und 18 Uhr an der Einmündung St.-Wolfgang-Straße/Carl-Benz-Straße drei Absperrpfosten der Stadt Schriesheim herausgenommen und entwendet. Darüber hinaus wurde in die Hülsen Beton eingebracht. Den entstandenen Schaden beziffert die Stadt Schriesheim auf ca. 1.000 Euro. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06203/61301 beim Polizeiposten Schriesheim oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in Weinheim zu melden.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Hochwertige Autoteile entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Dienstagabend, 19.50 Uhr und Mittwochvormittag, 6.30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter in der Barlachstraße aus einem BMW mehrere hochwertige Autoteile.

Die Unbekannten demontierten unter anderem das Lenkrad, das Kontrolldisplay, die Steuereinheit aus der Mittelkonsole sowie das Navigations- /Radiogerät. Die Teile hatten einen Gesamtwert von über 10.000,- Euro. Nach derzeitigen Erkenntnissen öffneten die Täter das Fahrzeug, indem sie das "Keyless-Entry-System" elektronisch überwanden.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Schwetzinger Polizei bittet um Hinweise zu Vorfall auf der B 36 Bemerkte Lkw-Fahrer Anstoß nicht ?

Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, der sich am Dienstagvormittag gegen 10.30 Uhr auf der B 36 auf Höhe der Autobahnbrücke zur A 6 ereignet hat. Ein BMW X5-Fahrer war auf der Bundesstraße von Schwetzingen in Richtung Mannheim unterwegs und benutzte den rechten Fahrstreifen hinter einem Lkw. Da er jedoch auf die A 6 auffahren wollte, wechselte er von seinem Fahrstreifen auf die rechte Spur, welche zur A 6 führt. Dort stand allerdings ein Peugeot mit eingeschaltenem Warnlicht. Dieses Auto war vermutlich aufgrund eines technischen Defekts liegengeblieben.

Beim anschließenden Ausweichmanöver touchierte der BMW sowohl den Peugeot wie auch den Lkw, so dass an allen drei beteiligten Fahrzeugen Sachschaden in aktuell nicht bekannter Höhe entstand.

Der Lkw-Fahrer, der vermutlich von dem Anstoß überhaupt nichts bemerkt haben dürfte, setzte seine Fahrt fort. Dieser sowie evtl. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, in Verbindung zu setzen.

BMW und Peugeot wurden nach der Unfallaufnahme von einem Abschleppunternehmen abtransportiert.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Zeugen für Unfall gesucht !

Nach Angaben der beteiligten Audi-Fahrerin fuhr der Fahrer eines bislang nicht ermittelten VW Passat am Dienstagmorgen gegen 9.25 Uhr recht zügig von der Haydnstraße nach rechts in den Mittleren Mainzerweg, wodurch die 25-Jährige erschrak und ihren A 1 zurücksetzte. In der Folge krachte sie mit ihrem Auto an eine Straßenlaterne, so dass an ihrem A 1 Schaden von 1.500 Euro entstand. Ohne sich um die Angelegenheit zu kümmern, setzte der unbekannte VW-Fahrer seine Fahrt fort. Zu einer Berührung der beiden Autos kam es nicht. Bei dem Fahrer müsste es sich um einen ca. 55 Jahre alten Mann mit grauen, kurzen Haaren gehandelt haben. Der silberne VW Passat hatte eine HD-Zulassung.

Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zu dem flüchtenden Autofahrer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Walldorf, Tel.: 06227/841999-0, oder dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: 18-jährige Radfahrerin missachtet Vorfahrt

Leicht verletzt wurde eine Radfahrerin am Dienstagmorgen um 08:30 Uhr an der Kreuzung Heidelberger Straße/Hardtstraße. Sie missachtete beim Linksabbiegen die Vorfahrt des von rechts kommenden VW, sodass ein Zusammenstoß nicht verhindert werden konnte. Die leicht verletzte Radfahrerin wurde daraufhin vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000,-.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Ca. 10 000,- Euro Sachschaden durch Unfall

Am Dienstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr, verursachte eine Skoda-Fahrerin in der Alten Bruchsaler Straße einen Unfall bei dem ein Schaden in Höhe von ca. 10 000,- entstand. Die Sandhäuserin bog in die Ludwig-Wagner-Straße ab und kollidierte hierbei mit einer entgegenkommenden VW-Fahrerin. Durch den Zusammenstoß wurden auf beiden Vorderseiten des VW die Airbags ausgelöst, weshalb das Auto nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Die Unfallbeteiligten und die im VW mitgefahrene Tochter der Fahrerin standen unter Schock und wurden ärztlich versorgt.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Unfall mehrere Stunden Absperr- und Reinigungsarbeiten

Zu einer Kollision zweier Audi Fahrer kam es am Dienstagabend, kurz nach 22:00 Uhr im Kreuzungsbereich der L 546/ L 598. Der von St. Leon kommende Autofahrer missachtete das Rotlicht der Ampel und nahm der von rechts kommenden Autofahrerin die Vorfahrt. Aufgrund des Zusammenstoßes wurden die Beteiligten vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Für die Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten musste der Verkehr der L 598 bis 02:00 Uhr teilweise gesperrt und umgeleitet werden.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Orgel in katholischer Kirche St.Cyriak beschädigt - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter haben über das vergangene Wochenende die Orgel in der katholischen Kirche St. Cyriak in der Zähringer Straße beschädigt. Die Orgel war am Samstag nach dem Gottesdienst gegen 19 Uhr noch intakt, beim Gottesdienst am Sonntag fand kein Orgelspiel statt. Die Beschädigungen wurden am Montagmorgen vom Organisten entdeckt. Wie sich herausstellte, begaben sich die Täter in das Orgelhaus auf der Empore und verbogen einzelne Orgelpfeifen bzw. drückten sie um. Teilweise wurden die Orgelpfeifen komplett aus der Halterung gerissen und verformt bzw. platt getreten.

An dem Wochenende fanden auf dem Dorfplatz, unmittelbar vor der Kirche, die Feierlichkeiten zur 1250-Jahr-Feier der Gemeinde statt. Die Kirche war sonntags tagsüber geöffnet.

Die Pfarrgemeinde hat einen Orgelbauer zur Begutachtung und Festlegung des Schadens beauftragt, das Ergebnis liegt derzeit noch nicht vor. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Wiesloch, Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 zu melden.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Situation zu spät erkannt; Schaden von ca. 12 000 Euro

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmorgen, kurz nach 9:00 Uhr, als eine BMW-Fahrerin ordnungsgemäß auf der Horrenberger Straße hielt, um auf den Erlenbachhof links abzubiegen. Ein dahinter fahrender VW-Fahrer nahm den angekündigten Abbiegevorgang wahr und bremste hinter dem stehenden Fahrzeug. Zu spät bemerkt wurde die Situation von einer Ford-Fahrerin, die daraufhin auf den vor ihr fahrenden VW auffuhr und diesen auf den BMW schob. Nach dem Unfall klagten sowohl die Unfallverursacherin, als auch die VW-Fahrerin über Schmerzen und wurden in ein nahelegendes Krankenhaus gebracht. Der VW und der Ford mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 12 000,-.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Falscher Enkel wollte 6.000,- Euro - Zeugen gesucht

Am Dienstagvormittag rief ein bislang unbekannter Täter bei einer 94-Jährigen an und bat diese um 6.000,- Euro.

Bevor er nach dem Geld fragte, vermittelte er der Seniorin durch geschickte Gesprächsführung, dass er ihr Enkel sei und fragte sie über ihre finanzielle Situation aus. Nachdem der vermeintliche Enkel das Gespräch beendet hatte, wurde die Angerufene misstrauisch und nahm mit dem "echten" Enkel Kontakt auf.

Dieser klärte seine Großmutter auf und verständigte die Polizei. Zur Geldübergabe kam es nicht. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen sowie Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem für den Wohnort zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Hinweise der Polizei:

  • Geben sie am Telefon keine Auskunft über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse.
  • Werden sie misstrauisch bei Anrufen von Verwandten, deren Stimme sie nicht erkennen oder die von ihnen wollen, dass sie erraten, wer am Telefon ist.
  • Rufen sie im Zweifel die Person unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück
  • Händigen sie kein Geld an unbekannte aus, die angeblich von Verwandten zur Abholung beauftragt wurden
  • Verständigen sie bei der Kontaktaufnahme von vermeintlichen Verwandten die Polizei

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall auf B 45

Schwere Verletzungen erlitt die 41-jährige Fahrerin eines Hähnchenverkaufswagens am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Bammentaler Straße.

Die Frau war gegen 13.40 Uhr auf der Bammentaler Straße (B 45) in Richtung Bammental unterwegs, als sie in Höhe des Sportplatzes auf den stehenden Pritschenwagen eines 34-Jährigen auffuhr, der nach links auf das Sportplatzgelände abbiegen wollte. Durch den Aufprall wurde die 41-Jährige schwer verletzt, der 34-Jährige sowie sein Beifahrer wurden leicht verletzt. Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen über 30.000.- Euro.

Die B 45 war im Bereich der Unfallstelle für rund zwei Stunden bis gegen 15.30 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt. Derzeit ist die Spur in Richtung Neckargemünd wieder befahrbar. Die Fahrbahn in Richtung Bammental ist noch gesperrt und wird derzeit von einer Spezialfirma gereinigt. Diese Arbeiten werden noch bis gegen 16.30 Uhr andauern.

Während der Unfallaufnahme und den Reinigungsarbeiten kam es im Stadtgebiet von Neckargemünd zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Brennender Kratzbaum auf der Terrasse einer Doppelhaushälfte

Am 19.07.2017, gegen 03.15 Uhr, wurden der Rettungsleitstelle Flammen aus dem Erdgeschoss einer Doppelhaushälfte gemeldet. Es konnte aber schnell wieder Entwarnung an die anfahrende Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gegeben werden. Aus unbekannter Ursache geriet ein Kratzbaum auf der Terrasse des Einfamilienhauses in Brand. Dieser konnte durch den 20-jährigen Bewohner und dem Nachbarn mittels Wasserschlauch und Wassereimern selbst gelöscht werden. Zu Schaden kam nur der Katzenkratzbaum, verletzt wurde niemand. Die beiden Doppelhaushälften mussten kurz gelüftet werden, da der Rauch in die Häuser eindrang. Die FFW Laudenbach war mit 15 Mann vor Ort.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Vereinsheim - Zeugen gesucht

In das Vereinsheim der Kleintierzüchter "Am Magdacker" drangen in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Täter ein. Nach dem Übersteigen des Maschendrahtzauns wuchteten die Einbrecher die Eingangstüre auf und durchsuchten das Innere. Ob Gegenstände entwendet wurden, ist aktuell noch nicht abschließend geklärt. Angaben zur Schadenshöhe können ebenfalls noch nicht getätigt werden. Als Einbruchszeit kommt Montag, 17 Uhr bis Dienstagmorgen, 8 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich ein 24-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall am Dienstag kurz vor 14 Uhr an der Westtangente/Abfahrt Bergstraße zu. Der Suzuki-Fahrer kam aus dem Saukopftunnel und bog nach rechts ab in Richtung Sulzbach. Dabei verlor er die Kontrolle über das Motorrad und stürzte. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der 24-Jährige mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Mannheim eingeliefert. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von über 2.000 Euro.

19.07.2017


Polizeimeldungen 18.07.2017

Speyer: Steinewerfer am Domplatz

Ohne ersichtlichen Grund hat ein 18-Jähiger am Domvorplatz mit Steinen auf zwei dort stehend Personen geworfen. Die Steine verfehlten die beiden um circa 2-3 Meter. Einen weiteren Stein hat er auf eine andere Personengruppe geworfen, der aber auch sein Ziel verfehlte. Der 18-Jährige konnte in der Maximilianstraße kontrolliert werden. Er gab an, dass er sich von den Personen bedroht gefühlt habe. Zeugen oder eventuell weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei Speyer unter Tel. 06232/1370 in Verbindung zu setzten.

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss

Weil er kurz vor Mitternacht mit seinem VW Golf in die für den Kfz-Verkehr gesperrte Maximilianstraße gefahren war, wurde das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde in der Ablage der Beifahrertür ein Tütchen mit Marihuana aufgefunden. Bei seiner Durchsuchung des 20-jährigebn Fahrers konnte in der Unterhose ein Beutel mit Fremdurin festgestellt werden. In seinem Geldbeutel führte er ein Klappmesser in scheckkartenformat mit sich, im PKW lag unter einer Fußmatte ein Fahrtenmesser. Einen freiwillig angebotenen Urinvortest lehnte er ab, da dieser ja eh positiv ausfallen würde. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Der Führerschein, die beiden Messer und das Marihuana wurden sichergestellt.

Speyer: Diebstahl von Europaletten

Unbekannte haben von dem Gelände der Firma "item Media GmbH" in der Draisstraße circa 200 Europaletten im Gesamtwert von 1300 Euro entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Römerberg: Fünfzehnjähriger mit Mini Cooper unterwegs

Nach einem Zeugenhinweis, wonach ein 15-Jähriger mit einem Mini Cooper unterwegs sei, wurde in Römerberg in der Schwegenheimer Straße das beschriebene Fahrzeug kontrolliert. Am Steuer saß tatsächlich ein 15-jähriger Junge, der zusammen mit zwei ebenfalls 15-Jährigen Freunden eine Spritztour von Harthausen nach Römerberg unternommen hatte. Die Mutter hatte von der Spritztour nichts mitbekommen.

Waldsee: Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag, den 16.07.2017 zwischen 17:00 und 18:00 Uhr, wurde in der Akazienstraße in Waldsee ein ordnungsgemäß geparkter PKW einer 56-jährigen Anwohnerin beschädigt. Offenbar streifte ein anderes Fahrzeug den PKW beim Vorbeifahren, beschädigte diesen vorne links und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der flüchtige PKW hinterließ rote Lackspuren an dem beschädigten PKW. Die Polizei ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und sucht nach einem roten Fahrzeug mit korrespondierenden Schäden. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder dem flüchtigen Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schifferstadt: Diebstahl einer Geldbörse 

Am Montagfrüh, den 17.07.2017 gegen 07:45 Uhr, legte ein 62-jähriger Anwohner im Amselweg in Schifferstadt seine Arbeitstasche neben seinem Hoftor und dem dort ebenfalls abgelegten Sperrmüll ab und begab sich in den Garten. Als er wieder zurückkam sah er eine Frau im Bereich des Sperrmülls stehen, welche sich beim Erblicken des Anwohners in einem PKW entfernte. Der Anwohner musste anschließend das Fehlen seiner Geldbörse aus der Arbeitstasche feststellen. Bei dem PKW soll es sich um einen älteren, dunkelblauen Kombi mit silberfarbenen Streifen und RP-Kennzeichen gehandelt haben. Zeugen, die Angaben zu der Frau oder dem PKW im Amselweg machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Landau: Kleine Mademoiselle geht auf Reisen

Die Mitarbeiterin einer Tankstelle teilte bei der Polizei mit, dass sie ein kleines Mädchen bitterlich weinend auf dem Tankstellengelände festgestellt hätte. Sämtliche Versuche den Namen und die Herkunft des Kindes in Erfahrung zu bringen scheiterten. Auch die Suche nach den Eltern im Umfeld der Tankstelle schlug fehl, weshalb die Polizei gerufen wurde.

Das Mädchen wurde mit auf die nahe gelegene Dienststelle genommen und hier konnte unter Zuhilfenahme von Gummibärchen und Getränk in Erfahrung gebracht werden, dass es sich um eine 4-jährige Französin aus Paris handelt. Wenig später erschienen die völlig aufgelösten Verwandten des Kindes auf der Dienststelle, wo sich die Sache dann aufklärte.

Die Verwandten suchten zuvor kurz einen Einkaufsmarkt auf und ließen das schlafende Kind im Fahrzeug zurück. Währenddessen wurde die Kleine wach und verließ das Fahrzeug, um sich auf die Suche nach Tante und Onkel zu machen. Sie fand jedoch den Weg zum Fahrzeug nicht mehr zurück. Die mittlerweile zum Fahrzeug zurückgekehrten Verwandten gingen beim Erkennen des Fehlens des Kindes sofort zur Polizei, wo sich dann alle unter Tränen erleichtert in die Arme nehmen konnten.

Landau: Einbruch in Kindertagesstätte gescheitert

Unbekannte Täter versuchten die Terrassentür einer Kindertagesstätte im Lazarettgarten aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Auch der Versuch ein Fenster einzuschlagen, scheiterte an der Dreifachverglasung.

Hinweise auf verdächte Personen oder Fahrzeuge in diesem Bereich bitte an die Polizei Landau.

Hagenbach: Feuerwehrgroßaufgebot

Zu vielen Anrufen besorgter Bürger bei der Polizei Wörth führte ein Großeinsatz der Feuerwehr in Hagenbach. Dort war in einem Seniorenzentrum im Bereich des Betriebsraumes eines Aufzuges ein verschmorter Geruch wahrgenommen worden, was schließlich zum Anrücken von 11 Fahrzeugen der umliegenden Feuerwehren samt 56 Personen Besatzung führte. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Geruch von einem technischen Defekt herrührte. Zu einem Schaden oder einer tatsächlichen Gefährdung kam es nicht.

Annweiler: Unfallflucht

Am 18.07.2017, 09.25 bis 09.30 Uhr, streifte ein unbekanntes Fahrzeug, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, einen schwarzen VW Golf am Kotflügel vorne links, welcher in der Hauptstraße geparkt war. Zeugenhinweise an die Polizeiwache Annweiler, 06346-964619.

Albersweiler: Brand einer Lagerhalle - Verdacht der Brandstiftung

Der  Brandort wurde gestern von einem Brandermittler der Kriminalinspektion Landau untersucht. Nach dessen Feststellungen ist davon auszugehen, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde.

Das Feuer zerstörte große Teile der Inneneinrichtung der Lagerhalle. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 100.000.-EUR geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. Bei dem Brand waren insgesamt 110 Feuerwehrkräfte von insgesamt 13 Wehren im Einsatz.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.  Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalinspektion Landau unter 06341 - 2870 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Polizei sucht Eigentümer von Fahrrädern

Am 11.07.2017 fanden Beamte der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 in einem leer stehenden Anwesen drei herrenlose Fahrräder auf. Aufgrund der Gesamtumstände gehen wir davon aus, dass es sich bei diesen um gestohlene Räder handelt. Wem gehören diese Fahrräder, wer kann Hinweise zum Eigentümer der Räder geben?

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden

Ludwigshafen: Einbruch

Unbekannte brachen von Samstag (15.7.2017, 14 Uhr) auf Sonntag (16.7.2017, 12.30 Uhr) in ein Anwesen in der Großpartstraße ein. Die/der Täter gelangten in das Innere des Anwesens, indem sie ein Fenster aufhebelten. Die/der Täter verließen das Gebäude jedoch ohne Beute. Es entstand lediglich nur geringer Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: PKW gestohlen

Unbekannte stahlen am Montag (17.7.2017) einen PKW im Wert von 4000 Euro. Der Toyota war zwischen 9 Uhr und 11 Uhr in der Bliesstraße abgestellt. Die/der Täter entkamen unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Lenkrad ausgebaut

Unbekannte schlugen im Zeitraum Samstag (15.7.2017, 16 Uhr) - Montag (17.7.2017, 9 Uhr) die Scheibe eines BMW X5 ein und bauten das Lenkrad aus. Der BMW stand vor einem öffentlich zugänglichen Abstellplatz eines Autohauses in der Ruchheimer Straße. Der Schaden dürfte sich vermutlich auf mindestens 2000 Euro belaufen. Die/der Täter entkamen unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Bar

Unbekannte brachen am Montag (17.7.2017), zwischen 2 Uhr und 9.45 Uhr, in eine Bar in der Prinzregentenstraße ein und stahlen Bargeld u.a. auch aus Spielautomaten. Die/der Täter hebelten eine Balkontür auf und gelangten somit ins Innere. Dort wurden vier Automaten aufgebrochen. Der Wert der Beute wird derzeit noch ermittelt. Die/der Täter entkamen unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Offene PKW-Scheibe - Bargeld weg

Eine kurze Unaufmerksamkeit und eine offene PKW-Scheibe nutzten Unbekannte am Montag (17.7.2017) aus und stahlen 80 Euro Bargeld aus einem PKW. Der Fiat stand mit offener Scheibe zwischen 12.10 und 12.15 Uhr auf dem Friedhofsparkplatz in der Eichenstraße. Die Handtasche der 55-jährigen Halterin befand sich von außen einsehbar im Fahrzeuginnern. Die/der Täter entkamen unerkannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Unter Drogeneinfluss unterwegs

Unter Drogeneinfluss war vergangene Nacht, 18.07.2017, 01.15 Uhr, ein 23-jähriger Ludwigshafener mit seinem Ford Fiesta in der Pfarrer-Krebs-Straße unterwegs. Bei der Kontrolle des jungen Mannes wurde schnell festgestellt, dass dieser Drogen konsumiert hatte. Tests bestätigten diesen Verdacht, der 23-Jährige räumte schließlich auch ein Marihuana konsumiert zu haben. Nach Entnahme einer Blutprobe konnte der 23-Jährige zu Fuß nach Hause gehen.

Ludwigshafen: Diebestour durch Krankenhaus

Ein Unbekannter zog am Montag (17.7.2017) durch ein K rankenhaus in der Ludwig-Guttmann-Straße und erbeutete Gegenstände und Bargeld im Wert von 5600 Euro. Die Diebestour blieb nicht unbemerkt. Gegen 18 Uhr erwischte ein 34-Jähriger den Dieb in seinem Krankenzimmer, wie dieser versuchte Gegenstände zu stehlen. Als der Dieb den 34-Jährigen erkannte, versuchte er zu fliehen. Weil der junge Mann versuchte den Dieb aufzuhalten, entstand ein kurzes Gerangel. Dem Unbekannten gelang es jedoch zu entkommen und über den Hubschrauberlandplatz in Richtung Werner-Forßmann-Ring zu fliehen. Der 34-Jährige verletzte sich durch das Gerangel leicht. Im Anschluss meldeten sich noch drei weitere Betroffene, deren Sachen im Krankenhaus gestohlen wurden.

Bei dem Unbekannten soll es sich um einen dunkelblonden Mann mit sportlicher Figur gehandelt haben. Er wäre ca. 1,80 m groß gewesen. Das Alter wurde auf 35 Jahre geschätzt. Zum Tatzeitpunkt trug der Dieb ein kariertes Hemd, eine braune Hose und eine braune Umhängetasche. Darüber hinaus hätte er mit einem ausländischen Akzent gesprochen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Kontrollen im Stadtteil Hemshof von Stadt Ludwigshafen und Polizei

Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz führten gestern Nachmittag Polizei und Stadt Kontrollen im Stadtgebiet Ludwigshafen, Stadtteil Hemshof durch. Bei den Kontrollen u.a. auf dem Spielplatz Rolleestraße, im Gräfenaupark, Dessauer Straße und Goetheanalage wurden insgesamt 81 Personen und 57 Fahrzeuge kontrolliert. Bei den Verkehrskontrollen hatten 13 Personen den erforderlichen Sicherheitsgurt nicht angelegt, drei Mal fehlte jegliche Kindersicherung. Im ruhenden Verkehr wurden insgesamt 78 Parkverstöße festgestellt.

Bei der Kontrolle eines 48-Jährigen am Goetheplatz fanden die Beamten einen Joint auf. Am gleichen Platz wurde ein 46-Jähriger kontrolliert bei diesem wurde eine geringe Menge Amphetamin aufgefunden. In beiden Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

In der Prinzregentenstraße wurde ein ebenfalls 46-Jähriger festgestellt. Bei seiner Kontrolle wurde festgestellt, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl von der Staatsanwaltschaft Frankenthal wegen Körperverletzung bestand. Als ihm der Haftbefehl eröffnet worden war und ihm Handfesseln angelegt werden sollten, sperrte sich der 46-Järhige und versuchte sich durch Drehen und Wenden der Festnahme zu entziehen. Nur durch hohen Kraftaufwand mehrerer Polizeibeamten gelang es, den Mann zur Dienststelle zu verbringen.

Nach seiner Vorführung am 18.07.2017 beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Frankenthal wurde der Haftbefehl vollstreckt. Wegen seines Verhaltens während der Festnahme wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Die Stadt Ludwigshafen und die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 werden auch künftig Kontrollen in der nördlichen Innenstadt zur Steigerung des Sicherheitsgefühls der Bevölkerung, der Eigensicherung der eingesetzten Polizei- und Ordnungskräfte sowie zur Verhinderung und Reduzierung von Straftaten durchführen.

Mannheim-Lindenhof: Diebstahl von E-Bike aus Vorgarten

Ein bisher unbekannter Täter entwendete am Montagnachmittag in der Zeit zwischen 15 Uhr und 17 Uhr in der Haardtstraße ein Fahrrad. Das schwarze E-Bike der Marke Pegasus ist mit einer 28-Zoll-Bereifung und einer 10-Gang-Kettenschaltung ausgestattet. Es war mit einem fest eingebauten Kabelschloss an ein Gartengeländer angeschlossen. Wer Hinweise zum Tathergang oder zum Verbleib des Diebesgutes geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau (Tel.: 0621 83397-0) zu melden.

Mannheim-Neckarau: Taxi aufgebrochen

Ein vor einer Gaststätte im Promenadenweg abgestelltes Taxi wurde am Montagvormittag von einem bislang unbekannten Täter aufgebrochen. Durch die eingeschlagene Scheibe der Fahrertür wurde eine abgelegte Geldbörse mit 300 Euro gestohlen.

Zeugen, die in der Zeit zwischen 11:45 Uhr und 12:50 Uhr Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, die Polizei unter 0621 83397-0 zu kontaktieren.

Mannheim-Oststadt: Nachbarin bemerkt zwei Wohnungseinbrüche

In das Visier von Einbrechern gerieten am Montag, zwischen 8:45 Uhr und 14:35 Uhr, zwei Wohnungen im selben Haus am Carl-Reiß-Platz. Dabei wurden die Türen, der auf dem gleichen Stockwerk gelegenen Wohnungen aufgehebelt und beschädigt. Der Täter durchwühlte die Räumlichkeiten und entwendete eine noch unbekannte Menge an Schmuck und Bargeld. Zeugen, die zur genannten Zeit Auffälliges bemerkt haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Oststadt (Tel.: 0621 174-3310) oder die Kriminalpolizei (Tel.: 0621 174-5555) zu kontaktieren.

Mannheim-Fahrlach: Diebstahl aus Kfz

Die Seitenscheiben eines Peugeot und eines Fiat wurden am Montag zwischen 13:30 Uhr und 14:00 Uhr eingeschlagen. Die beiden Fahrzeuge waren in der Tiefgarage eines Fitnessstudios in der Gottlieb-Daimler-Straße geparkt. Aus dem Fiat entwendete der bislang unbekannte Täter einen Rucksack mit diversen Wertgegenständen. Im Peugeot wurde ein Geldbeutel gestohlen der sich im Seitenfach der Fahrertür befunden hatte. Die Polizei bittet um Hinweise von aufmerksamen Passanten. Zeugen können sich unter 0621 174-3310 melden. Die Polizei weist darauf hin, dass keine Wertgegenstände im Auto zurückgelassen werden sollten.

Mannheim-Waldhof: Fieser Geldwechseltrick auf Drogeriemarkt-Parkplatz

Opfer des sogenannten "Geldwechseltricks" wurde eine 87-jährige Frau am Montagvormittag in der Alten Frankfurter Straße. Der bislang unbekannte Täter entwendete hierbei 45 Euro aus der Geldbörse der Dame.

Der Mann wird von der Geschädigten wie folgt beschrieben:

ca. 45 Jahre alt, 180 cm groß, südeuropäisches Aussehen, glatte Haare, sprach Deutsch mit Akzent. Zur Tatzeit war er mit einer blauen Jeanshose und einem hellen Oberteil bekleidet.

Wer am genannten Tag, gegen 11:30 Uhr, etwas Verdächtiges bemerkt hat, wird gebeten sich mit der Polizei unter 0621 76254-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Wohnungseinbruch am Exerzierplatz

Am Montag brachen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in der Fratrelstraße auf bislang nicht bekannte Art und Weise ein. Die Einbrecher durchsuchten Schränke wie auch sonstige Behältnisse und entwendeten bisherigen Angaben zufolge Bargeld in derzeit nicht bekannter Höhe. Als Einbruchszeit kommt 9 bis ca. 20.30 Uhr in Betracht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/3301-0 (Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt) oder 0621/174-5555 (Kriminalpolizeidirektion Heidelberg) zu melden.

Mannheim: Einbruch im Stadtteil Neckarau IPhone und Schmuck gestohlen

Als am Montagabend der Geschädigte von seiner Reise zurückgekehrt war, musste er den Einbruch in sein Anwesen in der Wattstraße im Stadtteil Neckarau feststellen. Bislang unbekannte Täter hatten sich zwischen dem 06. Juli und 17. Juli Zugang über ein Fenster im Erdgeschoss verschafft und im Innern dann sämtliche Räume und Schränke durchsucht. Nach ersten Angaben fielen dem Einbrecher ein IPhone, weitere Samsung-Handys, eine Vielzahl an Armbanduhren und diverse, weitere Schmuckstücke in die Hände. Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind aktuell nicht möglich. Anwohner bzw. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Mann beleidigt und belästigt Frauen; Nachtrag: 54-Jähriger auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft, weitere Geschädigte gesucht

Am 01.07.2017 wurde eine 23-Jährige auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes von einem ihr Unbekannten, welcher mit einem orangefarbenen Roller unterwegs war, angesprochen und im weiteren Verlauf durch sexuell anzügliche Äußerungen beleidigt. Das Polizeipräsidium Mannheim berichtete am 05.07.2017. Als Reaktion auf den öffentlichen Aufruf meldeten sich noch mehrere Geschädigte bei den Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt, die alle entsprechende anzügliche Äußerungen des Beschuldigten schilderten. In einem Fall soll er eine Frau auch unvermittelt an den Brüsten angefasst haben, während er sie anzüglich beleidigte. Durch Auswertung der Aussagen und weitere intensive Ermittlungen wurde ein 54-jähriger Mannheimer als Tatverdächtiger identifiziert. Die Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkte beim Amtsgericht Mannheim einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Verdächtigen. Dieser wurde am Dienstagmorgen durch die polizeilichen Ermittler in Mannheim-Neckarstadt auf der Straße angetroffen und verhaftet.

Er wurde noch am gleichen Tag dem Haftrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser setzte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim den Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des sexuellen Übergriffs in Tatmehrheit mit Beleidigung in mehreren Fällen bei bestehender Flucht- und Wiederholungsgefahr in Vollzug. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Nach bisherigem Ermittlungsstand ist nicht auszuschließen, dass der Verdächtige noch weitere Frauen belästigt und beleidigt hat. Diese werden gebeten, sich telefonisch mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter 0621 / 3301 - 0 in Verbindung zu setzen. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt geführt.

Mannheim-Seckenheim: Nach Verkehrsunfallflucht, Polizei sucht Zeugen!

Zeugen für einen Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht suchen die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme-West in Mannheim.

Am Montagabend kurz nach 19:00 Uhr befuhr der Geschädigte mit seinem VW Golf die Badenweiler Straße in Richtung Kaiserstuhlring. Als er nach links in den Kaiserstuhlring einbiegen wollte, kam es zur Kollision mit einem aus dem Kaiserstuhlring nach links in die Badenweiler Straße einbiegenden Pkw. Der bislang unbekannte Fahrer des zweiten Pkw kümmerte sich nicht um das Geschehen und fuhr einfach davon. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen weißen Pkw mit Mannheimer Zulassung gehandelt haben. Am Steuer des Wagens saß ein etwa 20 bis 25 Jahre alter Mann. Er sei schlank gewesen und habe helles Haar gehabt.

Die Höhe des entstandenen Fremdschadens wurde allein auf 3.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug bzw. dessen Fahrer machen können, werden gebeten, die Polizei unter 0621/174-4045 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Heidelberg/BAB 656 - Fahrtrichtung Heidelberg: PKW-Fahrer verursacht unter Drogeneinfluss Verkehrsunfall / Motorrad-Fahrer schwer verletzt

Vermutlich unter dem Einfluss von Drogen stand am Montagabend kurz nach 22.00 Uhr ein Mercedes-Fahrer, als er auf das vor ihm fahrende Motorrad auffuhr, so dass dessen Fahrer stürzte und sich schwer verletzte. Der 52-jährige wurde in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert und stationär untergebracht. Der rechte Fahrstreifen  war während der Unfallaufnahme für ca. zwei Stunden gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 12.000,- Euro. Nachdem die Beamten bei dem 38-jährigen PKW-Fahrer die Beeinflussung von Betäubungsmitteln feststellten, musste dieser mit auf die Dienststelle und eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Heidelberg: Polizei stellte bei zwei 21-Jährigen Fahrräder sicher - Besitzer gesucht

Wegen des Verdachts des Diebstahls hat die Polizei am vergangenen Freitagmorgen die Fahrräder von zwei jungen Männern im Alter von 21 Jahren sichergestellt. Dem deutlich alkoholisierten Duo war zuvor gegen 2.30 Uhr ein Platzverweis für die Altstadt ausgesprochen worden, nachdem sie sich in der Hauptstraße nach Streitigkeiten aggressiv gegen Zeugen und den eingesetzten Polizeibeamten verhielten. Um 3.40 Uhr fiel das Duo der gleichen Polizeistreife wieder in der Bergheimer Straße auf, wie sie auf Fahrrädern stadtauswärts fuhren. Nach einem kurzen Fluchtversuch konnten die beiden angehalten werden. Aufgrund von Ungereimtheiten bei der Überprüfung der Fahrräder und den Aussagen der Tatverdächtigen liegt der Verdacht nahe, dass die Fahrräder zuvor entwendet wurden. Eine Alkoholüberprüfung des Duos ergab Werte von 1,2 bzw. 1,5 Promille.

Bei den Fahrrädern handelt es sich um Damenfahrräder, eines mit blauem Rahmen der Marke Fischer und eines mit rotem Rahmen der Marke Record. - siehe Bilder -

Die Besitzer der Fahrräder werden gebeten, sich unter Telefon 06221/99-1700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu melden.

Heidelberg / Motorradfahrer alleinbeteilgt von der Fahrbahn abgekommen und schwer verletzt

Vermutlich zu schnell war am Montagabend ein Motorradfahrer auf dem Drei-Eichen-Weg in Richtung Königsstuhl.  Der 28-jährige verlor gegen 23.30 Uhr in einer Kurve die Kontrolle über seine Suzuki und kam  von der Fahrbahn ab. Bei dem Sturz zog er sich schwere Verletzungen zu und musste stationär in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert werden. Das Zweirad wurde abgeschleppt.

Heidelberg: Kartonagenbrand in der Altstadt vom 26. April 2017 - alle fünf Tatverdächtige ermittelt; Pressemitteilung Nr. 3

Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte gegen fünf junge Männer. Sie sollen am frühen Morgen des 26. Aprils 2017, kurz nach 2 Uhr, in der Unteren Straße, Ecke Küchengässchen, Papiermüll und Kartonagen angezündet haben, die dort zur Abholung bereit-standen.

Dadurch hatte sich ein heftiges Brandgeschehen entwickelt, wodurch die angrenzende Hauswand eines unter Denkmalschutz stehenden Anwesens erheblich beschädigt wurde. Nach ersten Schätzungen entstand dabei ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Die Überwachungskamera einer benachbarten Gaststätte hatte die Täter aufgenommen. Dabei wurde festgestellt, dass zwei Tätergruppierungen getrennt und unabhängig voneinander agierten.

Während eine Dreiergruppierung das Feuer legte, fachten zwei junge Männer das Feuer weiter an, indem sie weitere Kartonagen in die Flammen warfen.

Im Rahmen der Fahndung wurde bereits am 9. Mai ein 20-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Nur einen Tag später stellte sich ein 28-Jähriger beim Polizeirevier HD-Mitte. Beide legten Geständnisse ab.

Mit den Bildern aus der Überwachungskamera wurde im Anschluss auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg nach den drei weiteren, noch nicht identifizierten Tatverdächtigen öffentlich gefahndet.

Zeugenhinweise führten schließlich auf die Spur dieser drei Tatverdächtigen. Zunächst wurde am 21. Juni der dritte Tatverdächtige aus der Dreiergruppierung, ein 22-jähriger Heidelberger ermittelt.  Auch er legte ein Geständnis ab.

Ende Juni wurden auch die beiden letzten Tatverdächtigen identifiziert. Bei ihnen handelt es sich um einen 18-jährigen Australier, der als Tourist in Hei-delberg weilte sowie um einen 21-jährigen Amerikaner, der nach Beendigung seines Auslandsstudiums bereits in sein Heimatland zurückgekehrt ist.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zu diesen beiden Verdächtigen dauern noch an.

Heidelberg: Zeugen für Unfall unter Beteiligung zweier Radfahrer gesucht

Am Montagmorgen kurz nach 09.30 Uhr kam es auf dem Gehweg der Neuenheimer Landstraße, der für Radfahrer in beide Richtungen freigegeben ist, zu einer Kollision zweier Radfahrer.

Nach den bisherigen Ermittlungen fuhren beide Radfahrer, ein 41-Jähriger sowie eine 31-Jährige, zu schnell, wobei die Frau beim Vorbeifahren an mehreren Fußgängern dem entgegenkommenden 41-Jährigen den Vorrang nicht gewährte. Bei dem Sturz zogen sich beide Verletzungen zu, die an der Unfallstelle auch erstversorgt werden mussten. An beiden Rädern entstand Sachschaden.

Zur Klärung des exakten Unfallablaufs bzw. Schuldfrage bittet die Polizei um entsprechende Hinweise, die unter Tel.: 0621/174-4140 entgegengenommen werden. Möglicherweise können auch die überholten Fußgänger Angaben zum Unfallablauf machen.

Heidelberg: Geklaute Damenhandtasche wieder aufgetaucht - lediglich Bargeld gestohlen Zeugen gesucht

Nur wenige Minuten parkte die Geschädigte ihren VW Sharan am Montagmorgen kurz nach 8 Uhr vor dem Ev. Jakobuskindergarten im Kastellweg. Dies nutzte ein Unbekannter aus, schlug eine Seitenscheibe ein und entwendete die auf dem Beifahrersitz liegende Damenhandtasche, in der sich Portmonee, diverse Ausweisdokumente, Bankkarten, eine hochwertige Sonnenbrille und verschiedene Schlüssel befanden. Den Schaden am Auto beziffert die Polizei auf mehrere hundert Euro.

Am Abend meldete sich die Geschädigte bei der Polizei und äußerte, dass ein älterer Herr ihre Damentasche, in der außer das Bargeld alles Weitere vorhanden war, abgegeben hatte.

Zeugen, die am Montagmorgen auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Verschiedene Graffiti angebracht - Polizei sucht Zeugen

Mit roter und schwarzer Farbe brachten über das vergangene Wochenende bislang Unbekannte mehrere Graffiti - u.a. Yelp, LIZARD, 124 Lizard - an dem Betonsockel im Raucherhof der Carl-Bosch-Schule im Heidelberger Stadtteil Wieblingen an. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. Der Hausmeister wurde am Montagfrüh auf die Graffitis aufmerksam und verständige die Polizei. Hinweise werden unter Tel.: 06221/3418-0 erbeten.

Heidelberg-Kirchheim: Frau auf Friedhof bestohlen - Gärtner hält Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest; Nachtrag: 27-jähriger Verdächtiger in Untersuchungshaft

Am 11.07.2017 ereignete sich ein Diebstahl auf dem Friedhof im Heuauerweg in Heidelberg-Kirchheim, das Polizeipräsidium Mannheim berichtete am 12.07.2017. Aufgrund weiterer Beweismittel, welche bei dem Verdächtigen aufgefunden wurden, besteht darüber hinaus der Verdacht, dass der Mann noch weitere Diebstähle begangen hat. Die Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkte nun wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls am 11.07.2017 beim Amtsgericht Heidelberg einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn.

Der Verdächtige wurde am 14.07.2017 von Polizeibeamten des zentralen Registrierungszentrums Heidelberg auf dem Gelände des Patrick Henry Village angetroffen und verhaftet. Er wurde am 15.07.2017 der Haftabteilung des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg der Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des  gewerbsmäßigen Diebstahls gegen ihn in Vollzug gesetzt.

Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Heidelberg und dem Polizeirevier Heidelberg-Süd geführt.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht- Zeugen gesucht

Ein vermutlich gelb-blauer LKW beschädigte am Montag zwischen 06:45 Uhr und 11:30 Uhr einen ordnungsgemäß in der Hauptstraße geparkten, schwarzen Audi. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort.

Der Audi weist auf der linken Vorderseite einen Schaden in Höhe von ca. 1800,- auf. Zeugenhinweise werden unter 06203 61301 erbeten.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: VW beschädigt - Verursacher entfernt sich

Einen in der Daimler-/Siemensstraße abgestellten VW beschädigte am Montag in der Zeit zwischen 17.30 und 19.15 Uhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer und richtete Sachschaden von mehreren tausend Euro an. Die komplette linke Fahrzeugseite wurde gestreift und zerkratzt, der Außenspiegel zerstört und auch die Felgen wiesen Beschädigungen auf. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Verursacher "einfach aus dem Staub".

Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel.: 06203/9305-0 entgegen.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kupferkabel gestohlen - Zeugen gesucht

In der Nacht zum Sonntag begaben sich bislang Unbekannte auf das Gelände des Umspannwerks in der Badenwerkstraße. Die Täter durchtrennten zunächst den Maschendrahtzaun und entwendeten anschließend von einer Kabeltrommel rund 80 m Kupferkabel im Wert von ca. 1.500 Euro.

Durch den beschädigten Zaun entstand ebenfalls Schaden von mehreren hundert Euro.

Der Diebstahl des Kabels wurde am Montagfrüh bei Arbeitsbeginn bemerkt und die Polizei informiert. Als tatrelevante Zeit kommt Sonntagabend, ca. 22 Uhr bis Montagfrüh, 6.30 Uhr in Betracht.

Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, den Polizeiposten Neulußheim, Tel.: 06205/31128, oder das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu verständigen.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: 1,4 Promille intus

Unter Alkoholeinwirkung verursachte ein 37-jähriger Ford-Fahrer am Montag gegen 19 Uhr im Erlengrund/Lindenweg einen Verkehrsunfall. Er hatte den Mercedes eines aus St.Leon-Rot stammenden Mannes übersehen, so dass an den beteiligten Autos je Schaden von 1.500 Euro entstand.

Der Verursacher verständigte selbst die Polizei, die bei der Unfallaufnahme starken Alkoholgeruch in seiner Atemluft festgestellt hatte. Nach einem positiven Testergebnis, immerhin 1,4 Promille, folgten auf der Wache des Wieslocher Reviers die Blutentnahme, Führerscheinbeschlagnahme sowie Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Giftköder ausgelegt - Katze gestorben - Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen fand eine Katzenbesitzerin ihr Tier tot vor der Haustüre in der Friedhofstraße. Die Katze hatte Schaum vor dem Maul, weshalb nach Abklärung mit einer Tierklink davon ausgegangen werden muss, dass Unbekannte Gift bzw. Giftköder ausgelegt haben und das Tier vergiftet wurde. Weitere Fälle sind derzeit nicht bekannt geworden, die Polizei ermittelt wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06227/881600 beim Polizeiposten St. Leon-Rot bzw. außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06222757090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Joggerin von unbekanntem Grabscher belästigt - Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend um 20:50 Uhr war eine Joggerin auf einem Fuß- und Radweg am Leimbach in der Verlängerung der Uferstraße unterwegs. Hier näherte sich der 68-Jährigen ein Unbekannter auf einem Fahrrad von hinten und griff ihr unvermittelt oberhalb der Bekleidung an die Brust. Als die Geschädigte anfing zu schreien, entfernte sich der Täter mit dem Fahrrad in Richtung Schwetzinger Straße. Die Geschädigte wandte sich einige Minuten später an einen vorbeifahrenden Funkstreifenwagen des Polizeireviers Wiesloch. Der unbekannte Grabscher wird wie folgt beschrieben: Circa 30 Jahre, etwa 1, 80 m, schlanke, sportliche Figur, nordafrikanisches Aussehen, schwarze Augen, schwarze, circa 8 cm lange, leicht wellige Haare, trug eine schwarz-rote, eckige, moderne Rahmenbrille, bekleidet mit einem beigen Shirt mit dunklen Streifen an der Seite und dunklen, kurzen Fahrradhosen. Die Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 telefonisch zu melden.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrecher durch Putzfrau überrascht - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter brach am Montagmorgen in ein Einfamilienhaus in der Gleiwitzer Straße ein.

Dabei wurde er gegen 10.20 Uhr von einer Putzfrau überrascht. Als diese durch Rufen auf sich aufmerksam machte, flüchtete der Täter unter Zurücklassung des Einbruchswerkzeugs durch ein Fenster im Wohnzimmer in Richtung angrenzender Felder. Wie sich herausstellte hatte der Täter das Wohnzimmerfenster der Souterrainwohnung auf der Rückseite mit einem Schraubendreher aufgebrochen. Über das Treppenhaus gelangte der Einbrecher, wo er die Eingangstüre zur Wohnung im Erdgeschoss aufhebelte. Im Hausinneren mehrere Schränke durchsucht, nach bisherigen Erkenntnissen erbeutete er Schmuck.

Insgesamt richtete der Täter einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro an. Eine Fahndung verlief bislang ergebnislos. Die Kriminaltechniker der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernahmen die Spurensicherung. Die weitere Bearbeitung hat die Ermittlungsgruppe Eigentum übernommen. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

18.07.2017


84-Jähriger vermisst - Hinweise an die Polizei erbeten

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Seit Montagnachmittag wird der 84-jährige Günter E. vermisst. Er wurde zuletzt gegen 16 Uhr in der Nähe seines Altenheimes in der Karlsruher Straße gesehen.

Er ist bekleidet mit einem karierten Hemd, einer Jeans und eventuell einer Mütze. Der Vermisste ist gut zu Fuß, hat jedoch Probleme bei der Orientierung, eine hilflose Lage kann deshalb nicht ausgeschlossen werden.

Die bisherige polizeiliche Suche führte nicht zum Auffinden des Vermissten. Am heutigen Tag sind der Einsatz eines Suchhundes und eines Polizeihubschraubers im Suchgebiet rund um Hockenheim geplant.

Die Beamten des Kriminalkommissariats Mannheim bitten Zeugen, welche Hinweise auf den Aufenthaltsort des Vermissten geben können, sich unter 0621 / 174 - 5555 telefonisch zu melden oder sich an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

18.07.2017


Warnhinweis - Rheinland-Pfälzische Firmen im Visier von Betrügern

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz warnt 204 potentiell betroffene Firmen vor "Chefbetrug - CEO FRAUD"

Mainz- Im Rahmen eines bayerischen Ermittlungsverfahrens konnten über 10.000 E-Mail Adressen potentieller Opfer aus dem gesamten Bundesgebiet, teils auch aus dem benachbarten Ausland festgestellt werden. Darunter befinden sich 423 E-Mail Adressen von 204 rheinland-pfälzischen Firmen, Vereinen und Institutionen. Betroffen sind vor allem mittelständische Unternehmen, Autohäuser und Werkstätten, Sportvereine, Handwerksbetriebe, soziale Einrichtungen, Logistikunternehmen, Reisebüros und sonstige Dienstleister.

Um die potentiellen Opfer in Rheinland-Pfalz zu warnen, hat das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Dezernat 45 - Wirtschaftskriminalität, am 18.07.2017 an alle bekannt gewordenen rheinland-pfälzischen Firmen einen Warnhinweis verschickt. Beim CEO-Fraud handelt es sich um ein Betrugsphänomen, das auch unter dem Namen "Chef-Masche" bundesweit bekannt ist.

Die Täter geben sich dabei als Chef oder Geschäftsführer ("CEO"- Chief Executive Officer) einer Firma aus. Bei der Chef-Masche werden überweisungsberechtigte Mitarbeiter des Unternehmens in der Buchhaltung oder Finanzabteilung per E-Mail oder Telefon gebeten, eine größere 5-8 stellige Summe, typischerweise für eine Unternehmensübernahme oder eine Investition ins Ausland zu überweisen.

Die Täter gehen zur Betrugsvorbereitung akribisch vor. Informationen zu Firmen werden auf deren Homepage, in öffentlich zugänglichen Medien, in Wirtschaftsberichten, im Handelsregister oder in Werbebroschüren recherchiert. Soziale Netzwerke (Facebook, XING etc.) werden nach Informationen zu Firmen und Mitarbeitern durchforstet. Die Täter legen ihr Augenmerk insbesondere auf Angaben zu Geschäftspartnern im In- und Ausland und künftigen Investments.

Überweisungsberechtigte Mitarbeiter werden durch geschickte und verschleierte Kommunikation per E-Mail oder Telefon lokalisiert. Die Täter verwenden hierbei verfälschte E-Mail-Adressen, welche auf den ersten Blick aussehen wie die echte Adresse des Geschäftsführers, und verschleierte Telefonnummern. Auch diese Mitarbeiter werden regelrecht analysiert. In der Regel wird die Abwesenheit der Geschäftsleitung genutzt, um einen Überweisungsvorgang anzustoßen.

In einer anderen Variante übersenden Betrüger auch frei erfundene Rechnungen angeblicher Geschäftspartner per E-Mail an Mitarbeiter der Buchhaltung. Auch hier erwecken die Absender den Anschein, die E-Mails stammten vom Geschäftsführer der betroffenen Firma. Der vermeintliche Geschäftsführer fordert die Buchhaltungsmitarbeiter auf, die beigefügte Rechnung eines angeblichen Geschäftspartners dringend zu überweisen.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz rät den Unternehmen dringend, ihre Mitarbeiter hinsichtlich dieses Betrugsphänomens zu sensibilisieren.

Bei ungewöhnlichen Zahlungsanweisungen sollten die Mitarbeiter - vor Veranlassung der Zahlung - folgende Schritte durchführen:

1. Überprüfen der E-Mails auf Absenderadresse und korrekte Schreibweise.

2. Verifizieren Sie Zahlungsaufforderungen unbedingt über Rückruf oder schriftliche Rückfrage beim genannten Auftraggeber. Verwenden Sie bei der Beantwortung/Rückfrage und Überprüfung aber nicht die angegebene Telefonnummer oder E-Mail-Adresse des Absenders, sondern entnehmen Sie diese Ihrem internen Kommunikationsplan.

3. Halten Sie Rücksprache mit der Geschäftsleitung oder dem Vorgesetzten.

4. Achten Sie darauf, welche Informationen über Ihr Unternehmen öffentlich sind bzw. wo und was Sie und Ihre Mitarbeiter im Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen publizieren.

5. Legen Sie klare Verhaltensregeln und interne Kontrollmechanismen für Ihre Finanzabteilung und Buchhaltung fest.

6. Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter hinsichtlich dieses Betrugsphänomens.

7. Lassen Sie sich aufgrund der vorgegebenen Dringlichkeit nicht unter Druck setzen.

8. Wenden Sie sich bei Auffälligkeiten an ihre örtliche Polizeidienststelle

Text und Foto: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

18.07.2017


Polizeimeldungen 17.07.2017

Speyer: Dachsanierer

Vier Männer haben am vergangenen Samstag bei einem 56-jährigen Hausbesitzer in der Wormser Landstraße geklingelt und angeboten, die Dachrinne zu reinigen. Man einigte sich auf einen Preis von 15 Euro für die Arbeiten. Nach der Reinigung fiel auf, dass die zuvor augenscheinlich intakte Dachrinne an fünf bis sechs Stellen Undichtigkeiten aufwies, die der Geschädigte auf die  Arbeiten zurückführt. Die Männer boten nun an, die Dachrinnen und das
Fallrohre gleich mit auszutauschen. Vor Beginn der Arbeiten einigte man sich auf Art, Umfang und Preis für die Instandsetzungen. Die Arbeiten wurden vertragsgemäß durchgeführt, Restarbeiten stehen noch aus. Für Lohn- und Materialkosten verlangten die Männer 1760 Euro.

Speyer: Großkontrolle auf der A 61 im Rahmen der Sicherheitskooperation (SIKO)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand auf der A 61, kurz nach der Rheinbrücke im Rahmen der Sicherheitskooperation (SIKO) der Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen eine Großkontrolle zur Kriminalitätsbekämpfung statt. An der Kontrolle unter Leitung des Verkehrskommissariats Walldorf waren knapp 50 Beamte des PP mannheim, des PP Rheinpfalz, des PP Südhessen und der Bundespolizei beteiligt, die Aktion dauerte von 22 bis 5 Uhr.

Insgesamt wurden 115 Fahrzeuge und 246 Personen genauer unter die Lupe genommen. Dabei wurden 20 Straftaten festgestellt.

Verstöße gegen des Betäubungsmittelgesetz: 6 Drogenbesitz in Kleinmengen)

Fahrer unter Drogeneinwirkung: 4

Verstöße gegen des Waffengesetzt/Sprengstoffgesetz: 6 (Mitführen von verbotenen Gegenständen wie Einhandmesser, Schlagring, "Polenböller", CS-Gas bzw. Pfefferspray, Elektroschocker, 1 9mm-Patrone)

Diebstahl/Verdacht Hehlerei: 3

Verstoß Pflichtversicherungsgesetz: 1

Um 3 Uhr wurde ein Kleintransporter mit französischer Zulassung, besetzt mit drei rumänischen Staatsangehörigen, überprüft. Im Laderaum des Fahrzeugs wurden 20 Rahmen von E-Bikes bzw. Pedelecs festgestellt, deren Eigentumsverhältnisse noch ungeklärt sind. Die Rahmen wurden sichergestellt, die Insassen erkennungsdienstlich behandelt. Das Fahrzeug war weder versichert noch zugelassen. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern derzeit noch an.

Mit der technischen Unterstützung der Autobahnmeisterei Walldorf und des Technischen Hilfswerks war die A 61 in Fahrtrichtung Heilbronn voll gesperrt worden, aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens kam es nur zu geringfügigen Verkehrsstörungen.

Speyer: Brand wurde schnell gelöscht

Unbekannte haben im Anton-Nickel-Weg nach derzeitigem Kenntnisstand den Zaun vor einer Scheune in Brand gesteckt. Dank eines Zeugenhinweises wurde das Feuer frühzeitig entdeckt und konnte von der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz war, schnell gelöscht werden, bevor es auf die eigentliche Scheune übergriff.

Durch das Feuer wurden der Zaun, das Vordach sowie die Gebäudefassade in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden liegt bei 5000 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Diebstahl aus PKW

Unbekannte haben in der Straße "Im Neudeck" einen auf der Straße geparkten Mini Countryman aufgebrochen. Aus dem Fahrzeug wurde der Fahrerairbag, die Bedieneinheit am Lenkrad, ein Kindersitz, Bedieneinheit der elektrischen Fensterheber und die Hutablage entwendet. Der Schaden liegt bei 3000 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Beschädigtes Fahrzeug gesucht

Ein 9-jähriges Mädchen schob ihr Fahrrad vom Ziegelofenweg kommend auf dem rechten Gehweg in Richtung Alla-Hopp-Anlage. Auf diesem Gehweg parkte ein dunkler PKW, näheres nicht bekannt. Aufgrund der engen Parksituation streifte sie mit dem Lenker den geparkten PKW. Es entstand hierbei ein Lackkratzer am PKW. Das Mädchen fuhr nach Hause und verständigte die Mutter, die mit ihr zur Unfallstelle fuhr, um nach dem beschädigten PKW zu sehen. Der PKW war mittlerweile weggefahren. Der Besitzer wird gebeten, sich mit der Polizei unter Tel. 06232/1370 in Verbindung zu setzten.

Speyer: Gartenlaubenbrand

Aus noch bislang ungeklärter Ursache kam es am Sonntag (16.7.2017) gegen 22.30 Uhr zu einem Brand in einer Gartenlaube in der Alten Rheinhäuser Straße in Speyer. Hierbei fing der Anbau der Gartenlaube Feuer. Die freiwillige Feuerwehr Speyer konnte den Brand schnell löschen. Die Schadenshöhe muss noch ermittelt werden. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mutterstadt und Limburgerhof: Bettlende Personen

Am Donnerstag, den 13.07.2017, wurden der Polizeiinspektion Schifferstadt im Laufe des Tages durch Anwohner mehrere bettelnde Personen an unterschiedlichen Örtlichkeiten in Limburgerhof mitgeteilt. Schließlich konnten am LIDL-Markt in Limburgerhof vier verdächtige Personen kontrolliert werden. Es handelte sich um drei Frauen im Alter von 19, 27 und 40 Jahren und einen 40-jährigen Mann. Die Personalien wurden erhoben, aber ein strafrechtlich relevanter Sachverhalt konnte nicht erlangt werden.

Am Freitag, den 14.07.2017, wurden der Polizeiinspektion Schifferstadt wiederum zwei bettelnde Personen in Mutterstadt mitgeteilt, welche sodann in der Birkenstraße von der Polizei kontrolliert werden konnten. Die beiden Frauen im Alter von 17 und 20 Jahren wurden durchsucht und die Personalien erhoben. Ein strafrechtlich relevanter Sachverhalt konnte vor Ort jedoch nicht erlangt werden.

Die Polizei bittet mögliche geschädigte Personen, welche an diesen beiden Tagen in Mutterstadt oder Limburgerhof von bettelnden Personen angesprochen wurden, sich unter der Telefonnummer 06235/4950 oder per E-Mail pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizei Schifferstadt in Verbindung zu setzen.

Rheinzabern: Einbruch in Firma

Unbekannte Täter hebelten in der Nacht auf den 16.07.2017 eine verschlossene Metalltür auf dem Firmengelände der Raiffeisen Warengesellschaft auf. Es ist anzunehmen, dass die Täter gestört wurden, da es zu keinem Diebstahl kam. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Kandel: Einbruch in FunForest

Unbekannte Täter brachen gewaltsam in der Nacht auf den 16.07.2017 in die Betriebsräumlichkeiten des Fun Forests ein. Aus den Räumlichkeiten wurden unterschiedliche Werkzeuge entwendet. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Wörth: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 16.07.2017 um 17:25 Uhr befuhr ein PKW Fahrer die B9 von Karlsruhe in Richtung Germersheim.  Vor der Abfahrt Jockgrim kam der Fahrer auf Grund seiner Alkoholisierung von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Schutzplanke. In der Folge des Zusammenstoßes wurde das Fahrzeug nach links in die Mittelleitplanke und wieder zurück nach rechts geschleudert. Ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,3 Promille. Durch herumfliegende Fahrzeugteile wurde ein entgegenkommendes Krad ebenfalls beschädigt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste eine Fahrspur gesperrt werden.

Wörth: Täter bei Einbruch gestört

Am 14.07.2017 wurden um 22:10 Uhr drei Täter durch einen Mitarbeiter des Badeparks dabei festgestellt, wie diese versuchten eine Eingangstür aufzuhebeln. Als der Mitarbeiter auf sich aufmerksam machte, flüchteten die maskierten Täter von der Örtlichkeit. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Schweighofen: Brand eines Getreidefeldes

Am 16.7.2017, gegen 18:00 Uhr wurde durch einen Zeugen mitgeteilt, dass ein Getreidefeld nahe des Haftelhofs in der Gemarkung Schweighofen brennt. Das brennende Weizenfeld in einer Größe 200m x 80m wurde durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000.--EUR. Im Rahmen der Ermittlungen zur Brandursache konnten Teile eines Grillanzünders am Feldrand aufgefunden werden. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern unter Tel Nr.  06343/93340

Schweighofen: Verkehrskontrolle

Zwischen 21.30 und 22.30 Uhr wurde am 16.7.2017 am Windhof im Rahmen einer Verkehrskontrolle  insbesondere die Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeugführer/-innen überprüft. Infolge Alkoholkonsums wurde in einem Falle die Weiterfahrt einer Fahrzeugführerin unterbunden. Weiter wurden mehrere Verwarnungen und Mängelberichte ausgestellt.

Landau: Fahrzeuge beschädigt

In der Hartmannstraße wurde an einem geparkten PKW Audi A6 und an einem VW-Golf jeweils mutwillig der rechte, bzw. linke Außenspiegel nach vorne gedrückt, wobei das Spiegelglas zu Bruch ging.

Albersweiler: Zigarettenautomat aufgebrochen

Vermutlich in der letzten Woche wurde in der Kanskircher Straße ein auf dem Sportplatzgelände stehender Zigarettenautomat aufgebrochen. Die darin befindlichen Zigaretten und das Bargeld wurden entwendet. Der geschädigten Firma entstand ein Schaden von mindestens 3000.- Euro. Um Zeugenhinweise wird gebeten.

Ludwigshafen: Unfallverursacherin gesucht

Ein Ausweichmanöver am Sonntag (16.7.2017) endete an einem Baum und in einem Totalschaden. Gegen 18.10 Uhr fuhr eine Unbekannte mit ihrem PKW in den Kreuzungsbereich der Hohenzollernstraße / Riedsaumstraße ein, auf einen bevorrechtigten Ford Kuga-Fahrer zu achten, der auf der Hohenzollernstraße unterwegs war. Der 48-jährige Ford-Fahrer wich dem PKW aus, kam ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Als die Polizei vor Ort erschien, war der unfallverursachenden PKW bereits nicht mehr vor Ort. Laut Zeugen soll eine Frau diesen PKW gefahren haben. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall mitbekamen und Hinweise zu der Unbekannten Fahrerin gegen können. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Ford erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Zusammenstoß verhindert, dennoch gestürzt

1000 Euro Sachschaden und ein verletzter Rollerfahrer ist das Ergebnis eines Unfalls am Sonntag (16.7.2017) in der Rheingönheimer Straße. Um 22.50 Uhr war ein 26-Jähriger mit seinem PKW auf der Rheingönheimer Straße in Richtung Hauptstraße unterwegs und übersah beim Linksabbiegen einen neben ihm fahrenden 63-jährigen Rollerfahrer. Der 26-Jähriger konnte durch eine Vollbremsung eine Kollision noch verhindern. Der Rollerfahrer bremste ebenfalls, stürzte aber hierbei. Der 63-Jährige wurde mit Schürfwunden in ein Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Auto zerkratzt

Unbekannte zerkratzten mit einem spitzen Gegenstand von Samstag (15.7.2017, 17.30 Uhr) auf Sonntag (16.7.2017, 10.30 Uhr) einen geparkten PKW. Der blaue Toyota war im Tatzeitraum in der Pommernstraße geparkt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim/Ludwigshafen: Nächtliche Verfolgungsfahrt über den Rhein endet im Gleisbett

Um 01.30 Uhr fiel einer Streife auf der Bismarckstraße ein mit zwei Personen besetzter E-Klasse Mercedes auf, an dem das Fernlicht eingeschaltet war. Als die Beamten Haltezeichen gaben, drückte der Fahrer auf das Gaspedal und raste in Richtung Ludwigshafen  davon. Nach Überqueren der Konrad-Adenauer-Brücke ging es mit Geschwindigkeiten von über 100 km/h durch das Stadtgebiet von Ludwigshafen in Richtung Süden. An der Einmündung der Lagerhausstraße / Kaiserwörthdamm im Stadtteil Mundenheim verlor der Fahrer in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug und landete im Gleisbett einer Bahnanlage. Der 20-jährige Beifahrer mit "Polizeierfahrung" konnte festgenommen werden. Der Fahrer rannte in Richtung Parkinsel davon. Im Kofferraum fanden die Beamten zwei  Kennzeichenschilder, deren Herkunft noch ungeklärt ist.

Der Pkw war am Wochenende aus einer Autowerkstatt im Bereich Karlsruhe entwendet worden. Nach dem flüchtigen Fahrer wird derzeit noch gefahndet. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Mannheim: "Bitteres" Wochenende für Poser - acht Autos und zwei Motorräder aus dem Verkehr gezogen

Die Verkehrspolizisten der Ermittlungsgruppe Poser hatten vergangene Woche alle Hände voll zu tun, um den lärmenden Posern Einhalt zu gebieten. Von Donnerstag bis Sonntag wurden 50 Fahrzeuge und 72 Personen kontrolliert. Bei 16 Fahrzeugen war wegen unzulässigen Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen, 10 davon hatten an der Auspuffanlage manipuliert oder betrieben sogenannte Soundbooster. In diesem Zeitraum gingen auch acht Posermeldungen von belästigten Bürgern ein.

Erneut auffällig war dabei ein Jaguar. Dem Fahrer und Halter wurde erst Mitte Juni 2017 von der Stadt Mannheim ein Zwangsgeld in Höhe von 1.000 EUR auferlegt, weil er fortgesetzt unnötigen Lärm mit seinem Fahrzeug verursacht hatte. Die Bürgermitteilung lautete: "Fuhr in der Kunststraße; es knallte wie Feuerwerkskörper (mehrfach), mehrfach quietschten die Reifen und es war ein unnützes Vollgas-Abbremsen-Vollgas-Abbremsen-usw." Die Ermittlungsgruppe wird sich jetzt mit der Führerscheinstelle ins Benehmen setzen und die Geeignetheit des Fahrers zum Führen von Kraftfahrzeugen in Abrede stellen.

Ein per Kennzeichen mitgeteiltes Fahrzeug aus Germersheim fiel durch seine Lautstärke auch bei den Kontrollen auf und wurde sichergestellt.

Insgesamt wurden acht Autos und zwei Motorräder aus dem Verkehr gezogen.

Bei den Lautstärkemessungen erzielte ein Ludwigshafener Porsche Panamera den Spitzenwert von 122 Dezibel bei eingetragenen 73 dB. Die Halter müssen diese nun wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzen. Neben dem fälligen Bußgeld, den Gutachterkosten und den Zulassungskosten kann das ganz schön teuer werden.

In einem der Fälle wird eine 25jährige Ludwigshafenerin zudem wegen Urkundenfälschung angezeigt. Sie war bereits mehrfach wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis angezeigt worden und kam ihren Halterpflichten nicht nach, weshalb die Zulassungsbehörde die Zwangsentstempelung angeordnet hatte. Die Beschuldigte besorgte sich daraufhin eine gefälschte Zulassungsbescheinigung, die mit einem im Raum Stuttgart gestohlenen amtlichen Stempel einer Zulassungsbehörde versehen den Anschein der Rechtmäßigkeit erwecken sollte.

Die Poserkontrollen werden auch über die Ferienzeit mit gleicher Intensität fortgesetzt.

Mannheim-Friedrichsfeld: Rundballenpresse läuft heiß, fängt Feuer und brennt schließlich aus

Wegen einer brennenden Rundballenpresse wurde die Polizei am Sonntagnachmittag auf einen Acker Nähe Alteichwaldsiedlung gerufen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war das landwirtschaftliche Gerät kurz nach 16:00 Uhr zunächst heiß gelaufen und schließlich in Brand geraten. Auch etwa 2.000 Quadratmeter Ackerfläche wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Der Landwirt wässerte die Ränder des betroffenen Flurstücks, um eine weitere Ausdehnung des Brandes zu verhindern. Die Wehrleute der Feuerwache Süd, rückten mit einem 5000 Liter Wasser fassenden Tanklöschfahrzeug  aus. Dennoch wurde die etwa 30.000 Euro teure Maschine ein Raub der Flammen.

Die abschließende Ermittlungsarbeit obliegt dem Brandermittler beim Polizeiposten Edingen-Neckarhausen.

Mannheim-Neuhermsheim: Aufmerksamer Zeugen verhindert mutmaßliche Straftat

Am Freitag um kurz vor 18 Uhr näherte sich ein Mann zu Fuß einem Kiosk auf dem Gerd-Dehof-Platz, welches wenige Minuten später schließen sollte. Einem aufmerksamen 60-Jährigen fiel der Mann sofort auf, da dieser nicht nur mit einem dunkelblauen Schutzanzug, sondern auch eine Sturmhaube als Maskierung bekleidet war und einen Rucksack bei sich trug. Nachdem der Maskierte von dem Zeugen angesprochen und nach seinem Vorhaben gefragt wurde, entfernte er sich schnell von der Örtlichkeit und entledigte sich in der Nähe seines Schutzanzuges. Nach der Alarmierung eilten sofort mehrere Streifenwagenbesatzunge vor Ort. Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarau konnten den Mann noch in der Nähe antreffen und einer Kontrolle unterziehen. In einem Gebüsch am Kontrollort konnte durch die Beamten eine scharfe Schusswaffe samt Munition aufgefunden und beschlagnahmt werden. Der 47-jährige Kroate wurde daraufhin vorläufig festgenommen und musste die Beamten auf die Wache begleiten. Hier wurde er vernommen und erkennungsdienstlich behandelt. Woher die Waffe stammt, ob der Mann die Erlaubnis zum Führen einer solchen Waffe hatte und ob er vorhatte, mit dieser das Kioskgeschäft zu überfallen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Diese haben die Beamten vom Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim übernommen.

Mannheim: Autoscheiben eingeschlagen - Schadenshöhe noch nicht bezifferbar - Zeugen gesucht

Je eine Scheibe eines Fiat Punto sowie Hyundai i30 schlugen über das Wochenende bislang unbekannte Täter ein und durchsuchten die Innenräume nach Brauchbarem. Während aus dem Punto offenbar nichts gestohlen wurde, ließen die Täter aus dem Hyundai das mobile TomTom-Navigationsgerät mitgehen. Die genaue Gesamtschadenshöhe ist aktuell noch nicht bekannt. Geparkt waren die Autos in den K-Quadraten sowie in der Dalbergstraße. Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 nimmt sachdienliche Zeugenhinweise zu den Autoaufbrüchen entgegen.

Mannheim: Einbruch in Getränkemarkt - Zigaretten und Tabakwaren gestohlen Täter flüchteten unerkannt - Zeugen gesucht

Eine Zeugin nahm in der Nacht zum Montag kurz nach 3 Uhr Geräusche ausgehend von einem Getränkemarkt in der Fischerstraße wahr und alarmierte unverzüglich die Polizei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten aus, konnten die Einbrecher allerdings nicht mehr antreffen. Diese hatten sich durch Einschlagen der Scheibe Zugang zu dem Verkaufsraum des Marktes verschafft und Zigaretten und Tabakwaren von bislang nicht bekanntem Wert gestohlen.

Fluchtartig verließ das Duo das Objekt wieder und entfernte sich in Richtung Maxstraße. Sachschaden an der Eingangstüre dürfte in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden sein.

Zeugen, die in der Nacht zum Montag kurz nach 3.10 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zu den beiden Männern, die dunkle Kleidung trugen, geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Wohlgelegen: 23-Jähriger nach Raubstraftat und gefährlicher Körperverletzung auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft; Zeugen gesucht

Am Samstagmorgen, 15.07.2017 um 06:50 Uhr soll ein 54-Jähriger auf einem Flohmarkt in der Dudenstraße in Mannheim von einem 23-Jährigen angegriffen worden sein. Der 23-Jährige soll dabei versucht haben, den 54-Jährigen mit einem Hammerkopf auf den Kopf zu schlagen, um dessen Handy an sich zu bringen. Da sich der 54-Jährige wegdrehen konnte, wurde er lediglich an der Schulter getroffen und hierbei leicht verletzt. Unmittelbar nach dem Schlag soll der Verdächtige das Mobiltelefon des Geschädigten im geschätzten Wert von 150 Euro aus dessen Hemdtasche entwendet haben und mit diesem zu Fuß geflüchtet sein. Noch während der Anzeigenaufnahme vor Ort kam der Verdächtige an den Tatort zurück und konnte einer Kontrolle unterzogen werden.

Hierbei wurden sowohl das Raubgut als auch das Tatwerkzeug bei ihm aufgefunden. Der Verdächtige wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Er wurde am Sonntag dem Bereitschaftsdienst des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubes und der gefährlicher Körperverletzung aufgrund bestehender Fluchtgefahr gegen den aus Gambia stammenden Verdächtigen erlassen und in Vollzug gesetzt. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim geführt. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 telefonisch zu melden.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Unbekannte suchen mehrere Friseur-/Beautysalons heim- Polizei sucht Zeugen

Insgesamt drei Räumlichkeiten wurden zwischen Freitagabend 18:30 Uhr und Samstagabend 20:00 Uhr von bislang unbekannten Tätern heimgesucht. Aus einem Friseursalon in der Keplerstraße  wurden zwei Laptops und eine Haarschneidemaschine von bisher unbekanntem Wert entwendet. Der Täter gelangte vermutlich durch ein Fenster in die Räumlichkeit. Es konnten keine Einbruchsspuren festgestellt werden. In einem Beauty-Geschäft in der Schwetzinger Straße wurden von aufmerksamen Nachbarn zwei eingeschlagene Scheiben bemerkt und gemeldet. Gestohlen wurde dort nichts, da der Täter vermutlich gestört wurde. Auch in einem nahegelegenen Friseursalon in der Seckenheimer Straße konnten Einbruchsspuren im Hinterhof des Gebäudes festgestellt werden. Es gelang dem Täter jedoch nicht in den Salon einzudringen, sodass es zu keinem schädigenden Ereignis kam. Ob zwischen den drei Vorkommnissen ein Zusammenhang besteht ist nach derzeitigem Ermittlungsstand noch unklar. Zeugen, die in der genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter 0621 174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Frontalzusammenstoß mit Ampelmast

Am frühen Montagmorgen, kurz nach zwei Uhr, geriet eine unachtsame Peugeot-Fahrerin an der Kreuzung Bibienastraße/Friedrich-Ebert-Straße von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Ampelmast. Die Autofahrerin erlitt hierbei leichte Verletzungen. Daneben entstand ein Totalschaden am PKW, während der Ampelmast unbeschadet blieb.

Heidelberg: Unfallverursacher entfernt sich - dringend Zeugen gesucht Unfall in der Bergheimer Straße fordert Schaden von über 10.000 Euro

Am späten Sonntagabend kam es an der Kreuzung B 37/Bergheimer Straße zu einem Verkehrsunfall, zu dem die Polizei dringend Zeugen sucht. Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer missachtete gegen 22 Uhr an der Kreuzung das Rotlicht der Ampelanlage und zwang einen ordnungsgemäß bei Grünlicht einfahrenden Toyota Yaris-Fahrer zu einer Vollbremsung. Dieser konnte eine Kollision auch vermeiden. Der dahinter fahrende Audi-Fahrer machte zwar ebenfalls eine Vollbremsung, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Toyota nicht mehr verhindern.

Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Unfall und setzte seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Mannheimer Straße fort.

Es handelte sich vermutlich um einen roten Kleinwagen, evtl. Smart, der eine auffällige rote/orangene Lackierung und dunkle Karosserieteile im Bereich der C-Säule hatte. Ein Kennzeichen konnte durch die Beteiligten jedoch nicht abgelesen werden.

An Toyota und Audi entstand ein Gesamtschaden von über 10.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen transportierte den nicht mehr fahrbereiten Audi A 5 schließlich von der Unfallstelle ab.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und bittet evtl. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter Tel.: 06221/99-1700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Auto beschädigt - hoher Schaden Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Zerkratzt wurde die Karosserie eines vor einer Gaststätte in der Zeyherstraße abgestellten schwarzen Porsche Carrera mit einem spitzen Gegenstand. Ersten Angaben zufolge entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro. Abgestellt war das Auto zwischen Samstagnachmittag, 16 Uhr und Sonntagmorgen, 10 Uhr.

Zeugen, die auf die Sachbeschädigung evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0, in Verbindung zu setzen.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Geparkten Volvo gerammt - Zeuge beobachtete Vorfall Alkoholisierte Verursacherin entfernte sich

Bei ihrem Wendemanöver am Sonntagmorgen in der Hauptstraße beschädigte eine unter Alkoholeinwirkung stehende Opel Vectra-Fahrerin einen geparkten Volvo und richtete an diesem Sachschaden von 3.000 Euro an. Die Verursacherin schaute zunächst auf dem Gelände der Postfiliale ihren eigenen Schaden an, setzte danach aber ihre Fahrt einfach fort. Ein Zeuge beobachtete den Unfall und verständigte die Wieslocher Polizei, die wenig später die Frau an ihrer Halteranschrift auch antreffen konnte. Beim Kontrollgespräch wehte den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Da sie jedoch einen Alkoholtest verweigerte, wurde der Frau auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Den Schaden an ihrem Auto beziffert die Polizei auf weitere hundert Euro. Die Frau muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Spechbach/Rhein-Neckar-Kreis: Froschau-Brunnen" beschädigt - Zeugen gesucht Polizei ermittelt

Unbekannte beschädigten am Samstagnachmittag/-abend mit einem Böller den Froschau-Brunnen in der Haupt-/Froschaustraße. Der Wasserbehälter wurde dadurch massiv beschädigt; Sachschaden dürfte in Höhe von mehreren tausend Euro entstanden sein. Die Sachbeschädigung wurde am späten Samstagabend kurz vor 23 Uhr bemerkt und Anzeige bei der Neckargemünder Polizei erstattet. Die weitere Sachbearbeitung haben die Beamten des Polizeipostens Meckesheim übernommen, die unter Tel.: 06226/1336 sachdienliche Hinweise entgegennehmen.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Wiederholte Beschädigungen an Fahrzeugen

Mit einem spitzen Gegenstand wurde zwischen Freitag 15 Uhr und Samstag 08:10 Uhr ein VW-Passat an der Beifahrerseite zerkratzt. Hiermit im Zusammenhang könnte eine weitere Sachbeschädigung an einem VW-Golf, welche bereits zwischen Dienstag, dem 04.07.17, und Mittwoch, dem 05.07.17, festgestellt wurde, stehen. Beide Fahrzeuge waren in der Königsberger Straße geparkt und weisen einen geschätzten Gesamtschaden von ca. 4500,- auf. Es wird um Zeugenhinweise beim Polizeirevier Weinheim (Tel.: 06201/1003-0) gebeten.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Automatenaufbruch fehlgeschlagen - Zeugen gesucht

In der Nacht zum Sonntag versuchten bislang unbekannte Täter, den Eierverkaufsautomaten in der Bohäckersiedlung brachial aufzubrechen. Das Vorhaben scheiterte, so dass die Unbekannten von ihrem Vorhaben abließen und flüchteten.

Nach derzeitiger Sachlage entstand Sachschaden von mehr als 5.000 Euro. Als Tatzeit dürfte Samstagnacht, ca. 23.30 Uhr bis Sonntagmorgen, 9 Uhr in Frage kommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder gar Hinweise zu dem Täter/den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

17.07.2017


Gleich drei Einsätze am Sonntag für die Speyerer Feuerwehr

Einsatz Anton-Nickel-Weg

Um 02:07 wurde die Feuerwehrleitstelle Speyer über den Notruf 112 über einen Brand einer Hütte oder ähnliches hinter dem FC 09 informiert. Der Anrufer rief kurze Zeit später erneut an und meldete, dass der Brand im Anton-Nickel-Weg sei und er die Einsatzkräfte dann einweisen würde (Vorbildlich!)

Die anrückende Kräfte stellten einen Vollbrand eines Holzanbau einer größeren Halle fest und löschten diesen, unter Atemschutz, mit einem C-Rohr. Die Anschließende Halle und der Dachbereich der Halle wurden mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Teile der Holzkonstruktion des Anbaus wurden mittels einer Kettensäge von der Halle entfernt und die Brandstelle mit Schaum abgedeckt.

Die Einsatzstelle wurde anschließend der anwesenden Polizei übergeben, die ihrerseits die Ermittlungen aufnahm.

Eingesetzt waren 15 Feuerwehrangehörige mit 4 Fahrzeugen. Einsatzdauer 1 h 26 min.

Einsatz Burgstraße

Um 18:19 ging in der Feuerwehrleitstelle Speyer über die automatische Brandmeldeanlage ein Feueralarm eines Seniorenheims in der Burgstraße ein. Kurze Zeit später informierte der Hausmeister des betroffenen Objekts darüber, dass der betroffenen Bereich lokalisiert sei und es nur auf dem Herd „gekokelt“ hätte. Ein Feuerwehrangehöriger, der in unmittelbarer Nähe zu dem Objekt wohnt, konnte dies per Anruf bestätigen und meldete: „angebranntes Essen“! Es rückte, aufgrund der Meldung des Feuerwehrangehörigen vor Ort, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Speyer aus, um die Brandmeldeanlage wieder in „Ruhe“ zu stellen.

Eingesetzt waren 8 Feuerwehrangehörige mit einem Fahrzeug. Einsatzdauer 32 min.

Brand  Alte Rheinhäuser Straße

Um 22:12 gingen in der Feuerwehrleitstelle Speyer zahlreiche Notrufe über den Notruf 112 ein. Ein Brand eines Holzschuppen, der an eine Gartenlaube angebaut war machte den 3. Einsatz für die Feuerwehr Speyer am Sonntag nötig.

Das Feuer wurde mittels einem C-Rohr von einen Trupp unter PA rasch gelöscht. Um die Gartenlaube gänzlich nach Brandstellen zu durchsuchen, wurde sich Zugang zum Inneren der Laube verschafft und eine Wärmebildkamera eingesetzt. Kleiner Glutnester wurden abgelöscht und die Einsatzstelle der Polizei übergeben, die ihrerseits die Ermittlungen aufnahm.

Im Einsatz waren 16 Feuerwehrangehörige mit 4 Fahrzeugen. Der Einsatz dauerte 1 h 21 min.

Feuerwehr Speyer, Presse

17.07.2017


Polizeimeldungen 15. und 16.07.2017

Speyer: Brand einer Scheune

Aus unbekanntem Grund gerieten das Vordach einer Scheune im Anton-Nickel-Weg und ein angrenzender Holzzaun in Brand. Durch die Feuerwehr Speyer konnte dieser schnell eingedämmt und somit ein Vollbrand der Scheune verhindert werden. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Speyer: Einbrüche in Baucontainer

Unbekannte Täter brachen jeweils in der Nacht von Freitag auf Samstag in Baucontainer in der Hafenstraße und der Franz-Kirrmeier-Straße ein. Entwendet wurde ausschließlich hochwertiges Werkzeug, die Schadenshöhe beträgt mehrere tausend Euro. An einem der Tatorte existiert eine Videoüberwachung, deren Auswertung möglicherweise noch sachdienliche Hinweise erbringt.

Speyer: Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Ein 29-jähriger Autofahrer aus Speyer fiel am frühen Freitagmorgen während einer Standkontrolle auf, weil er drogentypische Auffallerscheinungen aufwies. Zudem bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Auf Vorhalt gab er dann an, vor 1 1/2 Tagen einen Joint konsumiert zu haben. Ein freiwilliger Alkotest ergab einen Wert von 0,28 Promille. Aufgrund der Rechtsprechung hinsichtlich des Mischkonsums von Alkohol und Cannabis muss sich der junge Mann nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Dudenhofen: Einbruch in Vereinsheime

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in gleich zwei Vereinsräumlichkeiten in Dudenhofen ein. Dabei richteten sie zum Teil erheblichen Sachschaden an und entwendeten zwei Profiküchenmaschinen sowie einen Fernseher. Keinerlei Täterhinweise.

Lustadt: Einbrüche in Sportheim und Druckerei

In der Zeit von Freitag bis zum Samstagmorgen wurde in das Sportheim am Sportplatz sowie in eine Druckerei eingebrochen. An beiden Tatorten wurden Rollläden hochgeschoben und mittels Hebelwerkzeug die dahinterliegenden Fenster angegangen.

Während in der Druckerei nichts entwendet wurde, wurden in dem Sportheim Schokoriegel sowie mehrere Flaschen Alkohol entwendet.

Germersheim - Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Am Samstagabend (15.07.2017), gegen 18:35 Uhr kam eine 38-jährige Verkehrsteilnehmerin beim Linksabbiegen auf die Gegenfahrbahn und streifte hierbei einen gerade an die Kreuzung heranfahrenden 55-jährigen Motorradfahrer. Der Motorradfahrer stürzte hierbei zur Seite und verletzte sich leicht am Oberschenkel, er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Bellheim: Alkoholkontrolle anlässlich Brauereifest

Am Samstag (15.07.2017) um 00:09 Uhr und 01:25 Uhr konnten eine 38-jährige PKW Fahrerin und ein 26-jähriger PKW Fahrer im Rahmen von Verkehrskontrollen anlässlich des Brauereifests in Bellheim mit Alkohol am Steuer festgestellt werden. Beide gaben in ihren Kontrollen an, das Brauereifest besucht zu haben. Die 38-Jährige hatte 0,61 Promille, der 26-Jährige 0,54 Promille. Gegen beide wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Bellheim: Mit Schlangenlinien auf B9 unterwegs

Am Freitag (14.07.2017) um 16:13 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer einen Schlangenlinien fahrenden PKW Fahrer auf der B9 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Der offenbar Betrunkene benötigte laut Anrufer die gesamte Fahrbahn sowie den Standstreifen. Während der Anrufer die Position des Schlangenlinienfahrers durchgab, konnte eine Streife herangeführt werden und den Fahrer schließlich einer Kontrolle unterziehen. Ein Atemalkoholtest ergab 2,86 Promille. Gegen den 48-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet und eine Blutprobe entnommen.

Rülzheim: Frontspoiler entwendet

Am Samstag (15.07.2017) stellte der Geschädigte seinen PKW, Golf 3 GTI gegen Mitternacht unter dem Carport direkt neben seinem Wohnhaus ab. Am darauffolgenden Morgen stellte er fest, dass der Frontspoiler gestohlen wurde.

Rülzheim: Fahrraddiebstahl

In der Nacht von Freitag (14.07.2017) auf Samstag (15.07.2017) entwendeten der oder die unbekannten Täter am Bahnhof in Rülzheim ein mittels Kabelschloss gesichertes Herren Trekkingrad, Farbe Rot.

Herxheim: Sachbeschädigung durch Feuer

Bislang unbekannter Täter entzündete eine vor einem Wohnanwesen in der Raiffeisenstraße in Herxheim befindliche Holzbox, die der Aufbewahrung der Mülltonnen dient. Zudem wurde durch den noch unbekannten Täter ein Kunststoffsichtschutz eines Balkongeländers im rückwärtigen Bereich dieses Anwesens angezündet. Hierdurch wurden die Mülltonnen, die Holzbox, sowie der Sichtschutz des Balkongeländers beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. Die freiwillige Feuerwehr Herxheim, die mit 3 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften im Einsatz war, konnte den Brand ablöschen und weitere Beschädigungen verhindern. Die Ermittlungen hinsichtlich des noch unbekannten Täters dauern an.

Zeugenhinweise können telefonisch an die PI Landau, 06341-287-0 oder per E-Mail, pilandau@polizei.rlp.de, gerichtet werden.

Klingenmünster: Verkehrsunfallflucht - Zufahrt zur Burg Landeck

Am 15.07.2017 befuhr um 17:55 Uhr ein VW mit einem wolfsburger (WOB)Kennzeichen die Zufahrt zur Burg Landeck.

Diesem Fahrzeug kam ein weißer Hyundai entgegen. Auf der schmalen und abschüssigen Fahrbahn kam es zu einer Außenspiegelberührung der beiden Fahrzeug. Die Touristen mit dem auswärtigen Kennzeichen stoppten ihren  PKW  vor Ort, der weiße  Hyundai PKW setzte seine Fahrt in Richtung Klingenmünster fort. Hinweise zum Kennzeichen des unfallflüchtigen PKW liegen zur Zeit nicht vor. Das flüchtige Fahrzeug müsste jedoch am linken Außenspiegel beschädigt sein. Es entstand ein Schaden in Höhe von 400 Euro. Zeugen des Vorfalles können sich an die Polizei Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder unter e-mail pibadbergzabern@polizei.rlp.de wenden.

Klingenmünster: Verkehrsunfallflucht - auf dem Tankstellengelände

Am 14.07.2017 war auf dem Tankstellengelände ein Wohnmobil ordnungsgemäß geparkt. Gegen 17:50 Uhr fuhr ein PKW Audi auf das Firmengelände. Die Fahrerin, sowie der Beifahrer stiegen aus dem Audi aus. Der Beifahrer ließ seine Tür offen und beide Personen betraten den Verkaufsraum. Das offensichtlich nicht gesicherte Fahrzeug rollte rückwärts auf dem abschüssigen Gelände gegen das dort abgestellte Wohnmobil. Die beiden unbekannten Personen verließen nach einem Einkauf den Verkaufsraum, stiegen in ihr Fahrzeug und fuhren weg, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro am Wohnmobil zu kümmern. Ein Zeuge erkannte am unfallverursachenden Fahrzeug ein italienisches Kennzeichen. Von der Polizei Bad Bergzabern wurde ein Verkehrsunfall mit Verkehrsunfallflucht aufgenommen. Die vorliegenden Daten des italienischen Kennzeichens werden überprüft. Nach Abschluss aller Maßnahmen wird die Unfallanzeige bei der Staatsanwaltschaft Landau vorgelegt. Zeugen des Vorfalles können sich an die Polizei Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder unter e-mal pibadbergzabern@polizei.rlp.de wenden.  Vorranging müsste die Frage geklärt werden, wo sich die beiden Personen außerhalb Italiens aufhalten könnten.

Impflingen: Verkehrsunfallflucht

Ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer befuhr mit einem blauen BMW der 5er Reihe die B 38 von Landau in Fahrtrichtung Impflingen. In der Rechtskurve kurz vor Ortseingang Impflingen kam er zunächst an den rechten Fahrbahnrand, verlor gänzlich die Kontrolle über das Fahrzeug, und überschlug sich mehrfach. Schließlich kam das Fahrzeug in einem Maisfeld zum Stehen.

Der oder die Fahrer/in entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Das Fahrzeug wurde sichergestellt; die Ermittlungen laufen noch. Die Polizei Landau sucht eventuelle Unfallzeugen. Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

Ilbesheim: Verkehrsunfallflucht

Ein unbekannter LKW-Fahrer beschädigte ein schmiedeeisernes Hinweisschild/Werbeschild von einem Weingut in der Hauptstraße 90 in Ilbesheim. Das Schild ist am Anwesen in einer Höhe von 390 cm angebracht. Hinweise auf den Verursacher liegen nicht vor.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 EUR. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Albersweiler: Brand einer Lagerhalle

Durch noch unbekannte Ursache geriet eine Lagerhalle der ehemaligen Zündholzfabrik in 76857 Albersweiler, Queichstr. 13 am Samstag, dem 15.07.17 gg. 18.29h in Brand. Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht an. Personen kamen nach derzeitigem Stand nicht zu Schaden.

Es entstand ein Sachschaden (Gebäudeschaden) in Höhe von ca. 75.000 EUR. Insgesamt waren die umliegenden Wehren mit 120 Einsatzkräften vor Ort. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landau übernommen welche am Montag Morgen die Örtlichkeit mit einem Sachverständigen aufsuchen wird.

Maikammer: Brandstiftung nach Besuch der dortigen Weinkerwe

Am frühen Sonntagmorgen, kurz nach Mitternacht setzte ein unbekannter männlicher Täter, nach Besuch der Maikammer Weinkerwe, einen Traktor in Brand. Das Feuer griff auf weitere LOF-Fahrzeuge, die Überdachung des Unterstandes und den angrenzenden Balkon des Wohnhauses über. Der Täter flüchtete anschließend unerkannt in Richtung Ortskern. Es entstand ein Sachschaden im 6-stelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Tel.: 0621/963-2773 sowie per E-Mail: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Edenkoben: Unfall auf der A65

Am Freitag, 14.07.2017 um 09.09 Uhr übersah die 49-jährige Fahrerin eines Mercedes  auf der A65 Fahrtrichtung Karlsruhe kurz vor der Anschlussstelle Edenkoben beim Ausscheren zum Überholen einen von hinten auf der Überholspur herannahenden PKW. Hiervon erschrocken übersteuerte sie ihr Fahrzeug, so dass sie sich um ihre eigene Achse drehte, mit der Mittelleitplanke kollidierte und letztlich rechts auf der Standspur zum Stehen kam. Die drei Mitfahrer blieben unverletzt, lediglich die Fahrerin erlitt einen Schock und wurde vom DRK betreut. Der Mercedes erlitt einen Totalschaden.

Limburgerhof: Schwerer Verkehrsunfall auf der L533 

Am 14.07.2017, um 18:04 Uhr, ereignete sich auf der L533 bei Limburgerhof ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem PKW-Fahrer und einem Rollerfahrer. Der PKW-Fahrer beabsichtigte von Limburgerhof kommend auf den Zubringer der B9, in Fahrtrichtung Speyer, abzubiegen. Der Rollerfahrer, aus Neuhofen kommend, befuhr die L533 nach Limburgerhof. Der PKW-Fahrer missachtete die Vorfahrt des Rollerfahrers, weshalb dieser stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Unfall mit zwei Verletzten und 50.000 Euro Schaden

Am Freitagmorgen gegen 05:45 Uhr kam es in der Hoheneckenstraße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 21-jähriger Autofahrer aus Ludwigshafen missachtete mit seinem Fiat die Vorfahrt eines von rechts aus der Landeckstraße kommenden 48-jährigen Mercedes-Fahrers aus Ludwigshafen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Aufgrund der Aufprallwucht und einer Ausweichbewegung des 21-Jährigen kollidierte dieser mit dem Bordstein der Gegenfahrbahn sowie einem dort geparkten PKW, welcher auf zwei weitere geparkte Fahrzeuge geschoben wurde. Anschließend kippte der PKW des 21-Jährigen auf die Fahrerseite und blieb in Mitte der Fahrbahn liegen. Der 21-Jährige und sein Mitfahrer konnten sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien. Der Beifahrer des 21-Jährigen und der 48-Jährige Mercedesfahrer wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt. Drei der fünf beschädigten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt wird der Sachschaden auf circa 50.000 Euro geschätzt.

Ludwigshafen: Trunkenheit im Verkehr

Ein 32-jähriger Rollerfahrer erregte in der Nacht zum 16.07.17 die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife, weil er mit seinem Motorroller in entgegengesetzter Richtung auf einem Fahrradweg in der Saarlandstraße fuhr. Bei dem Fahrer konnte in der Folge bei einer Verkehrskontrolle eine Alkoholisierung festgestellt werden. Ein schließlich durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,01 Promille, weshalb dem Mann auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Ludwigshafen: Unfall mit 50.000 Euro Sachschaden

Am Freitagabend gegen 23:20 Uhr befuhr ein 27-Jähriger aus Frankenthal mit seinem Pkw mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit den Erfurter Ring in Ludwigshafen-Ruchheim. Hierbei stieß er zunächst mit zwei geparkten Pkw zusammen und verlor anschließend die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der Folge kollidierte er frontal mit einem weiteren geparkten Auto, wodurch dieses auf das dahinter geparkte Fahrzeug geschoben wurde. Der Verursacher wurde leichtverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro. Vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs wurde der Führerschein des Unfallverursachers beschlagnahmt.

Ludwigshafen: Streit zwischen Hundehaltern eskaliert

Ein 57-jähriger Hundehalter führte am Morgen des 15.07.17 seinen Hund im Bereich Rheingönheim aus und traf auf einen weiteren bislang unbekannten Hundehalter, welcher seinen Hund nicht angeleint hatte. Der 57-jährige forderte daraufhin den anderen Mann auf, seinen Hund anzuleinen, um eine Konfrontation beider Hunde zu vermeiden. Dieser entgegnete jedoch, dass er seinen Hund nicht anleinen werde. Darüber hinaus stellte er sich vor den Geschädigten und schlug ihm unvermittelt mindestens einmal mit der Faust ins Gesicht, sodass der Geschlagene zu Boden ging und kurz bewusstlos wurde. Hiervon trug er eine gebrochene Nase und mehrere Hämatome im Gesichtsbereich davon. Den Täter beschrieb er wie folgt: ca. 180cm, schlank, grauer Kapuzenpullover, junger Schäferhund.

Ludwigshafen: Versuchter Trickdiebstahl

Am Nachmittag des 15.07.17 bemerkte ein 84-jähriger Hauseigentümer zufällig, dass sich eine ihm unbekannte männliche Person auf seinem Grundstück an dem Kellerfenster seines Hauses aufhielt. Auf Ansprache gab der unbekannte Mann an, dass er wegen eines Wasserrohrbruchs in das Haus müsste. Der Hauseigentümer war jedoch skeptisch und als der Mann bemerkte, dass sein Gegenüber mit diesem Trick nicht zu überlisten war, verließ er die Örtlichkeit. Die männliche Person wird wie folgt beschrieben: ca. 40 Jahre alt, ca. 170 cm groß, normale Figur, auffällig nach hinten gegelte dunkle Haare, dunkler Teint, gut gekleidet, sprach hochdeutsch.

Ludwigshafen: 20-Jähriger in Gewahrsam genommen

Am frühen Samstagmorgen kam es gegen 03:30 Uhr zu einer Ingewahrsamnahme am Berliner Platz. Nachdem ein alkoholisierter 20-Jähriger aus Mannheim bereits mit Mitarbeitern einer dortigen Lokalität in Streit geriet, pöbelte er Passanten an und forderte diese zum Kampf auf. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens wurde dem 20-Jährigen zunächst ein Platzverweis ausgesprochen, welchem er zögerlich nachkam. Nur kurze Zeit später ignorierte der 20-Jährige die polizeilichen Anweisungen und konnte erneut an der Örtlichkeit angetroffen werden. Da der 20-Jährige fortwährend keine Einsicht zeigte und sich weiterhin aggressiv verhielt, wurde er schließlich zum Ausnüchtern polizeilich in Gewahrsam genommen.

Ludwigshafen: Brand bei einer Betonfirma

Bei der Firma Frischbeton in Ludwigshafen, Unteres Rheinufer, kam es am frühen Sonntagmorgen, gegen 02:30 Uhr, zu zwei Bränden. Während der Löscharbeiten an einem Container, wurde ein zweiter Brandherd unter einer Überdachung der Firma festgestellt. Es wird von einer vorsätzlichen Brandlegung ausgegangen, der Sachschaden beträgt ca. 20.000 EUR. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Brandstiftung wurde durch die Polizei eingeleitet.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter T: 0621 963-2222 in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Haftbefehl vollstreckt

Am Freitagmittag gegen 11:30 Uhr wurde von Bürgern eine auffällige Person auf dem Platanenhain an der Bismarckstraße / Dammstraße gemeldet. Eine Polizeistreife konnte die beschriebene Person feststellen und kontrollieren. Es handelte sich um einen 38-Jährigen, welcher derzeit keinen Wohnsitz hat. Die Überprüfung ergab, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Er wurde verhaftet und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Ludwigshafen: Unfall mit einer leichtverletzten Person

Am Freitagmittag um 12:30 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Mundenheimer Straße. Die Unfallbeteiligten befuhren mit ihren PKW hintereinander die Mundenheimer Straße in Fahrtrichtung Adlerdamm. Kurz nach der Kreuzung Mundenheimer/ Wittelsbachstraße musste ein 35-jährige Citroenfahrer aus Ludwigshafen verkehrsbedingt abbremsen. Der hinter ihm fahrende 31-jährige VW-Fahrer aus Carlsberg erkannte dies zu spät und fuhr auf das vor ihm fahrende Fahrzeug auf. Der PKW des 35-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf circa 6.000 Euro. Der 35-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt.

Mannheim: Auto kollidiert mit Straßenbahn - Zeugen gesucht

Am Freitagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, kollidierte in der Neckarauer Straße ein Auto mit einer Straßenbahn.  Der Autofahrer war in Richtung Innenstadt unterwegs, als er in Höhe der Schulstraße wenden wollte. Dabei übersah er die in gleiche Richtung fahrende Straßenbahn der Linie 1.

Nach ersten Erkenntnissen ist das Auto Totalschaden, die Straßenbahn ist nicht mehr fahrbereit .Um 16:40 Uhr konnte die Straßenbahn von der Unfallstelle geschleppt werden und der Schienenverkehr wieder laufen.

Die Unfallstelle war um 17:00 Uhr komplett geräumt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro, Personen kamen nicht zu Schaden. Der Unfall wird vom Verkehrsunfalldienst Mannheim bearbeitet. Um sämtlichen Fragen bezüglich des Unfallherganges klären zu können, werden Zeugen gebeten sich unter der Telefonnummer 0621/174-4045 beim Polizeipräsidium Mannheim zu melden.

Über verletzte Personen liegen noch keine Erkenntnisse vor. 

Mannheim-Innenstadt: Nach Schlägerei auf dem Ring, Polizei nimmt zwei Angreifer fest

In der Nacht zum Sonntag wurden drei Männer im Alter zwischen 26 und 36 Jahren von drei zunächst Unbekannten zunächst provoziert und später z.T. auf das Heftigste zusammengeschlagen.

Die Geschädigten waren gegen 02:10 Uhr vom Willy-Brandt-Platz kommend in Richtung Bismarckplatz unterwegs, als es zur Begegnung mit ihren Kontrahenten kam. Das Angreifer-Trio näherte sich von hinten, habe dann zunächst "nur" provoziert, dann aber unvermittelt brutal zugeschlagen. Der 36-jährige Geschädigte erlitt vermutlich sogar einen Beinbruch und hatte massive Verletzungen im Gesicht. Seine Begleiter kamen etwas glimpflicher davon, wobei auch der 35-Jährige mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Krankenhaus musste.

Zwei der alkoholisierten Angreifer konnte die Polizei dann im Bereich Friedrichsring festnehmen. Die Identität ihres Komplizen steht mittlerweile fest, auch wenn er bislang noch nicht festgenommen werden konnte und sich weiterhin auf der Flucht befindet. Alle Beteiligten waren nicht unerheblich alkoholisiert.  Der Polizeiposten Schwetzingerstadt ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Mannheim-Neckarstadt: Nach Zeugenhinweis, Polizei nimmt halbstarken Randalierer fest

Über Notruf informierte in der Nacht zum Sonntag ein Zeuge die Polizei darüber, dass eine Gruppe von vier Jungen und drei Mädchen die Straßenbahnhaltestelle "Ulmenweg" beschädigt und in der Zielstraße zwei Elektroroller umgeworfen hätte. Mehrere Funkstreifen machten sich auf den Weg und fahndeten nach den Tätern.

Eine Streife der Verkehrspolizei nahm gegen 00:45 Uhr in der Boveristraße einen der Flüchtigen fest. Der 17-Jährige wurde einem Erziehungsberechtigten überstellt. Nach seinen sechs Begleitern sucht die Polizei derzeit noch.

Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung werden vom Haus des Jugendrechts aus geführt. Der entstandene Schaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Mannheim-Innenstadt: Täterfestnahme nach gefährlicher Körperverletzung

Wegen eines Körperverletzungsdelikts wurde am Samstagvormittag eine Funkstreife des Innenstadtreviers ins Quadrat U 5 beordert.

Aus bislang unbekannten Gründen waren dort ein 41-Jähriger und ein 34-Jähriger aneinandergeraten. Nach bisherigem Kenntnisstand brachte der Lebensältere seinen Kontrahenten zunächst durch einen Tritt zu Boden, bevor er auf den am Boden Liegenden eintrat.

Das Geschehen wurde von Zeugen beobachtet. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei konnte im Zuge der Fahndung den flüchtigen Angreifer zwischen R 7 und S 6 festnehmen.

Sein blutendes Opfer musste medizinisch versorgt werden. Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung werden vom Revier Innenstadt aus geführt.

Mannheim-Feudenheim: Polizei nimmt Fahrraddiebin fest

Eine 47-jährige Frau, die im dringenden Verdacht steht, mehrere Fahrräder gestohlen zu haben, nahmen am Freitagabend Polizeibeamte des Reviers Käfertal fest.

Eine Zeugin hatte die Polizei gerufen, weil sich die Tatverdächtige zum wiederholten Male in der Kirchbergstraße an den in einem Innenhof abgestellten Fahrrädern zu schaffen mache. Tatsächlich konnte die Frau, die im Stadtteil Wohlgelegen wohnt, den Beamten gegenüber keinen Besitznachweis für das von ihr benutzte Rad machen.

Dafür führte sie eine Handtasche mit sich, die mit allerlei verdächtigen Gegenständen, wie Scheren, Zangen, Schraubenzieher u.ä. gefüllt war.

Im Zuge der nun folgenden Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei insgesamt sieben weitere, zum Teil hochwertige Drahtesel. Bislang konnte eines der sichergestellten Räder einem Diebstahl zugeordnet werden. Die weiteren Ermittlungen wird die beim Polizeiposten Feudenheim angesiedelte EG Rad übernehmen.

Mannheim-Innenstadt: Straßenraub, Zeugenaufruf!

Das Opfer zweier Straßenräuber wurde in der Nacht zum Samstag ein 23-jähriger Mann.

Der Geschädigte hielt sich gegen 03:15 Uhr im Bereich S 1/Marktplatz auf, als er von einem Unbekannten angesprochen und nach Feuer gefragt wurde. Nachdem sich der Fremde eine Zigarette angezündet hatte, trat plötzlich und unvermittelt eine weitere Person auf den Plan. Diese forderte den Geschädigten auf, seinen Geldbeutel zu öffnen. Als der junge Mann mitteilte, er werde seinen Weg nun fortsetzen, habe ihm der zweite Täter damit gedroht, ihn "abzustechen", wenn er nicht seine Barschaft aushändige. Die Drohung wurde offenbar so überzeugend vorgetragen und durch Gesten untermauert, dass sich der Geschädigte genötigt sah, der Forderung nachzukommen, obwohl ihm die Täter zu keiner Zeit ein Messer vorhielten.

Das Duo entkam mit mehreren Dutzend Euro in Richtung Kurpfalzbrücke.

Täterbeschreibungen:

Erster Tatverdächtiger (fragte den Geschädigten nach Feuer): dunkler Teint arabischer Phänotyp, 25 bis 27 Jahre alt, sportlich schlank, gekleidet im Hip-Hop Style, sprach Hochdeutsch

Zweiter Tatverdächtiger: hatte einen Kevin-Kuranyi-Bart, 24 bis 26 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, ebenfalls sportlich schlank, gleicher Phänotyp, trug eine sandbeige-farbene Jacke (keine Bomberjacke, sondern eher lockere Übergangsjacke), leicht türkisch/arabisch klingender Akzent

Das wegen räuberischer Erpressung ermittelnde Raubdezernat des Kriminalkommissariats in Mannheim bittet eventuelle Zeugen der Tat oder Personen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, um telefonische Meldung unter 0621/174-5555.

Heidelberg / 88-jähriger nach Verkehrsunfall gestorben

Der 88-jährige, der am Freitagmorgen auf dem Parkplatz eines Gartencenters in der Eppelheimer Straße von einem 40-Tonner erfasst wurde, ist zwischenzeitlich im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Die Verkehrspolizei bittet Zeugen, die den Unfallablauf beobachtet haben, sich unter der Tel.-Nr. 0621/174-4140 zu melden.

Heidelberg-Kirchheim: Polizeieinsatz im Patrick-Henry-Village

Mehrere Funkstreifen der Heidelberger Polizei waren am Freitagabend im Patrick-Henry-Village eingesetzt. Zunächst waren gegen 21:15 Uhr zwei 29 und 31 Jahre alte Männer auf dem Flur eines Unterkunftsgebäudes mit einem 18-Jährigen in Streit geraten. Der zunächst verbal ausgetragene Disput eskalierte schließlich dergestalt, dass die Lebensälteren ein Pfefferspray gezückt haben sollen und dies gegen den Heranwachsenden einsetzten.

Mit dem Reizgas kamen noch sieben weitere Personen in Kontakt. Auch sie klagten über Hustenreiz und Atemwegsbeschwerden. Nach diesem Vorfall fanden sich etwa 30 Personen vor dem betroffenen Gebäude zusammen. Hier kam es zu einem weiteren Zwischenfall: Ein 22-Jähriger wurde von mehreren Personen mit einer Holzlatte traktiert. Die Verletzten wurden medizinisch versorgt, der mit der Holzlatte Verprügelte kam in ein Heidelberger Krankenhaus.

Die Klärung der genauen Tatabläufe ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Untersuchungen. Die Beamten ermitteln wegen mehrfacher gefährlicher Körperverletzung.

Heidelberg-Bergheim: Unfallhergang strittig, Zeugen gesucht!

Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am Freitagnachmittag in der Mittermaierstraße ereignete, suchen die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte.

Auf Höhe der Post kam es gegen 14:40 Uhr bei einem Fahrstreifenwechsel zum Zusammenstoß eines VW Passat und eines VW Golf. Hierbei entstand Sachschaden. Die beiden Fahrerinnen beschuldigen sich gegenseitig, für die Kollision verantwortlich zu sein.

Eventuelle Zeugen des Geschehens werden daher gebeten, die Polizei unter 06221/991700 anzurufen.

Heidelberg-Pfaffengrund/-Wieblingen: Mann läuft vor Tram

Schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zog sich am späten Samstagnachmittag ein 26-jähriger Mann zu, als er im Bereich der Haltestelle "SRH-Campus" mit einer Straßenbahn der Linie 5 zusammenstieß.

Offenbar achtete er beim Überqueren der Gleise nicht genügend auf den Eisenbahnverkehr und stieß mit dem einfahrenden Schienenfahrzeug zusammen. Zudem soll er einen Kopfhörer getragen haben.

Der Geschädigte wurde von der Straßenbahn erfasst und kam zu Fall. Er erlitt eine Platzwunde, ein Schädel-Hirn-Trauma sowie Brüche des Beckens und des linken Schlüsselbeins. Nach notärztlicher Erstversorgung kam er in ein Heidelberger Krankenhaus.

Der Schienenverkehr war für etwa eine Stunde gesperrt. Gegen 17:20 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben.    Das Verkehrskommissariat Heidelberg ermittelt.

Heidelberg-Altstadt: Angriff aus Frust?

Eine Gruppe von insgesamt sechs Vergnügungssuchenden wurde in der Nacht zum Sonntag von drei bislang Unbekannten angegriffen.

Die Geschädigten und Zeugen im Alter zwischen 18 und 42 Jahren verließen gegen 03:45 Uhr einen Club in der Hauptstraße. Unmittelbar nach Verlassen trafen sie auf drei junge Männer, die zuvor vom Sicherheitsdienst an der Tür des Lokals abgewiesen worden waren.

Vollkommen unvermittelt sei das Trio schließlich auf die Sechserguppe losgegangen. Sie hätten mit ihren aus den Schlaufen gezogenen Gürteln um sich geschlagen und schließlich vier Personen überwiegend im Gesicht getroffen und auch verletzt. Auch Reizgas hätten die Drei versprüht.

Nach Tatbegehung flüchteten die Angreifer in Richtung Bismarckplatz.

Sie wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

Südeuropäer, 25-30 Jahre, 170cm, schlank, kurze schwarze Haare, ausländische Sprache (vermutlich türkisch), weißes T-Shirt, Jeans

Täter 2:

Südeuropäer, 25-30 Jahre, 180 cm, schlank, rotes T-Shirt, Jeans, Vollbart

Täter 3:

Südeuropäer, 25-30 Jahre, schwarze oder dunkelgrüne Bomberjacke, beige Stoffhose, 3mm-Bart, stämmig

Personen, die Zeuge des Geschehens wurden oder anhand der übermittelten Beschreibung Hinweise zur Identität der Täter geben können, werden gebeten, das wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelnde Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221/991700 anzurufen.

Heidelberg-Ziegelhausen: Brand einer Gartenhütte

Ein Feuer in seiner Gartenhütte stellte ein 64 jähriger Mann aus Heidelberg in den frühen Morgenstunden des 15.07.2017 fest. Als er gegen 02:00 Uhr zu seinem Gartengrundstück in der Verlängerung des Schönauer Abtweges kam, schlugen Flammen aus seiner Gartenhütte. Die verständigte Feuerwehr Heidelberg konnte das Feuer löschen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.

Die Ursache für den Brand ist bislang unklar und das Polizeirevier Heidelberg-Nord hat diesbezüglich die weiteren Ermittlungen übernommen.

Heidelberg-Neuenheim: Nach Streit, Mann zusammengeschlagen

Wegen eines eskalierten Streits mit anschließender Körperverletzung wurden in der Nacht zum Sonntag Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Nord zum Neckarvorland gerufen.

Gegen 23:15 Uhr hatte sich dort der spätere Geschädigte, ein 17-jähriger Leimener, in Begleitung zweier gleichaltriger Mädchen aufgehalten, als es zum Aufeinandertreffen mit zwei 20 und 22-jährigen Männern kam. Nach einem kurzen verbalen Streit schlug der Ältere dem 17-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht. In dem Moment, als der Angegriffene sich zur Wehr setzen sollte, trat ihm der Begleiter des 22-Jährigen gegen den Oberkörper.

Bei Eintreffen der Polizei befanden sich noch alle Beteiligten vor Ort. Die beiden Angreifer pusteten beim Alko-Test jeweils 1,1 Promille. Sie werden sich auf Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung einstellen müssen.

Ladenburg: Kollision eines Gütermotorschiffs mit einem Brückenpfeiler der Eisenbahnbrücke

Ein Gütermotorschiff befährt den Neckar zu Tal. Auf Höhe der Eisenbahnbrücke Ladenburg kollidiert das Heck mit einem Brückenpfeiler. Durch die Kollision wurden der 67-jährige Schiffsführer und ein 34-jähriges Besatzungmitglied leicht verletzt. Ein Teil des Steuerhauses wurde auf den hinteren Teil des Schiffes geschleudert und verursachte Sachschaden; Teile gingen über Bord und mussten geborgen werden. Das Schiff war in der Folge manövrierunfähig und wurde in den Bereich des dortigen Stauwehrs geschleppt. Auch Zug- und Schiffsverkehr mussten kurzzeitig gesperrt werden. Es waren Kräfte der Wasserschutzpolizei, der Bundespolizei, sowie der Feuerwehren Mannheim und Ladenburg, des DRK sowie der DLRG im Einsatz. Es entstand Sachschaden von über 120.000 Euro. Die Ermittlungen durch die Wasserschutzpolizei Mannheim zur Unfallursache dauern an.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: 45-jähriger von mehreren Angreifern zusammengeschlagen

Mehrere Funkwagen des Polizeipräsidiums Mannheim waren in der Nacht zum Sonntag in Ladenburg nötig.

Gegen 2:10 Uhr war in der Hauptstraße ein 45-jähriger Mann von mehreren bislang Unbekannten nach einem Streit zusammengeschlagen worden. Das Geschehen hatte sich immer mehr in Richtung einer Gaststätte verlagert. Im Zuge der Prügelei stießen eine oder mehrere Personen gegen ein Hoftor, welches schließlich nachgab. Da die Unbekannten noch immer auf den mittlerweile am Boden liegenden Geschädigten einprügelten, packte ein 47-jähriger Anwohner beherzt sein Pfefferspray und setzte es gegen die Personengruppe ein. Diese brach daraufhin ihren Angriff ab und flüchtete. Allerdings wurden durch den Reizgaseinsatz auch drei Unbeteiligte verletzt.

An dem Hoftor entstand leichter Sachschaden. Die mit dem Geschehen in Zusammenhang stehenden Ermittlungen werden vom Polizeirevier Ladenburg aus geführt.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Auf Polizisten losgegangen

Wegen Widerstands gegen Polizeibeamte wird sich ein 18-jähriger Südhesse verantworten müssen.

Der Heranwachsende war in der Nacht zum Sonntag, gegen 00:50 Uhr im Bereich des Ladenburger Wasserturms auf zwei uniformierte Ordnungshüter losgegangen. Zunächst hatte er einer Polizeibeamtin einen Fauststoß gegen den Oberkörper versetzt, bevor er dann auch gegenüber deren Kollegen tätlich wurde. Dieser erlitt leichte Verletzungen. Mit gemeinsamen Kräften gelang es schließlich, den Viernheimer zu überwinden und zum nahe gelegenen Polizeirevier zu bringen. Von dort aus werden auch die weiteren Ermittlungen geführt.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Gegen geparktes Auto gefahren und dann abgehauen, Zeugen gesucht!

Zeugen für eine Verkehrsunfallflucht in Altlußheim suchen die Beamten des Polizeireviers in Hockenheim.

In der Zeit zwischen Donnerstagabend, 23:30 Uhr und Freitagfrüh, 08:30 Uhr stieß ein bislang Unbekannter mit einem höchstwahrscheinlich roten Fahrzeug gegen einen in der Hauptstraße geparkten Audi A 5. Obwohl an dem in Höhe der Bushaltestelle Raiffeisenbank geparkten Pkw erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro entstand, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter und kümmerte sich nicht um die Schadensregulierung.

Eventuelle Hinweisgeber werden gebeten, ihre Wahrnehmungen unter 06205/2860-0 an die Polizei in Hockenheim zu melden.

Reilingen, A 6,/Rhein-Neckar-Kreis: 1 kg Marihuana bei Kontrolle aufgefunden, 35-Jähriger in Untersuchungshaft

Am Mittwoch um 13:45 Uhr führte eine Streifenwagenbesatzung des Verkehrskommissariats Walldorf auf einem Parkplatz an der Autobahn 6 in Höhe Reilingen eine Kontrolle eines Peugeot durch. Der Fahrer des Wagens zeigte sich dabei sehr nervös. Der Grund dafür lag in zwei in Plastikfolie gewickelten Pakten, welche die Beamten in einer Sporttasche im Kofferraum des Wagens fanden. Diese enthielten insgesamt 1 kg Marihuana. Der 35-jährige Deutsche wurde daraufhin vorläufig festgenommen, die aufgefundenen Beweismittel wurden beschlagnahmt. Der Verdächtige wurde dem Drogendezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg überstellt.  Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Wiesbaden wurde ebenfalls eine geringe Menge Marihuana aufgefunden, auch dieses wurde beschlagnahmt.

Der Verdächtige wurde am 13.07.2017 der Haftabteilung des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Besitzes und Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen ihn erlassen.

Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Flächenbrand auf abgeerntetem Acker

Auf einem gedroschenen Teilbereich eines Getreidefeldes entzündete sich am Sonntagmittag aus unbekannter Ursache ein Feuer. Möglicherweise könnte es durch eine Glasscherbe zu einer Selbstentzündung gekommen sein. Durch die abgebrannte Fläche von ca. 30 x 30 Meter entstand dem Landwirt ein nur geringer Sachschaden. Um einen größeren Schaden durch ein Übergreifen der Flammen zu vermeiden, erntete der Bauer im angrenzenden Bereich des Feuers das Getreide mit seinem Mähdrescher noch schnell ab. Zur Brandbekämpfung war die Freiwillige Feuerwehr Walldorf mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Fußgänger umgefahren und dann abgehauen, Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht!

Zeugen für einen Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht suchen die Beamten des Verkehrskommissariats in Walldorf.

Am späten Samstagabend befuhr ein nicht bislang bekannter Rollerfahrer gegen 21:45 Uhr die Walldorfer Straße und im unmittelbaren Anschluss den Kreisverkehr In den Weinäckern / In den Ziegelwiesen. Beim Verlassen des Kreisels achtete der oder die Unbekannte nicht auf einen die Fußgängerfurt querenden sein Fahrrad schiebenden Jugendlichen, sodass der Roller den 15-Jährigen erfasste und zu Boden schleuderte. Der Junge erlitt Platzwunden, eine Gehirnerschütterung, Prellungen und Abschürfungen sowie ein Bauchtrauma. Der Schwerverletzte musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden.

Sein Unfallgegner war so dreist, am Unfallort noch die zu seinem Roller gehörenden Teile einzusammeln und mit seinem fahrbaren Untersatz in Richtung Staatsbahnhofstraße abzuhauen. Der Rollerfahrer war schwarz gekleidet und trug einen schwarzen Helm.

Zeugen- und/oder Täterhinweise werden unter 06227/35826-0 erbeten.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis / Vorfahrtsmissachtung / Motorrad-Fahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde am Sonntagmittag ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in der Wiesenbacher Landstraße. Der 35-jährige befuhr diese gegen 14.15 Uhr in Richtung Industriestraße als eine 39-jährige Renault-Fahrerin aus der Wiesenbacher Straße nach links in die Landstraße einbiegen wollte und die Vorfahrt des Zweirad-Fahrers übersah. Dieser stürzte und wurde mit schweren abzog sich schwere aber keine lebensgefährliche Verletzungen zu. Er kam in ein Krankenhaus. Sein Motorrad wurde abgeschleppt. Die 39-jährige blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 6000,- Euro geschätzt. Während der ca. einstündigen Unfallaufnahme war die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Die Polizei regelte den Verkehr.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Gullydeckel aus Schacht entfernt, wer hat Beobachtungen machen können?

Einen aus dem Schacht gehobenen und auf der Fahrbahn abgelegten Gullydeckel bemerkte in der Nacht zum Samstag ein aufmerksamer Taxifahrer.

Gegen 02:45 Uhr erkannte der Mann das Hindernis, welches in Höhe der Wieslocher Straße 36 auf der Straße lag, gerade noch rechtzeitig und konnte ausweichen. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei setzte den Schachtdeckel wieder ein. Das wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelnde Polizeirevier Wiesloch bittet eventuelle Zeugen um telefonische Meldung unter 06222/5709-0.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer bei Zusammenstoß mit Pkw schwer verletzt

Beim Zusammenstoß mit einem Pkw wurde am Samstagmittag ein 59-jähriger Rennradfahrer schwer verletzt.

Der Mann befuhr gegen 12:25 Uhr  die Schönbornstraße. An der Kreuzung zur Talstraße übersah er einen von rechts kommenden Opel Astra. Bei dem anschließenden Zusammenstoß zog sich der Radler eine Unterschenkelfraktur zu. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 5.000 Euro.    Der Unfallverursacher kam in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Zuzenhausen/Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Autofahrer, Geschädigte und weitere Zeugen gesucht!

Einen wegen seines Fahrstils auffälligen Pkw-Führer meldete in der Nacht zum Samstag ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer.

Nach bisherigem Kenntnisstand wurde der 43-jährige Meckesheimer mit seinem VW Golf das erste Mal kurz vor Mitternacht in Zuzenhausen auffällig. Dort soll er bei einem Abbiegevorgang vom Bahnhofsvorplatz/Hubweg in Richtung Meckesheim beinahe einen Verkehrsunfall verursacht haben, indem er dem Fahrer eines weißen Sprinters die Vorfahrt nahm. Später meldete derselbe Zeuge das Fahrzeug im Ortszentrum von Meckesheim. Die zwischenzeitlich verständigte und nach dem VW fahndende Streife des Polizeireviers Neckargemünd wurde schließlich in der Friedrichstraße fündig. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle war die Ursache für den sonderbaren Fahrstil des Golf-Lenkers schnell gefunden. Er war mit 1,8 Promille doch reichlich betrunken.

Bei der nun folgenden Blutprobe im Polizeirevier wurde der Verkehrssünder zudem auch noch ausfallend und beleidigend. Gegen ihn wird daher nicht nur wegen Straßenverkehrsgefährdung, sondern auch wegen Beleidigung ermittelt.

Zudem stellte die Polizei frische Unfallspuren an der Front des VW Golf fest. Möglicherweise kam es darüber hinaus auch noch zu einer bislang nicht angezeigten Unfallflucht.

Die Polizei bittet weitere Zeugen und Hinweisgeber, insbesondere jedoch den Fahrer des weißen Sprinters um telefonische Meldung unter 06223/9254-0.

Heddesheim / BAB 5 / zwei Verletzte Personen und vier beschädigte Fahrzeuge nach Verkehrsunfall

Unachtsamkeit führte am Freitagmittag kurz nach 16.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 5 zwischen den Abfahrten Weinheim und Hirschberg, wobei zwei Personen verletzt wurden. Zunächst fuhr ein 58-jähriger Hyundai-Fahrer im stockenden Verkehr auf seinen Vordermann und schob diesen auch noch auf den PKW davor. Anschließend fuhr noch ein 53-jähriger Motorrad-Fahrer auf den Hyundai auf, wodurch der Zweirad-Fahrer schwer verletzt wurde. Der Beifahrer im Hyundai verletzte sich leicht. Die Unfallstelle war bis ca. 18.00 Uhr voll gesperrt. Danach leitete die Polizei den Verkehr über den Standstreifen. Ab 19.00 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 40000,- Euro geschätzt.

Eschelbronn: Zwei Personen bei Unfall verletzt

Zwei Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am 14.07.2017 gegen 16:15 Uhr auf der L 549 zwischen Neidenstein und Eschelbronn. Ein 81 jähriger Mann fuhr von Neidenstein in Richtung Eschelbronn, dabei kam er aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum.

Er und seine 82 jährige Beifahrerin erlitten dabei schwere Verletzungen (keine Lebensgefahr) und mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die L 549 ist zum Berichtszeitpunkt noch wegen Reinigungsarbeiten gesperrt.

Eberbach: Kradfahrer nach Überholmanöver verunglückt

Am Samstag Nachmittag befuhr ein 30 Jahre alter Kradfahrer gegen 15.30 Uhr die L 2311 in Fahrtrichtung Gaimühle. Kurz vor der Eisenbahnunterführung überholte er im Überholverbot in einer 50-iger Zone den Pkw eines 70-jährigen und stieß mit dem entgegenkommenden Pkw eines 51-jährigen zusammen. Durch den Aufprall wurde er nach rechts geschleudert und stieß mit dem gerade überholten Pkw des 70-jährigen seitlich zusammen. Durch den Sturz zog er sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Ein 24 Jahre alter Kradfahrer, der die L 2311 in Richtung Friedrichsdorf befuhr, konnte nicht mehr rechtszeitig abbremsen und fuhr auf den Pkw des 51-jährigen auf. Er stürzte ebenfalls und mußte in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der Gesamtschaden wird auf 19500,-- EUR geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die 2311 für 25 Minuten komplett gesperrt, anschließend war die Unfallstelle einspurig passierbar.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Am hellichten Tag Auto aufgebrochen

Zu einem Pkw-Aufbruch auf dem Parkplatz vor der Banngartenhalle/Grundschule kam es im Laufe des Freitagvormittags.

Gegen 11:40 Uhr beobachtete ein aufmerksamer Zeuge einen jungen Mann dabei, wie er die Beifahrerscheibe eines geparkten VW Touran einschlug, sich ins Fahrzeuginnere beugte, einen Geldbeutel und ein Handy stahl und dann auf einem schwarzen Fahrrad entkam.

Der Diebstahlschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

20 bis 30 Jahre alt, Mitteleuropäer, brünettes langes welliges Haar, nach hinten zum Zopf gebunden, hatte ein Spitzbärtchen und war Brillenträger. Zur Tatzeit führte er einen grau-schwarzen Rucksack mit sich und war mit einer dunklen Jeans und schwarzen Jacke bekleidet.

Weitere Zeugen werden gebeten, die Polizei unter 06223/9254-0 anzurufen.

16.07.2017


Polizeimeldungen 14.07.2017

Speyer: Schwächeanfall führt zu Unfall auf der B9

Am 13. Juli 2017, gegen 12:40 Uhr, B9, Fahrtrichtung Germersheim, Höhe Speyer-Nord Während der Fahrt auf der B9 verlor eine 21-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Speyer wohl kurzzeitig das Bewusstsein und geriet dadurch mit ihrem Fahrzeug auf die linke Fahrspur. Danach touchierte sie leicht die Schutzplanke und blieb dann mit ihrem Fahrzeug auf der Fahrbahn stehen. Ein zufällig vorbeifahrender Krankenwagen übernahm die medizinische Erstversorgung der jungen Frau. Mittels Rettungshubschrauber wurde sie dann zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Sowohl am Fahrzeug als auch an der Schutzplanke entstand Sachschaden. Der Grund für den plötzlichen Bewusstseinsverlust ist nicht bekannt.

Speyer: Nächtliche Diebestour

Birkenweg, 13. Juli 2017, zw. 23:30 Uhr und 01:00 Uhr Durch einen Zeugen wurde der Polizei gemeldet, dass sich im Bereich der Schrebergärten in Speyer-Nord zwei Personen aufhalten würden, die unter anderem mit Taschenlampen herumleuchten würden. Im Rahmen der Fahndung wurden dann in der Nähe der Gärten ein 25-jähriger Mann aus Speyer sowie eine 34-jährigeFrau Speyrerin festgestellt, auf die die zuvor abgegebene Personenbeschreibung zutraf. Im Rahmen der Durchsuchungen konnten bei dem Paar Betäubungsmittel sowie diverse Gartendekorationsartikel, deren Eigentumsverhältnisse nicht geklärt sind, aufgefunden und sichergestellt werden.

Lustadt/Westheim: Erneute Kontrolle des Schleichweges

Am Donnerstag kontrollierten Polizisten in der Zeit von 17.15 Uhr bis 19.15 Uhr erneut das Durchfahrtsverbot in der Verlängerung der Hohe Straße. Der Feldweg wird wegen der Sperrung der K 3 zwischen den Ortschaften als Alternative zur Umleitung genutzt.19 Autofahrer wurden verwarnt.

Lustadt/Zeiskam: Erneute Kontrolle des Schleichweges

Am Donnerstag kontrollierten Polizisten in der Zeit von 17.15 Uhr bis 19.15 Uhr erneut das Durchfahrtsverbot in der Verlängerung der Hohe Straße. Der Feldweg wird wegen der Sperrung der K 3 zwischen den Ortschaften als Alternative zur Umleitung genutzt.19 Autofahrer wurden verwarnt.

Kandel: Einbruch in Waldschwimmbad

In der Nacht auf den 13.07.2017 kam es in der Badallee zu einem Einbruch in den Kiosk im Waldschwimmbad. Unbekannte Täter beschädigten ein Fenster und drangen in die Räumlichkeiten ein. Aus einer Kasse wurde ein geringer Bargeldbetrag entwendet. Da die Täter auch die Elektrik einer Kühltruhe ausschalteten, wurden die kompletten Speisen unbrauchbar. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Wörth: Falschrum in die Einbahnstraße

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Ottstraße mussten am 13.07.2017 in der Zeit von 08:30 - 11:30 Uhr 14 Fahrer verwarnt werden, da sie falsch herum in die neu eingerichtete Einbahnstraße fuhren.

Berg: Schwerverletzten Radfahrer liegen gelassen

Am 13.07.2017 befuhr gegen 22:45 Uhr ein Radfahrer ohne Beleuchtung die L540 von Berg nach Neulauterburg. Der 51-jährige Radfahrer wurde auf der Strecke von einem PKW angefahren und schlug mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe auf. Durch den Verkehrsunfall wurde der Radfahrer schwer verletzt. Der Unfallbeteiligte PKW Fahrer fuhr jedoch ohne sich um den Radfahrer zu kümmern weiter.

Erst um 01:10 Uhr meldete sich der 63-jährige französische Fahrer auf der Polizeidienststelle und zeigte seine Unfallbeteiligung an. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der Radfahrer musste auf Grund seiner schweren Verletzungen in ein Krankenhaus in Karlsruhe eingeliefert werden.

Neuburg: Zu viel ausprobiert

Am 13.07.2017 wurde um 17:20 Uhr ein PKW Fahrer in der Kehlstraße kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurden Anzeichen auf eine aktuelle Drogenbeeinflussung bekannt. Ein Vortest erbrachte neben dem positiven Ergebnis auf Cannabis auch einen Nachweis auf Amfetamin und Opiate. Dem erst 20-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Bad Bergzabern: Diebstahl zweier hochwertiger Lederjacken

Am Nachmittag des 12.07.2017 kam es in einem Modegeschäft in Bad Bergzabern, Kurtalstraße, zu einem Diebstahl von zwei hochwertigen Lederjacken. Die beiden Täter nutzen die Ablenkung der Angestellten, welche sich im Kundengespräch befanden, und entwendeten die Jacken im Gesamtwert von 700EUR.

Hinweise hierzu bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel: 06343-93340.

Bad Bergzabern: Unfall durch weggerolltes Fahrzeug

Der PKW eines in Bad Bergzabern wohnenden 50 Jährigen machte sich am Abend des 12.07.2017 selbstständig und rollte auf den davor geparkten PKW des 61 Jährigen aus dem Kreis Germersheim. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden an beiden Stoßstangen.

Pleisweiler- Oberhofen: Erneut Diebstahl beim Einkaufen

Gestern Morgen, zwischen 08:45 Uhr und 09:15 Uhr, kam es erneut zu einem Geldbeuteldiebstahl in einem Supermarkt, im Gewerbegebiet Pleisweiler- Oberhofen. Aus der verschlossenen Seitentasche des Einkaufskorbes wurde die Geldbörse der 63 Jahre alten Frau entwendet. Sollten Sie Hinweise zu dem Diebstahl oder verdächtigen Personen machen können, bitten wir Sie sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern zu melden. Tel: 06343-93340

Klingenmünster, B38: Freilaufende Schafe

Gestern Abend erkundeten 7 Soraya-Schafe die Umgebung außerhalb ihrer Umzäunung. Hierbei liefen sie immer wieder auf die B48 im Bereich der Kaiserbacher Mühle, welcher abgesichert werden musste. Nach längeren Bemühungen konnte das Leitschaf, welches sich immer wieder in den angrenzenden Wald zurückzog, jedoch eingefangen und zurück zum Unterstand getragen werden. Daraufhin ließen sich die restlichen Schafe ebenfalls einfangen. Zu einer Beeinträchtigung des Verkehrs kam es nicht.

Landau: Diebstahl aus Garage

Unbekannte Täter öffneten die nicht verschlossene Hintertür einer Garage im Walsheimer Weg und entwendeten aus einem hier abgestellten, nicht verschlossenen PKW, ein älteres Navigationsgerät und das Autoradio. Ein paar Häuser weiter wurde eine ebenfalls nicht verschlossene Garage betreten und eine Tasche mit mehreren Golfschlägern entwendet. Im Stalbühlweg wurde ein auf der Straße nicht verschlossener PKW geöffnet und daraus ein USB-Stick entwendet.

Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge bitte an die Polizei Landau.

Landau: Streit um Wassermelone

In einem Landauer Einkaufsmarkt kam es wegen einer Wassermelone zu einem Streit zwischen dem Ehemann der Käuferin und einer Bediensteten im Markt. Die Ehefrau hatte zuvor die Melone im Markt für 6.99 Euro gekauft. Diese wurde zu Hause auch angeschnitten und probiert. Der Ehemann kam zu dem Schluss, dass die Melone sauer sei und ihm nicht schmeckt, weshalb er sie wieder in den Markt zurückbrachte und erstattet haben wollte. Von außen waren durch die Verkäuferin keine Mängel an der Melone festzustellen. Auch eine Kostprobe bestätigte, dass sie eine einwandfreie Qualität hatte, weshalb die Melone auch nicht erstattet wurde. Hierüber regte sich der Mann derart auf, dass er die Verkäuferin anbrüllte und wild mit den Händen gestikulierte. Der Aufforderung den Markt zu verlassen kam er zunächst nicht nach. Erst nach Eintreffen der Polizei konnte er des Marktes verwiesen werden. Ihm wurde durch den Marktleiter ein Hausverbot erteilt.

Edenkoben: Verkehrsunfall auf der L 540 zwischen Altdorf und Duttweiler- 19 Jährige Autofahrerin schwer verletzt.

Am Donnerstagabend verlor eine 19 Jährige Frau aus der Südpfalz, aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, auf der Landstraße zwischen Altdorf und Duttweiler, die Kontrolle über ihren PKW, kam dadurch nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach, bis der PKW neben der Straße, in einem Wingert, auf der Fahrerseite liegen blieb. Durch den Unfall wurde die 19 Jährige schwer verletzt. Sie wurde in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Ludwigshafen: Bedrohung von Ärzten und Polizisten

Heute (14.7.2017) um 7.30 Uhr erreichte die Polizei einen Hinweis, dass ein Unbekannter Ärzte und Polizisten im Stadtgebiet Ludwigshafen töten wolle. Diese Drohung hatte er an der Bushaltestelle Hallbergstraße in der Mundenheimer Straße einer Passantin gegenüber ausgesprochen. Anschließend stieg er in den Bus der Linie 74 in Richtung Marienkrankenhaus. Die Zeugin erkannte am Körper des Unbekannten ein kleines Kästchen und Drähte ähnlich eines Langzeit-EKGs. Die Polizei hat alle relevanten Einrichtungen und Arztpraxen an der gesamten Linie 74 mit negativem Ergebnis überprüft. Einzelne Überprüfungen sowie Fahndungsmaßnahmen dauern derzeit noch an.

Alle polizeilichen Überprüfungen verliefen negativ. Die bisherigen Ermittlungen ergab keine konkrete Gefährdungssituation. Die polizeilichen Maßnahmen werden reduziert. Die Fahndungen nach dem Unbekannten dauern an.

Im Zuge der andauernden Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen konnte kurz nach 12 Uhr ein 27-jähriger Ludwigshafener von der Polizei in Mundenheim in Gewahrsam genommen werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass es sich bei ihm um den Tatverdächtigen handelt. Der 27-Jährige ist bereits mehrfach wegen Gewalt- Betäubungsmittel- und Diebstahlsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Nach den tatrelevanten Gegenständen wird derzeit noch gesucht.

Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten Bedrohung von Ärzten und Polizisten

Der 27-jährige Tatverdächtige zeigte sich in seiner Vernehmung geständig. Unzufriedenheit mit seinem behandelten Arzt, nannte er als Motiv. Zu dem von der Zeugin erkannten Gegenstand befragt, erklärte der 27-Jährige, dass es sich dabei um sein Mobiltelefon mit Kopfhörerkabel gehandelt habe. Der Ludwigshafener stand zum Tatzeitpunkt unter dem Einfluss berauschender Mittel. Er wurde im Anschluss an die kriminalpolizeilichen Maßnahmen nach Hause entlassen.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet.

Zur Bewältigung des Polizeieinsatzes waren heute rund 200 Kräfte von der Polizeidirektion Ludwigshafen, der Kriminaldirektion, dem Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz und Spezialeinheiten im Stadtgebiet Ludwigshafen im Einsatz.

Ludwigshafen: Verfolgungsfahrt mit 35-Jährigen

Die Polizei lieferte sich in den frühen Morgenstunden am Freitag (14.7.2017) eine Verfolgungsfahrt mit einem Audi, den ein 35-jährige aus Ludwigshafen fuhr. Gegen 1.02 Uhr fiel einer Polizeistreife ein Audi in der Niederfeldstraße auf. Als die Polizeibeamten den Audi kontrollieren wollten, gab dieser Gas und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Hierbei fuhr er rücksichtslos durch die Niederfeld-Siedlung indem er nahezu mit 100 km/h durch die Straßen raste. Der Audi fuhr derart waghalsig, dass die Polizei die Verfolgungsfahrt abbrechen musste. Der Fahrer des Audis konnte jedoch an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Dort stellten die Polizeibeamten insgesamt 10 Cannabispflanzen fest, die der 35-Jährige um sein Wohnanwesen gepflanzt hatte. Die Pflanzen wurden sichergestellt. Da der 35-Jährige bereits wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis polizeilich bekannt ist, wurde der Audi beschlagnahmt. Der Raser muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Ludwigshafen: Einbrüche in Ludwigshafen

Insgesamt drei Einbrüche ereigneten sich im Zeitraum 10.7. - 13.7.2017 im Bereich Ludwigshafen.

Zunächst brachen Unbekannte in dem Zeitraum von Montag (10.7.2017, 11 Uhr) bis Donnerstag (13.7.2017, 10 Uhr) in eine Schule in der Virchowstraße ein und stahlen Elektrowerkzeuge im Gesamtwert von 920 Euro. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 1500 Euro.

Ein weiter Einbruch ereignete sich der Nacht von Mittwoch (12.7.2017, 23 Uhr) auf Donnerstag (13.7.2017, 7.15 Uhr). Diesmal schlugen Unbekannte die Scheibe einer Gaststätte in der Edigheimer Straße ein und nahmen im Innern ein Spielautomaten auseinander, indem sie das dortige Bargeld und die Elektronik des Automaten entnahmen. Der Sachschaden wird derzeit noch ermittelt.

Am Donnerstag (13.7.2017) drangen Unbekannte gewaltsam in eine Gaststätte in der Ludwigstraße ein und erbeuteten Bargeld. Der Tatzeitraum kann zwischen 3.15 Uhr - 3.45 Uhr eingegrenzt werden. Aus einem Tresor wurden 150 Euro Bargeld gestohlen.

Bei allen Einbrüchen entkamen die/der Täter unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Unfallflüchtigen gestellt

Ein 54-Jähriger muss sich für eine Unfallflucht verantworten, nachdem er am Donnerstag (13.7.2017) ein Unfall verursachte und anschließend davon fuhr. Der Mann fuhr mit seinem Transporter gegen 15.15 Uhr auf der Bergstraße und touchierte beim Abbiegen in die Alte Weinstraße zwei Fahrbahnbegrenzungen. Ein aufmerksamer Zeuge bekam den Unfall mit und merkte sich das Kennzeichen. Schnell konnte die Polizei den Fahrer ermitteln. Er muss sich nun wegen einer Unfallflucht verantworten. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 350 Euro.

Mannheim-Innenstadt: 26-Jähriger nach zwei nächtlichen Taten in Untersuchungshaft

Am Mittwochmorgen gegen 3 Uhr wurde ein 48-Jähriger nach einem Gaststättenbesuch im Bereich I 3 / K 3 von einem jungen Mann zunächst angesprochen. Unvermittelt soll dieser dem Geschädigten dann in die Hosentasche gegriffen und nach einem kurzen Gerangel mit 10 Euro Bargeld und einem Schlüssel geflüchtet sein.

Gegen 4:45 Uhr befand sich ein 66-Jähriger in der Beilstraße, als er plötzlich von hinten umklammert und zu Fall gebracht worden sein soll. Noch während er - auf dem Boden liegend - von dem Tatverdächtigen nach Wertgegenständen abgetastet worden sein soll, kam eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt zum Tatort und konnte den Verdächtigen vorläufig festnehmen. Der Geschädigte wurde bei der Tat leicht verletzt und musste vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt werden.

Durch die Aussage eines Zeugen, welcher nach der ersten Tat die Verfolgung aufgenommen hatte, konnte der Festgenommene als Verdächtiger für beide Taten identifziert werden. Der gambische Verdächtige wurde am 13.07.2017 der Haftabteilung des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim  ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls und des versuchten Raubes erlassen. Im Anschluss wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Kriminalkommissariat Mannheim geführt.

Mannheim: Versuchter Trickdiebstahl; Diebstahl einer Handtasche aus Fahrradkorb scheiterte; Geschädigte gesucht

Um an die Handtaschen  zu kommen, die Radler im Fahrradkorb auf dem Gepäckträger transportieren, lassen sich die potentiellen Diebe immer neuere Maschen einfallen.

Am frühen Donnerstagabend war eine bislang unbekannte Fahrradfahrerin auf der Kurpfalzbrücke unterwegs, als ihr gegen 19.40 Uhr ein junger Radfahrer entgegen kam und plötzlich vor ihr stürzte. Die Frau hielt daraufhin an, um offenbar dem Gestürzten zu helfen.

Diese Situation nutzte ein weiterer junger Mann aus, der hinter der Fahrradfahrerin gefahren war, um nach der Handtasche im Einkaufskorb zu greifen.

Diese Situation beobachtete ein Polizeibeamter aus seinem Auto heraus, der gerade nach Dienstende auf dem Nachhauseweg war. Als die beiden jungen Täter bemerkten, dass der Polizeibeamte sein Fahrzeug auf der Kurpfalzbrücke stoppte, flüchteten beide ohne Diebesgut mit ihren Fahrräder in Richtung Hermann-Heimerich-Ufer. Die Verfolgung zu Fuß musste der Beamte, der die beiden 13 und 14 Jahre alte Marokkaner aus der Vergangenheit wegen ähnlicher Delikte bereits persönlich kennt, abbrechen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Haus des Jugendrechts.

Bei seiner Rückkehr zum Tatort war die Fahrradfahrerin bereits weitergefahren. Bei ihr handelt es sich um eine 50-60 Jahre alte Frau mit grauen, langen Haaren. Sie fuhr mit einem älteren, silbernen Damenfahrrad. Die Frau wird dringend gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neuhermsheim: Raubüberfall auf Bankfiliale; Nachtrag: Tatverdächtiger ermittelt, 62-Jähriger in Untersuchungshaft

Am 19.06.2017 um 12:30 wurde die Filiale der VR-Bank in Mannheim-Neuhermsheim von einem mit einer Pistole bewaffneten Mann überfallen, das Polizeipräsidium Mannheim berichtete am 19.06.2017.

Die Auswertung der Videoüberwachung der Bank und weitere intensive Ermittlungen der Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Mannheim führten zu einem Tatverdacht gegen einen 62-Jährigen Mannheimer. Dieser konnte am 12.07.2017 vorläufig festgenommen werden. Bei Durchsuchungen von dem Verdächtigen zugänglichen Wohnungen sowie dem von ihm benutzten Pkw wurden mehrere Tausend Euro mutmaßliche Beute sowie weitere Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt. Der Verdächtige wurde am 12.07.2017 der Haftabteilung des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim  ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts der schweren räuberischen Erpressung erlassen. Im Anschluss wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Mannheim-Innenstadt: Erst randaliert, dann auf die Polizei losgegangen

Wegen Widerstands gegen Polizeibeamte wird sich ein 19-jähriger Mann verantworten müssen.

Der Mannheimer war zusammen mit einem weiteren Mann gegen 01:45 Uhr im Bereich des Paradeplatzes aufgefallen, da er mehrere Fahrräder und auch einen Mülleimer umtrat. Als die zwischenzeitlich verständigte Polizei auf den Plan trat, zeigte sich der Heranwachsende in zunehmendem Maße aggressiv, weshalb er mit zur Wache genommen werden sollte. Sowohl im Vorfeld der Gewahrsamnahme als auch später im Polizeirevier nahm der Quadratestädter gegenüber den Ordnungshütern nicht nur eine drohende Haltung ein, sondern er trat auch nach den Uniformierten.

Ein Grund für sein ausfallendes Verhalten dürfte in übermäßigem Alkoholkonsum zu suchen sein. Ein entsprechender Test ergab einen Wert von beinahe 1,3 Promille. Das Polizeirevier Innenstadt hat die Ermittlungen übernommen.

Mannheim: Einbruch in Kiosk - Tabak und Zigaretten gestohlen - Zeugen gesucht

Am Donnerstagmorgen brach ein unbekannter Täter in einen Kiosk in der Angelstraße ein und entwendete Tabakwaren im Wert von mehreren Hundert Euro. Der Täter hatte die Schaufensterscheibe eingeschlagen, nachdem der Versuch, die Scheibe der Eingangstüre aufzuhebeln gescheitert war.  Der Einbruch wurde der Polizei kurz nach 5 Uhr gemeldet, bei der Anlieferung von Backwaren gegen 4 Uhr war die Scheibe noch intakt. Im Innenraum wurden alle Behältnisse durchwühlt. Entwendet wurden 100 Päckchen sowie zwei Dosen Tabak und etwa 20 Schachteln Zigaretten. Der angerichtrete Schaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Der Kioskbetreiber wurde durch die Polizei informiert. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/833970 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden.

Mannheim-Wohlgelegen: Gaunerpärchen erbeutet bei Trickdiebstahl Schmuck - Zeugen gesucht

Wie der Polizei erst nachträglich bekannt wurde, kam es am vergangenen Dienstag in der Weylstraße zu einem Trickdiebstahl in einer Wohnung, bei dem ein Mann und eine Frau Schmuckstücke im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten. Gegen 16.30 Uhr läutete das Duo an der Wohnungstüre eines Rentners und gaben an, nach einer Wohnung zu suchen. Nachdem das Duo in der Wohnung war, täuschten sie Kaufinteresse an Kleidungsstücken vor. In einem unbeobachteten Moment gelang es den Tätern, aus einer Schmuckkassette in einem Schrank Schmuck zu entwenden. Mit dem Hinweis, Geld für den Kauf von Kleidungsstücken zu holen, verließen die beiden das Haus. Den Diebstahl entdeckte der Geschädigte erst am nächsten Tag.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Frau: ca. 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, dunkelblonde halblange Haare. Sie sprach hochdeutsch und trug hellblaue Jeans, ein grünliches Oberteil sowie einen Strohhut.

Mann: ca. 40 - 45 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schwarze, kurze Haare, schwarzer ausrasierter Bart, braune Augen, Südeuropäisches Aussehen. Er war bekleidet mit einer ¾-langen dunkelgrauen Hose und einem weißen Hemd.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den gesuchten Personen geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Dreizehnjähriger Radfahrer stößt mit Renault zusammen und überschlägt sich

An der Kreuzung Elfenstraße/Mittelstraße kam es am Donnerstag, gegen 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Dreizehnjähriger schwer verletzt wurde. Der Junge fuhr mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Mittelstraße in Richtung Alter Meßplatz.

An der Einmündung zur Elfenstraße kam es dann zum Zusammenstoß mit einer 50-jährigen Renault-Fahrerin, welche in die Mittelstraße abbiegen wollte und verkehrsbedingt an der Kreuzung hielt. Der junge Radfahrer versuchte noch abzubremsen, eine Kollision ließ sich dennoch nicht verhindern. Er prallte gegen den vorderen Radkasten des Autos und wurde durch die Wucht von seinem Fahrrad auf die Motorhaube geschleudert. Dabei zog er sich eine Rippenfraktur zu. Er wurde zur Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Am Renault entstand Sachschaden, der auf mehrere hundert Euro beziffert wird.

Mannheim-Wallstadt: VW Passat von Unbekanntem zerkratzt - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Am Donnerstag zerkratzte ein bislang unbekannter Täter mit einem unbekannten Gegenstand die komplette Beifahrerseite, eines in der Wertheimer Straße geparkten VW Passats. Der Geschädigte hatte sein Auto gegen 8:30 Uhr an der Örtlichkeit geparkt und stellte bei seiner Rückkehr gegen 20:30 Uhr die Beschädigung fest. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter 0621/71849-0 zu melden.

Heidelberg: Trickbetrug einer Unbekannten schlug fehl - Seniorin reagierte richtig - kein Schaden entstanden

Einen Anruf einer unbekannten Frau erhielt am Donnerstagnachmittag eine Seniorin, die in der Albert-Ueberle-Straße im Heidelberger Stadtteil Neuenheim wohnhaft ist. Die Unbekannte, die sich als deren Freundin ausgab, benötigte zum Kauf einer Wohnung rund 30.000 Euro Bargeld. Der Seniorin wurde sofort klar, dass es sich um einen Betrug handelte und verwickelte die Anruferin zunächst in ein Gespräch. Im Verlauf des Telefonats erkundigte sich die Unbekannte auch nach Wertgegenständen und Bargeld zu Hause, so dass die Dame ein Treffen mit "ihrer" vermeintlichen Freundin vorgeschlagen hatte.

Die Unbekannte beendete das Gespräch, eine Rufnummer wurde auf dem Display nicht angezeigt. Ein Schaden war somit nicht entstanden.

Geben Sie bei solchen Telefonanrufen keine Besitzverhältnisse preis und alarmieren Sie unverzüglich die Polizei.

Heidelberg: Lkw-Fahrer rammt Garage und fährt einfach weiter - Zeugen gesucht

Bereits am 7. Juli beschädigte ein Lkw-Fahrer im Gutleuthofweg ein Garagendach und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von rund 1.000,- Euro zu kümmern.

Der Unfallverursacher soll sich gegen 12 Uhr mit dem Lkw und einem Anhänger an der Einmündung zur Straße "Im Grund" so verkeilt haben, dass er seinen Anhänger kurzzeitig abkuppeln musste, um sich aus der Situation zu "befreien". Dabei streifte er das Garagendach und verursachte den Schaden.

Während der Aktion soll sich der Verkehr hinter dem Lkw gestaut haben. Außer von den Autofahrern soll die Situation auch von anderen Personen beobachtet worden sein. Der Unfallverursacher war mit einem T-Shirt in den Farben Schwarz-Rot-Gold bekleidet und hätte es sehr eilig gehabt.

Der Lkw und der Anhänger waren jeweils mit einem weißen Container beladen. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll das Gespann anschließend in Richtung Neckargemünd weitergefahren sein. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte bittet Zeugen, insbesondere die wartenden Autofahrer oder Schaulustigen, sich unter Telefon 06221/991700 zu melden.

Heidelberg: Ford kontra Mercedes - zwei Verletzte - beide Autos abschleppreif

Am Donnerstag gegen 16 Uhr stießen an der Kreuzung Römer-/Hebelstraße zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Verkehrsunfall ein 38-jähriger Ford Kuga-Fahrer, der beim Abbiegen einer 19-jährigen Mercedes-Fahrerin die Vorfahrt nicht gewährt hatte.

Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage aufgrund einer Störung nur bedingt in Betrieb und wies lediglich gelbes Blinklicht auf. Bei dem Zusammenstoß zogen sich der Ford-Fahrer wie auch eine Mitfahrerin im Mercedes leichte Verletzungen zu.

Beide Autos waren zudem nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 10.000 Euro.

Heidelberg: 88-jähriger Mann nach Verkehrsunfall in Lebensgefahr

Ein 88-jähriger Mann wurde am Freitagvormittag bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Pfaffengrund lebensgefährlich verletzt.

Der Fahrer eines 40-Tonnen schweren Sattelzuges, der auf dem Parkplatz eines Gartencenters in der Eppelheimer Straße rangierte, erfasste gegen 8.30 Uhr den Mann offenbar mit dem Auflieger, stieß ihn zu Boden und überrollte ihn im Beinbereich.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand soll der Fahrer des Schwerfahrzeuges zunächst weitergefahren sein und an einer anderen Stelle des Parkplatzes geparkt haben. Von dem Unfall will er nichts bemerkt haben.

Der 88-Jährige wurde nach seiner notärztlichen Behandlung in eine Klinik gebracht.

Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die Ermittlungen, auch wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, aufgenommen.

Zeugen, die den Unfallablauf beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4140 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Heidelberg: Mutmaßlicher Fahrraddieb vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Am Mittwochabend nahm eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Nord in der Dossenheimer Landstraße einen Mann vorläufig fest.

Dieser steht im dringenden Verdacht, auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Straße "Im Weiher" versucht zu haben, ein Fahrrad zu entwenden. Der 24-jährige Algerier soll gegen 21.15 Uhr am Fahrradträger eines Wohnmobils die Haltegurte gelöst und dann versuchte haben, dass Fahrrad  zu entwenden. Dies soll ihm nur nicht gelungen sein, weil das Mountainbike zusätzlich durch ein Schloss gegen Wegnahme  gesichert war.

Als der Langfinger von einem Zeugen angesprochen wurde, flüchtete er in Richtung Dossenheimer Landstraße. Dort wurde er kurz darauf im Rahmen der Fahndung angetroffen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten einen Elektroschocker, ein Pfefferspray, drei Taschenmesser, ca. 9 Gramm Haschisch und 10 Tabletten eines Drogenersatzmedikaments.

Zudem hatte der Festgenommene einen Autoschlüssel der Marke Range Rover und einen braunen Ledergeldbeutel in der Tasche, zu deren Herkunft er keine Angaben machen wollte. In dem Geldbeutel befanden sich Bargeld, ein Kinderfoto und eine ABUS Code-Karte. Ob es sich bei den Gegenständen um Diebesgut handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Der 24-Jährige wurde zum Polizeirevier gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er, aufgrund eines bestehenden Haftbefehls der Staatsanwaltschaft Heidelberg, wegen Eigentumsdelikten, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Das Polizeirevier Heidelberg-Nord hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Eigentümer des Schlüssels und der Geldbörse werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/45690 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Joggerin sexuell belästigt; Zeugen gesucht

Wegen des Verdachts, bereits am Montagabend (10.07.) ein Sexualdelikt begangen zu haben, ermittelt das Dezernat Sexualdeliktes der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg gegen einen bislang unbekannten Mann.

Eine 27-jährige Frau joggte gegen 23.30 Uhr auf dem Radweg in der Speyerer Straße von Kirchheim in Richtung Heidelberg. An der Bushaltestelle Speyerer Straße/Diebsweg wurde sie von einem unbekannten Mann in französischer Sprache angesprochen und schließlich mehrfach begrapscht.

Die Frau konnte den Aufdringling wegstoßen und auf ein nahegelegenes Tankstellengelände flüchten. Sie verständigte schließlich von zuhause aus die Polizei. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief ohne Ergebnis.

Er wird wie folgt beschrieben: ca. 20-25 Jahre; ca. 170-172 cm; schmächtige Figur; dunkle, gebräunte Haut; schwarze, große Lippen; ovales Gesicht mit spitzem Kinn. Er war bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer locker sitzenden Stoffhose.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 06217174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Einbruch in Auto - Fahrrad sichergestellt - Polizei sucht Eigentümer Pressemitteilung Nr. 2

Nachdem eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd am frühen Morgen des 10.07.2017 einen Autoaufbrecher auf frischer Tat angetroffen und vorläufig festgenommen hatte, stellten die Beamten das Fahrrad sicher, mit dem der 21-Jährige zum Tatort gefahren war. (siehe Pressebericht vom 10.07.2017). Da der Einbrecher keine Angaben über die Herkunft des Mountainbikes der Marke Cyco machen konnte, schließen die Ermittler nicht aus, dass dieses entwendet wurde.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd bittet die Eigentümer des Rades, sowie Zeugen, die Hinweise zur Herkunft des Fahrrades geben können, sich unter Telefon 06221/34180 zu melden.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Gaststätteneinbruch in der Schaafeckstaße - Ließen sich die Täter einschließen ? - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Spielautomaten einer Gaststätte in der Schaafeckstraße brachen in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter auf und entwendeten Bargeld in bislang nicht bezifferbarer Höhe. Der durch die Einbrecher angerichtete Sachschaden beträgt ersten Angaben der Geschädigten zufolge mehr als 15.000 Euro.

Wie sich die Täter Zugang zu dem Lokal verschafft haben oder sie sich gar am Vorabend einschließen ließen, ist bislang noch nicht endgültig geklärt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Geschädigten stellten den Einbruch am Donnerstagmittag fest und alarmierten die Polizei. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, in Verbindung zu setzen.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter bricht am helllichten Tag in Postfiliale ein - Zeugen gesucht!

Am Donnerstagmittag, zwischen 13:30 Uhr und 14 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in die Postfiliale in der Vorstadtstraße ein. Der Unbekannte hatte sich über ein Fenster Zutritt ins Innere verschafft und dort mehrere Tausend Euro Bargeld an sich genommen. Mit dem Diebesgut flüchtete er dann in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Kind auf Nachhauseweg angesprochen, Kriminalpolizei ermittelt

Bereits am 05. Juli wurde im Ortsteil Großsachsen in den späten Nachmittagsstunden ein 9-jähriges Mädchen auf verdächtige Art und Weise angesprochen.

Die Schülerin war gegen 16:10 Uhr auf dem Nachhauseweg, als sie von einem etwa 80-jährigen Mann in ein Gespräch verwickelt und aufgefordert wurde, in seinen Pkw zu steigen. Das Kind tat das einzig Richtige: Es lief nach Hause und offenbarte sich seiner Mutter.

Diese wiederum verständigte die Polizei. Der verdächtige Mann wurde wie folgt beschrieben: Normale Statur, schlechte Zähne, ca. 80 Jahre alt, bekleidet mit schwarzem T-Shirt.

Das Dezernat für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim ermittelt. Im Rahmen der bislang getätigten Untersuchungen konnten allerdings keine Hinweise auf ähnlich gelagerte Sachverhalte oder ein erneutes Auftreten des Kinderansprechers gewonnen werden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigung - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Bislang unbekannte Täter beschmierten über die vergangenen Tage mit einem Filzstift die Kirchenfront in der Rathausstraße. Durch das Anbringen dieser Schmiererei entstand Sachschaden in derzeit nicht bekannter Höhe. Als Zeitraum kommt den bisherigen Angaben zufolge der vergangene Montag, 03. Juli bis Donnerstag, 13. Juli in Betracht.

Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zur Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301, oder dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Erneuter Einbruch in Gaststätte - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in eine derzeit nicht betriebene Gaststätte in der Mannheimer Straße eingebrochen. Der Täter gelangte über ein gekipptes Fenster über den Hofraum ins Innere. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der weitere Versuch die hintere Eingangstür zu einem Veranstaltungssaal der Gemeinde aufzuhebeln misslang.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06202/2880 bei der Polizei in Schwetzingen zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Ein verletzter Fahrer und ca. 9.000,- Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmittag auf der B39 zwischen der Abfahrt Hockenheim-Nord und Hockenheim-Mitte.

Ein 59-jähriger Ford-Fahrer war in Richtung Neulußheim unterwegs, als er gegen 12.45 Uhr, vermutlich aus Unachtsamkeit, auf den Auflieger eines Sattelzuges auffuhr. Dessen 49-jähriger Fahrer, der bei dem Unfall leicht verletzt wurde, war auf dem rechten der beiden Fahrstreifen in gleicher Richtung unterwegs. Der Ford musste nach dem Unfall abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrseinschränkungen.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Autos bei Zusammenstoß stark beschädigt

Am Donnerstagvormittag mussten zwei Autos nach einem Verkehrsunfall in der Hauptstraße abgeschleppt werden.

Eine 18-jährige Audi-Fahrerin fuhr gegen 10.45 Uhr von der Schillerstraße in die Hauptstraße ein, wo sie mit einem Fiat zusammenstieß, dessen 65-jähriger Fahrer aus Richtung Neulußheim kam.

An den Fahrzeugen entstand mehrere Tausend Euro Sachschaden. Die Fahrer blieben unverletzt. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Autos kam es zu Verkehrseinschränkungen.

Autobahn 6 bei Sankt Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: 41-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Ermittlungsrichter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde ein 41-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, Betäubungsmittel in nicht geringer Menge besessen zu haben, um diese gewinnbringend zu veräußern.

Er war am Mittwoch zur Mittagszeit auf der Autobahn 6 bei St. Leon-Rot in Richtung Heilbronn unterwegs, als sein Pkw einer Streife des Verkehrskommissariats Walldorf auffiel. Noch bevor die Beamten das Fahrzeug auf einen Autobahnparkplatz ausleiten und kontrollieren konnten, öffnete der allein reisende Mann das Beifahrerfenster und warf einen Gegenstand aus dem Auto. Dieser entpuppte sich später als ein mit über 70 Gramm Heroin gefülltes Plastiktütchen.

Im Zuge der nun folgenden Verkehrskontrolle fand die Polizei weiteres Heroin, mehrere Mobiltelefone sowie mehrere Hundert Euro Bargeld. Die weitere Sachbearbeitung wurde noch am selben Tag durch das Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg übernommen.

Am Donnerstagnachmittag wurde der Verdächtige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Frau

Am späten Donnerstagnachmittag, gegen 17.35 Uhr ereignete sich im Bereich Bahnhofsplatz in Eberbach ein Verkehrsunfall, bei dem eine ortsansässige 88 Jahre alte Fußgängerin  beim Überqueren der Straße an einem Fußgängerüberweg schwer verletzt wurde. Eine 92-jährige Renault Fahrerin, ebenfalls aus Eberbach, achtete nicht ausreichend auf den vor ihr liegenden Verkehrsraum und übersah die Dame. Diese wurde sodann vom Pkw erfasst und zu Boden geschleudert. Hierbei erlitt sie Frakturen an beiden Beinen und musste durch den Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht werden.

Die Unfallverursacherin wurde nicht verletzt und übergab den Beamten freiwillig ihren Führerschein. Auf sie wartet nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Reichartshausen/Rhein-Neckar-Kreis: Brand in Einfamilienhaus; ein Verletzter

Wegen des Brandes in einem Einfamilienhaus in der Straße "Am Geißbuckel" am späten Donnerstagnachmittag ist die Freiwillige Feuerwehr Reichartshausen derzeit noch damit beschäftigt, das total verrauchte Gebäude zu lüften und mögliche Glutnester zu bekämpfen.

Kurz vor 17 Uhr war nach dem derzeitigen Ermittlungsstand Wäsche in Brand geraten, die in der Nähe des Herdes in der Küche abgelegt war. Das Feuer hatte schnell auf die gesamte Küche übergegriffen und vollständig in Brand gesetzt.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Reichartshausen und Epfenbach sowie Aglasterhausen, die mit ihrer Drehleiter vor Ort kamen, waren mit insgesamt über 40 Mann im Einsatz und konnten den Küchenbrand schnell löschen. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Ein 18-jähriger Bewohner wurde durch Rauchgas leicht verletzt. Er wurde zur Untersuchung in eine Klinik gebracht.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Sieben Autokennzeichen abgerissen und mitgenommen - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Täter hat in der Nacht von Montag auf Dienstag an insgesamt sieben Fahrzeugen, die im Bereich Loss-/Pfarr- Damm- und Amalienstraße geparkt waren, die jeweiligen hinteren Kennzeichen aus der Befestigung gerissen und entwendet. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Waibstadt unter Telefon 07263/58070 oder außerhalb der Öffnungszeiten das Polizeirevier Sinsheim, Tel. 07261/6900 entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: 14.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Ohne ausreichend auf den Verkehr zu achten, fuhr am Donnerstagnachmittag ein aus Waibstadt stammender BMW-Fahrer vom Fahrbahnrand der Hauptstraße an und kollidierte mit einem ordnungsgemäß von der Karl-Wilhelmi-Straße einfahrenden weiteren BMW. An den Autos entstand ein Schaden von insgesamt 14.000 Euro.

Der beteiligte BMW-Fahrer wie auch eine Mitfahrerin im verursachenden Wagen klagten über Verletzungen und wollten sich nach der Unfallaufnahme selbstständig in ein Krankenhaus begeben.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorrad gegen Pkw - weitere Unfallzeugen gesucht

Weitere Zeugen zu einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem Ford, der sich bereits am vergangenen Donnerstag (06.07.) ereignete, sucht die Polizei. Die 54-jährige Autofahrerin war gegen 16.10 Uhr von der Wilhelmstraße nach links in die Straße Zum Friedhof abgebogen. Hierzu hatte sie nach eigenen Angaben den Blinker gesetzt. Ein nachfolgender 47-jähriger Yamaha-Fahrer, der nach den bisherigen Ermittlungen eventuell zuvor mehrere Fahrzeuge überholt hatte, fuhr ins Heck des Ford. Der Unfall soll von mehreren Zeugen beobachtet worden sein. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs werden diese gebeten, sich unter Telefon 07261/6900 beim Polizeirevier Sinsheim zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Fahrer verursacht lange Ölspur - Zeugen gesucht

Den Verursacher einer längeren Ölspur, die sich am Mittwochabend von der Friedrichstraße/Elsenzbrücke über die Muthstraße, Dührener Straße bis in die Albert-Schweitzer-Straße zog, sucht die Polizei.  Ein Anrufer hatte die Polizei gegen 22.30 Uhr über die Gefahrenstelle informiert.

Auf einem dortigen Parkplatz konnte die Polizei noch Diesellachen feststellen, der Ver4ursacher war aber nicht mehr zu ermitteln. Der Bauhof der Stadt Sinsheim verständigte eine Spezialfirma zur Reinigung der Straßen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 beim Polizeirevier Sinsheim zu melden.

14.07.2017


Polizeimeldungen 13.07.2017

Speyer: Von Unfallstelle geflüchtet

Weil der behandelnde Arzt in einem Krankenhaus einen renitenten Patienten meldete, der am Kopf verletzt war, konnte eine Unfallflucht geklärt werden, die sich auf der B 9 im Bereich der Anschlussstelle Speyer-West ereignet hat.

Bei der Sachverhaltsaufnahme im Krankenhaus stellte sich heraus, dass der 29-jährige Patient auf der B 9 von der Fahrbahn abgekommen war und in die Leitplanke prallte. Anschließend hat er sich von der Unfallstelle entfernt und seinen PKW auf dem Bauhausparkplatz in der Iggelheimer Straße abgestellt. Bei dem aus Speyer stammenden Mann konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Test ergab einen Wert von 1,28 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von 5000 Euro

Speyer: Vorfahrt missachtet

Beim Einbiegen von der Burgstraße in die Friedrich-Ebert-Straße hat die 71-jährige Fahrerin eines VW Lupo einen Peugeot 206 übersehen, der in Richtung Bahnhofstraße unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 3500 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

Harthausen: Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Fehlgeschlagen ist ein Einbruchsversuch in der Straße "Im Sand". Unbekannte haben versucht, die von der Straße aus gut einsehbare Hauseingangstür mit einem Schraubendreher aufzuhebeln. Die Tür hielt dem Aufbruchversuch stand. Schaden: circa 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Lingenfeld: Neun Autofahrer zu schnell

Am Mittwoch wurde in der Germersheimer Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. In der Zeit von 22.50 Uhr bis 23.50 Uhr wurden  neun Fahrer verwarnt. Bei erlaubten 50km/h wurde der schnellste mit 71 km/h verwarnt.

Zeiskam/Lustadt: Schleichweg kontrolliert

Seit Beginn der Bauarbeiten auf der K 3 zwischen Zeiskam und Lustadt und der damit verbundenen Vollsperrung, häufen sich bei der Polizei die Beschwerden über Autofahrer, die die Verlängerung der Hohe Straße als Schleichweg benutzen. Gestern kontrollierten Polizisten in der Zeit von 16.30 Uhr bis 17.15 Uhr das Durchfahrtsverbot an dem Feldweg. 14 Autofahrer wurden verwarnt.

Rülzheim: Rollerfahrer verstorben

Der 86-jährige, der am 06.07.17 mit seinem Roller gegen einen geparkten LKW gefahren und hierbei schwer verletzt worden war, ist in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben. Zur Unfallursache gibt es bisher keine neuen Erkenntnisse. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern an.

Rülzheim: Nach Unfall weg gefahren

In der Nacht zu Mittwoch wurde an einem, in der Kuhardter Straße geparkten, Skodia Fabia die Fahrerseite und das Rücklicht beschädigt. Das Fahrzeug war vor Hausnummer 19 geparkt. Der Sachschaden beträgt 1200.- EUR Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Rülzheim/Bellheim: Durchfahrtsverbot auf Feldweg kontrolliert

In den letzten Tagen gingen bei der Polizei mehrere Beschwerden über Autofahrer ein, die verbotenerweise den Feldweg zwischen Bellheim und Rülzheim befahren würden. Grund hierfür ist offenbar die Baustelle in der Bellheimer Hauptstraße.

Gestern kontrollierten Polizisten in der Zeit von 18.45 Uhr bis 19.15 Uhr. Ein Autofahrer wurde verwarnt. Weitere Kontrollen werden folgen.

Pleisweiler-Oberhofen: Geldbeuteldiebstähle

Gestern, am 12.07.17, um 18.30 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter in einem Einkaufsmarkt im Industriegebiet von Pleisweiler-Oberhofen einen Geldbeutel samt Inhalt. In der Obst- und Gemüseabteilung des Einkaufsmarktes lenkte vermutlich einer der unbekannten Täter den männlichen Geschädigten ab, während eine weitere Täterin den Geldbeutel aus der Gesäßtasche des Geschädigten entwendete. Als der Geschädigte den Diebstahl bemerkte, waren die Täter bereits verschwunden. Von der Beschreibung her ist leidglich ein südländisches Aussehen bekannt und dass es sich um einen Mann und eine Frau gehandelt haben soll.

Zu einem weiteren Geldbeuteldiebstahl kam es heute Morgen, 13.07.17, gegen 09.00 Uhr, ebenfalls in einem Einkaufsmarkt im Industriegebiet von Pleisweiler-Oberhofen. Hierbei wurde aus der geschlossenen Seitentasche eines Einkaufskorbes, welcher im Einkaufswagen abgestellt war, ein Geldbeutel samt Inhalt entwendet.

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343 / 93340.

Ludwigshafen: Radfahrerunfall

Ein 11-jähriger Junge musste am Mittwoch (12.7.2017) in ein Krankenhaus eingeliefert werden, da er zuvor mit einem 9-jährigen Radfahrer zusammenstieß. Beide Jungen fuhren mit ihren Fahrrädern gegen 16.40 Uhr nebeneinander auf der Schanzstraße in Richtung Innenstadt, als der 9-Jährige plötzlich nach rechts abbog und mit dem 11-Jährigen kollidierte. Der 11-Jährige verletzte sich hierbei und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 9-Jährige blieb unverletzt.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Tankstelle

Unbekannte versuchten bereits am Dienstag (11.7.2017) gegen 23.30 Uhr über ein Fenster in eine Tankstelle in der Industriestraße einzubrechen. Beim Einbrechen wurden die/der Täter vermutlich vom ausgelösten Alarm gestört. Der/die Einbrecher entkamen unerkannt. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Ohne Führerschein unterwegs

Einem 25-jährigen Speyerer kam die Polizei am Mittwoch (12.7.2017) auf die Schliche, als er den Polizeibeamten vorgaukeln wollte einen Führerschein zu besitzen. Der junge Mann wurde gegen 9.35 Uhr in der Mundenheimer Straße von der Polizei angehalten. Während der Verkehrskontrolle wurde er aufgefordert seinen Führerschein vorzuzeigen, den er in diesem Moment zufällig zu Hause vergessen hatte. Den Polizeibeamten kam dies verdächtig vor. Also überprüften sie die Führerscheindaten des Speyerers. Das Ergebnis: Die Fahrerlaubnis wurde dem jungen Mann bereits vor einiger Zeit entzogen. Als die Polizeibeamten ihn mit den Fakten konfrontierten, verstummte er plötzlich und wollte sich nicht mehr äußern. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Mannheim-Innenstadt: Goldkette vom Hals gerissen - Polizei sucht Zeugen

Am Mittwoch gegen 12 Uhr wurde ein 74-Jähriger in den S-Quadraten von einem Unbekannten angesprochen. Unvermittelt riss der Räuber ihm dann eine Kette im geschätzten Wert von 1.000 Euro vom Hals und flüchtete damit in Richtung der T-Quadrate. Der Geschädigte hyperventilierte nach der Tat und musste vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung stabilisiert werden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Circa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,65 m groß, gelockte, schwarze Haare, arabisches bzw. nordafrikanisches Aussehen, bekleidet mit einem blauen T-Shirt und einer blauen Jeanshose.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats Mannheim bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim: Lkw rammt Porsche - hoher Schaden

Sachschaden von über 72.000 Euro entstanden bei einem Unfall am Mittwoch gegen 11 Uhr in der Fruchtbahnhofstraße. Ein 67-jähriger Lkw-Fahrer bekam seinen Angaben zufolge offenbar Kreislaufprobleme und touchierte in der Folge einen am Fahrbahnrand geparkten Porsche Panamera. Der Schaden am Porsche schlägt mit ca. 70.000 Euro zu Buche. Der Lkw-Fahrer lehnte vor Ort eine medizinische Versorgung ab. Aufgrund von scharfkantigen Beschädigungen am Lkw wurde die Weiterfahrt untersagt. Eine Meldung an die zuständige Behörde folgt.

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch Friseursalon - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Dienstagabend, 23 Uhr und Mittwochvormittag, 11 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in der Mittelstraße über eine Hintertür in einen Friseursalon ein. Dort entwendete er über 100,- Euro Bargeld. Der Sachschaden wird auf ca. 50,- Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Versuchter Firmeneinbruch; Zeugen gesucht

Der Einbruch in eine Firma am Friedrichsplatz am helllichten Mittwoch wurde durch eine aufmerksame Zeugin vereitelt.

Ein bislang unbekannter Mann brach gegen 11.30 Uhr eine Seitentür des Gebäudekomplexes auf und machte sich kurz darauf an einer Bürotür im 5. Obergeschoss zu schaffen, als die Angestellte in einem anderen Büro durch den Lärm auf den Eindringling aufmerksam wurde und er von seinem weiteren Tun ablassen und flüchten musste. Die Couragierte Frau verfolgte den Täter noch durch das Treppenhaus nach draußen auf die Stresemannstraße, verlor ihn jedoch aus den Augen, als er in Richtung Charlottenplatz davonrannte.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

ca. 170 cm; schlank; graue Baskenmütze, blaues Jackett und braune Aktentasche.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis. Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Junger Dieb vorläufig festgenommen

Vorläufig festgenommen wurde am Mittwochabend ein 16-Jähriger Mannheimer, der im dringenden Verdacht steht, gemeinsam mit mehreren Personen Gegenstände aus einem unverschlossenen Citroen gestohlen zu haben, der in der August-Bebel-Straße geparkt war.

Zeugen hatten das Tun der Jugendgruppe, möglicherweise fünf Personen, kurz nach 21 Uhr beobachtet und die Polizei gerufen. Mit vier Streifen wurde in der Umgebung des Tatortes nach den Geflohenen gefahndet. Der 16-Jährige, auf den die Zeugenbeschreibung exakt zutraf, konnte in der unmittelbaren Umgebung der August-Bebel-Straße zusammen mit vier weiteren Jugendlichen angetroffen werden. Er gab sofort zu, zwei Schachteln Zigaretten aus dem Fahrzeug gestohlen zu haben. Das Diebesgut gab der Jugendliche freiwillig heraus und wurde sichergestellt. Ob Weiteres aus dem Fahrzeug gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die vier ebenfalls angetroffenen Jugendlichen an der Tat beteiligt gewesen sein könnten, wurden sie zur Identitätsfeststellung vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht und nach Ende der Formalitäten ihren Eltern übergeben. Das Haus des Jugendrechts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mannheim-Innenstadt: Autoeinbrecher vorläufig festgenommen

Am Mittwochabend nahm eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt im Quadrat U1 einen Mann vorläufig fest.

Der 53-jährige Deutsche soll im 2. Untergeschoss der Tiefgarage am Herschelplatz das Seitenfenster eines Opel eingeschlagen und ein mobiles Navigationsgerät entwendet haben.

Zeugen hatten gegen 21.25 Uhr die Polizei verständigt, nachdem sie die Tat beobachtet hatten. Der 53-Jährige wurde kurz darauf im Rahmen der Fahndung in Tatortnähe kontrolliert, wo er sich hinter einem geparkten Auto zu verstecken versuchte. Bei seiner Durchsuchung wurde das entwendete Navigationsgerät im Wert von ca. 140, - Euro aufgefunden.

Der Beschuldigte, der die Tat zugab, wurde zum Polizeirevier gebracht, das er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls aus Kraftfahrzeug rechnen. Der Sachschaden am Opel wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Heidelberg: Mercedes angefahren und beschädigt - Verursacher flüchtet

Einen in der Hegenich-/Schwetzinger Straße abgestellten Mercedes beschädigte am Mittwochvormittag ein bislang unbekannter Autofahrer. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 11 und 11.20 Uhr in Höhe des Bürgeramtes und hat nun einen Schaden von 2.000 Euro zu regeln. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, so dass die Polizei wegen Unfallflucht ermittelt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu kontaktieren.

Heidelberg-Boxberg: Audi A 6 gestohlen - Zeugen gesucht

Am Mittwoch, zwischen 8 Uhr und 17:20 Uhr, wurde auf noch nicht bekannte Weise ein Auto gestohlen, welches auf einem Parkplatz an der Straße "Zur Forstquelle" geparkt gewesen war. Es handelt sich um einen tiefer gelegten, schwarzen Audi A 6 mit 19 Zoll BBS Felgen, getönten Scheiben und mit dem amtlichen Kennzeichen HD - W 8940 und einem geschätzten Wert von 10.000 Euro.

Die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen übernommen. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Heidelberg: Radfahrer kontra Fußgängerin

In der Berliner Straße/Einmündung Im Neuenheimer Feld kam es am Mittwochabend zu einem Unfall, an dem ein 30-jähriger Radfahrer und eine 22-jährige Fußgängerin beteiligt waren. Der Radfahrer hatte die für ihn rote Ampel nicht beachtet und war mit der Frau, die bei Grünlicht die Fußgängerfurt überquert hatte, zusammengestoßen. Beide stürzten, wobei sich die Frau leichte Verletzungen zugezogen hatte. Zur ambulanten Weiterbehandlung wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Fahrrad entstand geringer Schaden.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Gaststätteneinbruch in der Bahnhofstraße

In ein Bistro versuchten in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter brachial einzubrechen. Da sämtliche Versuche scheiterten, ließen die Täter von ihrem weiteren Vorhaben ab. Allerdings entstand durch die Hebelversuche ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Als Tatzeit kommt die Nacht zum Mittwoch, ca. Mitternacht bis etwa 11 Uhr am Vormittag in Frage. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, in Verbindung zu setzen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Gaststätteneinbruch - Zeugen gesucht

In der Nacht zum Dienstag brachen bislang unbekannte Täter brachial in eine Gaststätte in der Hauptstraße ein. Verschiedene Schränke und Behältnisse wurden im Gastraum durchsucht, nach bisherigen Erkenntnissen allerdings nichts entwendet. Der Sachschaden an der aufgehebelten Eingangstüre beziffert die Polizei auf etliche hundert Euro. Als Einbruchszeit kommt Dienstagabend, 21.30 Uhr bis Mittwoch, 8.15 Uhr in Betracht.

Sachdienliche Hinweise erbittet das Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrzeugteile abmontiert und gestohlen - Wurde Täter gestört ? Hinweise an den Polizeiposten in Brühl

An einem in der Schütte-Lanz-Straße abgestellten Mercedes-SUV machte sich in der Nacht zum Mittwoch ein bislang unbekannter Täter zu schaffen und montierte diverse Fahrzeugteile ab. Während er offenbar ungestört die beiden Nebelscheinwerfer und Zierblenden ausbauen und auch stehlen konnte, wurde er offenbar beim Abmontieren des Kühlergrills gestört und ließ diesen zurück.

Die gestohlenen Fahrzeugteile haben einen Wert von rund 2.000 Euro. Als Tatzeit kommt Dienstagabend, 21 Uhr bis Mittwochmorgen, ca. 7 Uhr in Betracht.

Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und/oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Brühl, Tel.: 06202/71282, oder dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: BMW brannte komplett aus - Fahrer unverletzt

Bei seiner Fahrt auf der B 39 am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr kam es vermutlich aufgrund eines technischen Defekts im Bereich des Armaturenbretts zu einem Feuer, das in der Folge auf das komplette Fahrzeug übergriff. Der BMW brannte total aus; der 37-jährige Fahrer blieb zum Glück unverletzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim war mit zwölf Mann im Einsatz.

Ein Abschleppunternehmen transportierte den BMW ab. Während den Löscharbeiten bzw. dem Abtransport des Autos kam es zu geringfügigen Verkehrsstörungen auf der B 39. Nach ersten Angaben dürfte Sachschaden von rund 4.000 Euro entstanden sein.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Zu tief Alkohol intus - Unfall in der Gaiberger Straße

Unter Alkoholeinwirkung verursachte am Mittwochnachmittag kurz nach 16 Uhr ein Opel Combo-Fahrer auf der L 600 von Gaiberg kommend in Fahrtrichtung Bammental einen Unfall. Er geriet in den Gegenverkehr und stieß mit einem ordnungsgemäß fahrenden Audi-Fahrer zusammen. Bei der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine ordentliche Alkoholfahne entgegen und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Ergebnis von immerhin 2,02 Promille folgten auf der Dienststelle eine Blutentnahme sowie die Einziehung des Führerscheines. An Opel und Audi war ein Gesamtschaden von über 5.000 Euro entstanden.

A 6/Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: 14-Jähriger flüchtet aus Polizeifahrzeug

Am Mittwochnachmittag sollte ein 14-Jähriger nach einer dortigen Entscheidung vom Amtsgericht Mannheim durch ein Polizeifahrzeug in eine Justizvollzugsanstalt gebracht werden. Das Transportfahrzeug musste gegem 15:40 Uhr auf der A 6 in Höhe Sinsheim verkehrsbedingt anhalten. Hier gelang es dem Jugendlichen auf bislang noch nicht bekannte Weise die Rückscheibe des Fahrzeuges zu zerstören und zu Fuß in ein nahegelegenes Waldgebiet zu flüchten. Aus diesem Grund werden Verkehrsteilnehmer gebeten, in diesem Gebiet zur Zeit keine Anhalter mitzunehmen.

Der Geflüchtete wird wie folgt beschrieben:

Circa 1, 69 m groß, schlank, kurzes, welliges Haar, nordafrikanisches Aussehen, bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und einer blauen Hosen mit weißem Streifen. Zur Zeit wird noch mit mehreren Funkstreifenwagenbesatzungen nach dem Geflüchteten gefahndet.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 110 oder an jede Polizeidienststelle erbeten.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis/ Vorfahrt missachtet / Rollerfahrerin schwer verletzt

Die 16-jährige befuhr gegen 20.00 Uhr die Waidallee in Richtung Am Landgraben als ihr ein Mercedes-Fahrer an der "rechts vor links" geregelten Kreuzung die Vorfahrt nahm.  Die 16-jährige erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nicht. Der Roller war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000,- Euro. Gegen den 26-jährigen Mercedes-Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer wegen des Besitzes von Drogen vorläufig festgenommen

Eine Streife des Polizeireviers Weinheim nahm am frühen Mittwochmorgen einen Radfahrer vorläufig fest.

Der 21-Jährige war kurz vor 3 Uhr mit dem Fahrrad in der Mannheimer Straße unterwegs. Da er ohne Licht und im Bereich der Bahnschienen fuhr, wurde er kontrolliert. Dabei fiel den Beamten Marihuana-Geruch auf, der von dem Gambier ausging.

Bei der Durchsuchung zog der Radler zunächst unaufgefordert seine Hose herunter und versuchte dann zu flüchten, was ihm wegen der heruntergelassenen Hose aber nicht gelang. Im weiteren Verlauf nahm er eine Socke aus seiner Hose und warf sie unter den Streifenwagen.

In dieser fanden die Ordnungshüter 18 kleine Verpackungen mit Cannabis, das ein Gesamtgewicht von rund 34 Gramm hatte.

Der renitente und aggressive Mann wurde zum Polizeirevier verbracht, das er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und dem Wegfall seines aggressiven Verhaltens wieder verlassen durfte. Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

13.07.2017


Polizeimeldungen 12.07.2017

Speyer: Diebstahl auf Baustelle

In der Nacht von Montag auf Dienstag haben Unbekannte von einer Baustelle in der Straße "An der Hofweide" aus dem umzäunten Gelände eine Rüttelplatte und ein Stampfer entwendet. Die Sachschadenshöhe liegt bei circa 12.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Hoher Sachschaden nach Auffahrunfall

12000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Auffahrunfall in der Iggelheimer Straße. Die Fahrerin eines VW Polo wollte in die Straße "An der Baumwollspinnerei" abbiegen und musste verkehrsbedingt anhalten. Eine 26-jährige VW Golf Fahrerin erkannte dies zu spät und prallte in das Heck des Polo. An dem Golf entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die beiden Frauen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Speyer: Brezelfest Bilanz

Eine insgesamt positive Bilanz zieht die Polizei bei dem diesjährigen Brezelfest. Auf dem Festplatz, im Festzelt und in den umliegenden Bereichen war eine sehr ausgelassene, aber durchgängig friedliche Stimmung zu verzeichnen. In den sechs Tagen mit hohem Besucheraufkommen musste die Polizei lediglich sechs Anzeigen wegen Körperverletzungen aufnehmen und drei Streitigkeiten schlichten. Fünf Personen mussten in Gewahrsam genommen werden, weil sie dem Alkohol in zu großem Maße zugesprochen hatten. Zudem wurden bisher ein Fahrraddiebstahl, zwei Sachbeschädigungen und vier Diebstähle angezeigt. Zusammen mit der Stadt Speyer wurden bei Jugendschutzkontrollen und der Überwachung der Allgemeinverfügung mehrere Zigaretten sichergestellt und von Jugendlichen mitgebrachter Alkohol entsorgt. Insgesamt hat die Polizeiinspektion Speyer mit Unterstützung von anderen Dienststellen beim Brezelfestumzug und auf dem Festgelände 620 Einsatzstunden geleistet.

Speyer: Spiegel abgetreten

Unbekannte haben in der Rheintorstraße an einem Opel Corsa und in der Hafenstraße an einem Hyundai an den auf der Fahrbahn geparkten Fahrzeugen den Außenspiegel abgetreten. Gesamtschaden: 300 Euro.

Germersheim: Bei Kontrollen 42 Verkehrsteilnehmer verwarnt

Am Dienstag fanden in Germersheim mehrere Verkehrskontrollen statt, bei denen insgesamt 42 Autofahrer verwarnt werden mussten.

Im Einzelnen wurden in der Zeit von 11.45 Uhr bis 12.45 Uhr in der Zeppelinstraße neun Autofahrer verwarnt die zu schnell waren. Bei erlaubten 30 km/h war der schnellste mit 47 km/h unterwegs. Zwei weitere wurden beanstandet weil sie den Gurt nicht angelegt hatten.

15 Autofahrer waren in der Straße "Am Unkenfunk" im Zeitraum von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu schnell. Spitzenreiter hier ein Fahrer mit 53 km/h. 30km/ sind erlaubt. Drei weitere Fahrer waren nicht angeschnallt.

Bei einer Kontrolle in der Rheinbrückenstraße von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr wurden dreizehn Fahrer verwarnt, weil sie keinen Gurt angelegt hatten.

Germersheim: Festnahme nach Fahndungsausschreibung

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Dienstag gegen 17.15 Uhr stellten Polizisten fest, dass der kontrollierte Golf als gestohlen gemeldet war. Auch gegen dessen 59 Jahre alten Fahrer bestand ein Haftbefehl. Das Auto wurde sichergestellt und der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Gegen den Mann wird zudem Strafanzeige erstattet, da er keinen Führerschein besitzt.

Kuhardt: Nach Unfall weggefahren

Am Dienstag wurde in der Zeit zwischen 09.30 Uhr und 12.15 Uhr an einem in der Rülzheimer Straße parkenden Polo der Außenspiegel abgefahren. Der Unfallverursacher fuhr weiter. Schaden beträgt 500 Euro. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Annweiler-Sarnstall: Wohnungseinbruch - Festnahme zweier Tatverdächtiger

In der Nacht zum 11.07.2017 kam es in Annweiler-Sarnstall zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Nachdem ein aufmerksamer Zeuge gemeldet hatte, dass zwei männliche Personen über den Gartenzaun eines Anwesens gestiegen waren, wurde die Örtlichkeit umgehend von der Polizei angefahren. Bei Eintreffen der Polizei konnten in der Nähe des Tatorts zwei Personen festgestellt werden, die sich hinter einem geparkten Fahrzeug versteckten. Bei der von der Polizei durchgeführten Kontrolle und Durchsuchung der beiden Personen konnten Geldbeutel, Bargeld und Handys aufgefunden werden, die offensichtlich aus dem Wohnungseinbruch stammten. Die beiden Personen, ein 15- und ein 19-jährige Beschuldigter, wurden vorläufig festgenommen. Gestern wurde der 19-Jährige Beschuldigte dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau Haftbefehl erließ. Der Beschuldigte kam in Untersuchungshaft. Der jugendliche Tatverdächtige wurde seinen Eltern überstellt.

Landau: Fahrzeug überschlägt sich

Ein 29-jähriger VW-Golf-Fahrer befuhr den Nordring in Richtung Marktstraße. Hierbei missachtete er das Rotlicht an der Ampelkreuzung Nordring/Marktstraße/Hindenburgstraße, wobei es zu einem Zusammenstoß mit einer 59-jährigen Suzuki-Fahrerin kam. Diese fuhr bei "grün" von der Marktstraße kommend in den Kreuzungsbereich ein und wurde von dem links kommenden Fahrzeug seitlich erfasst.

Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Suzuki und landete wieder auf den Rädern stehend in der Hindenburgstraße. Die Fahrerin verletzte sich hierbei leicht und musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Golf-Fahrer machte keine Verletzungen geltend und lehnte eine ärztliche Behandlung ab. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden und sie mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf ca. 18000 Euro.

Ludwigshafen: Badeunfall Lambsheimer Weiher  - Nachtrag zur Pressemitteilung vom 10.07.2017

Die Obduktion des am 08.07.2017 im Lambsheimer Weiher tot aufgefundenen Mannes ergab als Todesursache das Ertrinken. Hinweise auf eine Gewalteinwirkung durch Dritte bestehen nicht.

Ludwigshafen: Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Ein Radfahrer wurde gestern Nachmittag, 11.07.2017, 16.35 Uhr, bei einem Verkehrsunfall verletzt. Die 34-jährige Fahrerin eines Seat war auf der L523 unterwegs. Beim Rechtsabbiegen in die Friesenheimer Straße übersah sie einen Radfahrer, der auf dem Radweg der L 523 in gleicher Richtung wie die Frau unterwegs war, aber an der Einmündung geradeaus weiterfahren wollte. Der 69-jährige Fahrradfahrer stürzte. Wegen seiner Verletzungen musste er vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus zur ärztlichen Untersuchung verbracht werden.

Ludwigshafen: PKW-Einbrecher geschnappt

Ein 48-Jähriger wurde, nachdem er in der Nacht von Montag (10.7.2017, 19.30 Uhr) auf Dienstag (11.7.2017, 5 Uhr) zwei PKW aufgebrochen hatte, als Täter ermittelt. In dieser Nacht schlug der Einbrecher die Scheibe zweier PKW ein, die im Bereich Alter Frankenthaler Weg abgestellt waren. Aus einem der PKW entwendete der Mann ein altes Autoradio. Der Täter wurde noch in der selben Nacht von den Polizei schlafend in seiner Wohnung angetroffen. Dort wurde auch das gestohlene Radio gefunden. Der 48-jährige Mann stand vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen des besonderen schweren Falls des Diebstahls erstattet. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 1600 Euro.

Ludwigshafen: 15-Jährige beleidigt und verletzt Polizeibeamte

Zwei leicht verletzte Polizeibeamte sind das Resultat eines Widerstandes, der sich am Dienstag (11.7.2017) ereignete. Zuvor wurde die Polizei gegen 20.15 Uhr zu einer Schlägerei zwischen 14 Personen in der Karolina-Burger-Straße, bestehend aus jungen Mädchen im Alter von 7 bis 19 Jahren, gerufen. Im Zuge dessen verletzten sich eine 15- und 17-Jährige leicht. Da die 15-Jährige noch den Eltern überstellt werden musste, wurde sie zur Polizeidienststelle gebracht. Damit war die 15-Jährige nicht einverstanden und versuchte noch vor Ort zu flüchten. Hierbei schlug sie um sich und verletzte einen 23-jährigen Polizeibeamten und eine 31-jährige Polizeibeamtin. Auch auf der Polizeidienststelle randalierte das Mädchen weiter und beleidigte die Polizeibeamten. Die 15-Jährige wurde anschließend im Beisein ihrer Eltern in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden leicht verletzten Polizeibeamten konnten ihren Dienst fortsetzen. Der Auslöser der vorausgegangenen körperlichen Auseinandersetzung wird derzeit noch ermittelt.

Ludwigshafen: 12 Euro geraubt

Ein 17-Jähriger wurde am Dienstag (11.7.2017) von einem Jugendlichen mit einem Klappmesser bedroht und händigte diesem 12 Euro Bargeld aus. Der 17-Jährige war mit einem weiteren 19-Jährigen gegen 22.50 Uhr auf dem Berliner Platz unterwegs, als ein Jugendlicher aus einer Personengruppe heraustrat, welche sich ebenfalls in der Nähe des Berliner Platzes aufhielt, und den 17-Jährigen mit einem Klappmesser bedrohte und Geld forderte. Eingeschüchtert von dem Messer, händigte der 17-Jährige sein Bargeld in Höhe von 12 Euro aus. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt. Bei dem Unbekannten soll es ich um einen männlichen Jugendlichen im Alter von 17 - 18 Jahren gehandelt haben. Er war 1,75 m groß und von kräftiger Statur. Zudem trug er einen Vollbart und hatte kurze gelockte Haare.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim, Hockenheim, Metropolregion: Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität; zwölf kg Amphetamin und 200 Marihuanapflanzen beschlagnahmt; fünf Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Monatelange intensive Ermittlungen der Beamten des Dezernates für organisierte Kriminalität der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Mannheim führten diese auf die Spur einer Gruppe von Verdächtigen im Alter von 31 bis 58 Jahren. Diese sollen in der Metropolregion Marihuana angebaut und mit diesem sowie mit Amphetamin und Kokain, welches aus dem Ausland beschafft worden sein soll, Handel getrieben haben. Im Rahmen eines Einsatzes konnten am 10.07.2017 in Hockenheim zwölf kg Amphetamin beschlagnahmt werden.

Bei Durchsuchungen der Wohnungen der Verdächtigen in Mannheim, Speyer und Schifferstadt wurden danach noch etwa 200 Marihuana-Setzlinge in zwei Indoor-Plantagen aufgefunden und ebenfalls beschlagnahmt. Die fünf deutschen, mazedonischen und bosnisch-herzegowinischen Verdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Sie wurden am 11.07.2017 und am 12.07.2017 der Haftabteilung des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen unerlaubten Herstellens und Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen die Männer erlassen.

Anschließend wurden sie in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Mannheim-Neckarstadt: Zusammenstoß mit Rettungswagen verläuft glimpflich

Ein Verkehrsunfall am Dienstagvormittag im Stadtteil Neckarstadt, bei dem ein Rettungswagen des DRK beteiligt war, verlief glimpflich. Der 44-jährige Fahrer des Rettungswagens war gegen 9.30 Uhr mit Blaulicht und Martinshorn in der Straße "Schafweide" in Richtung Friedrich-Ebert-Straße unterwegs.

Als sich der Verkehr hier staute, musste er zunächst bremsen. Ein Lkw-Fahrer, der dem Rettungswagen daraufhin Platz zur Weiterfahrt schaffen wollte, streifte dabei das Krankenfahrzeug. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch Sachschaden von fast 10.000 Euro. Bis zur Räumung der Unfallstelle ergaben sich vorübergehenden Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mannheim-Neckarstadt: Bei Wohnungseinbruch Schmuck und Elektronikartikel erbeutet - Zeugen gesucht

Unbekannte Täter erbeuteten am Dienstag bei einem Einbruch im Stadtteil Neckarstadt Schmuck und Elektronikgeräte. Die Einbrecher machten sich zwischen 9.50 Uhr und 14.30 Uhr am Schließzylinder an der Abschlusstür einer Wohnung in der Soironstraße zu schaffen und drangen in die Wohnräume ein. Hier ließen sie Schmuckstücke und Elektronikartikel im Wert von rund 1.500 Euro mitgehen. Die Einbrecher konnten unerkannt flüchten.

An der Tür entstand Sachschaden von ca. 300 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 06213301-0 zu melden.

Mannheim: Rollerfahrer geschnitten - 76-jähriger Fahrer stürzt

Verletzt wurde ein 76-jähriger Rollerfahrer bei einem Unfall am Dienstag kurz nach 12 Uhr in der Seckenheimer Landstraße. Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatte der 36-jährige Fahrer eines Transporters den Rollerfahrer überholt und diesen beim Wiedereinscheren geschnitten. Dies hatte zur Folge, dass der Zweiradfahrer stark abbremsen musste und stürzte. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde er in eine Mannheimer Klinik gebracht. Am Roller entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Gegen den Unfallverursacher wird ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Mannheim-Seckenheim: 17-Jähriger widersetzt sich bei Festnahme der Polizei

Ein 17-jähriger Mann wurde am Dienstagabend im Stadtteil Seckenheim handgreiflich gegenüber der Polizei und beleidigte dabei die Beamten. Der junge Mann provozierte kurz nach 20 Uhr am Bahnhof Seckenheim in der Hauptstraße einen ebenfalls 17-Jährigen, der an der Haltestelle Rathaus Seckenheim auf seinen Bus wartete. Als ihm der Provokateur immer näher kam, stieß ihn der Wartende zurück, woraufhin der aggressive 17-Jährige diesem mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Angegriffene setzte sich zur Wehr und flüchtete sich zu einer Gruppe RNV-Mitarbeiter, die daraufhin die Polizei verständigten.

Beim Eintreffen der Beamten provozierte der 17-jährige Mann sein Opfer weiterhin und war sehr aggressiv. Als er festgenommen und zum Polizeirevier Ladenburg gebracht werden sollte, begann er, die Polizeibeamten mit unflätigen Worten zu beleidigen und wehrte sich mit Schlägen und Tritten gegen seine Festnahme. Erst mit Unterstützung weiterer Polizeistreifen konnte der junge Mann zu Räson und in einen Streifenwagen gebracht werden. Auch während des Transports und der weiteren Maßnahmen auf dem Polizeirevier setzte er seine Beleidigungen gegenüber den Polizeibeamten fort. Ein hinzugezogener Polizeiarzt verneinte eine Haftfähigkeit aufgrund einer Verletzung, die der 17-Jährige durch die Abwehrhandlung seines Opfers erlitten hatte. Er wurde daraufhin zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gegen den Mann wird nun wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt.

Mannheim-Innenstadt: Starke Rauchentwicklung durch Kaminbrand

Gegen 16.45 Uhr wurde eine starke Rauchentwicklung aus H 1 gemeldet, die zunächst nicht lokalisiert werden konnte. Schließlich stellte die Feuerwehr einen Kaminbrand in einem dortigen türkischen Schnellrestaurant fest. Dieser brennt aktuell im Innern nach wie vor und kann nur durch Abtragen des Kamins gelöscht werden. Hierzu muss nun die Marktstraße ab dem Kurpfalzkreisel gesperrt werden. Verletzte gibt es keine.

Der Brand in dem türkischen Restaurant  war gegen 19.00 Uhr gelöscht. Die Marktstraße ist wieder frei befahrbar. Der Kamin, ein ca. 15 Meter hohes Metallabzugsrohr, wird in den nächsten Tagen in Stand gesetzt. Eine Abtragung des Kamins, wie zunächst gemeldet, fand nicht statt.  Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Mannheim-Lindenhof: Einbruch in Lagerraum - Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet?

Ein Unbekannter Täter versuchte, am frühen Mittwochmorgen im Stadtteil Lindenhof in einen Firmenlagerraum einzubrechen. Der Einbrecher versuchte gegen 4.30 Uhr das Tor zum Lagerraum einer Firma in der Paul-Wittsack-Straße aufzuhebeln. Durch die Geräusche erwachte der Firmeninhaber, der in einem Raum im Nebengebäude schlief und konnte den Unbekannten beobachten, wie er sich mit einem Brecheisen am Tor zu schaffen machte. Noch während der Geschädigte mit der Polizei telefonierte, ließ der Täter von der weiteren Ausführung des Einbruchs ab und lief, mit dem Tatwerkzeug in der Hand, in Richtung John-Deere-Straße davon.

Der Einbrecher wird wie folgt beschrieben:

männlich  - ca. 170 cm groß  - Dicke Statur  - bekleidet mit dunkler Hose und schwarzem Kapuzenpulli

Zeugen, die verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannte verletzten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mit Feuerlöscher - Polizei sucht Zeugen

Zwei unbekannte Männer verletzten am Dienstagabend in der Neckarstadt zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mit dem Inhalt eines Feuerlöschers. Die beiden Männer versuchten zunächst, in der Neckarpromenade die Scheibe zum Büro des Sicherheitsdienstes eines Wohnblocks mit einem Feuerlöscher einzuschlagen. Als ihnen dies nicht gelang, versprühten sie dessen Inhalt durch das schräggestellte Fenster in den Innenraum. Nach ersten Erkenntnissen ist das Löschmittel mit Feuerlöscher geeignet, Gesundheitsschäden hervorzurufen. Die beiden Sicherheitsbediensteten, die sich im Büro befanden, begaben sich sofort ins Freie und konnten die beiden Unbekannten flüchten sehen.

Dabei erkannten die Geschädigten, dass es sich um zwei Personen handelte, die sich zuvor im Hochhaus aufgehalten hatten. Da einer der beiden Männer rauchte, wurden sie auf das Rauchverbot hingewiesen.

Die beiden unbekannten Männer werden wie folgt beschrieben:

Erster Täter:

ca. 180 cm groß - ca. 25 bis 30 Jahre alt - kurze dunkle Haare, die seitlich kürzer geschnitten waren - dunkler Vollbart - arabisches Erscheinungsbild  - war bekleidet mit heller kurzer Hose - war oberkörperfrei und trug ein schwarzes T-Shirt über der Schulter

Zweiter Täter:

ca. 185 cm groß - ca. 25 bis 30 Jahre alt - muskulös - kurze dunkle Haare, seitlich kürzer geschnitten - dunkler Vollbart arabisches Erscheinungsbild - bekleidet mit langen hellen Jeans - trug ein helles T-Shirt

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: 28-jähriger BMW-Fahrer verliert im Kurvenbereich Kontrolle über Auto und kommt auf Gleisen zum Stehen

Ein 28-jähriger BMW-Fahrer verlor am Dienstagabend in der Käfertaler Straße die Kontrolle über sein Auto, da er bei nasser Fahrbahn zu schnell in eine Kurve fuhr. Der Autofahrer war gegen 23:30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße unterwegs und bog an der Einmündung in die Käfertaler Straße in Richtung Mannheim-Feudenheim ab. In Höhe der Röntgenstraße geriet er im Kurvenbereich ins Schleudern und kam schließlich auf den Bahngleisen zum Stehen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, an seinem Auto entstand jedoch Totalschaden. Die Gleise wurden ebenfalls leicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf über 5.000 Euro beziffert.

Heidelberg: Frau auf Friedhof bestohlen - Gärtner hält Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest

Ein dreister Diebstahl ereignete sich am Dienstag gegen 11 Uhr auf dem Friedhof im Heuauerweg im Stadtteil Kirchheim. Ein 27-jähriger junger Mann aus Gambia sprach zunächst eine 68-jährige Frau an und nahm ihr dann gegen ihren Willen die Wasserkanne aus der Hand um das Grab zu gießen. Als die Frau dann wegging um Wasser zu holen, ließ sie ihre Handtasche zurück. Bei der Rückkehr beobachtete sie, wie der Mann in die Handtasche griff und anschließend wegrannte. Die Geschädigte verfolgte den Täter und rief den Friedhofsgärtner um Hilfe. Dieser konnte den Flüchtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Den Geldbeutel gab er zuvor noch an die Geschädigte zurück. Bei seiner Durchsuchung wurde auch noch der Autoschlüssel des von der Frau benutzten Autos aufgefunden.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Gegenstände - darunter ein MacBook, ein Armbanduhr der Marke Belacci und ein Armband - wegen Diebstahlsverdacht sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Heidelberg-Süd.

Heidelberg: Container auf Vereinsgelände aufgebrochen und Maschinen gestohlen - Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Montag, 14.30 und Dienstag, 12.30 Uhr brachen unbekannte Täter auf dem Gelände des Modellfliegerclubs Heidelberg im Gewann Höllenbacher Stein im Feldgebiet des Stadtteils Handschuhsheim mit brachialer Gewalt einen als Gerätelager genutzten Schiffscontainer auf. Daraus wurden eine Benzinkettensäge und eine Benzinheckenschere entwendet. Auch eine Müllbox wurde aufgebrochen und daraus ein Stromaggregat mitgenommen.

Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro, der Sachschaden wird auf etwa 300 Euro beziffert. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

Heidelberg/Sinsheim: "Falsche" Polizeibeamte trieben ihr Unwesen

"Falsche" Polizeibeamte trieben wieder einmal ihr Unwesen in der Region. Am Dienstagabend, zwischen 21-22 Uhr, riefen sie in fünf Fällen in Heidelberg-Ziegelhausen sowie in drei Fällen in Sinsheim-Ost ältere Personen unter dem Vorwand an, in der Nachbarschaft sei eingebrochen worden und es müsse deren Schmuck überprüft werden. Keiner der zum Teil hochbetagten Angerufen ließ sich aufs Glatteis führen und informierten die Polizei. Wie in vielen vergangenen Fällen auch, war auf den Displays der Telefone der Polizeinotruf mitsamt einer Vorwahl erkennbar, um Seriosität vorzutäuschen. Personen, die ähnliche Anrufe bekommen haben oder noch bekommen werden, werden gebeten, sich umgehend bei ihren örtlichen Polizeidienststellen oder über den Polizeinotruf 110 zu melden.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Raub in Wohnhaus - Polizei sucht Zeugen

Am Samstag um 18:20 Uhr befand sich eine 48-Jährige in ihrer Küche in einem Wohnhaus im Drosselweg. Über die offene Terrassentür betraten unvermittelt fünf  Unbekannte das Haus. Einer der Vermummten bedrohte die Geschädigte mit einem Messer und forderte sie auf, ihre Hilfeschreie zu unterlassen, während sich die anderen vier Täter im

Wohn- und Esszimmer umschauten. Nachdem einer der Täter aus einem Rucksack eine Powerbank im Wert von etwa 100 Euro entwendet hatte, flüchteten die Eindringlinge zu Fuß in unterschiedliche Richtungen.

Die Geschädigte wurde bei der Tat nicht verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen verlief erfolglos. Die Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg bitten Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden. Die unbekannten Täter werden wie folgt beschrieben: Jugendliche oder Heranwachsende, dunkle Augen, sportlich-schlanke Figur, oberkörperfrei (Oberbekleidung diente vermutlich als Maskierung), deutschsprachig.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrüche in Gaststätten - Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienst waren zwei Gaststätten das Ziel von Einbrechern. In der Mannheimer Straße versuchten die Täter ab Mitternacht vergeblich die Eingangstüren eines Bistros aufzuhebeln. Zwischen 1 und 7 Uhr schlug vermutlich der gleiche Täter die Scheibe eines Restaurants in der Franz-Schubert-Straße ein und öffnete anschließend die Tür mit dem von innen steckenden Schlüssel. Im Gastraum wurden Kommoden und Regale durchsucht. Aus einer Geldkassette in einer Schublade wurden über 200 Euro Bargeld entwendet. Seit Anfang Juli 2017 wurden in Schwetzingen, Oftersheim, Plankstadt und Hockenheim in insgesamt acht Gaststätten eingebrochen, die Ermittler schließen Tatzusammenhänge nicht aus. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06202/2880 bei der Polizei in Schwetzingen zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Gaststätte - Geldspielautomaten aufgebrochen - Zeugen gesucht

Am Dienstag zwischen 1.30 und 12 Uhr drang ein bislang unbekannter Täter in eine Gaststätte in der Karlsruher Straße ein und brach dort insgesamt drei Geldspielautomaten auf. Nach den bisherigen Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass der oder die Täter ein Fenster der Gaststätte im Vorfeld entriegelt hat und in der Nacht durch das Fenster eingestiegen ist. Aus den Automaten wurde das Bargeld in noch nicht bekannter Höhe entwendet. Die Polizei sicherte am Tatort zahlreiche Spuren. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06205/28600 bei der Polizei in Hockenheim zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Verletzte bei Verkehrsunfall auf A 61

Drei Verletzte und ein Sachschaden von weit über 10.000.- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochvormittag auf der A 61 ereignete. Gegen 8.30 Uhr war ein Mazda-Fahrer in Richtung Speyer unterwegs und wollte zunächst an der Anschlussstelle Hockenheim/Schwetzingen abfahren. Als er erkannte, die falsche Abfahrt zu nehmen, lenkte er sein Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn der A 61, übersah jedoch, den BMW eine Belgiers und kollidierte mit diesem. Durch den Aufprall wurde aus dem Innenraum des total beschädigten Mazdas eine Bratpfanne herausgeschleudert und von einem nachfolgenden VW erfasst. Während die Fahrer des Mazda (28 Jahre) und des BMW lediglich leicht verletzt wurden, erlitt die 28-jährige Beifahrerin im Mazda schwere Verletzungen. Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Der Fahrer im VW kam mit dem Schrecken davon. Der Mazda und der BMW mussten abgeschleppt werden. Der VW konnte seine Fahrt fortsetzen.

Die Verkehrsbehinderungen auf der A 61 hielten sich in Grenzen. Die Unfallaufnahme wurde auf dem Standstreifen abgewickelt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Mit Rasierklingen präparierte Wurst ausgelegt - Zeugen gesucht

Nur durch die Aufmerksamkeit eines Hundehalters und der Gehorsam des Hundes rettete einem Stafford Terrier am Mittwochvormittag in der Schwetzinger Straße das Leben.

Der 38-jährige war gegen 8.20 Uhr in Höhe der Straße "Am Rösbach" mit seinem Hund unterwegs, als dieser etwas vom Boden aufnahm und fressen wollte. Auf Kommando ließ der Hund das Stück Salami wieder fallen. Als der Hundebesitzer genauer nachsah, fand er eine halbe Rasierklinge, die von außen nicht sichtbar, in der Salami steckte. Der Vierbeiner blieb unverletzt. Bei einer Absuche wurden keine weiteren "Köder" gefunden.

Ob ein Zusammenhang mit einer ähnlichen Tat am 30.06.2017 besteht, ist noch nicht bekannt. Der Polizeiposten Leimen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06224/17490 oder dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 in Verbindung zu setzen.

Wilhelmsfeld/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Probefahrt verunglückt

Ein 25-jähriger Motorradfahrer wurde am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der L 536 zwischen Wilhelmsfeld und Schriesheim schwer verletzt.

Der junge Pfälzer hatte sich das Bike von einem Händler zur Probefahrt ausgeliehen und verlor kurz nach 14 Uhr auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über das Motorrad. Dadurch stieß er mit dem Vorderrad gegen die rechte Borsteinkante und stürzte. Mit Verdacht auf eine Rückenverletzung wurde der Mann mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von rund 4.000.- Euro. Es wurde abgeschleppt.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Handtasche aus Opel Corsa gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Am Dienstag, zwischen 7:30 Uhr und 13 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter auf dem Edeka-Parkplatz in der Hauptstraße, das hintere linke Dreiecksfenster eines Opel Corsa ein.

Aus dem Auto wurde eine Handtasche gestohlen, welche auf der Rückbank lag. Der entstandene Sach- und Diebstahlschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Autofahrer bei Unfall leicht verletzt

Am Dienstag, gegen 21:10 Uhr kam es in der Bahnhofstraße, in Höhe der Schillerstraße, zu einer Kollision zwischen einer 61-jährigen Smart-Fahrerin und einem 27-jährigen VW-Fahrer, wobei beide Autofahrer leicht verletzt wurden. Die Smart-Fahrerin bog von der Ausfahrt einer Tankstelle nach links in die Bahnhofstraße ab und stieß hierbei mit dem vorfahrtsberechtigten VW-Fahrer zusammen. Die Autos wurden durch den Aufprall so sehr beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Im Anschluss der Unfallaufnahme begaben sich die beiden Beteiligten selbstständig in ärztliche Behandlung. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fußgänger schlägt Autospiegel ab - Zeugen gesucht

Am Dienstagvormittag schlug ein bislang unbekannter Mann in der Oberhofstraße den Außenspiegel eines vorbeifahrenden Autos ab.

Der 53-jährige Mercedes-Fahrer war in Richtung Dielheim unterwegs, als er gegen 11 Uhr, ca. 150 Meter nach dem Ortsschild, langsam an dem Unbekannten vorbeifuhr. Der Fußgänger, der einen schwarzen Hund führte schlug unerwartet aus bislang unbekannten Gründen zu. Anschließend drehte er um und ging in Richtung Meckesheim weiter, wo er in einer engen Gasse verschwand.

Außer dem Spiegel wurde auch die Karosserie des Fahrzeugs beschädigt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 175 cm groß, stämmige Figur, Glatze, blonder Bart. Er war mit einem schwarzen Trägershirt (Tank Top) bekleidet. Er führte einen Hund mit längerem schwarzem Fell mit sich.

Zeugen, sowie ein Autofahrer der den Täter vor dem 53-Jährigen passiert hatte, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd unter Telefon 06223/92540 in Verbindung zu setzen.

12.07.2017


Polizeimeldungen 11.07.2017

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei einer Verkehrskontrolle in der Heinrich-Heine-Straße wurden bei einem 24-jährigen Fiat Punto Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Auf Nachfrage räumte er den Konsum von Cannabis am Vortag ein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Führerschein und Fahrzeugschein wurden sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt.

Speyer: Fehlende Mayonnaise

Kurz vor Geschäftsschluss bestelle ein 19-jähriger Mann in einem Fast Food Laden in der Iggelheimer Straße etwas zu Essen und wurde anschließend vor das Geschäft gebeten, weil die Geschäftsführerin die Filiale schließen wollte. Da bei dem Essen die Mayonnaise fehlte, versuchte der aus Schifferstadt stammende Mann durch Klopfen an der Glastür auf sich aufmerksam zu machen. Als niemand an die verschlossene Tür kam, hat er durch leichten und mehrfachen Fußkontakt mit der Tür sein Aufmerksamkeitsersuchen intensivieren wollen. Hierbei ist jedoch versehentlich der untere Glaseinsatz der Tür gerissen. Als der Geschäftsführer sich nun seiner annahm, gab er ihr gegenüber sein Missgeschick bekannt und wartete auf das Erscheinen der Polizei, um die Schadensregulierung sicherzustellen. Im Anschluss erhielt er seine fehlende Mayonnaise.

Dudenhofen: Zeugen nach Hundebiss gesucht

Am vergangenen Sonntag war ein 68-jähriger Rentner mit seinem Fahrrad auf einem landwirtschaftlichen Weg südlich des Dudenhofener Gewerbegebietes unterwegs. Als er an einem Mann mit großem schwarzen Hund mit längeren Haaren vorbei fuhr, riss sich der Hund los und sprang ihn an. Er erlitt eine circa 3 cm lange Bisswunde und seine kurze Jeans wurde im hinteren Bereich zerrissen. Der Hundebesitzer gab gegenüber dem Rentner falsche Personalien an, so dass es bislang zu keiner Schadensregulierung kommen konnte. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Lingenfeld: In Wohnung überfallen

Nach Mitteilung eines 22-jährigen Mannes aus der Altspeyerer Straße in Lingenfeld habe er sich am 11.07.2017 gegen 00:36 Uhr in seiner Wohnung befunden und plötzlich ein lautes Geräusch an seiner Wohnungstür vernommen. Nachdem er gerufen hatte, dass die Tür unverschlossen ist, sollen unvermittelt zwei mit Sturmhauben maskierte Männer die Wohnung betreten und den 22- Jährigen mit einer Pistole und einem Messer bedroht haben. Hierbei habe einer der Tatverdächtigen in deutscher Sprache Geld gefordert. Nach Erwiderung des Geschädigten, kein Geld zu haben, soll einer der Unbekannten die - wie sich dabei herausstellte - Schreckschusspistole neben das Ohr des Geschädigten gehalten und einmal geschossen haben. Anschließend seien die Männer aus der Wohnung gerannt und zusammen mit einer dritten Person in einem dunklen SUV der Marke Honda in unbekannter Richtung davongefahren. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Der Geschädigte wurde bei dem Vorfall leicht am Ohr sowie oberflächlich an Bauch und Schulter verletzt. Nach medizinischer Versorgung in einem Krankenhaus konnte er sich wieder nach Hause begeben. Die Tatverdächtigen sollen zwischen 170 und 180 cm groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Hinweise auf die Identität der Täter liegen nicht vor. Die Ermittlungen dauern an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalinspektion Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 oder per Email an kilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Lustadt: Verwirrte Frau wohlbehalten aufgefunden

Am Montag meldeten gegen 15.00 Uhr mehrere Anrufer eine verwirrte Frau in der Oberen Hauptstraße. Weitere Meldungen gingen ein, wonach sie auch am Handkeesplatz gesehen worden war. Auf Ansprache von Passanten reagierte die Dame nicht. In einer größeren Suchaktion, bei der auch ein Diensthund beteiligt war, konnte die 55-jährige gegen 18.00 Uhr im Gewerbegebiet wohlbehalten aufgefunden werden.

Germersheim: Nach Unfall weiter gefahren

Am Montag wurde gegen 17.00 Uhr an einem parkenden Auto der Außenspiegel abgefahren. Der rote Mazda war in der Hauptstraße in einer Parkbucht abgestellt. Offenbar hatte ein bisher unbekannter Autofahrer den Spiegel abgefahren. Als die 47 Jahre alte Eigentümerin zurückkam, fand sie den Spiegel auf der Straße. Der Sachschaden beträgt 500 Euro. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Wörth: Ladendieb nach Verfolgung gefasst

Am Montag, dem 10.07.2017, um 14.00 Uhr, fiel einer Polizeistreife auf dem Parkplatz des Maximilian-Centers ein Mann auf, der unter einer Jacke eine Tasche versteckte und beim Erblicken des Streifenwagens in Richtung Rhein rannte. An der Baustelle unter der Rheinbrücke verließen die Polizeibeamten das Fahrzeug und verfolgten den Mann zu Fuß. Während der Flucht warf er eine Geschenktüte weg, in der sich diverse Parfums befanden. Der Mann konnte von den Polizeibeamten gestellt und festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass er in einer Drogerie des Maximilian-Centers Parfums im Wert von nahezu 600 Euro entwendet hatte. Die Ware wurde wieder an den Marktleiter zurückgegeben. Nach der Personalienfeststellung musste der 30-jährige Mann wieder freigelassen werden.

Wörth: Einbruch in Spedition

Unbekannte verschafften sich in der Nacht zum Sonntag, dem 09.07.2017, Zugang in das Bürogebäude einer Spedition in der Maximilianstraße. Nach dem Durchwühlen mehrerer Schreibtische und Schränke gelang es ihnen einen Tresor zu öffnen und daraus Bargeld zu entwenden. Die Höhe des Betrages konnte noch nicht zweifelsfrei festgestellt werden.

Neuburg am Rhein: Mofa entwendet

Am Sonntag dem 09.07.2017 zwischen 16.00 und 18.00 Uhr entwendeten Unbekannte ein in Neuburg am Epple-See abgestelltes Mofa. Der an dem Mofa befestigte Anhänger wurde zurückgelassen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

Berg: Fahrt unter Drogeneinfluss

Am Sonntag, dem 09.07.2017, um 06.50 Uhr, wurde in Berg in der Straße Mühläcker ein Auto kontrolliert, bei dessen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden konnten. Wie eine Überprüfung ergab handelte es sich um einen 53-jährigen aus dem nahen Elsass, der bereits wegen Trunkenheit im Verkehr unter Drogeneinfluss aufgefallen war. Bei einem Drogentest konnte festgestellt werden, dass er erneut unter dem Einfluss von Kokain stand. Eine Blutprobe wurde entnommen und eine Strafanzeige erstattet.

Berg: Hochsitz beschädigt

Ein Jagdausübungsberechtigter teilte der Polizeiinspektion Wörth am Montag, dem 10.07.2017, mit, dass im Wald bei Berg, Gemarkung Am Borbichel, sein Hochsitz beschädigt worden sei. Das Holzgerüst wurde vermutlich mit einem Traktor mit Frontlader umgedrückt und so stark bechädigt, dass es brach und der Hochsitz umkippte. Der Sachschaden wird mit etwa 600 Euro beziffert. Die Tat wurde vermutlich bereits im Zeitraum vom Donnerstag, 06.07. - Samstag, 08.07.2017 begangen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

Schweigen-Rechtenbach: Verkehrsunfallflucht

Am 10.07.2017 stellte um 10:00 Uhr eine 80-jährige, französische Staatsangehörige ihren PKW Mazda auf dem Parkplatzgelände des Einkaufszentrums im unmittelbaren Grenzbereich ab, um in den dortigen Einkaufsmärkten einzukaufen. Als sie zu ihrem PKW zurückkam, beobachtete sie wie eine noch unbekannte Frau die Fahrertür ihres PKW gegen die Beifahrertür des geparkten PKW schlug. Die Geschädigte sprach die Unfallverursacherin auf den Umstand an, diese  bestritt jedoch die Beschädigung der Beifahrertür verursacht zu haben. Die unbekannte Frau für mit einem PKW mit französischer Zulassung nach Frankreich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. In vorliegender Sache wurde von der Polizei ein Verkehrsunfall zu Protokoll genommen. Gleichzeitig wird ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht gegen diese unbekannte Autofahrerin eingeleitet, was später bei der Staatsanwaltschaft Landau vorgelegt wird. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Zeugen des Vorfalles können sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de   wenden.

Schweigen-Rechtenbach: Sachbeschädigung an einem PKW

Im Zeitraum zwischen dem 05.07.2017 und dem 10.07.2017  wurde ein VW Caddy im Bereich der Talstraße mehrmals zu den unterschiedlichsten Zeiten zerkratzt. Der 63-jährige Geschädigte meldete die Taten bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern. Aufgrund des Umstandes, dass der ordnungsgemäß geparkte PKW mehrfach zerkratzt wurde, wird nicht von einer Zufallstat ausgegangen. Zum jetzigen Zeitpunkt der Ermittlungen dürften eventuell die Beschädigungen durch einen Anwohner/in verursacht worden sein. Sachschaden 4000 Euro. Zeugen des Vorfalles können sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de wenden.

Ottersheim: Einmal zu schnell - große Nachwirkung oder komme ich jetzt auch in die Zeitung?

Ein 22-jähriger Autofahrer  überschritt am Dienstagvormittag, in der Langen Straße, in Ottersheim, die Geschwindigkeit um 16 Stundenkilometer. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle gab er einen falschen Namen an und musste zur Klärung seiner Identität mit auf die Dienststelle genommen werden. In Germersheim stellten die Polizisten fest, dass der junge Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem noch zwei Haftbefehle gegen ihn bestanden. Die Vollstreckung konnte er durch Zahlung der Geldstrafen abwenden. Weiteres Pech für ihn war jedoch, dass er unter Drogeneinfluss unterwegs war und die geschulten Polizisten seine Verkehrsuntüchtigkeit bemerkten. Ein weiteres Strafverfahren musste eingeleitet und eine Blutprobe angeordnet werden. Gegen die Fahrzeughalterin wird wegen Zulassens eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Der Mann aus einer verbandsfreien Gemeinde im  Landkreis Bad Dürkheim trug es mit Fassung und erkundigte sich, ob er sich jetzt im Polizeipressebericht wiederfinden würde. Diese würde er nämlich immer mit großem Interesse studieren.

Bei der Laserkontrolle wurden in der Zeit von 09.30 Uhr bis 10.30 Uhr insgesamt 12 Autos gemessen die zu schnell fuhren. In der Langen Straße sind lediglich 30km/h erlaubt.

Landau: Fahrzeug beschädigt

Eine Anwohnerin der Vogesenstraße teilte mit, dass sie mehrere Stimmen vor ihrem Anwesen gehört habe. Auch habe sie dann das Zersplittern einer Flasche gehört. Kurz darauf traf die Polizei an der Örtlichkeit ein und musste feststellen, dass die Frontscheibe eines Klein-LKWs mit der Bierflasche eingeschlagen worden war. Die Täter konnten auch im näheren Umfeld nicht mehr angetroffen werden.

Hinweise hierzu bitte auch an die Polizei Landau.

Essingen: Unfallflucht

In der Kirchstraße wurde ein geparkter VW-Caddy von einem vorbeifahrenden Fahrzeug mit dem Kennzeichen SÜW-Z ??? (weiteres nicht bekannt) am linken Außenspiegel beschädigt. Der Verursacher fuhr danach weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern, was von einem Zeugen beobachtet werden konnte. Weitere Hinweise zu dem Kennzeichen bitte an die Polizei Landau.

Essingen: Polizei warnt vor ausgelegten Giftködern

Am vergangenen Samstag, dem 08.07.2017, vergiftete sich ein Hund an einem Giftköder, welcher entlang des Hainbachs in Essingen ausgelegt war. Der vergiftete Hund kam in eine Tierklinik, wo er tierärztlich versorgt werden konnte. Es geht dem Tier wieder besser. Die Hundebesitzerin erstattete eine Strafanzeige.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.  Sofern Passanten Beobachtungen machen konnten werden diese gebeten, sich bei der Kriminalinspektion Landau unter 06341 - 2870 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

Die Kriminalpolizei Landau rät Hundebesitzern dazu, ihre Hunde generell an der Leine zu lassen oder sie beim Spazierengehen im Auge zu behalten und zu beobachten. Nur so kann frühzeitig eingegriffen und verhindert werden, dass Hunde Giftköder fressen oder mit ausgebrachtem Dünger oder Giften aus dem landwirtschaftlichen Bereich in Berührung kommen.

Ludwigshafen: Nach Sachbeschädigung Widerstand geleistet

Am 10.07.2017, um 19:17 Uhr, wurde mitgeteilt, dass eine männliche Person in einer Straßenbahn in der Ludwigstraße grundlos einen Nothammer ergriffen, eine Scheibe eingeschlagen und dabei herumgeschrien hat. Eine 45-jährige Zeugin, welche ihn aufgefordert hatte, dies zu unterlassen, wurde von ihm geschlagen. Drei weitere Zeugen konnten den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der 45-Jährige konnte durch die Polizeibeamten in der Straßenbahn angetroffen werden. Er wurde aufgefordert, die Bahn zu verlassen und wurde zwecks Durchsuchung festgehalten. Dabei riss er sich los und versuchte, eine Polizeibeamtin zu schlagen. Ein weiterer Beamter konnte den Mann überwältigen und am Boden festzuhalten, wogegen er sich vehement wehrte und den Beamten beleidigte. Nach Verbringung zur Dienststelle versuchte der 45-jährige, einen weiteren Beamten anzuspucken. Später gab er an, Alkohol konsumiert und psychische Probleme zu haben. Einen Alko-Test verweigerte er. Der Mann wurde aufgrund seines Zustandes vom Kommunalen Vollzugsdienst in ein Fachkrankenhaus überstellt.

Ludwigshafen: Radfahrer leicht verletzt

Der Fahrer eines Nissan Primera hat in der Wormser Landstraße beim Linksabbiegen auf ein Firmengrundstück einen 53-jährigen Radfahrer übersehen, der auf dem Radweg in Richtung Speyer-Nord unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der Radfahrer leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 650 Euro.

Ludwigshafen: Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Erzbergerstraße, am 10.07.2017 um 16:40 Uhr, wurden bei einem 30-Jährigen PKW - Fahrer aus Ludwigshafen drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein freiwilliger Schnelltest ergab Hinweise auf den Konsum von Cannabis. Zudem ergab ein Alkotest einen Wert von 0,25 Promille. Darüber hinaus übergab der 30-Jährige den Beamten eine geringe Menge Cannabiskraut, welches sichergestellt wurde. Dem Fahrer wurde mit seinem Einverständnis von einer Ärztin eine Blutprobe entnommen. Führerschein, Fahrzeugschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Den Mann erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln sowie ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Ludwigshafen: Rettungssanitäter im Einsatz geschlagen

Während eines Rettungseinsatzes schlug ein 27-jähriger Ludwigshafener am 10.07.2017 um 09:55 Uhr in der St.-Gallus-Straße einem 38-jährigen Rettungssanitäter unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht. Der Sanitäter stürzte zu Boden und war kurze Zeit bewusstlos. Er erlitt eine Schwellung sowie eine kleine Platzwunde im Gesicht. Der 27-jährige schlug nach dem Angriff mehrfach gegen den Rettungswagen und verursachte dabei Dellen. Gegenüber den hinzugezogenen Polizeibeamten gab der Tatverdächtige an, den Rettungsdienst wegen Atemnot seines 5-jährigen Sohnes verständigt und dann aufgrund seiner Aufregung die Beherrschung verloren zu haben. Der Junge wurde zwischenzeitlich mit einem weiteren Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht.

Ludwigshafen/B9: Reifen wegen Backstein geplatzt

Am 10.07.2017, gegen 14:45 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Mann aus Ludwigshafen mit seinem PKW im Bereich Pfingstweide die Auffahrt zur B9 in Fahrtrichtung Worms. Auf dem dortigen Beschleunigungsstreifen fuhr der Fahrer über einen auf der Fahrbahn liegenden Backstein. Hierbei platzten Vorder- und Hinterreifen auf der rechten Seite des Wagens. Dem 23-Jährigen gelang es anschließend, sein Fahrzeug am Ende des Beschleunigungsstreifens sicher zum Stehen zu bringen. Woher der Backstein stammt, ist ungeklärt. Möglicherweise ist er von der Ladefläche eines Fahrzeuges heruntergefallen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Es wurde ein Strafverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen Unbekannt eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Mit PKW auf Mutter und Kind zugefahren

Laut Mitteilung eines 30-jährigen Ludwigshafeners kam es am 10.07.2017, gegen 17:00 Uhr, in der Eberstraße zu einer Gefährdung seiner 30-jährigen Ehefrau und seines knapp zwei Jahre alten Sohnes. Der Mann meldete dies gegen 19:30 Uhr bei der Polizei, nachdem er von seiner Frau davon erfahren hatte. Die eingeleiteten Ermittlungen ergaben, dass der zunächst unbekannte Autofahrer auf die auf der Straße laufende Frau und ihren Sohn unvermittelt zugefahren sein und dabei noch beschleunigt haben soll. Der Mutter sei es erst im letzten Moment gelungen, ihr Kind zur Seite zu ziehen, wobei der Wagen den Jungen nur knapp verfehlt haben soll. Anschließend befuhr der Fahrer eine angrenzende Garage. Auf sein Verhalten angesprochen soll der Mann der 30-Jährigen sinngemäß entgegnet haben, dass sie auf dem Gehweg zu laufen habe. Im Nachgang konnte ein 71-jähriger Ludwigshafener als Fahrer ermittelt werden. Gegen ihn wird wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Die Ermittlungen zum Tathergang dauern an.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail an piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Friedrichsfeld: Einbruch in Kindergarten und Schule - Zeugen gesucht

Am Wochenende gelangten bislang Unbekannte gewaltsam in einen Kindergarten und eine Schule in der Neudorfstraße. Im Kindergarten gelangten der oder die Täter über ein eingeschlagenes Kellerfenster in das Gebäude. In den Innenräumen wurden mehrere Schränke aufgebrochen und insgesamt 12 Euro Bargeld entwendet. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht genau fest. In das gegenüberliegende Schulgebäude gelangten die Einbrecher über ein Fenster. Im Inneren wurden mehrere Türen aufgebrochen, letztlich erbeuteten der oder die Täter Bargeld in Höhe von circa 50 Euro. Auch hier steht der angerichtete Sachschaden noch nicht genau fest. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06203 / 9305 - 0 mit dem Polizeirevier Ladenburg in Verbindung zu setzen.

Mannheim/Parkplatz Altes Eisstadion: Scheibe an Renault eingeschlagen - Laptoptasche gestohlen

Eine Laptoptasche samt Inhalt sowie ein Portmonee mit persönlichen Dokumenten und EC-Karten erbeuteten bislang unbekannte Täter am Montagabend. Diese schlugen die Scheiben zweier auf dem Parkplatz beim Alten Eisstadion in der Bismarckstraße abgestellten Autos ein, durchsuchten die Innenräume und ließen die genannten Gegenstände mitgehen. Geparkt waren Renault Megané und VW Scirocco in der Zeit zwischen 19 und 22 Uhr.

Die Gesamtschadenshöhe schlägt mit mehreren hundert Euro zu Buche.

Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Alkoholisierte werfen Böller auf Polizeirevier

Am Dienstagmorgen um 06.12 Uhr zündeten drei Männer einen Feuerwerkskörper vor dem Haupteingang des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt in H 4, 1. Hierbei wurde ein Schaukasten sowie eine Bodenfliese beschädigt. Personen wurden bei der Explosion nicht verletzt. Die drei Verdächtigen im Alter von 20 bis 21 Jahren konnten nach kurzer Verfolgung zu Fuß im Bereich des Marktplatzes eingeholt und einer Kontrolle unterzogen werden. Eine Überprüfung auf dem Revier ergab, dass die Männer mit Werten von circa 1,6 Promille, 1,0 Promille und 0,7 Promille deutlich alkoholisiert waren. Die Ermittlungen wurden zunächst von den Beamten des Staatschutzdezernates der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen. Nach bisherigem Kenntnisstand liegen der Tat keine politischen Motive zu Grunde. Ob es sich bei dem verwendeten Feuerwerkskörper um einen sogenannten "Polenböller" handelte, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die drei Verdächtigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Mannheim: Auto fängt während der Fahrt an zu brennen

Am Montagabend fing ein Mercedes auf der B36 in Höhe Rheinau während der Fahrt an zu brennen.

Die 41-jährige Fahrerin war in Richtung Mannheim-Neckarau unterwegs, als sie gegen 19.30 Uhr den Rauch und die Flammen bemerkte. Kurz nachdem sie angehalten und das Fahrzeug verlassen hatte, stand dieses voll in Flammen.

Die Feuerwehr Mannheim löschte den Brand. Während der Löscharbeiten war die B 36 in Fahrtrichtung Mannheim für ca. eine halbe Stunde gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist ein technischer Defekt für den Brand ursächlich.

Mannheim-Lindenhof: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fahrradfahrer

Bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag wurde ein 25-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt. Ein 51-jähriger Mann war kurz vor elf Uhr mit einem Kleintransporter auf der Julius-Hatry-Straße in Richtung Landteilstraße unterwegs. An der Einmündung zur Landteilstraße missachtete er die Vorfahrt des 25-jährigen Radfahrers, der ordnungsgemäß den linken Radweg der Landteilstraße befuhr, und stieß mit ihm zusammen. Dabei zog sich der Fahrradfahrer schwere Verletzungen zu. Zur weiteren Behandlung wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Geldbörse aus Fahrradkorb gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Eine 52-jährige Frau wurde am Montagabend im Stadtteil Schwetzingerstadt Opfer eines unbekannten Diebes. Die Frau war gegen 20.30 Uhr auf dem Fußgängersteg über die Reichkanzler-Müller-Straße in Höhe der Galileistraße unterwegs, als sich ihr ein unbekannter Mann von hinten näherte. Als er sich auf gleicher Höhe mit der 52-Jährigen befand, griff er in deren geöffnete Handtasche, die im Fahrradkorb lag und entwendete daraus die Geldbörse der Frau. Anschließend flüchtete er in Richtung Schwetzingerstadt. Bei dem Täter soll es sich um eine männliche Person gehandelt haben, die einen weißen Kapuzenpulli trug und die Kapuze über den Kopf gezogen hatte.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum unbekannten Dieb geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.:0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Luzenberg: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Einen Verkehrsunfall verursachte ein unbekannter Autofahrer in der Zeit zwischen Samstag, 10 Uhr und Montag 9.15 Uhr im Stadtteil Luzenberg. Der Unbekannte streifte, vermutlich beim Vorbeifahren, einen Fiat-Ducato, der in der Sandhofer Straße in Richtung Sandhofen entgegen der Fahrrichtung geparkt war.

Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle. Der entstandene Sachschaden an dem Transporter wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim: Jugendverkehrsschule bietet wieder beliebtes Verkehrstraining für "Ältere Kraftfahrer" an - jetzt anmelden

Nach einjähriger Pause und nach vielen Nachfragen bietet die Jugendverkehrsschule Mannheim nun wieder ihr beliebtes Verkehrstraining für "Ältere Kraftfahrer" an. Dabei handelt es sich um ein Programm der Verkehrsprävention Mannheim, welches sich an Kraftfahrerinnen bzw. Kraftfahrer über 60 Jahre richtet und auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Mannheim stattfindet.

In dieser etwa fünf Stunden dauernden Veranstaltung erläutert die Polizei die Themenbereiche "Der ältere Kraftfahrer" sowie "Wichtige Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und Straßenverkehrs - Zulassungsordnung" und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch.

Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt allerdings auf den fahrpraktischen Übungen. Voraussetzung für die Teilnahme ist daher das Mitbringen des eigenen Pkws.

Termine sind:

Mittwoch 26.07.2017und Donnerstag 27.07.2017 - Beginn ist jeweils um 13.00 Uhr. Veranstaltungsende wird gegen 18.00 Uhr sein.

Veranstaltungsort ist die Jugendverkehrsschule in Mannheim-Käfertal, Oskar-von-Miller-Str. 5.

Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnahmeurkunde. Die Veranstaltungen sind kostenlos.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich interessierte Kraftfahrer schnellstmöglich bei der Verkehrsprävention des Polizeipräsidiums Mannheim, Telefon 0621/41 57 00, anmelden.

Anmeldeschluss ist der 20. Juli 2017.

Heidelberg: Zahlreiche Sachbeschädigungen in der Innenstadt - Autospiegel beschädigt und Mülltonnen sowie Fahrräder umgeworfen

Zu mehreren Sachbeschädigungen wurde die Polizei in der Nacht von Montag auf Dienstag gerufen. Gegen 22.25 Uhr verständigte ein Zeuge die Polizei, nachdem ein Mann in der Akademiestraße gegen die Außenspiegel von drei geparkten Autos schlug und diese beschädigte. Wenige Minuten später wurde ein tatverdächtiger 33-jähriger Mann in der Plöck festgenommen.

Gegen 1.15 Uhr beobachtete ein Anwohner, wie eine Gruppe von 5 - 6 Personen in der Friedrich-Ebert-Anlage Mülltonnen und Fahrräder, teilweise auch auf die Fahrbahn, umwarfen. Bei der Überprüfung durch die Polizei konnte festgestellt werden, dass in einem Haus in der Friedrich-Ebert-Anlage eine laute Party gefeiert wurde. Die Personen wurden überprüft, ob sie für die Sachbeschädigungen in Betracht kommen ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Heidelberg: Verkehrssicherheitstag bei der Kreisverkehrswacht - buntes Programm - Fahrradcodierungen - fünf Fahrräder zu gewinnen

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Kreisverkehrswacht Rhein-Neckar e.V. einen Verkehrssicherheitstag. Am Sonntag, den 23. Juli 2017, wird in der Zeit von 10 bis 17 Uhr auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule, Pleikartsförster Str. 114, in Heidelberg-Kirchheim ein buntes Programm rund um das Thema Verkehrssicherheit angeboten.

Und mit eine bisschen Glück können fünf Besucher ein neues Fahrrad im Wert von jeweils 600 Euro, ,  mit nach Hause nehmen. Gestiftet werden die Fahrräder von der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e.V..

Interessierte Besucher können einen Rauschbrillen-Parcours, Fahrten mit einem Fahrsimulator sowie einem Gurtschlitten absolvieren, sich Informationen rund um das Thema Pedelec inklusive einer Probefahrt geben lassen und sich bei Vorführungen zur Problematik "Raus aus dem toten Winkel" die Gefahren des Abbiegens gerade mit LKW anschaulich demonstrieren lassen.  Das DRK zeigt, wie Verbände richtig angelegt werden, darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zu einem Seh- und Hörtest.

Für die jüngeren Besucher werden Aufführungen des Mitmachtheaters "Das kleine Zebra", des Jugendcircus Peperoni und der Fahrradtrial-Abteilung des MSC Schatthausen angeboten.

Mitgebrachte Fahrräder können codiert werden. Hierzu ist ein Eigentumsnachweis und ein Personalausweises erforderlich. Ein kostenloser Fahrradcheck wird auch angeboten. Kindersitzberatungen, Kinderschminken und das Spielmobil runden das Angebot ab. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Unterstützt wird dieser Tag durch das Polizeipräsidium Mannheim und die Stadt Heidelberg sowie zahlreichen Institutionen und Firmen.

Die Kreisverkehrswacht freut sich, Besucher bei einem alkoholfreien Cocktail begrüßen zu dürfen.

Heidelberg: Polizei sucht Zeugen für Verkehrsunfall in der Mannheimer Straße VW Golf kontra Opel Corsa - 37-Jährige schwer verletzt

Beim Abbiegen von der Ludwig-Guttmann-Straße in die Mannheimer Straße missachtete am Montag kurz vor 11 Uhr ein 29-jähriger VW Golf-Fahrer die Vorfahrt einer ordnungsgemäß fahrenden Opel-Fahrerin. Es kam zur Kollision, wobei sich die Frau schwer verletzte.

Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle war eine stationäre Aufnahme in einem Heidelberger Krankenhaus erforderlich. An den Autos entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Nach Zeugenaussagen soll zur Unfallzeit der Fahrer eines Transporters - näheres nicht bekannt - von der Ludwig-Guttmann- in die Mannheimer Straße eingefahren sein. Das Sichtfeld des Golf-Fahrers wäre dadurch erheblich eingeschränkt gewesen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern daher noch an. Zeugen, die am Montag gegen 10.50 Uhr evtl. auf den Unfall aufmerksam wurden und ggf. Hinweise zu dem Transporter geben können, werden daher gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140, in Verbindung zu setzen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Vereinsgaststätte - Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet?

In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen unbekannte Täter in die Gaststätte eines Sportvereins im Ortsteil Edingen ein. Die Einbrecher hebelten zunächst das Schloss der Vergitterung eines Fensters an dem Gebäude in der Hauptstraße auf. Anschließend schlugen sie die doppelverglaste Scheibe ein und stiegen in die Räume der Vereinsgaststätte ein. Hier öffneten sie sämtliche Schubladen unter dem Tresen und entwendeten einen Kasseneinsatz mit Wechselgeld. Im Anschluss flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Nußloch: Balkon abgebrochen, zwei verletzte Personen

Um 18.04 Uhr teilten Anwohner über Notruf 110 mit, dass in der Heidelberger Straße 22 in Nußloch 3 Balkone abgebrochen und zwei Personen in die Tiefe gestürzt seien. Vor Ort wurde festgestellt, dass an einem 12-Parteien-Mehrfamilienhaus im 2. OG ein Balkon abgebrochen war und die Balkone im Erdgeschoß und im 1. OG mit abriss. Zur Unglückszeit hielt sich ein 33-jähriger mit seinem 2 Jahre alten Sohn auf dem Balkon auf und wurde aus ca. 6 m Höhe mit in die Tiefe gerissen. Beide Verletzte wurden geborgen und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Vater erlitt eine leichte Kopfverletzung und sein Sohn offensichtlich nur einige Kratzer. Beide bleiben zur Beobachtung über Nacht im Krankenhaus.

Das Gebäude wurde vorsorglich evakuiert. Kurz vor 21.00 Uhr gaben die verständigten Statiker Entwarnung und die Bewohner durften wieder in ihre Wohnungen. Das Betreten der Balkone wurde ihnen und den Bewohnern des baugleichen Nachbarhauses vorsorglich untersagt. Die Höhe des Sachschadens und die Ursache des Balkonabbruchs sind zur Zeit noch nicht bekannt. Im Einsatz befanden sich neben den Rettungsdiensten und dem THW die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinden Nußloch, Sandhausen, Leimen, St. Ilgen, Walldorf und St. Leon-Rot. Die Aufräumarbeiten waren gegen 21.40 Uhr beendet.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: 8.000 Euro Schaden bei Unfall

An der Kreuzung Eisenbahn-/Friedrichstraße stießen am Montag kurz vor 17 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Crash eine 35-jährige Fiat-Fahrerin, die die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden Mitsubishi-Fahrers nicht beachtet hatte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. An Fiat und Mitsubishi entstand Schaden von je 4.000 Euro. Die Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Kokain und Metamphetamin (Ecstasy) bei Kontrolle entdeckt; zwei Verdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Am Samstag um 16:40 Uhr unterzogen Beamte der Autobahnpolizei Mannheim auf einer Tank- und Rastanlage an der Autobahn 5 in Höhe Sandhausen einen VW-Golf einer Kontrolle. Die beiden Fahrzeuginsassen zeigten sich gleich zu Beginn der Kontrolle sehr nervös. Tatsächlich wurden die Beamten fündig - in der Hosentasche des Fahrers fanden sich zwei Briefchen mit je 1, 5 Gramm Kokain. Eine weitere Durchsuchung des Autos förderte darüber hinaus circa 600 Ecstasy-Tabletten zutage. Diese waren in Flaschen für Badelotion und Bodylotion versteckt, welche sich in einer Sporttasche befanden. Die beiden Niederländer im Alter von 22 und 23 Jahren wurde vor Ort vorläufig festgenommen und den Ermittlern des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg überstellt. Der VW Golf wurde beschlagnahmt. Die Verdächtigen wurden am Sonntag dem Bereitschaftsdienst des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen vorsätzlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen die beiden Männer erlassen. Anschließend wurden sie in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Pfarramt - Zeugen gesucht

Am Dienstagmorgen um 02:35 Uhr wurde eine 54-Jährige in der Kolpingstraße von einem Einbrecher geweckt. Der bislang Unbekannte gelangte auf bislang nicht bekannte Weise in das Einfamilienhaus mit anliegendem Pfarrhaus. Aus den Räumen des Pfarramtes erbeutete der Täter circa 200 Euro Bargeld, aus der Handtasche der Geschädigten etwa 40 Euro. Aufgrund der Hitze schlief die Geschädigte in ihrem Arbeitszimmer und wurde von dem Dieb geweckt, als er dieses betrat und mit einer Lampe umherleuchtete.

Nachdem sie den Mann angesprochen hatte, flüchtete dieser umgehend über eine Balkontür aus dem Haus. Zeugen, welche Angaben zur Sache machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06202 / 288 - 0 beim Polizeirevier Schwetzingen zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Safe bei Einbruch gestohlen - Zeugen gesucht

Brachial in ein Bistro in der Karlsruher Straße brachen in der Nacht zum Montag bislang nicht ermittelte Täter ein. Zwischen 1 und 9 Uhr hebelten die Unbekannten eine Türe zum bzw. im Gebäude auf und stahlen aus einer Räumlichkeit einen lose stehenden Tresor mit Bargeld in Höhe von rund 1.000 Euro.

Der Einbruch wurde am Montagmorgen bemerkt und Anzeige bei der Hockenheimer Polizei erstattet.

Die Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu melden.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Fast 20.000 Euro Schaden bei Crash

Beim Queren der Einmündung L 723/Walldorf-Mitte missachtete am Montag gegen 16 Uhr ein 40-jähriger Opel Vectra-Fahrer die Rotlicht zeigende Ampel und krachte gegen den VW Golf einer ordnungsgemäß fahrenden 46-jährigen Autofahrerin. Beide Autos wurden stark beschädigt und mussten von Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert werden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte bei rund 20.000 Euro liegen. Die Beteiligten hatten Glück und wurden nicht verletzt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Tatverdächtige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft - Pressemeldung Nr. 2

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde am Dienstagnachmittag Haftbefehl gegen drei Männer im Alter von 33, 35 und 36 Jahren erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, am Montagmittag versucht zu haben, in ein Einfamilienhaus in Wiesloch einzubrechen.

Die drei Tatverdächtigen sollen sich gemeinsam auf das Anwesen in Wiesloch begeben und zunächst versucht haben, ein Fenster im ersten Obergeschoss aufzuhebeln. Als dies misslang, sollen sie versucht haben, die Terrassentür aufzubrechen. Noch während der Tatausführung wurde jedoch von einem Zeugen die Polizei alarmiert. Durch Beamte des Polizeireviers Wiesloch konnten die Tatverdächtigen, wie bereits gestern berichtet, nahe des Tatorts nach kurzer Flucht festgenommen werden.

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat gegen die drei Tatverdächtigen, die über keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügen, beim Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls erwirkt. Nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Heidelberg am Dienstagnachmittag wurden die Beschuldigten in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Inwiefern die Tatverdächtigen für weitere ähnlich gelagerte Straftaten in Betracht kommen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Ermittlungsgruppe Eigentum beim Polizeipräsidium Mannheim.

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: 76-jähriger Pedelec-Fahrer schwer verletzt

Vermutlich infolge einer körperlichen Beeinträchtigung kam am Montag kurz vor 13 Uhr ein 76-jähriger E-Bike-Fahrer bei seiner Fahrt in der Bahnhofstraße zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu. Nach seiner notärztlichen Erstversorgung musste der Mann in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen werden.

An seinem E-Bike entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro; beim Bauhof der Gemeinde Meckesheim wurde das Rad abgestellt.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Glasfaserkabel durchtrennt - hoher Sachschaden - Zeugen gesucht

Unbekannte Täter haben im Zeitraum vom vergangenen Dienstag (04.07.) bis Montag an der Baustelle der Telekom in der Eberhard-Layher-Straße/Egerstraße ein 96-fasriges Glasfaserkabel durchtrennt und damit einen hohen Sachschaden verursacht. Nach den bisherigen Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass die Täter der irrigen Meinung waren, dass es sich um Kupferkabel handelt und die Rolle entwenden wollten.  Die Kabel müssen nun neu verbunden werden, im schlimmsten Fall eine neue Leitung vom letzten Knotenpunkt gezogen werden. Die Kosten belaufen sich auf bis zu Zehntausend Euro. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 bei der Polizei in Sinsheim zu melden.

11.07.2017


Polizeimeldungen 10.07.2017

Speyer: Fahrraddieb festgenommen

Durch einen Zeugen wurde gemeldet, dass sich drei junge Männer mit einem Seitenschneider an den Fahrrädern am Busbahnhof zu schaffen machen. Vor Ort konnten drei Jugendliche festgestellt werden, wobei einer von ihnen ein rotes Fahrrad trug. Bei Erblicken des Streifenwagens schmiss er das Rad weg und alle drei flüchteten fußläufig. Einer von ihnen konnte in der Waldstraße eingeholt und festgenommen werden, die beiden anderen wurden im Rahmen der Fahndung ermittelt.

Den drei Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahre konnten drei Fahrräder zugeordnet werden, für die sie keinen Eigentumsnachweis erbringen konnten. Bei den Rädern handelt es sich um ein Westfalen Tourenrad, ein Carver Trekkingrad und ein Peugeot Rennrad. Die Räder wurden sichergestellt und die drei jungen Männern zu ihren Eltern gebracht. Die rechtmäßigen Besitzer der Räder werden gebeten, sich mit einem entsprechenden Eigentumsnachweis bei der Polizei Speyer zu melden.

Speyer: Radfahrer leicht verletzt

Leicht verletzt hat sich ein 72-jähriger Radfahrer, als er von der Bahnhofstraße auf das Gelände der Aral Tankstelle fahren wollte. Beim Überfahren des Bordsteins rutschte er von diesem ab und verletzte sich bei dem anschließenden Sturz. Er wurde vor Ort durch das DRK versorgt.

Speyer: Mann tot aus dem Rhein geborgen - Nachtrag zur Pressemitteilung vom 06.07.2017

Die Obduktion des am 06.07.2017 im Hafenbecken in Speyer tot aufgefundenen Mannes ergab als Todesursache ein Ertrinken im Süßwasser nach einem Kreislaufkollaps. Hinweise auf mechanische Gewalteinwirkung durch Dritte ergaben sich nicht.

Neuhofen: "Rote Karte" für eine ganze Mannschaft

Am Sonntagmittag soll es auf dem Fußballplatz in Neuhofen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Fußballmannschaften gekommen sein. Auslöser war nach derzeitigem Ermittlungsstand das Vergeben einer roten Karte gegen einen Spieler der Gastmannschaft. Infolgedessen schaukelte sich die Stimmung soweit nach oben, dass das Spiel durch den Schiedsrichter abgebrochen werden musste. Vor Ort konnte eine leicht verletzte Person festgestellt werden.

Um eine weitere Auseinandersetzung zu unterbinden erteilte die Polizei letztlich (im wahrsten Sinne des Wortes) einen Platzverweis für die gesamte Gastmannschaft und ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Altrip: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fußgänger - Die Polizei sucht Zeugen

Am Montag den 10.07.2017 kam es in Altrip zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem PKW-Fahrer und einem Fußgänger. Der Unfall ereignete sich gegen 11:50 Uhr, als der 45-jährige Fahrer eines PKWs von der Römerstraße nach links in die Rheinstraße in Richtung Fähre abbiegen wollte. Möglicherweise übersah er hierbei den 77-jährigen Fußgänger, welcher sich bereits auf der Rheinstraße befand, um diese zu überqueren. Der Fußgänger wurde von dem PKW erfasst und schwer verletzt. Er wurde umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht, wo er derzeit notoperiert wird. Zwecks Unfallaufnahme musste die Rheinstraße über einen längeren Zeitraum gesperrt werden.

Die Polizei Schifferstadt sucht Unfallzeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang liefern können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06235/4950 oder per E-Mail pischifferstadt@polizei.rlp.de an die Polizei Schifferstadt zu wenden.

Roschbach: Radfahrer schwer gestürzt

Am Sonntagvormittag stürzte ein 33-jähriger Radfahrer , vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit , auf einem abschüssigen Feldweg neben der L 516 in der  Gemarkung Roschbach. Bei dem Sturz zog sich der junge Mann, der keinen Schutzhelm trug, schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Ludwigshafener Krankenhaus verbracht.

Siebeldingen: Unfallflucht

In der Bismarckstraße wurde ein PKW Hyundai am vorderen Kotflügel beschädigt. Der Verursacher muss wahrscheinlich rückwärts aus einer Hofeinfahrt gefahren sein und kollidierte hierbei mit dem abgestellten Fahrzeug. Es entstand Schaden von ca. 800 Euro.

Der Verursacher entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise bitte an die Polizei Landau.

Landau: Fahrzeug beschädigt

Eine Gruppe Jugendliche trat an einem geparkten PKW Opel-Corsa in der Bauerngasse den linken Außenspiegel ab und flüchtete anschließend in Richtung Walsheim. Diese konnte nicht mehr angetroffen werden. Hinweise hierzu bitte an die Polizei Landau.

Landau: Von der Fahrbahn abgekommen

Ein 82-jähriger PKW-Fahrer befuhr die B272 aus Richtung Dammheim kommend in Richtung Essingen. Auf gerader Strecke kam er aus unbekannten Gründen nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen und streifte die dortige Leitplanke. Anschließend kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb kurz vor einem Wingert mit seinem Fahrzeug liegen. Der Mann wurde hierbei nicht verletzt. Er konnte sich jedoch an den Unfall nicht mehr erinnern. Die Führerscheinstelle wurde von seiner Fahrweise unterrichtet.

Landau: Wohnungsbrand in Landau

Am Nachmittag des 09.07.2017, gegen 16.30 Uhr, wurde der Polizei Landau Rauchentwicklung aus einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Landau gemeldet. Die Feuerwehr Landau konnte den Brand umgehend löschen. Bei einer anschließenden Begehung der Erdgeschosswohnung konnte ein Brandherd in der Küche und ein weiterer Brandherd im Wohnzimmer der Wohnung festgestellt werden. Im Rahmen der durchgeführten Ermittlungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen die 24-jährige Ex-Freundin des Wohnungsinhabers, den Brand gelegt zu haben. Die Beschuldigte wurde noch am gestrigen Abend vorläufig festgenommen. Heute wurde sie dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau Haftbefehl erließ. Die Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. In ihrer Vernehmung hat die Beschuldigte die Begehung der Tat eingeräumt. Motiv dürften private Streitigkeiten mit dem Wohnungsinhaber sein. Der Wohnungsinhaber, der sich zum Zeitpunkt der Inbrandsetzung nicht in der Wohnung aufgehalten hat, kurze Zeit später jedoch zurückkehrte und sodann den Brand bemerkte, erlitt leichte Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung. Die weiteren Bewohner des Anwesens wurden nicht verletzt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist die Erdgeschosswohnung zur Zeit nicht bewohnbar. An dem restlichen Gebäude entstand keine Substanzbeschädigung. Ersten Schätzungen zufolge dürfte ein Schaden in Höhe von ca. 15.000,- EUR entstanden sein.

Ludwigshafen: Badeunfall Lambsheimer Weiher

Während eines Tauchgangs entdeckten Taucher am 08.07.23017, um 14.45 Uhr, am Grund des Lambsheimer Weihers einen Leichnam. Dieser wurde durch Taucher des DLRG geborgen. Bei dem Toten handelt es sich um einen 62-jährigen polnischen Lkw-Fahrer. Dieser hatte auf dem nahegelegen Parkplatz gerastet und war zum Schwimmen im Weiher. Die genauen Umstände des Unfalls muss eine Obduktion klären. Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen bislang nicht vor.

Ludwigshafen: Eingebrochen und Tresor herausgerissen

Am 09.07.2017, um 09:10 Uhr, wurde eine offen stehende Tür einer Kindertagesstätte in der Karl-Krämer-Straße gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Scheibe einer Tür im rückwärtigen Bereich des Objektes eingeschlagen wurde und sich die unbekannten Täter so Zugang verschaffen konnten. Augenscheinlich durchsuchten die Unbekannten nahezu das gesamte Gebäude. In einem Büro wurde ein Tresor aus seiner Verankerung gelöst und durch eine weitere Tür, welche zuvor ebenfalls aufgehebelt worden war, in den rückwärtigen Bereich des Hauses verbracht. Vermutlich aufgrund des Gewichtes des Tresors wurde dieser jedoch durch die Täter anschließend verschlossen vor Ort belassen. Da zunächst kein Verantwortlicher erreicht werden konnte, erfolgte die vorläufige Sicherung der beschädigten Türen durch die Feuerwehr.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email an kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Schmuck und Bargeld aus Mehrfamilienhaus gestohlen

Unbekannte Täter verschafften sich am 09.07.2017, zwischen 21:21 und 22:38 Uhr, in der Bgm.-Grünzweig-Straße durch Demontage eines Fensters Zutritt zum Schlafzimmer der 36-jährigen Geschädigten und entwendeten 6000 Euro Bargeld sowie Uhren und Schmuck im Gesamtwert von etwa 3000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email an kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Drei Kellerräume aufgebrochen

Unbekannte brachen, vermutlich mit einem Bolzenschneider, im Zeitraum vom 06.07.2017, 11:00 Uhr, bis 09.07.2017, 13:30 Uhr, drei Kellerräume eines Mehrfamilienhauses in der Frankenthaler Straße auf. Entwendet wurden dabei zwei Fernsehgeräte sowie Werkzeug. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 460 Euro. Täterhinweise liegen nicht vor.

Zeugen, die die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Stark betrunken mit Fahrrad gestürzt

Am 09.07.2017 gegen 09:00 Uhr wurde durch Mitarbeiter des Kommunalen Vollzugsdienstes beobachtet, wie ein Radfahrer in der Mannheimer Straße zu Fall kam. Die hinzugezogenen Polizeibeamten trafen den 34 - jährigen Ludwigshafener leicht verletzt vor Ort an. Er hatte sich beim Sturz oberflächliche Verletzungen an einer Hand und im Gesicht zugezogen. Der Mann wirkte orientierungslos und wollte sich trotz mehrfacher Aufforderung, stehen zu bleiben, entfernen. Daher musste er zunächst zu Boden gebracht und festgehalten werden. Ein freiwilliger Alko-Test ergab vor Ort einen beachtlichen Wert von 3,41 Promille. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutprobe an. Den Radfahrer erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Ludwigshafen: Vier PKW zerkratzt

In der Nacht vom 08.07. auf den 09.07.2017, zwischen 22:00 und 07:15 Uhr, wurden in der Rheinuferstraße insgesamt vier PKW durch Unbekannte zerkratzt. Alle Fahrzeuge waren in Queraufstellung zur Fahrbahn abgestellt. Es wurden jeweils die Motorhauben zerkratzt sowie Dellen verursacht. Zudem wurden zwischen zwei der Fahrzeuge die vorderen Kennzeichen vertauscht. Die Ermittlungen dauern an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Frontalzusammenstoß nach Hustenanfall

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wegen eines Hustenanfalles geriet ein 75-jähriger Mann aus Neuhofen mit seinem PKW auf der K7 von Rheingönheim kommend in Richtung Altrip auf die Gegenfahrspur, wo es zum Frontalzusammenstoß mit dem PKW eines 40-jährigen Mannes aus Ludwigshafen kam. Der 40-Jährige und seine 41-jährige Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. Die Frau wurde aufgrund von Schmerzen im Bein sowie im Brustbereich in ein Krankenhaus verbracht. Der 75-Jährige blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Unfallstelle wurde von einer Fachfirma gereinigt. Die K7 musste vorübergehend einseitig gesperrt werden. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 15.000 Euro.

Mannheim: Heckscheibe an Opel eingeschlagen - Zeugen gesucht

Ein bislang nicht bekannter Täter schlug am Sonntag die Scheibe eines im Gartenschauweg in Höhe des VFR-Stadion abgestellten grauen Opel Insignia ein und entwendete aus dem Kofferraum einen Rucksack samt Inhalt.

Am Auto entstand ein Schaden von 500 Euro. Der Geschädigte hatte seinen Wagen zwischen 17.30 und 23.20 Uhr geparkt. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Vogelstang: BMW entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag, 16 Uhr und Freitagvormittag, 8.30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter im Weißenfelser Weg einen schwarzen BMW, M550 mit dem Kennzeichen MA-GS 1536. Das Fahrzeug hatte einen Wert von mehreren Zehntausend Euro. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Wohlgelegen: Mit "Zetteltrick" mehrere Hundert Euro aus Wohnung gestohlen - Zeugen gesucht

Mit dem sogenannten "Zetteltrick" haben zwei Frauen am Samstag gegen 9.30 Uhr aus einer Wohnung in der Nebeniusstraße mehrere Hundert Euro Bargeld erbeutet. Die zwei Frauen hatten an der Wohnungstüre geklingelt und gegenüber der betagten Anwohnerin vorgegeben, einen Zettel und einen Stift zu benötigen um eine Nachricht zu hinterlassen. Als die Frau in die Wohnung ging um beides zu holen und dabei die Türe offen stehen ließ, verschafften sich die beiden Frauen ungefragt Zutritt. Während sich eine Frau an einen Tisch setzte und schrieb, nutzte die Mittäterin die Situation aus und durchsuchte die Wohnung und entwendete das Bargeld. Den Diebstahl bemerkte das Opfer erst später, worauf die Polizei verständigt wurde.

Die Täterinnen werden wie folgt beschrieben:

1. ca. 165 cm groß, ca. 25 Jahre alt, braune, zum Zopf gebundene Haare

2. ca.  25 Jahre alt, trug ein langes geblümtes Kleid

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Mannheim: 31-Jähriger von Trio überfallen und beraubt - Zeugen gesucht

Am Montagmorgen gegen 3.15 Uhr wurde ein 31-jähriger Mann in der Hafenstraße von drei bislang unbekannten Tätern überfallen und beraubt. Nach Angaben des Opfers wurde er in Höhe der dortigen ARAL-Tankstelle von den Tätern mit Baseballschlägern zu Boden geschlagen. Auf dem Boden liegend wurde weiter auf ihn eingeschlagen und sein Geldbeutel entwendet.

Anschließend flüchteten die Täter. Der 31-Jährige konnte lediglich angeben, dass die Männer dunkel gekleidet waren und eine Sweat-Jacke mit Kapuze bzw. einen grauen Kapuzenpullover trugen. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Mannheim: 61-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt Vollsperrung der Wachenburgstraße während der Unfallaufnahme

Am Sonntagvormittag kurz nach 11 Uhr kam es auf der Kloppenheimer Brücke in Höhe des Übergangs zur Wachenburgstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 61-jähriger Radfahrer schwer verletzt wurde.

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer überholte trotz durchgezogener Fahrbahnbegrenzung zwei vor ihm befindliche Radfahrer, die wiederum trotz vorhandenen Radwegs die Fahrbahn benutzten. Der Autofahrer streifte beim Überholvorgang einen der Radfahrer, der in der Folge in den Gegenverkehr kam und einen ordnungsgemäß fahrenden VW touchierte. An dem Auto entstand Schaden von 2.000 Euro.

Der 61-Jährige zog sich durch die Kollision schwere Verletzungen zu, die eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus erforderlich machten. Während der Unfallaufnahme war eine Vollsperrung der Wachenburgstraße erforderlich.

Der Verursacher kümmerte sich nicht um die Angelegenheit und setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Zeugen, die kurz nach 11 Uhr auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Oststadt: Unbekannter Schläger gehen auf geht auf 43-Jährigen los - Zeugen gesucht

Ein43-jähriger Mann wurde am frühen Montagmorgen im Stadtteil Oststadt von einem bislang unbekannten Mann zusammengeschlagen. Der 43-Jährige befand sich, in seiner Funktion als Reinigungskraft des Fernsehturmes gegen 2.30 Uhr in seinem Auto am Hans-Reschke-Ufer, als plötzlich eine Gruppe von sechs jungen Leuten, vier Männer und zwei Frauen, auf Fahrrädern an sein Fahrzeug herankamen. Einer der Männer spuckte dem 43-Jährigen durch die geöffnete Seitenscheibe unvermittelt ins Gesicht. Als dieser ausstieg und den Unbekannten ansprach, schlug dieser dem 43-Jährigen zunächst gegen Kopf und Oberkörper und trat ihm mit dem Fuß gegen das Gesicht.

Dabei erlitt der Geschädigte unter anderem einen blutenden Riss im Gesicht, sowie Verletzungen an Kopf und Oberkörper. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Den Schläger konnte der 43-Jährige wie folgt beschreiben:

ca. 21 Jahr alt - 175 bis 180 cm groß - dunklere Hautfarbe - kurze Haare - Zahnlücke - trug Jeans und eine Kette um den Hals - sprach Deutsch mit leichtem Akzent

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Seckenheim: Einbruch in evangelisches Gemeindezentrum - Zeugen gesucht

Unbekannte Einbrecher suchten am Samstag, in der Zeit zwischen 14 und 20 Uhr das evangelische Gemeindezentrum in der Freiburger Straße heim. Die Unbekannten brachen ein Fenster auf und drangen in die Räumlichkeiten der Kirchengemeinde ein. Dort ließen sie eine Playstation-4-Spielekonsole mit Controller und drei Spielen mitgehen. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Mannheim-Sandhofen: Sperrmüll in Brand geraten - Zeugen gesucht

Am frühen Montagmorgen wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Brandes im Stadtteil Sandhofen alarmiert.

Ein Zeuge teilte gegen 1.30 Uhr mit, dass in der Obergasse Sperrmüll brennen würde. Beim Eintreffen der Polizeibeamten brannten Möbelstücke aus Holz, die zur angemeldeten Abholung auf die Straße gestellt wurden. Die rund zwei Meter hohen Flammen wurden durch die Polizeibeamten zunächst mit Feuerlöschern bekämpft. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatten die Polizisten mithilfe eines Gartenschlauchs den Brand komplett gelöscht. Durch die Feuerwehr wurde mittels Wärmebildkamera anschließend festgestellt, dass keine Brandherde mehr vorhanden waren. Das Feuer beschädigte die Grundstücksmauer des Anwesens. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Hinweise auf die Brandursache liegen bislang nicht vor.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim: Einbruch in Autohaus - Zeugen gesucht

Am Sonntagvormittag brachen bislang unbekannte Täter in den Verkaufsraum eines Autohauses in der Konzstraße ein.

Beim gewaltsamen Öffnen eines Seiteneingangs beschädigten die drei Unbekannten nicht nur ein Auto sondern lösten auch einen Einbruchalarm aus. Anschließend betraten sie den Verkaufsraum, flüchteten dann jedoch ohne Diebesgut, bevor die Polizei eintraf. An dem Auto und der Tür entstand Sachschaden von ca. 800,- Euro.

Die männlichen Täter wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter: Ca. 20 - 25 Jahre, ca. 170 cm groß. Er war mit einer langen dunklen Hose und einem dunklen Kapuzenpullover. Auf der Vorderseite des Pullovers befand sich ein großes helles rundes Muster. Er trug dunkle Schuhe und vermutlich eine Basecap.

2. Täter: Ca. 20 - 25 Jahre, ca. 180 cm groß, kräftige Statur, kurze dunkle Haare mit ausgeprägten Geheimratsecken. Bekleidet war er mit dunklen Schuhen, einer kurzen Hose und einem T-Shirt.

3. Täter: Ca. 20 - 25 Jahre, ca. 185 cm groß, schlanke Figur, kurze dunkle Haare. Er trug dunkle Schuhe mit hellen Sohlen, ein helles T-Shirt und kurze Hosen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Weststadt: Einbruch ins Pfarrhaus - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in das Pfarrhaus der katholischen Kirche in der Blumenstraße im Stadtteil Weststadt ein. Die Einbrecher hebelten eine Kellertür an der Seite des Anwesens auf und drangen ins Innere ein.

Im Erdgeschoss durchsuchten sie sämtliche Büro- und Diensträume des Pfarramts und entwendeten nach bisherigen Erkenntnissen ein Mobiltelefon. Ob weitere Gegenstände in die Hände der Einbrecher fielen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg: 62-jähriger Mann belästigt zwei Frauen sexuell und schlägt Frau ins Gesicht

Ein 62-jähriger Mann hat am Samstagabend gegen 22 Uhr auf dem Universitätsplatz in der Altstadt versucht zwei Frauen zu küssen und dabei den Geschädigten im Alter von 41 und 24 Jahren an die Brust gefasst.  Darüber hinaus schlug er der 24-Jährigen, die an einem Verkaufsstand arbeitete,  unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht, nachdem es zu Unstimmigkeiten wegen einer Pfandrückgabe gekommen war. Mehrere Zeugen wollen darüber hinaus beobachtet haben, wie der Mann zuvor auch mehrere Kinder angesprochen haben soll. Der 62-Jährige wurde festgenommen und auf dem Revier erkennungsdienstlich behandelt.  Die weiteren Ermittlungen hat das Fachdezernat der Kriminalpolizei übernommen.

Heidelberg: Zigarette einfach weggeworfen - Einsatz der Berufsfeuerwehr

Fahrlässig handelte ein bislang Unbekannter, der am Sonntagmittag seine Zigarette unachtsam weggeworfen hatte und dadurch ein Feuer auf einem abgeernteten Feld im Asternweg im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund entfachte. Um ein Übergreifen auf benachbarte Felder zu verhindern, war die Berufsfeuerwehr mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Dem Landwirt entstand kein Schaden.

Heidelberg: Autoeinbrecher auf frischer Tat vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Am frühen Montagmorgen nahm eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd einen mutmaßlichen Autoeinbrecher vorläufig fest.

Ein Zeuge hatte kurz vor 4 Uhr die Polizei verständigt, nachdem er in der Breslauer Straße beobachtet hatte, wie ein Mann mit einem Stein die Seitenscheibe eines Fiat eingeschlagen hatte und in das Auto eingestiegen war.

Beim Eintreffen der Beamten saß der 21-Jährige noch auf dem Beifahrersitz des Autos. Am Tatort wurde ein Fahrrad sichergestellt, welches der Festgenommene, nach Zeugenangaben, benutzt hatte.

Der Tunesier wurde zum Polizeirevier gebracht, das er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Zum Tatvorwurf und der Herkunft des Fahrrades wollte er sich nicht äußern.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Ob das sichergestellte Fahrrad, ein Mountainbike der Marke Cyco, entwendet wurde, ist Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen.

Zeugen sowie der mögliche Fahrradbesitzer werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Diebe nutzen Hilfsbereitschaft aus - Zeugen gesucht

Am Samstagnachmittag nutzten Diebe die Hilfsbereitschaft einer Autofahrerin aus, um deren Handtasche zu entwenden.

Die 51-Jährige hielt mit ihrem Auto in der Poststraße am Fahrbahnrand und wartete auf ihren Mann, als gegen 15.50 Uhr ein Mann auf der Fahrerseite nach dem Weg zu einem Drogeriemarkt fragte.

Während die Frau hilfsbereit den Weg erklärte, fasste sein Komplize auf der Beifahrerseite in das Auto und ergriff eine Handtasche, die auf dem Beifahrersitz lag. Sofort rannten die beiden Männer mit der Handtasche davon.

Der Ehemann der Bestohlenen hörte deren Hilferufe und verfolgte einen der Täter, der in Richtung Kurfürstenanlage flüchtete. Bei seiner Flucht warf der Langfinger die gerade entwendete Tasche weg.

Als er von dem Ehemann und einem Passanten eingeholt und festgehalten wurde, übergab der Dieb eine zweite Handtasche an eine unbekannte Frau, die sogleich das Weite suchte. Die Autofahrerin erhielt ihre Handtasche, aus der nichts fehlte, zurück.

Die alarmierten Beamten nahmen den 29-jährigen Georgier vorläufig fest. Zu seinem geflüchteten Mittäter oder der zweiten Handtasche wollte er sich nicht äußern. Der Festgenommene wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen sowie die unbekannte Frau, der die Handtasche übergeben wurde, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefon 06221/991700 in Verbindung zu setzen.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Spielautomaten in Eiscafe aufgebrochen und Bargeld entwendet - Zeugen gesucht

Am Samstagmorgen ab 2 Uhr stiegen bislang unbekannte Täter über ein Toilettenfenster über den Innenhof und durch das Treppenhaus in ein Eiscafe in der Hauptstraße ein. Dort wurden insgesamt drei Spielautomaten aufgebrochen und daraus das Bargeld in unbekannter Höhe entwendet. Auch einen Geldbeutel mit knapp 200 Euro Bargeld ließen die Täter mitgehen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf weitere ca. 2.000 Euro. Der Einbruch wurde am Samstag kurz nach 9 Uhr entdeckt. Die Kriminaltechniker der Kriminalpolizei übernahmen die Spurensicherung.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Mit Luftdruckpistole von Balkon auf Tauben geschossen - Waffe sichergestellt

Am Sonntagmorgen gegen 10.40 Uhr wurde ein 53-jähriger Mann von einem Zeugen beobachtet, wie er von einem Balkon in der Eisenacher Straße mit einer Luftdruckpistole mehrmals auf Tauben schoss. Nachdem die Polizei verständigt worden war, konnte der Schütze in seiner Wohnung angetroffen werden. Bei seiner Befragung räumte er den Sachverhalt ein. Die geladene Luftdruckpistole sowie Munition wurden sichergestellt. Ein verletztes Tier konnte bislang noch nicht festgestellt werden. Die Ermittlungen des Polizeireviers dauern derzeit noch an.

A6/Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer verliert Kontrolle und rast in Leitplanke Pressemitteilung Nr. 1

Am Montagmittag kollidierte ein Autofahrer auf der A6 in Richtung Heilbronn mit einer Mittelleitplanke, nachdem er die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte. Eine Polizeistreife wollte den Mitsubishi-Fahrer gegen 11.40 Uhr in Höhe der Rastanlage kontrollieren. Der Fahrer missachtete das Haltesignal der Beamten und beschleunigte sein Fahrzeug, hierbei fuhr er unter anderem auch über den Standstreifen der Autobahn, bis er kurz vor dem Walldorfer Kreuz in die Mittelleitplanke schleuderte. Der Fahrer wurde nach derzeitigen Erkenntnissen dabei leicht verletz. Zurzeit sind der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt, dadurch kommt es auf der A6 und der A61zum Rückstau von mehreren Kilometern. Die Bergungsarbeiten und weiteren Ermittlungen dauern an.

Fahrer versucht sich Polizeikontrolle zu entziehen Pressemitteilung Nr. 2

Am Montagmittag versuchte sich ein Mitsubishi-Fahrer einer Polizeikontrolle zu entziehen und verursachte dabei einen Verkehrsunfall.

Der Mann war auf der A6 in Richtung Heilbronn unterwegs, als ihn die Beamten kurz vor 12 Uhr in Höhe Rastanlage Hockenheimring West kontrollieren wollten. Nachdem der 19-Jährige zum Halten aufgefordert worden war, beschleunigte er das Auto und fuhr mit hoher Geschwindigkeit weiter, dabei benutzte er unter anderem auch den Standstreifen.

Kurz vor dem Autobahnkreuz Walldorf verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in die Mittelleitplanke. Hierbei wurden der Mitsubishi und die Leitplanke stark beschädigt sowie der Fahrer verletzt. Nach seiner vorläufigen Festnahme wurde der 19-Jährige zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Bei der Überprüfung des Unfallfahrzeuges stellte sich heraus, dass dieses in der Nacht vom 7. auf 8. Juli im Landkreis Groß-Gerau (Hessen) mit Schlüssel entwendet worden war. Der mutmaßliche Dieb wird nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus der Kriminalpolizei Rüsselsheim zur weiteren Sachbearbeitung überstellt.

Nach dem Unfall kam es wegen Sperrung des linken und mittleren Fahrstreifens auf der A6 und der A61 zu mehreren Kilometern Rückstau. Dieser löste sich wieder auf, nachdem die Unfallstelle gegen 13 Uhr geräumt worden war.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Nach versuchtem Tageswohnungseinbruch drei Tatverdächtige festgenommen - Pressemeldung Nr. 1

Nach einem versuchten Tageswohnungseinbruch am Montagmittag in Wiesloch konnten durch die Polizei drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Die drei Tatverdächtigen versuchten gegen 11.30 Uhr in ein Anwesen in der Georg-Schweinfurth-Straße einzubrechen. Dabei wurden sie von aufmerksamen Zeugen beobachtet, die sofort die Polizei verständigten.

Bei deren Eintreffen flüchteten die drei Einbrecher zu Fuß. Einer der Tatverdächtigen konnte nach Abgabe eines Signalschusses in die Luft noch am Tatort festgenommen werden, die beiden anderen Männer durch weitere in die Fahndung eingebundene Polizeibeamte kurz darauf in unmittelbarer Nähe. Das von den Tatverdächtigen benutzte Auto wurde in Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt. Die Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Eigentum dauern derzeit an. Nach Übersendung der Akten an die Staatsanwaltschaft Heidelberg wird über die weitere Vorgehensweise entschieden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht in der Rockenauer Straße Hinweise an die Polizei Eberbach

Einen blauen Seat Ibiza, der in der Rockenauer Straße geparkt war, beschädigte am Samstagmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Die Geschädigte hatte ihren Wagen in der Zeit zwischen 13.30 und 16 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 85 geparkt. Ohne sich um den angerichteten Schaden, der derzeit noch nicht bekannt ist, zu kümmern, machte sich der Verursacher einfach aus dem Staub. Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06271/92100, sachdienliche Hinweise entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallverursacher entfernt sich - Polizei Sinsheim sucht Zeugen für Unfall auf der B 292

Ein bislang unbekannter Autofahrer war am späten Samstagabend auf der B 292 von Sinsheim kommend in Richtung Waibstadt unterwegs und überholte verbotswidrig mehrere Fahrzeuge. Ein ordnungsgemäß entgegenkommender Opel Corsa-Fahrer musste auf der Wildbachbrücke, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, eine Vollbremsung einleiten und nach rechts ausweichen.

Durch das Brems- und Ausweichmanöver zogen sich ein 9-jähriges Kind wie auch eine 40-jährige Insassin Verletzungen zu. Der Junge wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des unbekannten Wagens - es ist lediglich bekannt, dass es sich um einen größeren Pkw (Limousine/Kombi) behandelt hat - kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und setzte die Fahrt unbeeindruckt fort.

Am Opel Corsa entstand kein Schaden. Zeugen, die am Samstagabend gegen 23.30 Uhr auf den Vorfall auf der B 292 evtl. aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Flüchtigen geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu kontaktieren

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Sachbeschädigungen am "Alla Hopp Park" hat die Polizei sechs Tatverdächtige ermittelt

Zahlreiche Zeugenhinweisen und aufwendige Ermittlungen führten Beamte des Polizeireviers Sinsheim jetzt auf die Spur von zwei Jugendlichen und vier Kindern, die am "Alla Hopp Park" im Wiesentalweg einen Sachschaden von insgesamt rund 6.000,- Euro verursacht haben sollen.

Die Kinder und Jugendlichen, die zum Teil die Taten zugaben, sollen in der Nacht vom 4. auf 5. Februar die Toiletten der Anlage verstopft und zum Überlaufen gebracht haben, des Weiteren wurden in dieser Nacht die Papierhandtuchbehälter, die Spülsensoren und Lüftungsgitter beschädigt.

In den Nächten 21./22. Februar, 3./4. März und 10./11. März sollen die Ermittelten mehrere Teile der Anlage mit Lackfarbe verunstaltet haben. Vom 28. auf 29. März sollen sie Parkteile mit Farbe besprüht und eine Bank durch Feuer beschädigt haben. Zudem sollen die Kinder und Jugendlichen in der Nacht vom 5. auf 6. März einen Spiegel in der Toilettenanlage beschädigt haben.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden die Taten von den Kindern alleine oder in wechselnder Gruppierung begangen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Restaurant - Wandtresor mit Bargeld entwendet - Zeugen gesucht

Am Montagmorgen gegen 2.30 Uhr brachen zwei bislang unbekannte Täter in ein Restaurant in der Obertorstraße ein und entwendeten einen Wandtresor mit Bargeld. Das Duo war über die zum Schlosspark gelegene Terrasse eingedrungen, nachdem sie eine Terrassentür aufgehebelt hatten. Aus dem Büro nahmen sie den Tresor mit. Die Täter lösten dabei den Alarm aus. Obwohl die Polizei nur kurze Zeit später am Tatort war, gelang es den Tätern, zuvor zu flüchten, eine Fahndung mit starken Kräften verlief erfolglos. Bei den Tätern handelte es sich um zwei athletische maskierte Männer und etwa 180 - 185 cm groß. Die Kriminaltechniker der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernahmen die Spurensicherung. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Weinheim, Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 zu melden.

10.07.2017


Polizeimeldungen 09.07.2017

Speyer: Essen auf Herd vergessen, Brandmelder ausgelöst

Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte am Sonntagmorgen einen akustischen Rauchmeldealarm in der Nachbarwohnung in der Hans-Sachs-Straße und alarmierte die Polizei. Die Streife konnte die entsprechende Wohnungstüre öffnen und in den stark verqualmten Räumlichkeiten eine schlafende und alkoholbeeinflusste 30-jährige Speyrerin auffinden. Aufweckversuche scheiterten, so dass die Dame von den Beamten herausgetragen werden musste. Sie kam glücklicherweise mit dem Schrecken davon, wurde aber vorsorglich dem Rettungsdienst übergeben. Von der Feuerwehr wurde die Wohnung gelüftet. Die Ursache für die Rauchentwicklung war ein auf dem Herd vergessener Topf.

Speyer: Brezelfest 2017 - Der Samstag

Bei herrlichem Wetter war das Brezelfest am Samstag erwartungsgemäß sehr gut besucht und es herrschte eine weitgehend friedliche Stimmung. Polizeibekannt wurde lediglich eine Schlägerei, bei welcher die Geschädigten offensichtlich grundlos angegriffen wurden und die Täter unerkannt flüchten konnten. Glücklicherweise erlitten die Geschlagenen keine Verletzungen (05/0907). Außerdem wurde einer 25-jährigen Dame aus Böhl-Iggelheim im Festzelt die Geldbörse aus ihrer Umhängetasche gestohlen (02/0907). Die Polizei rät gerade bei solchen Volksfesten wertvolle Gegenstände zu Hause zu lassen und immer mit der Dreistigkeit von Dieben zu rechnen, die das Gedränge bei diesen Veranstaltungen für ihre Zwecke nutzen.

Speyer: Roller manipuliert und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Während eines anderen Einsatzes fiel der Streife gestern Nachmittag ein Roller auf, welcher aus dem Landwirtschaftsweg aus Richtung Schifferstadt kommend in Richtung L528 fuhr und bei Erblicken des Streifenwagens kehrt machte. Die eingesetzten Beamten konnten diesen jedoch im Rahmen ihrer Fahndung wieder entdecken und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Nachdem der 15-jährige Speyerer zunächst angab, dass er wegen Beleuchtungsmängeln abgehauen sei stellten die Polizisten jedoch schnell fest, dass der junge Mann die Drossel ausgebaut hatte und letztlich statt der erlaubten 25 km/h inzwischen 60 Stundenkilometer fuhr. Da der Fahrer nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis ist erwartet ihn nun ein Strafverfahren. Zudem ist die Betriebserlaubnis seines Rollers erloschen.

Speyer: Sachbeschädigungsserie an PKW

Durch unbekannte Täter wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Kleinen Pfaffengasse an vier parkenden Fahrzeugen die Spiegelgläser des jeweils linken Außenspiegels herausgerissen und teilweise weggeworfen. Der Sachschaden dürfte sich auf ca. 800 Euro belaufen.

Schifferstadt: Diebstahl aus St. Laurentius Kirche

Im Laufe der letzten Woche kam es zum Diebstahl von zwei Kreuzen aus der katholischen Kirche St. Laurentius in der Jägerstraße in Schifferstadt. Unbekannte Täter entwendeten die zwei hinter dem Altar angebrachten vergoldeten Kreuze aus dem für Jedermann offenstehenden Kirchengebäude. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 EUR. Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl machen können, wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefonnummer 06235/495-0 oder per E-Mail an pischifferstadt@polizei.rlp.de

Altrip: Einbrecher geht leer aus

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag kam es in der Lessingstraße in Altrip zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Die Bewohner hatten das Anwesen nur für ein paar Stunden verlassen. Als sie wieder nach Hause kamen, stellten sie fest, dass die Hauseingangstür offen stand und die Räume durchwühlt waren. Entwendet wurde durch den unbekannten Täter jedoch offensichtlich nichts.

Germersheim: Betrunken unterwegs

2,03 Promille war das Messergebnis eines Autofahrers, der am Sonntagmorgen gegen 04:30 Uhr in der Sondernheimer Straße einer Polizeistreife aufgrund seiner auffälligen Fahrweise aufgefallen war. Nach eigenen Angaben hätte er nur wenig Alkohol getrunken und würde sich noch fit fühlen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Germersheim: Mit riskantem Überholmanöver Fahrradfahrer erschreckt

Einen Unfall provozierte ein bislang unbekannter männlicher Fahrer eines schwarzen Kleinwagens, welcher am Freitagnachmittag gegen 16:15 Uhr in der Wasgaustraße einen Fahrradfahrer verbotswidrig rechts überholte. Dieser erschrak sich so sehr, dass er nach links gegen ein dort geparktes Fahrzeug fuhr. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen schwarzen Kleinwagen mit dem Teilkennzeichen GER-VA gehandelt haben.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Kandel-Minderslachen::Versuchter Einbruch in Reitsportanlage

In der Nacht von Freitag auf Samstag versuchten unbekannte Täter sich Zugang zu Räumlichkeiten einer Reitsportanlage in Minderslachen in der Nähe des Sportplatzes zu verschaffen. An den Türen der Reitsportanlage konnten frische Hebelspuren festgestellt werden. Aufgrund der gut gesicherten Türen gelang es den unbekannten Tätern jedoch nicht in das Objekt zu gelangen. Am Vortag wurde durch einen Mitarbeiter der Reitsportanlage eine verdächtige Person festgestellt. Die Person war mit einem beige/silbernen älteren PKW unterwegs. Der ca. 30 Jahre alte Mann wurde mit durchtrainierter Figur, kurzen dunkelbraun-schwarzen Haaren und einem gepflegten Bart beschrieben. Zudem trug die Person eine auffällige beige Hose.

Sachdienliche Hinweise zu nimmt die Polizei in Wörth unter der Telefonnummer 07271-9221-0 oder piwoerth@polizei.rlp.de entgegen.

Wörth/Maximiliansau: Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des Maximilian-Centers

Am 08.07.2017 um 10:00 Uhr stellte ein PKW-Fahrer sein Fahrzeug, ein Toyota Land Cruiser, auf dem Parkplatz des Maximilian-Centers in der Nähe des Haupteinganges ab. Als er 30 Minuten später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er eine frische Unfallbeschädigung an der Stoßstange hinten rechts fest. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen den das geparkte Fahrzeug und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wörth unter der Telefonnummer 07271-9221-0 oder piwoerth@polizei.rlp.de entgegen.

Wörth: Verkehrsunfallflucht

Am 08.07.2017 um 05:40 Uhr parkte ein Anlieferer seinen Lieferwagen vor einer Bäckereifiliale in der Marktstraße in Wörth. Nachdem er 15 Minuten später wieder zu seinem Lieferwagen zurückkehrte, stellte er an der Schiebetür der Beifahrerseite eine Unfallbeschädigung fest.

Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wörth unter der Telefonnummer 07271-9221-0 oder piwoerth@polizei.rlp.de entgegen.

Hagenbach-Neuburg: Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss

Am 08.07.2017 gegen 23:30 Uhr befuhr ein 25-jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim mit einem PKW die L556 von Hagenbach in Fahrtrichtung Neuburg. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Alkoholeinflusses kam der Fahrzeugführer in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte die Schutzplanke. Nach dem Verkehrsunfall fuhr er weiter in Richtung Neuburg und gefährdete dort einen anderen Fahrzeugführer. Ersten Ermittlungen zu Folge wendete der PKW-Führer in Neuburg und fuhr wieder zurück in Fahrtrichtung Hagenbach. Dort drehte er wiederum im Kreisverkehr und fuhr erneut in Richtung Neuburg. Auf dieser Strecke konnte der PKW, der zum Teil nur noch auf den Felgen fuhr und Fahrzeugteile verlor, durch eine Polizeistreife gesichtet werden. Kurz vor dem Ortseingang Neuburg fuhr der PKW-Führer auf den Grünstreifen, beschädigte hierbei Verkehrsschilder und flüchtete fußläufig in Richtung eines Maisfeldes. Bei der Absuche des Maisfeldes konnte der vermutliche Fahrzeugführer mit leichten Verletzungen im Feld liegend aufgefunden werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Beschuldigten ergab einen Wert von 2,32 Promille. Er wurde zu weiteren Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Dort wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen. Das Fahrzeug wies rundum starke Unfallbeschädigungen auf und wurde abgeschleppt.

Weitere Hinweise nimmt die Polizei in Wörth unter der Telefonnummer 07271-9221-0 oder piwoerth@polizei.rlp.de entgegen.

Steinfeld: L546 Geschwindigkeitskontrolle

Am 07.07.2017 fand auf der L546 im Bereich Steinfeld eine Geschwindigkeitskontrolle zwischen 07:00 Uhr und 08:00 Uhr statt. Hierbei wurden 11 Fahrzeugführer verwarnt, welche die dortige Geschwindigkeitsbeschränkung missachtet hatten.

Schweigen-Rechtenbach: Trunkenheit und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bei der Streifenfahrt fiel am 09.07.2017, gegen 01:00 Uhr ein französischer PKW auf. Dieser wurde im Bereich Schweigen-Rechtenbach einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Hierbei konnte bei dem 39 Jahre alten Franzosen deutlich Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Da er einen Atemalkoholtest verweigerte wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da ihm dieser bereits in der entzogen wurde.

Pleisweiler-Oberhofen: Im Weidfeld - Taschendiebstahl

Am 08.07.2017, gegen 11:15 Uhr nutze ein Unbekannter die günstige Gelegenheit und entwendete aus der offenstehenden Handtasche, welche im Einkaufswagen stand, die Geldbörse einer 70 jährigen Dame. Der Dame fiel das Fehlen der Geldbörse erst an der Kasse auf. Der Unbekannte erbeutete ca. 150 Euro.

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie keine Wertsachen unbeaufsichtigt in ihrem Einkaufswagen zu lagern. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel: 06343-93340

Barbelroth: Verlängerung Eichelstraße - Unerlaubte Abfallbeseitigung

Auf einem Feldweg zwischen Barbelroth und Hergersweiler wurden vermutlich in der Nacht auf den 06.07.17 mehrere Kisten mit Haushaltsmüll unberechtigt entsorgt. Bei einer ersten Sichtung wurden mögliche Hinweise auf den Verursacher aufgefunden. Die weitere Bearbeitung wird durch die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße übernommen. Zeugen die Angaben zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen in diesem Bereich machen können, werden gebeten sich bei der PI Bad Bergzabern zu melden, Tel: 06343-93340

Bad Bergzabern: Landauer Straße- Diebstahl von Bollerwagen

Am 07.07.2017 wurde zwischen 09:30 Uhr und 18:00 Uhr, vor einem Geschäft in der Landauer Straße, ein Bollerwagen der Marke North Camp entwendet. Dieser stand aus Verkaufsgründen vor dem Geschäft. Der faltbare Bollerwagen hat einen Wert von ca. 100EUR.

Zeugenhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel: 06343-93340.

Annweiler: Motorradunfall Wellbachtal

Am 08.07.2017, 15.35 Uhr, befuhr ein 23-jähriger aus Kaiserslautern die B 48 in Richtung Rinnthal. 1,5 Kilometer vor der Einmündung nach Hofstätten kam er in einer Linkskurve infolge nicht angepasster Geschwindigkeit zu Fall. Hierbei schleuderte das Motorrad gegen die Leitplanke und wurde von dort auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort stieß das Motorrad gegen einen entgegenkommenden PKW. Bei dem Unfall wurden der Motorradfahrer und die 62-jährige PKW-Fahrerin leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Knittelsheim: Motorradfahrer übersehen

Mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde ein 45-jähriger Motorradfahrer am Freitagmittag gegen 12 Uhr, nachdem ihm zuvor die Vorfahrt genommen wurde. Ein 53-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem Fahrzeug von einem Wirtschaftsweg auf die L509 zwischen Knittelsheim und Bellheim und übersah dabei den in Richtung Bellheim fahrenden Motorradfahrer. Dieser kam zu Sturz und wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Das Motorrad wurde abgeschleppt.

Landau: Kurios: Man versteht sich auch ohne Worte

Mit der Angst zu tun bekam es ein 20-jähriger Landauer auf dem Landauer Sommer, als auf diesen wortlos ein wesentlich größerer, muskelbepackter und tätowierter Mann zukam. Bei Eintreffen der Polizeibeamten stellte sich heraus, dass der große Mann mit dem Landauer eine Unterredung suchen wollte. Aufgrund der hohen Alkoholisierung vergaß er aber sein Thema und stand dem Landauer wortlos gegenüber. Die beiden sich nicht bekannten Männer beschlossen nun, ein weiteres Bier zu trinken.

Landau: Kurios 2: Neue Bahn-Haltestelle an der Landauer Hauptpost

Die Beamten fanden am Sonntag, 09.07.2017, 02:30 Uhr, auf der Treppe der Hauptpost in der Ostbahnstraße einen schlafenden 33-jährigen Herxheimer vor. Auf Befragen entgegnete er, dass er nicht wisse wann der erste Zug komme und er deshalb schon jetzt am Bahnhof warten würde. Die Beamten konnten ihn auf den rechten Weg zum Hauptbahnhof bringen. Ob seine Orientierungslosigkeit an seiner Alkoholisierung von 2,23 %o lag?!

Landau: Sachbeschädigung an DRK-Fahrzeug

Während des Landauer Sommers wurde die Aufkleber eines DRK-Fahrzeuges beschädigt, welches in der Zeit von Sonntag, 09.07.2017, 00:30 Uhr - 01:00 Uhr in der Kronstraße geparkt war. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200,- Euro. Die Polizei Landau erbittet sich Hinweise von Zeugen, die zur Ermittlung der Täter führen könnten unter Rufnummer 06341/287-0.

Landau: Körperverletzung - Zeugen gesucht

Ein 15-jähriger junger Mann befand sich am Samstag, 08.07.2017, 21:30 Uhr  mit Freunden in der Alcide-De-Gasperi-Straße in Landau. Dort wurden sie grundlos von drei jungen Männern angepöbelt. Der 15-jährige wurde am Kragen gepackt, mit der Faust ins Gesicht geschlagen und von einer zweiten Person mit einem Elektroschocker  am linken Arm geschockt. Er trug eine blutende, geschwollene Lippe sowie Hautrötungen am linken Unterarm davon.

Nachdem die Freundin des 15-jährigen mit der Polizei drohte, flüchteten die Männer in Richtung Westen. Eine Nahbereichsfahndung verlief ergebnislos. Die Polizei Landau erbittet sich Hinweise von Zeugen, die zur Ermittlung der Täter führen könnten unter Rufnummer 06341/287-0.

Landau: Anzeige Hausfriedensbruch im LaOla

Zwei der Polizei Landau gut bekannte Männer im Alter von 31 und 27 Jahren erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Beide konsumierten am Samstag, 08.07.2017, 17:15 Uhr, Alkohol im Freizeitbad und hörten laut Musik. Der Aufforderung, die Musik leiser zu machen kamen beide nicht nach, sodass sie vom Betriebsleiter aufgefordert wurden, das Bad zu verlassen. Auch dieser Aufforderung kamen sie nicht nach und die Polizei musste das Hausverbot durchsetzen. Jetzt erwartet den 31-jährigen Insheimer und den 27-jährigen Böchinger ein Strafverfahren.

Landau: Fahrraddiebstahl

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Landau, Xylanderstraße 19 ein verschlossenes weißes Damenrad mit vorne und hinten angebrachten Fahrradkorb entwendet.

Ludwigshafen: Betrunken am Steuer - mit "Schnapszahl"

Am frühen Morgen des 09.07.2017 gegen 01:55 Uhr wurde der 36-jährige Fahrer aus Ludwigshafen in der Yorckstraße, Ludwigshafen am Rhein, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser hatte zuvor seinen PKW mitten auf der Straße geparkt und versucht, sich fußläufig von dem annähernden Funkstreifenwagen zu entfernen. Nach der Ansprache durch die beiden eingesetzten Beamten blieb er jedoch stehen. Bei dem Fahrer wurde direkt Atemalkoholgeruch festgestellt. Der Atemalkoholtest ergab schließlich 1,11 Promille - eine sprichwörtliche "Schnapszahl". Nach der Entnahme der Blutprobe war ihm vermutlich nicht mehr nach Trinken eines hochprozentigen Getränkes zumute. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Mannheim-Neckarau: Unbekannter Dieb bleibt beharrlich - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Dieb wollte am Samstagmorgen nach einem Diebstahl im Stadtteil Neckarau unbedingt im Besitz seiner Beute bleiben. Ein Zeuge wies eine 83-jährige Frau kurz vor 10 Uhr in einem Supermarkt in der Voltastraße darauf hin, dass ihr ein Unbekannter gerade die Geldbörse gestohlen hätte und zeigte ihr den Tatverdächtigen. Die 83-Jährige lief daraufhin zu dem Unbekannten und ergriff ihn am Arm. Zugleich machte sie laut auf sich aufmerksam. Dem Unbekannten gelang es jedoch, sich loszureißen. Dabei ließ er seine Jacke zurück. Der Geschädigten gelang es jedoch ein weiteres Mal, den Mann zu ergreifen, der erneut um sich schlug und sich dem Griff entwinden konnte. Gleichzeitig nahm er seine Jacke wieder an sich und flüchtete aus dem Markt. Eine Mitarbeiterin des Supermarktes, die auf das Geschehen aufmerksam geworden war, nahm die Verfolgung auf und konnte des Flüchtenden ein drittes Mal fassen.

Auch dieses Mal gelang es dem Dieb, sich zu befreien und schließlich durch die Neckarauer Straße in Richtung Innenstadt zu flüchten.

Der Mann wird von Zeugen wie folgt beschrieben:

ca. 25 bis 30 Jahre alt - ca. 160 bis 170 cm groß - normale Statur - indisches oder pakistanisches Erscheinungsbild - war bekleidet mit rotem T-Shirt, dunkelblauer Jeans und grau-weiß-schwarz gemusterter dünner Stoffjacke

Die Geschädigte wurde vor dem Diebstahl von einer unbekannten Frau in auffälliger Weise angesprochen. Die Frau flüchtete zeitgleich mit dem unbekannten Dieb ebenfalls durch die Neckarauer Straße stadteinwärts. Sie könnte als Mittäterin in Betracht kommen und wird wie folgt beschrieben:

ca. 25 Jahre alt - ca. 170 cm groß - schlank- langes blondes Haar, das zum Zopf gebunden war - deutsches Erscheinungsbild- trug eine helle Bluse

Zeugen des Vorfalls, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

Mannheim-Oststadt: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und beträchtlichem Sachschaden

Zwei verletzte Personen und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Freitagvormittag im Stadtteil Oststadt. Ein 52-jähriger Mann war kurz nach elf Uhr mit seinem Renault auf der Karl-Ludwig-Straße in Richtung Seckenheimer Straße unterwegs. An der Kreuzung der Augusta-Anlage missachtete er die Vorfahrt eines 76-jährigen Skoda-Fahrers und stieß mit ihm zusammen. Dabei erlitten der Fahrer des Skoda und dessen 73-jährige Beifahrerin Verletzungen im Brustbereich und wurden in eine Klinik eingeliefert. Während der 76-Jährige nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen konnte, wurde seine Beifahrerin stationär aufgenommen.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

Mannheim-Vogelstang: Auffahrunfall mit einer verletzten Person und hohem Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend im Stadtteil Vogelstang wurde eine Person leicht verletzt und es entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 58-jähriger Mann war gegen 18 Uhr mit seinem BMW auf der Magdeburger Straße in Richtung Feudenheim unterwegs. Als aus der Sachsenstraße ein Rettungswagen auf Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn vor ihm auf die Magdeburger Straße einbog, bremste er bis zum Stillstand ab, um freie Bahn für das Rettungsfahrzeug zu schaffen. Der ihm folgende 58-jährige Mercedesfahrer konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf den BMW auf. Dabei erlitt der BMW-Fahrer leichte Verletzungen und wurde nach medizinischer Erstversorgung durch Rettungskräfte vor Ort in ein Krankenhaus eingeliefert.

An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von geschätzt rund 16.000 Euro.

Heidelberg-Bahnstadt: Ampel umgefahren

Ein 34-jähriger Autofahrer kollidierte am Freitagabend im Stadtteil Bahnstadt mit einem Ampelmasten und beschädigte diesen schwer. Der Mann war gegen 20.30 Uhr mit seinem Mercedes auf der Speyerer Straße stadteinwärts unterwegs. In Höhe der Montpellierbrücke kam er aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen eine Ampel. Diese wurde hierdurch komplett aus der Verankerung gerissen und stürzte auf den Gehweg. Die Front des Mercedes wurde total beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Die Ampelanlage wurde durch die Berufsfeuerwehr Heidelberg gesichert und noch in der Nacht durch eine Fachfirma repariert.

Nachdem der Mercedes abgeschleppt worden war, wurde die Fahrbahn durch die Feuerwehr wegen ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt.

Bei der Unfallaufnahme machte der Mann den Eindruck unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss zu stehen. Ein Alkoholtest verlief ohne Befund, ein Drogentest war nicht möglich. Dem 34-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen.

Eine Durchsuchung des Mannes und seines Fahrzeuges förderten mehrere Waffen und Schlagwerkzeuge zutage. Inwiefern es sich um verbotene Gegenstände erlaubnispflichtige Waffen handelt, wird derzeit geprüft. Drogen wurden nicht aufgefunden.

Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrecher bei der Tatausführung gestört - Zeugen gesucht

Am Freitagabend versuchte ein unbekannter Täter in eine Wohnung in Sandhausen einzubrechen. Der Einbrecher hebelte gegen 22.15 Uhr mit einer mitgebrachten Eisenstange die Wohnungstür im 2. Obergeschoss eines Anwesens im Leimbachring auf. Dabei wurde er vom Bewohner überrascht und gestört, weshalb er von der weiteren Tatausführung abließ und unter Zurücklassung der Eisenstange in Richtung Ortsmitte flüchtete. Eine Beschreibung des Täters konnte der Wohnungsinhaber nicht abgeben.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis - Zwei Personen bei Unfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag, gegen 13:26 Uhr, wurden zwei Personen leicht verletzt. Eine 79-jährige Opel-Fahrerin fuhr auf der L 599 in Fahrtrichtung Brühl und geriet aus bislang unbekannter Ursache etwa Höhe der Einmündung L 630 nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte sie seitlich mit dem Hänger eines entgegenkommenden 44-jährigen VW-Fahrers. Durch die eingesetzten Rettungskräfte konnte die Fahrzeugführerin über die Beifahrerseite geborgen und medizinisch erstversorgt werden. Beide Unfallbeteiligten erlitten leichtere Verletzungen in Form von Prellungen und Platzwunden und wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Die L 599 wurde kurzfristig komplett gesperrt. Bis zur Räumung der Unfallstelle wurde der Verkehr einspurig vorbeigeführt. Gegen 15:00 Uhr war die L 599 wieder frei befahrbar.

A5 / St. Leon-Rot: Drei schwerverletzte bei Unfall

Am späten Samstagnachmittag, gegen 15.58 Uhr kam es zu einem folgenschweren Unfall auf der Autobahn 5 zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf.

Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr ein 78-jähriger Harley-Davidson-Fahrer aus Hagen offensichtlich ungebremst auf einen vor ihm verkehrsbedingt abbremsenden Daimler-Benz eines 29-jährigen aus Walldorf auf. Durch den Aufprall wurde die 77-jährige Sozia über das Motorrad auf das Dach des Fahrzeuges geschleudert und anschließend auf die Fahrbahn geworfen. Auch der Motorradfahrer selbst und die 28 Jahre alte Beifahrerin des abbremsenden Pkw mussten mit schweren Verletzungen durch zwei eingesetzte Rettungshubschrauber in naheliegende Kliniken eingeliefert werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30 000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn in Richtung Norden bis ca. 17.40 Uhr gesperrt werden. Hierdurch kam es zu einem Rückstau von bis zu 8 km.

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall durch Überholvorgang

Ein 23-jähriger Mann aus Sinsheim befuhr am 08.07.2017, um 17.40 Uhr, die L 551 von Waldangelloch in Richtung Angelbachtal. Hier überholte er zunächst einen Pkw und wollte im Anschluss noch einen Lkw überholen. Als dann auf der Gegenfahrbahn ein Mercedes entgegenkam, zog er sein Fahrzeug nach links und prallte gegen einen Baum. Durch den Aufprall erlitt der 23-Jährige Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule, er wurde in ein Sinsheimer Krankenhaus verbracht. Seine 27-jährige Beifahrerin erlitt einen Bruch am rechten Unterarm und ein HWS. Sie wurde in ein Heilbronner Krankenhaus eingeliefert. Beim Ausweichen kam es noch zu einer Berührung mit dem entgegenkommenden Fahrzeug, wobei der Außenspiegel des Mercedes beschädigt wurde. Der 52-jährige Fahrer aus Ilvesheim blieb unverletzt. Am Audi des Unfallverursachers entstand Totalschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Die L 551 war bis 19.18 Uhr in beiden Richtungen gesperrt.

Waibstadt/Bernau/Rhein-Neckar-Kreis: Verletzter Zweiradfahrer

Ein 68-jähriger Motorradfahrer aus Oberhausen-Rheinhausen befuhr am 08.07.2017, gg. 16.04 Uhr, die B 292 von Helmstadt-Bargen in Richtung Waibstadt. Als der Verkehr vor ihm verkehrsbedingt bremsen musste, bremste er seinerseits in der Linkskurve zu stark ab, wodurch er die Kontrolle über das Motorrad verlor und zu Sturz kam. Hierbei erlitt er eine Fraktur am linken Wadenbein. Ein Rettungswagen verbrachte den 68-Jährigen in ein Sinsheimer Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Am Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- EUR.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis- Strohballen geraten in Brand

Der Brand eines Getreideackers führte am Sonntagnachmittag, gegen 15:05 Uhr, zu einem Polizei - und Feuerwehreinsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Wiesloch machte sich mit zwei Fahrzeugen und 12 Wehrmännern auf den Weg zum Vogelsgsang. Bei Eintreffen standen etwa 15.000 qm in Flammen. Brandursache waren in Brand geratene Strohballen, welche sich beim Ballenpressen an der heiß gelaufenen Presse entzündeten. Das Feuer konnte unter Kontrolle gebracht werden. Da der Getreideacker bereits abgeerntet war, beträgt der Sachschaden lediglich mehrere hundert Euro.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 50-Jähriger rastet auf dem Stadtfest aus. - Zeugen und Geschädigte gesucht

Ein 50-jähriger Mann soll am frühen Sonntagmorgen, gegen 1.30 Uhr auf dem Wieslocher Stadtfest vor einer Gaststätte in der Marktstraße ausgerastet sein und mehrere Passanten angegriffen haben. Der Mann wurde durch Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes festgehalten und der Polizei übergeben.

Geschädigte konnten bislang nicht ermittelt werden. Jedoch verhielt sich der 50-Jährige äußerst ungebührlich und beleidigte fortwährend die Polizeibeamten sowie die Security-Bediensteten. Auf dem fußläufigen Transport zum Polizeirevier Wiesloch versuchte der aggressive Mann mehrmals, sich loszureißen. Zudem stieß er während des gesamten Weges unflätige Bemerkungen gegenüber den Polizisten aus. Im Revier gab er an, dass er von Unbekannten angegriffen wurde und klagte über eine blutende Verletzung am Handgelenk. Diese hatte er jedoch offensichtlich durch mehrere Armreife, die er am Handgelenk trug, erlitten.

Gegen den Mann wird nun wegen Beleidigung und des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Geschädigte, die durch den Mann angegriffen wurden sowie Zeugen des Vorfalls, die sachdienliche Hinweise zum Geschehensablauf geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter schlägt 22-Jährigem mit Glas ins Gesicht - Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen schlug ein unbekannter Täter einem 22-jährigen Mann in der Hauptstraße aus unklaren Gründen mit einem Glas ins Gesicht. Der junge Mann trug hierdurch blutende Verletzungen im Gesicht davon. Er wurde nach Erstversorgung durch Rettungskräfte auf dem Polizeirevier Wiesloch zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Über die Hintergründe der Tat ist derzeit nichts bekannt. Eine Täterbeschreibung konnte bisher nicht erlangt werden. Bekannt ist lediglich, dass er deutsch sprach.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Neckarbischofsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Streitigkeiten auf dem Stadtfest

Die Polizei wurde am frühen Sonntagmorgen wegen größerer Streitigkeiten beim Stadtfest in Neckarbischofsheim verständigt. Es soll gegen 1.30 Uhr zwischen rund 20 Personen im Bereich der Schloßstraße zu Meinungsverschiedenheiten gekommen sein, die in Handgreiflichkeiten auszuarten drohten.

Beim Eintreffen der Beamten wurde durch mehrere Passanten ein 26-jähriger Mann festgehalten, der sich äußerst aggressiv verhielt und sich loszureißen versuchte. Aufgrund seines Verhaltens musste er auf den Boden gebracht werden und ihm Handschließen angelegt werden.

Er soll zuvor zwei 24- und 28-jährige Männer beim Vorbeigehen zunächst verbal angegangen und anschließend mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, hielten den Aggressor bis zum Eintreffen der Beamten fest. Der 26-Jährige wurde zum Polizeirevier Sinsheim gebracht. Ein dort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund zwei Promille. Er schwankte beim Laufen und konnte sich nur lallend artikulieren. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seines anwesenden Vaters gegeben. Dieser wiederum gab an, er sei in einer Shisha-Bar in Neckarbischofsheim ebenfalls geschlagen worden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Jugendliche Randalierer werfen Fahrräder auf Bahnsteig - Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

Fünf Jugendliche sollen am frühen Samstagmorgen am Bahnhof in Eberbach randaliert haben. Ein Zeuge beobachtete kurz nach zwei Uhr fünf Jugendliche, die zunächst auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes am Bahnhofplatz herumgrölten. Anschließend sollen sie an mehreren Fahrrädern, die an der Fußgängerbrücke zum Bahnhof standen, herumgerissen haben und anschließend mit diesen auf dem Parkplatz gefahren sein. Sie sollen die Räder herumgeworfen und auf die eingetreten haben, bevor sie zwei Fahrräder auf die Fußgängerbrücke trugen und auf den Bahnsteig warfen. Der Bahnverkehr wurde hierdurch nicht gefährdet.

Ein Zeuge beschrieb die Täter als fünf männliche Jugendliche, im Alter von 16 bis 17 Jahren, die allesamt dunkel gekleidet waren.

Während vier der Jugendlichen ca. 180 cm groß und schlank gewesen sein sollen, war einer auffallend klein (ca. 150 bis 160 cm). Drei der Täter trugen kleine Rucksäcke.

Geschädigte, deren Fahrräder in Mitleidenschaft gezogen wurden sowie Zeugen der Ereignisse, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Drei leicht Verletzte nach Rotlichtverstoß

Am späten Samstagabend, gegen 22.15 Uhr kam es an der Einmündung  Neulandstraße / Dietmar-Hopp-Straße in Sinsheim zu einem Unfall mit drei leicht verletzten. Ein 50-jähriger Sinsheimer missachtete mit seinem Renault die rot zeigende Ampel auf der Neulandstraße in Fahrtrichtung Steinsfurt und kollidierte mit einem ihm entgegenkommenden  VW eines 24 Jahre alten Mannes aus Wiesloch, der seinerseits nach links in die Dietmar-Hopp-Straße einbiegen wollte. Nach erfolgter Erstversorgung wurden die beiden beteiligten Fahrer und die Beifahrerin des VW mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

09.07.2017


Polizeimeldungen 08.07.2017

Speyer: Sachbeschädigung an Polizeibus

Am 08.07.2017 gegen 02:05 Uhr kehrten die auf dem Brezelfestgelände eingesetzten Polizeibeamten zu ihrem dienstlichen VW-Bus zurück und stellten fest, dass an diesem der rechte Außenspiegel beschädigt war und dass gegen das Fahrzeug uriniert und gespuckt worden war.

Erste Zeugenhinweise ergaben, dass etwa 15 Minuten zuvor zwei bis dato unbekannte männliche Täter den Spiegel abgetreten und die restlichen Beschmutzungen verursacht hätten.

Die Männer werden als etwa 1,80 Meter groß beschrieben und zumindest einer der Beiden soll ein weißes T-Shirt getragen haben. Nach der Sachbeschädigung sollen sich beide zu Fuß in Richtung Paul-Egell-Straße entfernt haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Bilanz des Brezelfest-Freitags: mehrere Körperverletzungen, Ingewahrsamnahmen und Sachbeschädigungen

Am 07.07.2017 gegen 23:45 Uhr sollte ein 20-jähriger Heranwachsender aus Dudenhofen von seinem Vater auf dem Brezelfest abgeholt werden. Da der junge Mann in erheblich betrunkenem Zustand trotz eindringlicher Hinweise seines Vaters und der hinzugezogenen Polizeistreife darauf bestand, mit seinem Fahrrad den Heimweg anzutreten und dabei immer aggressiver wurde, musste er bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam genommen werden.

Am 08.07.2017 gegen 01:20 Uhr teilte ein 25-jähriger Mann aus Dudenhofen telefonisch mit, soeben an der Unterführung zur Karl-Leiling-Allee von einem jungen Mann geschlagen worden zu sein. Dieser habe ihm einen schmerzhaften Kinnhaken versetzt, wodurch die Brille des Geschädigten heruntergefallen sei. Bei Eintreffen der Polizeibeamten war der Täter nicht mehr vor Ort. Es liegen jedoch Hinweise vor, die zu seiner Ermittlung führen dürften.

Am 08.07.2017 gegen 01:30 Uhr wurde ein 32-jähriger Mann aus Altlußheim auf dem Festplatz durch mehrere Personen festgehalten, da dieser zuvor mehrfach aggressiv auf Passanten zugegangen war. Bei Eintreffen der hinzugezogenen Polizeibeamten war der alkoholisierte Mann stark desorientiert und wand sich nahezu apathisch am Boden, sodass auch er bis zum Morgen in Gewahrsam genommen werden musste.

Am 08.07.2017 gegen 02:09 Uhr warf ein 20-jähriger Heranwachsender aus Schwegenheim einen leeren Bierkrug gegen die Wand eines Süßwarenstandes auf dem Festplatz. Zeugen hielten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Bei dem Krugwerfer wurde ein Atemalkoholwert von 1,7 Promille festgestellt. Ob ein Sachschaden entstanden ist, steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Am 08.07.2017 um 02:22 Uhr wurden die auf dem Festplatz befindlichen Polizeibeamten auf einen handfesten Streit aufmerksam, in dessen Verlauf eine 16-jährige Jugendliche aus Speyer auf einen 61-jährigen Standbetreibers einschlug, welcher sich seinerseits mit Schlägen zur Wehr setzte. Den Tätlichkeiten waren beiderseitige heftige Beleidigungen vorausgegangen. Die Streitenden wurden durch Polizeikräfte getrennt. Dies veranlasste den 25-jährigen Bruder der beteiligten Jugendlichen dazu, schimpfend den Arm eines 38-jährigen Polizeibeamten zu ergreifen. Als der erheblich alkoholisierte 25-Jährige auch auf mehrfache Aufforderung nicht von dem Polizeibeamten abließ und diesen aggressiv an sich heranzog, setzte sich der Polizeibeamte mit einem Tritt in Richtung des Oberschenkels zur Wehr. Dadurch wurde der Angriff beendet.

Speyer: Ingewahrsamnahme nach Körperverletzung

Am 08.07.2017 gegen 03:45 Uhr ging eine vierköpfige Gruppe Jugendlicher aus Speyer im Alter zwischen 16 und 19 Jahren die Bahnhofstraße entlang und wurde von einem 26-jährigen Mann aus Speyer verfolgt. Dieser rempelte schließlich den 19-Jährigen von hinten an und schlug diesem nach erfolglosen Beschwichtigungsversuchen mit der Faust auf die Wange. Der mit 2 Promille stark alkoholisierte Beschuldigte drohte im Beisein der hinzugerufenen Polizeibeamten weitere Straftaten an und wurde daher in Gewahrsam genommen.

Speyer: Ingewahrsamnahme nach Zechbetrug

Speyer (ots) - Am 08.07.2017 gegen 02:50 Uhr konsumierte ein 30-jähriger Mann aus Karlsruhe in einem Speyerer Vergnügungsbetrieb in der Industriestraße alkoholische Getränke im Wert von nahezu 100 Euro. Anschließend stieg er im Außenbereich über einen Zaun, um der Bezahlung seiner Rechnung zu entgehen. Beim Übersteigen des Zauns fügte sich der Mann mehrere Kratzwunden an Bauch und Beinen zu und wurde durch Angestellte des Betriebes im Anschluss festgehalten. Trotz mitgeführten Bargelds lehnte der erheblich alkoholisierte Mann eine Bezahlung kategorisch ab. Aufgrund seines Zustandes und seines uneinsichtigen Verhaltens wurde der Mann zu seinem Schutz und zur Verhinderung weiterer Straftaten bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

Speyer: Radfahrer auf falschem Radweg übersehen

Am 07.07.2017 um 16 Uhr befuhr ein 89-jähriger Radfahrer aus Otterstadt verbotswidrig den linken Fahrradweg der Auestraße in Fahrtrichtung Franz-Kirrmeier-Straße und wurde von einer 43-jährigen Hyundai-Fahrerin übersehen, die gerade aus der Zufahrt eines Einkaufsmarktes nach rechts in die Auestraße einbog. Der Fahrradfahrer kollidierte mit dem PKW, stürzte und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Der 89-Jährige musste zur weiteren Untersuchung in ein Speyerer Krankenhaus verbracht werden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 250 Euro.

Hochstadt: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Motorradfahrer

Über die Rettungsleitstelle  wurde bei der PI Landau  ein Verkehrsunfall  mit vermutlich  tödlich verletzten Krad-Fahrer auf der L540, zwischen Freimersheim und Hochstadt mitgeteilt Die Unfallörtlichkeit wurde unverzüglich durch die Polizei angefahren und er gemeldete Sachverhalt bestätigt werden. Nach bisherigen Ermittlungen war der 42-jährige,  tödl. verletzte Motorradfahrer aus der Verbandsgemeinde Offenbach a.d..Queich, mit einem Motorrad  der Marke Honda auf der L540 von Freimersheim kommend in Fahrtrichtung  Hochstadt unterwegs.

In einer leichten Linkskurve war er  aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Straße abgekommen und über den Grünstreifen sowie gegen mehrere Bäume geschleudert. Der 42-jährige wurde gegen 06:30 Uhr durch einen vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmer leblos an der Unfallstelle aufgefunden. Zur Klärung der genauen Unfallursache und Umstände wurde ein Gutachter verständigt und das Unfallfahrzeug sichergestellt. Die L 540 war für 2,5 Stunden voll gesperrt. Die Umleitung erfolgte vor Ort über einen Wirtschaftsweg.

Landau: In Telefonshop ausgerastet

In einem Telefonshop in der Gerberstraße rastete ein 50-jähriger Niederländer aus, als er sein Handyguthaben aufladen wollte und dies aufgrund seiner spanische Simkarte dort nicht möglich war. Aufgrund von Streitigkeiten über bereits getätigte Zahlungen für die Aufladung schlug der 50-jährige dem 22-jährigen Shop-Angestellten aus Nordrhein-Westfalen zunächst in den Bauch und nahm ihn in den "Schwitzkasten". Anschließend soll er ihn mehrere Minuten gewürgt haben. Der Angestellte konnte sich schließlich durch einen Schlag auf die Lippe des Angreifers befreien und die Polizei verständigen. Im Rahmen der  Anzeigenaufnahme wurde beim Niederländer eine Atemalkoholkonzentration von 1,07 Promille gemessen und eine aufgeplatzte Lippe festgestellt. Er wurde des Platzes verwiesen und muss sich wegen einer gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Landau: Nach Auseinandersetzung mit Schlagstock auf Rachefeldzug

Bei einer gewerblichen Veranstaltung kam es zwischen einem  27-jährigen und 33-jährigen Mann aus Landau zu verbalen Streitigkeiten die durch den Sicherheitsdienst beendet wurden. Anschließend trafen sich die beiden Streithähne zufällig wieder in einer Bar in der Königstraße und es kam zur tätlichen Auseinandersetzung bei der sich der 33-jährige eine Nasenbeinfraktur zuzog. Anstatt sich durch das verständigte DRK versorgen zu lassen, begab sich der 33-jährige nach Hause und bewaffnete sich mit einem Schlagstock um Rache zu nehmen. Als er zur Bar zurückkehrte, stand er jedoch vor verschlossenen Türen. Der Barbetreiber hatte kurz zuvor die Tür verschlossen. Schließlich schlug der 33-jährige mangels seines Kontrahenten  mit dem Schlagstock auf die Eingangstür und die Rollläden der Bar ein. Beim Eintreffen der Funkstreife hielt der "Rächer" noch den Schlagstock in der Hand. Eine Strafanzeige wegen  Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Waffengesetz und Schadensersatzforderungen sind die Folgen seines Rachefeldzuges.

Landau: Erntehelfer gerät mit Arm in Erntemaschine

Bei der  Polizei wurde mitgeteilt, dass es auf einem Feld hinter dem Mitfahrerparkplatz in der Queichheimer Hauptstraße zu einem Arbeitsunfall gekommen sei, bei dem ein Erntehelfer verletzt wurde. Ermittlungen ergaben, dass sich ein 47-jähriger Erntehelfer bei Reinigungsarbeiten der Kartoffelerntemaschine mit dem Arm auf dem dortigen Förderband abstützte, als dieses aus ungeklärter Ursache von einem Arbeitskollegen zugeschaltet wurde.

Der Arbeiter wurde durch das das Förderband mit dem Arm in die Erntemaschine gezogen und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Durch die Feuerwehr konnte der Mann aus seiner Lage befreit werden und wurde mit dem Rettungshelikopter zur BG-Klinik nach Ludwigshafen geflogen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand erlitt  der Arbeiter bei dem Unfall lediglich Armquetschungen und die Entlassung aus der Klinik am Folgetag wurde in Aussicht gestellt.

Landau: Eingebrochen und Reifen gestohlen

In der Nacht auf Freitag verschafften sich unbekannte Täter auf ungeklärte Art und Weise Zugang zu einem Firmengelände einer namhaften Automarke in der Straße "Am Schänzel" und entwendeten dort knapp 90 Markenreifen unterschiedlicher Größen und Hersteller. Zum Abtransport der Reifen dürften die Täter ein größeres Fahrzeug benutzt haben. Der entstandene Schaden liegt bei über 12000EUR.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Landau: Fahrzeug durch Verkehrsschild mutwillig beschädigt

Vermutlich in der Nacht zum Freitag beschädigten unbekannte Täter einen in der Cornichonstraße geparkten grauen Opel Astra aus dem Zulassungsbezirk Mainz, indem sie ein Schild mit einer Straßenbezeichnung auf das Dach des PKW warfen. Am Dach entstand erheblicher Lackschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall infolge Hitzeschlag und Dehydrierung

Zu einem Alleinunfall kam es am Freitagnachmittag in der Steiermarkstraße in Ludwigshafen. Der 75-jährige Verkehrsunfallverursacher stieß vermutlich in Folge eines Hitzeschlages und Dehydrierung mit seinem Pkw gegen die Gebäudefassade des Zentrums für ambulante Rehabilitation. Beim anschließenden Zurücksetzen stieß der Unfallverursacher gegen einen dahinter geparkten Pkw und im Anschluss an einen Findling auf einer angrenzenden Grünfläche. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, wurde jedoch zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen und der Hausfassade entstand leichter Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall zwischen Pkw und leicht verletztem Rollerfahrer

Am Freitagmorgen kam es in Ludwigshafen-Rheingönheim zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Rollerfahrer. Bei dem Zusammenstoß im Einmündungsbereich der Hauptstraße/Hoher Weg übersah der Pkw-Fahrer den bevorrechtigten Rollerfahrer. Die Lichtzeichenanlage der Kreuzung war zu Verkehrsunfallzeitpunkt ausgeschaltet. Der Rollerfahrer stürzte zu Boden und zog sich leichte Verletzungen an den Gliedmaßen zu. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall zwischen Linienbus und einem leicht verletzten Radfahrer

Am Freitagmittag kam es in der Bahnhofstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 24-jährigen Radfahrer und einem Linienbus. Hierbei soll der Linienbus den seitlichen Sicherheitsabstand zu dem in gleicher Richtung fahrenden Fahrradfahrer nicht eingehalten haben. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste der Fahrradfahrer stark abbremsen und überschlug sich hierbei. Hierbei zog sich der Fahrradfahrer leichte Verletzungen zu. Der Linienbus setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Diebstahl aus Pkw

Am Freitagmorgen zwischen 09:30 Uhr und 10:00 Uhr kam es im Bereich der Innenstadt zu einem Pkw-Aufbruch. Unbekannte Täter schlugen die Seitenscheibe des geparkten Pkw ein und entwendeten daraus eine nach lohnender Beute aussehende, auf der Beifahrersitz abgestellte Umhängetasche. Nach Angaben des Geschädigten erbeuteten die Täter ein Iphone sowie einen Geldbeutel mit 400 Euro Bargeld. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme konnte das Handy durch den Geschädigten in Tatortnähe geortet und im Anschluss durch die Polizei auf einer Mauer liegend sichergestellt werden.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Umgestürzter Baum beschädigt zwei geparkte Fahrzeuge

Am Freitagmorgen beschädigte ein umgestürzter Baum in der Rubensstraße zwei am Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge wurde leicht hierdurch beschädigt. Durch die Berufsfeuerwehr der Stadt Ludwigshafen wurde der Baum entfernt und die Fahrbahn wieder freigegeben.

Ludwigshafen/Oggersheim/Mundenheim: PKW-Aufbruch - Zeuge gesucht!

Wie der geschädigte 65jährige Halter bei der Polizeiwache anzeigte, wurde sein am Freitagnachmittag, zwischen 12:30 Uhr und 15:00 Uhr abgestellter Passat am Friedhof Mundenheim aufgebrochen. Der oder die bislang unbekannten Tatverdächtigen hatten eine Scheibe an dem PKW eingeschlagen. Es wurden eine Ledertasche, ein Navigationsgerät, mehrere Kleidungsstücke und Jacken entwendet. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 650 Euro. Hinweise zur Tat bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter der 0621/9632403 oder pwoggersheim@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen-Oggersheim: Unfall mit Sachschaden und verletzter Person - Zeugenaufruf

An der Einmündung der Ruchheimer Straße in die Oderstraße kam es am Freitagnachmittag (7.7.17/13.45 Uhr) zu einem Auffahrunfall. Der 60jährige Unfallverursacher fuhr an einer Ampel auf den 69jährigen Vordermann auf und schob diesen auf ein weiteres Fahrzeug, das von einem 20jährigen Heranwachsenden gefahren wurde, auf. Der Unfallverursacher wurde hierbei verletzt und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Fahrzeug des Vordermanns entstand Totalschaden. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 8000 Euro. Auslaufende Betriebsstoffe mussten durch eine Spezialfirma gereinigt werden. Wegen der Unfallaufnahme und der Reinigung der Unfallstelle kam es für fast 2 Stunden zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Wer sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen kann, wird gebeten die Polizeiwache Oggersheim zu kontaktieren!

Mannheim: Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw und sechs leicht verletzten Personen

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhren am Freitagabend zwei Pkw den mittleren Fahrstreifen der B 38 a in Richtung Casterfeldstraße, als sich in Höhe der Autobahnbrücke von hinten ein dritter Pkw auf dem linken Fahrstreifen näherte. Nachdem dieser Pkw vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten war, kam es zur Kollision dieses Pkw mit den beiden anderen Pkw. Die drei Insassen des unfallverursachenden Fahrzeuges sowie die beiden Insassen des anderen Pkw kamen mit jeweiligem Verdacht auf HWS in die Schockräume umliegender Krankenhäuser. Der Beifahrer des dritten beteiligten Pkw erlitt eine blutende Armverletzung.

Während der Verkehrsunfallaufnahme durch die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Mannheim musste die Auffahrt zur BAB 656 gesperrt werden. Zwei Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrerin kommt von der Fahrbahn ab und verletzt sich schwer

Die 31-jährige befuhr am Freitag gegen 16.45 Uhr die Rudolf-Wild-Straße in Richtung Hauptstraße, als sie aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrbahn abkam, gegen einen geparkte BMW stieß und im Anschluss in eine dortige Hofeinfahrt geschleudert wurde. Sie verletzte sich daurch schwer und musste aus dem Fahrzeug geborgen werden. Lebensgefahr besteht nicht. Auf dem Beifahrersitz befand sich ihr Ehemann, der unverletzt blieb. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 4000,- Euro geschätzt.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Pkw-Fahrer

Ein 68-jähriger Mann befuhr am 08.07.2017, gg. 07.25 Uhr, die L 592 von Reihen kommend in Richtung Sinsheim. Auf Höhe der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt kam er mit seinem Pkw aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Brückenpfeiler der Autobahnüberführung. Er wurde aus dem Pkw geborgen und mit schweren Verletzungen im Thoraxbereich mit einem Rettungshubschrauber in ein Mannheimer Krankenhaus verbracht. Am Mercedes entstand Totalschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Der Fremdschaden, ein umgefahrenes Stationierungszeichen und einige beschädigte Betonstufen, wurde auf 1.000 Euro geschätzt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Der Verkehr, der von der BAB kommend abbog, konnte ungehindert an der Unfallstelle vorbeifahren.

08.07.2017


Polizeimeldungen 07.07.2017

Speyer: Schwächeanfall

Ein völlig unerwarteter Schwächeanfall war nach Angaben eines 53-jährigen Mannes die Ursache für einen Verkehrsunfall. Der aus Karlsruhe stammende Mann fuhr von der B9 aus Richtung Ludwigsahen kommend auf die B39 in Richtung Rheinbrücke ab. Am Ende der Ausfahrt, nach der Unterführung der B9, wurde ihm plötzlich schwarz vor Augen, weshalb er die Kontrolle über seinen Pkw verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Der 59-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. An seinem BMW 316d entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Der PKW war nicht mehr und wurde abgeschleppt.

Speyer: Vorfahrt missachtet

Die Fahrerin eines VW Passat hat beim Linksabbiegen aus der Großen Greifengasse in die Johannesstraße eine 25-jährige Radfahrerin übersehen, die hier berechtigterweise entgegen der Einbahnrichtung in Richtung Dom unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurde die Radfahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

Speyer: Felgen und Reifen entwendet

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben Unbekannte im Eibenweg einen Reanault Megan aufgebockt und mit Backsteinen unterlegt. Anschließend haben sie die vier neuwertigen Räder abmontiert. Der Schaden liegt bei 1300 Euro. Im Rahmen eines anderen Ermittlungsverfahrens konnten die vier Räder bei einer amtsbekannten Person in Ludwigshafen sichergestellt werden.

Schwegenheim: Versuchter Einbruch in TÜV

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es zu einem versuchten Einbruch in den TÜV in Schwegenheim. Ein bis dato unbekannter Täter hatte ein Fenster aufgehebelt und gelangte hierdurch in das Gebäude. Bei der Tatausführung wurde allerdings Alarm ausgelöst, so dass der Täter ohne Beute flüchtete. Der Schaden wird auf zirka 3000 EUR beziffert. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Schifferstadt: Geldbeutel aus dem Einkaufswagen entwendet

Am Montagabend, den 03.07.2017, wurde einer 50-jährigen Kundin in einem Supermarkt im Waldspitzweg in Schifferstadt der Geldbeutel aus dem Einkaufswagen entwendet, als sie das Leergut abgab. Sie hatte den Geldbeutel unbeaufsichtigt im Einkaufswagen liegen lassen. Hinweise auf den Täter gibt es nicht. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang abermals davor, Wertgegenstände während eines Einkaufes unbeaufsichtigt im Einkaufswagen liegen zu lassen. Auch ein nur kurzes Wegdrehen ist für den vermeintlichen Dieb ausreichend, den Geldbeutel unbemerkt zu entwenden.

Rohrbach: Scheiben an Fahrzeugen heruntergerückt

An einem Anwesen in der Jahnstraße klingelte ein ca. 25-30 Jahre alter, dunkelhäutiger Mann und fragte den Hausbewohner nach Geld. Der Mann blieb dann anschließend noch eine Weile auf dem Grundstück und schaute auch ins Fahrzeug des Eigentümers. Kurz darauf ging der Bewohner zu seinem Fahrzeug und musste feststellen, dass die Fahrerscheibe nach unten gedrückt war und sich somit der PKW öffnen ließ.

Aus dem Fahrzeug wurde ein Navigationsgerät und eine Kamera entwendet. Der Hauseigentümer suchte mit seinem Fahrzeug auch anschließend noch das Wohngebiet ab und konnte den Mann schließlich in einer Seitenstraße antreffen. Die entwendeten Gegenstände hatte er aber nicht dabei.

Die Person muss auch noch weitere Grundstücke im Dorf betreten haben. In der folgenden Nacht wurde kurz vor 03.30 Uhr aus einem abgestellten PKW in der Siedlerstraße die Beifahrerscheibe heruntergedrückt und aus dem Fahrzeug eine SD-Karte entwendet.

Wer Hinweise auf die Person oder ein dazugehöriges Fahrzeug, bzw. andere verdächtige Personen in diesem Zusammenhang beobachtet hat, möge sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Landau: Unfallflucht I

Auf dem Parkplatz des Frühförderzentrums in der Queichheimer Hauptstraße wurde ein silberfarbener Mercedes mit SÜW-Kennzeichen an der linken Fahrzeugseite von einem unbekannten Fahrzeug beschädigt. Anhand des Schadensbildes ist es auch möglich, dass es sich um ein Fahrrad gehandelt hat. Es entstand Schaden von ca. 2000 Euro. Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Essingen: Unfallflucht II

In der Kirchstraße wurde vermutlich bei einem Abbiegevorgang ein Kupferschild eines Weinguts, welches in einer Höhe von ca. 3 Metern hängt, von einem LKW beschädigt. Der Verursacher entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand Schaden von ca. 2500 Euro.

Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Ludwigshafen: Raub in der Fußgängerzone

Auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz wurde eine 20-jährige Frau aus Speyer am 06.07.2017 gegen 04:50 Uhr in der Bismarckstraße zunächst von einem unbekannten Mann angesprochen und nach Feuer gefragt. Als die Frau dem Unbekannten Feuer reichen wollte, habe dieser sie unvermittelt am Arm gepackt und Geld gefordert. Daraufhin übergab die Geschädigte ihren Geldbeutel, woraufhin der Tatverdächtige darauf einen 10 - Euro Schein entnahm. Anschließend versetzte der Mann der 20-Jährigen mit der Hand einen kräftigen Schlag ins Gesicht.

Die Geschädigte hatte den Eindruck, dass der Mann in der Schlaghand ein Messer gehalten hat. Die Frau begab sich zunächst wieder nach Hause und meldete den Vorfall erst Stunden später. Sie wurde bei der Tat oberflächlich im Gesicht und an der Hand verletzt.

Den Mann konnte die Geschädigte als etwa 170 cm groß, mit schwarzem Bart sowie dunkel gekleidet beschreiben. Er soll Nike Turnschuhe sowie eine Kapuzenjacke getragen haben, wobei er die Kapuze aufgezogen hatte. Zum Alter konnte die Frau keine Angaben machen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Reihenhaus

Über die Dachterrasse und anschließend über ein gekipptes Fenster verschafften sich Unbekannte am 06.07.2017, im Zeitraum von 08:30 - 22:50 Uhr, Zugang zu einem Reihenmittelhaus in der Freiastraße. Der oder die Täter durchsuchten anschließend das Schlafzimmer und verließen das Haus vermutlich über die Kellertür. Entwendet wurde laut dem 40-jährigen Geschädigten nichts, allerdings wurde beim Öffnen des Fensters eine Wand beschädigt. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 100 Euro belaufen. Täterhinweise liegen nicht vor.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Rohrlachstraße, am 06.07.2017 um 22:55 Uhr, wurden bei einem 42-Jährigen PKW - Fahrer aus Mannheim drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein freiwilliger Schnelltest ergab Hinweise auf den Konsum von Cannabis. Dem Fahrer wurde mit seinem Einverständnis von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Fahrzeugschlüssel und Fahrzeugschein wurden sichergestellt. Seinen Führerschein führte der Mann nicht mit, diesen muss er im Nachgang bei der Polizei vorzeigen. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Ludwigshafen: Einbruch in Doppelhaus

Die im Urlaub befindlichen Geschädigten, Eigentümer eines Doppelhauses am Kekulèplatz, meldeten am 06.07.2017 gegen 16:30 Uhr, dass sie Videoaufnahmen der Überwachungskamera ihres Hauses vom selben Tag, aus der Zeit von 14:03 bis 14:25 Uhr, auf ihr Mobiltelefon gesandt bekommen haben. Darauf waren drei Einbrecher auf frischer Tat zu sehen. Zugang hatten sie sich über ein Küchenfenster verschafft. Im Haus hebelten sie mehrere Türen auf und durchsuchten alle Wohnräume. Auf den Aufnahmen ist auch erkennbar, dass die Täter beim Verlassen des Hauses Diebesgut mitgenommen haben. Welche Gegenstände gestohlen wurden, ist auf den Aufnahmen nicht erkennbar und muss nachermittelt werden. Die Täter werden als 20 - 30 Jahre alt und von schlanker Statur beschrieben. Alle drei sollen kurze, dunkle Haare sowie einen Vollbart und Handschuhe getragen haben. Die Ermittlungen dauern an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Notebook aus Auto entwendet

In der Nacht vom 05.07. auf den 06.07.2017, in der Zeit von 21:10 - 07:50 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter durch Aufbrechen der Scheibe der Beifahrertür Zugang zu einem in der Maudacher Straße abgestellten PKW und entwendeten ein im Innenraum befindliches Notebook. Täterhinweise liegen nicht vor.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Café

Am 06.07.2017 um 05:38 Uhr verschaffte sich ein unbekannter Täter durch Aufhebeln eines Toilettenfensters Zugang zu einem Café in der Jaegerstraße. Der Einbruch konnte über eine Überwachungskamera durch die zuständige Sicherheitsfirma beobachtet werden. Der unbekannte Mann, bekleidet mit weißem T-Shirt und schwarzem Basecap, entnahm aus einer im Thekenbereich befindlichen Kellner-Geldbörse insgesamt 107,- Euro. Bei Tatausführung hatte der Täter einen schwarzen Rucksack dabei. Beim Eintreffen der eingesetzten Beamten vor Ort war der Täter bereits geflüchtet, eine Fahndung im Nahbereich verlief ergebnislos.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: iPod aus PKW entwendet

In der Nacht vom 05.07. auf den 06.07.2017, in der Zeit von 12:30 - 06:30 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines in der August-Bebel-Straße abgestellten PKW ein und entwendeten aus dem Handschuhfach einen iPod und eine Sonnenbrille. Täterhinweise liegen nicht vor.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: Durchzug von zwei Gewitterfronten. 21 witterungsbedingte Polizeieinsätze

Nach Durchzug von zwei Gewitterfronten am gestrigen Abend und in der Nacht mussten die Streifenwägen zu insgesamt 21 Einsatzstellen ausrücken. 8 Alarmanlagen lösten einen Fehlalarm aus. Gefahrenstellen mussten abgesichert werden aufgrund 11 umgestürzter Bäume und zwei umgestürzter Bauzäune. In Mannheim-Feudenheim war eine über 10 m hohe Linde auf zwei geparkte Fahrzeuge gestürzt und hatte diese beschädigt. In Mannheim-Lindenhof musste die Feuerwehr einen 6 Meter langen Ast von den Gleisen der Linie 3 räumen. Die Sachschäden hielten sich allesamt in Grenzen, Personen wurden keine verletzt.

Mannheim-Waldhof: Beim Abbiegen mit Straßenbahn kollidiert.

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einer Straßenbahn kam es am Donnerstagabend im Stadtteil Waldhof.

Ein 44-jähriger Mann war kurz vor 20 Uhr mit seinem 5er-BMW auf der Schienenstraße in Richtung Sandhofen unterwegs. In Höhe des Bahnhofs Waldhof wollte er rechts abbiegen. Dabei fuhr unachtsam in den mit einem Andreaskreuz und gelbem Blinklicht gekennzeichneten Gleisbereich der Straßenbahn ein und übersah eine herannahende Straßenbahn. Der Straßenbahnfahrer konnte seinen Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem BMW und der Straßenbahn. Beide Fahrer blieben unverletzt. Es entstand lediglich geringfügiger Sachschaden.

Mannheim-Neckarstadt: Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Zeit von Freitag, 30.06., 23:55 Uhr bis Donnerstag, 06.07., 22:30 Uhr kam es in der Schimperstraße zu einem Wohnungseinbruch. Auf unbekannte Art und Weise gelangten bislang unbekannte Täter in das Anwesen und machten sich im Obergeschoss an der Wohnungstüre zu schaffen. Im Inneren durchsuchten die Unbekannten die Räumlichkeiten und stahlen nach derzeitigem Kenntnisstand einen Flachbildfernseher, einen Receiver und diverse Herren-Kleidungsstücke von bislang unbekanntem Wert. An der Tür entstand Sachschaden, der bisher nicht beziffert werden kann.

Zeugen, die im genannten Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Brand in Flüchtlingsunterkunft Pressemitteilung Nr. 2

Am 6. Juli, gegen 2.45 Uhr war es in einem Zimmer im ersten Obergeschoss einer Flüchtlingsunterkunft in der Industriestraße zu einem Brand gekommen, bei dem ein Sachschaden von ca. 50.000,- Euro entstand.

Bei der Flucht vor den Flammen hatte sich ein Bewohner leicht verletzt. Die restlichen Flüchtlinge wurden rechtzeitig vom Sicherheitsdienst alarmiert und brachten sich in Sicherheit.  Die Feuerwehr Mannheim löschte die Flammen, bevor diese auf das restliche Gebäude übergreifen konnten.

Bei den Ermittlungen zur Brandursache wurden Spezialisten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg hinzugezogen. Nach Beendigung der Brandortuntersuchung am Freitagvormittag bleibt die Brandursache weiterhin unbekannt. Die Ermittler fanden vor Ort jedoch keine Anhaltspunkte die auf eine vorsätzliche Tat hinweisen. Nach derzeitigen Erkenntnissen, war der Bewohner des Zimmers zur Brandausbruchzeit nicht im Gebäude. Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Heidelberg: Einbruch in Reifenhandel - Bargeld und Geräte gestohlen - Zeugen gesucht!

Bislang Unbekannte suchten in der Zeit von Mittwoch, 19:20 Uhr bis Donnerstag, 7:30 Uhr einen Reifenhandel in der Eppelheimer Straße heim. An einem Rolltor schlugen die unbekannten Täter eine Scheibe ein und verschafften sich so Zutritt zu den Räumlichkeiten der Firma. Mehrere Schränke und Schubladen wurden von den Einbrechern durchwühlt, wobei ihnen Bargeld, ein Reifendruckkontrollgerät, und ein Diagnosegerät samt einem Laptop in die Hände fielen. Mit dem Diebesgut im Wert von rund 15.000 Euro waren sie dann geflüchtet. Kurz nach 3 Uhr löste der Alarm in der Firma aus, weshalb davon auszugehen ist, dass der Einbruch zu dieser Zeit stattgefunden hat.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg: Skoda Octavia gestreift - Kommt LKW-Fahrer als Verursacher in Betracht? - Zeugen gesucht!

Ein silberner Skoda Octavia, welcher in der Dischingerstraße neben einer Firmenzufahrt auf einem Parkplatz stand, wurde am Donnerstag, zwischen 8:15 Uhr und 12:30 Uhr von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Der Unbekannte war beim Befahren der Zufahrt am Auto hängen geblieben und hatte sich anschließend einfach von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro zu kümmern. Am Skoda konnten schwarze Lackspuren gesichert werden. Da die Zufahrt üblicherweise von LKWs befahren wird, ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Unfallverursacher um einen LKW-Fahrer handelt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Heidelberg: Gaststätteneinbruch in der Sofienstraße - Tablet gestohlen Hinweise an die Polizei

In der Nacht zum Donnerstag verschaffte sich ein unbekannter Täter auf derzeit nicht abschließend geklärte Weise Zugang zu einer Gaststätte in der Sofienstraße.

Vorwiegend der Barbereich wurde durchsucht und den bisherigen Erkenntnissen nach ein Samsung-Tablet gestohlen. Ob der Einbrecher zusätzliche Gegenstände mitgehen ließ, bedarf der weiteren Abklärung.

Verlassen hatte ein Bediensteter das Lokal kurz nach Mitternacht. Am Donnerstagmorgen stellte ein weiterer Angestellter den Einbruch fest und verständigte die Polizei. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen in der genannten Zeit gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden.

Heidelberg: Pfarrhauseinbruch in Rohrbach - Wer hat Verdächtiges bemerkt ?

In das Pfarrhaus der Katholischen Stadtkirche im Heidelberger Stadtteil Rohrbach brachen in der Zeit zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen bislang unbekannte Täter ein.

Nach dem Aufbrechen der Holzeingangstüre des Anwesens in der Rathausstraße gelangten die Täter ins Innere und durchwühlten verschiedene Behältnisse. Ob außer einem Ventilator weitere Utensilien gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Parkhaus Bergheim: Scheiben dreier Autos eingeschlagen Hat Jemand etwas beobachtet ?

Zeugen sucht die Polizei zu gleich drei Vorfällen, die sich allesamt in der Nacht zum Donnerstag im Parkhaus in der Schneidmühlstraße im Stadtteil Bergheim ereignet haben.

Bislang unbekannte Täter schlugen die Scheiben an einem Nissan, einem BMW und einem Audi ein und entwendeten zumindest aus dem Nissan das mobile Navigationsgerät, eine Sonnenbrille sowie eine Basecap im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Den Schaden an den Autos beziffert die Polizei auf mindestens 1.500 Euro. Abgestellt waren die Autos in der Zeit zwischen Mittwoch, 22.50 Uhr und Donnerstag, 7.40 Uhr.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden daher gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu kontaktieren.

Hirschberg/BAB 5: Betrunkener Kleinlasterfahrer verursacht Unfall - eine Person leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag auf der A 5 bei Hirschberg wurde ein 36-jähriger Beteiliger leicht verletzt. ein 51-jähriger Mann war kurz vor 12 Uhr mit seinem Kleinlaster auf der linken Fahrspur der A 5 in Richtung Karlsruhe unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Hirschberg und Ladenburg fuhr er am Stauende einem 36-Jährigen, der seine Fahrt staubedingt verlangsamte, auf dessen VW auf und schob ihn seitlich gegen einen Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen. Dabei zog sich der Polo-Fahrer leichte Verletzungen zu und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Kleinlasterfahrers. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Sportschuhe und Trainingsutensilien gestohlen

Die Scheibe eines auf einem Parkplatz in der Heltenstraße abgestellten BMW schlug in der Nacht zum Donnerstag ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete zwei im Fahrzeuginnern deponierte Sport-/Joggingschuhe sowie eine Nike-Sporttasche mit diversen Trainingsutensilien. Darunter befanden sich u.a. verschiedene Zugbänder, Gewichte für Fußgelenke, mehrere Bandagen und eine Vielzahl an Visitenkarten. Angaben zur Höhe des Diebstahlsschadens sind noch nicht möglich; der am BMW entstandene Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Die Geschädigte stellte die eingeschlagene Scheibe und das Fehlen der Gegenstände am Donnerstagmorgen fest und erstattete Anzeige beim Polizeiposten in Leimen. Geparkt hatte sie ihren Wagen am Mittwoch gegen 18 Uhr. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten unter Tel.: 06224/1749-0 oder dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Strohhaufen brannten - Feuer schnell unter Kontrolle

Eine namentlich nicht bekannte Verkehrsteilnehmerin alarmierte in der Nacht zum Freitag kurz nach 1 Uhr die Polizei über einen Feuerschein in der Nähe des Odenwaldrings in Schwetzingen. Bei einer sofortigen Überprüfung stellte sich heraus, dass auf einem Feld, Gemarkung Oftersheim, mehrere gelagerte Strohhaufen brannten. Die zwischenzeitlich alarmierte Freiwillige Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Die Brandursache ist derzeit noch ungeklärt. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise hierzu nimmt die Polizei unter Tel.: 06202/288-0, entgegen.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Abbiegen mit Citroen zusammengestoßen - 76-Jährige leicht verletzt

An der Kreuzung K4250/B39 kam es am Donnerstag, gegen 17:25 Uhr zu einer Kollision zwischen einem 82-jährigen Honda-Fahrer und einer 46-jährigen Citroen-Fahrerin. Der Honda-Fahrer bog von der K4250 nach links auf die B39 ab und stieß dabei mit der vorfahrtsberechtigten Citroen-Fahrerin zusammen, welche in Richtung Altlußheim unterwegs war. Die 76-jährige Beifahrerin im Honda wurde dabei leicht verletzt und begab sich im Anschluss der Unfallaufnahme selbstständig in ärztliche Behandlung. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit, sodass diese abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis:  Nach Fahrzeugbrand L723 zw. Hockenheim und Reilingen gesperrt

Gegen 16.00 Uhr ereignete sich auf der L723, zw. Hockenheim und Reilingen, ein Fahrzeugbrand. Der 55-Jährige Fahrzeugführer konnte seinen Peugeot gerade noch am Straßenrand abstellen und rechtzeitig verlassen, bevor das Fahrzeug vollständig in Flammen aufging.

Die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim war mit 14 Einsatzkräften im Einsatz, konnte ein vollständiges Ausbrennen des Fahrzeugs aber nicht mehr verhindern. Die L723 musste für ca. 15 Minuten voll gesperrt werden. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde die Fahrbahndecke beschädigt. Die zuständige Straßenmeisterei musste den Straßenabschnitt absichern. Die L723 war um 18.00 Uhr wieder in beide Richtungen befahrbar.

Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar, es wird aber von einem technischen Defekt ausgegangen.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Hochwertiges Auto gestohlen - Zeugen gesucht

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 0 Uhr und 2 Uhr, stahlen bislang Unbekannte ein Auto, welches in der Straße "Am Lerchenbühl" geparkt gewesen war. Wie sich der Diebstahl genau abspielte, ist bislang unklar, eventuell wurde die Keyless-Go-Funktion des Wagens ausgenutzt. Es handelt sich um einen schwarzen Mercedes Benz GLS 350 d 4MATIC mit dem Kennzeichen HD II 400 und einem geschätzten Wert von etwa 115.000 Euro. Die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen übernommen. Sie bitten Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer nach Überschlag leicht verletzt

Am Freitagvormittag wurde ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der 32-jährige Opel-Fahrer war auf der K4105 von Schönbrunn in Richtung Schwanheim unterwegs, als er gegen 7.25 Uhr, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb mit der Beifahrerseite auf der Fahrbahn der K4105 liegen.

An dem Auto entstand ein Schaden von ca. 2.500,- Euro. Der verletzte Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sein Opel wurde abgeschleppt. Die K4105 war während der Bergung und Fahrbahnreinigung durch die Feuerwehr Schönbrunn bis ca. 8.35 Uhr in beide Richtungen gesperrt

Sinsheim/BAB 6: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss andere Autofahrer gefährdet und genötigt - Polizei sucht weitere Geschädigte

Ein 22-jähriger Mann war am Donnerstagabend mit seinem Volvo unter Alkohol- und Drogeneinfluss auf der A 6 bei Sinsheim unterwegs und nötigte dabei mindestens einen anderen Verkehrsteilnehmer. Kurz vor 12 Uhr meldete sich ein Geschädigter telefonisch bei der Autobahnpolizei Walldorf und teilte mit, dass auf der A 6 zwischen Weinsberg und Bad Rappenau in Fahrtrichtung Mannheim ein Volvo-Fahrer in deutlichen Schlangenlinien unterwegs sei. Er sei zudem schon nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Betongleitwände gestoßen. Der Volvo wechsle ständig von der linken Fahrspur nach rechts bis auf den Standstreifen und wieder zurück.

Dabei habe er auch schon zahlreiche Verkehrsteilnehmer geschnitten, so dass diese bremsen oder ausweichen mussten. Ihm selbst sei er zuvor im dichten Verkehr schon bis auf einen Abstand unter zwei Meter aufgefahren und hätte ihn mittels Lichthupe genötigt, den Fahrstreifen zu wechseln.

Der Volvo konnte wenig später durch eine Streife der Autobahnpolizei Walldorf im Stau in Höhe Sinsheim ausgemacht und kontrolliert werden. Dabei bemerkten die Beamten sofort deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Mannes. Bei einer Nachschau im Auto konnte eine kleine Menge Haschisch aufgefunden werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille, ein Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis hinsichtlich Haschisch. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und eine Urinprobe erhoben. Der Führerschein des 22-Jährigen wurde einbehalten. Der Volvo wurde abschleppt und zum Autobahnpolizeirevier gebracht. Eine weitere Durchsuchung förderte kein weiteres Rauschgift zutage.

Gegen den jungen Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Nötigung und Drogenbesitzes ermittelt.

Weitere Geschädigte, die durch die Fahrweise des 22-Jährigen gefährdet oder genötigt wurden, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf unter der Rufnummer 06227/35826-0 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Spielautomat durch Faustschlag beschädigt ?

Möglicherweise durch einen Faustschlag beschädigte ein Unbekannter einen Spielautomaten auf der Tank-und Rastanlage Kraichgau-Süd in der Nacht zum Freitag. Der unbekannte Mann hielt sich bis gegen 1 Uhr auf dem Areal auf. Rund eine Stunde später stellte der Bedienstete die Beschädigungen an dem Automaten fest und verständigte die Polizei. In welcher Höhe Schaden entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Erkenntnisse zu dem Unbekannten liegen der Polizei nicht vor. Kunden der Tank-und Rastanlage, die in der Nacht zum Freitag auf den "unbekannten Spieler" aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0, zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach zahlreichen Zeugenhinweisen Tatverdächtige ermittelt

In der Nacht vom 2. Juli auf 3. Juli hatten bis dahin unbekannte Täter in den Räumen des Wilhelmi-Gymnasiums erheblichen Sachschaden angerichtet.

Anhand zahlreicher Zeugenhinweise und intensiver Ermittlungen kam das Polizeirevier Sinsheim jetzt auf die Spur von zwei Jugendlichen und einem Kind, die den Schaden verursacht haben sollen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen hielten sich die drei mit weiteren Jugendlichen/Kindern unberechtigt im Schulgebäude auf, nachdem dort am Abend eine Theatervorführung stattgefunden hatte. Im zweiten Obergeschoss soll das Kind in einer Toilette die Wasserhähne aufgedreht und die Abflüsse mit Papier verstopft haben, so dass die Waschbecken voll- und überliefen.

Die zwei Jugendlichen sollen mehrere Sofas aus den Obergeschossen ins Erdgeschoss geworfen und dadurch beschädigt haben. Der Schaden war am frühen Morgen von einer Bediensteten bemerkt worden. Zu dieser Zeit war das Wasser bereits durch Zwischendecken gelaufen und hatte einen Sach- und Gebäudeschaden von rund 100.000,- Euro verursacht.

Bei ihren ersten Vernehmungen/Anhörungen gaben die drei Jungen die Taten zu. Bei einem der drei wurde ein Laptop sichergestellt, der in der Nacht vom 25. Juni auf 26. Juni aus dem Wilhelmi-Gymnasium entwendet worden war. Auch in dieser Nacht hatten die unbekannten Täter Gegenstände beschädigt,  Abflüsse verstopft und Wasserhähne aufgedreht.

Ob diese Taten ebenfalls von den zwei Jugendlichen und dem Kind verübt wurden, ist unter anderem Gegenstand der weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Sinsheim.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Audi A4 auf Parkplatz eines Elektromarktes beschädigt - Zeugen gesucht!

Auf dem Parkplatz eines Elektromarktes in der Bergstraße, stieß ein bislang unbekannter Autofahrer am Donnerstagmittag, gegen einen silbernen Audi A4 und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Die Geschädigte hatte ihr Auto gegen 14:45 Uhr an der Örtlichkeit geparkt und stellte bei der Rückkehr gegen 15:50 Uhr die Schäden fest. Der Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro beziffert.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

07.07.2017


Polizeimeldungen 06.07.2017

Speyer: Mann tot aus dem Rhein geborgen

Am 06.07.2017, um 07:42 Uhr, haben Angler die Polizeiinspektion Speyer über eine leblose, im Hafenbecken im Bereich der Rudergesellschaft Speyer, im Wasser treibende Person informiert. Nach Bergung durch die Feuerwehr konnte der hinzugezogene Notarzt nur noch den Tod des 41-jährigen Mannes aus Bellheim feststellen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung ergaben sich zunächst nicht. Die Leiche des Mannes wurde sichergestellt und in ein Bestattungsinstitut verbracht. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat die Obduktion der Leiche angeordnet.

Lingenfeld: Mülleimer gestohlen

In der Zeit von Sonntagabend auf Montagmittag wurde ein Mülleimer im Bereich der Kirchstraße in Lingenfeld von einem bis dato unbekannten Täter entwendet. Der Mülleimer hatte die Form einer Eiswaffel und war vor einem Cafe aufgestellt. Der Wert des Diebesgutes wird auf zirka 500 EUR beziffert. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail entgegen.

Germersheim: Außenbestuhlung angezündet

Am Mittwochmorgen gegen 6.12 Uhr wurde die Außenbestuhlung eines Cafes in der Fischerstraße in Germersheim durch einen Mann angezündet. Die hinzugerufenen Polizeibeamten  konnten das Feuer mittels eines Handfeuerlöschers löschen, so dass die verständigte Feuerwehr keine weiteren Arbeiten verrichten musste. Der Sachschaden wird auf zirka 800 EUR beziffert. Der 24 Jahre alte Mann aus Germersheim machte auf die Beamten einen verwirrten Eindruck und wurde auf Grund einer anzunehmenden Fremdgefährdung in eine psychiatrische Fachklinik gebracht. Des Weiteren wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Hatzenbühl- Fahrer von Kleinkraftrad bei Unfall verletzt

Am Dienstag, dem 04.07.2017, um 22.25 Uhr, befuhr eine 45-jährige Autofahrerin die L 549 von Kandel kommend in Fahrtrichtung Rheinzabern. Im Kreisverkehr bei Hatzenbühl übersah sie einen bevorrechtigten Kleinkraftradfahrer und stieß mit ihm zusammen.

Der 25-jährige Fahrer stürzte und zog sich Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt wurde. Der Sachschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Rülzheim: Rollerfahrer schwer verletzt

Mit Kopfverletzungen musste am Donnerstagmorgen ein 86-Jähriger, aus dem Kreis Germersheim, in eine Klinik nach Mannheim geflogen werden. Der Rollerfahrer befuhr gegen 7.30 Uhr die Mittlere Ortsstraße in Rülzheim und war in Richtung Hördt unterwegs, als er kurz vor dem Ortsausgang, aus noch ungeklärter Ursache, frontal gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Lastkraftwagen auffuhr. Zum Unfallzeitpunkt trug  der Fahrer einen Schutzhelm. Zur genauen Klärung der Unfallumstände wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

Rheinzabern: Einbruch in Autowerkstatt

In der Nacht zum Mittwoch, dem 05.07.2017, drangen unbekannte Täter in eine Autowerkstatt in der Straße Neun Morgen ein und entwendeten einen Aktenkoffer mit Autoschlüsseln. Mit einem der Autoschlüssel entwendeten die Täter einen weißen Hyundai i10, der als Ausstellungs-fahrzeug auf dem Gelände der Werkstatt stand. In der gleichen Nacht wurden am Bahnhof in Rheinzabern die beiden amtlichen Kennzeichen SÜW-MM 32 an einem Auto entwendet. Es ist davon auszugehen, dass diese an dem entwendeten Fahrzeug angebracht wurden. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Wörth unter Telefon 07271/922210 erbeten.

Wörth: Mülltonne abgebrannt

Am Dienstag, dem 04.07.2017, um 20.30 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in der Pfarrstraße gerufen. Es stellte sich heraus, dass braune Tonne für Bio-Müll brannte. Die beiden mit einem Löschfahrzeug vor Ort befindlichen Feuerwehrmänner löschten den Brand, konnten allerdings nicht verhindern, dass die Mülltonne ganz abbrannte. Die Ursache des Brandes ist bislang ungeklärt. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Wörth unter Telefon 07271 92210 erbeten.

Schweigen-Rechtenbach: Raubüberfall geklärt: 3 Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Wie mit Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau mitgeteilt, wurde am 26.06.2017 eine 51-jährige Gastronomin in Schweigen-Rechtenbach überfallen und ihrer Tageseinnahmen beraubt. Im Rahmen der durchgeführten Ermittlungen ergab sich ein Tatverdacht gegen fünf Personen. Dabei handelt es sich um drei Heranwachsende und zwei Jugendliche aus dem Kreis Südliche Weinstraße.

Heute Morgen durchsuchten Polizeibeamte der Kriminalinspektion Landau aufgrund von Beschlüssen des Ermittlungsrichters des Amtsgerichts Landau Wohnungen der Beschuldigten. Weiterhin wurden die Haupttäter, 3 Männer im Alter von 18 und 20 Jahren, aufgrund von Haftbefehlen, die von der Staatsanwaltschaft Landau bei dem Amtsgericht Landau erwirkt worden waren, festgenommen. Die drei Beschuldigten kamen in Untersuchungshaft.

Silz: Unfallflucht

Am 05.07.2017, 15.-17.00 Uhr, wurde ein in der Hauptstraße geparkter silberner Ford Fiesta, vermutlich beim Rangieren vorne links am Kotflügel beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Um Zeugenhinweise wird gebeten.

Annweiler: Außenspiegel entwendet, Zaunelement um gedrückt

In der Nacht zum 06.07.2017 wurde an einem in der Bahnhofstraße abgestellten Postfahrzeug der rechte Außenspiegel entwendet. An dem gleichen Anwesen wurde ein Zaunelement um gedrückt. Um Zeugenhinweise wird gebeten.

Landau: Unfallflucht I

In der Lindenbergstraße wurde ein geparkter Dacia mit LD-Kennzeichen von einem unbekannten Fahrzeug an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Aufgrund des Schadensbildes dürfte es sich um einen Traktor oder um einen LKW gehandelt haben. Es entstand Schaden von ca. 3000 Euro.

Zeugen bitte bei der Polizei Landau melden.

Landau: Unfallflucht II

Auf dem Parkplatz des Real-Marktes wurde ein PKW Mercedes mit GER-Kennzeichen von einem unbekannten Fahrzeugführer am hinteren linken Kotflügel und an der Stoßstange vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigt. Es entstand Schaden von ca. 800 Euro.

Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Offenbach: Versuchter Einbruch

In einem Mehrfamilienhaus in der Jakobstraße wurde versucht eine Wohnungseingangstür aufzubrechen. Da die Hunde in der Wohnung darauf aufmerksam wurden, ließ der Täter von seinem weiteren Vorhaben ab.

Zeugen, die verdächte Personen oder Fahrzeuge in der fraglichen Zeit gesehen haben, bitte bei der Polizei Landau melden.

Ludwigshafen: Räuberischer Diebstahl

Von einem Unbekannten wurde am 05.07.2017, gegen 01.30 Uhr, einem 16-Jährigen, der in der Bliesstraße unterwegs war, die Schirmmütze vom Kopf gezogen. Als der 16-Jährige die Mütze wieder zurücknehmen wollte, wurde er von dem Unbekannten geschubst und geschlagen. Dabei erhielt der Täter Unterstützung von mindestens drei weiteren Personen, die auf den am Boden Liegenden ebenfalls einschlugen und eintraten. Dem jungen Mann gelang es schließlich in eine nahgelegene Gaststätte zu flüchten. Durch die Angriffe der Unbekannten erlitt der 16-Jährige Verletzungen, zwei Schneidezähne wurden ausgeschlagen und das Trommelfell verletzt.

Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen des Vorfalls. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Räuberischer Diebstahl

Die 31-jährige Angestellte eines Internet-Cafes in der Bismarckstraße verständigte zunächst wegen einer aggressiven Person gegen 17:50 Uhr die Polizei. Die eingesetzten Beamten trafen den 27-jährigen Mann laut schreiend und wild gestikulierend im Café an. Da er sich weiter aggressiv verhielt, wurde er gefesselt. Es konnte ermittelt werden, dass der 27-Jährige zuvor ein Feuerzeug aus der Auslage genommen und eingesteckt hatte. Darauf angesprochen sei er ausgerastet und habe versucht, die Frau zu schlagen. Anschließend habe er eine Flasche nach dem hinzugekommenen 41-jährigen Inhaber des Cafés geworfen und weitere Flaschen zerschlagen. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen wurden zwei weitere Feuerzeuge aus der Auslage gefunden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von 1,89 Promille. Der Mann wurde vorläufig in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Räuberischen Diebstahls eingeleitet.

Ludwigshafen: Schlägerei und Diebstahl

Nach einer verbalen Auseinandersetzung wurde eine dreiköpfige Personengruppe, welche sich im Außenbereich eines Lokals in der Bismarckstraße aufhielt, am 05.07.2017 gegen 23:30 Uhr aus einer Gruppe von 5 - 7 Personen heraus angegriffen. Dabei wurde ein 33-Jähriger mit einem Teleskopschlagstock auf den Kopf geschlagen, wobei er eine Platzwunde am Kopf und oberflächliche Verletzungen im Gesicht erlitt. Ein 21-jähriger Mann wurde mit einem Schlagstock mit der Folge einer Prellung gegen die Brust geschlagen. Einem 26-Jährigen wurden Handy und Geldbörse entwendet, beides lag zuvor auf einem Tisch. Im Rahmen der Fahndung konnten die eingesetzten Beamten im Nahbereich des Tatortes zunächst zwei Tatverdächtige, 18 und 19 Jahre alt, antreffen und kontrollieren. Bei dem 18-Jährigen wurde eine Platzwunde am Kopf festgestellt. Der verletzte 33-Jährige und der 18-Jährige Tatverdächtige wurden in unterschiedliche, nahegelegene Krankenhäuser verbracht. Handy und Geldbörse konnten nicht aufgefunden werden, die Ermittlungen hinsichtlich der Begleiter der beiden Tatverdächtigen dauern an.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Aufgrund eines geplatzten Vorderreifens kam es am 05.07.2017 um 11:44 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Rheinallee. Eine den linken Fahrstreifen befahrende 61-jährige PKW - Fahrerin geriet aufgrund des Schadens auf den rechten Fahrstreifen, wo es zur Kollision mit dem PKW der dort fahrenden 56-jährigen Unfallgegnerin kam. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 4.000 Euro. Die 56-jährige Unfallbeteiligte klagte über Kopfschmerzen, eine medizinische Versorgung war jedoch nicht erforderlich.

Ludwigshafen: Verkehrskontrolle

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Mundenheimer Straße wurden am 05.07.2017 zwischen 07:00 und 13:00 Uhr insgesamt 17 Verkehrsverstöße festgestellt und geahndet. So nutzten acht Verkehrsteilnehmer während der Fahrt unerlaubt ihr Mobiltelefon, sieben Personen hatten den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Ein Fahrzeugführer führte Fahrzeugschein und Führerschein nicht mit und es wurde ein Verstoß gegen Auflagen zur Fahrerlaubnis festgestellt. Zudem wurden fünf Mängelberichte wegen Beanstandungen zum Fahrzeugzustand ausgestellt.

Ludwigshafen: Auf der Straße angegriffen

Vermutlich aufgrund zurückliegender Streitigkeiten wurde ein 27-Jähriger am 05.07.2017 um 00:11 Uhr in der Wohnung eines 32-Jährigen in der Bayreuther Straße von zwei Männern angegriffen und verletzt. Diese, ein 39-jähriger sowie ein 23-jähriger Mann, hatten nach Angaben des Geschädigten nach dem Betreten der Wohnung einen Bierkrug nach ihm geworfen und ihn anschließend verprügelt. Der 27-Jährige erlitt mehrere Hämatome sowie oberflächliche Verletzungen. Er wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Die zunächst geflüchteten Tatverdächtigen konnten durch die eingesetzten Beamten im Nahbereich angetroffen werden. Beide waren alkoholisiert und standen augenscheinlich unter dem Einfluss weiterer berauschender Mittel. Da sich der 23-Jährige auch gegenüber den Beamten fortlaufend aggressiv verhielt, musste er gefesselt werden. Beiden Tatverdächtigen wurde in der Dienststelle durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen. Zudem wurde der vorläufige Verbleib im polizeilichen Gewahrsam angeordnet.

Mannheim-Neckarstadt: Brand in Asylunterkunft.- Pressemitteilung Nr. 1

Ein Brand in der Erstaufnahmeeinrichtung Mannheim in der Industriestraße 6a-8 wurde am 06.07.2017 um 02:45 Uhr über Notruf gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand ein Zimmer im 3. OG im Vollbrand. Die Bewohner der Unterkunft waren zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem Gebäude evakuiert. Dabei erlitt eine Person leichte Verletzungen am Fuß und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Das Feuer konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro. Die Ursache des Feuerausbruches ist bislang unklar und die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mannheim-Innenstadt: Mutmaßlicher Autoaufbrecher vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt nahm am Donnerstagmorgen einen 54-Jährigen vorläufig fest, der im dringenden Verdacht steht, in ein Auto eingebrochen zu sein, um daraus etwas zu stehlen.

Eine Zeugin verständigte kurz nach 3 Uhr die Polizei, nachdem im Quadrat T3 an einem geparkten Auto die Alarmanlage ausgelöst hatte.

Ein Mann, der sich kurz zuvor in den Range Rover gesetzt hatte, war nach Alarmauslösung weggerannt.

Im Rahmen der Fahndung wurde der tatverdächtige Tunesier, auf den die Täterbeschreibung zutraf, in Tatortnähe angetroffen. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde aus dem aufgebrochenen Fahrzeug nichts entwendet. Der Beschuldigte, der sich nicht zum Tatvorwurf äußern wollte, wurde nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Reiche Beute bei Einbruch in Erdgeschosswohnung - Zeugen gesucht!

Im Quadrat C 8 kam es am Mittwoch, zwischen 13:45 Uhr und 20 Uhr zu einem Wohnungseinbruch. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich über ein Fenster Zutritt zur Erdgeschosswohnung und durchsuchte im Inneren sämtliche Schränke nach Brauchbarem. Hierbei fielen ihm eine hochwertige Messersammlung, eine Herrenarmbanduhr, ein Fahrzeugschlüssel, persönliche Dokumente und weitere Küchenmesser in die Hände. Samt dem Diebesgut im Wert von mehreren Tausend Euro war er anschließend geflüchtet.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim: Mehrere Autos in Parkhaus und auf Parkplätzen aufgebrochen - Zeugen gesucht!

Im Bereich des Polizeireviers Mannheim-Oststadt kam es am Mittwoch, zwischen 19 Uhr und 22:30 Uhr zu drei PKW-Aufbrüchen.

Auf dem Parkplatz des Carl-Benz-Stadions in der Theodor-Heuss-Anlage, schlug ein bislang Unbekannter die Heckscheibe eines weißen Nissans ein, um anschließend aus dem Kofferraum eine Aktentasche zu stehlen. In der Tasche befanden sich mehrere hundert Euro Bargeld und persönliche Dokumente des Geschädigten.

In der Bismarckstraße wurde auf dem Parkplatz am Friedrichspark, ein Mercedes-Benz aufgebrochen. Auch in diesem Fall gelangte der bislang unbekannte Täter durch Einschlagen einer Scheibe in das Auto.

Aus dem Fußraum stahl er einen Rucksack, in dem sich ein Smartphone, ein mobiles Navi, diverse Kleidungsstücke, ein Springseil und Bargeld befanden. Das Diebesgut hatte einen Wert von über 500 Euro.

Aus einem schwarzen Honda Civic, der in einem Parkhaus eines Centers in der Fahrlachstraße stand, entwendete der bislang unbekannte Täter einen Rucksack mit einem braunen Ledergeldbeutel und einer geringen Menge Bargeld.

Der Gesamtsachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die im genannten Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Oststadt: Geldbeutel aus Schließfach in Universität gestohlen - Zeugen gesucht!

Während die Geschädigte sich am Mittwoch, zwischen 14 Uhr und 17:30 Uhr in der Universitätsbibliothek in der Otto-Selz-Straße aufhielt, stahl ein bislang unbekannter Täter aus einem Schließfach deren Geldbörse, welche sie darin verstaut hatte. In dem Portemonnaie befanden sich persönliche Dokumente und eine geringe Menge Bargeld.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Sandhofen: Einbruch in Vereinsheim und Kleingartenanlage - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Dienstag, 21:30 Uhr bis Mittwoch, 10 Uhr kam es in der Kalthorststraße und in der Gaswerkstraße zu einem Einbruch in eine Gartenanlage und in ein Vereinsheim.

Bislang unbekannte Täter gelangten auf unbekannte Art und Weise in die Kleingartenanlage in der Kalthorststraße und brachen dort auf einem Grundstück in ein Gartenhaus ein. Die Täter hatten zuvor versucht in einen Nebenraum des Gartenhauses zu gelangen, was allerdings fehlschlug. Im Inneren brachen sie eine weitere Tür auf, entwendet wurde jedoch nach derzeitigem Kenntnisstand nichts. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Am Mittwochmorgen, gegen 9:35 Uhr teilte ein Anrufer der Polizei mit, dass zwei Jugendliche gerade in ein Vereinsheim in der Gaswerkstraße einbrechen würden. Die Örtlichkeit wurde daraufhin beschleunigt angefahren, die unbekannten Täter hatten jedoch schon die Flucht ergriffen. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Jugendlichen zunächst ein Fenster einschlugen, um über dieses in die Räumlichkeiten einzudringen. Da ihnen dies jedoch nicht gelang, hatten sie ein weiteres Fenster aufgehebelt. Gestohlen wurde nichts.

Es entstand jedoch Sachschaden, der bisher nicht beziffert werden kann. Laut Aussagen des Zeugen, waren die beiden Jugendlichen im Alter von ca. 16-18 Jahren dunkelhäutig. Ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim-Sandhofen: Zwei mutmaßliche Ladendiebinnen vorläufig festgenommen

Am Mittwochabend nahm eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen zwei mutmaßliche Ladendiebinnen vorläufig fest.

Mitarbeiter eines Supermarktes in der Amselstraße hatten gegen 19.30 Uhr die Polizei verständigt, nachdem eine 43-jährige Deutsche den Verkaufsbereich mit einem über den Rand vollgeladenen Einkaufswagen durch einen Nebeneingang verlassen hatte, ohne die Ware vorher zu bezahlen.

Ihre 33-jährige Komplizin, die ebenfalls einen gefüllten Einkaufswagen vor sich herschob, befand sich noch im Bereich des Nebeneingangs, als sie vom Personal angesprochen wurde.

Die 43-Jährige hatte Waren im Gesamtwert von über 550,- Euro und die 33-Jährige von über 350,- Euro im Einkaufswagen. Die alarmierten Polizeibeamten fanden im Auto der beiden Langfinger noch weitere Produkte anderer Geschäfte.

Ob diese ebenfalls entwendet wurden, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Beschuldigten wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen jetzt mit Anzeigen  wegen Ladendiebstahls rechnen.

Mannheim-Waldhof: Einbruch in Sportverein - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Montagabend, 17.30 Uhr und Donnerstagvormittag, 7. 50 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter über ein Fenster in die Geschäftsräume eines Sportvereins im Alsenweg ein. Nachdem der Unbekannte ein Fenster im 1. Obergeschoss eingeworfen hatte, stieg er in die Räume ein. Dort entwendete er mehrere Hundert Euro Bargeld und zwei Laptops von unbekanntem Wert.

Der Sachschaden wird auf ca. 1.000,- Euro geschätzt.

Der Polizeiposten Mannheim-Waldhof hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/762540 oder dem Polizeirevier Sandhofen unter Telefon 0621/777690 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Bei Auseinandersetzung gegen den Kopf getreten - Zeugen gesucht

Am Montagnachmittag schlugen und traten vier bislang unbekannte Täter auf einem Spielplatz in der Nebeniusstraße auf einen 24-Jährigen ein.

Der junge Mann hielt sich dort mit seiner 52-jährigen Mutter auf, als es gegen 19.30 Uhr zu einem verbalen Streit kam, der mit einer körperlichen Auseinandersetzung endete. Dabei wurde auch die 52-Jährige von einem Faustschlag im Gesicht getroffen.

Die vier Täter sollen südeuropäisch ausgesehen haben und nach der Tat in der Friedrich-Ebert-Straße in einen roten Kleinwagen gestiegen sein, bei dem es sich vermutlich um einen Fiat handelte. Der Grund der Auseinandersetzung ist bislang noch nicht bekannt.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Autofahrer verursachte am Mittwochvormittag im Stadtteil Neckarau einen Verkehrsunfall. Der Unbekannte war mit seinem Audi A 4 auf der Mallaustraße in Richtung Floßwörthstraße unterwegs. In Höhe der Einmündung der Morchfeldstraße fuhr er einer 25-jährigen Frau, die verkehrsbedingt anhalten musste, auf deren Opel auf und schob sie auf den davor stehenden VW eines 45-Jährigen auf. Die 25-Jährige erlitt durch den Aufprall Verletzungen und wurde zur Behandlung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Unbekannte stieg, nachdem er kurz an der Unfallstelle verharrt hatte, wieder in sein Fahrzeug ein und fuhr einfach davon. Es entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro.

Der unbekannte Unfallverursacher wird wie folgt beschrieben:

ca. 20 Jahre alt - ca. 175 cm groß  - kurzes, rot-blondes Haar - sprach gutes Deutsch - bekleidet mit grauer Jogginghose und graues T-Shirt - trug eine schwarze Basecap

Bei seinem Fahrzeug soll es sich um einen blauen Audi-A4 mit roten Mannheimer Händlerkennzeichen handeln. Eine Überprüfung bei der Halterfirma ergab, dass die Kennzeichen eine Woche zuvor entwendet worden waren.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim-Neckarau: Radfahrer bei Zusammenstoß leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen im Stadtteil Neckarau erlitt ein 47-jähriger Fahrradfahrer leichte Verletzungen. Ein 37-jähriger Mann fuhr gegen 9.30 Uhr mit seinem Fiat vom Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters auf die Neckarauer Straße. Dabei stieß er mit dem 47-Jährigen zusammen, der mit seinem Fahrrad den Radweg der Neckarauer Straße entgegen der vorgegebenen Fahrtrichtung stadtauswärts befuhr. Der Radfahrer bremste zwar noch stark ab, konnte eine Kollision jedoch nicht mehr vermeiden. Er zog sich Verletzungen in Form von Prellungen zu und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand lediglich geringfügiger Sachschaden.

Mannheim-Neckarstadt: Rollerfahrer stürzt und verletzt sich schwer.

Ein 20-jähriger Rollerfahrer zog sich am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall in der Neckarstadt schwere Verletzungen zu. Der junge Mann war gegen 23.30 Uhr mit seinem Roller auf der Humboldtstraße in Richtung Riedfeldstraße unterwegs. In Höhe der Kleinen Riedstraße kam er einer Linkskurve zu Fall und stieß gegen einen Laternenmast. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Ärzte nicht. Es war Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro entstanden.

Mannheim-Wohlgelegen: Versuchter Einbruch in Lagerhalle - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Käfertaler Straße, in Höhe der Friedrich-Engelhorn-Straße, versuchten bislang unbekannte Täter auf einem Firmengelände in eine Lagerhalle einzubrechen. Durch Einschlagen zweier Fensterscheiben, versuchten die Unbekannten ins Innere zu gelangen. Da ihnen dies jedoch misslang, ließen sie von einer weiteren Tatausführung ab und flüchteten. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die zwischen Dienstag, 12 Uhr und Mittwoch, 5:30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht an der sog. "Stahlkreuzung": Verursacher entfernt sich - Zeugen gesucht

Am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr kam es in der Mannheimer Straße/sog. "Stahlkreuzung" zu einem Verkehrsunfall, bei dem an dem beteiligten Mitsubishi Colt Sachschaden von 3.000 Euro entstand. Die Geschädigte hatte an der Rotlicht zeigenden Ampel angehalten, als ein bislang unbekannter Autofahrer auf ihren Wagen auffuhr.

Ohne sich weiter um die Angelegenheit zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt in Richtung Mannheim-Friedrichsfeld fort. Bei dem flüchtigen Wagen müsste es sich um einen schwarzen Pkw handeln. Näheres ist hierzu nicht bekannt.

Die 81-jährige Autofahrerin überstand den Crash ohne Verletzungen.

Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und bittet evtl. Zeugen, sich unter Tel.: 06203/9305-0 (Polizeirevier Ladenburg) zu melden.

Heidelberg: Einbruch in der Südstadt

Einen Einbruch in ein freistehendes Anwesen in der Görresstraße haben die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd zu verbuchen. Unklar ist derzeit noch, wie sich die Unbekannten Zutritt zu dem Einfamilienhaus verschafft haben. Nach Angaben der Geschädigten müsste der Einbruch in der Zeit zwischen Dienstagvormittag und Mittwochnachmittag erfolgt sein. Da ihr Hund jedoch in der Nacht nicht angeschlagen hatte, geht die Geschädigte davon aus, dass die Tat zur Tageszeit erfolgt ist. Angaben zur evtl.

Schadenshöhe sind aktuell nicht möglich. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, die Polizei unter Tel.: 06221/3418-0 oder 0621/174-5555 zu kontaktieren.

Heidelberg: Laptop aus Auto gestohlen

Ein Laptop aus einem geparkten Auto entwendete am Mittwochnachmittag ein bislang unbekannter Täter. Die aus Meckesheim stammende Frau parkte ihren Wagen zwischen 16.20 und 17.15 Uhr auf einem Parkplatz im Harbigweg. Durch Einschlagen der Scheibe verschaffte sich der Täter Zugang und ließ die Tasche samt Laptop, in der sich auch eine Firmenzugangskarte befand, mitgehen. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu kontaktieren.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Scheibe an Mercedes eingeschlagen - diverse Gegenstände geklaut

Die Scheibe eines auf dem Parkplatz des Heddesheimer Golfclubs (Im Neuzenhof) abgestellten Mercedes schlug am Mittwochmittag ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete aus dem Fahrzeuginnenraum eine Akten- sowie eine Handtasche. In den Taschen befanden sich u.a. Bargeld, verschiedene EC- und Kreditkarten, diverse Schlüssel, persönliche Ausweispapiere sowie ein IPhone. Die Höhe des Gesamtschadens ist aktuell noch nicht bezifferbar. Abgestellt war der schwarze Mercedes zwischen 13.15 Uhr und 16.30 Uhr. Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/93050, in Verbindung zu setzen.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Kinder bei Unfall verletzt - Zeugen gesucht

Am Mittwochmittag kam es in der Schulstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Kinder verletzt wurden.

Die beiden Jungen im Alter von 9 und 10 Jahren fuhren gegen 12.10 Uhr mit ihren Fahrrädern nebeneinander im verkehrsberuhigten Bereich in Richtung Lattweg. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollten sie einem Auto Platz machen, das sich von hinten näherte. Dabei kam es zur Berührung der beiden Fahrräder und in Folge dessen zum Sturz der beiden Jungen.

Der 9-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Sein Freund zog sich bei dem Sturz Schürfwunden und Prellungen zu. Der Polizeiposten Sandhausen hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, insbesondere der Autofahrer, dem die Kinder Platz machen wollten, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 oder dem Polizeiposten Walldorf unter Telefon 06224/2481 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Tresor aus Geschäft geklaut - Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ?

Die Eingangstüre eines Geschäfts in der Oberen Hauptstraße hebelte in der Nacht zum Mittwoch ein bislang unbekannter Täter brachial auf und begab sich in den hinteren Bereich. Einen im Büro vorgefundenen dunkelgrauen Tresor mit den Tageseinnahmen ließ der Einbrecher mitgehen. Nach ersten Angaben schlägt der Sach- und Diebstahlsschaden mit mehreren tausend Euro zu Buche. Als tatrelevante Zeit kommt Dienstagabend, 20 Uhr bis Mittwochmorgen, 6.30 Uhr in Betracht. Zeugen und/oder Anwohner, die in der fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu informieren.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Raub in Pizzeria - Zeugen gesucht

Am Mittwochabend um 22:50 Uhr betrat ein bislang Unbekannter die Räumlichkeiten eines Pizzalieferdienstes in der Baiertaler Straße. Der maskierte und komplett schwarz Gekleidete führte unter einem Arm einen in Alufolie gewickelten Karton und in der rechten Hand ein Reizstoffsprühgerät mit sich. Von dem anwesenden Angestellten forderte er Geld, ansonsten würde die angebliche Bombe unter seinem Arm hochgehen. Als der Angestellte ihm mehrfach mitteilte, dass es kein Geld gibt und sich in die Küche zurückziehen wollte, besprühte ihn der Täter mit Reizstoff und flüchtete zu Fuß ohne Beute. Der Geschädigte erlitt Reizungen im Gesicht durch den versprühten Reizstoff. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen verlief negativ.

Die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen übernommen. Sie bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Kindergarten - Bargeld gestohlen - Wer kann Hinweise geben ?

In der Nacht zum Mittwoch verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter auf derzeit nicht bekannte Art und Weise Zutritt in den Kindergarten in der Straße "Zur Dorfmitte" und durchsuchten im Büro verschiedene Schränke und Behältnisse.

Aus dem Büro wurde bisherigen Erkenntnissen nach nichts entwendet, allerdings erbeuteten die Unbekannten nach dem Aufbrechen der Wertschließfächer der Erzieherinnen Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Durch das Aufbrechen der Spinde entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Eine Bedienstete hatte die Einrichtung am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr verlassen; eine Angestellte bemerkte den Einbruch am Mittwochfrüh und verständigte die Polizei.

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die zwischen Dienstagabend, 20.30 Uhr und Mittwochmorgen, 7.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu verständigen.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Lastwagen verliert Ladung und verletzt Radfahrer - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der L 541 bei Hirschberg, Ortsteil Großsachsen, wurde ein 43-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt. Der 43-Jährige war kurz nach acht Uhr mit seinem Fahrrad auf der L 541 von Heddesheim in Richtung Hirschberg-Großsachsen unterwegs. Kurz vor dem Kreisverkehr an der Autobahnzufahrt zur A 5 in Richtung Frankfurt überholte ihn ein Lkw. Der Radler fuhr anschließend, direkt hinter dem Lkw, in den Kreisel ein. Im Kreisverkehr fällt vom Lastwagen ein Porenbetonstück auf die Fahrbahn. Der 43-jährige Mann konnte nicht mehr ausweichen, überschlug sich und stürzte schließlich auf die Fahrbahn. Dabei zog sich der Fahrradfahrer schwere Verletzungen an der linken Hand zu. Der Lkw-Fahrer fuhr, nachdem er sich kurz nach dem Befinden des Radfahrers erkundigt hatte, einfach weiter.

Der gestürzte Radfahrer begab sich anschließend zunächst nach Hause und anschließend in ärztliche Behandlung. Zwischenzeitlich befindet er sich in einer orthopädischen Klinik, wo er stationär aufgenommen wurde.

Vom Unfallverursacher ist lediglich bekannt, dass es sich um einen Kipper mit orangener Plane gehandelt haben soll. Zu Fahrer und Kennzeichen des Lkw liegen keine weiteren Informationen vor.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

06.07.2017


Polizeimeldungen 05.07.2017

Speyer: LKW rollt in Graben

Der 34-jährige Fahrer eines Klein-LKW hielt mit seinem Fahrzeug in der Stockholmer Straße vor einem Tor des Daimler Werksgebäude, um die Zufahrt zu dem Gelände anzumelden. Der LKW wurde nicht ausreichend gegen ein Wegrollen gesichert, so dass dieser die Zufahrt zum Werksgelände hinunterrollte, die Straße querte und im parallel zur Stockholmer Straße verlaufenden Graben liegen blieb. Der LKW wurde durch einen Abschleppdienst mit einem Kran aus dem Graben gehoben. An dem LKW entstand Sachschaden in Höhe von 300 Euro, der Flurschaden liegt bei ca. 600 Euro.

Speyer: Radfahrer im Baustellenbereich gestreift

Im Bereich der Baustelle auf der Brücke in der Landwehrstraße hat der 39-jährige Fahrer eines VW Bora, an dem ein Anhänger mitgeführt wurde, einen 48-jährigen am rechten Fahrbahnrand fahrenden Radfahrer mit dem Anhänger gestreift, als er aus der Fahrbahnverengung herausfuhr. Der Radfahrer stürzte und zog sich Abschürfungen zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Fahrrad entstand ein Schaden von 130 Euro.

Speyer: Dubioser Telefonanruf

Eine 45-jährige Frau erschien auf hiesiger Dienststelle und gab an, dass sie mehrmals von einer ihr unbekannten weiblichen Person angerufen wurde. Sie melde sich im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen, da noch eine Prämie bereitliege. Die Telefonate seien jedoch jedes Mal durch eine schlechte Verbindung abgebrochen, weshalb die genaue Intension der Anruferin nicht bekannt ist. Es ist jedoch von einem Betrugsversuch auszugehen.

Römerberg: Falschen Sitznachbarn ausgesucht

Pech gehabt hat ein 23-jähriger Mann aus Jockgrim, als er sich auf einer Zugfahrt von Ludwigshafen nach Germersheim neben einen uniformierten Polizeibeamten setzte. Der Polizeibeamte konnte erheblichen Cannabis Geruch wahrnehmen. Als er in Römerberg den jungen Mann darauf ansprach, rannte dieser davon und konnte letztlich neben den Gleisen am Hang zu den Kleingärten in Römerberg Heiligenstein gestellt werden. Im Rahmen der Durchsuchung wurde bei ihm eine Tüte mit Marihuana aufgefunden. Er wollte nach Belehrung keine Angaben zur Sache machen. Er wurde nach Personalienfeststellung und Sicherstellung des Marihuanas entlassen.

Barbelroth: Verkehrsunfallflucht

Erneut wurde aus Barbelroth eine Unfallflucht gemeldet. Demnach wurde in den letzten Tagen am evangelischen Gemeindehaus in der Friedenstraße durch ein unbekanntes Fahrzeug die Sandsteinmauer beschädigt. Nähere Hinweise auf den Verursacher liegen bislang nicht vor. Eventuell handelte es sich um ein rangierendes Fahrzeug. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Völkersweiler: Erneut Weidezaun aufgeschnitten

Wie jetzt bekannt wurde, schnitt ein bislang unbekannter Täter nun zum dritten Mal den Weidezaun eines Geheges im Bereich der Straße Im Gässel auf, in welchem drei Lama eingepfercht sind.  Dadurch gelangten die Tiere ins Freie. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Landau: Auf Ölspur ausgerutscht

Ein 31-jähriger Rollerfahrer befuhr den Nordring und folgte der abknickendenden Vorfahrt nach links in den Westring.

Im Kurvenbereich kam er auf einer großen Dieselspur ins Rutschen und stürzte auf den Boden. Hierbei zog er sich Verletzungen am Arm, sowie am Bein zu. An seinem Roller entstand leichter Schaden. Der Verursacher der Dieselspur steht nicht fest. Im Innenstadtbereich, sowie in Mörzheim, Wollmesheim und Göcklingen konnten ähnliche Öl-/Dieselspuren in Kurvenbereichen festgestellt werden. Aufgrund dessen wurde eine Fachfirma mit der Beseitigung beauftragt.

Zeugen, die Hinweise auf ein verursachendes Fahrzeug geben können, mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Ludwigshafen: Raub auf Seniorin

Drei bis möglicherweise vier unbekannte Täter kamen am Dienstag (4.7.2017) um 09:35 Uhr in der Mundenheimer Straße einer 88-jährigen Frau auf dem Gehweg entgegen, wobei einer der jungen Männer der Dame eine goldene Kette vom Hals riss und davon rannte. Die weiteren Tatverdächtigen gingen ruhigen Schrittes weiter. Zwei der Verdächtigen konnten von Zeugen als etwa 170 - 175 cm groß sowie schlank beschrieben werden. Einer von ihnen trug ein weißes T-Shirt, der andere Verdächtige soll ein dunkles Shirt getragen. Die Seniorin wurde bei der Tat nicht verletzt.

Ludwigshafen: Brand eines Dachstuhls

Infolge eines durch einen Baukran beschädigten Starkstromkabels kam es am 04.07.2017 gegen 15:28 Uhr zum Brand des Dachstuhls eines Wohnhauses in Edigheim. Das über dem Haus zum Nachbarhaus verlaufende Kabel wurde durch den Kran abgerissen und blieb funkenschlagend auf dem Hausdach liegen. Der Gebäudeschaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt, Personen kamen nicht zu Schaden. Das Haus ist vorerst nicht bewohnbar.

Mannheim-Waldhof: Verkehrsunfall mit leicht verletztem Pedelec-Fahrer

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend im Stadtteil Waldhof wurde ein 21-jähriger Pedelec-Fahrer leicht verletzt. Ein 23-jähriger Mann fuhr gegen 17.30 Uhr mit seinem Mercedes im Speckweg vom Parkplatz eines Lebensmittel-Discounters auf die Fahrbahn ein. Dabei übersah er den 21-Jährigen, der mit seinem Pedelec auf Radweg entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs war. Beim Zusammenstoß zog sich der Pedelec-Fahrer eine Platzwunde am Bein zu, die zunächst von Rettungskräften erstversorgt wurde. Anschließend wurde er zur weiteren Behandlung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Mannheim-Neckarstadt: Mann beleidigt Frauen - weitere Geschädigte gesucht

Am Samstag um 19:00 Uhr befand sich eine 23-Jährige auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Friedrich-Ebert-Straße, als sie von einem ihr Unbekannten angesprochen wurde. Nach zunächst unverfänglichen Komplimenten wurde der Mann urplötzlich beleidigend und äußerte geschmacklose und sexuell anzügliche Dinge. Die hierdurch Beleidigte wandte sich wenige Tage später an die Polizeibeamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt. Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass es zu einem ähnlichen Fall zum Nachteil einer weiteren Frau auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in Mannheim-Waldhof gekommen sein soll. Hierzu sind weitere Details noch nicht bekannt. In beiden Fällen war der Mann mit einem orangefarbenen Roller unterwegs. Da es nicht auszuschließen ist, dass der Mann in den letzten Tagen vermehrt im Stadtgebiet Mannheim mit der gleichen Begehungsweise aufgetreten ist, werden Geschädigte gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 3301 - 0 mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Nach Zeugenhinweis Marihuana aufgefunden - vorläufige Festnahme

Am Mittwoch, um kurz nach 0 Uhr, meldete sich ein aufmerksamer Zeuge telefonisch bei der Polizei. Er teilte mit, dass er beobachtet hatte, wie eine Person einer anderen im Bereich der S-Quadrate Betäubungsmittel verkauft und der Verkäufer sich danach in eine nahegelegene Bar begeben hatte. Die Örtlichkeit wurde sofort von Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt und der Polizeihundestaffel aufgesucht. Der Mann konnte in der Bar festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Da die Beamten hierbei etwa 3, 6 g Marihuana bei dem 34-jährigen Gambier auffanden, wurde er vorläufig festgenommen und musste die Beamten auf die Wache begleiten. Er wurde nach Feststellung seiner Personalien und einer Vernehmung wieder auf freien Fuß entlassen, ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Mannheim-Innenstadt: Beifahrerscheibe eines Skoda Fabia eingeschlagen und Rucksack gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Ein bislang unbekannter Täter schlug am Dienstag im Luisenring, in Höhe einer Kindertagesstätte, die Beifahrerscheibe eines weißen Skoda Fabias ein und stahl aus dem Auto einen Rucksack, welcher im Fußraum abgestellt war. Der Skoda war zwischen 8:30 Uhr und 9 Uhr an der Örtlichkeit geparkt. Der Diebstahl- und Sachschaden lässt sich nicht näher beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Honda in Parkhaus aufgebrochen - Zeugen gesucht!

In einem Parkhaus im Quadrat C1 schlug ein bislang unbekannter Täter am Dienstag, zwischen 12 Uhr und 20:45 Uhr die Seitenscheibe eines Hondas ein und entwendete aus dem Fahrzeuginneren eine Tüte mit diversen Kosmetikartikeln. Der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch in Erdgeschosswohnung - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Am Dienstag, wurde zwischen 8:30 Uhr und 23 Uhr in eine Erdgeschosswohnung in der Straße "Schafweide" eingebrochen.

Ein bislang unbekannter Täter hatte zunächst einen heruntergelassenen Rollladen nach oben gedrückt, um anschließend das Fenster aufzuhebeln. Über dieses stieg er in die Wohnung ein und durchsuchte im Inneren mehrere Schränke und Schubladen nach Brauchbarem. Mit zwei erbeuteten Tablet-PCs, drei Armbanduhren, zwei iPods und Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro verließ er wieder über das Fenster die Wohnung und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim: Präventionsaktion zur Reduzierung der Diebstähle aus Autos

Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt führt seit Anfang Juni verstärkt Präventionsmaßnahmen zur Reduzierung von Autoaufbrüchen  und Diebstählen von Taschen oder Geldbeuteln aus Fahrradkörben am Hans-Reschke-Ufer im Bereich des Fernmeldeturms durch.

Bei dieser Aktion werden Auto- und Fahrradfahrer durch Plakate, Flyer, Info-Stände sowie direktes Ansprechen dahingehend sensibilisiert, keine Gegenstände sichtbar im geparkten Fahrzeug liegen zu lassen oder Taschen ungesichert im Korb auf dem Gepäckträger zu transportieren.

Die Beamten werden bei dieser Aktion durch Gaststättenbesitzer und Vereine unterstützt, welche die Plakate und Flyer auslegen oder entsprechende Hinweise in die Vereinsnachrichten aufnehmen.

Im Rahmen dieser Präventionsaktion sprach Andreas Intze, Sachbearbeiter Vorbeugung des Polizeireviers Mannheim-Oststadt,  am Dienstagnachmittag im Eingangsbereich des TSV 1846 Mannheim rund einhundert Sportler und Besucher an, gab praktische Tipps und Hinweise zur Thematik. Alle Angesprochenen zeigten sich interessiert und dankbar für die Aktion. Einige räumten sogar Nachlässigkeit ein und gingen zu ihrem Auto zurück, um ihr Hab und Gut vor Dieben in Sicherheit zu bringen. Für Juli sind noch weitere präventive Maßnahmen vorgesehen.

Heidelberg: Technischer Defekt ?

Auf dem Parkplatz des Finanzamtes in der Maaßstraße schlugen am Dienstagmorgen Flammen aus dem Motorraum eines Fahrzeugs, das für rund 10 Minuten unbeaufsichtigt abgestellt war.

Bei Eintreffen der Polizei war die Feuerwehr bereits vor Ort und löschte den Brand. Ersten Erkenntnissen nach dürfte ein technischer Defekt vorliegen; die Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Wagen ab. Verletzt wurde hierbei zum Glück niemand.

Heidelberg: Diverse Arbeitsgeräte/-maschinen gestohlen

Auf ein Betriebsgelände im Oftersheimer Weg begaben sich in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Täter und stiegen durch das Fenster einer Halle, welches vermutlich bereits im Laufe des Tages entriegelt und lediglich angelehnt wurde, ein.

Den ersten Erkenntnissen nach entwendeten die Unbekannte mehrere Arbeitsgeräte, u.a. Akkubohrer, Schlagbohrer, Elektrosäge etc. im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Ein weiteres, hochwertiges Arbeitsgerät war zwar ebenfalls bereitgestellt, jedoch nicht mitgenommen worden. Als Einbruchszeit kommt Montag, 16 Uhr bis Dienstagmorgen, 8 Uhr in Frage.

Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, entgegen.

Heidelberg-Rohrbach: Autofahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Rohrbach wurde am frühen Mitwochnachmittag eine 78-jährige Nissan-Fahrerin lebensgefährtlich verletzt. Die Seniorin wollte gegen 13.30 Uhr mit ihrem Nissan vom Parkplatz eines Geschäftes in der Römerstraße nach links in Richtung Leimen auf die Fahrbahn einfahren.

Dabei übersah sie eine 25-jährige Renault-Fahrerin, die auf der Römerstraße stadtauswärts unterwegs war. Diese konnte nicht mehr bremsen und prallte seitlich in den Nissan. Dabei erlitt 78-Jährige-Fahrerin schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen können die Ärzte Lebensgefahr nicht ausschließen.

Die beiden Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine näheren Informationen vor.

Während der Unfallaufnahme wurde die Römerstraße auf Höhe des Marktes Rohrbach in Richtung Stadtzentrum voll gesperrt. Der stadteinwärts fahrende Verkehr wurde über die Karlsruher Straße umgeleitet. In Fahrtrichtung Leimen war die Römerstraße einspurig befahrbar. Gegen 15.10 Uhr wurden die Sperrungen wieder aufgehoben.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter schlägt an drei Autos jeweils eine Scheibe ein - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, 12 Uhr bis Montag, 9:15 Uhr wurden auf zwei Parkplätzen in der Hauptstraße und in den "Gerngärten" drei Autos aufgebrochen.

Eine Passantin teilte der Polizei mit, dass auf dem Parkplatz neben einer Kirche in der Hauptstraße, an zwei Autos jeweils eine Scheibe eingeschlagen worden war. Vor Ort konnten die beiden Fahrzeuge, darunter ein grauer Opel Corsa, festgestellt werden.

Derzeit ist unklar, ob der unbekannte Täter etwas aus den Autos stahl.

Auch auf einem Parkplatz in den "Gerngärten" schlug ein bislang unbekannter Täter die Scheibe eines Renaults ein. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet.

Der Gesamtsachschaden kann bisher nicht beziffert werden. Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Kurze Abwesenheit - Einbruch in der Scheffelstraße

Die nur kurze Abwesenheit der Wohnungsinhaberin nutzten bislang unbekannte Täter am Dienstag aus, um in deren im 1. OG gelegene Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Scheffelstraße einzubrechen. Gegen 12.15 Uhr hatte sie ihr Domizil verlassen. Als sie rund eine halbe Stunde später zurückgekehrt war, stellte sie die aufgebrochene Türe und durchwühlten Räume bzw. Behältnisse fest.

Ob Gegenstände gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Anwohner, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu kontaktieren.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter versucht Fiat Punto aufzubrechen - Wer kann Hinweise geben?

In der Zeit von Freitag, 20 Uhr bis Dienstag, 9 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter die Fahrertür eines weißen Fiat Puntos aufzubrechen, der in der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe der Leipziger Straße stand. Der Unbekannte hatte am Schließzylinder der Tür manipuliert, sodass das Schloss beschädigt wurde. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Nach verbaler Auseinandersetzung mit Hundeleine geschlagen - Zeugen gesucht!

Ein 74-Jähriger wurde am Dienstag, gegen 21 Uhr im Kreuzwiesenweg am Ufer des Anglersees von einem bislang unbekannten Mann mit einer Hundeleine geschlagen und dabei verletzt. Der Unbekannte ging nach einer vorausgegangenen verbalen Auseinandersetzung auf den 74-Jährigen los und schlug ihm mit dem Kettenteil der Leine auf den Arm, sodass dieser eine Prellung erlitt.

Als ein Zeuge eingriff, entfernte sich der unbekannte Mann zunächst, kehrte aber wenige Minuten später mit einem Beil zurück. Doch als er sah, dass sich vor Ort bereits eine Menschenmenge angesammelt hatte, drehte er wieder um und lief in unbekannte Richtung davon. Eine Fahndung nach dem Mann blieb erfolglos.

Zeugen beschrieben den Unbekannten wie folgt:

männlich, ca. 160 -170 cm groß, südeuropäisches Erscheinungsbild, leicht übergewichtig, dunkle, kurze, wellige Haare.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 oder beim Polizeiposten Ketsch unter Tel.: 06202/61696 zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Geschäftseinbruch - Schaden mehrere tausend Euro

Ein Warenhaus in der Ottostraße suchten in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Täter heim. Durch Manipulationen an der Eingangstüre gelangten die Einbrecher ins Innere und entwendeten offenbar zielgerichtet hochwertige Messer. Glasvitrinen im 1. OG brachen die Unbekannten ebenfalls auf und ließen eine nicht bekannte Anzahl an Märklin Eisenbahnen mitgehen.

Erst vor wenigen Wochen hatte der Inhaber einen Geschäftseinbruch zu verzeichnen.

Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich nach ersten Angaben auf mehrere 10.000 Euro. Als tatrelevante Einbruchszeit kommt Montag, 18 Uhr bis Dienstagmorgen, 9 Uhr in Betracht. Zeugen, die in der genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu melden.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein 47-jähriger Motorradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag auf der L 546 bei St. Leon-Rot schwer verletzt.

Der Mann war gegen 10.45 Uhr auf der L 546 von Malsch in Richtung Rot unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt Rot-Ost bremste er nach einem Überholvorgang aus unbekannter Ursache stark ab und verlor dabei die Kontrolle über sein Kraftrad. Er kippte nach rechts, sein Motorrad rutschte über die Fahrbahn und flog schließlich die Böschung hinab. Der Fahrer selbst rutschte auf der Fahrbahn rund 100 Meter weiter und blieb dort verletzt liegen. Er wurde an der Unfallstelle durch einen Notarzt erstversorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauben in ein Krankenhaus geflogen, wo er stationär aufgenommen wurde. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor.

Das Motorrad musste abgeschleppt werden, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kollision zweier Radfahrer in der Brückenstraße - Beteiligte entfernt sich allerdings Polizei sucht Zeugen

Beim Abbiegen von der Schul- in die Brückenstraße geriet am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr eine bislang namentlich nicht bekannte Radfahrerin auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem ordnungsgemäß fahrenden 76-jährigen Radfahrer aus Nußloch.

Beide stürzten und zogen sich diverse Verletzungen zu. Trotz der Aufforderung des Nußlochers, an der Unfallstelle zu bleiben, entfernte sich die ca. 40 Jahre alte Frau unerlaubt.  Näher beschreiben konnte er diese nicht. Am Fahrrad des 76-Jährigen entstand Sachschaden von 500 Euro.

Zeugen, die evtl. auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zu der unbekannten Beteiligten geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Dienstagabend kam es in der Walldorfer Straße zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Gegen 18.35 Uhr war eine 34-jährige Frau in Richtung Walldorf unterwegs, als sie in Höhe des dortigen Rewe aufgrund eines vor ihr abbiegenden Fahrzeuges anhalten musste. Dies erkannte ein ihr nachfolgender 18-jähriger Motorradfahrer offensichtlich zu spät und fuhr auf den vor ihm stehenden Pkw auf.

Beim Sturz auf die Fahrbahn wurde der 18-Jährige schwer verletzt. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3000 Euro.

A6/Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Taxifahrer während der Fahrt mit Flasche geschlagen

Am Dienstagmittag schlug ein Fahrgast den Taxifahrer während der Fahrt auf der Autobahn mit einer Flasche. Der 37-Jährige war in Karlsruhe als Fahrgast in das Taxi gestiegen und nannte Chemnitz als Fahrziel. Bei der Fahrt über die A 6 fing er an, anderen Autofahrern die Faust oder den ausgestreckten Mittelfinger zu zeigen, wobei er so in Rage geriet, dass er mit den Fäusten auf das Armaturenbrett schlug.

Aus unbekannten Gründen gab er dem Fahrer die Schuld an seiner Lebenssituation. Letztendlich holte er eine Flasche Wodka aus seinem Rucksack und schlug sie dem Fahrer unvermittelt ins Gesicht. Dabei wurde dieser leicht verletzt.

Weitere Schlagversuche konnte der 51-jährige Fahrzeuglenker unterbinden, bis er an der Ausfahrt Sinsheim die Autobahn verlassen konnte. Dort nahmen die alarmierten Polizeibeamten den Aggressor in Empfang und vorläufig fest. Im Polizeirevier Sinsheim  beruhigte sich der Fahrgast. Einen Grund für sein Verhalten nannte er nicht. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 3 Promille.

Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen von seiner Lebensgefährtin abgeholt. Das Verkehrskommissariat Walldorf hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Eindeutig zu viel Alkohol intus.....

Eine Tankstellenbedienstete verständigte am Dienstagabend die Polizei, da sie einen betrunkenen Rollerfahrer festhielt. Beim Eintreffen der Polizeistreife hatte sich der Mann bereits mit seinem Fahrzeug entfernt, konnte aber kurze Zeit später im Bereich der Schrebergärten ausfindig gemacht werden. Der 38-jährige Eberbacher bestritt mehrfach, an der Tankstelle gewesen zu sein, jedoch identifizierte ihn die Angestellte eindeutig.

Eine Alkoholüberprüfung ergab schließlich den Wert von 1,58 Promille, was eine Blutprobe sowie die Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr nach sich zog.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Rollerfahrer bei Zusammenstoß leicht verletzt

Am Dienstagvormittag ereignete sich in Laudenbach ein Verkehrsunfall, bei dem ein 63-jähriger Rollerfahrer leicht verletzt wurde. Ein 74-jähriger Mann war gegen 11.15 Uhr mit seinem VW-Passat auf der Südspange von der B3 kommend in Richtung Ortsumgehung K 4229 unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die Umgehungsstraße missachtete er die Vorfahrt des Rollerfahrers, der seinerseits von der K 4229 auf die Südspange abbog, und stieß mit ihm zusammen.

Der 63-Fahrer des Kraftrollers erlitt bei der Kollision leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Sachschaden von rund 6.000 Euro.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Jugendliche Vandalen beschädigten Gartenhütte

Am Dienstagnachmittag beschädigten vier Jugendliche eine Gartenhütte in einem Schrebergarten im Vogesenweg.

Passanten verständigten gegen 19.40 Uhr die Polizei, da die Jungs in der Hütte und an der Tür Unrat angezündet hatten. Die Beamten löschten die ca. 40 cm hohen Flammen und zogen zur weiteren Brandüberprüfung die Freiwillige Feuerwehr Weinheim hinzu. Außer dem Brandschaden waren auch die Fensterscheiben beschädigt, die in unzähligen Scherben im Innenraum der Hütte lagen. Die Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren gaben an, dass die Scheiben bereits teilweise beschädigt waren. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Bei einem 17-Jährigen fanden die Beamten 1,3 Gramm Marihuana. Ein 16-Jähriger hatte im Schuh einen Joint versteckt. Die Drogen wurden sichergestellt. Die Delinquenten wurden zum Polizeirevier gebracht, wo sie von den Erziehungsberechtigten abgeholt wurden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

05.07.2017


Polizeimeldungen 04.07.2017

Speyer: Streit an Engstelle

Weil der Fahrer eines Hyundai im Birkenweg nicht hinter einem geparkten PKW angehalten hatte, um einem entgegenkommenden BMW Fahrer den Vorrang an der Engstelle zu gewähren, kam es zu einem heftigen Disput. Die beiden 28- und 50-jährigen Fahrer schrien sich durch die Fenster an. In der Folge kam es zu Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf sie sich gegenseitig bespuckten.

Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde bei dem 28-jährigen Hyundai Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 1,35 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Speyer: Radfahrerin geschnitten, Zeuge gesucht

Eine 27-jährige Radfahrerin befuhr den St.-Guido-Stifts-Platz in Richtung Wormser Landstraße. Hierbei wurde sie von einem PKW überholt. Während des Überholvorgangs fuhr der PKW immer dichter an sie heran, so dass die Radfahrerin nach rechts auswich und den Bordstein berührte. Um nicht zu stürzen, sprang sie von ihrem Fahrrad. Dabei verletzte sie sich leicht am Knie. Der Vorfall wurde durch einen Motorradfahrer beobachtet, welcher die Radfahrerin noch ansprach und anschließend weiter fuhr. Er wird gebeten, sich als Unfallzeuge zur Verfügung zu stellen.

Otterstadt: Motorrad contra Wildschweinfrischling

Schwer verletzt wurde ein 57-jähriger Motorradfahrer, der auf der L 535 in Richtung Brühler Fähre unterwegs war und mit einem Wildschweinfrischling kollidierte. Bei dem folgenden Sturz zog sich der BMW Fahrer schwere Gesichtsverletzungen zu. Er wurde in eine Klinik nach Ludwigshafen gebracht. An seinem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von 1500 Euro.

Lustadt: Vorfahrtsverletzung führt zu Verkehrsunfall

9000 EUR Sachschaden, zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und ein Leichtverletzter sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen gegen 10.20 Uhr im Bereich der Poststraße, Obere Hauptstraße sowie dem Mühlweg in Lustadt. Ein 42 jähriger ortsunkundiger Autofahrer hatte einer 24 jährigen Frau die Vorfahrt an der besagten Kreuzung genommen. Die Frau klagte über Rückenschmerzen und wurde anschließend durch einen Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die beiden unfallbeteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Germersheim: Einbruch in CJD Germersheim

In der Zeit von Donnerstagabend bis zum gestrigen Montag kam es zu einem Einbruchsdiebstahl in die Holzwerkstatt des CJD in Germersheim. Ein bis dato unbekannter Täter hatte eine Fensterscheibe eingeschlagen und gelangte hierdurch in die Werkstatt. Es wurde eine Oberfräse sowie ein Nagelgerät entwendet.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 1500 EUR. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-958110 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Kuhardt: Zigarettenautomat entwendet

In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es zum Diebstahl eines Zigarettenautomaten in der Hördter Straße in Kuhardt. Der Automat der Firma Dietz wurde aus der Wandverankerung gerissen und komplett entwendet. Der Schaden beläuft sich auf zirka 4200 EUR.

Täterhinweise liegen aktuell nicht vor. Der Tatzeitraum kann nicht näher eingegrenzt werden.

Rülzheim: Schwäne gerettet

Am Montagabend gegen 18.30 Uhr wurde durch einen Anwohner des Hubenweges in Rülzheim eine Schwanenfamilie, zwei ausgewachsene Schwäne und fünf Jungtiere, auf der Straße gemeldet, welche sich vermutlich verlaufen hatte. Da der fließende Verkehr eine Gefahr für die Tiere darstellte, wurden die Tiere durch Polizeibeamte zu dem nahegelegenen  Klingbach verbracht.

Wörth: Verkehrskontrolle führt zur Blutprobe

Am 03.07.2017 wurde um 17:00 Uhr ein PKW in der Pforzer Straße angehalten. Im Rahmen der Kontrolle wurden bei dem Fahrer neben Atemalkohol auch deutlich Anzeichen auf einen aktuellen Betäubungsmitteleinfluss festgestellt. Ein durchgeführter Alkoholtest erbrachte einen Wert von 0,23 mg/l. Auf Grund des Betäubungsmitteleinflusses wurde dem 36-jährigen Fahrer auch eine Blutprobe entnommen.

Waldrohrbach: Altreifen illegal entsorgt

Am Montagmittag wurde ein erneuter Fall von illegal abgelagerten Altreifen im Bereich der B 48 bei Waldrohrbach gemeldet. Die Überprüfung der Polizeistreife ergab, dass auf einem Wirtschaftsweg neben der B 48 unweit der Ortschaft zehn Altreifen entsorgt wurden. Ähnliche Vorfälle gab es in der Vergangenheit immer wieder. Bisherige Ermittlungen der Polizei erbrachten noch keinen Hinweis auf den oder die Verursacher. Die Abfallbehörde muss den Umweltfrevel jetzt wieder auf Kosten der Allgemeinheit beseitigen.

Die Ermittlungen dauern noch an. Hinweise auf verdächtige Wahrnehmungen bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Barbelroth: Unfallflucht

Am Freitagmorgen beschädigte vermutlich ein rangierendes Fahrzeug auf dem Parkplatz in der Kirchstraße unmittelbar bei der Kirche einen geparkten Pkw Citroen. Der entstandene Schaden an dem Parker wird auf ca. 1000.-EUR beziffert.

Im fraglichen Zeitraum wurde am Unfallort ein Sprinter, evtl. ein Lieferfahrzeug, mit einem Firmenaufdruck gesichtet. Weitere Hinweise liegen bislang nicht vor. Zeugenhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Landau: Unter Alkoholeinfluss gestürzt

Eine 61-jährige Radfahrerin befuhr die Bodelschwinghstraße und kam ohne Fremdeinwirkung zu Fall. Zu diesem Zeitpunkt befand sich kein anderes Fahrzeug in der Nähe. Bei der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass sie unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alco-Test ergab einen Wert von 2,24 Promille. Sie verletzte sich leicht am Knie und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, wo ihr auch gleich eine Blutprobe entnommen wurde.

A 61: LKW-Unfall

Ein schwer- und ein leichtverletzter LKW-Fahrer sowie ca. 100 000.- EUR Sachschaden sind die Bilanz eines LKW-Unfalls auf der A 61, Fahrtrichtung Koblenz. Zwischen den Autobahnkreuzen Mutterstadt und Ludwigshafen fuhr ein 50 Jahre alter LKW-Fahrer in ein Stauende und schob dabei zwei weitere LKW aufeinander. Zur Staubildung kam es aufgrund eines Pannenfahrzeugs.

Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt .

Derzeit ist die A 61 im genannten Streckabschnitt in Richtung Koblenz voll gesperrt. Umleitung erfolgt ab dem Kreuz Mutterstadt über die B 9. Es ist damit zu rechnen, dass die A 61 für die Bergungsarbeiten noch mehrere Stunden gesperrt bleiben muss.

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte

Unbekannte brachen in der Nacht von Sonntag (2.7.2017, 13 Uhr) auf Montag (3.7.2017, 7.15 Uhr) in eine Gaststätte im Bereich Hoher Weg ein und gelangten ins Innere. Dort brachen der/die Täter Spielautomaten auf. Durch den Einbruch entstand ein Schaden in Höhe von 3000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Geburtstagsparty läuft aus dem Ruder

Mindestens zwei Verletzte waren das Resultat einer Geburtstagsparty am Dienstag (4.7.2017) in der Wimpelstraße. Gegen 3.15 Uhr entwickelte sich vermutlich aus einem Streit heraus eine körperliche Auseinandersetzung zwischen neun Gästen (Alter 25 bis 30 Jahre) der Geburtstagsfeier. Hierbei wurden mindestens zwei Personen im Alter von 29 und 30 Jahren verletzt. Wie es zu der Auseinandersetzung gekommen ist, konnte vor Ort nicht ermittelt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Beim Türöffnen Radfahrerin übersehen

Eine 51-Jährige musste am Montag (3.7.2017) in ein Krankenhaus eingeliefert werden, weil sie von einem Autofahrer beim Türöffnen übersehen wurde. Die 51-Jährige war gegen 17.13 Uhr mit ihrem Fahrrad in der Hartmannstraße unterwegs, als plötzlich ein 46-Jähriger die Autotür seines geparkten Autos zur Straße hin öffnete. Die Radfahrerin blieb mit ihrem Fahrradlenker an der Tür hängen und stürzte. Mit leichten Verletzungen wurde die 51-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ludwigshafen: Raub auf jungen Mann

Zwei unbekannte Täter passten am Dienstag (4.7.2017) einen 20-Jährigen ab und raubten 150 Euro von ihm. Der 20-Jährige war gegen 3.15 Uhr zu Fuß im Bereich der Rheinallee unterwegs, als zwei Personen an ihn herantraten und Geld forderten. Der junge Mann verweigerte die Herausgabe. Daraufhin sprühte einer der Täter mit einem Pfefferspray in das Gesicht des 20-Jährigen. Darüber hinaus setzte einer der Täter ein Messer gegen ihn ein und verletzte ihm am Arm. Der 20-Jährige musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Anschließend nahmen die beiden Täter das Bargeld des 20-Jährigen an sich und flüchteten unerkannt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Radfahrer beim Abbiegen übersehen

Ein 45-Jähriger trug am Montag (3.7.2017) leichte Abschürfungen davon, als er von einem PKW beim Abbiegen übersehen wurde. Der 45-Jährige war gegen 12 Uhr in der Bruchwiesenstraße mit seinem Fahrrad unterwegs, als eine 53-Jährige mit ihrem PKW von der Fahrbahn aus links in Richtung eines Parkplatzes abbiegen wollte. Hierbei übersah sie den Radfahrer und stieß mit ihm zusammen. Der 45-Jährige wurde nur leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Schaden von 500 Euro.

Mannheim-Innenstadt: 19-Jähriger nach Raubstraftat auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Am Freitagmorgen um 02:40 Uhr verließ ein 58-Jähriger eine Bar in den S-Quadraten. Nachdem Sie ihm aus der Bar gefolgt waren, sollen drei Männer den Geschädigten erst nach einer Zigarette gefragt und dann unvermittelt gegen den Kopf geschlagen haben. Nach einem kurzen Gerangel soll es den drei Verdächtigen gelungen sein, dem Geschlagenen zwei Mobiltelefone zu entwenden und damit in Richtung T1 zu flüchten.

Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief zunächst negativ. Noch während der Versorgung vor Ort durch eine Rettungswagenbesatzung kam einer der drei Tatverdächtigen zum Tatort zurück und wurde vom Geschädigten wiedererkannt. Der 19-Jährige aus Gambia wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Da eine Durchsuchung der Person des Verdächtigen negativ verlief, wurde sein Zimmer in seiner Unterkunft von den Ermittlern durchsucht, auch hier fand sich kein Raubgut.

Die beiden nach wie vor Flüchtigen, deren Identität momentan noch nicht bekannt ist, werden wie folgt beschrieben:

Person 1:

Circa 1, 90 m groß, dunkelhäutig, dunkle Haare mit Rastazöpfen, bekleidet mit einer hellen Baseballmütze und einem hellen T-Shirt

Person 2:

Kleiner als Person 1, dunkelhäutig, bekleidet mit einer Baseballmütze, einer kurzen Hose und einem T-Shirt ohne Ärmel.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden. Der festgenommene Verdächtige wurde am Samstag dem Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Raubes gegen den Verdächtigen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Mannheim-Innenstadt: Bei Fahrstreifenwechsel mit Straßenbahn zusammengestoßen

Am Montagvormittag kam es in der Innenstadt zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einer Straßenbahn. Ein 74-jähriger Mann befuhr gegen 10.30 Uhr mit seinem VW die Kurpfalzstraße in Richtung Paradeplatz. Als er in Höhe M 1 den Fahrstreifen wechselte, stieß er mit einer in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn der Linie 4 zusammen. Die beiden Fahrer blieben unverletzt, auch Fahrgäste in der Straßenbahn kamen nicht zu Schaden.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mannheim-Waldhof: Karosserie zerkratzt - Polizei sucht Zeugen

Die komplette Beifahrerseite sowie die Stoßstange eines silbernen Audi A 4, der in der Schwalbacher Straße im Stadtteil Waldhof geparkt war, zerkratzte ein bislang unbekannter Täter. Das Auto war am Montag in der Zeit zwischen 15.30 und 19 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 52 geparkt. Die Schadenshöhe dürfte sich auf ca. 2.000 Euro belaufen. Zeugen, die Hinweise zur Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Sandhofen: Vereinsgelände von Unbekannten heimgesucht

Auf das Vereinsgelände des DJK Sandhofen in der Kalthorststraße begaben sich in der Zeit zwischen Sonntag, 17 Uhr und Montagmorgen bislang unbekannte Täter und schlugen die Scheibe des dortigen Containers ein. Gelagert werden dort verschiedene Trainingsutensilien. Nach den ersten Feststellungen ließen die Unbekannten mehrere Trainingsfussbälle mitgehen und beschädigten zudem die Netze zweier Tore. Nach Angaben eines Verantwortlichen dürfte Sach- und Diebstahlsschaden von rund 1.000 Euro entstanden sein. Zeugen, die zur genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, zu melden.

Mannheim-Oststadt: Hochwertige Kleidungsstücke und Kosmetika bei Geschäftseinbruch gestohlen - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, 18 Uhr bis Montag, 10:10 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter am Friedrichsplatz in ein Studio für Kosmetik- und Wellnessbehandlungen ein. Der Unbekannte schlug mit einem unbekannten Gegenstand die Schaufensterscheibe des Geschäfts ein und verschaffte sich so Zutritt ins Innere. Nach derzeitigen Erkenntnissen stahl er mehrere hochwertige Kleidungsstücke und Kosmetika von noch unbekanntem Wert. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Oststadt: In Parkhaus Mini aufgebrochen und Handtasche gestohlen - Zeugen gesucht!

Am Montag, zwischen 18:15 Uhr und 19:05 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter in einem Parkhaus am Flugplatz in der Seckenheimer Landstraße, die Beifahrerscheibe eines geparkten Minis ein. Aus dem Auto erbeutete der Unbekannte eine Damenhandtasche, die unter dem Beifahrersitz lag. Der entstandene Diebstahl- und Sachschaden lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Oststadt: Verkehrsunfall mit verletzter Fahrradfahrerin.

Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag wurde eine 24-jährige Fahrradfahrerin verletzt. Ein 42-jähriger Mann fuhr gegen 17.30 Uhr mit seinem Audi aus der Museumsstraße in die Theodor-Heuss-Anlage ein. Dabei stieß er mit der Radlerin zusammen, die auf dem für beide Richtungen freigegebenen Radweg von Neuostheim in Richtung Oststadt fuhr, zusammen. Die 24-Jährige stürzte und zog sich Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor. Am Audi entstand lediglich geringfügiger Sachschaden.

Mannheim-Rheinau: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer verursachte am Montag, zwischen 11.45 Uhr und 17 Uhr im Rheinauhafen einen Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstand. Der Unbekannte beschädigte, vermutlich beim Vorbeifahren, einen in der Rotterdamer Straße, am Straßenrand geparkten Opel Zafira. Durch den Anprall zerbarst die Heckscheibe und es entstanden Eindellungen und Lackschäden im linken hinteren Heckbereich des Opel. Nach dem Zusammenstoß flüchtete der Unbekannte von der Unfallstelle.

Nach erster Inaugenscheinnahme der Unfallbeschädigungen muss davon ausgegangen werden, dass es sich beim unfallverursachenden Fahrzeug um einen Lastwagen gehandelt hat.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Rollstuhl aus Treppenhaus gestohlen - Zeugen gesucht!

Aus einem Mehrfamilienhaus in der Zellerstraße stahl ein bislang unbekannter Täter einen schwarzen Rollstuhl, der im Eingangsbereich des Anwesens stand. Als Tatzeit kommt Sonntag, 20 Uhr bis Montag, 12 Uhr in Betracht. Der Rollstuhl hatte einen Wert von über 1.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Waldhof: Einbruch in Friseursalon - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Zeit von Samstag, 15:30 Uhr bis Montag, 9:55 Uhr wurde in einen Friseursalon in der Marburger Straße eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter schlugen auf der Gebäuderückseite ein Fenster ein und gelangten über dieses in den Büroraum des Salons. Nachdem sie dort mehrere Schränke und Schubladen durchwühlt hatten, begaben sie sich in den Salon und nahmen u.a. mehrere Scheren, Föhne, Shampoos, Haarspraydosen und weitere Friseurutensilien sowie Kosmetika im Gesamtwert von rund 2.000 Euro an sich. Samt dem Diebesgut und Bargeld, welches sie aus einer Kasse entwendeten, waren sie anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 zu melden.

Mannheim-Vogelstang: 35-Jähriger setzt Autos in Brand - Festnahme

In der Nacht von Montag auf Dienstag geriet eine 34-Jährige heftig in Streit mit ihrem Ehemann. Dieser gipfelte darin, dass der 35-Jährige gegen 01:35 Uhr das Auto der Geschädigten, welches auf einem Parkplatz im Potsdamer Weg geparkt war, anzündete und danach mit seinem eigenen Fahrzeug flüchtete. Der angezündete VW Golf geriet schnell in Vollbrand, ebenso ein daneben geparkter Skoda. Auch ein drittes, auf der anderen Seite geparktes Fahrzeug, ein grauer VW Golf, wurde durch die Flammen schwer beschädigt.

Obwohl die Flammen durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden konnten, entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 50.000 bis 70.000 Euro. Im Zuge der sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung wurde der Verdächtige gegen 01:55 Uhr in seinem Pkw in der Friedrich-Ebert-Straße festgestellt und einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten konnten an dem Mann Brandgeruch wahrnehmen, in seinem Pkw fand sich ein leerer Benzinkanister und eine körperliche Durchsuchung führte zum Auffinden eines Feuerzeuges.

Die Beweismittel wurden beschlagnahmt und der Verdächte vorläufig festgenommen. Eine Überprüfung ergab keinen Hinweis auf Alkoholkonsum. Er befindet sich momentan noch im Gewahrsam der Polizei, ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren. Die Beamten des Kriminalkommissariats Mannheim haben die  weiteren Ermittlungen übernommen.

Mannheim-Jungbusch: Unbekannter stiehlt einer 21-Jährigen Handy aus der Hand - Zeugen gesucht!

Einer 21-Jährigen wurde in der Nacht zum Dienstag, kurz nach 2 Uhr in der Jungbuschstraße deren Handy gestohlen. Die junge Frau befand sich vor einem Lokal und hielt ihr Smartphone gerade in beiden Händen, als ein bislang unbekannter Mann an ihr vorbei lief und ihr plötzlich das iPhone aus den Händen nahm.

Mit diesem rannte er dann in unbekannte Richtung davon. Das Diebesgut hatte einen Wert von über 500 Euro.

Die Geschädigte beschrieb den Dieb wie folgt:

männlich, ca. 175 cm groß, sehr hagere Statur, schwarzafrikanisches Erscheinungsbild, bekleidet mit weißem Tanktop und einer Jeans.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Heidelberg: Gaststätteneinbruch in der Tiergartenstraße - Zeugen gesucht

Einen Gaststätteneinbruch in der Tiergartenstraße haben die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord zu bearbeiten. Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Montag in der Zeit zwischen 1 und 14 Uhr über die Terrassentüre, welche vermutlich bereits während der Öffnungszeit entriegelt wurde, Zugang zum Gastraum.

Die Wandbefestigungen eines TV-Geräts wurden durchtrennt, diverse Unterlagen zerstreut und schließlich ein Kuvert mit den Tageseinnahmen gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an.

Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder gar am Vortag verdächtige Personen festgestellt haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/4569-0, zu melden.

Heidelberg: Alkoholisiert mit dem Fahrrad unterwegs

Am späten Montagabend, gegen 23.35 Uhr, stoppte eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Nord in der Berliner Straße einen Radfahrer, da dieser ohne Licht auf der falschen Straßenseite fuhr und zudem in deutlicher Schlangenlinie unterwegs war.

Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten bei dem 44-Jährigen Alkoholgeruch. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Zudem soll der Mann bei der Kontrolle Marihuana aus seiner Hosentasche genommen und hinter sich geworfen haben. Sein Pech war, dass die Beamten dies bemerkten und die Droge sicherstellten.

Der Alkoholisierte wurde zum Polizeirevier gebracht, das er nach Abgabe einer Blutprobe wieder verlassen durfte. Jetzt muss der Radler mit Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen des Besitzes von Betäubungsmittel rechnen.

Heidelberg: Handtasche aus Fahrradkorb entwendet - Zeugen gesucht

Am Montagmittag, gegen 12 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter am Adenauerplatz eine Handtasche. Diese hatte die 25-jährige Radlerin im Fahrradkorb auf dem Gepäckträger abgelegt. In der Tasche befanden sich neben diversen persönlichen Gegenständen auch ein Handy und ein geringer Bargeldbetrag. Den Dieb sah die Bestohlene nicht.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefon 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Handschuhsheim: Beim Vorbeifahren Auto beschädigt und abgehauen - Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall verursachte am Montag, zwischen 7.30 Uhr und 12.30 Uhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer. Der Unbekannte streifte beim Vorbeifahren einen am Straßenrand der Burgstraße geparkten VW und beschädigte diesen am Außenspiegel, an der Scheibendichtung und am Kotflügel auf der Fahrerseite. Die Art der Beschädigungen deutet darauf hin, dass es sich beim unfallverursachenden Fahrzeug um ein Zweirad gehandelt haben könnte.

Zeugen des Unfalls, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

Leimen/Heidelberg: Gestohlene Baumaschine auf Parkplatz aufgefunden - Wer kann Hinweise geben?

In der Zeit zwischen Freitag, 17 Uhr bis Montag, 6 Uhr wurde von der Ladefläche eines LKW, der in Leimen in der Kurpfalzstraße in Höhe des Heidelberger Wegs stand, ein Bodenverdichter, sog. Stampfer, im Wert von über 3.000 Euro gestohlen.

Am Montagmorgen, kurz nach 8 Uhr teilte ein Anrufer der Polizei mit, dass er auf dem Parkplatz der Universität Heidelberg in der Albert-Ueberle-Straße einen Anhänger mit einer Baumaschine festgestellt habe. Vor Ort konnte in Erfahrung gebracht werden, dass es sich um die Maschine handelte, welche vergangenes Wochenende in Leimen gestohlen worden war. Dem Geschädigten, der am Montagmorgen bereits Anzeige erstattet hatte, wurde die Maschine wieder übergeben.

Bisher ist unklar, wie der Anhänger mit dem Stampfer auf den Parkplatz gelangte. Bei dem Anhänger handelt es sich um ein älteres Modell, welches mit einem motorisierten Zweirad oder einem Fahrrad befördert werden kann. Der Stahlrahmen ist schwarz lackiert und an den Außenwänden befinden sich jeweils zwei silberne Befestigungsösen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise auf die Herkunft des Anhängers geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 oder beim Polizeiposten Leimen unter Tel.: 06224/1749-0 zu melden.

Schwetzingen/Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrüche in Gaststätten - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Sonntag und Montag brachen bislang unbekannte Täter in drei Gaststätten in Schwetzingen und eine in Oftersheim ein.

Durch gewaltsames Öffnen eines Seiteneingangs gelangte ein Einbrecher in der Mannheimer Straße in Oftersheim in ein Lokal. Da er dort keine Wertgegenstände fand, musste er ohne Beute abziehen.

Ebenfalls leer ging ein Unbekannter aus, der zwischen Sonntagabend, 23 Uhr und Montagvormittag, 6.20 Uhr in ein Restaurant in der Heidelberger Straße einbrach. Auch dieser Täter gelangte über eine Nebentür in das Gebäude, nachdem er sich auf unbekannte Weise Zutritt zum Innenhof verschafft hatte. Als er nach dem Aufbrechen der Tür aber nur in einem Treppenhaus landete, sah er offensichtlich von seinem Vorhaben ab und flüchtete ohne Diebesgut.

Mehr Erfolg hatte ein Täter in der Hebelstraße, wo er in der Zeit zwischen Sonntagabend, 23 Uhr und Montagvormittag, 9 Uhr in ein Speiselokal einbrach und mehrere Hundert Euro Bargeld entwendete.

Am Montag, in der Zeit zwischen 0.30 Uhr und 3.15 Uhr brach ein Täter in eine Gaststelle in der Bismarckstraße ein. Ob der Unbekannte dort Wertgegenstände fand und entwendete, ist noch nicht bekannt.

Bei allen vier Einbrüchen hinterließen die Einbrecher Sachschaden.Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Telefon 06202/2880 in Verbindung zu setzen.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Einfamilienhaus - Zeugen gesucht

Am Montag, in der Zeit zwischen 8.45 Uhr und 11.15 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in der Berliner Straße über ein Küchenfenster in ein Einfamilienhaus ein.

Dort durchsuchte er mehrere Kommoden und Schränke. Aus einem Schrank entwendete er einen Tresor, nachdem er ihn mit brachialer Gewalt aus der Befestigung gerissen hatte. In dem Tresor befanden sich neben mehreren Bank- und Kreditkarten auch zwei mit Diamanten besetzte Goldringe von unbekanntem Wert.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Telefon 0621/833970 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 16-jähriger Radfahrer bei Unfall verletzt

Ein 16-jähriger Fahrradfahrer erlitt bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag Verletzungen im Gesicht. Der junge Mann war kurz nach 16 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Baiertaler Straße, von der Ringstraße kommend, entgegen der Einbahnstraße unterwegs. Dabei stieß er gegen den Alfa-Romeo einer 33-jährigen Frau, die an der roten Ampel wartete.

Der Radler stürzte und zog sich Verletzungen am Unterkiefer zu. Es entstand geringfügiger Sachschaden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein 45-jähriger Motorradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagnachmittag in Wiesloch schwer verletzt. Der Mann war gegen 13.30 Uhr mit seinem Kraftrad auf der Baiertaler Straße in Richtung Baiertal unterwegs. Kurz vor der Zufahrt zu einer Tankstelle überholte er ein vorausfahrendes Auto.

Dabei streifte er ein entgegenkommendes Taxi, das nach links auf das Tankstellengelände abgebogen war und sich mit der Fahrzeugfront bereits in der Einfahrt befand. Hierdurch kam der 45-Jährige zunächst ins Schleudern und stürzte schließlich auf die Fahrbahn. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Nach der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn wegen ausgelaufenen Motoröls durch die Freiwillige Feuerwehr Wiesloch gereinigt.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: Qualm aus Motorraum - 27-Jährige alarmierte Feuerwehr

Nachdem Flammen aus dem Motorraum ihres Wagens am Montagmorgen aufgestiegen waren, stoppte eine 27-Jährige unverzüglich ihre Fahrt auf der K 4105 und alarmierte die Rettungskräfte. Bei Eintreffen der Polizei war die Freiwillige Feuerwehr Schönbrunn bereits mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Ersten Feststellungen zufolge dürfte ein technischer Defekt brandursächlich gewesen sein. Die mit Betriebsstoffen verunreinigte Kreisstraße musste von der Feuerwehr, die mit 18 Mann im Einsatz war, gesäubert werden. Die 27-Jährige wurde hierbei glücklicherweise nicht verletzt.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Brand eines Mehrfamilienhauses

Aus bislang ungeklärter Ursache brach am 03.07.2017, um 19.30 Uhr, im 3. OG eines Mehrfamilienhauses ein Brand aus. Die Flammen griffen schnell auf den Dachstuhl über und zerstörten diesen sowie das oberste Stockwerk vollständig. Die Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen, so dass niemand verletzt wurde. Da auch die Wohnungen in den unteren Stockwerken durch das Löschwasser beschädigt und derzeit unbewohnbar sind, wurden die 22 Bewohner von Verwandten und Bekannten aufgenommen. Der Schaden wird auf mindestens 300.000 Euro geschätzt. Durch herabfallende Dachziegel wurde zudem noch ein Pkw beschädigt. Der Brandort wurde beschlagnahmt, die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Feuerwehren aus Waibstadt, Sinsheim, Aglasterhausen, Neckarbischofsheim und Daisbach waren mit 92 Einsatzkräften vor Ort.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Jaguar beschädigt

Gegen die Stoßstange eines in der Oberen Mühlstraße abgestellten silbernen Jaguar trat am späten Samstagabend ein bislang unbekannter Täter und richtete Sachschaden von 1.500 Euro an. Der Geschädigte, der an seinem Wagen eine Notiz mit unflätigen Schimpfworten vorfand, erstattete am Montag Anzeige beim Polizeiposten Mühlhausen; die Beamten nehmen unter 06222/662850 sachdienliche Hinweise entgegen.

Reichartshausen/Rhein-Neckar-Kreis: 17-Jähriger flüchtet mit Motorroller vor Polizeikontrolle

Ein 17-Jähriger Rollerfahrer versuchte sich am Montagmorgen einer Polizeikontrolle zu entziehen und flüchtete über mehrere Waldwege. Der junge Mann fiel einer Polizeistreife gegen 10.30 Uhr auf, als er mit seinem Roller auf der L 532 von Waldwimmersbach in Richtung Reichartshausen unterwegs war. An seinem Roller war ein abgelaufenes Versicherungskennzeichen angebracht.

Als die Beamten ihm mit dem Streifenwagen folgten, bog er unvermittelt in einen Feldweg ab und beschleunigte. Die Polizisten fuhren ihm weiter hinterher und gaben deutliche Anhaltesignale, unter anderem mit Blaulicht und Martinshorn. Dies beeindruckte den 17-Jährigen wenig, er flüchtete mehrere Kilometer über weitere Waldwege. Als er schließlich im "Schönen Buchwaldweg" eine Absperrschranke umfahren wollte, verlor er die Kontrolle über seinen Roller und stürzte. Er konnte daraufhin festgenommen werden.

Sein Roller wurde dabei beschädigt und musste abgeschleppt werden, der junge Mann blieb unverletzt. Während der Sachverhaltsaufnahme wurde ermittelt, dass der 17-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war und an seinem Roller ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2016 angebracht waren und das Zweirad somit nicht versichert war. Der Roller wurde sichergestellt, es wird geprüft, inwiefern dieser bezüglich der Höchstgeschwindigkeit manipuliert war.

Gegen den Rollerfahrer wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Thonon-Brunnen durch Unbekannte beschädigt - Eberbacher Polizei ermittelt und sucht dringend Zeugen - hoher Schaden

Am Montagmittag wurden massive Beschädigungen am Thononbrunnen festgestellt und sogleich Anzeige bei der Eberbacher Polizei erstattet. Bislang nicht ermittelte Täter beschädigten mutwillig die Brunnenbeschichtung, die nach ersten Angaben eines Verantwortlichen nicht repariert werden kann und nun komplett erneuert werden muss. Die Schadenshöhe beträgt fast 20.000 Euro. Als tatrelevante Tat müsste der vergangene Sonntag (25. Juni) bis Montag (03. Juli) in Frage kommen. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, zu kontaktieren.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall im Kreisverkehr mit beträchtlichem Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag in Sinsheim entstand erheblicher Sachschaden. Ein 61-jähriger Mann befuhr kurz vor 12 Uhr mit seinem Renault die Steinsfurter Straße aus Richtung Ortsmitte kommend. Beim Einbiegen in den Kreisel in Höhe der Straße "In der Au" stieß er mit einem bereits im Kreisverkehr befindlichen 56-jährigen Harley-Davidson-Fahrer zusammen, der daraufhin auf die Fahrbahn stürzte. Der 56-Jährige blieb unverletzt. Es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis : Sachbeschädigung an vier geparkten Autos - Gesamtschadenshöhe rund 2.000 Euro - Polizeiposten Schriesheim bittet um Hinweise

Am Montag wurden vier Fälle der Sachbeschädigung an abgestellten Autos beim Polizeiposten Schriesheim zur Anzeige gebracht. An BMW, Mercedes sowie Toyota entstanden Schäden von je 500 Euro.

Bislang unbekannte Täter zerkratzten vermutlich mit spitzen Gegenständen Teile der Karosserie. Geparkt waren die Autos in der Oberen Bergstraße, Panoramastraße sowie in der Straße "Passein".

Zeugen, die zwischen Freitag und Sonntag verdächtige Personen bemerkt haben oder gar Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301, oder dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

04.07.2017


Polizeimeldungen 03.07.2017

Speyer: Reifen zerstochen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag zerstachen Unbekannten in der Kutschergasse an einem ordnungsgemäß geparkten Renault Megan den rechten Vorder- und rechten Hinterreifen. Schaden: 150 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Römerberg: Motorradfahrer leicht verletzt

Ohne Fremdeinwirkung ist ein 19-jähriger Motorradfahrer beim Abbiegen aus dem verlängerten Marnheimer Weg in den Marxenweidenweg gestürzt und frontal in einen  stehenden 3-er BMW geprallt. Der Motorradfahrer wurde mit leichten Verletzungen zur weiteren Untersuchung in ein
Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von 8500 Euro

Otterstadt: Von Unfallstelle geflüchtet

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hat im Bereich Am Zimmerplatz/Bermeweg vermutlich beim Wenden einen auf dem dortigen
Grünstreifen abgestellten Mercedes SL 350 an der Fahrertür beschädigt. Schaden: 2000 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Versuchter Zigarettenautomatenaufbruch

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zu einem versuchten Zigarettenautomatenaufbruch in der Straße An Fronte Karl in Germersheim. Der bis dato unbekannte Täter hebelte den Automaten der Firma Tobaccoland auf und verursachte hierbei Sachschaden. Ob etwas entwendet wurde, konnte bis dato noch nicht abschließend geklärt werden. Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Landau: Bahnschranken geschlossen

Aufgrund eines technischen Defekts an einem Zug der DB kam es an den Bahnübergängen in der Weißenburger-, Schloss- und Westbahnstraße zu kurzzeitigen Schließungen der Bahnübergänge für ca. 20 Minuten. Die Störungen konnten von der DB wieder behoben werden, so dass der Verkehr anschließend wieder fließen konnte.

Landau: Wohnungseinbruch

Unbekannte Täter drangen über die Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Daniel-Knobloch-Str. ein. Im Anwesen wurden alle Zimmer durchsucht. Was genau entwendet wurde ist bisher nicht bekannt. Bei dem Einbruch flüchtete eine braune Siam-Katze aus dem Anwesen und ist bisher nicht wieder aufgetaucht.

Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen/Fahrzeuge oder die Katze machen können, mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Landau: Unfallflucht I

Auf dem Parkplatz des Real-Marktes wurde ein geparkter PKW Daimler mit LD-Kennzeichen von einem unbekannten PKW an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Außerdem war der Außenspiegel nach vorne geklappt. Aufgrund vorgefundener Farbanhaftungen dürfte es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen türkisfarbenen PKW gehandelt haben, der bei Ein- oder Ausparken gegen das Fahrzeug stieß. Es entstand Schaden von ca. 1000 Euro. Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Landau: Unfallflucht II

Auf dem Parkplatz des SBK-Marktes in der Johannes-Kopp-Str. wurde ein PKW Ford Galaxy mit LD-Kennzeichen von einem unbekannten Fahrzeug vermutlich beim rückwärts Ausfahren am hinteren linken Kotflügel beschädigt. Es entstand Schaden von ca. 800 Euro. Der Verursacher entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise bitte an die Polizei Landau.

Essingen: Diebstahl eines hochwertigen Rennrades

Aus dem Erdgeschoß eines Mehrfamilienhauses in der Dalbergstraße wurde ein hochwertiges Profi-Rennrad der Marke Giant, Farbe schwarz, entwendet.

Hinweise bitte an die Polizei Landau.

Offenbach: Beschädigtes Fahrzeug nicht mehr vor Ort

In der Essinger Straße beschädigte der Fahrer eines A-Klasse-Mercedes den linken Außenspiegel eines unbekannten roten Fahrzeugs, welches hier am rechten Fahrbahnrand geparkt war.

Der Fahrer fuhr hiernach ungehindert weiter, konnte jedoch von einem Zeugen beobachtet werden, der sich auch das Kennzeichen notierte.

Beim Eintreffen der Polizei konnte der beschädigte PKW nicht mehr angetroffen werden, auch war kein Kennzeichen dieses PKW bekannt. An der Halteranschrift des verursachenden Fahrzeuges konnte der Fahrer angetroffen werden. Der rechte Außenspiegel war leicht beschädigt.

Der Fahrer gab auch zu, dass er an der Örtlichkeit gefahren sei, von einem Anstoß hätte er jedoch nichts bemerkt.

Weitere Zeugen, die Hinweise auf das beschädigte rote Fahrzeug geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Landau zu melden.

Ludwigshafen: Falscher Rentenagentur-Mitarbeiter

Ein Schaden von mehreren tausend Euro verursachte ein Betrüger am Telefon bei einer Frau aus Ludwigshafen. In einem Zeitraum von Mitte Mai bis Ende Juni rief eine männliche Person mehrmals die 79-Jährige an und gab sich als Angestellter einer "Rentenagentur" aus. Er vermittelte der Dame, dass sie vor Jahren auf ein Angebot eingegangen sei, und nun ein bestimmen Geldbetrag auf ein Konto überweisen müsse, damit ihre Rente nicht gekürzt werde. Aus Angst Rentenkürzungen zu erhalten, überwies die 79-Jährige das Geld auf ein Konto. Es folgten noch weitere Anrufe des angeblichen Renten-Mitarbeiters und weitere Überweisungen. Die Polizei rät, misstrauisch zu sein, wenn sich jemand fremdes am Telefon meldet. Das Telefonat sollte sofort beendet werden, sobald der Gesprächspartner Geld fordert. Familiäre oder finanzielle Verhältnissen sollten niemals am Telefon preisgegeben werden. Die Polizei sollte bei verdächtigen Anrufen sofort über den Notruf 110 informiert werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Zigarettenautomat aufgebrochen

Ein Zeuge beobachte am Montag (3.7.2017), wie eine unbekannte Person einen Zigarettenautomaten aufbrach. Der 53-Jährige wurde gegen 2.10 Uhr aufmerksam, als er schemenhaft eine Person sah, die mit Werkzeugen versuchte einen Zigarettenautomaten im Bereich an der Froschlache aufzubrechen. Umgehend verständigte er die Polizei. Leider war der Täter bereits über alle Berge, als die Polizei eintraf. Der Aufbruch blieb dennoch erfolglos. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 250 Euro. Ein Beil wurde als Tatmittel vor Ort sichergestellt und auf Spuren untersucht.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Einbruch in Firma

In der Zeit von Freitag (30.6.2017, 16 Uhr) auf Sonntag (2.7.2017, 12 Uhr) brachen Unbekannte in eine Firma in der Rheinhorststraße ein, indem der/die Täter eine Fensterscheibe einschlugen. Anschließend wurden alle Räume der Firma durchwühlt. Insgesamt wurde Bargeld in noch unbekannter Höhe gestohlen. Die/der Täter entkamen unerkannt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Widerstand gegen Polizeibeamte

Ein 20-Jähriger musste am Sonntag (2.6.2017) vorrübergehend zu einer Polizeidienststelle gebracht werden, weil er sich vehement in eine Polizeimaßnahme einmischte. Zuvor wurde die Polizei gegen 13.30 Uhr in die Ludwig-Börne-Straße zu einem Streit zwischen zwei Frauen (Alter 17 und 18 Jahren) gerufen, weil der 20-Jährige die Beiden bedrohte. Als die Polizei die Personen befragte, baute sich der 20-Jährige von den Polizeibeamten auf und ging immer wieder auf die Beamten zu. Anweisungen Abstand zu halten, ignorierte der Störer. Er musste daraufhin gefesselt werden. Dagegen wehrte sich der 20-Jährige heftig. Am Ende landete er in der Polizeidienststelle. Dort beruhigte er sich wieder und wurde nach Hause geschickt. Bei dem Widerstand wurden keine Personen verletzt.

Ludwigshafen: Parkscheinautomaten aufgebrochen

3300 Euro Sachschaden ist das Ergebnis zweier Parkscheinautomatenaufbrüche am Sonntag (2.7.2017). Demnach brachen Unbekannte in der Zeit von 1.16 Uhr bis 3.14 Uhr zwei Automaten in der Bismarck- und Wredestraße auf und stahlen das Automatengeld. Die/der Täter entkamen unerkannt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim/BAB 6: Steinewerfer auf Autobahnbrücke - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter warfen am Sonntagabend von einer Autobahnbrücke Steine auf Fahrzeuge, die die A 6 befuhren. Ein 22-jähriger Mann war kurz nach 19 Uhr mit seinem Opel auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Als er in Höhe des Stadtteils Pfingstberg eine Brücke passierte, traf ein Stein die Windschutzscheibe seines Fahrzeuges.

Der Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Der Fahrer des Opel und seine ebenfalls 22-jährige Beifahrerin kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zu den Steinewerfern geben können, werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: 19-Jähriger von vier Männern zusammengeschlagen - Polizei sucht Zeugen.

Ein 19-jähriger Mann wurde am Sonntagabend in den Innenstadtquadraten von vier Männern aus bislang unbekannten Gründen zusammengeschlagen. Der 19-Jährige war gegen 23.30 Uhr in Begleitung seiner Schwester auf dem Nachhauseweg. Im Quadrat H 6, in Höhe des dortigen Spielplatzes kam ein Verwandter auf den jungen Mann zu und schlug ihm in den Nacken. Nachdem die Schwester verängstigt fortgelaufen war, wollte sich auch der 19-Jährige entfernen. In diesem Moment traten zwei unbekannte Männer von hinten an den jungen Mann heran und der Verwandte kam mit einem weiteren Unbekannten auf diesen zugelaufen. Anschließend stellte einer der Unbekannten dem Geschädigten ein Bein, so dass dieser zu Boden fiel. Nun traten und schlugen die vier Männer gemeinsam mehrfach gegen den Kopf des am Boden liegenden. Erst als dieser androhte, die Polizei zu rufen, ließen sie von im ab und flüchteten.

Nachdem er beim Polizeirevier Innenstadt Anzeige erstattet hatte, ließ er seine Verletzungen im Krankenhaus behandeln.

Von den unbekannten Männern ist lediglich bekannt, dass sie allesamt Bärte trugen. Näher beschreiben konnte der 19-Jährige die Männer nicht.

Zeugen, die auf dem Vorfall aufmerksam wurden und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim - Streit endet tödlich, Tatverdächtiger festgenommen; Nachtrag

Am 30.06.2017 meldete sich ein 23-jähriger Tatverdächtiger auf dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt und teilte mit, dass er eine 32-jährige Bekannte in einer Wohnung umgebracht habe. Das Polizeipräsidium Mannheim und die Staatsanwaltschaft Mannheim berichteten am 30.06.2017. Nach der vorläufigen Festnahme auf dem Revier wurde der Deutsche den Ermittlern des Kriminalkommissariats Mannheim überstellt. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann zum Zeitpunkt seiner Festnahme mit 2,6 Promille Blutalkoholgehalt deutlich alkoholisiert war. Aus diesem Grund wurde eine Blutprobe erhoben. Am Tatort, der Wohnung der deutschen Geschädigten, wurde eine mutmaßliche Tatwaffe aufgefunden, es handelt sich um ein Küchenmesser mit einer Klingenlänge von mehr als 20 cm, welches beschlagnahmt wurde. Auch der Leichnam der Getöteten, welcher mehrere Stichwunden aufweist, wurde beschlagnahmt und wird am heutigen Tag obduziert. Das Motiv des Verdächtigen ist bislang noch unklar, hierzu werden noch weitere Ermittlungen geführt. Der wohnsitzlose Mann wurde am Samstag dem Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Mordes gegen den Verdächtigen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Mannheim: Was wurde eigentlich aus der Poser-Szene? - Halbzeitbilanz der Verkehrspolizei

Seit dem 27. März 2017 kümmert sich nun wieder eine Ermittlungsgruppe der Verkehrspolizei um das Poser-Unwesen in Mannheim.

Die erste Schönwetterperiode ist vorbei und es ist Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. "Wir wollen noch enger mit den Bürgervertretern zusammenarbeiten und das Poser-Problem möglichst auf Dauer beseitigen" kündigte Verkehrspolizeichef Dieter Schäfer zu Beginn der Aktionen an.

Bis Ende Juni gingen unter der E-Mail-Adresse mannheim.vd@polizei.bwl.de insgesamt 342 Bürgerbeschwerden zu Poser-Sachverhalten ein. 297 Mitteilungen kamen aus dem Bereich Innenstadt/Oststadt, der Rest überwiegend aus den Stadtteilen Neckarstadt und Neckarau.

Aufgrund von Beschwerdehäufungen wurden 14 Briefe mit Gelben Karten "STOP Posing" an die jeweiligen Fahrzeughalter versandt. 11 der von Bürgern gemeldeten Fahrzeuge fielen später auch bei Verkehrskontrollen auf und wurden beanstandet oder aus dem Verkehr gezogen.

Polizeidirektor Schäfer erklärt das Vorgehen seiner Beamten anhand einer akuten Beschwerdehäufung in der vorletzten Juniwoche auf dem Lindenhof. Seit Ende April gingen regelmäßig Mitteilungen, überwiegend aus der Innenstadt, über einen viel zu lauten 500er Mercedes CL ein. Der Halter erhielt zunächst die Gelbe Karte zugesandt und eine Warnung, dass er nun im Fokus der Verkehrspolizei steht. Mittlerweile gab es auch Hinweise, dass er oft abends eine Strandbar am Rheinufer im Lindenhof aufsucht. Noch bevor das Beschwerdeschreiben einer Anwohnerinitiative montags beim Polizeipräsidium eintraf, geriet der überlaute Mercedes Samstag abends in der Kunststraße in eine Poserkontrolle und wurde von den Beamten wegen Manipulationen am Auspuff sichergestellt. Neben der Anzeige wegen Erlöschens der Betriebserlaubnis kommen auf Fahrer und Halter nun die Gutachterkosten und die Wiederherstellungskosten für die Auspuffanlage zu. Im vorliegenden Fall betreibt der Halter ein zweites Poser-Fahrzeug, für das bereits eine Warnung ausgesprochen ist.

Die 6 Beamten der EG "Poser" kontrollierten seither an 43 Einsatztagen insbesondere an den Wochenenden 521 Fahrzeuge und 721 Personen. Dabei wurden bei 146 Fahrzeugen erhebliche Mängel festgestellt, die zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis führten und zur Anzeige gebracht wurden. In 102 dieser Fälle waren die Fahrzeuge zu laut. 53 davon wurden aus dem Verkehr gezogen und ein Lärm-Gutachten veranlasst. 44 Fahrzeugführer wurden wegen Erzeugen unnötigen Lärms verwarnt und erhielten temporäre Platzverweise. Bei 5 Fahrzeuginsassen fanden die Beamten Rauschgift und leiteten Ermittlungen gegen die Personen ein.

Das Beschwerdeaufkommen ist zwar geringer als letztes Jahr, resümiert Schäfer. Er ist sich aber auch bewusst, dass seine Beamten diese Subkultur lediglich in Schach halten. "Wir sind noch weit davon entfernt, das Poser-Problem auf Dauer zu lösen", gibt er selbstkritisch zu. Einen anderen als den eingeschlagenen Weg der Konzertierung von Verwaltung, Polizei und Bürgerschaft hält er allerdings nicht für zielführend.

Heidelberg: Mindestens fünfzehn Anrufe durch falschen Polizeibeamten

Im Bereich Heidelberg-Kirchheim und Heidelberg-Handschuhsheim erhielten am Sonntagabend mehrere Personen Anrufe eines falschen Polizeibeamten, der versuchte an Informationen zu möglichem Vermögen und Wertgegenständen zu gelangen. Der unbekannte Anrufer gab jeweils an, dass man bei festgenommenen Einbrechern die Adressen der Geschädigten aufgefunden habe. Doch alle angerufenen Personen taten genau das Richtige und gingen nicht weiter auf das Gespräch mit dem Unbekannten ein. Sie beendeten das Telefonat und verständigten die Polizei.

Bislang wurden der Polizei fünfzehn Fälle gemeldet. Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Da weitere Betrugsversuche durch falsche Polizeibeamter nicht ausgeschlossen werden können, weist die Polizei auf folgendes hin:

  • Geben Sie bei Anrufen von Polizeibeamten keine Informationen über Ihre persönliche oder finanzielle Situation
  • Beenden Sie im Zweifel das Gespräch und rufen über die offizielle Telefonnummer der jeweiligen Dienststelle zurück
  • verwenden Sie nicht die zuvor im Display angezeigte oder vom Anrufer genannte Telefonnummer
  • Die Polizei wird von Ihnen nie verlangen Geld oder Wertgegenstände auszuhändigen, weder an Täter noch an Polizeibeamte

Informieren Sie das für Sie zuständige Polizeirevier, wenn Sie einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten erhalten haben.

Heidelberg: Wohnwagen gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht - Schaden: über 50.000 Euro

Unberechtigten Zutritt auf ein Firmengelände in der Speyerer Straße verschafften sich in der Nacht zum Samstag bislang unbekannte Täter und schoben zunächst zwei abgestellte Wohnwagen zur Seite. Im Anschluss entwendeten sie den einzigen Wohnwagen, welcher noch mit einer Kupplung versehen war. An dem weißen Wohnwagen ist kein Kennzeichen angebracht; der Wert dürfte bei über 50.000 Euro liegen.

Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des weißen "Cellini"-Wohnwagens geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen. Tatzeit war Freitagabend, 19 Uhr bis Samstagmorgen, kurz vor 9 Uhr.

Heidelberg: Alkoholisierter beschädigt Motorroller - Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen beschädigte ein bislang unbekannter Täter in der Pfälzer Straße einen Motorroller.

Die 32-jährige Besitzerin des Rollers hörte kurz nach 2 Uhr vor dem Haus ein lautes Geräusch. Als sie aus dem Fenster sah, lag ihr Roller, den sie vor dem Haus abgestellt hatte, auf dem Boden. Daneben stand ein sichtlich betrunkener, ca. 160cm großer Mann mit dunklen Haaren, der beim Erblicken der Frau in Richtung Kurpfalzring wegrannte. Eine Fahndung nach dem Flüchtigen verlief ohne Ergebnis.

Während der Anzeigenaufnahme wies ein Zeuge die Beamten auf eine betrunkene Person hin, die kurz zuvor in der Oberfeldstraße an dessen Auto herumhantiert hatte. Die beschriebene Person wurde von den Beamten kontrolliert. Auf Anfrage bestritt der Mann, den Roller beschädigt zu haben, gab jedoch an, sich wegen seiner Alkoholisierung nicht mehr an den zurückgelegten Weg erinnern zu können. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Die Höhe des Sachschadens am Roller ist noch nicht bekannt.

Ob der 24-jährige Deutsche den Roller beschädigt hat, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen, insbesondere der hinweisgebende Autofahrer, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefonnummer 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Neuenheim: Streit entwickelt sich zu Handgreiflichkeiten

Am Sonntag gegen 19:30 Uhr befand sich ein 29-Jähriger zusammen mit zwei Bekannten im Bereich Große Eiche auf dem Neckarvorland. Hier entwickelte sich ein Streit mit drei Unbekannten, welcher sich zu Handgreiflichkeiten entwickelte.

Während einer der Unbekannten den Geschädigten attackiert haben soll, hielten die Begleiter des Täters dessen Bekannte von einem Eingreifen ab. Hierbei sollen diese mit abgebrochene Flaschen gedroht haben.

Nach der Alarmierung durch eine Zeugin wurde der Tatort sofort von insgesamt sieben Streifenwagenbesatzungen aufgesucht, bei deren Eintreffen hatten sich die Täter jedoch bereits entfernt. Eine anschließende Fahndung verlief negativ. Ein zunächst angenommenes Raubdelikt bewahrheitete sich nicht, der alkoholisierte Geschädigte war auch nach der Tat im Besitz seiner Geldbörse. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Die Ermittlungen haben die Beamten vom Polizeirevier Heidelberg-Nord übernommen.

Heidelberg: Drei Person bei Verkehrsunfall verletzt

Am frühen Montagnachmittag wurden drei Personen bei einem Verkehrsunfall in der Straße "Neckarstaden" leicht verletzt.

Ein 72-jähriger Toyota-Fahrer war auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Bismarckplatz unterwegs, als er gegen 13.30 Uhr in Höhe Fahrtgasse auf der Fahrbahn wenden wollte. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem Ford, dessen 28-jähriger Fahrer auf dem linken der beiden Fahrstreifen ebenfalls in Richtung Bismarckplatz unterwegs war.

Der 72-Jährige, dessen 71-jährige Beifahrerin und der Ford-Fahrer wurden zur weiteren medizinischen Versorgung in Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von mindestens 10.000,- Euro.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es bis ca. 14.35 zu Verkehrseinschränkungen.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Parksensoren gestohlen

In der Nacht zum Sonntag entwendeten bislang unbekannte Täter die Parksensoren eines silbernen Mercedes, der in der Hans-Pfitzner-Straße geparkt war. Der Geschädigte bemerkte den Schaden am Sonntagmorgen und erstattete Anzeige beim Polizeirevier Weinheim. Geparkt hatte er seinen Wagen zwischen Samstagabend, 21 Uhr und Sonntagmorgen, 9.30 Uhr. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar. Hinweise hierzu nimmt die Polizei unter Tel.: 06201/10030 entgegen.

Sandhausen/BAB 5: Am Stauende aufgefahren

Ein Auffahrunfall am Stauende ereignete sich am Sonntagmittag auf der A 5 bei Sandhausen. Ein 22-jähriger Mann aus Kanada war gegen 13.30 Uhr mit seinem Ford Focus auf der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Walldorf/Wiesloch und Heidelberg/Schwetzingen staute wegen einer Baustelle der Verkehr und der 22-Jährige fuhr einer vorausfahrenden 40-jährigen Skoda-Fahrerin hinten auf. Dabei zog sich die 40-Jährige Verletzungen am Rücken zu und begab sich in ärztliche Behandlung. Der Skoda musste abgeschleppt werden, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro.

Gegen den Kanadier wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Er konnte, nachdem er eine Sicherheitsleistung hinterlegt hatte, seine Fahrt fortsetzen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Entlaufende Pferde halten Polizei und Passanten in Atem

Zwei entlaufene Pferde hielten die Polizei und mehrere Passanten am Sonntagmorgen in Atem. Gegen 8:30 Uhr teilte ein Anrufer der Polizei mit, dass er zwei herrenlose Pferde in der Heltenstraße an einem Wildgehege angetroffen habe. Während die Örtlichkeit von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Wiesloch angefahren wurde, gingen weitere Anrufe besorgter Bürger ein, die mitteilten, dass sich die Pferde in Richtung L600 fortbewegen würden und somit eine Gefährdung der Straßenverkehrsteilnehmer nicht auszuschließen war. Doch Dank einer mutigen Passantin konnte schließlich Entwarnung gegeben werden. Die Frau fing die herrenlosen Pferde mit einer Leine ein, sodass schlimmeres verhindert werden konnte. Die eintreffenden Kollegen versorgten die beiden Tiere, bis sich kurz darauf auch der Besitzer meldete. Er kam mit einem Anhänger vor Ort und nahm das Pony und das ausgewachsene Pferd, welche von seiner Koppel geflohen waren, wieder in Obhut.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Vorsicht! Unbekannter legt präparierte Wurststücke aus - Polizei sucht Zeugen!

Ein bislang unbekannter Täter legte auf einer "Hundegassi-Strecke" in der Schwetzinger Straße, in Höhe der Wilhelm-Haug-Straße, Wurststücke aus, die mit Rasierklingen und unbekannten Tabletten präpariert waren. Eine Hundehalterin war am Freitag, gegen 12:50 Uhr mit ihrem Hund spazieren. Sie kam von der Stadtmitte und überquerte kurz vor der Wilhelm-Haug-Straße die Fahrbahn, als ihr Hund plötzlich etwas fraß. Die Frau zog ihren Zweibeiner schnell zur Seite und sah die präparierten Wiener Würstchen und Salamistücke auf dem Fußweg liegen. Nur durch das schnelle Handeln der Hundebesitzerin, konnte der Hund von einem Tierarzt noch gerettet werden. Es muss damit gerechnet werden, dass der unbekannte Täter ein weiteres Mal präpariertes Futter auslegen wird.

Zeugen, die in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Leimen unter Tel.: 06224/1749-0 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Anwohnerin löscht Brand im Bad

Am Samstagnachmittag löschte eine Anwohnerin der Berliner Straße einen Brand in ihrem Bad. Nachdem die 40-Jährige gegen 17.25 Uhr nach Hause gekommen war, hatte sie im Bad die Flammen bemerkt, die sie mit Wasser löschte.

Gebrannt hatte offensichtlich der Toilettendecken, wobei der Spülkasten und die Wand über der Toilette durch die Hitze und den Rauch in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Da die Frau sich zunächst die Brandursache nicht erklären konnte, verständigte sie die Polizei. Die Beamten konnten nach ersten Ermittlungen ein Fremdverschulden ausschließen. Im Bad fanden sie Spuren, die auf eine vergessene Kerze als Brandursache hinwiesen. Die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen kam ebenfalls vor Ort und prüfte die Brandstelle. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.000,- Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Wohn- und Geschäftshauseinbruch - Zeugen gesucht

In der Nacht zum Sonntag verschafften sich bislang unbekannte Täter brachial Zugang zu der Garage eines Wohn- und Geschäftshauses in der Carl-Zeiss-Straße. Den bisherigen Feststellungen nach ließen die Unbekannten mehrere hochwertige Baumaschinen der Marke "Hilti" im Wert von über 5.000 Euro mitgehen. Ebenfalls gestohlen wurde der geparkte Hyundai Grand Santa Fe mit dem amtlichen Kennzeichen HD-CL 2000.

Weitere Behältnisse bzw. Schränke in dem Büro blieben von den Einbrechern unberührt. Im Auto selbst befand sich ein Kindersitz sowie eine Tasche mit Kinderutensilien. Insgesamt dürfte sich die Diebstahlshöhe auf weit über 50.000 Euro belaufen. Als tatrelevante Einbruchszeit kommt die Nacht zum Sonntag, zwischen Mitternacht und 9 Uhr am Morgen, in Betracht. Anwohner oder sonstige Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu kontaktieren.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Zeuge beobachtete Sachbeschädigung in der Schwetzinger Straße Polizei stellt jugendliches Trio

Kurz vor 1 Uhr in der Nacht zum Montag alarmierte ein Zeuge die Polizei, da er drei randalierende Jugendliche im Bereich der Astoria-Halle in der Schwetzinger Straße gesehen hatte. Die Örtlichkeit wurde sofort von einer Streifenwagenbesatzung der Wieslocher Polizei aufgesucht. Drei Jugendliche konnten auch an der dortigen Bushaltestelle angetroffen werden. Eigenen Angaben zufolge warteten diese auf den Bus und verhielten sich auch ruhig. Da zunächst keine Hinweise auf irgendwelche randalierende Personen festgestellt werden konnten, entfernten sich die Beamten wieder.

Nur kurze Zeit später meldete sich der Zeuge erneut; dieses Mal beobachtete er die drei Jugendlichen bei der Beschädigung einer Lampe bzw. Infotafel. Wieder fuhr eine Streifenbesatzung vor Ort und konnte - nachdem der Zeuge das Trio eindeutig identifiziert hatte - die drei 15-jährigen Jugendlichen, die in Walldorf und Sandhausen wohnhaft sind, stellen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an. In welcher Höhe der Stadt Walldorf Schaden entstanden ist, bedarf der weiteren Abklärungen.

St. Leon-Rot/BAB 5: Ermeut brennt ein Pkw auf der A5 - Autobahn voll gesperrt

Am Montagnachmittag kam es erneut wegen eines brennenden Autos zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz auf der A 5 bei St. Leon-Rot. Ein 24-jähriger Mercedes-Fahrer war gegen 13.30 Uhr auf der A 5 von Heidelberg in Richtung Karlsruhe unterwegs. Kurz nach dem Autobahnkreuz Walldorf bemerkte er Brandgeruch in seinem Fahrzeug und stoppte in Höhe des Parkplatzes "Mönchberg" auf dem Seitenstreifen. Unmittelbar nachdem er ausgestiegen war, schlugen schon die Flammen aus dem Auto. Die Freiwillige Feuerwehr Walldorf, die mit vier Fahrzeugen und 16 Wehrleuten zum Brandort kam, konnte den Brand zwar rasch löschen, dennoch brannte das Fahrzeug komplett aus. Auch der Fahrbahnbelag wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 30.000 Euro beziffert. Aus dem Fahrzeug liefen Betriebsstoffe, die sich mit Löschwasser vermischten und schließlich, quer über alle Fahrstreifen, in ein Sickerloch auf dem Grünstreifen zwischen beiden Richtungsfahrbahnen abliefen. Inwiefern dieses Gemisch ins Erdreich gelangte, wird noch geprüft.

Während der Lösch- und Aufräumarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Karlsruhe bis ca. 15.45 Uhr voll gesperrt werden. Während der Vollsperrung wurde der Verkehr über den Parkplatz Mönchberg an der Brandstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein Rückstau, der sich auch auf die A 6 auswirkte, von bis zu sechs Kilometern Länge.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte hausten erneut im Wilhelmi-Gymnasium - immenser Schaden - Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung - Zeugen gesucht

Bereits zum wiederholten Male hielten sich bislang nicht ermittelte Täter im Wilhelmi-Gymnasium in der Schubertstraße auf und richteten im aktuellen Fall beträchtlichen Sachschaden an.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, ließen sich die Unbekannten vermutlich nach der Theatervorführung am Sonntagabend (02.07.) in der Schule einschließen. Die Abflüsse der Wachbecken in einer Toilette im 2. OG verstopften diese mit Papier und drehten die Wasserhähne auf. Das Wasser setzte in der Folge den Flur sowie ein Klassenzimmer unter Wasser, zudem saugten sich mehrere Deckenverkleidungsteile im darunterliegenden Stockwerk voll und lösten sich. Dem nicht genug, warfen die Vandalen Sitzgelegenheiten vom 2. OG ins Erdgeschoss.

Eine Bedienstete, welche kurz nach 4 Uhr das Schulgebäude betreten hatte, wurde auf den Schaden aufmerksam und verständigte umgehend die Polizei und Schulleitung. Der durch die Unbekannten angerichtete Schaden ist immens, aktuell jedoch noch nicht bezifferbar. Bereits am vergangenen Wochenende drangen Unbekannte in das Schulgebäude ein, allerdings hielt sich hier der Schaden in Grenzen. Die Ermittlungen der Sinsheimer Polizei dauern an.

Zeugen, die evtl. Hinweise (Tatzeit: Ende der Theatervorführung bis ca. 4.10 Uhr) geben können, werden gebeten, sich mit den Beamten unter Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kartons mit Trennschleifer aus LKW gestohlen - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Freitag, 20:30 Uhr bis Samstag, 15 Uhr stahl ein bislang unbekannter Täter aus einem LKW, der auf dem Parkplatz eines Autohofes in der Neulandstraße stand, fünf Kartons mit Trennschleifern im Wert von ca. 5.000 Euro. Der Unbekannte hatte die Plane des Aufliegers aufgeschlitzt und war so ins Innere gelangt. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die im genannten Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auf Verkaufsgelände Autos aufgebockt um Räder zu stehlen - Wurden Täter hierbei gestört? - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstag bis Sonntag, 13:45 Uhr betraten bislang Unbekannte das Verkaufsgelände eines Autohauses in der Viernheimer Straße und lösten dort an vier Fahrzeugen die Schrauben der Räder, um diese zu entwenden. Zuvor nahmen die unbekannten Täter in der Beundstraße mehrere Pflastersteine vom Gehweg und warfen sie über einen Zaun auf das Gelände, um mit diesen die Autos aufzubocken. Vermutlich wurden die Täter jedoch bei ihrem Vorhaben gestört, da sie die Räder vor Ort zurückließen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zusammenstoß nach Vorfahrtsverletzung

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagvormittag in Weinheim wurde eine Person verletzt und es entstand erheblicher Sachschaden. Eine 56-jährige Frau war kurz vor elf Uhr mit ihrem VW-Golf auf der Luisenstraße in Richtung Bahnhofstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Schulstraße missachtete sie die Vorfahrt einer 24-jährigen Opel-Fahrerin, die in Richtung Moltkestaße unterwegs war und stieß mit dieser zusammen. Dabei erlitt die 24-Jährige leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Da der Opel nicht mehr fahrbereit war, musste er abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

03.07.2017


Polizeimeldungen 01. und 02.07.2017

Speyer: Beim Ladendiebstahl ertappt

Zwei 34jährige Männer wurden in einem Supermarkt in der Auestraße von dem Ladendetektiv beim Diebstahl mehrerer Zigarettenpackungen ertappt. Da beide keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik haben, wurde sie erst nach Erhebung einer Sicherheitsleistung und einer erkennungsdienstlichen Behandlung auf freien Fuß gesetzt.

Böhl-Iggelheim: Aufmerksame Bankangestellte verhindert Enkeltrickbetrug

Am Freitagvormittag wurde eine Seniorin von einer unbekannten Frau mit unterdrückter Rufnummer angerufen. Die Anruferin gab vor, eine Bekannte zu sein, ohne jedoch einen Namen zu nennen. Der 92- Jährigen kam die Stimme bekannt vor und sie nahm tatsächlich an, dass es sich um eine Bekannte handeln würde. Die Anruferin gab vor, bei einem Notar in Mannheim zu sein und dringend 20.000 Euro zu benötigen.

Daraufhin ging die Seniorin zur Bank und wollte das Geld abheben. Die Mitarbeiterin schöpfte nach ein paar Nachfragen Verdacht und teilte der Rentnerin mit, dass man das erbetene Geld bestellen müsse. Außerdem machte sie die Frau auf einen möglichen Betrug aufmerksam. Gemeinsam mit dem Enkel konnte noch am selben Tag in Erfahrung gebracht werden, dass die angebliche Bekannte nie bei einem Notar war und auch kein Geld von der Geschädigten benötigt. Da die Seniorin nun selbst von einem Betrugsversuch ausging und bei einem zweiten Anruf keine weiteren Angaben zum abgehobenen Betrag machte, wurde das Gespräch seitens der weiblichen Stimme abgebrochen. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals vor Trickbetrügern, die sich als Verwandte oder Bekannte ausgeben, um an Geld zu kommen. Bei solchen Anrufen wird gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Westheim: Vermeintlicher Einbruch

Eine 40-jährige Frau aus Westheim erstattete bei der Polizei Germersheim Anzeige, da in den  Keller ihres Hauses eingebrochen worden sei. Vor Ort konnten die Beamten ein aufgehebeltes Kellerfenster und ein abgebrochenes Schließblech an einer Innentür feststellen. Im Nachhinein beichtete der Sohn der Hauseigentümerin seiner Mutter, dass er seinen Schüssel vergessen hatte und aus diesem Grund über den Keller in das Haus "eingestiegen" sei. Den Schaden am Fenster habe er beheben wollen, bevor sie dies merke.

Germersheim: Schlägerei

Schürfwunden und zwei gebrochene Rippen sind die Folge einer Schlägerei in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen zwei Männern aus Germersheim. Aus bislang unbekannter Ursache soll ein 43-jähriger Mann nach dem Verlassen der S-Bahn in Germersheim einen 22 jährigen angegriffen haben. Die anschließende Auseinandersetzung wurde durch die Polizei beendet.

Germersheim: Elektrofahrrad gestohlen

Nach einem Kurzeinkauf im Lidl Einkaufsmarkt in Germersheim musste eine 63-jährige Frau aus Germersheim feststellen, dass ihr Elektrofahrrad nicht mehr da war. Das Fahrrad war am Freitag, den 30.06.2017 zwischen 17:30Uhr und 17:45Uhr bei den Fahrradständern vor dem Einkaufsmarkt abgestellt. Das Fahrrad hat einen auffälligen braun-gelb geflochtenen Fahrradkorb und war mit dem angebrachten Speichenschloss gesichert. Die Polizei weist darauf hin, Fahrräder entsprechend mit separaten Schlössern zu sichern.

Germersheim: Kinderansprecher

Am Freitag 30.06.2017 sprach ein ca. 25 Jahre alter Mann mehrere Erstklässler der Eudard-Orth-Grundschule an und bot diesen Süßigkeiten an. Eine Fahndung nach dem Mann blieb erfolglos. Die Polizei bittet um Sensibilisierung der Kinder im entsprechenden Alter.

Germersheim: Verkehrsunfallflucht

In der Nacht von Donnerstag 29.06.2017 auf Freitag 30.06.2017 kam es in der Posthiusstraße in Germersheim zu einer Verkehrsunfallflucht. Die 35 jährige Fahrzeughalterin hatte ihr Auto, einen Opel Astra, im oben genannten Zeitraum am rechten Fahrbahnrand, in Längsaufstellung ordnungsgemäß abgestellt. Aufgrund des festgestellten Schadensbildes  dürfte es sich bei dem Unfallverursacher um einen Lkw-Fahrer handeln. Der Sachschaden am Opel beläuft sich auf ca. 2500EUR.

Wörth: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Zur o.g. Uhrzeit befuhr ein 51 Jahre alter Motorradfahrer die B9 in Richtung Frankreich. An der Kreuzung zur K15 kam aus Richtung Schaidt ein 24-jähriger PKW Fahrer aus Wörth und wollte auf die B9 auffahren. Dabei hat er vermutlich den Motorradfahrer übersehen, sodass es zum Zusammenstoß kam. Der Motorradfahrer wurde dabei schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. An PKW und Motorrad entstanden ca. 20.000 Euro Sachschaden.

Für die Zeit der Unfallaufnahme und Rettungsmaßnahmen war die B9 komplett gesperrt. Aus diesem Grund ergaben sich erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen in alle Richtungen. Der Rückstau auf der A65 an der Ausfahrt Kandel-Süd ging bis Kandel-Mitte bzw. Wörth-Dorschberg. Gegen 17:30 Uhr war die Fahrbahn wieder frei.

Oberotterbach: Zwei Leichtverletzte nach Frontalzusammenstoß

Am Freitag, den 30.06.2017, gg. 23.20 Uhr, befuhr ein 20-jähriger mit einem Opel Astra die K25 von Niederotterbach in Richtung Oberotterbach. Nach einer Rechtskurve kam er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zu weit nach links und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden A-Klasse Mercedes eines 34-jährigen. Der 20-jährige sowie ein Kleinkind im entgegenkommenden Mercedes wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. An den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Ludwigshafen: Kinderansprecher im Bereich Bgm.-Zorn-Straße in Ludwigshafen

Am Freitag, 30.06.2017 zwischen 18 - 18:30 Uhr, wurden zwei Kinder im Alter von 10 Jahren von einem älteren Mann im Bereich der Bgm.-Zorn-Straße in Ludwigshafen angesprochen. Er besitze mehrere Ponys und die Kinder sollten doch auf den Ponys reiten. Die Kinder verhielten sich vorbildlich und rannten weg. Leider erzählten sie ihren Eltern den Vorfall erst am Folgetag, sodass auch die Polizei erst einen Tag später informiert wurde.

Der Mann wird durch die Kinder wie folgt beschrieben:

Ca. 60-70 Jahre alt, Glatze,Gehstock mitgeführt.

Eltern werden aufgefordert ihre Kinder zu sensibilisieren und verdächtige Wahrnehmungen der PI Ludwigshafen 2 sofort mitzuteilen.

Zeugen des Vorfalls vom 30.06.2017 sollen sich ebenfalls unter 0621/963-2222 melden.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall zwischen PKW und Radfahrer

Am Samstag, den 01.07.2017, gegen 20.50 Uhr, befuhr ein 35-jähriger PKW-Fahrer die Berliner Straße. Als dieser im Kreuzungsbereich Berliner Straße/Wredestraße nach rechts in die Wredestraße abbog, übersah er einen auf gleicher Höhe auf dem Radweg fahrenden Radfahrer, welcher geradeaus über die Kreuzung fuhr. Hierbei wurde der 26-jährige Radfahrer an dessen linker Wade touchiert, sodass dieser zwar ins Straucheln geriet, jedoch nicht zu Boden stürzte. Er trug eine leichte Verletzung an seiner linken Wade davon. Am PKW war kein Schaden entstanden.

Ludwigshafen: Streit in Tanzlokal eskaliert - Zeugen gesucht

Am Sonntag, den 02.07.2017, gegen 04.20 Uhr, kam es in einem Tanzlokal am Berliner Platz in Ludwigshafen zum Streit zwischen drei alkoholisierten 22-, 25- und 30-jährigen Männern. Der Streit eskalierte derart, dass ein 22-jähriger Ludwigshafener die anderen beiden Männer unter anderem mit einer Glasflasche attackiert haben soll. Der 25jährige Beteiligte hatte eine Platzwunde davon getragen, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Ein Rettungswagen war ebenfalls im Einsatz.

Mögliche Tatzeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621/963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Nach Schlägerei betrunken im Auto geflüchtet

Am Freitag, den 30.06.2017, um 23.00 Uhr, wurde eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in Ludwigshafen-Süd gemeldet. Vor Ort konnte lediglich ein 52-jähriger Mann aus Ludwigshafen festgestellt werden, welcher eigenen Angaben zufolge von vier Männern geschlagen wurde. Ein Täter sei in einem Fahrzeug in Richtung Mundenheim geflohen. Die Umstände der Auseinandersetzung sind noch nicht geklärt und erfordern weitere Ermittlungen. Durch eine Funkstreifenbesatzung konnte der flüchtende Transporter nach einer kurzen Verfolgungsfahrt im Nahbereich festgestellt und kontrolliert werden. Fahrzeugführer des Transporters war ein 34jähriger Mann aus Arnsberg, welcher unter Alkoholeinfluss stand. Dem 34jährigen Mann wurde auf der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 eine Blutprobe entnommen. Außer der Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung wurde gegen den Mann noch ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Ludwigshafen: Vater und Sohn übernachten im Polizeigewahrsam

Am Samstag, den 01.07.2017, gegen 02.20 Uhr, meldeten mehrere Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Gartenstadt Streitigkeiten zwischen einem Mann und einer Frau. Vor Ort konnte eine aufgelöste 23-jährige Frau angetroffen werden, welche angab, dass sie mit einem 24jährigen Mann eine verbale Streitigkeit gehabt hätte. Da die Frau sich nicht beruhigen ließ und sich aggressiv gegenüber den Beamten zeigte, musste sie aus Eigensicherungsgründen gefesselt werden. Während der Sachverhaltsaufnahme kam der betrunkene und hochaggressive 24-jährige Mann zurück und forderte die Polizeibeamten zum Kampf auf. Da sich der Mann nicht beruhigen ließ und die Androhung von Zwangsmitteln keine Verhaltensänderung erzielte, wurde er in Gewahrsam genommen. Hierbei beleidigte der Mann die eingesetzten Polizeibeamten mehrfach. Kurze Zeit später erschien der Vater des Beschuldigten vor Ort, welcher ebenfalls alkoholisiert und aggressiv war. Auch der Vater forderte die Beamten zum Kampf auf, weshalb dem 50-Jährigen ein Platzverweis erteilt wurde. Da er diesem Platzverweis nicht nachkam und die polizeilichen Maßnahmen störte, wurde auch der Vater in Gewahrsam genommen. Nach einer Nacht in der Gewahrsamszelle wurden die Beide am nächsten Morgen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Mannheim: Offensichtlich wegen einer Verwechslung zusammengeschlagen - Zeugen gesucht

Am späten Freitagabend wurde ein Mann auf dem Nachhauseweg von einem bislang unbekannten Täter in der Relaisstraße zusammengeschlagen, da dieser ihn offensichtlich für eine andere Person hielt.

Der 32-Jährige war gegen 23.20 Uhr in Richtung der Bahnunterführung des Bahnhofs Rheinau unterwegs, als der Unbekannte ihn von hinten angriff und umstieß. Am Boden liegend trat ihm der Angreifer mehrfach gegen den Kopf und fragte, ob er ihn kennen würde bzw. ob er eine gewisse Person sei. So plötzlich wie er angegriffen hatte, ließ der Schläger von seinem Opfer ab und flüchtete auf der Relaisstraße in Richtung Karlsplatz.

Nach dem Angriff bemerkte der 32-Jährige, der eine Kopfplatzwunde erlitten hatte und unter Schock stand, dass ihm sein Gelbeutel fehlte. Ob diese von dem Täter entwendet wurde, ist nicht bekannt. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Eine Fahndung nach dem Täter verlief ergebnislos.

Der männliche Unbekannte wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 180cm groß, kurze schwarze Haare, Dreitagebart. Er soll Deutsch ohne erkennbaren Akzent gesprochen haben.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Telefon 0621/876820 oder dem Polizeirevier  Mannheim-Neckarau unter Telefon 0621/833970 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Pkw durchbricht Absperrzaun und landet auf den Bahngleisen

Am Samstagabend gegen 22 Uhr kam ein 39-jähriger Pkw-Fahrer auf der Neckarauer Straße unterhalb des Neckarauer Überganges mit seinem Fiat nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Absperrzaun und landete auf einem Nebengleis der dort verlaufenden Bahnlinie.  Der Pkw kippte auf die Seite. Der Fahrer und die beiden Insassen im Alter von 13 und 15 Jahren wurden nicht verletzt. Der Bahnverkehr war nicht beeinträchtigt. Der Sachschaden wird auch 2500 Euro geschätzt.

Mannheim: Kehrmaschine verursacht Ölspur

Die ursprünglich gut gemeinte Absicht, Mannheims Straßen und Wege sauber zu halten, endete am Samstagvormittag letztendlich in einer noch größeren Reinigungsaktion. Vom Fahrer der Reinigungsmaschine der Stadt Mannheim zunächst unbemerkt, bildete sich an einer Hydraulikleitung seiner Arbeitsmaschine eine Leckage.

Hierdurch zog der Fahrer eine erhebliche Ölspur auf seiner Arbeitsstrecke hinter sich her. An einigen Stellen bildeten sich regelrechte Ölpfützen, welche unverzüglich durch Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt abgesichert werden mussten, um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auszuschließen. Die Ölspur wurde mittels zweier Spezialfahrzeuge einer Fachfirma gereinigt. Es waren die Fußgängerzone im Bereich K 1 / U 1, die gesamte Marktstraße bis hin zur Fressgasse und dort zwischen den Quadraten Q 1 / Q 2 die Straße entlang bis zu den Quadraten U 1 / U 2 betroffen.

Mannheim: Streit endet tödlich; Tatverdächtiger festgenommen.

Ein 23-jähriger männlicher Tatverdächtiger erschien am 30.06.2017, gegen 19:04 Uhr, auf dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt und teilte den Beamten mit, dass er jemanden in der Wohnung umgebracht hat. Nach sofortiger Anfahrt durch die Polizei sowie die verständigten Rettungskräfte konnte in der betroffenen Wohnung in Mannheim-Neckarstadt eine 32-jährige weibliche Person festgestellt werden, welche mehrere Stichverletzungen aufwies und an diesen verstorben ist. Der mutmaßliche Täter wurde sofort festgenommen und wird am morgigen Tag dem Haftrichter vorgeführt.

Durch die Kriminalpolizei Mannheim wurden die Ermittlungen übernommen. Spurensichernde Maßnahmen werden durch die Kriminaltechnik durchgeführt. Ebenfalls wurde die Rechtsmedizin Heidelberg in die laufenden Ermittlungen eingebunden. Zum Berichtszeitpunkt dauern diese noch an. Hintergründe beziehungsweise Tatumstände sind aktuell noch nicht bekannt.

Mannheim: Brand in einem Warmhalteofen

Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei wurden gegen 15:20 Uhr zu einer Firma in Mannheim-Waldhof im Speckweg gerufen. Durch ein Loch in einem Warmhalteofen, in welchem sich circa 100 Tonnen flüssiges Metall befanden, liefen etwa 40 Tonnen in eine Ablaufrinne. Durch die Löscharbeiten mit Wasser an dem heißen Metall entstand eine enorme Rauchentwicklung. Zu einer Außenwirkung kam es nicht. Sachschaden entstand in bislang unbekannter Höhe. Verletzt wurde niemand.

Mannheim: Hoher Sachschaden bei Zusammenstoß zweier Straßenbahnen

Ein Sachschaden von ca. 20.000,- Euro ist die Bilanz einer Kollision zweier Straßenbahnen am Hauptbahnhof.

Zu dem seitlichen Zusammenstoß kam es gegen 9.30 Uhr, als eine Bahn vom Wendekreisel in Richtung Bahnhofsvorplatz und die andere von der Haltestelle Universität in Richtung Bahnhof fuhr.

Ob ein Straßenbahnführer das "Ampelsignal" missachtete oder eine Fehlschaltung ursächlich ist, ist noch nicht bekannt.  In beiden Bahnen befanden sich zur Unfallzeit keine Fahrgäste. Die Straßenbahnführer blieben unverletzt.  Der Straßenbahnverkehr auf dieser Strecke war bis ca. 10 Uhr unterbrochen.

Heidelberg: Zweiradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt- Zeugen gesucht

Am Freitagabend zog sich ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall im Kurpfalzring schwere Verletzungen zu.

Der 22-Jährige war in Richtung Eppelheimer Straße unterwegs, als er gegen 18.15 Uhr in Höhe Wieblinger Weg stürzte. Nach Angaben des jungen Fahrers hatte er sich wegen eines Autos erschrocken, das aus dem Wieblinger Weg kam. Dadurch hätte er die Kontrolle über seine Yamaha verloren. Der Pkw sei unterdessen weitergefahren.

Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden an seinem Motorrad wurde auf ca. 4.000,- Euro geschätzt. Zeugen, insbesondere der Autofahrer, der aus dem Wieblinger Weg gekommen sein soll, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat  Heidelberg unter Telefon 06221/174-4140 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Nach Verkehrsunfall geflüchtet - Zeugen gesucht

Am Freitagabend flüchtete ein bislang unbekannter Autofahrer von der Unfallstelle, nachdem er gegen 18.25 Uhr in der Steubenstraße die Umrandung eines Baumes gerammt und beschädigt hatte. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Bei dem Auto des Unfallverursachers handelte es sich um einen roten Opel Astra.

Der Unfall soll von mehreren Zeugen beobachtet worden sein, die sich beim Eintreffen der Polizeistreife jedoch nicht mehr vor Ort befanden. Diese sowie weitere Unfallzeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Telefon 06221/45690 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Radfahrer beißt Polizeibeamten in die Hand

Am Sonntagmorgen biss ein betrunkener Radfahrer einem Polizeibeamten bei einer Kontrolle in der Lindenstraße in die Hand.

Der 29-jährige Radler fiel der Streife gegen 5.10 Uhr nicht nur auf, weil er einen Luftballon um den Hals gewickelt und eine Sektflasche in der Hand hielt, sondern auch weil er extrem unsicher fuhr und mehrmals zu stürzen drohte. Der Aufforderung anzuhalten kam der Biker zunächst nicht nach, als er dann doch anhielt, rannte er ohne Fahrrad in Richtung Gartenstraße davon.

Nachdem ihn die Ordnungshüter eingeholt hatten und festhielten, schrie er lautstark herum und beleidigte die Beamten, zudem schlug, trat und spuckte er nach ihnen. Als ihm Handschellen angelegt wurden, fügte er einem Beamten eine tiefe blutende Bisswunde zu.

Der 29-jährige Deutsche wurde zum Polizeirevier gebracht, wo er eine Blutprobe abgeben musste. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,8 Promille, des Weiteren bestand der Verdacht auf den Konsum von Drogen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen hatte sich der renitente Mann beruhigt und durfte seinen Heimweg antreten. Der verletzte Beamte wurde zur Versorgung der Bisswunde in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Rollerfahrer flüchtete vor der Polizei

Am 30.06.2017, freitagabends gegen 19.45 Uhr, wollte eine Polizeistreife an der Ecke Carl-Theodor-Straße / Gustav-Hummel-Straße einen Rollerfahrer kontrollieren. Dieser flüchtete daraufhin mit seiner Sozia und fuhr über die Nadlerstraße und die Carl-Theodor-Straße in Richtung Schloss. Hierbei überholte er im Gegenverkehr mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit. An der Kreuzung Friedrichstraße / Carl-Theodor-Straße überfuhr er, ohne zu bremsen, dass Rotlicht der LZA. Am Schlossplatz befuhr er mit ca. 50 km/h den verkehrsberuhigten Bereich und bog in Richtung Karlsruher Straße ab. Die Fahrt ging dann weiter über die Zähringerstraße und die Schimperstraße, wo er sich letztlich aus dem Sichtfeld der Kollegen entziehen konnte. Der 20-Jährige stellte sich später bei der Polizei. Grund für seine Flucht vor den Kollegen ist sein zu schneller Roller, für den er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besitzt. Der Roller wurde sichergestellt. Den 20-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Geschädigte des Vorfalls und Zeugen, die den Geschehensablauf beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen  unter der Telefonnummer 06202/2880 zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Von Unbekanntem belästigt und begrapscht worden - Zeugen gesucht

Am Samstagmorgen wurde eine junge Frau in der Clementine-Bassermann-Straße von einem bislang unbekannten Täter belästigt und angegrapscht.

Die 17-Jährige war mit dem Zug von Mannheim nach Schwetzingen gefahren, wo sie gegen 7 Uhr ankam. Auf dem Weg vom Bahnhof nach Hause folgte ihr ein junger dunkelhäutiger Mann, der ihr an den Po gefasst und mehrmals versucht haben soll, sie in den Arm zu nehmen.

Zudem habe ihr der Unbekannte Drogen zum Kauf angeboten.

Der jungen Frau gelang es, den Verfolger, der im gleichen Zug wie sie von Mannheim nach Schwetzingen gefahren war, abzuschütteln. Zu Hause informierte sie ihre Mutter, die mit ihr zur Polizei ging. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Telefon 06202/2880 in Verbindung zu setzen.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall mit Linienbus - Zeugen gesucht

Am Freitagnachmittag entstand bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem Auto in der Straße "Am Sägewerk" ein Sachschaden von ca. 7.000,- Euro. Der Bus kam vom Kreisverkehr in der St. Leoner Straße, als er gegen 15 Uhr im Kurvenbereich mit einem entgegenkommenden Nissan seitlich zusammenstieß.

Der 52-jährige Busfahrer und die 49-jährige Nissan-Fahrerin blieben unverletzt. Während des Unfalls befanden sich mehrere Fahrgäste im Bus, ob diese verletzt wurden ist nicht bekannt, da sie bis zum Eintreffen der Beamten gegangen waren.

Zeugen des Unfalls, insbesondere die Fahrgäste des Busses, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Telefon 06205/28600 in Verbindung zu setzen.

St. Leon-Rot/BAB 5: Fahrzeugbrand, Vollsperrung BAB 5

Ein brennendes Fahrzeug auf der A 5 wurde Polizei und Feuerwehr am Sonntagnachmittag gegen 14.35 Uhr gemeldet. Ein 21-jähriger Schweizer war mit seinem Opel auf der A 5 zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Kronau unterwegs, als sein Fahrzeug vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in Brand geriet. Er konnte sein Fahrzeug auf dem Seitenstreifen in Höhe des Rastplatzes Mönchberg abstellen.

Anschließend verließen der 21-Jährige und seine beiden Mitfahrer das Fahrzeug und verständigten die Polizei. Da sich brennende Betriebsstoffe nahezu über die gesamte Fahrbahnbreite verteilt hatten, musste die Autobahn voll gesperrt werden. Durch die wenig später eintreffende Freiwillige Feuerwehr Walldorf konnten die Flammen gelöscht werden. Der Opel brannte jedoch komplett aus.

Aufgrund der Lösch- und Aufräumarbeiten war die gesamte Fahrbahn bis ca. 15.20 Uhr gesperrt. Während der gesamten Einsatzdauer wurde der Verkehr über den angrenzenden Rastplatz umgeleitet. Ab 15.20 Uhr war zusätzlich der linke Fahrstreifen wieder befahrbar. Gegen 17.15 Uhr waren sämtliche Arbeiten beendet und alle Sperrungen konnten aufgehoben werden. Die Beteiligten Personen blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 8000 Euro. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 8 Kilometer Länge.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis Rotlicht missachtet. Fußgängerin von Pkw erfasst.

Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr wollte eine 37-jährige Frau in Schriesheim die B 3 an der Fußgängerampel in Höhe der Talstraße bei Rotlicht überqueren. Ein Pkw-Fahrer erkannte die Frau zu spät. Trotz Gefahrenbremsung und Ausweichmanöver konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die Fußgängerin wurde mit Prellungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Fünfzehn Müllsäcke mit Grünschnitt und Sperrmüll im Wald entsorgt - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Donnerstagabend, 18.30 Uhr und Freitagnachmittag, 17.30 Uhr entsorgte eine bislang unbekannte Person fünfzehn mit Grünschnitt gefüllte Müllsäcke und Sperrmüll im Wald in der Nähe des Parkplatzes Kirchel an der L 590.

Unter dem Sperrmüll befanden sich unter anderem weiße Gartenstühle aus Kunststoff, ein blau-geld-rotes Kinderdreirad und ein schwarzer Ledersessel. Auf Grund der Menge ist davon auszugehen, dass der Müll mit einem Fahrzeug transportiert wurde. Das Polizeirevier Eberbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06271/92100 in Verbindung zu setzen.

Weinheim Rhein-Neckar-Kreis / A 5: In die Mittelleitplanken gekracht. Zwei Insassen leicht verletzt

Am Samstagabend kurz nach 22 Uhr kam ein 31-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem BMW auf der BAB 5, kurz vor dem Autobahnkreuz Weinheim, infolge Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab. Hierbei verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, der Pkw kam ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanken. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt. Sie wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

 

02.07.2017


Polizeimeldungen 30.06.2017

Speyer: Casino-Mitarbeiterin überfallen

Eine 49-jährige Angestellte eines Casinos wurde am Freitag (30.6.2017) von einem unbekannten Mann überfallen. Die Angestellte wollte gegen 2 Uhr eine Spielothek in der Bahnhofstraße in Speyer verlassen, als sie von einem maskierten Mann in das Gebäude gedrängt wurde. Der Unbekannte forderte anschließend Bargeld. Nach Aushändigung des Bargelds flüchtete der Täter mit der Beute in unbekannte Richtung. Bei dem Täter soll es sich um einen maskierten Mann gehandelt haben. Die Höhe der Beute wird derzeit noch ermittelt. Die 49-Jährige wurde bei dem Überfall nicht verletzt. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Videoüberwachung anlässlich der Trauerfeierlichkeiten von Bundeskanzler a.D., Dr. Helmut Kohl

Anlässlich der Trauerfeierlichkeiten zu Ehren Herrn Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl am 01.07.2017 werden im Stadtgebiet Speyer folgende Örtlichkeiten mittels Videotechnik überwacht:

Domvorplatz, Maximilianstraße, kleine Pfaffengasse, Rheinallee und Bereich um den Adenauerpark

Die Bereiche werden am 1.7.2017 entsprechend gekennzeichnet. Diese Maßnahmen tragen zur Sicherheit der Gesamtveranstaltung bei.

Schwegenheim: Bei Unfall verletzt

Am Donnerstag gegen 18 Uhr kam es auf der Landstraße 537 von Schwegenheim im Bereich der Brückenauffahrt nach Lingenfeld zu einem Verkehrsunfall bei welchem eine Unfallbeteiligte sich verletzte. Ein 22 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim war zu schnell unterwegs, geriet ins Schleudern und kollidierte hierbei mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Die 39 jährige Unfallgegnerin klagte im Rahmen der Unfallaufnahme über Schmerzen am Arm bzw. im Ohr, so dass ein Rettungsgwagen hinzugezogen wurde. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der 22 jährige  Mann blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Sachschaden wird auf zirka 11.000 EUR beziffert.

Lingenfeld: Widerstand geleistet

Am Freitagmorgen gegen 2 Uhr kam es in Lingenfeld zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Verkehrsteilnehmern. Ein Autofahrer, 23 Jahre alt aus dem Kreis Germersheim, hatte einem 21 Jahre alten Autofahrer die Vorfahrt genommen und anschließend nach einem verbalen Disput, diesem ins Gesicht geschlagen. Als der leichtverletzte Mann damit drohte die Polizei Germersheim zu verständigen flüchtete der Täter mit seinem BMW von der Tatörtlichkeit und verursachte hierbei einen Verkehrsunfall mit Sachschaden. Auch von der Unfallörtlichkeit flüchtete der Mann fußläufig und konnte letztlich im Rahmen der Fahndung durch Polizeibeamte festgenommen werden. Hierbei trat und spuckte er nach dem Beamten. Da der Autofahrer alkoholisiert war und vermutlich unter Betäubungsmitteleinfluss stand wurde ihm noch eine Blutprobe bei der Dienststelle genommen. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung sowie Verkehrsunfallflucht eingeleitet.

Bad Bergzabern: Unfallfluchten geklärt

Am Mittwochnachmittag beschädigte ein weißer LKW mit Berliner Kennzeichen die Fassade eines Anwesens der Kirchgasse in Bad Bergzabern. Anschließend entfernte sich der LKW-Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle, wobei er einen Sachschaden in Höhe von ca. 600.--EUR zurückgelassen hatte. Am Donnerstagmorgen beschädigte ein Autofahrer auf dem Edeka-Parkplatz in Bad Bergzabern einen geparkten Mercedes-Benz. Nach dem kleinen Parkrempler schaute sich der Verursacher den Schaden an und fuhr dann aber einfach davon. Der entstandene Schaden beläuft sich in diesem Fall auf ca. 500.-EUR.

Zeugenhinweise und polizeiliche Ermittlungen brachten die flüchtigen Tatverdächtigen zum Vorschein.

Kapsweyer: Strohfiguren angezündet

Die am nördlichen Ortsrand von Kapsweyer durch Strohballen aufgestellten Figuren wurden in der Nacht auf Freitag durch bislang unbekannte Täter in Brand gesetzt und zerstört. Die Feuerwehren Kapsweyer und Steinfeld waren mit mehreren Fahrzeugen und zahlreichen Kräften im Einsatz. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Landau: Mein Hund beißt nicht

Am Dienstagmorgen wurde eine 67-jährige Frau in der Klingbachstraße von einem Hund gebissen. Der Frau kam ein Mann mit einem braunen mittelgroßen Hund entgegen.

Plötzlich schnappte der Hund nach der Frau und biss ihr in den linken Unterarm. Der Hundebesitzer zeigte sich verwundert und äußerte gegenüber der Frau, dass dies sein Hund eigentlich nicht mache. Der Mann ging weiter ohne seinen Namen zu nennen. Einige Minuten später verspürte die Frau Schmerzen im Arm und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Sie erstattete nachträglich eine Anzeige. Der Hundebesitzer wird mit 30 - 35 Jahre alt beschrieben, 180 cm groß.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Ludwigshafen: Absturz eines Betonsilos, zwei Bauarbeiter schwer verletzt

Am Donnerstag, den 29.06.2017 kam es gegen 13:40 Uhr auf einer Baustelle in der Rheinallee Ecke Max-Pechstein-Straße zu einem Arbeitsunfall.

Nach bisherigen Erkenntnissen löste sich bei Betonierarbeiten ein ca. 3,5 Tonnen schweres Betonsilo vom Baukran. Zwei Bauarbeiter wurden von der Last getroffen und schwer verletzt.

Die beiden Verletzten wurden durch die Feuerwehr geborgen und durch den Rettungsdienst mit Frakturen in Krankenhäuser eingeliefert.

Während der Bergung musste die Rheinallee für ca. 90 Minuten teilweise voll gesperrt werden.

Die Kriminialpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren die Polizei, die Feuerwehr, der Rettungsdienst, sowie Ermittler der Gewerbeaufsicht der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd und der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Ludwigshafen: Unfallflucht beobachtet

Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Donnerstag (29.6.2017), wie ein Paket-zustellerkleinbus gegen eine Mauer und anschließend davon fuhr. Die 65-Jährige war gegen 14.30 Uhr zu Fuß in der Ellerstadter Straße unterwegs, als ein Transpor-ter beim Wenden gegen eine Mauer stieß und anschließend weiter fuhr ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Zeugin notierte sich das Kennzei-chen und teilte dies der Polizei mit. Die Polizei hat die Ermittlungen bezüglich des Fahrers aufgenommen.

Ludwigshafen: Pärchen überfallen

Ein junges Pärchen wurde am Freitag (30.6.2017) von drei Unbekannten überfallen. Das Pärchen im Alter von 23 und 26 Jahren war gegen 4.15 Uhr zu Fuß in der Hohenzollernstraße unterwegs, als sie von drei unbekannten Männern angesprochen wurden und unter Vorhalt eines Messer Bargeld forderten. Das Pärchen verweigerte die Herausgabe. Daraufhin stach einer der Täter mit einem Messer in Richtung des jungen 26-Jährigen. Hierbei verletzte sich der junge Mann am Arm. Anschließend flüchteten die drei Täter ohne Beute in unbekannte Richtung. Alle Täter waren dunkel gekleidet, zwischen 20 und 25 Jahre alt und 1,60 m bis 1,90 m groß. Einer der Täter trug einen Spitzbart.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Unfall mit Streifenwagen

Heute (30.6.2017) kollidierte ein Streifenwagen mit einem PKW in der Mundenheimer Straße. Der Streifenwagen befand sich gegen 8.29 Uhr auf einer Einsatzfahrt in der Mundenheimer Straße. An der Kreuzung zur Böcklinstraße fuhr gleichzeitig eine 64-Jährige mit ihrem PKW in den Kreuzungsbereich ein und stieß mit dem Streifenwagen zusammen. Bei dem Unfall wurden eine 25-jährige Polizeibeamtin und die 64-jährige PKW-Fahrerin verletzt. Beide kamen in ein Krankenhaus. Der detaillierte Unfallhergang wird derzeit ermittelt. Es entstand eine Mindestschadenshöhe von 10 000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Mundenheimer Straße kurzzeitig gesperrt werden.

Mannheim-Innenstadt: Vier Personen bei Brand verletzt

Am Freitagmorgen kam es in einem Cafe im Quadrat N7, 8 aus bislang unbekannten Gründen zu einem Brand, bei dem vier Personen durch Rauchgas verletzt wurden.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 6.35 alarmiert und waren schnell vor Ort. Die Berufsfeuerwehr Mannheim hatte die Flammen, die nach derzeitigen Erkenntnissen in der Küche ausbrachen, sehr schnell unter Kontrolle und gelöscht.

Wegen der sehr starken Rauchentwicklung, die sich durch mehrere Bereiche des Gebäudekomplexes zog, mussten mehrere Personen evakuiert werden. Hierbei setzte die Feuerwehr auch eine Drehleiter ein. Drei der Verletzten  kamen in Krankenhäuser eine Person wurde ambulant behandelt.

Während der Löscharbeiten war die Kunststraße bis ca. 8. 30 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Höhe des Gesamtschadens wird auf über 100.000,- Euro geschätzt. Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen, insbesondere zu Brandursache aufgenommen.

Mannheim-Innenstadt: Scheibe eines Citroen Berlingo eingeschlagen - Zeugen gesucht!

Am Donnerstag, schlug ein bislang unbekannter Täter an einem im Quadrat G 6 geparkten Citroen Berlingo die Fahrerscheibe ein und stahl aus dem Fahrzeug ein Handy von bislang unbekanntem Wert. Der Geschädigte hatte sein Auto gegen 10 Uhr an der Örtlichkeit geparkt und stellte bei seiner Rückkehr gegen 11:50 Uhr den Diebstahl fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Verkehrsunfall mit verletzter Motorradfahrerin - Verursacher geflüchtet - Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekannter Autofahrer verursachte am Donnerstagnachmittag in der Innenstadt einen Verkehrsunfall, bei dem eine 42-jährige Motorradfahrerin leicht verletzt wurde. Die Frau war kurz nach 15 Uhr mit ihrem Kraftrad in der Straße zwischen den Quadraten T 3 und T 4 in Richtung Friedrichsring unterwegs, als vor ihr plötzlich aus einer Einfahrt ein Mercedes-Sprinter rückwärts auf die Fahrbahn fuhr. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste die Motorradfahrerin stark und stürzte hierdurch auf die Fahrbahn. Sie zog sich leichte Verletzungen an Bein und Kopf zu und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Der Fahrer des Sprinter soll kurz angehalten und nach der Gestürzten geschaut haben, sei dann aber wieder eingestiegen und davongefahren.

Ein Zeuge konnte sich das Kennzeichen notieren und beschrieb den Fahrer wie folgt:

ca. 30 Jahre alt - ca. 180 cm groß - normale Statur - Süd- oder südosteuropäisches Erscheinungsbild - trug graue Arbeitskleidung (T-Shirt und Hose)

Die weiteren Ermittlungen bei der Halterfirma bezüglich des Fahrers werden durch die Verkehrspolizei Mannheim geführt.

Mannheim-Oststadt: BMW auf Parkplatz aufgebrochen - Wer kann Hinweise geben?

Auf dem Parkplatz eines Reitervereins im Gartenschauweg, wurde am Donnerstag, zwischen 19:30 Uhr und 22:45 Uhr ein BMW aufgebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hatte die hintere linke Scheibe und die Heckscheibe des Autos eingeschlagen, um anschließend eine Laptoptasche samt Laptop, einen Rucksack mit Kleidungsstücken und zwei Geldbeutel mit persönlichen Dokumenten und Bargeld zu entwenden. Der Gesamtwert der gestohlenen Gegenstände beläuft sich auf über 1.500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Oststadt: Laptoptasche aus Audi gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Ein bislang unbekannter Täter schlug am Donnerstag, zwischen 19:30 Uhr und 22:10 Uhr die hintere linke Scheibe eines Audis ein, der in der Gottlieb-Daimler-Straße in Höhe eines Fitnessstudios stand. Von der Rückbank stahl der Täter eine Laptoptasche, in der sich ein Laptop und ein iPhone befanden. Der Wert des Diebesguts liegt bei über 2.000 Euro. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Über Fenster in Kosmetikstudio eingedrungen - Zeugen gesucht!

Indem er im Hof des Anwesens mit einem Pflasterstein ein Fenster einwarf, gelangte ein bislang unbekannter Täter zwischen Mittwoch, 20:30 Uhr und Donnerstag, 7:10 Uhr in ein Kosmetikstudio in der Oberen Riedstraße. Er durchsuchte das Studio nach Brauchbarem und nahm sämtliche Kosmetikprodukte und diverse Wertgegenstände an sich, mit welchen er dann vermutlich in Richtung Äußere Wingertstraße flüchtete. Der Wert der gestohlenen Gegenstände kann bisher nicht genau beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Lindenhof: Einbruch in Pizzeria in der Meerfeldstraße - Zeugen gesucht!

In der Zeit zwischen Mittwoch, 23 Uhr und Donnerstag, 8:15 Uhr wurde in eine Pizzeria in der Meerfeldstraße eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich über ein Fenster Zutritt zur Gaststätte. Im Inneren warfen sie mehrere Regale um und hebelten gewaltsam die Tür zum Treppenhaus auf, um über diese im Anschluss unentdeckt zu entkommen. Nach ersten Erkenntnissen nahmen die Unbekannten eine Kasse, einen Thermomix und eine Kaffeemaschine im Wert von über 1.000 Euro mit. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht bisher nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Einbrecher ergreift die Flucht - Zeugen gesucht

 Am Donnerstag in der Zeit zwischen 9.30 Uhr und 15 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Alphornstraße ein.

Nachdem der Unbekannte die Tür aufgebrochen und die Wohnung betreten hatte, ließ er von seinem Vorhaben ab und flüchtete. Grund war eine pflegebedürftige Anwohnerin, die im Wohnzimmer schlief. Die Schlafende bemerkte den Einbrecher nicht.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden an der Tür wurde auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier mannheim-Neckarstadt unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Fußgänger kontra Radfahrer - beide verletzt

Zwischen zwei geparkten Autos in der Ringstraße lief am Donnerstagmittag kurz nach 14 Uhr ein 30-Jähriger heraus und kollidierte mit einem auf dem dortigen Radweg ordnungsgemäß fahrenden 20-jährigen Radfahrer. Beide stürzten zu Boden und zogen sich dabei leichte Verletzungen zu. Ein geparkter BMW wurde dabei ebenfalls beschädigt. Der Schaden an diesem Auto dürfte bei rund 500 Euro liegen. Beide Männer wurden vor Ort erstversorgt, benötigten jedoch keine weitere medizinische Betreuung.

Heidelberg: Am vorbeifahrenden Auto eine Scheibe eingeschlagen - Zeugen gesucht

Am Donnerstagabend schlug ein bislang unbekannter Täter in der Albert-Fritz-Straße mit einer Bierflasche die Seitenscheibe eines vorbeifahrenden Autos ein.

Die 36-jährige Ford-Fahrerin fuhr gegen 23.50 Uhr, in Höhe der Straße "Langgarten"  langsam an drei jungen Männern vorbei, als plötzlich die hintere Scheibe barste. Als sie anhielt, flüchtete einer der Personen in Richtung des Bahnhofs Heidelberg-Kirchheim. Die anderen beiden warteten mit der Frau auf die alarmierte Polizei. Ihnen war der Täter nur flüchtig bekannt.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 170 cm groß, ca. 20 - 25 Jahre alt, kurze dunkle Haare, nordafrikanisches Erscheinungsbild, soll tunesisch gesprochen haben.

Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt und einer schwarzen dreiviertellangen Hose.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Personen bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Zwei Personen wurden bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag, gegen 12:50 Uhr an der Kreuzung Bismarckstraße/Röntgenstraße ereignete, leicht verletzt. Der Fahrer eines VW Passats war in der Bismarckstraße in Richtung Goethestraße unterwegs, als er an der Kreuzung mit einer von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten, Chevrolet-Fahrerin zusammenstieß.

Die Autofahrerin sowie der Beifahrer des VW-Fahrers wurden durch die Kollision leicht verletzt und vor Ort von Rettungssanitätern versorgt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht näher beziffern.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Einbrecher auf frischer Tat ertappt; 21-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Am Mittwochmorgen gegen 01:40 Uhr meldete sich eine Zeugin telefonisch bei der Polizei. Sie teilte mit, dass sie beobachtet habe, wie mehrere Personen in eine Schule in der Albert-Schweitzer-Straße eingebrochen seien. Mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Wiesloch begaben sich unverzüglich vor Ort und umstellten das Gebäude. Insgesamt drei Verdächtige, welche die Beamten aus der Schule heraus bemerkten, versuchten zu Fuß zu flüchten. Zwei 21-Jährige konnten noch auf dem Schulhof angehalten und vorläufig festgenommen werden, ein 19-Jähriger wurde nach kurzer Flucht eingeholt und ebenfalls vorläufig festgenommen. Er hatte bei seiner Festnahme noch eine Eisenstange in der Hand. Eine Überprüfung vor Ort ergab, dass an der Schule zwei Fensterscheiben eingeschlagen worden waren.

Alle drei Verdächtigen mussten die Beamten auf die Wache begleiten und wurden zur Sache vernommen, bevor zwei von ihnen wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Sie erwartet nun eine Anzeige.

Der dritte, 21 Jahre alte Verdächtige stand zur Tatzeit noch unter Bewährung. Er wurde am Donnerstag der Haftabteilung des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen ihn Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des besonders schweren Fall des Diebstahls erließ.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Mobile Beratungsstelle der Polizei zum Einbruchschutz in den Stadtteilen Sandhofen und Gartenstadt unterwegs!

Im Rahmen ihrer Präventionstätigkeit setzt die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim, Aussenstelle Heidelberg das Informations-Mobil des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg im Bereich Mannheim ein.

Termin: Donnerstag,06.07.2017, 10.00 - 18.00 Uhr, Sandhausen, Festplatz an der Turn- und Festhalle,

Das Fahrzeug beherbergt eine kleine Beratungsstelle. Dort haben Bürgerinnen/Bürger  die Möglichkeit, sich zum Thema Wohnungseinbruch zu  informieren. Die anschauliche Präsentation dient dem schnellen und umfassenden Überblick, wie man sich durch mechanische und elektronische Sicherungstechnik davor schützen kann.

Ein weitergehender - kostenloser - Service der Kriminalprävention ist die Vor-Ort-Beratung, bei der die Fachberater der Polizei zu den Interessierten nach Hause kommen und eine speziell auf deren Haus bzw. Wohnung ausgerichtete Schwachstellenanalyse erstellen. Im Informationsfahrzeug besteht die Möglichkeit zur Vereinbarung eines solchen Termins.

Informieren Sie sich, bevor Sie Besuch von " ungebetenen Gästen"  bekommen!

Weitere Informationen: Polizeipräsidium Mannheim, Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Aussenstelle Heidelberg, Römerstraße 2-4, 68115 Heidelberg, Tel: 0621/174-1234, Fax: 0621/174-1209, E-Mail: beratungsstelle.hd@polizei.bwl.de

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis :Nissan beschädigt und geflüchtet

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte vermutlich beim Ausparken am Donnerstagnachmittag einen in der Straße "Königsäcker" abgestellten Nissan X-Trail.

Obwohl Sachschaden von rund 1.000 Euro entstand, kümmerte sich der Verursacher nicht weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und bittet Zeugen, die den Vorfall evtl. beobachtet haben, sich unter Tel.: 06202/2880, zu melden. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 13 und 19.30 Uhr.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: 1, 7 kg Marihuana und 20 Gramm Amphetamin bei Polizeikontrolle aufgefunden

Am Mittwoch um 10 Uhr kontrollierten Beamte des Autobahnpolizeireviers Mannheim einen Peugeot auf der A 5 an der Anschlussstelle Wiesloch-Walldorf, welcher mit zwei Personen besetzt war. Nachdem die Beamten markanten Cannabisgeruch wahrnahmen und sich die beiden 26 Jahre alten Fahrzeuginsassen deutlich nervös zeigten, wurde das Auto von den Beamten durchsucht. In einem Rucksack im hinteren Teil des Fahrzeugs fanden die Beamten schließlich 1, 7 kg Marihuana und 20 Gramm Amphetamin, welche dem Beifahrer gehören sollen. Die Beweismittel wurden daraufhin beschlagnahmt und der Verdächtige vorläufig festgenommen. In seiner Wohnung konnten weitere Betäubungsmittel sowie Verpackungsmaterial, Utensilien zum Betäubungsmittelanbau und eine größere Bargeldmenge beschlagnahmt werden.

Dem Fahrzeugführer wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen, da der Verdacht besteht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Der vorläufig festgenommene Beifahrer wurde den Beamten des Drogendezernates der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg überstellt.

Er wurde am Donnerstag der Haftabteilung des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen ihn Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts der Einfuhr und des Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ und vorläufig in Vollzug setzte. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Heidelberg und dem Drogendezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch im Kurpfalz-Centrum

Bargeld sowie zwei Laptops fielen bislang unbekannten Tätern in die Hände, die in der Nacht zum Donnerstag in eine Gaststätte im Kurpfalz-Centrum eingestiegen sind.

Die Einbrecher gelangten über ein gekipptes Fenster in den Gastraum und durchsuchten sämtliche Behältnisse. Nach ersten Angaben dürfte sich der Sach- und Diebstahlsschaden auf einige hundert Euro belaufen.

Sämtliche kühl gelagerte Lebensmittel wurden erwärmt und müssen nun komplett entsorgt werden. Als tatrelevante Einbruchszeit kommt kurz vor 1 Uhr bis 8.15 Uhr am Donnerstagmorgen in Frage. Zeugen, die sachdienliche Hinwiese zum Einbruch geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Gaststätteneinbruch - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Donnerstag drangen bislang nicht ermittelte Täter in eine Gaststätte in der Nußlocher Straße ein. Vermutlich mittels eines Nachschlüssels gelangten die Unbekannten ins Innere und versuchten, die drei Geldspielautomaten zu knacken. Das Vorhaben scheiterte. Die Unbekannten zogen ohne Beute wieder ab, so dass lediglich ein Sachschaden in derzeit nicht bekannter Höhe entstand.

Als Einbruchszeit kommt 4 bis 7.30 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu verständigen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Anwohner nahmen Geräusche wahr - Polizei verständigt

Am späten Donnerstagabend kurz vor Mitternacht wurden Anwohner der Luisenstraße durch laute Geräusche - ausgehend von der Straße - auf einen Mann aufmerksam und verständigten unverzüglich die Polizei. Der Unbekannte hatte sich an einem Opel Corsa sowie einem Fiat Seicento zu schaffen gemacht, indem er jeweils eine Autoscheibe eingeschlagen und das Fahrzeuginnere durchwühlt hatte. Ob aus den Innenräumen Utensilien gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt; der Sachschaden dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen. Ein Anwohner beschrieb den Unbekannten wie folgt: Ca. 20 - 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale Statur; trug dunkle Kleidung und eine schwarz-weiße Kappe. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die kurz vor Mitternacht ebenfalls aufmerksam wurden und ggf. Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu verständigen.

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: 48-Jährige betrunken mit dem Auto unterwegs

Eine 48-jährige Frau war am Donnerstagabend betrunken mit dem Auto in Angelbachtal unterwegs.

Eine Zeugin verständigte gegen 20.30 Uhr der Polizei mit, dass sie in der Friedrichstraße gerade eine betrunkene Frau davon abhalten wolle, Auto zu fahren. Beim Eintreffen der Beamten bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem der 48-Jährigen. Diese teilte den Polizisten zudem mit, dass sie gerade von Waldangeloch nach Angelbachtal gefahren sei. Ein Alkoholtest bei ihr ergab einen Wert von über 3,3 Promille. Ihr wurde daraufhin auf dem Polizeirevier Sinsheim eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde einbehalten. Gegen sie wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde sie in die Obhut ihres Ehemannes gegeben.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Betrüger versuchen mit vermeintlichem Behördenschreiben an Geld zu kommen

Am Donnerstag fand eine 82-Jährige in Ihrem Briefkasten ein Schreiben einer angeblichen Staatsanwaltschaft, mit dem sie zur Zahlung mehrerer Tausend Euro aufgefordert wurde. Bei Nichtzahlung wurde in dem Brief mit einer Haftstraße gedroht.

Der Briefkopf, die Gestaltung sowie Stempel und Unterschrift sahen täuschend  "echt" aus. Dennoch ließ sich die Seniorin nicht hinters Licht führen, sondern informierte ihre Tochter, die wiederum die Polizei verständigte. Die Ermittler fanden schnell heraus, dass es sich bei dem Behördenbrief um eine gute Fälschung von bislang unbekannten Betrügern handelte. Die Kriminalpolizeidirektion hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um sich vor dieser Betrugsmasche zu schützen gibt das Polizeipräsidium Mannheim folgende Hinweise:

  • Werden sie bei Erhalt eines Behördenschreibens skeptisch, wenn Ihnen zu diesem kein Vorfall oder Grund bekannt ist
  • Rufen sie bei der angegebenen Behörde an und erkundigen sich nach dem Schreiben - Achtung: Nie die auf dem Schreiben angegebene Rufnummer verwenden
  • Setzen Sie sich im Zweifelsfall mit ihrem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung
  • Eine Behörde wird Sie nicht auffordern, einen fälligen Geldbetrag mittels Bargeldtransfer oder mit dezentralen digitalen und mobilen Internetzahlungssystemen zu begleichen

30.06.2017


Polizeimeldungen 29.06.2017

Speyer: Unfallflucht

In der Nacht zum Donnerstag parkte eine 28-jährige Speyrerin ihren PKW in der Gutenbergstraße am rechten Fahrbahnrand. Gegen 01.00 Uhr konnte schließlich ein Zeuge einen roten Kleinwagen beobachten, welcher die Gutenbergstraße in Richtung Postgalerie befuhr und hierbei beim Vorbeifahren den Außenspiegel des PKW der jungen Dame auf der Fahrerseite beschädigte. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 100 Euro. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Limburgerhof: Verdächtige Personen am Rewe in Limburgerhof - Zeugenaufruf

Am Mittwoch gegen 16:00 Uhr wurde durch Zeugen beobachtet, dass auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes in Limburgerhof ausschließlich ältere Personen durch einen Mann und ein Frau angesprochen wurden. Bei Eintreffen der Polizei waren die verdächtigen Personen nicht mehr vor Ort. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es zu strafbaren Handlungen vor Ort kam (bspw. einem sogenannten Bettelbetrug), sucht die Polizei nach Zeugen oder sogar Geschädigten.

Die verdächtige Frau wird beschrieben als 18-23 Jahre alt, mollig, bekleidet mit einem auffälligen, pinken T-Shirt. Ihre Haare waren blond gefärbt und zu einem Pferdeschwanz gebunden. Der Mann soll in demselben Alter und ebenfalls mollig gewesen sein, er hatte kurzes, schwarzes Haar und war mit einem schwarzen T-Shirt und einer karierte, kurzen Hose bekleidet.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder betroffene, angesprochene Personen, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Lingenfeld/Schwegenheim: Diesel gestohlen

Aus einem Bagger wurden zirka 60 Liter Diesel in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gestohlen, welcher hinsichtlich Straßenarbeiten im Bereich der K31 Liingenfeld/Schwegenheim abgestellt war. Das Tankschloss war zum Tatzeitpunkt nicht verschlossen. Bei einem zweiten Bagger scheiterte der Versuch des Dieseldiebstahls. Hinweise auf den bzw. die bis dato unbekannten Täter liegen noch nicht vor.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Bewusstlos von der Fahrbahn abgekommen

Sachschaden in Höhe von zirka 4000 EUR sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Mittwochmittag gegen 15 Uhr in der Geschwister-Scholl-Straße in Germersheim. Eine 56 jährige Frau kam mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab und beschädigte hierbei einen Gartenzaun sowie einen Stromverteilerkasten der Stadtwerke Germersheim. Die Fahrerin gab an kurzzeitig ihr Bewusstsein verloren zu haben und hierdurch von der Fahrbahn abgekommen zu sein. Ein Zeuge bestätigte dies. Eine Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit der Fahrerin lag nicht vor. Glücklicherweise war die Frau erst losgefahren und die Geschwindigkeit dahingehend relativ gering. Die Autofahrerin blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Bellheim: Gehweg unter Wasser

Nach einem Wasserrohrbruch war der Gehweg im Bereich des Birkenwegs in Bellheim am Donnerstagmorgen gegen 1 Uhr überschwemmt worden. Die Ursache lag in einem Wasserrohrbruch. Die Wasserwerke wurden verständigt und veranlassten alle erforderlichen Maßnahmen. Eine Anwohnerin hatte den Vorfall bei der Polizei gemeldet.

Leimersheim: Fahren ohne Fahrerlaubnis und Cannabis gefunden

Am Mittwochabend gegen 19 Uhr wurde ein 15 jähriger Jugendlicher mit seinem Roller im Bereich der Oberen Hauptstraße in Leimersheim durch Beamte der Polizei Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Jugendliche konnte lediglich eine Mofaprüfbescheinigung vorzeigen, benötigte allerdings einen Führerschein der Klasse M, da das motorisierte Zweirad eine Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h erreicht. Weiterhin händigte der junge Mann eine geringe Menge Cannabis aus. Zum Kontrollzeitpunkt stand der Fahrer nicht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Das Cannabis wurde sichergestellt. Anschließend wurde der Jugendliche an die Eltern überstellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet

Kandel: Entenfamilie verirrt sich auf die Autobahn

Am 28.06.2017 wurde um 17:00 Uhr durch mehrere Verkehrsteilnehmer eine Entenfamilie am Mittelstreifen der BAB 65 mitgeteilt. Vor Ort konnte durch die Beamten eine völlig verängstigte Entenmutter mit vier Küken festgestellt werden. Mit Unterstützung von Fahrzeugführern konnte der Verkehr kurzzeitig angehalten und die Entenfamilie sicher schnatternd über die Fahrbahn geleitet werden. Im Sicheren Grünstreifen bedankte sich die Mutter mit einem fröhlichen "Nat Nat"

Wörth: Versuchter Einbruch in Grillhütte

Am 28.06.2017 versuchten um 18:05 Uhr zwei unbekannte Täter in die Grillhütte in Wörth einzubrechen. Sie wurden jedoch bei der Tatausführung gestört und konnten unerkannt flüchten.

Die beiden Täter wurden beschrieben mit ca. 18 Jahre alt. Einer der Täter hatte blonde hochgegelte Haare und trug ein helles T-Shirt.

Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Maximiliansau: Verkehrsunfall mit unbekanntem Geschädigten

Am 26.06.2017 kam es um 10:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Kundenparkplatz des Maximiliancenter. Ein französischer PKW Fahrer beschädigte beim Einparken einen daneben stehenden PKW. Während der Verursacher im Inneren die Polizei verständigen lies, fuhr der Geschädigte davon. Es ist auszugehen, dass der Geschädigte bisher seinen Schaden nicht bemerkt hatte. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall /Verkehrsunfallflucht

Am Mittwoch, 28.6.2017, zwischen 15:00 und 15:30h beschädigte ein weißer LKW mit Berliner Kennzeichen die Fassade des Anwesens Kirchgasse 4 in Bad Bergzabern. Anschließend entfernte sich der LKW-Fahrer/-in unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600.--EUR. Zeugenhinweise zum flüchtigen weißen LKW mit Berliner Kennzeichen werden erbeten.

Barbelroth: Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung / Verkehrsunfallflucht

Am Mittwoch, 28.6.2017, gegen 20:44h fuhr ein PKW-Fahrer  in den Kreisel auf der B427 in Höhe von Barbelroth ein und kam infolge des Alkoholeinflusses nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr über die Abdeckung eines Wasserschachtes.

Nach kurzem Stopp fuhr der PKW-Fahrer mit beschädigter Ölwanne weiter nach Barbelroth und verursachte eine Ölspur. Zeugen fuhren dem flüchtenden PKW hinterher und konnten diesen in Barbelroth anhalten.

Bei der Unfallaufnahme wurde die Alkoholbeeinflussung des Fahrers festgestellt. Ein Alcotest ergab  eine AAK von 3,22 Promille. Ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle mit Sicherstellung des Führerscheines sind die Folgen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000.--EUR. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit.

Landau: Die Tücken der neuen Technik

Am Mittwochabend wurde ein in der Königstraße abgestellter neuer Audi A5 gemeldet. Das Fahrzeug war unverschlossen und der Motor lief. Vor Ort konnte der Aufenthalt des Autobesitzers trotz Lautsprecherdurchsage nicht ermittelt werden. Auch an der Halteranschrift in einem Ort im Landkreis Südliche Weinstraße, konnte niemand angetroffen werden, um den umweltbelasteten Zustand abzustellen. Erst gegen 22 Uhr kam der Autobesitzer zu seinem Fahrzeug und war völlig verblüfft, dass das Auto unverschlossen war und der Motor lief. Nach seinen Angaben hatte er den Audi gegen 18.30 Uhr dort geparkt. Er stellte den Motor ab. Der Verstoß wurde mit einem entsprechenden Verwarnungsgeld geahndet.

Landau: Zwei Unfälle hintereinander gebaut

Innerhalb weniger Minuten verursachte eine 68-jährige Frau aus Landau in ihrem Mercedes SLK zwei Unfälle. Sie war in der Thomas-Nast-Straße unterwegs. Dabei schrammte sie einen am Fahrbahnrand geparkten Ford Fiesta und beschädigte dessen Außenspiegel. Die Frau fuhr einfach weiter. Kurze Zeit später wurde sie gestoppt, als sie in der August-Croissant-Straße auf einen Mercedes auffuhr, dessen Fahrer verkehrsbedingt an der roten Lichtzeichenanlage wartete. An beiden Fahrzeugen wurde die vordere bzw. hintere Stoßstange beschädigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei der Frau leichten Alkoholgeruch fest. Die Fahrerin gab auch zu, vor Fahrtantritt Medikamente eingenommen zu haben. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt.

Landau: Tageseinnahmen gestohlen

Die Verkäuferin eines Erdbeerverkaufsstandes in der Hainbachstraße wurde am Mittwochnachmittag Opfer eines Diebstahls. Ein jugendlicher Täter, der sein mitgeführtes Mountainbike-Fahrrad hinter einem Lkw abgestellt hatte, rannte zum Verkaufsstand, griff in den Innenraum und nahm die Geldkassette mit den Tageseinnahmen an sich.

Anschließend fuhr er mit seinem Fahrrad in Richtung "Im Grein", zusammen mit seinem Kumpel, der Schmiere stand, davon.

Der Dieb war 175 cm groß, schlank, hatte dunkelblonde Haare und trug einen grauen Kapuzenpullover. Eine Beschreibung seines Freundes gibt es nicht.

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles. Sie können sich unter der Telefonnummer 06341-2870 melden.

Edenkoben: Geschwindigkeitskontrollen am Gymnasium

Am Mittwoch, den 28.06.2017, kontrollierte die Polizei den fließenden Verkehr auf der Weinstraße zwischen Edenkoben und Maikammer. Im Bereich des dortigen Gymnasiums waren über den Kontrollzeitraum von einer Stunde zur Mittagszeit lediglich 5 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs und mussten verwarnt werden.

Allerdings erwischte die Polizei einen 33-jährigen Autofahrer, der unter dem Einfluss von Drogen sein Fahrzeug führte. Dessen Fahrzeugschlüssel und Führerschein musste aus präventiven Gründen heraus sichergestellt werden. Ihn erwartet nunmehr eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach § 24 a des Straßenverkehrsgesetzes, da er unter Drogeneinfluss mit seinen PKW im öffentlichen Verkehrsraum fuhr.

Ludwigshafen: Körperverletzung zwischen Mann und Frau

Ein Streit zwischen zwei Bekannten eskalierte am Mittwoch (28.6.2017). Ein 31-Jähriger und eine 32-Jährige waren zu Besuch bei Bekannten in der Rohrlachstraße, als zwischen den Beiden ein Streit entstand. Da noch Alkohol im Spiel war, endete der Streit gegen 21.30 Uhr in einer Rangelei zwischen Mann und Frau. Hierbei trugen Beide Schürfwunden und Kratzer davon. Gegen Beide wurden Strafanzeigen wegen Körperverletzung erstattet.

Ludwigshafen: Taschendiebstahl

Ludwigshafen (ots) - Unbekannte stahlen am Mittwoch (28.6.2017) den Geldbeutel mit 135 Euro Bargeld aus der Handtasche einer Frau. Die 72-Jährige war gegen 11.10 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Wredestraße, als vermutlich eine unbekannte Person unbemerkt den Reißverschluss der Handtasche öffnete und den Geldbeutel stahl.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: 17-Jähriger nach Unfall in Krankenhaus eingeliefert

Ein junger Motorradfahrer musste am Mittwoch (28.6.2017) in ein Krankenhaus eingeliefert werden, weil er zuvor mit einem PKW zusammenstieß. Der 17-jährige war gegen 18.15 Uhr mit seinem Motorrad in der Kirchenstraße unterwegs, als er einer 67-jährigen PKW-Fahrerin an der Kreuzung zur Bauhausstraße die Vorfahrt nahm. Beide Fahrzeuge kollidierten. Hierbei brach sich der Motorradfahrer seinen rechten Fuß. Darüber hinaus entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Ludwigshafen: Verkehrskontrollen in der Bayreuther Straße

Am Mittwoch (28.6.2017) kontrollierte die Polizei in der Zeit von 9.30 bis 11.45 Uhr insgesamt 35 Fahrzeuge, die in der Bayreuther Straße unterwegs waren. Sechs Personen waren im Auto nicht angeschnallt. Sieben Fahrer telefonierten während Fahrt.

Ludwigshafen: Zu weit ausgeholt - Radfahrer stürzt

Ein 66-Jähriger brach sich am Mittwoch (28.6.2017) seinen linken Fuß, weil ein PKW zu weit ausholte. Ein PKW holte gegen 7.30 Uhr zu weit nach links aus, als er von der Kreuzstraße rechts in die Carl-Clemm-Straße abbiegen wollte. Hierbei übersah er einen Radfahrer, der in der Carl-Clemm-Straße fuhr. Der Radfahrer musste ausweichen und stürzte. Hierbei brach er sich den linken Fuß. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der unfallverursachende PKW-Fahrer stieg noch aus und bot seine Hilfe an. Als andere Passanten dem 66-jährigen Radfahrer bereits zur Hilfe eilten, setzte sich der PKW-Fahrer in sein Auto und fuhr davon. Der PKW-Fahrer soll ein Mann im Alter von 60 bis 65 Jahre gewesen sein. Er war ca. 1,75 m groß und hatte grau-braune Haare. Sein Gesicht soll rundlich gewesen sein.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Oststadt: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend im Stadtteil Oststadt erlitt ein 54-jähriger Motorradfahrer schwere Verletzungen. Der Mann war kurz nach 19 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Augustaanlage stadtauswärts unterwegs. Beim Wechsel übersah es ein auf der rechten Spur fahrendes Auto, dessen Fahrer nach rechts auswich, und dadurch eine Kollision verhinderte. Dennoch verlor der Motorradfahrer die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Seine 36-jährige Sozia wurde ebenfalls verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, wurde nach ambulanter Behandlung jedoch wieder entlassen. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Mannheim-Lindenhof: Einbruch in Bistro - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachen unbekannte Täter in ein Bistro im Stadtteil Lindenhof ein.

Die Einbrecher schlugen gegen 2.50 Uhr zunächst die doppelte Fensterscheibe zum Gastraum des Imbisses in der Waldparkstraße ein, öffneten das Fenster und stiegen anschließend in die Räumlichkeiten ein. In der Gaststätte durchsuchten die Einbrecher Schränke und Behältnisse. Nach ersten Feststellungen wurde jedoch nichts entwendet.

Zeugen konnten kurz vor drei Uhr das Klirren einer Scheibe gehört zu haben, weitere Beobachtungen waren ihnen jedoch nicht möglich.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Küchenbrand rasch gelöscht

Am frühen Mittwochnachmittag kam es zur einem Polizei- und Feuerwehreinsatz in der Innenstadt. Ein Zeuge verständigte gegen 14.15 Uhr Polizei und Feuerwehr, da er von seinem Balkon aus sehen konnte, wie in einer Nachbarwohnung in Q 4 in der Küche der Herd brennen würde. Die Brandwohnung musste durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden, da nicht geöffnet wurde.

Personen hielten sich zur Brandzeit nicht in den Räumen auf. In der Küche konnte auf dem Herd ein brennender Kunststoffdeckel festgestellt werden, der durch die Feuerwehrleute rasch gelöscht werden konnte. Anschließend wurden die Wohnräume gelüftet. Nach ersten Erkenntnissen hatte die Bewohnerin beim Verlassen der Wohnung vergessen, den Herd abzustellen. Es war lediglich geringfügiger Sachschaden entstanden.

Mannheim-Käfertal: Polizei zieht betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr.

Einen betrunkenen BMW-Fahrer haben Beamte des Polizeireviers MA-Käfertal am Mittwochabend aus dem Verkehr gezogen.

Der 22-Jährige war den Beamten kurz nach 22 Uhr aufgefallen, als er mit seinem BMW, an dem Kurzzeitkennzeichen angebracht waren, von der Friedrich-Ebert-Straße kommend in die Fraunhofer Straße einbog. Bei der Kontrolle bemerkten die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Mannes aus Rumänien. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 1,8 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Einen Führerschein konnte der 22-Jährige nicht vorweisen, dieser befinde sich an seiner Wohnanschrift in Rumänien. Inwiefern der Mann, über kaum Deutschkenntnisse verfügte, tatsächlich im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, bedarf weiterer Ermittlungen. Da die Eigentumsverhältnisse bezüglich des BMW vor Ort nicht geklärt werden konnten, wurde das Fahrzeug sichergestellt. Auch hier sind weitere Nachforschungen erforderlich.

Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr und des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Dieb auf frischer Tat ertappt

Am Mittwochabend ertappte eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Oststadt einen Dieb in der Heinrich-Lanz-Straße auf frischer Tat.

Ein Zeuge informierte gegen 22.2 Uhr die Polizei, nachdem der Langfinger über einen Zaun eines Firmengeländes geklettert war und dann auf dem Gelände Teile von abgestellten Fahrzeugen demontierte.

Der 42-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier gebracht, das er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Der Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim-Sandhofen: Jugendliche zünden Gartenstuhl auf Klettergerüst an - Zeugen gesucht!

Bislang Unbekannte zündeten am Mittwochabend, kurz nach 23 Uhr auf einem Spielplatz in der Gaswerkstraße einen Gartenstuhl an. Die Täter hatten den Stuhl auf einem Klettergerüst befestigt und dann angezündet, sodass dieser Feuer fing. Ein Zeuge verständigte die Polizei, welche vor Ort kam und die Flammen selbstständig löschen konnte. Laut Angaben des Zeugen, soll es sich bei den Tätern um fünf bis sechs Jugendliche gehandelt haben. Bisher konnte nicht geklärt werden, woher der Gartenstuhl stammt.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Vergessenes Essen löst Einsatz aus

Die Polizei und Feuerwehr wurden am Mittwoch, gegen 16:45 Uhr zu einem Brand in der Mußbacher Straße gerufen. Ein Anwohner hatte diese alarmiert, da er aus der betroffenen Wohnung Rauch aufsteigen sah. Da vor Ort niemand die Tür öffnete, musste diese von der Feuerwehr notgeöffnet werden. Im Inneren konnte die Ursache der Rauchentwicklung schnell ausfindig gemacht werden. Der Bewohner, der sich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Wohnung aufhielt, hatte offensichtlich sein Essen vergessen, welches auf dem eingeschalteten Herd stand. Der Herd wurde ausgeschaltet und die Wohnung durchgelüftet, sodass sie anschließend wieder betreten werden konnte. Am Gebäude entstand kein Schaden.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter entwendet Werkzeug aus Opel Corsa - Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, zwischen 18 Uhr und 21 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter die Beifahrerscheibe eines Opel Corsa ein, der in der Dammstraße in Höhe der Lutherkirche geparkt war. Aus dem Fußraum stahl er dann drei Behältnisse, in denen sich ein Hammer, eine Zange, sowie ein Schraubenschlüssel- und ein Schraubenzieherset befanden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Mobiles Navigationsgerät aus weißem Peugeot gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Indem er die Fahrerscheibe einschlug, gelangte ein bislang unbekannter Täter zwischen Dienstag, 20 Uhr und Mittwoch, 8:50 Uhr in einen im Quadrat U3 geparkten weißen Peugeot. Aus dem Fahrzeug wurde ein mobiles Navigationsgerät gestohlen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Unbekannter Mann spricht Kinder an - Wer kann Hinweise geben?

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Mittwochmittag, gegen 13:20 Uhr in Höhe des Marktplatzes an der Kreuzung Friedrichstraße/Rheingoldstraße ereignete. Ein 9-Jähriger war mit seinem Freund auf dem Nachhauseweg, als sie von einem unbekannten Mann angesprochen wurden, der in einem weißen Transporter saß. Der Unbekannte versprach den Kindern, dass er am nächsten Tag Geschenke für die beiden dabei haben werde, wenn sie wieder vorbei kommen würden. Der 9-Jährige vertraute sich zu Hause seiner Mutter an, welche sich daraufhin an die Polizei wandte.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Heidelberg-Bergheim: Rücksichtsloser Autofahrer gefährdet Fußgänger an Fußgängerüberweg - Zeugen und Geschädigte gesucht

Ein rücksichtsloser Autofahrer gefährdete am frühen Montagmittag im Stadtteil Bergheim mehrere Fußgänger. Eine 59-jährige Frau wollte, ebenso wie mindestens vier weitere Personen, den Fußgängerüberweg an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Sofienstraße bei grüner Ampel überqueren. Als sie bereits die Fahrbahn betreten hatte, sah sie aus Richtung Adenauerplatz ein Auto mit hoher Geschwindigkeit herannahen. Kurz vor dem Überweg soll dieser sogar nochmals Gas gegeben haben und habe dort das Rotlicht missachtet. Danach sei er mit gut 70 Sachen an den Fußgängern vorbeigerast.

Ein Zeuge hatte sich zwar das Kennzeichen merken können, zum Fahrzeug selbst oder zum Fahrer konnten bislang keine Hinweise erlangt werden.

Die Polizei sucht nun weitere Geschädigte des Vorfalls und Zeugen, die den Geschehensablauf beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer oder der Fahrerin geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg: Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt, Verursacher geflüchtet - Unfallort unklar - wer hat etwas beobachtet?

Ein 30-jähriger Fahrradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen in Heidelberg verletzt. Der Mann befindet sich momentan beruflich in Heidelberg und verfügt nur über geringe Ortskenntnis Er war gegen 2 Uhr auf seinem Klapprad auf dem Weg vom Guest-House in der Bergheimer Straße zum B&B Hotel in der Rudolf-Diesel-Straße. Unterwegs, vermutlich noch in der Bergheimer Straße näherte sich ihm ein Auto von hinten, machte einen Schwenk nach rechts und streifte dabei mit dem Außenspiegel den Arm des Radfahrers. Dieser geriet gegen den Randstein und stürzte auf die Fahrbahn. Hierbei zog er sich Verletzungen an den Armen und im Kopfbereich zu. Er begab sich selbständig in ein Krankenhaus, das er über einen Recherche mit seinem Mobiltelefon ausfindig gemacht hatte. Er wurde dort bis in die Nachmittagsstunden behandelt.

Zum Fahrzeug konnte der 30-Jährige lediglich sagen, dass es sich um ein weißes Auto, eventuell einen Kombi, gehandelt habe. Zu Fahrer und kennzeichen konnte der 30-Jährige keine Angaben machen.

Zeugen des Unfalls, die sachdienliche Hinweise zur Unfallörtlichkeit und zum verursachenden Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg: Roller gestohlen - Hinweise erbeten

In der Nacht zum Mittwoch entwendeten bislang unbekannte Täter einen vor einem Anwesen in der Breslauer Straße abgestellten Roller, an dem das Versicherungskennzeichen "TSJ 340" angebracht ist. Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl am Mittwochmorgen und erstattete sogleich Anzeige bei der Polizei.

Zeugen, die in der Nacht Beobachtungen gemacht haben und evtl. Hinweise zum Verbleib des Rollers geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

Heidelberg: Geklaute Roller aufgefunden

Ein Passant alarmierte am Mittwoch die Polizei, nachdem er im Schlautersteig im Heidelberger Stadtteil Boxberg zwei Roller aufgefunden hatte. Wie die ersten Überprüfungen ergaben, wurden beide Roller vermutlich in der Nacht zum Mittwoch von bislang unbekannten Tätern gestohlen. Die Geschädigten selbst hatten die Diebstähle noch gar nicht bemerkt und gaben an, ihre Fahrzeuge am Vortag ordnungsgemäß abgestellt zu haben. Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an.

Zeugen, die evtl. auf die Diebstähle aufmerksam geworden sind und ggf. Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Navigationssysteme aus Autos gestohlen - Zeugen gesucht

In der Zeit von Dienstag, 17 Uhr bis Mittwoch, 12:45 Uhr, wurden gleich aus vier Autos die Navigationssysteme und Lenkräder im geschätzten Gesamtwert von 20.000 Euro gestohlen. An den Autos der Marke BMW, welche in der Leutersbergstraße und auf einem Parkplatz in der Karl-Höfer-Straße geparkt waren, wurden teilweise Scheiben eingeschlagen, teilweise gelangten die Täter auf noch nicht bekannte Weise in das Wageninnere.

Die Beamten vom Polizeiposten Schönau haben die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06223 / 9254 - 0 telefonisch zu melden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorsicht Betrug! - 81-Jähriger gewinnt angeblich 14.000 Euro

Am Mittwochvormittag, gegen 11:50 Uhr erhielt ein 81-Jähriger in seiner Wohnung in der Branichstraße einen Anruf einer unbekannten Frau. Die Anruferin erzählte dem Rentner, dass er bei einem Preisausschreiben 14.000 Euro gewonnen habe. Um das Geld auszahlen zu können, würde man ihm einen Geldtransporter vorbei schicken. Hierzu müsse der Mann jedoch Geschenkkarten im Wert von 900 Euro einlösen, damit der Fahrweg zu ihm auch versichert sei. Um die Glaubwürdigkeit offensichtlich zu verstärken, bat die Anruferin ihn um einen Rückruf, welchen er nach dem Telefonat tätigen solle. Doch trotz des getätigten Rückrufs ließ der Senior sich nicht weiter auf die Forderungen der Frau ein und tat genau das Richtige. Er verständigte die Polizei.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit ihrem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro aus Audi gestohlen - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Dienstag, 16 Uhr und Mittwoch, 9 Uhr wurden aus einem schwarzen Audi A4 Behältnisse mit Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Die Geschädigte stellte den Diebstahl am Mittwochmorgen fest, als sie zu ihrem Auto zurückkehrte, welches in der II. Rheinstraße stand. Ob der Schmuck hier oder bereits zuvor an einer anderen Örtlichkeit aus dem Auto gestohlen wurde, ist bislang unklar. Auch steht bisher nicht fest, wie der Unbekannte in den Audi gelangte.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 oder mit dem Polizeiposten Ketsch unter Tel.: 06202/61696 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wohnungsbrand - Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Am Mittwochabend, gegen 19.00 Uhr, wurde die Polizei sowie die Feuerwehr darüber informiert, dass ein Balkon in einem Mehrparteienhaus in der Hardtstraße in Hockenheim brennen würde. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei wurde festgestellt, dass bereits Flammen von einem Balkon im 4. OG auf die Wohnung überschlugen. Das Wohnanwesen mit 56 Wohnungen und etwa 200 Bewohnern wurde durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hockenheim evakuiert. Der Brand konnte zügig unter Kontrolle gebracht und schließlich gelöscht werden. In der Brandwohnung befanden sich zum Brandzeitpunkt keine Personen.

Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kamen bei Verwandten unter. Insgesamt wurden zwölf Anwohner mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation vor Ort untersucht. Eine Hochschwangere wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Es wurde letztendlich glücklicherweise niemand verletzt.  Die Ursache des Brandes ist bislang unbekannt. Der geschätzte Sachschaden beträgt insgesamt 180.000.- Euro. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Eine Person bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Eine verletzte Person und ca. 10.000,- Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag auf der B39.

Eine 46-jährige VW Fahrerin, die aus Richtung Neulußheim kam, fuhr gegen 14.20 Uhr an der Abfahrt Hockenheim-Mitte ab. Dabei übersah sie die an der Talhausstraße verkehrsbedingt stehenden Fahrzeuge. Um ein direktes Auffahren zu verhindern, lenkte sie ihren VW nach links, so dass sie zwischen Leitplanke und den Stehenden hindurch fuhr. Dabei wurden die Leitplanke, ein Opel und ein BMW beschädigt. Die Unfallverursacherin, der 55-jährige Fahrer des Opels und die 50-jährige Fahrerin des BMW blieben unverletzt. Eine 38-jährige Beifahrerin im BMW wurde leicht verletzt.

Der VW und der BMW mussten aufgrund der starken Beschädigung abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrseinschränkungen.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Durchgebrannte Neonröhre löst Feuerwehreinsatz aus

Wegen beißendem Brandgeruch im Untergeschoss eines Hauses in St. Leon-Rot kam es am Mittwochnachmittag zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz. Anwohner bemerkten kurz nach 16 Uhr beißenden Geruch in dem Anwesen in der Bahnhofstraße. Beim Eintreffen von Polizei und Freiwilliger Feuerwehr Rot war zunächst kein Brandgeschehen erkennbar. Vorsorglich wurden die Bewohner des Hauses gebeten, ihre Wohnungen zu verlassen. Bei einer Nachsuche durch Feuerwehrleute konnte in Praxisräumen im Untergeschoss eine durchgebrannte Neonröhre festgestellt werden, von der der beißende Geruch ausging. Zu einem offenen Brand war es nicht gekommen. Die Lampe wurde demontiert und der Strom abgestellt. Im Anschluss wurden die Räumlichkeiten durch die Feuerwehr gelüftet. Ob ein Schaden entstanden ist, ist derzeit nicht bekannt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: BMW beschädigt - 2.500 Euro Schaden

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beschädigte vermutlich beim Ausparken den im EG eines Parkhauses im Hasso-Plattner-Ring abgestellten BMW. Der Geschädigte hatte seinen Wagen im Bereich der E-Ladestation geparkt und nun einen Schaden von 2.500 Euro zu regeln. Abgestellt war das Auto am Mittwoch in der Zeit zwischen 9 und 18.30 Uhr. Hinweise zum Flüchtigen, der sich unerlaubt entfernte, nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, entgegen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Exhibitionist auf dem Radweg zwischen Altwiesloch und Wiesloch

Wie erst jetzt bei der Polizei bekannt wurde, trat ein bislang unbekannter ca. 40 Jahre alter Mann am vergangenen Mittwochabend (21.06.) kurz nach 19 Uhr zwei Frauen auf dem Fahrradweg zwischen Altwiesloch und Wiesloch in unsittlicher Weise gegenüber. Mit heruntergelassener Hose drehte sich der Unbekannte zu den beiden Frauen um und manipulierte an seinem Geschlechtsteil.

Die beiden Frauen setzten ihren Weg jedoch unbeeindruckt fort, warnten allerdings weitere Passanten. Sie beschrieben den Mann wie folgt:

ca. 40 Jahre alt, kräftige Statur, dunkle Haare, Brille; trug Jeans und ein dunkles Oberteil.

Zeugen, die Angaben zu dem Exhibitionisten machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Anruf eines LKA-Beamten - Polizei warnt erneut

Ein Eberbacher Bürger erhielt am Mittwochnachmittag einen Anruf eines vermeintlichen LKA-Beamten namens "Martin Klein", der vorgab, bei einer Täterfestnahme auf die Kontodaten des 81-Jährigen gestoßen zu sein. Im Verlauf des Gesprächs erkundigte er sich nach den letzten Überweisungen sowie aktuelle Kontodaten.

Die Angelegenheit erschien dem Mann äußerst merkwürdig und hakte bei der Polizei nach. Dort erhielt er schließlich die Auskunft, dass es diesen LKA-Beamten gar nicht gibt. Zu einem Schaden kam es glücklicherweise nicht.

Immer wieder warnt die Polizei vor solchen Telefonanrufen und gibt erneut folgende Ratschläge:

   - Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch.

   - Geben Sie niemals Auskunft über die Vermögens-/Besitzverhältnisse.

   - Übergeben Sie niemals Bargeld bei persönlichem Erscheinen.

   - Alarmieren Sie umgehend die Polizei.

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Heidelberg und Mannheim wird zudem hingewiesen.

Sinsheim/BAB 6: Planenschlitzer auf Autobahnraststätte - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter entwendeten am frühen Donnerstagmorgen auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Kraichgau Nord von einem Sattelzug insgesamt 13 Dachfenster. Der Fahrer hatte am Mittwochnachmittag die Rastanlage angefahren, um seine tägliche Ruhezeit einzulegen. Als er am nächsten Morgen, kurz vor drei Uhr, wieder aufgestanden war, bemerkte er Geräusche an seinem Fahrzeug und konnte kurz darauf einen Kleintransporter mit polnischer Zulassung beobachten, der beschleunigt davonfuhr. Bei einer Überprüfung seines Sattelzuges bemerkte er, dass die Plane des Aufliegers an zwei Stellen aufgeschlitzt war und die Schließvorrichtung der Hecktür entfernt worden war und die angebrachte Verplombung geöffnet war. Von der Ladefläche fehlten insgesamt 13 originalverpackte Dachflächenfenster. Über die Höhe des entstandenen Gesamtschadens liegen noch keine Informationen vor.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zeugen gesucht !

Die Scheibe eines Opel Zafira, der auf einem Parkplatz beim Buchenauerhof im Sinsheimer Stadtteil Weiler geparkt war, setzte am Dienstag ein bislang unbekannter Täter derart unter Spannung, dass diese brach. Die Taschen im Kofferraum wurden von dem Unbekannten nach Wertgegenständen durchsucht. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts gestohlen, so dass lediglich ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstand. Geparkt hatte die Geschädigte ihren Opel Zafira in der Zeit zwischen 13.45 und 17 Uhr. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Eine Person bei körperlicher Auseinandersetzung verletzt - Zeugen gesucht

Am späten Mittwochabend wurde eine Person bei einer Auseinandersetzung im Stadtteil Lützelsachsen, in der Sommergasse leicht verletzt.

Im Bereich der Einmündung zur "Südliche Bergstraße" soll ein 17-jähriger Fußgänger gegen 23.15 Uhr grundlos gegen das Auto eines 21-Jährigen getreten haben, der an einer roten Ampel angehalten hatte.

Infolge dessen kam es zum Streit zwischen dem Autofahrer, dem 17-Jährigen und dessen ebenfalls 17-Jährigen Begleiter. Im Verlauf des Disputs sollen die jugendlichen Afghanen gemeinsam versucht haben, den Kontrahenten zu treten und zu schlagen. Dieser soll sich dann gewehrt und einen der Angreifer geschlagen haben, der zu Boden fiel und für kurze Zeit das Bewusstsein verlor.

Da sich der unverletzte Jugendliche nach Eintreffen der Beamten sehr aggressiv verhielt und weiter versuchte den 21-jährigen Türken anzugreifen, wurde er bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Weinheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06201/10030 in Verbindung zu setzen.

29.06.2017


Polizeimeldungen 28.06.2017

Speyer: Widerstand geleistet und in Gewahrsam genommen

Nachdem er bereits in eine Schlägerei verwickelt war, wurde ein 37-jähriger, momentan in Speyer lebender Mann von der Polizei in Gewahrsam genommen. Gegen diese Maßnahme versuchte sich der Mann zu wehren, indem er um sich schlug und wild gestikulierte. In der Zelle schlug sich der alkoholisierte Mann mehrfach selbst seinen Kopf an die Zellenwand und verletzte sich hierbei leicht. Im Anschluss wurde er in eine Fachklinik gebracht. Die Durchführung eines Alkoholtest war aufgrund der Aggressivität des Mannes nicht möglich.

Speyer: Vorfahrt missachtet - eine Leichtverletzte

Weil ein 55-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Zeiskam die Vorfahrt einer 49-jährigen Speyrerin missachtete, kam es im Bereich Mühlturmstraße/Schützenstraße zu einem Unfall. Nach dem Zusammenstoß klagte die 49-jährige über Schmerzen im Halsbereich. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 8000 Euro.

Mutterstadt: Streifenwagen touchiert und abgehauen

Ein Streifenwagen wurde am Dienstag (27.6.2017) von einem PKW gestreift und beschädigt. Der Streifenwagen war gegen 10.45 Uhr im Medardusring in Mutterstadt geparkt, als dieser von einem Fahrzeug touchiert wurde. Das unfallverursachende Fahrzeug ist anschließend weitergefahren, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei dem Unfall wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf 150 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mutterstadt: Verkehrsunfall in Mutterstadt mit erheblichem Sachschaden

Am Dienstagabend kam es in Mutterstadt in der Schifferstadter Straße zu einem größeren Verkehrsunfall, verursacht durch einen Traktor mit angehängtem Kartoffelvollernter. Der 44-jährige Fahrer des Gespanns mit Überbreite und einer zulässigen Gesamtmasse von erstaunlichen 13500 kg, überfuhr beim Abbiegen zunächst ein Verkehrszeichen und schob anschließend einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten PKW auf zwei weitere PKWs. An allen Fahrzeugen, insbesondere dem ersten PKW, entstand Sachschaden, welcher derzeit auf etwa 8000 Euro geschätzt wird. Der Unfallverursacher konnte vor Ort keine erforderliche Fahrerlaubnis für das besagte Gespann vorweisen. Entsprechende Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den Fahrer, sowie dem Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Halter, wurden eingeleitet.

Schwegenheim: Kurze Ablenkung endet in Leitplanke

Ein verletzter Autofahrer und 10000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend gegen 19 Uhr auf der L 537 in Schwegenheim. Ein 30 jähriger Autofahrer war von Schwegenheim in Richtung Harthausen unterwegs, als er an dem Kreisverkehr Speyerer Straße die Kontrolle über seinen Mercedes verlor und mit der am rechten Fahrbahnrand befindlichen Leitplanke kollidierte. Der Autofahrer zog sich bei dem Verkehrsunfall ein HWS zu und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Zur Unfallursache sagte der Mann aus dem Kreis Germersheim, dass ihm ein Gegenstand in den Fußraum gefallen war und er hierdurch kurz abgelenkt war.

Bellheim: Unfallbeteiligte erleidet HWS

Am Dienstagmittag gegen 13.45 Uhr kam es an der Einmündung Landstraße 538/ Fortmühlstraße in Bellheim zu einem Verkehrsunfall bei welchem eine 80 jährige Frau ein HWS erlitt. Ein 61 jähriger Mann wollte mit seinem Personenkraftwagen an der besagten Einmündung nach links in Richtung Bellheim abbiegen und übersah hierbei die aus Bellheim kommende 80 jährige vorfahrtsberechtigte Autofahrerin, welche in Richtung Westheim unterwegs war. Die Frau wurde zur ärztlichen Behandlung in ein nahegelgenes Krankenhaus gebracht, welches sie am Abend wieder verlassen konnte. Eines der beiden unfallbeteiligten Fahrzeuge war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 4500 EUR.

Wörth: Verkehrsunfall mit verletztem PKW Fahrer

Am 27.06.2017 befuhr um 16:56 Uhr eine PKW Fahrerin die Anschlussstelle Wörth-Dorschberg der BAB 65 in Fahrtrichtung Kandel.

Beim Auffahren wechselte die Fahrerin vor einem LKW auf die rechte Spur und bremste so dann gleich ab, um einem weiteren PKW die Auffahrt zu ermöglichen. Der nachfolgende LKW konnte jedoch nicht mehr bremsen und es kam zur Kollision. Durch den Zusammenstoß wurde die 48-jährige Fahrerin leicht verletzt. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste die rechte Fahrspur der BAB 65 bis 18:15 Uhr gesperrt werden.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall mit verletztem Mofafahrer

Am Dienstag, 27.6.2017 ereignete sich um 15:25h in Bad Bergzabern an der Einmündung Weinstraße/Königsberger Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Kfz und einem Mofa. Die Kfz-Führerin missachtete  beim Einbiegen auf die Weinstraße die Vorfahrt des Mofafahrers, der in südlicher Richtung fuhr. Es kam zur Kollision. Der Mofafahrer stürzte und wurde verletzt. Nach Erstversorgung durch das DRK wurde er in das nahgelegene Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Ilbesheim: Sonnensegel geklaut

In der Nacht zum Montag wurde vor dem Kiosk der "Alla Hopp Anlage" drei Sonnensegel in den Farben rot, grün und gelb gestohlen. Die Segel waren an einem Haken und einer Stange befestigt. Sie haben einen Wert von mehreren Hundert Euro.

Hinweise über den Verbleib der Sonnensegel nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau: Gestohlene Ware löst Alarm aus

Als ein ca. 40-jähriger Mann ein Modegeschäft in der Innenstadt verlassen wollte, ertönte am Eingang ein akustisches Signal. Der Mann wurde von der Filialleiterin angesprochen. Er öffnete seine mitgeführte schwarze Umhängetasche und entnahm daraus einen schwarzen Kunststoffgeldbeutel im Wert von 3 Euro. Diesen Gegenstand wollte er offensichtlich stehlen. Er warf den Geldbeutel auf den Boden, packte die Filialleiterin an beiden Handgelenken und stieß sie von sich weg. Die Frau wurde dabei nicht verletzt. Anschließend rannte der Mann in Richtung Fußgängerzone davon. Der Mann wird mit 175 cm groß beschrieben, normale Figur mit Bauchansatz. Er trug zur Tatzeit eine kurze blaue Jogginghose, ein weißes T-Shirt und eine türkisfarbene Baseballmütze. Er sprach südpfälzer Dialekt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Bornheim: Brandfehlalarm am Einkaufszentrum

In der Nacht zum Dienstag wurde ein Brandalarm am Einkaufszentrum beim Hornbach Baumarkt ausgelöst. Die alarmierte Feuerwehr aus Offenbach, erschienen mit 25 Wehrleuten, konnte einen Fehlalarm  feststellen, hervorgerufen durch einen ausgefallenen Kompressor. Durch den Druckverlust wurde die Sprinkleranlage in Gang gesetzt und der Alarm ausgelöst.

Bornheim: Unfallflucht auf dem Hornbach-Parkplatz

Ein schwarzer Alfa Romeo wurde am Montagabend auf dem Parkplatz vor dem Hornbach-Baumarkt beschädigt. Ein unbekannter Autofahrer fuhr an den vorderen linken Radkasten des Alfa Romeo und entfernte sich anschließend. Es entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. Als Verursacher kommt möglicherweise ein VW-Passat mit Anhänger und SÜW-Kennzeichen in Frage, der links vom dem beschädigten Fahrzeug parkte. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870.

Kirrweiler: Einbrecher in die Flucht geschrien

Am 24.06.2017 bemerkte ein Anwohner in der Straße "Im Schneller 10" gegen 02:30 Uhr, dass zwei Einbrecher versuchten mittels angestellter Leiter in das Obergeschoß eines Hauses einzusteigen. Offensichtlich wollten die Einbrecher über die wegen der nächtlichen Hitze geöffneten Fenster in das Wohnanwesen eindringen. Hierbei überraschte der Zeuge das Duo und schrie diese derart an, dass beide Tatverdächtige sofort unerkannt flüchteten.

In diesem Zusammenhang erinnert die Polizei Edenkoben auch an die nächtliche Sicherung der Wohnungsfenster oberhalb des Erdgeschoss.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem versuchten Einbruch geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter 06323/955-0 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Gemeinsame Kontrollen der Polizei und der Stadt Ludwigshafen in der Nördlichen Innenstadt

Gemeinsam mit der Stadt Ludwigshafen führte das Polizeipräsidium Rheinpfalz am Dienstag (27.6.2017) in der Zeit von 15 bis 21 Uhr Kontrollen im Bereich der nördlichen Innenstadt (u.a. Hartmannstraße, Prinzregentenstraße, Kanalstraße, Goerdelerplatz) durch.

Insgesamt wurden 104 Personen und 55 Fahrzeuge kontrolliert. Ein 30-Jähriger fuhr ohne Führerschein und nutzte an seinem PKW ein nicht zugelassenes Kfz-Kennzeichen. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Kennzeichenmissbrauch. Eine 52-Jährige war mit ihrem Mofa unterwegs und hatte ein abgelaufenes Versicherungskennzeichen montiert. Sie muss sich für den Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

In der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr wurden explizit Fahrzeuge im Bereich der Hartmannstraße und am Goerdelerplatz kontrolliert. Von insgesamt 55 kontrollierten Fahrzeugen waren 34 Fahrzeuginnsassen nicht angeschnallt. Drei Fahrer nutzten ein Mobiltelefon während der Fahrt. Sechs Kinder waren im Fahrzeug nicht ordnungsgemäß angeschnallt bzw. nicht gesichert.

Ludwigshafen: Geschwister-Streit eskaliert

Ein Streit zwischen zwei Brüdern eskalierte am Mittwoch (28.6.2017). Die beiden Brüder im Alter von 40 und 44 Jahren trafen gegen 2.10 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Straße aufeinander und verwickelten sich in Meinungsverschiedenheiten. Hierbei schlug der 40-Jährige seinem Bruder mehrmals ins Gesicht. Es entstand eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den Geschwistern. Beide Brüder zogen sich leichte Verletzungen im Gesicht zu, die aber nicht medizinisch behandelt werden mussten.

Ludwigshafen: Fußgänger angefahren - Radfahrer flüchtet

Ein 22-Jähriger wurde am Dienstag (27.6.2017) von einem Radfahrer angefahren. Der junge Mann war zu Fuß gegen 6.05 Uhr in der Saarlandstraße Ecke Karolina-Burger-Straße unterwegs, als ein Fahrradfahrer ihn anfuhr. Durch den Zusammenstoß zog sich der 22-Jährige eine Gehirnerschütterung zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Der Fahrradfahrer kümmerte sich nach dem Zusammenstoß nicht um den angefahrenen Fußgänger, sondern flüchtete in Richtung Innenstadt. Während der Flucht warf er sein Fahrrad ins Gebüsch. Dies wurde von der Polizei sichergestellt und wird auf Spuren untersucht. Bei dem flüchtigen Fahrradfahrer soll es sich um einen ca. 40 Jahre alten Mann mit schwarzen Haaren gehandelt haben. Zum Unfallzeitpunkt habe er einen "Blaumann" mit einem grauen T-Shirt getragen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen

Einer Frau wurde am Dienstag (27.6.2017) der Geldbeutel mit 70 Euro Bargeld gestohlen. Die 65-Jährige befand sich zwischen 7.50 und 8 Uhr in einem Supermarkt in der Ludwigstraße, als sie ihr Portemonnaie auf einer Ablage im Supermarkt kurz ablegte. Diese kurze Zeit nutzte eine unbekannte Person aus und stahl die Geldbörse. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: PKW beschädigt

Unbekannte beschädigten in der Nacht von Montag (26.6.2017, 23 Uhr) auf Dienstag (27.6.2017, 7.30 Uhr) einen geparkten PKW und verursachten einen Schaden in Höhe von 2000 Euro. Der blaue Golf war in der Bayreuther Straße abgestellt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Sandhofen: Sprinter-Fahrer stößt beim Abbiegen mit siebenjährigen Jungen zusammen

In der Groß-Gerauer-Straße wurde am Dienstag, kurz nach 15 Uhr ein siebenjähriger Junge von einem Sprinter erfasst und verletzt. Als ein 62-Jähriger mit seinem Sprinter von der Untergasse in die Groß-Gerauer-Straße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit dem Jungen, welcher zwischen einem geparkten Auto durchlaufen wollte. Der Siebenjährige wurde im Beinbereich getroffen und dabei verletzt. Ein Krankenwagen brachte ihn zur Behandlung in eine Klinik.Über die Schwere der Verletzung liegt bislang keine Information vor.

Mannheim-Schönau: 61-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Wegen einer sich öffnenden Fahrzeugtür stürzte am Dienstagabend ein 61-jähriger Rennradfahrer und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Eine 19-Jährige hielt kurz nach 18 Uhr mit ihrem VW in der Ortelsburger Straße am linken Fahrbahnrand und schaltete den Motor aus. Ihre 9-jährige Tochter, die auf dem Rücksitz saß und aufgefordert wurde, die Tür geschlossen zu lassen, öffnete trotzdem die hintere Tür auf der Beifahrerseite. Der 61-Jährige, der auf der Fahrbahn entgegen kam, konnte nicht mehr bremsen und prallte gegen die Tür. Dadurch kam er zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Es entstand geringfügiger Sachschaden.

Mannheim-Neckarstadt: 20-jähriger Autofahrer nimmt Straßenbahn die Vorfahrt und stößt mit ihr zusammen

Eine leichtverletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag in der Neckarstadt. Ein 20-jähriger Renault-Fahrer missachtete an der Kreuzung Mittelstraße/Gärtnerstraße die Vorfahrt einer Straßenbahn der Linie 2 und stieß mit ihr zusammen. Dabei zog sich dessen Beifahrerin leicht Verletzungen, die durch Rettungskräfte an der Unfallstelle versorgt wurden. Fahrgäste in der Straßenbahn kamen nicht zu Schaden. Der Straßenbahnverkehr der Linie 2 war während der Unfallaufnahme bis kurz vor 18 Uhr unterbrochen.

Mannheim/BAB 6: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und hohem Sachschaden

Zwei verletzte Beteiligte und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend auf der A 6 bei Mannheim. Ein 25-jähriger Mann war kurz vor 21 Uhr mit seinem Kia auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. In Höhe des Autobahnkreuzes Mannheim überholte er einen 39-jährigen Alfa-Romeo-Fahrer. Beim Wiedereinscheren vor diesem geriet der 25-Jährige zunächst ins Schlingern und verlor schließlich die Kontrolle über sein Auto. Er drehte sich mehrfach um die eigene Achse. Der Fahrer des Alfa-Romeo versuchte noch auszuweichen, konnte eine Kollision jedoch nicht mehr verhindern. Beide Autos prallten in die linken Leitplanken. Der Kia kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen, der Alfa-Romeo 20 Meter weiter auf der Standspur. Die beiden Beteiligten erlitten leichte Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die zwei Autos mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 18.000 Euro geschätzt. Durch Berufsfeuerwehr Mannheim die Absicherung der Unfallstelle unterstützt. Anschließend reinigte sie die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe.

Während der Unfallaufnahme war die Hauptfahrbahn der A 6 in Höhe des Autobahnkreuzes, Fahrtrichtung Heilbronn, voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Nebenfahrbahn des Autobahnkreuzes an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mannheim-Innenstadt: Verkehrskontrollen vor dem Polizeipräsidium

Das Polizeirevier MA-Oststadt führte am Dienstag, in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 16 Uhr Verkehrskontrollen im Stadtteil Innenstadt durch. Dabei wurden durch vier Beamte in der Bismarckstraße, auf dem Mittelstreifen direkt vor dem Polizeipräsidium Mannheim zahlreiche Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Im Focus der Maßnahmen standen nicht nur Autofahrer, auch Fahrradfahrer wurden kontrolliert. Im Rahmen der ganzheitlichen Kontrollen wurden nachfolgende Verstöße festgestellt:

 

   - 19 Verstöße wegen unzulässiger Benutzung des Mobiltelefons  während der Fahrt

   - 35 Autofahrer hatten den Sicherheitsgurt nicht angelegt

   - in drei Fällen wurden Kinder ohne ausreichende Sicherung  (Kindersitz) im Auto befördert

   - ein Motorradfahrer verstieß gegen die Helmpflicht

   - zwei Fahrradfahrer missachteten das Rotlicht einer Ampel

   - in vier Fällen wurde der Radweg unzulässigerweise von Autofahrern benutzt

Darüber hinaus wurden weitere Verstöße gegen die StVO und die StVZO festgestellt und geahndet. Die Kontrollmaßnahmen werden fortgesetzt.

Mannheim-Innenstadt: Zwei Jugendliche stehlen Geldbeutel aus Fahrradkorb - Geschädigte gesucht!

Einer bislang unbekannten Fahrradfahrerin wurde am Dienstag, gegen 13:40 Uhr im Bereich des Rathauses, im Quadrat E4/E5, deren Geldbeutel aus dem Fahrradkorb gestohlen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte beobachtet, wie zwei unbekannte Jugendliche das Portemonnaie unbemerkt aus dem Korb nahmen und dann mit diesem in unbekannte Richtung flüchteten. Der Zeuge verständigte umgehend die Polizei, eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden blieb jedoch erfolglos.

Einer der Jugendlichen wurde wie folgt beschrieben:

männlich, ca. 13-17 Jahre alt, ca. 160 cm groß, südeuropäisches Erscheinungsbild, er trug eine grüne Hose und einen Sommerhut.

Die Polizei sucht die Geschädigte, deren Geldbeutel gestohlen wurde. Diese und weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Während Unbekannter 51-Jährige in Gespräch verwickelt durchwühlt Komplize deren Handtasche - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Dienstag, gegen 12:20 Uhr in einem Park in der Mannheimer Straße ereignete. Eine 51-Jährige saß auf einer Parkbank, als sie von zwei unbekannten Männern angesprochen wurde. Während einer der Unbekannten sie nach dem Weg zum Hauptbahnhof fragte, durchwühlte sein Komplize die Handtasche der Frau, welche auf der Parkbank lag. Die 51-Jährige bemerkte dies jedoch und sprach den Mann darauf an, woraufhin beide sofort flüchteten. Aus der Handtasche wurde nichts entwendet.

Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

1: männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, orientalisches Erscheinungsbild, schlanke Statur, schwarze Haare. Er trug eine Basecap, eine graue Trainingsjacke, eine bordeauxrote Trainingshose und helle Sportschuhe.

2: männlich, ca. 20-30 Jahre alt, größer als sein Komplize, schlanke Statur, schwarze lockige Haare. Er trug einen grau-schwarzen Stoff-Hut mit Krempe, ein weißes T-Shirt und eine graue Anzugsweste.

Zeugen, die Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: 21-Jähriger versucht sich Personenkontrolle zu entziehen

Am Dienstagabend versuchte sich ein 21-Jähriger einer polizeilichen Personenkontrolle zu entziehen.

Die "Zivilbeamten" kontrollierten gegen 19.15 Uhr den jungen Mann und seinen Begleiter in der Straßenbahn der Linie 3. Während der Begleiter der Aufforderung sich auszuweisen nachkam, soll sein Freund dies verweigert haben.

Beim Aussteigen an der Haltestelle Universität habe der uneinsichtige Mann zu flüchten versucht. Als er von einem Beamten festgehalten wurde, soll er versucht haben, diesem mit der Faust ins Gesicht zu schlagen und sich der polizeilichen Maßnahme widersetzt haben. Dabei wurden der 21-Jährige und die beiden Beamten leicht verletzt.

Der Beschuldigte wurde zum Polizeirevier Mannheim-Oststadt gebracht, das er nach Feststellung seiner Personalien und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung rechnen.

Mannheim-Waldhof: Unbekannter stiehlt Geldbeutel einer 81-Jährigen aus Rollator - Zeugen gesucht!

Eine 81-Jährige wurde am Dienstagvormittag in der Marburger Straße von einem bislang unbekannten Mann bestohlen. Die Frau war gegen 11:45 Uhr mit ihrem Rollator unterwegs, als sie von dem Unbekannten angesprochen wurde. Dieser fragte die Rentnerin nach dem Weg zum Hauptbahnhof, welchen die Seniorin ihm daraufhin erklärte. Als dieser anschließend bereits in Richtung Hanauer Straße davon gelaufen war, stellte die Frau fest, dass ihr Geldbeutel aus einer Stofftasche, welche im Korb des Rollators lag, gestohlen wurde.

Mannheim-Oststadt: Unbekannte entwenden von Firmengelände Pfandkisten im Wert von rund 4.000 Euro und flüchten mit LKW - Zeugen gesucht!

Von einem Firmengelände auf dem Großmarkt in der Schlachthofstraße, stahlen bislang Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch, gegen 2:15 Uhr mindestens 1.000 Pfandkisten im Wert von rund 4.000 Euro. Ein Zeuge konnte beobachten, wie drei unbekannte Männer die Kisten in einen weißen LKW mit Mannheimer Kennzeichen einluden. Als die Diebe den Zeugen bemerkten, ergriffen sie sofort die Flucht und fuhren mit ihrem LKW in unbekannte Richtung davon. Wie sie auf das umzäunte Gelände gelangten, ist bislang unklar. Laut Aussagen des Zeugen waren alle drei dunkel gekleidet. Einer der Männer soll eine Glatze gehabt haben.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Die Geschädigte beschrieb den Dieb wie folgt: männlich, ca. 18-20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, westeuropäisches Erscheinungsbild, hatte eine Kopfbedeckung auf.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: 26-jähriger Opel-Fahrer fährt vermutlich über rote Ampel und kollidiert mit Mercedes-Benz-Fahrerin - Zeugen gesucht!

Am Dienstagmorgen, gegen 9:35 Uhr fuhr ein 26-jähriger Opel-Fahrer an der Kreuzung Rollbühlstraße/Auf dem Sand vermutlich über eine rote Ampel und stieß infolge dessen mit einer von links kommenden Mercedes-Fahrerin zusammen, die in Richtung Kallstadter Straße unterwegs war. Glücklicherweise wurde durch den Zusammenstoß niemand verletzt. Beide Autos wurden jedoch so beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Heidelberg-Bahnstadt: Fußgänger stößt mit Radfahrer zusammen

Ein 59-jähriger Fahrradfahrer wurde am Dienstagmorgen in der Bahnstadt bei einem Zusammenstoß mit einem Fußgänger schwer verletzt. Ein 39-Jähriger Fußgänger war kurz vor 7 Uhr auf einem Trampelpfad zwischen Czerny-Ring und Max-Planck-Ring unterwegs. Beim Überqueren des Max-Planck-Rings am Ende des Pfades übersah er den Radfahrer, der in Richtung Hauptbahnhof unterwegs war.

Der Radler stürzte über den Lenker auf die Fahrbahn. Zudem schlugen beide Beteiligten mit den Köpfen zusammen. Die zwei Männer wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Während der Fußgänger nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden könnte,

Heidelberg: Laptop und Kamera aus Auto gestohlen - Hinweise an die Polizei

Zugang zu einem in der Ufer-/Posseltstraße abgestellten Auto mit KN-Kennzeichen verschaffte sich am Dienstag zwischen 16.30 und 19.30 Uhr ein bislang unbekannter Täter und entwendete aus dem Innenraum ein Laptop der Marke HP sowie eine Canon-Spiegelreflexkamera. Der Diebstahlsschaden beträgt fast 1.000 Euro.

Wie sich der Unbekannte letztlich Zutritt verschafft hatte, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, entgegen.

Heidelberg: 53-Jährige von unbekanntem Duo angesprochen - Wer hat den Vorfall beobachtet ?

Eine 53-jährige Frau stand am Dienstag kurz vor 17 Uhr mit geöffnetem Geldbeutel an dem Fahrkartenautomaten an der Haltestelle "Seegarten", als sie von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Kurz darauf entnahm ein zweiter unbekannter Mann aus dem Mittelfach des Portmonees zwei 100 Euro-Scheine. Die Männer entfernten sich in Richtung Seegarten.

Verfolgen konnte die Frau, die an einen Rolllator gebunden ist, das Duo nicht. Eine Beschreibung konnte sie nicht abgeben.

Zeugen, die gegen 16.45 Uhr auf den Vorfall an der Haltestelle aufmerksam wurden und Hinweise zu den Männern geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden. Es ist lediglich bekannt, dass einer der Männer ein weißes T-Shirt trug.

Heidelberg: Mitsubishi-Fahrer erfasst 30-jährigen Longboard-Fahrer

Noch glimpflich endete ein Vorfall am Dienstagabend in der Henkel-Teroson-Straße. Beim Einfahren gegen 21 Uhr übersah ein Mitsubishi-Fahrer einen 30-jährigen Heidelberger, der mit seinem Longboard unterwegs war. Nach dem Touchieren stürzte der Mann und zog sich zum Glück nur leichtere Verletzungen zu, die vor Ort erstversorgt und anschließend in einem Krankenhaus weiterversorgt wurden. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell nicht bekannt. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Geldbörse aus Firmenwagen gestohlen - Kommt eine ca. 50-jährige Frau als Täterin in Frage ? Polizei ermittelt

Aus einem unverschlossenen Firmenwagen in der Erich-Veith-Straße stahl am Dienstagmittag eine bislang nicht bekannte Frau die Geldbörse des Fahrers, der gerade mit dem Ausliefern von Waren beschäftigt war. In dem Portmonee befanden sich rund 150 Euro Bargeld, sein italienischer Ausweis sowie diverse Versichertenkarten und eine EC-Karte.

Einen Tatverdacht richtet der Geschädigte selbst gegen eine ca. 50 Jahre alte Frau, ca. 160 - 170 cm groß, Brillenträgerin, die ein Fahrrad mitführte. Als sich der Geschädigte seinem Wagen näherte, nahm er das Zuschlagen einer Autotüre und das Entfernen der Fahrradfahrerin wahr. Seinen Angaben zufolge hatte die Frau keine Haare.

Zeugen, die zwischen 12 und 13 Uhr auf den Vorfall aufmerksam wurden und/oder Hinweise zu der unbekannten Frau geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: 19-jährige Radfahrerin kollidiert mit VW Golf und wird leicht verletzt

Eine 19-Jährige wurde am Dienstag, gegen 14:15 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Brunnenweg/Birkighöfe leicht verletzt. Die junge Frau war mit ihrem Fahrrad in der Straße "Birkighöfe" unterwegs, als sie in Höhe des Wasserwerks mit einer von rechts kommenden, 24-jährigen VW-Fahrerin, zusammenstieß. Sie wurde zur Behandlung ihrer Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Radfahrer bei Zusammenstoß verletzt

Zwei Verletzte forderte ein Zusammenstoß zweier Fahrradfahrer am Dienstagnachmittag in Leimen.

Eine 54-jährige Fahrradfahrerin fuhr kurz nach 17 Uhr auf dem Radweg entlang der Tinquex-Allee in Richtung St. Ilgener Straße. Beim Linksabbiegen in die Senefelder Straße schnitt sie die Kurve und stieß im Einmündungsbereich mit einem 29-jährigen Mann zusammen, der mit seinem Fahrrad auf der Senefelder Straße in Richtung Tinquex-Allee fuhr. Beide Radler stürzten und zogen sich Verletzungen zu, die durch Rettungskräfte behandelt wurden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisierter hält Polizei in Atem

Am Dienstag hielt ein alkoholisierter Mann die Schwetzinger Polizei in Atem. Der 33-Jährige erhielt zunächst gegen 13.50 Uhr einen Platzverweis, nachdem er im Bereich der Bahnhofsanlage einen 60-Jährige geschlagen und dabei verletzt hatte. Ohne sich weiter renitent zu verhalten, befolgte der Schläger bereitwillig die Anweisungen der Beamten und verließ die Örtlichkeit.

Bereits zwei Stunden später verständigte eine Anwohnerin der Scheffelstraße die Polizei, da sie beobachtet hatte, wie der 33-Jährige eine Frau mehrmals schlug. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Situation bereits beruhigt. Sowohl die mutmaßlich Geschlagene als auch der Alkoholisierte bestritten den Vorwurf.

Gegen 19.30 Uhr verursachte der 33-Jährige erneut einen Polizeieinsatz in der Scheffelstraße. Nachdem er einem Nachbarn, vermutlich als Scherz, einen Eimer Wasser übergeschüttet hatte, kamen die beiden Männer in Streit, bei dem jedoch keiner der Beteiligten verletzt wurde. Die Beamten beruhigten die Situation und ermahnten den Unruhestifter.

Als dieser gegen 23.10 Uhr erneut im Bereich der Bahnhofsanlage mit einem anderen Mann in Streit geriet, dem er unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug, wurde er bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Das Polizeirevier Schwetzingen hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrradfahrer stürzt und verletzt sich schwer

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in Hockeheim erlitt ein 60-jähriger Fahrradfahrer schwere Verletzungen. Der Mann war kurz nach 16 Uhr auf dem Fahrradweg entlang der Talhausstraße in Richtung B 39 unterwegs. In Höhe eines Baumarktes geriet seine am Lenker hängende Einkaufstüte in die Speichen des Vorderrades, so dass dieses blockierte. Der 60-Jährige stürzte und zog sich schwere, aber nicht lebensgefährliche, Verletzungen zu. Ein Notarzt wurde mit dem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle gebracht und versorgte den Radfahrer. Anschließend wurde dieser mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis/ PKW-Fahrer kommt alleinbeteilgt von der Fahbrabhn ab und zieht sich lebensgefährliche Verletzungen zu / Vollsperrung der K 4152

Aufgrund unbekannter Ursache kam am Dienstagabend  gegen 17.30 Uhr ein Fiat Fahrer auf der K 4152 in einer leichten Rechtskurve  von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum, wodurch der 57-jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und sich lebensgefährliche Verletzungen zuzog. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Während der Unfallaufnahme war die K 4152 zwischen St. Leon-Rot  und Kirrlach voll gesperrt. Am Fiat Punto entstand Totalschaden, ca. 4000,- Euro. Er wurde abgeschleppt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Grabschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagvormittag, 9 Uhr und Dienstagvormittag, 8.30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter Grabschmuck im Wert von über 15.000,- Euro.

Nach derzeitigen Erkenntnissen entfernten die Unbekannten von mindestens 35 Gräbern Gegenstände aus Buntmetall, wie zum Beispiel Vasen und Schalen. Die Höhe des dabei entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Der Polizeiposten Walldorf hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06227/8419990 oder dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Ausfahrt von Abiturienten endet mit Verkehrsunfall - die Bilanz ist 2 leichtverletzte Personen

Ein mit sieben Personen besetzter Klein-Bus, zumeist Abiturienten, befährt am Dienstagabend gegen 16.50 Uhr die Straße von Baiertal kommend in Richtung Dielheim-Horrenberg. An der Einmündung zur Landstraße 612 übersieht die 18-jährige Fahrerin den von links herankommenden und vorfahrtsberechtigten Lkw und fährt in den Einmündungsbereich ein. Der Versuch, den Einmündungsbereich durch starkes Beschleunigen in letzter Sekunde wieder frei zu machen, gelang nicht, so dass es zur Kollision zwischen dem Lkw mit Anhänger und dem VW-Bus kam. Durch den Aufprall wurde der Bus auf den gegenüberliegenden Grünstreifen geschleudert und zwei ebenfalls 18-jährige Insassen durch die zersplitternden Scheiben und zugefügten Prellungen leicht verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und danach zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht. An dem VW-Bus entstand Totalschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der Sachschaden an dem Lkw kann derzeit noch nicht beziffert werden. Während der Verkehrsunfallaufnahme wurde der Verkehr durch die Polizei geregelt. Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen übernommen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Reichlich Alkohol intus - 48-jähriger Eberbacher stürzte

Gestürzt und verletzt hat sich am späten Dienstagabend gegen 22 Uhr ein 48-jähriger Mountainbike-Fahrer aus Eberbach in der Bahnhofstraße. Aufgrund seiner Alkoholisierung schrammte er in Höhe des Anwesens Nr. 62 am Bordstein entlang und stürzte kopfüber nach vorne. Hierbei zog er sich Verletzungen zu. Eine zufällig vorbeikommende Streife des Polizeireviers Neckargemünd forderte umgehend einen Rettungswagen an.

Eine Alkoholüberprüfung ergab den Wert von immerhin 2,26 Promille. Im Krankenhaus wurde dem Eberbacher eine Blutprobe entnommen. Er sieht einer Anzeige entgegen.

Sinsheim/BAB 6: Zusammenstoß zwischen zwei Lastwagen verursacht 30.000 Euro Sachschaden

Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro entstand am Dienstagmorgen bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Lastwagen auf der A 6 bei Sinsheim. Ein 59-jähriger Mann war kurz vor 11 Uhr mit seinem Lkw auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs.

Zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg fuhr er im stockenden Verkehr einem 57-Jährigen auf, der mit seinem Sattelzug langsam vor ihm fuhr. Der 59-Jährige verletzte sich dabei leicht am Knie. Weil es nicht mehr fahrbereit war, musste der Lastwagen des 59-Jährigen abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Sinsheim unterstütze mit fünf Fahrzeugen und 17 Wehrleuten die Absicherung der Unfallstelle und die Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen. Während der Unfallaufnahme bildete sich ein Rückstau von bis zu 8 Kilometern Länge.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wertfach aufgebrochen - Utensilien gestohlen

Seine persönlichen Gegenstände hatte der 55-jährige Besucher des Sinsheimer Technikmuseums/IMAX am Dienstag gegen 12 Uhr in einem Wertfach verstaut. Als er gegen 15 Uhr die Utensilien wieder herausholen wollte, musste er das aufgebrochene Wertfach und den Diebstahls eines Huawei-Handys, des Hotelschlüssels sowie seiner Lesebrille feststellen. Der genaue Diebstahlsschaden ist momentan noch nicht bekannt. Zeugen oder aber Besucher, die auf den Vorfall evtl. aufmerksam geworden sind, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu kontaktieren.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mutmaßliche Fahrraddiebe vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Eine Streife des Polizeireviers Weinheim nahm am Mittwochmorgen in der Freiburger Straße zwei Männer vorläufig fest. Diese stehen im dringenden Verdacht, zuvor versucht zu haben, ein verschlossenes Fahrrad zu entwenden.

Die Männer im Alter von 27 und 28 Jahren sollen gegen 2.05 Uhr in der Stettiner Straße an einem Fahrrad hantiert haben. Als sie von einem Anwohner auf ihr Tun angesprochen wurden, seien sie geflüchtet. Bei der Flucht soll einer der Täter ein Fahrrad benutzt haben.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurden die beiden Beschuldigten, die der Täterbeschreibung entsprachen, an einer Straßenbahnhaltestelle angetroffen. Neben einem blau-roten Fahrrad der Marke Decathlon Rockrider stellten die Beamten auch einen Rucksack sicher, der mutmaßliches Tatwerkzeug enthielt.

Ob das sichergestellte Fahrrad von den Beschuldigten entwendet wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die beiden Beschuldigten wurden zur Dienststelle gebracht, die sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durften.

Weitere Zeugen sowie der Eigentümer des Decathlon Fahrrades werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Telefon 06201/10030 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zu schnell gefahren...

Weil er zu schnell unterwegs war, wurde am Dienstagabend in Weinheim ein 32-jähriger Kleinlaster-Fahrer durch eine Polizeistreife kontrolliert. Der Pritschen-Lkw war den Beamten gegen 22.10 Uhr aufgefallen, weil er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der B 3 in Richtung Zeppelinbrücke unterwegs war. Er konnte wenig später in Höhe der Zufahrt zur Westtangente gestoppt und kontrolliert werden. Dabei wies sich der Fahrer zunächst mit dem Ausweis einer anderen Person aus und zeigte auch dessen Führerschein vor. Da der 32-Jährige sichtlich nervös war und das Bild des Führerscheins wenig Ähnlichkeit mit dem Kontrollierten auswies, wurden die Beamten misstrauisch. In der Folge tauchte im Fahrzeug ein weiteres Personaldokument auf, das die wahre Identität des 32-Jährigen preisgab. Im weiteren Verlauf der Kontrolle gestand der Fahrer des Kleinlasters schließlich ein, keinen Führerschein zu besitzen. Während des Kontrollgesprächs bemerkten die Polizisten zudem deutlichen Haschischgeruch in der Fahrerkabine. Eine Nachsuche förderte eine faustgroße Kugel aus Alufolie zutage, in der sich fast 10 Gramm Marihuana-Blüten befanden. Der 32-Jährige wurde schließlich zum Polizeirevier Weinheim gebracht, wo ihm zunächst eine Blutprobe entnommen wurde, da der Verdacht bestand, dass er unter Drogeneinfluss das Fahrzeug gefahren hatte. Die weiteren Überprüfungen ergaben, dass gegen den Mann mehrere Haftbefehle bestanden. Er wurde am Mittwochmorgen dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Drogenbesitzes und Missbrauchs von Ausweispapieren ermittelt.

28.06.2017


Geschwindigkeitskontrollen Juli

Ludwigshafen: Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

03.07.2017 Gem. Ludwigshafen,

12.07.2017 Gem. Frankenthal,

17.07.2017 Gem. Hanhofen,

27.07.2017 Gem. Bobenheim-Roxheim

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

06.07.2017 Gem. Landau,

14.07.2017 Gem. Wörth,

19.07.2017 Gem. Waldhambach,

25.07.2017 Gem. Albersweiler

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

04.07.2017 Gem. Bad Dürkheim,

11.07.2017 Gem. Neustadt,

20.07.2017 Haßloch,

28.07.2017 Gem. Grünstadt

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden.

28.06.2017


Polizeimeldungen 27.06.2017

Speyer: Fahrraddieb kann sich nicht lange freuen

Kurz nachdem er in einem Fahrradgeschäft in der Gilgenstraße ein hochwertiges E-Bike (Wert: 3700 Euro) entwendet hatte, klickten bei einem 22-jährigen, der momentan in Speyer wohnt, auch schon die Handschellen. Das Fahrrad wurde sichergestellt und dem Eigentümer zurückgegeben. Den 22-jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Speyer: Unfall auf Parkplatz endet mit leichten Blessuren

Nur durch ein abruptes Bremsmanöver konnte ein 37-jähriger Kleinkraftradfahrer aus Speyer den Zusammenstoß mit dem Pkw eines 80-jährigen aus Dudenhofen verhindern, der zuvor beim Abbiegen den Motorradfahrer wohl übersehen hatte. Durch den anschließenden Sturz erlitt der Motorradfahrer Schürfwunden. Am Krad entstand geringer Sachschaden.

Speyer: Motorradfahrer übersieht Radfahrer

Beim Abbiegen von der Wormser Straße in die Straße Am Rabensteiner Weg übersah ein 46-jähriger Motorradfahrer aus Schifferstadt einen 18-jähriger Fahrradfahrer aus Ludwigshafen, der jedoch den Radweg in der nicht vorgeschriebenen Fahrtrichtung befuhr. Beide Unfallbeteiligten erlitten durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 400 Euro.

Römerberg und Germersheim (Motorrad gestohlen - repariert und wieder abgegeben

Kurios hat sich der Diebstahl eines Motorrades in Römerberg entwickelt. Das mehrere tausend Euro teure Zweirad wurde zunächst von einem Hänger in Heiligenstein entwendet. In der Zeit vom 26. Juni 2017, 23.30 Uhr bis 27. Juni, 00:10 Uhr, wurde es dann in Germersheim, unmittelbar vor der Polizeiinspektion, abgestellt. Auf dem Motorradsitz fand sich u.a. folgende Mitteilung: Kette frisch geölt, Spiegel gerichtet, Bremse getestet, Fingerabdrücke entfernt. Hinweise auf den oder die Täter liegen noch nicht vor. Ob es im Umfeld Videoüberwachung gibt wird noch geprüft. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Speyer.

Germersheim: Gestohlenes Motorrad sichergestellt

Zwei Polizeibeamte aus Germersheim staunten nicht schlecht, als ihnen am Dienstagmorgen gegen 0.05 Uhr die Zufahrt zu den Parkplätzen der Polizeiinspektion Germersheim durch ein quer geparktes Motorrad versperrt wurde. Bei näherer Betrachtung des Motorrades und Überprüfung des Kennzeichens stellte sich heraus, dass das Zweirad am Sonntag in Speyer entwendet wurde. Weiterhin war auf dem Fahrersitz eine Notiz in Form einer Kostenaufstellung hinterlegt worden. Das Motorrad wurde sichergestellt und entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Germersheim: Kontrollen in der Innenstadt

In der Zeit von Montagabend 18 Uhr bis zum Dienstagmorgen 2.30 Uhr wurden in der Innenstadt von Germersheim durch Beamte der hiesigen Polizeiinspektion 27 Fahrzeuge kontrolliert. Hierbei wurden insgesamt 11 Ordnungswidrigkeiten wie u.a. acht Gurtverstöße geahndet und fünf Fahrzeuge wegen entsprechender Mängel beanstandet. Des Weiteren wurde gegen 23.30 Uhr ein 24 jähriger Autofahrer in der August-Keiler-Straße kontrolliert, welcher unter dem Einfluss von  Betäubungsmittel stand. Zudem führte er einen Teleskopschlagstock sowie eine Schreckschusswaffe mit sich, welche sichergestellt wurden. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt, des Weiteren wurde ihm eine Blutprobe bei der Dienststelle entnommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Waffengesetz wurde eingeleitet.

Rülzheim: Autos auf Campingplatz aufgebrochen

Im Bereich des Campingplatzparkplatzes in Rülzheim wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag drei Autos aufgebrochen. Der Tatzeitraum kann auf 22 bis 5 Uhr eingegrenzt werden. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen Opel Astra, Ford Kuga sowie einen Peugeot. Zur Tatbegehung bleibt zu sagen, dass jeweils eine Fensterscheibe eingeschlagen wurde und der unbekannte Täter hierdurch in den Fahrzeuginnenraum gelangte. Ob etwas entwendet wurde, steht aktuell noch nicht fest. Auch bestehen derzeit noch keine Täterhinweise.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Ehrliche Finderin eines Geldbeutels

Eine ehrliche Finderin gab einen Geldbeutel samt Inhalt bei der Dienststelle ab. Diesen hatte sie zuvor im Kassenbereich des Penny-Marktes in Bad Bergzabern gefunden. Dem Eigentümer konnte der Geldbeutel mit vollständigem Inhalt ausgehändigt werden.

Hergersweiler: Geschwindigkeitskontrolle

Bei einer Geschwindigkeitsüberwachung auf der Ortsdurchfahrt  B427 in Hergersweiler wurden innerhalb einer Stunde  61  Fahrzeuge gemessen. 11 Fahrzeugführer/-innen überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit und wurden beanstandet. Die höchste Geschwindigkeit wurde mit 82km/h gemessen.

Edenkoben: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Am 27.06.2017 versuchte ein fünfzehnjähriger Radfahrer gegen 08:00 Uhr zwischen Edenkoben und Maikammer die Landstraße zu überqueren.

Obwohl seine beiden Freunde, welche ihn mit ihren Fahrrädern begleiteten, an der Feldwegkreuzung anhielten, fuhr der Jugendliche unvermittelt los und wurde von einem bevorrechtigten Fahrzeug gestreift. Bei dem anschließenden Sturz zog sich der 15-jährige unter anderem Kopfverletzungen zu und musste in das Krankenhaus eingeliefert werden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf die verletzungsminimierende Wirkung eines Fahrradhelmes hin.

Ludwigshafen: Seniorin des Tages - 89jährige fällt nicht auf Enkeltrickbetrügerin herein!!!

Eine 89jährige Seniorin fiel heute Nachmittag (26.06.17, 17.00 Uhr)nicht auf eine sogenannten "Enkeltrickbetrügerin" herein. Eine junge Frau hatte die Friesenheimerin telefonisch kontaktiert und verlangte Geld für einen angeblichen Hauskauf in Mannheim. Die Seniorin widerlegte die Ansprüche der Frau, da sie die Lebensverhältnisse ihrer Enkelin kennt und ließ sich auch durch mehrere neuerliche Geldforderungen nicht aufs "Glatteis" führen.

Wie sie der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rheinpfalz dann mitteilte, hätte die Anruferin dann aufgelegt. Die Friesenheimerin teilte auch resolut mit, dass sie auf keinen Fall einer fremden Person Geld für ihre Enkelin in die Hand gegeben hätte! Spätestens mit dieser Äußerung verdiente sich die Dame den (inoffiziellen Titel) "Seniorin des Tages!!!

Damit diese Enkeltrickbetrügerin mit ihrer Masche auch tatsächlich keine weiteren Opfer findet, übermittelt die Polizei diesen Sachverhalt zur Warnung. Interessant für die Polizei ist es allerdings, ob es heute in und um Friesenheim weitere Anrufe dieser Enkeltrickmasche gab? Kontaktierte Seniorinnen und Senioren sollen sich nicht scheuen und schnellstmöglich ihre Polizei benachrichtigen. Nur so können erfolgversprechende Fahndungs- und Ermittlungsansätze erlangt werden.

Ludwigshafen: Heckscheibe eingeschlagen

Unbekannte schlugen am Montag (26.6.2017) die Heckscheibe eines geparkten PKW ein. Der graue Peugeot war in der Zeit von 18 bis 21.30 Uhr in der Karolina-Burger-Straße geparkt. Aus dem Fahrzeuginnern wurde nichts entwendet. Der Schaden beläuft sich auf 750 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Schreckschusswaffen sichergestellt

Am Montag (26.6.2017), gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, da eine Person von einem Fenster aus mit einer Pistole hantieren würde. Die Polizeibeamten fanden heraus, dass es sich um eine Wohnung eines Anwesens in der Karolina-Burger-Straße handelte. In der betroffenen Wohnung trafen sie einen 31-Jährigen an. Insgesamt wurden zwei Schreckschusspistolen in der Wohnung aufgefunden. Da der 31-Jährige keine Berechtigung für die Pistolen hatte, wurden diese sichergestellt.

Ludwigshafen: PKW touchiert und abgehauen

Ein PKW touchierte am Montag (26.6.2017) beim Fahrspurwechsel einen Opel Astra und flüchtete anschließend. Ein 48-jähriger Opel-Fahrer war gegen 13 Uhr auf der B44 in Richtung Kurt-Schumacher-Brücke/Mannheim unterwegs als eine weiße Limousine vor ihm beim Spurwechsel einscherte und den Opel beschädigte. Anschließend fuhr der weiße PKW weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern. Am Opel entstand ein Schaden in Höhe von 900 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Einbruch in Rohbau

Unbekannte gelangten in der Zeit von Samstag (24.6.2017, 14 Uhr) auf Montag (26.6.2017, 7 Uhr) auf ein Baustellengelände in der Bexbacher Straße. Aus dem Rohbau wurden Kupferkabel sowie Baugeräte entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich derzeit auf 10 000 Euro. Die Täter entkamen unerkannt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Ladendieb bekommt Hals nicht voll

Ein dreister 40-Jähriger bekam am Montag (26.6.2017) nicht genug vom Stehlen. Gegen 19 Uhr betrat der Ladendieb einen Supermarkt in der Mannheimer Straße. In einer Umhängetasche verstaute er mehrere Elektroartikel im Gesamtwert von 226 Euro und gab an der Kasse an nur sein Bier bezahlen zu wollen. Einer 28-jährigen Kassiererin kam das verdächtig vor und forderte den Mann auf den Inhalt der Um-hängetasche zu zeigen. Daraufhin ergriff er die Flucht. Zehn Minuten später erschien der Ladendieb erneut im selben Supermarkt. Mit leeren Taschen "bewaffnet" wollte er sich wieder in den Supermarkt schleichen. Er wurde aber von den Supermarktmitarbeitern wiedererkannt und konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Diebstahls.

Mannheim/Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Falscher Polizist und falsche Enkelin bleiben Erfolglos

Am Montag versuchten in Mannheim eine falsche Enkelin und in Heddesheim ein falscher Polizeibeamter an das Geld argloser Senioren zu kommen. Die falsche Enkelin meldete sich gegen 16 Uhr bei einem 73-Jährigen und bat ihn um finanzielle Hilfe für einen Immobilienkauf, nachdem sie zuvor versprochen hatte, mit einem Kuchen zu Besuch zu kommen. Der Opa ging der Anruferin nicht auf den Leim und brachte diese durch seine Skepsis zum Auflegen.

Der vermeintliche Polizeibeamte rief gegen 11.45 Uhr bei einer 84-Jährigen an. Bei dem Anruf wurde im Display die Notrufnummer 110 mit der örtlichen Vorwahl angezeigt. Mit seiner Geschichte, er habe Einbrecher festgenommen, die einen Zettel mit der Adresse der Angerufenen in der Tasche gehabt hätten, konnte er die souveräne Seniorin nicht erschrecken. Stattdessen fragte sie den Anrufer, ob er tatsächlich bei der Polizei sei, da er sich sehr aufgeregt anhören würde. Daraufhin beendete der Betrüger das Gespräch. Beide Anrufer sprachen akzentfreies Hochdeutsch.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamten" oder "falsche Enkelin" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die  Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen

Rufen Sie die Enkelin unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Mannheim-Neckarstadt: Unflätiges Verhalten führt zur Festnahme

Am Montag gegen 21:15 Uhr befand sich eine Familie mit mehreren Kindern auf dem Alten Meßplatz. Hier näherte sich plötzlich ein junger Mann und pinkelte ungeniert an einen Baum unmittelbar neben der Familie. Als er auf sein unflätiges Verhalten vor den Kindern angesprochen wurde, reagierte er aggressiv, zog seine Hose herunter und äußerte Pöbeleien, so dass letztlich die Polizei hinzugezogen werden musste. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt konnten den Mann wenige Minuten später an einem Kiosk am Alten Messplatz antreffen und einer Kontrolle unterziehen.

Auch hier zeigte sich der 21-Jährige aus Indien uneinsichtig, widersetzte sich und musste schließlich die Beamten auf die Wache begleiten. Hier zeigte sich, dass er mit 1,9 Promille deutlich alkoholisiert war, weshalb er vor seiner Entlassung eine Blutprobe abgeben musste. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Mannheim-Käfertal: Buntmetalldiebe auf Käfertaler Friedhof unterwegs

Pietätlose Buntmetalldiebe haben auf dem Käfertaler Friedhof am Alten Postweg zugeschlagen. Die Unbekannten waren über das Wochenende unterwegs und demontierten von bislang 20 Gräbern diverse Messingvasen, Messinglaternen und -Schalen. An einem weiteren Grab  wurde eine Messinglaterne abgerissen, jedoch nicht entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon Tel. 0621 / 71849-0 zu melden.

Mannheim-Lindenhof: Versuchter Einbruch in Ärztehaus - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter versuchte zwischen Freitag, 16:30 Uhr und Montag, 7 Uhr in ein Ärztehaus in der Schwarzwaldstraße einzubrechen. Der Unbekannte hatte gewaltsam versucht die Eingangstür aufzuhebeln, was ihm allerdings nicht gelang. Er ließ daraufhin von einer weiteren Tatausführung ab und ergriff die Flucht. An der Tür entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Rheinau: Unbekannter bricht in zwei Firmen ein- Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Zeit zwischen Samstag, 14 Uhr und Montag, 6:50 Uhr brach ein bislang Unbekannter in ein Firmengebäude in der Bohnenbergerstraße ein. Über ein Fenster verschaffte sich der unbekannte Täter Zutritt ins Innere und durchsuchte zunächst die gesamten Räumlichkeiten der Firma nach Brauchbarem. Anschließend machte er sich an der Eingangstür einer weiteren Firma zu schaffen, welche sich im selben Gebäude befindet. Im Büro schlug der Einbrecher ein Fenster ein und versuchte über dieses in die weiteren Räume zu gelangen. Dies scheiterte jedoch, weshalb er von einer weiteren Tatausführung abließ und flüchtete. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Heidelberg: Kollision zweier Radfahrer im Gutachweg - Vorfall von mehreren Passanten beobachtet - 19-Jähriger verletzt sich - Polizei sucht dringend Zeugen

Ein 19-Jähriger war am Montagnachmittag vom SRH-Gelände kommend in Richtung Wieblingen auf dem dortigen Rad-/Fußgängerweg mit seinem Mountainbike unterwegs. Nach seinen Angaben kam ihm eine ca. 16 Jahre alte Radfahrerin entgegen, die den Blick Richtung Boden gerichtet hatte. Ein Ausweichen seitens des 19-Jährigen war nicht mehr möglich, so dass es zum frontalen Zusammenstoß kam. Bei dem Sturz zog er sich Verletzungen zu; die unbekannte Radfahrerin räumte zwar ein, den Unfall verursacht zu haben, entfernte sich aber einfach in Richtung SRH-Gelände.

Der Geschädigte erstattete unverzüglich Anzeige beim Polizeirevier Heidelberg-Süd und beschrieb die unbekannte Radfahrerin wie folgt:

Ca. 16 Jahre alt, 170 cm groß, dunkle Haare, trug ein schwarzes, langärmliges Hemd, beige Stoffhose, schwarzen Fahrradhelm. Ihr Rad war ebenfalls schwarz und mit einem Korb auf dem Gepäckträger ausgestattet.

Seinen Angaben zufolge wurden mehrere Passanten auf den Vorfall, der sich gegen 15.30 Uhr ereignet hat, aufmerksam. Zeugen, die daher auf den Unfall aufmerksam wurden oder haben Angaben zu der beschriebenen Radfahrerin geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu kontaktieren.

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: 23-jährige Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Eine 23-jährige Fahrradfahrerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in Ilvesheim  schwer verletzt. Ein 45-jähriger Mann war kurz nach sieben Uhr mit seinem Ford in der Neuen Schulstraße in Richtung Seckenheimer Straße unterwegs. Beim Abbiegen in die Seckenheimer Straße missachtete er die Vorfahrt einer 23-jährigen Radfahrerin, die auf dem Radweg, entgegen der vorgeschriebenen Richtung, fuhr. Die 23-Jährige stürzte zunächst auf die Motorhaube und fiel anschließend auf die Straße. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schwere Verletzung bei Arbeitsunfall

Am Montag um 19:45 Uhr kam es zu einem schweren Arbeitsunfall bei einer Firma in der Straße "Dritte Industriestraße". Ein 61-Jähriger Schrottsortierer wollte, auf einer Leiter stehend, eine Störung an einem Förderband beseitigen. Hierbei geriet sein linker Arm in das Förderband, wobei schwere Verletzungen entstanden. Dem Verletzten gelang es noch, von der Leiter zu steigen, bevor er zusammenbrach. Ob das Förderband vor der Störungsbeseitigung ausgeschaltet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Mann wurde in eine Klinik in Heidelberg gebracht und sofort notoperiert. Die Beamten des Kriminalkommissariats Mannheim haben die Ermittlungen aufgenommen.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Autos beschädigt - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Sonntagnachmittag, 16 Uhr und Montagvormittag, 9 Uhr beschädigten bislang unbekannte Täter zwei Autos, die in der Schulstraße abgestellt waren.

An den Toyotas wurde jeweils die Fahrerseite zerkratzt. Bei einem wurde außer einer Wellenlinie auch ein X in den Lack geritzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 oder dem Polizeiposten St. Leon-Rot unter Telefon 06227/881600 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Skoda Fabia auf Parkplatz aufgebrochen und Handtasche gestohlen - Zeugen gesucht!

Am Montag, schlug ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz eines Sportparks im "Gewann Haagen", die hintere Beifahrerscheibe eines Skoda Fabia ein. Die Geschädigte hatte ihr Auto am späten Nachmittag dort abgestellt und musste bei ihrer Rückkehr gegen 20:45 Uhr feststellen, dass ihre Handtasche aus dem Fußraum gestohlen wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

St. Ilgen/Rhein-Neckar-Kreis: Über Rolltor in Firma eingebrochen - Zeugen gesucht!

Bargeld und Wertgegenstände im Wert von rund 2.000 Euro, erbeutete ein bislang unbekannter Täter bei einem Firmeneinbruch in der Straße "Unterm Sand". Der Unbekannte verschaffte sich in der Nacht zum Montag über ein Rolltor Zutritt zu der Garage der Firma und durchsuchte diese. Anschließend machte er sich an einem Fenster zu schaffen und stieg über dieses in die Büroräume ein. In allen Büros wurden sämtliche Schränke durchwühlt.

Nach ersten Erkenntnissen stahl der Einbrecher Bargeld, ein Akku-Bohrmaschinen-Set, eine Digitalkamera und einen Laptop samt Docking-Station. Der Täter begab sich im Anschluss in die Werkstatt und brach von dort aus über eine Tür in eine weitere Firma ein. Ob der Einbrecher hier ebenfalls etwas mitgehen ließ, steht bislang nicht fest. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro beziffert.

Zeugen, die zwischen Sonntag, 20 Uhr und Montag, 5:45 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Flächenbrand hält Einsatzkräfte in Atem

Am Dienstagmorgen hielt ein Flächenbrand im Gewann Hambach die Einsatzkräfte für rund zwei Stunden in Atem.

Die Feuerwehr wurde gegen 4.20 Uhr über das Feuer auf einem Gelände in der Nähe des Paul-Lincke-Weg informiert. Dort brannte eine Fläche von ca. 150 Quadratmeter, auf der trockenes Geäst und Gehölz zur Entsorgung bereit gelegt waren.

Für die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung mussten die Feuerwehren aus Bammental, Wiesenbach und Neckargemünd ca. 600 Meter Schlauch verlegen. Gegen 6.20 Uhr wurden die letzten Flammen und Glutnester gelöscht.

Nach derzeitigen Erkenntnissen entstand bei dem Brand weder Personen- noch  Sachschaden. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Neckargemünd hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kinoleinwand beschädigt - hoher Schaden Hat Jemand Beobachtungen gemacht ?

Die Kinoleinwand des Saals 3 beschädigte am Sonntagabend ein bislang unbekannter Täter, indem er dieser einen ca. 20 cm langen Riss zugefügt hatte. Bemerkt wurde die Beschädigung nach der letzten Vorstellung bzw. während den Aufräumarbeiten kurz vor 23 Uhr. Nach ersten Angaben schlägt der Schaden mit über 10.000 Euro zu Buche. Kinobesucher, denen zwischen 17.30 und 22.45 Uhr Verdächtiges aufgefallen ist und Hinweise zur Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kollision zweier Mercedes: 9.000 Euro Schaden - eine Verletzte

An der Ampelkreuzung Dührener-/Lange Straße stießen am Montagmorgen kurz vor 10 Uhr zwei Autos zusammen. Ein Mercedes-Fahrer aus Schönbrunn bog bei Grünlicht zeigender Ampel nach links ab, obwohl zum selben Zeitpunkt eine 35-jährige Mercedes-Fahrerin entgegen kam. Bei dem folgenden Zusammenprall zog sich die Frau Verletzungen zu, die auch nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Ihr Auto transportierte ein Abschleppunternehmen ab.

Der zweite Mercedes war zwar noch fahrbereit, aber nicht mehr verkehrssicher, so dass dieses Auto unweit der Unfallstelle zunächst abgestellt wurde.

Während den polizeilichen Arbeiten war eine Verkehrsregelung erforderlich. Der Verursacher sieht nun einer Anzeige entgegen. Insgesamt entstand ein Schaden von 9.000 Euro.

Sinsheim: Lkw-Unfall auf der A 6; keine Verletzte; ca. fünf Kilometer Rückstau

Wegen eines Lkw-Unfalls, der sich am Dienstagvormittag kurz nach 10.30 Uhr auf der  A6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch-Rauenberg ereignete, besteht derzeit ein Rückstau von rund fünf Kilometern Länge. Nach den derzeitigen Erkenntnissen war ein polnischer Lkw auf einen deutschen Sattelzug aufgefahren. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt rund 20.000.- Euro. Es wurde niemand verletzt. Die Unfallaufnahme wird auf dem Standstreifen abgewickelt. Bis zur letztendlichen Bergung der Fahrzeuge ist noch mit Stauungen und Behinderungen zu rechnen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schulhauseinbruch - Polizei Sinsheim ermittelt und bittet um Hinweise

Über ein nicht verschlossenes Fenster im 1. OG des Wilhelmi-Gymnasiums in der Schubertstraße stiegen in der Zeit zwischen Sonntagnachmittag, ca. 14 Uhr und Montagmorgen, ca. 5.45 Uhr bislang unbekannte Täter ein. Im Toilettenraum verstopften diese die Abflüsse dreier Handwaschbecken mit Papierhandtüchern und drehten die Armaturen auf; glücklicherweise kam es hierbei jedoch zu keinen größeren Schäden.

Im Bereich des Haupteingangs wurden diverse Gegenstände wie Stühle, Tische, Leiter etc.  zusammengetragen und aus einem weiteren Klassenraum ein neuwertiges Laptop gestohlen. Sach- und Diebstahlsschaden dürften sich bisherigen Feststellungen zufolge auf rund 800 Euro belaufen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen im Bereich des Wilhelmi-Gymnasiums gemacht haben, werden daher gebeten, sich mit der Polizei Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: Erfolg im Kampf gegen die Rauschgiftkriminalität: Amphetamin und Marihuana beschlagnahmt, 29-Jähriger in Untersuchungshaft

Intensive Ermittlungen führten die Beamten des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und die Staatsanwaltschaft Heidelberg auf die Spur eines 29 Jahre alten Tatverdächtigen und einer weiteren 26 Jahre alten Tatverdächtigen aus Eschelbronn. Beide stehen im dringenden Verdacht, in der Wohnung des 29-Jährigen mit Rauschgift gehandelt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft erwirkte beim Amtsgericht Heidelberg Beschlüsse zur Durchsuchung der Wohnungen der beiden Tatverdächtigen.

Diese wurden am Morgen des 22.06.2017 vollzogen. Hierbei musste die Wohnung des 29-Jährigen, welche mit Überwachungskamera abgesichert war, schlagartig und unter Einsatz einer Ramme geöffnet werden. In seiner Wohnung fanden die Ermittler insgesamt 317 Gramm Marihuana, 106 Gramm Amphetamin und weitere Beweismittel in Form von Telefonen und Datenträgern. Sämtliche Beweismittel wurden beschlagnahmt und werden nunmehr ausgewertet.

Zeitgleich wurde die Wohnung der 26-Jährigen durchsucht. Auch hier fanden die Beamten geringe Mengen Marihuana und Amphetamin. Die Tatverdächtige wurde in ihrer Wohnung vorläufig festgenommen, zur Sache vernommen und anschließend auf freien Fuß gesetzt.

Der 29 Jahre alte Tatverdächtige wurde am Vormittag des 23.06.2017 in Helmstadt-Bargen vorläufig festgenommen.

Er wurde am 23.06.2017 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ.

Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden vom Drogendezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg geführt.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Sechs Personen sind zu viel für einen VW-Golf

Ein VW-Golf mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf dem Grünstreifen der Südspange in Laudenbach weckte gegen 21:45 Uhr die Aufmerksamkeit einer Streife des Polizeireviers Weinheim, weshalb die Beamten der Sache auf den Grund gehen wollten. Neben dem Fahrzeug standen zwei Männer, zwei Frauen und zwei Kinder. Als Grund für das Abstellen des PKW gab einer der Befragten an, man wollte die Kühe auf der Weide anschauen. Nun würden sie jedoch weiterfahren. Daraufhin schickten sich alle Personen an, in den PKW einzusteigen. Die beiden Herren nahmen vorne Platz, die beiden Damen wollten hinten einsteigen, mit den Kindern auf dem Schoß. Dies wurde von den Beamten mit dem Hinweis auf die fehlenden Kindersitze untersagt. Da der Fahrer mit einem Fingerzeig angab, gleich hier um die Ecke zu wohnen und die Kindersitze holen zu wollen, fuhren er und der Beifahrer mit dem PKW davon und ließen die beiden Damen sowie die Kleinkinder zurück.

Die Beamten wollten auf Nummer sicher gehen und folgten dem Fahrzeug. Die Fahrt ging aber zur Verwunderung nicht nur "um die Ecke", sondern über mehrere Kreis- und Bundesstraßen direkt auf die Autobahn in Richtung Mannheim. An der Tank- und Rastanlage Viernheim stoppten die Beamten das Fahrzeug und fragten wohin die Fahrt denn noch gehen soll. Als Antwort erhielten sie vom Fahrer die Antwort, nach Hause, "auf die Schönau".

Die Ansage der Beamten lautete wie folgt: 1. Der Mannheimer Stadtteil Schönau liegt nicht um die Ecke von Laudenbach, 2. Anzeige wegen Mitnahme von Kindern ohne vorschriftsmäßige Sicherung folgt. 3. ebenso die Meldung an die Führerscheinstelle. Mit zwei Autos und zwei Kindersitzen ging es dann wie vereinbart zurück an den Ausgangsort.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis:  Autofahrer hat Glück im Unglück

Ein Autofahrer hatte bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in der Bergstraße Glück im Unglück. Der 24-jährige BMW-Fahrer war in Richtung Südliche Bergstraße unterwegs, als er gegen 22.40 Uhr einem VW ausweichen musste. Dessen 18-jähriger Fahrer wollte in Höhe eines Schnellrestaurants in die Bergstraße einfahren.

Durch das Ausweichmanöver verlor der 24-Jährige die Kontrolle über das Auto. Er schleuderte gegen das Geländer des Zugangs einer Fußgängerüberführung, nachdem er zuvor einen Baum umgerissen hatte.

Der BMW verkeilte sich in dem Geländer, wobei sich Metallteile durch die Karosserie ins Fahrzeuginnere bohrten, den Fahrer aber nicht trafen.

Der 24-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW wurde abgeschleppt, nachdem er von der Feuerwehr aus dem Geländer geflext worden war. Der Gesamtschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Das beschädigte Geländer und bei dem Unfall freigelegte Stromleitungen wurden von der Stadt Weinheim abgesichert. Das Polizeirevier Weinheim hat die Ermittlungen übernommen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mitsubishi angefahren und beschädigt - Zeugen gesucht

Einen vor der Kindertagesstätte in der Bismarckstraße abgestellten grauen Mitsubishi beschädigte am Montagnachmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken und richtete Sachschaden von rund 2.000 Euro an. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 15 und 16.15 Uhr. Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06201/10030 sachdienliche Hinweise entgegen.

27.06.2017


Urlaubszeit - Einbruchzeit

Mainz-  Die Sommerferien lassen nicht mehr lange auf sich warten, viele freuen sich auf ihren wohlverdienten Urlaub. Ob in Deutschland, den europäischen Nachbarländern oder gar in der Ferne: viele rheinland-pfälzische Wohnungen und Häuser sind in den nächsten Wochen vorübergehend nicht bewohnt. Das wissen auch Einbrecher. Denn obwohl die Polizei immer wieder davor warnt, blenden Wohnungseigentümer die Gefahr eines Wohnungseinbruchs oftmals aus. "Bei mir wird schon nicht eingebrochen!", "Was ist bei mir schon zu holen?", solche und ähnliche Aussagen sind oftmals die Gründe für die Nachlässigkeit beim Einbruchschutz.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz gibt daher Tipps, damit ungebetene Gäste der Urlaubserholung nichts anhaben können:

  • Schließen Sie alle Fenster und Türen, informieren Sie sich ggfls. über einbruchsichere Beschläge und Schlösser. Oftmals bleibt es beim Einbruchsversuch, weil die Täter an technischen Sicherungen von Türen und Fenstern scheitern.
  • Geben Sie Nachbarn Bescheid, bitten Sie um einen unterschiedlichen Stand der Rollläden oder nutzen Sie eine Zeitschaltuhr.
  • Bitten Sie Nachbarn, Ihren Briefkasten zu leeren.
  • Auch wenn es lockt, über Facebook oder andere soziale Medien die Urlaubsgeschichten zu teilen: es könnte eine Einladung an Einbrecher sein.

Geben Sie Einbrechern gar nicht erst die Gelegenheit und lassen Sie sich individuell und fachkundig beraten. Die zuständigen polizeilichen Beratungsstellen in Koblenz, Trier, Kaiserslautern, Ludwigshafen oder Mainz helfen Ihnen gerne dabei.

Weitere Informationen rund um das Thema Einbruchschutz finden Sie auch im Internet unter: http://www.k-einbruch.de/ http://www.polizei-beratung.de/

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Presse

27.06.2017


Polizeimeldungen 26.06.2017

Speyer: Trickdiebstahl

Wie erst nachträglich bekannt geworden ist, wurde eine gehbehinderte 65jährige Dame in einem Supermarkt in der Auestraße Opfer eines Trickdiebstahls. Während ein Täter die Geschädigte ablenkte, entwendete ein zweiter Täter den Geldbeutel der Dame aus der auf dem Rollator abgelegten Handtasche.

Römerberg: Illegale Fahrstunden

Ein 38jähriger Vater erteilte seinem 13jährigen Sohn auf der Nato-Straße in Mechtersheim verbotenerweise verfrühte Fahrstunden und gestattete ihm, den PKW der Familie im öffentlichen Straßenverkehr zu führen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Römerberg: Diebstahl eines Motorrades

Ein unbekannter Täter entwendete in der Kneippstraße ein Motorrad im Wert von ca. 5000 Euro von der Transportvorrichtung eines geparkten Wohnmobiles.

Waldsee: Alkoholisierter PKW-Fahrer und Fahrradfahrer

Am Sonntagabend teilte ein Zeuge gegen 20:30 Uhr der Polizeidienststelle in Schifferstadt mit, dass eine alkoholisierte Person torkelnder Weise aus einer Gaststätte in Richtung seines PKWs laufen würde und er beim Ausparken gegen einen geparkten PKW gefahren wäre. Der 59-jährige, sichtlich alkoholisierte Fahrer des besagten PKWs, konnte dank der ausführlichen Angaben der Zeugen nur wenige Meter entfernt durch die Polizei an dem PKW festgestellt werden. Er stritt vor Ort ab, gefahren zu sein. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe zwecks Feststellung seines Alkoholisierungsgrades entnommen. Weiterhin wurde der Führerschein beschlagnahmt und die Führerscheinstelle von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Im weiteren Verlauf des Abends stellte die Polizei ebenfalls in Waldsee einen alkoholisierten Fahrradfahrer fest, welcher den Beamten aufgrund seiner unsicheren Fahrweise auffiel. Ein Alkoholtest bei dem 51-jährigen Fahrradfahrer ergab 2,40 Promille. Auch hier wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet, eine Blutprobe entnommen und die Fahrerlaubnisbehörde informiert.

Germersheim: Nachtrag zum Einbruch in die Buchhandlung vom 23.03.2017

Im Nachgang zu dem Einbruch vom Freitagmorgen in der Marktstraße in Germersheim wurde bei dem Tatverdächtigen ein Damenrad sichergestellt, welches vermutlich zuvor entwendet wurde. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein weißes Tourenrad der Marke Leader, Modell: Treaty, mit einer 26-Gang Kettenschaltung.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an  pigermersheim@Polizei.rlp.de

Bellheim: Auto nicht mehr fahrbereit

Ein nicht mehr fahrbereites Auto und 3500 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Sonntagmorgen gegen 9.45 Uhr auf der Landstraße 540 zwischen Bellheim und Zeiskam. Ein 20 jähriger Autofahrer überholte einen Traktor, welcher just in diesem Augenblick nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Daher fuhr der Autofahrer dem Traktor in die linke Fahrzeugseite. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auf Grund auslaufenden Öl´s musste die Fahrbahn gereinigt werden. In dem Streckenabschnitt besteht ein Überholverbot.

Maximiliansau: Einbruch

Im Zeitraum vom 24.-25.06.17 verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Stettiner Straße. Die Täter hebelten hierfür eine Kellertür auf und gelangten so in die Wohnräume. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Schweigen-Rechtenbach: Frau auf Heimweg überfallen

Von mehreren unbekannten Tätern wurde am 26.06.2017 in Schweigen-Rechtenbach eine Gastronomin auf ihrem Weg nach Hause überfallen und ihrer Tageseinnahmen beraubt. 

Die Frau befand sich gegen 01:17 Uhr in der Kirchstraße, als die Männer der Frau unter Einsatz von Reizgas die Tasche aus der Hand rissen. Einer der Täter benutzte bei der Tatausführung eine Schreckschusswaffe, mit welcher er mehrfach in die Luft schoss. Im Anschluss flüchteten die Täter mit einem vierstelligen Geldbetrag.

Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.  Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalinspektion Landau unter 06341 - 2870 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

Herxheim: Radrennfahrer gesucht

Nachträglich wurde eine Sachbeschädigung bei der Polizei angezeigt. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag der vergangenen Woche. Am Nachmittag befuhr eine 50 jährige Frau in ihrem Peugeot 207 die Untere Hauptstraße. Sie überholte einen Radrennfahrer und musste anschließend an einer Engstelle wegen eines geparkten Autos anhalten. Plötzlich hörte sie einen Knall und sah hinter sich den Radrennfahrer, der von seinem Rennrad abstieg und eine Trinkflasche vom Boden aufhob. Es entwickelte sich zwischen den beiden Personen ein Streitgespräch, bevor der Radfahrer davonfuhr. Erst später bemerkte die Autofahrerin, dass der Radfahrer vermutlich mit der Trinkflasche eine Delle ins Fahrzeugheck geschlagen hatte. Der Radfahrer wird mit 185 - 190 cm groß beschrieben, bekleidet mit einer braunen halblangen Arbeitshose, einem dunkeln T-Shirt. Er trug einen blauem Rucksack und einen grauen Fahrradhelm. Hinweise über die Identität des Radfahrers nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau-Arzheim: Verkehrsschilder haben ihre Berechtigung

Obwohl die Arzheimer Hauptstraße wegen der Weinkerwe für den Durchgangsverkehr gesperrt ist, missachtete ein 50-jähriger Lkw-Fahrer das Durchfahrtsverbot am Montagmorgen und fuhr mit seinem Sattelzug durch den Ort nach Ilbesheim. Im Ort erkannte er, dass die Durchfahrt nicht mehr möglich war. Er fuhr mit seinem Lkw und dem Anhänger rückwärts die abschüssige Straße herunter um den gesperrten Bereich wieder zu verlassen.

Auf der Gefällstrecke musste er mehrmals bremsen und beachtete nicht den Luftdruckstand seiner Bremsanlage. Durch das Rückwärtsfahren verringerte sich der Luftdruckstand stetig und konnte nicht mehr aufgebaut werden. Dies hatte zur Folge, dass die Bremsen nicht mehr ansprachen. Das Gespann stieß gegen einen geparkten VW und beschädigte auch noch eine Hauswand und ein Balkongeländer. Die Deichsel wurde am Anhänger stark verbogen. Es entstand ein Gesamtschaden von über 10.000 Euro. Der Anhänger konnte nach dem Unfall nicht mehr bewegt werden. Der Anhänger verblieb an der Unfallstelle. Die Ladung muss umgeladen und der Anhänger anschließend abgeschleppt werden.

Ludwigshafen: Schlägerei vor Gasstätte - Endstation Polizeizelle

Ein alkoholisierter 38-Jähriger und ein betrunkener 41-Jähriger mussten am Sonntag (25.6.2017) die Nacht auf Montag in der Zelle verbringen. Vorrausgegangen war eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den Männern. Beide befanden sich gegen 23.45 Uhr vor einer Gaststätte in der Oberstraße. Der 38-Jährige hatte die Absicht mit der ebenfalls vor Ort anwesenden 46-jährigen Freundin des 41-Jährigen die Nacht zu Hause ausklingen zu lassen. Wie es so kommen musste, blieb dieser Versuch nicht unbemerkt. Der 41-Jährige stellte seinen Nebenbuhler zur Rede. Daraus entwickelte sich eine heftige Diskussion, die in einer Schlägerei zwischen beiden Männer endete. Durch die Auseinandersetzung erlitten beide leichte Schürfwunden. Aufgrund seines Betrunkenheitsgrades von stattlichen 3,3 Promille musste der 41-Jährige die Nacht in der Zelle verbringen. Sein 38-Jähriger Kontrahent musste sogar gefesselt werden, weil er nicht den polizeilichen Anweisungen nachkam. Der 38-Jährige verweigerte einen Alkoholtest.

Ludwigshafen: BMW gestohlen

Unbekannte stahlen in der Zeit von Freitag (23.6.2017, 7 Uhr) auf Sonntag (25.6.2017, 15 Uhr) einen PKW. Der weiße 3-er BMW war in der Eisenbahnstraße geparkt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Süßigkeiten lassen 17-Jährigen ausrasten

Weil ein Süßigkeitenautomat nicht die versprochene Ware ausspuckte rastete ein 17-Järhiger am Sonntag (25.6.2017) aus. Die Polizei entdeckte zufällig gegen 7.20 Uhr, wie ein Jugendlicher an einem Süßigkeitenautomaten im Bereich des Bahnhofs Mitte mehrmals rüttelte. Als die Polizeibeamten den jungen Randalierer darauf ansprachen, sagte er, dass er Geld für eine Tüte Gummibärchen eingeworfen hätte. Allerdings blieb die Tüte stecken. Darüber regte sich der 17-Jährige auf und versuchte durch Schütteln des Automaten die Tüte zu bewegen. Der Versuch blieb erfolglos. Der Automat wurde durch die Aktion nicht beschädigt.

Ludwigshafen: Unfallflucht geht schief

Ein 30-Jähriger dachte am Sonntag (25.6.2017), er könne sich, nachdem er einen Unfall verursacht hatte, gekonnt aus dem Staub machen. Gegen 17.40 Uhr befand sich ein 35-Jährige auf dem Weg zu seinem geparkten PKW in der Schillerstraße. Er staunte nicht schlecht, als er aus einiger Entfernung beobachtete, wie ein Ford-Fiesta beim Rangieren gegen seinen BMW fuhr. Der 30-jährige Fiesta-Fahrer bemerkte den Zusammenstoß, stieg aus und begutachtete den Schaden. Da er dachte, dass keiner den Unfall mitbekommen hatte, setzte es sich wieder in seinen PKW, parkte auf der gegenüberliegenden Straßenseite und machte sich zu Fuß auf den Weg in Richtung Schillerplatz.

Der 35-jährige BMW-Besitzer verfolgte den Flüchtigen und rief ihm mehrmals hinterher. Als der 30-Jährige die Rufe nicht mehr ignorieren konnte, blieb er stehen. Der 35-Jährige handelte anschließend richtig, indem er die Polizei verständigte. Den Grund für die Flucht des Unfallverursachers bekamen die Polizeibeamten vor Ort geliefert. Der 30-Jährige stand vermutlich unter Drogeneinfluss. Ihm wurden die PKW-Schlüssel abgenommen. Darüber hinaus musste er sich einer Blutprobe unterziehen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 1000 Euro an beiden Fahrzeugen.

Ludwigshafen: 78-jähriger Mann nach Schwächeanfall verunfallt

Am frühen Sonntagnachmittag (25.06.2017) kam es in der Oskar-Vongerichten-Straße in Ludwigshafen zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Der 78-jährige Fahrer eines Mercedes erlitt nach Fahrtantritt nach derzeitigem Ermittlungsstand einen Schwächeanfall, weshalb er von einem Parkplatz zu schnell und in zu weitem Bogen in den Fließverkehr einfuhr und in der Folge zunächst mit einem geparkten Volkswagen kollidierte, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Anschließend prallte der Fahrer mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Glücklicherweise wurde der Mann lediglich leicht verletzt. Der Fahrer stand zudem unter geringem Alkoholeinfluß. Sein Fahrzeug musste mittels Kranwagen geborgen werden. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus verbracht. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei etwa 20.000 Euro.

Mannheim: Äußerst skrupellose Trickbetrüger, Zeugen dringend gesucht

Mit einer äußerst skrupellosen und hinterhältigen Masche ergaunerte ein bislang unbekanntes Diebespaar Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Am Freitagnachmittag, (23. Juni) gegen 13 Uhr klingelte eine Frau an der Wohnungstür einer 83-jährigen Rentnerin in der Zellerstraße im Stadtteil Wohlgelegen.

Unter dem Vorwand, vom Sozialamt zu sein und die Wohnung überprüfen zu müssen, gelang es der unbekannten, die Wohnung zu betreten. Ein unbekannter Komplize folgte ihr wenig später durch die offen stehende Wohnungstür.

Den Tätern gelang es die Seniorin mit den Aussagen, die Wohnung müsse wegen der Mittellosigkeit der Dame verkauft werden, derart unter Druck zu setzen, dass die 83-jährige dem Duo Bargeld und Schmuck zeigte.

Bei der weiteren "Besichtigung" der Wohnung wurde die Seniorin von der Täterin erfolgreich abgelenkt, sodass ihr Komplize Bargeld und Schmuck -Armreife, Ringe und Halsketten- aus einer Schatulle im Schlafzimmer stehlen konnte. Anschließend suchte auch die falsche Mitarbeiterin des Sozialamts das Weite. Die Seniorin konnte die Täter wie folgt beschreiben:

1. Täterin: ca. 60 Jahre; ca. 165 cm; kräftige Figur, graue, glatte, schulterlange Haare, Ponyschnitt. Sie trug einen graumelierten Mantel.

2. Täter (Komplize): ca. 60 Jahre; ca. 170 cm; hellhäutig, kräftige Figur mit Bauansatz; kurze Haare. Er trug einen brauen Hut.

Hinweise zur Tat und dem gesuchten Diebes-Duo nimmt das Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 entgegen.

Mannheim: Verkehrsunfall - Haltestelle abgeräumt

Um 20.25 Uhr wollte am heutigen Abend ein 20-jähriger aus Frankenthal mit seinem 3-er BMW von der Voltastraße nach rechts in die Neckarauer Straße einbiegen. Beim Anfahren beschleunigte er zu stark und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr direkt in die dortige Haltestelle und beschädigte sie erheblich.

Der Schaden an der Haltestelle wird auf ca. 10000,-- EUR und der Schaden am Pkw auf 25000,-- EUR geschätzt. Der Schienenverkehr war bis 21.23 Uhr blockiert. Der  20-jährige erlitt leichte Verletzungen und  wurde vorsorglich in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert. Da die Haltestelle zur Unfallzeit leer war, wurden keine weiteren Personen gefährdet.

Mannheim, Mühlauhaufen: Wertgegenstände aus Auto gestohlen - Zeugen gesucht

Am Samstagabend stellte ein 45-Jähriger sein Auto, einen schwarzen BMW, um 18:30 Uhr in der Neckarvorlandstraße ab. Als er um 22:30 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste er feststellen, dass aus dem Innenraum sein Geldbeutel mit mehr als 2.000 Euro Bargeld und diversen Karten, mehrere Sonnenbrillen, eine Lederjacke und technische Geräte in einem Gesamtwert von mehreren Tausend Euro gestohlen worden waren. Wie der oder die Täter in das Wageninnere gelangen konnten ist bislang unklar. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 1258 - 0 beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu melden.

Mannheim-Vogelstang: Taucher entdeckt Wasserleiche, keine Hinweise auf Fremdeinwirkung; Nachtrag - Verstorbener identifiziert

Am Samstag gegen 11:48 Uhr entdeckten Taucher einen männlichen Leichnam im unteren Vogelstangsee, wir berichteten am 24.06.2017. Da sich Familienangehörige am Sonntagabend bei der Polizei meldeten, konnte der Verstorbene identifiziert werden. Es handelt sich um einen 49-Jährigen aus Mannheim. Nach wie vor liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor, die bisherigen Erkenntnisse lassen auf einen Unglücksfall schließen. Derzeit werden noch Ermittlungen zum genauen Ablauf und der Todesursache geführt.

Mannheim-Oststadt: Junge Einbrecher geschnappt

Am Sonntagabend gegen 20:35 Uhr meldete sich eine aufmerksame Zeugin telefonisch bei der Polizei. Sie teilte mit, dass sie beobachtet hatte, wie gerade drei Unbekannte in eine Schule am Josef-Braun-Ufer eingestiegen waren. Beim Eintreffen der sofort vor Ort eilenden Streifenwagenbesatzungen kletterten die drei Einbrecher sofort aus einem Fenster und flüchteten zu Fuß. Alle drei konnten nach kurzer Verfolgung eingeholt und vorläufig festgenommen werden. Wie sich zeigte, war das Trio im Alter von 17, 16 und 13 Jahren in das Gebäude gelangt, indem sie eine Fensterscheibe zerstörten. Aus der Schule hatten die jungen Verdächtigen aus Bulgarien vier Uhren im Gesamtwert von circa 100 Euro entwendet, welche sie auf der Flucht zurückließen. Alle Festgenommenen mussten die Beamten zunächst auf die Wache begleiten, bevor sie nach Feststellung der Personalien und Vernehmung wieder auf freien Fuß entlassen beziehungsweise den Eltern übergeben wurden. Ob die Festgenommenen auch für weitere Einbrüche in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Mannheim: viel Alkohol intus: geparkte Autos gerammt - Flucht - Führerschein weg - Anzeige

In der Nacht zum Sonntag wollte ein Mannheimer Peugeot-Fahrer in der Melchiorstraße zwischen zwei haltenden Autos rückwärts einparken. Aufgrund seiner Alkoholisierung scheiterte sein Vorhaben, so dass VW und BMW touchiert wurden.

Nach den bisherigen Feststellungen entstand zumindest am BMW Schaden von ca. 1.500 Euro. Der Mannheimer stieg aus dem Wagen, schaute sich die Beschädigungen zwar an, entfernte sich dann aber von der Unfallstelle. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und die Polizei alarmiert.

Im Zuge der daraufhin geführten Recherchen konnten die Beamten den Mann zu Hause antreffen. Zum Zeitpunkt hatte er 1,24 Promille intus.

Auf der Wache des Reviers Mannheim-Neckarstadt folgten Führerscheinbeschlagnahme, Blutprobe sowie die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim.

Heidelberg: Auto kurz geparkt - 2.000 Euro Schaden

Rund fünf Minuten stellte ein Heidelberger seinen Citroen C 4 am Sonntagabend in der Straße "Im Emmertsgrund"  ab. Als er gegen 20 Uhr zu seinem Auto zurückgekehrt war, musste er verschiedene Kratzer und den abgebrochenen Außenspiegel feststellen.

Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 2.000 Euro. Zeugen, die den Vorfall evtl. beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Unfall auf der L 637 - eine Beteiligte leicht verletzt

Verkehrsbedingt halten musste am Sonntag gegen 17 Uhr eine Skoda-Fahrerin im Kurpfalzring/Zubringer B 37 in Fahrtrichtung Mannheim, da ein vor ihr befindlicher Autofahrer auf einen Feldweg abbiegen wollte. Der hinter der Skoda-Fahrerin befindliche Ford-Fahrer aus Mannheim erkannte die Situation allerdings zu spät und fuhr auf. Die 34-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu,  benötigte vor Ort allerdings keine medizinische Versorgung. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von 5.000 Euro.

Heidelberg: Büroeinbruch am Adenauerplatz; Auto entwendet; Zeugen gesucht

 Bei einem Einbruch in der Nacht zum Sonntag in mehrere Büros im Viktoriahaus am Adenauerplatz wurde ein Auto entwendet.

Die bislang unbekannten Täter hatten zunächst zwei Autoschlüssel in die Finger bekommen, während sie die Büros durchsucht hatten. Sie wollten offenbar zunächst mit beiden Fahrzeugen, einem VW Golf und einem grauen Ford Focus, HD-PS 35, aus der Tiefgarage des Gebäudekomplexes flüchten. Aus bislang unbekannten Gründen blieb der VW Golf jedoch in einem anderen Untergeschoss zurück.

Bei der Spurensuche entdeckten die Kriminaltechniker einen grauen Audi A 1, der in unmittelbarer Nähe der Tiefgaragenausfahrt geparkt und offenbar bei der Flucht der Täter angefahren wurde.

Der Gesamtschaden (Diebstahls- und Sachschaden) -die Täter hatten mit brachialer Gewalt Bürotüren aufgebrochen- wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 entgegen.

Heidelberg: Unfallflucht in der Mannheimer Straße - Zeugen gesucht

Einen in der Mannheimer Straße abgestellten Opel Astra beschädigte in der Zeit zwischen Samstagabend, 19 Uhr und Sonntag, 12.30 Uhr ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Die Geschädigte parkte ihren Wagen in Höhe des Anwesens Nr. 194 und hat nun einen Schaden von ca. 2.000 Euro zu regeln. Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06221/3418-0, sachdienliche Zeugenhinweise entgegen.

Heidelberg-Wieblingen: In Parkhaus BMW aufgebrochen - Lenkrad und Navigationsgerät gestohlen - Zeugen gesucht!

Im Parkhaus einer Hochschule in der Ludwig-Guttmann-Straße, wurde zwischen Freitag, 17 Uhr und Sonntag, 17 Uhr ein grauer BMW aufgebrochen. Der bislang unbekannte Täter hatte eine Scheibe des Autos eingeschlagen, um im Inneren das Lenkrad samt Airbag und das festeingebaute Navigationsgerät auszubauen. Mit dem Diebesgut im Wert von rund 15.000 Euro ergriff er dann die Flucht. Der Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Scheibe eines VW Golf eingeschlagen und Navigationsgerät entwendet - Zeugen gesucht!

Aus einem VW Golf, der am Sonntag, zwischen 11 Uhr und 23:30 Uhr auf dem Parkplatz einer Sporthalle im Harbigweg stand, stahl ein bislang unbekannter Täter ein mobiles Navigationsgerät. Um ins Fahrzeuginnere zu gelangen, hatte der Unbekannte die Beifahrerscheibe des Autos eingeschlagen. Der entstandene Sach- und Diebstahlschaden kann bisher nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Junger Grabscher muss sich verantworten

Am Samstag gegen 10:30 Uhr wusste sich ein 18-Jähriger in einem Freizeitbad in Schwetzingen nicht zu benehmen. In einem Wellenbecken näherte er sich mehrfach einer 14-Jährigen und berührte diese an den Oberschenkeln und am Gesäß. Die Geschädigte reagierte genau richtig - sie ließ sich dies nicht gefallen und informierte umgehend das Badepersonal. Die hinzugezogenen Beamten des Polizeireviers Schwetzingen konnten den jungen Syrer noch vor Ort vorläufig festnehmen und aufs Revier bringen. Hier wurde er nach Feststellung seiner Personalien vernommen und muss sich nun einem kriminalpolizeilichen Ermittlungsverfahren stellen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Junger Grabscher muss sich verantworten; Nachtrag: Berichtigung der Tatzeit

Am Freitag gegen 17:45 Uhr wusste sich ein 18-Jähriger in einem Freizeitbad in Schwetzingen nicht zu benehmen. In einem Wellenbecken näherte er sich mehrfach einer 14-Jährigen und berührte diese an den Oberschenkeln und am Gesäß. Die Geschädigte reagierte genau richtig - sie ließ sich dies nicht gefallen und informierte umgehend das Badepersonal. Die hinzugezogenen Beamten des Polizeireviers Schwetzingen konnten den jungen Syrer noch vor Ort vorläufig festnehmen und aufs Revier bringen. Hier wurde er nach Feststellung seiner Personalien vernommen und muss sich nun einem kriminalpolizeilichen Ermittlungsverfahren stellen.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet und im Kreuzungsbereich zusammengestoßen - 75-Jähriger leicht verletzt

Auf der K4256 in Höhe der Einmündung zur B3, ereignete sich am Sonntag, gegen 12:30 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 75-jähriger Mercedes-Benz-Fahrer leicht verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Auto aus Walldorf kommend in Richtung Nußloch unterwegs und bog an der Einmündung nach links auf die B3 ab.

Zeitgleich fuhr eine 35-jährige BMW-Fahrerin von der Ausfahrt der B3 in den Kreuzungsbereich ein und stieß dabei mit dem vorfahrtsberechtigten Mercedes-Fahrer zusammen. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt, der Mercedes-Benz musste abgeschleppt werden. Nach der Unfallaufnahme begab sich der 75-Jährige selbstständig in ärztliche Behandlung. Der entstandene Sachschaden wird auf über 7.000 Euro geschätzt.

BAB 5, Sankt-Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Wohnanhänger und Bootsgespann am Stauende in Unfall verwickelt.

Infolge hohen Verkehrsaufkommens staute sich der Verkehr auf der BAB 5 zwischen Kronau und dem AK Walldorf in den Mittagsstunden. Dadurch musste eine 26-jährige Volvo Fahrerin ihr Fahrzeug am Stauende bis zum Stillstand abbremsen.  Zwei nachfolgende Fahrzeugführer bemerkten dies zu spät.

Zuerst fuhr ein 55-jähriger mit seinem Wohnwagengespann dem Volvo auf. Kurz darauf krachte ein holländisches Bootsgespann in den Wohnanhänger. Dabei wurde die 31-jährige Beifahrerin leicht verletzt.

An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 35.000 Euro. Der rechte Fahrstreifen war bis 15.30 Uhr gesperrt. Es bildete sich zeitweise ein Stau von zirka 10-Kilometer in Richtung Frankfurt.

St.-Leon-Rot/BAB 5: Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen am Sonntagmittag auf der A 5 wurde eine Person leicht verletzt und es entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 25-jähriger Mann war gegen 12.30 Uhr mit seinem Volvo auf dem rechten Fahrstreifen der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf musste er im stockenden Verkehrs bis zum Stillstand abbremsen. Ein ihm folgender 55-Jähriger wich mit seinem Pkw-Wohnwagen-Gespann nach links auf und stieß leicht gegen den Volvo. Ein 31-Jähriger hinter dem Gespann konnte seinen Audi mit Anhänger nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr dem Wohnwagengespann hinten auf. Dabei verletzte sich die 33-jährige Beifahrerin im Audi. Ärztliche Versorgung an der Unfallstelle war nicht nötig. Der BMW, der Audi sowie der Wohnwagen mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf fast 40.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war vorübergehend die rechte Fahrspur blockiert. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 10 Kilometern Länge, der sich bis ca. 16 Uhr wieder aufgelöst hatte.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Einbruch in Schule Tablet-PCs gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Einbruch in die Gerbersruhschule in Wiesloch in der Zeit zwischen Freitagabend, 22.30 Uhr und Sonntagnachmittag, 15.30 Uhr erbeuteten unbekannte Täter mehrere Tablet-PCs und eine Spiegelreflexkamera. Die Einbrecher hebelten das Oberlicht über einer außenliegenden Tür zum Lehrerzimmer auf und drangen so ins Gebäude ein. Im Lehrerzimmer durchwühlten sie einen Schreibtisch und ließen aus einem Schrankfach 19 Tablet-PCs und eine Spiegelreflex-Kamera mitgehen. Der entstandene Gesamtschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Jugendliche Randalierer unterwegs - Zeugen gesucht

Jugendliche Randalierer trieben in der Nacht von Sonntag auf Montag in Eberbach ihr Unwesen.

Am Sonntagabend beschädigten unbekannte Täter mehrere Laternen in der Neckaranlage in Höhe der Hafenstraße. Die zwei unbekannten Täter traten gegen 22.30 Uhr offenbar mehrfach gegen vier Laternen, so dass deren Glasleuchtkörper herabfielen und zersplitterten. Ein Zeuge, der den Vorfall beobachtet hatte, sprach die beiden Jugendlichen noch an, die daraufhin in Richtung Theodor-Frey-Schule flüchteten. Eine Beschreibung der beiden Jugendlichen konnte nicht erlangt werden.

Am frühen Montagmorgen, gegen ein Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass zwei Jugendliche in der Oberen Badstraße an einem Ladengeschäft die Scheibe eingeschlagen hätten und anschließend geflüchtet seien.

Die beschädigte Scheibe wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Eberbach notverschalt. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt

Während der Sachverhaltsaufnahme fiel den Beamten unweit des Tatorts eine Person auf, die der Personenbeschreibung der Zeugen entsprach. Die männliche Person rief den Polizisten zu, dass er das gewesen sei und sie ihn doch fangen sollten. Anschließend rannte er in Richtung Uferstraße davon. Die Polizeibeamten verfolgen den Unbekannten zunächst durch die Altstadt, verloren ihn in der Dunkelheit jedoch aus den Augen. Nach kurzer Suche konnten sie den jungen Mann jedoch am Neckarufer entdecken, wo sich dieser versteckt hatte. Der 18-Jährige, der der Polizei in Eberbach kein Unbekannter ist. Er wurde nach Feststellung seiner Identität und Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.

In derselben Nacht wurde darüber hinaus an einem in der Friedrichstraße abgestellten VW ein Außenspiegel abgetreten.

Inwiefern ein Zusammenhang zwischen den drei Sachverhalten besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Eberbach.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 in Verbindung zu setzen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Opel Meriva beschädigt - Zeugen gesucht

Einen in der Pfarrgasse abgestellten Opel Meriva beschädigte in der Zeit zwischen Freitag- und Samstagmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren und richtete Sachschaden von rund 1.000 Euro an.

Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt einfach fort. Die Eberbacher Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06271/92100, sachdienliche Hinweise entgegen.

BAB 6, Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener mit 6-jährigem Sohn in Schlangenlinien auf der Autobahn unterwegs

Am Sonntagnachmittag gegen 15.15 Uhr fiel auf der BAB 6 zw. Kreuz Weinsberg und Sinsheim ein silberfarbener VW-Golf anderen Verkehrsteilnehmern auf, der in deutlichen Schlangenlinien fuhr. Bei der Kontrolle konnte bei dem 52-jährigen Fahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1, 6 Promille. Mit im Fahrzeug saß der 6-jährige Sohn des Fahrers. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Die geplante Reise nach Koblenz endete an dieser Stelle.

Zeugen und durch die Fahrweise gefährdete Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf zu melden, Tel. 06227-  358260.

Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis: 43-Jähriger bei Zusammenstoß auf dem Feldweg verletzt - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagmorgen kam es im Feldgebiet bei Helmstadt-Bargen zu einem Zusammentreffen zwischen einem 77-jährigen Autofahrer und einem 43-jährigen Fußgänger mit Kinderwagen. Zwischen den beiden Männern war es kurz vor 10 Uhr wegen des Befahrens des Feldweges im Gewann "Untere Nestäcker" durch den 77-Jährigen zu einem Disput gekommen. Im weiteren Verlauf soll es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Fußgänger und dem Auto gekommen sein. Dabei zog sich der Fußgänger Verletzungen zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Da beide Beteiligten völlig unterschiedliche Schilderungen des Sachverhalts abgegeben haben, sucht die Polizei unabhängige Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Geschehensablauf geben können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

Heiligkreuzsteinach/Rhein-Neckar-Kreis: In Einfamilienhaus eingebrochen und randaliert - Zeugen gesucht!

In der Zeit zwischen Donnerstag, 01.06.,12 Uhr bis Sonntag, 25.06.,16:45 Uhr brachen bislang Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Schälenweg ein und richteten im Inneren erheblichen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro an.

Indem sie die Scheiben der Terrassentüre mit brachialer Gewalt einschlugen, verschafften sich die unbekannten Täter Zutritt zum Anwesen und durchsuchten zunächst sämtliche Schränke und Schubladen nach Brauchbarem. Anschließend nahmen sie einen Feuerlöscher zur Hand und versprühten den Schaum im gesamten Haus. Nachdem sie dann noch mehrere Flaschen Alkoholika in den Räumen ausleerten, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Ob etwas gestohlen wurde, ist bisher nicht bekannt.

Zeugen, die im genannten Tatzeitraum, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

26.06.2017


Sicher im Urlaub: wie Sie Ärger am Ferienziel vermeiden

Mainz- Die wohlverdiente Urlaubserholung steht vor der Tür. Manch einer kann den Alltag in der Ferne besonders gut vergessen, man ist sorgloser im Hinblick auf die eigene Sicherheit. Doch was in Deutschland zu beachten ist, hat auch in Urlaubsländern Gültigkeit. 

Denn auch dort warten geschickte Diebe auf die passende Gelegenheit.

Damit Sie keine solche Gelegenheit bieten, informiert das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz zu sicherem Verhalten im Urlaub.

Schon vor der Abreise sollten Sie Kopien von Ihren wichtigsten Reisedokumenten (Pass, Flugtickets, Kreditkarten, Impfausweis) erstellen und diese an separater Stelle in Ihrem Reisegepäck aufbewahren. Angekommen am Urlaubsort, sollten Sie fremde Währungen nur in Geldinstituten tauschen, um Falschgeld zu vermeiden. Achten Sie auch darauf, in der Öffentlichkeit nie Geld oder Kreditkarten zu zeigen. Beim Bezahlen mit Kreditkarte sollten Sie ein Auge darauf haben, ob Sie auch Ihre eigene Kreditkarte zurück erhalten.

Grundsätzlich sollten Sie Zahlungsmittel, Papiere und Wertsachen unmittelbar nach der Ankunft bei der Hotel- / Schiffs-  oder Campingplatzverwaltung in eine sichere Verwahrung (Safe) geben und nur geringe Mengen Bargeld mit sich führen, möglichst in Gürteltaschen, verschließbaren Innentaschen oder Brustbeuteln.

Bewahren Sie wichtige Gegenstände auf keinen Fall in einem Rucksack oder in einer Handtasche auf, deren Fächer bzw. Außentaschen für "Langfinger" leicht zugänglich sind. An vielen südlichen Urlaubsorten finden gerade in den Sommermonaten gut besuchte Veranstaltungen statt, auch an Touristenattraktionen sind viele Besucher zu finden.

Hier sind Taschendiebe besonders aktiv, verhalten Sie sich daher äußerst vorsichtig. Halten Sie Ihre Handtaschen/ Taschen / Gepäck daher stets geschlossen und immer im Auge. Lassen Sie Ihre Wertgegenstände nie unbeaufsichtigt liegen. Dies gilt auch beim Baden am Strand oder Pool und beim Essen. Sollte doch ein Langfinger zugeschlagen haben, dann sperren Sie diese am besten sofort unter der zentralen Notruf-Nummer: 116 116 und melden Sie den Diebstahl umgehend bei der nächsten Polizeidienststelle. Text und Foto: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

26.06.2017


Polizeimeldungen 25.06.2017

Speyer: Freundschaftsdienst mit Folgen

 Am frühen Sonntagmorgen wurde in der Lindenstraße in Speyer ein Renault Twingo mit Speyerer Kennzeichen kontrolliert. Als vom 19-jährigen Fahrer der Führerschein verlangt wurde, gab dieser kleinlaut an, gar keinen zu besitzen. Er sei mit seinen beiden Mitfahrern bei einem Kumpel zu Gast gewesen. Da er als einziger nüchtern geblieben war, hätte er sich entschlossen, seine beiden Beifahrer nach Hause zu bringen - mit dem Auto seines Kumpels, aber ohne dessen Einverständnis. Letztlich keine gute Idee: Der Fahrer muss sich nun wegen unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Speyer: Handgemenge unter Parkern

Am Freitagmittag bekamen sich auf dem Parkplatz eines Schnäppchenmarktes zwei 63 und 64 Jahre alte Männer in die Haare. Hintergrund der zunächst nur verbal ausgetragenen Streitigkeiten war ein angeblich nicht ordnungsgemäß geparkter Pkw des einen Herrn. Letztlich eskalierte der Streit derart, dass beide handgreiflich wurden. Eine Funkstreife musste den Streit vor Ort schlichten. Folge des Ganzen: zwei Anzeigen wegen Körperverletzung, eine Anzeige wegen Beleidigung.

Neuhofen: Rehbachfest

Ein Besucher des Rehbachfestes meldet am 25.06.17, gegen 01:10 Uhr, fernmündlich bei der Polizei Schifferstadt, dass zwei männliche Personen auf dem Rehbachfest herumpöbeln würden. Vor Ort eingetroffen konnten die Beamten zwei sichtlich alkoholisierte junge Männer feststellen, die auch nach dem Eintreffen der Polizei, noch immer die anderen Besucher belästigten. Beide Personen, ein 18-jähriger und ein 19-jähriger, wohnen in Altrip und waren erheblich alkoholisiert. Ein durchgeführter Alkoholtest bei dem 18-jährigen Mann ergab einen Wert von 2,36 Promille. Der 19-jährige verweigerte den Alkoholtest, hätte aber aufgrund seines Verhaltens, bestimmt auch die 2,0 Promille locker erreicht. Alkoholbedingt waren beide sehr uneinsichtigt, aggressiv und leisteten einem Platzverweis keine Folge. Letztendlich mußten beide Personen die Nacht in den Ausnüchterungszellen der Polizei in Schifferstadt verbringen.

Auf dem Weg dorthin beleidigten beide Männer die eingesetzten Polizisten und leisteten, sowohl beim Verbringen in den Funkstreifenwagen, als auch in die Ausnüchterungszellen körperlich widerstand. Beiden Männern mußten die Handfesseln angelegt werden. Trotzdem versuchte der 19-jährige nach einem Beamten zu treten.

Die zwei Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung (§ 185 Strafgesetzbuch) und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte (§ 113 StGB).

Germersheim: Eingestürzte Decke

Am 24.06.2017 löste, gegen 23:40 Uhr, eine eingestürzte Decke in der Bergstraße einen Einsatz mit Feuerwehr und THW aus. Im Eingangsbereich eines Innenhofes löste sich von der Decke Gips und fiel auf die darunter befindlich Holzdecke. Diese hielt dem Gewicht nicht stand und stürzte ein. Verletzt wurde hierbei niemand.

Durch das über die Feuerwehr alarmierte Technische Hilfswerk konnte die Holzdecke wieder gesichert werden. Der Hauseigentümer wurde verständigt und erschien vor Ort.

Germersheim: Einbruch in Berufsbildende Schule

Am 24.06.2017 kam es, in der Zeit von 19:00 Uhr bis 19:08 Uhr, in der Ritter-von-Schmauß-Straße bei der dortigen Berufsbildenden Schule zu einem Einbruch. Ein unbekannter Täter warf mit einem Backstein die Glaseingangstür ein und verschaffte sich somit Zugang zum Nebengebäude der Schule. Im Innern des Gebäudes wurden durch den Unbekannten noch zwei weitere Glastüren eingetreten.

Ob durch den Täter Wertgegenstände der Schule entwendet wurden ist bislang unklar. Spuren konnten im Innern des Gebäudes gesichert werden. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Täterhinweise liegen derzeit keine vor.

Sachdienliche Hinweise werden durch die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de oder jede weitere Polizeidienststelle entgegen genommen.

Germersheim: Einbruch in Uni-Cafeteria

Am 24.06.2017 kam es, gegen 06:00 Uhr, An der Hochschule auf dem dortigen Unigelände zu einem Einbruch in die Cafeteria. Ein unbekannter Täter warf mit einem Stein die Glasscheibe der Hintertür ein und verschaffte sich so Zutritt zur Cafeteria. Im Bereich der Auslage entnahm der Unbekannte mehrere Lebensmittel und verzehrte diese teilweise noch vor Ort. Als die Putzfrau gegen 06:00 Uhr vor Ort erschien, ergriff der Täter die Flucht. Im Innern der Cafeteria, als auch im Kellerbereich konnten mehrere Spuren des Täters gesichert werden. Ob auch Wertgestände entwendet wurden ist derzeit noch unbekannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Weitere Ermittlungen folgen.

Sachdienliche Hinweise werden durch die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de oder jede weitere Polizeidienststelle entgegen genommen.

Germersheim: Einbruch in Baucontainer

Am 24.06.2017 kam es gegen 05:00 Uhr an der Baustelle am Weißenburger Tor zu einem Einbruch in einen Baucontainer. Ein unbekannter Täter warf mit einem Stein die Seitenscheibe des Containers ein und verschaffte sich so Zutritt zu dem Container. Im Container durchwühlte der Unbekannte sämtliche Schubladen, entnahm aus dem Kühlschrank Lebensmittel und verzehrte diese. Wertgegenstände wurden nicht entwendet. Spuren konnten am Tatort gesichert werden. Weitere Ermittlungen erfolgen.

Sachdienliche Hinweise werden durch die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de oder jede weitere Polizeidienststelle entgegen genommen.

Bellheim: Verkehrsunfallflucht

In der Zeit von 22.06.2017; 16:30 Uhr bis 23.06.2017; 05:30 Uhr kam es in Bellheim in der Zeppelinstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Hierbei beschädigte ein unbekannter PKW/LKW-Fahrer mehrere Fahrzeuge, welche in Höhe des Anwesens Zeppelinstraße 5 ordnungsgemäß abgestellt waren. An den beschädigten Fahrzeugen konnten schwarz/gelbe Lackanhaftungen festgestellt werden.

Sachdienliche Hinweise werden durch die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de oder jede weitere Polizeidienststelle entgegen genommen.

Ottersheim: Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt

Am 23.06.2017 wurden in der Zeit zwischen 11:20 Uhr und 12:20 Uhr im Bereich Ottersheim / Lange Straße, Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei kam es zu 11 Geschwindigkeitsverstößen. Des Weiteren wurden insgesamt 3 Mängelberichte ausgestellt und 2 Verwarnungen wegen unzureichender Gurtsicherung  ausgesprochen.

Bad Bergzabern: Handy gestohlen

Anlässlich des Kurparkfestes befand sich die Geschädigte dort. Hierbei wurde ihr am 24.06.2017, zw. 00:45 und 01:05 Uhr,  ihr Handy, Samsung Galaxy S7 entwendet. Der Täter ging bei späterem Anruf auch ans Telefon, danach schaltete er dieses aber aus. Der Schaden beträgt 450.- EUR.

Bad Bergzabern: Unfallflucht

In der Nacht auf den 24.06.17 wurde ein BMW, 316i, mit SÜW-Kennzeichen auf dem Parkplatz vor der Trifelsstraße 4 beschädigt. Hierbei wurde durch unbekannten Verursacher offensichtlich beim Einparken die gesamte linke Fahrzeugseite zerschrammt. Der Schaden beträgt ca. 700.- EUR. Der Verursacher entfernte sich anschließend.

Oberotterbach: Straßenverkehrsgefährdung durch Manipulation

In der Nacht vom 23. auf den 24.06.2017 wurden an einem Renault Capture, welcher in der Oberdorfstraße abgestellt gewesen war, insgesamt 4 Radmuttern eines Reifens gelöst. Der Fahrer bemerkte dies erst auf der Autobahn und konnte schlimmeres vermeiden.

Oberotterbach: Betrunken Unfall verursacht:

Am 24.06.17, gg. 07.00 Uhr, befuhr der 22 Jahre alte Fahrer eines PKW, VW Golf, die K25 in Fahrtrichtung Oberotterbach. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Trunkenheit verließ er hierbei die Fahrbahn und kam auf den Grünstreifen. Beim zurück Fahren übersteuerte er, kam ins Schleudern und prallte seitlich gg. einen Baum. Der Fahrer wurde hierbei verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Sein PKW wurde mit Totalschaden - ca. 4000.-EUR - geborgen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Barbelroth: Hochsitz durch Feuer beschädigt:

Durch noch unbekannte Täter wurde vor dem 18.06.2017 auf der Plattform eines Hochsitzes neben der Grillhütte ein Feuer entzündet. Hierdurch wurden die Bodenbretter beschädigt. Die Schadenshöhe ist noch nicht genau bekannt.

Gossersweiler-Stein: Arbeitsgerät entwendet:

Im Verlauf der Nacht wurden aus einem unverschlossenen Geräteraum in der Hohlackerstraße zwei Kettensägen, eine Heckenschere und ein Freischneider der Marke Stihl entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1000.- EUR.

Annweiler - B 48: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Kradfahrer

Am 24.06.17, gegen 16.00 Uhr, wurde bei einem Verkehrsunfall, etwa 800 m vor dem Parkplatz Eiderbachtal, ein 26-jähriger Kradfahrer aus Landau tödlich verletzt. Er war mit seiner Ducati in Richtung Kaiserslautern unterwegs, als er in einer langgezogenen Rechtskurve infolge nicht angepasster Geschwindigkeit zu Sturz kam und mit einem entgegenfahrenden Jeep Grand Cherokee zusammenstieß. Dessen 48-jähriger Fahrer aus dem Raum Kaiserslautern versuchte noch nach rechts auszuweichen, was ihm wegen des abschüssigen Fahrbahnrandes nur zum Teil gelang. Der Kradfahrer verstarb trotz Reanimierungsmaßnahmen noch am Unfallort. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro. Zur Klärung der genauen Umstände des Unfalles wurde von der Staatsanwaltschaft Landau ein Unfallgutachten in Auftrag gegeben. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsmaßnahmen war die B 48 zwischen Rinnthal und Johanniskreuz bis 20.00 Uhr voll gesperrt.

Annweiler - B 48: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer

Am 24.06.17, gegen 16.10 Uhr, ereignete sich in Höhe der Abzweigung Hofstätten ein weiterer Verkehrsunfall.

Ein 27-jähriger Kradfahrer aus dem Saarland wurde schwer verletzt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Homburg geflogen. Er war mit zwei weiteren Kradfahrern unterwegs und offenbar ebenfalls wegen nicht angepasster Geschwindigkeit gestürzt. Die näheren Umstände müssen noch ermittelt werden.

Ludwigshafen: Verpuffung in Kleingartenanlage

Am 24.06.2017 um 16.35 Uhr kam es zu einer Verpuffung in einer Kleingartenanlage in Ludwigshafen. Die beiden auf dem Parzellengrundstück befindlichen Personen, ein 6jähriger Junge und 53 jährige Frau, erlitten Brandverletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser zur Behandlung verbracht. Saschaden entstand nicht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte die Verpuffung durch den Betrieb eines Campingkochers entstanden sein. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Ludwigshafen: Widerstand geleistet und Polizeibeamtin verletzt

Am Samstagnachmittag, gegen 16:40h bat das Personal des Klinikums Ludwigshafens um Unterstützung, da ein 50-jähriger wohnsitzloser Mann die Mitarbeiter belästigte, die Klinik, trotz eines Hausverbots, nicht verlassen wollte und dadurch die Arbeit behinderte. Durch mehrere Polizeibeamte musste er der Klinik verwiesen werden. Dabei beleidigte er die Beamten fortwährend. Da er auch nach einem Platzverweis den Eingangsbereich nicht verlassen wollte, sollte er beiseite geführt werden. Daraufhin begann er nach den Beamten zu schlagen und zu spucken, weshalb er zu Boden gebracht und gefesselt wurde. Dagegen sperrte er sich, trat in Richtung der Einsatzkräfte und verletzte eine Polizeibeamtin leicht am Bein. Da er unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand, wurde ihm nach richterlicher Anordnung eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Auf dem Mann kommen nun Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruchs, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung zu.

Ludwigshafen: Einbruch in Kindergarten, Täter festgenommen

Der Einbruch in den Paulus-Kindergarten in Ludwigshafen-Friesenheim endete für einen 18-jährigen Ludwigshafener in der polizeilichen Arrestzelle.

Nachdem der 18-jährige am 25.07.2017 kurz nach Mitternacht mit einem Blumenkübel die Scheibe der Eingangstür eingeworfen hatte, begab sich der Einbrecher zunächst auf Erkundungstour im Kindergarten und legte diverses Diebesgut zum Abtransport bereit. Derart in die "Arbeit" vertieft, entging ihm dabei jedoch, dass aufmerksame Anwohner bereits die Polizei verständigt hatten und diese den Kindergarten umstellt hatte. Nach Androhung den Diensthund einzusetzen, zog es der Einbrecher vor den Kindergarten freiwillig zu verlassen und sich festnehmen zu lassen. Offenbar durch seine Erfolgslosigkeit frustriert begann der junge Mann nun die eingesetzten Polizeibeamten zu beleidigen, weshalb ihm neben der Strafanzeige wegen des Einbruchs, auch eine weitere wegen Beleidigung droht.

Den Rest der Nacht verbrachte er im polizeilichen Gewahrsam.

Wie hoch der Sachschaden am Kindergarten ist, wird derzeit noch durch die Polizei ermittelt.

Ludwigshafen: Streit endet in Justizvollzugsanstalt

Am Samstag, gegen 19:45 Uhr, kam es in der Tiroler Straße zunächst zu Streitigkeiten zwischen einem 68-jährigen Mann aus Ludwigshafen und seiner 62-jährigen Ehefrau. Dieser konnte durch die eingesetzten Beamten beigelegt werden. Allerdings wurde im Rahmen einer Personenüberprüfung festgestellt, dass gegen die Frau ein Haftbefehl bestand. Sie wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Ludwigshafen: Unbekannter entwendet Einkaufstrolley samt Inhalt

Eine 63-jährige Frau aus Ludwigshafen befand sich am Samstagvormittag gegen 11:30 Uhr vor einem Supermarkt in der Ludwigstraße. Als sie gerade einen Einkaufswagen an sich nehmen wollte, entwendete ein bislang unbekannter Täter den Trolley der Geschädigten. In diesem befand sich unter anderem der Geldbeutel der Geschädigten mit ca. 120 Euro Bargeld.

Der Täter konnte als kleingewachsener Jugendlicher mit asiatischem Phänotyp beschrieben werden.

Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per Email an piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Auffahrunfall mit verletzter Person

Am Samstag kam es gegen 17:00 Uhr zu einem Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen auf der Rheinuferstraße. Ein 30-jähriger Mann aus Kaiserslautern, fuhr aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Mazda auf den Chrysler einer 38-jährigen Frau aus Ludwigshafen auf. Die Frau erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in die BG Unfallklinik gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 5000 Euro. Der PKW des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde die Rheinuferstraße teilweise gesperrt.

Ludwigshafen: Schlag nach Polizisten endet in der Ausnüchterungszelle

Am Sonntagmorgen, gegen 05:15 Uhr, kam es zunächst zu zivilrechtlichen Streitigkeiten in einer Diskothek am Berliner Platz. Hier konnte ein 19-Jähriger aus Maxdorf seine Zeche nicht begleichen, weshalb das Erscheinen der Polizei erforderlich war. Nachdem der Sachverhalt durch die Beamten bereits aufgenommen war, kehrte der, mit 2,02 Promille, deutlich alkoholisierte Mann wieder zurück und schlug nach einem der eingesetzten Beamten, verletzten diesen aber nicht. Der Mann wurde überwältige und in Gewahrsam genommen.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen versuchter Körperverletzung.

Mannheim - Pkw kollidiert mit Straßenbahn, Pkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Am 24.06.2017, um 14:16 Uhr, kam es in Sandhofen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn. Nach jetzigem Ermittlungsstand befuhr ein 27-jähriger Fahrzeugführer den Verbindungsweg  von der Leinenstraße kommend in Fahrtrichtung Sandhofer Straße. An der Einmündung zu der Sandhofer Straße übersah der Pkw-Fahrer die von rechts kommende stadtauswärts fahrende Straßenbahn der Linie 3. Der Pkw wurde von der Straßenbahn erfasst und ein kurzes Stück mitgeschleift. Durch die Kollision wurde der Golf-Fahrer lebensgefährlich verletzt und nach notärztlicher Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die 41-Jährige Zugführerin erlitt einen Schock und wurde vor Ort behandelt. Ein 3-Jähriges Mädchen sowie eine 76- und 27 jährige Frau, welche sich zum Zeitpunkt der Kollision in der Straßenbahn befanden, wurden leicht verletzt und vor Ort medizinisch versorgt.

Der Sachschaden beläuft sich auf circa 15.000 Euro. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, setzen sich bitte unter der 0621-174-0 mit der Polizei Mannheim in Verbindung.

Mannheim - Taucher entdeckt Wasserleiche, Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Am Samstag, den 24.06.2017, gegen 11:48 Uhr, entdeckten Taucher in Mannheim-Vogelstang, dortiger Unterer Vogelstang See eine männliche Wasserleiche. Die Feuerwehr barg die Leiche, die Polizei leitete Ermittlungen zur Identifizierung und Feststellung der Todesursache ein. Bei dem Leichnam handelt es sich um einen circa 50 - 60 Jahre alten, etwa 180 cm großen Mann mit weiß-grauen Haaren und einer Halbglatze. Zum Zeitpunkt des Auffindens war er mit einer kurzen Jeanshose bekleidet. Hinweise bitte unter der 0621-174-5555 an den Kriminaldauerdienst.

Mannheim-Neckarstadt: Verdächtige nach Sachbeschädigungen festgenommen

Am frühen Samstagmorgen, gegen 03:50 Uhr, meldete sich ein Zeuge telefonisch bei der Polizei. Er teilte mit, dass er gerade zwei Personen dabei beobachtet hatte, wie diese Hauswände in der Langstraße und Laurentiusstraße mit silberner Farbe besprüht haben. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten zwei Tatverdächtige in der Lortzingstraße festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden.  Nachdem sich unter einem Auto in der Nähe noch eine Stofftüte fand, in welcher sich die Spraydosen fanden, mussten die beiden 21-Jährigen die Beamten auf die Wache begleiten.

Nach Feststellung ihrer Personalien und Beschlagnahme von Beweismitteln wurden beide wieder auf freien Fuß entlassen. Sie erwartet nun eine Anzeige. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden von den beiden mehrere Hauswände, Garagentore, Rollläden und Fahrzeuganhänger in der Langstraße und Lauretiusstraße mit Schmierereien beschädigt. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht genau fest.

Mannheim-Rheinau: Flammen beschädigen Fahrzeuge - Zeugen gesucht

Am Freitag um 20:40 Uhr geriet ein circa 5 x 50 m großer Grünstreifen  im Einmündungsbereich Rohrhofer Straße / Perreystraße in Brand. Nach Angabe eine Zeugen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs drei Unbekannte im geschätzten Alter von 15 bis 17 Jahren vor Ort, welche in Richtung Brühl davonliefen. Ein in der Nähe geparkter Mazda fing ebenfalls Feuer und erlitt hierdurch einen Totalschaden. Auch ein BMW, welcher in der Nähe stand, wurde durch die Hitze beschädigt, insgesamt entstand ein Sachschaden von knapp Tausend Euro. Nachdem zunächst Anwohner mit Hanfeuerlöschern die Flammen bekämpft hatten, wurde der Brand durch die Berufsfeuerwehr gelöscht.

Zeugen und die Jugendlichen, welche vom Brandort wegliefen, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 83397 - 0 mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Ladendiebe entziehen sich der Festnahme - Zeugen gesucht

Am Samstag um 08:05 Uhr wurde ein Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der Kurfürstenanlage von einem Unbekannten in ein Gespräch verwickelt. Hierbei bemerkte der aufmerksame Mann, dass ein Begleiter des Unbekannten eine Stange Zigaretten an sich nahm. Als die beiden wenig später den Markt verlassen wollten, ohne die Zigaretten zu bezahlen, wollte der 37-Jährige die beiden aufhalten. Diese stießen ihn jedoch heftig beiseite und flüchteten zu Fuß aus dem Markt in Richtung Römerkreis, wobei sie noch einige Zigarettenpackungen verloren. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief negativ.

Die beiden Verdächtigen werden wie folgt beschrieben:

Person 1: Etwa 40 Jahre alt, circa 1, 85 m groß, normale Statur, helle, sonnengebräunte Haut, schulterlanges, leicht gewelltes, dunkles Haar, bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und dunkelblauer Jogginghose Person 2: Etwa 40 Jahre alt, circa 1, 65 m groß, muskulöse Statur, Glatze, helle, sonnengebräunte Haut, bekleidet mit einem weißen T-Shirt, einer kurzen, hellen Hose, führte eine braune Umhängetasche mit sich.

Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 06221 / 99 - 1700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu melden.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Streitigkeiten arten aus

Am Samstag um 21:30 Uhr trafen eine 25-Jährige und ein 49-Jähriger auf einem Gartengelände "Im Neuewingert" zusammen und es kam aus noch nicht genau bekannten Gründen zu einem Streit und Beschimpfungen und Beleidigungen zwischen den beiden, hierufhin entfernte sich die 25-Jährige von der Örtlichkeit. Kurze Zeit später trafen beide im Bereich Frankenweg wieder aufeinander. Hier stieg der 49-Jährige aus einem Auto und bedrohte die Jüngere mit einer Pistole, welche er ihr entgegenhielt.

Die Bedrohte flüchtete daraufhin und wandte sich einige Zeit später an die Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord suchten umgehend das Gartengrundstück des Verdächtigen auf und fanden hier das von dem Mann benutzte Fahrzeug vor. Im weiteren Verlauf des Einsatzes ließ sich der Mann an der Gartenhütte widerstandslos festnehmen, auch die benutzte Waffe, eine silberne Schreckschusspistole, wurde aufgefunden und beschlagnahmt. Die Hintergründe der Tat und ob der Mann die Berechtigung zum Führen einer solchen Waffe besitzt, sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer bei Sturz lebensgefährlich verletzt

Ein 57-jähriger Radfahrer ist am Samstagmorgen auf der Hauptstraße in Edingen gestürzt und hat sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Nach bisherigen Ermittlungen war der Mann gegen 11.35 Uhr in Richtung Neckarhausen unterwegs und wollte am Ortsausgang Edingen auf einen dort parallel verlaufenden Fuß- und Radweg wechseln. Beim Überfahren des Bordsteins kam er alleinbeteiligt zu Fall und zog sich die schweren Verletzungen zu. Nach medizinischer Erstversorgung wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Fahrzeugführer gefährdet Neunjährige - Zeugen gesucht

Am Donnerstag um kurz nach 14 Uhr war eine Neunjährige zu Fuß unterwegs und wollte die Ampelanlage an der Kreuzung Borsigstraße / August-Neuhaus-Straße überqueren. Obwohl ihre Ampel grün zeigte, fuhr ein silberner Pkw mit hoher Geschwindigkeit an ihr vorbei. Das Mädchen konnte gerade noch stehen bleiben, so dass das Auto in knappem Abstand an ihr vorbeifuhr und sie unverletzt blieb. Nach Auskunft des Kindes befanden sich andere Autofahrer in der Nähe, welche das Geschehen beobachtet haben müssten. Diese und weitere Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 06202 / 288 - 0 beim Polizeirevier Schwetzingen zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Streit führt zu Körperverletzungen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 00:45 Uhr, kam es auf einem Parkplatz in der Hoffenheimer Straße zu Streitigkeiten zwischen zwei Personengruppen. Insgesamt waren etwa 6 Personen im Alter zwischen 20 und 41 Jahren beteiligt. Aus bislang nicht bekannten Gründen kam es zu einem Streit und dann zu kurzen Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf ein 27-Jähriger und ein 30-Jähriger leicht verletzt wurden. Ob diese Verletzungen durch Schläge oder einen Sturz der alkoholisierten Beteiligten verursacht wurden, ist noch unklar. Beide Verletzte wurden vor Ort von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Die Ermittlungen haben die Beamten des Polizeireviers Sinsheim aufgenommen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter entblösst sich - Zeugen gesucht

Am Freitag um 10:15 Uhr befuhr eine 55-Jährige mit ihrem Auto einen Parkplatz im Schwimmbadweg. Hier fiel ihr in den Parkreihen ein Unbekannter auf, welcher zwischen den Fahrzeugen stand und an seinem Geschlechsteil herumspielte. Nachdem er von der Geschädigten bemerkt worden war, entfernte sich der Mann zu Fuß in unbekannte Richtung. Er wird wie folgt beschrieben: Circa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1, 70 m groß, kräftige Gestalt, trug eine Brille mit Metallrahmen, kurze, helle Haare, bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und einer locker sitzenden Jeans.

Zeugenhinweise werden unter 0621 / 174 - 5555 an die Kriminalpolizei erbeten.

25.06.2017


Sicher mobil kommunizieren, auch auf Reisen

Mainz- Am kommenden Freitag starten die Sommerferien auch in Rheinland-Pfalz. Viele Familien machen sich gleich in den ersten Ferientagen auf den Weg in ihr Urlaubsdomizil. Neben Reisepass und Sonnenschutz sind Smartphones in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Reisebegleiter geworden - auch, weil die mobilen Alleskönner andere Reiseutensilien wie Kamera und Reiseführer ersetzen können. Am Reiseziel angekommen ist öffentliches WLAN bei Urlaubern beliebt, um Schnappschüsse mit Freunden und Verwandten zu teilen oder Sehenswürdigkeiten und Ausgehtipps zu recherchieren.

Vergessen wird dabei jedoch häufig,  so das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, dass öffentliche WLAN-Netze, deren Sicherheitsniveau dem Nutzer oft unbekannt ist, zum Einfallstor für Cyber-Kriminelle und Schadprogramme werden können.

Fachleute empfehlen, sich vor dem Einloggen in ein öffentliches Netzwerk möglichst über das Sicherheitsniveau des Hotspots zu erkundigen. Trotz möglicher Sicherheitsmaßnahmen wie Verschlüsselung oder Passwortschutz bleibt für den Nutzer stets offen, wer zum Beispiel Zugang zu dem Router hat und dort Einstellungen vornehmen oder ändern kann.

"Natürlich wird freies WLAN von vielen Menschen im Urlaub als komfortabler Service wahrgenommen, der Datenvolumen und Roamingkosten spart", so Arne Schönbohm, Präsident des BSI. "Dabei sollten sie aber darauf verzichten, sensible persönliche Daten einzugeben, beispielsweise zum Einloggen in E-Mail-Konten, soziale Netzwerke oder beim Online-Banking. Es besteht bei freiem WLAN immer das Risiko, dass solche Daten mitgelesen und dann von Cyber-Kriminellen missbraucht werden."

Gerade auf Reisen kann es komfortabel sein, kleinere Beträge direkt mit dem Smartphone zu begleichen. Das Bezahlen via Near Field Communication (NFC) ist in Deutschland und im Ausland unterschiedlich weit etabliert. Wird ein ungeschütztes Smartphone gestohlen, auf dem eine App mit entsprechenden Kreditkartendaten hinterlegt ist, können Betrüger damit ungehindert und oft zunächst unbemerkt einkaufen. Über Schadsoftware, die beispielsweise über ein freies WLAN aufgespielt wurde, können zudem gespeicherte Zahlungsdaten und zugehörige Codes ausgelesen, übertragen und manipuliert werden.

Die Polizei rät allen Reisenden beim bargeldlosen Bezahlen mit dem Smartphone vorsichtig zu sein. "Grundsätzlich sollte das Smartphone so gut geschützt werden wie der Heimcomputer", sagt Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. "Gerade bei Verlust oder Diebstahl können sichere Passwörter, PINs und andere Sicherheitseinstellungen vor größerem Schaden schützen, wenn das Gerät schnell gesperrt wird. Dies kann über den Mobilfunk-Anbieter oder über Fernsperrdienste geschehen." Und Klotter ergänzt: "Bei Verdacht auf eine Straftat sollte auch im Urlaub bei der Polizei Anzeige erstattet werden."

"Im Krisen- oder Katastrophenfall ist die Kurznachricht - die SMS - auf das Handy ein bewährtes Kommunikationsmittel. Dies gilt besonders dann, wenn die Mobilfunknetze aufgrund zu vieler Anrufe überlastet sind. Die meisten Reiseveranstalter nutzen in Notfällen SMS-Benachrichtigungen, um ihre Gäste ausfindig zu machen und zu informieren. Dafür ist es wichtig, dass Urlauber vor Antritt der Reise ihre Mobilfunknummer hinterlegen. Dies können sie im Reisebüro oder direkt beim Reiseveranstalter tun", sagt der Präsident des Deutschen Reise Verbands (DRV) Norbert Fiebig.

Wer mit dem Handy auf Reisen im Ausland telefoniert oder im Internet surft, nutzt immer fremde Mobilfunknetze. Dabei können hohe Roaming-Kosten entstehen. Erst kürzlich wurden die Roaming-Gebühren innerhalb der EU abgeschafft. Bei Reisen außerhalb der EU kann es aber schnell teuer werden. Der DRV empfiehlt daher, sich bereits vor der Reise um einen entsprechenden Auslandstarif zu kümmern, den die meisten Provider als zubuchbare Option anbieten. Wer dabei nichts Passendes findet, etwa weil er eine Fernreise plant oder länger unterwegs ist, kann vor Ort eine Prepaid-Karte erwerben.

Der DRV rät Reisenden zudem, sich darüber zu informieren, welche Kommunikationskanäle und sozialen Medien im Ausland funktionieren. In manchen Ländern kann man beispielsweise nicht über Skype telefonieren und auch der Zugang zu Facebook oder WhatsApp ist nicht überall uneingeschränkt möglich. Zudem empfiehlt es sich, vorab zu prüfen, wie es am Urlaubsort um die Netzabdeckung bestellt ist. So ist man nicht überrascht, wenn Funklöcher die Kommunikation plötzlich unmöglich machen.

Die wichtigsten Tipps für Reisende im Überblick:

  • Hinterlegen Sie Ihre Mobilfunknummer beim Reisebüro oder Reiseveranstalter, so dass Sie im Notfall kontaktiert werden können.
  • Buchen Sie für Reisen außerhalb der EU einen Auslandstarif oder kaufen Sie eine Prepaid-Karte am Urlaubsort
  • Klären Sie vorab, welche Kommunikationskanäle in Ihrem Urlaubsland zur Verfügung stehen.
  • Informieren Sie sich über die Netzabdeckung am Urlaubsort.
  • Achten Sie auf den Basisschutz Ihrer mobilen Endgeräte: Nutzen Sie Sperrcodes und Passwörter und halten Sie Apps auf dem aktuellsten Stand.
  • Achten Sie bei der Eingabe von Zugangsdaten darauf, dass niemand Ihr Passwort ausspähen kann.
  • Aktivieren Sie drahtlose Schnittstellen nur bei Bedarf. Eine direkte Koppelung mit anderen Geräten zum Austausch von Daten, etwa über Bluetooth oder NFC, darf nur mit vertrauenswürdigen Partnern geschehen.
  • Nutzen Sie fremde WLAN, z.B. öffentliche Hotspots an Flughäfen oder in Cafés nur mit einem VPN (Virtuelles privates Netzwerk), das Ihre Internetverbindung abhör- und manipulationssicher macht.
  • Nutzen Sie bei Verlust oder Diebstahl mögliche Ortungs-, Fernsperr- oder Lösch-dienste
  • Erstatten Sie bei Verdacht auf eine Straftat Anzeige bei der örtlichen Polizei.

Das BSI hat eine Übersicht zum Basisschutz für mobile Geräte erstellt, die kostenfrei als Printbroschüre bestellt werden kann unter:

https://www.bsi-fuer-buer-ger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/BasisschutzGeraet/EinrichtungMobileGeraete/EinrichtungMobileGeraete_node.htm

Die kostenlose Broschüre "Klicks-Momente für Internetnutzer"  der Polizei ist verfügbar unter:

http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/196-klicks-momente-internetnutzer/

PROFIL PROGRAMM POLIZEILICHE KRIMINALPRÄVENTION

Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) verfolgt das Ziel, die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufzuklären. Dies geschieht unter anderem durch kriminalpräventive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und durch die Entwicklung und Herausgabe von Medien, Maßnahmen und Konzepten, welche die örtlichen Polizeidienststellen und andere Einrichtungen, zum Beispiel Schulen, in ihrer Präventionsarbeit unterstützen.

PROFIL BUNDESAMT FÜR SICHERHEIT IN DER INFORMATIONSTECHNIK (BSI)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde gestaltet Informationssicherheit in der Digitalisierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Als neutrale Stelle befasst sich das BSI mit allen Fragen zur IT-Sicherheit in der Informationsgesellschaft. Insbesondere die Sensibilisierung und Aufklärung von Bürgern, die Kooperation mit der Wirtschaft und Wissenschaft bilden hierbei Arbeitsschwerpunkte. Ziel der Arbeit ist der sichere Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik in unserer Gesellschaft.

PROFIL DEUTSCHER REISEVERVAND e.V. (DRV)

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) repräsentiert Reiseveranstalter und Reisebüros aller Organisationsformen und Größen, ebenso wie die Leistungsträger in der Reisebranche gegenüber Politik und Wirtschaft im In- und Ausland. Er informiert die Öffentlichkeit über die Vorteile der Veranstalterreise sowie des professionellen Reisevertriebs und stärkt die organisierte Urlaubsreise sowie die professionell gemanagte Geschäftsreise. Über 90 Prozent des Umsatzes des deutschen Reisebüro- und Reiseveranstaltermarktes werden von den Mitgliedern des DRV erwirtschaftet.

Text und Foto:  Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

25.06.2017


Polizeimeldungen 24.06.2017

Speyer: Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B 9

Ein 75-jähriger PKW-Fahrer aus Frankenthal und ein 56-jähriger LKW-Fahrer aus Schleswig-Holstein befuhren in dieser Reihenfolge die B9 von Ludwigshafen kommend in Fahrtrichtung Germersheim. Als der PKW-Fahrer die Abfahrt in Richtung Speyer-Zentrum nehmen wollte und sich schon auf die Ausfädelungsspur eingeordnet hatte, überholte ihn der LKW-Fahrer und ordnete sich ebenfalls zur Abfahrt ein. Hierbei touchierte der Anhänger des LKW den linken Außenspiegel des Wagens, sodass die Dreiecksscheibe sprang und der Spiegel aus der Verankerung riss.

Der LKW-Fahrer hatte den Vorfall zunächst nicht bemerkt, sodass von seinem Unfallgegner per Notruf die Polizei verständigt wurde und die Streife durch Standortdurchgaben herangeführt werden konnte. Schließlich konnte der LKW einer Kontrolle unterzogen und der Unfall aufgenommen werden. Am Fahrzeug des Frankenthalers entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 500 Euro, zudem klagte dieser über leichte Schmerzen im Hüftbereich.

Römerberg-Berghausen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

Von einem Zeugen wurde mitgeteilt, dass in der Berghäuser Straße eine Frau mit ihrem Smart einen geparkten BMW gerammt habe. Vor Ort traf die Streife als Fahrerin eine 45-jährige Dame aus Oftersheim an und stellte auch sogleich fest, dass diese nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht - er ergab 1,55 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten. Der Wagen der Dame war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von 4500 Euro.

Annweiler: Verkehrsunfallflucht

Am 23.06.17, zwischen 13.00 und 17.30 Uhr, wurde ein in der Hauptstraße geparkter Audi aus dem Landkreis Leer (LER) im Bereich des vorderen linken Kotflügels beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 1000 Euro. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer war vermutlich beim Ausparken an dem Audi hängen geblieben und hatte sich anschließend nicht um die Schadensregulierung gekümmert. Hinweise bitte an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Landau: Mutwillige Beschädigung eines Fahrrads

Ein an der Nordringschule abgestelltes Fahrrad wurde durch eine Personengruppe beschädigt. Durch einen 53-jährigen Zeugen wurde bei der Polizei mitgeteilt, dass  eine Gruppe Jugendlicher ein abgestelltes Fahrrad kaputt machen würden. Die Polizeistreife stellte die 6-köpfige Tätergruppe aus 19- und 20-jährigen Jungs aus dem Stadtgebiet und dem Landkreis. Diese erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Der Eigentümer des beschädigten Fahrrads muss noch ermittelt werden.

Landau: Streithähne beim "Gassi gehen"

Zwei 70-jährige und 60-jährige Landauer wurden bei einer Auseinandersetzung leicht verletzt. Die beiden Kontrahenten trafen beim "Gassi gehen" mit ihren Hunden im Stadtgebiet aufeinander. Aus einem Streitgespräch über die  Beaufsichtigung und das richtige Führen des Hundes entwickelte sich eine tätliche Auseinandersetzung in deren Verlauf beide Personen leicht verletzt wurden Einer der beiden stürzte nach einem Stoß und erlitt eine Platzwunde über dem Auge; der andere beklagte einen Fausthieb ins Gesicht. Die beiden Streithähne erwarten jetzt Strafanzeigen wegen Körperverletzung.

Ludwigshafen: Unfall mit gestohlenem Roller verursacht

Am Freitagmittag (23.06.) kam es im Stadtteil Süd zu einem Verkehrsunfall. Ein 20 jähriger Jugendlicher startete nach eigenen Angaben einen Roller auf dem Bürgersteig mittels Kickstarter. Während er Roller anspringt, verliert der Jugendliche den Lenker aus den Händen und der Roller macht einen Satz nach vorne und touchiert einen geparkten Pkw. Am Pkw und Roller entsteht Sachschaden in Höhe von etwa 3000,- EUR. Bei der Unfallaufnahme stellt sich heraus, dass der Roller vor einer Woche als gestohlen gemeldet wurde. Weiter ist der 20-jährige nicht im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung. Der Sohn des Rollerbesitzers erscheint vor Ort und nimmt den Roller in Empfang. Auf den Beschuldigten kommt neben dem Ordnungswidrigkeitenverfahren in Zusammenhang mit dem Unfall auch ein Strafverfahren wegen des Rollerdiebstahls zu. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigshafen: Taschendiebstahl im Rathauscenter

Am Freitagmittag (23.06.) wurde eine 87-jährige Ludwigshafenerin beim Einkaufsbummel im Rathauscenter Opfer eines Handtaschendiebstahls. Die Frau befanden sich in einem Bekleidungsgeschäft und hatte ihre Geldbörse in einer Handtasche an die mitgeführte Gehhilfe gehängt. Beim Bezahlen bemerkten sie, dass die Geldbörse fehlte. Dem Opfer wurden neben diversen Ausweisdokumenten auch 50,- EUR Bargeld entwendet.

Die Ermittlungen nach dem oder den unbekannten Tätern laufen derzeit noch.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email unter piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Körperverletzung durch Jugendgruppe

Freitagnacht (23./24.06.) kam es in der Ludwigstraße zu einem tätlichen Angriff auf einen Passanten. Ein 30-jähriger Ludwigshafener befand sich Fußläufig in der Ludwigstraße, als er von einer fünfköpfigen Gruppe Jugendlicher angegangen wurde. Einer der Jugendlichen schlug dem Opfer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der Täter und seine Begleiter flüchteten im Anschluss in unbekannte Richtung. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 15 jährigen Jugendlichen, vom Erscheinungsbild her Südländer, bekleidet mit einem auffällig roten T-Shirt, gehandelt haben. Der Geschädigte zog sich durch den Faustschlag vermutlich einen Nasenbruch zu und kam zur medizinischen Versorgung ins Klinikum Ludwigshafen.

Die Ermittlungen nach dem unbekannten Täter dauern an.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Aufbruch von Parkscheinautomaten

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (22./23.06.) kam es im Innenstadtgebiet von Ludwigshafen zu drei Aufbrüchen von Parkscheinautomaten. Unbekannte Täter bohrten jeweils in das Gehäuse der Automaten und erreichten so die Entriegelung des Geldtresors und entwendeten die Geldkassetten. An allen drei Automaten entstanden nach Einschätzung der Betreiberfirma wirtschaftlicher Totalschaden. Der oder die unbekannten Täter erbeuteten über 2000,- EUR Münzgeld.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Heidelberg: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Ein 19 Jahre alter Motorradfahrer aus Ladenburg befuhr am 24.06.2017, um 01.03 Uhr, von der Altstadt kommend die Brückenstraße. Aus der Brückenkopfstraße tastete sich ein 28-Jähriger aus Heidelberg mit seinem Chrysler langsam in die Brückenstraße hinein, wobei der Motorradfahrer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit dann die Fahrzeugfront des Pkw streifte und stürzte. Der Motorradfahrer kam erst 15 Meter weiter zum Liegen. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. An der Yamaha entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro, am Pkw wurde der Schaden mit 250 Euro beziffert.

Während der Unfallaufnahme konnte keine Straßenbahn fahren, weshalb ein Linienersatzverkehr eingerichtet wurde. Eine verminderte Fahrtauglichkeit lag bei keinem der Beteiligten vor.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wer vermisst sein Kaninchen?

Am späten Freitagabend, gegen 21.25 Uhr, stellte sich einer Funkstreifenbesatzung des Verkehrskommissariats Walldorf ein graues Kaninchen auf der Autobahnüberführungsbrücke der Tank- und Rastanlage Hockenheim in den Weg. Das unverletzte herrenlose Tier wurde durch die Beamten in Obhut genommen und dem "Tom-Tatze-Tierheim" in Walldorf übergeben, wo es eine vorübergehende Unterkunft fand. Die Eigentümerin oder der Eigentümer kann sich mit dem Tierheim in der Nußlocher Str. 108 in Walldorf, Tel: 06227 - 1057, in Verbindung setzen.

24.06.2017


Polizeimeldungen 23.06.2017

Speyer: Auffahrunfall in der Franz-Kirrmeier-Straße

Weil eine 22-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Speyer nicht den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand einhielt, kam es am Donnerstagabend zu einem Auffahrunfall. Hierbei wurde ein 57-jähriger Autofahrer aus Reilingen, der vor der Unfallverursacherin fuhr, leicht verletzt. Auch die Verursacherin klagte nach dem Unfall über Schmerzen in der Hand. Zudem war ihr Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. A beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 9000 Euro.

Speyer: Erfolgreiche Fahrradkontrollen

Nach vermehrt auftretenden Fahrraddiebstählen führte die Polizeiinspektion Speyer in Zusammenarbeit mit Kollegen der Bereitschaftspolizei im Stadtgebiet Speyer Kontrollmaßnahmen durch. Hierbei wurden über einhundert Fahrräder kontrolliert. Nach entsprechenden Überprüfungen der Fahrräder wurde festgestellt, dass sechs dieser entwendet und bereits zur Anzeige gebracht wurden. Diese Fahrräder wurden sichergestellt.

Altrip: Messerangriff auf Radfahrer - Polizei sucht nach Täter

Am Donnerstagmittag gegen 15:00 Uhr kam es in Altrip, im Bereich der dortigen Fähre, zu einem Messerangriff auf einen 46-jährigen Fahrradfahrer. Der bislang noch unbekannte Angreifer hielt den Fahrradfahrer am Arm fest, schlug ihm in den Bauch und lief davon. Die Hintergründe hierzu sind derzeit noch unklar. Erst anschließend bemerkte der Fahrradfahrer die Stichverletzung im Bauchbereich und verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Der Fahrradfahrer kam aufgrund der Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zur Tat oder zum Täter machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Lingenfeld: Uneinsichtiger Gast

In einem Lokal im Bereich des Baggersees Lingenfeld kam es am gestrigen Abend gegen 18 Uhr zu einem Polizeieinsatz, da ein 63 jähriger Gast seine Rechnung mit Kreditkarte bezahlen wollte und dies nicht möglich war. Zunächst schrie der Mann die Kellnerin an, so dass sich der Koch des Lokals einschaltete. Letztlich kam es zu einem Handgemenge zwischen den beiden Männern und der Gast schlug dem Koch ins Gesicht. Der Koch wiederum stieß den Gast von sich, welcher hierdurch umfiel. Die Beamten nahmen eine wechselseitige Körperverletzung auf. Der Gast hatte bei einem Atemalkoholtest einen Wert von 2,71 Promille erreicht und musste letztlich das Lokal verlassen.

Bellheim: Mit 2,86 Promille Unfall verursacht

Zirka 30.000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend gegen 17:30 Uhr in Bellheim. Ein 61 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim fuhr mit seinem BMW M3 von Bellheim in Richtung Westheim und wollte unmittelbar vor dem Ortsausgang nach rechts in die Straße "In der Fellach" abbiegen.

Hierbei kam er auf Grund von überhöhter Geschwindigkeit und einer hochgradigen Alkoholisierung von der Fahrbahn ab und verursachte Sachschaden in Höhe von 30.000 EUR. Ein Atemalkoholtest erbrachte ein vorläufiges Ergebnis von 2,86 Promille. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Weiterhin wurde der Führerschein sichergestellt und ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Im Anschluss wurde der Mann von seinen Angehörigen bei der Dienststelle abgeholt.

Zu Hause angekommen setzte er sich auf sein Fahrrad und fuhr ins Dorf um Bier zu kaufen. Die Polizei wurde daraufhin nochmals verständigt, ein weiteres Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. Letztlich musste der Mann auf Grund der Gesamtumstände und anzunehmender Eigengefährdung in eine psychiatrische Fachklinik gebracht werden.

Germersheim: Einbruch in Buchhandlung

Am Freitagmorgen gegen 2.15 Uhr wurde ein Einbruch in eine Buchhandlung in der Marktstraße in Germersheim gemeldet. Ein Zeuge hatte den Täter bei der Tatbegehung, dem Einschlagen der Fensterscheibe, beobachtet. Anschließend flüchtete der Täter mit seinem Fahrrad von der Örtlichkeit und wurde im Rahmen einer Fahndung von Polizeikräften festgenommen. In dem Fahrradkorb befand sich noch das Diebesgut, diverse Schreibwarenartikel. Der Täter war alkoholisiert, ein Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,42 Promille. Des Weiteren besteht der Verdacht dass das mitgeführte Fahrrad entwendet und somit sichergestellt wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 1500 EUR. Ein Ermittlungsverfahren wegen Besonders Schwerer Fall des Diebstahls und Fahrraddiebstahl wurde gegen den 25 jährigen Mann eingeleitet.

Hatzenbühl: Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

Am 23.06.2017 befuhr gegen 11:40 Uhr ein PKW mit sehr hoher Geschwindigkeit einen Feldweg zwischen Hayna und Hatzenbühl. Nach Auskunft von Unfallzeugen, kam die Fahrerin mit unvermindert hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn nach rechts ab und fuhr gegen einen freistehenden Baum. Durch den Aufprall wurde die 63-jährige Fahrerin tödlich verletzt.

Bad Bergzabern: Anrufe lassen Enkeltrick vermuten

Bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern wird wegen zwei Anrufen ermittelt, die im Verlauf des Donnerstag bekannt wurden. In beiden Fällen waren ältere Damen durch angebliche Verwandte angerufen worden, wobei die angeblichen Anrufer nicht bekannt waren. Da die Betroffenen sensibilisiert waren und nicht weiter auf die Anrufer eingingen, blitzten die unbekannten Anrufer ab und trat kein weiterer Schaden ein. Aufgrund der Vorgehensweise schätzt die Polizei, dass es sich möglicherweise um Anrufe in Zusammenhang mit dem sogenannten Enkeltrick handelte. In solchen Fällen wird durch Anrufer bei älteren Meschen häufig die Notlage eines Angehörigen vorgegaukelt, wobei es im Anschluss oft zu betrügerischen Handlungen und Geldübergaben oder Geldüberweisungen kommt. Mitteilungen über solche betrügerische Anrufe häufen sich in jüngster Zeit wieder.

Bad Bergzabern: Fahrzeugbrand in Tankstelle

Am Donnerstagmittag geriet in der Shell-Tankstelle in der Weinstraße von Bad Bergzabern ein Pkw VW Golf infolge eines technischen Defekts in Brand. Aufgrund des schnellen und beherzten Eingreifens mehrerer Personen konnten schlimmere Folgen verhindert werden. Das Fahrzeug wurde mit vereinten Kräften vom Gelände geschoben, durch eine Polizeistreife wurde ein Feuerlöscher eingesetzt. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr war der Fahrzeugbrand bereits gelöscht. Durch die Angestellten der Tankstelle wurden die Notstopp-Vorrichtungen rechtzeitig bedient, was den Gefahren für die Bevölkerung sowie den Zapfsäulen oder anderen Versorgungseinrichtungen entgegenwirkte.

Albersweiler: Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Am 23.06.17, gegen 13.05 Uhr, befuhr ein 7-jähriges Mädchen mit seinem Kinderfahrrad, in einer kleineren Gruppe Schulkinder, den abschüssigen Schulweg in Richtung Ortsmitte.

In Höhe der Einmündung zur Kirchstraße wollten die Kinder nach rechts abbiegen. Das Mädchen fuhr etwa in Straßenmitte und konnte beim Abbiegen nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Deshalb kam es zum Zusammenstoß mit dem Peugeot eines 57-jährigen, welcher in der Kirchstraße in östlicher Richtung unterwegs war. Er konnte trotz geringer Geschwindigkeit den Anstoß nicht mehr vermeiden. Das Mädchen erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen (Hautabschürfungen am linken Arm und Bein). Am Peugeot entstand Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Das Kinderrad blieb unbeschädigt. Das Mädchen wurde vor Ort von Rettungsdienst versorgt und anschließend der verständigten Mutter übergeben. Nach Angaben von Kindern der Gruppe wurde "bergab gerast".

Bornheim: Aufmerksame Polizeibeamtin

Der Aufmerksamkeit einer Polizeibeamtin ist es zu verdanken, dass möglicherweise zwei Diebstähle aufgeklärt werden können. Bei einer Unfallaufnahme in Bornheim fragte sie nach dem Ausweis eines Unfallzeugen, der als Beifahrer im Auto saß. Der 19-jährige Landauer konnte sich zunächst nicht ausweisen und gab an, keinen Führerschein zu besitzen. Diese Aussage wurde wiederlegt durch zwei, in seiner Geldbörse befindlichen Führerscheine, die er bei der Kontrolle in der Hand hielt. Die Führerscheine waren auf verschiedene Namen ausgestellt und die Dokumente nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben. Der Mann wurde darauf angesprochen. Er will die Führerscheine vor Wochen gefunden und vergessen haben sie abzugeben.

Landau: Durch Alkohol enthemmt

Ein weiterer Vorfall unter der Rubrik "Gewalt gegen Polizeibeamten" ereignete sich in der Nacht zum Freitag in der Innenstadt von Landau. Gegen 2 Uhr wurde eine randalierende Person am Stiftsplatz gemeldet. Ein 27-jähriger betrunkener Landauer schrie auf dem Platz laut umher und trat gegen eine Ladenfensterscheibe, ohne diese jedoch zu beschädigen. Gegen den Mann wurde zunächst ein Platzverweis ausgesprochen, dem er auch nachkam. Eine viertel Stunde später ging ein erneuter Anruf bei der Polizei ein, dass diese Person wieder da sei, herumschreien und gegenüber Außenstehende aggressiv wäre. Bei der anschließenden Festnahme leistete er Widerstand und trat einer Polizeibeamtin gegen das Schienbein. Einem anderen Polizeibeamten wollte er einen Kopfstoß versetzen. Der Beamte konnte jedoch dem Stoß ausweichen. Auf der Fahrt zur Dienststelle beleidigte der Mann die beiden Polizeibeamten auf das Übelste. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Störer einen Wert von 1,3 Promille.

Ludwigshafen: Räuber geschnappt

Der Polizei gingen am Donnerstag (22.6.2017) zwei Räuber ins Netz. Zuvor passten die beiden 18-Jährigen gegen 16.55 Uhr eine 78-Jährige in der Johannes-Frech-Straße ab. Die Seniorin wurde in ein Gespräch verwickelt, als plötzlich einer der Täter ihr die goldene Kette vom Hals riss. Beide konnten zunächst flüchten. Aufgrund der Personenbeschreibung wurden die beiden Räuber unmittelbar nach der Tat auf einem Spielplatz in der Windthorststraße durch die Polizei wiedererkannt. Die gestohlene Halskette wurde bei einem der Täter aufgefunden. Darüber hinaus hatte der Täter ein gestohlenes Handy dabei. Gegen die 18-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Raubes eingeleitet.

Ludwigshafen: Kind angefahren

Eine 12-Jährige wurde am Donnerstag (22.6.2017) von einem PKW angefahren. Gegen 16.36 Uhr überquerte die 12-Jährige mit ihrem Fahrrad die Burgunderstraße ohne auf den Verkehr zu achten. Hierbei übersah sie einen 76-Jährigen, der mit seinem PKW auf der Durchgangsstraße unterwegs war. Der PKW erfasste das Mädchen. Die 12-Jährige musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 1000 Euro.

Ludwigshafen: Autoscheibe eingeschlagen

Unbekannte schlugen am Donnerstag (22.6.2017), in der Zeit von 9 bis 11 Uhr die Seitenscheibe eines PKW ein und stahlen eine Handtasche mit 30 Euro Bargeld. Der PKW eines Pflegedienstes war in der Taubenstraße geparkt. Die Handtasche war von außen gut einsehbar im Fahrzeuginnern verstaut. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Körperverletzung am Berliner Platz

Ein 39-Jähriger wurde am Donnerstag (22.6.2017) von zwei Unbekannten geschlagen. Er befand sich gegen 23.30 Uhr auf dem Berliner Platz als plötzlich zwei Personen aus einer Gruppe auf ihn zugingen und ihm unvermittelt in dessen Gesicht schlugen. Hierbei wurde 39-Jährige leicht verletzt, musste jedoch nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei den Unbekannten soll es sich um zwei Männer gehandelt haben. Beide wären 1,80 m groß gewesen. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: LKW übersieht jungen Fahrradfahrer

Ein 16-jähriger Fahrradfahrer wurde heute (23.6.2017) während eines Unfalls verletzt. Ein 45-Jähriger war mit seinem LKW gegen 8.45 Uhr auf den Kaiserwörthdamm in Richtung Stadtmitte unterwegs und übersah beim Rechtsabbiegen auf Höhe der Shellstraße den in gleicher Richtung fahrenden jungen Radfahrer. Der LKW erfasste den Jungen. Der 16-Jährige musste anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Mannheim-Friedrichsfeld: Firmeneinbruch in der Lembacher Straße - Zeugen gesucht

In die Räumlichkeiten eines Autozentrums in der Lembacher Straße brachen in der Nacht zum Freitag bislang unbekannte Täter brachial ein und entwendeten eine derzeit nicht bekannte Anzahl an Reifen. Zugang ins Innere verschafften sich die Einbrecher durch Einschlagen einer Scheibe, der Abtransport führte den bisherigen Erkenntnissen nach über das angrenzende Feldgebiet. Eine Durchsuchung des Areals mit Unterstützung der Polizeihundeführer verlief negativ.

Auf den Einbruch aufmerksam wurde ein Bediensteter während seines Kontrollgangs kurz vor 3 Uhr und verständigte unverzüglich die Polizei. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die in der Zeit zwischen 02.30 und 3 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Waldhof: Beim Linksabbiegen gegen Ampel gekracht und anschließend abgehauen - Polizei sucht weitere Zeugen

Ein unbekannter Autofahrer krachte am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Waldhof beim Linksabbiegen gegen eine Verkehrsampel und fuhr anschließend einfach weg. Der Unbekannte war gegen 17.30 Uhr auf der rechten Fahrspur der Waldstraße in Richtung Sandhofen unterwegs. In Höhe der Maria-Kirch-Straße soll er, nach Angaben von Zeugen, mit hoher Geschwindigkeit von der rechten Fahrspur, über alle Fahrstreifen hinweg, nach links abgebogen sein.

Dabei verlor er die Kontrolle über sein Auto, kam nach rechts ab und prallte frontal gegen die Fußgängerampel,die dadurch total zerstört wurde. Anschließend setzte er seine Fahrt in Richtung Speckweg fort.

Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, notierten das Kennzeichen und verständigten die Polizei. Das unfallbeschädigte Auto konnte wenig später während der Fahndung unweit des Unfallorts aufgefunden werden. Der verschlossen abgestellte Mercedes wurde sichergestellt.

Der Fahrer des silbernen Mercedes mit HP-Kennzeichen wird wie folgt beschrieben:

ca. 50 Jahr alt - dünn - dunkle schüttere Haare, an den Seiten etwas länger und dichter - trug ein graues T-Shirt

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer des Mercedes geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim: Täter hatten es auf Gegenstände im Auto abgesehen - Zeugen gesucht

Am Donnerstag hatten es bislang unbekannte Täter auf Gegenstände abgesehen, die in geparkten Autos abgelegt waren. Im Stadtteil Mannheim-Neckarau schlug ein Täter gegen 13.45 Uhr in der Straße "Waldparkdamm" die Scheibe eines VW ein. Weil er entdeckt wurde, brach er sein Vorhaben ab und flüchtete ohne Diebesgut.

Der männliche Dieb wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß. Er hatte während der Tat ein großes Handtuch um den Kopf gewickelt und trug ein ausgeblichenes grünes T-Shirt und eine dreiviertel lange Jeans.

Mehr Erfolgt hatten Unbekannte, die in der Zeit zwischen Mittwoch 19 Uhr und Donnerstag, 15 Uhr in der Rheinaustraße sowie am Donnerstag zwischen 18.10 Uhr und 20 Uhr in der Straße "In der Anlage", zwischen 19.15 Uhr und 22 Uhr in der Rheingoldstraße, zwischen 9 Uhr und 17 Uhr im Quadrat H6 und im Quadrat D3 zwischen 15 Uhr und 15.45 Uhr Gegenstände aus Autos entwendeten, nachdem sie bei diesen jeweils eine Scheibe eingeschlagen hatten.

Aus unverschlossenen Fahrzeugen entwendeten bislang unbekannte Täter  ein Handy gegen 16 Uhr in der Tauberstraße sowie einen Rucksack zwischen 16.30 Uhr und 16.50 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Friedrich-Ebert-Straße. Einen türkisfarbenen Rucksack entwendeten drei junge Männer aus einem unverschlossenen Fiat, der gegen 14.55 Uhr in der Holzbauerstraße stand. Diese wurden von einem Zeugen bei der Tat gestört und bei ihrer Flucht in Richtung Langstraße/Dammstraße ein Stück verfolgt. Die drei männlichen Täter sollen 165 cm - 170 cm groß und ca. 16 - 18 Jahre alt gewesen sein.

Sie hätten arabisch gesprochen und ein nordafrikanisches Erscheinungsbild gehabt.

Die zuständigen Polizeireviere haben die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Telefon 0621/833970, dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 oder dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Fitnesstrainerin verfolgt Dieb - Zeugen gesucht

Am Donnerstagnachmittag verfolgte eine Fitnesstrainerin einen bislang unbekannten Täter, der ihr zuvor den Geldbeutel entrissen hatte.

Die 35-Jährige verließ gegen 15.20 Uhr in der Oberen Riedstraße ihr Auto, als der Unbekannte vor dem Verschließen versuchte, das Handy aus dem Fahrzeug zu entwenden. Als die junge Frau dies verhinderte, versuchte der Täter zunächst erfolglos der Frau den Rucksack zu entreißen, schnappte sich dann aber die Geldbörse, welche die Frau unter den Arm geklemmt hatte, und rannte davon.

Die Bestohlene verfolgte den Langfinger, den sie in der Unionsstraße einholte und festhielt. Nur mit heftiger Gegenwehr und ohne seine Beute gelang es dem Täter letztendlich sich zu befreien und zu fliehen. Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 14 - 15 Jahre alt, ca. 168 cm - 170cm groß, sehr schlank, schwarze Haare, südosteuropäisches Erscheinungsbild. Er war mit einem weißen T-Shirt und dunklen Baseballshorts bekleidet.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Telefon 0621/718490 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Zwei Personen durch Schläge und Tritte verletzt - Zeugen gesucht

Am frühen Freitagmorgen wurden in der Innenstadt zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren von bislang unbekannten Tätern durch Schläge und Tritte verletzt.

Die jungen Männer waren im Bereich des Quadrats K1 unterwegs, als gegen 2.45 Uhr ein schwarzer Mercedes neben ihnen anhielt. Aus dem Fahrzeug stiegen zwei ca. 30-jährige Männer aus, die den 22-Jährigen schlugen.

Als der 23-Jährige seinem Freund zu Hilfe kam, wurde auch er geschlagen bis er zu Boden fiel, wo die Angreifen auf ihn eintraten.

Erst als ein dritter Freund herbei eilte, stiegen die ca. 30 Jahre alten Aggressoren in das Auto ein und fuhren davon. Der 23-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Drei Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Am Freitagnachmittag wurden drei Personen bei einem Verkehrsunfall auf der B535 in Höhe B3 verletzt.

Der Fahrer eines Nissan kam bei der Fahrt in Richtung B3 gegen 14.40 Uhr aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden Toyota zusammenstieß. Die beiden Personen im Nissan wurden mit leichteren Verletzungen in Heidelberger Krankenhäuser gebracht.

Der/die Fahrer/in des Toyota kam in ein Mannheimer Krankenhaus.

Die Schwere seiner/ihrer Verletzungen sind zum Berichtszeitpunkt noch nicht bekannt. Der Sachschaden wird auf insgesamt 30.000,- Euro geschätzt. Bis zur Bergung der Personen und Fahrzeuge musste die B 535 bis ca. 16.15 Uhr zeitweise voll gesperrt werden, dadurch kam es auf der B535 und der B3 zu erheblichem Rückstau. Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Gaststätteneinbruch - Spielautomaten aufgewuchtet - Zeugen gesucht

In eine Bar in der Scheffelstraße brachen am Donnerstag in der Zeit zwischen 1 und 19.45 Uhr bislang unbekannte Täter ein und wuchteten im Innern die drei Geldspielautomaten auf. Nach Angaben des Geschädigten wurde Bargeld in Höhe von über 5.000 Euro gestohlen. Zugang zu den Räumlichkeiten verschafften sich die Täter durch Aufhebeln eines Fensters. Die Ermittlungen der Schwetzinger Polizei dauern aktuell noch an. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, die Beamten unter Tel.: 06202/2880, zu informieren.

Hockenheim/BAB 61: Auffahrunfall fordert zwei Verletzte - Rettungshubschrauber im Einsatz

Zwei Verletzte und beträchtlicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen auf der A 61 bei Hockenheim. Eine 42-jährige Frau war gegen 7.30 Uhr mit ihrem Seat auf dem linken Fahrstreifen der A 61 von Speyer in Richtung Heilbronn unterwegs. Kurz nach der Rheinbrücke musste sie wegen einer Verkehrsstauung bis zum Stillstand abbremsen. Der ihr folgende 52-jährige Subaru-Fahrer fuhr ihr dabei hinten auf. Der Seat kam quer zur Fahrtrichtung auf beiden Spuren zum Stehen, der Subaru auf der linken Spur. Beide Beteiligte erlitten Verletzungen.

Der Fahrer des Subaru wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen Auch die Seat-Fahrerin wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide wurden zur Beobachtung zunächst stationär aufgenommen. Über Art und Schwere der Verletzungen ist nichts Näheres bekannt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Wegen der Landung des Rettungshubschraubers musste die Autobahn zwischen 7.45 Uhr und 8.15 Uhr voll gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr anschließend über die rechte Fahrspur und den Standstreifen um die Unfallstelle geleitet. Es ergab sich ein Rückstau von bis zu 7 Kilometern Länge.

Hockenheim/ A 6: Kein guter Tag für einen 28-jährigen Autofahrer - Zivilfahrzeug der Polizei gefährdet und Insassen beleidigt

Der Donnerstag war, nach eigener Aussage eines 28-jährigen VW-Golf-Fahrers, kein guter Tag. Der Mann war kurz nach acht Uhr auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. Dabei näherte er sich einem vorausfahrenden Mercedes, ein Zivilfahrzeug der Polizei, zunächst mit hoher Geschwindigkeit und fuhr diesem äußerst dicht auf. Zudem gab er fortdauernd Signale mit der Lichthupe und zeigte dem Fahrer des Mercedes den sogenannten "Scheibenwischer". In der Folge überholte er verbotswidrig rechts und zeigte den Insassen im Mercedes den Mittelfinger. Anschließend setzte er seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit fort. Zivilfahrzeug folgte ihm daraufhin und wollte sich rechts neben den Golf setzen, da dieser zwischenzeitlich auf der linken Spur fuhr. Um dies zu verhindern wechselte der 28-Jährige wieder nach rechts vor den Mercedes und bremste stark ab.

Der Fahrer des Mercedes konnte nur durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß vermeiden. Anschließend wechselte er erneut auf den linken Fahrstreifen und brauste davon. Der Mercedes-Fahrer konnte ihn jedoch wieder einholen und sich rechts neben ihn setzen. Als er den Insassen abermals den Mittelfinger entgegenstreckte, gab sich der Fahrer mit einer Polizeikelle als Polizeibeamter zu erkennen. Bei der anschließenden Kontrolle wurde dem 28-schließlich bewusst, dass es sich bei dem Mercedes um ein ziviles Fahrzeug der Polizei handelte, das mit drei Beamten besetzt war. Daraufhin gab er zu verstehen, dass er es eilig hatte, weil er spät dran sei. Zudem sei es sowieso ein schlechter Tag.

Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Nötigung und Beleidigung ermittelt.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wohnhauseinbruch - Zeugen gesucht

Die Abwesenheit der Eigentümer nutzten bislang unbekannte Täter für ihren Einbruch in deren Anwesen in der Branichstraße aus. Zutritt verschafften sich die Einbrecher durch Aufhebeln der Balkontüre und durchsuchten im Inneren sämtliche Räume und Behältnisse. Ob Gegenstände gestohlen wurden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt. Als Einbruchszeit müsste nach Angaben eines Angehörigen die Zeit zwischen Montag, 19. Juni und Donnerstag, 22. Juni in Frage kommen. Zeugen und/oder Anwohner, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der B 3

Eine 49-jährige Autofahrerin kam am Donnerstag gegen 14.30 Uhr bei ihrer Fahrt auf der B 3 kurz nach der Abfahrt Nußloch/St.Ilgen nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte gegen die Leitplanken und touchierte im weiteren Verlauf zwei Autos. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden, den die Polizei auf über 8.000 Euro beziffert. Verletzt wurde zum Glück keiner der Beteiligten. Zwei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abtransportiert werden.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Abfall auf Parkplatz abgeladen - weitere Zeugen gesucht

Wie der Polizei erst jetzt angezeigt wurde, hat ein unbekannter Lkw-Fahrer bereits am Sonntag, 11.06. auf dem Parkplatz "Weiße Hohl" an der Kreisstraße 4157 zwischen Nußloch und Maisbach Abfall abgekippt. Die Ladung bestand aus Erdaushub, Asphaltaufbruch und Betonstücken, es soll sich um einen älteren weißen Mercedes-Lkw gehandelt haben. Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen aufgenommen, weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 zu melden.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Rotlicht missachtet: Ford Fiesta kontra Sattelzug - 80-jähriger Autofahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 80-jähriger Ford-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag kurz nach 14 Uhr auf der B 39 in Höhe der Anschlussstelle Rauenberg aus Fahrtrichtung Mannheim. Der Autofahrer hatte - wie die Ermittlungen ergaben und auch nach Angaben von Zeugen - die Rotlicht zeigende Ampel nicht beachtet und war mit dem Lkw-Fahrer, der von der Autobahn in Richtung Wiesloch abbiegen wollte, zusammengestoßen. Vor Ort musste der Mann erstversorgt und anschließend in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert werden. Sein stark in Mitleidenschaft gezogenes Auto transportierte ein zufällig vorbeikommendes Abschleppunternehmen von der Unfallselle ab. Während der Räumungs- und Reinigungsarbeiten war eine halbseitige Sperrung erforderlich.

Die Freiwillige Feuerwehr Rauenberg, die mit zwei Fahrzeugen ebenfalls im Einsatz war, musste ein Kabelbrand im Motorraum des Ford löschen. Der Fahrer des Sattelzugs, an dem Sachschaden von 5.000 Euro entstand, konnte seine Fahrt fortsetzen. Insgesamt entstand ein Schaden von fast 9.000 Euro.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der B 39: eine Verletzte, zwei abschleppreife Fahrzeuge

Ein aus Leingarten stammender Toyota-Fahrer übersah nach eigenen Angaben am Donnerstag gegen 16 Uhr beim Einfahren von der L 592 in die B 39 eine ordnungsgemäß fahrende 65-jährige Peugeot-Fahrerin, so dass es zum Zusammenstoß kam. Beide Autos wurden dabei erheblich beschädigt und mussten von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Sachschaden entstand in Höhe von 9.000 Euro. Die 65-Jährige klagte zudem über Verletzungen und wollte sich selbstständig in das Sinsheimer Krankenhaus begeben.

Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis: 16-jähriger Yamaha-Fahrer stürzt in Straßengraben - Mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

Weil er zu schnell in die Kurve fuhr und dabei nach seinen Angaben von einer Windböe erfasst wurde, kam ein 16-jähriger Yamaha-Fahrer am Donnerstag, gegen 12 Uhr auf der L530 von der Fahrbahn ab und wurde schwer verletzt. Der Jugendliche und sein gleichaltriger Bekannter waren mit ihren Leichtkrafträdern von Flinsbach in Richtung Helmstadt-Bargen unterwegs. Beide überholten einen Traktor und scherten vor diesem wieder ein, wobei der 16-Jährige seinen Bekannten überholte. Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr er voraus, sodass sein Freund ihn aufgrund einer Kurve aus den Augen verlor. Im Kurvenbereich kam der Jugendliche von der Fahrbahn ab, beschädigte dabei einen Leitpfosten und stürzte in einen Straßengraben, wo sein Bekannter ihn schließlich fand. Der verständigte Rettungsdienst versorgte den Jungen vor Ort und flog ihn anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik.

Lebensgefahr konnte vom Notarzt ausgeschlossen werden. Sein Kraftrad wurde erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden.

23.06.2017


Polizeimeldungen 22.06.2017

Germersheim: Kontrollen in der Innenstadt

Am Mittwochabend in der Zeit von 19 bis 0.30 Uhr wurden durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Germersheim in der Innenstadt im Bereich der Lilienstraße, Königstraße sowie An der Hochschule Verkehrskontrollen durchgeführt.Insgesamt wurden 44 Autofahrer kontrolliert. Es ergab sich eine Anzeige wegen Verdacht des Führen eines Kfz unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Des Weiteren wurden 9 Fahrzeugmängel festgestellt und 11 Autofahrer wegen einer Ordnungswidrigkeit belangt. Des Weiteren musste eine 22 jährige Frau vorsorglich ihr Auto stehen lassen, da sie ein Glas Sekt zu viel getrunken hatte und die Überschreitung der 0,5 Promille Grenze drohte.

Germersheim: Versuchter Einbruch in Arztpraxis

Am Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr meldete ein Zeuge verdächtige Geräusche im Bereich einer Arztpraxis An der Lunette in Germersheim. Die umgehend entsandten Polizeibeamten stellten vor Ort eine aufgehebelte Eingangstür fest. In dem Objekt befand sich allerdings niemand. Hinter dem Anwesen befindet sich noch ein separater Lagerraum dessen Rolltor offen stand. Vermutlich hatte der Einbrecher sich zuvor bereits dort umgesehen. Nach einer ersten Überprüfung der Örtlichkeit wurde nichts entwendet. Eine sofort durchgeführte Fahndung blieb erfolgslos.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Diebstahl von Kompletträdern

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, Tatzeitraum 23 bis 5 Uhr, wurde ein Satz von Autorädern im Wert von zirka 2000 EUR, welche an einem Mercedes CLA montiert waren, entwendet. Das Fahrzeug war vor einer Garage im Bereich der Theodor-Heuss-Straße in Germersheim abgestellt. Zur Abdeckung der Tatbegehung wurden die vor Ort befindlichen Mülltonnen als Sichtschutz positioniert. Aktuell liegen keine Täterhinweise vor.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Bellheim: Geschwindigkeitsmessung

Am Mittwochmorgen in der Zeit von 8.45 bis 10.30 Uhr wurde in der Postgrabenstraße in Bellheim eine Geschwindigkeitsmessung durch Beamte der Polizei Germersheim durchgeführt. Bei mäßigem Verkehrsaufkommen kam es zu 11 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Der Höchstwert lag bei 51 km/h bei erlaubten 30 km/h. Weiterhin wurden noch zwei Gurtverstöße, ein Handyverstoß sowie fünf Fahrzeugmängel festgestellt.

Rülzheim: Unter Drogeneinfluss erwischt

Am Mittwochabend gegen 20.28 Uhr wurde ein 23 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim in der Alten Mühlgasse in Rülzheim mit seinem Auto kontrolliert. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Fahrers verlief ein Drogenvortest positiv auf Cannabiskonsum. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen. Des Weiteren erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Jockgrim: Vier PKW-Aufbrüche in Jockgrim

In der Nacht zum 22.06.2017 brachen bislang unbekannte Täter in einem Neubaugebiet im südlichen Ortsteil von Jockgrim vier Fahrzeuge auf und entwendeten in drei Fällen Fahrerairbags und in einem Fall das Multifunktionslenkrad. Bei den drei  Fahrzeugen mit den gestohlenen Airbags handelte es sich um PKW der Marke Daimler Benz, in einem Fall war das Fahrzeug unverschlossen, ansonsten wurde die Dreiecksscheibe hinten eingeschlagen. Dieselbe Scheibe wurde auch an einem BMW der 5er-Serie eingeschlagen und das Multifunktionslenkrad ausgebaut. Der genaue

Sach- und Diebstahlsschaden ist unbekannt. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter 07271/92210, 06341/287-0 oder unter kilandau@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Herxheim: Überschlag ohne schwerwiegende Folgen

Glück im Unglück hatte eine 25-jährige Frau aus Wörth. Sie war am Mittwochnachmittag in ihrem Mercedes SLK auf der Landstraße zwischen Rohrbach und Herxheim unterwegs. Etwa 2 km vor Herxheim kam sie aus Unachtsamkeit auf den Grünstreifen. Beim Versuch das Fahrzeug zu korrigieren, verriss sie das Lenkrad und kam nach links von der Straße ab. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Autofahrerin konnte sich selbstständig aus dem Auto befreien. Sie stand unter Schock, konnte aber keine sichtbaren Verletzungen feststellen. Da sie über leichte Schmerzen im Schulterbereich klagte, wurde sie vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro.

Landau: Anschnallpflicht nicht beachtet

Am Mittwochvormittag wurde im Stadtgebiet an zwei Kontrollstellen in der Waffenstraße und in der Hainbachstraße die Verkehrssicherheit von Autofahrern überprüft. Das Anschnall- und Telefonverhalten wurde kontrolliert, weil u.a. die verbotene Handybenutzung für einige schwere Unfälle in den vergangenen Wochen ursächlich war. Bei den beiden Kontrollen wurden sechs Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt und 27 Autofahrer waren nicht angeschnallt.

Landau: Radfahrer stürzt - Verursacher fährt davon

Am Mittwochmorgen kam es auf der "Schlösselkreuzung" zu einem Unfall zwischen einer 23-jährigen Radfahrerin und einem Autofahrer. Der Audi-Fahrer berührte beim Vorbeifahren die Radfahrerin und brachte sie zu Sturz.

Die Frau erlitt Gesichtsverletzungen und Prellungen am Steißbein. Der Autofahrer hielt nicht an, sondern fuhr einfach weiter. Die Geschädigte konnte sich das Kennzeichen nicht merken, sondern nur angeben, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen dunklen Audi handelte. Glücklicherweise bekamen mehrere Personen das Unfallgeschehen mit und merkten sich das Autokennzeichen und konnten sogar eine Fahrerbeschreibung abgeben. Die Polizei konnte den Fahrer ermitteln.

Ludwigshafen: Unfall beim Anfahren - Straßenbahn übersehen - 2.000 Euro Sachschaden - keine Verletzten - Bußgeldverfahren eingeleitet - Zeugen gesucht

Am Mittwoch, 21.06.17, um 16.06 Uhr, ereignete sich im Bereich der Kaiser-Wilhelm-/Ecke Bürgermeister-Kutterer-Straße zwischen einem anfahrenden PKW und einer ankommenden Straßenbahn. Es hat keine Verletzten gegeben. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten die Sachbearbeiter ermitteln, dass die 27jährige Autofahrerin in der Kaiser-Wilhelm-Straße mit ihrem PKW vom Fahrbahnrand losfuhr. Um an einem vor ihr geparkten Sprinter vorbei zu kommen, fuhr sie dabei auf die dort vorbeiführenden Gleise. Die junge Frau hatte die ankommende Straßenbahn vermutlich nicht wahrgenommen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen ihrem PKW und der Straßenbahn. Dadurch wurde ihr PKW auch noch gegen den geparkten Sprinter geschoben. Es entstand ein Gesamtschaden von mind. 2.000,-- Euro. Zeugen des Unfallherganges werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: PKW-Aufbruch - Festnahme

Am Donnerstag, 22.06.2017, gegen 01:30 Uhr, haben Zeugen beobachtet, wie zwei männliche Täter in der Heinigstraße die Seitenscheibe an zwei PKW eingeschlagen und ein nicht fest eingebautes Navigationsgerät entwendet haben. Ein Täter flüchtete mit einem Fahrrad, der andere zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Der Radfahrer wurde durch Zeugen mit einem PKW verfolgt. Die verständigte Polizei konnte den flüchtenden Radfahrer in der Maxstraße anhalten und vorläufig festnehmen. Da der 32-jährige Deutsche keine Angaben zu den Besitzverhältnissen machen konnte, wurde das Fahrrad sichergestellt. Da er ausserdem augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand, erwartet ihn neben dem Einbruchsdiebstahl eine Strafanzeige wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter dem Einfluss berauschender Mittel.

Mannheim-Neckarau: Fußgängerin überquert Fahrbahn und wird von Auto erfasst

Eine 37-jährige Fußgängerin wurde am Mittwochmorgen, gegen 8:50 Uhr in der Rheingoldstraße, in Höhe der Wörthstraße, von einem Auto erfasst und dabei verletzt. Die Frau lief zwischen zwei geparkten Autos auf die Straße, um diese zu überqueren.

Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 34-jährigen Autofahrerin, welche in Richtung Friedrichstraße unterwegs war. Die Autofahrerin hatte versucht, der Fußgängerin noch auszuweichen, dennoch ließ sich eine Kollision nicht mehr vermeiden. Die Fußgängerin wurde zu Boden geschleudert und musste von Rettungssanitätern vor Ort erstversorgt werden. Anschließend wurde sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand kein Schaden.

Mannheim-Neckarstadt: Graffiti-Schmierereien an Schulgebäude - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch besprühten unbekannte Täter das Schulgebäude des Ludwig-Frank-Gymnasiums in der Käfertaler Straße mit mehreren Graffitis. Die Unbekannten sprühten an verschiedene Gebäudeteile Schriftzüge und Zeichen. Einer der Schriftzüge stellt das Wort "Eppelheimer" dar. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden.

Inwiefern ein Zusammenhang zu weiteren, gleichgelagerten Fällen besteht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen durch das Haus des Jugendrechts beim Kriminalkommissariat Mannheim.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Rücksichtsloser Autofahrer fährt Fußgänger an - Zeugen gesucht

Ein 75-jähriger Autofahrer fuhr am Mittwochabend in der Innenstadt einen 25-jährigen Fußgänger an und verletzte diesen an den Beinen. Dem Vorfall war ein vermeintlicher Verkehrsunfall vorangegangen. Eine 46-jährige VW-Fahrerin stieß dabei beim Rechtsabbiegen vom Kaiserring in die Straße zwischen M 7 und N7 mit dem Ford des 75-Jährigen zusammen, der die 46-Jährige auf dem Rechtsabbiegerstreifen überholen wollte. Da der Ford-Fahrer den Anschein machte, einfach weiterfahren zu wollen, stieg der 25-jährige Beifahrer im VW aus und stellte sich vor den Ford des 75-Jährigen und fotografierte. Damit war der Ford-Fahrer nicht einverstanden und fuhr langsam auf den 25-jährigen Mann zu. Dabei stieß er in Höhe der Knie gegen dessen Beine, so dass dieser auf die Motorhaube stürzte. Dabei zog sich der Mann leichte Verletzungen zu. Er begab sich in ärztliche Behandlung.

Bei der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei konnten keine Beschädigungen an den beiden Fahrzeugen festgestellt werden. Gegen den 75-Jährigen wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Ablauf gegen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Zusammenstoß zwischen Pkw und Güterzug, eine Person schwer verletzt - Polizei sucht Zeugen - Pressemeldung Nr. 2

Wie bereits am 21.06.2017 berichtet, ereignete sich am Mittwochmorgen im Stadtteil Neckarstadt ein Verkehrsunfall zwischen einem Güterzug und einem Pkw, bei dem ein 59-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Der Mann schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde der beschädigte Fiat des 59-Jährigen mit einem Kranfahrzeug aus dem Gleisbett geborgen. Er wird nun durch einen Sachverständigen begutachtet. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim-Seckenheim: Anwohner vertreibt Diebe - Zeugen gesucht

Am Mittwochabend, gegen 20.20 Uhr bemerkte ein Anwohner, wie zwei bislang unbekannte Täter in der Rastatter Straße durch eines seiner geöffneten Zimmerfenster Gegenstände zu entwenden versuchten.

Als der 47-Jährige in das Zimmer ging, rannten die zwei Jugendlichen davon. Nach derzeitigen Erkenntnissen war es ihnen nicht gelungen, etwas zu entwenden. Der Wohnungsinhaber konnte die beiden, die er auf etwa 16-jährige schätzt, noch ein Stück verfolgen, verlor sie dann aber aus den Augen.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Unfall in der Weststadt - zwei Radfahrerinnen beteiligt

Beim Wiedereinscheren nach dem Überholen einer 21-jährigen Radfahrerin in der Schillerstraße/Höhe Haltestelle "Christuskirche" am Dienstag gegen 18.20 Uhr geriet eine 20-jährige Fahrradfahrerin mit einem Reifen in den Gleisbereich und stürzte. Die 21-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr über den Arm der am Boden liegenden 20-Jährigen. Nach der Erstversorgung ihrer Blessuren wurde die Heidelbergerin noch in ein Krankenhaus eingeliefert, das sie jedoch am selben Abend wieder verlassen konnte. Schäden an den Fahrrädern entstanden offenbar nicht.

Heidelberg: Diebstähle aus geparkten Autos - Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter schlugen am Mittwochnachmittag die Scheiben zweier Autos ein, die auf dem Parkplatz neben der Sporthalle der Gregor-Mendel-Realschule im Harbigweg abgestellt waren. Aus dem weißen sowie schwarzen Ford Focus S-Max ließen die Unbekannten einen dunklen Dakine-Rucksack mit diversen Schlüsseln und Portmonee sowie eine beige Gabor-Handtasche mit Badeutensilien mitgehen. Geparkt waren beide Autos in der Zeit zwischen 15 und 15.30 Uhr. Die Gesamtschadenshöhe ist aktuell noch nicht bezifferbar. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Falsch abgebogen und mit Kradfahrer zusammengestoßen

Eine 34-jährige Opel-Fahrerin bog am Mittwochnachmittag, gegen 15.45 Uhr, vom Czernyring verbotswidrig nach links in die Parkplatzausfahrt eines dortigen Lebensmitteldiscounters ab.  Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden 53-jährigen Motorradfahrer, der mit seiner Suzuki in Richtung Weststadt fuhr.  

Das Motorrad prallte seitlich in den Pkw, der Fahrer wurde über das Fahrzeug auf die Fahrbahn geschleudert. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit Arm- und Beinfrakturen in eine Klinik eingeliefert. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Czernyring war für rund eine Stunde in Richtung Weststadt gesperrt. Der Unfallverursacherin wurde eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrtsregel "rechts vor links" nicht beachtet - Radfahrer kracht gegen Mercedes - hoher Schaden

Mit seinem Rennrad war am Mittwochmorgen kurz nach 8 Uhr ein 32-jähriger Heidelberg unterwegs und missachtete in der Friedrichstraße/Im Linsenbühl die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden Mercedes-Fahrers. In der Folge kam es zum Zusammenstoß, wobei sich der Radfahrer verschiedene Verletzungen zugezogen hatte. Sowohl an dem Rennrad wie auch an dem Mercedes war Schaden von mehreren tausend Euro entstanden. Der 32-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.

Hockenheim / A 5 / "Blow-Ups" bringen Betonfahrbahn auf der A6 zum Platzen

Am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr, musste die Autobahnpolizei Walldorf zwei Fahrstreifen der A 6 in Höhe der Tank- und Rastanlage Hockenheim sperren, weil es durch die derzeit hohen Temperaturen  zu Druckspannungen und Aufplatzungen der Fahrbahndecke, sogenannten "Blow Ups" gekommen ist. Der Verkehr in Richtung Norden wurde über den rechten Fahrstreifen und den Standstreifen geleitet. Aus diesem Grund hat das Regierungspräsidium Karlsruhe seit dem  20.06.2017 ein Tempolimit von 80 km/h auf der A5 und der A6 verfügt, das auch während der kommenden heißen Tage in der Zeit zwischen 10 Uhr und 20 Uhr auf der A 6 und zwischen 06-21 auf der A 5 gilt. Betroffen sind Teilabschnitte der A 6 zw. dem Autobahnkreuz Walldorf und Anschlussstelle Heidelberg-Schwetzingen und auf der A5 zwischen dem Kreuz Walldorf und dem Autobahndreieck Hockenheim.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis : Fahrrad kontra Renault - 15-Jähriger verletzt sich

Ein 15-Jähriger war gemeinsam mit weiteren Fahrradfahrern am Mittwochmittag gegen 14 Uhr in der Wald-/Continentalstraße unterwegs. Der 15-jährige Radfahrer missachtete allerdings das dortige Stoppschild und krachte gegen den Renault eines aus Hockenheim stammenden Mannes. Dieser konnte trotz einer Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Junge stürzte und zog sich dabei zum Glück nur leichtere Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Junge in die Obhut seiner Mutter übergeben. Sachschaden entstand in Höhe von über 1.000 Euro.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 13-jährige Radfahrerin stürzt nach Zusammenstoß mit Auto - Ermittlungen gegen Autofahrerin wegen Unerlaubtem Entfernen

Leicht verletzt wurde eine 13-jährige Radfahrerin am Mittwoch gegen 78.45 Uhr auf dem Weg zur Schule. Das Mädchen war in der Leimbachstraße in Richtung Sandhausen unterwegs, als aus der untergeordneten Julius-Becker-Straße eine 38-jährige Autofahrerin einbog und es zum Zusammenprall kam. Obwohl die Geschädigte die Verursacherin auf ihre Verletzungen aufmerksam machte,  teilte diese ihr nur ihre Telefonnummer mit und fuhr dann einfach weiter. Die Schülerin informierte daraufhin ihre Mutter. Von der Unfallstelle aus rief diese die Autofahrerin an und forderte diese auf zurückzukehren. Nach kurzer Zeit erschien die 38-Jährige am Unfallort, gegen sie wird ein Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle eingeleitet. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 700 Euro. Die 13-Jährige wurde mit einem Krankenwagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Sturz Polizeibeamte beleidigt

Nachdem am Mittwochnachmittag ein alkoholisierter Mann in der Hauptstraße gestürzt war, beleidigte er die alarmierten Polizeibeamten.

Rettungssanitäter verständigten gegen 15.30 Uhr die Polizei, da der Gestürzte sehr aggressiv und nicht in der Lage war, seinen Weg ohne fremde Hilfe fortzusetzen. Als sich die Beamten dem 56-Jährigen annahmen, drohte er Ihnen, sie umzubringen. Zudem beleidigte er die Ordnungshüter und schlug nach ihnen, ohne sie jedoch zu treffen.

Nach seiner medizinischen Versorgung wurde er bis zur Ausnüchterung im Gewahrsam untergebracht. Der 56-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Scheibe an BMW eingeschlagen - diverse Utensilien gestohlen

Die Scheibe eines BMW, der am Mittwochabend auf dem Parkplatz des Golfclubs Heddesheim "Gut Neuzenhof" geparkt war, schlug ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete eine Laptoptasche samt Inhalt, ein Handy, diverse weitere Utensilien sowie das Portmonee mit Bargeld und Ausweispapieren. Die Höhe des Gesamtschadens ist aktuell noch nicht bekannt. Geparkt hatte der Mannheimer seinen Wagen in der Zeit zwischen 19 und 21.30 Uhr.

Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/93050, in Verbindung zu setzen.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der L 600 - ein Beteiligter verletzt

Sachschaden von mehreren tausend Euro sowie ein Leichtverletzter sind nach einem Verkehrsunfall am Mittwoch kurz vor 12 Uhr auf der L 600 zu beklagen.

Nachdem zwei Autofahrer an einer Arbeitskolonne der Straßenmeisterei Neckarbischofsheim vorbeifahren wollten, kam es aus bislang unerklärlichen Gründen zu einem Bedienungsfehler seitens einer 30-jährigen Hyundai-Fahrerin, die in der Folge auf den vor ihr befindlichen Wagen eines 76-Jährigen aufgefahren war. Sein Auto krachte gegen das Arbeitsfahrzeug, wobei sich der Mann Verletzungen zugezogen hatte. Bei Eintreffen der Polizei wurde der Mann bereits durch Rettungskräfte versorgt. Eine Einlieferung in ein Krankenhaus war glücklicherweise nicht erforderlich. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf mehrere tausend Euro. Der Hyundai musste von der Unfallstelle abtransportiert werden. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr durch die Polizeibeamten geregelt werden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfallflucht - Neunjähriges Mädchen verletzt - Polizei sucht Zeugen!

Vor dem Tennisheim "In der Au" kam es am Mittwoch, kurz nach 19 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein neunjähriges Mädchen verletzt wurde. Eine 35-jährige VW-Fahrerin hatte ihr Fahrzeug auf einem Parkstreifen gegenüber dem Eingang des Tennisheims geparkt. Sie kehrte gemeinsam mit drei Kindern zu ihrem Auto zurück und wollte diesen beim Einsteigen helfen. Hierzu öffnete sie zunächst die hintere Beifahrertüre und ging dann um das Auto herum. Plötzlich gab es einen lauten Knall, die Beifahrertür fiel zu und eines der Kinder, die Neunjährige, welche bereits in das Auto eingestiegen war, fing lautstark an zu Schreien. Beim Nachschauen stellte die 35-Jährige fest, dass ein bislang unbekannter Autofahrer gegen die geöffnete Tür gefahren war und sich anschließend einfach aus dem Staub gemacht hatte. Das Mädchen, welche im selben Moment die Türe schließen wollte, wurde dabei leicht am Arm verletzt. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und beschrieb, dass der Unfallverursacher ein dunkles Fahrzeug fuhr und nach dem Zusammenstoß sich beschleunigt von der Unfallstelle entfernt hatte. Das Fahrzeug des Unbekannten müsste Beschädigungen an der Beifahrerseite haben.

Der entstandene Sachschaden am VW kann bisher nicht beziffert werden.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach unter Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Müll im Wald abgeladen - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen dem 16. Juni und 17. Juni entsorgte eine bislang unbekannte Person eine größere Menge Müll im Wald zwischen Hilsbach und Eichelberg.

Bei dem Müll handelt es sich unter anderem um Farb- bzw. Buntsteinputz-Eimer, Fahrzeugteile, Warmwasserdurchlauferhitzer, Ventilator, Holz und Glas. Die Gegenstände wurden auf einer Lichtung in zwei Haufen geteilt abgelegt, von denen einer vermutlich von dem Unbekannten abgebrannt wurde. Aufgrund der Menge und des Gewichts des Mülls ist davon auszugehen, dass der Unbekannte ein Fahrzeug zum Transport benutzte.

Der Polizeiposten Angelbachtal hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 07265/911200 oder dem Polizeirevier Sinsheim unter Telefon 07261/6900 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Trickdiebin entwendet Kreditkarte und versucht an Geldausgabeautomat Bargeld abzuheben

Eine bislang unbekannte Täterin entwendete am Dienstag gegen 11.45 Uhr einem 56-jährigen Mann auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Mannheimer Straße die Kreditkarte und versuchte kurze Zeit später Geld abzuheben. Die Polizei geht davon aus, dass die Täterin den Mann zuvor beobachtete, wie er mit der Karte bezahlte und diese dann in die Handyhülle steckte.

Als der Mann die Waren einlud, wurde er von der Unbekannten angesprochen. Mit der Bitte einen dringenden Telefonanruf tätigen zu müssen und dem Hinweis, dass sie kein Bargeld mehr für ihre Prepaid-Handy-Karte habe, überließ der 56-Jährige ihr kurz sein Handy. Anschließend verließ die Frau zügig den Parkplatz. Wenige Minuten später stellte der 56-Jährige fest, dass die Kreditkarte weg war. Da er die Karte sofort sperren ließ, blieb der Versuch der Täterin kurz vor 12 Uhr am Geldausgabeautomat einer Bank im Multring 1.000 Euro abzuheben, erfolglos.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben:

ca 23 - 32 Jahre alt, ca. 160 cm groß, sie wurde als auffallend chic mit dunkelblauem Lacoste Polo-Hemd, weißen Jeans, Ballerina und hell-beiger Gucci-Tasche beschrieben.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in Weinheim zu melden.

22.06.2017


Ob Fahrrad, E - Bike oder Pedelec - Sicherheit und Spaß bei jeder Aktivität

Kaum steht der Sommer vor der Tür, werden die Zweiradfahrer aktiv.

Mainz- Ob Pedelec, E-Bike oder ein traditionelles Fahrrad - gemeinsam ist diesen Zweirädern die fehlende "Knautschzone".  Die Wahrscheinlichkeit von schweren Verletzungen bei einem Unfall ist damit stark erhöht. Im Jahr 2016 verunglückten in Rheinland-Pfalz doppelt so viele Fahrer von E-Bikes wie noch im Jahr 2014. Die Unfallzahlen bei Fahrrädern und Pedelecs sind dagegen in den letzten Jahren nahezu konstant geblieben.

Zur Erklärung: Ein Pedelec ist ein Fahrrad mit einem Elektromotor, der nur einsetzt, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Die Muskelkraft des Fahrers wird demnach unterstützt. Beim E-Bike erfolgt diese Unterstützung mittels eines "Gasgriffes", eine Tretbewegung ist nicht nötig.

Um das Risiko von Unfällen und Verletzungen zu minimieren, rät das Landeskriminalamt:

  • Überprüfen Sie regelmäßig die lichttechnischen Einrichtungen und passen Sie diese gegebenenfalls den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung an. Folgende gesetzliche Vorgaben sind zu beachten: Vorne: Scheinwerfer und Rückstrahler in weiß. Hinten: Großflächenrückstrahler, Rücklicht und Rückstrahler in rot. Zwei Pedalrückstrahler in gelb sowie Reflektionsstreifen oder je Laufrad zwei gelbe Speichenstrahler.
  • Zu einem verkehrssicheren Fahrrad gehören weiterhin zwei voneinander unabhängige, funktionstüchtige Bremsen und eine Klingel
  • Eine gut reflektierende Kleidung, für eine verbesserte Sichtbarkeit im Straßenverkehr, kann gefährliche Situationen oder Unfälle verhindern.
  • Helme sind für Fahrräder und Pedelecs momentan kein " Muss". Allerdings ist ein solcher Schutz mehr als nur empfehlenswert. Im Falle eines Unfalls sollte gerade der Kopf bestmöglich vor Einwirkungen geschützt werden. Achten Sie auf das europäische Prüfsiegel DIN EN 1078 CE, das gute Helme auszeichnet. Mehr Infos erhalten Sie unter www.ich-trag-helm.de -       
  • Legen Sie beim Kauf eines Zweirades Wert auf eine fachmännische Beratung und nutzen Sie die Möglichkeit einer Probefahrt
  • Informieren Sie sich über Antriebsarten, Reichweite des Akkus, Bremstechniken, akzeptables Gewicht und eine leichtgängige Laufeigenschaft.
  • Achten Sie auf andere Verkehrsteilnehmer und denken Sie an den "toten Winkel" von Kraftfahrzeugen. Lassen Sie sich nicht ablenken!

Bedenken Sie für die Benutzung Ihres E-Bikes oder s- Klasse Pedelecs (Motoren bis 500 Watt): Laut Gesetzgeber ist das Tragen eines Schutzhelmes und mindestens ein aktuelles Versicherungskennzeichen sowie mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung, Klasse AM, vorgeschrieben (Quelle e-motions Technologie).

Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundesministerium für Verkehr, bei der Deutschen Verkehrswacht und dem ADFC.

Text und Foto: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

22.06.2017


Polizeimeldungen 21.06.2017

Speyer: Unfall durch freilaufenden Hund

Eine nicht angeleinte junge Bulldogge sprang in der Grünanlage des Woogbaches gegen das Pedelec eines 78jährigen Mannes. Dieser stürzte hierdurch zu Boden und verletzte sich am linken Bein, so dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Hundehalterin erwartet eine Strafanzeige.

Speyer: Verkehrsunfall mit Verletzten

Ein 22jähriger PKW-Fahrer befuhr die Conrad-Hist-Straße und übersah an der Kreuzung Josef-Schmitt-Straße einen von rechts kommenden, bevorrechtigten PKW einer 21jährigen Frau. Sowohl die PKW-Fahrerin als auch die Beifahrerin des Verursachers wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Gesamthöhe von ca. 13.000 Euro. Ein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Germersheim: Versuchter Einbruch beim Hela Baumarkt

Am Dienstagabend gegen 23 Uhr kam es bei der Fa. Hela Baumarkt in Germersheim zu einem versuchten Einbruch. Die Tür zu einem angrenzenden Lagerraum wurde aufgehebelt. Aus diesem Raum wurde nichts entwendet. Es war lediglich das Türschloss beschädigt. Eine Überprüfung des Marktes sowie des Nahbereichs verlief negativ. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 50 EUR. Nach einem Zeugenhinweis wurde ein Verdächtiger in unmittelbarer Nähe zu dem Baumarkt gesichtet. Er wird  wie folgt beschrieben: -  männlich, ca. 25 Jahre alt, südländisches Aussehen, schwarzer Haare, übergewichtig.

Germersheim: Radfahrer verletzt

Am Dienstagabend gegen 18 Uhr ereignete sich in der Bellheimer Straße in Germersheim ein Verkehrsunfall unter Beteiligung von zwei Radfahrern, welche bei dem Vorfall verletzt wurden. Die Radfahrer befuhren den Radweg entgegengesetzt und stießen aus Unachtsamkeit zusammen. Eine 49 jährige Frau aus Germersheim stürzte hierbei zu Boden und klagte anschließend über Kopfschmerzen.

Sie wurde von einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht und medizinisch versorgt. Der zweite Unfallbeteiligte, ein 57 jährige Radfahrer, zog sich  einen Kratzer am Daumen zu. Die beteiligten Radfahrer trugen keinen Fahrradhelme. Die Räder waren noch fahrbereit.

Annweiler: Unfallflucht

Am 20.06.17, zwischen 11.30 und 11.40 Uhr, wurde ein auf dem LIDL-Parkplatz abgestellter Skoda Octavia beschädigt. Der Unfallverursacher streifte den silbernen Pkw vermutlich beim Ein- oder Ausparken leicht am vorderen linken Kotflügel. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um dem Schaden zu kümmern. Hinweise an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Oberhausen: Mountainbike gestohlen

Am vergangenen Montag wurde in den Nachmittagsstunden in einem Weingut in der Oberdorfstraße ein schwarz-grünes Mountainbike der Marke Cube mit gefederter Vordergabel und Scheibenbremsen gestohlen. Der Wert des Zweirades wurde mit ca. 600.-EUR angegeben. Vage Hinweise auf einen dunkelhäutigen Mann, welcher sich in den betreffenden Stunden im Hofraum des Weingutes aufgehalten haben soll, liegen vor. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Gleiszellen-Gleishorbach: Angeblicher Heizungsmonteur

Am Dienstagmorgen erschien ein Mann an einem Wohnanwesen in der Neubergstraße und gaukelte vor, dass er die Heizungsanlage warten soll. Die misstrauische Hausbesitzerin ließ den Mann jedoch nicht hinein, worauf er wieder verschwand.

Eventuell war er mit einem Fahrzeug mit einem Koblenzer Kennzeichen unterwegs, weitere Angaben sind derzeit nicht möglich. Die betroffene Familie hatte keinen Wartungs- oder Prüfdienst für die Heizungsge angefordert oder beauftragt. Die Polizei warnt davor, dubiose Personen an der Haustür in die Wohnhäuser hinein zu lassen. Unter verschiedensten Vorwänden wird immer wieder versucht, Einlass in die Wohnanwesen zu erhalten, wo es dann nicht selten zu Diebstahlsdelikten kommt

Knittelsheim: Sachbeschädigungen beim TuS Knittelsheim

Bereits in der Nacht von Freitag den 09.06.17 auf Samstag den 10.06.17 kam es auf dem Gelände des TuS Knittelsheim zu einer Vielzahl von Sachbeschädigungen. Vier Werbebanden wurden beschädigt und ein Sponsorenplakat der Fahrschule Semar wurde entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 1500 EUR. Hinweise auf den bzw. die unbekannten Täter liegen aktuell nicht vor.

Landau: Grillsteaks lösen Feuerwehreinsatz aus

Drei stark gegrillte Steaks lösten am Dienstagabend in der Landeckstraße einen Feuerwehreinsatz aus. Die Steaks, die auf einem Holzkohlegrill lagen, entwickelten einen starken Rauch. Der Rauch stieg an der Hausfassade nach oben und fing sich unter dem Dachüberstand und der Regenrinne.

Man hatte den Eindruck als käme der Rauch unter den Dachziegeln hervor. Die Annahme eines Dachstuhlbrandes veranlasste ein Bürger die Feuerwehr zu rufen. Diese erschien mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften am vermeintlichen Brandort. Die Feuerwehr konnte unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Landau: Verhängnisvolle Kettenreaktion

Ein fehlerhafter Fahrstreifenwechsel auf der Rheinstraße löste am Dienstagnachmittag eine fatale Kettenreaktion aus, an deren Ende vier beschädigte Autos mit einem Gesamtschaden von rund 15.000 Euro zurück blieben. Ein 19-jähriger Mercedesfahrer wollte vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah er, den auf gleicher Höhe fahrenden Skoda-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Skoda nach rechts gedrückt wurde auf einen auf dem Parkstreifen stehenden Citroen. Durch den erneuten Anstoß wurde der Citroen dann noch auf einen davor parkenden Renault geschoben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Landau: Unfallflucht vorgeschoben

Dank der intensiven und umfangreichen Ermittlungen konnte eine Unfallflucht in der vergangenen Woche aufgeklärt werden. Bei der Unfallaufnahme am Spitalgarten, wo zwei Autos beschädigt wurden und ein Schaden von rund 5000 Euro entstand, gab die 66-jährige Unfallbeteiligte damals an, dass der Verursacher des Unfalls Unfallflucht begangen hätte. Nun stellte sich heraus, dass die Frau selbst den Unfall verursachte und eine Unfallflucht vorschob. Gegen sie wird nun ermittelt wegen Vortäuschen einer Straftat.

Landau: Vor den Augen der Polizei ausgerastet

Die Polizei wurde am Dienstagabend zu einer angeblichen Schlägerei auf dem Spielplatz in die Thomas-Nast-Straße gerufen. Die Schlägerei stellte sich dann später als eine Handgreiflichkeit zwischen einer 17-jährigen Landauerin und einer bislang unbekannten polnischen Frau heraus. Beim Eintreffen der Polizei war die Polin bereits verschwunden und die 17-jährige Jugendliche gerade dabei fluchtartig den Spielplatz zu verlassen. Der Polizei gelang es sie am Weglaufen zu hindern und vorläufig festzunehmen. Gegen die Festnahme wehrte sich die Frau und trat nach den beiden Polizeibeamten. Durch die Tritte wurden beide Polizisten leicht an den Beinen verletzt.

Die Polizisten wurden von der Frau heftig mit den Worten "Scheiß Bullen" und "Arschlöcher" beleidigt. Der Frau wurden Handfesseln angelegt. Bei der Verbringung zum Streifenwagen schlug die Frau mehrfach mit den Handfesseln gegen ein dort geparktes Auto und trat zweimal gegen die Tür des Fahrzeuges. Die Tür des Renaults wies danach mehrere Beulen und Kratzer im Lack auf. Es entstand ein Schaden von 500 Euro. Am Streifenwagen angekommen schlug die Frau ihren Kopf gegen das Polizeiauto und brachte sich selbst eine blutende Wunde am Kopf bei.

Die gesamte Polizeiaktion wurde von mehreren Schaulustigen beobachtet, die teilweise das polizeiliche Einschreiten behinderten.

Durch eine weitere Streifenbesatzung wurde die Täterin von der Menschenmenge getrennt. Aus dieser Gruppe kritisierte ein 20-jähriger das polizeiliche Vorgehen und beleidigte die Einsatzkräfte. Auch auf der Dienststelle beruhigte sich die 17-jährige Jugendliche nicht, spuckte durch die Räume und beleidigte eine anwesende Polizeibeamtin auf das Heftigste. Die Eltern des Mädchens konnten erreicht werden.

Sie holten ihre Tochter von der Dienststelle ab. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei noch nach der unbekannten polnischen Frau bzw. nach deren Identität. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Ludwigshafen: Kopfhörer geraubt

Einem 16-Jährigen wurden am Dienstag (20.6.2017) seine Kopfhörer und Turnschuhe entrissen. Der Junge befand sich in Begleitung seiner Schulklasse am Berliner Platz, als mindestens drei Jugendliche ein 15-jähriges Mädchen der Schulklasse anpöbelten und beleidigten. Der 16-Jährige wollte seine Schulkameradin schützen und stellte sich dazwischen. Daraufhin wurde er von den unbekannten Jugendlichen körperliche angegangen, indem sie seine Kopfhörer entrissen und seine Turnschuhe auszogen. Die Täter flüchteten. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Eingeschlafen und Auto gerammt

Ein 51-Jähriger wurde heute (21.6.2017) von seiner Müdigkeit übermannt und fuhr mit seinem Ford in ein geparktes Auto. Der müde Autofahrer war gegen 5 Uhr in der Maudacher Straße unterwegs, als er in einen Sekundschlag verfiel und auf einen geparkten Mazda fuhr. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Ludwigshafen: Diebstahl aus PKW

Unbekannte nutzten am Dienstag (20.6.2017) die kurze Abwesenheit eines 57-jährigen PKW-Fahrers aus und stahlen eine Handtasche mit Inhalt aus dessen PKW. Um ins Fahrzeuginnere zu gelangen, wurde die Seitenscheibe eingeschlagen. Der graue Ford war in der Zeit 18.45 bis 18.55 Uhr auf einem Friedhofsparkplatz in der Achtmorgenstraße geparkt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 700 Euro. Die Tasche lag von außen gut sichtbar auf dem Beifahrersitz.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Fahrradfahrerin übersehen

Eine Fahrradfahrerin wurde am Dienstag (20.6.2017) von einem PKW erfasst und verletzte sich leicht. Eine 87-Jährige wendete mit ihrem PKW gegen 14.45 Uhr in der Kärntner Straße, übersah hierbei eine annähernde 56-jährige Radfahrerin und erfasste diese. Die Radfahrerin stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 350 Euro

Ludwigshafen: Fußgänger angefahren - Zeugen gesucht

Ein 41-Jähriger kam am Dienstag (20.6.2017) mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Zuvor ereignete sich in der Knollstraße ein Unfall. Gegen 11.45 Uhr war ein 82-Jähriger mit seinem PKW auf der Knollstraße unterwegs, als es plötzlich zu einer Kollision mit dem 41-jährigen Fußgänger auf der Straße kam. Der 41-jährige musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei nahm die Ermittlungen bezüglich des Unfallhergangs auf.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Unfall beim Spurwechsel

Am Dienstag (20.6.2017) kam es beim Spurwechsel zu einem Unfall zwischen zwei PKW. Ein 22-Jähriger und eine 37-Jährige waren mit ihren PKW gegen 8.10 Uhr auf dem Adlerdamm unterwegs. Der jüngere Fahrer wollte von der linken auf die rechte Fahrspur wechseln. Hierbei übersah er die 37-Jährige mit ihrem PKW. Beide Fahrzeuge touchierten sich. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

Ludwigshafen: Diebstahl eines Handys

Nach einem Besuch eines Kiosks in der Bad-Aussee-Straße wurde einem 23-Jährigen am Dienstagabend (20.06.2017, 19.15 Uhr bis 19.45 Uhr) sein Handy gestohlen. Beim Verlassen hatte er sein abgelegtes Handy vergessen. Als er direkt danach die Örtlichkeit aufsuchte, war das Mobiltelefon verschwunden. Täterhinweise liegen keine vor. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Sachbeschädigung

Ein Holzelement eines Spielgerätes wurde auf dem Spielplatzgelände in der Brunnhildenstraße von Unbekannten angezündet. Dabei wurde ein Podest beschädigt. Als Tatzeit kommt der frühe Morgen des heutigen Tages (21.06.2017 vor 04.40 Uhr) in Betracht. Von dem Täter fehlt jede Spur. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Motorrad kollidiert mit PKW

4500 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines Unfalls am Dienstag (20.6.2017) zwischen einem Motorrad und einem PKW. Eine 32-Jährige war gegen 10.25 Uhr mit ihrem PKW auf der Großpartstraße unterwegs, als diese die Vorfahrt eines von links kommenden 60-jährigen Motorradfahrers missachtete. Beide Fahrzeuge kollidierten. Der Motorradfahrer sowie die PKW-Fahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden medizinisch behandelt.

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim warnen vor Betrugsmasche "Falscher Polizeibeamter"

Immer häufiger treiben falsche Polizisten ihr trügerischer Spiel mit vorwiegend arglosen, älteren Menschen und bringen sie um ihre Ersparnisse, Schmuckstücke sowie Wert- oder Kunstgegenstände. Die Täter geben sich als Polizisten oder andere Amtspersonen aus und täuschen oftmals vor, über den Polizeinotruf "110" oder andere Behördenleitungen anzurufen.

Dieser Telefonbetrug ermöglicht den Tätern, fast ohne Risiko an schnelles Geld oder Vermögenswerte zu kommen und nimmt rasant zu. Im Jahr 2014 haben die dreisten Täter 84-mal zum Telefon gegriffen und ihre Opfer zu einer verhängnisvollen Fehleinschätzung des Anrufs gebracht und mit dieser Masche Beute im Wert von rund 200.000 Euro gemacht. Die lukrative Betrugsmasche verdoppelte sich im Jahr 2015 und steigerte sich im letzten Jahr nochmalig auf 225 Fälle. Der Vermögensschaden auf der Opferseite lag bei insgesamt weit über zwei Millionen Euro.

Die Internettelefonie ermöglicht jedermann, im Display jede beliebige Rufnummer anzeigen zu lassen und damit über den wirklichen Anrufer zu täuschen. Mit wilden Räuberpistolen erwecken die falschen Polizisten bei ihren Opfern den Eindruck, diese werden alsbald von Einbrechern heimgesucht, die es auf ihr Bargeld und ihre Wertgegenstände abgesehen haben. Die falschen Polizisten gaukeln vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Schließlich kündigen sie an, einen Polizisten in Zivil vorbei zu schicken, der Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholt.

Auch in Mannheim, Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis erhielten am Dienstag zahlreiche Senioren im Alter zwischen 65 und 78 Jahren Anrufe von angeblichen Polizeibeamten. Die Anrufer gaben sich als Beamte des BKA oder LKA, bzw. Beamte des örtlichen Polizeireviers aus. In einem Fall soll bei der Festnahme eines Einbrechers ein Notizbuch aufgefunden worden sein, das Informationen zum Angerufenen enthielt. In den anderen Fällen wurde vorgegeben, es bestünden internationale Haftbefehle im Zusammenhang mit Ermittlungsverfahren in der Türkei. Zur Abwendung der Vollstreckung benötige das LKA/BKA jedoch Informationen zu Bankverbindungen und Vermögensverhältnissen der jeweiligen Betroffenen. In keinem der Fälle gaben die Angerufenen Informationen preis, die zu einem finanziellen Schaden führten.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamten" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach 1.schnellen Entscheidungen, 2. Kontaktaufnahme mit Fremden sowie 3. Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Mannheim-Neckarstadt: Schlägerei im Herzogenriedbad löst Polizeieinsatz aus

Am späten Dienstagnachmittag, gegen 17.18 Uhr, meldeten sich Zeugen telefonisch bei der Polizei und teilten eine Schlägerei im Herzogenriedbad in Mannheim mit mehreren Beteiligten mit. Die Auseinandersetzung, die im Bereich des Kiosks begann, verlagerte sich zum Volleyballfeld. Durch den Einsatz von starken Kräften und Pfefferspray konnte die Schlägerei schließlich aufgelöst und mehrere Personen festgehalten werden. Einige der Beteiligten flüchteten in verschiedene Richtungen. Insgesamt wurden von 14 Personen die Personalien festgestellt. Acht von ihnen sollen aktiv an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein. Eine Person musste mit leichten Verletzungen ärztlich versorgt werden. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar und bedarf weiterer Ermittlungen. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat diese übernommen.

Mannheim / A 659 : Pkw-Fahrer übersieht Abschleppwagen am Viernheim Kreuz, 1 Verletzter

Ein Pkw-Fahrer hat gegen 16.30 Uhr einen auf der Parallelfahrbahn der A 659 unterhalb der A 6 am Autobahnkreuz Viernheim im Einsatz befindlichen Abschleppwagen übersehen und ist auf diesen aufgefahren. Hierbei wurde der Unfallverursacher leicht verletzt. Der Fahrer des Abschleppdienstes hatte zuvor ein Pannenfahrzeug aufgeladen und wollte gerade losfahren, als der Fahrer eines Pkw Audi, auf der Parallelfahrbahn der A 659 von Viernheim kommend, auf den mit eingeschalteten Warnleuchten stehenden Abschleppwagen auffuhr. Der Sachschaden wird auf rund 7000 Euro geschätzt.Es bildete sich ein Rückstau von ca. 2 Kilometer Länge. Die Parallelfahrbahn war bis 17.45 Uhr teilweise gesperrt.

Mannheim: Diebe hatten es auf Taschen in Fahrradkörben abgesehen - Zeugen gesucht

Am Dienstag hatten es Täter auf die Handtaschen von Fahrradfahrerinnen abgesehen, welche  im Fahrradkorb abgelegt waren. Eine 32-Jährige schob gerade ihr Rad in der Augustaanlage, als sie gegen 20.10 Uhr einen Jugendlichen bemerkte, der versuchte ihr Handy aus der Handtasche zu entwenden. Als sein Tun entdeckt wurde, flüchtete der junge Langfinger ohne Handy in Richtung Richard-Wagner-Straße.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 175 cm groß, ca. 15 Jahre alt, dunkle Haare, dunkle Augenfarbe, schlank, hervorstehender Unterkiefer, nordafrikanisches Erscheinungsbild. Er war mit einem weißen T-Shirt, einer engen dunklen Hose und einer grauen Basecap bekleidet.

Mehr Erfolg hatte ein unbekannter Dieb, der zwischen 20.15 Uhr und 20.25 Uhr einer 34-Jährigen die Handtasche entwendete. Die Bikerin fuhr in dieser Zeit vom Quadrat O6 über die Augustaanlage zur Hugo-Wolf-Straße, wo sie die fehlende Tasche bemerkte. Die entwendete Tasche wurde noch am gleichen Abend im Bereich der Richard-Wagner-Straße aufgefunden. Aus ihr fehlten ein Handy und der Geldbeutel.

Ebenfalls wieder aufgefunden wurde die Tasche einer 80-Jährigen, die zwischen 14 Uhr und 15 Uhr in der Lange Rötterstraße während des Einkaufs an einem Obststand entwendet worden war. Aus der Tasche fehlten lediglich Eintrittskarten für ein Konzert.

Ob es bei den drei Fällen ein Tatzusammenhang gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Telefon 0621/174-3310 oder dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Drei Personen bei Auseinandersetzung schwer verletzt - Zeugen gesucht

Am Montagabend wurden bei einer Auseinandersetzung in der Lupinenstraße drei Personen schwer und vier leicht verletzt.

Zwischen der Gruppe und einer Prostituierten kam es gegen 23 Uhr zu einem Streitgespräche, in dessen Verlauf mehrere bislang unbekannte Männer der Frau zu Hilfe kamen. Die Unbekannten schlugen mit Teleskopschlagstöcken und Baseballschlägern auf die Siebenergruppe im Alter zwischen 23 und 42 Jahren ein und besprühten diese mit Pfefferspray. Anschließend verschwanden die Täter in verschiedene Richtungen.

Drei der Angegriffenen kamen mit Verletzungen im Kopfbereich in Krankenhäuser. Die anderen trugen leichtere Verletzungen davon, die nicht stationär behandelt werden mussten. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Zusammenstoß zwischen Pkw und Güterzug, eine Person schwer verletzt - Pressemeldung Nr. 1

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen im Stadtteil Neckarstadt wurde ein 59-jähriger Mann schwer verletzt. Der Mann war kurz nach 10 Uhr mit seinem Fiat in der Löwitstraße in Richtung Industriestraße unterwegs. An der Einmündung zur Industriestraße missachtete er nach ersten Erkenntnissen das Rotlicht der Ampel und fuhr auf die parallel zur Industriestraße verlaufenden Gleise. Dabei stieß ein aus Richtung Diffenéstraße herannahender Güterzug gegen den Fiat und schob diesen mehrere Meter vor sich her, bevor er zum Stehen kam. Der Fahrer des Fiat erlitt hierbei schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Auskunft des Notarztes kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Die Unfallaufnahme dauert derzeit noch an, die Industriestraße, zwischen Hansastraße und Diffenéstraße, sowie die Löwitstraße sind gesperrt.

Ein Sachverständiger sowie der Notfallmanager der Deutschen Bahn wurden hinzugezogen und sind an der Unfallstelle vor Ort.

Mannheim-Käfertal: Mehrere Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes verletzt

Am Dienstagabend wurden mehrere Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes in der Columbusstraße leicht verletzt.

Bei der Essenausgabe in einer Sammelunterkunft kam es gegen 21 Uhr zu Streitigkeiten, in deren Verlauf ein 19-Jähriger die Sicherheitskräfte beleidigte und anspuckte. Als diese das Verhalten des Gambiers unterbinden wollten, kam es zur körperlichen Auseinandersetzung,  bei der einem Mitarbeiter Kratzverletzungen am Rücken und einem weiteren mit einem Messer Schnittverletzungen an den Unterarmen zugefügt wurden.

Als der 19-Jährige am Boden fixiert war, kamen ca. 250 Personen hinzu, von denen viele versuchten ihren Landsmann zu befreien.

Hierbei wurden Sicherheitsdienstleister unter anderem mit Schlägen und Tritten traktiert. Erst als ca. 25 weitere Mitarbeiter der Security hinzugerufen wurden, beruhigte sich die Lage.

Beim Eintreffen der alarmierten Polizei, die mit 10 Streifenwagen anrückte, waren die bislang unbekannten Aggressoren nicht mehr vor Ort. Der 19-Jährige wurde zur Identitätsfeststellung zur Dienststelle gebracht, die er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Das, als Waffe benutzte Messer, konnte trotz Suche nicht aufgefunden werden. Die Verletzungen der Security wurden in einem Krankenhaus behandelt. Die Ermittlungen dauern an.

Mannheim-Wohlgelegen: Smartphone und Geldbörse aus Handschuhfach gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Am Dienstag, zwischen 17:30 Uhr und 18:05 Uhr, schlug ein bislang unbekannter Täter "Im Pfeifferswörth" die Beifahrerscheibe eines geparkten VW Touran ein. Aus dem Handschuhfach des Autos stahl der Unbekannte ein Smartphone und eine Geldbörse, in der sich persönliche Dokumente und Bargeld befanden. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Kollision im Kreuzungsbereich - 51-Jähriger leicht verletzt

An der Kreuzung der Quadrate M2/N2 ereignete sich am Mittwoch, gegen 0:15 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 51-jähriger Rover-Fahrer leicht verletzt wurde. Beim Überqueren der Kreuzung, kollidierte ein 30-jähriger BMW-Fahrer, welcher in Richtung N2 unterwegs war, mit dem von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten, Rover-Fahrer. Beide Autos wurden durch den Aufprall so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der 51-Jährige wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von über 10.000 Euro.

Mannheim-Waldhof: Kettenreaktion verursacht Balkonbrand

Eine nicht vollständig gelöschte Wachsfackel brachte am frühen Mittwochmorgen im Stadtteil Waldhof eine Kettenreaktion in Gang, die schließlich zu einem Balkonbrand führte. Bewohner eines Anwesens in der Oberen Riedstraße hatten auf einem Balkon im dritten Obergeschoss zur Mückenabwehr eine Wachsfackel in einen Blumenkasten am Balkongeländer gesteckt und entzündet. Offenbar wurde diese anschließend nicht vollständig gelöscht, so dass sie in der Folge zunächst ein Glutnest in der Erde verursachte, was letztendlich den Blumenkasten zum Schmelzen brachte.

Der herunter tropfende Kunststoff entzündete schließlich auf einem Balkon im ersten Obergeschoss einen aufgespannten Sonnenschirm. Durch den Brand wurde zuletzt ein unter dem Schirm stehender Kühlschrank beschädigt.

Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Es kam niemand zu Schaden.

Mannheim-Rheinau: Unbekannter Gegenstand kracht in Frontscheibe von Lkw - Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagabend krachte auf der B36 in Höhe MA-Rheinau ein unbekannter Gegenstand in die Frontscheibe eines Lastwagens, so dass diese zum Teil zersprang. Ein 45-jähriger Mann fuhr kurz nach 18 Uhr mit seinem Lkw vom Edinger Riedweg kommend auf die B36 in Richtung Schwetzingen. Nachdem er in den Rückspiegel geblickt hatte, vernahm er einen Schlag und die Frontscheibe zerbarst im Bereich der Beifahrerseite. Nach ersten Erkenntnissen muss die Beschädigung durch einen größeren, schweren Gegenstand verursacht worden sein. Ein solcher konnte vor Ort jedoch nicht aufgefunden werden. Inwiefern Unbekannte einen Gegenstand über die dortige Schallschutzwand auf die Fahrbahn geworfen haben, ist Gegenstand der Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

A 6/Gem. Schwetzingen: Schuldfrage unklar - ein Beteiligter leicht verletzt - Zeugen gesucht

Am späten Dienstagabend kurz nach 22 Uhr kam es auf der A 6 zwischen der Anschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim und dem Autobahndreieck Hockenheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem die Schuldfrage nicht zweifelsfrei geklärt ist. Ein 48-jähriger BMW X3-Fahrer passierte einen Toyota-Fahrer, als es zur seitlichen Berührung beider Autos kam. Der Toyota geriet dadurch ins Schleudern, drehte sich und krachte gegen die Leitplanken. Der Fahrer selbst zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus nach Speyer gebracht.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 10.000 Euro. Der Renault eines Wieslochers, der über diverse Fahrzeugteile gefahren war, wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Abschleppdienste transportierten BMW und Toyota von der Unfallstelle ab. Verkehrsteilnehmer, die Angaben zum exakten Unfallablauf geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0, in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Mehrfamilienhaus

In eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Pfaudlerstraße drangen im Laufe des Dienstag bislang nicht ermittelte Täter ein. Nach dem brachialen Öffnen der Wohnungstüre wurden diverse Behältnisse und Räume nach Brauchbarem durchsucht. Ob Utensilien gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Ebenso nicht bekannt ist entstandene Sachschadenshöhe an der aufgehebelten Wohnungstüre. Tatzeit dürfte zwischen 7.30 und 17.45 Uhr gewesen sein. Zeugen und/oder Bewohner des Anwesens, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, die Schwetzinger Polizei, Tel.: 06202/288-0, zu kontaktieren.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Heckscheibe eingeschlagen, Reifen zerstochen, Handy geklaut Wer hat Beobachtungen gemacht ?

In der Nacht zum Dienstag machten sich bislang nicht ermittelte Täter an einem Mietfahrzeug, welches auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Rudolf-Diesel-Straße geparkt war, zu schaffen. Diese schlugen an dem grauen Skoda zunächst die Heckscheibe ein, zerstachen einen Reifen und stahlen letztlich das in der Mittelkonsole abgelegte Samsung S6-Handy. Sach- und Diebstahlsschaden dürften sich nach ersten Feststellungen auf über 1.500 Euro belaufen. Geparkt war der Skoda zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Schwetzinger Polizei, Tel.: 06202/288-0, zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Karosserie zerkratzt - Eberbacher Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung Zeugen gesucht

Die Karosserie eines Audi TT, der in der Zeit zwischen Montag, 17 Uhr und Dienstagmorgen, 7.15 Uhr im Parallelweg geparkt war, zerkratzte ein bislang nicht ermittelter Täter vermutlich mit einem spitzen Gegenstand. Das Auto war in Höhe des Anwesens Nr. 17 geparkt. Die Geschädigte hat nun einen Schaden von rund 1.000 Euro zu regeln. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder gar Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: 64-jähriger Radfahrer bei Sturz lebensgefährlich verletzt

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich ein 64-jähriger Radfahrer bei einem Unfall am Dienstag um 19.15 Uhr auf  dem Radweg zwischen Meckesheim und Eschelbronn zu. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der Radler seine beiden Hunde während der Fahrt mit den Leinen am Fahrrad befestigt. Als die beiden Hunde durchgingen, fiel der 64-Jährige, der keinen Helm trug, vom Fahrrad auf den Boden. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle  wurde der Verletzte in eine Klinik eingeliefert.

Die beiden Hunde konnten zunächst durch Passanten beruhigt und an einen Baum gebunden werden, später wurden sie in die Obhut des Tierheims in Sinsheim gegeben. Die weiteren Unfallermittlungen hat das Verkehrskommissariat Heidelberg übernommen, weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4140 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: BMW X3 auf Lidl-Parkplatz beschädigt Zeugen gesucht

Einen geparkten BMW X 3 beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer am Dienstagabend vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf dem Lidl-Parkplatz in der Steinsbergstraße. Die Geschädigte stellte ihren Wagen gegen 19.45 Uhr ab und musste bei ihrer Rückkehr, etwa gegen 21 Uhr, die Beschädigungen feststellen. Ersten Angaben zufolge dürfte ein Schaden von 1.000 Euro entstanden sein. Aufgrund der Anstoßhöhe könnte ein größeres Fahrzeug, evtl. SUV/Transporter, als Verursacher in Frage kommen. Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zum Verursacher, der sich unerlaubt entfernte, geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Am Wiesensee zwei Fahrräder geklaut - Zeugen gesucht

Am Montag zwischen 16 und 19.30 Uhr entwendeten unbekannte Täter vom Fahrradabstellplatz am Wiesensee im Seeweg zwei Fahrräder. Zum einen wurde das Schloss am Mountainbike eines 16-Jährigen geknackt und das Rad der Marke Scott im Wert von etwa 800 Euro entwendet. Ich gleichen Zeitraum wurde auch das Damenfahrrad der Marke Kettler einer 38-Jährigen gestohlen. Seit Anfang Mai kam es im Bereich des Fahrradabstellplatzes bereits zu mehreren Zweiraddiebstählen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06201/71207 beim Polizeiposten Hemsbach oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in  Weinheim u melden.

 

21.06.2017


Polizeimeldungen 20.06.2017

Speyer: Nach Zusammenstoß geflüchtet

Beim Abbiegen aus der Eichendorffstraße in die Theodor-Heuss-Straße übersah ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer einen mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg fahrenden 12-jährigen Jungen aus Speyer und stieß mit diesem zusammen. Dadurch und durch den anschließenden Sturz zog sich der Junge eine Schürfwunde am linken Knie sowie am linken Fuß zu. Danach entfernte sich der Pkw-Fahrer, ohne sich um den Jungen zu kümmern. Der Fahrer, vermutlich eines dunkelblauen VW-Kombi, war männlich, ca. 40 - 50 Jahre alt, hatte kurze schwarze Haare und hatte einen dunklen Teint.

Speyer: Einbruch in Friseurgeschäft

Unbekannte Täter verschafften sich im oben genannten Zeitraum durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt in ein Friseurgeschäft in der Wormser Straße. Es wurden drei Haarschneidegeräte, diverse Friseurartikel sowie circa 140 Euro aus einer unverschlossenen Geldkassette entwendet. An dem aufgehebelten Fenster entstand ein Schaden von knapp 500 Euro.

Germersheim: Körperverletzung in Asylantenunterkunft

Zu Streitigkeiten kam es gestern gegen 20.30 Uhr in einer Germersheimer Unterkunft für Asylbegehrende. Ein 29 Jahre alter Mann hatte mit zwei Bewohnern Streit angefangen. Im weiteren Verlauf griff der Germersheimer zu einer Schere und verletzte einen 24 Jahre alten Bewohner leicht am linken Arm. Mit Hilfe eines weiteren Bewohners konnte der Mann aus der Wohnung vertrieben werden. Diese hätte er wegen eines bestehenden Hausverbotes erst gar nicht betreten dürfen. Polizeibeamte stellten ihn unmittelbar davor auf dem Königsplatz. Der stark alkoholisierte Mann wurde festgenommen und ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Germersheim: Brandursache war ein technischer Defekt

Die Untersuchungen des Brandortes in dem Mehrfamilienhaus in Germersheim vom 13.06.2017  sind abgeschlossen.

Der von der Staatsanwaltschaft Landau beauftragte Brandsachverständige und ein Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Landau kamen zu dem Ergebnis, dass ein technischer Defekt im Trockenraum des Dachgeschosses zu dem Brandgeschehen geführt hat. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich nicht.

Kandel: Scheibe eingeschlagen und Handtasche entwendet

Die Geschädigte stelle am 19.06.2017 in der Zeit von 09:10 - 10:00 Uhr ihr Fahrzeug, Mitsubishi,  an einem Waldparkplatz im Bereich des Klärwerks ab. Die kurze Abwesenheit nutzte ein unbekannter Täter und schlug die Seitenscheibe ein. Aus dem Fahrzeuginneren wurde ein Geldbeutel entwendet. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Wörth: Aus Unachtsamkeit Stauende übersehen

Am 20.06.2017 befuhr um 08:00 Uhr ein LKW Fahrer die BAB 65 von Landau in Richtung Karlsruhe. Nach der AS Wörth-Dorschberg übersah der 42-jährige Fahrer das Stauende, das sich im Berufsverkehr gebildet hatte. Durch den zunächst seitlichen Aufprall auf einen PKW, wurden insgesamt vier Fahrzeuge zusammengeschoben. Da zunächst nicht auszuschließen war, dass das unfallverursachende Fahrzeug Betriebs- oder Gefahrstoffe verliert, wurde die FFW Wörth mit alarmiert. Es entstand ein Sachschaden von ca. 40.000EUR. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Oberhausen_SÜW: Lasermessungen

Am Montagnachmittag führten Beamte der PI Bad Bergzabern auf der B 427 vor Oberhausen eine Geschwindigkeitsmessung mit der Laserpistole durch. Hierbei wurden elf Fahrzeuge mit zu hoher Geschwindigkeit ertappt, ein Verkehrsteilnehmer hatte dazu den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt.

Silz: Ausweichmanöver fordert zwei Verletzte

In der Nacht auf Dienstag befuhr ein junger Mann aus Nordbaden mit seinem Pkw BMW verbotenerweise den Wirtschaftsweg im Haselteich hinter dem Silzer See, als plötzlich ein Reh vor seinem Wagen auftauchte und er ausweichen wollte. Bei dem Fahrmanöver kam er mit seinem Auto von der Straße ab und prallte in einen Holzstapel, wobei er selbst und eine Mitfahrerin leicht verletzt wurden. Das unfallbeschädigte Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Landau: Busfahrer gesucht

Am Dienstagmorgen befuhr ein Busfahrer die Maximilianstraße in nördliche Richtung. In Höhe des Busbahnhofes bog er nach rechts ab und übersah einen auf gleicher Höhe fahrenden Mofafahrer. Es kam zu einer Berührung, bei dem der 33-jährige Mofafahrer stürzte. Zunächst ging der Mofafahrer davon aus, dass er sich nicht verletzt hatte. Man verzichtete auf eine Unfallaufnahme durch die Polizei und beide Unfallbeteiligten fuhren von der Unfallstelle weg. Einige Stunden später klagte der Mofafahrer über Kopf- und Armschmerzen. Nach einem Krankenhausbesuch wurden ihm Schürfwunden am rechten Unterarm diagnostiziert. Der Mofafahrer meldete den Unfall nach, wobei er nur wusste, dass es sich bei dem Unfallgegner um einen Busfahrer handelte, der am Morgen den Busbahnhof ansteuerte. Die Polizei sucht nun den beteiligten Busfahrer, der sich bei ihr unter der Telefonnummer 06341-2870 melden kann.

Landau: Gestohlenes Fahrrad wieder aufgetaucht

Über einen Freund wurde ein 23-jähriger Landauer informiert, dass am neuen Messplatz an der Sparkasse sein im April dieses Jahres gestohlenes Tourenrad der Marke Pegasus steht. Aufgrund der Rahmennummer und individueller Merkmale am Rad war eine eindeutige Zuordnung möglich. Das Fahrrad hat einen Wert von rund 400 Euro und war abgeschlossen. Während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei kam der jetzige Besitzer des Rades, ein 46-jähriger Mann aus Landau hinzu und schloss seelenruhig das Fahrrad auf. Er wurde darüber belehrt, dass er als Beschuldigter eines Fahrraddiebstahls gilt. Er war sich keiner Schuld bewusst und gab an, das Fahrrad mit einem Bekannten getauscht zu haben. Das gestohlene Rad wurde an den rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt. Die Angaben des Beschuldigten werden überprüft.

Landau: Unfall auf Fahrradstraße

Auf der 1. offiziellen Radfahrtstraße von Landau in der "An 44" kam es am Montagnachmittag zu einem Unfall mit Beteiligung eines Radfahrers. Eine 59-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis befuhr die Straße in nördlicher Richtung. Sie parkte ihren Citroen am rechten Fahrbahnrand. Als sie ihre Fahrertür öffnete fuhr ein 60-jähriger Radfahrer aus Annweiler am Auto vorbei. Er stieß an die geöffnete Tür und kam zu Fall. Mit einer Kopfplatzwunde und einer Risswunde am Bein kam er ins Krankenhaus. An der Autotür entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

Landau: Durch gemeinsame Aktion Schuhdieb dingfest gemacht

Am Montagnachmittag wurde ein 41-jähriger Landauer bei einem Diebstahl in einem Schuhgeschäft in der Königstraße erwischt. Eine 17-jährige Praktikantin hatte den Diebstahl von ein Paar Schuhen im Wert von 30 Euro gesehen und die Filialleiterin verständigt. Als diese den Mann ansprach, wollte dieser fluchtartig das Ladengeschäft unerkannt verlassen.

Geistesgegenwärtig warf die Filialleiterin einen Kübel vor die Füße des flüchteten Schuhdiebes. Dieser stolperte und die Filialleitern und die Praktikantin konnten den Mann auf den Boden niederdrücken.

Eine weitere weibliche Aushilfe holte in Person eines benachbarten Ladenbesitzers Hilfe. Gemeinsam konnte man den Dieb auf einer Sitzbank vor dem Geschäft so lange festhalten bis die Polizei eintraf. Bei dem Gerangel mit dem Täter zog sich die Aushilfekraft leichte Verletzungen am Arm und Schulterbereich zu. Im Rucksack des Beschuldigten wurde ein weiteres Paar Sportschuhe im Wert von 130 Euro und zwei T-Shirts gefunden. Die Gegenstände konnten zwei weiteren Diebstählen, begangen am gleichen Tag in zwei unterschiedlichen Geschäften zugeordnet und ausgehändigt werden.

Durch das couragierte Verhalten und die Zusammenarbeit von Filialleiterin, Azubi und Aushilfe sowie dem benachbarten Ladenbesitzer konnte der Diebstahl aus drei Geschäften in der Innenstadt aufgeklärt werden.

Edesheim: Durchfahrtsverbot missachtet

Nachdem sich etliche Bürger über Verkehrsteilnehmer beschwert hatten, welche in unberechtigter Art und Weise den landwirtschaftlichen Weg zwischen Edesheim und dem Abfallwirtschaftszentrum benutzt hatten, kontrollierte die Polizei Edenkoben die Einhaltung dieses Durchfahrtverbotes. Am 19.06.2017 mussten innerhalb einer knappen Stunde 14 Kraftfahrzeugführer zur Kasse gebeten werden. Außerdem wurde ein PKW-Fahrer mit einer ungültigen ausländischen Fahrerlaubnis ertappt. Dieser sieht nunmehr einer entsprechenden Strafanzeige entgegen.

Ludwigshafen: Radfahrerin übersehen

Eine 45-jährige Fahrradfahrerin musste am Montag (19.6.2017) in ein Krankenhaus eingeliefert werden, da sie von einem PKW übersehen wurde. Die Frau war gegen 8.30 Uhr mit ihrem Fahrrad in der Mannheimer Straße unterwegs, als ein 61-jähriger BMW-Fahrer die Radfahrerin, beim Herunterfahren von einem Tankstellengelände übersah und mit ihr zusammenstieß. Hierbei wurde die 45-Jährige leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 1050 Euro.

Ludwigshafen: Betrunken Unfall gebaut

Ein 85-Jähriger verursachte am Montag (19.6.2017) einen Blechschaden in Höhe von 16 000 Euro. Gegen 20.10 Uhr war der Senior mit seinem Ford Fiesta auf der Rheinuferstraße unterwegs, als plötzlich eine 22-Jährige mit ihrem PKW vor ihm abbremsten musste. Der 85-Jährige reagierte zu spät und fuhr auf die Vorderfrau auf. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass er stark nach Alkohol roch. Ein Alkoholtest ergab einen Promillewert von 1,09. Dem 85-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Darüber hinaus wurde die junge 22-Jährige durch den Aufprall am Arm leicht verletzt.

Ludwigshafen: Hund fällt Frau an

Eine 67-Jährige wurde am Montag (19.6.2017) von einem Hund im Gesicht gebissen. Die Frau war gegen 18 Uhr mit ihrem Fahrrad auf einem Feldweg an der Rheinstraße unterwegs. Zur gleichen Zeit spazierte ein 54-Jähriger mit seinem Hund auf demselben Weg. Als die 67-Jährige mit ihrer Fahrradklingel klingelte, um an dem Mann vorbeizukommen, erschrak der Hund. Er konnte sich von seinem Herrchen losreißen, sprang die Radfahrerin an und biss ihr in die Wange. Hierbei wurde die Frau leicht verletzt. Gegen den Hundehalter wurde eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstattet.

Ludwigshafen: Rucksack beim Mähen gestohlen

Einem 46-Jährigen wurde am Montag (19.6.2017) der Rucksack gestohlen, während er seinen Rasen in der Kranichstraße mähte. Bevor er mit dem Mähen begann, stellte er gegen 11 Uhr seinen Rucksack an einen Baum vor dem Rasengrundstück ab. Als er damit fertig war, stellte er fest, dass sein Rucksack gestohlen wurde. Im Rucksack befanden sich nur Nahrungsmittel.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Streit am Berliner Platz

Am Montag (19.6.2017), gegen 22.45 Uhr, wurde die Polizei zu einer Schlägerei am Berliner Platz gerufen. Diese entpuppte sich aber als Streit zwischen drei Männern. Zwei offensichtlich betrunken Männer pöbelten zuvor am Berliner Platz Fußgänger an. Ein 18-Jähriger versuchte die beiden Männer im Alter von 22 bis 28 Jahren davon abzuhalten. Es entwickelte sich eine kleine Rangelei, bei der aber keine Person verletzt wurde. Ein 28-jähriger Störenfried verhielt sich gegenüber der Polizei äußerst aggressiv und pustete 2,13 Promille. Er verbrachte die Nacht in der Zelle, um seinen Rausch auszuschlafen.

Ludwigshafen: Handtasche gestohlen

Eine kurze Unaufmerksamkeit führte am Montag (19.6.2017) dazu, dass die Handtasche einer 33-Jährigen gestohlen wurde. Die Frau hielt sich gegen 19 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft im Rathauscenter auf. Kurz abgelenkt, stellte sie ihre Handtasche neben sich und ließ diese kurz aus den Augen. Unbekannte nutzten die Situation aus und stahlen die Tasche. In der Handtasche befanden sich 60 Euro Bargeld und Ausweisdokumente.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Rechts vor links nicht beachtet

8500 Euro Blechschaden ist das Resultat eins Unfalls zwischen zwei PKW am Montag (19.6.2017). Gegen 11 Uhr missachtete eine 73-jährige Peugeot-Fahrerin die Vorfahrt einer 48-jährigen Fiat-Fahrerin im Bereich der Hoheneckenstraße. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fiat gegen einen geparkten VW geschleudert, der ebenfalls einen Schaden abbekam. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Ludwigshafen: Beim Spurwechsel übersehen

1100 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines Unfalls zwischen einem LKW und einem PKW am Montag (19.6.2017). Der 51-jährige LKW-Fahrer war gegen 10.50 Uhr mit seinem LKW auf der Konrad-Adenauer-Brücke von Mannheim aus kommend unterwegs, als er von der linken auf die rechte Spur wechselte. Hierbei übersah er eine 40-Jährige, die mit ihrem PKW auf der rechten Spur fuhr. Beide Fahrzeuge touchierten sich. Bei dem Unfall wurde keine Person verletzt.

Ludwigshafen: Überfall auf 68-Jährigen

Ein 68-Jähriger wurde am Montag (19.6.2017) von einen unbekannten Mann überfallen. Der Ludwigshafener war gegen 20.10 Uhr in einem Treppenhaus eines Einkaufscenters in der Yorckstraße unterwegs, als er von einem Mann angesprochen wurde, ob er Bargeld dabei hätte. Als der 68-Jährige dies verneinte, stieß der Unbekannte ihn die Treppen herunter und stahl 120 Euro Bargeld von ihm. Der 68-Jährige wurde durch die Tathandlung verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Täter konnte unerkannt fliehen.

Bei dem Unbekannten soll es sich um einen Mann im Alter von 18 bis 20 Jahren gehandelt haben. Er war zwischen 1,70 m und 1,80 m groß und hatte schwarze Haare.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Rheinhafen: Rohrisolation auf Schiff kokelte

Am Montagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, wurde der Wasserschutzpolizei Mannheim  ein potenzieller Gefahrgutaustritt an Bord des Tanklastschiffes "Bitumina III" gemeldet. Das Schiff hatte ca.818 Tonnen Thermalöl geladen.

Vor Ort konnte ermittelt werden, dass es im Innern des Tankmotorschiffes zu einer leichten Rauchentwicklung zwischen zwei Laderäumen gekommen war. Nach ersten Erkenntnissen hat austretendes Öl zum Beheizen der Laderäume die Isolation der Rohre zum Kokeln gebracht, was zur Rauchentwicklung führte.

Das geladene Gefahrgut war zu keinem Zeitpunkt betroffen und es kam weder im Innern des Tankschiffes noch nach außen zum Austritt von Thermalöl.    Die alarmierte Feuerwehr Mannheim dichtete das Heizungsrohr auf dem Schiff ab und entfernte die kokelnde Isolation. Es wurden keine Personen verletzt. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Im Laufe des Dienstags wird das geladene Gefahrgut in ein anderes unbeschädigtes Tankschiff umgeschlagen.

Mannheim: Diebstahl von Baustelle - Polizei bittet um evtl. Hinweise

Von einer Baustelle in der Spreewaldallee im Mannheimer Stadtteil Vogelstang stahlen bislang unbekannte Täter über das zurückliegende Wochenende eine Palette mit in Eimern abgefüllter Spachtelmasse sowie ein Airless-Spritzgerät der Marke Graco im Wert von fast 10.000 Euro. Unberechtigten Zugang zur Baustelle verschafften sich die Täter in der Zeit zwischen Samstagmittag und Montagmorgen. Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib nimmt das Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, entgegen.

Mannheim: Scheibe an Seat eingeschlagen - Handy geklaut

Die Scheibe eines Seat, der am Montag zwischen 18.50 und 20.50 Uhr in der Pfingstweidstraße geparkt war, schlug ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete das auf dem Beifahrersitz abgelegte schwarze Samsung Galaxy S6-Handy.

Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten Feststellungen auf mehrere hundert Euro belaufen. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Herzogenried: Räuber erbeutet Halskette - Zeugen gesucht

Am Montagvormittag um 10 Uhr befand sich eine 89-Jährige zu Fuß in der August-Kuhn-Straße. Auf Höhe des dortigen Bolzplatzes näherte sich ihr unbemerkt ein bislang Unbekannter von hinten und riss ihr überraschend eine Goldkette vom Hals. Anschließend entfernte er sich mit seiner Beute im geschätzten Wert von 1.500 Euro in Richtung Maybachstraße. Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Circa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1, 65 m groß, bekleidet mit einer blauen Jeans, einem blauen T-Shirt und einer braunen Baseballmütze. Die Beamten vom Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim bitten Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 telefonisch zu melden.

Mannheim-Neckarau: Auto brannte auf Supermarkt-Parkplatz - Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagmorgen stand im Stadtteil Neckarau ein geparktes Auto in Flammen. Gegen 2.20 Uhr verständigten Zeugen Polizei und Feuerwehr, da in der Rheingoldstraße auf dem Parkplatz eines Lebensmittel-Discounters ein Auto brennen würde. Beim Eintreffen der Beamten versuchten diese sofort, mit dem Feuerlöscher ein Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schließlich gelöscht werden. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Zeugen wollen am Brandort sich schnell entfernende Schritte gehört haben.

Die Ermittlungen zur Brandursache durch das Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Zeugen, die verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Wallstadt: Unbekannte setzen Mülltonnen in Brand - Zeugen gesucht

Wegen mehrerer brennender Mülltonnen kam es am frühen Dienstagmorgen im Stadtteil Wallstadt zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz. Unbekannte Täter hatten kurz nach Mitternacht im Mudauer Ring mehrere Mülltonnen in Brand gesetzt.

Dabei wurden drei große Müllbehälter total zerstört, zwei weitere wurden stark beschädigt. Die Flammen konnten durch die Feuerwehr jedoch rasch gelöscht werden. Durch die Flammen wurde die Wand einer Garage ebenfalls stark beschädigt. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Unweit des Brandortes wurde eine weitere, kleinere, Mülltonne in Brand gesetzt, die durch die Hitzeentwicklung stark verformt, und hierdurch unbrauchbar, wurde. Auch diese Tonne wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Dreijähriger bei Verkehrsunfall verletzt

Ein dreijähriger Junge wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in der Neckarstadt verletzt. Der Junge lief kurz nach 20 Uhr in der Waldhofstraße zwischen zwei geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn. Dabei wurde er von einem 48-jährigen Ford-Fahrer, der in Richtung Sandhofen unterwegs war, erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Der Dreijährige erlitt hierbei Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor.

Mannheim-Oststadt: Zeuge vereitelt Diebstahl - Polizei sucht weitere Zeugen

Am Montagabend vereitelte ein Zeuge einen Diebstahl in der Spinozastraße. Der 52-Jährige bemerkte einen Unbekannten, der sich an einem Mercedes zu schaffen machte. Als dieser seinen Beobachter bemerkte, flüchtete er zu Fuß in Richtung Philosophenplatz.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Täter das Fahrzeug auf unbekannte Art geöffnet aber nichts entwendet hatte, da sich im Fahrzeug keine Wertgegenstände befanden. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 185 cm groß, ca. 20 - 30 Jahre alt, kurze schwarze Haare, Dreitagebart, südeuropäisches Erscheinungsbild. Bei der Tat trug er eine blaue "NY" Basecap, ein beiges T-Shirt (Tanktop) und kurze dunkle Hosen. In der Hand hielt er eine Supermarkt-Tüte.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Autofahrer gerät in Gleise der RNV

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen im Stadtteil Neckarau geriet ein 39-jähriger Autofahrer ins Gleisbett der Straßenbahn. Der 39-Jährige war kurz vor neun Uhr mit seinem Toyota auf dem linken Fahrstreifen der Neckarauer Straße in Richtung Rheinau unterwegs. In Höhe der Lettestraße verlor er aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Auto, geriet nach links von der Fahrbahn ab und kam schließlich im Gleisbett der Straßenbahn zum Stehen. Der Mann wurde nach notärztlicher Erstversorgung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Während der Unfallaufnhme war der linke Fahrstreifen vorübergehend gesperrt. Der Verkehr wurde um die Unfallstelle herum geleitet. Auch der Straßenbahnverkehr der Linie 1 war von 8.56 Uhr bis 9.40 Uhr unterbrochen. Es war ein Bus-Ersatzverkehr eingerichtet.

Das Fahrzeug war nicht der fahrbereit und musste zunächst aus dem Gleisbett gehoben werden. Anschließend wurde es abgeschleppt.

Heidelberg-Schlierbach: Familientragödie fordert zwei Tote/ Schussabgabe auf Campingplatz; Fortführung der Ermittlungen; Pressemeldung Nr. 2

Wie bereits berichtet, fuhr am Montag, gegen 15.10 Uhr, ein mit zwei männlichen Personen besetzter Pkw auf einen Parkplatz vor dem beschrankten Zugang eines Campingplatzes in Heidelberg-Schlierbach.

Nach Zeugenangaben stiegen der 44-jährige Fahrer und der 50-jährige Beifahrer aus dem Fahrzeug aus. Unmittelbar danach soll der Fahrer auf den Beifahrer geschossen und anschließend die Waffe gegen sich selbst gerichtet haben. Beide Personen verstarben noch unmittelbar am Tatort. Hinweise auf weitere Beteiligte sind auch zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vorhanden.

Der 44-jährige Tatverdächtige war Polizeibeamter des Polizeipräsidiums Mannheim und verübte die Tat mit seiner Dienstwaffe. Bei dem 50-jährigen Opfer handelt es sich um seinen Bruder. Als momentane Motivlage kommen innerfamiliäre Streitigkeiten in Betracht.

Die umfangreichen spurensichernden Maßnahmen wurden in Abstimmung mit der Rechtsmedizin Heidelberg durchgeführt. Hierbei konnte auch die Tatwaffe sichergestellt werden. Beide Leichname sollen noch im Lauf des heutigen Tages obduziert werden.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Heidelberg: Radfahrer bei Unfall am Dienstagmorgen schwer verletzt - kurzzeitige Sperrung der Speyerer Straße stadtauswärts

Eine 34-jährige Mercedes-Fahrerin hielt zunächst an der Rotlicht zeigenden Ampel in der Speyerer Straße/Langer Anger am Dienstagmorgen kurz nach 8 Uhr an. Beim Abbiegen nach dem Umschalten auf Grünlicht achtete sie jedoch nicht auf den 30-jährigen Radfahrer, der zum selben Zeitpunkt die Fußgängerfurt mit seinem Fahrrad querte. Die Autofahrerin erfasste den Zweiradfahrer aus Heidelberg, der sich bei dem anschließenden Sturz schwere Verletzungen zugezogen hat. Nach der Erstversorgung musste er in einem nahegelegenen Krankenhaus aufgenommen und behandelt werden.

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von über 2.000 Euro.

Die Örtlichkeit musste während der Unfallaufnahme stadtauswärts gesperrt werden; der Verkehr wurde über die Gegenfahrbahn vorbeigeleitet. Zu größeren Verkehrseinschränkungen kam es jedoch nicht.

Heidelberg: Einbruchversuch in Gärtnerei - Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagmorgen nahm eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd einen jungen Mann vorläufig fest.

Dieser steht im dringenden Verdacht, gemeinsam mit einem bislang unbekannten Mittäter versucht zu haben, in eine Gärtnerei im Heuauer Weg einzubrechen. Bei dem Versuch, ein Fenster aufzuhebeln, lösten sie gegen 0.35 Uhr einen Alarm aus.

Vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei flüchteten die beiden ohne Diebesgut in Richtung des angrenzenden Feldgebietes. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung wurde der 21-Jährige, auf den die Täterbeschreibung zutraf, in unmittelbarer Tatortnähe angetroffen.

Nach Feststellung seiner Identität und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Zu seinem Mittäter machte er keine Angaben.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Kioskeinbruch - Zigaretten gestohlen - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Dienstag hebelten bislang nicht ermittelte Täter das Fenster des Kiosks in der Bahnhofsanlage auf und stiegen in die Räumlichkeit ein. Eine bislang nicht bekannte Anzahl an Zigarettenschachteln und -stangen ließen die Einbrecher mitgehen. Bisherigen Angaben zufolge dürfte Sach- und Diebstahlsschaden von rund 1.000 Euro entstanden sein. Als Einbruchszeit kommt Montagabend, 22 Uhr bis ca. 3 Uhr am Dienstagfrüh in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 060202/288-0, zu kontaktieren.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Lkw gerät währen der Fahrt in Brand

Am Montagnachmittag war ein 65-jähriger Lkw-Fahrer auf der L546 von Neulußheim in Richtung Reilingen unterwegs, als sein Fahrzeug gegen 16.50 Uhr in Brand geriet.

Der Fahrer hielt sofort an, stieg aus und versuchte erfolglos bis zum Eintreffen der Feuerwehr die Flammen zu löschen. Die Wehrleute aus Altlußheim und Neulußheim konnten den Brand schnell löschen, dennoch brannte der Lkw komplett aus. An diesem, dem Anhänger, einem Werbeschild und dem Fahrbahnbelag entstand durch das Feuer und die dabei entstandene Hitze Sachschaden von insgesamt ca. 10.000,- Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein technischer Defekt für den Brand verantwortlich. Das Polizeirevier Hockenheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Diebstähle von Fahrrädern am Hockenheimer Bahnhof Tatbeteiligt drei Männer - Geschädigte gesucht

Ein Zeuge beobachtete am Montag drei Männer, die sich an abgestellten Fahrrädern am Bahnhofsvorplatz in der Eisenbahnstraße zu schaffen machten und alarmierte die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten zwei Männer auf der Überführungsbrücke auf Fahrrädern gesichtet und schließlich Im Auchtergrund kontrolliert werden. Der dritte Mann hatte sich zwischenzeitlich in unbekannte Richtung entfernt.

Beide, ein 20-jähriger Hockenheimer sowie ein 36-Jähriger aus Schwäbisch Hall, wurden vorläufig festgenommen und auf der Wache erkennungsdienstlich behandelt. Das von dem 36-Jährigen mitgeführte Marihuana wurde beschlagnahmt; die beiden Fahrräder sichergestellt.

Auf dem Bahnhofsvorplatz selbst stellten die Beamten vier aufgesägte Fahrradschlösser sicher. Die Ermittlungen dauern aktuell an. Geschädigte, die am Montag ihr Fahrrad nicht mehr am Bahnhofsvorplatz vorgefunden haben, werden gebeten, sich mit den Beamten des örtlichen Polizeireviers, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

Gaiberg/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Wohnhaus - Polizei sucht Zeugen

Am Montag in der Zeit von 08:45 Uhr bis 10:40 Uhr brachen bislang Unbekannte in ein Wohnhaus im Georg-Müller-Weg ein. Durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters gelangten die Täter in das Gebäude. In den Innenräumen durchsuchten die Einbrecher sämtliche Zimmer, Schränke und Behältnisse und entkamen letztlich mit einer Beute, bestehend aus Schmuck und Münzen, in einem noch nicht bekannten Wert. Die Ermittler der Ermittlungsgruppe Eigentum bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auto kontra Fahrrad - 39-jährige Zweiradfahrerin verletzt sich

An der Kreuzung Breslauer-/Birnenstraße kam es am Montagmorgen kurz nach 8 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 39-jährige Radfahrerin verletzt wurde. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde die Frau zur Beobachtung in das Weinheimer Krankenhaus eingeliefert. Verursacht hatte den Crash die Autofahrerin, die die 39-Jährige beim verbotswidrigen Überfahren des dortigen Zebrastreifens nicht beachtete und dann erfasst hatte. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 2.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr phasenweise umgeleitet werden.

20.06.2017


Polizeimeldungen 19.06.2017

Speyer: Radfahrerin leicht verletzt

Beim Überqueren der Geibstraße in Höhe der Klipfelsau übersah eine 28-jährige Fahrradfahrrein aus Speyer einen von rechts kommenden Pkw einer 18-jährigen aus Römerberg und stieß mit diesem zusammen. Durch den anschließenden Sturz verletzt sich die Radfahrerin leicht am Knie und an der Schulter. Im Rahmen der Unfallaufnahme gibt die Pkw-Fahrerin gegenüber den Polizeibeamten zu, kurz vor dem Unfall ihr Handy in der Hand gehalten zu haben, um einen Anruf wegzudrücken.

Römerberg: An Einmündung Vorfahrt missachtet

Zu einem Zusammenstoß kam es zwischen einer 85-jährigen Fahrradfahrerin aus Römerberg und einer 66-jährigen Pkw-Fahrerin aus Jockgrim, da die betagte Radfahrerin die Vorfahrt der anderen Unfallbeteiligten missachtete. Durch den Unfall wird die 85-jährige am Arm verletzt und wird zur weiteren Versorgung in ein Speyerer Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entsteht zudem Sachschaden.

Otterstadt: Einbruch in Kleinbus

Durch das Einschlagen eines Dreiecksfensters verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang in einen im Reffenthaler Weg abgestellten Kleinbus. Hieraus wurde dann ein I-Phone4s sowie eine Geldbörse mit circa 25 Euro Bargeld entwendet.

Wernersberg: Rabiater Wanderer

Am 16.06.17, gegen 12.10 Uhr, fuhr ein 21-jähriger mit seinem schwarzen Fiat Punto von Sarnstall in Richtung Spirkelbach. Etwa 200 Meter nach der Einmündung der K 61 in die K 65 trat ein etwa 50 - 55-jähriger Wanderer unvermittelt auf die Fahrbahn. Der Autofahrer konnte noch rechtzeitig vor ihm anhalten.

Als er ausstieg und sich nach dessen Befinden erkundigte, bekam er neben einer Schimpftirade wegen Raserei einen unvermittelten Faustschlag auf die Nase, sodass diese blutete. Von dem Wanderer ist nur noch bekannt, dass er saarländischen Dialekt sprach. Hinweise bitte an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Rinnthal-B48l: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer

Am 16.06.17, gegen 12.11 Uhr, befuhr ein 22-jähriger aus dem Kreis SÜW mit seiner Suzuki die B 48 von Johanniskreuz in Richtung Rinnthal. Infolge überhöhter Geschwindigkeit kam er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Kopf gegen einen Sandsteinmauer. Sein Krad wurde etwa 100 Meter weiter in die gegenüberliegende Leitplanke geschleudert. Der junge Mann erlitt Verletzungen im Kopfbereich.

Durch zwei zufällig an die Unfallstelle kommende Ärzte wurde er erstversorgt und dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verbracht. An seinem Krad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Impflingen: Motorradfahrer stürzt auf B 38

Ein 41-jähriger Motorradfahrer kam am Sonntagmorgen auf der B 38 zu Sturz und verletzte sich so schwer, dass er ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Der Mann fuhr auf der kurvenreiche Strecke zwischen Impflingen und Appenhofen, als er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er stürzte und rutschte mit seiner Maschine über die Fahrbahn. Eine entgegenkommende Autofahrerin konnte rechtzeitig bremsen, so dass es zu keinem Zusammenstoß mit dem Auto kam. Trotzdem zog sich der Kradfahrer eine Schulterprellung und Hautabschürfungen an beiden Händen und am Arm zu. Das Motorrad der Marke Kawasaki war nicht mehr fahrbereit. Am Motorrad entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro.

Rohrbach: Bieneninvasion am Schützenhaus

Am Freitag meldete ein Mitglied des Rohrbacher Schützenvereins mehrere Bienenkäste auf dem Vereinsgelände. Eine bislang unbekannte Person hatte insgesamt fünf Bienenkästen dort abgestellt. Die Kästen hatten keine Kennzeichnung zur Ermittlung des Eigentümers. Ein Imker aus Herxheim konnte verständigt werden. Er holte die Bienenvölker ab und übernahm die Zwischenlagerung. Die Polizei sucht deshalb den Eigentümer der Bienenkästen unter der Telefonnummer 06341-2870.

Knöringen: Schiebung wäre die bessere Lösung gewesen

Ein 28-jähriger, sichtbar betrunkener Mann stieg am Freitagabend am Bahnhof in Knöringen aus. Er hatte sein Fahrrad dabei. Aufgrund seines Trunkenheitsgrades stürzte er zu Boden und zog sich eine blutende Nase zu. Ein Bürger beobachtete die Szene und verständigte den Rettungsdienst. So lange wollte der Gestürzte nicht warten, stieg auf, schob sein Fahrrad aus dem Bahnhof und stieg an der Straße auf sein Fahrrad und radelte in Richtung Walsheim davon. Kurze Zeit später fand der benachrichtigte Rettungsdienst den Radfahrer am Fahrbahnrand liegend vor. Die Polizei wurde eingeschaltet. Ein Atemalkoholtest erbrachte den hohen Wert von 3,9 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr waren die Folge.

Knörringen: Bastmatten angezündet

Bereits am Samstag der vergangenen Woche setzte eine unbekannte Person drei Bastmatten eines Gartenzaunes in der Jahnstraße in Brand. Durch das Feuer wurden nicht nur die Bastmatten beschädigt, sondern auch noch drei Holzpfosten und die Rinde eines Baumes. Es entstand ein Schaden von mindestens 100 Euro. Bisher liegen keine brauchbaren Hinweise zur Tataufklärung vor. Deshalb hofft die Polizei auf Spaziergänger oder Hundebesitzer, die in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen in der Jahnstraße gemacht haben. Hinweise bitte an die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341-2870.

Landau: Selbst ist der Mann

Durch Passanten wurde am Freitagabend mitgeteilt, dass in der Ostbahnstraße ein Mann an mehreren abgeschlossenen Fahrrädern die Schlösser abflexen würde. Bei dem Mann handelte es sich um den Pächter eines dortigen Ladengeschäftes. Er teilte der Polizei mit, dass schon seit längerer Zeit die Fahrräder dort stehen und den Verkauf an seinem Ladengeschäft beeinträchtigen würden. Er habe die Stadt bereits seit acht Monaten darauf hingewiesen und um Entfernung der Fahrräder gebeten. Passiert sei aber nichts. Nun habe er selbst die Sache in die Hand genommen. Das aufgeflexte Fahrrad wollte er in seinen Keller stellen bis die Stadt es abholt. Das beschädigte Schloss wurde von ihm entsorgt. Ein zweites Fahrrad gehörte einem Mitarbeiter von ihm.

Dieses war jedoch nicht abgeschlossen gewesen. Die eigenmächtige Vorgehensweise des Mannes brachte ihm nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung ein.

Frankenthal: Pressemeldung Staatsanwaltschaft

Mord im Seniorenheim in Lambrecht – Anklage erhoben (Nachtrag zu den Pressemitteilungen vom 12.09.2016, 28.12.2016 und 02.01.2017)

In einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Ermordung und Misshandlung von Bewohnern des Alten- und Pflegeheims „Lambrechter Tal“ der AWO hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal (Pfalz) kürzlich vor dem Landgericht Frankenthal – Schwurgericht – Anklage gegen die drei inhaftierten Tatverdächtigten erhoben. Ihnen wird zur Last gelegt, von Juli 2015 bis Ende August 2016 als Mitarbeiter des Pflegeheims in wechselnder, zum Teil gemeinschaftlicher, Tatbegehung verschiedene Straftaten zum Nachteil der Bewohner begangen zu haben.

Einer 26-jährigen ehemaligen Altenpflegerin aus dem Kreis Bad Dürkheim, einem nun 24-jährigen ehemaligen Altenpflegehelfer aus dem Kreis Südliche Weinstraße und einem nun 48-jährigen ehemaligen Altenpflegehelfer aus dem Raum Bad Dürkheim wird dabei die gemeinschaftliche Ermordung einer 85-jährigen Heimbewohnerin im Dezember 2015, begangen durch die Verabreichung von Insulin und die anschließende Erstickung mit einem Kissen, vorgeworfen.

Dem 24-jährigen und dem 48-jährigen Angeschuldigten wird ferner die gemeinschaftliche Ermordung einer 62-jährigen Heimbewohnerin im Februar 2016 durch das Spritzen von Insulin zur Last gelegt.

Außerdem werden die beiden Pflegehelfer angeschuldigt, gemeinsam mit der 26-jährigen Pflegerin im März 2016 versucht zu haben, eine 89-jährige Heimbewohnerin durch die Beigabe von Morphin und Insulin zu ermorden.

In allen drei Fällen legt die Anklage den Angeschuldigten die Mordmerkmale „Heimtücke“ (also die bewusste Ausnutzung der Arg- und Wehrlosigkeit der Opfer) und „niedrige Beweggründe“ (weil die Angeschuldigten aus Langeweile und um ihre Macht gegenüber den Bewohnern auszuüben handelten) zur Last.

Darüber hinaus liegt den Angeschuldigten in mehreren Fällen die Misshandlung von Schutzbefohlenen zur Last, wobei sie in welchselnden Tatbeteiligungen handelten, es in einem Fall am 04.03.2016 darüber hinaus zu einem schweren sexuellen Missbrauch einer widerstandsunfähigen Bewohnerin mittels eines Gegenstandes (Wiener Würstchen) und in diesen sowie in weiteren Fällen zur unbefugten Fertigung von Bild- und Videoaufnahmen kam. Die Misshandlungen erfolgten laut Anklageschrift unter anderem durch das Bewerfen mit Gegenständen und die Verabreichung von Medikamenten, etwa Abführmitteln, ohne medizinischen Grund.

Schließlich wird den Angeschuldigten u.a. vorgeworfen in weiteren Fällen im Tatzeitraum gewerbsmäßig Wertgegenstände und Bargeld der Heimbewohner entwendet zu haben.

Die Angeschuldigten befinden sich seit Ende 2016 in Untersuchungshaft. Hinsichtlich der Misshandlungen und Diebstähle sind sie grundsätzlich geständig. Der sexuelle Missbrauch der Heimbewohnerin wird von allen drei Angeschuldigten bestritten. Die erste Tötung hat der 24-jährige Angeschuldigte eingeräumt. Die Beteiligung an dieser und die anderen Tötungen wird von den beiden anderen Angeschuldigten bestritten. Auch der 24-jährige bestreitet, an weiteren Tötungen beteiligt gewesen zu sein. Die Angeschuldigten belasten sich insoweit jedoch zum Teil gegenseitig.

Der Nachweis der Taten beruht im Wesentlichen auf der Auswertung des Inhalts der bei den Angeschuldigten sichergestellten Mobiltelefone.

Wegen möglicherweise begangener weiterer Tötungsdelikte der Angeschuldigten werden die Ermittlungen in gesonderten Verfahren fortgeführt.

Angewendete Vorschriften:

§§ 179, 201a, 205, 211, 223, 224 Abs. 1 Nr. 1, 225, 242, 243 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3, 22, 23, 25 Abs. 2, 52, 53, 54 StGB, hinsichtlich des 48-jährigen Angeschuldigten auch gemäß §§ 263 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1, 263a StGB, hinsichtlich des 24-jährigen Angeschuldigten auch gemäß §§ 259, 260 Abs. 1 Nr. 1, 263 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1, 263a, 26, 27 StGB.

Hintergrundinformation zur Abgrenzung zwischen Mord und Totschlag:

Grundsätzlich fällt die Tötung eines Menschen unter den Straftatbestand des Totschlags (§ 212 des Strafgesetzbuches). Diese Vorschrift sieht einen Strafrahmen von fünf bis fünfzehn Jahren vor. Liegen besondere zusätzliche Merkmale vor, wird die Tat als Mord (§ 211 des Strafgesetzbuches) eingeordnet. Die Mordmerkmale sind ausdrücklich im Gesetz festgelegt und lauten

  • Mordlust
  • Befriedigung des Geschlechtstriebs
  • Habgier
  • Niedrige Beweggründe
  • Heimtücke
  • Grausamkeit
  • Gemeingefährliche Mittel
  • Ermöglichung oder Verdeckung einer anderen Straftat

Für Mord lautet die Strafandrohung lebenslange Freiheitsstrafe. Nur bei besonderen Strafmilderungsgründen und im Falle einer versuchten Tat kann das Gericht von der Verhängung dieser Höchststrafe absehen.

Ludwigshafen: 73-jähriger stirbt nach Rettung auf Rhein

Am Sonntag (18.6.2017), gegen 18.30 Uhr, erlitt ein 73-Jähriger vermutlich einen Herzinfarkt auf seiner Segelyacht, die sich auf dem Rhein auf Höhe von Ludwigshafen befand. An einer Anlegestelle übernahmen Rettungskräfte die Reanimation des 73-Jährigen. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er am Abend noch starb. Hinweise auf ein Fremdverschulden bestehen bislang nicht. Die genaue Todesursache ist Gegenstand eines Todesermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminalpolizei Ludwigshafen.

Ludwigshafen: Kind angefahren und geflüchtet

Bereits am Montag (12.06.2017), gegen 12.15 Uhr, wurde ein 8-jähriges Kind im Kreuzungsbereich der Gräfenaustraße/Blücherstraße beim Überqueren der Straße von einem grauen PKW erfasst und leicht verletzt. Der bislang unbekannte Autofahrer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den verletzten Jungen zu kümmern. Der 8-Jährige musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen grauen PKW handeln, der von einem jungen Mann gefahren wurde.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden

Ludwigshafen: Mit Alkohol und Drogen am Steuer

Am Montagmorgen (19.6.17, 3.40 Uhr) wurde ein 24-jähriger Autofahrer von der Polizei auf der Konrad Adenauer Brücke kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann Alkohol konsumiert hatte. Ein entsprechender Alkoholtest ergab 0,57 Promille. Weiter äußerte der junge Mann, vor kurzem Cannabis konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Urintest bestätigte diese Angaben. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und es erwartet ihn eine Owi-Anzeige wegen Verstöße gegen §24 a StVG.

Ludwigshafen: Einbruch in Pizzeria

Am Sonntagmorgen (18.6.17, 4.30 Uhr) hebelten Unbekannte die Eingangstür einer Pizzeria in der Sebastian-Bach-Straße auf und gelangten so in das Lokal. Im Objekt hebelten sie dann zwei Spielautomaten auf und entwendeten einen niedrigen 4-stelligen Eurobetrag. Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte den akustischen Alarm und sah eine Person in Richtung Saarlandstraße weglaufen. Ob es sich dabei um den Täter gehandelt hat, ist unbekannt. Durch den Einbruch ist ein Gesamtschaden von ca. 15.000 Euro entstanden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: 4 Jugendliche attackieren 54-jährigen Mann

Am Sonntagmorgen (18.6.17, 8 Uhr) kam es zwischen einem 54-jährigen Mann und vier Jugendlichen in der Fontanestraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Demnach wurde der Mann von einem der Jugendlichen geschubst und stürzte zu Boden. Dort schlugen alle Jugendlichen weiter auf den Mann ein und nahmen aus seinem Geldbeutel 50 Euro Bargeld. Anschließend warfen sie ihm den Geldbeutel wieder zu und flüchteten in Richtung Innenstadt. Der Mann erlitt durch die Schläge einen Cut über dem Auge und musste in einer Klinik behandelt werden. Die vier Jugendlichen dürften zwischen 18 und 25 Jahren alt sein. Alle hätten bei der Tat helle Jeans getragen, einer eine blaue Jacke und ein weiterer eine helle Baseballkappe. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Betrunken gestürzt

Ein 50-Jähriger hatte am Sonntag (18.6.2017) wohl zu tief ins Glas angeschaut, als er gegen 20.25 Uhr auf sein Fahrrad stieg und davon fuhr. Passanten fanden den Betrunkenen im Bereich des Buschwegs auf dem Boden liegend. Die Polizei geht davon aus, dass der 50-Jährige aufgrund seiner Alkoholisierung mit dem Fahrrad stürzte. Hierbei zog er sich Schürfwunden zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Radfahrer pustete 2,37 Promille.

Ludwigshafen: Einbruch in Kleingartenanlage

Unbekannte brachen von Samstag (17.6.2017, 20.30 Uhr) auf Sonntag (18.6.2017, 13 Uhr) in eine Gartenlaube im Bereich der Bayreuther Straße ein und stahlen eine Gasflasche, zwei Stromaggregate und ein Heckenschere. Hierbei entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1100 Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Ehemann tritt Frau

Eine 30-jährige wurde am Sonntag (18.6.2017) von ihrem 38-jährigen Ehemann getreten und verletzte sich hierbei leicht. Auslöser war ein Streit, der sich gegen 13 Uhr in der gemeinsamen Wohnungin Ludwigshafen ereignete. Gegen den Ehemann wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Zudem wurde eine polizeiliche Verfügung gegen ihn ausgesprochen, die es ihm untersagt, sich der Ehefrau zu nähern und Kontakt aufzunehmen.

Mannheim-Neuhermsheim: Raubüberfall auf Bankfiliale - Täter flüchtig - Fahndung läuft

Eine Filiale der VR-Bank im Stadtteil Neuhermsheim wurde am Montagmittag von einem unbekannten Täter überfallen. Der Mann betrat gegen 12.30 Uhr die Filiale in der Hermsheimer Straße, bedrohte die Mitarbeiter mit einer Pistole und ließ Rollläden und Fenster schließen. Anschließend forderte er die Herausgabe von Bargeld. Nachdem er einen in der Höhe noch nicht bekannten Bargeldbetrag ausgehändigt bekommen hatte, flüchtete er aus den Geschäftsräumen in unbekannte Richtung. Die Fahndung nach dem Täter mit starken Polizeikräften läuft derzeit auf Hochtouren. Auch ein Polizeihubschrauber ist zur Absuche der Umgebung des Tatortes im Einsatz.

Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 40 bis 50 Jahre alt- ca. 185 cm groß- schlank - bekleidet mit einer grauen Jacke mit Kapuze, sog. Hoodie, mit Reißverschluss- trug blaue Jeans, die am Oberschenkel verwaschen waren- dunkle flache Sneakers mit weißem Sohlenrand - trug eine blau-graue Basecap mit Klettverschluss an der      Rückseite- kurze graue Haare im Nacken- weißer OP-Mundschutz und schwarze Sonnenbrille

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Brennende Zigarette setzt Bettcouch in Brand

Wegen starker Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Käfertal wurden am frühen Sonntagnachmittag Polizei und Feuerwehr verständigt. Kurz vor 15 Uhr bemerkten die eintreffenden Polizeibeamten schon beim Betreten des Mehrfamilienhauses in der Straße "Auf dem Sand" starken Brandgeruch im Hausgang. Nachdem der 35-jährige Bewohner der Brandwohnung auf Klingeln geöffnet hatte, schlug den Beamten starker Rauch entgegen.

Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Der 35-Jährige wurde mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert, weitere Anwohner des Mehrfamilienhauses kamen nicht zu Schaden.

Nach ersten Erkenntnissen war der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende 35-Jährige mit brennender Zigarette auf der Bettcouch eingeschlafen. Durch die Zigarette wurde anschließend die Couch in Brand gesetzt. Es war kein bezifferbarer Sachschaden entstanden.

Mannheim-Käfertal: Betrugsversuch durch angeblichen Polizeibeamten

Den Anruf eines angeblichen Polizeibeamten erhielt am Sonntagabend eine 65-jährige Frau im Stadtteil Käfertal. Gegen 22 Uhr meldete sich ein Unbekannter telefonisch bei der Frau und gab sich als Beamter des Polizeireviers Käfertal und gab vor, nach der Festnahme eines Einbrechers zu ermitteln. Dazu benötige er auch Informationen zu Bargeld, Schmuck und Bankverbindungen der 65-Jährigen. Nachdem der Anrufer offenbar nicht die gewünschten Informationen von der Frau erhielt, beendete er das Gespräch mit der Vorgabe, niemanden über den Anruf zu informieren. Er melde sich am Folgetag nochmals. Daraufhin verständigte die Angerufene die Polizei.

Bei dem Anrufer soll es sich um eine männliche Person gehandelt haben, die mit osteuropäischem oder türkischem Akzent gesprochen habe.

Am selben Abend erhielten weitere Personen im Stadtgebiet Mannheim gleichartige Anrufe angeblicher Polizeibeamter. Ein Schaden ist bislang in keinem Fall entstanden.

Die Polizei rät:

  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.
  • Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre Wohnung zu lassen.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen

Mannheim-Lindenhof: Einbrecher erbeutet Geld - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag drang ein bislang unbekannter Einbrecher in eine Kaffeebar in der Meerfeldstraße ein. Er verschaffte sich gewaltsam Zugang über ein Fenster in einem Hinterhof. Im Innenbereich durchsuchte er mehrere Schränke und Schubladen und flüchtete letztlich mit einer Beute von mehreren Hundert Euro Bargeld und einem Tablet-PC im Wert von etwa 300 Euro. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 83397- 0 mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Trickdieb entwendet 82-jährigem Mann unbemerkt die Armbanduhr - Zeugen gesucht